Und ewig erklingt der Ruf

glocken2

geschrieben von Steven Black:

Alles ist Liebe, ist Licht und eitel Sonnenschein, wir sind alle Meister und brauchen deshalb auch keine alten Themen bearbeiten. Überhaupt wäre diese “Wühlerei in der Vergangenheit” nur Zeitverschwendung, da bliebe man doch in der Vergangenheit haften. Und zu guter Letzt, da haben wir noch die Ansichten, Gott, das Universum, die Sonne und Energieeinstrahlungen würden eh alles heilen undsoweiter. Wir bräuchten da persönlich nichts tun ..

Und das sind die Äusserungen von sogenannten “erwachten Leuten”? Ganz ehrlich, langsam machen mir die Sorgen .. Trauriges Smiley

Oh ja, wir sind alle Meister – Meister der Verdrängung, der Verleugnung, der Blindheit, des Vergessens,  der Zerstörung und Selbstzerstörung. Aber okay, dies alles ist Teil der Erfahrungen des “strategischen Selbst”, des sogenannten “ Egos” oder “MaskenSelbst”. Es ist nichts falsches an diesem “Strategischen Selbst”, es ist das Vehikel, wodurch Erdenerfahrungen überhaupt erst gemacht werden können. Eigentlich wäre dieser Abschnitt der menschlichen Erfahrung vorbei, wir könnten längst in höhere Versionen unseres Selbst wechseln. Anscheinend krallen sich aber noch viele Leute an der alten Erfahrung fest und wollen die Leugnung, die Bequemlichkeit und all das andere Zeugs einfach nicht loslassen.

Und da rede ich jetzt nicht von Leuten, die frömmlerisch die Bibel zitieren, oder sonst eine Religionsvariante fanatisch feiern. Solche Leute würden hier eh nicht lesen, wenn sich doch jemand verirrt, würde er auf der Stelle einen “Instant Scheiterhaufen” herbeibeten. Nein, ich spreche von Leuten die Channelings lesen, Yoga praktizieren, meditieren und die nach wie vor an “den Aufstieg” glauben und sich auf die “Rückkehr zu Gott” freuen. Also durchaus Leute, wie du und ich.

Dummerweise widersetzen sich “die bösen Kabalen” und verhindern “den Aufstieg”, die den Anweisungen Gottes einfach nicht Folge leisten wollen. Aber keine Sorge, Hilfe naht schon, irgendwelche Sternenallianzen werden das zu unserem Besten regeln. Und wenn dann die Kabale besiegt ist, wird der Aufstieg kommen, das ewige Licht wird scheinen und wir werden trunken vor Glück, täglich in den Sonnenuntergang tanzen.

Guten Tag, hier spricht dein Weckruf

Tut mir leid, wenn du bislang einiges falsch verstanden hast, aber jetzt wird’s Zeit, dass du WIRKLICH aufwachst und deine Illusionen loslässt. Als allererstes solltest du dir “den Aufstieg” abschminken. So was wird nicht passieren, wie der abrupte Wechsel in eine andere Dimension. Das ist eine komplette Ente – du weisst ja: Was aussieht wie ne Ente, watschelt wie ne Ente und vor allem quakt wie ne Ente, ist in den häufigsten Fällen tatsächlich eine ENTE. Und ich bin der Ansicht, sie watschelt jetzt lang genug herum, damit wir einige Einsichten in die Natur von Enten bekommen haben. 

image

Dieser sogenannte “Aufstieg” ist ein ABSTIEG. Es ist ein Herabkommen höherer Anteile von uns, die sich in unserem physischen Körper verankern. Was wir als einen “Aufstieg des Bewusstseins” wahrnehmen, ist ein Vorgang, der je nach persönlichem Einsatz und aktiver Transformationsarbeit, sowie der Konfrontation mit unseren tiefsten Schattenbereichen, verschiedene Grade von Bewusstseinserweiterung ermöglicht. Je klarer, sauberer und je mehr befreit von altem, emotionalem Ballast wir sind,  desto mehr kann sich die höhere Version von dir selbst in deinem Körper verankern und Platz nehmen. Bei diesem Abstieg geht’s ums aufräumen, um die Beseitigung von Müll in uns drinnen, es geht darum, unser inneres Haus zu putzen, damit es wirklich bewohnbar wird. Damit du eine sichere Basis hast, ein Fundament, wo sich ein höherer Aspekt überhaupt niederlassen kann und will.

Und was so einige sogenannte “Erleuchtete” für einen Mist reden, ist in vielen Fällen auch nur mehr mit “WOW!” zu quittieren. Ich meine, wir erleuchtet klingt das, wenn man hört, “du bist nicht deine Gefühle, du bist nicht deine Gedanken, du bist nicht dein Körper”? Meiner persönlichen Ansicht nach ist dies die schlimmste Variante von Verleugnung persönlicher Realität, welche sich auf der Neigung gründet, die menschliche Existenz als komplette Illusion abzutun. Selbstverständlich BIST du deine Gefühle und Emotionen, und du BIST in einem sehr realen Sinn, das Gesamtkunstwerk deiner Gedankenkreisläufe, bis hinunter in dein innerstes, physisches Mark.

Du fühlst dich so, wie es dir im tiefsten Inneren ergeht. Du fühlst, wie du über dich Selbst und die Welt im allgemeinen denkst. Und ohne deinen physischer Körper könntest du gar keine Erfahrungen in MenschSein machen. Diese “du bist nicht deine Gefühle, du bist nicht deine Gedanken, du bist nicht dein Körper” Glaubenssatz Hülse hat natürlich einen wahren Kern. Wer im sogenannten nondualen Raum rumschwebt, für den existieren tatsächlich einige Dinge nicht mehr, aber ist das nicht auch eine Fluchtbewegung, um dem Unbehagen zu entfliehen, welches die physische Existenz solange begleitet, bis wir zu uns Selbst kommen?

Wenn du dich beschissen fühlst, dann geht es dir beschissen, wenn du dich gut fühlst, dann geht es dir gut, Punkt. Wenn’s dir nicht gut geht, dann sind das konstante und stets stimmige Botschaften, dass du irgendwas nicht richtig machst. Wenn es dir gut geht, kriegst du die Botschaft, dass du irgendwas Goldrichtig machst. Das zu leugnen ist derart stupide, da fehlen einem glatt die Worte. Aber ich weiß, darin sind wir alle gut, im leugnen sind wir spitze.

Einfach nichts mehr zu fühlen ist keine Lösung, es ist eine Vermeidungshaltung. Die aus der Angst vor einem unkontrollierbaren Chaos durch Emotionen entsteht, wenn man davon überwältigt wird. Unser ganze Gesellschaft ist durchdrungen von Kontrolle, deren Basis auf der Angst vor dem Fühlen begründet ist. Wir versuchen die Qualität unserer Erfahrungen zu manipulieren, umzudeuten und wenn es nicht anders geht, schlichtweg zu leugnen.

Der Lärm und das Chaos der äusseren Welt ist die sichtbare Darstellung des inneren Chaos und Lärms in den Menschen. Du möchtest die Welt verändern? Herzlichen Glückwunsch, ich habe eine gute Nachricht für dich: Du kannst sofort damit anfangen! Und zwar bei dir Selbst. Wenn du dich selbst veränderst, veränderst du einen wichtigen Teil der Welt, weil du selbst Teil dieser Welt bist. Du bist ein Teil der ca. 7 Milliarden physischen Manifestationen Gottes auf der Erde. Ja, die göttliche Essenz glimmt in uns allen, aber das ist nicht wirklich ein Grund, um sich was einzubilden – weil alles, absolut alles göttlicher Natur ist. 

Aber nicht alles was göttlicher Natur ist, hat mit Licht, Liebe, Frieden, Freude, Eierkuchen zu tun. Wir sind ein Planet des sogenannten “Freien Willens”, eine Licht UND Schatten Welt, in der die Gegensätze erlaubt sind. Wann immer ich irgendwo lesen muss, dass sich “die Bösen” gegen “den Willen Gottes” stellen würden, kriege ich meistens Kopfweh. Gott erlaubt uns, sich für die falsche oder richtige Seite zu entscheiden. Und dazu muss man Erfahrungen auf jeder Seite gesammelt haben. Die gesamte menschliche Erfahrung ist im Grunde ein riesiger Bewusstseinsprozess – persönlich, national und global. Das ist zwar ausserordentlich schwierig und für uns oft schwer zu verdauen, aber das spielt im übergeordneten Gesamtbild keine Rolle.

Schöpfer erlaubt, dass du dich klein machst, er erlaubt, dass du dich stark fühlst, erlaubt, dass du Depressionen hast, erlaubt Krieg, Manipulation, Indoktrination, stupide Ideen von Religionen, Schöpfer erlaubt ALLES  – weil es dem persönlichen, menschlichen Bewusstseinsprozess triggert. Es ist nicht die Verantwortung des Schöpfers, wie du dich fühlst, es ist DEINE Aufgabe, in angemessener Weise für dich zu sorgen, dich um dich Selbst zu kümmern. DU bist der physische Ausdruck des Schöpfers auf Erden, es liegt in deinen Händen, den kleinen “Gottfunken” in dir zu stärken und groß zu machen.

Das passiert NICHT, wenn du dir einbildest zur “Rechten Gottes” zu sitzen und alle Menschen verurteilst, die sich “Gottabgewandt” verhalten. Mit diesem erhobenen Zeigerfinger Getue demonstrierst du nur, dass du dich für etwas besseres hältst. Aber niemand hier ist etwas Besseres. Wir alle haben unsere Prozesse – sowohl die guten, wie die bösen Jungs, alle kriegen ihre Lektionen serviert. Und zwar solange, bis wir es begreifen, da ist das Leben gnadenlos.

Es passiert, indem du dein inneres Haus endlich aufräumst und den Müll raus trägst. Wenn du deine inneren Wände neu tapezierst, all die alten, toten Sachen rauswirfst, die du eh nicht brauchst. Indem du deinen Ballast entsorgst und damit den Weg frei machst, um mehr von deiner göttlichen Essenz in dich reinzuholen. DAS ist Wiederverbindung, das ist der Weg, um die materielle Ebene zu spiritualisieren. Nämlich ganz zu inkarnieren, soweit es dir persönlich möglich ist. Es würde langsam Zeit, damit die herumwuselnden, planlosen Gottchen auf Erden, die Verweigerung ihrer eigenen Größe aufgeben und die Verantwortung für den Saustall Erde übernehmen.

Es passiert NICHT, wenn du deinen Müll “endlich loswerden” willst. Wenn du dir sagst: “dass gehört nicht zu mir, geh einfach weg”. Es passiert nicht, wenn du irgendwelche nondualen Niemandswelten bereist und dort, dich in Sicherheit wähnend, schweben bleibst. Es passiert nicht, indem du dir wünscht, deine aufgeladenen, angestauten Gefühle von Unbehagen, von Unwürdigkeit, Opferdenken, Scham, Wut, Hass, Agonie oder Hilflosigkeit, mögen endlich verschwinden. Damit ladest du sie erst Recht auf, vergrößerst sie damit und das wird dein Leben weiterhin komplizieren. 

imageEs passiert, indem du ALLES in dir anerkennst und fühlst, egal, wie schwierig, wie traurig oder beschämend es sich anfühlt. Damit erreichst du, dass die festgefrorenen, aufgeladenen und abgespaltenen Emotionen in dir aufgeweicht werden und sich weiter durch dich hindurch bewegen können. E-Motion ist Energie in Bewegung, Emotionen kommen und gehen ständig, sie sind nicht unsere Feinde. Es sind Botschaften mit wichtigen Inhalten, an denen wir uns orientieren können und die es erlauben, die Stichhaltigkeit unserer jeweiligen, gegenwärtigen Erfahrung zu prüfen.  

Emotionen werden dann zum Problem, wenn wir ihnen Widerstand entgegen bringen, wenn wir womöglich unschöne Erfahrungen einfach abspalten und leugnen. Wenn wir sagen – “nein, dass fühlt sich unschön an, das will ich nicht haben”.

Unser physischer Körper ist der göttliche Kristallisationspunkt, dessen sämtliche Inhalte und Erfahrungen, aufgrund des Zusammenspiels der verschiedenen feinstofflichen Körper und ihrer Informationen möglich sind. Wir alle haben einen Astralkörper, einen Emotionalkörper, einen Mentalkörper, einen Ätherkörper undsoweiter. Jeder einzelne dieser Körper erlaubt uns eine spezifische Art von Wahrnehmung und unterschiedliche Erfahrungen. Unter diesem Aspekt besehen SIND wir unsere Felder, da unser Bewusstsein sie alle miteinander vernetzt und die jeweiligen Inhalte und Informationen daraus bündelt.  erde neu1

Und wir alle sind kollektiv in die Felder der Erde eingebunden, in die astralen, emotionalen, mentalen und ätherischen Sphären. Was bedeutet, wir alle teilen dieselben Felder und unterschiedliche Arten von Wahrnehmungen. Kommt nur darauf an, in welche Felder wir jeweils eingetuned sind. Wir sind eine Schicksalsgemeinschaft, deren Qualität und Niveau von Erfahrungen, durch die Art und Weise erhoben oder erniedrigt wird, wie wir Wahrnehmungen filtern, leugnen, verdrängen oder zulassen und erlauben.

Sehen wir “asoziale Asylanten” oder heimatlose Flüchtlinge, die – völlig egal, aus welchen Gründen, ihre Heimat verlassen mussten, weil sie keine andere Perspektive mehr hatten? Sehen wir Alkoholiker, Drogenabhängige und alle anderen Gestrandeten der Gesellschaft als Schwächlinge und Schmarotzer, zeigen wir mit dem Finger auf sie? Oder können wir erkennen, dass es Menschen mit denselben Päckchen von Themen sind, wie sie wir alle haben, nur dass sie schwerer damit fertig werden? Sehen wir “böse politische Kräfte”, welche die Gesellschaft durch Überfremdung destabilisieren will?

Oder können wir wahrnehmen, dass dies Teil einer Langzeitentwicklung ist, welche die Menschheit im allgemeinen und insbesondere die europäischen Nationen machen müssen, um eines Tages eine Gemeinschaft von Menschen zu bilden, die Vorurteilslos jede Rasse und Mensch als gleichwertig betrachten können? Damit sich daraus ein planetarisches Bewusstsein entwickelt? Natürlich, dies ist ein schwieriger Prozess für alle Seiten, weil keiner seine nationalen Ressentiments und seine Komfortzonen aufgeben will.

Sehen wir “böse Dämonen” die uns angreifen, weil wir gar so strahlend sind, oder können wir zulassen, tief in uns zu gehen und der Wahrheit erlauben durchzukommen, dass Fremdenergien immer etwas mit uns ganz persönlich zu tun haben? Die benötigen ja eine Resonanz, ein korrespondierendes Feld in das sie sich einhaken und “Platz nehmen” können. Solche Räume und Felder sind uns meist nicht bewusst, weil dort Erfahrungen abgespalten oder verdrängt wurden, samt dem ganzen Energiepaket, welches damit einhergeht. Und da nisten die sich dann ein. Wir sollten ihnen eigentlich dankbar sein, denn dadurch kann man darauf aufmerksam werden. Wenn es überhaupt Fremdenergien sind und nicht eigene Anteile, die sich dämonisch verhalten – was ebenfalls möglich ist. 

Alle diese, wenn auch nur kleine Bandbreite von Beispielen, sind verschiedene Perspektiven von Wahrnehmungen, die sich je nachdem ergeben, in welche Felder wir uns persönlich einklinken. Sind wir fähig, über die allgemein konditionierten und konservativ vor sich hin rostenden Ansichten hinauszugehen und das größere Bild zu sehen? Die Kraft der mentalen und emotionalen Felder der Mehrheit und auch kleinerer Gruppen, sind nicht zu unterschätzen. Es braucht starke Menschen, um sich darüber hinaus zu bewegen.

Und nachdem ich jetzt all diese Themen angesprochen habe, halte ich es für Sinnvoll, dem Leser etwas in die Hand zu geben, womit er/sie praktisch etwas damit anfangen kann.

Der Präsenz – Atem Prozess

Die regelmässigen Leser wissen, ich habe schon zweimal drüber geschrieben. Nun habe ich die 10 Wochen abgeschlossen und möchte einige meiner Erkenntnisse und Erfahrungen mit euch teilen, die eventuell ein Ansporn sein können. In dieser Zeit habe ich einige meiner Schattenbereiche angesehen und gefühlt, wovon ich glaubte, sie seien bereits abgehakt. Irrtum, all die unterschiedlichen Transformationsarbeiten haben mich erst soweit gebracht, dass ich nun viel tiefer gehen und eintauchen kann. In Schichten gehen, die ich zuvor einfach noch nicht erreichen konnte. Und es ist etwas, was man alleine machen kann – es gibt also keine Ausreden mehr. 

imageDer Präsenz Prozess hat einmal mehr klargemacht, dass mein MenschSein in dem Maße bereichernd wird, wie ich bereit bin zu fühlen. Durch das 15 minütige Atmen stellt man so viel Gegenwarts Präsenz her, um kraftvoll die jeweiligen emotionalen Ungleichgewichte zu finden und durch sie durchzugehen. Auf diese Weise lernt man, dass es sicher ist, dies zu tun. Man lernt den Unterschied kennen, von einer Emotion überwältigt zu sein, oder MIT ihr zu sein. Die oft gehörte Aussage – “aber ich hab das doch bereits alles gefühlt, ich fühle es immer wieder, deswegen will ich es doch weg haben”, demonstriert die Tatsache, von einer Emotion immer wieder überwältigt zu werden, die aus welchen Gründen auch immer, nicht zu handhaben ist. Das Problem mit dem “weg haben wollen” ist, dass es auf diese Weise nie passieren wird.

Der Grund, warum uns bestimmte Emotionen, oder Inhalte von Erfahrungen immer wieder triggern, sind in dem Umstand zu suchen, dass wir sie integrieren sollen. Jede verdrängte Emotion, jede abgespaltene Erfahrung hat uns etwas zu sagen. Indem wir diese “Dinge” fühlen, wird die festgefrorene oder aufgeladene Emotion aufgeweicht, gibt die spezifische Information heraus, die darin verpackt ist und die Emotion kann wieder durch uns durchfließen. Es ist eine idiotensichere Sache, man wird davon nicht überwältigt und erlebt eine neue, innere und stabilere Qualität von Selbstwahrnehmung.

Man lernt und erfährt, dass man der “Pilot seines Flugzeuges” sein kann und dass man es tatsächlich selbst in der Hand hat, die Qualität der persönlichen Erfahrung des Lebens zu erhöhen. Der “Präsenz Prozess ist ein unglaublich wertvolles und funktionierendes Werkzeug, zur Integration von Erfahrungen, zur Rückholung verdrängter Inhalte, zur Herstellung wirklich fühlbarer, innerer Sicherheit. Doch bevor dies alles passieren kann, musst du die Bereitschaft haben, durch den Prozess zu gehen.

Von der 7. bis zur 10. Woche, also 4 Wochen lang, galt es frühmorgens ein Vollbad zu machen und anschließend zu atmen und zu fühlen. Das ist lediglich eine Frage von etwas Disziplin, die jemand, der dazu gewillt ist, durchaus aufbringen kann. Ich bin meistens um 5 h früh aufgestanden und hab’ mich “der ganzen Geschichte” hingegeben. Das warme Vollbad aktiviert verstärkt den Emotionalkörper, wodurch man noch tiefer in die Themen hineingehen kann. Emotionale Integration geschieht im Jetzt, durch gelebte Präsenz und Anwesenheit. Und je mehr emotionale Integration passiert, desto mehr kommen wir ins Jetzt, in die lebende, atmende Gegenwart und je mehr kann sich auch der Mentalkörper entspannen und klarer werden.

Wir alle teilen dieselben Grundthemen, wir alle erleben im Laufe unserer Erdenerfahrungen Schmerz, Demütigungen, Scham, Wut, Traurigkeit und Herzverschließungen – in jeweils unterschiedlichen Graden. Und wir übernehmen durch die physische Geburt, Themen und Energien unserer Eltern. Um den “Dingen” Herr/Frau zu werden, haben wir versucht weniger zu fühlen, haben uns gepanzert, um emotionale Energien abzublocken – dies geschieht meist unbewusst. Wer mir erzählen möchte, er habe keine Blockaden und keine Panzerungen, der darf sich erst mal kalt brausen gehen. Und es gibt natürlich schon Leute, die ihre Blockaden bereits aus dem Weg geräumt haben. Menschen, die uns auf diesem Weg schon vorausgegangen sind.

Aber grundsätzlich gilt, wenn du niemals Integrationsarbeit gemacht hast, dann steckst du voller Themen. Das ist einfach normal, wie könnte es auch anders sein? Du musstest Licht und Schatten erleben, weil dies der Sinn und definierte Zweck von Schöpferschulen ist, wie das Experiment Erde konzipiert wurde. Meister fallen nicht vom Himmel, im Gegenteil, sie krabbeln von ganz unten hoch. Sie gehen durch schwierige Erfahrungen und irgendwann meistern sie diese. Also erzähl mir bitte keiner, er wäre bereits ein Meister und hätte Transformationsarbeit nicht nötig. Die Wahrheit ist – wir haben es alle nötig, bitter nötig.

Wären wir alle Meister, dann sähe es in dieser Welt etwas anders aus. Denn Meister würden es nicht zulassen, den Planeten langsam vor die Hunde gehen zu sehen. All die schrecklichen Szenarios, angefangen von Fukushima, bis hin zu Chemtrails, Pestiziden verseuchter Böden, sterbende Wälder und Meere, sollten uns eigentlich ein Warnsignal und Weckruf sein, endlich in unsere eigene Kraft zu kommen. Und in die eigene Kraft kannst du nur kommen, wenn du all deinen Schmerz, deine Bitternis, deine Scham, deine Wut und deine Ohnmacht zulässt, fühlst und MIT den Emotionen bist und sie umarmst. Sie als zu dir gehörig anerkennst, denn auch das BIST du alles. Damit erhältst du die Energie zurück, die du investieren musstest, um sie ins Unbewusste abzudrängen, was einen immensen Energieaufwand erfordert. 

Je mehr du deinen Schmerz fühlen kannst, desto stärker wirst du dich mit dir verbunden fühlen. Was das absolut größte Geschenk ist, welches du dir selbst geben kannst. Das fühlen deiner abgespaltenen, verdrängten, eingefrorenen und aufgeladenen Emotionen macht deine Felder frei, damit mehr und mehr von dir hereinkommen kann. Es verbindet dich mehr und mehr mit den positiven Seiten des  Lebens, du beginnst innerlich zu wachsen, wirst stärker und kannst dich jederzeit von den beklemmenden Phantasien anderer Menschen und Gruppen freimachen, die in den mentalen und emotionalen Sphären der Erde herumschwirren.

Aber sei dir bitte im klaren, dass du durch das Fühlen vielleicht mit Informationen in Kontakt kommst, die dir klarmachen, dass du eventuell konkrete Veränderungen in deinem Leben einleiten musst. Vielleicht hast du den falschen Partner, den falschen Beruf, wasauchimmer, diverse Herausforderungen könnten entstehen. Wenn du also willst, dass alles beim Alten bleibt, dann tue einfach nichts. Mach weiter wie bisher und flattere mit dem Wind. Aber beschwere dich dann nicht, über die mangelnde Qualität in deinem Leben. 

Der Präsenzprozess ermöglicht es, diese Integration sanft und in dem Tempo durchzugehen, die für jeden persönlich angemessen und ohne Drama vollziehbar ist. Deswegen muss er auch insgesamt 3 x durchlaufen werden. Nach jeweils 10 Wochen sollte eine kleine Pause von etwa 3 Wochen eingelegt werden, dann beginnt er wieder von vorne. Bei jeder Runde kommt man mehr zu sich selbst, wird freier und gelöster. Wenn du den Präsenzprozess durchmachst, gehst du eine Verpflichtung mit dir selbst ein.

Du lernst dadurch, dass nur du dir geben kannst, was du bisher von anderen erwartet hast. Durch diese Art von Integration klärst du, putzt du und reinigst dein Haus und ermöglichst eine stabile Basis für Spirit. Damit säuberst du deine Kanäle und dein Gottfunken kann sich stärker entfalten.

Worauf wartest du noch? Hast du etwa was besseres vor?

Until next time same station ..

talmud1

Quellennachweise:

https://stevenblack.wordpress.com/2015/05/26/der-prsenz-prozess/

https://stevenblack.wordpress.com/2015/06/13/der-bunte-elefant/

_________________________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

29 Kommentare

    • Selbstliebe – um es auf den Punkt zu bringen – ist wohl das Zauberwort und auch das Schwierigste für Menschen.
      Dafür braucht es wirklich Tiefenschürfen … Zähigkeit und Unerschütterlichkeit, um das für sich zu erkennen und erringen.
      Etliche, finde ich, tun das, genau so, wie andere, die glauben, sie täten es🙂

      Die geheilte Vergangenheit ergibt dann endlich auch die freie Zukunft und dann landen wir in der unzähligen Gegenwart
      . . das bringt Selbstliebe zuwege und das Wissen, dass wir es w e r t sind bewusst zu schöpfen.
      Da sind wohl eher wenige bislang..

      Aufstieg ist Abstieg, je nach Perspektive.
      Es – unser erweitertes Selbst – möchte ja hinabsteigen und hinein in unsere Biologie.
      Damit wir vollständig und souverän etwas Neues erleben können.
      Manche nennen das halt Aufstieg: in ein erweitertes Bewusstsein.

      Dass das Wandelgeschehen auf einen Höhepunkt oder Kipppunkt zusteuert, das finde ich offensichtlich.
      Wie es dann jeweils in der Auswirkung bei jedem Menschen ist, das wiederum hängt ja von seinem jetzigen Level ab.
      Da es kippt, wird es an keinem vorbeirauschen und jeder wird involviert sein.
      Das ist wohl mit Event gemeint.
      Und da gibt es wieder recht unterschiedliche Auffassungen.
      Am besten ist natürlich, sich überraschen zu lassen, denn es ist müßig, weil keiner weiß, was genau wie vonstatten geht.
      Erleben ist ja immer das Direkteste😉

      Liebe Grüße von Viola

      Gefällt 2 Personen

    • kurzer Auszug deiner Worte Stefan

      “ Und das sind die Äusserungen von sogenannten “erwachten Leuten”? Ganz ehrlich, langsam machen mir die Sorgen .. Trauriges Smiley

      Oh ja, wir sind alle Meister – Meister der Verdrängung, der Verleugnung, der Blindheit, des Vergessens, der Zerstörung und Selbstzerstörung. “

      The Future Is Now! NASA Future Strategic Issues and Warfare Circa 2025 Document
      Die NASA, die mit beiden Beinen in das Chemtrail-Projekt verwickelt ist, hatte kurzzeitig ein Dokument veröffentlicht, bei dessen Studium es einem wirklich schlecht werden kann. Das Dokument befand sich im Jahr 2001 kurz auf der offiziellen Webseite der NASA und wurde von aufmerksamen Menschen gespeichert. Dieses Dokument zeigt auf, was die Technokraten, die im originären Sinne des Wortes als „verrückt“ oder „durchgeknallt“ bezeichnet werden können, mit uns und diesem Planeten vorhaben. Ob Mikrowellenwaffen, Smart Dust, Nanobots oder synthetische Tiere und Pflanzen … The Future Is Now! Der Transhumanismus, d.h. die Verschmelzung von Mensch und Maschine, nimmt bereits Formen an. Der Otto Normalverbraucher hat dies noch nicht bemerkt. Er trinkt lieber sein Bier und schaut Fußball.

      http://www.sauberer-himmel.de/2013/11/21/the-future-is-now-nasa-future-strategic-issues-and-warfare-circa-2025-document/

      Der Schwächere, ob Mensch, ob Tier oder gar die gesamte Natur bleiben dabei auf der Strecke, können versklavt, können grenzenlos ausgebeutet werden – aufgrund technischer Überlegenheit. Diese Vorstellung kennzeichnet einen radikalen Arten-Rassismus, der in seiner vernichtenden Wirkung weit über das hinausgeht, was man auf der menschlichen Seite als rassistisch – und damit als moralisch verwerflich – anprangert. Es ist das potentielle Todesverdikt für andere Lebensformen, das schwärzeste Verbrechen der Menschheit.
      Die Verknüpfung von Politik, Kapital, Militär und Wissenschaft ist eine unheilige Allianz, die es geschafft hat, dass der wunderschöne Planet Erde am Abgrund steht. Es ist daher unsere Pflicht, die Menschen vor dieser unheiligen und totalitären Allianz, vor der schon Eisenhover und Kennedy gewarnt haben, zu warnen und über dessen Machenschaften
      aufzuklären.

      UNS darf diesbezüglich hoffentlich nicht die BLINDHEIT, die Verblendung so sehr aufsitzen das auch wir das hier nicht mehr erkennen sollten ! – trotz Verändrungen/Trans-wandel……….

      Denn wir sitzen leider nicht an den “ mächtigen technischen Herrsch und Schalter-Funktionsmöglichkeiten „, jene den diese SCHWACHMATEN leider besitzen anhand ihres ach so mächtigen “ SCHEIN-geldes „.

      Lg

      Gefällt mir

  • Super Artikel,Stefan
    Das Buch habe ich schon…im August gehts dann los…

    Viele Grüße aus dem schönen Tirol,
    Maik

    Gefällt mir

    • Zitat: “ Super Artikel,Stefan“…

      Ja, wirklich, dem schließe ich mich an!

      Ohne wahrhaftige Selbstbeobachtung aller Beweggründe und Konditionierungen wird niemand weiterkommen. Das kann ganz schön desillusionierend sein. Dann nicht in Scham und Selbstvorwürfe zu versinken ist eine echte Aufgabe.

      Aber in einem ganz hohen Sinne bin ich doch davon überzeugt,. dass wir im tiefsten Grunde „nicht unsere Gefühle, unsere Gedanken, unser Körper“ SIND. Wir sind Gott-Essenz.

      Aber wir HABEN sie , – ich denke auch,. dass es erst einmal unsere vorrangige Aufgabe hier ist, das Trennende zu integrieren und danach darüber hinaus zu wachsen. Und das geht nur durch Annahme des Ist-Zustandes und Erkenntnis. Je größer der Widerstand ist, desto schmerzhafter wird es sein .

      Liebe Grüße von Angela

      Gefällt 1 Person

  • “du bist nicht deine Gefühle, du bist nicht deine Gedanken, du bist nicht dein Körper”? Ja genau so ist es.
    Deine Gefühle bist Du, Deine Gedanken bist Du, Dein Körper bist Du. Und wenn Ihr endlich mal aufräumen wollt, dann zahlt keine Kirchensteuer mehr, zahlt keine G€Z mehr , holt Euch keine Kredite mehr und geht nicht mehr zur Wahl.
    Da habt Ihr wenigstens einen Anhaltspunkt, wo Ihr anfangen könnt. Solange die Fassade noch so verschmutzt ist, dann ist es ja schon ok, wenn man seine 4 Wände tapeziert, wenn man dabei aber die Fassade vergisst, dann kannst Du noch so schön bei Dir aufgeräumt haben, alle anderen sehen nur dass Du G€Z, Kirchensteuer, oder Kredite bezahlst und zur Wahl gehst.

    Wisst ihr in Euren 4 Wänden macht das Aufräumen doch erst Spaß wenn es auch jemand anderes sieht, nur wenn alle weiter dem Trott hinterherlaufen und denken, dass sie ihre 4 Wände tapeziert haben, das wäre schon genug, der sieht in der Sprirtualität nur das esotherische, ich denke also verändere ich was.

    Meine Freunde, wenn wir nicht langsam was gebacken bekommen, dann werden sie uns braten.

    Und nein ich habe keine Panik, denn ich freue mich auf die andere Seite, nur denke ich mal, dass es wenige gibt, die das so entspannt sehen.

    Schönen Sonntag (einen Tag nach dem Sabbath, oder erster Tag in der Woche, oder Feiertag des größten Gottes im römischen Reich)

    Euch allen🙂

    Gefällt mir

  • Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Was Vergangenhei ist, das ist längst geschehen und wir können es nicht mehr ändern. Aber wr können die Gegenwart und die Zukunft
    beeinflussen und verändern. Bei allen was wir tun, sollten wir mit
    Gott und die Liebe handeln. Haß und Zwietracht schaffen nur
    weiteres Unglück auf dieser Erde.

    Gefällt mir

  • Hej Steven!

    Eine wunderbare Zusammenfassung der aktuellen Themen .. .. und wieder ein neuer Hinweis auf etwas, was man selbst tun kann!

    Ich blieb erst mal bei
    Überhaupt wäre diese “Wühlerei in der Vergangenheit” nur Zeitverschwendung, da bliebe man doch in der Vergangenheit haften
    ein bisschen hängen.

    Hach ja, dieses böse Wühlen in der Vergangenheit, die man angeblich nicht loslassen kann, wenn man auch nur ein bisschen dran denkt, was der Grund dafür sein könnte, dass man so oder so auf etwas reagiert und dies vielleicht auch noch erklären möchte.
    Nicht, dass ich es gut finde immer wieder wiederzukäuen, was mal war .. .. macht mir auch keinen Spaß. Aber weswegen und wovor sich meine inneren Kinder fürchten, was gewisse Anteile in mir so schrecklich aufregt und warum, das möchte ich schon wissen .. .. um Lösungen finden zu können, Heilung .. ..

    Spontan fiel mir beim Lesen der Formulierung die Frage ein, was denn mit jenen los ist, die jeden Bezug zur Vergangenheit / Kindheit mit solchen Behauptungen abwehren müssen. Wenn sie sich ihre eigene Kindheit nicht anschauen wollen, na schön, ist ihre Sache, aber die anderen dürfen auch nicht .. .. ? Wenn so abwehrend reagiert wird, weist das nicht darauf hin, dass es da etwas gibt, was er/sie nicht sehen will? Sonst wäre es ja kein Problem .. .. und ob man damit dann auch in Kontakt kommt, wenn man den Präsenzprozess durchmacht? Vielleicht erfahre ich dies irgendwann mal .. ..

    Du fühlst dich so, wie es dir im tiefsten Inneren ergeht.
    Wenn man es fühlt, nicht wahr? Wie viele Leute behaupten es gehe ihnen gut .. ..

    Du schreibst auch, all die unterschiedlichen Transformationsarbeiten haben mich erst soweit gebracht, .. .. , also würden vermutlich einige noch einiges brauchen, ehe sie Nutzen aus diesem Buch ziehen können. In einer Rezession heißt es auch „Das Buch eignet sich nur für Menschen, die sich selbst schon viele emotionale Zusammenhänge klargemacht und bei sich genau hingeschaut haben.“
    Ich kenne es ja noch nicht, aber bald .. .. bin schon gespannt.

    Liebe Grüße
    Veron
    die dringend Hitzeferien braucht .. .. also Ferien von der Hitze

    Gefällt mir

    • Liebe Veron !

      Zitat: „….was gewisse Anteile in mir so schrecklich aufregt und warum, das möchte ich schon wissen .. .. um Lösungen finden zu können, Heilung .. ..“

      Heilung kann man m.E. nicht durch das Wühlen in der Vergangenheit finden. Schau Dir doch die Leute an, die eine Psychotherapie nach der anderen machen…. Da kommt immer noch mehr zum Vorschein, ein Fass ohne Boden…. Und ist das Heilung, wenn sie dann evtl. mit mehr Anpassung an die Gesellschaft reagieren?

      Natürlich habe ich mich früher auch bei vielen Dingen gefragt, warum ich so reagiere und manches ist mir dadurch auch klarer geworden. Aber es war dann genug.

      Dieses Bohren, dieses immer wieder Aufwärmen, diese inneren Schuldzuweisungen an Eltern, an Lehrer oder irgendwelche anderen Menschen in der Vergangenheit, was so viele Menschen tun, ist m.E. nicht nur sinnlos, sondern fesselt einen auch noch an alte Zeiten.

      Irgend jemand Kluges hat mal gesagt: „Besser als im Misthaufen zu wühlen, ist es , Blumen zu pflanzen…“

      Es kommt doch alles, was wichtig ist, in der Gegenwart auf Dich zu. Und nur da kannst Du es verändern.

      Liebe Grüße von A n g e l a

      P.S. Hitze ? Du musst im Süden wohnen…
      Hier im Norden 15 Grad und Regen.
      Aber Hitze hatten wir auch schon, kann Dich verstehen!

      Gefällt 1 Person

      • Liebe Angela!

        Hast Du den ersten Absatz von Steven gelesen, hast Du gemerkt, dass dort das mit dem Wühlerei in der Vergangenheit steht? Wenn er so was einfließen lässt, ist es trotzdem ein Super-Artikel, da kommt keine Kritik von Dir .. ..

        Ich habe diesen Punkt hervorgehoben (und ich weiß sehr gut, warum er mir wichtig ist), und ich ahnte, dass Du darauf reagieren würdest. Weil Du offenbar immer gleich an diese Psychotherapien denkst, die gar keine Therapien sind, weil man jahrelang nur wiederkäut, und an Schuldzuweisungen. Als ob es gar nichts anderes gäbe, nicht einen Weg, in dem man den inneren Anteilen erst mal zuhört, was sie bedrückt, wo Angst ist und warum. Und dann etwas tut, um diese Angst aufzulösen, die Verletzungen zu heilen .. .. von Anpassen war nicht die Rede.

        Natürlich ist das Gegenwart. Die nicht aufgelöste Angst ist Gegenwart, der innere Widerstand ist Gegenwart, das Arbeiten daran .. ..

        Du schreibst, manches sei Dir klarer geworden. Bis Du sicher? Oder hat Dir Dein Inneres eine gefällige Antwort präsentiert, damit Du Dich nicht weiter fragst? Warum ist dies ein Thema, bei dem Du immer gleich mit „Wühlen in der Vergangenheit“ und „Misthaufen“ formulieren musst? Warum darf es nicht für andere ein guter Weg sein, sich gewisse Themen / Anteile anzusehen?

        Also ich bin dafür einen eventuellen Misthaufen in Nicht-Misthaufen zu verwandeln und dann erst Blumen zu pflanzen. Die auf Misthaufen ohnehin nicht so gerne wachsen, oder eigentlich gar nicht. Oder sollten die davor sein, damit man ihn nicht sieht .. .. ?

        Liebe Grüße
        Veron

        P.S. Ja, ich wohne im Süden, relativ halt. Da, wo derzeit ein Hoch über dem Mittelmeer bewirkt, dass alle Wolken nordwestlich vorbeiziehen, aber nur tagsüber. Nachts dürfen sie Abkühlung verhindern .. ..

        Gefällt mir

      • Nachtrag:
        Zitat Angela:
        Ohne wahrhaftige Selbstbeobachtung aller Beweggründe und Konditionierungen wird niemand weiterkommen.
        Ich habe den Eindruck, es gibt hier mehr als eine Angela .. ..

        Gefällt mir

        • Liebe Veron !

          Zitat aus Stevens Artikel:

          „…Alles ist Liebe, ist Licht und eitel Sonnenschein, wir sind alle Meister und brauchen deshalb auch keine alten Themen bearbeiten. Überhaupt wäre diese “Wühlerei in der Vergangenheit” nur Zeitverschwendung, da bliebe man doch in der Vergangenheit haften. Und zu guter Letzt, da haben wir noch die Ansichten, Gott, das Universum, die Sonne und Energieeinstrahlungen würden eh alles heilen undsoweiter. Wir bräuchten da persönlich nichts tun …“

          Diesen Satz sehe ich in einem ganz anderen Kontext, nämlich alles , was einen selbst betrifft, abzuweisen und zu glauben, persönlich nichts mehr tun zu müssen.

          Wenn etwas in der Gegenwart hochkommt, dann MUSS es natürlich bearbeitet werden.
          Wenn Du schreibst, dass Du Deinen Seelenanteilen erst mal zuhörst, usw. sehe ich das ja auch so. Das ist ja auch kein Wühlen.

          Aber da Du ja immer sehr persönlich schreibst, kann ich mich noch gut an Schilderungen Deiner Eltern und ihrer Handlungen, die sehr stark nach Schuldzuweisungen klangen, erinnern und an Deinen Schmerz der Nichtbeachtung.

          Es ist ja vollkommen richtig, sich gewisse Themen anzusehen, aber meiner Ansicht nach brauche ich da nicht in die Vergangenheit zu gehen.
          Wie ich in diesem Moment agiere und reagiere, das zu beobachten genügt doch. Natürlich nur, wenn ich auch genau hinsehe und es nicht verdränge.

          Ich weiß ja nicht, wie alt Du bist, so um die 40 ? ( mir ist so, als hättest Du mal so etwas geäußert? ), vielleicht liegt es auch daran, dass ich dann 20 Jahre älter bin und manches schon länger geübt habe.

          Liebe Grüße von Angela

          Gefällt mir

          • Liebe Angela!
            Diesen Satz sehe ich in einem ganz anderen Kontext, nämlich alles, was einen selbst betrifft, abzuweisen und zu glauben, persönlich nichts mehr tun zu müssen.
            Das habe ich befürchtet .. .. Gut, Steven hat da einiges in einen Topf geworfen, was nicht heißt, dass nicht auch nur Teile auf einen zutreffen können – so sehe ich es. Anfang und Ende hat mit Deinen Ansichten sicher nichts zu tun, aber die Mitte .. .. stammt diese Formulierung nicht sogar von Dir?

            Wie ich in diesem Moment agiere und reagiere, das zu beobachten genügt doch. Natürlich nur, wenn ich auch genau hinsehe und es nicht verdränge.
            Im Prinzip stimme ich dem sogar zu. Manchmal könnte allerdings das Wissen um gewisse Hintergründe fehlen. Ich finde es nach wie vor sehr wesentlich, warum Dir im Zusammenhang mit Vergangenheit so Worte wie „Misthaufen“ gefallen. Und ich erinnere mich, dass Du mal jemandem schriebst, dass das strategische Selbst sehr listig sei. Ich weiß, dass dies auf meines zutrifft und ich oft nicht sicher sein kann, ob ich gerade nicht wieder auf einen Trick hereinfalle .. .. und wie sieht es mit Deinem aus?

            Ja, ich schreibe persönlich, denn das ist das einzige, was ich wirklich kenne. Und das Verhalten und die Energien meiner Eltern hatten natürlich Folgen (im Emotionalkörper), haben sie immer noch. Vieles ist für mich nur mit diesem Hintergrund verständlich, und auch für manche andere Menschen, mit denen ich in Kontakt bin. Es ist sehr schwierig zu unterscheiden, ob es eine Schuldzuweisung ist oder nur eine Information, wenn man darüber schreibt, das gebe ich zu. Für Menschen mit meinem Hintergrund (oder einem vergleichbaren) wäre es jedoch nicht sinnvoll so zu tun als gäbe es nur quasi in der Luft hängende Reaktionen in der Gegenwart.
            Mein Eindruck ist, dass es Dir unangenehm ist, wenn ich (oder auch andere?) über solche Zusammenhänge schreibe, weswegen Du abwehrend reagierst. Vielleicht irre ich mich .. .. ?

            Und nein, ich bin nicht um die 40, schön wär´s, Du darfst den Altersunterschied auf ca. 5 Jahre reduzieren. Aber dass Du manches viel länger geübt hast, das glaube ich Dir gerne. Ich musste mich erst durch viel Verschiedenes durcharbeiten.

            Liebe Grüße
            Veron

            Gefällt mir

            • Liebe Veron!

              Zitat: „…Mein Eindruck ist, dass es Dir unangenehm ist, wenn ich (oder auch andere?) über solche Zusammenhänge schreibe, weswegen Du abwehrend reagierst. Vielleicht irre ich mich .. .. ?“

              Da irrst Du Dich wirklich. Ich komme nur einfach manchmal zu anderen Schlussfolgerungen. Das finde ich ganz normal , wir haben eben verschiedene Entwicklugnswege und Du brauchst Dich davon doch nicht angegriffen zu fühlen.

              Dieses „Misthaufen-Zitat“ habe ich von einem Lehrer damals auf dem Theosophen-Seminar gehört . Es ging eigentlich um die Frage , ob Rückführungen in vergangene Leben sinnvoll seien oder nicht. Ich glaube inzwischen auch, dass es betreffend der Vergangenheit in diesem Leben unpassend war. Nehme es hiermit zurück! 😀

              Zitat: „….Und ich erinnere mich, dass Du mal jemandem schriebst, dass das strategische Selbst sehr listig sei. Ich weiß, dass dies auf meines zutrifft und ich oft nicht sicher sein kann, ob ich gerade nicht wieder auf einen Trick hereinfalle .. .. und wie sieht es mit Deinem aus? „…

              Gerade damit habe ich mich jahrzehntelang beschäftigt und durchschaue die Tricks doch schon etwas. Es ist auch immer an der eigenen Reaktion auf irgendetwas abzulesen und manifestiert sich im Leben als Harmonie oder Disharmonie.

              Liebe Grüße von Angela

              Gefällt mir

        • Nachtrag:

          Zitat : „… Zitat Angela:
          Ohne wahrhaftige Selbstbeobachtung aller Beweggründe und Konditionierungen wird niemand weiterkommen.
          Ich habe den Eindruck, es gibt hier mehr als eine Angela .. .“

          Unter Beweggründen und Konditionierungen meinte ich nicht die Vergangenheit, sondern spielte auf das falsche Ego an, was sich in Gedanken und Handlungen zeigen kann.

          LG von Angela

          Gefällt mir

          • Nachtrag zum Nachtrag😉

            Du schriebst alle Beweggründe.
            Es gibt mit größter Wahrscheinlichkeit immer welche, die in irgendeiner Weise aus der Vergangenheit kommen. Konditionierungen sowieso.

            Und das „falsche Ego“, ich denke, Steven hat das oft genug genau erklärt .. .. es ist also der falsche Umgang mit sich selbst, aber das meinst Du wohl nicht. Ich merke mir bloß einfach nicht, wie Du es genau definiert hast, war meinem Inneren wahrscheinlich zu unverständlich. Jedenfalls haben Gedanken und Handlungen nach meinem Verständnis meist auch Wurzeln in der Vergangenheit. Außer man hat die restlos geklärt, aber auf wen kann das schon zutreffen .. ..

            LG
            Veron

            Gefällt mir

            • Liebe Veron!

              Nachtrag zum Nachtrag zum Nachtrag …. 😀

              Ich könnte dazu noch viel schreiben, aber mache jetzt erstmal Schluss. Bin irgendwie müde von der vielen Gartenarbeit . War das richtige Umpflanzwetter heute bei uns …

              Einen schönen Abend , Angela

              Gefällt mir

              • Liebe Angela!

                Dieses “Misthaufen-Zitat” habe ich von einem Lehrer damals auf dem Theosophen-Seminar gehört . Es ging eigentlich um die Frage , ob Rückführungen in vergangene Leben sinnvoll seien oder nicht. Ich glaube inzwischen auch, dass es betreffend der Vergangenheit in diesem Leben unpassend war. Nehme es hiermit zurück!
                Freut mich, dass ich da was bewirkt habe. Manchmal sind Lehrer sehr beeindruckend, und man übernimmt da gerne was .. ..

                .. .. und durchschaue die Tricks doch schon etwas. .. ..
                Ja, dann lernen wir noch beide weiter und kommen sicher noch so auf einiges drauf😉

                Einen schönen Abend
                Danke, Dir auch.
                Ich kann nur gießen gehen, es hat noch immer über 30 Grad Celsius .. ..

                Liebe Grüße
                Veron

                Gefällt mir

  • Pass mal auf.

    Ich verkaufe Dir einen rosaroten Elefanten der im Kirschbaum sitzt und den bekommst Du für 10€. Was Du siehst ihn nicht? Das liegt an seinen rot lackierten Nägel.

    Gibst Du mir jetzt die 10€?

    nein?

    warum denn nicht, Du bezahlst doch auch Kirchensteuer und Du siehst nicht warum.
    warum denn nicht, Du bezahlst doch auch G€Z, die Dir nur was von einem rosaroten Elefanten erzählen.
    warum denn nicht, Du gibst doch auch Deinen Besitz an eine Bank, die Dir nur ein paar bedruckte Scheine, oder ein paar Zahlen auf Dein Girokonto gutschreiben.
    warum denn nicht, Du gehst doch auch alle 4 Jahre wählen und zwar diejenigen die irgendwann mal angeblich einen rosaroten Elefanten gesehn haben und Dir Jahr für Jahr versprechen, das Du nächstes Jahr den rosaroten Elefanten bekommst.

    Wer ist eigentlich an unserer Misere verantwortlich?

    Gefällt mir

    • Wer ist eigentlich an unserer Misere verantwortlich?

      Lieber Martin

      Mitverantwortlich für den Niedergang der Demokratie sind schon auch die oft wiederholten Aufrufe zum Wahlboykott …

      Gefällt mir

      • el eremitaño loco

        mion,moin andreas
        diese frage kannst nur DU SELBST beantworten.
        suche dir einen platz wo du ganz TIEF in DICH gehen kannst.

        ICH BIN
        die LIEBE
        das LEBEN
        und das LICHT

        LIEBE GRÜSSE AN ALLE MITLESER und GENIESST DEN AUGENBLICK , denn er kommt nie wieder uwe

        Gefällt mir

  • Andreas, wenn irgendwas nicht demokratisch ist, wie kann es dann sein, dass ein Boykott dieser Sache zum Niedergang der Demokratie führt?

    Du sitzt in einem Zug und Du darfst wählen welche Farbe der Schaffner hat….
    Denn egal wen Du wählst, es kommt immer dieselbe gequirlte Kacke heraus.
    Sag mir ein Beispiel wo es nicht so ist.

    Aber ein Beipiel bitte was uns nützt.

    Danke

    Gefällt mir

  • Noch kurze Anmerkungen zu dem Satz:
    Ich meine, wir erleuchtet klingt das, wenn man hört, “du bist nicht deine Gefühle, du bist nicht deine Gedanken, du bist nicht dein Körper”?

    Es ist so, und es ist nicht so.

    Das Gefühl selbst ist erstmal völlig ungeformt – es geht nach Launen, nach „mag ich“ und „mag ich nicht“ – es ist eine subjektive Funktion. Von daher sind auch Aussagen über die „Wertigkeit“ des Gefühls völlig sinnlos – Gefühl kann absolut zerstörerisch wie auch aufbauend sein.

    Das Gefühl sich selbst überlassen ist ein launenhaftes Kind. Nun gibt es aber Dinge, welche sich DURCH das Gefühl ausdrücken – z.B. Traumata, Muster, Ängste, Hemmnisse usw.

    In diesem Fall weist uns das Gefühl – oder besser, ein Blockade – darauf hin, daß noch unerledigte Dinge, meist aus der Vergangenheit, nicht erlöst sind. Erst wenn diese Blockaden gelöst sind, können wir zu dem werden, was wir den individuellen, persönlichen Menschen, der von Blockaden befreit ist, nennen.

    Im Tierkreis entspricht er dem Löwen, der Mensch, der sich seiner bewußt ist (aber noch nicht im „grenzüberschreitenden“ Sinn), der seine Kreativität lebt und wo sich seine Lebenskraft ungefiltert durch die Gefühle lebt. In dem Stadium kann man sagen, der Mensch ist das, was er fühlt – weil sein Gefühl nicht mehr durch Blockaden verfälscht ist.

    Die Individualität des Gegenzeichens, des Wassermanns, ist aber nun eine völlig andere. Was Wenige realisieren ist, daß der Wasserman als Gegensatz zum Löwen emotionslos ist – er verwirklicht in seiner individuellen Form quasi den Himmel, aber nicht seine eigenen Emotionen. Es wird also nicht mehr das Persönliche durch das Gefühl gelebt, sondern das Überpersönliche.

    Und hier würde dann der Satz: „Du bist nicht deine Gefühle…“ stimmen, denn es werden DURCH das Gefühl himmlische Inhalte transportiert. Das Gefühl ist unabdingbar, ohne es hätten wir kein Transportmedium, keinen Kanal für das Göttliche. Aber es ist nur noch Medium, nicht mehr eigenständig.

    Es kommt also auf die Ebene drauf an, welche Aussage stimmt. Im Grunde ist es ja ein Hintereinander, erstmal wird – wie schon oft erwähnt – das Persönliche entwickelt, dann wird das Überpersönliche zugelassen. Natürlich ist es unabdingbar, erstmal die „normalen“ Energiekanäle zu öffnen, ehe man weitergeht. Aber es gilt, den richtigen Schnittpunkt zu finden – man kann sich ein Leben lang mit der Auflösung von persönlichen Mustern beschäftigen und wird nie ein Ende finden. Oder, wie es heißt, in Kleinigkeiten sollte man großzügig sein, auch bei sich selbst. Wir werden auf der Erde nie ganz „sauber“ werden.

    Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

    • Hi Matthias,
      Es sind natürlich unterschiedliche Ebenen, klar. Trotzdem, selbst wenn himmlische Inhalte transportiert werden, kann das nur, wie du selbst sagst, über die Gefühlsebene kommen. Und da braucht es jemanden, der diese Art von „sauberen Container“ zur Verfügung stellen kann. Jemand, der sich seine Sachen angeschaut und geklärt und gereinigt hat. Und dann – tja, da bin ich noch nicht, also kann ich nur Mutmaßen – wird eine neue Ebene von Emotion und Gefühlen möglich, eine neue Wahrnehmung von „Ich bin hier“. Ich persönlich bezweifle nach wie vor, dass diese „du bist nicht deine Gefühle, du bist nicht deine Gedanken, du bist nicht dein Körper“ Idee dabei hilfreich ist. Muss ich da nicht erst Recht alles anerkennen und als für mich zugehörig erkennen, grade wenns um „himmlisches“ geht? Das sind doch höhere Qualitäten von Ausdruck, Spirit sollte gefälligst mal hier runter kommen und nicht in Erhabernheit von oben Durchgaben machen. Ich finde, wir sollten Spirit HIER SEIN, das sollte doch machbar sein ..

      Grüße, mein Freund

      Gefällt mir

      • el eremitaño loco

        moin, moin stefan
        du erinnerst dich an unseren cafehaus BESUCH ?
        die woche darauf sagte eine freundin von mirjam: wiso ein medium!
        DU TRÄGST ALLE INFORMATIONEN IN DIR.
        so ist es seit äonen und so sei es

        ICH BIN
        die LIEBE
        das LEBEN
        und das LICHT

        IN EWIGER DANKBARKEIT uwe

        Gefällt mir

        • Hi Uwe,
          Klar erinnere ich mich ..😉

          DU TRÄGST ALLE INFORMATIONEN IN DIR.
          so ist es seit äonen und so sei es

          Ja, netter Spruch, das Problem ist, hol die Informationen erst einmal aus dir raus. Es ist wahr, alle Infos wären abholbar, doch nicht, ohne zuvor den Müll auszuräumen. Das macht dann die Bahn frei, sie liegen unter all dem Schutt begraben ..

          lg,

          Gefällt mir

    • Hej Matthias!

      Ich stelle mir gerade vor, wie jemand so eine Stufe erreicht, wo er weiß, dass er nicht (nur?) seine Gefühle (sein Körper, seine Gedanken) ist, .. .. und dann macht er den Mund auf und verkündet das – und schwups, wird daraus etwas, das gelehrt wird .. ..

      Da gibt es dann diese transpersonale Psychotherapie, da gehen Leute zum Therapeuten, die natürlich ein Problem auf einer ganz anderen Ebene haben, und sie erhalten neben der Therapie den Rat zu meditieren und sich vorher das vorzusagen, sie seien nicht ihr Körper u.s.w. – wo das hinführen kann, brauche ich wohl nicht auszuführen. Wenn man Glück hat, geschieht gar nix .. ..

      Ich meine, dass dies etwas ist, wo man selbst draufkommen sollte, wo man hingeführt werden kann, aber nicht etwas, das einem vorgesetzt wird als Ziel oder Tatsache. Wie viele haben es so mental aufgenommen, glauben fest daran und verbauen sich damit eigentlich die Entwicklung dorthin? Und jemand „Erleuchteter“ sollte das meines Erachtens wissen.

      Ich tu mir auch immer schwer mit der Astrologie. Das Prinzip eines Tierkreiszeichens ist sicherlich was ganz anderes als ein Mensch, der gerade zu dem Zeitpunkt geboren ist, aber .. .. „dass der Wassermann eigentlich emotionslos ist“ .. .. und dann war mein Vater Wassermann, und tatsächlich (scheinbar) wirklich emotionslos, weil nämlich schwer traumatisiert – irgendwie ist es passend, aber eigentlich doch nicht .. .. seufz

      Liebe Grüße
      Veron

      Gefällt mir

  • Ist der Geist abwesend, zeigt keine noch so angegangene Aufräumarbeit Wirkung. Es ist als ob ich das Auto in und auswendig putze und zur Schau stelle. Mentales, also Gedanken zu sich selbst oder der Außenwelt, kommen und gehen wie der Wind, unaufhörlich. Eine „Klärung“ findet nicht statt: es ist lediglich ein anderer Gedanke. Dieses Spiel geht solange, bis der Mensch draufkommt, was sein Geist will, sofern er überhaupt einen Geist wahrnimmt. Geistlos sein bedeutet, sich mit den Geschehnissen und Äußerlichkeiten einzulassen, wie Schauspieler auf der Bühne, ohne sich mehrers zu hinterfragen. So werden „Helden“ unserer Zeit (Fussballer, Bergsteiger, Autorennfaher) zu LOCKVÖGELN für jene Menschen, die sich selbst leer fühlen und im Außen suchen, fallen so
    auf diese „Projektion“ herein, sie spiegeln die Gedanken anderer bei sich weiter und hinterfragen nicht das eigene Lebensziel…..bedauerlich. Was der Geist alles kann!!! Er kann das SELBST hervorbringen, er kann es aber genauso in die Irre führen. Seelenlose und Geistlose Menschen sind wie Statisten im Spiel: man erkennt nicht, dass sie eigentlich reine Systemträger sind und im Leerlauf des Samsara nicht nur eigenen Müll produzieren, sondern auch , durch Projektion und Spiegelbild, andere
    dahin ziehen. Ich bestätige die Aussage von Steven: du bist nicht deine Gedanken heißt eigentlich: ich kann tun und lassen was ich will, ich kann denken was ich will, ich habe den freien Willen……das stimmt alles nicht!!! Der freie Wille ist eine Zugabe, eine Konstruktion der Asuras! würde der Mensch das hinterfragen und überwinden lernen, käme er drauf, was für selbstzerstörerische Glaubensätze er tag täglich vollzieht, in der Meinung, die Welt wäre damit in Ordnung. Es gibt einiges zu tun…..Wake up

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s