Peter von England und die WE RE Bank

geschrieben von Steven Black:

Ich bin mir bewusst, dieser Beitrag wird vielleicht einigen ihr Lieblingsspielzeug wegnehmen. Manche werden trotz der Recherche, weiterhin davon träumen. Aber für einige Leser kann er vielleicht hilfreich sein, indem ein nüchterner Blick darauf geworfen wird. Das ist die Wahl, die jeder Mensch hat. Was ist der Fokus, worauf ich meine Aufmerksamkeit richte?

Na gut, um was geht es?

Um einen “edlen Wohltäter der Menschheit”, genannt “Peter von England”. Ausgerechnet der “One People’s Public Trust”(OPPT), der den Leuten versucht einzureden, alle Staaten und Regierungen, sowie alle Banken seien auf Grund ihrer Verbrechen, seit dem 25.12.2012  zwangsvollstreckt und somit würden alle Politiker, Beamte, Polizisten und Richter ohne Legitimation handeln, erzählen nun ihren Lesern und jedem, der es gar nicht wissen will, von einer Bank, mit deren Hilfe ab sofort alle finanziellen Probleme gelöst wären und die Leute sollten sich tunlichst auf Weihnachten freuen.

Die sogenannte We Re Bank, des erlauchten “Peter von England”, will ein freies, faires und endgültig öffentliches Banksystem unter dem Common Law erstellt haben, welches auch durch den Common Law Gerichtshof geregelt wäre.

image

Okeeeey, was bitte hat das OPPT mit Banken am Hut? Sind doch angeblich von ihnen alle zwangsvollstreckt worden. Ach so, verstehe, die WE RE Bank ist was völlig anderes. Sie hat nichts mit dem, sich noch immer und verzweifelt am Leben festkrallenden System der “Sklavengeld-Fiat-Money-Banken” zu tun. Aha? Also wenn ich in meinem Leben etwas gelernt habe, dann ist es bei Geschichten nachzuhaken, die viel zu gut klingen, um wahr zu sein. Aber möglicherweise bin ich nur zu einfach gestrickt und viel zu misstrauisch, um die Einfachheit und Größe dieser Idee zu verstehen. Schauen wir also doch mal, wie dies vonstatten gehen soll.

“Die Trustees erwirkten in Verhandlung mit den Bankenfamilien für jeden Menschen (Inkörperung) auf diesem Planeten die Bereitstellung von 5.000.000.000 (5 Milliarden) US-Dollar in Gold- und Silber-gedeckter Währung zur Begleichung aller Schulden SOWIE 5.000.000.000 (5 Milliarden) US-Dollar in Gold- und Silber-gedeckter Währung als Wiedergutmachung für die erduldete Versklavung, hinterlegt in der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIS / BIZ) in der Schweiz. Damit sind wir Schulden-frei.

Dies bedeutet, dass auf den Treuhandkonten aller Menschen bei der BIZ in Basel nun 10 Mrd. Dollar warten, von euch in Empfang genommen zu werden! Unsere Ahnen, Urahnen und Ur-Urahnen haben alle daran mitgewirkt, diesen Wert auf dem Planeten zu erschaffen durch ihr meist mühevolles Wirken. Dieser Wert wurde durch die UCC-Eintragungen und die Verhandlungen mit den führenden Bänker-Familien, vorgenommen von den OPPT-Trustees, allen voran Heather Ann Tucci-Jarraf, den Menschen wieder zurückgegeben.

Und eben diese WeRe-Bank ist in der Lage, jedem dort registrierten Menschen nach Zusendung einer ausgefüllten Promissory Note (Schuldschein / Solawechsel) ein Scheckheft zu übersenden mit je 25 Schecks im Gesamtwert von 150.000 Pf. Sterling, etwa 210.000 EUR (abhängig vom Tageskurs). Die WeRe-Bank nimmt monatlich 1 Promissory Note in Höhe von 150.000 Pf. Sterling entgegen. Die Konsequenzen könnt ihr euch sicher selbst ausmalen. Also, freut euch auf Weihnachten.

Das kleine Babylon namens Internet, läuft wegen dieser Geschichte ziemlich heiß. Wie man sich vorstellen kann, sprüht sich diese Nachricht quasi von selbst durch die Gegend und multipliziert sich mit jedem Post weiter. Diese Geschichte ist auch Teil der sogenannten “Freeman Bewegung”, der “natürlichen Menschen des Planeten”. 

Es sei ganz einfach, wird einem auf der Website der We RE Bank erklärt: Promissory Note ausfüllen, in einem festen Briefumschlag, per Einschreiben nach London schicken und nicht vergessen, die notwendigen 35 Pf. Sterling reinzulegen. (25 Pf. Anmeldegebühr, 10 Pf. Monatsgebühr, danach jeden Monat 10 Pf.)

“Das WeRe-Bank-Scheckkonto aus der Rück-Bewegung, versorgt Sie mit gesicherter Schulden-Abarbeitung von allen “Aktiv-Seiten der Bilanz-Verbindlichkeiten” wie folgt:
Kreditkarten-Schulden, Konkurs-Vergleichsverfahren, Hypotheken-Rückzahlungen, Hypotheken-Zahlungsverzug, Kreditverträge, Kreditkarten-Rückzahlungen, Bafög, Kreditkartenzahlungsrückstände, Gemeindesteuer-Anforderungen, Gemeinde-Steuerrückstände, TV-Lizenz, Kfz-Steuer, h.m.r.c – die Mehrwertsteuer, Sozialversicherung, (sa), Geldbußen, Gericht Geldstrafen – jede Zahlungsaufforderung von hmcourts (Gerichtshöfe Ihrer Majestät), Sheriff oder Gerichtsvollzieher Anordnungen / Optionsscheinen für die Währungsordnung, zu schnell fahren, Parkscheine – keine Vollstreckungstitel, Polizei, Fahrzeugen, Zugmaschinen, Maschinen Kreditrückzahlungen, Nachlassschulden – Familienbesitz, Utilities – Gas, Wasser, Elektronik.”

Es kommt noch besser:

Die WeRe-Bank erkennt keinerlei Schuld/Verbindlichkeit von der ÖFFENTLICHEN Seite als eine VERPFLICHTUNG an, die gegen Sie seit 1931 im Vereinigten Königreich, 1933 in den Vereinigten Staaten von Amerika und allgemein vom 22. Juli 1944 erschaffen wurde. Alle globalen Einwohner und souveräne Wesen hatten die Fähigkeit, in gesetzlichem Geld zu bezahlen, das ihnen durch verschiedene Bankster-Übergriffe geraubt wurde, basierend auf der Art und Weise, wie die Geldmenge in der Vergangenheit genutzt wurde. Von diesem Punkt an wurden Sie gezwungen von der privaten Seite hin zur ÖFFENTLICHEN SEITE DES KONTOS, das Generieren einer Fiat-Währung zu akzeptieren, erschaffen durch kriminelle Bankster mit Mindestreserve-Anleihen, Wucherpraktiken, Betrug, List und Tücke, um den Energiereichtum von Ihnen zu stehlen.

WeRe-Bank ist unknackbar und hat unendliche Energieversorgung basierend auf den Zugriff zu Universaler Energieversorgung. WeRe-Bank wird von Ihnen einen Schuldschein akzeptieren, der Ihnen helfen wird, die Einfachheit eines Systems des Geldaustausches zu verstehen, wodurch Sie Energie (ihre eigene, freie und unabhängige) für Waren und Dienstleistungen tauschen können.

Alles, was die WeRe Bank tut, ist Ihnen zu erlauben, Ihr EIGENER BANKIER als Gegenleistung für eine Einschreibegebühr zu ReMovement zu werden. Es ist ABSOLUT NOTWENDIG, DASS SIE SICH MIT UNS VERBINDEN, UM DIES ALLES ZU TUN, obwohl Sie fragen könnten: „Also, warum tue ich es dann nicht einfach selbst?” Der Grund, warum Sie sich mit uns VERBINDEN MÜSSEN, besteht darin, dass Sie auf eigene Faust aufgemischt und durch die Mächte zerstört werden, die gegen Sie regieren – denn STÄRKE IST EINHEIT UND EINHEIT IST STÄRKE.

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber  der Spruch mit der “unendliche Energieversorgung basierend auf den Zugriff zu Universaler Energieversorgung”, der hat schon was. Was genau, weiß ich zwar noch nicht, aber okay. Entschuldigung, wenn ich hier etwas rumfrozzle, aber meiner Lebenserfahrung nach, muss ein Vogel Flügel haben, er muss fähig sein zu zwitschern und er sollte zumindest wie ein Vogel aussehen, aber hauptsächlich sollte er Fliegen können, dann besteht zumindest eine gute Chance, dass es tatsächlich ein Vogel ist.

Diese WE RE Bank versucht, wie ein Vogel auszusehen, aber fliegen können die sicher nicht. Wahrscheinlich haben die einfach nur einen VOGEL .. ^^

Die WE RE Bank erzählt dir, du würdest für (Vorauskasse) 35 Pf. Sterling ein Scheckheft mit 25 Schecks zugeschickt bekommen, die du einfach ausfüllen kannst und jede Art von Schulden, oder Rechnungen werden dann wie durch ein Wunder beglichen sein.

Das bedeutet, du füllst einen Schuldschein aus. Schuldscheine sind per Definition – eine die Verpflichtung des Schuldners bestätigende (feststellende) oder begründende (konstitutive) Urkunde. Schuldscheine gelten als ein Geldsurrogat und können deshalb zwar als Zahlungsmittel weitergereicht werden. Aber einen Annahmezwang besteht für “dritte Gläubiger” nicht, weil Schuldscheine nun mal kein legales Zahlungsmittel sind.

imageAber das ist nicht mal der Punkt, wer mit Schecks bezahlt, also einen Schuldschein ausstellt, aber nirgends Geld auf dem Konto hat, mit dem diese Schecks gedeckt sind, der begeht Scheckbetrug. Das ist so offensichtlich für jeden halbwegs logisch denkenden Menschen, dass ich mich frage, was in den Köpfen der vielen Leute vorgeht, die diesen Unsinn tatsächlich glauben?

Mit dieser ganzen Mixtur aus Pseudojuristischer Wortwahl und dem blumigen Jargon flauschiger Wunschträume, wird von OPPT Anhängern versucht den Eindruck zu erwecken, als wenn diese WE RE Bank als eine Art Clearings Stelle, zwischen der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) und den angeblich 10 Milliarden Dollar “für die Menschen der Welt” fungieren würde, die der IWF angeblich bezahlt hätte. Please give me a break ..

Das ist die schrägste “Wünsch dir was Phantasie”, von der ich je hörte. Kein Zweifel, ich würde auch gerne alles mögliche haben wollen und dafür einfach nen Scheck ausstellen, der natürlich mit NICHTS gedeckt ist. Hier – meine Firma, mein Haus, mein Auto – alles durch WE RE Schecks beglichen. Kämpfe nicht für dein finanzielles Überleben, bezahl einfach mit nichts. Phantastisch, oder?! Ist das Leben nicht schön?

Der richtige Name des “heiligen Peter of England” lautet „Alan Peter Michael Smith”. Bei der angegebenen Adresse, unter – “Send your PN to „WeRe Bank, 83, Ducie Street, Manchester, M1 2JQ, England”, taucht auf Google Maps dieses ungemein seriös wirkende Geschäftchen auf, wo jedermann ein Mailbox Konto mieten kann. Alan Peter Michael Smith wird in englischen Foren als ein bekannter OPCA Guru beschrieben – OPCA steht für operieren mit organisierten, pseudogesetzlichen, kommerziellen Argumenten“. (Organized Pseudolegal Commercial Argument). image

Mr. Alan Peter Michael Smith hat zwei Unternehmen laufen, die “We Re Bank” und “Freeman Legal Services”. Mit beiden versucht er Menschen davon zu überzeugen, indem sie Mitglied der WE RE Bank werden, würden sie quasi ihr eigener Bankier sein und ihr eigenes Geld aus dem Nichts erschaffen können. Es wird suggeriert, dass dieselben Methoden zur Anwendung kämen, wie sie die Federal Reserve und andere Zentralbank Institute verwenden.

Dream on – wenn das so einfach wäre, würde es ja jeder machen. Diese Banker Gemeinschaft ist ein engverzahnter, eingeschworener Haufen, die nur Handverlesen ausgewählte Leute in ihren inneren Zirkel lassen, welche in diesem selbstkreierten System mitspielen dürfen. Da gibt es ne Menge Regeln einzuhalten, du musst als einer der ihren akzeptiert werden und Geld alleine reicht da überhaupt nicht. 

Peter von England und seine We Re Bank haben mit OPPT eigentlich nichts zu tun, abgesehen davon, dass beider Hintergrund die Beschäftigung mit dem Fiatmoney Währungssystem und die “böse Finanzkabale” ist. Meine ganz persönliche Ansicht über den inzwischen „in Rente“ gegangenen OPPT ist bekannt. Ich halte sie für eine Desinformationskampagne von gerissenen Leuten, die aus dem amerikanischen Freeman Sektor kommen und naiven oder gutgläubigen Menschen Blödsinn an die Backe schwatzen – und natürlich deren Geld, für „gaaaanz, gaaanz wichtige Workshops“ einzuheimsen.

Im englischsprachigen Quatloos Forum, wo es ne Menge interessanter Hintergründe zu dieser Geschichte aufzufinden gibt, wird Alan Peter Michael Smith für einen durchtriebenen Betrüger gehalten, der mit seiner Masche den Leuten das Geld aus der Tasche zieht.

Es ist keine Frage, dass wir ein Fiatmoney System haben, aber die Idee, ein einzelner Unternehmer könnte hergehen und was ähnliches aufziehen, was auch tatsächlich funktionieren würde, ist – entschuldigt, idiotisch! Aber es stimmt, Geld wird quasi aus dem Nichts erschaffen, wenn ein Schuldschein unterzeichnet wird. Und ja, die Banken können sie untereinander weiterverkaufen und ihre Form von Magic anwenden – ABER der Punkt ist, dass diese Schuldscheine der Banken einen Wert haben, weil es ein Vermögen im Rücken gibt, welche diesen Wert stützen.

Und nein, du kannst mit diesen We RE Phantasieschecks keine deiner Schulden begleichen, weil sie ganz einfach niemand akzeptieren wird, wenn kein Guthaben auf einem deiner Konten existiert. Punkt.

Die Erschaffung von „Geld aus dem Nichts“ ist ein komplexer Prozess, den das Bankenkartell nur deswegen in der Lage war zu kreieren, weil sie gemeinsam eine gewaltige Finanzmacht besaßen. Es sind ihre Regeln, ihre Regularien, ihr System und kein noch so ausgebuffter Einzelgänger, wird es schaffen dieses System einfach nachmachen zu können, weil da einfach zu viele Instrumente und Hebel fehlen. Aber das wichtigste ist, ihm fehlt der Einfluss und die richtigen Leute, an den richtigen Stellen.

Glaubt denn tatsächlich jemand, die internationale Bankengilde gäbe einen feuchten Furz auf Mr. Alan Peter Michael Smith, oder die Freeman Bewegung? Er ist relativ rasch kaltgestellt worden. Paypal hat seine Konten gelimageöscht und auch seine Hausbank, die Nationwide Bausparkasse hat ebenfalls seine Konten gesperrt. Seit etwa Mai 2015 ist Mr. Peter von England ziemlich im Stress und diverse Gerichtstermine dürften bereits auf ihn warten.

Die Financial Conduct Authority, kurz FCA genannt, ist eine englische Behörde für Finanzgebaren. Sie gab eine Konsumentenwarnung, in Bezug auf die “We Re Bank” heraus.

“We have received numerous reports from financial institutions, councils, utility companies and other businesses that have been presented with WeRe cheques by consumers attempting to pay off their debts. None of these institutions has accepted the cheques as legitimate payment.”

Auch der Guardian, die englische Tageszeitung hat einen Beitrag hierüber veröffentlicht. Lange Geschichte, kurzer Sinn – es funktioniert einfach nicht, die Schecks werden einfach nicht angenommen. Aber Peter von England macht auf jeden Fall sein eigenes Geld, indem er den Leuten nach wie vor Scheckbücher für 35 PF. Sterling pro Nase verkauft. Aber Fakt ist, die “We RE Bank” ist keine Bank, das sagt Mr. Peter von England inzwischen selbst.

Diese “We RE Bank ist eine totale Fiktion. Mr. Alan Peter Michael Smith verkauft den Leuten Scheckbücher, und hey – Überraschung! – diese selbst ausgefertigten Schecks werden als betrügerisch von Finanzinstituten zurückgewiesen. Wer Schulden hat und mit dem Gedanken liebäugelt, er könnte sich mit diesen Pseudoschecks von seinen finanziellen Lasten befreien, dürfte damit in noch schwierigere Fahrwasser geraten, als er ohnehin schon ist.

Und von wegen “don’t fight, just pay it”, was der griffige Slogan der ersten Stunde war. Nachdem die Schecks nicht angenommen wurden und die Leute Probleme damit bekamen, wurde im WeRe Forum um Erklärungen und Hilfe angesucht, daraufhin erklärte “Peter der Große” ihnen:

ReMovement members are going to be protected and allowed freedom from incursions by bailiffs, Enforcement Officers, bent judiciary, police, courts and council harassment and fines and taxes of every kind.
HOW?
ALL Your documents to civil enforcement agencies, Law firms – [like Shoesmiths],Courts, HMRC, the police and local councils must be stamped with the Re Logo and have written alongside it:
„Refusal to Pay & Refusal To Comply“ Re
IF you’re displaying the Re Logo – You have IHS
INVIOLABLE HUMAN SOVEREIGNTY

Zu deutsch etwa:

Mitglieder der RE-Bewegung werden geschützt und ihnen ist Freiheit vor dem Einfallen von Gerichtsvollziehern, Vollzugsoffizieren, richterlicher Gewalt, Polizei, Belästigung durch Gerichte und Räten, Geldstrafen und Steuern jeder Art erlaubt.
WIE?

ALLE Ihre Dokumente bei Zivilvollzugsagenturen, Anwaltskanzleien – [wie Shoesmiths], Gerichte, HMRC, die lokalen und polizeilichen Räte, müssen mit dem Re Firmenzeichen gestempelt und daneben muss geschrieben werden:

 ‚Zahlungsweigerung und Verweigerung sich anzupassen”.

WENN Sie das Re Firmenzeichen herzeigen – haben Sie IHS-

UNVERLETZLICHE MENSCHLICHE SOUVERÄNITÄT

Verstehe, aus “hör auf zu kämpfen, bezahl einfach”, wurde jetzt “weigere dich zu zahlen”. Also wenn das mal nicht die ultimativste, hilfreichste Verteidigungsstrategie ist, von der man je gehört hat. Das wird sicher jedes Gericht schwer beeindrucken, Angst wird auf ihren Gesichtern aufflackern und das Licht der Freiheit wird ewig leuchten! Das ist derselbe Unsinn, der quer über FB läuft und wo behauptet wird, man müsste keine Steuern mehr zahlen, Führerscheine wären nicht nötig, und weiß Gott noch alles und haste_nich_gesehen. Und mit demselben Ergebnis: Es funktioniert einfach nicht, Amen.

Offenbar hat sich Peter von England nach einem neuen Markt umgesehen, nachdem es in England nicht mehr so lustig zu sein scheint. Zumindest tauchen immer öfters, in deutschen und österreichischen Blogs, diverse Beiträge über “Sir Peter” und die We RE Bank auf.

Hier eine Kurz-Info, die gerade gestern Abend hereingeflattert ist ;)

Die Schecks der WeRe Bank sind in Österreich akzeptiert worden und können als Clearingschecks eingesetzt werden. Erste Erfolge bei Raiffeisen-, Volks- und Hypo-Bank. Dazu bedarf es eines Eintrag bei der Bank und das durchlesen der AGBs in Englisch.

Weitere Info unter folgenden Links:
www.werebank.com
WeRe Bank Youtube Video

Auch in Deutschland wurden die WeRe Schecks schon erfolgreich angewendet.

Wie soll´s auch anders sein, denn so steht es geschrieben – wir sind der Wert und nur wir entscheiden, wann und wofür er entsteht.

Thank you Peter Of England

So, so? Also bevor ich so etwas auf meinem Blog veröffentliche, würde ich zuerst die Hilfe eines oftmals grob unterschätzen Werkzeuges in Anspruch nehmen. Man nennt es Telefon. Ich bin so frei gewesen und habe bei der Raiffeisen Landesbank angerufen. Eine sehr freundliche, allerdings erstaunte Mitarbeiterin dort, hat noch nie was von WE RE Schecks gehört. Und nachdem ich ihr erklärte, wie das laufen soll, konnte sie sich ein sarkastisches “das glaube ich nicht, dass das bei uns funktioniert” nicht verkneifen. Die anderen Institute habe ich erst gar nicht angerufen.

Auch in England konnte bisher niemand präsentiert werden, der damit irgendwelche Erfolge verzeichnen konnte. Man kann nachlesen, wie die Leute bestätigten, sie hätten die Scheckbücher erhalten. Aber danach kam nichts mehr von diesen Leuten. Ich vermute, was hier als “sind in Österreich akzeptiert worden” präsentiert wird, ist möglicherweise der Umstand, dass die Schecks in Unkenntnis irgendwo angenommen wurden, aber es dauert stets eine Weile, bis der Clearings Prozess bei Scheckabfertigungen abgeschlossen ist. Es bedeutet noch lange nicht, dass man sie auch akzeptiert und bestätigt hätte.  

Diese Sorte von Informationen und Ideen, die eine phantastische Mixtur aus pseudojuristischen Spitzfindigkeiten, Wunschdenken und aus der reinen Verzweiflung heraus kommen, weil man sich den Arsch in einem System abarbeiten muss, dass nicht wirklich als Menschenwürdig bezeichnet werden kann, bringt Menschen garantiert nicht die ersehnte Freiheit vom System, sondern wird sie in tiefere Schwierigkeiten MIT dem System bringen. Ich meine, hey, stell dir doch einfach mal vor, DU bist Richter in einem Gericht und da kommt so ein Typ mit irgendeinem obskuren Firmenstempel an, auf dessen Dokumenten überall “’Zahlungsweigerung und Verweigerung sich anzupassen” steht. Wie Ernst, glaubst du, kannst du diesen Menschen nehmen? Da kannst du noch soviel “unverletzliche menschliche Souveränität” reklamieren ..

Wenn du Schulden hast, bezahle sie. Wenn das nicht geht, nimm Kontakt mit Schuldnerberatungen auf, aber geh nicht in einen aussichtslosen Kampf hinein, den du nicht gewinnen kannst. Der “Märtyrer Modus” ist eine ziemlich niedrige Energiestufe und ein uralter Modus Operandi zur Verteidigung der eigenen Scheuklappen. Wäre es eigentlich nicht langsam Zeit, die Augen zu öffnen und zu erkennen, dass wir dieses System haben, weil der Mehrheit der Menschen einfach das Bewusstsein fehlt, um sich mit diesen “Kleinigkeiten” zu beschäftigen?

Aber das ändert sich immerhin grade, aber noch nicht auf konstruktive Weise. Wir jammern und klagen einfach nur, wir sind sauer und wir kriegen unsere Hintern noch nicht wirklich hoch. Man kann auch das Beste aus diesem System machen, tausende Menschen haben es vorgemacht, dass man trotzdem sein eigenes Ding machen kann. Klar, das ist natürlich mit Anstrengung und Mühe verbunden. Aber der Punkt ist, es ist möglich. Ich wünschte mir auch ein besseres, menschlicheres System, doch meiner Auffassung nach, werden wir dies erst bekommen, wenn wir zum einen Bewusstseinsmässig soweit sind und die alte Garde der elitären Sesselfurzer endlich abgedankt hat.

In der Zwischenzeit geht das Leben weiter, machen wir doch einfach das beste daraus.

Until next time same station ..

Quellennachweise:

https://endlichfreileben.wordpress.com/author/yayosoyliberado/page/2/

http://www.welcometofreedom.at/were-bank-clearing-schecks-erste-erfolge/

http://www.theguardian.com/money/2015/sep/17/fca-issues-warning-over-were-bank

https://www.fca.org.uk/news/consumer-notice-were-bank

http://www.freemanlegalservices.com/

https://www.werebank.com/

http://www.oppt-infos.com/index.php?p=oppt

______________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

Advertisements

38 Kommentare

  • Pingback: Peter von England und die WeRe Bank | BEWUSSTscout - Wege zu Deinem neuen BEWUSSTsein

  • Eine schöne Fleißarbeit. – Für was??

    Gefällt mir

    • Hi brd2go,

      Eine schöne Fleißarbeit. – Für was??

      Ein seltsamer Kommentar. Wozu?

      lg,

      Gefällt 1 Person

      • Deine Ausarbeitung ist beachtlich. Ich frage mich aber, für wen legst Du Dich so ins Zeug?

        Des Weiteren stört mich Deine Einstellung:

        „Dream on – wenn das so einfach wäre, würde es ja jeder machen.“

        Wenn alle so denken und vorgehen würden, dann befänden wir uns u.U. noch in der Steinzeit.
        Nur der Versuch macht schlau.

        Ob jedoch eine Annahme des Angebots von „Peter von England“ und seiner „WE RE Bank“ zum gewünschten Erfolg führt, dürfte in der Tat fraglich sein.

        @Stefan
        „Akzeptiert Petersche Bank eigentlich auch Schecks der eigenen Bank zur Bezahlung der Aufnahme- und Mitgliedsgebühren?“

        — dass wird er wohl gem. seinen Ausführungen dann wohl müssen;-))

        Gefällt mir

        • Hi brd2go,

          Deine Ausarbeitung ist beachtlich. Ich frage mich aber, für wen legst Du Dich so ins Zeug?

          Nun, vielleicht war mir ja einfach langweilig? Genauso könnte man fragen, wozu ich bisher etwa 2400 Artikel geschrieben habe. Die etwas ernstere Antwort ist – zum einen für mich selbst, weil ich durch diese Art Recherche selbst besser durchblicke und vielleicht gibt es den einen, oder andere(n) LeserIn, die davon profitieren kann. That’s it ..

          Des Weiteren stört mich Deine Einstellung:

          Hm, was irgendwie impliziert, es stört dich auch, dass ich mich überhaupot ins Zeug lege. Okay, das ist dein Bier, nicht meins.

          “Dream on – wenn das so einfach wäre, würde es ja jeder machen.”
          Wenn alle so denken und vorgehen würden, dann befänden wir uns u.U. noch in der Steinzeit.
          Nur der Versuch macht schlau.

          Da pflichte ich dir gerne bei, Versuch und Irrtum sind wichtige Ingredenzien auf dem Weg. Nur, mein Punkt lag darauf, dass es eben nicht einfach ist. Wie die Gelderschaffung aus dem Nichts funktioniert, wissen mittlerweile sehr viele Leute, Unternehmer und auch Big Business Leute. Die hätten das längst schon versucht, wenn sie das notwendige Kapital, die Leute und ein funktionierendes System kreieren könnten. Aber das ist nicht so einfach – und gleich nochmal schwieriger, wenn das Jemand zu Gunsten von Otto Normalbürger durchziehen will. Solange du s nur für den eigenen Profit machen würdest, könntest du damit durchkommen, WENN du teil des elitären Clubs wirst. Aber das System funktioniert ja andersherum und bei Leuten, die Kriege und Terror, alleine wegen des Profits machen – was glaubst du, würden die mit Jemand machen, der so etwas aufzieht und es funktioniert?

          lg,

          Gefällt mir

  • Dieser Artikel ist sehr aufwendig und wie es scheint umfassend, jedoch denke ich, dass es sooo einfach wie hier geschildert nun auch nicht ist.
    Gerne ruft man in dieser Bank in Österreich an … aber wen dort ruft man an!! … die kleinen Bankangestellten wissen über derlei Geschäfte meist nicht bescheid.
    Besser wäre es gewesen Kontakt zu Michael Tellinger (zur Zeit in Österreich) und Prof. Franz Hörmann gesucht zu haben .. denn Michael Tellinger hat es gezeigt, dass man sich mit eigenen Schuldscheinen durchaus entschulden kann und auch Prof. Hörmann kann zeigen, dass Schulden (Kredite) sog. Fiat-Money und es somit Betrug ist (Basel läßt grüßen).
    Dennoch sehe ich auch, dass WeRe Bank lediglich ein Dienstleister ist, um diese Schuldscheine auszustellen, wenn man selbst nicht künstlerisch tätig werden will.
    Es ist gut leise zu treten und die Sache weiter zu beobachten …
    Es ist auch bereits sicher und bewiesen, dass MENSCHEN mit eigenen Führerscheinen und auch ID-Karten im System agieren und diese Menschen fahren auch nachweislich mit eigenen Nummernschildern herum und ebenfalls ohne Handhabe durch das System.
    Es ist dieses MENSCHWERDEN und aus dem System aussteigen und nur noch Begünstigter seiner juristischen Person zu sein.
    Also hier sollte man ebenfalls besser recherchieren und nicht systemgläubig andere MENSCHEN, oder diejenigen, die es werden wollen, aufs Glatteis zu führen.

    Gefällt 2 Personen

    • Hey Netcity – hast du auch einen echten Namen für uns?

      Gerne ruft man in dieser Bank in Österreich an … aber wen dort ruft man an!! … die kleinen Bankangestellten wissen über derlei Geschäfte meist nicht bescheid.

      Ich habe mit drei Leuten gesprochen, die mich jedesmal weiter nach oben vermittelt haben. Die Frau war sicher keine „kleine Angestellte“.

      Besser wäre es gewesen Kontakt zu Michael Tellinger (zur Zeit in Österreich) und Prof. Franz Hörmann gesucht zu haben .. denn Michael Tellinger hat es gezeigt, dass man sich mit eigenen Schuldscheinen durchaus entschulden kann und auch Prof. Hörmann kann zeigen, dass Schulden (Kredite) sog. Fiat-Money und es somit Betrug ist (Basel läßt grüßen).
      Dennoch sehe ich auch, dass WeRe Bank lediglich ein Dienstleister ist, um diese Schuldscheine auszustellen, wenn man selbst nicht künstlerisch tätig werden will.

      Nochmal – es steht außer Zweifel, dass wir ein Fiatmoneysystem haben, aber du kannst das nicht einfach für dich selbst machen, weil dieses System in den Händen privater Bankiers ist und die lassen dich sicher nicht damit durchkommen. Es ist IHR System, ihre Banken müssen die Schecks annehmen – und das tun sie eben nicht. Aber okay, dann mach dass doch einfach und dann weißt du, obs wirklich funktioniert, oder nicht. Nur weil das irgendjemand sagt -und heutzutage sagen viele leute im Internet alles mögliche, bedeutet nicht, dass das so auch korrekt ist. Machs einfach, ich wäre interessiert zu erfahren, was dann passiert ist.

      Es ist auch bereits sicher und bewiesen, dass MENSCHEN mit eigenen Führerscheinen und auch ID-Karten im System agieren und diese Menschen fahren auch nachweislich mit eigenen Nummernschildern herum und ebenfalls ohne Handhabe durch das System.

      Weisst du, ich bin für 20 Jahre schwarz, ohne Schein und unbehelligt gefahren. Man kann lange Glück dmait haben. Ich weiß, dass Leute mit solchen Lappen rumlaufen, aber glaub bloß nicht, dass die damit tatsächlich auch durchkommen würden, bei einer Überprüfung. Bisher haben die einfach nur Glück gehabt.
      „Eigene Nummerntafeln“ .. also der war gut! Wahrscheinlich auch selbst gebastelte Versicherung, oder wie? Was glaubst du, was passiert, wenn du einen Unfall baust mit mehreren Totalschäden – und du bist nicht versichert, hat selbst fabrizierte Kennzeichen und einen gebastelten Führerschein? Also da möchte ich dann nicht in desjenigen Haut stecken ..

      lg,

      Gefällt mir

  • Akzeptiert Petersche Bank eigentlich auch Schecks der eigenen Bank zur Bezahlung der Aufnahme- und Mitgliedsgebühren? 😉

    Gefällt mir

  • Danke, dass du es mal wieder auf den Punkt bringst! :)))
    Als ich vor letztes Jahr angefangen hab, mich in die OPPT-Dokumente einzulesen, war ich auch erst begeistert und fasziniert von dieser Idee… ich steh ja total auf FREIHEIT… wenn mir jemand Freiheit in Aussicht stellt, bin ich immer gleich hin und weg ;)) … dann gab es mal eine Aktion, da sollten wir uns was ausdrucken, unterschreiben und an irgendeine Institution schicken… ich glaub, das war die GEZ… hab ich natürlich gemacht, weil mich schon seit zwanzig Jahren ärgert, dass ich da zahlen muss, obwohl ich keinen Fernseher und kein Radio habe o.O … hab es dann doch nicht abgeschickt, weil ich die Hälfte des Dokuments nicht verstanden habe: die ganzen juristischen Ausdrücke haben sich mir auch nach mehrmaligem Durchlesen nicht erschlossen… ich bin schlichtweg zu blöd dafür, hab ich dann beschlossen, das Teil noch ein paar Monate von links nach rechts geschoben und irgendwann im Altpapier entsorgt.
    Ich denke auch, dass wir noch eine Weile Geduld haben müssen, bis sich unsere Welt auf Gleichberechtigung und Wohlstand für alle eingependelt hat.
    Danke dir für deine Aufklärungsarbeit! :)))

    Gefällt 1 Person

    • Kann wahre Freiheit gegeben oder genommen werden?
      …ist es dann Freiheit?

      OPPT, D.U.N.S – Nummer, Common Law, UCC Handelsrecht, BIZ-Strohmannkonten, Moto propio,
      Aufhebung des Beamtenstatus, Verantwortlichkeit/Haftbarkeit, staatliche Hoheitsrecht, jur./nat. Person,
      Menschenrecht, Menschwerdung (nach dem 7 Lebensjahr gelten wir als Tot), Staatsrecht, Naturgesetze,
      Gover-ment usw., spiegeln allerlei Wahrheiten wieder.

      Worauf gründen diese……..

      Souveränität kommt nicht von aussen, oben.
      Das Wort erzählt eine andere Geschichte.

      Wer sich hier nicht clever denken muss, erkennt die Einfälltigkeit.
      Wer danach handelt….bravo Eleana!!, ist freier als gedacht…..- und cleverer….

      Netcity World’s Informationen sind durch eigene Erfahrungen bestättigt.
      Habe solche WESEN auch in meinem Umfeld.

      Ist es erkannt/benannt und Aufgabe, wird man zuerst belächelt, dann angegangen,
      womit sie dir schon entgegen kommen, angestammtes verlassen,
      wodurch sich genau der neue Raum schafft, in dem erst möglich werden kann…..

      Es aufgrund der OPPT-Hybris, aber zu ignorieren würde eine tiefere Wahrheit nur bestättigen,
      die da heisst; „Ein System ist ein Gefüge der Gedankenmehrheit.“
      Quelle; juristisches Wörterbuch….also rechtlich definiert…..

      Was Freiheit ruft, hat gern auch einen 10Punkte Plan, wie diese gehalten….

      Lg

      Gefällt mir

      • wenn ich ganz ehrlich bin, verstehe ich nicht so ganz, was du mir damit sagen möchtest … o.O … rein gefühlsmäßig ist das ein Zuspruch deinerseits zu meiner Haltung… (??) 😉

        Gefällt mir

        • Gut fragst du nach und baust auf deinen Verstand, vorallem wenn er etwas nicht verstehst.
          Gerade da eröffnet sich Wahrheit und Freiheit, die sich viele nicht einzugestehen getrauen.
          Grossartig, einmal mehr:)

          lg

          Gefällt mir

          • also ob mein Verstand mir zur Zeit eine große Hilfe ist? der hat sich irgendwohin verkrümelt, hab ich das Gefühl… ich versteh inzwischen nicht mal meinen Mietvertrag so richtig und muss immer meinen Anwalt zu Hilfe rufen, wenn es mal wieder Ärger gibt… auweia! o.O

            Gefällt mir

    • Hallo Eleana,
      Ja, wenn wir Freiheit hören, dann setzt das Hirn gerne aus. Ich kenn das zumindest bei mir .. ^^
      Wenn etwas zu gut klingt, um wahr zu sein, dann muss das natürlich nicht zwangsläufig bedeuten, es wäre nicht möglich. Ich für meinen Teil halte das einfach nicht für konkret umsetzbar. Da würde man vermutlich mehr Scherereien bekommen, als dafür steht. Ich werde meine Ansicht sofort ändern, wenn mir jemand glaubwürdig demonstrieren kann, wie er sich auf diese Weise ent-schuldet hat. Aber das dürfte schwierig sein .. ^^

      lg,

      Gefällt mir

      • ja, die Scherereien hab ich auch auf mich zueilen sehen… die bekomme ich aber in meinem derzeitigen Zeitbudget nicht mehr unter .. o.O … ich hab Kinder: das genügt mir völlig 😉 … trotzdem bin ich froh, dass es Einige auf diesem Weg versuchen, denn alles, was getan wird in dieser Richtung rüttelt am Status Quo… das ist sozusagen Pionierarbeit :)))

        Gefällt 1 Person

      • Hallo Stefan

        „Scherereien“ können diese Verschiebungen mit sich bringen.
        Aber da sind wir ja schon mitten drin.
        Es scheint diejenigen, die in der Lage sind das Eisen heiss zu schmieden, nicht zu schrecken.
        Korrekt, konkret ist ein Anspruch der im Grundsatz schon nicht geboten.
        UNSER System ist nicht korrekt oder konkret, möchte auch nicht in einem solchen Leben.
        Schuld kommt den Ebenen näher, um die es zu gehen scheint.
        Doch, Schuld ist nicht der Grund unseres Daseins, wir sind letzlich nicht durch sie gebunden.

        Wenn Geist irgendwo Platz nimmt, kann es verhindert werden?

        lg

        Gefällt 1 Person

    • Peter Drugisch

      Hallo Eleana, ist schon ein bisschen her, daß Du das geschrieben hast, aber egal. 🙂
      Du hast ganz recht damit, wenn Du nur Sachen machst, die Du auch verstehst. Ich glaube, bei der WERE Bank ist das grösste Problem, daß die Leute in gewohnter Herdenmanier hinter einem Leittier herlaufen, und sich wundern, wenn ihnen Gegenwind entgegenweht.
      Wenn man kindlich begeistert irgendeiner Idee aufsitzt, die nicht wirklich die Eigene ist, lässt man am Besten die Finger davon.
      Wie Steven weiter oben geschrieben hat, ist das heutige Fiat-Geld System von Privatbankern erschaffen worden, die alles Mögliche tun, um ihr System zu beschützen. Zu diesem System gehört u.a. auch die GEZ.
      Die WERE Bank versucht, die gleichen Mittel wie alle anderen Banken zu benutzen, um das Schuldgeldsystem aufzubrechen. was den Herren dieses Systems garnicht passt.
      Und ja, ich bin der Meinung, daß die WERE Bank rechtlich korrekt sein könnte, aber Peter lässt die Leute vermutlich bewußt im Unklaren, wie gross der Unwillen der Banken ist, die WERE Schecks anzunehmen.

      Das ist das Gleiche bem Menschsein. Frei ist man zuerst im Kopf, bzw. man fühlt ein Unrecht, wenn man als Sache behandelt wird oder nicht. Wenn man sich frei fühlt, findet man einen Weg, den man selbst durchdringen kann.
      Wenn der Mensch sich nicht frei und souverän fühlt, wird er in Konfrontation mit den Kräften des Systems entweder doch kuschen, oder agressiv werden. Das hat man in der letzten Zeit gesehen.
      Wir sind in den letzten paar tausend Jahren gut erzogen worden, das schüttelt man nicht in ein paar Sekunden ab.
      Und das ist auch nie eine Kopfentscheidung.

      Gefällt mir

  • Pingback: Peter von England und die WE RE Bank | volksbetrug.net

  • Die Humane Marktwirtschaft – Leben ohne Lohnsteuer

    Wie das Primat des Kapitals gebrochen und die Marktwirtschaft endlich human werden kann
    Unabhängige Wirtschaftswissenschaftler, ehrliche Politiker, Menschenrechtsorganisationen, kritische Journalisten, der Papst… Immer zahlreicher und immer lauter werden die Stimmen, die das System des real existierenden Raubtierkapitalismus’ als zutiefst menschenverachtend, widerwärtig, und durch und durch undemokratisch geißeln. Sie alle haben erkannt, dass die kriegerischen Auseinandersetzungen auf der Welt, Hunger, Elend, Vertreibung und Tod letztlich auf ein Grundübel zurückzuführen sind: hemmungslose Geldgier. Diese Kritiker stimmen darin überein, dass ein friedliches Zusammenleben der Völker nicht möglich sein wird, so lange das Kapital das politische Geschehen bestimmt. Was bisher fehlte, ist ein plausibles, in sich schlüssiges und realisierbares Gesellschaftsmodell, das die Freiheit, das Wohlergehen und das Glück des Einzelnen in den Mittelpunkt rückt.

    weiterlesen….http://www.gf-freiburg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1560:die-humane-marktwirtschaft-leben-ohne-lohnsteuer&catid=1:allgemein

    lg

    Gefällt 1 Person

    • Ha ha ha…die Bank ihres Vertrauens rät Ihnen alles mögliche…nur kein faires ehrliches Leben zu führen , daher mein Rat an alle:

      Dienstag, 24. November 2015
      Was Sie sofort tun können: Zehn Empfehlungen um die Welt besser zu machen
      Beginnen Sie, einfache Fragen zu stellen; hören Sie auf, Europapolitikern zu glauben; nutzen Sie Ihre Handlungsspielräume; haben Sie Spaß dabei: Die Rettung der Welt zum Mitmachen in zehn Empfehlungen.

      1. Selber denken.

      2. Trauen Sie endlich Ihrem Gefühl, dass um Sie herum ein großes Illusionstheater stattfindet. Die Kulissen simulieren Stabilität, aber das Stück ist eine Farce: Immerfort treten dicke Männer auf und brüllen „Wachstum!“, Spekulanten spielen Länderdomino, und dauernd tänzeln Nummerngirls mit Katastrophenbildern über die Bühne. Das Publikum ist genervt und wütend, bleibt gleichwohl bis zum Ende der Vorstellung sitzen. Aber: Wann wird das wohl kommen?

      3. Verlassen Sie besser die Vorstellung und beginnen Sie, ganz einfache Fragen zu stellen. Zum Beispiel: Warum muss man immer mehr arbeiten, wenn man immer mehr arbeitet? Warum werden die Schulden größer, wenn immer mehr gespart wird? Warum schrumpft alles andere, wenn die Wirtschaft wächst?

      4. Suchen Sie zusammen mit Ihren Freundinnen und Freunden nach Antworten. Zum Beispiel: Weil alle Idioten auch mehr arbeiten. Weil das Gesparte in fremde Taschen wandert. Weil viele börsennotierte Unternehmen staatsferne Parallelgesellschaften bilden.

      5. Beschließen Sie, ab sofort nicht mehr mitzumachen, falls Ihre Antworten Sie beunruhigen.

      6. Fangen Sie damit an, aufzuhören. Hören Sie auf, Europapolitikern zu glauben. Hören Sie erst recht auf, Wirtschaftsforschungsinstituten zu glauben. Und hören Sie um Gottes willen damit auf, sich widerspruchslos erzählen zu lassen, irgendeine Entscheidung sei alternativlos gewesen. So etwas gibt es in Demokratien nicht.

      7. Wenn Sie jetzt so weit sind, dass Sie nicht mehr jeden Blödsinn tolerieren, nutzen Sie Ihre Handlungsspielräume. Sie leben in einem der reichsten Länder der Erde, Sie sind hervorragend ausgebildet, Sie haben Spaß am Leben und finden sich ganz gut. Warum zum Teufel machen Sie jeden Tag dasselbe und nie etwas anderes?

      8. Wie Sie Ihre Spielräume nutzen sollen? Schauen Sie sich einfach an, was andere machen. Es gibt doch unglaublich tolle Ansätze und Projekte: Energiegenossenschaften, Nachbarschaftsgärten, fairen Konsum, lokale Währungen, großartige Stiftungen, Unternehmen, die sich dem Wachstumszwang verweigern. Schreiben Sie politischer, falls Sie Journalist sind. Forschen Sie für eine andere Zukunft, falls Sie in der Wissenschaft sind. Wechseln Sie die Pausenthemen, falls Sie am Band arbeiten. Kaufen Sie anders ein, falls Sie ein Restaurant haben. Fragen Sie, wo der Fisch herkommt, wenn Sie essen gehen. Interessieren Sie sich für die Zukunft Ihrer Schüler, falls Sie Lehrerin oder Lehrer sind. Fusionieren Sie mit einem Kindergarten, wenn Sie ein Seniorenheim leiten. Denken Sie ans Höllenfeuer, wenn Sie einem der vier großen Energiekonzerne vorstehen. Produzieren Sie cradle to cradle, wenn Sie eine Fabrik besitzen. Riskieren Sie etwas, wenn Sie sich für intellektuell halten.

      9. Versuchen Sie irgendwo dazuzugehören, wo Sie stolz sagen können: „Wir machen das anders!“ Zum Beispiel eine Kultur der Achtsamkeit entwickeln, Ideen interessanter finden als Erfahrung, nicht auf Kosten anderer leben, oder was Ihnen sonst noch einfällt. Zukunftsfähig zu sein bedeutet das Gegenteil vom business as usual: lernend, fehlerfreundlich, reversibel zu handeln.

      10. Bilden Sie Labore der Zukunft und haben Sie Spaß dabei. Vergessen Sie das „5-vor-12“-Blabla der Ökobewegung und das Gerede von der „Weltgemeinschaft“ und der Notwendigkeit globaler Lösungen. Niemand hat an Ihrer Wiege gestanden und mit hohler Stimme gesagt: „Lars, du bist zu uns gekommen, um die Welt zu retten!“ Es genügt völlig, wenn Sie beginnen, mit Ihrem Leben, Ihren Lieben und Ihrem Land verantwortungsvoll und zukunftsfähig umzugehen. Das aber bitte gleich.

      Stornieren Sie Ihre nächste blöde Flugreise (Sie wollen da sowieso nicht hin), bestellen Sie Ihr nächstes Auto erst gar nicht (es wird Sie unglücklicher machen, weil Sie glaubten, es mache Sie glücklicher), kaufen Sie nichts mehr, was zu billig ist (denn dann hat irgendjemand zu wenig bekommen). Säbeln Sie in Ihre Weihnachtsgans und teilen Sie Ihren Kindern oder Enkeln mit, dass Sie ab jetzt Ihr Leben ändern werden. Das wird Ihnen helfen, es tatsächlich zu tun (denn jetzt können Sie nicht mehr zurück).

      http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/rettung-der-welt-was-sie-sofort-tun-koennen-zehn-empfehlungen-1107 !!!

      Gefällt 1 Person

      • Ein wirklich guter und erfrischender Beitrag – danke schön!
        Damit kommt man nach diesem Ausflug in die rosaroten Wunschwelten mit schwer einschätzbarem Realitätsgehalt wieder etwas auf die Beine – oder zu sich selbst zurück und ist vielleicht wieder der Idee näher, dass man selbst Hand (an sich und seine Verhältnisse) legen muss, um mehr Sinnhaftigkeit im Leben zu erfahren.

        Gefällt mir

  • Hallo @ all,
    ich habe dort auch mal 35Pfund hingeschickt, habe keine Antwort bekommen. Über facebook und deren e-mail adresse 1000mal nachgefragt, natürlich ohne Antwort!!
    Diese Wi**er verarschen Euch und nehmen einem das Geld was man benötigt…
    Dann noch an die Macherin dieser Seite:
    ÜBERPRÜF DEINE INFORMATIONEN BEVOR DU WERBUNG FÜR EIN ABZOCKER UNTERNEHMEN MACHST !!!!!!!!!!
    Und laßt Euch nicht an der Nase herum führen von so „Scheinheiligen“ die mit den Sätzen kommen:
    – da hast Du nur nicht genug vertrauen bewiesen, darum wird es bei Dir nicht zur Realität…
    – das man seine Skepsis überwinden muss
    – das es „böse“ Mächte gibt, die an der Post, diese Briefe „abfangen“

    Geh mal über g**gle maps gcken unter der angegebenen Addresse, ….sieht ganz nach Bank aus….

    Schönen 4 Advent und vertraue Dir selbst, als dem werbegetexte so manch einer „aufgeklärten“ Seite,

    timon

    Gefällt mir

  • Die Geschäfte der Were-Bank gelten als undurchsichtig. Jetzt ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft.

    Zwei Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft und (laut einer Anzeige) Ermittlungen bei der Kripo in Baden: Der britischen Were-Bank, einem selbst ernannten Robin Hood des internationalen Finanzsystems, weht in Österreich ein rauer Wind entgegen. Und nicht nur seitens der Justiz, auch die Finanzmarktaufsicht (FMA) hat der Bank kürzlich alle Geschäfte in Österreich untersagt.

    Weiterlesen: http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/oesterreich/4926452/AlternativWaehrung_Erste-Anzeigen-gegen-fragwurdige-britische-Bank?

    Gefällt 1 Person

  • Warnung vor WeReBank.co.uk

    Die WeRe Bank – werebank.co.uk – wird im Internet als Alternative zu herkömmlichen Banksystemen beworben. Damit Interessent/innen ihr beitreten können, ist eine monatliche Geldüberweisung von 10 britischen Pfund an ihren politischen Ableger erforderlich. Die österreichische Finanzmarktaufsicht warnt vor der WeRe Bank.

    Neben der monatlichen Bezahlung in Höhe von 10 britischen Pfund ist es notwendig, dass Mitglieder einen Schuldschein ausfüllen und an die WeRe Bank senden. Mit diesem verpflichten sie sich, dem Institut innerhalb der nächsten zehn Jahre £150,000 zu zahlen (- im Zusammenhang damit hält die WeRe Bank fest, die Geldsumme nicht einzufordern). Er versetzt – so die britische Financial Conduct Authority auf ihrer Website – Mitglieder in die Lage, ein Re-Scheckbuch zu erwerben.
    Die Währungseinheit Re

    Die Einheit Re soll 2 britische Pfund wert sein. Das zieht – laut Beschreibung auf werebank.co.uk – eine hohe Gewinnmarge nach sich: „Having received at a ratio of 200 Re to £100 your 200 Re will buy £400 worth of goods. In effect you have received a 300% increase in your spending power. (£1 has become £3). And with neither VAT or income taxation to worry about … the choice is clear“.

    In Wahrheit hat das Re-Scheckbuch keinen realen Wert, denn im Zusammenhang damit hält die britische Financial Conduct Authority fest:

    We have received numerous reports from financial institutions, councils, utility companies and other businesses that have been presented with WeRe cheques by consumers attempting to pay off their debts. None of these institutions has accepted the cheques as legitimate payment. As such, while WeRe Bank does not appear to be carrying on any activities which require FCA authorisation, we advise any consumers considering dealing with WeRe Bank to exercise caution.
    Warnung der FMA

    Neben der Verbraucher-Mitteilung der britischen Financial Conduct Authority warnt in Österreich die Finanzmarktaufsicht vor der WeRe Bank:

    Mit Bekanntmachung im Amtsblatt zur Wiener Zeitung vom 23. Jänner 2016 teilt die FMA daher mit, dass die

    WeRe Bank
    http://www.werebank.com (Anm Watchlist Internet: mittlerweile auffindbar unter werebank.co.uk)

    nicht berechtigt ist, konzessionspflichtige Bankgeschäfte in Österreich zu erbringen. Es ist dem Anbieter daher die gewerbliche Ausgabe und Verwaltung von Zahlungsmitteln wie Kreditkarten, Bankschecks und Reiseschecks, wobei die Laufzeit der Kreditierung bei Kreditkarten nicht beschränkt ist (§ 1 Abs. 1 Z 6 BWG) nicht gestattet.
    Die Watchlist Internet empfiehlt:

    Nachdem die Finanzmarktaufsicht eine Warnung vor der WeRe Bank ausspricht, rät die Watchlist Internet dringend davon ab, dem Geldinstitut beizutreten.

    Quelle: https://www.watchlist-internet.at/sonstiges/warnung-vor-werebankcouk/

    Gefällt mir

  • Aus der englischen „PoE is a con man“ Seite: Ombudman Entscheidung bezüglich „WEIRD Bank“.

    complaint
    Mr C complains that Tesco Personal Finance plc won’t accept his “cheque” for the payment of his credit card bill.

    background

    Mr C had a credit card account with Tesco Personal Finance. To settle an outstanding bill of around £860 he sent Tesco a “cheque” drawn on WeRe Bank. Tesco refused to accept it or
    to credit Mr C’s card account. It later issued a notice of default on the account and indicated it would be closed. Mr C says it should have accepted the “cheque” as payment.

    One of our adjudicators considered the case. She agreed with Tesco that it didn’t have to have accept payment in the form Mr C had offered it. Mr C didn’t agree and asked that an
    ombudsman look at the matter.

    my findings

    I’ve considered all the available evidence and arguments to decide what’s fair and reasonable in the circumstances of this complaint. It’s clear from his arguments that Mr C has done a lot of research into the law and history of banking and of cheques. I’ve no reason to doubt that he sincerely believes that Tesco should treat his “cheque” as a valid payment. But, for reasons I’ll explain, I think he’s wrong about that.

    The Bills of Exchange Act 1882 says that a bill of exchange is “an unconditional order in writing, addressed by one person to another, signed by the person giving it, requiring the
    person to whom it is addressed to pay on demand or at a fixed or determinable future time a sum certain in money to or to the order of a specified person, or to bearer.”

    Mr C says his “cheque” is just that. And it certainly looks like Mr C’s instruction to WeRe Bank to pay Tesco Personal Finance a specified sum. The same act of Parliament says a cheque is a bill of exchange “…drawn on a banker and payable on demand”. Mr C’s “cheque” does appear to be payable on demand, rather than at some point in the future. But is it drawn on a banker? Put another way, is WeRe a bank?

    Mr C says it is, since it engages in banking business. For example, it takes deposits, although these appear to be in the form of fees in exchange for membership and “cheques”
    of the type he’s tried to use here.

    But WeRe Bank isn’t a bank in the way most people – and, importantly, other financial businesses – would understand the term. It has no banking licence, either in the United
    Kingdom or anywhere else. It’s not covered by the regulator, the Financial Conduct Authority, or by this service. The sort code printed on its cheque isn’t one that’s recognised by the cheque clearing system. Its activities appear to be limited to taking fees from people like Mr C and sending them printed documents that look like cheques – with an assurance that they can be used to make payments.

    Mr C says that Tesco Personal Finance was obliged to accept his “cheque” as payment and to seek payment itself from WeRe Bank. And he’s cited legal authority saying that a cheque
    is as good as cash. The courts have said a creditor should accept a cheque unless there’s good reason not to. Had Mr C used a cheque drawn on a properly licensed bank with which
    he had an account, I might be inclined to agree with him that Tesco should have accepted it. But he didn’t.

    It’s possible that, had Tesco contacted the “clearing hotline” (on the face of it, a mobile phone number) printed on the “cheque”, WeRe Bank would have paid the amount on the cheque with money it had received from Mr C. But, in the circumstances, Tesco was entitled to think that wouldn’t happen. Certainly, it wasn’t going to receive payment through the normal cheque clearing channels. In the circumstances, I don’t need to decide if WeRe Bank is actually a bank or if what Mr C tried to pay with was really a cheque. Tesco was within its rights to treat the “cheque” as little more than a worthless piece of paper and to ask Mr C to make payment through more conventional means.

    my final decision

    My final decision is that Tesco Personal Finance plc doesn’t have to do anything to resolve this complaint.

    Under the rules of the Financial Ombudsman Service, I’m required to ask Mr C to accept or
    reject my decision before 23 March 2016.
    Michael Ingram
    ombudsman

    Gefällt mir

  • Vorarlberg, Urteil wegen Were Phantasiescheck:

    Unterländer forderte mit falschem Schuldschein 9000 Euro von seiner Bank.

    Der 42-jährige Angeklagte weigert sich, Österreich und dessen Gesetze anzuerkennen. Im Februar sollte gegen ihn wegen schweren Betrugs erstmals am Landesgericht Feldkirch verhandelt werden. Doch erst drei Anläufe später, am gestrigen Donnerstag, konnte der Fall abgeschlossen werden.

    Die staatsverweigernde Gruppierung, welcher der 42-jährige Unterländer angehört, sorgt immer wieder für Probleme. Meist steht sie wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt vor Gericht. Auch der Verfassungsschutz hat mittlerweile ein Auge auf diese Personen geworfen. Am Donnerstag kontrollierten am Landesgericht Feldkirch Polizisten die Zuhörer, denn Diskussionen und Störaktionen wie beim letzten Mal sollte es nicht mehr geben. Die Verhandlung verlief ordnungsgemäß, der Angeklagte hatte sich einen Verteidiger besorgt, den Schuldspruch akzeptiert er jedoch nicht.
    Säumig mit Raten

    Der 42-Jährige ist Kunde bei der Sparkasse. Dort hat er einen Kredit laufen, mit den Raten ist er säumig, der Klagsweg wurde bereits beschritten.

    Bei dem Geldinstitut kennt man die teils „seltsamen“ Schreiben des Betreffenden. So schickte der Mann der Bank einen „Schuldschein“ mit kuriosem Erscheinungsbild.

    Aufgrund der zugesandten „Promissory Note“ sollte die Österreichische Nationalbank einen Betrag von 9000 Euro auf sein Konto überweisen. Auch wenn Schreibweise und Formulierung verdächtig wirkten, waren sie bei der Vielzahl von Wertpapieren und Zahlungsmitteln nicht auf Anhieb völlig unglaubwürdig. Außerdem kennt nicht jeder Bankmitarbeiter den eigenwilligen Kunden.
    Rechtsfrage

    Der Angeklagte macht keine Angaben. Er musste schon zum Erscheinen vor Gericht „überredet“ werden. Als er sich weigerte zu kommen, wurde er verhaftet. Bei dem Vorwurf des versuchten schweren Betrugs geht es darum, ob die Aktion mit dem „Schuldschein“ ein absolut untauglicher Versuch war. Das heißt, so dumm eingefädelt, dass kein Mensch darauf reingefallen wäre. Doch es war kein untauglicher Versuch, so das Urteil. „Immerhin legte die Rechtsabteilung das Papier der Österreichischen Nationalbank zur Überprüfung vor“, so Richter Martin Mitteregger. Der Mann wird verurteilt, die Kosten für die sinnlosen Vertagungen und den ganzen Aufwand muss er bezahlen. Dazu kommen fünf Monate auf Bewährung plus 2400 Euro unbedingte Geldstrafe. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

    Quelle:https://www.vn.at/lokal/2017/04/27/strafe-fuer-staatsfeind-wegen-schwerem-betrug.vn

    Gefällt mir

    • Peter Drugisch

      “ Doch es war kein untauglicher Versuch, so das Urteil. „Immerhin legte die Rechtsabteilung das Papier der Österreichischen Nationalbank zur Überprüfung vor“, so Richter Martin Mitteregger. Der Mann wird verurteilt, die Kosten für die sinnlosen Vertagungen und den ganzen Aufwand muss er bezahlen. Dazu kommen fünf Monate auf Bewährung plus 2400 Euro unbedingte Geldstrafe. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.“

      Ich kann leider den Originalartikel nicht mehr lesen.:-(
      Eine Verurteilung, die nicht rechtskräftig ist? Da steht doch, wenn ich das richtig verstehe, daß der Schuldschein gültig ist, oder ?
      Das heisst, das die Richter dem Angeklagten Recht gegeben haben, aber es nicht zugeben wollen.
      Gleichzeitig haben sie ihn mangels anderer Möglichkeiten wegen den Verzögerungen verknackt? Das habe ich in der letzten Zeit schon öfter gehört. Scheint eine Masche zu sein.
      Wenn der Angeklagte pünktlich zum Gericht gekommen wäre und sein Ding gemacht hätte, wäre er vielleicht freigesprochen worden?
      Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege.

      Ciao Peter

      Gefällt mir

      • Artikel kann einwandfrei nachgelesen werden – hier: https://www.vn.at/lokal/2017/04/27/strafe-fuer-staatsfeind-wegen-schwerem-betrug.vn

        Nicht rechtskräftiges Urteil bedeutet, dass der Angeklagte noch Berufung oder andere Rechtsmittel dagegen einlegen kann. Freispruch wird es auch da keinen geben. Ob jemand pünktlich kommt, hat keinen Einfluss auf ein Urteil.Nein, da stand nicht, dass der Schuldschein gültig war, sondern dass er es immerhin schaffte, dass,die Rechtsabteilung der Bank keine Ahnung hatte und das Papier der Österreichischen Nationalbank zur Überprüfung vorlegte – schwupps, erledigt.

        lg, .

        Gefällt mir

      • Da steht eigentlich nur, dass die Bank, obwohl das Schreiben verdächtig war, es zunächst ernstgenommen und zur Überprüfung vorgelegt hat. Das spricht eher für die Bank als für den Angeklagten. Bei der Überprüfung wurde es dann als ungültig erkannt.
        Dabei geht es darum, dass der Angeklagte sich nicht rausreden kann mit „war nur ein Scherz“, denn das ginge nur, wenn es auch für jeden sofort als solcher erkennbar wäre. Dann könnte man der Bank anlasten, sie hätte unnötigerweise durch die Prüfung Kosten erzeugt. Weil es aber nicht so ist, ist es damit auch automatisch als Betrugsversuch zu werten. Ob der Angeklagte nun tatsächlich der Meinung ist er wäre im Recht, spielt keine Rolle, denn wenn ich Dir eine Ohrfeige verpasse ist es Körperverletzung, selbst dann wenn ich der Meinung bin im wäre im Recht.
        So sehe ich das.

        Schöne Grüsse,
        Andi

        Gefällt mir

        • Peter Drugisch

          ja, klingt logisch. Ich frage mich, was macht einen Schuldschein, einen Wechsel oder einen Scheck gültig? Ich denke, das muß man zuerst klären, wenn es um die Schuldfrage geht.
          Man könnte sagen, der Scheck, Wechsel etc. muß von einer RICHTIGEN Bank ausgegeben worden sein. Aber was macht eine Bank RICHTIG?
          Ist der Vertrag, der die Bank dem Kartell unterordnet entscheidend? Aber warum kann ich mit einem Haufen Gold nicht selbst eine goldgedeckte Währung rausgeben? Wobei natürlich meines Wissens nach nicht bewiesen wurde, daß das Gold auch da ist.
          Aber mal angenommen, es ist da. Warum wird dann ein Wechsel in € verweigert.
          Ich weiss, ich gehe Euch auf die Nerven, aber ich finde es wichtig, daß wir scheinbar klare und „unhinterfragbare“ Wahrheiten hinterfragen. Es macht sich doch heute kaum einer Gedanken, warum diese Geschäftsmechaniken funktionieren wie sie das tun.
          Und die WERE Bank macht genau das. Ob die dann am Schluss Recht haben oder nicht, bleibt abzuwarten, aber vielleicht kommt bei dem Prozess ja was Neues bei raus.
          Wir demontieren unsere „Götter“, die uns in unserem Kopf klein und hilflos gehalten haben und erkennen unsere Schöpferkraft und das, was wir wirklich sind.
          Wir lösen uns von den Vorstellungen, begrenzt und individuell zu sein. Die goldene Kugel an unserem linken Bein und die bleierne Kugel an unserem rechten Bein hindern uns daran das zu erkennen, was wir wirklich sind.
          Und die WERE Bank ist nicht die goldene Kugel. Zumindest nicht so, wie ich es verstehe.

          Ciao Peter

          Gefällt mir

          • Hi Peter,
            Ich kapiere nicht, was daran so schwer zu verstehen ist.

            Ich frage mich, was macht einen Schuldschein, einen Wechsel oder einen Scheck gültig? Ich denke, das muß man zuerst klären, wenn es um die Schuldfrage geht.
            Man könnte sagen, der Scheck, Wechsel etc. muß von einer RICHTIGEN Bank ausgegeben worden sein. Aber was macht eine Bank RICHTIG?

            Der Hauptpunkt ist, solch ein Zahlungsversprechen muss von jemandem eingelöst werden – am anderen Ende muss es jemand geben, der bezahlt, und sei es nur durch Verrechnung.
            Ein Scheck muss nicht unbedingt von einer Bank herausgegeben werden – man könnte durchaus auf einer hundsgewöhnliche Serviette einen Scheck auf eine beliebige Summe ausschreiben, solange meine Bank für die Summe auch gerade steht. Sprich, soweit ich Guthaben oder Kredit bei der Bank habe. Sollte jemand dieses von mir ausgefüllte Zahlungsversprechen einlösen, wird die bank sicher anrufen und mich fragen, ob das tatsächlich von mir ausgefüllt wurde. Bestätige ich das, wird ausbezahlt und mein Konto damit belastet.

            Der englische Penis und seine Were Geschichte ist KEINE Bank – er hat eine Website im Internet, und versucht den Leuten weiszumachen, es wäre dasselbe wie ne Bank.

            Aber warum kann ich mit einem Haufen Gold nicht selbst eine goldgedeckte Währung rausgeben?

            Das könntest du wahrscheinlich durchaus machen – WENN du dieses Gold hast. PoE hat KEIn Gold, noch sonst irgendwas. Der Typ hat vor einigen Jahren noch in einem Wohnwagen gelebt und ist herumgefahren. Dank der Dummheit seiner Anhänger muss er das heute nicht mehr tun. Der Mann lebt auf Kosten von Naivität und Leichtgläubigkeit.

            lg,

            Gefällt mir

            • Peter Drugisch

              Hallo Steven,

              zu
              „Der Hauptpunkt ist, solch ein Zahlungsversprechen muss von jemandem eingelöst werden – am anderen Ende muss es jemand geben, der bezahlt, und sei es nur durch Verrechnung.
              Ein Scheck muss nicht unbedingt von einer Bank herausgegeben werden – man könnte durchaus auf einer hundsgewöhnliche Serviette einen Scheck auf eine beliebige Summe ausschreiben, solange meine Bank für die Summe auch gerade steht. Sprich, soweit ich Guthaben oder Kredit bei der Bank habe. Sollte jemand dieses von mir ausgefüllte Zahlungsversprechen einlösen, wird die bank sicher anrufen und mich fragen, ob das tatsächlich von mir ausgefüllt wurde. Bestätige ich das, wird ausbezahlt und mein Konto damit belastet. “

              einer muß dafür sorgen, daß im Computer der Bank, bei der Verbindlichkeiten auf einem Konto vermerkt sind, andere Zahlen eingetragen werden. (Plus) Die Änderung auf einem Konto muß sich mit der Änderung auf einem anderen Konto, und sei es bei einer anderen Bank, decken, um gültig zu sein.
              Die Zahlen auf Konten sind schon lange nicht mehr mit physischen Werten gedeckt.
              Natürlich kann ich die Zahlen mit selbst erarbeitetem und dadurch mit physischem Wert unterlegtem Geld beeinflussen.
              Ich zahle mein Geld in das virtuelle System ein. Siehe unten.

              Das was ich an anderer Stelle schon geschrieben habe, es muß ein Buchungssatz ausgeführt werden, Soll an Haben. Das ist alles.
              So generieren die echten Banken schon lange Giralgeld, wir haben das nur bisher nicht kapiert. Soll an Haben. Auf der einen Seite der Bilanz entstehen „Schulden“, auf der anderen „Guthaben“. Wen kratzt es denn, wenn die „Schulden nicht zurückgezahlt werden, sind nur ein paar Zahlen im Computer.
              Aber genau das „zurückzahlen“ bietet die WERE Bank an. Ganz egal, ob es eine Bank im üblichen Sinn ist.
              Sie bietet den Banken die Möglichkeit an, eine lupenreine Buchung auszuführen. Wenn ich das richtig im Kopf habe ist das Haben an Soll.
              Wenn jemand mehr Ahnung davon hat, wär das super, wenn er oder sie sich melden würde. Würde mich interressieren.

              Die Banken haben aber überhaupt kein Interresse daran, ihre Zahlen wieder auf Null zu bekommen, auch wenn das technisch möglich ist, weil sie dadurch ihre Machtstellung auf dem Markt einbüssen.

              Ich habe vor viiiiiiielen Jshren mal einen Schnupperkurs Buchführung gemacht, weil ich dachte, ich brauche das beruflich, (was sich gottseidank nicht bewahrheitet hat) und ich bin abgedreht, weil ich dachte, ich muß die Buchungssätze verstehen. Warum und wie Kapital entsteht, wenn ich bei mir selbst Schulden mache??? Sehr praktisch.
              Das hat mit gesundem Menschenverstand nix zu tun.
              Nein Steven, die Menschen glauben an den Realwert von Geld. Ich gebe Dir Geld was ich erarbeitet habe und erwarte dafür einen Gegenwert oder die Rückgabe.
              Aber bei den Banken wird Geld im grossen Stil aus dem Nichts geschöpft. Natürlich nur gegen SICHERHEITEN.
              Mit ein paar Bits und Bytes materielle Werte kaufen.

              Aber davon ab, bin ich sehr wohl ein Freund der Realwirtschaft. Ich pflege mir nur Sachen zu kaufen, die ich mir auch leisten kann.
              Und bezahle meine Schulden, wenn ich welche haben sollte.
              Aber das was die Banken machen ist Betrug. Nur daß dieser Betrug gsellschaftlich anerkannt ist.

              Wir sollten gemeinsam über dieses System diskutieren und überlegen, was wir ändern können, damit nicht Familien aus ihren Häusern geworfen werden, weil die Eltern den Kredit nicht mehr bedienen können etc.
              Bin ich denn der Einzige, der sowas tragisch findet? Bin ich der Einzige, der nicht damit einverstanden ist, daß man mit 20 Tastenanschlägen und 2 Mausklicks einen Kredit geben kann, der z.B. 200.000 € Zinsen abwirft und bei Nichtbedienung das Haus o.ä. einkassiert als Gegenwert? Wobei das Geben nicht das Verwerfliche ist. Siehe unten.
              Die heutigen Banken haben oft unter 5% Eigenkapital. Die müssen glaube ich (bitte korrigieren, wenn das nicht stimmt) 1% der Kreditsumme als Sicherheitsleistung irgendwo hinterlegen.
              Will sagen, wenn man 1% der Kreditsumme bezahlt hat, ist das Risiko der Bank schon gleich Null.
              Aber wenn man schon 150% der Kreditsumme bezahlt hat incl. Zinsen, ist das Haus trotzdem weg, wenn die Zahlung nicht weiterläuft.

              Ciao Peter

              Gefällt mir

              • Hi Peter,

                Das was ich an anderer Stelle schon geschrieben habe, es muß ein Buchungssatz ausgeführt werden, Soll an Haben. Das ist alles.
                So generieren die echten Banken schon lange Giralgeld, wir haben das nur bisher nicht kapiert. Soll an Haben. Auf der einen Seite der Bilanz entstehen „Schulden“, auf der anderen „Guthaben“. Wen kratzt es denn, wenn die „Schulden nicht zurückgezahlt werden, sind nur ein paar Zahlen im Computer.
                Aber genau das „zurückzahlen“ bietet die WERE Bank an. Ganz egal, ob es eine Bank im üblichen Sinn ist.
                Sie bietet den Banken die Möglichkeit an, eine lupenreine Buchung auszuführen. Wenn ich das richtig im Kopf habe ist das Haben an Soll.
                Wenn jemand mehr Ahnung davon hat, wär das super, wenn er oder sie sich melden würde. Würde mich interressieren.

                Es ist sehr viel komplizierter:
                Ja, das Geld wird einfach aus dem Nichts in das Konto des Kreditnehmers eingetragen und so geschaffen. Dafür benötigt sie aber, um etwa einen Kredit um 100 € zu vergeben, 100 Euro Zentralbankgeld, um nämlich den Kreditbetrag im Auftrag des Kunden an dessen Handwerker oder wem auch immer überweisen zu können. Allerdings brauchen sie das Zentralbankgeld erst am Ende des Monats, wenn die EZB zusammenrechnet, wie hoch die Einlagen der Banken im Monatsdurchschnitt (Mindestreserveerfüllungsperiode) waren, und wie hoch ihre gehaltene Mindestreserve demgegenüber im Monatsdurchschnitt war. Die Bank gibt also erst mal Kredit und kümmert sich später darum, das nötige Zentralbankgeld zu bekommen.

                PoE ist ein Gauner, der nicht im geringsten irgendwelche Verbindungen zu Zentralbanken, noch anderen Banken hat. Dass dieses system durchaus verbesserungs- oder kritikwürdig ist, steht außer Frage. Deswegen aber sein gutes Systemgeld PoE in den rachen zu werfen, halte ich für idiotisch.

                Hier ein guter Beitrag, how it works:

                http://norberthaering.de/de/27-german/news/818-bundesbank-geldschoepfung

                lg,

                Gefällt mir

                • Peter Drugisch

                  Super, danke Steven für den Link, war sehr aufschlussreich.
                  Das System ist natürlich ein bisschen komplexer als ich beschrieben habe, aber im Prinzip stimmte das doch. Auch wenn die Bank Zentralbankgeld braucht, welches sie durch Bilanzverlängerung selbst basteln kann, geht es bei diesem Zentralbank Konstrukt nur darum, daß eine unabhängige Bank nicht in dieses Zentralbanksystem reinfunkt, ohne eine entsprechende Lizenz zu haben. Das heisst auch, die Euroscheine sind an die Zentralbank gebunden, warum die WERE Bank auch nur Buchgeld erzeugen kann (oder möchte).
                  Dann geht es um einen Lizenzverletzungsvorwurf gegen Peters WERE Bank und nicht um Geldfälschung.
                  Aber ist das dann Betrug? Vielleicht kommt Peter bei einer Verurteilung mit einem Bussgeld von 32,56 € davon. Wir werden sehen….
                  :-))))
                  Was dann aber automatisch die Problematizität (schönes Wort oder?) der WERE Bank und die Aufregung über Dieselbe relativieren würde.
                  Und weil der Euro das einzige gesetzliche Zahlungsmittel hier ist und es keine ernstzunehmenden Alternativwährungen gibt, wäre es durchaus möglich, daß der Euro gegen das GG und die EU Verfassung verstösst und/oder gegen die GESETZE des FREIEN Marktes, der ja Wettbewerb braucht, um sich zu entwickeln. Und dann käme die WERE Bank ins Spiel…… HIHI, ich rede jetzt nicht weiter, sonst verbannt mich der Steven von seiner Seite.
                  Nein, jetzt mal Spass bei Seite. Ich glaube, die Banken regen sich öffentlich auf, weil ihnen jemand ihre Geschäftsidee klauen will.
                  In der Pharmaindustrie sind die Generika das Gegenstück zum RE oder zum Bitcoin. Die dürfen erst auf den Markt gebracht werden, wenn das Patent der Entwicklerfirma abgelaufen ist.

                  (wäre interressant, ob es zum Euro ein Patent gibt, das irgendwann abläuft. Und auch, ob schon ein Ersatzgeld zur Einführung bereitliegt. Aber vielleicht reicht es auch, regelmäßig die Motive auf den Scheinen zu verändern, um die Lizenz frisch zu halten….)

                  Es stellt sich (für mich) als nächstes die Frage, warum sind die Banken berechtigter als Andere, Geld zu schöpfen oder warum gibt es da eine gesetzlich festgeschriebene Monopolstellung?
                  Ist es verboten und wenn ja, warum ist es verboten alternative Währungen parallel zu benutzen? Wär doch interressant, wenn plötzlich 80% aller Transaktionen auf der Welt in Bitcoin laufen würden.
                  Wobei der Zentralbankchef ja letztens geschrieben hat, daß er den Bitcoin für gefährlich hält.
                  Für den Euro möglicherweise wirklich. Mal sehen, ob und wann das Monopol fällt….

                  Aber Steven, es ist wirklich tragisch, wenn Menschen in den Mühlen dieser riesigen Kraftfelder unter die Räder kommen, egal ob durch Betrug von anderer Seite oder durch eigene Kurzsichtigkeit.
                  Ich halte es da bisher mit Andreas Clauss, der gesagt hat, man sollte wirklich nur das machen, was man selbst durchdringen kann, weil im Zweifelsfall muß man im Kreuzverhör begründen können, daß das nach den eigenen Wertvorstellungen richtig ist und nicht zum Beispiel dem Naturrecht widerspricht.
                  Wenn ich die AGBs der BRD unterschrieben habe brauche ich mich nicht zu wundern, wenn die mich an mein gegebenes Wort erinnern. sollte ich dagegen verstossen. Das ist völlig legitim.
                  Ein FREIER MENSCH, egal welches Etikett er sich aufkleben lässt (wenn er das tut), übernimmt die Verantwortung für die eigenen Handlungen! Da heisst es VORHER Kopf einschalten und nicht hinterher rumjammern.
                  Und wenn man in einer schwierigen Lebenssituation ist, sollte man selbst die Lösung immer so einfach wie möglich halten. Und wenn man dann hört daß jemand Anderes verspricht, alles EINFACH zu machen, man muß nix machen, ausser irgendwo zu unterschreiben sollte man zumindestens vorsichtig sein. Das hat seit der Vertreibung aus dem Paradies nur äusserst selten geklappt. Zumindest sollte man die Interressen der anderen Person gründlich durchleuchten.

                  Ciao Peter

                  Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s