Die Jahre der Prüfungen

asylum

geschrieben von Steven Black:

Die Flüchtlingsdebatte – sie ebbt einfach nicht ab. Die Gemüter sind aufs Höchste emotionalisiert und erhitzt, während Intelligenz, die Vernunft und reine Menschlichkeit oft an Boden dabei verliert. Kürzlich las ich ein Statement von Eva Hermann dazu, welche die “Auslöschung der christlichen Kultur” beklagte. Ein Beitrag der über 10 000 mal auf Facebook geteilt wurde. Was deutlich anzeigt, wo eine Mehrheit von Menschen dringenden Handlungsbedarf erkennen.

Wer in diesen Tagen den immer stärker werdenden Flüchtlingszustrom nach Deutschland, nach ganz Europa, mit wachsender Sorge betrachtet, der wird gewiss viele Fragen haben. Doch er wird nur wenige schlüssige Antworten von den offiziellen Meinungsmachern erhalten. Lediglich einer geringen Anzahl von Menschen dürfte dabei klar sein, dass sie inzwischen selbst als Betroffene in einem zum Kriegsgebiet erklärten Land leben, welches nun von unzähligen Asylsuchenden, Stück für Stück, eingenommen wird. Eine subversive, perfide Kriegsstrategie, die auch schon das alte Rom einst vernichtete.”

Für den Untergang Roms gab es unterschiedliche Auslöser, die gesamte, damals stattfindende Völkerwanderung, ist ursächlich durch den Mangel an Landnot, bis hin zu verschlechternden, klimatischen Bedingungen und auf stetig mangelnder Ernährungsgrundlage zurückzuführen. Da gab’s keine “perfide Kriegsstrategie”. Die Gründe für den letztendlichen Zerfall des Römischen Reiches sind hochgradig komplex und sehr mannigfaltig. Und sie trafen zusammen mit dem Niedergang des Weströmischen Reiches, während das Oströmische Reich das 5. Jahrhundert weitgehend intakt überstand. Es gab außergewöhnliche Innenpolitische und Außenpolitische Probleme im römischen Imperium. Dies betrifft den Zeitraum zwischen den Jahren ca. 375/376, vom Einbruch der Hunnen nach Ostmitteleuropa, bis etwa dem Jahr 568, als sich der Einfall der Langobarden in Italien abspielte. Die Hunnen, ein eurasischer Nomadenstamm aus den Steppen der Mongolei, wurde nach jahrhundertelangen Kämpfen von den Chinesen vertrieben. Woraufhin sie nach Westen stießen und eine wellenartig ausbreitende Wanderbewegung der verschiedenen flüchtenden und vertriebenen germanischen Stämme auslösten: die Völkerwanderung.

Die heutigen Flüchtlingsströme sind keine Stämme. Es sind einzelne Menschen, die vor dem Krieg, dem Elend, der Sinnlosigkeit fliehen, welche transatlantische Hegemoniebestrebungen angerichtet haben. Und ja, man kann das durchaus eine Völkerwanderung nennen, wenn derzeit etwa 60 Millionen Menschen – Weltweit – auf der Flucht sind. 

Unsere abendländische Heimat wird in einer Art übermotorisiertem Zeitraffer in ein Schlachtfeld verwandelt. Man wundert sich, woher die vielen Fremden so urplötzlich in dieser gewaltigen Masse herkommen. Wer gab grünes Licht, bzw. wer organisierte diese Ströme von Menschen? Oder soll es Zufall sein, dass sie sich zeitgleich besinnen, ihre Heimat zu verlassen? Ist es auch Zufall, dass diese Leute alle ein Smartphone mitbringen, obwohl in Afrika nur etwa zwanzig Prozent der Menschen ein Mobiltelefon besitzen? Und woher hat ein jeder der sogenannten Armutsflüchtlinge das viele Geld, welches sich die, von wem auch immer gelenkten Schleuserbanden, cash in die Hand zahlen lassen? Wer steckt hinter dieser beispiellosen Aktion?

Europa wird geflutet mit Afrikanern und Orientalen. Unsere alte Kraft, unsere christliche Kultur, Glaube und Tradition, werden zerstört, die Identität der einzelnen Völker aufgeweicht und, Schritt für Schritt, abgeschafft. Ein irreparabler Vorgang.

imageSchlachtfeld – geht’s vielleicht auch etwas weniger dramatisch? Ein Schlachtfeld ist eine Kriegsgegend, ich wüsste nicht, wo in Deutschland tatsächlich Krieg herrschen würde. Diese feuchten Phantasien sind schon etwas schräg, wie ich finde. Hoffentlich kein “irreparabler Vorgang”.

Woher die Flüchtlinge das Geld haben, was sie den Schleppern in den Rachen werfen? Womöglich bekommen sie es von amerikanischen Think Thanks, die damit sicherstellen wollen, dass die Flüchtlinge die “Abendländische, christliche Kultur” erreichen, damit sie diese ruck zuck niederreißen und zerstören? Also wirklich, langsam beginnen auch alternative Medien, wie Mainstreammedien zu klingen. Um etwas Bodenhaftung zu bekommen, würde ich vorschlagen, das Gehirn einzuschalten. Halten wir es einfach – was würde ich tun, wäre ich auf der Flucht und bräuchte einige 1000 Dollar für eine Überquerung des Mittelmeeres?

Man kann da jetzt mit dem moralischen Zeigefinger wedeln, aber Armut hat ihre eigenen Gesetze. Ich würde stehlen, betrügen, Drogen verkaufen und alle möglichen Arbeiten und Tätigkeiten ausführen, um an das Geld zu kommen. Alles Dinge, die der einzelne Mensch im allgemeinen immer tut, wenn es ums nackte Überleben geht. Wenn es ein Flüchtling schafft, nach Europa einzureisen, hat er oft eine Monatelange, manchmal Jahrelange Odyssee hinter sich und das Geld eisern gespart, welches er sich besorgt hatte. Also ich bin dankbar dafür, das ich nicht zu solchen Verzweiflungstaten greifen muss, um über die Runden zu kommen. 

Wenn du beispielsweise aus einem Land wie Syrien kommst, hast du eine Flucht durch die Wüste, über das Mittelmeer und durch halb Europa hinter dir. Das ist eine heftige, körperliche Anstrengung und deswegen sind die Leute, die hierherkommen meistens jung. Die Alten, Kranken oder Verwundeten, würde es einfach nicht schaffen. Und ehrlich gesagt, denke ich auch nicht, dass viele Europäer solche Strapazen durchhalten würden. Dazu ist die Mehrheit einfach zu verweichlicht. Diese Leute haben sehr viel hinter sich. Man hat ihre Häuser zerbombt, mussten mitansehen, wie Freunde, Verwandte und Bekannte gefoltert, oder geköpft wurden. Ihnen flogen Schrapnelle um die Ohren, mussten Leichenteppiche zur Kenntnis nehmen, usw. Und dann kommen sie nach langer Irrfahrt hierher, ihre Köpfe voll mit Illusionen von einer besseren Welt und werden hier behandelt wie die letzten Menschen.

Brandanschläge auf Asylheime, aufgehetzter Mob auf den Strassen, sie sind gezwungen, 2 Jahre keiner Arbeit nachgehen zu dürfen – ist das “die christliche Kultur”, deren Untergang Eva Hermann beklagt? Dann hoffe ich, sie möge schnell untergehen! Wirklich “christliche Werte”, wenn man die schon proklamiert und wie ein Schild vor sich herschiebt, die wären Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe.

Wo die ganzen Smartphones herkommen? Das ist sehr leicht zu erklären. Zumindest hat sich jemand eine “lustige Theorie” dazu einfallen lassen:

Die in Sicherheit gebrachten Männer werden dann von der Polizei zu den Behörden zu einem Erstgespräch gebracht, bei dem die Polizei nicht anwesend sein darf. In diesem Gespräch bekommt jeder Flüchtlinge ein nagelneues, teures Smartphone geschenkt. Das sehr, sehr eigenartige daran ist, daß entgegen der unglaublich peniblen Legitimierung, die jeder normale Bürger zu erbringen hat (natürlich wegen Terrorbekämpfung!) die Flüchtlinge die Smartphones samt Simkarte bekommen. Ohne jede Legitimierung, ohne jedes Ausweispapier, Kontodaten, Wohnort … ja ohne jeden nachweisbaren Namen. Und ohne, daß sie das bezahlen müssen. Gratis, einfach so. Jeder. Denn wenn jemand restlos erhaben über jeden Terrorverdacht ist, dann sind es natürlich die Flüchtlinge.

kopfNatürlich aus “gesicherter Quelle”, die selbstverständlich nicht genannt wird. Wie kann man so etwas nur glauben? Wie kann man denken, jemand könnte auch nur einen Tag damit durchkommen, ohne das es bekannt würde? Flüchtlinge kriegen Handys als Willkommensgeschenk? Meiner Seel ..  Ein Smartphone kann jeder bereits neu, ohne Vertrag, ab 60 .- kaufen. Ohne Ausweis, ohne Kontodaten, etc. Eine PrePaid Sim Card von Aldi, oder Yess, und alles is gebongt.

Aber jetzt mal ernsthaft, was die lieben Handys und Smartphones betrifft, die angeblich nur 20 % der Afrikaner besitzen: Hey Leute, wacht endlich auf!

Tatsächlich hat sich auf dem Handy-Markt in Afrika schon viel getan. Vor fünfzehn Jahren haben lediglich zwei Prozent der Bevölkerung ein Handy besessen, heute sind es mehr als 60 Prozent. Weil der Kontinent das Festnetzzeitalter einfach übersprungen hat, sind Handys weit mehr als nur reine Kommunikationsmittel. Die Bevölkerung zahlt damit, handelt Waren aus oder steuert die Getreidepreise.

Finanz-Infrastruktur in klassischer Form, wie Geldautomaten, fehlt in Afrika. Deshalb hat sich die Idee von M-Pesa durchgesetzt. Der Dienst ermöglicht es, Geld per SMS zu überweisen. Auch die Gesundheitsversorgung wird teilweise schon über Apps organisiert.

Ein Smartphone ist heutzutage so was von normal, dass es eigentlich traurig stimmt, wenn man diesen Menschen vorwirft, eines zu besitzen. Wer derartiges behauptet, dem dampft der Sozialneid schon aus allen Poren und er verstopft offenbar die Gehirnwindungen. 

Was Äußerungen wie diese, die Frau Hermann und andere Leute, in der sogenannten Aufklärungsszene projizieren, wenn sie eine “extreme Bedrohung durch Asylanten und Fremde” an die Wand malen, ist Angst vor dem Unbekannten, Angst vor einer irrationalen Zukunft, Angst vor Änderungen des “Status Quo”, Angst vor etwas neuem, Angst vor etwas, was sie nicht verstehen – und deswegen werden “das Deutschtum”, “der Patriotismus”, “die Vaterlandsliebe”, “das Christentum”, “die Abendländische Kultur” als Bollwerk vorgeschoben, hinter denen man die eigenen, ganz persönlichen, unerledigten Themen plakatiert.

Im Grunde flippt derzeit das gesamte politische Spektrum von links bis rechts aus. Sie bedienen und stimulieren die Ängste und Ressentiments der Bürger, die jedoch die persönlichen Ängste und Ressentiments von ihnen selber sind. Und es erweitert nur die Kluft zwischen den Menschen, die Flüchtlingen helfen und Menschen, die das ablehnen, der mitten durch die Gesellschaft geht. Es vermehrt und verstärkt Hass, Wut und Ablehnung. Was, bitte schön, soll daran schon “christlich” sein? Was soll daran “typisch Deutsch” sein? Ich wette, das ist es nicht ..

Der “typische Deutsche” ist eigentlich hilfsbereit, spendet und greift Hilfsbedürftigen immer wieder unter die Arme. Was soll daran “patriotisch” sein, wenn die Aussagen von Frau Hermann implizieren, dass die Asylanten bald die “deutsche Nation” in ein “Schlachtfeld” verwandeln würden? Das ist aufhetzen, das ist Schwachsinn hoch drei. Flüchtlinge sind grundsätzlich Einzelkämpfer, da ist jeder sich selbst der nächste. Die sind nicht organisiert und (von vereinzelten Ausnahmen abgesehen, die auch für „unsere Leute“ gilt) auch nicht bewaffnet.

Im vergangenen Jahr hatte Schweden den höchsten Asylbewerber-Anteil (8,4 Asylanträge pro tausend Einwohner). An zweiter Stelle folgte Ungarn (4,3 Anträge pro tausend Einwohner). Deutschland belegte mit 2,5 Asylbewerbern pro tausend Einwohnern innerhalb der EU-Staaten lediglich Platz sechs – noch hinter Österreich (3,3), Malta (3,1) und Dänemark (2,6). (Quelle Eurostat)image

Das ist natürlich schon gespenstisch und Angsteinflößend, satte 2,5 Leute auf Tausend Einwohner – WOW, die werden die ganze Nation übernehmen! Im Ernst, wie Lebensfern ist denn das bitte? image

Nein, die Asylwerber und Flüchtlinge sind kein solch dramatisches Problem, als was es derzeit überall versucht wird aufzubauen. Sie sind keine “ausführenden Organe zur Niederwerfung des Abendlandes”. Ja, es gibt Probleme, ja, und sie werden weiterhin Probleme verursachen, bis sie ihren Platz in unserer Gesellschaft gefunden haben. Lasst ihnen Zeit, die werden das schon lernen. Sonst werden sie so oder so, aus unserem System entfernt. Wir alle mussten lernen uns anzupassen, jeder, ohne Ausnahme. Diese Menschen sind ebenfalls durchaus fähig dazu.

Aber das schlimmste an dieser ganzen Geschichte ist die humanitäre Katastrophe. Die Politik ist längst überfordert, sie hat es versäumt Strukturen aufzubauen, die der Situation gerecht werden könnten. Sie haben das Problem verschleppt, wie sie es leider immer tun. Jetzt werden sie unsanft aus dem Traumschlaf geschüttelt. Und wir, mit dazu.

Und nein, die Asylanten nehmen mir nichts weg, weder einen Job, noch sonst was. Auch dir nicht und wenn du ehrlich bist, dann beeinflussen sie in Wahrheit dein persönliches Leben überhaupt nicht. Du musst keinen davon persönlich aufnehmen, du musst nicht dein Geld hergeben, um sie zu unterstützen, noch irgendwas anderes tun. Du wirst nicht mit dem Problem wirklich behelligt. Sie sind nicht Schuld daran, wenn dein Leben irgendwie Schräglage hat. Sie sind nicht dafür verantwortlich, dass du keinen Job findest. Sie sind nicht die Ursache, für die Probleme, die du in deinem Leben hast.

Und ich möchte noch folgendes zu bedenken geben: Wenn ich glaube, dass alle Asylanten Diebe, Betrüger, Mörder, Faulpelze oder kriegerisch sind, dann werde ich irgendwann vermutlich auf genau solche Leute treffen. Ich werde vielleicht eine persönliche Situation erleben, wo mir ein solcher Typ die Geldtasche klaut, mich überfällt, oder sonst etwas schräges passiert, was mich dazu bringt, dass ich meinen Glaubenssatz bezüglich Asylanten bestätigt bekomme. Unsere Welt ist oftmals nur ein einziger großer Spiegel, damit einem das offensichtliche im Inneren sichtbar und bewusst werden kann.

Mir ist dergleichen nie passiert, obwohl ich mit einigen heftigen Typen unterwegs war. Holy smoke – ich kenne zwei Pakistanis, die sind größere Österreich Fans wie ich.

Aber ich verstehe durchaus, wo Frau Hermann und alle anderen Leute rumgeistern, die in dieselbe Kerbe hauen. Ich habe in früheren Zeiten, wo ich von 2007 bis 2010, selber diverse Verschwörungstheorien durchgeackert habe, ähnliche Plattitüden in Beiträgen verwurstet. Aber als ich mich immer mehr mit Transformation und innerer Arbeit auseinandergesetzt habe, musste ich irgendwann entdecken, dass ich in einigen Dingen schrecklich falsch lag. Mir wäre damals nie eingefallen, mich als Rassisten oder als Menschenfeindlich zu betrachten. Nein, ich sah mich als Aufklärer, als Multiplikator von Wissen und Information. Ja, so kann man sich irren. Und ich setzte mich mit der gesamten Thematik von Politik, Wirtschaft, Hintergrundmächten und “haste-nicht-gesehen” auseinander.

Auch ich sah mich einst als Nationalist. Noch im April 2012 gab ich folgenden Schwachsinn von mir:

“Auch ich mag den Großteil der Asylsuchenden nicht, wie es wohl vermutlich jeder “Nationalist” tut, der noch eine Spur “Patriotismus” in sich fühlt und auf den Schutz seiner Heimat bedacht ist.”

Und das, obwohl ich in meinem Leben immer wieder mit verschiedenen Menschen, aller möglichen Kulturen in Berührung kam. Obwohl ich noch nicht wirklich in Verbindung mit mir selbst war. „Auf den Schutz der Heimat bedacht ..“ Wirklich, schlimmer Bullshit! Warum solche Beiträge nicht gelöscht werden? Weil jeder, der die früheren Beiträge liest und sie mit den neueren vergleicht, die Möglichkeit hat mein Wachstum und Lernen nachzuvollziehen. Den Weg, den ich bisher ging und die Ausweitung meines persönlichen Bildes zu sehen. Und vielleicht entdeckt der Leser, dass er selbst das auch kann. Ich bin nichts besonderes, wenn ich das kann, kann das jeder andere auch. Ich bin nicht perfekt, ich mache Fehler, aber ich bin bereit zu lernen.

Dann verwendete ich regelmässig Begriffe, wie etwa “die Amerikaner”, “die Russen”, “die Chinesen”, “die Zionisten”, etc. Das ist per se rassistisch, weil man eine ganze kulturelle Spezies oder spezifische Gruppe, mit den Aktivitäten von nur einigen Akteuren in Zusammenhang bringt. Man nennt es auch “alle über einen Kamm scheren”. Es gibt nicht “die Amerikaner”, “die Chinesen”, etc.  – es sind alles Menschen, einzelne Individuen mit diversen, verschiedenen Ansichten, Einsichten und spezifischen Haltungen, die sie als einzelne Menschen nun einmal haben.

Eine andere Variante waren “die Pharmaindustrie” – da reden wir von einem ziemlichen großen Verein, wo viele, sehr viele Menschen arbeiten, die auch nur versuchen über die Runden zu kommen. Da gibt es viele, die versuchen das richtige zu tun. Die glauben, ihre Arbeit trägt zur Verbesserung der Gesundheit bei – da hat nicht jeder einen Masterplan im Hosensack, um weiß was ich für finstere Absichten umzusetzen. Es sind immer nur die wenigen in solchen Gruppen, die  – einigermaßen – die Übersicht haben und die durchaus Wissen, dass das was sie tun, nicht grade das beste für die Menschen ist, aber denen Profit vor Gesundheit geht.

Was habe ich “die Pharmaindustrie” geprügelt, doch irgendwann wurde klar, dass ICH und sonst niemand, die Verantwortung für meine Gesundheit trage. Keine Pharmaindustrie ist Schuld daran, wenn ich deren Medikamente nehme, nicht der Arzt, der sie mir verschreibt, nicht die Apotheke, die sie mir verkauft – es ist meine persönliche Entscheidung, oder meine Unbewusstheit, weil ich es versäumt habe, mich über Gesundheit zu informieren. 

fingerzeigen2Oder “die Illuminati”, “die Elite”, whatsoever – diese Gruppen mögen sich große Macht erworben haben, aber sie sind auch Menschen. Sind auch Individuen, die sich zu bestimmten Zwecken zwar vernetzt haben, aber dennoch auch untereinander streiten und unterschiedliche Ansichten haben dürften. Auch sie sind Prozessen unterworfen, haben Probleme und persönliche Themen zu bearbeiten. Aber es ist natürlich viel einfacher für mich gewesen, nachdem ich viel drüber gelesen und die Meinungen anderer, bezüglich dieser Themen inhaliert hatte, mit meinen erhobenen Zeigerfinger zu wedeln und diese Leute verantwortlich zu zeichnen für alles Ungemach auf dieser Welt, mit dem ich ganz und gar nicht einverstanden war.

Man kennt das Bild, indem ich ständig mit dem Finger auf jemanden zeige und ihn für alles mögliche verurteile, zeigen gleich 3 Finger auf mich selbst zurück. Wem man die Schuld gibt, der hat die Macht – lautet ein anderes Sprichwort.

Und es war alles andere, wie angenehm, mir einzugestehen, dass ich im Namen von Aufklärung und einer besseren Welt, die falschen Energien bedient habe. Natürlich wähnt man sich selbst meist im Recht, deswegen ist eine Meinungsänderung von liebgewonnenen Überzeugungen auch meistens schwierig. Man tut das wirklich nicht gerne. Aber heute bin ich mit den meisten dieser Themen im reinen. Okay, ja, Gruppen dieser Art haben Dinge auf diesem Planeten in Bewegung gesetzt, die absolut unerfreuliche Situationen und Probleme verursachten und sie tun es weiter.

Aber ich habe gelernt, dass die Macht der “globalen Elite”, ob Illuminati, Komitee der 300, Bilderberger, etc. – welchen Namen man ihnen auch gibt, immer auch mit mir persönlich zu tun hat. Sie beziehen ihre Macht aus der Ohnmacht und der Opferhaltung der Menschen. Weder ich, noch eine andere einzelne Person wird das ändern können. Da kann ich drauf spucken, jammern oder wehklagen, wie ich will. Aber ich kann MICH ändern, ich kann MEINE Schnüre und Verbindungen zu diesen Machtgruppen lösen, meine Ohnmachtsgefühle und inwendige Hoffnungslosigkeit, meine Hilflosigkeit heilen, die allesamt ungeheilte oder verdrängte, emotionale Wurzeln beinhalten.

Was bedeutet, ich entziehe ihnen dadurch die Macht, die ich persönlich ihnen gegeben habe und ziehe sie wieder zu mir zurück. Auch das wird natürlich nicht zu einem Machtvakuum führen, es sind immerhin geschätzte 8 Milliarden Menschen auf  dem Planeten Erde. Sie alle füttern mehr oder weniger, die Macht solcher Gruppierungen. Und je mehr wir sie verurteilen, je mehr wir sie verdammen, desto mehr füttern wie sie und führen ihnen Energie zu. Und je stärker sie werden, je weniger Macht haben wir über unser eigenes Leben. Und da die Mehrheit der Menschen sich eigentlich nicht entwickeln mag, ihren Hintern nicht aus den Komfortzonen bewegen wollen, haben wir tatsächlich die Regierung, die wir “verdienen”. Vieles was die Mächtigen im Großen tun, macht der “Durchschnittsbürger” im kleinen. Er betrügt die Steuer, er haut Kunden übers Ohr, streitet mit den Nachbarn und verurteilt sie, weil sie nicht wie er sind. Etc., etc., etc.

Ich bin zu einer Erkenntnis gekommen, die ich ziemlich schwer verdauen konnte – nämlich, das wir diese sogenannten “Elitegruppierungen” brauchen.

Mir ist bewusst, für die meisten LeserInnen sind die so nötig wie ein Loch im Kopf. Aber für viele andere Menschen sind sie notwendig. Ich rede von den globalen Prozessen, die ihre Handlungen auslösen, die sind nötig für die menschliche Evolution. Nein, ich mag das auch nicht, aber wie dir jeder sagen kann, der Gruppenprozesse kennt, gibt es immer jemanden, der ausdrücken muss, was alle anderen versuchen zu leugnen, oder unter den Teppich zu kehren. Innerhalb von Familien sind es meistens die Kinder, die es dann ausdrücken. Wir sind als Menschheit eine globale Gruppe, ob uns das gefällt, oder nicht. Welches bedeutet, wir haben Gruppenprozesse. Und wenn die Mehrheit in Kraftlosigkeit und Opferhaltung, in Trägheit, in “ich kann da eh nichts machen” lebt, dann muss es jemanden geben, der dies den Menschen bewusst macht.

Das bedeutet nicht, dass diese “Eliteheinis” sich dessen bewusst sind, die machen eher nur “ihr Ding” (makmoneying money). Aber indem was und wie sie es tun, stimulieren sie die Opferhaltung, bringen die Leute dazu, sich klein und unbedeutend zu fühlen, die zwingen förmlich die Menschen zu der Erkenntnis, dass etwas ganz und gar schief läuft. Bewusstwerdungsprozesse tun meistens weh, mir wäre es auch lieber, wenn wir das nicht bräuchten. Aber die Wahrheit ist halt auch, wir würden uns nicht bewegen, wenn wir nicht durch die Umstände oder diverse Situationen im Leben dazu gezwungen werden.

Und die Mächtigen werden das weiterhin tun, solange, wie wir uns das gefallen lassen. Wenn wir nicht daraus lernen, nicht unsere Konsequenzen daraus ziehen und nicht in unsere eigene Kraft kommen. Solange wir drüber jammern, solange wir die Dinge im alten Trott laufen lassen und diese Leute als Projektionsflächen benutzen, wegen denen wir angeblich kein schönes Leben haben. Wenn ich mir einrede, die seien Schuld, wenn mein Leben nicht Erfolgreich ist, mein Leben Sinnlos, trüb oder freudlos ist, oder was immer ich für einen Mangel empfinde, dann wird mir derartiges immer wieder gespiegelt. So werde ich nie in meine eigene Kraft kommen.

Ich habe gelernt, dass auch Massenmanipulation durch Massenmedien, immer etwas mit dem einzelnen Menschen zu tun hat. Ein reifes Bewusstsein ist sehr schwer zu manipulieren, also sind Persönlichkeitsentwicklung und Reifeprozesse das Heilmittel dagegen. Ich habe verstanden, dass die Politik und die Politiker, ihre Verschleppungstaktiken nur solange weiter machen können, wie die Mehrheit der Menschen es zulässt. Solange aber die Mehrheit der Menschen nur meckert, jammert und eigentlich ohnmächtig danebensteht, aber sich nicht weiter bewegt, wird dieses Spiel noch lange so gehen.

Es sind nicht die Asylanten, nicht die Illuminati, nicht die Politiker, nicht die Massenmedien, oder wer auch immer – weswegen ich glücklich, oder traurig bin. Mein Leben ist wegen mir, ganz persönlich, genau so, wie es ist. Jeder Mensch hat persönliche Themen, wegen denen er sich schwer tut im Leben. Das ist normal, das ist menschlich, niemand ist perfekt. Aber ich kann daran arbeiten, oder aber nichts tun. Meine Entscheidung. Ich kann mir einreden, es reiche aus, nur “im Sein” zu sein – was durchaus okay ist, aber dann darf ich mich nicht beklagen, warum ich beispielsweise zu wenig Geld habe. Oder ich suche mir irgendwelche Feindbilder, die ich dann projiziere und für meine Probleme im Leben verantwortlich mache. Was soll es denn sein?

Es gibt kein perfektes Leben, niemand hat das. Wir alle erleben Herausforderungen, haben unsere Wünsche und Träume. Manche davon erfüllen sich, manche nicht. Manchmal läuft alles glatt, manchmal scheint alles schief zu laufen – das ist völlig normal. Du kannst nur dein Bestes geben, aber nicht immer liegt alles in deiner Hand.

Warum das alles ausgerechnet jetzt passiert?

Weil das liberty sott netnatürlich alles orchestriert ist. Die CIA organisiert die Kriege und die Flüchtlingsströme, gibt den Flüchtenden dann noch Geld, damit sie die Schlepper bezahlen können und liefert ihnen anschließend, wenn sie endlich in Deutschland, oder sonst wo in Europa ankommen, Waffen, Unterkünfte, falsche Pässe – wie man das natürlich allgemein mit Agenten macht. Beweis gefällig?

Gemäß eines Nato-Offiziers sollen am 28. September Waffenlieferungen von Blackwater-Söldnern (privates US- Sicherheits- und Militärunternehmen) per LKW’s an die sich in Deutschland befindenden Asylunterkünfte bereitgestellt werden.

Der Hintergrund weshalb wir darauf aufmerksam machen möchten, ist folgender: Es gingen die letzten Monate viele Gerüchte umher, dass man unter die Flüchtlinge ISIS-Terroristen schmuggeln wird. Auch Radikalisierungen sind gezielt vor ca. einem Jahr erfolgt, denkt hierzu mal an die Schariapolizei…, über die wir damals berichtet haben. Es ist auch aus der Perspektive ernst zu nehmen, da vielen Menschen auch aufgefallen ist, dass einerseits oft nur Männer an der Überfahrt über das Mittelmeer teilnehmen und inzwischen auch nachgewiesen werden kann, dass die USA die Überfahrten mit Beträgen von 9000 – 14000 Dollar pro Person finanzieren (vor etwa zwei Wochen auf unserer Seite zu finden).

The shit hits the fan, really! Ja, genau, Nato Offiziere leaken seit neuestem geheime Pläne. WOW! Jeder weiß noch was sensationelleres, noch etwas schrägeres und vor allem – it’s brandnew! Das ist doch dermaßen bescheuert ..

Die Antwort ist viel einfacher, wenn auch komplizierter. Weil es passieren soll. Weil jetzt passiert, was die Evolution der Menschheit vorantreibt, uns allen in den Hintern tritt und globale, nötige Bewusstseinsprozesse in Gang bringen soll. Schon in den Neunzigern wurde gesagt, dass eine Zeit kommen würde, wo die Prozesse, welche die Einzelnen durchmachen, die ganze Masse, die ganze menschliche Gesellschaft erreichen werden. Diese Zeit ist JETZT und wir haben eine ganze Menge an Prozessen, welche die ganze Gesellschaft betreffen, sei es politisch, wirtschaftlich, sozial – wasauchimmer. All die Probleme sind an der Wand. Und das schüttelt uns ganz schön heftig durch die Gegend.

Es gibt keine einfachen Lösungen, in dieser Geschichte. Die ganze Komplexität der Zusammenhänge ist immens, für viele Menschen ist es einfach zu anstrengend, oder zu herausfordernd, sich ernsthaft damit zu befassen. Die vielen schwelenden Ängste in den Herzen der Menschen, sind viel zu leicht zu bedienen und anstatt Klarheit, werden ein polares “Schwarz-Weiß Denken” und Feindbilder stimuliert, mit denen man so richtig Ping Pong mit den Leuten spielen kann – und es auch tut.

Wir haben so viele Probleme zu lösen, dass es ein echter Wahnsinn ist. Die Augen können nicht mehr davor verschlossen werden,“weiterwurschteln” wird nicht mehr funktionieren – in keinem Bereich des Lebens mehr. Sie können immer weniger ignoriert, oder geleugnet werden. Jeder sieht es, jeder tut verblüfft, aber wir alle stecken mittendrin im globalen Aufwachprozess.

Die Jahre der Prüfungen

Der Prozess läuft zwar etwas anders ab, wie wir wahrscheinlich gerne hätten, aber nichtsdestotrotz schmeisst es alles hoch, was in den Menschen drinnen ist. Wie Renate in ihrem kürzlich geschriebenen Artikel richtig sagte:

Seit wir durch dieses Zeittor in 2012 schritten, haben sich Dinge verändert. Nicht wie wir uns erhofften (kein instant Aufstieg in die fünfte Dimension .. ) und niemand kam, uns zu retten. Aber die alte Zeit und alles was damit zusammenhängt ist TOT. Es ist nicht mehr und das heisst auch, dass die dichte Schicht, die bisher das Unterbewusstsein vom normalen Tagesbewusstsein getrennt hat, immer dünner wird. Das Unterbewusste drängt jetzt mit aller Macht nach oben. Alle diese Energien und Wesen, die bisher in der Tiefe geweilt haben, wollen raus, gesehen und gefühlt werden, sie wollen auch wachsen und ihr Gesicht in die Sonne heben. Auch sie wollen Erlösung, Erleichterung, Erleuchtung, neues Bewusstsein.

imageUnd derzeit kommt all der alte und Ewiggestrige, rassistische Scheixx aus den Köpfen raus, der nach wie vor drinnen steckt. Dies sind die Jahre der Prüfungen, ob wir die Reife erlangen können, aus der niedrigen Schwingung von Nationalismus herauszuwachsen und zu global und kosmisch denkenden Menschen zu werden. Oder ob wir in der Ablehnung, der Trennung, dem Separatismus verbleiben und dem üblichen, alten “Mir san mir” Verhalten.  

Viele Menschen wünschen sich einen Kontakt mit Extraterrestrischen Wesen. Die Realität ist doch, dass bis auf einige Ausnahmen, die Mehrheit der Leute schreiend davonlaufen würden, wenn beispielsweise Morgen früh ein UFO tatsächlich in ihrer Stadt landen würde. Nein, wir sind längst noch nicht bereit dafür. Solange wir mehrheitlich nicht dazu fähig sind, jede Rasse, jede Hautfarbe, jeden Menschen als gleichwertig zu betrachten, werden sich die Aliens hüten, uns offen zu besuchen. Und da haben wir noch einen langen Weg zu gehen.

Alle, die Mensch sind auf der Erde, sind keine Menschen, sie machen eine menschliche Erfahrung. Eine Erfahrung auf Zeit, in der wir die Möglichkeit haben, das geistige Wesen, welches wir sind, immer mehr herunter auf die Erde zu bringen und zu Leben. Auf diese Weise definieren wir das MenschSein immer wieder neu.

Es ist ein globaler Bewusstseinsprozess. Und da kommt es auf jeden Einzelnen an, auf die Gedanken und Emotionen der Menschen, auf deren Tatkraft, Zuversicht und die menschliche Hoffnungsfähigkeit. Auf die Bereitschaft Geduld zu üben, im Wissen, das es eine schwierige Sache ist, die nicht von heute auf Morgen passiert. Es braucht Menschen, die tatsächlich aufwachen, die nicht länger Parteilos auf den Zäunen sitzen und dem Treiben einfach zusehen. Die Partei FÜR den Menschen ergreifen, die sich keine Angst vor Andersfarbigen einreden lassen, sondern Menschen nehmen, wie sie sind. Und nicht, wie man befürchtet, wie sie sein könnten.

Das Angstgetriebene Reaktionen Unglück verursachen, sollte eigentlich bekannt sein. Ich muss nicht alle Leute lieben, weder Ausländer, noch meine Nachbarn, niemand zwingt mich dazu. Aber ich kann versuchen meine Vorurteile auf Stichhaltigkeit zu untersuchen, was, wie sich meistens herausstellt, selten der Fall ist. Ich kann versuchen, meinen Fokus in eine Richtung zu wenden, die mich und mein Leben unterstützt. Und ich kann damit aufhören, mein Auge ständig in eine Richtung zu werfen, die ich mir nicht wünsche. Unser Fokus entscheidet, was wir bekommen. Dorthin fließt unsere Energie, das ziehen wir an.

Es gibt immer zwei Möglichkeiten, auf eine Situation zu schauen: Eine, die mich stärkt, oder eine, die mich schwächt. Wenn ich die Wahl habe, ob ich mich vor Ausländern, Flüchtlingen oder Asylanten fürchte, oder welche Bezeichnung auch immer formuliert wird, oder ob ich sie als Menschen wie du und ich anerkenne, ihnen ihre eigenen Erfahrungen zugestehe, im Respekt sein kann, vor dem was sie hinter sich haben – dann wähle ich letzteres. Und ich werde meine Sicht der Dinge immer wieder bestätigt bekommen. So läuft die Matrix dieses Planeten, so arbeitet der Spiegel. Du hast immer die Wahl, das größere Bild zu sehen, oder dich kurzsichtig zu stellen.

In dem Maße, wie die Mehrheit der sogenannten Menschheit erwachsen wird und sich endlich von der inneren Selbstwertlosigkeit verabschiedet, die über ihnen liegt wie eine dunkle Wolke und welches einen starken Zusammenhang bildet, warum Menschen miteinander so umgehen und mit sich umgehen lassen, werden eine sukzessive Erleichterung und steigende Verbesserungen der globalen Situation feststellbar sein. Denn solange das Innere der Menschen nicht geklärt ist, wird das Außen keine besseren Bilder liefern können. Aber wir sind auf dem Weg .. 

erde4

Quellennachweise:

https://torwege.wordpress.com/2015/08/29/gedanken-von-eva-hermann-zum-fluechtlingsstrom/

http://detektor.fm/wirtschaft/handy-nutzung-in-afrika

http://www.mzw-widerstand.info/waffenlieferungen-per-us-an-asylunterkuenfte-geplant/

http://zeit-zum-aufwachen.blogspot.de/2015/09/wer-schenkt-jedem-fluchtling.html

https://stevenblack.wordpress.com/2012/04/14/die-zeitbomben-kommen/

https://coreonnewenergy.wordpress.com/2015/08/29/the-basics/

_____________________________________________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

133 Kommentare

  • Eine mir einleuchtende Uebersicht über den Status quo und was die Flüchtlinge für eine Rolle im Ganzen spielen, ist gerade bei Martin erschienen:
    http://faszinationmensch.com/2015/09/04/sind-die-fluechtlinge-ein-wichtiges-werkzeug-der-eliten/
    Autor ist der Buchautor Barry Jünemann. Sein Fazit ist beherzigenswert, meine ich!

    Gefällt mir

  • Dem ist kaum Etwas hinzuzufügen. Nur soviel.
    http://dieter-broers.de/rueckkehr-nach-eden-vergebung/

    Und noch ein Gedanke dazu:

    Eine „Verstandesvergebung“ kann auch zielorientiert sein, ja sogar berechnend: wenn ich jemanden sage: ich vergebe Dir, dann kann das auch aus der Motivation heraus erfolgen, dass ich dem Gegenüber in Sicherheit wiegen will, oder ihm den Eindruck vermitteln will, dass er von mir nichts zu befürchten hat. Deshalb ist eine solche Art der Vergebung mit Vorsicht zu genießen! Es ist genau genommen keine Vergebung, sondern eine gezielte Manipulation.

    Eine „echte Vergebung“, eine „Herzensvergebung“ beginnt immer bei mir selbst, in meinem Herzen, das ein Mitgefühl enzwickelt! Auf der Grundlage dieses Mitgefühls entwickelt sich dann die Vergebung, die in erster Linie nicht zielgerichtet ist, d.h. nicht dazu da ist, um das dem „Gegenüber“ mitzuteilen, sondern die eigentlich für mich selbst da ist, um mein „Inneres“ wieder in Harmonie mit der Schöpfung, mit allem was ist, zu bringen. Erst danach kann ich (ersuchen), das dem „Gegenüber“ vermitteln, damit es auch bei ihm eine Veränderung im Herzen erzeugt.

    Ich habe das Thema der Vergebung gewählt, weil ich mich durch meine Recherchen über die Archonten immer tiefer in eine destruktive Haltung gebracht habe. Wenn es nach der Veröffentlichung des Buches „Der verratene Himmel – Rückkehr nach Eden“ für mich noch einen kleinen Restzweifel an einer tatsächlichen Existenz der Archonten gegeben haben mag, so sind diese Zweifel durch meine neusten Recherchen gänzlich verschwunden. Die Vielzahl der seriösen Übersetzungen alter Dokumente aus unterschiedlichen Kulturkreisen und Epochen, bestätigen in glaubhafter Weise die Existenz und die manipulativen Eigenschaften der Archonten. Mit größten Erstaunen und teilweise gar Entsetzen konnte ich feststellen, das die Informationen aus meinen bisherigen Quellen, die hauptsächlich aus dem Fundus der Nag Hamadi Texte stammten, auch schon in älteren Überlieferungen genauestens dokumentiert wurden. Was ich in diesen Urkunden über die Archonten erfuhr, erzeugte in mir Angst und eine immer stärker werdende aggressive Haltung gegen diese Archetypen der Dunkelheit. Erst eine ausgiebige Innenschau führte mich wieder in meine Stabilität und Ruhe. Diese Innenschau erinnerte mich an die Aussage Burkhard Heim. Nach seiner naturwissenschaftlichen Herleitung über den Verbleib unseres Geistes nach dem körperlichen Ableben („postmortale Zustände“) schrieb er:

    „Inwiefern jedoch die personengebundenen Daten (Erlebnisse und Erfahrungen) in „persönlicher Erinnerung“ erhalten bleiben, bestimmt sein zu Lebzeiten erworbenes soziales Verhaltensmuster. Die Sinnhaftigkeit des Seins ist auf eine verborgene Höherentwicklung der geistigen und sozialen Kräfte angelegt.“.

    Ganz offenbar gehört also zur „Höherentwicklung der geistigen und sozialen Kräfte“ die Überwindung der „dunklen Kräfte“. Diese Aussage war natürlich nicht neu für mich, sie entsprach irgendwie schon immer meiner innersten Überzeugung. Daß diese Überzeugung jedoch physikalisch hergeleitet werden konnte, festigte meine Sicht der Welt. Und so erinnerte ich mich an ein weiteres Zitat von Burkhard Heim:

    „Wer nicht schon zu Lebzeiten den Versuch gemacht hat, selbst inakzeptablen Situationen noch eine positive Seite abzugewinnen und Konflikte zu entschärfen, wird mit der Abarbeitung der zurückgebliebenen Erfahrungen (Residuen) Schwierigkeiten haben.“

    Meine destruktive Haltung zu den Archonten wurde durch meine Innenschau der Aussage „selbst inakzeptablen Situationen noch eine positive Seite abzugewinnen“ gegenübergestellt. Carlos Castaneda berichtet über die Archonten1 – die er als „Flyers“ bezeichnet – von einem Test: „Die Flyers sind Mittel, durch die das Universum uns testet.“.

    Sollte es sich tatsächlich um einen Test handeln, wäre damit die Überwindung der sogenannten „dunklen Seite“ gemeint? Meiner heutigen Überzeugung nach (er)lösen wir das Dunkle durch unsere wahre Selbst-Erkenntnis auf. Aus der Perspektive unserer Göttlichkeit existiert das Böse nur durch Trennung von unserer Quelle. Das Böse an sich ist nur die Abwendung (als Illusion) von allem was ist – die Abwendung seiner Göttlichkeit. Diese Erinnerung verhalf mir zu einer neuen Haltung den Archonten gegenüber, der Vergebung. Ich möchte betonen, das diese Haltung der Vergebung aus dem Erkenntnisprozess gewonnen wurde. Keine reine Verstandeserkenntnis, sondern eine aus Verstand und Herz. Nach dem Motto „Alles zu „verstehen“ heißt alles verzeihen.“.
    Zitatende

    Gefällt mir

    • Katharina Haimel

      Genauso ist es. Auch das Böse/Dunkle will geliebt/erlöst sein. Verstehen heisst verzeihen, alles andere ist für mich persönlich kein Verzeihen, sondern nur ein so tun.

      Gefällt mir

    • Hey lieber Pedro……

      Du weißt „Wer“ sie „wirklich“ sind !!!……….und dass sie auch absolut Einfluss-nehmend und auch sehr „real“ sind !…….

      Habe in Bezug „Planet“ soweit alles fertig……..und melde mich dann am WE nochmal per Mail bei Dir………zwecks „Adresse“ und sonstigem………?!

      Bis die Tage dann………….und ein schönes WE Dir……….lg…..johannes

      Gefällt mir

    • Good Luck, Germany!

      Gefällt mir

  • Hallo allerseits,

    dass mit den Menschen, die hierher kommen, so umgegangen werden sollte, wie man es mit anderen Mitmenschen tut, ist für mich selbstverständlich.

    Ich habe mich aber schon länger gefragt, was diese hysterische Mediendebatte soll. Auch bezüglich Griechenland war die Medienlandschaft viel zu lange und zu extrem mit dem Hin und Her beschäfttigt. Die Informationslieferung war/ist bei diesen Themen extrem und überbordend, andere Themen völlig im Hintergrund gelandet.

    Durch den Link von Thomram bin ich bei meiner Frage auf neuen Input gestoßen. Manche Punkte darin sind nachvollziehbar.
    Meine eigene Schlussfolgerung kommt in etwa zu diesem Ergebnis:

    In Griechenland wie auch in der Flüchtlingsfrage entscheidet Deutschland letztendlich, als Hilfesteller zu fungieren. Auch wenn viele Stimmen im Land gegen die Sache sind und die „Anderen“ sich selbst überlassen wollen, wird „Hilfe“ angeboten.

    Aber was bedeutet diese „Hilfe“? In beiden Fällen resultiert sie darin, dass die „Fremden“ fest in das System von „Schuld und Opfer“ eingegliedert werden. Man kommt also als Fremder in ein System und erhält Hilfe (aber kaum Hilfe zur Selbsthilfe), so dass man dankbar sein wird. Als Gegenzug wird man von einem System umgeben, das ohne offensichtlichen(!) Krieg und Diktatur funktioniert, wobei man gleichzeitig also den American Way of Life „kaufen“ soll – im wahrsten Sinne des Wortes.
    Den schon im System Verweilenden wird derweil vermittelt: „Schaut, wie gut es euch geht, also beschwert euch nicht“ – eine uralte Technik, Leute ruhig zu stellen.

    Das erinnert mich daran: Deutsche Kriegsgefangene, die damals in den USA landeten, wurden teilweise in richtigen „Schulen“ – inklusiver guter Behandlung und Verpflegung(!) – „unterrichtet“, um das amerikanische Denken, den American Way of Life samt seiner Wirtschaftsethik zu verinnerlichen und dann – wieder in Deutschland – zu propagieren.

    Das Ziel ist dabei immer die Stärkung des Wirtschaftssystems, das sowieso schon alles bestimmt. Dieses beruht auf der Mentalität des American Way of Life. Konforme Bürger sind dabei natürlich lieber gesehen als revoltierende. Und da sich möglichst viele diesem System unterwerfen sollen, werden immer mehr vereinnahmt (direkt mal mit Handys und ein paar Euros gelockt). Auch TTIP geht ja in eine ganz ähnliche Richtung, wenn es um diese „Inklusion“ weiterer Nationen geht.

    Es scheint ein Krieg der Ideologien zu sein. Mit Nordafrika begann die Welle. Dort protestierten die Menschen, um „unserem“ System näherzukommen – angeblich. (Wahrscheinlich haben sich manche Strippenzieher mit Syrien einfach verkalkuliert. Dort sollte wahrscheinlich auch nur Destabilisierung stattfinden und ein Schwenk zu westlichem Lifestyle. Da aber Assad so krass reagiert, muss man reagieren und nutzt die Chance, die Regimegegner eben nach Europa zu schleusen.)

    Das System sieht für viele noch so verlockend aus. Für viele Westler – und z.B. für Griechenland – hingegen hat es seinen illusorischen Charme schon längst verloren …

    Schönen Gruß
    Bergi

    Gefällt mir

    • Assad hat damit NICHTS zu tun. Glauben sie wirklich man lässt ihm die Wahrheit erzählen, was gerade mit Syrien passiert? Assad ist nachrichtentechnisch völlig kaltgestellt.

      Gefällt 1 Person

    • @ Bergi

      Die Mauern fallen ein, der Fluß will fließen.
      Die Menschen müssen nun einmal übers Wasser.
      Wer braucht denn die ganzen Grenzen?
      Alles was trennt verhindert den Fluß.
      Die Natur fließt auch, durch die kosmische Energie. Und diese wirbelt und alles ist Veränderung.
      Siehe Jahreszeiten.

      Gefällt mir

  • Hi Steven,

    die Ursachen des Flüchtlingsproblems sind hinreichend in den alternativen und Mainstream-Medien analysiert worden:
    1. Die offene und verdeckte Kriegsführung der Nato und insbesondere der USA gegen die Länder des Nahen Ostens und Nordafrikas
    2. Aufbau von Al-Kaida und IS durch westliche Geheimdienste
    3. Die Zerstörung der Einkommensquellen durch Wirtschaftskrieg
    a) der Bauern und Kleinunternehmer West- und Zentralafrikas durch hoch subventionierte exportierte EU-Waren und -Lebensmittel sowie
    b) der Fischer durch die Ausplünderung der Fischgründe durch EU-Fabrikschiffe
    4. Finanzielle und logistische Unterstützung der Flüchtlingstransporte durch US-Organisationen (Migrationswaffe)
    5. Naturkatastrophen, Klimaänderungen, teilweise. künstlich herbeigeführt durch Klimawaffen (z.B. HAARP)
    6. Diesen Erscheinungen liegt eine sehr weitreichende, für die Weltbevölkerung äußerst destruktive Zielsetzung zugrunde: Das Streben der USA bzw. ihrer führenden Clique nach Weltherrschaft.

    Selbst die Mainstream-Medien sprechen von der größten Herausforderung seit dem 2. Weltkrieg.
    Es gibt meiner Ansicht nach keinen Zweifel, dass das Flüchtlingsproblem bewusst herbeigeführt wurde, um Europa, insbesondere Deutschland zu destabilisieren. Offenbar soll eine Mischrasse mit niedrigerem Intelligenzquotienten erzeugt werden, die leichter manipulierbar ist.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/udo-ulfkotte/geostrategische-hintergruende-migration-als-waffe-provozierte-fluechtlingsstroeme.html
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/angriff-auf-die-pressefreiheit-spd-versucht-kopp-verlag-einzuschuechtern.html
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/tabuthema-der-woche-vergewaltigung-durch-asylanten.html
    Schweden, welches offen für die Migrationsströme aus Afrika und dem Orient ist, verzeichnet eine Zunahme der Vergewaltigungen um 1472 Prozent und hat jetzt die zweithöchste Vergewaltigungsrate der Welt. Wir wollen das nicht hören. Wir wollen nicht darüber sprechen. Denn bei uns sind die ankommenden kräftigen jungen Männer schließlich angeblich völlig anders.

    Die einzige Lösung für das Flüchtlingsproblems, die ich mir vorstellen kann, ist die Schaffung eines dauerhaften Weltfriedens mit Hilfe des globalen Maharishi-Effekts. Vielleicht muss aber der Leidensdruck noch etwas höher werden, ehe die Menschheit bereit ist, große permanente Kohärenz erzeugende Gruppen zu unterhalten. Oft muss es erst schlimmer werden, bevor es besser werden kann.
    http://www.lebensqualitaet-technologien.de/maharishi-effekt_und_weltfrieden_f.html

    Gefällt mir

  • Hi Steven

    Es ist ja nicht mein Thema – entsprechend nicht alles gelesen – doch ist mir folgendes aufgefallen.

    „Im vergangenen Jahr hatte Schweden den höchsten Asylbewerber-Anteil (8,4 Asylanträge pro tausend Einwohner). An zweiter Stelle folgte Ungarn (4,3 Anträge pro tausend Einwohner). Deutschland belegte mit 2,5 Asylbewerbern pro tausend Einwohnern innerhalb der EU-Staaten lediglich Platz sechs – noch hinter Österreich (3,3), Malta (3,1) und Dänemark (2,6).“

    Äpfel, Birnen und Bevölkerungsdichte, dann gibt’s wohl noch Duplin ..
    http://www.indexmundi.com/map/?v=21000&r=eu&l=de
    Die Hauptverursacher haben übrigens noch reichlich Platz!
    http://www.pdwb.de/di_usa-d.htm
    http://www.contra-magazin.com/2015/09/weisses-haus-die-usa-wollen-keine-fluechtlinge-aufnehmen/

    Jeder, welcher dieses Treiben verfolgt, weiß nicht erst seit gestern, daß es in naher Zukunft weit mehr Flüchtlinge geben wird als in den Weltkriegen zusammen. Den Entscheidern muß dies auch bewußt gewesen sein. So haben sie es bewußt als „Nebeneffekt“ in Kauf genommen. Zumindest!

    Verdienen tun sie doch alle dran, Russen wie Schweizer, Deutsche wie Amerikaner.

    Und von den Russen könnte man auch mehr erwarten.

    Der meint‘s bestimmt auch gut
    https://de.nachrichten.yahoo.com/%C3%A4gyptischer-milliard%C3%A4r-will-insel-f%C3%BCr-fl%C3%BCchtlinge-kaufen-181113380.html

    „Ich bin nichts besonderes, wenn ich das kann, kann das jeder andere auch.“
    Vielleicht nichts Besonderes, aber deine Ausgangslage, dein Standpunkt mit entsprechender Wahrnehmung ist einzig. Mir düngt, du hast im Programm möglichst viele Traumata anzusammeln, um sie dann „transformieren“ zu können.😉
    Und nicht jeder hat so dümmliche Aussagen gemacht! So startest du ja recht tief. Der Anfangsschub beim Wachsen ist in der Regel recht intensiv und schneller. Also, ungleiche Anfangsbedingungen .. das ist nicht fair^^

    Und man denkt doch nicht, daß es dies nun war – wir befinden uns in einer Anfangsphase ..

    „Wir in Russland und auch ich persönlich sagten bereits einige Jahre zuvor, dass massive Probleme auftreten werden, wenn unsere sogenannten westlichen Partner ihre fehlerhafte Außenpolitik, insbesondere in der muslimischen Welt des Nahen Ostens und Nordafrikas, so weiter wie bisher fortführen.“
    http://www.rtdeutsch.com/30927/headline/putin-eu-fluechtlingskrise-war-absolut-voraussehbar-und-teilweise-bedingt-durch-blinden-befehlsgehorsam-gegenueber-usa/

    Beachten könnte man auch folgendes, so man Zeit findet😉
    :https://www.youtube.com/watch?v=gQpEQ7ey7fg

    Ich bin mir nicht schlüssig ob „Transformationsarbeit“ immer vorteilhaft und wachstumsfördernd ist.

    zur Vervollständigung
    http://www.welt.de/vermischtes/article146029002/Staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-Til-Schweiger.html

    Schön Tag noch

    Gefällt mir

    • Ja, eh klar, nicht alles gelesen, aber wichtig machen. Wolltest mal wieder Klugscheixxen – schau, beispielsweise die Türkei, mit einer Bevölkerungsdichte von 104, also mit der Hälfte von der BRD, hat 2014 1.587.374 Leute aufgenommen – was etwa das fünffache ist, was Deutschland aufnahm.
      http://de.statista.com/statistik/daten/studie/12786/umfrage/aufnahmelaender-von-fluechtlingen/

      „Ich bin nichts besonderes, wenn ich das kann, kann das jeder andere auch.“
      Vielleicht nichts Besonderes, aber deine Ausgangslage, dein Standpunkt mit entsprechender Wahrnehmung ist einzig. Mir düngt, du hast im Programm möglichst viele Traumata anzusammeln, um sie dann „transformieren“ zu können.😉
      Und nicht jeder hat so dümmliche Aussagen gemacht! So startest du ja recht tief. Der Anfangsschub beim Wachsen ist in der Regel recht intensiv und schneller. Also, ungleiche Anfangsbedingungen .. das ist nicht fair^^

      Du gehörst natürlich zu den Senkrechtstartern, ganz klar. Sicher, du hast selbstverständlich ganz oben angefangen, bist halt leider dann abgestürzt. Siehste, da können wir uns jetzt doch in der Mitte treffen, aber falls du das anders siehst, kannst du ja noch etwas runtersteigen. ^^

      lg,

      Gefällt mir

      • Ihr zwei…😀

        Gefällt mir

      • Recht humorlos heute?🙂

        Gefällt mir

        • @ Bernd

          Wenn das Humor war, hast Du aber eine ganz spezielle Form von „HUMOR“. Geradezu Bissig, haha ! 😀

          @ Steven

          Deinen Artikel finde ich sehr gut. Genau, die Angst vor dem Neuen, die Abwehr gegen alles als „fremd“ Empfundene lässt die Wogen hochschlagen. Und dahinter steckt die Habgier…… bloß nichts abgeben oder teilen…. …

          Daraus entstehen die wahnsinnigsten Gedankenkonstrukte. Hier bei uns, in einem 25.000 Einwohner-Städtchen , was schon immer viele türkische Mitbürger besaß, die voll integriert sind, gibt es tatsächlich wenig Fremdenfeindlichkeit, stattdessen viel Hilfsbereitschaft und liebevolle Begegnungen. Ich kenne zwei Familien, die syrische Flüchtlinge in ihr Haus aufgenommen haben und es ist wundervoll zu beobachten, wie liebevoll alle miteinander umgehen und wie die syrischen Kinder wieder lachen können.

          Warten wir´s doch ab, kommen werden die Flüchtlinge sowieso….. Wie es in den Wald reinschallt, so schallt es wieder raus, wie man so schön sagt. Im Grunde können Begegnungen mit fremden Kulturkreisen doch eine Bereicherung sein.

          Zitat: „…Es gibt immer zwei Möglichkeiten, auf eine Situation zu schauen: Eine, die mich stärkt, oder eine, die mich schwächt“…..

          So sehe ich es auch.

          LG von Angela

          Gefällt mir

          • Danke Angela,

            Und dahinter steckt die Habgier…… bloß nichts abgeben oder teilen…. …

            Angst, Neid, Paranoia, wasauchimmer, aber es demonstriert halt, wo wir grade stehen. Gottlob nicht die Mehrheit, deswegen soll man seinen Mund in dieser Angelegenheitr nicht halten.

            lg,

            Gefällt mir

            • Der Fußmarsch nach Österreich. Die Lage 200 Kilometer vor Wien eskaliert.

              Meine Falter-Kollegin Nina Brnada hat gerade in Wien angerufen. Sie begleitet die Vertriebenen auf ihrem Marsch nach Wien. Sie hat fast keinen Handy-Akku mehr und derzeit kein Internet. Daher gebe ich hier durch, was sie erzählt:
              Der Flüchtlingszug ist bei Straßenkilometer 23, hat also noch ungefähr 130 Kilometer bis zur österreichischen Grenze zurück zu legen. Brnada erzählt von Frauen, die knapp vor der Erschöpfung stehen, die jetzt nicht mehr wissen, wo sie schlafen sollen, denen wichtige Hygieneartikel fehlen und die sich deshalb schämen und heulen.
              Die Polizei warne die Autofahrer, dass es verboten sei, die Flüchtlinge mitzunehmen. Es sei gefährlich, weil immer wieder Autos vorbei fahren. Manche Autofahrer würden Chips oder Getränke reichen. Die vielen Kinder seien zum Teil völlig erschöpft, ihre Mütter hätten Heulkrämpe. Die ganze Lage sei „ein kompletter Wahnsinn“. Ein Österreichisches Auto mit Diplomatenkennzeichen sei vorbeigefahren.
              Ich habe derweil in Regierungskreisen recherchiert. Dort wird informell erzählt, Österreich werde die Flüchtlinge wohl nicht abweisen, sondern aufnehmen und unterbringen, man werde sich „durchschlawienern“. Wer weiterreisen wolle, der dürfe das. Laut kommuniziert werde das aber nicht, damit sich nicht noch Zehntausende in Bewegung setzen. Man werde den Flüchtlingen auch keine Busse entgegenschicken.
              So weit die ersten Infos. Wir bleiben dran. Eine große Reportage erscheint im nächsten Falter.

              Quelle: https://www.facebook.com/florian.klenk.7/posts/485913834914344?fref=nf

              Gefällt mir

              • >>Auf den griechischen Inseln Kos und Lesbos ist die Situation außer Kontrolle. Auf Lesbos eskaliert die Gewalt. Die Polizei setzt nach Massenschlägerei zwischen Einheimischen und Immigranten Blendgranaten ein. Afghanische Immigranten versuchten eine Fähre zu kapern. Anwohner auf Kos beschimpften EU-Kommissare als Verräter. Bilder, die in deutschen Medien nicht gezeigt werden.<<
                http://www.blu-news.org/2015/09/05/auf-lesbos-und-kos-eskaliert-die-gewalt/
                :https://www.youtube.com/watch?v=n6gQOFlDyM8

                Ich hoffe, ihr fühlt euch wohl

                Gefällt mir

                • Hi Bernd,

                  Ich hoffe, ihr fühlt euch wohl

                  Ja, Bernd, für andere kann ich nicht sprechen, aber mir gehts prima. Wäre es dir Recht, die Leute würden jetzt alle zittern und voller Angst die Türen versperren? Was hat das Elend, was da in Lebos abgeht, eigentlich mit dir in Thailand zu tun? Bist du etwa betroffen? Oder ist das nur deine Form von erhobenem Zeigerfinger und „ich habs euch ja gesagt“? Wenn du von deinem thailändischen Thron ne Lösung hast, dann sag sie uns bitte.

                  Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Lage dort eskalierte. Das läuft dort ja schon Monatelang, das die Leute auf engstem Raum zusammengeballt sind. Ein Funke genügt dann, und ja, das kann auch bei uns passieren. Speziell, wenn einige „Heimatliebende“ mit Asylanten Streit suchen, oder auf sie losgehen. Seit Anfang des Jahres wurden in Deutschland 39 Brandanschlähe auf Asylunterkünfte verübt, 229 andere Übergriffe, wie etwa Steinwürfe, Krawalle, Schüsse oder Schmierereien, wurden registriert. Auch in der Schweiz kam es zu Brandanschlägen – Schuld sind natürlich die Asylanten ..

                  Es wird wahrscheinlich noch mehr, solcher unschönen Situationen geben, weil es einfach zuviele Menschen gibt, die ihren Hass und ihre Wut auf Fremde projizieren. Klar, dann treffen sie natürlich auch auf Situationen, die ihnen das bestätigen. Die Menschen kommen dir immer so entgegen, wie du auf sie zugehst. Das sollte sich auch bis zu dir rumgesprochen haben. Meine Oma sagte gerne – „ein Scheit alleine brennt nicht“, wie Recht sie hatte.

                  Es gibt Menschen, die versuchen Deeskalation zu unterstützen, andere schüren lieber das Feuer – und nennen es dann Aufklärung. Wie auch immer, es ist eine schwierige Zeit, die Nerven braucht.

                  lg,

                  Gefällt mir

                  • „Was hat das Elend, was da in Lebos abgeht, eigentlich mit dir in Thailand zu tun? Bist du etwa betroffen?“

                    Ich dachte es ging ums Thema deines Beitrags und nicht um meinen Lebensweg. Der übrigens auch Erfahrung als „Flüchtling beinhaltet.
                    Und meine Großmutter ist mit ihrem kleinen Sohn über Tausend Kilometer aus Königsberg geflüchtet. Da brannten ganz andere Dinge als Holzscheite im Kamin, beim Glühwein.

                    Wirst halt persönlich?
                    Ich muß deine Meinung nicht teilen – lassen wir‘s dabei, ich lebe Angst und trage sie durch die Welt und verbreite faschistisches Gedankengut und du schwebst in Liebe und Transformierst.
                    Jeder wie er kann!

                    Gefällt mir

                    • Ja, Bernd,

                      Wirst halt persönlich?

                      Ich bin vielleicht etwas persönlicher geworden, als ich wollte. Mein Fehler, ich hab einfach mehr von dir erwartet, als dieses ständige drauf hinweisen, wie schlimm die Situation ist. Steiner wusste, wohin der Hase läuft, dass das nicht angenehm ist, wusste er auch. Wir leben nun einmal in dieser Zeit, wir sollten das beste draus machen. Ich finde auch, es gibt in jeder Stadt Gebiete, die man besser meiden sollte. Es gibt überall Leute, die lieber im Sumpf waten. Aber das ist nicht die Mehrheit, genauso wie die Mehrheit der Asylanten nicht Gewalttätigt orientiert ist. Aber jeder schaut auf die Krawallmacher, auf die Rumschreier, auf die Stänkerer und diejenigen, die sich wichtig machen. Aber das ist die Minderheit .. – die wird sich auch blutige Köpfe holen, ins Gefängnis wandern, oder sonstwo Probleme kriegen.

                      Diese Leute sind jetzt da, ob wir wollen oder nicht, obs unkomfortabel ist, oder nicht – we have to deal with it. Die Frage ist nur, wie wird die Mehrheit der Menschen damit umgehen? Nein, das wird vermutlich nicht lustig ..😦

                      By the way, den Honigmann will ich hier nicht lesen!

                      lg,

                      Gefällt mir

                    • Was nehmen sie uns weg, die Flüchtlinge?
                      Es gibt die mit der großen Hilfsbereitschaft. Und es gibt die mit der großen Furcht – sie fürchten, die Flüchtlinge nehmen ihnen etwas weg. Und dem ist auch so. Die Flüchtlinge nehmen uns tatsächlich etwas weg. Nicht Arbeitsplätze, Geld oder Sozialleistungen. Nein, sie nehmen uns etwas ganz anderes weg. Das gute Gewissen. Das Gefühl der Selbstverständlichkeit im eigenen Leben. (Der Krieg nimmt immer die Selbstverständlichkeit. So ist es heute dort. Und so war es früher auch hier.)

                      Ja, das nehmen sie uns – die Flüchtlinge. Plötzlich schmeckt der Schweinsbraten, die Landschaft, das Leben nicht mehr so voll. Plötzlich fühlt sie sich bedroht an, die Zufriedenheit. Diese nehmen sie uns. Das lässt sich nicht aufklären. Da helfen keine Zahlen. Wenn der Wifo-Chef meint, 70.000 verkraften wir. Das lässt sich nicht argumentieren. Denn sie haben bereits die dünne Schicht, die Membrane angebohrt, in der wir unser glückliches, zufriedenes, selbstverständliches Leben gelebt haben. In aller Weltvergessenheit.

                      Denn die Welt, die ist da. Und nicht nur in den homöopathischen Dosen, in denen wir sie mundgerecht genießen möchten. Sie ist da – die Welt jenseits der Membrane. Sie wurde mitgebracht – mit diesen Körpern, mit diesen Menschen. Mit ihrer Angst, ihrem Leid, ihrem Ausgesetzt-Sein. Sie, die jenseits der Schutzmembrane leben, sie sind da.

                      Kein Wunder in einer globalisierten Welt? In einer Welt von Überschallflugzeugen, Skype und E-Mails? Oh doch! Gerade diese Welt, diesen „Weltinnenraum“ (Sloterdijk), diese Membrane haben sie durchbrochen.

                      Sie treiben in Nussschalen auf dem Meer. Ausgesetzt. Jeder einzelnen Welle. Und ihre Handys, Insignien unserer Innenwelt, die hüllen sie in Plastik. Die packen sie in Vakuum – für die Zeit der Überfahrt, die eine Zeit außerhalb der unseren ist. Sie setzen sie in Klammern – denn sie begeben sich raus aus dieser Blase. Raus aus dieser Zeit. Mit ihren Körpern müssen sie den Weltinnenraum durchbrechen. In Nussschalen auf den Wellen. In Kühltransportern. Da haben ihre Körper die Schutzmembrane verlassen. Und der Ausgang zeigt: Sie haben ihn wirklich durchbrochen, den Schutz. Jenen Schutz, der unsere Selbstverständlichkeit herstellt. Und dann liegen sie da, die toten Körper. Im Kühl-Lkw. Oder am Strand. Wie das süße, kleine Kind.

                      Und wir retten uns in das, was unsere Membrane noch schützen kann. Manche möchten sie befestigen, die Grenzen, den Schutz – aber sie lässt sich nicht befestigen, die Membrane. Da hilft kein noch so stacheliger Draht. Manche aber flüchten sich in das Einzige, was bleibt – in die Humanität, in die Solidarität. Diese rettet auch uns. Sie ist das Refugium für unser Sein in der Welt, für unseren Schutz. Wenn die Membrane bricht, dann ist Humanität die letzte Zuflucht für uns alle.

                      Dann unterscheidet sich auch eine Parlamentssitzung kaum von einem Gottesdienst, wie ihn der Kardinal dieser Tage im Stephansdom zelebriert hat: ein gemeinsamer Appell an den Schutzschild Humanität. Nur dass im Parlament eine Fraktion dagegen hält. Eine Fraktion, die zeigt: Humanität ist nicht eine neue uns alle umfassende Membrane. Sie ist ein politischer Begriff, ein politisches Handeln – also etwas, das nicht von allen geteilt wird. Sie ist eine Kampfansage.

                      Quelle: http://www.wienerzeitung.at/meinungen/glossen/772621_Was-nehmen-sie-uns-weg-die-Fluechtlinge.html

                      Gefällt mir

                    • Handys sind für Flüchtlinge kein Luxus

                      Fast alle Flüchtlinge besitzen ein Handy oder Smartphone. Das ist kein Luxusartikel, sondern erfüllt Grundbedürfnisse.
                      Die Menschen kommunizieren mit dem Smartphone per Internet mit ihren Familien. Das ist viel günstiger als ein Auslandsgespräch mit dem Festnetztelefon.
                      In Afrika und dem Nahen Osten verbreiten sich Smartphones sehr schnell. Sie ermöglichen vielen Menschen erstmals, zu telefonieren oder im Internet zu surfen.

                      Von Christoph Meyer
                      „Mit Luxus hat das nichts zu tun“

                      Smartphone am Ohr vor der Flüchtlingsunterkunft. Dieses Bild verstört viele Menschen, wenn es um Asylbewerber geht, denn in Deutschland gelten die Geräte als Luxusartikel.

                      Auf einem Blog, das sich mit den Schlagworten „Medienkritik und Gegenöffentlichkeit“ schmückt, ist zu lesen: „Wie kann man sich als Flüchtling ein Smartphone leisten und dazu noch eine Flatrate? Wer zahlt die Roaming-Gebühren ins außereuropäische Ausland? Das geht doch schnell in die Tausende!“

                      Tatsächlich haben viele Flüchtlinge ein Smartphone, wie Elisabeth Ramzews, die Leiterin des Sozialdiensts für Flüchtlinge in München bestätigt. „Mit Luxus hat das überhaupt nichts zu tun“, sagt sie.

                      Es ist in Wirklichkeit oft der einzige und wichtigste Gegenstand, den die Flüchtlinge besitzen. Das einzige Mittel, um mit der Familie zu Hause in Kontakt zu bleiben oder mit Familienmitgliedern, die auf der Flucht an unterschiedlichen Orten gestrandet sind. Roaming-Gebühren, wie der Blog-Autor vermutet, zahlen die Asylbewerber nicht. Sie telefonieren günstig per Internet mit Skype, Whatsapp oder Viber. Das geht nicht mit einem herkömmlichen Handy, sondern nur mit einem Smartphone. Daten-Tarife mit Prepaidkarte sind inzwischen überall günstig zu haben. Kostenlose Wlan-Hotspots gibt es in Bahnhöfen, Fastfood-Filialen und Cafés.
                      Gekauft werden die Handys bereits im Heimatland

                      Noch wichtiger ist das Handy, bevor die Menschen in Deutschland eintreffen. Die Regierung von Oberbayern geht davon aus, dass fast jeder jugendliche oder erwachsene Asylbewerber bei seiner Ankunft in Deutschland ein Handy besitzt. Die Smartphones, mit GPS ausgestattet, helfen ihnen, sich auf der Flucht zu orientieren. Per Mobiltelefon erfahren die Menschen, wo und wann sie die nächste Etappe ihrer Flucht antreten und wo sie die Nacht verbringen. „Sie sind darauf angewiesen, Nachrichten zu senden und zu erhalten“, sagt Elisabeth Ramzews. Und oft ist der einzige Mensch, den sie in Europa kennen, der Freund eines Freundes bei Facebook.

                      Unter den Asylbewerbern in der EU und Deutschland sind viel mehr Männer als Frauen. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Not der Frauen geringer wäre.

                      In Afrika und dem Nahen Osten ist die Verbreitung von Smartphones sehr weit fortgeschritten. Das liegt daran, dass die stationären Telefon- und Datennetze dort sehr schlecht ausgebaut sind. Viele Menschen haben dort per Mobilfunk zum ersten Mal in ihrem Leben einen Telefon- oder Internetzugang.

                      Die Handy-Hersteller haben in Afrika und dem Nahen Osten einen riesigen Absatzmarkt entdeckt. Sie bauen sukzessive die Mobilfunknetze aus und verkaufen abgespeckte Versionen ihrer Geräte zu günstigeren Preisen. Die Masse macht’s, das Geschäft boomt. Im Jahr 2002 hatten einer Pew-Studie zufolge gerade einmal acht Prozent der Menschen in Ghana ein Mobiltelefon. Im Jahr 2014 waren es 83 Prozent. Über einen Festnetzanschluss verfügte im vergangenen Jahr nur ein Prozent der Ghanaer.

                      Inzwischen werden die herkömmlichen Handys von Smartphones abgelöst. In Nigeria besaßen im vergangenen Jahr 27 Prozent der Menschen ein Smartphone. Zum Vergleich: In Deutschland waren es 40 Prozent.
                      Das Handy ersetzt die Bankfiliale, Computer, Festnetztelefon

                      Handys sind in Afrika nicht nur ein Kommunikationsmittel, sondern ersetzen auch die Bank, den Computer, das Radio und das Wörterbuch. Überweisungen können in vielen afrikanischen Ländern per SMS getätigt werden, von Menschen, die noch nie ein Bankkonto besaßen und in deren Heimatort es nie eine Bankfiliale gegeben hat. Sie verschicken Guthaben, das die Verwandten in einem zertifizierten Laden gegen Geld tauschen können. So einfach.

                      Das zeigt, Handys und im Besonderen Smartphones haben in den Herkunftsländern vieler Flüchtlinge einen ganz anderen Stellenwert als in Deutschland. Sie ermöglichen den Menschen zum ersten Mal Dinge zu tun, die wir für selbstverständlich halten. Deswegen sind sie oft bereit, ihre Ersparnisse für ein Smartphone auszugeben, selbst wenn sie nicht einmal ein richtiges Dach über dem Kopf haben. Umso mehr, wenn sie fern der Heimat von ihrer Familie, dem Partner, den eigenen Kindern getrennt leben müssen.

                      Quelle: http://www.sueddeutsche.de/panorama/vorurteile-warum-handys-fuer-fluechtlinge-kein-luxusartikel-sind-1.2603717

                      Gefällt mir

                    • @ Steven

                      Ich habe einen langen Vortrag in meinem Kopf. Ich erspare es dir und Mitlesern, den zu inhalieren.
                      Stattdessen nur:

                      90% sind junge Männer. Von diesen 90% besitzen 90% ein Handphone. Sie bezahlen für die Schlepperei tausende von Kröten.
                      Vom Schreibtisch aus betrachtet:
                      Dahinter steht zentrale Steuerung. Flüchtlingselend sieht – Gott sei es geklagt – anders aus.

                      Was ist zu tun?

                      Die Frage reiche ich in die Runde.

                      Gefällt mir

                    • Hi Thomram
                      Flucht ist grundsätzlich kacke, egal, wie das Bild dazu aussehen mag.

                      Was ist zu tun?

                      Das dürfte wirklich die Frage sein, die zählt. Was immer wir reden, denken, oder befürchten, es ändert nichts an den Tatsachen. Die Leute sind jetzt hier, da müssen Lösungen gefunden werden. Vor allem sollte das Gesetz ausgesetzt werden, nachdem die erst nach 2 Jahren arbeiten dürfen, wenn ihr AsylStatus geklärt ist. Ich finde, man soll sie arbeiten gehen lassen, das würde deren Selbstachtung stärken, ihnen ein Ziel geben und ihnen dabei helfen, sich zu integrieren. Dieses abwarten und herum sitzen müssen, muss unerträglich sein – und man kommt dabei natürlich auch auf dumme Gedanken.

                      Was man persönlich tun kann – hauptsächlich sollte deeskalierend gedacht, gesprochen und gehandelt werden. Man muss niemanden mögen, niemand kann das, aber man kann seine Vorurteile überprüfen. Wenn mir jemand dumm kommt, komme ich ihm auch dumm. Egal, ob Asylant, oder Einheimischer. Wie man in den Wald reinruft … du weißt eh ..
                      Grundsätzlich versuche ich unvoreingenommen zu sein, das funktioniert manchmal besser, manchmal nicht. Ich übe, wir alle können üben ..

                      lg,

                      Gefällt mir

                    • Island – Hilfsbereitschaft löst Flüchtlingspro­b­lem: Die Regierung wollte nur 50 Migranten aufnehmen – 12.000 Familien sahen das anders.

                      Island hat schon so manche Krise gesehen – doch Flüchtlingskrise wollte man keine aufkommen lassen. Die Bevölkerung hat ihre eigene Regierung quasi überwältigt und den politischen Kurs mir nichts, dir nichts via Facebook geändert: Die isländische Regierung war lediglich zur Aufnahme von 50 Asylsuchenden in den kommenden zwei Jahren bereit. Doch dann kamen Aufrufe über die sozialen Medien, etwa von der Sozialministerin Eyglo Hardardottir und der Autorin Bryndis Bjorgvinsdottir.

                      Am vergangenen Wochenende hatte Hardardottir via Internet eine Sondierung gestartet, wie viele isländische Familien dazu bereit wären, Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen. Das Ergebnis war nahezu überwältigend: 12.000 positive Antworten gingen bis Mittwoch ein. Ähnlich viele – 11.000 – reagierten bis Mittwoch auf einen entsprechenden Aufruf der Schriftstellerin Björgvinsdottir. Nun hat die Stadtregierung von Reykjavik für die Aufnahme von mehr syrischen Flüchtlingen gestimmt. Auf eine genaue Zahl wollte sich am Mittwoch einen Tag nach dem Votum der Stadtregierung in Island vorerst kein Politiker festlegen.

                      Island hat rund 330.00 Einwohner. Das Land gehört nicht der EU, wohl aber dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) an. Ein von der rot-grünen Vorgängerregierung gestelltes EU-Beitrittsansuchen stellten die heute amtierenden Rechtsliberalen im Frühjahr zurück.

                      Quelle:http://kurier.at/politik/weltchronik/island-hilfsbereitschaft-loest-fluechtlingsproblem/150.457.229

                      Gefällt mir

              • >>Der Krieg im Jemen – wie der englische Dichter Harold Pinter sagte – „findet nicht statt, auch wenn er gerade stattfindet“. Ein Land, das niemand Fremden etwas zu Leide tat, das kein Land überfallen hat, wird in die Steinzeit gebombt durch die großen Demokraten – Saudis und Amerikaner. Die Zahl der Opfer wächst täglich, aber das interessiert keinen Menschen im Westen, denn es sind ja nur ‚Sandnigger‘. Und die Menschen, die vor dem Inferno fliehen, lässt man ersaufen oder verhungern. Das ist unsere ständig gepriesene Zivilisation und Kultur in einer Nussschale.<<
                http://einarschlereth.blogspot.se/2015/09/gnadenloser-krieg-im-jemen-die-saudi-us.html

                Gefällt mir

                • Manche dieser Asylanten scheinen ziemlich gestresst zu sein.

                  Schwarze Asylanten brüllen in Berlin: „Wir werden euch Deutsche alle töten!“ Ein aktueller Bericht über den autorassistischen Asylantenwahn

                  5. September 2015 von beim Honigmann zu lesen

                  Asylanten Berlin Deutsche toeten

                  Das nachfolgende Schreiben erreichte mich gestern per Email und zeigt einfach unfassbare Szenen zur Einwanderung, die man bei unseren Medien niemals sehen oder lesen könnte. Da schreien inmitten Berlin schwarze Asylanten, dass sie uns Deutsche “töten” werden. Ob sie dazu von deutschen Autorassisten (die diesen Zug begleiteten) wie der antifa oder diese unterstützende Gewerkschaften aufgestachelt worden waren oder nicht, ist sekundär. Es verbietet sich für jeden Gast, gleich ob er ein privater oder ein Staatsgast ist, solches auch nur zu denken, geschweige denn öffentlich herauszuschreien. Es wird immer klarer: Solche Asylanten braucht kein Land, sie gehören sofort dahin abgeschoben, woher sie kamen. Und jene Deutschen, die sie zu solchen Dingen aufstacheln, gehört der Prozess wegen Hochverrats gemacht. Die Zeiten werden kommen, an denen wir diese autorassistischen Linksfaschisten ihrer verdienten Strafe zuführen werden. MM

                  Gefällt mir

                  • Hallo Klaus,

                    Schwarze Asylanten brüllen in Berlin: „Wir werden euch Deutsche alle töten!“ Ein aktueller Bericht über den autorassistischen Asylantenwahn

                    Und du glaubst das jetzt einfach? Angefangen von Michael Mannheimer, dem Honigmann, Netzplanet – alles Rassisten. Ich glaub denen kein einziges Wort! Wir leben in einer Zeit, wo man sehr aufpassen muss, wem geglaubt wird, wem vertraut wird.

                    lg,

                    Gefällt mir

                  • Ja Klaus, da in Berlin läuft es schon länger Quer. Letztes Jahr bin ich ein paarmal durch den Görlitzer Park (Berlin) – gibt selbst mir und ich bin so einiges gewohnt, ein mulmiges Gefühl. Trotzdem fand ich die Bemerkung meines Kumpels zu den Uniformierten – Seht ihr nicht das Pack? Räumt endlich auf! – nicht i.O.. Entsprechende Diskussion folgte ..

                    Gefällt mir

                    • 14 Jahre hatten wir Flüchtlinge im Haus:

                      Mein Name ist Silvia Jelincic, ich bin 37 Jahre alt, meine Eltern kamen vor mehr als vier Jahrzehnten in dieses Land. Geboren sind sie in Kroatien, meine Schwester und ich in Wien. Ich bin Journalistin und Teil des FischundFleisch-Teams.

                      Es tut mir persönlich in der Seele weh, wenn mir sogar Kollegen, bekannte Journalisten, die ich mag und schätze, sagen, dass uns „diese Menschen“ überrollen werden und wir eben „leider“ keinen Platz für so viele haben. „Dieser arme kleine tote Junge, aber..“ Es tut mir in der Seele weh, auf Facebook und auf unserer eigenen Plattform Aussagen wie „die nehmen uns die Arbeit weg..“ zu lesen. Zu lesen, dass Moslems nur Probleme bringen und nicht zu Europa gehören. Im Sinne der Meinungsfreiheit lassen wir diese Postings zu, aber leicht, nein, leicht fällt mir das nicht. Es gibt mittlerweile viele Tage, wo mir der Atem stockt. Wie können Menschen nur das Bild des toten Jungen sehen und sagen, „aber leider ist kein Platz?“
                      Ist es Ignoranz, Egoismus oder pure Unwissenheit, die Menschen solche Dinge sagen lassen? Fakt ist: Viele wissen nicht, wovon sie reden. Das schmerzt am meisten. Österreich hat seit dem Zweiten Weltkrieg zwei Millionen Menschen aufgenommen. 2.000.000 – ja, so viele. Diese Menschen, darunter viele Türken (Moslems!) sind größtenteils sehr gut integriert worden und haben entscheidend zum Aufschwung dieses Landes beigetragen. Wissen die vielen Kritiker das?

                      Sie haben auf der Baustelle geschuftet und die Reinigung öffentlicher Gebäude übernommen. Mein Vater, selbst viele Jahrzehnte im AKH tätig, sagte mir mal, dass es sehr schwer war, Österreicherinnen zu finden, die dort Klos putzen. Das durften dann Dragica aus Serbien und Mirko aus der Slowakei übernehmen. Jede Arbeit ist ein gute Arbeit, Kloputzen ist besonders wichtig, was ich damit sagen will: Flüchtlinge haben diesem Land geholfen und nicht geschadet. Klar, es ist eine Herausforderung, aber das ist so wie in jeder Beziehung: Man muss daran arbeiten. Ich finde auch nicht, dass alle Österreicher gut integriert sind, hier leben genug Menschen, die asoziales Verhalten zeigen und das AMS ausnützen. Klar, nicht alle, bitte diskutieren wir darüber nicht, viele Menschen sind krank, brauchen Hilfe vom AMS, sind aus nachvollziehbaren Gründen arbeitslos – all das stimmt, aber es gibt sie die Nutznießer, ob es Österreicher oder Ausländer sind, ist mir egal. Fakt ist, dass uns Ausländer mehr gebracht haben, was die Wirtschaftsleistung dieses Landes betrifft – und das kann wieder so werden, mit Flüchtlingen.

                      Wir hatten in unserem Haus in Kroatien 14 Jahre Flüchtlinge untergebracht. Ein Ehepaar mit drei Kindern. Ich selbst war zu dieser Zeit oft dort, ich war da noch Studentin. 2 Monate im Sommer, ein paar Wochen im Februar, zu Ostern auch noch mal ein Monat lang. Manchmal mehr, manchmal weniger. Und ich kann euch sagen: Es war wunderbar, sie da zu haben. Die Familie floh aus Bosnien-Herzegowina nach Kroatien, der Mann Ante wurde lange im KZ dort festgehalten und brutal vergewaltigt. Auch darüber spricht niemand. Über die vielen Männer und Kinder, die in Kriegen vergewaltig werden, von einem Rudel Männer, verliert niemand ein Wort. Ante kam später nach, ich denke, es war ein Jahr nach seiner Familie, er konnte flüchten. Leider verstarb er vor kurzem, ich denke, das Trauma war schwer zu ertragen und schwächte seine Gesundheit sehr. Blasenkrebs.

                      Die Familie hatte es nicht leicht. Sie wurde von den Kroaten auf der Insel angefeindet, es gab viele Tränen, es war schlimm, das mitanzusehen. Mit der Zeit wurde es leichter, es entstanden einige Freundschaften und die Familie hat sich durchgekämpft. Also sagt bitte nicht, Integration würde nicht funktionieren.
                      Quelle: https://www.fischundfleisch.com/blogs/kinder-familie/14-jahre-hatten-wir-fluechtlinge-im-haus.html

                      Gefällt mir

                    • Österreich hat seit dem Zweiten Weltkrieg zwei Millionen Menschen aufgenommen.

                      Meine Eltern gehörten dazu, bald nach dem Ende des Kriegs.
                      Meiner Großmutter war es zwei Jahre nach Enteignung und Internierung in ein Lager gelungen, mit Schwiegereltern und ihren zwei Söhnen aus dem „Krepierlager“ zu flüchten, einem Lager, wo die Leute so wenig zu essen bekamen, dass sie allmählich verhungerten. Sie schafften es nach Wien, wo sie lt. Aussage meines Onkels ein löchriges Dach über dem Kopf und ein Bett voller Wanzen zugeteilt bekamen. Die Söhne durften keine höhere Schule besuchen, mein Onkel, damals 14jährig, ernährte als Schlosserlehrling die Familie. Er erzählte mir, wie froh sie waren, als sie einen Blechteller kaufen konnten .. ..

                      Meine Gefühle zur Flüchtlingsthematik sind chaotisch, ich halte mich zumeist da lieber raus. Am liebsten würde ich dafür sorgen, dass jeder in seiner Heimat in Frieden leben kann, so mit Zauberstabe etc. .. .. wollte ich schon als Kind.

                      LG
                      Veron

                      Gefällt mir

                    • Letzten Endes kann man das Flüchtlingsproblem nur durch einen dauerhaften Weltfrieden lösen, d.h. den globalen Maharishi-Effekt.

                      Gefällt mir

        • Na, na, Bernd. Du wirst auf deine alten Tage doch nicht sensibel werden. Alter, das würde mir glatt Angst machen. ^^

          Lg,

          Gefällt mir

      • Dafür haben wir 4.000 000 Türken aufgenommen

        Gefällt mir

        • Hi retlaw
          Es sind 1.527.118 Türken ..
          Anzahl der Ausländer in Deutschland nach Herkunftsland (Stand: 31. Dezember 2014):


          Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1221/umfrage/anzahl-der-auslaender-in-deutschland-nach-herkunftsland/

          lg,

          Gefällt mir

          • Traue keiner Statitik……die Du nicht selber gefälscht hast…..🙂

            …………………………………………………………………………………………..

            „Johannes Rothkranz schreibt in seinem Buch ‘Der Vertrag von Maastricht, Endlösung für Europa’ (S.567):

            „In allen Länder Paneuropas vertuscht man die Wahrheit über das Zahlenverhältnis zwischen Einheimischen und Fremden. In Frankreich z.B. existiert einfach keine diesbezügliche Statistik, in Deutschland wird sie zwar geführt, jedoch grotesk manipuliert und gefälscht. Gemäß nur unter der Hand zu erfahrenden, aber zuverlässigen Angaben des Deutschen Verfassungsschutzes betrug Anfang 1993 die tatsächliche Anzahl in Deutschland legal und illegal lebender Ausländer sage und schreibe rund 17 (siebzehn) Millionen !“

            Ganzer Artikel hier:

            http://inge09.blog.de/2015/07/10/20-25-millionen-auslaender-deutschland-20649963/

            Ich selbst habe noch eindringlich im Hinterkopf, dass öfter schon davon die Rede war, jede 4. Deutsche sein mittlerweile ein Einwanderer…..und nicht zu vergessen…..3/4 derer gelten ja gar nicht mehr als Ausländer, weil schon der deutschen Staatsbürgerschaft angehörig…..jene fallen aus den Zahlen also komplett raus…….ja Statistiken sind schon was Feines, oder🙂

            Ist wie mit den Arbeitslosenzahlen…..offiziell nur knapp 2.5 – 3 Millionen……aber 5-6 Millionen, die in Maßnahmen und sinnfreien Umschulungen feststecken, fallen gänzlich aus der Zählung raus……geschweige den auch jene Geringverdiener, welche monatlich noch mit 100-200 Euro von Amt unterstützt werden müssen, weil mit ihrem Einkommen kein „Auskommen“ mehr ist

            lg Joe

            Gefällt mir

            • Gemäß nur unter der Hand zu erfahrenden, aber zuverlässigen Angaben des Deutschen Verfassungsschutzes betrug Anfang 1993 die tatsächliche Anzahl in Deutschland legal und illegal lebender Ausländer sage und schreibe rund 17 (siebzehn) Millionen !“

              Das kommt von Michael Mannheimer, ein Rassist wie er im buche steht. Ach, sieh an, da kommen auch die 4 Millionen Türken her. Dem muss man natürlich mehr Glauben als Statistiken.

              In den 90ern sind übrigens weitaus mehr Flüchtlinge aufgenommen worden als jetzt. Und hey, die Leute haben das überlebt, nicht zu glauben.

              1988 überstieg die Kurve der Asylgesuche erneut die Marke von 100.000. Sie kletterte im Jahr der europäischen Revolutionen 1989 auf ca. 120.000, erreichte im vereinigten Deutschland 1990 ca. 190.000, 1991 sogar fast 260.000 und 1992 schließlich fast 440.000, wobei es sich nun allerdings in hoher Zahl um Flucht- und Minderheitenwanderungen aus Ost- und Südosteuropa, vor allem um Flüchtlinge aus dem Raum von Ex-Jugoslawien, aber auch um Roma aus Rumänien handelte.

              Quelle: http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/dossier-migration/56443/flucht-und-asyl-seit-1990

              Ich dachte, du wärst so feinfühlig, lieber Johannes? Und da haltest du die Energien eines Mannheimer aus? Ahem, wobei ich zugeben muss, hier klingt er ja etwas milder als sonst ..

              lg,

              Gefällt mir

  • Du und Angst, Steven?
    Sah fast so aus, als ob es die kreierten neu aktivierten Gräben sind, in welchen du meinst scharren zu müssen.
    Weißt, jeder ist der Gute und meint es richtig zu machen. Mancher erwacht dann aus der Starre der Täuschung .. und mancher meint erwacht zu sein aus seiner Traumwelt.


    >> Beim Eintreffen der Polizei und der Rettungskräfte erklärte er, dass er keine großen Verletzungen habe und sich einen Transport ins Krankenhaus ersparen möchte. Er zeigte den Beamten stolz seine buddhistischen Amulette und erklärte dazu, dass er seine Gesundheit nur seinen Amuletten zu verdanken hätte. Ohne die Amulette wäre er vielleicht schwer verletzt oder sogar Tod gewesen, betonte er.
    Die Polizei verzichtete auf eine Anklage gegen den Mann, da keine weiteren Personen oder Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt waren. Die Beamten ermahnten den Mann, sich in Zukunft nicht nur auf seine Amulette zu verlassen sondern besser seinen Fahrstil den Wetterverhältnissen anzupassen.<<

    Gefällt mir

    • Hi Bernd,

      Du und Angst, Steven?
      Sah fast so aus, als ob es die kreierten neu aktivierten Gräben sind, in welchen du meinst scharren zu müssen.
      Weißt, jeder ist der Gute und meint es richtig zu machen. Mancher erwacht dann aus der Starre der Täuschung .. und mancher meint erwacht zu sein aus seiner Traumwelt.

      Ja, du hoffentlich auch. Brauchst n Amulette? ^^
      So, nachdem wir uns alle etwas aneinander gerieben haben, (aufschlussreich war’s), werde ich hergehen und den heutigen Tag genießen. So ein verregneter Tag ist wie geschaffen dafür, sichs gemütlich zu machen, ein Buch zu lesen, oder zu spielen. Ich werde nen Spieltag einlegen.

      @ all
      Euch allen einen wunderbaren Tag!

      liebe Grüße,

      Gefällt mir

  • Passt gut zum Thema und erweitert die Sicht dazu enorm, heute abend laden die Hathoren zur Weltmedi ein mit der Musik
    „Brücke zwischen den Welten“:
    http://tomkenyon.com/uber-die-natur-der-engel

    Gefällt mir

  • Und so ergiesst sich des Menschen der sich bewusst wähnt im Kreise, sein AB ORT.. ein ORT
    Ich sage es frei heraus: Ich bin nicht in dieser Konstruktion zu gegen. Wohl nehme ich wahr was DA ist. Just in Time Room.
    BOOOOOMMMMMM!

    It`s a Joke– better —- a JOKER , a`la – die letzte Karte die gespielt wird um zu gewinnen. Von jenen die nicht erfassen wollen das die kosmsichen Kreige in dieser Galaxie mit dem Siegle des Friedens , nennt es Christusenergie, ganz ohne Purpanz, ohne Relikien und frei von Ritualen, erkundend wahr worden IST!

    WER WIRD gewinnen? Keiner der sich sich weiter diesem GA LAMA hingibt.

    Der welcher ALL ES in sich vereint.,- nicht mehr trennt, nicht länger kämpft.
    Vergebung… Vergebung,,, und ein ums andere mal Vergebung..

    Ich weiss sehr wohl … was Wir als Wesen alles schon „vollbracht“ getan veranstaltet haben.. Jüngst erst sah ich Köpfe rollen, abgeschnittene Gliedmassen, Haut – gepellt von Körpern wie von einer Pell Kartoffel gleich. Mir schien ein Film abzulaufen, wollte nicht hinsehen, obschon ich mich ob dieser Bilder nicht mehr erschrak… ..

    HALO GENE richtet nicht, bescheint beleuchtet das Dunkel wälzt um; – bearbeitet euren Acker, wähnt euch nicht als sterbliche Geschöpfe IHR in denen der Spirale Geist ist… ..wohnt..
    apis
    PS,; JESUS war als Mensch gekommen und hatte ein EGO, weil Mensch!

    Gefällt mir

    • Wir schüren ein ums andere mal mehr was dem — Unserem Nächsten widerfährt, lernt damit um zu gehen und schiebt das nicht fort an einen ORT der Hölle bis DATO(Waschmittel) benannt worden war… ..
      apis

      Gefällt mir

      • Hi Apis,

        ja, wo lenke ich die Aufmerksamkeit hin.
        In sich oder ins AUßEN und dann noch mit Fingerzeig,
        obwohl noch nicht mal wissend, ob Berichte stimmen.
        Wieviel alte Bilder werden da wohl wieder in Umkreis gebracht werden.
        Ablenkung – und´s Ego genießt die Aufmerksamkeit.
        Dann braucht´s Ego nicht fühlen. Es sieht sich ja als Herrscher.

        lieben Gruß🙂

        Gefällt mir

  • ASYL
    IGD RA SYL

    Völker – Menschen — Seht hin und erfasst die Signale… .. Ihr möget erwachsen werden,,, als Kinder des Einem – welche Sterne zu gebären in der Lage sind… ..
    apis

    Gefällt mir

  • Ich , ja ich der ich bin was ich bin, bin was ich bin — erkennend dass ich ALL EIN Bin, Keinem Lob und keiner Liebe die da geschwollen verkündet wird, als goldene Uhr oder einer Urkunde bedarf.

    Lob ist ÖL auf die Kanne des individuellen Feuers, gleich des Leids. Schmeichel EI – Schmiermittel, und wer das mag der mag das eben neben dem ESEL der LESE kann so sehen.
    Gehabt euch — wohl
    apis

    Gefällt mir

  • AN „STEVEN“ Black… ..

    Die Bilder deiner Post`s in den letzten,- sry den vergangenen Tagen sind GAR sehr der von Mystik behaftet. De Hahn, die Eule, der dunkle Engel oder e`ben de BEN in schwarz weiss,,,,
    ahoi
    astral
    apis

    Gefällt mir

    • Hi Kurt,

      Die Bilder deiner Post`s in den letzten,- sry den vergangenen Tagen sind GAR sehr der von Mystik behaftet. De Hahn, die Eule, der dunkle Engel oder e`ben de BEN in schwarz weiss,,,,

      Wo war da ne Eule? Du meinst den Vogel Strauss .. ^^
      Aber okay, ich such immer Bilder, die zum Text halbwegs passen. Das ist schwierig, wenn man sie nicht kaufen mag.😉

      lg,

      Gefällt mir

  • @ Stevenblack,

    du schreibst von der Selbstachtung. Die Flüchtlinge aus diesen Ländern bringen sie schon mit.
    Weil sowas immer von den Männern ausgeht und diese sind vernetzt, siehe Handys.
    Also sowas muß man denen nicht beibringen oder geben – das wäre so, als würde man jemanden sagen, daß wenn er mitm Boot ankommt, seinen Stolz verlieren wird.

    Integration von beiden Seiten aus fände ich supi❤

    lg

    Gefällt mir

    • Hi Fluß,

      du schreibst von der Selbstachtung. Die Flüchtlinge aus diesen Ländern bringen sie schon mit.

      Das schaut nur auf den ersten Blick so aus, ich bezweifle das. Schau dir an, welchen Müll sie überall hinterlassen.

      Das ist kein Zeichen von Selbstachtung, sie leben und verhalten sich, als wenn sie nichts mehr anderes kennen, als „hinter mir die Sintflut“. Kein Wunder, wenn du ne Zeitlang nur mehr in Slums lebst, in notdürftigen Zeltstädten, wo nichts mehr dir gehört, da verlierst du diese Selbstachtung, du räumst deinen Dreck nicht auf, usw. Das werden die alle erst wieder lernen müssen. Schwierig ..

      lg,

      Gefällt mir

  • Sag mal Steven, du lehnst den Honigmann ab und bringst nen BZ-Beitrag?
    Kommt so langsam auf Til-Niveau^^
    Steht dies im Zusammenhang mit deiner Arbeit?
    Erwarte aber bitte nicht, daß andere jetzt anfangen mit dir und Til BZ zu lesen!

    Aber vielleicht merkst du gar nicht, wen du zitierst und zuspielst. Oder ignorierst es, läßt es an dir abgleiten, Hauptsache es hilft die Gräben zu vertiefen. Denn genau das ist es was Bild, BZ und Konsorten bezwecken – mit Erfolg, wie man sieht.
    Meinst du wirklich, daß sich auf deinem Blog Rassisten/ Ausländerfeinde, gar Rechtsradikale herumtreiben? So du das hier abziehen mußt?
    Obwohl, letztens hier ein paar (incl dir) von Überbevölkerung gesprochen haben. Auch harter Tobak!
    Weißt, wenn man ein Großteil des Planeten unbewohnbar macht, die Menschen dazu bringt auf den dichtbesiedeltsten Kontinent zu „fliehen“, dann wird’s enger, logisch. Beweist aber noch nicht eure verkorksten Theorien der Überbevölkerung!

    Also, es ist doch keine Frage, daß man seinen Mitmenschen hilft. Die Frage ist – sind die Flüchtlingsströme gewollt? Die Verursacher wollen „wir“ ja nicht benennen^^
    http://sciencefiles.org/2015/09/05/spektakel-im-ersten-der-fluechtling/
    Manch einer braucht wohl eher einen kräftigen Tritt in den Arsch!!
    Übrigens nenne ich solche Beiträge, hier zum Gegensatz, eine sachlich Betrachtung.
    http://buergerrechtler-micha.blogspot.de/2015/09/ist-der-fluchtlingsstrom-gewollt.html
    http://www.express.co.uk/news/world/555434/Islamic-State-ISIS-Smuggler-THOUSANDS-Extremists-into-Europe-Refugees
    Die Links (hoffentlich Blogkonform, sonst bitte löschen), um deinen Blog etwas vom Bild Niveau zu lösen. Ich find‘s erschreckend, wie es sich entwickelt ..

    By the way; Irgendwie ist es mir erst in den letzten zwei drei Monaten aufgefallen, das mit dem Schubladendingings bei dir .. Woran liegt‘s?

    Wieviele von den Jungs nimmst nun bei dir auf? Wenn du brauchst, schick ich ein Care-Packet! Oder zwei ..

    Die woll’n ja nicht zu dir,
    denn

    Gernmoney ist schön^^

    PS: Ja Monika, wieder fast ohne ..

    Hoffentlich hab ich wieder Angst gemacht, ich der haselnußbraune Asura^^

    Gefällt mir

    • Es ist eine traurige Tatsache, daß Auswanderer sowie Flüchtlinge meist ein sehr ungewissen und schweren Weg zu gehen haben.
      Viele geben auf, wie aktuell dieser Österreicher auf Phuket.

      Luft, Sonne, Strand und Meer reichen oftmals nicht aus ..

      Bleibt mir dir Frage, ob man dies als Schlagzeilen verkaufen soll, wie dieser Tage bei dem kurdischen kleinen Jungen?

      Gefällt mir

    • @ Bernd
      @ Alle

      Nur ein Schlaglicht, und doch ein Hinweis. Wer steckt die Asylantenheime in Brand?

      http://bumibahagia.com/2015/09/07/brennende-asylantenheime/

      Gefällt mir

      • Hi Thomram,
        Das mag die Anzahl von Fremdenfeindlichen Anschlägen reduzieren, aber jeder einzelne ist immer noch zuviel. Und wenn man den Links folgt, sind viele durch Unachtsamkeit, durch mit der Zigarette eingeschlafen passiert. Einige sind verwirrte Leute gewesen, die psychiatrisch behandelt werden. Ich will gar nicht wissen, was in solchen eng belegten Heimen für ein Stress herrscht, Angst, Paranoia, da greift der eine oder andere zu Verzweiflungstaten. So oder so ist die Situation anstregend, das wird noch ne Herausforderung – und es wird wahrscheinlich schlimmer, bevor es besser wird.

        Aber das wirkliche Problem sind nicht die Asylanten, sondern unsere Regierungen, die Wirtschaftsverschleppung, die Kriegsgewinnler, die desolaten Banken, etc.

        lg,

        Gefällt mir

        • @ Sven 09:19

          „Aber das wirkliche Problem sind nicht die Asylanten, sondern unsere Regierungen, die Wirtschaftsverschleppung, die Kriegsgewinnler, die desolaten Banken, etc.“

          Ich gehe einig mit dir. Und dieses Erkennen ist nur ein kleiner Schritt in Richtung Besserung. Die Frage bleibt. Was tue ich, um etwas zu verbessern.

          Möchte dir mal nebenbei sagen:
          Ich bewundere deine Art, mit Kritik umzugehen.

          Gefällt mir

          • Hi Thomram,
            Ach, Bernd scheint ein guter Sparringspartner zu sein. Da kann ich üben .. ^^

            Die Frage bleibt. Was tue ich, um etwas zu verbessern.

            Ich finde, am besten ist, ich verbessere mein Leben, meine Umstände, so das ich einigermaßen im Reinen mit meinem Leben sein kann. Dann verblassen viele Befürchtungen und Ängste, weil dies die persönliche Schwingung anhebt. Es schiebt dich aus den nieder besetzten, dichten Feldern raus.

            lg,

            Gefällt mir

          • @Thomram
            Zweimal diese (rhetorische) Frage, willst also wirklich ne Antwort.

            Ja entweder so, wie mir empfohlen, eine Sandburg graben und für Empfindliche am besten mit W-Lan😉
            oder
            Auswandern, so gibt es wieder mehr Platz und man hat den Abstand zu den Transformierten vergrößert. Am besten in die Gebiete auswandern, woher die Flüchtlinge kommen. So kann man hautnah miterleben, was die Zivilisierten der restlichen Welt so schönes bringen.

            Hier noch so ein Rassist;
            >> Die gefälschte „Flüchtlingskrise“
            von Thierry Meyssan

            Während die europäischen Medien die Emotionen wecken, indem sie Fotos eines ertrunkenen Kindes und Reportagen über Menschenmassen zeigen, die zu Fuß den Balkan durchqueren, weist Thierry Meyssan darauf hin, dass diese Bilder gefälscht sind. Sicher, sie dienen den Interessen des Chefs der deutschen Firmenchefs Ulrich Grillo und der Nato. Aber sie berichten nicht über das Phänomen in seiner Ganzheitlichkeit und verleiten die Europäer zu ungeeigneten Antworten.<<
            http://www.voltairenet.org/article188622.html

            Falls zu Rassistisch – BITTE Löschen.

            Noch ein Leckerli?
            https://de.nachrichten.yahoo.com/tausende-fl%C3%BCchtlinge-kommen-an-154625408.html

            Wenn dann der „große Retter“ kommt, werden sie ihm zujubeln. Vielmehr mehr als Obama in Berlin.
            Wohl eher wie :https://www.youtube.com/watch?v=pJUOu63KLpA

            Gefällt mir

              • @ Klaus Weber

                Eine rhetorische Frage erwartet eben gerade keine Antwort.

                Gefällt mir

              • „.. dann wird auch mal wieder das Gehirn freigepustet, daß wir schlicht und ergreifend wieder Denken können ..“

                Ha,
                ich hab einen gefunden!😉

                >> In dem Laufband von PI News steht auch noch „proamerikanisch“. Für einen sich links und gut verorteten Humanisten einfach Bäh. Dann hat auf einmal sogar die Qualitätspresse, wie Springers BZ, recht, die dahinter eine Kampagne des islamfeindlichen Blogs PI News und rechter Pöbler bei Facebook und in Kommentarspalten wittert.

                Bin ich jetzt auf Islamfeinde oder rechte Pöbler reingefallen? Meistens bediene ich dann – analog meines Mottos – meinen Verstand.<<
                http://www.altermannblog.de/aylan-kurdi-das-tote-kind-im-meer/

                Gott sei‘s gedankt

                PS: Sparringspartner, ja?
                Vergiß es!

                Gefällt mir

                • Hi Bernd,
                  Ich mag ja Thierry Meyssan, aber was er hier mit dem Kind zusammenfabuliert ist ziemlich daneben.
                  Da gabs auch schon diese „Aufklärung“ von der Berliner Pfeife:

                  + Der kleine ertrunkene Junge, dessen Bild gerade durch ALLE deutschen Medien geht, war überhaupt kein Kriegsflüchtling….!!!!!
                  Die Familie hatte Syrien bereits 2012 verlassen, und die 3 Jahre in der Türkei gelebt. Der Vater hatte einen Job, Unterkunft, und alles was man zum Leben braucht.
                  Der Vater wollte aus der sicheren Türkei illegal nach Europa einreisen, weil er neue Zähne haben wollte!!
                  Das SkyNews Interview mit seiner in Kanada lebenden Schwester erklärt alles.
                  Das zeigt man bei uns natürlich nicht…
                  Das Video wurde bereits auf SkyNews gesendet, sollte demnach auch unserer Lügenpresse und unserem verlogenen Politikerpack bekannt sein!
                  Hier das VIDEO: :https://www.youtube.com/watch?v=QZUuoaq1MLM

                  Eine Antwort darauf:

                  Was in dem Video gesagt wird, ist recht unmissverständlich zu verstehen. Natürlich wird hier von den Zahnproblemen gesprochen, es wird auch darüber gesprochen, was eine Zahnbehandlung kostet und wie diese idealerweise durchgeführt werden solle. Was diesem kurzen Video fehlt, sind jedoch die Teile des Interviews VOR und NACH dieser Passage.

                  Denn es gibt noch wesentlich mehr Aussagen vom Teema Kurdy, doch hier beschränkt man sich lediglich auf die Wiedergabe dieser einen Passage.

                  In einem Video von CNN werden weitere Teile aus diesem Interview gezeigt, jedoch bekommt man hier kein Wort der Zahngeschichte zu hören, sondern erfährt man hier von der Leidensgeschichte und auch abgelehnten Einreiseanträgen.

                  Ferner erfährt man aus der Independent, dass es sich bei der Familie in der Tat um Flüchtlinge handelt, welche an der Grenzstadt Kobane festsaßen:

                  The children’s aunt, Teema Kurdi, told theOttawa Citizen that after they fled from the war-torn border town of Kobani, which was overrun by Isis last year, the UN would not register them as refugees and the Turkish government would not grant exit visas.

                  Tatsächlich gibt es nun diese “Zahnaussage”, jedoch war diese nicht der Grund für die Flucht. Der Grund ist weiterhin der Krieg. Das Zahnproblem war lediglich ein Auslöser, warum ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt die Flucht über den Seeweg gestartet wurde. Den Seeweg wählte die Familie, weil die Türkei keine Ausreisevisa über den sicheren Landweg erteilt hat.

                  Quelle: http://www.mimikama.at/allgemein/tiefste-stimmungsmache-mit-dem-tod-eines-kindes/

                  Also wenn ich mir so überlege, was eine ganze Reihe neuer Zähne in Germany (auch bei uns) so kostet, leuchtet mir nicht mal die Idee dazu ein. Leute, die sich billig ihre Zähne sanieren wollen, reisen eher nach Ungarn, Polen, Tchechien. Eine Bekannt von mir hat sich das ganze Gebiss neu reinschrauben lassen, für 5000 Euro – und wirklich gut gemacht worden.

                  Aber mal davon abgesehen, natürlich gibts genug manipulation rund um dieses Thema und zwar von allen Seiten. Das bringt uns allerdings nicht ein bisschen, irgendeiner Lösung nahe. Wie gesagt, die sind jetzt hier. Ist die Katze aus dem Sack, kriegst du sie nicht mehr rein. Die Büchse ist offen – now, how to deal whith it?

                  Aber schön für dich, dass du deinen Tag etwas ausfüllen konntest. ^^

                  lg,

                  Gefällt mir

                  • Auch diese Perspektive finde ich lesenswert:
                    Leserbrief: Gedanken eines Polizeibeamten zur Asylproblematik

                    Uns erreichte dieser Leserbrief eines Polizisten aus München. Wer unsere Berichterstattung verfolgt, der weiß, dass gerade die bayerische Polizei und die dort eingesetzten Bundespolizisten mittlerweile an die Grenzen ihrer Möglichkeiten angelangt sind. Möglichkeiten, die Personal, sowie physische und psychische Belastbarkeit betreffen.

                    Insofern kommen diese Zeilen von jemandem, der ganz genau weiß, wovon er redet, denn er erlebt dies alles hautnah, jeden Tag…

                    ———————-

                    Ein paar Gedanken zur Asylproblematik:

                    Ich möchte vorab zum Verständnis erwähnen, dass ich Polizeibeamter einer großen Polizeidienststelle in München bin und daher sehr intensive berufliche Einblicke in die aktuelle Asylproblematik gewinnen durfte.

                    Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass wir – völlig unabhängig von unserer Geschichte – die menschliche Pflicht haben, Flüchtlinge aufzunehmen.

                    Das Problem / die Probleme bei uns sind m. E. zu einem großen Teil selbst verschuldet. Das Asylwesen hier in Deutschland gehört komplett reformiert:

                    1.)

                    Asylbewerber müssen dezentral untergebracht werden.

                    Wenn die Flüchtlinge den ganzen Tag in teils menschenunwürdigen Großaufnahmeeinrichtungen aufeinander sitzen, kann Integration nicht funktionieren, weil der Kontakt zu uns Deutschen fehlt. Es müssen kleine Aufnahmeeinrichtungen geschaffen werden, die über das gesamte Bundesgebiet verteilt sind, so dass keine „Ghettobildung“ entsteht.

                    2.)

                    Asylbewerbern müssen zügig Sprachkurse erhalten, denn die deutsche Sprache ist der Schlüssel zur Integration. Nur wer sich mit uns Deutschen verständigen kann, kann sich auch integrieren.

                    3.)

                    Asylbewerbern muss schneller Zugang zum Arbeitsmarkt ermöglicht werden. Wer in Deutschland arbeitet, hat automatisch Kontakt zu anderen Menschen hier in Deutschland. Um mit denen zu kommunizieren, muss die Sprache erlernt werden.

                    Außerdem können diese Menschen Geld verdienen und so für ihren eigenen Lebensunterhalt aufkommen – sie liegen dem Staat also nicht mehr auf der Tasche und gewinnen auch Selbstachtung und eine Perspektive zurück.

                    Die Asylbewerber müssten dann auch nicht mehr in irgendwelchen Sammelunterkünften leben, sondern könnten in eigenen, selbstfinanzierten Wohnungen leben.

                    Sie würden auch nicht den ganzen Tag sinnlos die Zeit totschlagen müssen – wer keine berufliche Perspektive hat, keine Möglichkeit, seine schlimme Situation (und die Situation in den Aufnahmeeinrichtungen ist schlimm – das weiß ich aus eigener Erfahrung) auf legalem Weg zu verbessern, der muss irgendwann auf die Idee kommen, sich und vielleicht seiner Familie, seinen Kindern auf andere Weise zu mehr Lebensqualität zu verhelfen.
                    Das bedeutet dann auf kriminelle Art und Weise.

                    Der Zugang zum Arbeitsmarkt wird derzeit i. d. R. erst nach mehreren Monaten, teils Jahren gewährt und ist aber meiner Meinung nach essentiell wichtig für die Integration, vielleicht sogar die wichtigste Voraussetzung.

                    4.)

                    Ein trauriger Punkt… Das Thema Wirtschaftsflüchtlinge.

                    Ich finde, das Wort „Wirtschaftsflüchtlinge“ ist eine Verharmlosung sondergleichen.

                    Das sind Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten, weil sie dort nicht wissen, wie sie sich, ihre Familien, ihre Kinder am nächsten Tag ernähren sollen. Wenn ich meine zwei Kinder nicht ernähren könnte, würde ich auch alles menschenmögliche tun, um sie durchzubringen. Selbst wenn das bedeutet, in eine anderes, fremdes Land zu gehen. Und wenn, dann suche ich mir das Land aus, das die besten Chancen bietet. Im europäischen Raum ist das nun mal Deutschland.

                    Diese Leute kämpfen genauso um ihr Überleben, wie Menschen aus Kriegsgebieten, nur auf andere Weise. Deshalb sind wir auch ihnen als reiches Land rein menschlich gesehen verpflichtet, zu helfen.

                    Leider gibt das die momentane Gesetzgebung nicht her. Trotzdem kommen tausende dieser „Wirtschaftsflüchtlinge“ in der Hoffnung auf ein Leben mit Perspektive nach Deutschland.

                    Die Unterkünfte sind aber jetzt schon hoffnungslos überfüllt. Und bald kommt der Winter – es wird nicht möglich sein, alle mit den aktuell verfügbaren Kapazitäten der staatlichen Stellen und Hilfsorganisationen zu versorgen. Wir sind jetzt schon an unsere Grenzen gekommen – in personeller und materieller Hinsicht. Mittlerweile werden ehemalige Polizeibeamte aus der Pension geholt, damit sie bei der Registrierung helfen können. Es gibt zu wenige Betten, zu wenig Nahrung, zu wenig Kleidung usw… Es gibt momentan kurzfristig einfach zu wenig von allem . Langfristig und wenn sich die Politik mal dazu durchringen würde, das nötige Geld dafür in die Hand zu nehmen, wäre da viel mehr möglich.

                    Die einzig mögliche Konsequenz, JETZT, solange die Gesetzgebung da nicht reformiert wird ist, dass die „Wirtschaftsflüchtlinge“, die sowieso keine Chance auf Asyl haben, wieder abgeschoben werden – so traurig ich das persönlich finde – um denjenigen, die tatsächlich eine Chance auf Asyl haben, Platz und Ressourcen zu schaffen.

                    Wenn wir das nicht tun, bedeutet das, dass z. B. syrische Kriegsflüchtlinge nicht aufgenommen werden können, obwohl rechtlich die Möglichkeit dazu bestünde, weil dort andere – natürlich ebenso bedürftige – Menschen sitzen, die keine Aussicht auf Asyl haben.

                    Damit haben dann beide Gruppen verloren… Lieber all denjenigen helfen, bei denen es die Gesetzeslage hergibt, als niemandem zu helfen, weil man sich übernimmt.

                    Ich finde die von mir vorgeschlagene Lösung bezüglich der „Wirtschaftsflüchtlinge“ zwar selbst mehr als unbefriedigend, aber ich sehe keinen anderen Weg. Wäre schön, wenn jemand da eine bessere Idee findet…

                    5.) Kriminelle Asylbewerber konsequent abschieben.

                    Ich rede hier nicht von ein- oder zweimal aus der Not heraus stehlen. Das können trotzdem anständige Menschen sein.

                    Ich hatte mal einen Ladendieb, der mit seiner schwangeren Frau aus – ich glaube – dem Irak geflüchtet war. Sie waren in einer dieser überfüllten Aufnahmeeinrichtungen und hatten nichts, außer ein paar Lebensmitteln und den Kleidern, die sie am Leib trugen. Und der hat dann ein paar warme Jacken gestohlen, damit er und seine Frau sich wärmen können. Das war kein Krimineller, sondern ein Mensch, der fast alles verloren hat. Als wir ihn auf die Dienststelle mitgenommen haben, hat er geweint, wie ein kleines Kind. Ich habe die Anzeige entsprechend formuliert, dass auch für Staatsanwälte und Richter die Notlage und auch die Reue erkennbar gewesen sein müssten. Ich denke, er wird mit einem blauen Auge davon gekommen sein… Und ich bin sicher, er hat seine Lektion gelernt.

                    Bei denen, die abgeschoben werden sollen, rede ich hier von Körperverletzern, Vergewaltigern usw…

                    Und davon gibts leider Gottes auch viele – bei weitem keine Einzelfälle. Und das sind keine Stammtischphrasen, sondern meine persönliche, jahrelange Berufserfahrung. Da gibt es welche, die sind zwei Wochen in Deutschland und haben bereits über 10 Körperverletzungsdelikte begangen – und NICHTS passiert.

                    Solche Leute, die hier auf ein besseres Leben hoffen, aber unsere Gesetze und Sitten immer und immer wieder mit Füßen treten, gehören konsequent aus dem Land abgeschoben. Das würde ich übrigens auch gerne mit deutschen Straftätern machen… ist nur leider rechtlich nicht möglich.

                    Das hätte übrigens auch die Folge, dass sich die Deutschen – ob gerechtfertigt oder nicht – nicht mehr bedroht fühlen würden durch die Asylbewerber.

                    Wenn die Kriminellen unter den Asylbewerbern konsequent abgeschoben werden, bleiben die Anständigen übrig – und vor denen braucht sich keiner fürchten. Da sind wirklich ganz tolle Menschen dabei, die ich auch in meiner beruflichen Karriere kennen lernen durfte.

                    Tja… das wäre mein persönliches 5-Punkte-Programm zur Lösung der Asylproblematik. Ich denke, das könnte funktionieren. Und wenn die Gesetzeslage es dann irgendwann hergäbe, könnten wir auch Wirtschaftsflüchtlinge aufnehmen, weil dann die Erstaufnahmeeinrichtungen nur noch Durchlaufadresse wären.

                    Wer sagt: „Das Boot ist voll!“, der hat noch lange nicht verstanden, welche Möglichkeiten wir mit unserem Reichtum tatsächlich haben. Es stimmt einfach nicht.

                    Aber wir – und damit meine ich ganz besonders unsere Politiker – packen das Thema im Moment hinten und vorne falsch an. Das Asylwesen, so wie es jetzt ist, ist zum Scheitern verurteilt – die Integration ist zum Scheitern verurteilt.

                    Glücklicherweise gibt es Menschen, wie man sie momentan am Münchner Hauptbahnhof sieht. Die ohne jeglichen Wunsch nach Belohnung den Flüchtlingen dort helfen, ihnen Wasser und Lebensmittel, Windeln, Babynahrung, Spielsachen und Kleidung überlassen.

                    DAS sind Menschen, die die Welt etwas besser machen und den armen Menschen dort ein bisschen Hoffnung geben. Ich selbst werde mit meiner Frau die nächsten Tage Babykleidung zusammensuchen, die wir nicht mehr brauchen und Spielsachen, für die unsere Kinder inzwischen zu klein sind, um sie an eine Aufnahmeeinrichtung zu verschenken, die überwiegend syrische Familien mit Kleinkindern und Babys beherbergt. Dort fehlt es an allem, vor allem an warmer Kleidung und Babynahrung – und bald kommt der Winter, dann wird es noch schlimmer…

                    Ich weiß, das klingt schlimm und für uns reiche Deutsche ist es ein Armutszeugnis – aber wenn die Politik nicht schnell und unkompliziert reagiert, werden wir bald die ersten Toten unter den Asylbewerbern beklagen müssen. Und das haben dann unsere Politiker zu verantworten, weil sie – statt schnell und zielstrebig zu reagieren – wieder ewig debattieren und zu keinem Ergebnis kommen.

                    Die Parteien sind mehr damit beschäftigt, sich gegenseitig gegen den Karren zu fahren, als in Notzeiten mal an einem Strang zu ziehen… Hauptsache, man gräbt der Konkurrenzpartei Wählerstimmen ab…

                    Aber das ist ein anderes Thema, über das ich auch ewig schreiben könnte.

                    Liebe Kollegen, liebe Menschen da draußen!

                    Macht das beste aus der Situation. Macht Euren Job und alles, was Ihr in Eurem Leben anpackt so, dass Ihr Euch abends in den Spiegel schauen könnt.

                    Überlegt Euch, was Ihr selbst tun könnt.

                    Vielleicht ist Euer Tun nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber viele Tropfen verschaffen auch Kühlung.

                    Wenn unsere Politik so ineffizient reagiert, können vielleicht wenigstens wir ein bisschen was tun.

                    Das wars… Danke für die Zeit an alle, die sich die Mühe gemacht haben, diesen Text zu lesen.

                    ———————-
                    Quelle: https://www.facebook.com/polizeimensch/photos/a.710569505651141.1073741828.710318725676219/949424171765672/?type=1&fref=nf
                    Das Liken und Teilen dieses Leserbriefs ist – wie bei allen unseren Beiträgen – nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht.

                    Vielleicht gelingt es uns so, mehr Menschen zu erreichen, über die Folgen durch und mit der Asylproblematik aus erster Hand zu berichten und Lösungswege aufzuzeigen.

                    Vielleicht ist dies auch ein Denkanstoß, nicht nur für die Menschen, die helfen möchten, sondern auch für alle, die Verantwortung tragen und auf Grund ihrer Position etwas bewegen könnten, wenn sie denn wollen…

                    Gefällt mir

    • Es dürfte außer Zweifel stehen, dass der Flüchtlingsstrom diversen Transatlantischen Zwecken dient. Aber diese Masse kann man nicht lenken, es sind die Folgen der Kriegs – und Teilungspolitik, in der sich die europäischen Staaten ebenfalls ne goldene Nase verdienten. Ja, es wird enger werden, aber die Leute sind jetzt da. Da hilft kein „das ist alles gewollt“, „wir werden verarscht“, „oh weh, der Papa und die Mama haben mich enttäuscht“, wir werden damit zurechtkommen müssen. Bring doch mal ne Lösung an ..

      By the way; Irgendwie ist es mir erst in den letzten zwei drei Monaten aufgefallen, das mit dem Schubladendingings bei dir .. Woran liegt‘s?
      Wieviele von den Jungs nimmst nun bei dir auf? Wenn du brauchst, schick ich ein Care-Packet! Oder zwei ..

      Ich muss gar nichts tun, niemand verlangt das. Weisst du, Bernd, wenn du es so erschreckend findest, warum liest du dann hier? Ich finde eher erschreckend, wie wenig Leute eigentlich wissen, welche Menschenfeindliche Haltung hinter so manchem Vorwand von Aufklärung lebt. Was suchst du hier eigentlich noch? Grab dir ne Sandburg (vielleicht mit W_Lan ) und sei dort König.

      lg,

      Gefällt mir

      • Schaust dir deine Beiträge und Links zum Thema an, die billige einseitige Propaganda – ja, dann sollte man etwas tun!
        Warum wohl? Um dich zu ärgern^^

        Du solltest störendes Gesindel konsequenter aussperren! Na ja, wird nicht mehr lange dauern und dann wird sowieso weggesperrt was stört..

        Wünsche weiterhin viel Erfolg beim Wachsen😉

        Gefällt mir

  • Schade!
    Ich hatte versucht mich schmeichelnd auszudrücken ..

    http://www.klartext.tv/klartext.tv-2.html

    Gefällt mir

  • Ich gebe Ausländern Deutschunterricht und erlebe viele tolle Menschen. Bei NPD-Plakaten, Pegida-Demonstrationen udgl. herrscht bei ihnen natürlich Unsicherheit und ich probiere meinen Kursteilnehmern zu vermitteln, warum es Ressentiments gegen Ausländer gibt. Wir Deutschen verlieren zunehmend unsere
    ° aufklärerischen Werte wie Demokratie und Rechtstaatlichkeit
    ° Traditionen,
    ° tiefen Wurzeln (Forschung, Recht, Technik, Literatur, Philosophie, Theologie usw).
    Ein Zustrom an Ausländern verstärkt die Verwässerung unserer Kultur – dies die Angst so einiger Deutschen.
    (Dabei sind wir selbst hauptsächlich dafür verantwortlich)

    Hinzu kommen noch Stichpunkte wie zunehmende
    ° Konkurrenz auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt
    ° Kriminalität
    ° Vergewaltigungen
    ° demographische Entwicklung
    ° IS-Schläfer
    udgl.

    Meine Schüler bekommen ein Verständnis dafür, dass hinter der Fratze „Ausländerhass“ allzu menschliche Grundbedürfnisse stehen, die in Gefahr sind. Zunehmend …

    Gefällt mir

    • Hallo Andreas,
      Sehr schönes Statement! Und ne schwierige Aufgabe, die du da machst. Wie ich dir schon mal sagte, ich bin beeindruckt, dass das jemand in DER Umgebung macht – freiwillig und unentgeltlich. Nötigt mir ziemlich Respekt ab.

      Hab nen schönen Montag😉

      Gefällt mir

      • Den Deutschunterricht mache ich freiwillig, aber nicht ehrenamtlich, lieber Stefan -> das ist mein Beruf.

        Gefällt 1 Person

      • Die Flüchtlinge, der Krieg und unser Ego
        von David Rotter

        Warum die Flüchtlingskrise mit uns allen zu tun hat: Über echte Menschlichkeit und ängstliche Egos.
        Flüchtlingskrise – Wo ist unsere Menschlichkeit?

        Wenn ich dieser Tage die Kommentare in sozialen Netzwerken oder auf großen Nachrichtenseiten verfolge, bin ich manchmal nahe dran, den Glauben an die Menschheit zu verlieren. Selbst Menschen, die von sich behaupten, spirituell zu sein, stimmen ein in die Hetze gegen Flüchtlinge. Es „sei ja nicht unser Problem“, ist da noch der mildeste Unsinn.

        Haben die Medien es wirklich geschafft, uns derartig zu verblöden, dass wir den Zusammenhang nicht begreifen zwischen unserem Reichtum und der Armut der Dritten Welt? Zwischen den westlichen Kriegen der letzten Jahre und der Situation im Nahen Osten? Zwischen dem Wirken westlicher Konzerne und der Instabilität Afrikas? Kann man wirklich so verblendet sein?

        Und selbst wenn wir wirklich zu uninformiert oder dumm sind, diese Dinge zu verstehen: Haben wir jede Menschlichkeit verloren? Muss nicht jeder, der sich auch nur eine Stunde Zeit nimmt, sich die Bilder aus Syrien, die Geschichten der Flüchtlinge oder die Videos vom Grenzzaun in Mazedonien anzusehen in seinem innersten menschlichen Kern den Wunsch spüren, zu helfen?
        Ende der Illusion

        Gregor Gysi hat es recht treffend zusammengefasst als er sagte: „Wer die ganze Welt ausbeutet, darf sich nicht wundern, wenn das Elend an die Tür klopft.“ Die Jahre, in denen wir in unserer reichen Blase leben und Testberichte der neuesten Handys lesen konnten, während Tausende Menschen vor unseren Türen verhungerten, sind vorbei. Wir haben über Jahrzehnte weggesehen. Oder hingesehen und nichts getan. Ich auch.

        Es ist zu einfach, all diese Dinge auszublenden, oder die Schuld dem Staat oder großen Konzernen zuzuschieben. Die Wahrheit ist, dass ich, dass wir alle das mitfinanziert haben, dass wir Nutznießer und Komplizen sind, durch die Art wie wir konsumieren, wegsehen und schweigen.

        Aber nun klopft das Elend an die Tür: Was wählen wir jetzt?

        Ist es wirklich unsere höchste Wahrheit, dreijährige Kinder mit Tränengas zu beschießen, monströse Zäune zu bauen oder diese Menschen wie Vieh in Lagern gefangen zu halten?
        Mensch werden

        Man könnte verzweifeln daran. Wie muss sich ein Mensch fühlen, an so einem Grenzzaun in Mazedonien. Jemand, der aus dem Krieg kommt, seine Kinder verloren hat, seit Monaten ohne Essen und Trinken auf der Flucht ist, und nun in die Mündung einer Waffe blickt, die den Reichtum des Westens verteidigen soll – gegen ihn – damit die hippen deutschen Großstädte unbehelligt bleiben, von dreckigen Flüchtlingen, damit wir weiter genüsslich den Latte Macchiato schlürfen können, ohne dass uns sein Anblick den Appetit verdirbt.

        Wie kläglich Europa sich ängstigt, all das Elend der Welt könnte nun doch hereinbrechen in seine Plastikwelt. Wie sehr der tumbe Facebook-Kommentator sich sorgt, um seinen kleinen Reichtum, seine Steuergelder, darum, etwas abgeben zu müssen, die Konflikte der Welt nun auch in der Nachbarschaft ertragen zu müssen. Haben wir so wenig gelernt?

        Wir sind noch nicht wirklich Menschen, bloß kleine wandelnde Egos. Wir haben Angst und sind ärgerlich, dass man uns stört in unserem narzisstischen Wahn. Stellen wir uns vor, diese Menschen dort am Zaun, auf diesem Boot, oder im Auffanglager in Traiskirchen, wären buchstäblich unsere Brüder, Schwestern, Kindern oder Geliebten: Wir würden nicht schlafen können, wir würden ein Zimmer freiräumen in unserer Wohnung, wir würden sie aufnehmen, pflegen, uns weinend ihre Geschichten anhören, sie in den Arm nehmen, sie trösten und heilen. Warum tue ich es jetzt nicht?

        Wenn wir wirklich Menschen wären, würden wir begreifen, dass wir alle Menschen sind. Das Grenzen, Blut und Geld nichts daran ändern, wie nah sich unsere Seelen sind. Wir würden die spirituellen Lehren unserer Religionen nicht brauchen, die uns alle einstimmig daran erinnern, dass unsere Menschlichkeit sich im Dienst am Nächsten ausdrückt – es wäre uns ein Herzensbedürfnis. Warum fühle ich das und tue doch so wenig?
        Gründe?

        Es gibt genug Gründe, mit der wir unsere Herzlosigkeit rechtfertigen können. „Wir können doch nicht ganz Afrika hier aufnehmen!“, „Flüchtlinge aufnehmen ist doch keine Lösung, es muss doch in den Ländern was passieren!“ „Das ist doch eine tickende Zeitbombe!“ – es ist alles wahr und es ändert alles doch nichts. Vielleicht ist alles sogar noch anders, vielleicht ist die Destabilisierung europäischer Gesellschaften Teil taktischer Kriegsführung, wie viele Menschen aktuell befürchten. Auch das ändert nichts.

        Die Frage ist, ob wir uns als Gesellschaft und als Menschen spalten lassen und gegeneinander wenden, oder ob wir endlich beginnen, andere Menschen so zu behandeln, wie wir selbst behandelt werden möchten. Ob wir endlich bereit sind, unsere kleine egozentrische Welt kollabieren zu lassen und unsere Verbundenheit als Menschheit zu erkennen.

        Wenn es uns nicht gelingt, als Menschen zueinander zu halten, in Liebe und Verbundenheit zu handeln – wie können wir erwarten, jemals eine Regierung, Banken oder Konzerne zu haben, die dies tun? Wenn es nicht mit uns anfängt, fängt es gar nicht an. Die Geschehnisse auf der Weltbühne sind kaum mehr als ein Spiegel für uns selbst und unseren eigenen Egoismus.
        Aufwachen zur Menschlichkeit

        Es macht mir Mut zu sehen, wie die Menschen in Berlin und Traiskirchen und anderswo beginnen zu helfen. Und ich würde mir für uns alle wünschen, dass wir begreifen: Was sich gerade vor unseren Augen abspielt, hat mit uns allen direkt zu tun. Es stellt eine wichtige Frage in unserer Leben, eine Frage, die in den nächsten Jahren nicht mehr verschwinden wird: Die Frage, ob wir als Menschen endlich bereit sind, die einfachsten Prinzipien von Spiritualität, Humanismus und indigener Weisheit leben zu können. Ob wir nach allem Leid endlich bereit sind, uns wie Geschwister zu verhalten, uns zu lieben und zu dienen – oder ob wir uns noch ein paar weitere Jahrzehnte im Dreck unserer Ego-Spielchen suhlen möchten. Es liegt an der Entscheidung von uns allen, von jedem einzelnen Menschen.

        Mir fällt diese Entscheidung so schwer wie wahrscheinlich jedem anderen Menschen. Was bin ich bereit zu tun? Wie nah lasse ich das Leid an mich heran? Auf wie viel Sicherheit und Bequemlichkeit kann ich verzichten? Wo liegt die Wahrheit für mich?

        In den nächsten Jahren müssen wir vermutlich alle eine Antwort vielen Fragen finden, die sich uns stellen werden. Spätestens dann, wenn das Leid nicht immer woanders – in Griechenland, Syrien, Afrika – zuhause ist, sondern direkt vor unserer Haustür.

        „Ich möchte allen sagen, dass wir nicht bloß Nummern in den Nachrichten sind, wir sind Menschen.“ (Firas Alsahid)

        Projekte für Flüchlinge

        WG-Zimmer zur Verfügung stellen: http://www.fluechtlinge-willkommen.de/

        Jobs für Flüchtlinge: http://www.workeer.de

        Regionale Projekte (über 200): http://wie-kann-ich-helfen.info

        Infos auch beim DRK und anderen Hilfsorganisationen, es werden Paten, Sachspenden und vieles mehr gesucht.
        Quelle: https://www.sein.de/die-fluechtlinge-der-krieg-und-unser-ego/

        Gefällt mir

        • Lieber Steven !

          Zitat David Rotter: „… Wie kläglich Europa sich ängstigt, all das Elend der Welt könnte nun doch hereinbrechen in seine Plastikwelt.“…

          David Rotter spricht mir aus dem Herzen. Es ist gut, dass endlich Risse in dieser behaglichen Scheinwelt entstehen.
          Ein Satz von Dir, Steven, hat mir gestern unter anderem auch sehr gut gefallen: …Zitat: “ Sie sind nun einmal da…. “ ……..“

          Es ist immer dasselbe, der Ist-Zustand wird nicht angenommen. Es werden Konstrukte darum gesponnnen, WARUM das Ganze geschieht, WER schuld ist, WAS das für Menschen sind usw. Eigentlich wie immer, sogar bei Naturkatstrophen wird noch nach SCHULDIGEN gesucht.

          Ich kann´s schon nicht mehr lesen, das ganze Internet ist voll von Analysen, die alle nur aus einer inneren Abwehr resultieren.

          Verhindern kann niemand diesen Zustrom und irgend einen tieferen Sinn wird das Ganze auch haben, und wenn es nur darum geht, den Egoismus, der so vorherrschend ist, einmal so richtig bloßzustellen.

          Als ein Mensch, der sich spirituell nennt, sollte man meiner Ansicht nach auch ein gewisses Ur-Vertrauen entwickeln, dass nichts geschieht, was nicht in das eigene Leben passt.
          Und immer kann jeder entscheiden, WIE er etwas auffasst, damit umgeht und darin besteht seine Wahl, die sein Schicksal formt.

          Liebe Grüße von A n g e l a

          Gefällt mir

          • Meines Wissens hat uns Maharishi schon vor Jahren sinngemäß diesen Rat gegeben, wie wir mit den Flüchtlingen umgehen sollten. Wir sollten ihnen eine gute Ausbildung geben und vor allem die Fähigkeit vermitteln, in Frieden mit ihrer Umwelt zu leben und resistent gegen Korruption zu werden. Wenn dann durch große Kohärenz erzeugende Gruppen der kollektive Stress einigermaßen aufgelöst ist, sollten sie in ihre Heimat zurückgeschickt werden und sich dort eine neue Existenz aufbauen. Ich glaube auch, dass das im Grund der Wunsch der meisten Flüchtlinge ist, die nicht an unser kaltes Klima angepasst sind und denen unsere Kultur wesensfremd ist.

            LG Klaus

            Gefällt mir

  • Es könnte sein, daß alte Ahnenthemen in Gestalt der Flüchtlinge hier an unsere Türen klopfen >Flucht, Verfolgung, Verrat, Ausspionieren etc, all das haben sie -und somit auch wir- ja erlebt.

    Es könnte sein, daß die Menschen aus anderen Ländern unseren deutschen Koma-Modus umschreiben und Leben in die Bude bringen.

    Es könnte sein, daß wir, wenns ans eigene Häuschen und ans eigene Familienbürglein -my home is my dingens- geht, endlich mal Handeln geschieht.

    Es könnte sein, daß das Thema derart gepuscht wird, weil es ablenken soll von wieder mal neuen Gesetzen und Co KG, die uns so richtig den Allerwertesten auf Grundeis gehen lassen.

    Zum Thema „Grenzen“ lieber Steven sage ich:
    Nur wer die Grenzen (die eigenen! und die anderer) respektiert, kann grenzenlos werden.

    Mich macht es mehr als stutzig, daß so plötzlich in Massen geschieht, was überall geschrieben steht, Bildern vertraue ich nicht mehr, da sie -in Medien- nicht nur leicht bearbeitet werden können, sondern meist uralt sind und als aktuell verkauft werden. Diese Praktik ist bei TV und anderen unter Alte Hüte registrierbar.

    Was mich noch mehr stutzig macht ist, daß sich hier und anderswo Leute in die Wolle KRIEGen über all das.

    HALLO WACH

    Gefällt mir

  • Hallo@all…..

    Hätte nicht gedacht hierzu nochmal was sagen zu wollen/ oder zu müssen !……..aber herrje !……bemerkt Ihr denn nicht diese gezielte Instrumentalisation welche hier über Euren Köpfen gesteuert gerade abläuft……und fast Jeder, spielt hierbei, genau wie auch zuvor ausgetüftelt und von langer Hand geplant und wie auf Droge stehend, auch noch mit ?…….

    Ich verstehe (und gerade nun auch Euch) einfach nicht mehr !!!

    Jeder von Euch, wusste früher schon mal, dass immer extreme Vorsicht geboten ist…..wenn der gesamte deutschsprachige Mainstream, ein gewisses Thema, in kürzester Zeit derart hoch pusht !……da heißt es immer zuerst Obacht geben….was geschieht hier gerade….und Qui bono – Wer trägt den größten Nutzen davon ?

    Den syrischen Krieg, den wir (unsere Übergangsverwaltung), mit deutschen und europäischen Geldern und als gewillte US-Lakaien ebenfalls tatkräftig mit eingeleitet haben…..kommt nun in gerechter „Resonanz“ auch wieder zu uns zurück…….

    Hat Jemand in den letzten 3-4 Jahren dieses Kriegs-Terrors dort, auch nur eine einzige Meldung über Friedens-Bemühungen oder Verhandlungen diesbezüglich aus dem Mainstream vernommen ?…….ist dass überhaupt erwünscht oder gewollt ?

    Wir selbst, haben doch dieses große Elend erst mit ins Land dort hinein gebracht……und wundern uns nun, warum die Menschen Angst haben und zu Millionen fliehen, um ihre Familien zu schützen und sie in Sicherheit zu bringen……welche ebenso wie wir, nur in Ruhe und Frieden leben und nicht unbedingt verhungern oder getötet werden wollen ?……

    Jeder von und würde absolut dasselbe tun !!!

    Aber hier muss doch tatsächlich Ursache und Wirkung etwas näher betrachtet werden……“nie wieder Krieg von deutschem Boden aus ….Haah…..wie lächerlich verlogen dies heute doch nachschwingt !……

    Als einzige Deutsche, fand Sarah Wagenknecht hier die ansatzweise richtigen Worte:

    …………………………………………………………………………………………………………………………

    „Wagenknecht und Bartsch: Linke nennen USA Hauptverursacher der Flüchtlingskrise

    Sahra Wagenknecht im Bundestag (Archiv): „Mörderbanden, wie zum Beispiel der Islamische Staat (IS), wurden indirekt unterstützt DPA

    Sahra Wagenknecht im Bundestag (Archiv): „Mörderbanden, wie zum Beispiel der Islamische Staat (IS), wurden indirekt unterstützt“
    Wer trägt die größte Schuld an der Flüchtlingstragödie? Für Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch von den Linken ist der Hauptverursacher schnell ausgemacht: die USA. Die Vizefraktionschefs pochen auf Gelder der Regierung in Washington.

    Die stellvertretenden Linksfraktionschefs Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch geben den USA einen großen Teil der Schuld für die Flüchtlingskrise, wenn nicht sogar die größte. „Westliche Staaten unter der Führung der USA haben ganze Regionen destabilisiert, indem sie unter anderem Terrororganisationen möglich gemacht und instrumentalisiert haben“, heißt es in einem Positionspapier der beiden designierten Vorsitzenden der Linken im Bundestag. Es soll am Montag der Fraktion vorgelegt werden.

    „Mörderbanden, wie zum Beispiel der Islamische Staat (IS), wurden indirekt unterstützt und auch von mit Deutschland verbündeten Ländern ungehindert mit Geld und Waffen beliefert. Millionen Menschen wurden so brutalen Kriegen und Bürgerkriegen ausgesetzt.“

    Wagenknecht forderte die Bundesregierung auf, die US-Regierung für die Aufnahme von Flüchtlingen zur Kasse zu bitten. „Wenn die Bundesregierung ein Mindestmaß an Courage hätte, würde sie von den USA, als Hauptverursacher der Flüchtlingstragödie, wenigstens eine Beteiligung an den Kosten verlangen“, erklärte sie. „Außerdem muss als Konsequenz endlich Schluss sein mit deutschen Rüstungsexporten und Kriegsabenteuern der Bundeswehr.“ Die Linken-Politikerin gilt als eine der schärfsten Gegnerinnen eines militärischen Vorgehens in Syrien.

    In dem Positionspapier fordern Bartsch und Wagenknecht zur Bekämpfung der Fluchtursachen auch die Aufstockung des deutschen Beitrags für das Welternährungsprogramm und die Erhöhung der Entwicklungshilfe auf 0,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.

    Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/linke-fluechtlinge-wagenknecht-sieht-usa-als-schuldigen-a-1051623.html

    ………………………………………………………………………………………………………………………..

    Finde das gestrige youtube-Video von Ihr dazu leider heute leider schon nicht mehr……..

    ……………………………………………………………………………………………………………………………

    ….aber genau darum geht es doch……wir Deutschen…….unterstützen diese Kriege im nahen Osten, ob nun finanziell oder mit Truppen-Entsendungen im Sinne der völkerrechtlich nicht genehmigten und von den USA widerrechtlich durchgeführten Annektionen zu 100% mit…….nur dass Europa bis heute nicht begriffen hat…….den USA ein großer mächtiger Dorn auch im Auge zu sein…..und deren Ziel, eine großflächige Destabilisierung von Europa und insbesondere auch Deutschland, als höchstes Ziel am Herzen liegt……um ihren Welt-Polizei-Machtbereich nicht abgeben zu müssen !

    Es gibt gute Gründe, warum wir auch nach 70 Jahren nie wieder souverän gewesen sind…..noch entsprechende Friedensverträge seit `45 bislang zustande kamen……

    Europa ist gleich nach Russland, das Feindgebiet No. 2 der USA…….und sogar noch vor Japan oder China !

    ……………………………………………………………………………………………………………………………

    Jemand schrieb letztens, ich weiß leider nicht mehr wer…….es wäre absurd anzunehmen, dass das gesamte deutsche Volk ausgerottet werden soll……..ich habe keine Ahnung, wo Jener außerschulischen Geschichts-Unterricht genommen hat……..

    …..aber selbst „Churchill´s“ Worte dazu, sind heute für informierte Menschen selbstverständliches Allgemeinwissen:

    Hier mal die wichtigsten und bekanntesten Zitat von Ihm:

    ……………………………………………………………………………………………………………………………

    „Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.“

    „Ich führe keinen Krieg gegen Hitler, sondern ich führe einen Krieg gegen Deutschland.“

    „Das Deutsche Volk besteht aus 60 Millionen Verbrechern und Banditen.“

    “Sie müssen sich darüber im klaren sein, daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.”

    “Ich möchte keine Vorschläge haben, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland
    von Dresden zerstören können, ich möchte Vorschläge haben, wie wir 600.000
    Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten(!) können.”

    “Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht.”

    “Deutschland muss wieder besiegt werden und dieses mal endgültig.“

    “Wir werden Deutschland zu einer Wüste machen, ja, zu einer Wüste.”

    “Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuss zu tun, verhindern können, dass der Krieg ausbrach. Aber wir wollten nicht.”

    …………………………………………………………………………………………………………………………….

    Nur dass die meisten bis heute noch davon ausgehen, dass Deutschland allein, wegen seiner Industrie und 80-90% aller weltweit durchbrechenden Erfindungen, in diese 2 Weltkriege hinein manövriert worden ist…….wobei jeweils nach dem 1. sowie auch nach dem 2. WK…..sämtliche Patente gestohlen und wiederum ungerecht an die Siegermächte verteilt worden sind……war dies nur der zweite Hauptgrund, diese beiden Weltkriege zu iniziieren……

    …..der Erste war, eine überaus schnell und stetig anwachsende Spiritualität innerhalb des deutschsprachigen Regions-Raumes…….welches die für uns unsichtbaren „4D-Lenker“ hinter dem letzten Vorhang, absolut nicht zuzulassen bereit waren…..so man sie und ihre Einflüsse, schon sehr viel früher als erst heute, auch damals schon hätte erkennen können !

    Fakt ist und bleibt…….dass der deutschsprachige Raum…..eine der größten spirituellen Gefahren für diese so Macht bessenen Wesen und Fraktionen bleiben wird…..und dementsprechend auch rigoros weiterhin destabilisiert werden muss….um jeden Preis !

    …………………………………………………………………………………………………………………………….

    Und die am meisten Leid tragenden darunter…..sind nun seit ca. 2 Wochen…..eben diese verzweifelten Flüchtlinge……die wir ganz selbst und durch unser Tun oder dessen auch nur zuzulassen…..überhaupt auch erst zu Flüchtlingen gemacht haben !

    Dass diese Welle, nun aber erst seit recht Kurzem, denn dieser Krieg geht schon sehr lange….und gerade nun jetzt diesen chaotischen Status erreicht hat bzw. ausgebrochen ist……..stellen sich diesbezüglich keine Fragen bei Euch ???……ist für mich, eine ganz gezielte und schon lange zuvor ‚generalstabsmäßig ausgerichete und zeitlich sehr gezielte Aktion !

    Wer möchte. kann ja hier nochmal kurz reinschauen:

    Ein paar Zitate unserer Ex-Politiker:

    Zum Beispiel das SPD-Urgestein Herbert Wehner: »Wenn wir uns weiterhin einer Steuerung des Asylproblems versagen, dann werden wir eines Tages von den Wählern, auch unseren eigenen, weggefegt. Dann werden wir zu Prügelknaben gemacht werden«, sagte er am 15. Februar 1982 in einer Sitzung des SPD-Vorstandes. Und: »Wir sind am Ende mitschuldig, wenn faschistische Organisationen aktiv werden.«

    »Wenn die Zahl der Ausländer, die als Minderheit in einer Nation leben, eine bestimmte Grenze überschreitet, gibt es überall in der Welt Strömungen des Fremdheitsgefühls und der Ablehnung, die sich dann zur Feindseligkeit steigern«, sagte Willy Brandt 1973.

    Oder Gerhard Schröder (1997): »Wer unser Gastrecht missbraucht, für den gibt es nur eines: Raus, und zwar schnell!«

    Und natürlich Helmut Schmidt (1981): »Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag!« Oder 1982: »Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.«

    Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/angriff-auf-die-pressefreiheit-spd-versucht-kopp-verlag-einzuschuechtern.html

    ………………………………………………………………………………………………………………………………

    Und dass ist es auch, was Viele so falsch verstehen……..ich kenne so viele Kurden, Türken, Iraner und auch Araber……die hier alle nur dasselbe wollen……in Harmonie und Frieden mit ihrer Familie, sowohl auch mit uns Deutschen nebeneinander und in Kontakt zu leben…….das bleibt in Berlin (diese Kontakte) auch einfach nicht aus…….

    …….ABER……in zwei-drei Extrem-Bezirken, gibt es ebenfalls diese „Parallel-Gesellschaften“…..wo sich nicht einmal mehr die Polizei hinein traut, um dort Streife zu fahren…..und welche zu regelrechten Ghettos mutiert sind……in denen deutsche Gesetzte nicht mehr gelten…..und die deutsche Exekutive keinen Zugang mehr hat…….und wenn ja…..nur in ganz üblen Extremfällen mit mehreren Hundertschaften an Beamten dann gleichzeitig…….

    ……dazu kommt dann noch…..dass auch sie von den neuen energetischen Einflüssen, welche die Erde nun seit 2012 wieder erneut frei durchdringen und erreichen……eine absolute Steigerung von täglicher und eigentlich oft grundloser und nicht nachvollziehbarer Aggressivität wahrzunehmen ist……..

    …….je mehr Licht aufkeimt…….desto mehr wehrt sich auch die Dunkelheit dagegen……aber dass wissen wir ja eigentlich schon seit langem……gelle…….?

    Ich werde die neu entstandene Situation weiterhin sehr genau beobachten…….und dann letztlich auch meine eigenen Entschlüsse diesbezüglich fassen………aber eine Masse dunkelhäutiger Menschen und nur 12 km von mir entfernt zu sehen, welche alle schreien…..“Wir töten alle Deutschen !“…….aber wenn man keine Angst mehr vorm Tod hat……würde ich nicht gleichfalls dessen, auch gleich als sehr „erbaulich“ ansehen mögen……..

    …..liebe Grüße an Euch alle…….johannes

    Gefällt 1 Person

    • Nachtrag:

      Von den Argumenten erschlagen?🙂

      O.K…….bitte sehr……dann gibt`s doch auch gleich noch einen kräftigen Nachschlag…..lacht…..

      Wollte erst hier einstellen……erschien mir aber letztlich dann doch etwas zu lang dafür

      https://johannes0702.wordpress.com/2015/09/08/es-geht-ueberhaupt-nicht-um-das-fluechtlingsproblem/

      lg johannes

      Gefällt mir

      • Johannes,
        Es ist nicht grade „Gentlemanlike“, wenn man Links von seinem Blog auf einen anderen streut. Normalerweise lösche ich Fremdwerbung, aber okay, jetzt weisst du es.
        Ich kenne Würtembergers Perspektive, ich teile sie nicht. Da erzählt er von den „psedospirituellen Vollpfosten“, die Liebe predigen, aber am Ende des Artikels proklamiert er, „die Liebe“ soll’s wieder richten? Also bitte ..

        lg,

        Gefällt mir

        • Liebe ist und bleibt immer Liebe…….und Pseudo-Spiritualität ist Pseudo-Liebe unter Vorspiegelung falscher Tatsachen, also reine Täuschung….auf welche ich im Laufer der Jahre, permanent selbst gestossen bin…..und daher auch genau weiß, wovon der Mann da redet.

          Und o.k. – keine Verlinkungen demnächt wieder…….bzw. dann nur noch zur jeweiligen Originalseite……ist kein Problem……einen schönen Tag Dir noch !……Gruß johannes

          Gefällt mir

  • Apropos Täuschung:
    Ein Foto in unzähligen Mainstream-Medien…
    …und seine Geschichte:
    http://www.info-direkt.at/ein-bild-sagt-mehr-als-tausend/

    Gefällt mir

    • DIE FLÜCHTLINGE UND DER MÜLL *
      Von Liliane Bauer

      Was ich heute hier lese und sehe, empört mich zutiefst.
      Haufenweise werden Bilder von Müllbergen, die Flüchtlinge überließen gepostet und entsprechend kommentiert.
      UND JA, dies entspricht auch den Tatsachen!!!! Diesmal keine Fake-Fotos. Ich habe diese gesehen und diese auch weggeräumt.
      Die Grenze in Nickelsdorf sah und sieht wahrscheinlich immer noch aus wie nach einem Tornado.
      Die Erstaufnahmezentren sahen wie Sau aus.
      Warum wohl???
      Die Menschen waren auf der Flucht. In der Nacht und im Morgengrauen kamen sie über die Grenze. Es war dunkel. Es hat geregnet. Alle waren erschöpft und durchnässt. Man hat sie mit trockener Kleidung und Decken versorgt. Die nasse Kleidung blieb dann liegen. Lebensmittel und Wasser wurden verteilt. Es waren keine Mistkübel an jeder Ecke. Es war keine Zeit für Mülltrennung. Tausende Menschen wurden chaotisch wie am Fließband aus den Bussen in die Busse „umgepackt“. Hunderte marschierten zu Fuß in Schlapfen und Sandalen. Man hat Ihnen Wasserflaschen und Essen gereicht. Entlang der Autobahn und Straßen waren keine Mistkübel aufgestellt. Sie hielten ihre Kinder fest und nicht die geleerten Wasserflaschen.
      In den Erstaufnahmezentren waren auch keine Mistkübel. Jeder Quadratzentimeter wurde für Klappbetten und Matratzen benötigt. Draußen am Gelände standen übervolle Container. Um die herum knöchelhoch Regenwasser am ganzen Gelände.
      Wer nicht zu müde war, bediente sich an den Kleiderspenden, zog sich um und versuchte in der übervollen Halle zwischen dem ganzen Chaos zu schlafen. Manche waren sogar dazu zu erschöpft. Dann kamen die Busse, die sie „abtransportierten“. Es ging alles so schnell. Vieles blieb dann liegen. Nasse Kleidung, Essensreste, leere Plastikflaschen. Berge von Müll.
      Die Helfer vor Ort fragten nicht warum. Schnappten einfach die sehr spärlichen Besen und Müllsäcke und räumten für die nächsten ankommenden den Müll weg. Wir nannten das „Wiederaufbau“.
      Manager, Ärzte, Hausfrauen, Jung und Alt. So selbstverständlich.
      Ich bin froh, dass auch Bilder von „Hinterlassenschaften“ nach Festivals und Veranstaltungen gepostet werden. Da waren die Teilnehmer weder auf der Flucht und die ignorierten Mistkübel im Eintrittspreis inkludiert.
      Bitte zuerst NACHDENKEN, bevor solche Bilder der „Verwüstung“ weitergeteilt und kommentiert werden.

      Quelle: http://burgenland.orf.at/news/stories/2716415/

      Gefällt mir

      • Die gefälschten ISIS-Kämpfer Bilder auf Facebook

        Hierbei handelt es sich nicht um einen ISIS-Kämpfer. Es ist zwar der selbe Mann, aber da über diesen Mann generell viel Information vorliegt kann man sagen, dass er GEGEN ISIS gekämpft hat. Nun sucht er legal Asyl in den Niederlanden. Der Nutzer, der das Bild (in gutem Glauben gepostet hat, hat erkannt, dass er falsch lag und er hat sich dafür auch entschuldigt.) Verweis: BBC / N-TV.de Video: Ehemaliger Rebell aus Syrien träumt vom Leben in Europa

        Quelle: http://www.mimikama.at/allgemein/die-geflschten-isis-kmpfer-bilder-auf-facebook/

        lg,

        Gefällt mir

        • Die Story von Tausenden nach Europa geschmuggelten IS-Kämpfern

          Immer wieder wird Angst von Medien und Politikern geschürt, dass IS-Terroristen mit den Flüchtlingsströmen ins Land kommen könnten

          Die britische Zeitung Sunday Express, vergleichbar der Bild-Zeitung, verbreitet eine Story, nach der ihr ein „syrischer Mitarbeiter“ des Islamischen Staats berichtet habe, dass man mit den Flüchtlingsströmen über die Türkei und Griechenland angeblich mehr als 4000 IS-Kämpfer nach Europa schmuggeln konnte. „Wartet nur“, soll der 30-Jährige gesagt haben. Die Kämpfer seien einsatzbereit und der Beginn einer Racheaktion für die Luftangriffe auf den IS.

          Die Story klingt ganz nach IS-Propaganda, die von der britischen Zeitung weitergereicht wird. Schon allein die Zahl von 4000 eingeschmuggelten Kämpfern hat mehr von einem Märchen aus Tausend und einer Nacht als von möglicher Wirklichkeit. Es beschleicht einen aber noch ein anderer Verdacht, wenn man liest, dass der angebliche Mitarbeiter gesagt haben soll, der IS beute die „Großzügigkeit der reichen Länder gegenüber Flüchtlingen aus, um nach Europa zu gelangen“. Großbritannien hat sich bislang nicht sehr großzügig gezeigt und will jetzt in einem Zeitrahmen von 5 Jahren gerade einmal 20.000 Menschen ins Land lassen, also so viele, wie gerade in München an einem Tag angekommen waren.

          Zufällig kam die „Nachricht“ auch gerade an dem Tag auf, an dem der britische Regierungschef dem Parlament verkündete, dass eine britische Reaper-Drohne in Syrien zwei britische IS-Kämpfer getötet habe – angeblich strikt in Selbstverteidigung, da diese Anschläge in Großbritannien geplant hätten (Großbritannien: Gezielte Tötung per Drohne in Syrien). Der Angriff, der am Parlament vorbei und mit einer waghalsigen Rechtfertigung beschlossen wurde, fand wiederum auf dem Hintergrund statt, dass die britische Regierung, vermutlich gedrängt von den USA und unter dem Druck, etwas gegen die Flüchtlingswelle unternehmen zu müssen, die Luftangriffe auf IS-Stellungen im Irak auch auf Syrien erweitern will.

          Erst vor wenigen Tagen hatte Ukip-Chef Nigel Farage, wie das gerne rechte und ausländerfeindliche Politiker suggerieren, noch davor gewarnt, dass der IS mit den Flüchtlingsströmen Europa mit Kämpfern „überfluten“ könne, um dabei Merkels Großzügigkeit zu kritisieren. Das sei eine sehr realistische Sorge, die Briten sollten „nicht zulassen, dass unser Mitgefühl die Sicherheit gefährdet“. Merkel habe einen hohen Anreiz gesetzt.

          Er verwies darauf, dass man besser darauf hören sollte, „wenn der IS sagt, dass sie die Flüchtlingswelle nutzen werden, um Europa mit 500.000 ihrer Dschihadisten fluten werden“. Die Zahl von IS-Kämpfern ist dabei schon so verwegen hoch getrieben, dass niemand dies ernst nehmen sollten, aber das macht Rechtspopulisten wie Farange nicht viel aus: „500.000 mögen nicht realistisch sein, aber was ist, wenn es 5.000 sind, was ist, wenn es 500 sind? Und schon einer der IS-Terrorverdächtigen, die den ersten Angriff auf Urlauber in Tunesien gemacht haben, ist gesehen worden, wie er aus einem Boot auf italienischen Boden gestiegen ist.“ Schon vor Monaten hatte er die große Gefahr beschworen, die von dem „Exodus“ von Flüchtlingen ausgehe, der „biblische Ausmaße“ angenommen habe.

          Express und Ukip scheinen also Hand in Hand zu arbeiten, gut möglich, dass auch aus dem Umkreis der britischen Tories solche Ängste beschworen werden, um weniger Flüchtlinge aufzunehmen, dafür aber das militärische Vorgehen auszubauen. Interessant ist auch, wer die Story weiter verbreitet, um Angst zu schüren. So wird sie von der russischen staatlichen Nachrichtenagentur Sputniknews ohne kritische Distanz mehr oder weniger wörtlich wiedergegeben: „Als Flüchtlinge getarnt: IS schleust mehr als 4000 Terroristen nach Europa“. Dazu gesellt sich das rechte Schweizmagazin, das ganz tief in die Angstkiste greift, man denkt ja „anders und abseits vom Mainstream“:

          4000 aktivierte IS-Terroristen wären beispielsweise in der Lage, in nur einer Nacht die gesamte Bevölkerung der Kantone Appenzell-Innerrhoden und Glarus bestialisch zu ermorden oder mehrere Dutzend kleinere Ortschaften zu zerstören. Sie wären auch in der Lage, die Parlamente der europäischen Regierungen zu stürmen und alle Parlamentarier mit einem einzigen Schlag zu ermorden. Davor gibt es keinen Schutz. De- facto wären so die betroffenen Länder ohne Regierung, völlig destabilisiert und es würden Chaos und Bürgerkrieg ausbrechen.
          Schweizmagazin

          Die International Business Times schwimmt ebenfalls auf der Welle mit. Schon zuvor hatte die Welt Ende Juni propagiert: „Das nächste größere Schlachtfeld ist Europa“. Mit Verweis auf einen „griechischen Experten für Terror“ wird dann erklärt: „Für die heimlichen Gesandten des IS ist Griechenland offenbar eines der wichtigsten Tore nach Europa. Hier haben sie auch die perfekte Tarnung: den unüberschaubaren Strom ihrer fliehenden Opfer. 200.000 syrische Flüchtlinge sind bislang nach Europa gelangt, und unter sie haben sich zahlreiche Mitglieder des IS gemischt, ist sich Michaletos sicher.“ Das muss reichen, um die „Nachricht“ weiterzugeben, wobei man sich fragen kann, ob dies reflexionslos der Propaganda des ISoder von rechten ausländerfeindlichen oder islamophoben Strömungen zuarbeitet oder nur für eine höhere Klickraten sorgen soll.

          BND-Chef Gerhard Schindler erklärte gegenüber Bild, es gebe keine erhöhte Terrorgefahr durch die Flüchtlingswelle: „Wir haben derzeit keine konkreten Hinweise darauf, dass unter den Flüchtlingen Terroristen sind.“ Es sei aber nicht auszuschließen, dass sie die „vorhandenen Schleuserstrukturen“ nutzen. Gefahr gehe von deutschen IS-Rückkehrern aus, andere IS-Kämpfer würden wohl eher „mit gefälschten oder gestohlenen Papieren und einem Flugticket“ reisen und sich nicht unter die Massen auf dem gefährlichen und anstrengenden Weg mischen.

          Gefälschte syrische Pässe sind hingegen bei Flüchtlingen aus arabischen Ländern gefragt, wie Frontex-Chef Leggeri sagte, die sonst wenig Chancen haben, in Europa aufgenommen und anerkannt zu werden. Wie viele gefälschte syrische Pässe Frontex sichergestellt hat, wollte er aber nicht sagen. In der Türkei soll es einen florierenden Schwarzmarkt dafür geben. Der deutsche Zoll will einige Pakete mit gefälschten Pässen abgefangen haben (Koalitionsgipfel beschließt Maßnahmenpaket zum Asylbewerberandrang).

          Quelle: http://www.heise.de/tp/artikel/45/45919/1.html

          Gefällt mir

  • Gehört dieser „Herr“:
    https://plus.google.com/107269413430555531595/posts
    … in die Schublade der Witzbolde, oder ist man als jemand, der alles begriffen hat, schon in freudiger Erwartung der kommenden Scharia?

    Gefällt mir

    • Hi Konrad,
      Es gibt einige dieser Idioten! Aber die Mehrheit denkt sicher nicht so. Wir haben auch fundamentalistische Leute „im Christentum“, „im Judentum“, whatever, Idioten gibts leider überall. Große Klappe, nix dahinter .. zumindest meistens.

      lg,

      Gefällt mir

  • Man kann ja nicht sagen – und sie wissen nicht, was sie tun ..

    >>Wird Gaddafis düstere Prophezeiung betreffend Europa in Erfüllung gehen?
    Lyudmila Alexandrova

    Moskau / TASS – Während Europas Migrantenkrise weiter wächst, rufen viele russische Medien die düstere Prophezeiung des ehemaligen libyschen Anführers Muammar Gaddafi in Erinnerung, die dieser einige Monate vor seinem Tod gemacht hat. „Hört zu, Völker der NATO! Ihr bombardiert eine Mauer, die den Weg der afrikanischen Migration nach Europa und den Weg der Terroristen von al-Qaeda versperrt hat. Diese Mauer war Libyen. Ihr Idioten reisst sie nieder, und ihr werdet in der Hölle schmoren für Tausende Migranten aus Afrika und weil ihr al-Qaeda unterstützt habt. So wird es sein, und ich lüge nie. Und ich lüge auch jetzt nicht,“ schrieb Gaddafi in einem offenen Brief, den die russische Tageszeitung Zavtra im Mai 2011 publizierte, wenige Monate vor der libysche Anführer getötet wurde.<<
    http://antikrieg.com/aktuell/2015_09_10_wirdgaddafis.htm

    Übrigens, er wurde gepfählt!
    Auch wenn die etwas anderes behaupten
    http://www.kriegsberichterstattung.com/id/1428/peter-scholl-latour-irrt-gaddafi-wurde-nicht-gepfahlt-sondern-durch-messerstiche-in-den-after-und-halbseitige-skalpierung-ermordet/

    Die Flüchtlingswelle der Millionen Flüchtlinge vor Gaddafi und der Demokratisierungskollateralschäden hatte ich gar nicht bemerkt .. Wenn ich mich recht entsinne, wurden nur die Freiheitskämpfer eingeflogen und medizinisch versorgt!?

    PS: Freu mich schon auf den geschlossenen Bereich. Ein wenig mit der Hoffnung, daß die Springerpresse in diesen fällt.😉 Denn für Propaganda sollte man zahlen – das ist Gut und Richtig.

    Zu viel und zu schnelles Wachstum nennt man, glaub ich, Geschwür. Gibt es auch spirituelle Geschwüre?

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    hast mal wieder zu tief in der Esoterikkiste gewühlt, und dabei noch das letzte Stück gesunden Menschenverstand verloren ?
    Von mir aus kannst bei dir zuhause soviele aufnehmen wie du willst, allerdings sorge dann auch für ihren Unterhalt, für Schäden an Leib und Leben, ubernimmst du die Verantwortung ?
    Mir kommt keiner mehr ins Haus, kann froh sein daß ich noch lebe.

    Gefällt mir

    • Hi Lexxus,
      Zur Erinnerung: Persönliche Beleidigungen werden nicht geduldet.

      Mir kommt keiner mehr ins Haus, kann froh sein daß ich noch lebe.

      Was ist passiert?

      lg,

      Gefällt mir

    • Lexxus, das täuscht – du machst nicht die richtige Bewußtseinsarbeit!😦

      ________________________________________________________

      Also da würde ich auch gern winken gehen.
      Die Negerfrauen haben so tolle Kurven^^
      http://www.rtdeutsch.com/31801/headline/bereit-wenn-wir-gebraucht-werden-100-us-kampffahrzeuge-auf-werbetour-von-deutschland-nach-ungarn/
      Gehst du winken, Stefan? Hast‘s ja nicht soweit ..😉

      schaut man das nächste Video – huuch, da sieht’s schon ganz anders aus.
      Diese schwarzgekleideten Numerierten sollten auch etwas Toleranz gegenüber anderen und anderen Kulturen üben, anstatt so hirnlos brutal vorzugehen. Na das wird noch was geben.
      :https://www.youtube.com/watch?v=OP-hm7QVl8s

      schönen Arbeitstag wünsch ich

      Gefällt mir

    • Von einem Freund, gekürzt und mit kleinen eigenen Kommentaren:

      Vielleicht interessiert es euch, was die Bhagavad Gita (mit Maharishis Kommentar) zur gegenwärtigen sogenannten Flüchtlingskrise und ihren Hintergründen sagt? Immerhin ist sie die älteste Weisheitslehre der Menschheit.

      Das folgende uralte, zeitlose Wissen bezieht sich nicht nur auf uns in Europa, sondern vor allem auf die zu uns hereinströmenden Leute aus anderen Ländern, Traditionen und Kulturen.

      Im ersten Kapitel, Verse 39 – 45 werden die Gefahren und Folgen des Verfalls uralter Traditionen und der Familien-Dharmas beschrieben. Ich fasse nur kurz zusammen, ich empfehle, es selbst nachzulesen.

      Es wird von den Folgen der Korruption der Frauen und der Vermischung der Kasten gesprochen, welche zum Untergang einer Gesellschaft führen. Kasten hier im Sinne von einem Leben und einem Beruf, der dem eigenen mitgebrachten Nervensystem in einer bestimmten Familie und gesellschaftlichen Situation entspricht. (Jede Kultur und Familie hat im Allgemeinen ihre eigenen Qualitäten, Fähigkeiten und traditionelle Werte, die sich über Generationen auch in der Physiologie und im Blut der Menschen manifestiert haben – wir kennen die Redewendung: das habe ich im Blut). Die Reinheit des Blutes liegt an der Basis eines langen Lebens für die Familie und der Gesellschaft und hängt von der Bewahrung der uralten Familientraditionen ab. Das Leben einer Mutter ist der Ausdruck der kreativen Macht der Natur. Kreative Intelligenz muss rein sein, um effektiv zu sein. Unreinheit bringt Verlust von Fähigkeiten, Uneffektivität und damit Zerstörung. (Stichworte: Promenadenmischung, Bastard). Um effektive Kinder zu zeugen, muss die Reinheit der Mutter gewährleistet sein.

      Wenn viele Menschen von den Familientraditionen, ihrem Dharma, ihrem eigenen natürlichen Weg abweichen und dadurch die innere und äußere Balance zwischen den positiven und negativen Kräften verlieren, so ist es, als würden sie wie in einem starken Wasserstrom die Boote wechseln. Das führt dazu, dass diese Menschen harter Anstrengung, Kampf, Leid und Problemen ausgesetzt sind, um ihr Leben aufrecht zu erhalten. Die Bhagavad Gita sagt dann im 2. Kapitel, dass es keine Probleme gibt, falls die Menschen gelehrt werden, die Wahrheit zu sehen und transzendentales Bewusstsein erfahren können. (Wer will diese Aufgabe übernehmen? Falls sie keiner lehrt und keine anderen Wege zur Lösung der sogenanten Flüchtlingskrise gefunden werden,) wird im 1. Kapitel eine Vermischung der Traditionen, Kulturen und Kasten beschrieben, was zur Folge hat, dass die uralten bewährten traditionellen Ideale zerstört werden und damit auch das soziale Gleichgewicht. Dabei geht gegenseitige Hilfe und der Weg der Evolution verloren und Unordnung und Chaos entsteht in den Familien – ein „Leben in der Hölle“ für die Familien und auch für diejenigen, die das Chaos organisiert und zugelassen haben. Der Verlust von Frauen-, Familien- und Kasten-Dharmas ist eine „Katastrophe für die soziale Ordnung, eine Zerstörung der Rechtschaffenheit und eine Sünde gegen Gott“. (In den Smritis finden wir, dass es 7 weitere Leben (Inkarnationen) dauern kann, bis man nach dem Verlust des eigenen Dharmas und einer Vermischung wieder ein reines Nervensystem erhält).

      Der große Krieg, der zur Zeit der Bhagavad Gita stattfand, kam nach diesen Versen „durch den Einfluss von Gier zustande, welcher die Sicht blendet und verhindert, dass man das Falsche erkennt und Menschen für Gier (und Macht) tötet“ und Familien und Völker gezielt destabilisiert. In dieser Atmosphäre von schlechtem Einfluss sei es nicht mehr möglich gewesen, Tugend und rechtschaffenes gesellschaftliches Verhalten länger aufrecht zu erhalten. Soweit die Bhagavad Gita.

      Die gegenwärtigen Kriege mit den Folgen der sogenannten Flüchtlingskrise sind aus dem gleichen Einfluss von Gier und Macht entstanden. Es ist keine Flüchtlingskrise (und zum großen Prozentsatz sind es auch keine Flüchtlinge), sondern es ist eine Krise der Gier, Macht und des kalten Krieges. Zu Beginn des 1. Kapitels der Bhagavad Gita werden alle Kriegsparteien und Personen mit Namen benannt. Die Namen der Anstifter der heutigen Kriege mit ihren Folgen wurden mir schon 1978 in Seelisberg genannt. Ich will darauf nicht eingehen. Jeder kann mit den folgenden links selbst einen Einblick gewinnen, wer hinter der sogenannten Flüchtlingskrise und den heutigen Kriegen steht.

      Migration ist eine Waffe geworden, es werden gezielt Migranten nach Europa geleitet – zur Destabilisierung und Entwurzelung der Gesellschaft für wirtschaftliche und politische Zwecke und Ziele (Gier und Macht). Diese Infos findet man nicht in den Mainstream Medien, nur im Internet und Youtube.

      http://www.wissensmanufaktur.net/fluechtlings-chaos

      :https://www.youtube.com/watch?v=XZaN657MtuM

      Die reichsten islamischen Länder geben Geld nicht nur für 200 neue Moscheen in Deutschland, und lehnen selbst Migranten ab usw…

      http://www.amazon.de/Mekka-Deutschland-Die-stille-Islamisierung/dp/3864452171

      Was können wir selbst tun?

      Es folgen Aussagen, die ihr wahrscheinlich als TM-Werbung abtun würdet. Aber dass man durch Transzendentale Meditation in großen Gruppen einen sehr positiven Einfluss auf die Gesellschaft ausüben kann, habe ich schon oft genug hier dargestellt. Stichwort Maharishi-Effekt.

      Das heißt nicht, dass wir die nach außen gerichtete Teilnahme an Veränderungen geringschätzen. Jeder hat seine Fähigkeiten und Möglichkeiten.
      http://www.heise.de/tp/artikel/45/45827/2.html
      :https://www.youtube.com/watch?v=UVOSUuuJIoc

      Gefällt 1 Person

      • Hey Klaus…..

        „Migration ist eine Waffe geworden, es werden gezielt Migranten nach Europa geleitet – zur Destabilisierung und Entwurzelung der Gesellschaft für wirtschaftliche und politische Zwecke und Ziele (Gier und Macht). Diese Infos findet man nicht in den Mainstream Medien, nur im Internet und Youtube.

        ….was daran ist denn bitte “ NEU“……nichts…..aber auch gar nichts !!!……..bleib` cool und gemäßigt, lieber Freund !!!

        ……was ich zu verändern, in der Lage bin……werde ich auch tun……dessen aber, was sich außerhalb meines Einfluss-Bereiches befindet…….kann nur noch im „geistigen“ Kampf abgewendet werden !…….nur leider……wird jener permanent vernachlässigt…….oder überhaupt in seiner Wichtigkeit, erst gar nicht komplett….in seiner UR-Form erkannt !!!

        Erst ist der Geist……..und dann erst materialisiert diese ganze Misere !!!………..und warum steuern Wir nun nicht auch explizit dagegen………..ist auch eine Frage an ALLE von Uns ???………….lg……johannes

        Gefällt mir

  • Ich hab grad mal E.Hermans Beitrag bei der Wissensmanufaktur gelesen und da zeigt sie ganz klar ihr Gesicht.
    Sie teilt die Menschen in bekannt und unbekannt/fremd auf.
    Das heißt, sie hat Angst vor anderen Genen.
    Interessant immer wieder das Thema mit den Smartphones. Überall ist es zu lesen, aber keiner hat Beweise noch hat jemand geschrieben, daß sich heutzutage jeder ein Smartphone leisten kann, denn das günstigste kostet unter 50 Euro, neu und ohne Vertrag. Achja und man kann mit einem Smartphone kostenlos ins Wlan-Netz, ist auch nix neues mehr.

    Meiner Meinung nacht ist das Panik-Mache und die Suche jemanden die Schuld zuzuschieben. Meiner Meinung ist sie nun auch nicht mehr besser wie die Leute die ein Problem erfinden durch Angstmache, ne Lösund anbieten um dann so die Masse zu lenken. Ein Virus, eingeimpft.

    Gefällt mir

    • „Flüchtlingshilfe“-Container voll mit Waffen und Munition. „Blödsinn“, blöder Zufall oder… freut ihr euch etwa schon?
      :https://www.youtube.com/watch?v=xn-UCR5p0y0

      Gefällt 1 Person

      • Die griechische Küstenwache hat nach eigenen Angaben eine Lieferung von Waffen auf dem Weg von der Türkei in das Bürgerkriegsland Libyen abgefangen. Der Frachter wurde den Angaben nach nordöstlich von Kreta gestoppt und in den Hafen von Heraklion eskortiert. Ungefähr 5.000 Waffen sowie Munition sollen sich an Bord befunden haben.

        Ein Sprecher der Küstenwache erklärte, dass die Besatzung befragt und der Inhalt von Containern an Bord geprüft werde. Das Schiff, die “Haddad 1”, fährt unter bolivianischer Flagge. Es hatte im türkischen Hafen İskenderun abgelegt und war offenbar ins libysche Misrata unterwegs. Griechischen Medien zufolge gehört das Schiff der Reederei IMS Hellenic Co.

        Laut Dokumentation waren die Waffen für die sudanesische Polizei bestimmt. Baumaterialien an Bord sollten nach Libyen transportiert werden. Sollte sich herausstellen, dass auch die Waffen für Empfänger in Libyen bestimmt seien, werde das Konsequenzen haben, so der Sprecher der Küstenwache.

        Quelle: http://de.euronews.com/2015/09/02/frachter-vor-kreta-gestoppt-5000-waffen-sichergestellt/
        lg,

        Gefällt mir

        • Steven,
          ebenso, wie Du am „Anfang“ deines Lebens etwas zu extrem schief lagst.
          Tust Du es jetzt.

          Nur eben zur anderen Seite.

          Ich mag deinen Blog, aber Humanität muss sich jetzt stellen.
          Raumschiff Erde hat einen unangenehmen Beifahrer, und der

          muss

          adressiert werden.

          So long.
          Thorsten

          Gefällt mir

          • Hi Thorsten,
            Bitte, erleuchte mich ..

            lg,

            Gefällt mir

            • Wie soll das gehen ?
              Letzlich kann man selbst Geschichten wie kognitive Dissonanz nicht wegerleuchten.
              Auch der Latschenträger hat den Geldwechslern die Tische umgeschmissen, und sie unsanft von ihrer einträglichen Geschäftsquelle entfernt, schlichtweg, weil die Schwelle überschritten war.

              Und wenn er die Typen bezeichnet hat als „Schlangen- und Ottengezücht“ – war er dann Rassist ?

              Gefällt mir

              • Morgen Thorsten,
                Wer sagt, dass das wirklich passiert ist? Wer kann sagen, dass das nicht gut erfundene Geschichten sind? Die Bibel, das gute alte, „Stille Post Spiel“?

                lg,

                Gefällt mir

                • Morgen, Steven.
                  Meinetwegen, lassen wir die Geschichte mit den Tischen einfach beiseite, kein Problem.
                  So bleibt doch eines bestehen, dass sich der Latschenträger massiv gegen die Sadduzäer, Kaaniten und Hohepriester (Pharisäer) gewandt hat, und sie subsumiert hat unter der Schlange, welche man vertreiben sollte.
                  Vielleicht kann man ihn insofern Rassist nennen, wenn, dann bin ich es auch.

                  ‚Die Situation, die wir hier in Europa erleben, ist eben eingefädelt von o.g. Truppe.

                  Selbst Max Igan !!, der Gutmensch aller Gutmenschen hat sich jetzt zu den Ereignissen in Europa geäussert:
                  „These refugee-crisis in Europe, which is completely contrived, these are not the sort of your normal refugeees […] these are all pretty fit abled Body people“
                  –> http://thecrowhouse.com/dl/MaxIgan_Playing_The_World_Like_A_Fiddle_Surviving_The_Matrix_September18_2015.mp3

                  Das soll schon was heißen, wenn sich selbst Max Igan so äußert…..

                  Gefällt mir

                • >>Wer sagt, dass das wirklich passiert ist?<<

                  Ja Steven,🙂

                  Man munkelt, es soll immer mal wieder jemanden geben, welche andere Fähigkeiten als du haben. Wie zum Beispiel Hellsichtigkeit. Da meine ich nicht diese Art Medium, welche du gern zitierst. Sondern welche, die in dieser sogenannten Akasha lesen können.
                  Der beste von denen, wurde Rudolf Steiner genannt.

                  http://anthrowiki.at/Akasha-Chronik

                  schönes WE🙂

                  Gefällt mir

                • Achso, nochmal zur Bibel.
                  Ich habe mit der Bibel nicht viel am Hut, der Gott des alten Testaments Yaweh, Jehova, Yaldabaoth ist ein Vollidiot, eine kosmisches Mißgeburt der Sophia (check: Nag Hammadi) – nur dummerweise hat er Achmen Ra /Abraham ein gelobtes Land versprochen (der BUND), und seitdem (Schlange) läuft’s hier auf Erden aus dem Ruder..

                  Ich halte mich nur an die Worte vom Latschenträger, und hab mit Kirche und Bibel nix am Hut….

                  Gefällt mir

                  • Ich halte mich nur an die Worte vom Latschenträger, und hab mit Kirche und Bibel nix am Hut….

                    Und du denkst, du weisst, was Herr Latschenträger so gesagt hat? Ich bezweifle ernsthaft, das diese mündlichen Überlieferungen viele klare Aussagen beinhalten. Ich hab den Eindruck, da werden dem Mann Worte in den Mund gelegt, wovon so mancher wünschte, er habe sie gesprochen. Aber gut, ist nur mein Eindruck, ich kann mich irren ..

                    lg,

                    Gefällt mir

                    • Was ich festgestellt habe, Steven, ist – je mehr sich jemand als Flüchtling fühlt (ob nun physisch oder psychisch), je irrationaler geht er mit der Thematik um.

                      Einer mehr, als jeder denkt, scheint noch nicht angekommen zu sein.

                      Gefällt mir

          • @ Thorsten

            Man mag Svens Ueberzeugungen benennen wie man will…mich regen sie zu Ueberprüfung meiner eigenen Weltbilder an, und so kommen mir Svens Darlegungen sehr zupass.

            Nebenbei: Schöne Communicationes hier. Danke!

            Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s