Es ist Drama Zeit ..

balance

geschrieben von Steven Black:

Es geht immer noch Rund, die Auswirkungen des “Charlie Hebdo” Anschlages haben es in sich. Medien und Politik schlachten das Thema für ihre Zwecke weidlich aus. Je mehr Informationen in letzter Zeit ans Licht kamen, desto weniger kann angezweifelt werden, daß es sich dabei um einen instrumentalisierten Coup handelte. Da braucht man gar keine “Verschwörungstheorien” bemühen, der gesunde Menschenverstand reicht dazu leicht aus.

Es waren – mindestens – 3 verschiedene Operationen. Nr. 1, der direkte Anschlag auf die “Charlie Hebdo” Redaktion, in der Rue Nicolas-Appert 10. Zeitgleich lief Nr. 2, die Ermordung eines muslimischen Polizisten (Ahmed Merabet )ab, wo man uns verkaufte, es wäre direkt vor dem “Charlie Hebo” Gebäude passiert. Am Bild hier unterhalb, (Google Street View) sieht man den Eingang der Charlie Hebdo Redaktion, Rue Nicolas-Appert 10. Eine eher kleine Straße, wohingegen die Erschießung des Polizisten, mindestens  200 Meter weiter, am Richard Lenoir Boulevard passierte. Das sind eindeutig zwei verschiedene Tatorte.

Und nein, die Ermordung des Polizisten war KEIN Fake, wie einige meinen. Der Mann ist so tot, toter geht’s gar nicht. Nur weil ein Video nicht bestätigt, was man von Hollywood Produktionen gewöhnt ist, wie Kugeln in einen menschlichen Körper eindringen, bedeutet das nicht, es wäre nicht passiert. In der Ära von “Twitteritis” und “Facebook Diphterie” kann man sowas nicht vortäuschen und damit durchkommen. Irgendjemand petzt immer ..

Nr. 3, einen Tag später, am 8. Januar, erschoss Amedy Coulibaly die Polizistin Clarissa Jean-Philippe und verletzte einen Straßenreiniger schwer. Am 9. Januar überfiel er dann („wegen der Juden“) einen Supermarkt für koschere Waren, im Osten von Paris und nahm dort mehrere Geiseln, von denen er vier während der Geiselnahme erschoss. Er forderte freien Abzug für die Kouachi-Brüder und drohte mit der Tötung aller Geiseln. 

image

image

image

Hier sieht man (im roten Kreis) die Umgebung, in der das Video (in dem der Polizist „erschossen“ wird) aus dem Fenster gefilmt wurde. Und hier findet man dieselbe Stelle auf Google Maps. Man kann sozusagen dort auf und ab gehen und findet die Bestandteile dieser Szene wieder. Ecke Boulevard Richard Lenoir und Rue Moufle: Der Reklameaufsteller ist zu sehen, die grüne Säule mit den identischen weißen Flecken (Parkscheinautomat oder Parkuhr?), der Baum, die grüne Bank. Genau da fand die ganze Geschichte statt.

Danke an Michael Vogt von querdenken.tv, für seine ausgezeichnete Arbeit und wo er zu Recht fragte: “Auf dem Video unten steht das Fluchtfahrzeug mitten auf der Straße, hat also gerade erst angehalten. Es ist unwahrscheinlich, daß die Attentäter es dort abstellten, zu Fuß über 150 – 200 Meter zur Redaktion Charlie Hebdo liefen, dort das Attentat begingen, wieder 200 Meter zurückliefen, den Polizisten erschossen und dann ein anderes Auto entführten (sie nahmen einem Franzosen einen grauen Peugeot weg.) und dieses Fluchtfahrzeug samt Ausweispapieren einfach so stehen ließen. Irgendwie ist diese Szene vollkommen sinnlos.”

Wie Thierry Meyssan sagt: (Und er sollte es ziemlich gut wissen) “Für Dschihadisten ist die erste Pflicht Objekte zu zerstören, die ihnen zufolge Gott beleidigen, bevor sie die „Feinde Gottes“ bestrafen.” Fundamentalistische “IS” oder “Al Kaida” Kämpfer würden weder flüchten, noch sich irgendwo verschanzen, oder Geiseln nehmen – sie würden offen den Kampf suchen, für Allah und die gerechte Sache sterben wollen. Für 72 Jungfrauen ist das offensichtlich nicht zu viel verlangt ..

Nein, dies war eine strategisch und minuziös geplante Operation von Spezialstreitkräften, oder Geheimdienst Leuten. Es erforderte viel Logistik, Geld und notwendige Informationen, um es durchzuziehen. Nichts war so prädestiniert dafür, eine tiefere Kluft zwischen muslimischen und nicht- muslimischen Menschen zu verursachen, wie ein Anschlag auf “Charlie Hebdo”, welches spezialisiert war auf Anti-muslimische Provokationen und immer wieder in diese Kerbe gehauen hat. Die klassische Durchführung einer “Clash of civilisation” Stimulierung, um die Emotionen hochkochen zu lassen und verfeindete Lager zu bilden mit größerer Abgrenzung voneinander.

Charlie Hebdo wurde offiziell von Philippe Val, Gébé, Cabu und Renaud gegründet. Aber informell durch den Präsidenten François Mitterrand mit den geheimen Mitteln des Elysée-Palasts im Jahr 1992.

Charlie Hebdo war Verwalter des Netzwerks Voltaire, bevor es sich im Jahre 1997 wegen Meinungsverschiedenheiten von dem Verein trennte. Die Zeitung warb, um den Front National zu verbieten, während das Netzwerk Voltaire für das Recht des Vereins [des FN] war, aber für das Verbot seines bewaffneten Flügels, des DPS [1] war. Anschließend wurden die Beziehungen zwischen den beiden Gruppen gespannter: Charlie Hebdo hat die Anschläge vom 11. September Al-Qaida zugeschrieben und hat eine gewalttätige anti-islamische Kampagne ins Leben gerufen. Das Voltaire Netzwerk zeigte dagegen die Unmöglichkeit der offiziellen Version und beschuldigte eine Fraktion der militärisch-industriellen US-Lobby. Schließlich näherte sich der Leiter von Charlie Hebdo im Jahr 2007 dem Präsidenten Nicolas Sarkozy, während dieser die Anweisung gab, den Präsidenten des Voltaire Netzes ( Thierry Meyssan) zu beseitigen. Letzterer setzte sich aber ins Exil ab.

Das 1970 gegründete Käseblatt wurde 1981 wegen fehlender Finanzierung nach dem Erscheinen der Nummer 580 eingestellt. 11 Jahre lang krähte kein Hahn danach, aber wurde aus Gründen, welche nur der “unergründbaren Weisheit” des Elysée-Palastes bekannt ist, 1992 durch Mitterand wiederbelebt. Schaut man sich den politischen Shitsturm an, der seitdem von Charlie Hebdo immer wieder produziert wurde, kann mit etwas gutem Willen schon verstanden werden, worin das Interesse der französischen Staatskanzlei bestand. Und es wäre ganz schön naiv, zu glauben, daß “Charlie Hebdo” nur deren einzige Einflusssphäre bilden würde. 

Die holländische Publikation “Quote” veröffentlichte am 9.1.2015 ein Gespräch mit Baron Philippe de Rothschild, in dem dieser erwähnte, Charlie Hebdo gehöre seit kurzem seinem Onkel Baron Edouard de Rotschild. Das ist interessant genug, ein “Midas” des 21. Jahrhunderts kauft ein mäßig beliebtes, grade mal mit 60. 000 Ausgaben (wovon nur etwa die Hälfte verkauft wurde) vor sich hin dümpelndes Magazin, dessen einstige Bedeutung soweit schrumpfte, daß es knapp vor dem Bankrott stand, und plötzlich – oh Wunder, gepriesen sei der Weitblick – erscheint es mit einer Millionenauflage und erreicht mittlerweile 7 Millionen Auflagen. Amen!

Zunächst war geplant worden, das Heft in einer Auflage von einer Million erscheinen zu lassen. Dann aber wurde sie auf drei und danach auf fünf Millionen Hefte erhöht. Nach Schätzung französischer Medien soll das Magazin allein durch den Verkauf dieses Heftes mindestens zehn Millionen Euro eingenommen haben.

UPDATE: 21.01. 15

Offensichtlich war ich etwas voreilig, was diese Quote Meldung betrifft. Laut einer Recherche von Jens Blecker verhält es sich so:

“Es wird impliziert, dass Rothschild Charlie Hebdo gekauft hat und es bei der Diskussion darüber zu inner-familiären Streitigkeiten gekommen wäre. Das jedoch ist völliger Nonsens und der eigentliche “Kern” dieser Story. Es folgt ein einziger Satz, der richtig interpretiert zumindest den Forschungsauftrag auslösen sollte, dem Autoren scheint es jedoch wichtiger zu sein die Familie Rothschild zu umreißen:

Im Interview ging es um den Kauf der französischen Tageszeitung “Liberation”, die nun auch die Satirezeitschrift Charlie Hebdo mitverlegt.[2]

Richtig ist, dass Édouard de Rothschild Im Jahr 2005 37 Prozent an der Französischen Zeitung Libération für 20 Millionen Euro erworben hat. Bereits nach den Brandanschlägen 2011 bezog Charlie temporär Räumlichkeiten bei der Zeitung:“

Offensichtlich ist “Charlie Hebdo” noch immer ein Organ des französischen Staates.

Nach einer erneuten Beleidigung der islamischen Welt, zeichnen sich diverse Folgen, dieser insgesamt generalstabsmäßigen Planung und militärischen Durchführung ab. In vielen Orten der Welt entlädt sich der Zorn muslimischer Menschen gegen “Charlie Hebdo”. In Niger, Pakistan, Jerusalem, Jordanien, Algerien, Tschetschenien, Istanbul und anderen Städten demonstrieren die Muslime gegen die Beleidigung des Propheten und ihrer Religion.   

Der Bürgermeister von Rotterdam, heißt Ahmed Aboutaleb, ist Muslim – und hat eine unmissverständliche Botschaft in Richtung radikaler Islamisten, die er für unbelehrbar hält. Sie lautet, Zitat: „Haut doch ab!“

Die Polizei hat für Montag alle öffentlichen Kundgebungen in Dresden verboten. Als Begründung werden konkrete Anschlagsdrohungen gegen einen der Initiatoren der Pegida genannt. Die Pegida hat ihre Kundgebung abgesagt, weil es angeblich einen „Befehl“ des IS gibt, einen der Organisatoren (Lutz Bachmann) „hinzurichten“. Das wiederum bestätigt die Polizei nicht.

Der britische Premier Cameron hat nach den Attentaten in Paris angekündigt, neue Überwachungsgesetze in Großbritannien einzuführen. Die Regierung sollte demnach keine Kommunikationsmethoden zulassen, „die die Polizei selbst mit einem Regierungsbeschluss des Innenministers nicht mitlesen kann“, so Cameron. Die entsprechende Verschlüsselungstechnik einiger Smartphone Hersteller wolle er daher knacken oder verbieten.

Undsoweiterundsofort ..

imageIn Deutschland haben wir nun  – in Dresden PEGIDA, in Düsseldorf DÜGIDA, in Leipzig LEGIDA – wo sich die Systemunrunden Menschen alle unter der falschen Flagge, der angeblich bedrohlichen “Islamisierung des Abendlandes” spannen lassen, anstatt zu kapieren, daß sie im Grunde alles dasselbe eint, aber ihr Protest dadurch in einen Stream gerät, der leicht auszuhebeln ist. Dann hätten wir da noch HOGESA, Anti PEGIDA, undweißderGeiernoch was ..

   imageDie einfache Botschaft – “gegen die Islamisierung des Abendlandes” zu sein, bringt eine immer stärkere Masse an Menschen dazu, sich da zu beteiligen. Wieso verdammt, wählt man nicht eine starke Botschaft, welche die tatsächlichen Probleme vorneweg transportiert? Nämlich GEGEN DIE VERARSCHUNG DURCH DAS SYSTEM? Vielleicht GEDIVERDSS?

Oder warum gehen die Leute nicht zu den Mahnwachen, ich meine, wenn schon, dann beteilige ich mich doch bei Leuten, welche die Unstimmigkeiten genau benennen! Ist das zu anstrengend, zu herausfordernd, oder will man sich einfach nicht mit der ganzen Komplexität der Zusammenhänge belasten? Da tun es ja einfache Parolen auch, nicht? Will hier keiner erkennen, daß auch die muslimische Bevölkerung und grundsätzlich ALLE Menschen, unter einem System beerdigt werden, welches einfach nicht mehr Tragfähig ist und dessen Ausweichmanöver, in bester Kenntnis dieser Tatsachen, sich lieber in  Teile und Herrsche Strategien und primitiver Verschleppungstaktiken behilft? Du liebe Güte, und es wird ihnen so einfach gemacht!

„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch keine leichtgläubigeres Volk als das Deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nur zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinen, damit ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volks auf der Erde. Keine Lüge kann groß genug ersonnen sein, die Deutschen glauben sie.“ (Napoleon I. (Napoleon Bonaparte) (1769-1821), Kaiser der Franzosen über die Deutschen.)

Demonstrationen bringen uns nicht weiter, wenn es keine gut geölte Organisation und starke Strukturen dahinter gibt. Und ich sehe bisher nichts, was im konstruktiven Sinn gut organisiert wäre. Die Mahnwachen allerdings, versuchen das langsam aufzubauen. Das Problem bei Demonstrationen ist die “Herdenmentalität”, wo bei Steigerung der Masse das Individuum verschwindet und nur zu leicht, ein um sich schlagender Mob entstehen kann. Dazu braucht es nur wenig, etwa einige Unruhestifter, die sich in der Menge verstecken und zündeln – schon eskaliert die Scheixxe. Und dann kommen die Medien mit gruseligen Überschriften und Bildern, um zu zeigen, welche Chaoten da rumlaufen. 

Individuen können bei weitem nicht so einfach gelenkt werden, wie eine Masse von unzufriedenen Menschen. Ein mehr an Menschen ist nicht gleichbedeutend mit einem mehr an Intelligenz, meist zeigt es das Gegenteil. Und deshalb ist der Einzelne gefordert, klug zu reflektieren und Unterscheidungen zu treffen. Recht zu haben reicht nicht aus, um auch Recht zu bekommen. Das ist ne uralte Binsenweisheit und oft bestätigt worden. Es braucht Intelligenz und zielgerichtete Aktionen, um dieses System in den Arsch zu beißen. Unzufriedenheit alleine wird nichts verändern.

Die vielen schwelenden Ängste, in den Herzen der Menschen, sind viel zu leicht zu bedienen und stimulieren anstatt Klarheit, ein polares “Schwarz-Weiß Denken” und Feindbilder, mit denen man so richtig Ping Pong spielen kann – und es auch tut. Doch wie man weiß, findet das Leben nicht zwischen schwarz und weiß, sondern meist in Grauzonen, dem polaren Niemandsland statt. Dort, wo kaum jemand nur gut, oder nur schlecht ist. 

Wer erwartet, daß dieses System durch Demonstrationen zu verändern ist, wird desillusioniert werden. Und wir reden hier nicht nur von Europa, es ist grundsätzlich ein globales System. Sieht man einmal von den kosmetischen Unterschieden der Herrschaftsstrukturen ab, dann ist es ein Abbild der menschlichen Mentalität, die nach Oben buckelt und nach Unten tretet. Es demonstriert deutlich, die in der Mehrheit aller Menschen vorhandenen Mängel an Selbstwert und Urvertrauen. Ansonsten könnte es nicht schon so lange aufrecht erhalten werden. Die wahren Machthaber und ihre Marionetten wechseln im Laufe der Geschichte, doch das System bleibt. Die 1 % ganz oben, etwa 5% in der “Mitte” und 94 % ganz unten – was natürlich eine Übersimplifizierung, aber doch nicht ganz unrichtig ist.  

Man kann noch so sehr mit dem Finger auf irgendwelche Eliten und Illuminaten zeigen, aber Tatsache bleibt, daß die Herrschaftshierarchie und ihr pyramidales System durch die Masse getragen wird. Man nennt es die menschliche Übereinkunft von Realität. Es mag einem nicht gefallen darin zu Leben, aber solange unbewusste Wertlosigkeit in der Mehrheit existiert, wird es eine Herrschaftsform geben, welche diese inneren Zustände ausdrückt und bestätigt.

Das ist natürlich alles nicht neu, durchschaut wurde dies von bereits vielen Leuten. Und warum ändert sich nichts?

imageIch sehe das so: Grundsätzlich sehe ich kein Problem, in einem pyramidalen System – wenn es einem konstruktivem Zweck dient. Pyramidale System sind göttlicher Natur, wie die Geometrie uns beweist. Und irgendjemand muss die Verantwortung, für die Richtung einer Gesellschaft  tragen, am besten jene, die dafür die Reife besitzen. Das Problem ist die Verzerrung und Manipulation, dem dieses System hier ausgesetzt ist. Ein System kann nur so gut sein, wie die Menschen, die es handhaben.      

Die Machtgier und Sucht nach Herrschaft über Andere, wird gespeist durch die großteils unbewusste, inwendige Wertlosigkeit des Menschen, die seinen Entscheidungen und Handlungen zugrunde liegen. Der Grund für Wertlosigkeit, sind die tief verborgenen, inneren Konflikte, die meist emotionaler Natur sind und mit der jeweiligen Kindheit zusammenhängen. Der dann eintretende Verdrängungsmechanismus spaltet diese Erfahrungen ab und verschiebt nach und nach, das Bewusstsein immer mehr in den Mentalkörper, wodurch sich eine Art “Wand” zwischen Mental – und Emotionalkörper aufbaut, wo weniger gefühlt und mehr gedacht wird. Dies ist die Geburt des sogenannten “falschen Ego”, oder laut Barron, dem “strategischen Selbst”.

In der Geschichte des strategischen Selbst will niemand der Dumme, ganz unten sein. Man findet einfach jemanden, der noch weiter unten steht und tritt auf ihn drauf. Vereinfacht gesagt – die Menschen von PEGIDA, DÜGIDA, LEGIDA, HOGESA at all, fühlen sich vom politischen System verraten und getreten, also gibt man es unbewusst weiter und tritt halt auf ne andere Minderheit drauf, in dem Fall – den Moslems. Das könnte man im wesentlichen, die menschliche Entwicklung, bis zum Jahre 2012 nennen. Einen Mangel an aufgebauten Fronten, nein, den gabs nie. 

Seit Beginn der 90 er Jahre, der Klondike Ära von Spiritualität und Esoterik, haben sich viele Menschen auf den Weg der Transformation und Selbstklärung begeben. Und es hat offensichtlich ausgereicht, um den Paradigmen Shift durchs galaktische Nadelöhr zu packen.

Wie Renate in ihrem letzten Artikel richtig sagte: Erst jetzt fängt die Arbeit richtig an!

Ob und wann, dieses System sich ändern wird, hängt von zwei unterschiedlichen Dingen ab. Ob der Einzelne erkennt, daß er Teil einer kollektiven Gesellschaftsneurose ist und wie rasch das einzelne Individuen den Mut besitzt, diese zu heilen und zu transformieren. Wieviel aktive Klärungsarbeit gemacht wird und ob sich dadurch Menschen entwickeln, welche bereit sind ins Außen zu gehen und Handlungen zu setzen. Wir werden beides brauchen, wenn es umsetzbar sein soll. 

Es gibt noch eine andere Möglichkeit, wie sich das System verändert – und offen gestanden, halte ich sie für die wahrscheinlichere. Durch das wegsterben der alten Säcke und Sesselpupser, durch die zeitliche Erneuerung durchs “junges Blut”. Aber das ist natürlich die langandauernde, langsame Geschichte – mindestens 3- 5 Generationen, um das Ärgste hinter uns zu lassen und Herrschaft MIT Anderen zu ermöglichen. Und hey, ich bin ein Optimist ..

image

Wer ein Drama sucht, um seine wildesten Vermutungen bestätigt zu sehen, daß die “da Oben” sowieso die Bösen sind, wird reichlich finden. Wer Lösungen sucht, der geht nach Innen und transformiert seine Anteile, die ihn mit den äußeren Dramen verbinden. Veränderung geschieht, wenn die Menschen sich von der von Oben verordneten Realität und der globalen Neurose abkoppeln, deren Stränge sich in unserem Innenleben befinden und mit unseren unbewussten Wunden verknüpft sind.

Leider ist die Goldgräberstimmung der 90 er, einer depressiven Verstimmtheit gewichen. Viele sind abgesprungen und in ihr altes Leben zurückgegangen, als diverse Hoffnungen sich nicht erfüllten. Nur die Hardcore Fluffys unter den medialen Leuten, halten die Flamme aufrecht und versuchen nicht daran zu verzweifeln, daß noch immer viel zu viel Bequemlichkeit und Widerstand in den Menschen existiert, die dafür Sorge tragen, einer Selbstklärung konsequent aus dem Weg gehen.

Es hat vermutlich noch nie so ein Angebot an medialen Helfern gegeben wie jetzt. Allerdings ist auch ein gewisser Grad an Übersättigung eingetreten, den ich auch an mir selbst bemerke. Damit meine ich nicht, daß es genug Leute gibt, die Klärungsarbeit anbieten, nein, eigentlich bräuchten wir noch mehr. Denn meiner Überzeugung nach, braucht dies jeder Mensch. Absolut jeder! Selbstklärung oder keine Selbstklärung, entzündet dein Bewusstsein und erhellt dein Leben, oder belässt dich in der kollektiven Neurose und Abhängigkeit des Systems.

Mit Übersättigung ist das Überangebot von esoterischen Artikeln oder Channelings gemeint, wo man eine satte Mehrheit der Kategorie Nonsens, Hybris und Wunschdenken zuweisen kann. Klarheit und Glaubwürdigkeit wird nur von wenigen vertreten und daher kann ich es schon nachvollziehen, wenn viele Leute einfach die Schnauze voll haben und von daher alles als Blödsinn abtun. Ich persönlich lese nur mehr wenig in dieser Richtung, und vieles ist mir einfach selber bewusst. 

Wieauchimmer, dies ist keine einfache Geschichte und die meisten Menschen müssen erst richtig auf ihrem Arsch landen, um etwas zu verändern. Ich gehöre auch dazu, also verstehe ich das. Allerdings kann ich mich auch hinstellen und behaupten, daß sich mein Leben durch Klärung um 180° verschoben hat. Und ja, ich bekam viel Hilfe, aber die wäre nicht da gewesen, hätte ich die Dinge nicht angegangen. Letztlich ist dies die freie Entscheidung von uns allen.

Transformation schafft Öffnungen in uns, wodurch viele künstliche Abgrenzungen einfach entfallen. Freiheit ist erstmal innere Freiheit, die sich dann auch im Außen zeigen darf. Doch die äußere Freiheit wird immer  durch das gesellschaftliche Paradigma definiert und dadurch reglementiert. Wirklich frei ist niemand, aber das ist okay, wenn man seinen eigenen Raum findet ..  

Die energetischen Trennwände in den Menschen werden immer durchlässiger und daher sollten wir uns nicht wundern, wenn sich immer mehr Unruhe in der Gesellschaft zeigt. Es kann nicht mehr versteckt werden, alles mögliche wird aus den Leuten raushüpfen. Und es wird vermutlich noch eine Menge Scheixxe und gelenkte Instrumentalisierung passieren, um die Herde wieder an ihren Platz zurückzuführen. Das wird allerdings immer weniger funktionieren, und irgendwann gar nicht mehr – doch bis dahin ist noch Zeit nötig. Bewusstsein muss sich entwickeln, das dauert bekanntlich. Hier sind so viele Menschen in den unterschiedlichsten Bewusstseinsstufen, und jeder bekommt seine Lektionen und Erfahrungen – ob man will, oder nicht.  

Wichtig hingegen ist, daß wir unseren persönlichen Platz kennen und unser Bewusstsein nicht verschieben lassen. Und das wir für einigermaßen Balance, in unserem Leben sorgen.

Until next time same station ..

image

Quellennachweise:

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/charlie-hebdo-und-jesuisahmed-solidaritaet-mit-getoetetem-polizisten-a-1012086.html

https://www.google.de/maps/place/Charlie+Hebdo/@48.859159,2.370167,3a,75y,348.26h,90t/data=!3m4!1e1!3m2!1sCwn5nFFdC_7Z3PLhFSvgqg!2e0!4m6!1m3!3m2!1s0x47e66dfef4159cfd:0xf19ff34907f2bfd9!2sCharlie+Hebdo!3m1!1s0x47e66dfef4159cfd:0xf19ff34907f2bfd9

http://quer-denken.tv/index.php/1110-bbc-paris-war-false-flag

https://www.google.de/maps/@48.859981,2.372534,3a,75y,315.18h,77.85t/data=%213m4%211e1%213m2%211staYqpp5WLnTu7JeIIBsYPA%212e0

http://www.voltairenet.org/article186425.html

http://www.voltairenet.org/article186419.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Charlie_Hebdo

http://europenews.dk/de/node/56417

http://de.sputniknews.com/gesellschaft/20150117/300651987.html

http://www.focus.de/politik/videos/nach-anschlaegen-auf-charlie-hebdo-haut-doch-ab-rotterdams-muslimischer-buergermeister-wuetet-gegen-islamisten_id_4414701.html

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/14/cameron-will-daten-verschluesselung-verbieten/

http://www.focus.de/politik/videos/nach-anschlaegen-auf-charlie-hebdo-haut-doch-ab-rotterdams-muslimischer-buergermeister-wuetet-gegen-islamisten_id_4414701.html

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/18/polizei-verhaengt-demontrations-verbot-ueber-dresden/

http://de.wikipedia.org/wiki/Klondike-Goldrausch

https://stevenblack.wordpress.com/2013/08/04/die-geburt-des-ego-und-seiner-limitierungen/

________________________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

25 Kommentare

  • Sehr gut, dieser Artikel, lieber Steven.

    Ich bewundere immer wieder Deine Fähigkeit, von aktuellen, äußeren , klug durchleuchteten und recherchierten Ereignissen auf die innere Transformation des Menschen und die Notwendiglkeit der Arbeit an sich selbst hinzuführen. Dass ich mit dem zweiten Teil Deiner Artikel immer vollkommen übereinstimme, weißt du ja sicher.😀

    Kampf ist eigentlich immer eine Falle und die Massen sind meiner Ansicht nach nur zu bewegen, wenn es um etwas geht, was ihnen „abgehen“ könnte , wovor sie Angst haben, es zu verlieren…

    Ich denke, die Dinge bessern sich insgesamt nie, nur der Einzelne kann das. Es tut m.E. nicht gut und wird auch kaum etwas Gutes bewirken, seine Energie an Protest-oder Massenbewegungen abzugeben.
    Die kann man zur inneren Transformation viel sinnvoller einsetzen.Noch einmal den Laose – Spruch, weil ich ihn so gut und passend finde:

    Betrachte die Welt als dein Selbst,
    habe Vertrauen zum Sosein der Dinge,
    liebe die Welt als dein Selbst;
    dann kannst du dich um alle Dinge kümmern.
    Laotse, Tao Te King

    Gefällt 1 Person

  • Hat dies auf hawey99.wordpress.com rebloggt.

    Gefällt mir

  • Danke. Mein Mut wächst mit solch klar formulierten Betrachtungen. Die Zusammenhänge erkennen, nicht wechselweise mangelnde Einsicht verherrlichen oder beklagen.

    Gefällt 1 Person

  • Das Napoleon-Zitat über die Deutschen ist m.E. ein Fake.

    Der Historiker Andreas Hauß nimmt die offizielle Version des
    Paris-Attentats ausführlich auseinander
    ->
    http://www.medienanalyse-international.de/index1.html

    Gefällt mir

    • Hi Andreas,
      Interessante Seite.

      Das Napoleon-Zitat über die Deutschen ist m.E. ein Fake.

      Gehts auch etwas genauer?

      lg,

      Gefällt mir

      • Hallo

        Irgendwie Erinnert mich das ganze an Anfang – Mitte 1930 Jahre, es hat zuerst angefangen an Juden misstrauen, und dann hat sich gesteigert auf hetzte, Verfolgung, nur jetzt sind die Moslems dran.

        Es ist erstaunlich wie sich noch versteckte Anti – Moslems – Parolen gedeckt in Welt – Friedensnamen so schnell gebildet haben, wie : PEGIDA, DÜGIDA, LEGIDA, HOGESA, Anti PEGIDA

        und der zweite schritt ist…………..( reine Anti – Moslems – Parolen )…………im Hass & Brutalem Wut Rausch……….

        lg,

        Gefällt mir

        • Passt zum Beitrag:
          ————————–
          Was ein Moslem 25.000 Islam-Gegnern in Deutschland antwortet

          Liebe 25.000 anti-islamische Demonstranten in Dresden,
          liebe Pegida,

          wie ich höre, habt ihr zu Tausenden gegen meine Religion demonstriert. Letzte Woche, letzten Monat. Ihr geht gegen Einwanderer, Ausländer und Menschen mit dunkler Hautfarbe auf die Straße. Ich werde jetzt keine Vergleiche zu Nazi-Deutschland ziehen. Ich werde euch nicht Bigotterie vorwerfen, ich werde euch nicht beleidigen, und ich werde euch nicht pauschal verurteilen. Aber wir haben hier ein Problem.

          Ihr tragt Plakate vor euch her, auf denen ihr behauptet, es gebe zu viele Moslems in eurer Stadt. Dabei sind nur 0,1 % der Einwohner Dresdens tatsächlich Moslems. Ihr protestiert gegen Einwanderer, die angeblich eure Schulklassen überfüllen, sodass eure Kinder für ihr Recht auf Bildung kilometerweit fahren müssen. Dabei sind nur 2,5% der Einwohner Dresdens ausländischer Herkunft.

          Ihr behauptet, dass es in Deutschland eine muslimische Invasion gibt. Dabei sind nur 5% der Deutschen Moslems.

          Ihr demonstriert „gegen die Islamisierung des Abendlandes“. Doch nach hundert Jahren, die uns unter anderem zwei Weltkriege, die Auflösung der Kolonien, unzählige Bürgerkriege und Konflikte, ausländische Intervention, Globalisierung und zunehmende Vertreibung beschert haben, stellen die Moslems in Europa immer noch eine Minderheit dar. Nämlich weniger als 6 %. Ziemlich dürftig für eine versuchte Kolonialisierung, oder?

          Ihr demonstriert gegen Flüchtlinge und Asylbewerber, weil ihr denkt, dass sie das deutsche Sozialsystem und eure soziale Sicherheit gefährden. Dem Flüchtlingshilfwerk der UNO zufolge gibt es weltweit 51,2 Millionen Flüchtlinge. Deutschland sorgt für gerade einmal 1 % von ihnen. Ist das wirklich zu viel verlangt? Übersteigt diese humanitäre Verpflichtung tatsächlich den Rahmen der Flüchtlingskonvention von 1951, die eure Regierung ratifiziert hat? Ist das tatsächlich so schlimm, vor allem, wenn man sich im Vergleich einmal den Libanon ansieht, wo Flüchtlinge aus Syrien ein Viertel der Bevölkerung ausmachen?

          Liebe Demonstranten, ihr seid nicht allein. In meiner Heimat Großbritannien gibt es auch eine Anti-Einwanderungs-Partei. Die Ukip hat ihren ersten Sitz in Clacton allein mit einwandererfeindlicher Rhetorik gewonnen. Dabei sind nur 4,3% der Einwohner Clactons ausländischer Herkunft. In einem parlamentarischen System, bei dem jeder Wahlkreis einen eigenen Repräsentanten wählt, der die Ansichten der Wähler vertreten soll, kann die Ukip für die Bürger Claptons dabei überhaupt nichts erreichen.

          Seht ihr da ein Muster? Lasst es mich erklären: Leute von eurem Schlag treten vor allem dort in Erscheinung, wo es das „Problem“ eigentlich gar nicht gibt. Hat das vielleicht etwas mit negativer Wahrnehmung zu tun? Angst vor dem Unbekannten? Intoleranz und Ignoranz? Der Versuch, eine schwächere Bevölkerungsschicht zum Sündenbock zu machen? Fehlinformation durch die Medien?

          Ich erkläre es gern noch genauer. In London sind 36,2 % der Einwohner ausländischer Herkunft. In relativen Zahlen sind das fünfzehn Mal so viele Ausländer wie in Dresden. Ausländer aus sehr viel mehr verschiedenen Ländern als in Dresden. Die Ukip hat in London im Vergleich zum restlichen Land dennoch die schlechtesten Umfragewerte – und zwar bei allen Bevölkerungsgruppen, ob Ausländer oder nicht. London ist eine Metropole, in der Menschen aller Hautfarben Seite an Seite arbeiten. Und es geht uns gut. Ich habe gestern einen Atheisten gesehen. Und wisst ihr was? Ich wollte ihn weder bekehren noch ihn wegen Blasphemie köpfen. Ich habe ihm einfach beim Aussteigen aus dem Bus geholfen. Er war 74 Jahre alt.

          Ergibt das Sinn?

          Euer gesamtes Wissen über den Islam stammt aus einem Kasten in eurem Wohnzimmer. Die Informationen, denen ihr euch aussetzt, bestätigen nur, was ihr hören wollt und sind voller kognitiver Dissonanzen. Diese Informationen, die jeden, der nicht ist wir ihr, polarisiert und entmenschlicht.

          Euch gefällt die Rechtsaußen-Berichterstattung der Medien über den Islam. Dadurch fühlt ihr euch gut. Überlegen. Besser als andere. Wir sind schließlich die barbarischen Moslems. Wir haben keinen Respekt vor Frauen, und wir zwingen anderen unseren Glauben auf.

          Wisst ihr eigentlich, dass es in der Türkei, in Indonesien und in Bangladesch – allesamt Staaten mit muslimischer Bevölkerungsmehrheit – mehr gewählte weibliche Staatsoberhäupter gab als in fast allen anderen westlichen Ländern? Wisst ihr eigentlich, dass der Koran eindeutig sagt „In der Religion gibt es keinen Zwang“, und dass unser Prophet deutlich gemacht hat „wer einen Menschen nichtmuslimischen Glaubens verletzt, wird nicht einmal in die Nähe des Paradieses kommen“?

          Wisst ihr eigentlich, dass eure verdrehte Fehlinterpretation meiner Religion den Terroristen in die Hände spielt? Wisst ihr eigentlich, dass ihr und die Terroristen euch bei einer Sache einig seid, die einen wichtigen Teil eurer Identität auszumachen scheint, nämlich, dass der Islam eine gewaltbereite Religion ist? Wisst ihr eigentlich, dass ihr diese Behauptung sogar mit denselben Methoden stützt: Indem ihr eine Sure aus dem Kontext reißt und jeder intellektuellen Diskussion aus dem Weg geht?

          Wer sind Moslems für euch überhaupt? Araber? Weniger als 20 % von uns sind Araber. Inder oder Pakistani? Das sind auch nicht einmal 20 %. Türken? Weniger als 5%. Sonst niemand mehr? Über die Hälfte von uns könnt ihr also nicht richtig zuordnen.

          Ihr schließt von unserer Herkunft auf unsere Identität. Ist es nicht frustrierend, dass so viele Menschen ein derart beschränktes Weltbild haben? Zeigt das nicht eine engstirnige Perspektive, die sich allein auf das existenzielle Leben und Vorurteile beschränkt? Führt diese Haltung nicht ziemlich wahrscheinlich zu ignoranten Vermutungen und Beleidigungen angesichts des Unbekannten?

          Ich frage mich, wie ihr zu deutschen Moslems steht. Werden die verschont, weil sie weiß sind? Oder werden sie zu Verrätern erklärt und gemieden? Ist es schwierig, sich zu entscheiden, ob man Rassist ist oder einen Mitbürger vernachlässigt? Entscheidet euch gegen beide Optionen. Entscheidet euch für Bildung. Toleranz. Freundlichkeit.

          Verlasst diesen Teufelskreis, in dem rechtsgerichtete Medien (die nichts über Ausländer wissen) rechtsgerichteten Menschen (die nichts über Ausländer wissen) erzählen, wie sie über Ausländer denken sollen.

          Habt ihr jemals einen Moslem getroffen? Und „treffen“ heißt hier nicht, Beschimpfungen zu schreien oder jemanden in oder vor seiner Wohnung zu erstechen. Habt ihr schon einmal mit Moslems zusammengesessen? Mit Moslems gesprochen? Mit Moslems zusammengearbeitet?

          Probiert es einmal. Vielleicht an einem Flughafen, wo wir mit 42 mal höherer Wahrscheinlichkeit durchsucht werden. Da könnt ihr euch sicher sein, dass von uns keine Gefahr ausgeht.

          Mit freundlichen Grüßen
          ein echter Moslem (keiner von denen aus dem Fernsehen)
          ————————————————————–
          Quelle: http://www.huffingtonpost.de/rabah-kherbane/moslem-pegida-deutschland_b_6507378.html

          Gefällt 2 Personen

      • > Gehts auch etwas genauer?

        Conrebbis Video scheint mir glaubwürdig aufzuzeigen, dass Napoleon die Deutschen oft als Widerstandskämpfer gegen die franz. Besatzung erlebte. Darum halte ich dieses schon lange zirkulierende Zitat für eine Fälschung.

        Noch was zu den Tatorten:
        Ich leitete Deinen Text an Andreas Hauß weiter. Dies seine Reaktion:
        „Danke , einiges Interessantes drin zur Geschichte – aber leider auf dem völlig falschen Pferd bzgl. der Tatorte – spätestens seit der von mir mehrfach verlinkten ZEIT- Fotografiken ist das Thema durch.“

        Gefällt mir

        • Hi Andreas,
          Das bedeutet trotzdem nicht, das Zitat wäre unwahr. Wie oft müsen wir von den verschiedensten Menschen widersprüchliche Ansichten hören? Wieso soll Napoleon da eine Ausnahme sein?
          Ich hab mich lange durch die Seite von Hauß gewühlt, wirklich gute Arbeit, aber so verschieden sind unsere Sichtweisen gar nicht.

          Es schaut so aus, als ob ich die Quote Meldung bezüglich Rothschild zu wenig überprüft hatte. Ich bin nicht frei von Irrtümern und so gebe ich gerne die Recherche von Jens Blecker hier weiter. Irrtümer müssen korrigiert werden, wo man ihrer einsichtig wird. Offensichtlich ist „Charlie Hebdo“ noch immer ein Organ des französischen Staates.

          Laut Berichten des niederländischen Wirtschaftsmagazins “Quote” hat die Bankiersfamilie Rothschild das französische Satiremagazin Charlie Hebdo übernommen.
          […]
          Laut “Quote” hätte es innerhalb der von Verschwörungstheorien umwobenen Familie Diskussionen über die Übernahme der Verlegschaft gegeben, letztendlich hätte man sich aber für eine Übernahme entschieden.[2]

          Das folgende Zitat macht deutlich, dass hier jemand ohne darüber nachzudenken offensichtlich mit einem Übersetzungsprogramm gearbeitet hat. Stumpfes Copy & Paste:

          “Von meinem Onkel Baron Edouard de Rothschild gab einige erhebliche Einwände gegen die Übernahme Einige Verwandte wollte den Kauf blockieren , Weil das uns in den Medien zu einer politischen Kraft machen würde. Wir wollen das auf jeden Fall vermeiden. Wir haben nichts mit Politik zu tun. Letztlich wurden die Kritiker in der Familie überstimmt. “[2]

          Es wird impliziert, dass Rothschild Charlie Hebdo gekauft hat und es bei der Diskussion darüber zu inner-familiären Streitigkeiten gekommen wäre. Das jedoch ist völliger Nonsens und der eigentliche “Kern” dieser Story. Es folgt ein einziger Satz, der richtig interpretiert zumindest den Forschungsauftrag auslösen sollte, dem Autoren scheint es jedoch wichtiger zu sein die Familie Rothschild zu umreißen:

          Im Interview ging es um den Kauf der französischen Tageszeitung “Liberation”, die nun auch die Satirezeitschrift Charlie Hebdo mitverlegt.[2]

          Richtig ist, dass Édouard de Rothschild Im Jahr 2005 37 Prozent an der Französischen Zeitung Libération für 20 Millionen Euro erworben hat. Bereits nach den Brandanschlägen 2011 bezog Charlie temporär Räumlichkeiten bei der Zeitung:

          Bei dem Anschlag wurde niemand verletzt, doch der durch Brand und Löscharbeiten entstandene Schaden war beträchtlich: Büroräume auf zwei Stockwerken, sämtliches Equipment, das Layout- und das Computer-System wurden komplett zerstört, die Website ging offline. Die Zeitung Libération zeigte sich solidarisch, stellte der Redaktion von Charlie Hebdo ihre Räumlichkeiten zur Verfügung und widmete dem Magazin eine Spezialausgabe.
          […]
          Die Redaktion von Charlie Hebdo arbeitete etwa zwei Monate lang unter dem Dach der Libération und zog dann in ein Gebäude in der Rue Serpollet in Paris um.[3]

          Nun da sich bereits damals ganz Frankreich solidarisierte, war das natürlich eine prima PR für das angeschlagene Blatt von Rothschild. Die Libération konnte zu diesem Zeitpunkt nur noch dank Staatshilfen und Spenden überleben, also quasi eine “Leidensgemeinschaft” mit Charlie Hebdo, wobei dieses sich dafür rühmt niemals Hilfen vom Staat oder sonstwem angenommen zu haben. Dieser Umstand hat sich nach dem Attentat nun geändert und in meinen Augen sind die folgen Zitate ein klares Indiz für die Widerlegung der Theorie Rothschild wäre Besitzer von Charlie:

          Wie sichert man die Zukunft der französischen Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“, ohne ihre Unabhängigkeit einzuschränken?
          […]
          Die Zeitung war immer stolz darauf, dass sie weder von Anzeigen noch von staatlichen Hilfen lebte, sondern alleine von den Verkaufseinnahmen der Leser.
          […]
          Für die kommenden Ausgaben habe die Fernsehgruppe „Canal Plus“ sowie die Zeitung „Le Monde“ Mittel zur Verfügung gestellt, hieß es in Paris. Zudem will Google 250.000 Euro spenden. Die Redaktion von „Charlie Hebdo“ wird übergangsweise, so wie nach dem Brandanschlag 2011, von der Tageszeitung „Libération“ beherbergt. Auch die staatlichen Rundfunkanstalten „Radio France“ und „France Télévision“ hatten ihre Hilfe angeboten.[4]

          Das Zitat aus der Quote besagt im übrigen, dass die letzte Charlie von Rothschilds Verlag gedruckt wird und da will ich auch gar nicht widersprechen. Eine Auflage von mindestens 1 Million zuletzt war von 7 Millionen die Rede wird Charlie kaum aus dem Farbdrucker jagen. Aber hier hätte auch jeder andere Verlag zum Zuge kommen können, allerdings bietet sich das natürlich an als kleine “Gegenleistung” für die Beherbergung diesen Auftrag an Libération zu vergeben.

          Nach meinen Recherchen hat Rohschild als Eigentümer so rein gar nichts mit Charlie zu tun, aber es bedient natürlich die Vorurteile in der Szene und verbreitet sich dadurch wie ein Lauffeuer. Das wiederum nützt den Gegner der “Alternativen Presse” um zum einen eine Verlinkung mit Antisemitismus herzustellen und des weiteren die Glaubwürdigkeit der ganzen Szene zu demontieren. Ich empfinde es als enttäuschend, wie schnell solche Sachen durch die sozialen Medien geprügelt werden und wie anstrengend es ist auch nur in kleinen Teilen aufzurütteln. Gestern schrieb ich es schon bei Facebook: Von den Anfängen der “alternativen Presse” – die wirklich gut waren – ist nur noch ein jämmerlicher Scherbenhaufen über. Die Schuld trifft in meinen Augen jedoch die Leser, im selben Umfang wie die Publizisten. Die einen wollen offensichtlich den Skandal-Journalismus und die anderen verkaufen Ihre Seele für ein paar Klicks und Werbeeinnahmen. Wenn nicht bald ein Wandel einsetzt, wird auch von den letzten Scherben nichts mehr bleiben.

          Carpe diem

          —————
          Quelle: http://www.iknews.de/2015/01/20/myth-bust-baron-de-rotschild-als-besitzer-von-charlie-hebdo/

          Gefällt mir

  • Hallo,

    „Man kann noch so sehr mit dem Finger auf irgendwelche Eliten und Illuminaten zeigen, aber Tatsache bleibt, daß die Herrschaftshierarchie und ihr pyramidales System durch die Masse getragen wird. Man nennt es die menschliche Übereinkunft von Realität. Es mag einem nicht gefallen darin zu Leben, aber solange unbewusste Wertlosigkeit in der Mehrheit existiert, wird es eine Herrschaftsform geben, welche diese inneren Zustände ausdrückt und bestätigt.“

    Ich Frage mich wo die Menschliche Wertlosigkeit beginnt und wo hört es auf ?

    Vielleicht in innerem ?

    Alleine schon bei Fernsehen zuschauen fängt schon die Menschliche Wertlosigkeit zu wirken, weil da sieht man die Stars, Reiche Menschen, Politiker usw. , auch wenn man die Herrschafts System Pyramide durchschaut, man redet von dem, aber man fühlt sich trotzdem Wertlos, weil man sich in unterm Bereich von der Pyramide befindet, genau so bei Politikern wir wissen das wir betrogen & belogen werden, aber es ist so, man fühlt sich Wertlos, Machtlos, wenn Nachrichten etwas aussagen dann ( Sehr Oft & Sehr Kurz ) und bündig ohne Detaillierte Hintergrunds Hinterfragungen, die Informationen werden beliebig zugeschnitten – ausgeschnitten und wir glauben es, sowie auch neue Themen, Gesetzte werden aus dem gesamten zusammengebastelt, natürlich machen wir mit, weil es an Informationen mangelt die für uns wichtig sind, und was Offiziell ist eben Offiziell, Gesetz ist Gesetz dagegen kann man nichts machen und die Offizielle Nachrichten Lügen nicht, und wenn es eine offensichtliche Lüge war, dann wird diese Lüge aus der Öffentlichkeit entfernt, verschwiegen und es wird weiter über etwas ausgesendet was mit der Wahrheit nichts zu tun hat, also es ist ein Teufelskreis.

    Vielleicht wenn man sich als Wertvolles Individuum sieht, verschwindet die Wertlosigkeit & Angst usw.

    lg,

    Gefällt mir

  • Toller Artikel,Stefan! ; ` beimirsein ` bleibt mein erstes Recht!Vom ` Außen ` werd` ich ordentlich durchgeschüttelt,mein ` Inneres ` verändert sich im Schneckentempo und nachhaltig.Besonders belastbar bin ich nicht,sensibel ja,in der Umsetzung eher unbeholfen.

    liebe Grüße von Uwe

    Gefällt mir

  • Hat dies auf Europapolitik rebloggt und kommentierte:
    Paris, 7. Januar 2015

    Gefällt mir

  • So ’ne Chefermittler scheinen wohl nicht allzusehr am Leben zu hängen!?

    Als kleiner Nachtrag, insbesondere für die Kollegen in Austria ..
    https://guidograndt.wordpress.com/2015/01/23/causa-jorg-haider-der-mysteriose-selbstmord-des-chefermittlers-was-soll-vertuscht-werden/

    Die Dinge werden ganz geschmeidig im Rechtsstaat gelöst, nich wahr?

    Gefällt mir

  • Ergänzend dazu noch die heute erschienene Tagesenergie 68, wo sich Alexander Wagandt und Jo Conrad ebenfalls über diverse Aspekte genau dieser Ereignisse unterhalten:

    http://wirsindeins.org/2015/01/27/tagesenergie-68-alexander-wagandt-im-gesprach-mit-jo-conrad-uber-die-energien-und-aktuelle-ereignisse/

    Gefällt mir

  • Mutter von Fredou wird Autopsiebericht verweigert

    Helric Fredou ist der Polizeikommissar der nach dem Attentat auf Charlie Hebdo angeblich „Selbstmord“ begangen haben soll. Die französische Webseite Panamza hat die Mutter von Fredou kontaktiert und einige Fragen über ihren Sohn gestellt. Sie sagte, sie hätte nach dem Bericht des Gerichtsmediziners gefragt, aber ihr wurde gesagt: „Sie werden ihn nicht bekommen!“ Sie wollte mehr Details über den Tod ihres Sohnes erfahren, die Auskunft darüber wird ihr aber verweigert. Haben die französischen Behörden etwas zu verbergen? Was darf man über den verdächtigen Suizid nicht wissen? Nicht mal die Mutter, da ja Fredou ledig war und sie ein Recht darauf hat.

    Hier bitte weiterlesen: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2015/01/mutter-von-fredou-wird-autopsiebericht.html

    lg,

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s