Boxen mit Gott ..

image.png

geschrieben von Steven Black:

imageGOTT: “Ich grüße dich, geliebter Mensch. Ich bin’s, GOTT. “

Ich: “Na, da schau her. Kann man sich hier nicht mal 5 Minuten entspannen, ohne das in meinen Kopf reingequasselt wird?”

G: Bitte verzeih, ich verspürte den Impuls, dich unbedingt erreichen zu wollen.”

I: “Na sowas, und wie komme ich dazu?”

G: “Mir ist zu Ohren gekommen, du ärgerst dich über meine Schöpfung auf der Erde?“

I: “Da hast du dich wohl gründlich verhört. “Ärgern” beschreibt es nicht im mindesten. Eigentlich bin ich total sauer auf dich!”

G: “Ja, okay. Auch das darf sein!”

I: “Hör sofort auf damit! Mit dem billigen Schmus kommst du bei mir nicht durch. Entweder du gibts mir vernünftige, verständliche und konkrete Antworten, oder ich geh aus dieser Leitung!”

G: “Heute sind wir aber schlecht drauf, mein Sohn …”

I: “Ach, ist das so neu für dich? Solltest du nicht Allwissend sein?”

G: “Es gibt so einiges, wovon du nichts weißt. Gott zu sein ist ein schwieriges Amt, ein richtig stressiger Job! Ich hab da nicht die Muße, mich in jedes eurer Leben ständig einzutunen. Und ganz offen gestanden, das möchte ich auch nicht. Wo bliebe da eure Privatsphäre?”

I: “ Privat-WAS? Machst du jetzt einen auf “Datensicherheit? Pass auf, vielleicht starte ich demnächst einen Widerruf auf deine “Inkarnation AGB’s.”

G: “Aber ja doch, mein Sohn. Eure “Daten”, wie man es auch ausdrücken könnte, sind mir heilig. Ihr habt alle eure eigene, persönliche Entwicklung. Ich achte eure eigenen Entscheidungen, auch wenn ihr krasse Entscheidungen trefft, die überhaupt nicht zu eurem besten sind. Stell dir vor, ich würde mich da einmischen. Dann wäre das doch nur eine andere Form von Kontrolle. Möchtest du das?”

I: Pffffffffffff, da ist doch schon soviel Kontrolle. Schau dir doch mal deine katholische Kirche an.”

G: “ Da muss ich widersprechen, mein Lieber. Es ist nicht meine Kirche, sondern eure. Sie ist Menschenwerk. Okay, es gab einige Inspirationen von meiner Seite aus, aber all die Missinterpretationen, Irrtümer, die Verzerrungen und all der andere Humbug, der ist schon auf eurem eigenen Mist gewachsen. Ihr habt mich ALLE nicht wirklich verstanden. Und trotzdem ist da alles in Ordnung für mich, ich unterstütze diese Kirche, wie ich es mit allen anderen Religionen – welcher Name auch immer, ebenfalls mache.”

image

I: “ Am liebsten würde ich jetzt an deinem nicht vorhandenen Bart zupfen. Wie blind kann man denn sein? Schau dir doch mal den ganzen Scheixx an, was die Kirchen aufführen. Und wollen wir den sexuellen Missbrauch an Kindern dabei nicht vergessen, den deine “Schafhüter von eigenen Gnaden” im Laufe der Zeit so verbrochen haben. Und DIE unterstützt du noch? Ja, sag Mal, wie geht’s denn dir?!”

G: “ Seufffffffffz! Ja, mein Sohn, ich weiß. Und ich muss da wohl etwas ausholen, um dir das etwas zu erklären.”

I: “Erklären? Was zum Teufel gibts da zu erklären? Das ist doch die totale Scheixxe, Punkt!”

G: “Ich denke, dein Ton gefällt mir nicht. Und ich meine, etwas mehr Respekt deinerseits, käme unserer Kommunikation förderlich zugute.”

I: “Das glaub ich gerne, daß dir das nicht gefällt. Aber ich bin “ein bisschen” missgestimmt, ganz viel “bisschen” um genau zu sein – was da alles so passiert ist und immer noch in deiner Schöpfung passiert.”

G: “Gut, ich verstehe dich. Aber versuche auch du zu verstehen, das diese Auswüchse durch Erdenmenschen und all ihren existierenden, menschlichen Fehlern und Abhängigkeiten entstehen. Durch Ohnmacht, Scham, dem Gefühl der Trennung, ihrer Verwirrung und so weiter. Und ja, ich unterstütze diese menschlichen Einrichtung mit all meiner Kraft. Denn, weißt du, die Mehrheit der Menschen, die diese Arbeit machen, versuchen ihr bestes. Es sind immer nur wenige, die ihre Macht und ihr Amt missbrauchen. Es sind immer die wenigen, die den Missbrauch auf der Erde verbreiten.

Religionen sind nicht dazu da, um Menschen in die Freiheit zu entlassen. Es ist eine Schulung. Sozusagen, die kleinste Anforderung davon, entsprechend eurem Kindergarten. In dieser Bewusstseinsstufe seid ihr noch nicht frei, und kaum jemand wüsste mit Freiheit da was anzufangen. Denn wärt ihr es, würdet ihr keine Organisation dafür brauchen. Tatsache ist nun einmal, ganz viele von euch brauchten diese Form von Organisation, um überhaupt einmal zu hören, daß es mehr gibt als ihr seht.

Ganz viele von euch brauchen diese engen Strukturen, weil sie euch Halt und Sicherheit vorgaukeln, in einer Welt, die ihr kaum versteht. Daran ist überhaupt nichts falsches. Nach und nach entwachst ihr diesen Strukturen, es liegt nur an euch selbst. An der Macht und der Autorität, die ihr euch selbst zugesteht”.

I: “Na schön, so viel ist mir schon klar. Aber könntest du nicht einfach diese “destruktiven Prozentzahlen” etwas reduzieren? Ich meine, muss das denn alles sein?”

G: “Natürlich, ich könnte – wenn ich will, oder bin ich etwa nicht Gott? Aber ich will nicht, denn selbst diese unerfreulichen Geschichten, viele der Probleme, und die daraus entstehenden Folgen haben ihren Sinn.”

I: “Soll das etwa deinen “göttlichen Humor” darstellen? Was soll schon großartig Sinn ergeben, in Leiden, in Schmerz, Ohnmacht, und in einem Meer von Destruktivität zu leben?”

G: “Nun stellst du die richtigen Fragen, mein Sohn.”

I: “Schmier mir bloß keinen Honig um den Mund, gib mir lieber einleuchtende Antworten.”

G: ”Die wirst du bekommen, aber womöglich werden sie dir nicht gefallen.”

I: “Lassen wir’s drauf ankommen. You know – no risk, no fun.”

G: “Hmmmmmmm. Gut. Versuchen wir es damit:

Ihr seht nicht das ganze Bild. Weil, würdet ihr es sehen, dann würde euch bewusst, daß jeder einzelne Mensch, jede menschliche Gemeinschaft, jede Nation, jeder Kontinent und insgesamt die ganze planetare Sphäre, einen einzigen, riesigen Prozess durchläuft. Und jeder dieser Prozesse, ob in einem Einzelnen, zwischen Paaren, Familien, Gruppen, Nationen – sie alle arbeiten auf ein bestimmtes, gemeinsames Ziel hin, welches ihr bloß nicht erkennt.”

I: “Gott, mit Verlaub, rede mit mir bitte nicht wie mit einem Schwachkopf. Viele von uns haben das bereits begriffen, aber wir Fragen uns halt, wozu der ganze Aufwand.”

G: “Weil es euch letztendlich alle zusammenbringen wird. Ihr rauft euch sozusagen zusammen, weil ihr irgendwann versteht, daß es nicht anders gehen wird. Zuerst werdet ihr die Konflikte und Spannungen In euch selbst befrieden. Dann mit euren Mitmenschen, mit anderen Nationen und irgendwann seid ihr soweit, um eine relativ einheitlich denkende planetare Sphäre zu bilden. ONE Planet!”

I: “Hm, ach so siehst du das. Ist dir eigentlich klar, daß du wie einer dieser psychologischen Nerds klingst?”

Aber wozu müssen wir dann all das Drama durchleben, leiden und uns da hindurch kämpfen? Wieso kann es nicht einfach sein? Wieso können wir nicht einfach so glücklich sein, in Freude leben und in Harmonie – wie wir es von “zu Hause” her noch kennen, auch wenn’s nur mehr eine verblasste Erinnerung ist?”

G: “Mein lieber, lieber Sohn. Nun kommt die Ironie an der ganze Geschichte – IHR wolltet das! Zugegeben, die Idee kam von mir. Als der jüngste Schöpfer im Multiversum hatte ich den Impuls verspürt, etwas anderes zu machen, wie alle anderen. Ich habe erkannt, daß nicht alles so perfekt ist, wie “die Quelle”, die “Mutter aller Wesen” sich wünschte. Obwohl die meisten Schöpfungen in den diversen Universen auf Harmonie, Ausgleich, Wohlwollen, Einheit und ganz allgemein, was du gutartig nennen würdet beruht, existierten Probleme und vor allem Stagnation.

Stagnation in Entwicklung verursachte Langeweile, nichts Neues kam mehr in Sicht, keine Neugier, keine Lust auf Entdeckungen – denn, alles war in Harmonie, in Frieden, ja, und es wurde langweilig. Und es produzierte mit der Zeit die Unfähigkeit, mit dieser Problematik umzugehen. Diese Art von Stagnation schränkt die Expansionsfähigkeit der Universen ein. Würdet ihr, mit dem jetzigen Entwicklungsstand, in solch einer Zivilisation leben – ihr würdet sagen: Verdammt, ist DAS geil! Es wäre euer Äquivalent eines Paradieses. Ihr würdet denken, es ist perfekt. Nur, das ist es leider nicht, kurzfristig, ja, aber nicht auf lange Sicht .. ”

I: “Du willst mir also allen Ernstes erzählen, Frieden, Glück, Harmonie, Einheit würden von uns überschätzt und wären nicht so toll. Versteh ich das grade richtig?”

G: “Nein, so habe ich das nicht gesagt. Was ich meinte ist – Einheit und all das andere Wohlfühl Zeugs ist nicht genug! Gerade DU solltest dies verstanden haben. Dennoch müsst ihr die Einheit mit euch selbst zurückerobern.

JEDE Schöpfung, in allen Universen ist eine Art Spielplatz für Erfahrungen. Ihr inkarniert dort, um als nicht – physische Lebewesen einen Körper zu bewohnen und etwas zu erleben. Jeder Schöpfer ist bemüht, einen wundervollen und Erlebnisreichen Platz zu kreieren, damit ihr euch dort wohlfühlen und euch selbst erleben könnt.”

I: ”Jetzt redest du, wie Simon & Garfunkel singen. Komm mal wieder runter, Gott, wir fühlen uns aber nicht sehr wohl hier.”

G: ”Das ist nachvollziehbar, aber ihr lebt ja auch nicht in einer der üblichen Schöpfungen. Man hat es euch bereits auf vielen Wegen gesagt – ihr seid etwas besonderes, nur habt ihr das in den falschen Hals bekommen.”

I: “Du meinst vermutlich dieses “Krone der Schöpfung” Dingens und so ..”       image

G: “Ach, was solls, ein weiteres Missverständnis von euch fällt da nicht mehr wirklich ins Gewicht. Das hat hier keinen groß vom Hocker gehauen und ausbaden musstet es ja ihr. Und dennoch SEID ihr besonders, ja, einzigartig. Aber ihr habt auch große Verantwortung zu tragen. Langsam begreift ihr das auch, wenn auch nur ein paar von euch und sehr langsam.

Aber das ist okay, das war nicht anders zu erwarten. Zeit spielt in dieser Geschichte keine große Rolle – wie du weißt. Die wirkliche Größe eurer Rolle in diesem Universum, wird euch erst dann klar werden, wenn die Versuchung, euch als “Krone” von irgendwas zu betrachten, nicht mehr ins stolpern bringen und zum Verhängnis werden kann.

Als der Plan von diesem Erdenexperiment entstand, sandte ich einen Ruf aus, wer sich an dieser Sache beteiligen und mitmachen möchte. Ihr habt auf diesen Ruf geantwortet, weil ihr immer schon einen Hang zum Abenteuer und große Neugier in euch hattet. Ihr selbst wart an der Ausarbeitung und der Gestaltung, beim umsetzen dieses Planes eingebunden. Wir waren alle mit viel Begeisterung dabei und es herrschte sowas wie Aufbruchsstimmung. Es galt viele praktische Fragen und Details zu beachten, wie die Dinge zu realisieren wären. Was sollten die “Zutaten” für diese Creation sein?

Es gab viele Fragen, Antworten, Wünsche und Details und es wurde immer komplexer. Der große, dahinterstehende Zweck und die Absicht des Experimentes war neue Lösungen für Probleme zu entdecken, sie durchzuarbeiten, indem diese Probleme, die bereits existierten, von euch durchlebt, wirklich persönlich erfahren wurden und neue Lösungen zu kreieren, wie damit umgegangen werden kann. Es war ein gigantisches, weitreichendes Projekt, indem Wesen der Einheit die Entdeckung der Vielheit, aber auch der Trennung und Separierung erleben würden.

Wo Individualisierung, Dualität und Polarität, eine Entwicklung in der größtmöglichen Dichte vorantreiben würden, wie es sie zuvor noch nirgends gegeben hat. Oh ja, natürlich, es gab diese 3. Dimension immer schon, weil man Dimensionen eben braucht in einer Creation. Aber kaum jemand hier in den Schöpfungsebenen hat es für möglich gehalten, sie mit so viel Leben und Bewusstsein zu erfüllen, wie ihr es geschafft habt. Die bis dahin vorherrschende Haltung war: “Das ist unmöglich, dort geht man verloren .. “

Damals wurde eine Schöpfung höchstens ab der 5. Dimension gebaut, die darunterliegenden Dimensionen wurden einfach links liegen gelassen. Aber WIR haben es für möglich gehalten! Also baute ich dieses Universum, indem ihr heute als die sogenannte Menschheit lebt. Und es wurde beschlossen, daß die 3. Dimension das Feld für unser Experiment sein sollte.”

I: “Gott, entschuldige, wahrscheinlich hat es dir noch keiner gesagt – aber du bist total durchgeknallt! Offensichtlich hatten die anderen Schöpfer Recht – hier geht man nämlich verloren, zumindest die Mehrheit von uns. Wie hätte das auch nicht passieren sollen? Immerhin mussten wir ja vergessen, woher wir kamen.”

G: “Okay, ja gut, ein bisschen. Aber um neue Lösungen für Probleme zu erarbeiten musstest ihr vergessen. Ihr hättet ja sonst nur die alten Lösungen, die leider nicht funktionierten wiederholt. Und ihr seid ja nicht für immer verloren gegangen, wie ihr bereits bewiesen habt.”

I: “Ja genau, WIR, das wollen wir jetzt besser nicht vergessen! DU hast es nur angenommen und hast “mal gucken was passiert” gespielt. Und wir waren die Doofen, die sich dazu breitschlagen ließen, die Schachfiguren auf deinem Spielfeld zu sein.”

G: “Es ist KEIN Spiel! Auch wenn Spieltrieb und Neugierde wesentliche Elemente dabei sind, so ist es doch eine sehr wichtige und ernsthafte Angelegenheit, deren Folgen weitreichende Auswirkungen auf dieses ganze Universum haben wird. Was bei euch passiert, wird auf sehr vielen Ebenen genau beobachtet. ALLE sind hoch interessiert an dem Fortgang der Ereignisse.”

I: “Dann sag bitte dem Erzgeflügel, sie sollen endlich aufhören uns zu erzählen, dies alles wäre nur ein Spiel. Das ist überhaupt nicht lustig für uns und fühlt sich keinesfalls wie ein Spiel an.”

G: “Von einer gewissen, übergeordneten Perspektive aus ist das zwar nicht falsch, aber ich stimme deinem Punkt zu. Ich versteh das. Aber ihr müsst auch verstehen, daß ihr keine Menschen seid, sondern nur eine Art von Kostüm für begrenzte Zeit angezogen habt.”

I: “Also für uns fühlt sich das recht echt und außerdem ziemlich lang an. Und ich will lieber gar nicht so genau Wissen, wieviele Zyklen wir schon hier rumgeeiert sind ..”

G: “Ihr seid Ewig, Zeit spielt dabei keine Rolle.”

I: “Komm jetzt bloß nicht so gönnerhaft rüber! Das mag aus deiner Sicht stimmen, die menschliche Perspektive sieht das zwangsläufig etwas anders.”

G: “Was jammerst du eigentlich so herum? Das steht dir überhaupt nicht. Außerdem ist die Zeit der Problemlösungen jetzt vorbei. Es dauert nur etwas, bis die Mehrheit von euch dieses Programm loslassen kann. Die Schwierigkeit liegt darin, das die Gewohnheit für euch einen zementierenden Faktor hat. Dennoch werdet ihr es schlussendlich überwinden. Aber ihr kommt jetzt in die wirklich wichtigste Phase des Unternehmens. Ihr müsst also endlich wirklich aufwachen und eure Macht über euch selbst reklamieren und zurückholen.”

I: “Da haben wir es! Du hast es grade zugegeben, wir leben ein Programm. Ich sag halt Schachfiguren dazu .. “

G: “Hahaha – irgendwie erinnerst du mich an Luzifer. Der ist auch immer so störrisch und verbohrt gewesen. Wusste immer alles besser .. “

I: “ Du hast vielleicht ne schräge Lache drauf – aber der Luzi Knabe ist mir jetzt schon sympathisch.”

imageG: “Der Punkt ist allerdings, daß nicht Ich, sondern IHR dieses Programm für euch geschrieben habt. Ihr seid keine Schachfiguren und ihr wurdet in jede Phase des Experimentes eingeweiht – ihr habt es mitentwickelt – nicht vergessen. Jeder von euch hat sich seinen Part ausgesucht, aber vieles davon lief oft anders als ursprünglich gedacht. Das ist das reale Risiko eines Experimentes, dessen Ausgang eigentlich niemand wirklich vorhersagen konnte – auch ich nicht.

Einiges glitt mir aus der Hand, glaubt bloß nicht die Mär von der Allwissenheit eines Schöpfers. Auch Schöpfer lernen neues, wo bliebe da sonst der Spaß? Es gab immer wieder Neukalibrierungen, Anpassungen und Änderungen im Plan. Es gab Unerwartetes, Einmischungen und viele neue Erkenntnisse. Vor allem darüber, was ihr Negativität nennt. Da gab es einige “Oooops”..

I: “Ooooch, armer, armer Gott. Man hats ja so schwer, nicht? Sag, kennst du die Website `ichbemitleidedichgott.com`? Schau mal vorbei ..”

G: “Ich ignoriere das mal, ja?! Jedenfalls – erstmals entstand die Idee, bewusst Negativität in einer Schöpfung einzusetzen. Die zwar in geringem Umfang bereits im Multiversum vorhanden war, aber sich völlig anders zeigte, als ihr es jetzt kennt. Negativität in ihrem Ursprung gleicht eher sowas wie Dringlichkeit. Und ob du es glaubst, oder nicht, es war nie daran gedacht worden, daß sie dieses Ausmaß annimmt, wie ihr es mittlerweile kennengelernt habt.

Dieses Gefühl von Dringlichkeit, gepaart mit Angst, Hass, Zorn verursacht Kriege, Leid, Schmerz und führt widerum zu Hass, Angst, etc. Es braucht einen bewussten Umgang damit, ein Bewusstsein, welches auf ein Gefühl von Dringlichkeit nicht einfach blind reagiert und jedweder hervorschießenden Emotion freien Lauf lässt. Sondern es braucht Menschen, welche die genaue Quelle der Dringlichkeit verfolgen, sie hinterfragen und eine adäquate Reaktion darauf haben. Aber es gibt nicht nur diese negativen Erscheinungen davon, Dringlichkeit teilt dir mit, daß etwas getan werden muss. Das hier etwa ein Problem nach Lösungen verlangt ..

Wenn beispielsweise ein Baby schreit, dann kennt jede Mutter dieses Gefühl von Dringlichkeit, sofort zu ihrem Baby zu eilen und ihm vielleicht etwas zu essen oder zu trinken zu geben. Obwohl, nebenbei gesagt, dies nicht immer der Grund ist, wieso eure Babys schreien. Oft befreien sie sich damit einfach von irgendwelchen unguten Gefühlen oder Emotionen, die sie von irgendwo auffangen. Wieauchimmer – Dringlichkeit treibt die Dinge voran ..

Reagiert man auf diese Dringlichkeit nicht, wenn man sie verdrängt oder unterdrückt, dann beginnt ein kumulativer Effekt – es wird mehr. Dringlichkeit beginnt dann richtig Unbehagen, Diskomfort in einem zu erzeugen. Das erzeugt Spannungen in den Energiefeldern und führt später zu Blockaden in den Meridianen, sowie letztlich zu Schmerzen im physischen Körper.

Dennoch können Schmerz und Leiden positive Resultate erzielen. Sie mögen nicht zwangsläufig notwendig sein, um eure Entwicklung anzustoßen. Aber durch eure Fähigkeit der Ignoranz und Verdrängung verlängert ihr selbst eurer Leiden und die Ohnmacht. Der gefühlte Schmerz macht es jedoch irgendwann unmöglich, weiter die Augen vor den Tatsachen zu verschließen. Und wenn ihr dann immer noch nichts tut – please, once again.“

I: “Hey, du klaust mir ja meinen Text! Den Spruch sag ich meistens auf ..”

G: “Und der ist ja auch korrekt.”

I: “Was magst denn trinken? Okay, schon gut, wollte nur witzig sein. Aber wieso hab ich nur den Eindruck, daß mir hier der Kopf gestreichelt wird, während ich hinten rum nen Tritt im Allerwertesten fühle?”

G: “Es wird nen Grund dafür geben, daß du so fühlst. Und nein, ich spiegle dir hier nix.”

I: “Weißt du, Gott, wenn du Mal nicht so geschwollen daher redest, da wirst du mir richtig sympathisch.”

G: “Na, na, das wollen wir aber nicht zur Gewohnheit werden lassen. Was könnten wohl deine Leser dazu sagen?”

I: “Hast Recht, altes Haus. Das könnte Rufschädigend wirken. Apropos, dann solltest du auch dieses “mein Sohn” Gerede unterlassen. Das fühlt sich in meinem Lebenslauf irgendwie nicht richtig an. Aber weißt du was? Nachdem wir uns hier grad so auf einer Welle befinden, möchte ich vorschlagen, daß wir solch ein Gespräch demnächst mal wiederholen. Was meinst du dazu?”

G: “Von mir aus. Ich bin hier ja nicht der Quengler Typ, das ist dein Part.”

I: “Ja, ja, schon gut, verarschen kann ich mich selber auch. Und sonst, alles okay bei dir? Die Familie gesund, die Frau immer noch treu, ja?”

G: “Witzbold ..”

I: “Hey, komm zurück, ich wollt doch noch ..”

Until next time same station ..

________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

72 Kommentare

  • Lieber Stefan,

    anregendes Gespräch, dieses dort zwischen I und G 🙂

    gefällt meinem I.

    lieben Gruß Dir!

    Susanne

    Gefällt mir

  • ach ja wollte noch das kopieren…

    ICH VERTRAUE DEM LEBEN!
    😀

    Gefällt mir

  • Hat dies auf Der Geist der Wahrheit.. rebloggt und kommentierte:
    Interessanter „Dialog“ ……..

    Gefällt mir

  • Hallo Steven,
    du warst aber fleißig😉 , ich lese das gerne…
    Mir fällt wieder die“ Langeweile“ auf… Mal eine Überlegung dazu: Entwicklung ist Bewegung, also kein Stillstand und dies scheint ein Grundbedürfnis bereits seit dem allerersten Schöpfungsimpuls zu sein. Ich glaube nicht, dass aus Langerweile heraus kreiert wird, sondern eben aus diesem Bedürfnis nach Entwicklung.
    Negativität gleich der Dringlichkeit zu setzen, finde ich sehr gut. Es zeigt die Negativität endlich mal in einem konstruktiven Licht. Man könnte es auch so ausdrücken, umso stärker die Dringlichkeit wird (zunimmt), umso kräftiger wird der Impuls, der Drang nach einer Veränderung. ….und das Ganze bedient wiederum das Grundbedürfnis nach Entwicklung.
    Irgendwie ist es eine geniale Ironie, zumindest aus unserer Sicht… 😯
    LG

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Monika…

      Als energetischen Ausgleich, zu Deinem zweifach tituliertem “ Negativ-Exzess…..möchte ich hiermit vierfach entgegen wirken…..mit einem….Positiv….positiv….positiv….positiv ….wirkendem Aszendenten…..und hoffe sehr, dass es sich dadurch auch aufhebt ??? … !!!🙂

      lg Joe

      Gefällt mir

      • Lieber Joe,

        Frage: Die Weiblichkeit wird als NEGATIV und die Männlichkeit als POSITIV beschrieben….würdest du in diesem Fall auch Mann Mann Mann Mann betonen?

        Liebe Grüße
        Tanya

        Gefällt mir

    • Morgen Monika

      Man könnte es auch so ausdrücken, umso stärker die Dringlichkeit wird (zunimmt), umso kräftiger wird der Impuls, der Drang nach einer Veränderung. …

      Ja genau, und wenn man dann einfach den Panic button drückt, anstatt konstruktiv zu reagieren kommt der Murks raus, den wir so gut kennen. Da haut man einfach blind drauf ..

      einen schönen Tag, (heute um 12 h die Daumen drücken)

      Gefällt mir

      • Eine tolle Geschichte, Steven! Und so amüsant geschrieben! Es ist so viel Wahres enthalten, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen könnte, etwas dazu zu sagen…. ( kommt sicher noch, – muss es einfach noch mal in Ruhe lesen…

        Bis später, LG von Angela

        Gefällt mir

  • Hej Steven!

    Super, wie Du es immer wieder schaffst die Botschaft in neue, unterhaltsame bzw. lustige Formen zu kleiden😉
    Und wusste ich doch „immer schon“, dass es nicht so schlimm hätte werden sollen, dass da was schiefgelaufen ist. Wie das bei Experimenten halt so passieren kann .. ..

    Liebe Grüße
    Veron

    Gefällt mir

    • Wenn ich so in mich hineinhorche, habe ich keine Resonanz dazu, dass wir hier sind um ein Problem für andere im Universum zu lösen. Wichtig sein .. .. das klingt für mich so nach Ego-Schmeichelei.
      Aber es ist mir egal, selbst wenn es nur wegen der Langeweile war, ich werde froh sein, wenn es vorbei ist .. ..

      Gefällt mir

      • Hi Veron,

        Wenn ich so in mich hineinhorche, habe ich keine Resonanz dazu, dass wir hier sind um ein Problem für andere im Universum zu lösen. Wichtig sein .. .. das klingt für mich so nach Ego-Schmeichelei.

        Ich denke, daß war nur EIN Grund, es gab viele weitere. Wer weiß, vielleicht wars nur ne Art von Beschäftigungstherapie, die solange zu machen war, bis die menschliche Physis soweit war, um mehr Energie aufnehmen zu können. Würde ein göttliches Bewusstsein mit all seiner Kraft, einen menschlichen Körper vollständig betreten – es würde PUFF machen. Er würde buchstäblich verdampfen ..
        Wieauchimmer – mir persönlich leuchtet die Problemlöser Geschichte ein, und trotzdem ist es nur ein Modell.

        lg,

        Gefällt mir

        • Hej Steven!

          Ja, wer weiß .. .. es kann so sein oder so oder ganz anders (vielleicht für uns Menschen nicht mal nachvollziehbar) 😉 .
          Jeder von uns hat woanders seine Resonanz, aus welchen Gründen auch immer. Ich denke da lieber nicht zu viel drüber nach. Es hat meines Erachtens keinen Einfluss darauf, dass man tut was zu tun ist.
          So wie es egal ist, warum jemand ins Wasser gefallen ist – er muss sich in jedem Fall darum bemühen nicht zu ertrinken bzw. wieder raus zu kommen.

          Liebe Grüße
          Veron

          Gefällt mir

  • Lieber Steven !

    Wo anfangen , so vieles ist in Deiner Geschichte enthalten?

    Vielleicht hier:

    Zitat: „G: “Der Punkt ist allerdings, dass nicht Ich, sondern IHR dieses Programm für euch geschrieben habt. Ihr seid keine Schachfiguren und ihr wurdet in jede Phase des Experimentes eingeweiht – ihr habt es mitentwickelt – nicht vergessen. Jeder von euch hat sich seinen Part ausgesucht, aber vieles davon lief oft anders als ursprünglich gedacht. Das ist das reale Risiko eines Experimentes, dessen Ausgang eigentlich niemand wirklich vorhersagen konnte – auch ich nicht…“

    Ich habe es- glaube ich – schon mal geschrieben, aber es passt hier so gut hin:

    In meiner Anschauung ist Gott reiner Gedanke, der immer unerkannt geblieben wäre, wenn er nicht eines Tages den Wunsch verspürt hätte, sich selbst zu betrachten – und sich dadurch erweiterte.

    Wenn sich ein Gedanke erweitert, wird er zu Licht. Jedes Lichtpartikel, welches daraus entstand, wurde zu einem Individuum, zu einem Lichtwesen, zu jedem Einzelnen von uns . Insofern sind wir Gott in einer erweiterten Form seiner selbst. Wir besitzen eine göttliche Intelligenz und einen kreativen Willen, mit dem wir von Gott , dem Gedanken alles nehmen und verwirklichen können und gleichzeitig wird die Quelle, oder Gott durch unsere Erfahrungen größer und umfassender, was m.E. der eigentliche Sinn der Selbstbetrachtung Gottes ist.

    Aber nun ist es geschehen, schon vor Äonen, -dass wir durch die Verwandlung unseres großen unsterblichen Selbst hinein in die materielle Ebene unsere Göttlichkeit, unsere unbegrenzte Schöpferkraft vergessen haben und uns ständig im Daseinskampf verzetteln.

    Den Bezugspunkt für unsere Rückkehr finden wir in uns selbst, denn wir sind ja ein Duplikat Gottes und die göttliche Essenz ist auch unsere Essenz. Also ist es möglich, den Weg wieder zurück zur eigenen Größe und zu Gott zu finden. Der Wege gibt es viele…

    Das ist, ganz kurz gesagt, meine Anschauung, vieles davon habe ich in einer gnostischen Schule gelernt und für MICH als wahr akzeptiert .

    P.S. Die Idee eines speziellen Gottes in Abgrenzung von der Urquelle finde ich witzig und es erinnert mich irgendwie an die griechische Götterwelt.

    Liebe Grüße von Angela

    Gefällt mir

    • Hi Angela,

      In meiner Anschauung ist Gott reiner Gedanke, der immer unerkannt geblieben wäre, wenn er nicht eines Tages den Wunsch verspürt hätte, sich selbst zu betrachten – und sich dadurch erweiterte.

      Da wären wir wieder bei der Frage – welcher Gott? „Die Quelle“ hat sich zu nem ziemlich schwammigen
      Begriff entwickelt, wenn ich das definieren sollte, dann würde ich mit Quelle jene Schöpferentität
      beschreiben, die alle anderen Schöpfer „geboren“ hat. Die wiederum andere Universen kreierten ..
      „Gott“ dürfte für uns also nur einen Bezug für dieses Universum haben – was definitiv ausreicht.
      Und es war diese „Quelle“, die diesem jungen Schöpfer den Impuls für dieses Universum vermittelte.

      Insofern sind wir Gott in einer erweiterten Form seiner selbst. Wir besitzen eine göttliche Intelligenz und einen kreativen Willen, mit dem wir von Gott , dem Gedanken alles nehmen und verwirklichen können und gleichzeitig wird die Quelle, oder Gott durch unsere Erfahrungen größer und umfassender, was m.E. der eigentliche Sinn der Selbstbetrachtung Gottes ist.

      Erweitert? Ich würde eher sagen, ne limitiertere Form davon ..🙂
      Ich bin der Ansicht, daß wir alle einen kleinen Funken dieses Schöpfers in uns tragen,
      weil wir durch ihn, in diese Creation kommen mussten. Es ist sein Universum,
      sein „Amt“ .. ein „Duplikat“ sind wir eher nicht.

      Aber es ist unsere Aufgabe, diesen Funken größer zu machen. Was geschieht,
      wenn wir unsere körperlichen und feinstofflichen Defizite beheben.
      Wie auch immer, es ist ein Modell, nicht mehr, nicht weniger.
      Ganz verstehen tun wirs sowieso noch nicht ..

      lg,🙂

      Gefällt mir

      • Lieber Steven !

        Die Idee der separaten Quelle und der einzelnen Schöpfer – in jedem Universum einen finde ich interessant! Ist mir allerdings ganz fremd.

        Im Grunde wissen wir es ja alle nicht und können nur das annehmen, was wir in uns als wahr empfiinden.

        In meiner Anschauung gibt es nur eine einzige Quelle, die auch Gott genannt wird. ( Die aus Liebe zu sich selbst über sich „nachdachte“ und sich damit erweiterte ….. etc. s.o.)

        Und für die Schöpfer unseres Universums halte ich UNS SELBST, jeden Einzelnen von uns. Gott ist demnach die Substanz, die Gedankenmasse, aus der alle Dinge hervorkommen, die sogenannte Quelle des Lebens.

        Aber durch unsere schöpferische Macht, ( als „Kinder Gottes“ , die als Lichtfunken aus dem ersten Gedanken hervorgingen,) haben wir die Fähigkeit, den Gedanken ( Gott) anzunehmen, festzuhalten und darüber zu reflektieren. Und dadurch waren wir imstande, in Äonen von Zeiten Formen zu erschaffen. ( auch die Tier-und Pflanzenwelt)

        Dieser Lehre nach sind wir die EINZIGE Schöpfung, die DIREKT von Gott kommt.

        Und Gott, der göttliche Geist, erweitert sich kontinuierlich und wird durch jeden von uns mehr. Der „Geist unseres Seins“ – spirit, ist demnach Gott, der Geist Gottes in individueller Form.

        Jetzt höre ich lieber auf, sonst gibt es noch „Gedankenknoten“ , haha …
        Aber vielleicht ist es auch mal interessant, von DIESER Schöpfungsgeschichte ( RSE / Ramthas School of Enlightenment , einer gnostischen Schule zu lesen.

        Sehr empfehlenswert : „Das weiße Buch“Herausgegeben von Steven Lee Weinberg.

        Liebe Grüße von Angela

        P.S. ( Interessant wäre sicher auch, WARUM wir zu den „vergessenen“ Göttern wurden, d.h. warum wir uns selbst von unserer eigenen Größe getrennt haben, aber dann könnte ich Romane schreiben…. )

        Gefällt mir

        • Hallo Angela,
          Ich kenne Ramtha von JZ Knight, ist nicht meins ..
          Wir sprechen hier über Modelle, die jeder versteht, wie er verstehen kann.
          Die ändern sich auch, wenn wir mehr verstehen ..

          Den Anspruch auf Wahrheit kann hier niemand wirklich reklamieren.
          Jeder glaubt seins und das ist auch okay so .. jeder lernt.
          Noch kurz zu:

          warum wir uns selbst von unserer eigenen Größe getrennt haben

          Meine Ansicht dazu ist bekannt – die ganze Größe unseres Ursprungs konnte in dieser
          Dichte, in deisem physischen Körper nicht vollständig hereinkommen. Es hat gedauert, bis wir soweit sind, wie wir jetzt
          gehen können – WENN wir die „strategische Mängeldenke“ überwinden.
          Und wer weiß, was in 2-300 Jahren noch möglich sein wird ..
          Der einzelne kann heute schon viel von seiner Größe verwirklichen,
          wenn er die Arbeit dazu macht. Die Masse wird dafür noch sehr lange
          benötigen ..

          lg,

          Gefällt mir

          • Lieber Steven !

            Zitat: „Ich kenne Ramtha von JZ Knight, ist nicht meins ..
            Wir sprechen hier über Modelle, die jeder versteht, wie er verstehen kann.“…

            Ja, J.Z. Knight. Im übrigen ist dieses ganze Brimborium drum herum auch nicht „meins“.
            Ich habe es in Spanien erlebt, war aber viel glücklicher mit den Büchern allein.
            Interessant fand ich noch das Buch „Bleep“, auch der Film war gut.

            Zitat: “ Der einzelne kann heute schon viel von seiner Größe verwirklichen,
            wenn er die Arbeit dazu macht….“

            Genau, es liegt so viel brach in unserem Gehirn, ( nicht mit dem Verstand zu verwechseln) wenn das einmal entwickelt ist , „gibt es kein Halten mehr“ haha ,

            Liebe Grüße von Angela

            Gefällt mir

          • Hallo Stefan und Angela 🙂

            ich für mich halte es so:

            GOTT als Überbegriff definiere ich als HÖCHSTE WESENS-FORM , die
            SCHÖPFUNGS-QUELLE ALLER ENERGIEN im gesamten Multiversum.
            Von IHM/IHR ausgehend, wie eine Queller nunmal fließt….., fleißen alle
            Energien und Kräfte gebündelt und viell. “ einzeln abrufbar “ ? – in alle Universen, und werden dort von anderen “ viel höher schwingenden Wesenheiten (Göttern ? ) “ sozusagen dort “ auf-ge-nommen und manifestiert und es wird er-schaffen (creirt) bis hinunter in alle Dimensionen, auch 1. und 2, Dichte.
            Eine unendliche fast schon unbegreifliche Energie-QUELLE des wohl auch allerhöchsten BEWUSSTSEINS.
            Das große Megagefühl des Ge-trennt-seins, wo auch immer das noch gefühlt und erlebt wird, obwohl nicht EIN TEIL, ob Micro oder Makro, wirklich getrennt von dieser Quelle ist, weil diese QUELLE auch die LEBENS-QUELLE NATÜRLICHERWEISE – IST -…. nehme ich mir immer mal eine Veranschaulichung vor:
            QUELLE – z.b Strom/Steckdose (sprich elektro-magnetische Wesen wie wir Menschen es nun mal AUCH sind ) – Ventilator.
            Ziehe ich den Stecker vom Venti “ aus der Quelle “ und/oder wird der “ Stromkreislauf unterbrochen (Strom-ausfall) dann fängt der Venti an immer langsamer zu rotieren bis er sozusagen zum Stillstand kommt (will heißen “ die Trennung von der Quelle gefühlt verstanden “ ) z.b bei einem bewussten ab-schalten des Venti von der Quelle (Steckdose).
            Über diesen laaangen Zeitraum hinweg vollzieht (e) sich m. M. nach das Ge-trennt-sein bis der “ erwachte, bewusste Moment wieder wie ein Funken ins Herz und BWS “ zurück-kehrt (Erinnerung ??? ) und das SCHEINBARE GEFÜHL DER TRENNUNG aufgehoben werden kann.

            Thats me 🙂

            Gefällt mir

            • Über diesen laaangen Zeitraum hinweg vollzieht (e) sich m. M. nach das Ge-trennt-sein bis der ” erwachte, bewusste Moment wieder wie ein Funken ins Herz und BWS ” zurück-kehrt (Erinnerung ??? ) und das SCHEINBARE GEFÜHL DER TRENNUNG aufgehoben werden kann.

              und dann stecke ich den Stecker (ICH) wieder in (die VERBINDUNG), wieder in die Quelle (Dose) zurück, also eine voll-bewusste Handlung 🙂

              Lg

              Gefällt mir

              • Lieber Helmut !

                Zitat: „GOTT als Überbegriff definiere ich als HÖCHSTE WESENS-FORM , die
                SCHÖPFUNGS-QUELLE ALLER ENERGIEN im gesamten Multiversum.
                Von IHM/IHR ausgehend, wie eine Queller nunmal fließt….., fleißen alle
                Energien und Kräfte gebündelt und viell. ” einzeln abrufbar ” ? – in alle Universen,…… „

                Die Idee von der strömenden Quelle gefällt mir gut, allerdings denke ich, dass WIR als Lichtwesen/Funken selbst durch unausdenkbare Zeiträume hindurch diese „Creator“ waren und sind. Und eines Tages haben wir uns in unserer eigenen Schöpfung ( 3.Dichte) verfangen – „den Stecker des Ventilators, wie Du es ausdrückst, – gezogen“ – und dümpeln nun hier zumeist , abgetrennt vom größeren Bewusstsein herum.

                All die großen Lehrer und Erleuchteten wollten uns an unsere große göttliche Kraft und Macht erinnern, durch ihre Lehren, aber auch, indem sie es vorlebten, – und dadurch findet m.E. das Erinnern statt.

                Du hast es sehr anschaulich dargestellt und so sehe ich es auch.

                Liebe Grüße von A n g e l a

                Gefällt mir

  • Hallo Steven,
    wie passend, daß du zu dem Text dies Video eingespielt hast!!! Leonard Cohen! Er LEBT seine Lieder auf der Bühne, jede Faser von ihm scheint die Worte zu singen. Ich erlebte ihn in den 80ern auf einem Konzert in Bochum. In Berlin sah ich den Film, der ihn on tour begleitet hatte und das war ganz Leonard Cohen.
    Ich kannte alle seine Lieder fast auswendig, hörte die Platten rauf und runter.
    Gerade letztens dachte ich noch, daß ich mir mal wieder Lieder von Cohen und Chris Rea anhören will.
    Yeah, all diesen fantastischen Musikern (auch Stoppok liebte ich) mein stiller Applaus!
    Die meisten, die ich kenne, setzen sich alle irgendwann liedtechnisch mit Gott, mit Jesus auseinander.
    Und es verändert sie und ihre Musik…
    Grüße aus dem Ruhrpott,
    Hilke

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    der Unterschied zwischen dem göttlichen und dem Menschen wäre, das der Geist die Vielfalt im Menschen sieht und der Mensch häufig ein Schubladen-Denken hat. Der Geist würde sagen, wenn es um die Geschlechter geht, es gibt kein Typisch Mann oder Frau, denn der Italiener soll anders sein als der Deutsche Mann/Frau. Was ergibt sich daraus aus des Menschen Denken, was ist typísch Deutsch und was wäre typisch Türke. Dann sagt dir der Geist, es gibt typisch Deutsch nicht, weil sie doch der Preuße ist anders als der Bayer, sagt man. Und wenn dir der deutsche Anzug-Träger aus dem Büro, dann auf der Straße als Punker gegenübersteht, weil er so im Büro nicht herumlaufen darf, dann solltest du wissen es gibt kein Typisch nicht. Werden sich alle Nationen und Länder auflösen, wenn der Mensch erkennt, das die Begrenzung nicht die Nationen sind, sondern der Mensch der sich mit seinen Ansichten und Vorstellungen selbst begrenzt. Der menschliche Geist enspricht dem göttlichen, weil alle hochkomplexen Abläufe im Gehirn dem Göttlichen gleichen, aber die meisten Abläufe werden nicht bewusst vom menschlichen Verstand erkannt. Das Universum ist im Kopf, in all seiner unüberschaubaren Größe ist es ÜberDimensional, weil es so Groß ist. Der ganze göttliche Geist hat sich in dieser Form so aufgebaut, weil der Mensch vom Bewusstseinsstand her eine Ordnung braucht, wie es sie hier gibt.
    Wenn der Geist eine Vorstellung seines Gehirnes als „BAUM“ aufbauen würde, wo die Krone oben und die Wurzel unten ist, dann gäbe es mit Sicherheit etwas das sich Germane nennt, das dann an einen Weltenbaum glauben würde, obwohl es nur eine Vorstellung des Geistes ist, wie es wäre wenn der Rechner abgestürzt ist und er in einem durcheinandergeratenen Rechner wieder aufwacht. Obwohl der Geist nur einen Vergleich zieht, die Krone ist schön, das wäre der intakte Geist (Himmel) und die Wurzel wäre nicht so schön, weil sie unter der Erde (Hölle) ist, aber was ist die Krone ohne die Wurzel. Weil dann wieder wie oben so unten gilt, die Wurzel ist nicht gleich der Krone, aber sie gleichen sich. Ein abgestürzter Geist, könnte ein Leben in der Wurzel aufbauen, aber für die Krone bekommst du dann was anderes und durch die Banken, Politik, Polizei und Gerichte bekommst du eine Ordnung, die deinem Bewusstseinsstand angemessen ist. So funktioniert dieser Geist. Wir leben in der Wurzel, weil eine höhergehende Ordnung aufzubauen für den abgestürzten Geist nicht möglich war und so schön es in der Krone auch ist, ohne die Wurzel ist auch dieser Geist nur halb.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Hi Petra Herzele
      Es gibt keinen abgestürzten Geist, im Gegenteil, es ist viel zu wenig davon
      runtergestiegen. Wird endlich Zeit, daß das passiert ..

      lg,

      Gefällt mir

    • Hallo Petra, es hat hier nicht mehr viel Sinn “ mit-zu diskutieren oder einen KT zu hinterlassen “🙂 bei mir heißts immer noch Qualität schlägt Quantität was auch die “ Höhen und Tiefen “ diverser Diskusionen betrifft oder ob überhaupt noch darauf eingegangen wird.

      Nach 7 Jahren aufmerksamens Beobachtens, wahrnehmen und sichten verabschiede ich mich nun hier, like Udos Song “ ich mach mein Ding egal was die anderen sagen “ 🙂

      Nutzvolle, sinnvolle Gespräche mit INHALT für mich nur noch zu 20/30 % erkennbar, der Rest in die Tonne !

      Denke z.b an all die “ Gespräche zw. Joe und Matthias “ zum gääähnen inzw. Oder an einige z.t. manchmal “ angefressene Seelen “ ( me too ) oder die die sich sofort “ angegeriffen fühlen “ oder an welche die einfach “ ignoriert werden „.

      its always the same story………………………………………………..

      Gefällt mir

      • Lieber Helmut!

        Zitat: “ ….der Rest in die Tonne !….“

        Oh-Oh-Oh ! In dem Fall schicke ich immer gern das Gedicht von Erich Fried:

        Was es ist

        Es ist Unsinn
        sagt die Vernunft
        Es ist was es ist
        sagt die Liebe

        Es ist Unglück
        sagt die Berechnung
        Es ist nichts als Schmerz
        sagt die Angst
        Es ist aussichtslos
        sagt die Einsicht
        Es ist was es ist
        sagt die Liebe

        Es ist lächerlich
        sagt der Stolz
        Es ist leichtsinnig
        sagt die Vorsicht
        Es ist unmöglich
        sagt die Erfahrung
        Es ist was es ist
        sagt die Liebe

        Quelle: Erich Fried „Es ist was es ist. Liebesgedichte, Angstgedichte, Zorngedichte“, Berlin 1996

        Liebe Grüße von Angela

        Gefällt mir

      • Hallo Helmut,

        es hat hier nicht mehr viel Sinn ” mit-zu diskutieren oder einen KT zu hinterlassen ”🙂 bei mir heißts immer noch Qualität schlägt Quantität was auch die ” Höhen und Tiefen ” diverser Diskusionen betrifft oder ob überhaupt noch darauf eingegangen wird.

        Hmm, du fühlst dich also nicht richtig gesehen, seh ich das richtig Helmut?
        Dann lass dir bitte sagen, daß weder ich, noch andere ständig am Computer sein können.
        Ich hab manchmal nur wenig Zeit, um Kommentare zu beantworten. Manche brauchen keinen
        Kommentar, manche Antworten von mir sind länger und einige halt kürzer, weils nichts zu sagen gibt.
        Das ist weder persönlich gemeint, noch ein Mangel von Respekt.

        Es ist, wie es ist – danke Angela.🙂

        Grüße und fröhliche Weihnachten❤

        Gefällt mir

      • Hallo Helmut,

        jetzt wurde ich doch etwas ernst. Ich gebe zu, daß die Gespräche mit Johannes und mir ermüdend waren – und kann mich selbst nicht ganz von dem Vorwurf freisprechen, daß ich eigentlich schon längst wußte, daß es zu nichts führt. Ich versuchte halt mit verschiedenen Arten, das, was man allgemein Realität nennt, noch ein bischen zu vermitteln. Ich hab’s jetzt aufgegeben.

        Aber, Helmut, zu der Zeit, wo ich merkte, daß Johannes sich schrittweise von dieser Realität hier verabschiedet, hast Du ihn kräftigst in seinem Weg unterstützt. Und das auch noch, als es absehbar war, daß das Ganze in keine so gute Richtung geht. Und momentan wüßte ich keinen Weg mehr, wie man Johannes erreichen könnte.

        Falls hier 20 – 30% sinnvolle Gespräche wären – bist Du Dir eigentlich bewußt, wie viel das wäre? Selbst 10% wären noch sehr viel. Was erwartest Du denn überhaupt?

        Eine kurze Reflektion noch zu Deinen Kommentaren – ich schrieb ja ein paarmal ein bischen kritisch, wenn es mir zu christlich wurde. Jedesmal schriebst Du dann freundlich zurück und ich wußte nie so genau, nimmt sich der Helmut jetzt nur zurück, weil er denkt, das wäre er seinem christlichen Bild und seiner Nächstenliebe schuldig oder ist es wirklich so?

        Das zweite, worüber Du oft geschrieben hast, waren die schlimmen Zustände auf der Welt. Und daß zuwenig Liebe da wäre. Innerlich konnte ich da zu 100% mitgehen, weil mein Gefühl genauso reagiert – mit fast völligem Unverständnis, wie Menschen so mit anderen Menschen umgehen können.

        Es wäre nicht schwer, das Paradies auf Erde zu schaffen – wenn, ja wenn….

        Aber manchmal dachte ich auch, wann geht der Helmut denn mal von dieser Idealvorstellung weg, wenn genügend Liebe da wäre … sie ist es nicht, Punkt, genau das ist das Problem. Und ich knabbere genauso daran wie Du – aber ich weiß, daß ich meine Kräfte vergeude, indem ich nicht akzeptiere, daß es eben so ist. Akzeptieren heißt nicht, nichts tun, aber einfach mal zu sagen: „Ja, die Menschen sind so lieblos, sie sind so egoistisch, sie sind eben, wie sie sind.“

        Als drittes war noch der Punkt in Bezug auf Dich da, daß ich von Dir weiß, daß Du nicht nur redest, sondern tust. Es hat mich tief beeindruckt, als Du mal eine Zeit hattest, wo Du ungenügend zu essen hattest, aber für Dein Kind gesorgt hast. Und ich weiß auch von anderen, denen Du geholfen hast. Ich hatte immer Hochachtung deswegen.

        Um diese Reflektion zu Ende zu führen – ich hielt mich etwas von Deinen Kommentaren dann fern, weil ich immer das Empfinden hatte, wie wenn verschiedene Helmuts miteinander in Streit lägen – und ich mir bis heute nicht ganz klar bin, wen von diesen Helmuts ich da ansprechen würde. Oder anders ausgedrückt – mit einigen Dingen Deiner Kommentare war ich anderer Meinung, aber ich hatte ein wenig Sorge, daß Du es persönlich nehmen könntest, wenn ich meine Meinung entgegenstelle.

        Kann sein, daß ich völlig im Unrecht bin, aber ich teile Dir mein Empfinden mit.

        Liebe Grüße
        Matthias

        Gefällt mir

        • hallo Matthias🙂

          erstmal danke für deine aufrichtigen Worte denn die kommen gut bei mir an !
          von dir: Um diese Reflektion zu Ende zu führen – ich hielt mich etwas von Deinen Kommentaren dann fern, weil ich immer das Empfinden hatte, wie wenn verschiedene Helmuts miteinander in Streit lägen – und ich mir bis heute nicht ganz klar bin, wen von diesen Helmuts ich da ansprechen würde.

          hier hast du sehr wahrscheinlich den richtigen Ansatz bei mir gefunden.
          Warum? – Ich bin wie ein Elefant im Porzelanladen, irgendwie Mega emotionell. Ich re-agiere auf Worte, auf etwas gesagtes, oder auf ein Geschehen, ein Ereignis fast immer in sekundenschnelle spontan (ob pos. oder neg., aber ganz besonders bei neg. “ Dingen “ ob sie nun mich selber betreffen oder “ die Welt „. manchmal sooo EXTREM das mir selber schon schlecht wird b dabei. Beispiel:

          Meine ehem. Frau hatte sehr oft das Beispiel parat “ du bist wie dein Vater -fluchend,schimpfend,aus-rastend,verbal attackierend (ein verbal Sadist ), verletzend bis unter die Gürtellinie “ nicht mehr zum aushalten !!!

          leider hatte sie damit recht, ich habe es erst in den letzten 2 Jahren “ verstanden, in mich hineingeschaut “ was ich alles im Leben falsch gemacht hatte “ und dann wie es oft beimir so war und manchmal wieder “ durchkommt mit ganzer Gewalt „, ich sehr oft dann sagte:

          “ es tut mir wirklich leid, es schmerzt mich selber und tut mir weh was ich alles gesagt oder getan hatte… aber irgndwie habe ich das Gefühl ganz tief in mir ICH BIN DAS NICHT; DAS IST IRGENDWER ANDERS – DÄMONEN ODER WER AUCH IMMER. Als wenn plötzlich eine “ andere Macht von mir Besitz ergriffen hat, eine wütend,zornig ausrastende “ Wesenheit „, früher sehr oft schon bei kleinsten Pillepalle Dingen, wenn z.b mit der Teelöfel aus der Hand gefallen ist, auf den Küchenboden, dann habe ich den weggeballert mit den Füßen vor Oberwut – ich weiß nicht ob mein eigens DING damit zusammenhängt das ich immer ANGST; HOCHGRADIGE ANGST vor meinem Vater hatte, immer alles richtig machen wollte, einfach voll perfekt sein um ihn nicht “ zu reizen wieder auf mich los zu gehen „.
          Auch heute und jetzt noch , wenn mir etwas nicht GELINGT, egal was, dann raste ich aus mit Fluch,Schimpf und Schande. Oder wenn ein unerfreulicher Brief vom FA kommt, dann bin ich so wütend und könnte mit meiner negativen Power die ganze Wohnung vor Wut kleinhauen und oft, sehr oft rutschen mir dann Worte heraus wie “ ach ist das Leben scheixxe, so ein verdammtes dreckiges Leben u.s.w………..“ Das wiederholt sich leider in den letzten 2-3 Wochen so oft das ich an und mit mir inzw. fast resigniere und mir des öfteren suizide Gedanken mache.
          Ich re-agiere so empfindlich auf mich selber und auf die Welt im Außen, manchmal weiss ich echt nicht WER ICH BIN, WER IN MIR ODER VON AUSSEN MICH SO DERMASSEN “ DIRIGIERT „, oh stöhhhn.

          Daher ist dein Ansatz, deine Frage tatsächlich für mich wichtig, weil ich sonst “ das leben verlieren werde, d.h bes. die LEBENS-FREUDE über all das schöne und gute was es sonst überall noch gibt. Ich werde so oft auf so viele Negative Dinge “ fokussiert “ , will diese aus-blenden, blockieren und eigentlich nicht mehr zulassen in meinem Leben und dann…..die nächste Bombe explodiert.
          Wahrscheinlich bin ich selbst mein eigenes Problem, Probleme die ich mit “ Gott und der Welt habe „.

          Irgendwie muss ich den Knoten lösen, diesen Knäuel in dem ich mich verhäddert habe. Und ich bin immer jemand der alles selber machen will. Ich helfe gerne anderen Menschen, aber mir lasse ich ungern helfen.

          mal sehen wie dies alles weiter gehen wird mit mir 🙂

          Fast 1,5 Jahre jetzt zurück blickend auf einen guten, sehr guten Weg gewesen für mich und jetzt all die Keuelen…………..

          Matthias, auch dir wünsche ich wirklich das allerbeste für dein Leben

          Helmut

          Gefällt mir

          • es ist wie “ verhext im moment „, fast nichts will mir mehr gelingen, fast alles was ich mache oder machen will, mache ich verkehrt.
            wat nu sprach das Gnu ???

            Gefällt mir

          • Lieber Helmut,

            ich verstehe, daß Du Dir ungerne helfen lassen willst. Aber wie lange willst Du Dir den Luxus noch erlauben? Ich kenne soviele Leute, die alles alleine schaffen wollen – und sie realisieren nicht, daß ihre Struktur, genau die Art, wie sie ihre Probleme selbst bewältigen wollten, halt nicht geholfen hat. Aber immer wollen sie noch alles alleine tun – mit genau dem gleichen, was nicht half…

            Was Du schreibst, schreit für mich geradezu nach klassischer Homöopathie. Wie weit das hilft, weiß ich nicht, aber erstmal müssen diese erblichen Belastungen weg – das, was Du als fremd empfindest. Ich kenne solche Teile gut, auch in mir.
            Es gibt leider nur wenige gute Homöopathen, und ich weiß nicht, wo Du wohnst. Der beste, den ich kenne, wohnt in Villingen-Schwenningen:
            http://www.jameda.de/villingen-schwenningen/aerzte/neurologen-nervenaerzte/dr-hans-dieter-moser/bewertungen/80261098_1/

            Jetzt ist die Zeit, etwas zu tun. Wenn es Dir in nächster Zeit nach den Gesetzen der Polarität wieder besser geht, wirst Du es nicht mehr für nötig befinden, Dich anzustrengen. Wenn es uns schlecht geht, geloben wir, alles zu tun, damit es uns besser geht. Und wenn es uns besser geht, schlafen wir ein – sofort. Und tun nichts mehr.

            Wer von uns kennt das nicht? Ich bin geradezu Spezialist im Einschlafen, sobald es mir gut geht. Wahrscheinlich wird mir deswegen auch dauernd der Hintern pulverisiert.

            Ich bin ja ein Krebs, und früher war ich oft beleidigt oder getroffen. Oder auch wütend. Jedesmal war ich dann nicht mehr Ich (ich meine das normale), und war außerhalb meiner Mitte. Was mir da geholfen hat, war, wenn eine Wut kam, sofort alle Konzentration auf meinen Atem zu legen. Einatmen, ausatmen. Einatmen, ausatmen. Und nochmal. Und dann so gut wie möglich den Körper zu spüren. Meist kam ich dann wieder in mir an.

            Diese „fremden“ Sachen spielen nur mit Dir, wenn Du nicht bei Dir bist. Renne notfalls ins Bad und klatsche Dir kaltes Wasser ins Gesicht.

            Aber wie oben gesagt – Kerle, Du mußt nicht alles alleine machen. Wäre es nicht toll, wenn z.B. ein homöopathisches Mittel Dir helfen könnte? Probier’s doch einfach. Weitergehende Sachen wie Übungen usw. kannst Du dann immer noch machen, aber jetzt geht es erstmal darum, daß Du da raus kommst. Und irgendwann erkennst, was das Dir sagen soll – sonst drehst Du eine ähnliche Runde nochmal.

            Anderen zu helfen, aber Dir selbst nicht – und nicht helfen lassen – produziert ein Ungleichgewicht.

            Fast 1,5 Jahre jetzt zurück blickend auf einen guten, sehr guten Weg
            Lieber Helmut, das sind Phasen – zum Lernen und ab und zu zum Ausruhen. Wann man wirklich auf einem guten Weg ist, ist sehr leicht feststellbar: Alles ist dann ein guter Weg, egal, ob mal besser oder mal schlechter.
            Das Schlimmste ist immer, wenn man meint, etwas erreicht zu haben – dann kommt der Rückschlag mathematisch. Auch Johannes wird diesen wahrscheinlich erleben. Aber auch das wird ein Lernschritt sein.

            Helmut, ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe. Und wie Bernd gesagt hat, geh‘ aus dem Hamsterrad raus. Wenn Du mehr zu Dir kommst, sind auch Frauen kein Problem, nur mal so am Rande gesagt. Frauen suchen – mit Recht – verzweifelt Männer, die sich selbst gefunden haben.

            Heute ist Weihnachten, das Kind wird geboren – in uns.

            Herzliche Grüße
            Matthias

            Gefällt mir

            • Lieber Matthias,
              das finde ich interessant:

              Wenn es uns schlecht geht, geloben wir, alles zu tun, damit es uns besser geht. Und wenn es uns besser geht, schlafen wir ein – sofort. Und tun nichts mehr.

              Bei mir ist es gerade anders herum. Sobald ich Probleme habe bin ich abgelenkt und befasse mich mit diesen. Für mich sind eine gewisse Ruhe und ein Gleichmaß notwendig, um mich meiner inneren Entwicklung zu stellen.
              Ich glaube Lenin hat das mal gesagt, erst wenn der Mensch seine Grundbedürfnisse erfüllt bekommt (sich erfüllt hat), die da wären Essen, Wohnen, Kleiden usw., er halt eine gewisse „Sicherheit“ spürt, kann er sich mit anderen Dingen befassen.
              Ein schönes Weihnachtsfest und
              LG von Monika

              Gefällt mir

              • Noch ein PS dazu:
                Das Erfüllen der Grundbedürfnisse scheint der „Obolus“ zu sein, den wir der Materie, dem materiellen Körper zu entrichten haben,😉
                Wenn die Materie funktioniert, kann auch das Feinstoffliche ins Gleichgewicht kommen und natürlich bedingen sie sich beide, stehen in ständiger Wechselwirkung zueinander.

                Gefällt mir

              • Liebe Monika,

                dann bist Du da weiter wie ich. Ich brauche noch Tritte – leider. Und die meisten Menschen auch, sonst würden die meisten nicht lernen.

                Dir auch ein wunderbares Weihnachtsfest

                lg
                Matthias

                Gefällt mir

              • Liebe Monika,

                Ein ganz dickes Dankeschön von mir…..man kann eben nicht immer nach Schema „F“ daherkommen und von sich auch auf andere schließen….dafür ist ein Jeder von uns viel zu individuell und einzigartig „erbaut“ worde🙂 ….!!!

                Dass wollen sie uns ja schon seit ewigen Zeiten einreden (bzw. eher aus-reden)….und nicht erst seit der französischen Revolution (Freiheit, „GLEICH-HEIT“….usw.), wollen sie uns alle „egalisieren“ und unserer ganz eigenen, persönlichen Individualität berauben !!!

                Nur mal als kleines Beispiel…..so manch Einer blüht im totalen Arbeits-Stress, erst so richtig gehend auf und läuft auf Hochtouren zur Bestform auf und braucht dies für sich auch…..während dessen, sein Kollege, gleich neben ihm, regelrecht darunter zusammen bricht….weil es seinem Bedarf nach Ruhe und Harmonie, zu 180° gegensätzlich widerspricht

                Wir sind eben nicht alle „GLEICH“ !!!…..und wenn Matthias mich nun aufgegeben hat, ist dies auch keineswegs aus irgend gearteter böswilliger Absicht heraus…..ganz im Gegenteil, aus seiner „persönlichen“ Sicht, hat er sich gar übermäßig große Mühe gegeben, mir in vielen Belangen, sogar sehr behilflich sein zu wollen…..nur dass man eben nicht damit helfen kann, indem man anderen, mal einfach so und 1 zu 1, seine „eigenen „Ideale“ überstülpen kann….

                ….ich habe anfangs sehr, sehr lange dazu gebraucht….auch selbst von dieser Praktik abzulassen, jemandem diesen „meinen“ eigenen Willen, auch unbedingt als ebenso „das Beste“ für ihn anzunehmen…..und ich denke, erst wenn man davon auch ablassen kann…..kann reel einen Jeden anderen, überhaupt erst „so“ annehmen, wie er „IST“….ohne den Wunsch zu verspüren, Ihn nach Eigenvorstellung verbiegen zu wollen.

                …………………………………………………………………………………….

                „Bei mir ist es gerade anders herum. Sobald ich Probleme habe bin ich abgelenkt und befasse mich mit diesen. Für mich sind eine gewisse Ruhe und ein Gleichmaß notwendig, um mich meiner inneren Entwicklung zu stellen.

                Ich glaube Lenin hat das mal gesagt, erst wenn der Mensch seine Grundbedürfnisse erfüllt bekommt (sich erfüllt hat), die da wären Essen, Wohnen, Kleiden usw., er halt eine gewisse „Sicherheit“ spürt, kann er sich mit anderen Dingen befassen.

                …………………………………………………………………………………….

                So sehr Lenin in anderen Bereichen, vielleicht auch teilweise ein nicht alles wissender Befehlsempfänger war…..in diesem Punkt bin ich mit ihm und auch mit Dir, absolut dergleichen Ansicht…..

                …..wenn ich von Außen zu sehr in Beschlag genommen und drangsaliert werde…..kann ich unmöglich die nötige Ruhe für`s „innere“ arbeiten an mir aufbauen….und da reicht auch schon….eine zu sehr unaufgeräumte Wohnung für aus….um keinen harmonischen Zustand mehr aufbaue zu können…..

                ….aber Vorsicht….so sehr stimmig dies nun auch für uns beide gleichermaßen gelten mag….ganz sicher, gibt es bei anderen auch genau den gegensätzlichen Fall…..wobei man hierbei, sicherlich auch noch den entsprechenden bisher schon erreichten Bewusstseinszustand des jeweiligen Menschen, mit einbeziehen muss.

                …………………………………………………………………………………….

                „Das Erfüllen der Grundbedürfnisse scheint der “Obolus” zu sein, den wir der Materie, dem materiellen Körper zu entrichten haben,😉

                Wenn die Materie funktioniert, kann auch das Feinstoffliche ins Gleichgewicht kommen und natürlich bedingen sie sich beide, stehen in ständiger Wechselwirkung zueinander.

                …………………………………………………………………………………….

                Super richtig…..wenn ich manchmal am Monatsende kaum noch was zu beißen, habe…..muss ich teilweise meine gesamte Tageszeit damit zubringen…..um abends auch ja nur eine Kleinigkeit auf meinen Teller`chen zu haben…..und wer hierbei dann noch in völlig ausgeglichener innerer Harmonie durch die Straßen fegen kann…..o.k…..einzig mein bedingungsloses Vertrauen, nimmt mir hierbei zumindest event. Existenzängste…..aber von totaler Harmonie, ist dies trotzdem noch recht weit entfernt….und für mich auch nur verständlich…🙂

                ….liebe Grüße….johannes

                Gefällt mir

      • Hallo Angela,Stefan 🙂

        Nach 7 Jahren aufmerksamens Beobachtens, wahrnehmen und sichten verabschiede ich mich nun hier, like Udos Song ” ich mach mein Ding egal was die anderen sagen ”
        tut mir leid, manchmal“ überziehe “ ich viell. das eine oder andere mal, mal mehr mal weniger. Sind so meine Empfindungen und Emotionen auf “ Gespräche “ die ich mir hier manchmal ins Beobachten nehme.
        Dazu kommt sehr wahrsch. meine momentane “ Grundstimmung “ und die ist im moment aufm Tiefpunkt. Ich habe wohl 1. mein Lachen verloren und 2. umgibt mich seit fast 2 Wochen eine überaus starke Niedergeschlagenheit, fast schon depressiv freudlos in allen Lebenslagen.
        BOXEN MIT GOTT ? Ich könnte mit der ganzen Welt die mich umgibt in den Ring steigen !!!!! Habe so eine Wut, bin wieder sehr agressiv und fluchend über all das DENKEN, HANDELN und TUN “ das mich umgibt “ trotz all der (wenigen weltweiten Licht-strahlen im BWS der Menschen) weil die Masse einfach wie blinde und nicht fühlende Dumpfbacken Dinge tun, da machts tillt bei mir.
        Das ganze WIRTSCHAFTS-DENKEN UND HANDELN in Politik bis hin in die “ untersten Gesellschafts-schichten “ und all die geschaffenen AB-hängigkeiten widern mich soooo sehr an (selbst meine eigene durch GELD verdienen müssen, (Geld-system) und ich hasse !!! inzw. dieses System so sehr ) .
        Für mich ist Geld eine Krankheit, eine Blendungsmaschinerie per exelance, und dieses dem System Denken und Handeln innerhalb der Gesellschaft ertrage ich nicht mehr.
        Diese zersetzenden “ Gifte “ mit der die Massen “ gefüllt werden “ (TV,Internet,Werbung,etc) und WIE DIES ALL IHR DENKEN UND HANDELN BE-STIMMT zerfrisst mich von innen her auf weil ich nun mal immer davon “ umgeben bin “ z.b auf der Arbeit. Egal wann, zu welcher Pause auch immer, IMMER haben die allermeisten diese Scheixx Handys etc. bei sich “ hönnen noch nicht einmal in Ruhe essen „, bohh ich pack mir an den Kopf und werde so dermaßen wütend………innerlich, weil Reden bringt da nichts, die BEGREIFEN ES NOCH NICHT EINMAL wenn man ihnen sagt “ pause ist pause „.
        Im Kölner Saturn habe ich mir mal alle PC Spiele angeschaut die “ verkauft werden “ und mir ist kotzübelschlecht geworden, GEWALT und HORROR OHNE ENDE !!!!!!
        Ich fühle mich hier nicht mehr wohl und wünsche mir schon wieder “ nicht mehr hier sein zu wollen “ und das passiert mir in den letzten 14 tagen merkwürdigerweise wieder viel zu oft. Mich macht das alles Krank, glaube ich.
        Dazu kommt noch eine gewisse “ Einsamkeit “ weil ich Zweisamkeit liebe aber so sehr vermisse, und so rattert mein Kopf nur noch hin und her.
        Manchmal denke ich sogar das ich mit MIR wieder auf Kriegsfuß stehe, anfange alles was mich betrifft nur noch negativ zu fühlen, gar zu beurteilen, fluche und beschimpfe alles um mich herum, auch meine direkte häusliche Umgebung (Katzen, Nachbarn,Telefonkontakte von…. etc)

        Habe ich mir Karten für ein Konzert oder Theater gekauft oder möchte über Silvester nach Berlin fahren und rückt dann der “ Tag näher dieser Events für mich “ dann habe ich keinen Bock mehr, will keinen sehen oder hören !!!
        Dann ist mir alles zuwider und habe keine Freude mehr in mir.
        Im moment ist für mich ALLES ein Scheixx Leben um mich herum. das Leben kotzt mich nur noch an !
        Viel zu viel von Negativitäts-Energien gehört und gesehen in meinem Leben und tagtäglich davon umgeben zu sein, oh graus…………..
        Ich komm davon irgendwie nicht weg. Es BE-LASTET MICH SOOO SEHR.
        Und mir gelingt auch selber nicht mehr viel positives.
        Fühle mich wie auf einem unendlich drehenden karussell in einer wirren,irren WELT.
        Kann mich überhaupt jemand verstehen ??????
        Das nachvollziehen ????
        Ich wünschte mir würde jemand eine einsame Insel schenken damit ich aus diesem IRRENHAUS ERDE fliehen könnte…….

        Gefällt mir

        • Hallo Helmut,
          Erstens – I want you to give a BIG hug!

          Es tut mir leid für dich, daß es dich derzeit wieder runterzieht.
          Aber das wird wieder vorbeigehen …

          BOXEN MIT GOTT ? Ich könnte mit der ganzen Welt die mich umgibt in den Ring steigen !!!!! Habe so eine Wut, bin wieder sehr agressiv und fluchend über all das DENKEN, HANDELN und TUN ” das mich umgibt ” trotz all der (wenigen weltweiten Licht-strahlen im BWS der Menschen) weil die Masse einfach wie blinde und nicht fühlende Dumpfbacken Dinge tun, da machts tillt bei mir.
          Das ganze WIRTSCHAFTS-DENKEN UND HANDELN in Politik bis hin in die ” untersten Gesellschafts-schichten ” und all die geschaffenen AB-hängigkeiten widern mich soooo sehr an (selbst meine eigene durch GELD verdienen müssen, (Geld-system) und ich hasse !!! inzw. dieses System so sehr ) .
          Für mich ist Geld eine Krankheit, eine Blendungsmaschinerie per exelance, und dieses dem System Denken und Handeln innerhalb der Gesellschaft ertrage ich nicht mehr.
          Diese zersetzenden ” Gifte ” mit der die Massen ” gefüllt werden ” (TV,Internet,Werbung,etc) und WIE DIES ALL IHR DENKEN UND HANDELN BE-STIMMT zerfrisst mich von innen her auf weil ich nun mal immer davon ” umgeben bin ” z.b auf der Arbeit. Egal wann, zu welcher Pause auch immer, IMMER haben die allermeisten diese Scheixx Handys etc. bei sich ” hönnen noch nicht einmal in Ruhe essen “, bohh ich pack mir an den Kopf und werde so dermaßen wütend………innerlich, weil Reden bringt da nichts, die BEGREIFEN ES NOCH NICHT EINMAL wenn man ihnen sagt ” pause ist pause “.

          Nun ja, so ist es halt, du kannst nichts dagegen machen. Lass dich davon nicht
          anstecken, ist der beste Rat den man geben kann. Und das beste was du machen
          kannst, ist die Leute dort zu lassen, die sind für sich selber verantwortlich.
          Und du bist für dich verantwortlich, also bitte, schau auf dich …

          Ich denke, wir können alle verstehen wie s dir geht. Aber was jetzt hochkommt
          sind nicht die Zustände der Menschheit, es sind deine eigenen Sachen. Die
          musst du dir anschauen, sonst wird das wieder und wieder passieren.
          Ich will dich nicht nerven damit, ich kann nur eins sagen. Mir ist es noch nie so gut
          gegangen, seit ich diese Transformationsstrasse gehe.

          alles gute Helmut,

          Gefällt mir

        • Lieber Helmut !
          Dieser Zustand muss schrecklich sein und Deine Verzweiflung ist sehr gut spürbar.

          Steven hat es im folgenden Kommentar schon geäußert. Auch ich glaube, dass in Deinem Zorn , Deiner Wut etwas Eigenes hochkommt, etwas Unbewältigtes, was Du im Außen verurteilst.

          Die Welt ist ganz einfach so wie sie ist ( vielleicht auch eine Schule, wie ich schon mal schrieb…) und JEDER ist NUR für sich selbst, sein Denken und Handeln verantwortlich. Wie kann es auch anders sein, denn Andere haben andere Lebensaufgaben.

          Dein Glück hängt nicht von anderen ab, sondern davon, dass es Dir gelingt, Deine guten Eigenschaften weiterzuentwickeln und innerlich gelassen zu bleiben.

          Auch ganz stark von der Fähigkeit, in der Gegenwart zu leben, das Schöne in allen Dingen zu sehen, dich zu freuen und zu lieben.
          Statt sich auf all die Missstände bei Deinen Mitmenschen oder der Gesellschaft zu konzentrieren, könntest Du anfangen, das Schöne, das Göttliche, das Harmonische in ihnen zu sehen…

          Eine einsame Insel wäre wirklich das Schlimmste, was Dir begegnen könnte, denn immer nimmt man sich selbst mit und die Probleme bleiben unerlöst.

          Wenn ich Du wäre, würde ich mich jetzt einfach verstärkt mit positiven Ideen, Lehren, Büchern, Gedanken beschäftigen. Was mir immer sehr gut geholfen hat, wenn ich mich mal in einer deprimierten Stimmung befand, war , positive heilsame Wörter vor mich hinzusagen und tief in mich einsinken zu lassen. Wörter Wie “ Liebe, Freude, Frieden, Harmonie, Schönheit, Dankbarkeit, Klarheit, Weisheit“- es gibt noch so viele mehr….. und schon änderte sich meine Schwingung. Versuch´s mal.

          Ich wünsche Dir viel Kraft und innere Freude.
          ————————————————————-

          Für Dich noch einen Ausschnitt aus Eckhart Tolles Buch : „JETZT“ , einem Buch, welches Dir sicher auch helfen könnte, die Dinge in einem anderen Licht zu sehen….

          Bewusstsein: Der Weg aus dem Schmerz heraus

          Erschaffe keinen neuen Schmerz in der Gegenwart
          Niemandes Leben ist gänzlich frei von Schmerz und Kummer.
          Geht es nicht darum, zu lernen, mit ihnen zu leben, anstatt
          zu versuchen, sie zu vermeiden?
          Der größte Teil menschlichen Schmerzes ist unnötig. Solange der unbeobachtete Verstand dein Leben regiert, erschaffst du den Schmerz selber.
          Der Schmerz, den du jetzt erschaffst, entspringt aus deiner Ablehnung dessen, was ist, aus deinem unbewussten Widerstand.
          Auf der Ebene des Verstandes entspricht Widerstand einer Form von Beurteilung, auf der emotionalen Ebene einer Form von Negativität.
          Die Intensität des Schmerzes hängt vom Grad des Widerstandes gegenüber dem gegenwärtigen Moment ab, und der wiederum hängt davon ab, wie stark du mit deinem Verstand identifiziert bist.
          Der Verstand sucht immer danach, das Jetzt zu vermeiden und ihm zu entkommen. Mit anderen Worten, je mehr du mit deinem Verstand identifiziert bist, desto mehr leidest du. Oder du kannst es auch so ausdrücken: Je mehr du fähig bist, das Jetzt anzuerkennen und zu akzeptieren, desto freier bist du von Schmerz und Leiden – frei vom Ego-Verstand.
          Ja, wir brauchen den Verstand wie auch die Zeit, um in dieser Welt zu funktionieren, aber es kommt der Punkt, an dem sie von unserem Leben Besitz ergreifen, und da beginnen Krankheit, Schmerz und Kummer.
          Um sicher zu gehen, dass er die Kontrolle behält, ist der Verstand ununterbrochen damit beschäftigt, den gegenwärtigen Moment mit Vergangenheit und Zukunft abzudecken. Das lebendige und unendlich kreative Potenzial des Seins, welches vom Jetzt nicht zu trennen ist, wird genauso von Zeit überdeckt wie deine wahre Natur vom Verstand.
          Eine immer schwerer werdende Last von Zeit hat sich im menschlichen Verstand angesammelt. Alle Individuen leiden unter dieser Last, aber trotzdem vergrößern sie sie ständig. Das passiert immer, wenn sie den unendlich wertvollen gegenwärtigen Moment ablehnen, ignorieren oder als Mittel missbrauchen, um zu einem künftigen Moment zu gelangen, der wiederum nur im Verstand existiert, nie in der Realität.
          Die Anhäufung von Zeit im kollektiven und individuellen menschlichen Verstand enthält auch eine enorme Menge Restschmerz aus der Vergangenheit.
          Wenn du für dich und andere keinen Schmerz mehr erschaffen möchtest, wenn du den Restschmerz aus der Vergangenheit, der immer noch in dir lebt, nicht mehr vermehren möchtest, dann höre auf, Zeit zu erschaffen, oder erschaffe zumindest nur so viel, wie nötig ist, um mit den praktischen Aspekten des Lebens umzugehen.
          Wie hört man auf, Zeit zu erschaffen?
          Erkenne zutiefst, dass dein ganzes Leben sich im gegenwärtigen Moment abspielt. Stelle das Jetzt ins Zentrum deines Lebens.
          Während du vorher in der Zeit gelebt und dem Jetzt nur kurze Besuche abgestattet hast, verbleibe von nun an im Jetzt und statte der Vergangenheit und der Zukunft kurze Besuche ab, wenn das nötig ist, um mit den praktischen Aspekten deiner Lebenssituation umzugehen.
          Sage immer „Ja“ zum gegenwärtigen Moment.
          Was könnte sinnloser und wahnsinniger sein, als inneren Widerstand gegen etwas aufzubauen, das bereits da ist?
          Was könnte verrückter sein, als sich dem Leben selbst entgegenzustellen, das jetzt und immer jetzt ist?
          Gib dich dem hin, was ist. Sage „Ja“ zum Leben – und schau, wie das Leben plötzlich beginnt, für dich zu arbeiten anstatt gegen dich.

          Eckhart Tolle, Jetzt! Die Kraft der Gegenwart , Kamphausen Verlag

          Gefällt mir

          • hallo Angela🙂

            du sagst: Steven hat es im folgenden Kommentar schon geäußert. Auch ich glaube, dass in Deinem Zorn , Deiner Wut etwas Eigenes hochkommt, etwas Unbewältigtes, was Du im Außen verurteilst.
            Die Welt ist ganz einfach so wie sie ist ( vielleicht auch eine Schule, wie ich schon mal schrieb…) und JEDER ist NUR für sich selbst, sein Denken und Handeln verantwortlich. Wie kann es auch anders sein, denn Andere haben andere Lebensaufgaben.
            Dein Glück hängt nicht von anderen ab, sondern davon, dass es Dir gelingt, Deine guten Eigenschaften weiterzuentwickeln und innerlich gelassen zu bleiben.
            Auch ganz stark von der Fähigkeit, in der Gegenwart zu leben, das Schöne in allen Dingen zu sehen, dich zu freuen und zu lieben.

            Genau DAS ist meine Un-fähigkeit das so an-zu-nehmen wie es IST, also der IST-Zustand der Welt. das frisst mich innerlich auf weil ICH JA NICHT ALLEIN AUF DIESER ERDE LEBE !!!
            Muss ich da ab-stumpfen und mir sagen “ ach ist mir doch alles egal weils mich ja selber DIREKT nicht betrifft “ ???

            Das widerspricht meiner Auffasung das alles ( und wir selber) mit allem verbunden ist und somit “ hänge ich mitten drinn „, oder ?

            Ja ich ver-urteile vieles im Außen, all das was mir nicht gut tut was ich “ sehe und höre „. Und das ist eine Riesenmenge an aufgestauter Wut und Zorn ( ja auch auf mich selbst ) weil mir des öfteren einfach nichts gelingt was ich gerne wieder aus-gleichen möchte (Finanzen, eine neue tiefe Freundschaft/Partnerschaft die mir sehr fehlt und eine eigene innere Ruhe “ gelassen auf alles zu re-agieren „.

            Ich sehe vieles schöne in dieser Welt doch sind das m.M. Nach nur “ Tropfen in dieser riesigen BWS/Gefühls-Menschenwelt und der dahinter stehenden Energien und Wesenheiten “ und das macht mir mein eigenes Leben schwer.

            Ich habe schon so vieles für mich ge-klärt, gereinigt und geheilt, aber hier habe ich das Gefühl in einem DAUER-STRUDEL fest zu hängen oder hinunter gezogen zu werden, bohhhhhh kostst mich das Kraft und Energie !!!!!

            Ich weiss wirklich nicht WIE ich da raus kommen kann ?????????

            auch dir danke ich, Helmut

            Gefällt mir

            • Hi Helmut,

              Ich weiss wirklich nicht WIE ich da raus kommen kann ?????????

              WENN du wirklich da rauskommen willst, Helmut, dann wirst du Hilfe brauchen.
              Alleine funktioniert es nur bis zu einer gewissen Grenze und da bist du
              jetzt angelangt. Such dir jemanden, mit dem du arbeiten und dem du
              Vertrauen kannst. Es gibt viele gute leute ..

              lg,

              Gefällt mir

            • Lieber Helmut !

              Zitat: “ …
              Genau DAS ist meine Un-fähigkeit das so an-zu-nehmen wie es IST, also der IST-Zustand der Welt. das frisst mich innerlich auf weil ICH JA NICHT ALLEIN AUF DIESER ERDE LEBE !!!
              Muss ich da ab-stumpfen und mir sagen ” ach ist mir doch alles egal weils mich ja selber DIREKT nicht betrifft ” ???…
              Das widerspricht meiner Auffassung das alles ( und wir selber) mit allem verbunden ist und somit ” hänge ich mitten drinn “, oder ?“…..

              Irgendwie sehe ich da einen Denkfehler in deiner Antwort. Ja, wir sind alle miteinander verbunden, aber VERANTWORTLICH sind wir nur für uns selbst. Ich empfände es als eine Anmaßung bei mir selber, wenn ich den Lebensweg, die Lernaufgaben eines anderen beurteilen und verurteilen würde. Wie könnte ich das, denn ich habe niemals den Überblick über DAS GANZE, sondern sehe nur Teilabschnitte.

              Irgendwie habe ich das Gefühl, Du kannst DICH in erster Linie nicht annehmen und lieben. Und das wäre wirklich das Wichtigste und die dringlichste Aufgabe. Und wenn Du das schaffst, veränderst Du damit die Welt, nicht nur Deine, sondern auch die der anderen.

              „… Selbst-süchtig heißt Gott-süchtig sein. Alles, was wir tun, um unsere Freude und unser eigenes Licht zu finden, fließt von uns selbst zurück in den Strom des Bewusstseins um die ganze Menschheit zu nähren. Erst dann erleuchten wir den Weg für andere auf deren Wegen zurück zu ihrem Selbst, der einzige Weg, der sie zurück nach Hause führen wird“ …(Quelle: Ramtha, Das weiße Buch“)

              Aber all das ist erst einmal die Theorie. Praktisch gelangt jeder Mensch auf andere Weise zur Akzeptanz. Sarahs Empfehlung in die Natur zu gehen, finde ich wundervoll, das Hören von klassischer Musik mit ihren heilsamen Schwingungen ist bestimmt auch sehr förderlich, ebenso das Studieren von „weisen“ Büchern.

              Ich denke, Du könntest Dich , um da raus zu kommen, verstärkt auf alles Aufbauende, Positive konzentrieren. Dazu gehört eine Menge Disziplin, denn immer wieder werden die Gedanken abwandern und das Leid findet eine Lücke, um erneut hervorzubrechen. Aber es ist nötig, denn , wie Eckhart Tolle es so wunderbar beschreibt ( Eckhart Tolle, JETZT, Kamphausen-Verlag) ernährt sich der „Schmerzkörper“ von Kummer und Leid und Wut etc. und wird dadurch immer stärker. Liebe und Freude kann er nicht „verdauen“.

              https://www.youtube.com/watch?v=Sb_YCOkbh8A Video Eckhart Tolle, Teil 1 4 Minuten

              https://www.youtube.com/watch?v=WUsoHkPogY0 dto. Teil 2 6 Minuten

              http://bossimkopf.de/woran-sie-ihren-schmerzkoerper-erkennen-und-wie-sie-ihn-schritt-fuer-schritt-aufloesen-koennen/

              Zitat: „…Ich weiss wirklich nicht WIE ich da raus kommen kann ?????????

              Das Arbeiten mit Deinem Schmerzkörper würde ich persönlich als eine Möglichkeit ansehen, damit Du wieder in Deine eigene Mitte gelangst.

              Bei Google gibt es noch viele Seiten mit Therapien nach Tolles Büchern.

              Alles Liebe , – Harmonie und Freude wünscht Dir Angela

              Gefällt mir

        • Lieber Helmut
          Ich drück dich auch mal ganz fest.
          Geht mir auch oft so. Ich freue mich auf etwas und ist dann der Tag X da, habe ich gar keine Lust mehr. Immer öfter frage ich auch nach dem Sinn vom Ganzen. Bis mir klar wird, dass der Sinn darin besteht, keinen Sinn zu suchen, denn diese Suche bringt dich nur weg von dir. Und genau dort, bei dir, in dir, ja dort, dort wartet der kleine Helmut und der hat eine warme Umarmung von dir selber so nötig. Gib sie ihm! Wenn es mir jeweils so ergeht wie dir, gehe ich raus in die Natur. Ich kam gerade eben von einem wundervollen Spaziergang im Wind. Raues, kühles Klima, das Rauschen der Äste im Wind, diese Mystik die da verborgen liegt und sich urplötzlich zeigt, der Rabe, der durch den Wind krächzt. Verbinde dich mit diesen Elementen, es ist diese ureigene Essenz, fernab von Handys, Technik und Masse. Nur du und die Elemente. In der Einfachheit liegt der Schatz begraben. Und er wartet auf dich.
          Sarah

          Gefällt mir

          • hallo Sarah 🙂

            Wenn es mir jeweils so ergeht wie dir, gehe ich raus in die Natur. Ich kam gerade eben von einem wundervollen Spaziergang im Wind.

            ja das mach ich ja auch des öfteren, brauch ja nur zur Türe rausgehen und ein paar Schritte und schon steh ich im Wald🙂

            das schlimme bei mir ist nur das ich auf alles spontan reagiere was “ mir entgegenkommt (Briefe,Worte und Reaktionen von Menschen oder auch ein nicht-reagieren von Menschen auf…..“ oder irgendweiche ScheixxDinge die wieder auf der Welt geschehen sind…politische,gesellschaftliche z.b Amoklauf-Schule-Tote etc…

            Ich empfinde und reagiere auf fast alles so unglaublich “ EXPLOSIV IN MIR SELBER “ das ich manchmal sogar vor mir selber Angst habe oder davonrennen möchte.
            Ich schaffe es sogar innerhalb von sekunden von einem supergut sich fühlen “ ab-zu-stürzen “ in einen elend sich anfühlenenden ZUSTAND wenn ich auf egal was “ re-agiere „.

            Lebensfreude bei mir im moment wieder fast null. Hängt wohl auch damit zusammen das “ mir jemand fehlt an meiner Seite „.

            dir danke ich auch, Helmut

            Gefällt mir

            • Lieber Helmut,

              „Lebensfreude bei mir im moment wieder fast null. Hängt wohl auch damit zusammen das ” mir jemand fehlt an meiner Seite “.

              auch wenn du meinst das deine Lebensfreude dann wieder aktiviert wird,wenn du jemand an deiner Seite hast,
              dann ist es immer NUR ein Teil des Ganzen.
              Würdest du denjengen dann wieder verlieren,ständest du evtl. wieder da wo du jetzt stehst.
              wie vielleicht des öfteren erlebt?!

              Ob du mit oder ohne Partner bist, es ist wichtig das du aus dir selbst heraus schöpfen lernst und kannst.
              Die Zeit gerade trägt ihr Seiniges wohl vllt. dazu bei?

              Wir fangen immer wieder ein Stückchen von vorne an, bis der ‚Mist‘ draußen ist.
              Was meinst du wie oft mir schon schlecht war, und genau da lag der Knackpunkt in mir😉

              lieben Gruß Dir
              Susanne

              Gefällt mir

        • Hej Helmut!

          Bin da jetzt eher zufällig (?) in Dein Kommentar gestolpert, genauer über den Streit mit Dir selbst. Du weißt ja vielleicht, dass ich mir sehr schwer tue mit langen Texten, und das ist auch mit ein Grund, warum ich auf Deine üblicherweise nicht eingehe. Ich kann mich einfach nicht darauf konzentrieren.

          Aber DAS – das kenne ich. Ich möchte gerne verreisen – nein, ich möchte mich nur zu Hause verkriechen – nein, das halte ich nicht aus .. .. ich möchte das haben – nein, wozu? .. .. und ein ganz wichtiger Punkt war lange Zeit: ich werde zufrieden sein, wenn es mir etwas besser geht – nein, werde ich nicht, nicht ohne .. .. (das möchte ich nun nicht verraten).

          Würdest Du wirklich auf die einsame Insel ziehen wollen? Ohne Widerspruch in Dir?

          Ich nehme jetzt seit über einem Jahr Hilfe in Anspruch, bei der auch innere Personen aufgedeckt wurden, und manche wurden deutlicher.
          Wenn Du jemanden weißt, der Dir helfen kann, Deine innere Unstimmigkeit zuzuordnen und die Gründe dafür zu finden, dann meine ich, dass es gut wäre, wenn Du diese Hilfe annimmst. Vielleicht kannst Du auch selbst damit anfangen .. .. ich muss allerdings zugeben, dass ich alleine nicht weit kam damit. Allerdings hat sich dann allmählich etwas sehr Wichtiges herauskristallisiert. Ein Teil von mir machte mir das Leben deshalb schwer, weil ich sonst auf die gehört hätte, die meinten, ich solle es mir halt so gut einrichten wie es geht und nicht nach etwas suchen, das ihrer Ansicht nach nicht erreichbar ist (genauer mag ich hier nicht darauf eingehen). Und ein zweiter aus anderen Gründen. Kein Wunder, dass ich immer wieder hin und her gerissen wurde, auch bei Nebenthemen. Vielleicht ist es bei Dir ähnlich.

          Die Frage ist erst mal – kannst Du Dich überhaupt damit anfreunden, dass in Dir diverse Personen miteinander streiten? Das wäre der Knackpunkt, denke ich.

          Liebe Grüße
          Veron

          Gefällt mir

          • hallo Veron🙂

            Allerdings hat sich dann allmählich etwas sehr Wichtiges herauskristallisiert. Ein Teil von mir machte mir das Leben deshalb schwer, weil ich sonst auf die gehört hätte, die meinten, ich solle es mir halt so gut einrichten wie es geht und nicht nach etwas suchen, das ihrer Ansicht nach nicht erreichbar ist (genauer mag ich hier nicht darauf eingehen). Und ein zweiter aus anderen Gründen. Kein Wunder, dass ich immer wieder hin und her gerissen wurde, auch bei Nebenthemen. Vielleicht ist es bei Dir ähnlich.
            Die Frage ist erst mal – kannst Du Dich überhaupt damit anfreunden, dass in Dir diverse Personen miteinander streiten? Das wäre der Knackpunkt, denke ich.

            gute Gedanken, habe ich auch schon “ mit gespielt „. _ Meistens bin ich der Mensch der immer alles alleine regeln möchte denn ich bin ICH.
            So muss ich mir wohl einige Dinge für mich genauer “ anschauen “ nämlich die Dinge die m ich total nerven,stören und dir mir nicht gut tun. (Arbeit/Arbeits-wirtschaftssystem-Geldsystem dieses verlogene und manipulierende !!!-Systemdenken und handeln vieler vieler Menschen in ihren jeweiligen BWS-Zuständen und meine eigene Einsamkeit.
            danke auch dir , Helmut

            Gefällt mir

            • Lieber Helmut!

              Was ist denn rausgekommen bei „mit gespielt“?

              Ich denke, ich kann es nachvollziehen, wie es Dir mit dem Umfeld geht. Ich habe das Glück mich weitgehend davon zurückziehen zu können. Würde ich Nachrichten schauen, wäre ich vermutlich längst durchgedreht.

              Und ich verstehe auch, wenn Du (gerade) keine Lust hast Dich mit dem Thema innere Personen zu befassen. Ich bin offenbar eine Ausnahme dahingehend, dass ich gleich wusste, dass das ist, was ich brauche.

              Aber wenn ich lese, wie Du mal ganz happy bist und dann wieder unglücklich über das ganze System und dann willst Du nur weg .. .. Wie oft hast Du denn Dir „diese einige Dinge“ schon genauer angeschaut ?
              Ich habe den Eindruck, da ist jemand in Dir, der macht Dich ganz „verrückt“ damit. Und vielleicht sorgt er auch für die Einsamkeit. Und solange Du ihm nicht auf die Schliche kommst .. .. willst Du Dich von ihm am Leben hindern lassen?

              Und weißt Du was, man muss noch immer gaaanz viel selbst und alleine tun, auch mit Hilfe. Ich schreibe hier nicht gerne so ganz Persönliches, aber per mail sieht das schon etwas anders aus .. .. .. (und ich habe nichts vor zu den kommenden Feiertagen 😉 – nur die Internetverbindung geht oft schlecht)

              Liebe Grüße
              Veron

              Gefällt mir

              • hi Veron🙂

                das ist sehr nett von dir und Stefan kann dir meine mail gerne geben, ich bin an Weihnachten eh allein !

                An alle lieben Seelen hier: Im Grunde weiss ich alles sehr genau, auch meine inneren Kämpfe – anschauen-verarbeiten-loslassen.
                Leider bin ich ein MEGA-EMOTIONALIST, reagiere sofort und spontan, und oft, sehr oft steh ich mir dabei dann selber im Weg um “ Lösungen zu finden “ denn dann rattert mein Kopf meistens voll die negative Denkschiene und ich kann mich nicht mehr stoppen…………

                Selbstliebe, liebe Angela, ja das versuche ich jeden tag mit mir, doch sobald mich etwas “ nervt “ bin ich wieder negativ gefangen in mir.
                ich habe nicht die Selbst-beherrschung etwas “ in Ruhe zu analysieren, zu reflektieren “ bin wie eine Bombe die gleich hochgeht sobald etwas “ kommt oder geschehen ist “ was mich nervt, ärgert oder wütend macht.
                Damit habe ich auch “ unsere Ehe zerstört „. Und nun bin ich allein, einsam und wünsche mir keinen nächsten morgen mehr… und leider kommt dieser dann doch.
                Und dann falle ich sehr schnell wieder in diese “ mir ist alles jetzt egal Schiene “ und die kann sich halten, owei owei.
                Geht jetzt schon fast 2 wochen lang so.
                Mich nervt im moment fast alles : allein und einsamkeit, die Katzen, meine Tochter, ExFrau eh, die Arbeit und die Arbeitswelt, das ganze System und alle systeme im SYSTEM (Geld-Finanz-Wirtschaft), mein eigenes Leben sowieso, und der ganze NegativScheixx der mich immer weiter runterzieht bzw. ich mich selbst damit runterziehe … und ich kann dem nicht ab-blocken, diese Negativrunterziehemotionen und Gedankenmischmaschmüll sind stärker als ich selbst es wohl bin.

                Thats my problem. Ich wünschte ich wäre die RUHE und GELASSENHEIT IN PERSON; egal was im leben auf mich “ einströmen will “ und könnte alles aus einer ÜBERGEORDNETEN SICHT ANSCHAUEN UND DANN IN RUHE RE-AGIEREN.

                Gefällt mir

                • Hallo Helmut,

                  Leider bin ich ein MEGA-EMOTIONALIST, reagiere sofort und spontan, und oft, sehr oft steh ich mir dabei dann selber im Weg um ” Lösungen zu finden ” denn dann rattert mein Kopf meistens voll die negative Denkschiene und ich kann mich nicht mehr stoppen……

                  Und genau deswegen, brauchen wir andere Menschen, die helfen können.

                  lg,

                  Gefällt mir

                  • hi Stefan🙂

                    ob mir wirklich jemand anderes dabei helfen kann…ich weiss nicht so recht…wäre höchstens vergleichbar für mich wenn ich ganz tief im Sumpf hängen würde und alleien da nicht mehr rauskomme, es sei denn jemand reicht mir einen Ast an dem ich mich festhalten könnte und der andere zieht……………

                    nee, ich denke sogar ich bin ein MegaMega und nochmals Mega Emotionalist oder aber da ist jemand im unsichtbaren Bereich der nur darauf lauert “ mich mit Messern zu bewerfen „, dem es eine Mordsfreude macht mich dauernd gaaanz nach unten zu ziehen….
                    Manchmal denke ich von mir “ ich bin Gott und Dämon zugleich „.
                    man ist das ätzend…..

                    Gefällt mir

                    • AN ALLE LIEBE HIER

                      wisst ihr, ich wünsche mir einfach “ die Leichtigkeit des SEINS “ wie diese KINDER haben die glücklich und liebevoll aufwachsen und ihre Welt auch so erleben.

                      Nektar – Magic is a Child https://www.youtube.com/watch?v=YhF9XSeSFkc

                      Tief in meinem Innern bin ich Frieden, das weiss ich, und doch zieht mich das Außen fast tagtäglich “ in seinen Krieg mit ein „. das zerrt so enorm an mir………….

                      Gefällt mir

                    • Na, sagen wir Göttchen und Dämonchen ..🙂

                      ob mir wirklich jemand anderes dabei helfen kann…ich weiss nicht so recht…wäre höchstens vergleichbar für mich wenn ich ganz tief im Sumpf hängen würde und alleien da nicht mehr rauskomme, es sei denn jemand reicht mir einen Ast an dem ich mich festhalten könnte und der andere zieht

                      Das ist genau der Punkt: Du weißt es NICHT, du hast es nicht versucht.
                      Der Ast wird dir da gereicht, aber da musst schon mithelfen beim ziehen.
                      Da zieht dich niemand alleine raus, das geht nämlich gar nicht.

                      Fass dir ein Herz und raff dich auf! Nur Mut Helmut ..

                      lg,

                      Gefällt mir

                    • Hallo Helmut,

                      ab und an wissen wir nicht wirklich welche Masken und Botschaften uns noch aufgesetzt wurden,oder wir uns aufgesetzt haben,damit wir von Kindesbeinen an ‚überleben‘ konnten.
                      Zu lernen die Verknüpfungen wieder herstellen zu können,
                      Brücken zu schlagen zu dem Kind welches in uns lebt.
                      Nicht nur vorübergehend dessen gewahr zu werden,
                      sondern es in den „Erwachsenen“ zu integrieren der wir jetzt sind.
                      Das heißt aber auch wieder Vertrauen zulassen zu können.
                      Sich helfen zu lassen und hilfsbedürftig sein zu dürfen,
                      dieses fühlen und spüren zu können!
                      Dazu braucht es jemanden der dich dabei begleitet,
                      dich hält und wieder auffängt.
                      Du kannst nicht drumherum gehen,du kannst nur immer wieder dadurch gehen!
                      Es ist wichtig um diese ganzen Emotionen zu sortieren und loszulassen.

                      „Tief in meinem Innern bin ich Frieden, das weiss ich, und doch zieht mich das Außen fast tagtäglich ” in seinen Krieg mit ein “. das zerrt so enorm an mir………….“

                      Genau an diesen Frieden zu kommen,dafür ist es wichtig den Krieg in dir und den Krieg außen unterscheiden zu lernen,zu sortieren.
                      sich abzugrenzen.
                      Das geht erst übers Erkennen und loslassen,das passiert dann.

                      Das zuzulassen,den Mut zu haben.
                      Es ist nicht leicht aber es befreit..
                      Es kostet Kraft,doch setzt es Energien frei.

                      ich weiß nicht ob du mich verstehst,doch vermute ich schon.
                      Weil wir uns schon einmal begegnet sind.

                      die Worte drücken es wieder einmal nicht aus.
                      Irgendwann kommt man an den Punkt wo die Bücher usw. es nicht sind,sondern den Schritt ins Tun zu gehen.
                      Ist die Frage ob du jemanden kennst,der dich begleiten darf,
                      dem du dein Vertrauen schenken möchtest?

                      ooooh…., ich glaub das ist jetzt ne ganze Menge an ‚Stoff‘ hier insgesamt.

                      lg

                      Gefällt mir

                    • Also ich liebe diesen „Stoff“, Susanne.
                      Das hast du sehr gut rübergebracht!❤

                      lg,

                      Gefällt mir

                    • jetzt werd ich gleich rot oder verlegen Stefan,

                      wenn du nicht vorher von diesem Psychiater und abschließen der „Dinge“ geschrieben hättest 😉
                      ja *lol*

                      aber es gibt schon echt guten „Stoff“🙂

                      Das Leben kann soviel Spass machen!

                      schlaft gut

                      morgen ist noch Arbeitstag uijuijui

                      Gefällt mir

                    • LOL …

                      Gute Nacht, schlaf gut ..🙂

                      Gefällt mir

                    • ich meine natürlich den „Stoff“ der Verbundenheit und der Liebe zur Natur,den Tieren und den Menschen.
                      😉

                      Gefällt mir

                    • hahaha – ja klar ..😉

                      lg,

                      Gefällt mir

        • Hallo Helmut!

          Das alles erinnert mich an den Film „Es ist nicht leicht ein Gott zu sein“. Darin gehts um „Menschen“, die in ferner Zukunft Aggression und Gewalt überwunden haben und, um die „niederen Naturen“ zu studieren, fremde Welten mit niedrigerem Entwicklungsstand beobachten. Dabei begeben sie sich selbst auf die Oberfläche um dort Gewalt und Aggression zu erfahren, handeln aber nach einem strengen Kodex, der die Einmischung in die inneren Angelegenheiten der dortigen Gesellschaft untersagt. Allerdings ticken dabei immerwieder „Beobachter“ aus, werden wahnsinnig, weil sie mit den Zuständen nicht klar kommen.
          Und abgesehen davon – mir gehts nicht anders. Aber genau deswegen schreibe ich hier, weil ich das Gefühl habe es hier mit Menschen zu tun zu haben, die anders sind. Denn Wahnsinn hab ich in Real-Life genug um mich herum. Und leider habe ich nicht die Möglichkeit es zu ändern, also Augen -auf- und durch. Aber gerade das Augen-offenhalten ist schwierig, wenn man angesichts der Zustände am liebsten davonlaufen möchte. Dabei spreche ich aber nicht von den globalen Tragödien, noch nicht einmal von den nationalen, sondern von dem alltäglichen Wahnsinn hier mit der Familie. Manchmal denke ich „eher geht ein Seil durch ein Nadelöhr ehe ihr zu Menschen werdet“.

          Durchhalten, du hast mein Mitgefühl😉

          Andi

          Gefällt mir

          • hallo Andi🙂

            ja so ähnlich fühle ich auch all das was um mich herum geschieht, wobei ich nicht außer Acht lassen darf inwieweit ich selbst in vieles “ verstrickt mit bin “ (Resonanzgesetz). Beobachten-annehmen oder loslassen- es gibt so vieles was meinen Emotionalkörper “ anspricht “ und so reagiere ich oft mit Unterscheidungsvermögen (Herz/BWS) und dennoch sind meine Gefühle zu so vielen negativen Energien und Ereignissen nicht “ ab-gestumpft/verdrängen??? ) und ich “ agiere spontan – Re-aktionen meinerseits “ und des öfteren in den letzten Wochen, obwohl es mir eigentlich seit Monaten sehr gut geht, haut mich so manches einfach wieder um weil ich selbst fassungs-los bin zu was Menschen immer noch imstande sind, auch wenns nur HIRNLOSE Gespräche sind.

            danke Andi

            Gefällt mir

  • Hallo Steven,

    das ist deine Meinung, meine Meinung ist es gibt den abgestürzten Geist seit Beginn. Das ist wieder nur eine Behauptung, wie deine auch, der Ursprungs-Geist ist weiblich so wie es im Jüdischen auch ein weiblicher Geist ist, der über den Sohn kommt. Das Symbol des Geistes die Taube führt zu Maria, die aber nur ein Teil des weiblichen Geistes ist, weil zur Mutter immer auch der Tochter-Geist gehört. Der Schöpfer-Gott ist nicht der Ursprung, aber auch die Existenz dieses Gottes im weiblichen Geist ist nicht ohne Grund. Da gibt es nichts runterzusteigen, weil alles was ist immer schon hier war. Wir fahren auf einem zerlegten System, dessen ganzer Geist als Informationen über diese Welt verteilt sind. Von der Wissenschaft, Kirche bis zum Grashalm kommt alles aus diesem Geist als geistige Inspiration (Symbol möglicherweise die Schlange) und das Weltall gibt es nur in unserer Vorstellung, weil ohne Hirn wüßte man noch nicht einmal das es ein Weltall geben könnte. Alles nur Behauptungen von mir, die Wissenschaft sagt es allerdings auch, den Teile davon sind so weit zu behaupten, alles was ist gibt es nur in unserem Kopf. So neu ist das genaugenommen nicht. Man beschäftige sich mit Hawkings.
    Alles ist Information auch das Weltall und da draußen gibt es nichts, weil es wieder nur eine bildhafte Form des Geistes ist. Ganz einfach ausgedrückt, der Grashalm ist grün. Was ist grün? Eine Farbe. Was ist eine Farbe? Wie entsteht die Farbe? Woraus besteht die Farbe? Warum ist der Grashalm grün und nicht rot. usw. Alle Informationen des Geistes sind unüberschaubar groß. Meine Meinung wie immer, es gibt nichts runterzusteigen, sondern nur eine Bereinigung des Geistes, dessen Ursprung weiblich ist. Es inkarniert hier kein Jesus und kein Krishna, weil der weibliche Geist es niemals zulassen würde, das hier ein Mann rumspaziert der sich verehren läßt, denn genau das würde passieren.
    Aber alles was ich schreibe bleibt unbewiesene Behauptung, so wie deines auch.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Hallo Helmut,

    mir geht es nicht anders als dir, aber hin und wieder habe ich einfach Gedanken, die ich mitteilen möchte. Niemand muß sie als sein Eigen annehmen, wer damit was anfangen kann soll es tun und wer nicht lebt sein Ding. Ich will nicht belehren und keinen überzeugen, es sind meine Gedanken/Meinung und die gebe ich weiter. Wenn ich überzeugen will, dann stelle ich meine Überzeugung über die des anderen und das wäre ein Makel in meinem Ich. Solche Dinge stelle ich systematisch ab, weil es ein Fehler ist, aber es wäre gelogen das es nicht da ist.
    Um so mehr Geist durchrauscht und er tut es, weil manchmal sehe ich stundenlang nur zu wie unzählbar viele Informationen durch mein Hirn rauschen, ich weiß nicht was es alles ist und ich fange nur Gedanken auf die ich auch Denken will. Die Informationen scheinen endlos zu sein. Sie Betreffen den Körper, die Gefühle, meine Minderwertigkeitskomplexe und wo sie herkommen, meine Kindheit und alles was ich in 44 Jahren an Wissen angesammelt habe, das Fernsehen, meine Träumereien und vergangenen Wünsche, es ist Endlos, gigantisch groß; zuzustehen was im Gehirn alles verarbeitet wird. In allem steckt Information vom Märchen, Bibel bis zur Wissenschaft und alle zusammengenommen ergeben einen gigantisch großen Geist. Ich habe noch niemals so viel geweint, angesichts dessen was für ein gigantisch großes Reich sich mir auftut und es ist hier auf Erden und nirgendwo anders. Daher meine Ansicht, es gibt keinen Schöpfer, es gibt nur einen geistigen Sturz der alles Sein über diese Welt ergossen hat und sich in der für den Menschen geeignetsten Ordnung aufgebaut hat, die möglich war, aber nicht die Beste.
    Das menschliche Sein ist aufgebaut auf Unmengen an Vorurteilen. Die Krone des Baumes wäre das Oben die der einfache Mensch in der Wurzel bewundert, wie die Wissenschaft, die Stars und Sternchen, die Erleuchteten und wer sie alle sind. Aber die Wissenschaft ist nur Dreck, wenn sie über das Ganze keinen Überblick hat. Habe neben Kaufmann, auch einen technischen Beruf erlernt mit Auszeichnung, womit ich mit dem Vorurteil aufräume, Frauen verstehen nichts von Technik und wenn ich mein Wissen mit meinem Körper vergleiche, dann stelle ich fest, das der Körper einen hochkomplexen technischen Aufbau hat. Jetzt kann ein Techniker vielleicht ein Auto konstruieren, aber hat er die Vorstellungskraft sich den menschlichen Körper als Vergleich herzuziehen. So sieht es auch mit dem Mediziner aus, er ist in seinem Bereich und sieht im Normalfall nicht darüber hinaus. Die Größe die der Mensch hier lebt, ist unvorstellbar. Müßte sich dieser Geist bereinigen, wie lange würde er brauchen alles in eine harmonische Ordnung zu bringen?

    Einen schönen Abend
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Hallo Helmut,

    ein bischen verwundert bin ich doch – Du schreibst in einem Kommentar unter anderem:
    Denke z.b an all die ” Gespräche zw. Joe und Matthias ” zum gääähnen inzw.

    Ich schrieb Dir zurück (es erheitert einen natürlich nicht unbedingt, wenn man das liest):
    https://stevenblack.wordpress.com/2014/12/16/boxen-mit-gott/#comment-60010
    wo ich unter anderem die Gründe der Gespräche mit Joe darlegte. Und auch ausssagte, daß Du absolut nicht unbeteiligt daran bist.

    Dein nächster Kommentar begann mit: „Hallo Angela,Stefan“. Wahrscheinlich habe ich mit unsichtbarer Geheimtinte geschrieben gehabt. Auf jeden Kommentar hast Du dann geantwortet, auf meinen nicht.

    Ok, Du kannst Dir natürlich die Leute aussuchen, mit denen Du Dich schreiben willst. Aber ich weiß halt gerne Bescheid. Ganz umsonst schreibt man ja den Satz über Joe und mich auch nicht – wobei ich schätze, daß er eher auf mich gezielt war.

    Grüße – Matthias

    Gefällt mir

    • Hi Matthias🙂

      hast schon ein wenig recht damit….hab dich da wohl übersehen, bin aber im moment selber “ mitmir und allem im Kriegszustand “ , das ganze Jahr war fast perfekt gut, wohl zu gut für mich und inerhalb von zwei Wochen reiße ich alles wieder nieder !!!

      Denke z.b an all die ” Gespräche zw. Joe und Matthias ” zum gääähnen inzw. – ach ja das beziehe ich auf Thematiken die wie ein Gummi endlos gezogen werden und wo am ende keiner mehr weiss um was es geht und wo ein Nutzen erkennbar wäre. das liegt aber nicht nur bei dir…
      und im moment bin ich selber wieder so ein bescheuerter “ Wellenmacher „.

      tschööö

      Gefällt mir

      • Hi Helmut,

        meinen Kommentar übersehen – hm – wird hier drin nicht proklamiert, daß es sowas wie Zufall nicht gibt? Ich sag’s Dir ehrlich, ich glaube, die Antwort ist nicht ganz aufrichtig. Ich denke eher, daß ich Dich nerve.

        Kann ja sein, ich hab‘ nur ein bischen Schwierigkeiten damit, daß ich Dich so schlecht greifen kann – mal kommt Aggression herüber, manchmal Verzweiflung, und dann nimmst Du Dich wieder zurück.

        Du hast geschrieben: „denn ich bin ICH“ – fast hätte ich gefragt, welches. Ich empfinde bei Dir mindestens drei recht deutlich. Ich hätte Dir übrigens schon vor einem halben Jahr sagen können, daß so eine Art von Absturz, wie Du ihn jetzt erlebst, kommen wird – das ist keine Arroganz, sondern einfach der Fakt, daß wenn man zu schnell himmelwärts klettert, einen die Polarität wieder einholen wird. Aus genau den gleichen Gesetzen wirst Du da auch wieder herauskommen, aber wenn Du Deine innere Polarität nicht überwindest, wirst Du im Außen von ihr bestimmt werden. Du kannst nicht zwischen göttlicher Liebe einerseits und der schrecklichen Welt andererseits hin und her pendeln, ohne zerrissen zu werden. Eines wird irgendwann im anderen erkannt.

        Ich nahm in solchen Fällen HIlfe in Anspruch, denn am besten lernt man bei Menschen, die das Problem, was man selbst hat, gelöst haben. Auch klassische Homöopathie kann da sehr hilfreich sein, viele emotionale und Angstprobleme sind vererbt, und die kann man oft wunderbar damit ablösen.

        Nebenbei würde ich z.B. gerade Joe klassische Homöopathie dringend empfehlen. Aber solange er noch nicht sieht, daß Probleme vorhanden sind, wird er es wohl nicht für nötig halten.

        Ich kann nur Steven beipflichten – entweder man tut was oder nicht. Und man packt nicht alles alleine. Ich selbst bin für die Menschen, bei denen ich lernen durfte, sehr dankbar.

        Dann kommt Du auch diesem „ich bin ICH“ näher. Im Moment – schlage es Dir aus dem Kopf, Du seist Du. Noch lange nicht. Ich übrigens auch nicht. Aber wir können uns bemühen.

        Grüße
        Matthias

        Gefällt mir

  • Es wird viel davon geschrieben, daß man Vertrauen lernen, Altes loslassen, Gefühle wandeln und Emotionen transformieren sollte. Es wird auch viel von Psychosomatik geschrieben, daß Krankheiten vom Geist herkommen und auch von daher geheilt werden sollten. Alles richtig.

    Nur – was macht man, wenn man das nicht hinkriegt? Wenn man innerlich so kribbelig ist, daß man in keinen meditativen Zustand kommen kann, wenn man zwar seine Wut beherrschen möchte, aber wenn sie sich immer als stärker erweist? Wenn die guten Ratschläge alle nichts helfen?

    Man ist dann leicht versucht zu sagen, du mußt dann halt konsequenter üben. Was aber, wenn gerade Konsequenz ein Schwachpunkt bei demjenigen Menschen ist?

    Es mag prinzipiell stimmen, daß alles vom Geist herkommt, aber die Praxis zeigt, daß man viel weniger oft, wie man es sich wünschen würde, bei konkreten Problemen oder Krankheiten Erfolg mit solchen Übungen hätte. Oft liegt dies daran, daß wir im Energiekörper Blockaden haben, die vererbt wurden. Und die sich oft als nahezu undurchdringliche Schranken erweisen.

    Ich möchte am Beispiel der Homöopathie etwas erklären. Man geht da von drei (mittlerweile gibt es mehr) Grundkrankheiten aus, aus welchen sämtliche chronischen Krankheiten entstehen – die Psora, der Tripper (die Sykose) und die Syphilis.

    Die Psora ist im Ursprung eine Hautkrankheit, sie ist die Mutter aller Energiemangelkrankheiten. Die Sykose, der vererbte Tripper, geht in die andere Richtung, es ist ein Zuviel, ein sich ausbreiten wollen. Die vererbte Syphilis wiederum ist destruktiv.

    Vererbt heißt, daß irgendjemand in der Ahnenreihe eine dieser Krankheiten hatte. Selbst wenn sie mit Antibiotika „geheilt“ wurden, ist immer noch die energetische Struktur dieser Krankheit drinnen – und die Struktur wird sowohl weitervererbt wie auch durch Beischlaf weitergegeben. Wie gesagt, auch ohne Bazillus.

    Frauen, die beispielsweise mit einem sykotischen Mann schlafen (was sich kaum umgehen läßt, man schätzt, daß ca. 60% diese Struktur haben), bekommen beispielsweise öfters nach dem ersten Kind oder in den Wechseljahren Probleme. Mit Nieren, Anämie etc.

    Diese Dinge wurden in der Homöopathie lange erforscht, und jede Grundkrankheit hat auch unzählige seelische Symptome. Es wird beispielsweise gesagt, daß nur jemand an Selbstmord denken könnte, der syphilitisch angesteckt wäre. Wie auch Waschzwang zu diesem Miasma (Grundkrankheit) gehört. Zur Sykose gehören z.B. Gelenkbeschwerden und Fanatismus. Beispielsweise kam einmal ein junger Mann zu einem Homöopathen wegen Kniebeschwerden. Er war noch Häuptling in irgendeiner christlichen Sekte. Der Homöopath gab ihm daraufhin ein (sykotisches) Mittel, welches sowohl die Gelenkbeschwerden wie auch den Missionsdrang beinhaltete. Nach drei Tagen war der junge Mann aus der Sekte draußen, und nach drei Wochen begannen die Knie zu reagieren.

    Dies sind die Bilderbuchverläufe, bei der richtigen Heilung reagiert der Geist zuerst, weil er leichter beweglich ist. Der Körper reagiert als letztes.
    Wenn also bei einer Heilung der seelische Zustand besser wird, während der körperliche sich erstmal verschlimmern kann, dann ist das ein richtiger Verlauf. Wenn sich der Körper bessert, aber die Seele verschlechtert, ist es das falsche Mittel.

    Gegen diese chronischen Krankheiten, welche sich oft über Generationen hinziehen, kommt man gedanklich kaum an – es sei denn, man sei ein Yogi. Der Mensch kann nichts dafür, daß er so reagiert, es sind Strukturen, die schon mit der Geburt vorhanden waren. Im Grunde ist dieses Naturell nicht „seines“, sondern eine vererbte Problematik aus früheren Generationen. Was natürlich philosophisch durchaus Fragen aufwerfen kann.

    So ist beispielsweise der Nux-vomica Typ schnell gereizt, der Pulsatilla-Typ bessert sich durch Trost, während die Sepia einem beim Trösten eine Bratpfanne über den Scheitel zieht.

    Es gibt in der Homöopathie so ziemlich alle seelischen Symptome, von Klaustrophobie über Jähzorn, von Fanatismus zu Panikattacken, vom Selbstmordgedanken bis zum unstillbaren Hunger auf Süßes.

    Ich bedaure die heutige Spezialisierung – die Psychologen wissen nichts von Homöopathie, und damit behandeln sie möglicherweise jahrelang, was homöopathisch eventuell nach einem Mittel geheilt sein kann.

    Um ganz grob eine Unterteilung zu treffen:

    Alles, was ererbt ist, wie bestimmte Charaktereigenschaften, Ausraster, destruktive Tendenzen – Homöopathie.

    Alles, was im Leben erworben wurde und Schwierigkeiten macht – Psychotherapie, gute Freunde etc.

    Mit esoterischen Techniken Dinge wie Zorn, Lebensüberdruß, Depression, Verzweiflung usw. in den Griff zu bekommen, ist zwar nicht unmöglich, aber meist kontraindiziert. Wir müssen auch nicht alles selber machen. Ein Beispiel:

    Es ging mir mal sehr schlecht, und ich ging zu einem Yogi, der sehr gut mit Energien umgehen konnte. Ich war fünf Tage je zwei Stunden bei ihm, und er zog mir die Kundalini rauf und runter und durch die Chakren – es war beeindruckend. Ich hob fast von meinem Sitz ab. Aber mein Zustand besserte sich nicht.
    Dann ging ich zu meinem Homöopathen, er gab mir ein Korn Tuberculinum, und nach 10 Minuten war es mir, wie wenn ein neues Leben anfinge…

    Die Strukturen, welche ich hier ganz grob umreiße, sind stark vereinfacht. Aber vielleicht helfen sie – es ist viel Leid auf der Welt – daß sich jemand vielleicht besser orientieren kann, in welcher Sparte er/sie suchen sollte.

    Persönlich bin ich der Meinung, daß man sich darum kümmern sollte, daß es einem besser geht. Mit Homöopathie und evtl. mit Psychotherapie. Wobei zugegebenermaßen gute Leute in diesen beiden Sparten schwer zu finden sind.

    Esoterik ist im Grunde nicht dafür da, um Probleme zu lösen. Eine Esoterik, die aus Vorstellungen besteht – man solle sich so und so verhalten, man solle lieben etc. – ist im Grunde keine. Esoterik ist gelebtes Leben in einer vielleicht heutzutage noch ungewöhnlichen Art. Aber wenn man kann, sollte man seine Probleme anders lösen.

    Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

    • Lieber Matthias,

      „Persönlich bin ich der Meinung, daß man sich darum kümmern sollte, daß es einem besser geht. Mit Homöopathie und evtl. mit Psychotherapie. Wobei zugegebenermaßen gute Leute in diesen beiden Sparten schwer zu finden sind.“

      Da stimme ich dir zu.
      Doch gibt es diese Menschen die inzwischen durch jahrelange Erfahrung und Schulung einiges miteinander verbinden können.
      In einigen Bereichen löst sich diese Spezialisierung sogesehen wieder auf,zum Glück.
      Das Bewusstsein verändert sich zunehmend.

      „Diese Dinge wurden in der Homöopathie lange erforscht, und jede Grundkrankheit hat auch unzählige seelische Symptome.“
      Das liest sich recht logisch.
      Das das eine das andere bedingt,ohne Frage.
      Wie weit etwas in einem manifestiert ist,schwer zu beantworten.

      Ich kann ‚mich‘ nur Ganzheitlich sehen.
      wie sonst?!

      Doch geht nichts ohne den ersten Schritt zu tun und dann dabei zu bleiben und nicht gleich wieder aufzugeben,wenn es ‚passt‘ !

      Dir einen schönen Tag

      lieben Gruß
      Susanne

      Gefällt mir

    • Lieber Matthias !

      Ich danke Dir für diesen Kommentar, der mir gute Antworten auf viele Fragen gibt…
      Da ich mich ja auch etwas mit Homöopathie beschäftige, wenn auch nicht so tiefgehend wie Du, könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass hierin auch eine Hilfe für Helmuts Probleme liegen könnte.

      LIebe Grüße von Angela

      Gefällt mir

    • Moin,

      Nun doch noch in kürze meinen Senf dazu. Ganz in Kürze, denn wir hatten es schon so oft durchgekaut und ich will noch einen Stollen backen.

      Grüß dir Matthias.

      Also Helmutos, wie hatte ich mich – ist ja noch nicht so lange her – gefreut, von dir so positive Kommentare zu sehen. Schade, wirklich schade!

      Hast du dir schon mal überlegt, was dich prinzipiell von deinen Zeitgenossen, welche dich so runterzuziehen scheinen, unterscheidet?
      Grob betrachtet würde ich sagen – nicht viel! Ihr habt eure Muster und rennt in euren Laufrädern. Seid mal oben und Schwupps die wupps wieder unten. Möglicherweise tangierst du sie genauso, wie sie dich!?
      Solange, wie ich dir nun schon zuschaue – es ist und bleibt das gleiche Muster. Was du suchst ist Aufmerksamkeit, sprich Liebe. Nur der Weg den du gehst bringt es dir nicht. Die Aufmerksamkeit und Zusprüche, welche du hier bekommst, werden dir im Endeffekt nicht wirklich weiterhelfen können. Jedenfalls bis hierher konnten sie es nicht. Du mußt es tun – nicht darüber schwabulieren und jammern. Und du solltest loslassen üben.

      Ich sage so ungern anderen, was sie müssen und was nicht. Aber ich mag dir ..

      Matthias hat jetzt noch die Homöopathie ins Spiel gebracht. Ich dazumal die TCM und Anthroposophie. Auch Prometheus war mit dabei😉 Du entsinnst dich, wie die Begierden an der Leber zerren?

      Ich hoffe, du wirst endlich aktiv. Und ich hoffe, deiner Tochter geht es gut soweit. Mensch Kerl, wir beide haben doch hierbei das gleiche Los gezogen – ein Mädel aufziehen zu dürfen.

      Herzlichst
      Bernd

      PS: Die TCM Beiträge zur Wut – Leber sind leider nicht mehr online. Ich stell sie gern nochmal für dich hier herein ..

      http://anthrowiki.at/Wut

      Gefällt 1 Person

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s