Feminine Technology – vorwärts in die Vergangenheit

herz1

Die Leser mögen sich bitte anschnallen und die Reise genießen. Inspiration volle Kraft voraus ..

geschrieben von Steven Black

Okay, im letzten Beitrag war von der Möglichkeit einer negativen Zukunft die Rede, wohin gewisse Elemente die Erdenbewohner hinlenken möchten. Heute soll von einer Zukunft gesprochen werden, die weitaus angenehmer sein dürfte und wovon ich denke, daß sie passieren wird. A benevolent future ..

Es ist wirklich eher ein zurück – als ein nach vorne gehen. Denn es gab bereits derartige Zivilisationen auf diesem Planeten, die wohlwollend ausgerichtet waren. “Wohlwollend” – dieser Begriff meint nicht, das “königliche Wohlwollen” eines Herrschers, welches vielleicht mit der blasierten Haltung eines Menschen einhergeht, der glaubt besser wie alle anderen zu sein. Mit wohlwollend ist die reine und unverfälschte Absicht gemeint, wodurch alle Dinge zum höchstmöglich besten für alle Menschen geregelt und gelenkt sind.

Es gab tatsächlich Herrscher, die ihre Macht mit dieser Wohlwollenden Absicht einsetzten, doch diese sind natürlich längst Vergangenheit. Es gab einst eine Zeit als es noch keine Separation zwischen den Menschen und keinen Materialismus heutiger Prägung gab. Wir kennen sie beispielsweise als die lemurische Zivilisation. Die damaligen Menschen bekamen alles was sie brauchten, indem sie die Erdenmutter darum baten, gemeinsame Rituale, Gesänge und Tänze abhielten. Sie waren verbunden mit der Erde, einer Herz-Verbundenheit, von der wir noch keine wirkliche Vorstellung haben.

Diese Art Wohlwollen hat mit fühlen und einem reinen Herzen zu tun, welches frei ist von den strategischen Entscheidungen eines “MaskenSelbst”. Was bedeutet, jemand muss es IN sich verwirklicht haben, muss es fühlen und spüren, mit seiner Umwelt verbunden sein und mit den Menschen. Es ist ein nicht-konditioniertes Wohlwollen ..

The beginning of separation and materialism

Als das Wesen, welches wir als Luzifer kennen, auf die Erde kam, bot er den Lemurianern seine Hilfe an. Er sagte – sicher nicht Wortwörtlich, aber in etwa: “Leute, wieso bettelt ihr da herum? Ihr braucht niemanden fragen, ihr könntet euch selbst helfen. Ich habe wunderbare Werkzeuge für euch mitgebracht, mit deren Hilfe ihr Bäume fällen und euch ein Haus bauen, sowie vieles mehr tun könnt. ”Die Lemurier sagten: “No, thanks, wir sind glücklich damit, so wie wir leben. Wir haben alles was wir brauchen”.   

Luzifer erkannte, daß hier kein Bedarf für seine Hilfe bestand und wandte sich einer anderen Zivilisation zu – Atlantis. Auch dort pries er seine Hilfe an, in dem ernsthaften Bemühen und mit der ehrlichen Absicht, diesen Leuten Unabhängigkeit zu schenken. Zu Beginn sagten auch dort die Menschen: “Die Bäume fällen? Spinnst du, diese Bäume sind Lebewesen, wir wollen sie nicht verletzen!” Aber wie es oft so ist, es gab einige Ausnahmen, die neugierig genug und bereit waren, Luzifers Werkzeuge und Hilfe anzunehmen. “Okay, ich will das versuchen” ..

Wir nennen das eine Verführung, aber bevor Luzifer hier die Schelte kriegt, sollte man sich klar machen, daß es Teil des Plans für die künftige Entwicklung der Erdenmenschen war, die “Gott” aka Creator dafür in petto hatte. Luzifer kam nicht wirklich mit Hammer, Sägen oder Motorsägen an, sondern eher sowas, wie dem Replikator in “Star Treck”. “Dir ist kalt? Sag es dem Gerät und es wird für dich warme Kleidung produzieren – puff.” 

image

Klingt wie Science Fiction, aber vermutlich ist die Idee eines Replikator in Star Treck, nur eine verschwommene und tief im Unterbewusstsein des Menschen abgespeicherte Erinnerung, weil es das einst gab. Anfangs war das alles easy, die Leute gingen zum Replikator, sagten ihre Wünsche auf – you named it and “bling bling” you have it. Mit der Zeit ging der Einzelne nicht mehr selbst hin, sondern es wurde jemand dafür abgestellt, dem sagte man was benötigt wurde und jener Mensch ging zum Gerät, erledigte es.

Noch später dann entwickelte sich, was wir heute eine Hierarchie nennen. Der Zugang zum Gerät wurde limitiert und irgendwann konnten es nur mehr “erlauchte Kreise” nutzen und der Rest hatte dafür zu arbeiten. Dies war der Beginn der neuen Erdenentwicklung, der Beginn mit extremer Individualität, verzerrter Polarität, mit Problemen, Teilung, Negativität, verdrehtem Materialismus, usw.  Die Inkarnation in einen Zyklus, wo das göttliche Wesen Erfahrungen machte, was es NICHT ist.

Um Probleme zu erleben, die anderswo in diesem Universum bereits existierten und neue Lösungen dafür herauszuarbeiten. Das war der Zweck, die Absicht und der Sinn dieses Zyklus. Und ganz offensichtlich waren wir so blöd und haben begeistert JA gesagt.

Wieauchimmer – dieser Zyklus ist jetzt vorbei. Wir müssen jetzt nicht mehr dieselben Erfahrungen machen, Probleme und Lösungen durchleben. Aber wir werden noch einige Zeit brauchen, um die noch existierenden Probleme zu lösen und unsere Welt zu verändern.

Während wir jetzt noch dabei sind unsere Traumas, Blockaden, all das alte Gerümpel zu transformieren und zu “entsorgen”, arbeiten wir auf unsere Vervollständigung hin. Um die höher angesiedelten Anteile von uns, in diesen physischen Körper auf der Erde landen zu lassen. Wir reinigen den Körper, die Chakren, unsere Energiefelder und lernen mit diesen Energien wieder umzugehen. Das kostet etwas Mühe, es braucht Disziplin, aber muss getan werden ..

Denn wenn wir das nicht machen, sind wir nicht in der Lage aus den alten Geschichten wirklich rauszugehen. Wir reinigen und befreien unsere Herzen, worin im Grunde wenig esoterisches ist, sondern eher praktische Arbeit damit zusammenhängt. Es ist die Vorbereitung darauf, mehr Herzenergie tragen und ausstrahlen zu können. Einem verstopften Energiesystem ist das nicht möglich. 

Feminine Technology

Entspannt euch Männer. Nein, das bedeutet nicht, die Herrschaft der Frauen über die Männer. Feminine Technology bedeutet eine holistische Herzzentrierung mit ALLEM was lebt, mit Pflanzen, Bäumen, Tieren, Elfen, oder Menschen und was es sonst noch gibt. Es mag eine Neudefinition von Technologie sein, so wie wir sie kennen, aber wird uns die Möglichkeit geben, das Zeitalter der jetzigen Maschinenwelt zu überwinden.

Es bedeutet ebenfalls nicht, daß Technologie oder Maschinen schlecht wären. Wir alle Wissen, welche Erleichterungen uns Technologie bisher ermöglichte. Aber wir Wissen auch, welche negativen Konsequenzen wir dadurch zu lernen hatten. Um diese Form von technologischer Entwicklung zu ändern, werden wir beginnen müssen die an der jeweiligen Technik involvierte Materie zu FRAGEN, ob sie das überhaupt möchte. Wir haben bisher einfach nur genommen und geschraubt, verbunden und gewerkelt, ohne die eingesetzte und zurechtgebogene Materie um Erlaubnis zu fragen.

Wenn Bewusstsein ohne seine Erlaubnis verwendet wird, dann leidet es, wie Menschen es tun, wenn sie beispielsweise versklavt werden. Das mag sich schräg anhören, Materie soll leiden? Aber in letzter Konsequenz bedeutet es nur, daß JEDER hier auf der Erde, in diesem bisherigen Zyklus Negativität erlebte – Erde, Wasser, Luft, Pflanzen, Tiere, Menschen und all die dafür notwendigen Materiepartikel. You know everything is alive ..   

image

Femine Technology bedeutet, die Fähigkeit zu entwickeln mit dem Bewusstsein von atomaren Teilchen zu kommunizieren, welche als Gruppenbewusstsein die Masse bilden für die Materie und deren Präsenz zu fühlen. Warum feminin? Weil die Schöpfungskraft mit der Weiblichen Essenz und mit Herzenergie verbunden ist.

Wenn die genutzte Materie gefragt wird, zum besten für alles Leben mitzuwirken, dann wird sie mit FREUDE mitmachen und jedwede entwickelte Technologie in ein Stadium katapultieren, welches wir uns noch gar nicht vorstellen können. Solange wir die alte Devise vom “nimm es einfach und bieg es dir zurecht” Weg verfolgen, werden wir eine limitierte Gesellschaft bleiben. In einer Gesellschaft, in der mit Materie als eine allgemeingültige Entwicklung mit Materie bewusst kommuniziert wird, würden so viel positive Konsequenzen erfolgen – das dürfte der Oberkracher sein.

Jeder wird alles bekommen, was er braucht und sich wünscht – er fragt dann einfach die materiellen Partikel um sich herum und bittet sie, beispielsweise, ein UFO zu bilden – und zwar mit der Absicht, dies mit dem höchstmöglichen Wohlwollen für alles Leben zu generieren. Et voila, jeder wird absolut unabhängig sein ..

Natürlich, wir sind da noch ziemlich weit davon entfernt, die Mehrheit der Leute würden über diese Idee nur lachen. Und diejenigen unter uns, die das gar so nicht witzig finden, wir haben noch nicht die ausreichende, rezeptive Herzfähigkeit entwickelt, um wirklich mit Materie auf Augenhöhe zu kommunizieren. Es gibt sicherlich Ausnahmen, irgendwo, und auf einem weit geringerem Level gelingt es bereits jetzt schon einigen Menschen, Materie soweit zu beeinflussen, um diese Idee weiterzuentwickeln und immer besser zu verstehen. Auch das ist ein Prozess ..

Ich hab meine eigenen Experimente und Erfahrung damit gemacht. Auf diesem Wege habe ich die billigste Wasseraufbereitungsmöglichkeit kennengelernt, die es wohl gibt. Das Wasser aus den Leitungen in Graz ist ziemlich “lasch”, also begann ich damit, das Glas mit abgefülltem Wasser in der Hand aufzuladen, indem ich folgenden Satz laut aussprach: “Ich bitte die Partikel im Glas dieses Wassers, mit ihrer höchsten und stärksten Kraft zu strahlen zum höchsten Wohlwollen für alles Leben.”

Dazu verbinde ich mich mit dem Wasser und lege das Gefühl von Dankbarkeit in mein Herzchakra. Das kann sicher nicht als wirkliche Kommunikation gesehen werden. Es ist einseitig, denn ich kann das Wasser nicht verstehen, aber das Wasser umgekehrt schon. Doch es sind Lernerfahrungen die wir jetzt machen dürfen und die Teilchen sind offen dafür und reagieren entsprechend. 

Ihr dürft jetzt glauben was ihr wollt, es funktioniert. Das Wasser schmeckt lebendiger, ich verwirble es zusätzlich noch mit einem “Twister”, das ist ein nach Schaubergerprinzip verwirbelndes Gerät, welches  Wasser mit hexagonalen Clustern ermöglicht und mit einem Gleichstrommotor funktioniert. Dies korrigiert die im Leitungswasser und Getränken eingeprägten, biologisch störenden oder unnatürliche elektromagnetische Frequenzen.

Wer als Energetiker mit Licht und damit mit dem Bewusstsein seiner verschiedenfarbigen Frequenzen arbeitet, der wird auch die Erfahrung machen, daß es nur mit der Intention zum höchsten Wohlwollen eingesetzt werden will. Auch Licht hat Bewusstsein, das durch Teilchen gebildet wird.

Den Begriff “Feminine Technology” habe ich aus Robert Shapiro’s 17 bändigen Werken “The Explorer Race Series” entnommen und auch einige der hier vermittelten Informationen. Durch meine eigenen Versuche habe ich verstanden, daß diese Ideen richtig sind und wir als Zivilisation in diese Richtung gehen werden. That’s the way we rock ..

image

Shapiro ist der Meinung daß wirklich ausbalancierte männliche Energie zur Hälfte weiblich und männlich ist. Während die weibliche Energie vollständig aus sich selbst schöpfen kann. Was bedeutet, daß die Frauen sich wieder auf ihre weibliche Essenz besinnen müssen und damit aufhören sollten, “bessere Männer” zu sein. Und das die Männer lernen müssen auf ihr Herz zu achten, Gefühle zuzulassen und trotzdem die männlichen Qualitäten zu leben.

Es braucht also Balance für beide Geschlechter, was durch die persönliche Auseinandersetzung mit unseren Blockaden und der Transformation von angesammelten Diskomfort ermöglicht wird. Wenn die Männer und Frauen auf diesem Planeten wieder in ihre Essenz kommen, wird dies der Auftakt zum Polaritätsspiel ohne Verzerrungen sein. Wenn der Einzelne immer mehr in die Harmonie und Einheit mit sich Selbst kommt, dann kommen wir einer sogenannten wohlwollenden Gesellschaft immer näher.  

Niemand wird das FÜR uns machen und es mag vielleicht nicht so aussehen, aber es ist ein Geschenk, daß wir dies selber in die Hand nehmen und diese Erfahrung, zurück zu uns Selbst zu kommen, machen können. Lasst euch nicht durch einen Blick auf unsere jetzige Gesellschaft irritieren, wir sind da noch in einem lange währenden Lernprozess. Anstatt auf die Gesellschaft zu schauen und zu resignieren, können wir uns auf uns selbst konzentrieren und IN uns persönlich diese Geschichte verwirklichen. Lasst uns Pioniere sein!

Until next time same station ..

herz in flammen schwarz 2

Quellennachweise:

http://www.cellavita.de/Twister/twister-shop/

http://explorerrace.com/

_________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

48 Kommentare

  • …das sag ich doch schon lang…. klingt jetzt blöd, aber genau so is es.
    Ich würde es vielleicht simpler ausdrücken – brauchts das alles? Materielle Dinge sowieso nicht, aber auch das Konkurrenzdenken, das haben wollen…..
    Misstrauen, alles falsch verstehen, alles anzweifeln….
    Gute Gedanken können so viel Gutes in einem selber tun – man muss sie nur spüren.
    Ich bin gern Frau – mit allem, was ich als fraulich empfinde.
    Aber ich hab auch gern Kerle um mich rum. Nicht diese laschen Bartzupfer, sondern welche mit Ecken und Kanten, die ich dann in meiner Weiblichkeit bezaubern kann….
    Diese klassische Rollenverteilung hat schon was…..

    Ich weiss, es klingt schon wieder blöd.
    Und das mit dem Wasser—– da kannst Du Deine Wasserleitung „beleben“ in dem Du zur Kenntnis nimmst, dass es sehr wertvoll ist, was Dir da entgegenfliesst. Und „liebe“ es – so von innen raus.
    Ich bedank mich bei jedem Holzscheitl, das mich wärmt – ohne Brimborium, einfach so.
    Esoterisch – ja, schon, aber wenns gut ist…..

    Jetzt bin ich gespannt, welche Missverständnisse ich wieder ausgelöst hab…..

    Gefällt mir

  • Zitat: “ …Femine Technology bedeutet, die Fähigkeit zu entwickeln mit dem Bewusstsein von atomaren Teilchen zu kommunizieren, welche als Gruppenbewusstsein die Masse bilden für die Materie und deren Präsenz zu fühlen.“…

    Das kann ich bestätigen. Ein Auto z.B. welches wir liebten, hielt viel länger und „funktionierte“ besser und reibungsloser, als eines, was wir in früheren Zeiten nur als Fortbewegungsmittel empfanden. Und neigen nicht Computer z.B. dazu, Macken zu haben oder abzustürzen, wenn man selbst nervös oder ärgerlich ist ? Auch von pubertierenden Jugendlichen wird berichtet, dass die Materie auf ihre Schwingung reagiert.

    Die großen Yogis Indiens konnten schon immer die Materie lenken, ich erinnere mich an die Geschichte von einem Rishi, der einen ganzen Eisenbahnzug nicht weiterfahren ließ, weil die damalige englische Besatzungsarmee Inder nicht einsteigen lassen wollte.
    Als die Engländer nachgaben, setzte sich der Zug anstandslos in Bewegung.

    Das letzte Bild, das Herz mit Flügeln ist so wunderschön, die Farben … einfach alles, es berührt mein Herz. Danke dafür…

    Alles Liebe von Angela

    Gefällt mir

    • schöner aufweckender Artikel von dir Stefan🙂

      mit diesem “ Gedanken und Gefühls-gerüst “ lebe und “ arbeite “ ich schon seit ein paar Jahren, mal mehr mal weniger, denn ich denke auch das WIR MENSCHEN ganz tief ins uns ALLES HABEN um das Leben in einem ausgeglichenen , in Balance gehaltenen BWS Zustand verbunden mit unseren Herzen wieder unsere gottgegebene Göttlichkeit leben sollen. Das schlietß ein sich aller Wahrheiten und Möglichkeiten “ zu bedienen “ zum größmöglichen WOHLE ALLER MENSCHEN.
      Zur zeit übt dieses System zum teil einen so un-menschliche Druck auf diese Welt aus, in großen Firmen sind die Menschen nur noch zu einer Nummer (Zahl) und Statistik “ degradiert “ worden, ein schier unmögliches “ Abhängigkeitssystem wurde erschaffen “ (Geld) und vieles deckt sich nun mit meinen Erkenntnissen über die “ Erschaffer aus dem Hintergrund, im Schatten “ über jahrtausende und noch länger..?!
      Babylon ( das geistige Weltreich finsterer manipulationen ) – Zeit – also Lebens-zeit die die Menschen an das GELD “ verkauft haben “ und die Einführung der Maschinenwelt von Atlantis her bis Heute !
      Dementsprechend könnte es auch heißen:

      Sirius hat das Sagen: das Luzifer Experiment, siehe Kapitel 18 und auch 10 in:
      http://dreamspell-calendar.blogspot.de/2014/06/die-arkturus-probe-mayaat.html

      jetzt ist die Zeit gekommen alles wieder “ auf-zu-lösen „, ob wir es irdisch alle noch miterleben werden?
      Ich jedenfalls bin davon überzeugt, ich hoffe es zumindest, das durch die große TF eine Wandlung sich vollziehen wird das viell. auch spätere Generationen es schaffen sogar in der Materie, wenn diese sich weiter “ ver-feinstofflichen wird “ eine VERGEISTIGUNG zu erreichen welche es möglich machen wird hier auf Erden “ ewig leben zu können “ 🙂

      in diesem Sinne ahoi neue Erde🙂
      lg

      Gefällt mir

      • Lieber Helmut !

        Zitat: „jetzt ist die Zeit gekommen alles wieder ” auf-zu-lösen “, ob wir es irdisch alle noch miterleben werden?“…

        Vielleicht hängt es davon ab, wie viele irdische Jahre wir noch vor uns haben….😀

        Aber im Grunde glaube ich auch, dass sich ein destruktiver Zyklus wieder erschöpfen muss. Eines Tages geht es einfach nicht mehr weiter, der Druck ist so groß geworden und das Pendel schlägt um. Die Anfänge einer größeren Bewusstheit vieler Menschen erleben wir ja heute auch schon.

        Zitat: “ …… eine VERGEISTIGUNG zu erreichen welche es möglich machen wird hier auf Erden ” ewig leben zu können ”..

        Das Leben ohne den Tod stelle ich mir als unerträgliche Qual vor. Eigentlich definiert der Tod ja das Leben und gibt ihm eine gewisse Intensität . Durch ihn wird jeder Augenblick kostbar. Stell Dir mal vor, wenn das Leben ewig wäre, wen kümmerte dann noch irgend etwas? Man kann dann ja unendlich lange mit allem warten… Nichts hätte mehr eine Bedeutung…

        Ich stimme mit Dir überein, wir haben alles in uns, wir müssen uns nur „erinnern“.

        Liebe Grüße von Angela

        Gefällt mir

  • Hallo,

    mal wieder mit anderer Meinung. Durch mein Bewusstsein ziehen ganz andere Sachen, nämlich das es Orte wie Babylon, Atlantis, Lemurien in materieller Form niemals gegeben hat. Als der Geist der Liebe (Engel) bei der Entstehung abgestürzt ist, hat er geistig gefühlt alle positiven wie negativen Geistesbilder aufgebaut, die wir heute als Geschichte und ungelöste Rätsel kennen. Das heißt, die oben genannten Orte und auch ein großer Teil der Menschheitsgeschichte hat in der Materie niemals stattgefunden, sondern ist nur im Geiste abgelaufen, das im Menschen als Erinnerung geblieben ist. Der Engel Luzifer ist nur ein Sinnbild für den gefallenen, abgestürzten Geist der Liebe (mit Geist meine ich den Computer im Kopf, der bewusst und unbewusst das Leben steuert). Die Vorstellung wie es im göttlichen Geist aussieht, wenn dieser abstürzt, kann man als Mensch nur sehr schwer nachvollziehen. Die Liebe gebe es in einer anderen Form, nämlich hauptsächlich als Mitleid, Mitgefühl und Nächstenliebe, weil die negative Form die den Geist umgibt, nur diese Gefühle zuläßt und das reine Gefühl Liebe eine eher rare Form wäre. Gefühle wie Angst, Trauer und Schmerz würden der Hauptbestandteil dieses Geistes werden, weil die ganze Welt so wie sie ist, dem Geist nicht gefallen würde, er aber angesichts eines sehr Großen zerlegten Geistes mit Schmerzen am Boden liegen bleiben würde. In diesen Bezug ist dieser Engel Luzifer zu sehen, der mit Gott-Sein-Wollen nichts zu tun hat und mit Flügel auch nicht, er würde symbolisch für den abgestürtzen Geist stehen. Mit Satan ist wahrscheinlich das Fernsehgerät gemeint, das auch Bestandteil des Geistes in abgestürzter Form ist. Das wahre Böse ist die „Hure von Babylon“, das Tier sitzt an vielen Wassern, was heißt ihr Einfluß ist groß und die Negativität dieser Gestalt übertrifft alle meine bisherigen Vorstellungen, die ich jemals von Bösartigkeit gehabt habe. Dieses weibliche Geisteswesen zieht seit drei Jahren durch mein Bewusstsein und trägt alle Negativität des Menschsein in sich. Da es im Geist möglicherweise auch die Welten-Musik gibt, zu denen unter anderem auch die Vögel gehören, würde der abgestürzte Geist mit Misstönen zu kämpfen haben, die ein großer Teil der Menschheit ebenfalls im Kopf hat.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Zitat: „…Es gab tatsächlich Herrscher, die ihre Macht mit dieser Wohlwollenden Absicht einsetzten, doch diese sind natürlich längst Vergangenheit…..“

    Ganz berühmt ist der Kaiser Ashoka aus Indien, der sich von einem blutrünstigen Krieger durch buddhistische Lehren zu einem gütigen Herrscher wandelte, der von 290-232 vor Christi, also 3 Jahrzehnte lang Indien in ein wundervolles zutiefst menschliches Reich verwandelte.

    Lang, lang ist ´s her…..

    »Acht Jahre nach seiner Krönung eroberte der König, der Geliebte der Götter, das Land der Kalinga. 150.000 Menschen wurden damals verschleppt, 100.000 Menschen wurden erschlagen. Danach aber, nach der Eroberung des Landes der Kalinga, ergab sich der König dem Studium des Dhamma.( Anmerkung : betr. Buddhismus) Denn er betrachtet es als schmerzlich und beklagenswert, dass die Eroberung eines fremden Landes von Gemetzel, Tod und Verschleppung begleitet ist.«

    Dhamma, das sollte heißen: Umkehr zur Güte, Abkehr vom Krieg als Mittel der Politik. Der ursprünglich so frivole und grausame Ashoka konvertiert zu einer Art Buddhismus, nimmt ein jahrelanges Programm der Umschulung seines Inneren auf sich, wird selbstlos, fromm, pflichtbewusst, arbeitsam. Und übersetzt dann mithilfe seiner Verwaltung diese Werte ins Politische, lässt sie verbreiten, übernimmt den Vorsitz des größten der buddhistischen Räte in Pataliputra (dem heutigen Patna), wo Regeln eines toleranten Zusammenlebens verhandelt werden, kurz: Das unerhört moderne Programm aus Menschenrechten für Frauen wie Männer, Religionsfreiheit, öffentlicher Förderung von Bildung und Gesundheit für jeden, Respekt vor Tieren, Tierrechten, Tierschutz, Zivilisierung der Ernährung nimmt Gestalt an – im Zentrum steht das Prinzip der Gewaltlosigkeit……..

    Aus:

    Umkehr zur Güte
    Auch eine Art Weihnachtsgeschichte: Der indische Kaiser Ashoka war ein Friedensfürst und Staatskünstler.´ von Elibath von Thadden

    http://www.zeit.de/2011/52/P-Ashoka

    LG von Angela

    Gefällt mir

    • Mir geht durch den Kopf .. .. wenn der König von Anfang an milde gewesen wäre, nichts erobert hätte .. .. wie wäre es dann gewesen? So berühmt wäre er wohl kaum geworden.

      Gefällt mir

  • Hallo Steven!

    Sehr schön, passt zum derzeitigen Thema. Momentan wird das Geben und Nehmen bearbeitet, Ausgleich, Gerechtigkeit und Gleichgewicht. Dabei gehts jetzt gerade in erster Linie um die Anerkennung der eigenen Bedürftigkeit. Geben ist einfach, zu sagen „ich brauche nichts“, „ich habe keine Bedürfnisse“, „ich bin für das Genaze da“ ist sehr viel leichter als zu seinen eigenen Bedürfnissen zu stehen und zu erkennen, dass man auf die anderen angewiesen ist, dass die persönliche Freiheit Grenzen hat.
    Was das mit deinem Artikel zu tun hat? Versorgen, Ernähren usw. hat mit weiblicher Energie zu tun, mit den Mutter-Essenzen. Und Männer, die diese nicht mitbekommen haben, können nicht bitten. Sie sind wie kleine holzköpfige Kinder, die darauf hoffen dass andere ihre Bedürfnisse einfach so erkennen und decken damit sie nicht ihre schwache Seite entblösen müssen. Anspruchsdenken, Missbrauch, Vergewaltigung etc. sind die Folge davon. Und diesen Mangel spüren wir überall auf der Welt wo Frauen Gewalt angetan wird. Ob nun die Abtreibung der Mädchen in Indien z.B., die Verstümmelung der weiblichen Genitalien in Afrika, oder dieses ewige hin und her zwischen Mutterrolle und Emanzipation bei uns. Denn auch dies sind nur zwei Extreme die uns die Unfreiheit in diesem Thema zeigen, so wie Rollenvorstellungen immer ein Zeichen von Unfreiheit sind. Ein freier Mensch definiert sich nicht über Vorstellungen von richtig und falsch.
    Der Punkt ist, das männliche kommt von „aussen“, es dringt als geistiges Prinzip in das weibliche, die Welt, ein und ist dabei darauf angewiesen, dass das weibliche es aufnimmt und ihm Raum gibt. Das wird von vielen Männern als eigene Schwäche interpretiert. Und ihrer männlichen Natur folgend versuchen sie das weibliche in sich zu unterdrücken, weil sie es in ihrer Schwäche als Bedrohung wahrnehmen. Doch dabei geht das männliche selbst zu Grunde, zurück bleibt etwas un- und unterentwickeltes, was niemals zu wirklicher Reife gelangen kann. Statt erwachsener Männer erleben wir ewig pubertierende Rechthaber, die über das Stadium der Selbstsuche nicht hinausgelangen können, wenn sie es denn überhaupt vor lauter sich-selbst-definieren-wollen und sich-durchsetzen-wollen bis dorthin schaffen.
    Die meisten „grossen“ Männer waren nichts weiter als primitive Barbaren, denen die Mutteresenzen komplett gefehlt haben. Aber gerade wegen ihrer „männlichkeit“ gelten sie in ihrer unterentwickeltheit vielen Männern als Vorbild. Patriarchen, Päpste, Könige, grosse Politiker… ihnen allen ist das gemein. Generationen von Priestern haben das weibliche in Symbolik und teilweise auch ganz real körperlich geschändet, damit es sich niemals erhebt und ihre Macht in Frage stellt. Dabei ist die Angst die dahinter steht ein rein männliches Defizit und entsteht erst durch die Idee des Patriarchats. Ohne Patriarchat gäbe es auch diese Gefahr und die Angst nicht. Ich denke den meisten ist klar, dass die Emanzipation im Dienste des Patriarchats steht, denn die Macht beruht auf dem Konflikt und die dadurch gebundenen weiblichen Energien können ihren Prinzipien nicht gefährlich werden. Würden Männer und Frauen sich einfach vertragen und jeder täte wozu er Lust hat, wärs vorbei damit.
    Auch die EU lernt gerade, dass man sich nicht rücksichtslos durchsetzen kann, ohne auch sein eigenes Auskommen zu gefährden. Man verdirbt sichs durch die Sturköpfigkeit und riskiert alles, nur weil man Angst hat, ein Einlenken könnte als Schwäche verstanden werden. Möglicherweise ist dies so, doch wenn niemand nachgibt, wird am Ende möglicherweise ein kriegerischer Konflikt darüber Klarheit geben, wo es in Zukunft lang geht. Das Problem wird zur Lösung finden, so oder anders.

    lg,
    Andi

    Gefällt 1 Person

    • …unser Problem ist doch, dass wir so selten ein Mittelmass finden.
      Wir regen uns schrecklich auf, dass Mädchen noch immer rosa und die Buben blau behandelt werden, drehen deshalb die Dinge einfach um.
      (Es gibt jetzt übrigens „typisches“ Bubenspielzeug auch in pink……)

      Da haben wir Frauen uns nun vermännlicht – haben Rollen übernommen, die die Kerle nicht mehr erfüllt haben, weil sie in der falsch verstandenen Emanzipationsdenke alles richtig machen wollten…..
      Vermeintlich starke Frauen haben vermeintlich schwache Männer überrollt.
      Eine Zeit lang fanden wir das auch gut, vermieden Gefühle, liessen Bedürfnisse zu und haben unsere Seelen vergessen.

      Doch es ist spürbar – wir sind auf einem anderen Weg. Oder auf der Suche danach.

      Natürlich gibt es noch immer die männlichen Revoluzzer, die nie kapieren werden, dass Frauen gern einen Partner haben. Und die Mannweiber, die nie kapieren werden, dass Männer gern eine Partnerin haben.
      Ich versteig mich jetzt auch nicht in die Schrecken, die Männer aufgrund Ihrer körperlichen Überlegenheit und ihrer wie auch immer gearteten Macht ausüben.

      Mir gehts um etwas, was sich langsam, sehr langsam in den Seelen ausbreitet.
      Um eine Art „Urgefühl“.
      Schwer zu sagen was das ist. Verständnis, Vertrauen, Liebe…..? Wohl alles und noch viel mehr. Aber es ist Bewusstsein.
      Sich seiner Rolle, seiner Aufgabe, seiner Pflicht in diesem Leben bewusst sein. Auch dem, was danach kommen kann…..wird…..kommt…..

      Es gibt Umbrüche. Umdenken. Die „Mächtigen“ tun sich nur so furchtbar schwer, zuzulassen, Experimente dürfen nicht sein. Gesetze blockieren, Konsumdenken verzerrt…..
      Fühlen, spüren, Antennen für das „Richtige“ – das kann sich nicht richtig durchsetzen, noch nicht.
      Aber – es gibt Ansätze, die Klammern lösen sich. Langsam, aber immer mehr.

      Ich kenne ein paar (leider nur ein paar) Menschen, die Veränderungen leben.
      In ihrem Inneren leben und auch ihr Denken weitergeben.
      Das schon seit Jahren und deshalb vergrössern sich die Kreise.
      Es gibt Medienbeiträge die aufhorchen lassen.

      Wie war das….. „es gibt viel zu tun, packen wir’s an“

      Servus
      Ingrid – die praktische…..

      Gefällt 1 Person

    • Hi Andi,
      Ich kann leider keinen langen Kommentar schreiben, hab gleich Workshop.

      Ich denke den meisten ist klar, dass die Emanzipation im Dienste des Patriarchats steht, denn die Macht beruht auf dem Konflikt und die dadurch gebundenen weiblichen Energien können ihren Prinzipien nicht gefährlich werden. Würden Männer und Frauen sich einfach vertragen und jeder täte wozu er Lust hat, wärs vorbei damit.

      Das mag auf den ersten Blick so scheinen. Schaut man tiefer, erkannt man vielleicht
      doch Zusammenhänge, daß auch die sogenannte Emanzipation gute Gründe hatte
      vorangetrieben zu werden. Es hat zuerst einmal die Konflikte verschärft, klar,
      aber Konflikte sind wichtig – so können die Dinge dahinter deutlicher gesehen werden.
      Es wird was ausgearbeitet, beide Seiten können sehen, das mächtig
      was falsch läuft.

      lg,

      Gefällt mir

  • Lieber Steven,

    WOHLWOLLEN – ein wunderschöner Begriff , ebenso wie FREUNDLICHKEIT !

    Zitat: „…Diese Art Wohlwollen hat mit fühlen und einem reinen Herzen zu tun, welches frei ist von den strategischen Entscheidungen eines “MaskenSelbst”. Was bedeutet, jemand muss es IN sich verwirklicht haben, muss es fühlen und spüren, mit seiner Umwelt verbunden sein und mit den Menschen. Es ist ein nicht-konditioniertes Wohlwollen ..“..

    Das, was alle Menschen und Wesen umschließt, ist die Liebe ( Agape) und aus ihr entsteht das Wohlwollen. Es geht m.E. vor allem darum, eine Brücke zwischen den polaren Gegensätzen zu schlagen. Beide Polaritäten kann man akzeptieren, um dann über beide hinauszugelangen.
    Warum wirken Liebende denn immer so hinreißend? Im Zustand ihrer Verliebtheit leben sie dieses Wohlwollen, sie könnten „die ganze Welt umarmen“. Dieses Gefühl haben wir sicher alle schon erlebt.

    Wohlwollen und Reife entstehen, sobald jemand anfängt, zu lieben, statt Liebe zu BRAUCHEN. Dann findet ein Überfließen statt, ein Teilen, ein bedingungslos Geben.

    Wohlwollende Herrscher gehören bedauerlicherweise der Vergangenheit an, weil WIR SELBST( größtenteils) solche Schwierigkeiten damit haben , einfach IN LIEBE ZU SEIN. Denn im Grunde kann man die ganze Welt lieben und in diesem Zustand wird sie sich von selbst verändern und das Wohlwollen zurückstrahlen.

    Liebe Grüße von Angela

    Gefällt 1 Person

  • Hallo!

    Also für mich ist zunächst „wohlwollend“ mit „herrschen“ gefühlsmässig schlecht vereinbar.
    Der Herrschaftsstil unterlag der Sitte. Es galt zeitenweise als tugendhaft grossmütig und milde zu sein, ein Glück für`s Volk, beispielweise in der Rennesaince.
    Es gibt aber auch andere Beispiele, man denke an Herrscher die ihre Untertanen für die kleinsten Vergehen hart bestrafn liesen, gerade in der Bibel finden wir auch sowas. Gerade die grossen „Eroberer“ zeichneten sich nicht gerade durch besonders humanistischen Führungsstil aus.
    Noch etwas zu den Mutteressenzen: Fehlen einer Frau Mutteressenzen, so spiegelt sich das in ihrer Fähigkeit zu geben, zu versorgen wider. Das damit verbundene Organ ist die weibliche Brust. Defizite in diesem Bereich erhöhen die Bereitschaft hier Konflikte zu entwickeln, was Veränderungen im entsprechenden Organ, hier die Brust, hervorrufen kann. In entsprechender Ausprägung bedeutet das dann z.B, Mamma-Ca. Medizinisch wird das Organ gerne entfernt, biologisch gesehen ist dies schwierig, es spiegelt mangelnde Bereitschaft bzw. Fähigkeit das Problem, bzw. sich des Problems, anzunehmen wider. Natürlich ist es auch häufig so, dass das Problem nicht gelöst werden KANN. Ich möchte den Umgang damit nicht bewerten, also bitte nicht falsch verstehen.
    Eine Mutter der bestimmte Essenzen fehlen, kann diese fehlenden Essenzen natürlich auch nicht an die Tochter weitergeben, d.h. die Konfliktbereitschaft wird „vererbt“. Das wiederrum spiegelt sich im Umgang mit dem Leben wider, und die direkte Manifestation davon findet sich im Eiweiss wieder, das vom Körper syntetisiert wird. Die Baupläne für die verschiedenen Eiweisse liegen in der DNS, d.h. über diesen kleinen Umweg findet sich das Grundproblem unter Umständen in der DNS wieder. Und schon haben wir „genetisch bedingten Brustkrebs“.
    Aber genauso wie das Problem entstanden ist, kann es wieder behoben werden. Bedingungsloses Annehmen des eigenen Geschlechts ermöglicht die re-Integration der Essenzen. Und zwar dirket von Mutter Erde, die nach wie vor sämtliche Lebensessenzen „bevorratet“ hat.

    Gefällt 1 Person

    • Hej Andi!

      Ich würde es nicht Mutteressenz nennen, aber im Grunde stimme ich Dir zu.

      Meine Mutter war unfähig Liebe zu geben, weil sie selbst keine erhalten hat, das gilt für ihre Mutter und deren Mutter, ich weiß nicht, wie weit das in meiner weiblichen Ahnenlinie zurückgeht.
      Meine Mutter glaubte von sich, dass sie eine gute Mutter gewesen sei und versteht nicht, wenn ich sage, dass mir in meiner Kindheit Liebe gefehlt hat.
      Bei mir hat es sich so weit ausgewirkt, dass ich keine Kinder wollte. Ich konnte auch niemals Babys „süß“ finden, so wie andere Frauen.
      Brustkrebs ist in unserer Familie dennoch kein Thema.

      Liebe Grüße
      Veron

      Gefällt mir

  • Hallo,

    ich glaube nicht an die Mutter-Essenzen, weil es für mich keinen großen Unterschied zwischen den Geschlechtern im Denken, Handeln und Fühlen gibt. Der Mann ist schon aufgrund dessen ein Versorger/Ernährer gewesen, weil er zu früheren Zeiten der alleinige Arbeiter war, während die Frau als Hausfrau zu Hause war. Die Emanzipation hat dies verändert und man kann streiten, ob es nicht doch sinnvoll ist, wenn eine Frau in der Lage ist, sich selbst zu versorgen, weil sie einen Beruf hat. Die angebliche Holzköpfigkeit bei Männern, gibt es auch bei Frauen, man nennt es auch Sturheit oder Bocken, vorurteilsvoll könnte man jetzt auch sagen, die Frauen neigen zum Bocken, anstatt auszusprechen was für ein Problem sie haben. Es wird geschlechtsspezifische Unterschiede geben, die Frage ist, was sind sie, weil sowohl die Frauen als auch die Männer-Welt nicht nur aus einer Sorte besteht, sondern man auch im Geschlecht verschiedene Charakter vorfindet. Es gibt keine Vater und Mutter-Essenzen, es gibt nur einen Geist der alle Menschen und Lebewesen gleichermaßen versorgt und es ist das geschlechtsunabhänge Wesen eines Menschen das darüber entscheidet, wie dieser Mensch denkt und sich im Außen der Welt zeigt. Die Probleme die es zwischen Mann und Frau zu geben scheint, kommen von unserem Denken, das sich nach einem Partner sehnt, das dem eigenen Idealbild entspricht und ob der Gegenüber dies tut, erkennt man erst nach einiger Zeit des Zusammenseins und wenn er/sie es nicht tut, dann versucht man den anderen diesem Bild anzupassen. Daher auch die Vorstellung der bedingungslosen Liebe, die es nicht gibt, weil es ganz einfach ist, wenn ich versuche den anderen in mein eigenes Vorstellungs-Bild zu pressen dem dieser nicht entspricht, dann ist es keine Liebe nicht, aber wenn der Mensch zu einem passt, dann wird es auch in so einer Beziehung Konflikte und Probleme geben, die aber dann auch lösbar sind.

    Einen schönen Abend
    Petra Herzele

    Gefällt 1 Person

  • Lieber Steven,

    nachdem wir alle mehr oder weniger durch eine Zeit der Läuterung gegangen sind, freue ich mich und bin wieder hoffnungsvoller gestimmt, dass wir Menschen doch noch eine Chance haben werden.
    Am Anfang war das WORT und das WORT war bei GOTT und Gott sprach es werde LICHT das ist das Geistig Männliche was Jesus dann als der Sohn die Christusenergie auf die Erde brachte.
    Ich glaube, dass jetzt die Zeit und die Ankunft der göttlichen Tochter mit der LIEBE sich beginnt zu manifestieren. Das war einst die Braut von Jesu Maria Magdalena. Sie beide sollten sogar eine Tochter gehabt haben. Sie wurden lange verfolgt, doch sie wurde von GOTT beschützt und Luzifer kann ihr nichts anhaben und nun ist seine ZEIT abgelaufen.
    Kommt es jetzt zur heiligen Verschmelzung von Licht und Liebe entsteht etwas NEUES und das Alte ist erlöst. Die Nachwehen werden bald Vergangenheit sein.
    Der Konflikt von Mutter und Tochter ist gelöst wenn die Mutter sich selbst ermächtigt ihr eigenes Leben zu leben und aufhört neidisch auf das Glück ihrer Tochter zu sein.
    Der Konflikt zwischen Vater und Sohn ist dann beendet wenn die Mutter den Sohn freigibt ,Ihre Liebe teilt und sie sich wieder ihrem Mann zuwendet. Genauso muss der Vater die Tochter bedingungslos lieben wie den Sohn, sie beschützen und bewahren wie sich selbst. Sich selbst ermächtigen und alle Gewalt in sich auflösen. All diese Konflikte können nur in uns selbst und in unserer unmittelbaren Umgebung gelöst werden. Deshalb ist genau richtig bei sich anzufangen.
    So werden die meisten Lichtarbeiter in äußerst schwierige Familien hineingeboren.
    Bei mir war es so und jetzt kann ich es annehmen, dass nicht andere Schuld sind, sondern ich mich erinnern sollte, dass es mein freier Wille war, dies zu tun.
    Ich konnte gestern erst wieder mit eigenen Augen sehen, wie die Energien hier wirken, vor allem die, die unsere Hilfe benötigen, um endlich erlöst zu werden. Manche Energien sind noch nicht bereit freiwillig ihren platz aufzugeben und ich meine es liegt jetzt an uns mit aller Deutlichkeit hinzuweisen, dass ihre Zeit vorbei ist und sie zum Gehen auffordern.
    Je kraftvoller wir jetzt sind um so schneller wird es geschafft sein.
    Das Reich Gottes mit all seinem Reichtum und seiner Herllichkeit wartet auf uns.

    DANKE DIR für deine frohe Botschaft
    Astrid

    Gefällt mir

    • grüß dich Astrid🙂

      Christus-bewusstsein – Christus-energie – Christus-liebe , was habe ich aus den Schriften des NT “ herausgelesen „? – Erweckung und Erlösung,Seelen-heil, ein herausbrechen/ausbrechen aus den jahrtausende alten “ Energien “ die die Menschheit “ gefangen genommen haben/hatten.
      Was hat Jesus einst gesagt: Das Reich Gottes ist mitten unter euch (Jesus) UND ES IST IN JEDEM VON EUCH !
      Das Suchen auf Erlösung im ÄUßEREN ist reine (manipulierende) KIRCHEN-DOKTRIN gewesen um die Menschen an jene dunkle Instutition zu binden im blinden Glauben und Gehorsam, auf einen falschen WEG führend.
      M.E, haben “ christliche Religionen “ größtenteils Jesu Lehren entweder nicht verstanden oder gar vieles fehl interpretiert und ausgelegt, wohl auch mit einer Absicht wie kurz oben erwähnt.
      So werden die meisten Lichtarbeiter in äußerst schwierige Familien hineingeboren.
      Bei mir war es so und jetzt kann ich es annehmen, dass nicht andere Schuld sind, sondern ich mich erinnern sollte, dass es mein freier Wille war, dies zu tun.
      Ich konnte gestern erst wieder mit eigenen Augen sehen, wie die Energien hier wirken, vor allem die, die unsere Hilfe benötigen, um endlich erlöst zu werden. Manche Energien sind noch nicht bereit freiwillig ihren platz aufzugeben und ich meine es liegt jetzt an uns mit aller Deutlichkeit hinzuweisen, dass ihre Zeit vorbei ist und sie zum Gehen auffordern.
      Je kraftvoller wir jetzt sind um so schneller wird es geschafft sein.
      Das Reich Gottes mit all seinem Reichtum und seiner Herllichkeit wartet auf uns.

      Das hast du sehr schön erklärt denn das IST das BWS,die Energie und die Liebe des Christus.
      Frieden,Liebe und Vergebung (uns selber und allen!!! ) das ist der Geist und das Herz des Jesus
      Christus in Ewigkeit. Mit dieser “ Trinität “ im bewussten SEIN des Lebens geht jeder Mensch immer den richtigen Weg, egal wie die Welt um uns bestellt ist.

      danke für deine wohltuenden Gedanken, Helmut

      Gefällt mir

      • …Erde an Schreiberlinge …… Hallo! Hier gehts weiter —- hier spielt die Musik —- hier ist zu tun!

        Wenn Ihr versteht, was ich meine!

        Gefällt 1 Person

        • hallo Ingrid🙂

          Hallo! Hier gehts weiter —- hier spielt die Musik —- hier ist zu tun!
          Wenn Ihr versteht, was ich meine!

          oh ja ich verstehe und GENAU das ist es was ich aus Jesu Worten entnehme.

          Alles ist IN UNS und muss nur noch durch Erinnerung ins neue Leben eingebracht werden🙂

          tschööö

          Gefällt mir

          • …braucht Ihr eigentlich immer Worte?
            Reicht Euch nicht erleben, fühlen, ahnen?

            So viele Worte um so selbstverständliches Sein.
            Ihr klammert Euch an Gesagtes, Geschriebenes – habt Ihr nichts Erlebtes?

            Habt Ihr das Gefühl, hattet Ihr das Erlebnis, dass Jesu (oder wer auch immer) zu Euch „gesprochen“ hat? Oder glaubt Ihr nur, was vor Xtausend Jahren einmal jemand aufgeschrieben hat und das mit jeder Generation neu aufgelegt wurde?

            Schwierig – für mich sehr schwierig…..

            Gefällt 1 Person

            • da liegst du völlig falsch😉

              …braucht Ihr eigentlich immer Worte?
              Reicht Euch nicht erleben, fühlen, ahnen?
              So viele Worte um so selbstverständliches Sein.
              Ihr klammert Euch an Gesagtes, Geschriebenes – habt Ihr nichts Erlebtes?

              In der ESSENZ dessen liegen erleben, fühlen, ahnen,annehmen, richtig stellen,loslassen…Dieses BWS bringt mir mehr als jeder Eso Kram, mit diesem “ verbinde “ ich meine Geistes und Gefühlswelten in einarbeitung vieler anderer Themen die Geist,Körper und Seele betreffen.

              WER NIEMALS einen Blick in geschriebenes geworfen hat, aber so vieles andere gelesen hat, nur noch niemals das NT in seiner Gesamtheit (ich schließe dich mal hier von aus) gelesen hat und den Geist “ zw. den zeilen erleben lässt “ der klebt sich lieber mal ein Pflaster vor den Mund🙂

              lg

              Gefällt mir

              • …Du musst mich nicht ausschliessen. Ich hab die Bibel nicht gelesen.
                Mein Sohn tut das und wir diskutieren häufig.
                Wir sind allerdings beide der Meinung, dass die Bibel allzuoft überarbeitet wurde, man mit Auslegungen sein Leben erleichtern oder denkbar machen kann – ich für mich habe da ganz andere Bedürfnisse.

                Ich lebe mit der Kraft. Einer Kraft, der ich immer wieder begegne und die mich immer dann weiterschubst, wenn es Zeit dafür ist.

                Ich habs ja schon ein paarmal geschrieben – ich bin davon überzeugt, dass ich nur soviel erfahre, wie ich auch verarbeiten kann. Dafür bin ich dankbar, denn das hält mich auf dem Boden.

                Servus
                Ingrid

                Gefällt mir

              • …eine leise Frage an Helmut…

                … Hindus, welche die Bhagawad-Gita studieren…
                … Zen-Mönche, welche buddhistische Schriften lesen…
                … Indianer, welche Manitou verehren…
                … oder auch Menschen, die garnichts lesen, aber leben…

                … sollen die sich alle ein Pflaster vor den Mund kleben, weil sie das NT noch nicht gelesen haben?

                Und ist für Dich alles, was nicht NT ist, Esokram?

                lg
                Matthias

                Gefällt mir

                • Hi Matthias🙂

                  die Frage darfst du auch LAUT stellen😉

                  …eine leise Frage an Helmut…
                  … Hindus, welche die Bhagawad-Gita studieren…
                  … Zen-Mönche, welche buddhistische Schriften lesen…
                  … Indianer, welche Manitou verehren…
                  … oder auch Menschen, die garnichts lesen, aber

                  viele Naturvölker die im Einklang mit ihrer Umgebung leben, indige Völker die ihren Schatz aus Mutter Erde beziehen (wohlwissend das geistige zu schätzen ), die Aborigenes mit ihren “ Traumwelten “ (ihren Respekt und Wertschätzung ans Leben in seiner Gesamtheit, von dem die westliche “ ha ha zivielisierte “ Welt noch weit weg ist…)

                  es ist alles gut so wie es ist, ich sehe es so, wer etwas behauptet oder darlegen möchte, z.b “ christliches Gedankengut “ aber noch niemals in der Bibel gelesen hat und dann “ mitreden möchte “ der / diejenigen Menschen sollten sich ein Pflaster ……..

                  Esokram ist für mich alles was so ziemlich “ süßlich “ angeboten wird, ein Schwelgen in rosarot oder himmelblau z.b Aufstieg der Erde-5D – Ichtkörper und licht“symbole“ erschaffen um sich schwingungsmäßig zu erhöhen…etc.

                  und ja manchmal ist lesen weit weniger hilfreich wenns ums spüren,fühlen,wahr-nehmen geht 🙂
                  wobei ALLES geschriebene aus dem Geist kommt ! Fragt sich nur wie der “ Geist behaftet ist „……Ziel von etwas beschriebenen und dessen Wirkung auf andere.
                  Die Welt um uns herum ist voller Schriften und Bücher, sehr gute bis ganz schlechte übles Gedankengut, hilfreiches und verführeriches mit dem Scheine blendend (bes. philosophisches,religiöses und esoterisches) .
                  Ein Tropfen “ Gift “ in einen großen Eimer Wasser, auch wenn das Wasser noch sehr “ klar und sauber “ aussieht…..so wurde m.M. nach über jahrtausende auch sehr viel “ geistiges Gift verstreut “ auch in der Bibel, man muss nur lernen zu unterscheiden, herasuslesen zw. den zeilen……oder viele Schriften miteinander vergleichen (Zeit-Faktor ) um für sich das zu finden was einem gut tut, wohl und angenehm ist, was aber auch manchmal wie eine Medizin sein kann, anfangs bitter und übel machend sein kann (Spiegel ins eigene Ego/Herz) aber später dann reinigend und heilend ist 🙂

                  Lg Helmut

                  Gefällt mir

            • Liebe Ingrid O.

              Zitat: „…braucht Ihr eigentlich immer Worte?
              Reicht Euch nicht erleben, fühlen, ahnen?“ So viele Worte um so selbstverständliches Sein.
              Ihr klammert Euch an Gesagtes, Geschriebenes – habt Ihr nichts Erlebtes?

              Natürlich haben wir “ Erlebtes“! Ich nehme das auch von den anderen an, obwohl ich ja eigentlich nur von mir sprechen kann.

              Das eine schließt doch das andere nicht aus. Wie willst Du denn in einem Blog-Kommentar Dinge beschreiben, die Du in der tiefsten Seele erkannt hast. Das geht doch nur durch Worte. Und wohl dem, der zwischen den Zeilen lesen kann…. Aber das kann noch nicht jeder, darum entstehen auch so viele Missverständnisse.

              Ich habe vor etlichen Jahren die ganze Bibel aufmerksam und hintereinander gelesen, das Alte Testament mit wachsendem Entsetzen, das Neue Testament mit Freude.

              Was für mich dann im Gedächtnis verblieb, waren die Bergpredigt und die Gleichnisse Jesu. Höchste Weisheit steckt darinnen , eine wirklich außergewöhnliche Größe. Leider bis heute oft missverstanden.

              Aber das liegt wohl in der Natur unseres „Schulungsplaneten“. Eine Entwicklungsphase zu überspringen gelingt nur den wenigsten, obwohl es durchaus möglich ist.

              Und wenn jemand sagt, dass “ Jesus “ zu ihm gesprochen hat, denke ich eher, dass es sich um eine Projektion seines Höheren Ich´s, seines eigenen tieferen Inneren handelt , denn ansonsten wären wir dann beim Phänomen des Channelns, was Steven immer so lustig mit „Erzgeflügel“-(Botschaften) bezeichnet.

              LG von Angela

              Gefällt mir

              • Hallo Angela,

                jetzt hab ich den Eingangsbericht von Steven nochmal gelesen. Und auch heute hatte ich den Eindruck, dass es sich dabei um einen Anstoss zum „praktischen Verändern“ handelt.
                Das wäre so mein Thema.
                Die Dinge praktisch und erfüllt leben. Und weitergeben. Vorbildfunktion – mehr wird nicht gehen, wenn man nicht zum Strassenprediger verkommen will und an der eigenen Unfähigkeit zu überzeugen verzweifelt.
                Ich mag einfach diese Schwammigkeit nicht.
                Seid doch konkret.
                Gebt einen passenden Text aus irgend einer Schrift vor und lasst uns das auslegen. Drüber diskutieren.

                Steven beschreibt seinen Umgang mit Wasser – das ist nachvollziehbar. Das kann man praktisch leben und weitergeben.
                Das eigene Bewusstsein des Alltags erfahren, erspüren – ja, auch Erlebnisse besprechen.

                Ich empfinde eine Arroganz über ein vermeintliches Unwissen, die mir unangenehm ist.
                Ich kann mir nicht helfen, aber Ihr – und das verallgemeinere ich jetzt – schaut auf uns unbelesene Fühler- und da sind noch ein paar, die sich hier herunmtreiben – „herab“.
                Ausserdem hab ich den Eindruck, dass einige immer „leiden“. Die Erfahrung schwer nehmen.

                Das ufert dann in Worten und Worten und nochmal Worten aus, die nix aussagen sonder nur geschrieben werden.

                Ich weiss nicht, weshalb ich mich nicht einfach zurückziehe – es soll wohl noch nicht sein.

                Servus
                Ingrid

                Gefällt mir

                • Hallo, Ingrid!

                  Zitat: “ Ich empfinde eine Arroganz über ein vermeintliches Unwissen, die mir unangenehm ist.
                  Ich kann mir nicht helfen, aber Ihr – und das verallgemeinere ich jetzt – schaut auf uns unbelesene Fühler- und da sind noch ein paar, die sich hier herunmtreiben – “herab”.

                  Eines habe ich in meinem Leben gelernt, ein solches Empfinden ist immer einem EIGENEN Minderwertigkeitsgefühl zuzuordnen und wird dann auf andere als Arroganz projiziert.

                  Zitat: “ Das ufert dann in Worten und Worten und nochmal Worten aus, die nix aussagen sonder nur geschrieben werden“….

                  Das ist DEIN Empfinden, dass sie nichts aussagen, mir z.B. sagen viele Beiträge etwas. Und das hat nichts mit „Zustimmung“ zu tun. Du hast vielleicht einfach keine Resonanz zu den Themen, das ist ja verschieden und ganz natürlich.

                  Nur setzt Du DEINE Empfindungen über alles andere. Ich schrieb es ja schon mal als Frage und behaupte jetzt einmal: Du empfindest Dein eigenes Denken und Verlangen als das Maß aller Dinge und urteilst pauschal rundum.

                  Zitat: “ Ich mag einfach diese Schwammigkeit nicht.
                  Seid doch konkret.
                  Gebt einen passenden Text aus irgend einer Schrift vor und lasst uns das auslegen. Drüber diskutieren.“….

                  Wie die Theologen? Fang doch damit an, anstatt zu kritisieren.

                  Mit „geerdet sein“ hat das, zumindest bei mir, (denn darüber kann ich ja nur etwas sagen,) – gar nichts zu tun.
                  Ich halte mich für völlig ausreichend geerdet, was sich auch in meinem harmonischen und interessanten Leben niederschlägt.

                  Doch wie heißt es so schön “ Der Mensch lebt nicht vom Brot allein“ – und es gibt so vieles „zwischen Himmel und Erde“ zu entdecken , was die eigene Entwicklung dann bereichert und das kleine Ego überwindet.

                  LG von Angela

                  Gefällt mir

                  • …also wenn sich zwei missverstehen, dann sind das wir.

                    Es sind keine Minderwertigkeitsgefühle. Anfangs war ich verunsichert, hab mich dann mit verschiedenen Schriften und Themen beschäftigt und festgestellt, dass das nicht meinem Verständnis entspricht. Und was die Arroganz anlangt – na ja…
                    Und nun zu den Worten.
                    Ich hab grad in die Bergpredigt hineingelesen – wohlgemerkt hineingelesen auf verschiedenen Seiten….
                    Die Worte wurden vor 2000 Jahren geschrieben. Nix gegen den Inhalt, blos gegen die Ausdrucksweise. Die ist überholt, schwammig und nun weiss ich, weshalb Du so schreibst.

                    Ich halte mich nicht für das Mass aller Dinge und ich würde so gerne mehr wissen, erfahren, mich austauschen, aber mit mir verständlichen Worten.
                    Mit Realität, praktischem Tun.
                    Dass das nicht möglich ist, das hab ich jetzt kapiert und deshalb bin ich hier falsch.

                    Ich bin Euch durchaus dankbar für viele Denkanstösse, aber das wars dann auch.
                    Ich komm hier nicht weiter, fühle mich nicht wohl und drum werd ich mich jetzt verabschieden.

                    Alle guten Wünsche
                    servus
                    Ingrid

                    Gefällt mir

                    • Liebe Ingrid.O
                      Ich verstehe Dich 😦
                      Weisst Du, viele meinen, der Krieg da draussen habe nur mit den anderen zu tun, die, welche nicht auf dem Weg sind, nicht erleuchtet, aber dem ist nicht so. Der Krieg da draussen, hat mit uns allen zu tun. Er geschieht im Kleinen (hier) wie im Grossen (Erde).
                      Alles Liebe, Sarah

                      Gefällt mir

                    • hallo zusammen,

                      ich misch mal einfach ein wenig mit.

                      wie was möglich ist,zu schreiben und zu fragen,das entscheidet doch jeder für sich.
                      Wie ich das Geschriebene anderer verstehen will das entscheidet auch jeder selbst.
                      Mach ich mich dann ‚kleiner‘ weil ich meine nicht zu verstehen,oder frage ich danach was ich verstehen will!?
                      oder stelle ich selbst Fragen?
                      Fühle ich mich ‚verurteilt oder angegriffen ja wovon und weshalb?

                      Worte sind ein Stückchen Realität aber längst nicht die die den ganzen Menschen zeigt,wenn du ihm begegnest.
                      Jeder benutzt hier andere Worte,die unterschiedlich tönen,
                      doch ist es nicht das Ziel sich dann erst recht auszutauschen wenn man verstehen will?
                      Höre und fühle ich die Worte die da geschrieben werden,dann gebe ich dem Schreiber eine Chance ihn wahrzunehmen.
                      Will ich alles auf einem Tablett serviert bekommen, so wie es nur für mich übersetzt wurde, geht das denn?

                      Was für eine Erwartung und mit welch Anspruch gehe ich denn in das Gespräch?
                      Wenn ich einen Straßenprediger als ‚verkommen‘ bezeichne,
                      oder überholte Ausdrucksweisen die sich vielleicht auch ganz einfach erläutern oder ins „neudeutsche“ übersetzen und verständlicher machen lassen bewerte, ja was will ich denn dann?

                      Verstehen wollen wir sicher alle hier!
                      Klare Worte mag ich sehr sogar!

                      Doch laufen hier gerade z.T. ‚Konfliktherde‘ die durch unterschiedliche Wahrnehmungen und Bedürfnisse sowie Erwartungen und Kenntnisse und Emotionen ausgedrückt werden.

                      Doch da fängt für mich erst das Miteinander im Gespräch an!

                      Gerade war ich in der Stadt unterwegs und habe genau von solch einem ‚ruhigen‘ Straßenprediger die „Bhagavad Gita“ geschenkt bekommen.
                      ob ich sie lese,keine Ahnung.
                      Mir waren die Worte die ich mit dem Menschen austauschte wichtig, ihm in die Augen zu schauen.

                      gerade geschehen ‚Dinge‘ die kommen einfach.

                      gestern Abend als ich ins Bett ging und noch ein wenig las kam mir dieser Text unter,leider finde ich ihn nicht als Zitat,
                      schreibe ihn aber nun trotzdem hierher,hoffe es ist okay Steven?

                      Wer weiß wo der Link ist, bitte setzt ihn !

                      Denn der Text erzeugte in mir ein lustiges Schmunzeln.
                      einmal bezogen auf das was ich gestern hierher schrieb und jetzt passt es auch.

                      man erzählte:

                      “ Dass Nasruddin eines Tages im Himmel an der Pforte der Erleuchteten anklopfte.
                      „Wer ist da“? kam von drinnen die Frage.
                      “ Ich bin’s“,sagte Nasruddin, „mach auf“.
                      „Hier ist kein Platz für dich,geh weg.“
                      Nasruddin blieb hartnäckig und klopfte erneut.
                      „Wer ist da?“ fragte es wieder von drinnen.
                      „Du bist es“, sagte Nasruddin. “ Mach auf.“
                      „Wenn du wirklich ich wärst,wärst du schon hier drinnen und ich bräuchte die Tür nicht aufzumachen,geh weg.“
                      Nasruddin klopfte zum dritten Mal an.
                      „Wer ist da?“ hörte er fragen.
                      „Wir sind’s“ sagte Nasruddin. „Du und ich.Mach auf.“
                      „Hier gibt es nicht genügend Platz für uns beide.Geh weg.“
                      Nasruddin klopfte ein letztes Mal an.
                      „Wer ist da?“ kam wieder die Frage.
                      „Ich weiß es nicht“, sagte Nasruddin.
                      Und da öffnete sich die Tür….

                      ganz lieben Gruß
                      Susanne

                      PS:
                      es gibt Selbstüberforderung oder aber auch Selbstermächtigung.
                      Und nu ?

                      ich geh mal wieder Suppe löffeln😉

                      Gefällt mir

                    • Liebe Susanne ! (von 14.34 Uhr – leider wieder ein Antwort Button)

                      Das hast Du wundervoll geschrieben!

                      Die Nasruddin Geschichten stammen aus einem altpersischen „Weisheitsschatz“, aber mehr weiß ich leider auch nicht…

                      Ganz liebe Grüße von Angela

                      Gefällt mir

                    • Hej Ingrid!

                      Ich bin so eine, die lange Zeit jenen geglaubt hat, die mir sagten, die anderen wären gar nicht so, ich würde das aufgrund meiner Vergangenheit nur zu so empfinden.
                      Und weißt Du was – als ich das Buch von B.A.Brennen gelesen habe, darüber wie die Aura mancher Menschen die Aura anderer überwältigt, da war mir klar, dass das so nicht stimmt.

                      O.k., das ist jetzt ein bisschen was anderes als das hier mit dem „Minderwertigkeitsgefühl“, aber ich denke vergleichbar. Mir geht es hier auch so ähnlich, deswegen lese ich nur sporadisch und schreibe wenig. Ich tu nämlich lieber .. .. allerdings nicht viel, worüber ich große Worte machen könnte, die hier auch noch jemanden interessiert.

                      Hoffe, Du liest das noch,
                      liebe Grüße
                      Veron

                      Gefällt mir

                • liebe Ingrid,

                  ich möchte dir hier mit einfachen Worten einfach mitteilen,
                  das ich das was du hier schreibst und von dir hier berichtest mag und schätze!
                  ich selbst bin eine sogenannte „Fühlerin“ deswegen sind diese nicht unbelesener,oder weniger wissend, als die die meinen zu wissen,
                  denn je mehr man meint zu wissen,desto eher wird es weniger und löst sich auf.
                  wissen ist nicht alles!

                  lieben Gruß Dir,
                  Susanne

                  Gefällt mir

              • grüß dich Angela🙂

                du sagst : Das eine schließt doch das andere nicht aus. Wie willst Du denn in einem Blog-Kommentar Dinge beschreiben, die Du in der tiefsten Seele erkannt hast. Das geht doch nur durch Worte. Und wohl dem, der zwischen den Zeilen lesen kann…. Aber das kann noch nicht jeder, darum entstehen auch so viele Missverständnisse.
                Ich habe vor etlichen Jahren die ganze Bibel aufmerksam und hintereinander gelesen, das Alte Testament mit wachsendem Entsetzen, das Neue Testament mit Freude.
                Was für mich dann im Gedächtnis verblieb, waren die Bergpredigt und die Gleichnisse Jesu. Höchste Weisheit steckt darinnen , eine wirklich außergewöhnliche Größe. Leider bis heute oft missverstanden.

                Treffer !!! mir gings genau so. Habe über 15 Jahre die Bibel “ studiert,zerplückt und zerrissen „, beim AT nicht in seiner Gesamtheit aber in mehreren verschiedenen Einzelschriften (die 5. Bücher Mose, Jesaja, jeremia, Hesekiel Richter,Könige, Chronika… oft sehr verwirrendes in die Irre führendes gelesen, Gewaltvolles im “ Namen Gottes “ echt ätzend !!! und dann das NT in seiner Gesamtheit (ist aber auch in einigen Abhandlungen in die Irre führend bzw. zu sehr ausgeschmückt und hinzu gefügt worden m.E.)
                Doch Jesu Worte aus der Bergpredigt und seine Gleichnisse, sein Leben wie er “ beschrieben und charakterisiert wird SIND OHNE ZWEIFEL HOCH ERHABEN, ja HÖCHSTE WEISHEIT wie du sagst.

                Lg Helmut

                Gefällt mir

                • hallo Susanne🙂

                  sehr schön gargelegt, 12 Points from Oberberg🙂

                  wie was möglich ist,zu schreiben und zu fragen,das entscheidet doch jeder für sich.
                  Wie ich das Geschriebene anderer verstehen will das entscheidet auch jeder selbst.
                  Mach ich mich dann ‘kleiner’ weil ich meine nicht zu verstehen,oder frage ich danach was ich verstehen will!?
                  oder stelle ich selbst Fragen?
                  Fühle ich mich ‘verurteilt oder angegriffen ja wovon und weshalb?
                  Worte sind ein Stückchen Realität aber längst nicht die die den ganzen Menschen zeigt,wenn du ihm begegnest.
                  Jeder benutzt hier andere Worte,die unterschiedlich tönen,
                  doch ist es nicht das Ziel sich dann erst recht auszutauschen wenn man verstehen will?

                  lg, gehts dir soweit gut ? 🙂

                  Gefällt mir

              • „Eine Entwicklungsphase zu überspringen gelingt nur den wenigsten, obwohl es durchaus möglich ist. “

                Hej Angela!
                Kannst Du das bitte näher erläutern: Meinst Du innerhalb eines Menschenlebens oder auf der Seelenebene? Wenn letzteres, woher weißt Du das?
                LG
                Veron

                Gefällt mir

                • Hallo, Veron!

                  Zitat: “Eine Entwicklungsphase zu überspringen gelingt nur den wenigsten, obwohl es durchaus möglich ist. ”Hej Angela!
                  Kannst Du das bitte näher erläutern……“

                  In dem Fall meinte ich das in einem physischen Menschenleben.

                  Ein fiktives Beispiel: Es gibt doch Menschen, die ständig klagen, unzufrieden sind mit ihrem Leben, alles im Außen für ihre Misere verantwortlich machen, die Eltern, die Lehrer, die Chefs, die Ärzte etc. — wenn diese Menschen dann erfahren würden, dass sie allein für ihr Leben verantwortlich sind und auch nur sie allein es verändern können Stück für Stück durch eine neue Sichtweise, so würde es einen wirklichen Quantensprung bedeuten, wenn diese Menschen dann alles verändern würden.
                  ( Oh-Schreck, ist das ein Bandwurm-Satz geworden )
                  Aber MÖGLICH ist es schon- und geschieht ja auch, allerdings doch meist erst ,wenn der seelische Druck zu stark wird.

                  Und Veron: Zitat: “ Ich tu nämlich lieber .. .. allerdings nicht viel, worüber ich große Worte machen könnte, die hier auch noch jemanden interessiert.“….

                  Jetzt frage ich Dich mal, WOHER willst Du wissen, dass es hier niemanden interessiert? Hast Du denn schon mal versucht, darüber zu schreiben?

                  LG von Angela

                  Gefällt mir

                  • Hej Angela!

                    Ja, habe ich, knapp bevor Du Deinen Text über die Angst schriebst. Du hättest meine Erkenntnisse über eine innere Person darin verwerten können, ignoriertest sie aber (und ich glaube nicht, dass Du sie nicht gelesen hast). Wenn ich mich recht erinnere, gab es einen einzigen, der mir geantwortet hat. Mein Hinweis auf passende Literatur (weiß nicht mehr wo) verhallte ebenfalls irgendwie .. ..

                    Und es ist ja auch nicht so, dass es viel zu schreiben gäbe. So alle halbe Jahr mal etwas, wo ich den Eindruck habe auf etwas Wesentliches gestoßen zu sein. Und dann ist es vielleicht nicht mal gut darüber groß zu schreiben, während man noch mitten im Kampf damit steckt.

                    Wo bei Deinem Beispiel das Überspringen einer Entwicklungsstufe ist, kann ich nicht erkennen. 1. Stufe: jammern und schimpfen. 2. Stufe: was verändern.

                    Ich teile auch nicht Deine Ansicht, dass Menschen „allein für ihr Leben verantwortlich sind und auch nur sie allein es verändern können Stück für Stück durch eine neue Sichtweise“. Jedenfalls nicht alle, und ich gehöre da nicht dazu. So eine Aussage ist für mich ein Schlag ins Gesicht – zumindest war das so, als ich noch nicht die Hilfe hatte, die ich jetzt habe. Mittlerweile denke ich mir, der/diejenige glaubt daran, und das ist seine/ihre Sache .. .. nur schade, wenn er/sie damit Menschen konfrontiert, die das auch nicht können, und die nicht wissen, wo sie Hilfe finden können.

                    Ich nehme jetzt schon über ein Jahr lang solche Hilfe in Anspruch, und es wird an Energien (Chakren, Aura) gearbeitet, die ich nicht selbst wahrnehmen und schon gar nicht bereinigen kann. All die Jahre davor, in denen ich mein Glück mit neuen Sichtweisen versucht habe .. .. ich weiß jetzt, warum das nicht funktionierte.
                    Dass ich mich um diese Hilfe bemüht habe, das hat der „seelische Druck“ bewirkt, insofern ist schon was Wahres an Deiner Aussage. Allerdings gab es schon einige Versuche vorher .. ..

                    Da Du offenbar meine Antwort an Ingrid gelesen hast, möchte ich auch noch auf folgende Aussage eingehen:
                    „Eines habe ich in meinem Leben gelernt, ein solches Empfinden ist immer einem EIGENEN Minderwertigkeitsgefühl zuzuordnen und wird dann auf andere als Arroganz projiziert.“

                    Ich weiß nicht, wie man das lernt. Ich selbst habe derartiges von Psychotherapeuten gehört bzw. in Büchern gelesen, und ich habe es geglaubt. Aber heute sehe ich das alles etwas differenzierter. Da spielen einige Energien und innere Personen mit, und indem man demjenigen, der sich mit Arroganz behandelt fühlt, Minderwertigkeitsgefühl an den Kopf wirft, tut man ihm nichts Gutes.

                    Liebe Grüße
                    Veron

                    Gefällt mir

                    • Liebe Veron !

                      Das tut mir leid, dass mein „Angst“-Artikel für Dich wie „ein Schlag ins Gesicht“ ( wie Du damals schriebst) wirkte.

                      Aber ich kann nur über meine eigenen Erkenntnisse und Beobachtungen schreiben – und mit „inneren Personen“ habe ich gar keine Erfahrungen, weder bei mir – noch bei Menschen, die ich kenne. Was soll ich darüber nun also ( nach zwei, drei Sätzen von Dir, die ich Dich gar nicht kenne) dazu schreiben? Dieses Phänomen ist mir einfach fremd.

                      Ebenso ist es mit dem „Verantwortlich sein für sein Leben und seine Sichtweisen“. Davon bin ich zutiefst überzeugt ( schon aufgrund der Reinkarnationslehre) und finde sehr viele Bestätigungen in meinem Umfeld dafür. Andererseits gäbe es ja ein „Opferdasein“ und wenn man noch tiefer denkt, dann wäre die Welt ein sinnloses Chaos und jede Bemühung zwecklos.
                      Fühlst Du Dich denn als ein „Opfer“ ?

                      Du fragst, wie man das lernt, dass VERMUTETE Arroganz immer in einem selbst liegt? Das kann man jederzeit erkennen, wenn man entsprechende Mitmenschen beobachtet. Es ist, wie Du ja auch schon schreibst, eine psychologische Erkenntnis. Nenn´ es nicht Minderwertiogkeitsgefühl, nenn´ es von mir aus einen bei sich selbst empfundenen Mangel an Sicherheit, Bildung, Wissen, Besitz , etc. .

                      Menschen , die sich wirklich selbst lieben, mit sich einverstanden sind, werden vielleicht auch feststellen, dass sich Jemand arrogant gibt, aber ,- und das ist der Unterschied, – es lässt sie kalt, sie lassen es so stehen, ihre Seele wird davon überhaupt nicht berührt. Sie wissen, dass WIRKLICH arrogante Menschen auch Minderwertigkeitsgefühle besitzen, ansonsten würden sie ihr Ego nicht so herausstellen müssen. Und sie lächeln höchstens darüber.

                      Liebe Grüße von Angela

                      Gefällt mir

                    • Hej Angela!
                      Ja, das ist es, worauf wir immer wieder zurück kommen. Du kennst einiges nicht.

                      Du hättest mich fragen können. Wenn sich jemand ehrlich dafür interessiert, gebe ich – per mail – gerne Auskunft. Denn einiges ist doch sehr persönlich und nicht dafür geeignet in einem Blog zu stehen. (Naja, manches auch nicht für mails .. .. )

                      Da Du Deine eigenen inneren Personen (oder Selbste, wie Steven es nennt) nicht kennst (und ich gehe davon aus, dass es welche gibt, aber die zeigen sich nicht freiwillig), kannst Du auch bei anderen keine erkennen, das ist ganz normal. Und so lange Du nichts darüber gelesen hast (ich empfehle – wieder mal – „Die geheimen Bewohner der Seele und wie sie unser Leben bestimmen“ von Veeta Wittemann, weil das von drei Fällen berichtet, ohne sich viel mit der Theorie aufzuhalten), wird Dir das auch fremd bleiben.
                      Und ich vermute mal ganz frech, dass Du auch weiterhin nichts darüber lesen wirst .. ..

                      Die Reinkarnationslehre – hm, also ich bin mir sicher, schon oft „hier“ gewesen zu sein, und sicher gibt es einen Grund, dass ich mich diesmal schon viele Jahre mit so einem Schlamassel herumschlage, aber das heißt noch lange nicht, dass ich alleine und nur durch Änderung meiner Sichtweise herauskomme. Und ob ich mir wirklich selbst und ganz alleine das so ausgesucht habe .. .. das weiß ich nicht. Ich bin nicht geneigt es zu glauben, nur weil das manche so behaupten.

                      Du schreibst immer wieder davon, wie Du was erkennst, indem Du Deine Mitmenschen beobachtest. Niemand tut das allerdings unbeeinflusst. Wie ich schon schrieb, ich habe das auch mal geglaubt, was mir gesagt wurde und ich gelesen habe. Und dann habe ich es auch so gesehen. Mittlerweile weiß ich, dass ich vieles nicht weiß, und so manches doch etwas anders ist als die gängige Psychologie uns glauben machen will. Das „Dumme“ daran ist, dass das Verhalten der Menschen und „Erfolge“ bei Therapierten die Theorien zu bestätigen scheinen. Und wenn mal nicht, dann will man das lieber nicht so genau wissen. Was ich mir schon von Psychotherapeuten anhören musste, weil sie nicht weiterwussten .. .. !

                      Opfer? Kommt drauf an, was man genau drunter versteht. Aber ja, ein Teil von mir fühlt sich sehr als Opfer. Und .. .. ?

                      Vielen Dank für Deine Antworten
                      liebe Grüße
                      Veron

                      Vielen Dank für Deine Antworten
                      liebe Grüße
                      Veron

                      Gefällt mir

                    • Liebe Veron!

                      Zitat: „Und ich vermute mal ganz frech, dass Du auch weiterhin nichts darüber lesen wirst .. .“

                      Darüber musste ich lachen, – und ja – Du hast recht!

                      Es ist DEIN Thema und einfach nicht MEINES. Es gibt ja so viele differenzierte Angstörungen und wenn man nicht therapeutisch unterwegs ist, oder es einen besonders interessiert, halte ich es nicht für sinnvoll, sich
                      mit diesen Dingen zu beschäftigen .

                      Wie heißt es so schön „Besser ein Licht anzünden als über die Dunkelheit klagen“.

                      Mein damaliger Artikel sollte nur meine Sicht über Ängste , die bei vielen Menschen auftreten können, aufzeigen.

                      Und verschiedene innere Personen kann ich bei mir nicht feststellen, ein hellsichtiger Theosoph hat mir sogar einmal erzählt, dass ich einen großen „Vorteil“ hätte, weil mein Verstand und mein Gefühl immer eine Einheit bilden. Aber vielleicht ist das noch etwas anderes…
                      Jedenfalls wünsche ich Dir viel Erfolg bei Deiner Therapie!
                      Alles Liebe von Angela

                      Gefällt mir

                    • Liebe Veron !

                      Jetzt wirst Du ja lachen, inzwischen habe ich mich doch etwas mit der individuellen Systemik und den „geheimen Bewohnern der Seele v. Wittemann“ befasst.
                      Allerdings nicht sehr tiefschürfend, wie ich zugebe. Aber immerhin!🙂

                      Auf der Seite : http://www.gabrielle-riek.de/home-de-6.html werden die einzelnen inneren Personen wie ich finde, sehr anschaulich beschrieben.

                      Da ich mich vornehmlich mit Buddhismus und Zen beschäftigt habe, liegt mir das Ganze etwas fern, ich hoffe, Du verstehst das.

                      Hast Du es einmal mit Meditation versucht, um zur eigenen Mitte zu gelangen? Damit meine ich aber nicht diese europäischen Formen der Autosuggestion, sondern wirklich tiefe Meditation , verbunden mit einem starken Wunsch nach Einheit, nach Freiheit.

                      Liebe Grüße von Angela

                      Gefällt mir

                    • Liebe Angela!

                      Das ist dort eine sehr gute Zusammenfassung. Eine Ultra-Kurzfassung mit dem Wesentlichsten.

                      Meditation – ja, habe ich versucht, einige Jahre lang. Ich habe auch diverse Bücher gelesen über Zen und Reinkarnation, mir ist das alles nicht ganz unbekannt. Psychologie sowieso. Und „Jetzt“ von E.Tolle bekam ich schon vor vielen Jahren geschenkt.

                      Der wesentliche Punkt ist: damit ließen sich meine traumatischen Erfahrungen samt den energetischen Folgen nicht auflösen. Falls das in diesem Leben noch zu schaffen ist, dann lasse ich mich überraschen, was ich noch tun möchte😉

                      Sicher ist es für Dich von Vorteil, dass Du solche Erfahrungen nicht gemacht hast. So können Dein Verstand und Dein Gefühl auch eine Einheit bilden – das ist kein Widerspruch zu inneren Personen. Es können durchaus alle einer Meinung sein .. ..

                      Liebe Grüße und vielen Dank für Deinen Erfolgswunsch
                      Veron

                      Gefällt mir

        • Hallo „erdige“ Ingrid🙂
          und ihr anderen Schreiberlinge,

          ja „lasst uns Pioniere sein“,wie Stefan schreibt.

          ich mag Pionierarbeit😉

          so nun ein bisschen „Gedankensalat“

          Was heißt denn die Balance zu finden in uns, mit unseren Anteilen von männlich und weiblich,oder auf die Gesellschaft bezogen in der ich lebe?

          Ja ich bin selbst ein Teil dessen die dann immer wieder in Verhaltensformen gepresst werden soll,weil einfach auch „Knöpfe“ in einem gedrückt werden. Doch das klappt bei mir nicht wirklich,
          eigentlich hat es noch nie so richtig geklappt.
          Zumindest wird mir manchmal erzählt,nee so geht das nicht,
          du mußt dich so oder so verhalten,so oder so sein,als Frau etc.!
          So ticken die Menschen nämlich,ob männlich oder weiblich.
          Also anpassen?
          An was?
          Ach ja,so ist das ?!

          Hallo, meine Intuition ’sagt‘ mir etwas ganz anderes.
          Dann funktioniert das „Spiel“ zwischen Mann und Frau so nicht.
          Ja welches Spiel überhaupt? *kopfkratz*

          Ja sicher dann sind meine inneren Anteile nicht im Gleichklang oder Einklang,oder nicht genug aufgearbeitet oder wie jetzt!?

          Ganz schön kritisch der ‚Kritiker‘ .
          ich verschenke Ihn,meistbietend!
          oder doch lieber behalten,denn er hat auch sein Gutes.

          zitiert:
          „Während die weibliche Energie vollständig aus sich selbst schöpfen kann. Was bedeutet, daß die Frauen sich wieder auf ihre weibliche Essenz besinnen müssen und damit aufhören sollten, “bessere Männer” zu sein.“

          Wenn die Frau so vollständig aus sich selbst schöpft,gibt es keinen Anlass ein „besserer Mann“ zu sein😉
          Ja wozu denn auch?

          meine Gedankenspiele hierzu,vielleicht ein wenig provokant.
          Nicht korrigiert oder tiefgreifend durchdacht,
          zuende gedacht sowieso nicht.
          Sondern einfach aus mir heraus aus den erlebten
          Wochen und – Tagesmomenten hierher geschrieben.

          Die Menschen mit ihren Mustern die ich sehe, werfen sich auf einen selbst zurück.

          Gehe ich dann in die Beobachterposition meiner selbst,
          ja dann schaue ich…….
          manchmal ganz schön ‚dumm‘ aus der Wäsche.

          einfach so Mensch sein?
          ist nicht so einfach.
          doch meine ‚Wäsche‘ kann ich gut riechen😉

          lieben Gruß
          Susanne

          PS:
          ich gehe jetzt mal echte Suppe löffeln

          und
          übrigens „erdige“ Menschen sind so wichtig!

          Gefällt mir

      • ach wie wunderschön, hier mein Vorweihnachtliches musikalisches Highlight.
        “ Dancing with eternal Glory “ von einer unglaublichen Band, wer die einmal live gesehen hat wirds sein Leben lang nie mehr vergessen🙂

        :https://www.youtube.com/watch?v=xidxAgyITms

        lg

        Gefällt mir

  • Hej Steven!

    Welch wunderbare Zukunftsvision!
    Aber natürlich .. .. erst mal gibt es viel Arbeit .. .. genau so wie Du schreibst.

    Mir persönlich gefällt dieser Twister nicht. So heftiges Herumwirbeln in einem Plastiktopf – aber ich denke es ist eine Zwischenstation. In der geschilderten Zukunft wird das sicherlich ganz anders aussehen.
    Dann könnte ich mir auch vorstellen doch noch mal herkommen zu wollen😉

    Liebe Grüße
    Veron

    Gefällt mir

  • Hallo,

    Menschheit verändert sich nicht so schnell, und die Technologie schon, und von eine
    Feminine Technology sind wir sehr weit entfernt, wahrscheinlich kann es vielleicht dazu kommen das zuerst fortgeschrittene Technologie – Feminine Technology , Telepathie, Quanten Kommunikation unterstützt, aber anders herum kann es wahrscheinlich nicht funktionieren.
    Egal für welche Zwecke wir Menschen die Technologien benutzen werden, es wird immer ein Teil von Menschheit Existieren die verschiedenen Technologien benutzen werden um die Weltherrschaft – Weltraumherrschaft an sich zu reißen, sowie auch in eine Ewigkeit zu Leben.

    lg,

    Gefällt mir

  • Hallo,

    zum einen, es gibt kein typisch Mann oder Frau nicht, weil auch wenn ich handwerklich kraftvoll unterwegs bin und ich mache so etwas gerne, stricke, backe und koche ich auch nicht ungern, ich sehe aus wie eine Frau, kann aber auch ziemlich aggressiv werden. Also trotz aller zum Teil vom Menschen gemachten Rollenverteilung, lebe ich alles was ich leben will und bleibe trotzdem vom Geschlecht her eine Frau und auch ein backender, kochender oder strickender Mann bleibt in seinem angeborenen Geschlecht.
    Die Bibel ist voll mit Symbolik und wird auch seinen Sinn gehabt haben, weil alles irgendwie seinen Sinn ergeben muss und alles was es gibt aus einer Quelle kommt, man muß es nur wie ein zerlegtes Puzzle zusammenfügen können und das ist angesicht der Größe fast unmöglich. Kam vor kurzem so durch bei mir ohne Anspruch auf Wahrhaftigkeit, wenn der göttliche Geist, Geschlecht unbedeutend in seiner vollen Größe aufgewacht wäre und dann wie ein Computer abgestürzt ist, um dann als kleines Kind einer Mutter/Vater-Figur gegenübersteht, die ein Teil des kleinen Kindes sind und in einer Symbolik auch durch die Kirche ausgedrückt wird, mit Gott-Vater(Adam-Mann) , Mutter Gottes (Eva-Frau), dem gekreuzigten Sohn und der zertretenen Schlange.
    In Bezug auf den Text von Stefan zu der Kultur Lemuren, muss ich anmerken, das es eine Affen-Art in Madagaskar gibt die sich Lemuren nennen und die in der Lage sind aufrecht, hüpfend herumzulaufen. Man kennt sie aus dem Zeichentrickfilm Madagaskar, wo diese Affen singend und tanzend dargestellt werden. Also ob es diese alte Kultur dann wirklich gegeben hat oder ob es sich dann vielleicht um diese noch existierende Affenart handelt, wer weiß das.
    Nichts ist wie es zu sein scheint und doch steckt in allem vielleicht irgendeine Wahrheit, aber die Komplexität des ganzen bleibt dem beschränkten, menschlichen Geist bisher verschlossen, mich eingeschlossen.
    Nochmal zu den Stimmen-Hören, ist mir bei mir so aufgefallen, das ein nicht intakter Geist/Gehirn aus seinen eigenen Gedanken gesprochene Stimmen heraushören kann, die dann der nicht gesunde Geist als etwas von sich Außenstehendes aufnimmt, obwohl es der eigene Geist ist, der aus unterschiedlichen Dingen wie Körpergeräuschen, Tönen im Kopf oder Töne um sich herum glaubt, jemand spricht zu ihm, obwohl da gar niemand ist. Also ich spreche mit Gott oder Channel mit sonstwem, Telephatie gehört auch dazu, könnte der eigene gesprochene Austausch mit sich selbst sein. Als Beispiel, wenn der Magen plötzlich gurgelnd zu einem sagt ich habe Hunger, dann ist es nicht der Magen, sondern der eigene Geist der das aus dem Gurgeln heraushört. Hat möglicherweise auch was mit den Ohren zu tun, die wie das Auge eine Verbindung ins Außen sind und direkt ins Gehirn führen. Wer es brauchen kann, nehme es als eine Information mit.
    Ich glaube, wir leben in einem Rätsel, das noch kein Lebewesen vollumfänglich durchschaut hat, auch dieser Gott nicht den es in der geglaubten Form nicht gibt. Aber da ich nicht weiß, bleibt es ein Glaube.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Hallo Angela
    Gab keinen direkten Antwort-Knopf:
    —-
    Menschen , die sich wirklich selbst lieben, mit sich einverstanden sind, werden vielleicht auch feststellen, dass sich Jemand arrogant gibt, aber ,- und das ist der Unterschied, – es lässt sie kalt, sie lassen es so stehen, ihre Seele wird davon überhaupt nicht berührt. Sie wissen, dass WIRKLICH arrogante Menschen auch Minderwertigkeitsgefühle besitzen, ansonsten würden sie ihr Ego nicht so herausstellen müssen. Und sie lächeln höchstens darüber.
    —-
    Yeah! Gut „gebrüllt“ Löwin! So ist es.
    Schönen Tag Dir
    Sarah

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s