Wir sind nicht beeindruckt

children

geschrieben von Steven Black:

Willkommen. Hier spricht die Einsatzleitung. Wir kommen mit Grüßen von Zuhause und mit ein paar nachdenklichen Worten. Als wir Ihnen ins Handbuch schrieben, Sie sollten sich verhalten, wie Einheimische auf der Erde und genauso engstirnig, panikerfüllt und ignorant agieren, wie die Mehrheit dieses Planeten lebt, meinten wir NICHT, dies sollte ein Dauerzustand bleiben. Es war nur dazu gedacht, damit Sie als Einheimische durchgehen können und als gleich akzeptiert werden. Wir haben Sie, die Unruhestifter und Rebellen des Universums an Bord geholt, um den Mächtigen auf dem Planeten kräftig in den Hintern zu treten, die Dinge in Bewegung zu versetzen und die schlafende Mehrheit unsanft aufzuwecken.

Das haben Sie wunderbar hinbekommen. Darüber sind wir erfreut. Wir sind allerdings nicht davon beeindruckt, dass eine Menge von Ihnen seither auf der Stelle tritt und nichts anderes mehr tut, als für weitere Aufregung zu sorgen und irgendwelche sensationellen Informationen zu verbreiten. Nein, Leute. Davon stand nichts im Handbuch und so war es auch nicht geplant. Ernsthaft, wir sind nicht amüsiert. 

imageEin paar von Ihnen laufen herum und proklamieren, “seht, das Ende ist nahe” und andere Teilnehmer des kosmischen Plans wollen plötzlich unbedingt Deutsche, Österreicher, oder sonst was sein und schwelgen im nationalen Kleingeist. Hallo, im Ernst jetzt? Am Anfang fanden es einige von uns witzig, Wesen zu beobachten, die im Universum stets für Ausdehnung und Expansion bekannt waren, dass die sich auf einmal mit schrumpfen und verkleinern beschäftigten. Inzwischen finden wir es nicht mehr so lustig, wir finden es ziemlich anstrengend. Wie übrigens einiges andere auch, was Sie dort auf der Erde fabrizieren.

Für die Mehrheit des Planeten ist es ein gewohnter, akzeptabler Zustand, sich nur als Empfänger von Informationen zu verstehen. Man kann ihnen einfach alles um die Ohren klatschen. Und es wird als völlig normal angesehen, jedwede Information und sei sie noch so negativ und angstbehaftet, einfach weiterzugeben. Sie jedoch sollten wissen, dass sie Empfänger UND Sender von Informationen sind. Gebrauchen Sie bitte künftig Ihr Bewusstsein und Ihren Verstand, wenn sie wieder einmal negative Information empfangen, bevor sie diese einfach weitergeben. Dafür ist ein Verstand da, man benützt ihn. Seien Sie sich bitte im klaren darüber, dass jedwede Information zuvor auf Stichhaltigkeit und auf Sinn überprüft werden sollte.

Stellen Sie weiter sicher, dass das was Sie weitergeben wollen, anderen Menschen auch wirklich nützt und hilfreich für sie ist. Als Sender von Informationen tragen Sie Verantwortung. Fragen Sie sich, ist das wirklich die Art von Energie, die ich in die Welt senden möchte? Es geht nicht darum, keine Kritik zu üben. Es geht darum, diese Kritik auf Stichhaltigkeit und Nutzen zu prüfen. Was niemandem nützt ist Zeit – und Energieverschwendung. Kommen Sie, wir üben das jetzt mal, anhand eines aktuellen Beispiels.

Die 4 Fragen

 

1.Ist es wahr?

2. Können Sie mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?

3. Wie reagieren Sie, was passiert, wenn Sie diesen Gedanken glauben?

4. Wer wären Sie ohne diesen Gedanken?

Wie Ihnen auffallen sollte, handelt es sich hierbei um eine Methode nach Byron Kathie, eine Arbeit, die wir sehr schätzen und die sehr hilfreich ist, um Klarheit zu gewinnen.

1. Ist es wahr, dass 1000 de IS Kämpfer nach Deutschland gekommen sind und bereit sind, den 3. Weltkrieg anzufangen?
2. Können Sie mit absoluter Sicherheit sagen, dass DAS wahr ist?
3. Wie ist Ihre Reaktion, wenn Sie das Glauben?
4. Wer wären Sie ohne diesen Gedanken?

Ob etwas wahr ist, oder nicht, kann nicht per Internet evaluiert werden. Niemand von Ihnen kennt die Menschen dahinter, welche derartige Informationen verbreiten. Sie kennen weder deren Motive, noch die persönlichen Hintergründe, um so etwas zu beurteilen. Und die anonymen Quellen, auf die sie sich berufen – nun, die Mainstreammedien arbeiten genauso. Sie kennen das, “nahestehende Kreise des Geheimdienstes sagten, blablabla”. Die “alternativen Medien” beginnen inzwischen nach demselben Schema zu arbeiten.

Jeder kann behaupten, er sorge sich um die Menschheit, das Volk, oder wasauchimmer. Meistens stehen andere Interessen im Vordergrund. Ihre vorhersagbare Reaktion, wenn sie dies Glauben, ist Angst, Widerstand, Ohnmacht, Zorn, Hass. Es schraubt ihre persönliche Energieschwingung auf ein kleines Lämpchen zurück, welches vielleicht grade noch blinkt.

imageWussten Sie, dass sich mittlerweile in Ihren sogenannten “sozialen Netzwerken”, immer mehr “social bots” tummeln? Das sind kleine Programme, die Informationen sammeln und auch verbreiten, speziell werden diese in politischen Diskussionen, aber auch im Sport und in Datingportalen verwendet. Diverse politische und wirtschaftliche Interessensgruppen benutzen dieses Werkzeug, um für die “richtige Stimmung” zu sorgen.

Die Postings werden realen Menschen zugeschrieben, doch tatsächlich werden diverse “Da-nach-richten” automatisch und per Maschine generiert. Diese “social bots” sind derart anpassungsfähig, dass kaum mehr zwischen Mensch und Maschine unterschieden werden kann. Zumindest nicht, wenn man sich keine Mühe macht, diese “News” zu überprüfen.

Hass Propaganda und Fremdenfeindlichkeit wird heute oftmals per Software kreiert und ins Internet verstreut. Dort treffen diese “Fake News” auf Menschen, die es, ohne nachzuprüfen einfach glauben, weil es mit ihrem Weltbild übereinzustimmen scheint – und schon düst die Post ab und kreiert Shitstorms. Seien Sie sich sehr klar darüber, nur weil etwas möglich ist, muss es nicht passieren. Es kann aber passieren, wenn Sie sich nicht bewusst sind, dass ihre Reaktion den Interessen von Machtgruppen dient, welche Meister sind im erschaffen von Feindbildern und sehr versiert darin, wie man Menschen gegeneinander hetzt. Diese Gruppen haben übrigens genau diese “social bots” benutzt, um die Flüchtlingsströme zu generieren und Richtung Europa zu lenken.

Auf Ihrem Planeten läuft ein Krieg um die Informationsdeutungshoheit, weil “die Macht hinter dem Thron” um ihr Überleben kämpft. Hierbei wird versucht Ihre Aufmerksamkeit zu lenken und auf Bereiche hin, die weit weg sind von Ihrem persönlichen Leben. Bevölkerungsmanagement bedeutet Ängste zu wecken, positive Energien zu reduzieren, Ohnmacht und Opferbewusstsein zu injizieren und den Bürger psychisch zu überfordern, um eine Reaktion der Wut, der Empörung, der Ablehnung zu kanalisieren. Wurde das Bewusstsein erfolgreich auf eine Situation mit vielen, teilweise sich widersprechenden Informationen gelenkt und das Individuum ist verwirrt, kommt es zur gewünschten Reaktion. image

Unruhe stiften und aufwecken sind nur ein winziger Teil des mehrstufigen Planes, der Hauptteil besteht darin, dass Sie wieder in Ihre volle Kraft kommen und den Erdlingen vorleben, wie man von innen heraus strahlt. Dieses Kapitel scheinen Sie komplett überlesen zu haben, oder, wie wir sie kennen, haben Sie es überhaupt nicht gelesen. Das ist schlecht. Für uns und für Sie. Ganz zu schweigen von der Mehrheit des Planeten. Dieser ganze 3 D Aktionismus macht uns langsam Sorgen. Wir haben den starken Eindruck, dass einige von Ihnen mitten im Prozess stecken geblieben sind.

Sie wiederholen nur die Informationsaufklärung, die wir seit den 1990 er Jahren begonnen haben. All die Informationen über die Elite dieses Planeten, die geistige Beeinflussung, Pharma, Militär, Politik, Kriege, usw., dienten einem bestimmten Zweck, aber sollten eigentlich nicht dazu verwendet werden, dass Sie her gehen und mit dem Finger auf die vermeintlich Bösen zeigen. Sie sollten auch nicht dagegen kämpfen. Wir hatten gehofft, Sie würden das größere Bild darin erkennen. Indem Sie die gegebenen Informationen verarbeiten und wirklich den Punkt darin verstehen, um was es geht – nämlich um Sie, ganz persönlich – und der Erkenntnis, wie der Planet gesteuert wird, damit SIE nicht mehr darauf hereinfallen und Ihre persönliche Schwingung anheben könnten. Okay, hat nicht so gut funktioniert, zumindest nicht bei vielen von Ihnen.  

Versuchen Sie bitte zu verstehen, dass die Macht hinter der “offiziellen Macht”, grundsätzlich von Hass, Wut, Ohnmacht profitiert, auch wenn dieser Hass sich gegen diese selbst richten mag, oder diverse politische, wirtschaftliche Interessen, in die sie investiert haben und eingebunden sind. Denn Wut, Angst, Zorn, Hass, Ohnmacht, Opferbewusstsein und Hilflosigkeit sind sehr niedrig schwingende Energiefelder, je mehr Menschen darin festsitzen, desto größer das Feld und je leichter ist die Beibehaltung des “Status Quo” und die Durchführung ihrer Pläne.

Die Angst vor einem Weltkrieg und/oder einem irrationalen Religionskrieg arbeitet natürlich sehr in deren Hände. So funktioniert die alte Energie, schon immer und sie kämpft jetzt um ihre Daseinsberechtigung. Angst, Unsicherheit und Zweifel streuen, sind eine mächtige Waffe in den Händen derer, die seit Jahrtausenden, die Macht über den Planeten haben.

Im Zuge der weiteren Stufenzündung kommt es nun zur verstärkten Auflösung Ihrer energetischen Barrieren, innerhalb ihrer  Multidimensionalen Körper. Wahrscheinlich haben Sie es bereits bemerkt, daß diese durchlässiger werden. Deswegen haben diese Angstauslösenden Nachrichten auch so einen Impakt auf Sie. Und wenn Sie sich nicht um eine Emotionalkörper Klärung bemühen, wird es Ihnen womöglich nicht gelingen, die niedrig schwingenden Felder zu überwinden. Denn diese gehen in Resonanz mit verdrängten und verborgenen Inhalten IN Ihrem Bewusstsein und Ihrem emotionalen Feld.

image

Sie sind hier, um diese Felder anzuheben. Da können wir keine energetischen Verstopfungen, oder diverse feinstoffliche Konstrukte brauchen, welche die Energien blockieren, die wir Ihrem materiellen Körper und Mutter Erde über SIE schicken. Denn wenn Sie nicht frei von diesen Blockaden sind, kommen die Seelenanteile und Energien, die wir Ihnen zur Unterstützung schicken, immer wieder zu uns zurück. Wir schicken rein, es kommt zurück. Wir schicken rein, es kommt zurück. Wir empfinden das als lästig, ständig im Wiederholungsmodus zu operieren, ohne weiterzukommen. Also bitte, kümmern Sie sich endlich darum.

imageUns ist sehr bewusst, dass Sie müde und sehr desillusioniert sind. Wir sagten es Ihnen schon am Anfang – auf die Erde zu gehen, gehört zum härtesten Job im Universum. Aber wir wissen auch, Sie können das trotzdem schaffen und Sie werden es auch schaffen. Abgesehen davon, gibt es leider keine Alternative. Es gibt nur Sie. Sie sind alles, was wir haben und wir setzen unser ganzes Vertrauen in Sie – nach wie vor, uns bleibt nämlich nichts anderes übrig.

Während die Leugnung der Tatsachen ihrem Höhepunkt entlangtorkelt, die Biosphäre immer weniger Sauerstoff enthält, die Nahrung mit immer mehr Giftstoffen angereichert wird und das ökologische Gleichgewicht zu einem Begriff mutiert, der jeder ernsthaften Beschreibung spottet, gibt es allerdings keine anderen Spezialkräfte, welche wir der Menschheit schicken könnten, um sie vom Abgrund der Selbstzerstörung zurückzuhalten. Sie sind auf sich allein gestellt. Sie alle wussten dies vorher und jetzt erinnern wir Sie erneut an die Einsatzbesprechung, die sie ja so langweilig empfanden.

Sie waren so sehr von sich überzeugt und dachten, es sei ein Kinderspiel, auf der Erde für Klar Schiff zu sorgen und aufzuräumen. Aber die 3 D Matrix hat sie alle in ihren Bann geschlagen. Unangenehme Überraschung, nicht? Unserer Erfahrung nach dauert es seine guten 30 – 50 Erdenjahre, um sich da durchzuboxen. Diese Zeit haben wir Ihnen eingeräumt, aber glauben Sie uns – hätten Sie bei der Einsatzbesprechung besser aufgepasst und das Handbuch gelesen, oder wenigstens nur die Notausgabe, es wäre Ihnen einiges erspart geblieben. Das wird Ihnen fürs nächste Mal hoffentlich eine Lehre sein.  image

Seien Sie sich bitte bewusst, wir brauchen Sie! Die Menschheit braucht Sie, die Erde braucht Sie. Und wir haben Ihre persönlichen Rufe um mehr Hilfe gehört, die Sie im Namen der Menschen an uns sendeten. Da es sich aber hierbei vermutlich um ein großes Missverständnis Ihrerseits handelt, möchten wir Sie an einen anderen Abschnitt der Einsatzbesprechung erinnern:

SIE sind die Hilfe, nach der Sie rufen! Sie und alle anderen, selbstmörderisch veranlagten Freiwilligen SIND die Hilfe, die wir geschickt haben!

Jetzt so zu tun, als ob Sie nicht zuständig wären und zu hoffen, daß andere diesen Job übernehmen, wird in Ihrer Führungsakte nicht gut aussehen. Und zu verlangen, Gott sollte doch endlich eingreifen und dieses Problem lösen (ja, wir haben das genau gehört), stellt einigen von Ihnen ein noch weniger ansprechendes Zeugnis aus. Menschen haben die Probleme verursacht, die Menschen müssen sie auch lösen. Außerdem ist Gott derzeit vollauf mit der Re – Organisation des dualen Universums und der Schöpfung neuer Codes beschäftigt und darf nicht gestört werden (das hat ER uns persönlich zu verstehen gegeben).

Sie sind auf der Erde. Sie sind zuständig! Sie wollten den Job und SIE haben ihn auch bekommen. Also machen Sie jetzt gefälligst etwas halbwegs vernünftiges daraus.

Ihre augenblickliche Realität auf der Erde sieht ehrlich gesagt ziemlich beschissen aus. Und das ist tatsächlich gut so und weckt Sie auf. Es gibt wahrlich erhebendere Bilder, die wir uns vorstellen können, als einer vom Wahnsinn befallenen Welt, deren soziales, wirtschaftliches und politisches Weltgefüge auseinanderfällt, beim Sterben zuzuschauen. Aber das ist es natürlich, worum es geht – ums sterben. Ihre alte, bekannte und gewohnte Welt stirbt und es gibt nichts, was Sie dagegen machen könnten. Aber viele von Ihnen versuchen dennoch, sich hartnäckig an der alten Realität fest – und den Sterbeprozess aufzuhalten.

Die Dinge ändern sich, teilweise gewaltig und auf eine Weise, die niemand von Ihnen überblicken kann. Sie können allerdings die Art und Weise mitgestalten, wie es geschieht. Wie chaotisch es wird, liegt durchaus in Ihren Händen. Einige hilfreiche Punkte diesbezüglich, zu Ihrer freundlichen Kenntnisnahme:

  • Halten Sie ein wenig Abstand vor dem freien Willen anderer und zähmen Sie Ihren spirituellen Ehrgeiz. Oder richten Sie die Energie ihres Ehrgeizes am besten auf die Vermeidung spirituellen Ehrgeizes.
  • Wenn jemand unbedingt am Rad drehen will, halten Sie ihn nicht auf. Feuern Sie ihn an, denn erst eine Bruchlandung wird ihn wieder zur Besinnung bringen.
  • Geben Sie bitte Ihre restlich verbliebene Opferhaltung auf und schalten Sie in den verantwortungsbewussten Schöpfermodus. Wir haben durchaus  Verständnis und wissen durch unsere eigene Erdenerfahrung, wie schwer es sein kann, liebgewonnene Sorgen und diverse Vorstellungen abzulegen, wie klein man doch sei und hilflos. Es ist so schrecklich praktisch, auf alles zu schimpfen und Schuldige zu benennen, da braucht man seinen eigenen Hintern nicht zu bewegen.
  • Verbreiten Sie Mut und Optimismus, egal, wie wenig er augenscheinlich gerechtfertigt sein mag – doch der Schein täuscht, er blendet immer. NICHTS ist, wie es zu sein scheint.
  • Hören Sie bitte auf damit, Ihr Ego auflösen zu wollen. Sorgen Sie stattdessen dafür, ein halbwegs gesundes, vernünftiges Ego zu bekommen, welches in Frieden mit sich selbst ist. Sie können Ihr Ego nicht auflösen, sondern nur abspalten. Und das ist nicht etwas, was wir gerne bei Ihnen sehen würden. “Das Ego” ist Ihr Vehikel, wodurch sie überhaupt erst eine Erdenerfahrung machen konnten.
  • Tun Sie bitte nicht so, als wären Sie unverletzlich und unantastbar. Was hier geschieht schmerzt, lassen Sie diesen Schmerz zu. Begegnen Sie den Schatten in Ihrem Inneren, integrieren und verdauen sie diese inneren Schatten. Das wird weh tun, wirkliche Schattenarbeit bricht Sie auf. Das ist gut so und verhindert, dass sich der Schmerz in ihrem Inneren zu einer Waffe formt, welche sich gegen Sie selbst richtet.
  • Bleiben Sie bei sich, auch wenn die Welt um Sie herum durchzudrehen scheint. Kehren Sie vor der eigenen Haustüre, dort gibt es genug zu tun.
  • Erheben Sie sich über die niedrigen Felder und versuchen Sie Ihrem Leben etwas Gutes abzugewinnen.

Vergessen Sie niemals, dass Sie ein Sternenkind sind, welches diese Aufgabe schon in vielen Ecken der Galaxis erfolgreich absolviert hat. Die Erde mag eine besonders hartnäckige Nuss sein, aber Sie werden diese Nuss schon aufbrechen. Aufgeben ist jedenfalls keine Option. Reißen Sie sich bitte am Riemen und halten Sie durch, dass wäre ja noch schöner.

Los, kommen Sie, beeindrucken Sie uns endlich! Zeigen Sie uns, wer Sie sind und hören Sie bitte auf den Touristen zu spielen!

Geschrieben in Anlehnung von E.T. 101.

Until next time same station ..

image

_____________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

103 Kommentare

  • Oh, Steven, du bist klasse! … meine „Führungsakte“! auweia! … ganz arrogant mein Handbuch nicht gelesen… und mal eben die Hand gehoben für dieses Kamikaze-Kommando! yo! … ich hab bestimmt auch gedacht, das wäre ein Kinderspiel… und jetzt krieg ich vor Schreck den Mund nicht mehr zu! … ist doch kniffliger als gedacht… so ein Mist! … aber ich denke, du hast recht: ich bin auch total ok mit dem Scheixx! hahaha! danke für den amüsanten Abend!

    Gefällt 1 Person

  • Was ist dass?Wir sind freie Menschen und benötigen Wissen als Information.Wenn dieses fehlt,dann handeln wir mit ziemlicher Wahrhaftigkeit völlig falsch.In Europa ist inzwischen niemand mehr Tourist,sondern Bürger! Nur von National Staat zu National Staat oder Kontinent zu Kontinent ziehen die Herden der Touristen!Selbstmord ist keine Lösung.Wenn er aber ganz langsam mit legalen Drogen erfolgt,wie es Millionen auch wegen höherer Interessen machen,ist es eine völlig andere Sache! Grüsse E.T.aus der ehemaligen DDR.Und er ist es geblieben in vielen seiner vermittelten Werte von dort.Welchen Planeten in diesen Sonnensystem empfehlen Sie mir als nächstes?Den Mars?Ich würde aber den Mond wegen der herrlichen Aussicht auf die Erde,erst einmal bevorzugen!

    Gefällt mir

  • Lieber Steven !

    Um das Hintergründige total verstehen zu können, müsste man vielleicht das Buch E.T. 101. kennen, aber auch so wird den Menschen wunderbar der Spiegel vorgehalten. Vor allem die letzten Fragen passen auf alle Menschen, die schon ein bisschen mehr Durchblick haben. Und „Sternensaat“ sind wir ja alle.

    Die 4 Fragen von Byron Katie :
    1.Ist es wahr?
    2.Können Sie mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?
    3.Wie reagieren Sie, was passiert, wenn Sie diesen Gedanken glauben?
    4. Wer wären Sie ohne diesen Gedanken?

    sind einfach genial und wirklich auf so vieles anzuwenden. Dein Beispiel Flüchtlingsthema passt da wunderbar hinein. Erinnert mich ein wenig an die 3 Siebe des Sokrates, in denen man sich fragen sollte: „Ist es wahr? ist es gut? ist es notwendig ? – wenn man etwas weitererzählen möchte .

    Zitat: „… Die Angst vor einem Weltkrieg und/oder einem irrationalen Religionskrieg arbeitet natürlich sehr in deren Hände. So funktioniert die alte Energie, schon immer und sie kämpft jetzt um ihre Daseinsberechtigung. Angst, Unsicherheit und Zweifel streuen, sind eine mächtige Waffe in den Händen derer, die seit Jahrtausenden, die Macht über den Planeten haben…“

    Ja, so sehe ich es auch, gerade vorhin habe ich die Überschrift in einem Blog gelesen: !
    Zitat: „DER 3.WELTKRIEG – Nur die Dümmsten der Dummen glauben es noch nicht!“
    Veröffentlicht am 15. Dezember 2015

    Überhaupt all dieses HÄTTE, KÖNNTE, MÖGLICH WÄRE ES ….. usw. Kaum einer lebt noch in der Gegenwart , das Gedankenkarussell rattert und rattert.

    „Werkzeuge“ zur Transformation sind genug vorhanden, so viele Bücher, Schriften, Lehren, für jeden etwas ….. aber letztendlich kommt es darauf an, WIE und OB wir sie anwenden.
    Und da finde ich solche ganz einfachen , aber tiefgründigen Sätze wie von der erwähnten Byron Katie oder Sokrates sehr hilfreich.

    Liebe Grüße und danke für den interessanten Artikel.

    Angela

    Gefällt mir

    • Hi Angela,
      Ja, sieben ist n passender Ausdruck dafür.

      Überhaupt all dieses HÄTTE, KÖNNTE, MÖGLICH WÄRE ES ….. usw. Kaum einer lebt noch in der Gegenwart , das Gedankenkarussell rattert und rattert.

      Hui, es geht mir auch ziemlich auf den Zeiger. Wawawawawa ..O_o

      “Werkzeuge” zur Transformation sind genug vorhanden, so viele Bücher, Schriften, Lehren, für jeden etwas ….. aber letztendlich kommt es darauf an, WIE und OB wir sie anwenden.

      Genau! Es ist das ob, woran es hakt.

      liebe Grüße,

      Gefällt mir

  • Hej Steven!

    Ich habe das Handbuch ganz offensichtlich nicht gelesen und das alles hier für zumindest ziemlich leicht gehalten .. .. sogar mit meinen Eltern. Oder bloß vergessen, so wie die Besprechung auch? Dieser „Schleier“ ist ja wirklich .. .. und dann nicht mal dieses Not-Handbuch gelesen, das kam schon 1996 raus, habe ich gerade gesehen. Tja .. .. gut, dass Du immer wieder Meldungen der Einsatzleitung veröffentlichst🙂

    Liebe Grüße
    Veron

    Gefällt mir

    • Hi Veron,

      Hab dir das Buch als PDF geschickt. Geht ja gar nicht, das Buch nicht gelesen zu haben .. ^^

      lg,

      Gefällt mir

      • Oh, vielen lieben Dank .. ..🙂
        Ich dachte mir auch schon, dass es dieses Buch als e-book geben sollte .. ..

        Mir fiel noch ein – war da nicht was mit „ganz in den Körper kommen“ ? Nicht, dass das „Felder anheben“ vielleicht falsch verstanden wird .. ..

        Liebe Grüße
        Veron

        Gefällt mir

  • Wäre schön wenn ich auch mal aufgeklärt werde 😊

    Gefällt mir

  • Hey Steve….

    „Die 4 Fragen:

    2. Können Sie mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?“

    ……………………………………………………………………………

    Wer solches von sich behauptet, ist entweder Gott selbst (himself)….oder er erfühlt es so , als ob er Gott selbst wäre….oder er ist beeinflusst, zu glauben, er wäre tatsächlich Gott…..oder ist halt auch schizophren !

    …in allen vier Fällen, ist und kann er es jedoch unmöglich sein…..wenn jedoch „Einbildung“ über „Bildung“ (Erkenntnis) angesiedelt wird…..so ist dann auch „alles“ hierbei möglich !!! 🙂

    Wer einmal lügt oder „falsch“ Zeugnis abgelegt bzw. prophezeit hat, dem ist auch nicht mehr Glauben zu schenken…und Wer in Jahren…..auch noch nicht über „E.T.101“ hinaus gekommen ist ?……ich möchte da bitte nicht weiter drüber sinnieren…..seufz !…..

    Das Leben, ist eine einzige „Wiederholung“ !…..zumindest solange, wie man dies selbst auch zulässt und dieses pervers instruierte Spiel, weiterhin auch bedient und gleich geschaltet mit-spielt !

    Ein „Ausblenden“ der Wahrheit…. impliziert gleichermaßen auch ein „ausblenden“ des eigenen „Selbst`es“ und seines ursprünglichen Seins…..(Selbstvernichtung = Selbstmord)…

    …………………………………………………………………………………………………..

    „Schalten Sie in ihren „Schöpfer-Modus ???…..!

    …………………………………………………………………………………………………….

    …und erklären Sie Gott damit für „tot“ (wie schon Nietsche oder Kant zuvor),…..weil sie es ja „SELBST“ sind (also Gott und Schöpfer in Einem) – sie sind einzig und ganz allein GOTT – der All-Mächtige ???…….SIE höchst selbst….und „NUR“ sie ganz allein !!!

    Wieviel „Arroganz“ bedarf es eigentlich noch ???…..

    Die Demut, scheint kurz nach der Sinnflut wohl endgültig ausgestorben zu sein……nein falsch……schon lange zuvor….denn sonst hätte es diese letzte Flut auch überhaupt und niemals gegeben !….

    ….und so stellt sich der Mensch, Gott ganz „mittig“ und streitig in den Weg…..und behauptet gar, mehr von „Liebe“, wie auch von „Gerechtigkeit“ zu verstehen, als sein eigener Schöpfer dies vermag ?…..

    Dies erklärt, sehr nachvollziehbar….so einige und bisher als brutal und unverständlich angesehene und missgedeutete Äußerungen Gottes im AT……

    …sehe ich mir diese Welt heute an (und gewiss auch nicht viel anders als damals)…..fühle ich förmlich mit. wie hier der „heilige“ Zorn, auch ganz zwangläufig in Gott, dem Schöpfer, dazumal auch aufgestiegen sein muss…..

    …..es hat nie geheißen, dass es nur den/einen und „lieben-den“ Gott gibt…..!!!

    die Haupt-Aussage war…….dass es auch ein „GERECHTER“ Gott ist…..!!!

    nur dass wir, von Gerechtigkeit, nicht auch nur ansatzweise, die geringste Ahnung haben…..und dies permanent, nur mit unserer s.g. „irdischen“ Gerechtigkeit gleichsetzen und zu vergleichen ersuchen…..was natürlich totaler Humbug ist und überhaupt auch so nicht geht…..oder nur annähernd, mit der göttlichen „Gerechtigkeit“ auch nur denkbar vergleichbar wäre !!!…….zumindest niemals aus menschlich nachvollziehbaren Verstandes-Aspekten……

    Da sollten wir doch lieber wieder, erneut auch einige Stufen herab steigen (aus unserer Überheblichkeit)…..um uns mit unserer wahrhaft göttlichen Herkunft und Quelle auch wieder zu verbinden……und diesmal auch endlich „himmlisch“ dann zu „erden“ !!!

    lg Joe

    Gefällt mir

    • „Da sollten wir doch lieber wieder, erneut auch einige Stufen herab steigen (aus unserer Überheblichkeit)“

      dann mach mal…

      Gefällt mir

    • Hi Joesie,

      “Schalten Sie in ihren “Schöpfer-Modus ???…..!

      …………………………………………………………………………………………………….

      …und erklären Sie Gott damit für “tot” (wie schon Nietsche oder Kant zuvor),…..weil sie es ja “SELBST” sind (also Gott und Schöpfer in Einem) – sie sind einzig und ganz allein GOTT – der All-Mächtige ???…….SIE höchst selbst….und “NUR” sie ganz allein !!!

      Wieviel “Arroganz” bedarf es eigentlich noch ???…..

      Also ich finde das total spannend, was du da so hinein interpretierst. „Heiliger Zorn“? Sowas gibt es, wie einen Zorn der heilig ist? Ernsthaft jetzt? Was denn jetzt, gerechter oder zorniger Gott?

      Da sollten wir doch lieber wieder, erneut auch einige Stufen herab steigen (aus unserer Überheblichkeit)…..um uns mit unserer wahrhaft göttlichen Herkunft und Quelle auch wieder zu verbinden……und diesmal auch endlich “himmlisch” dann zu “erden” !!!

      Gute Idee! Komm mal wieder runter ..

      lg,

      Gefällt mir

    • PS: Falls du noch immer auf den Weltuntergang wartest – hier ist er:

      lg,

      Gefällt mir

    • Oh, was ich noch sagen wollte:

      lg,

      Gefällt mir

  • Für alle, die die Bedienungsanleitung für den Erdeneinsatz nicht vor der Ankunft auf diesem Planeten gelesen haben, hier die Vereinfachte Notausgabe: http://2y2d.org/de/ET101.pdf

    Viel Spaß damit!🙂

    Gefällt mir

  • Lieber Johannes !

    Johannes, Dein Denken entwickelt sich immer mehr in Richtung eines fundamentalen Christen. Und nun noch das unsägliche Alte Testament!
    Da studierst Du und studierst ein Buch, was unzählige Male umgeschrieben, wovon vieles weggelassen wurde und was meist gründlich missverstanden wurde, was besonders das Neue Testament betrifft. . „Aug um Auge-Zahn um Zahn“, ( nur als ein einziges Beispiel) aus dem Alten Testament – ist das in Deinen Augen „göttliche Gerechtigkeit“?

    Ich sehe es so: Natürlich sind wir Schöpfergötter, aus Gott geboren , – göttliche Funken – und mit voller Manifestationsfähigkeit ausgestattet . Gott kann gar nicht „tot“ sein,(wie es Nietzsche formulierte) weil es DIESEN beschränkten Gott nie gegeben habt, sondern nur den unbegrenzten göttlichen Gedanken, der sich selbst durch uns erfahren wollte.

    Zitat: „…. Da sollten wir doch lieber wieder, erneut auch einige Stufen herab steigen (aus unserer Überheblichkeit)…..um uns mit unserer wahrhaft göttlichen Herkunft und Quelle auch wieder zu verbinden…“……

    Wenn schon, dann würde ich sagen, nicht „herabsteigen“ sondern eher „hinaufsteigen“, sich nicht als kleiner, abhängiger Mensch fühlen, sondern als großes unbegrenztes Wesen, welches dann auch eines Tages , wie Jesus, sagen kann “ Ich und der Vater sind eins“ .

    LG von Angela

    Gefällt 1 Person

  • Hi Steven,

    1. Ist es wahr, dass 1000 de IS Kämpfer nach Deutschland gekommen sind
    2. und bereit sind, den 3. Weltkrieg anzufangen?
    3. Können Sie mit absoluter Sicherheit sagen, dass DAS wahr ist?
    4. Wie ist Ihre Reaktion, wenn Sie das Glauben?
    5. Wer wären Sie ohne diesen Gedanken?

    Zu 1. Bei über 300000 unregistrierten Flüchtlingen ist das sehr wahrscheinlich
    zu 2. Massaker, evtl. Bürgerkrieg, aber kein Weltkrieg. Means, motive, and opportunity, die 3 Aspekte für Verbrechen sind vorhanden.
    zu 3. Natürlich nicht, aber die Wahrscheinlichkeit ist groß. Absolute Sicherheit gibt es nicht, vor allem nicht im Krieg. Es gibt Absichten des Gegners, die aber nicht unbedingt ganz oder teilweise umgesetzt werden können.
    Wahr, d.h. unveränderlich in Raum und Zeit sind nur die Naturgesetze.
    Zu 4. Ich kann ich darauf einstellen
    zu 5. Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß

    Der Meister Maharishis verbrachte mehrere Jahrzehnte seines Lebens allein in der Wildnis und ist dabei vielen hungrigen großen Raubtieren begegnet, die ihn aber nicht angriffen. Einmal traf er einen Löwen, der ihm den Weg versperrte. Er sagte dem Löwen, dass ein solches Verhalten für den König der Tiere unwürdig sei. Daraufhin verschwand der Löwe.
    Einem Normalbürger würde ich aber eher raten, eine Waffe mit in den Dschungel mitzunehmen, denn man kann ja nie wissen. Ich glaube nicht, dass ein hungriges Raubtier (oder auch ein fanatischer Dschihadist) auf die liebevollen Gedanken eines Gutmenschen reagiert, es sei denn es ist ein Heiliger wie z.B. Franz v. Assisi.
    Der Maharishi-Effekt zeigt, dass es prinzipiell möglich ist, eine Atmosphäre zu schaffen, in der es praktisch keine Kriminalität oder militärischen Auseinandersetzungen gibt. Je größer die Kohärenz erzeugende Gruppe bzw. die Zahl der TM-Meditierenden, desto größer ist die Schutzwirkung für die Gesellschaft. Die größte Einflussgröße für Lebensqualität und geringe Kriminalität ist die Größe der Kohärenzgruppe. http://www.lebensqualitaet-technologien.de/maharishi-effekt_und_weltfrieden_f.html#Anchor-10810
    http://www.lebensqualitaet-technologien.de/maharishi-effekt_und_weltfrieden_f.html#Anchor-22112

    Ob etwas wahr ist, oder nicht, kann nicht per Internet evaluiert werden. Niemand von Ihnen kennt die Menschen dahinter, welche derartige Informationen verbreiten. Sie kennen weder deren Motive, noch die persönlichen Hintergründe, um so etwas zu beurteilen. Und die anonymen Quellen, auf die sie sich berufen – nun, die Mainstreammedien arbeiten genauso. Sie kennen das, “nahestehende Kreise des Geheimdienstes sagten, blablabla”. Die “alternativen Medien” beginnen inzwischen nach demselben Schema zu arbeiten.

    Die Motive die Dschihadisten sind bekannt. Sie machen kein Geheimnis daraus. Töten von Ungläubigen ist für sie keine Sünde. Das ist das Problem. Wenn sich viele Informationen aus verschiedenen Quellen und Beobachtungen widerspruchsfrei zu einem konsistenten Puzzlebild zusammenfügen, dann kommt man der wahrheitsgemäßen Beurteilung der Ist-Situation am nächsten. Aber auch damit kann man die Zukunft nur mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit voraussagen. Aber man kann die Zukunft durch Kohärenzgruppen enorm zum Positiven beeinflussen.

    LG Klaus

    Gefällt mir

    • Hi Klaus,
      Entschuldigung, aber mit solchen Annahmen im Hintergrund, kannst du Kohärenzgruppen bilden und meditieren, bis dein Hintern blau ist. Nette Geschichte übrigens, von Maharishi und dem Löwen. WENN das wirklich so passiert sein sollte, dann, weil Maharishi tatsächlich Frieden ausstrahlte und Frieden in sich selbst hatte. Das ist eine besondere Energie, die bewirkt auch konkret etwas.

      lg,

      Gefällt mir

    • Hallo, Klaus!

      Irgendeine Behauptung: Deutschland wird überschwemmt von muslimischen Flüchtlingen, die aufgrund ihrer Religion gewaltbereit sind.
      ————————————————————————————————————————————————

      1. und 2. Ist das wahr ? Können Sie mit absoluter Sicherheit wissen,dass das wahr ist?

      Zu 1. und 2. NEIN, das ist nur eine Vorstellung. KOPFKINO . Sicher wird es auch ein paar gewaltbereite Flüchtlinge geben, aber wie sieht das mit den Deutschen aus?

      3.Wie reagieren Sie, was passiert, wenn Sie diesen Gedanken glauben?

      Ich bekomme Angst, ich verbarrikadiere mich, ich meide den Kontakt, ich jammere und klage oder werde aggressiv.

      4. Wer wären Sie ohne diesen Gedanken:

      Ich wäre unvoreingenommen, würde menschlich auf das reagieren, was sich konkret zeigt.

      ————————————————————————————————————————————–

      Wir wollen an allem, was unser jetziges Leben ausmacht, festhalten . Es soll sich bloß nichts veränden, dabei wird das, was schon da ist, ununterbrochen kritisiert. Aber ist das Leben nicht ein Fluß, der sich ständig verändert und immer weiterströmt?

      Wenn Meditation eine große Gruppe von Menschen , wie Du immer schreibst, zum Positiven verändern kann, was meinst Du, was Deine ( und nicht nur Deine) massiven Befürchtungen, die ja Energie-Schwingungen sind, bezüglich der Flüchtlinge dann im umgekehrten Sinne bewirken werden?

      LG von Angela

      Gefällt 1 Person

  • Kannst Du Dir sicher sein, dass „the work“ eine hilfreiche Methode ist?

    http://www.esoterikforum.de/threads/1105717-hinterhaeltige-gehirnwaesche-eine-kritik-an-the-work

    Und für solch Themen wie evtl. IS-Schläfer ist diese Methode sowieso nicht gedacht, siehe gleicher Link.

    Gut`s Nächtle
    -_-

    Gefällt mir

    • Schön Andreas,

      guter Beitrag zu diesem ET Geschwurbel.

      Man könnte ja jegliche Hoffnung verlieren ..
      Diese Taschenspielertricks kommen ja wirklich nicht gut rüber und wirken eher Abschreckend.

      Schönes WE wünsch ich ..

      >> Die erste Frage ist zunächst harmlos und lautet: Ist das wahr? und dient offensichtlich der Vergewisserung des Sachverhaltes. Da es sich ja um etwas handelt, das den Hilfesuchenden belastet, kommt als Antwort quasi immer ein „Ja.“
      Der rhetorische Taschenspielertrick beginnt mit der zweiten Frage, die lautet: Kann ich absolut sicher wissen, dass das wahr ist? Diese Frage ist eine hinterlistige Falle, da sie der Verunsicherung des Hilfesuchenden dient. Die Frage ist hinterlistig und illegitim, da der Mensch nichts mit absoluter Sicherheit wissen kann. Unser Wissen hat immer nur einen bestimmten Grad von Gewissheit. Wie die Wissenschaftsgeschichte zeigt, können sich sogar die am besten belegten wissenschaftlichen Theorien eines Tages als falsch oder ungenau erweisen.
      Dass man aber nichts mit absoluter Sicherheit wissen kann, heißt nicht automatisch, dass man gar nichts wissen kann und schon gar nicht, dass der Satz „Paul hört mir nicht zu“ falsch ist. Je mehr man nun aber, angeregt durch die zweite Frage, über Pauls Verhalten nachdenkt, desto unsicherer wird man. Daher ist es klar, dass diese Frage so gut wie immer mit „Nein“ beantwortet wird, sodass es Katie gelingt, die Hilfesuchenden zu verunsichern und man zur nächsten Frage übergeleitet wird.<<

      Gefällt mir

    • Es wird bei Byron Katie nicht dem Leidenden die Ursache seines Leides zugeschoben, wie in der Diskussion behauptet wird.
      Meiner Ansicht nach geht es Byron Katie mit ihrem Satz:

      Zitat: „…Ausgangspunkt ihrer Überlegungen ist die These, dass alles Leid dann entstehe, wenn unsere Gedanken der Realität widersprechen: „Wir leiden nur dann, wenn unsere Überzeugung mit dem, was ist, im Widerstreit liegt.“…

      um Hingabe. Dazu habe ich ja mal einen Artikel hier geschrieben und zitiere daraus:

      „Der Schlüssel zu jeder Transformation ist bedingungslose Hingabe. Aber das bedeutet NICHT, dass man nicht im Außen aktiv werden und die Situation verändern kann. Das wird oft falsch verstanden. In der Hingabe nimmt man nur den jetzigen Augenblick , – den Ist-Zustand an, nicht die ganze Geschichte drum herum. Man setzt dem MOMENTANEN Zustand keinen Widerstand entgegen. Es ist jetzt einfach so, Krankheit, Armut, Todesfälle, Verluste sind in mein Leben gekommen , ich kann es nicht ändern, ich akzeptiere es.

      Dadurch ist der eigene Bewusstseinszustand nicht mehr von äußeren Gegebenheiten abhängig und wird eventuell in einer völlig unbewussten Reaktion wie Angst, Wut, Verzweiflung, Hass und Ablehnung münden, sondern es entsteht ein Wissen über den nächsten Schritt, den man gehen will.

      Und dieser nächste Schritt ist das Entscheidende. Aus welchem Geist entsteht er? Durch Widerstandlosigkeit wird ganz automatisch auch die Qualität des Tuns entscheidend verändert. Wenn ich den Istzustand einmal angenommen habe, kann ich mich immer noch entscheiden, wie ich mit der Situation verfahren will .

      Will oder kann ich sie verändern? Dann sollte ich es tun, und zwar einen Schritt nach dem anderen… Durch Hingabe entsteht eine Klarheit, die es vorher nicht gegeben hat.
      Will ich mich zurückziehen? Dann ist das vielleicht der einzige Weg. Auch das ist in Ordnung.
      Wenn keine Veränderung, kein Rückzug möglich sind, hilft nur totale Hingabe an das, was ist.
      In der Hingabe bin ich einfach in diesem Moment einverstanden mit dem, was ist. Es wäre ja auch verrückt, sich dagegen zu wehren, denn es IST ja schon! Dazu gehört tiefes Vertrauen in ein „freundliches Universum“, was mir nichts „antun“ will. Ich gehe einfach davon aus, dass alles im Leben einen Sinn hat und meinem inneren Wachstum dient…. „usw.
      —————————————————————————————————————————————–

      Und Andreas, dass die Methode sich nicht für so etwas wie IS-Schläfer eignet, bezweifle ich. Entweder etwas ist wirksam oder nicht,- und wenn ja , kann man es auch für alle Themen anwenden.
      Aber ich denke auch, dass das keine Methode für Menschen ist, die noch im Opfer/Täter Bewusstsein befangen sind. Bei ihnen KÖNNTEN aus innerer Unsicherheit dann Schuldgefühle auftreten, wie es die Kommentatoren in dem angegebenen Forum auch empfunden haben.

      Zitat: „…Der rhetorische Taschenspielertrick beginnt mit der zweiten Frage, die lautet: Kann ich absolut sicher wissen, dass das wahr ist? Diese Frage ist eine hinterlistige Falle, da sie der Verunsicherung des Hilfesuchenden dient. Die Frage ist hinterlistig und illegitim, da der Mensch nichts mit absoluter Sicherheit wissen kann. “

      Der Kommentator geht da von einer ÄUßEREN Sicherheit aus. Meiner Ansicht nach wird aber das INNERE Wissen eines Menschen angesprochen, denn Wissen ist ein tiefes Gefühl.

      Im übrigen müsste ich die Bücher nach so vielen Jahren noch einmal lesen, um mehr Beispiele anführen zu können.

      Liebe Grüße von Angela

      Gefällt mir

      • Folgender Satz von mir im vorigen Kommentar könnte missverständlich wirken, daher nochmal etwas differenzierter:

        Ich schrieb: „Es wird bei Byron Katie nicht dem Leidenden die Ursache seines Leides zugeschoben, wie in der Diskussion behauptet wird…“

        und meinte : In den angegebenen Kommentaren des Forums wird behauptet, dass DANN nach Byron Katie die SCHULD beim Opfer liegen würde, anstatt umgekehrt.
        Es geht dem Schreiber also um SCHULD-Zuweisungen, und das ist meiner Ansicht nach in diesen 4 Punkten nicht enthalten.

        LG von Angela

        Gefällt mir

      • Liebe Angela

        Sei gegrüßt und guten Morgen🙂

        Man setzt dem MOMENTANEN Zustand keinen Widerstand entgegen. Es ist jetzt einfach so, Krankheit, Armut, Todesfälle, Verluste sind in mein Leben gekommen , ich kann es nicht ändern, ich akzeptiere es.

        Nach der Sterbeforscherin Elsabeth Kübler-Ross sind Verdrängung, Zorn, mit dem Schicksal verhandeln und Depression mögliche innere Zustände, bevor man überhaupt zum Akzeptieren eines großen Verlustes kommen kann. Und dieses innere Geschehen möchte „the work“ massiv abkürzen.

        Dadurch ist der eigene Bewusstseinszustand nicht mehr von äußeren Gegebenheiten abhängig und wird eventuell in einer völlig unbewussten Reaktion wie Angst, Wut, Verzweiflung, Hass und Ablehnung münden, sondern es entsteht ein Wissen über den nächsten Schritt, den man gehen will.

        Angst, Wut, Verzweiflung, Hass und Ablehnung als völlig unbewusste Reaktionen? Alles das kann zu gegebener Zeit einfach dran sein. Gibt es nicht zu denken, Angela, dass diese Akzeptanzmethode vieles nicht akzeptiert?

        dass die Methode sich nicht für so etwas wie IS-Schläfer eignet, bezweifle ich. Entweder etwas ist wirksam oder nicht,- und wenn ja , kann man es auch für alle Themen anwenden.

        Ob das B. Katie auch so sieht?

        Grüße vom Rande des Schwarzwaldes

        Gefällt mir

        • Dann akzeptiere ich mal meine schreckliche Formatierung😉

          Gefällt mir

        • Lieber Andreas!

          Zitat: „..Angst, Wut, Verzweiflung, Hass und Ablehnung als völlig unbewusste Reaktionen? Alles das kann zu gegebener Zeit einfach dran sein. Gibt es nicht zu denken, Angela, dass diese Akzeptanzmethode vieles nicht akzeptiert?…“

          Natürlich kann das alles vorhanden sein. Wenn diese Reaktionen erst einmal da sind, müssen sie genauso akzeptiert werden wie die Tatsache an sich. Aber sie führen zu noch mehr Leid – oder nicht ?

          Sich das bewusst zu machen, um darüber hinaus zu gelangen ist unsere Wahl. Aber um überhaupt eine Wahl haben zu können, brauchen wir eine Erkenntnis dessen, wer wir sind, was wir wirklich wünschen, anstreben und bereit sind, aufzugeben ( Hass, Wut … etc.)

          „Angst, Wut, Verzweiflung, Hass und Ablehnung“ führen keineswegs zu etwas Positivem oder zu mehr Lebensfreude. Und wenn man das weiß, muss man in meinen Augen dem nicht immer noch mehr Nahrung geben, z.B. durch Klagen oder aggressive Gedanken.

          Ohne den Widerstand gegen das, was IST, könnten meiner Ansicht nach diese beschriebenen negativen Gefühle gar nicht mehr auftauchen.

          Steven hat es im nachfolgenden Kommentar sehr gut ausgedrückt: „…The work ist sicher keine Methode, die für jeden ist. Da kommt man bald auf grundsätzliche Dinge und das kann einen aufreißen, das tut weh.“….

          LG von Angela

          Gefällt mir

          • Wenn diese Reaktionen erst einmal da sind, müssen sie genauso akzeptiert werden wie die Tatsache an sich. Aber sie führen zu noch mehr Leid – oder nicht ?

            Genau dies ist m.E. der casus Knacktus , liebe Angela. Nach Elisabeth Kübler-Ross sind das notwendige Phasen auf dem Weg zur Akzeptanz und damit zur Heilung. Und so sehe ich das auch in meinem Leben: Meine Frau hat mich vor 3 Jahren verlassen – das leidvollste/schmerzhafteste, was mir in meinem Leben passiert ist. Mein Nicht-wahrhaben-Wollen, meine Wut, mein Es-doch-noch-ändern-Wollen, meine Depressionen erachte ich als ganz natürlich und als unumgängliche Schritte hin zur langsamen Heilung.

            Alles Liebe

            Gefällt mir

            • Lieber Andreas, liebe Angela!

              Meint Ihr nicht beide eh das selbe, so mehr oder weniger?
              Ich verstehe Dich, Andreas so, dass Du das alles nimmst wie es ist, und nicht versuchst etwas zu beschleunigen.
              Und Dich, Angela, dass Du alles vermeiden willst, was diese Zustände verlängert.

              Ich denke, es gibt einen Mittelweg, aber es ist natürlich schwierig. Z.B. wenn ich das Bedürfnis habe zu jammern .. .. und ich unterdrücke es, weil .. .. würge ich damit nicht eine innere Stimme ab, die gehört werden will? Meines Erachtens müsste man sich genauer anschauen, warum das Bedürfnis da ist .. .. kann man eventuell nicht alleine.

              Ein allgemeines Rezept kann es da sicher nicht geben, wie lange es dauern darf, wieviel man jammern darf u.s.w. Ich bin mir aber sicher, dass es körperliche Folgen haben kann, wenn man etwas „wegdrückt“, weil man meint, es müsse jetzt reichen. Und das ist dann auch Leid.

              Liebe Grüße
              Veron

              Gefällt mir

              • Liebe Veron!

                „Wegdrücken“ ist aber etwas ganz anderes als „Bewusstmachen“.
                Und dieser ganze Byron Katie Prozess zielt auf Bewusstwerdung hin.

                Zitat: „.. Meines Erachtens müsste man sich genauer anschauen, warum das Bedürfnis da ist ..“
                Genau- Du sagst es…🙂

                Liebe Grüße von Angela

                Gefällt mir

            • Lieber Andreas !

              Das wird sicher häufig so sein und ich streite es gar nicht ab, dass man vielfach da „erstmal durch“ muss. Und deshalb schrieb ich ja auch:

              mein Zitat: „… Natürlich kann das alles vorhanden sein. Wenn diese Reaktionen erst einmal da sind, müssen sie genauso akzeptiert werden wie die Tatsache an sich…“

              Es gibt viele Dinge im Leben, die man einfach nicht imstande ist, zu akzeptieren,auch im Globalen, z.B. die Grausamkeiten der Menschen anderen Menschen und Tieren gegenüber, die Verschmutzung und Ausbeutung der Erde, – ach, so vieles.

              Aber der Weg des Kampfes dagegen wird m.E. immer in neuem Kampf enden.

              Der eigene Schmerz ist da und muss angenommen werden. Und zwar, indem man ihm seine volle Aufmerksamkeit widmet und ihn FÜHLT. Meist aber bastelt man sich eine Geschichte rundherum, die einen aber nicht befreien wird.

              In diesem Annehmen des Ist-Zustandes zeigt sich aber eine neue Dimension, aus der heraus man ohne Negativität zu erschaffen, dann handeln kann.
              Aber ich behaupte nicht, dass das ein leichter Weg ist.

              Elisabeth Kübler-Ross sprach in dem Zusammenhang über die Phasen zur Annahme des eigenen Todes, aber eigentlich ist ja jeder tiefe Schmerz ein kleiner Tod.

              Vielleicht brauchtest Du diese Schritte bis zur Heilung , aber ich meine doch, dass es möglich ist, diesen Prozess durch mehr Bewusstheit zumindest abzukürzen.
              Jedenfalls habe ich Erfahrungen in dieser Richtung gemacht und in persönlichen Problemen Befreiung erlangt.

              LG von Angela

              Gefällt mir

              • Liebe Veron

                Danke, dass Du vom „Wegdrücken“ schreibst. Auch ich habe den Eindruck, dass „the work“ Unangenehmes wegdrücken möchte. Um das Schmerzende werden entlastende Geschichten gebastelt: „the work“ möchte Deine Leiderfahrung als Illusion herausarbeiten. ( Ist das wahr? Ist das wirklich wahr? Was wärst Du ohne diesen Gedanken?) Und diese Methode nimmt sich noch mehr heraus: genau das Gegenteil soll richtig sein (Umdrehung). Dieses kognitive Umprogrammieren steht m.E. im Gegensatz zum WAHRnehmen des Schmerzes in mir.

                Liebe Angela

                Deine Antwort an mich kann ich voll unterschreiben.

                Ein schönes Wochenende,
                Andreas

                Gefällt mir

    • Hi Andreas,
      Gut, da gibts also einen Kritiker. Es mag sicher noch mehr davon geben, stellt man die aber jenen gegenüber, die von „The work“ profitierten, dann kann das nicht grade als Mehrheitsmeinung gelten. Sie gilt für die Kritiker, sicher. Ich will gar nicht drüber spekulieren, aus welchen Gründen hier kritisiert wird, es ist legitim zu kritisieren, selbst wenns manchmal nur der Rechtfertigung persönlicher Widerstände gegen eine Methode ist. Na und, dann ist die Methode halt nicht für ihn gedacht. The work ist sicher keine Methode, die für jeden ist. Da kommt man bald auf grundsätzliche Dinge und das kann einen aufreißen, das tut weh. Ich selbst verwende das selten, aber manchmal ist sie hilfreich für mich. Wenn etwas funktioniert, dann verwende ich es. Es ist doch so, heute findet man zu alles und allem kritische Meinungen. Man muss es schon selbst ausprobieren, um das wirklich beurteilen zu können.

      lg,

      Gefällt mir

  • Verons Gedankenspiele dazu .. ..

    Ich bin mir sicher, dass es innere „Personen“ gibt .. ..
    „Kann ich absolut sicher wissen, dass das wahr ist?“
    Aber sicher doch .. .. oder .. .. naja, andernfalls müsste ich annehmen, dass ich verrückt bin und mich selbst in die Psychiatrie einliefern.
    Aber ist ein schlechtes Beispiel, ich leide ja nicht unter diesem „Gedanken“.

    Also andersrum – ich weiß, dass mir gewisse andere Leute das nicht glauben (wollen)
    „Kann ich absolut sicher wissen, dass das wahr ist?“
    Oh ja .. ..
    „Wie reagieren Sie, was passiert, wenn Sie diesen Gedanken glauben?“
    Ich ärgere mich .. .. und denke mir manchmal: Wie zum Kuckuck soll es mit dem Bewusstsein auf dieser Erde vorangehen, wenn viele Menschen Teile von sich verleugnen und sich lieber in angenehmere Vorstellungen vertiefen, wie sie sind .. ..
    „Wer wären Sie ohne diesen Gedanken?“
    Wer? Wieso wer .. .. ? Wäre ich dann nicht mehr ich .. .. ? Ja, wahrscheinlich .. .. ich wäre dann wer anderer, der sich nicht ärgert, und dem es völlig schnurz ist, wie es mit der Erde, den Menschen u.s.w. weitergeht, ja wie überhaupt irgendjemand ist, wie es ihm geht .. ..
    Sicher angenehmer.

    Ganz allgemein meine ich, man kann jede Methode ungut verwenden. Schuldgefühle zu „betonieren“ ist immer schlecht, ganz besonders wenn es um traumatische Ereignisse in der Kindheit geht – ein Kind kann meist nicht anders, es sei denn es entschließt sich dazu zu sterben. Das sollte immer bewusst gemacht werden.

    LG
    Veron

    Gefällt mir

    • Liebe Veron!

      Deine Gedankenspiele sind wirklich lustig und witzig geschrieben. 😀
      Jetzt will ich mal versuchen, eine Version Deiner Selbsterforschung aus MEINER SICHT
      darzustellen. Es ist ein nur Spiel…. korrigiere mich ruhig….

      Dein Gedanke lautet : „Ich bin mir sicher, dass es innere Personen gibt.

      1. Ist es wahr ?
      1. Veron : Für mich ist es wahr, denn es fühlt sich für mich so an.

      2. Können Sie mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?
      2. Veron : Das kann ich nicht, denn es ist eine Theorie, die nicht auf alle Menschen zutrifft. ( zumindest nicht in dieser geschilderten Art, über verschiedene Möglichkeiten wird wohl jeder Mensch ab und zu entscheiden müssen )

      3. Wie reagieren Sie, was passiert, wenn Sie diesen Gedanken glauben?
      3. Veron : Ihr fühle mich zersplittert, verschiedene Teile arbeiten gegeneinander,- und ich bin ärgerlich, dass mein Gefühl und meine Theorie, die ich auch von Psychologen bestätigt bekomme, so missachtet wird.

      4. Was wären Sie ohne diesen Gedanken?
      4. Veron: Ich wäre ein Mensch, der sich in seiner Haut wohl fühlt, der Entscheidungen ohne zu zögern treffen kann, der aus einer inneren Sicherheit heraus handelt.

      Liebe Grüße von A n g e l a

      Gefällt mir

      • Liebe Angela!
        Ich folge Deiner Einladung .. ..

        Punkt 2: Für mich ist es keine Theorie .. .. und ich kann mir sehr schwer vorstellen, dass es nicht auf alle zutrifft. Nur haben viele einen sehr starken Teil, der sie das gerne glauben lassen möchte .. .. aus welchem Grund auch immer. Ich weiß schon, dass das für Dich und einige andere nicht akzeptabel ist, aber nur so ist das beobachtete Verhalten (bestimmte Reaktionen) für mich erklärbar.

        Punkt 3: Ich fühlte mich zersplittert und im Streit mit mir selbst, bevor mir jemand überhaupt etwas von inneren Anteilen/Personen erzählte. Das Wissen darüber hat vieles leichter gemacht und einen Weg aufgezeigt, ist also eine Hilfe. Was das „ärgerlich“ betrifft, hast Du recht.

        Punkt 4: Ich wäre weiterhin verwirrt .. .. siehe Punkt 3. Ich glaube, ich werde mal da hin kommen, dass ich mich wohl fühle und Entscheidungen aus innerer Sicherheit treffen kann, aber nicht, indem ich diesen Gedanken nicht habe/glaube.

        Wie wäre es, wenn Du das Spielchen mit Deinen Gedanken machst?
        Liebe Grüße
        Veron

        Gefällt mir

        • Liebe Veron!

          Zitat: „… Wie wäre es, wenn Du das Spielchen mit Deinen Gedanken machst?

          Im Moment fällt mir grad nichts Passendes ein…. ( Das ist keine Ausflucht, aber manches ist zu privat, anderes zu banal, aber ich denke mal darüber nach , was ich da anführen könnte …. )

          Ich glaube, viele Missverständnisse zwischen uns rühren auch daher, dass ich mir einfach den PRAKTISCHEN Vorgang der „inneren Kinder“, die gegeneinander agieren, nicht vorstellen kann. Vielleicht sehe ich es auch zu dramatisch…

          Wenn ich z.B. einen Kommentar schreibe, bei dem ich mir nicht hundertprozentig sicher bin, ob er auch richtig ist, oder richtig „ankommt“- und dann hin-und herüberlege, ob ich ihn nun abschicke oder nicht .—- fällt das bei Dir schon unter „innere Kinder“ , die gegeneinander arbeiten ?

          Oder tust Du etwas, handelst ,- um es gleich danach wieder zu verwerfen oder zu sabotieren… ?

          Zweifeln halte ich für sehr wichtig, ansonsten wäre man nur gläubig. Und glauben ist bekannterweise nicht WISSEN. Zweifel hat doch im Grunde jeder Mensch bei manchen Themen oder Herausforderungen, aber irgendwann trifft er dann eine Entscheidung.

          Vielleicht fällt es Dir schwer, Entscheidungen zu treffen , das wäre doch auch noch eine Möglichkeit der Erklärung, ohne diese vielen Einzelanteile anzunehmen.

          Ich will sie Dir ja gar nicht „vermiesen“,haha , wenn sie Dir etwas erklären, was für Dich vorher unverständlich war. Was ich nur befürchte, ist, dass durch die KONZENTRATION darauf keine Einheit , keine Selbstliebe erreicht werden kann.

          Liebe Grüße von A n g e l a

          Gefällt mir

          • Liebe Angela!

            „“innere Kinder”, die gegeneinander agieren“
            So wie Du das formulierst, scheint mir das ein Missverständnis zu sein. Es sind nicht streitende Kinder😉
            Wenn ein Mensch (meist als Kind) gegensätzliche traumatisierende Erfahrungen macht, dann entstehen zwei (oder mehr) traumatisierte Teile und entsprechende Überlebensanteile, der eine meint sozusagen, man müsse der Gefahr nach rechts ausweichen, der andere meint nach links, um die traumatisierten Teile nicht wieder „aufzuwecken“. Um es ganz vereinfacht darzustellen. Es kann natürlich auch viel komplexer sein.

            „Oder tust Du etwas, handelst ,- um es gleich danach wieder zu verwerfen oder zu sabotieren… ?“
            Oh ja, das ist mir schon oft passiert. Also mehr, dass ich mich sabotiere, während ich schon tue .. .. oder gleich zu Beginn, sodass ich oft gar nicht dazu komme, damit anzufangen.

            „Vielleicht fällt es Dir schwer, Entscheidungen zu treffen, das wäre doch auch noch eine Möglichkeit der Erklärung, ohne diese vielen Einzelanteile anzunehmen.“
            Und was wäre dann der Grund dafür?

            „dass durch die KONZENTRATION darauf keine Einheit , keine Selbstliebe erreicht werden kann.“
            Aber warum denn nicht? Warum soll ich mich, also all meine Anteile nicht lieben können? Und Einheit .. .. muss das sein, und warum? Wenn alle Teile integriert sind, harmonieren .. .. also mich schreckt das nicht.

            Ich möchte noch einen Punkt hier ansprechen.
            Ich denke, wir sollten sehr, sehr, sehr vorsichtig damit sein anzunehmen, ein Gefühl, eine Emotion, wie auch immer Du es bezeichnen willst, habe sich aufgelöst, weil wir es/sie nicht mehr wahrnehmen. Ich habe sicher ca. 30, vielleicht 40 Jahre lang geglaubt, ich sei eine absolut gelassene Person, ich spürte keine Wut und fragte mich, was die alle für Ideen haben, die sagten, es sei so viel Wut in meinem Körper gespeichert. Aber sie hatten recht .. .. ich hatte nur gelernt sie nicht zu spüren.
            Ich bin mir nicht mal sicher, ob es dieses „Auflösen“ überhaupt so gibt, wie es manche darstellen. Und ob ich dieses Vokabel oder „unterdrücken“/„wegdrücken“ benutze .. .. ich weiß nicht, ob das wirklich einen Unterschied macht, außer dafür, was wir bewusst glauben.

            Vermutlich werden diese Gedankengänge für Dich nicht nachvollziehbar sein .. .. und mich interessiert jetzt schon eine Weile, wie Du meine Erfahrungen einstufst. Dass manche Menschen innere Personen haben und damit anders sind als die anderen, oder fällt das für Dich unter irgendeine mentale Konstruktion? Musst aber nicht antworten .. ..

            Liebe Grüße
            Veron

            Gefällt mir

            • Liebe Veron!

              Ich antworte morgen früh….. Bin absolut kein Abend-oder Nachtmensch, morgens um 4.30 bin ich wieder frisch und munter , jetztt leider nicht mehr … Gute Nacht – oder schönen Abend… ! ( :D)

              Liebe Grüße von Angela

              Gefällt mir

            • Liebe Veron, Guten Morgen !

              Zitat: „…. Aber warum denn nicht? Warum soll ich mich, also all meine Anteile nicht lieben können? Und Einheit .. .. muss das sein, und warum? Wenn alle Teile integriert sind, harmonieren .. .. also mich schreckt das nicht….“

              Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir das praktisch immer noch nicht so richtig vorstellen kann. Unschlüssigkeit und Zweifel durchaus, diese Zustände kenne ich auch, aber nach Deinen Schilderungen habe ich immer das Gefühl, dass es sich um eigenständige Ich`s handelt, die DICH zu völlig konträren Handlungen und Ansichten verleiten wollen. Vielleicht entsteht dieser Eindruck bei mir auch nur durch die Art Deiner Schilderungen.

              Dieses „Alle Teile lieben, dass sie voll integriert sind, harmonieren“, wie Du schreibst, IST in meinen Augen EINHEIT. Nicht mehr hin-und hergerissen sein, ( wenn man das als „innere Teile“ bezeichnet) voll innerer Sicherheit, in der Gewissheit, nichts falsch machen zu können, (dass alles im Leben Erfahrung und Lernen bedeutet), Urvertrauen und Liebe zu sich selbst , das wären für mich Einheit, Ganzheit und würden zu Lebensfreude und all den anderen positiven Eigenschaften führen.

              Nun sind wir ja alle erst einmal auf dem Lebensweg und haben dieses Ideal mehr oder weniger erfolgreich verwirklicht und ich behaupte keineswegs, darin perfekt zu sein.
              Es irritiert aber immer sehr, dass Du dieses Zerrissensein nun auch bei allen anderen Menschen vermutest und meinst, dass sie nur etwas verdrängen, wenn sie nicht so sind.

              Du bist nach all Deinen Schilderungen meiner Ansicht nach in Deiner Kindheit und Jugend seelisch schwer verletzt worden und vielleicht erleichtert es Dich, durch die mentale Aufteilung in verschiedene Ich´s den Schmerz nicht mehr im Ganzen spüren zu müssen. Wir hatten dieses Thema ja schon einmal, ich denke, da musst Du doch eines Tages einfach durch, ansonsten kann in meinen Augen die Heilung auch immer nur bruchstückhaft bleiben.

              Zitat: „…Ich bin mir nicht mal sicher, ob es dieses „Auflösen“ überhaupt so gibt, wie es manche darstellen. Und ob ich dieses Vokabel oder „unterdrücken“/„wegdrücken“ benutze .. .. ich weiß nicht, ob das wirklich einen Unterschied macht, außer dafür, was wir bewusst glauben.“….

              „Auflösen“ eines seelischen Zustandes bedeutet für mich, dass man diesen Zustand , der ja nicht erwünscht ist, den man also als destruktiv im eigenen Wesen empfindet, nach seiner Auflösung, seiner Bewusstmachung – einfach nicht mehr spürt, ( Zorn, Angst vor etwas z.B. ) vor allem, dass man nicht mehr entsprechend handelt und frei davon ist.

              „Vormachen“ kann man sich das natürlich eine Weile, aber wenn dieser Zustand nicht wirklich aufgelöst ist, wird er immer wieder bei passender Gelegenheit hervorbrechen. Der Unterschied ist also ganz praktisch erfahrbar, z.B. auch im Körper, der bei Verdrängung mit Krankheiten reagieren wird.

              Liebe Grüße von Angela

              Liebe Grüße von A n g e l a

              Gefällt mir

              • Liebe Angela,
                vielleicht hier doch mal eine Anregung zu deinem Verständnis von inneren Anteilen, Kindern oder Personen. Es ist natürlich ein sehr umfassendes Feld und kann hier nur angerissen werden.
                Du schreibst:

                „Wenn ich z.B. einen Kommentar schreibe, bei dem ich mir nicht hundertprozentig sicher bin, ob er auch richtig ist, oder richtig “ankommt”- und dann hin-und herüberlege, ob ich ihn nun abschicke oder nicht .—- fällt das bei Dir schon unter “innere Kinder” , die gegeneinander arbeiten ?“

                Ich möchte nicht auf deine Frage eingehen, den Austausch hast du ja schon mit Veron, sondern dir zeigen, dass diese Prozesse auch bei dir vorhanden sind, denn hier beschreibst du das Wirken deiner inneren Personen. Welchen Namen du ihnen persönlich gibst, ist vorerst egal… Du nennst es eventuell in deinem „Kopfkarussell“ Zweifel, Wissen, Glauben, Helfen und ähnliches, was beim oder nach dem Schreiben eines Kommentares in dir als Überlegung aufsteigen kann… Man kann dieses durch innere Personen darstellen (wie im Theater) oder sichtbar machen. Da ist beispielsweise der innere Zweifler, der fragt “Habe ich völlig recht?° oder aber, „Kann der andere mich verstehen?“, der innere Antreiber, der dir sagt mach es einfach…, der innere Kritiker, der eine Schwachstelle oder ein miss zu deutendes Wort findet oder der innere Heilige, welcher andere aufklären und ihnen helfen möchte, der innere Wächter, der dir sagt, du könntest bei einer eventuellen Antwort verletzt werden, …und so weiter und so fort. Sie alle wägen das Für und Wider ab.
                Es sind die Dinge, mit denen du in dir in Dialog gehst, bewusst oder unbewusst. Bei den meisten Menschen geschieht dieses unbewusst. Diese Unbewusstheit aber lässt sie ihre eigenen Reaktionen und deren Wurzel nicht erkennen, was sie in einer Abhängigkeit von diesen hält, vor allem dann wenn einer der Anteile die Oberhand gewinnt.
                Das Arbeiten oder Beschäftigen mit diesen sogenannten Anteilen führt zu mehr Bewusstheit über sich selbst und die eigenen Reaktionen und sind somit Teil einer echten Transformation.
                Diese Anteile werden zwar weiterhin vorhanden sein, können dann aber bei Kenntnis dieser in harmonischem Zusammenspiel das bewusste Selbst unterstützen.
                Vielleicht kannst du dieses mit den Informationen, die du über Veron bekommen hast, zusammen nehmen. Wie gesagt, es ist ein komplexes Feld, was irgendwann einmal zu einer bewussten Einheit (in deinen Augen😉 ) führen soll…
                Herzliche Grüße

                Gefällt mir

                • Liebe Monika !

                  Darunter kann ich mir gut etwas vorstellen! Danke für die Erläuterung. Du kannst wunderbar schwierige Sachverhalte einleuchtend erklären.

                  Zitat: „…. Das Arbeiten oder Beschäftigen mit diesen sogenannten Anteilen führt zu mehr Bewusstheit über sich selbst und die eigenen Reaktionen und sind somit Teil einer echten Transformation..

                  Dann liegen wir gar nicht weit auseinander.

                  Das Sich-Bewusst-Machen des eigenen Unbewussten, der Bedingtheiten der Glaubenssysteme , des Ego-( strateg.Selbst) Anteils am eigenen Handeln halte ich für immens wichtig und habe es auch in meinem Leben geübt.

                  Ich hätte es allerdings nicht als „innere Kinder“ bezeichnet und personifziert, d.h. von meinem eigentlichen Wesenskern abgespalten, mich in Gedanken in viele Teile zerteilt.

                  Aber wenn es eine Art Theaterstück ist, dann kann ich diesen Kunstgriff wieder verstehen. Doch denke ich, dass durch das Benennen allein ( Zweifler, Kritiker usw,) noch keine Transformation ausgelöst wird. Die geschieht meiner Ansicht nach nur über das „Fühlen“, vielleicht nicht nur des einzelnen Teiles, sondern der Gesamtheit des Menschen.

                  LIebe Grüße von Angela

                  Gefällt mir

                  • Liebe Angela!

                    „“Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir das praktisch immer noch nicht so richtig vorstellen kann.“
                    Ja natürlich, Du musst da eine ziemlich Kehrtwendung machen mit Deinen Vorstellungsfähigkeiten, das ist sicher schwer.

                    „habe ich immer das Gefühl, dass es sich um eigenständige Ich`s handelt“
                    Ich auch .. ..😉
                    Aber natürlich hat nicht jeder dieser Anteile die Möglichkeit mich zu etwas zu verleiten. Es gibt stärkere und schwächere, und manche sind auch noch verborgen, aber vielleicht gerade deswegen wichtig, weil verbunden mit meinen ureigensten Fähigkeiten. Auch Franz Ruppert ist dies aufgefallen, und er schreibt:

                    „Es wird in jeder traumatischen Abspaltung etwas aufbewahrt, was für die gesunden Seelenanteile von hohem Wert ist.“

                    Monika hat schon ein schönes Beispiel für innere Anteile gebracht (vielen Dank, Monika!), wobei, wie Du bemerktest, keine inneren Kinder vorkommen. Aber „der innere Wächter, der dir sagt, du könntest bei einer eventuellen Antwort verletzt werden“ , und der könnte deswegen da sein, weil es ein (traumatisiertes) Kind gibt, das es nicht erträgt (noch mal) verletzt zu werden. Ein Wächter kann meines Erachtens aufpassen, damit man nichts schreibt, was verletzende Reaktionen hervorruft, oder er kann auf etwas, das als verletzend empfunden wird, entsprechend heftig reagieren.

                    „Dieses “Alle Teile lieben, dass sie voll integriert sind, harmonieren”, wie Du schreibst, IST in meinen Augen EINHEIT.“
                    Ja dann .. .. haben wir doch das gleiche Ziel .. ..
                    „und haben dieses Ideal mehr oder weniger erfolgreich verwirklicht.“
                    .. .. und da haben wir einen Unterschied. Die Zeit der Ideale ist vorbei für mich.

                    „“Auflösen” eines seelischen Zustandes bedeutet für mich, dass man diesen Zustand , der ja nicht erwünscht ist, den man also als destruktiv im eigenen Wesen empfindet, nach seiner Auflösung, seiner Bewusstmachung – einfach nicht mehr spürt, ( Zorn, Angst vor etwas z.B. ) vor allem, dass man nicht mehr entsprechend handelt und frei davon ist.“
                    Genau das meine ich. Zorn, Angst entsprechen einerseits nicht den Idealen, andererseits sind sie unangenehm, man empfindet sie vielleicht als destruktiv. In den letzten zwei Jahren habe ich Zorn/Wut allerdings oft geradezu als Befreiung erlebt, und eine bestimmte körperliche Beschwerde hat sich gebessert. Nun hat es aber lange gedauert, bis sie sich manifestiert hatte .. .. ich war da schon 50 Jahre alt. Daher kommt meine Ansicht, dass man sich nicht darauf verlassen kann, dass eine Emotion aufgelöst ist, nur weil nicht gleich deutliche körperliche Beschwerden auftauchen. Und all die Zeit davor habe ich diesen „Zustand“ nicht gespürt und auch nicht so gehandelt .. ..

                    „ich denke, da musst Du doch eines Tages einfach durch, ansonsten kann in meinen Augen die Heilung auch immer nur bruchstückhaft bleiben.“
                    Ich habe keine Ahnung wie „einfach durch“ sein kann (siehste, ich kann mir manches auch nicht vorstellen), aber ich glaube, wenn ich all meine Traumata gleichzeitig auflösen sollte, wäre ich heillos überfordert. Also warum nicht Stück für Stück? Sicher kann das bruckstückhaft bleiben, wenn man meint, man fühle sich nun heil genug, aber ich kann das von mir nicht glauben, dass ich mittendrin aufhören würde.

                    Liebe Grüße
                    Veron

                    Gefällt mir

                    • Liebe Veron!

                      Ich schrieb doch: “ “Auflösen” eines seelischen Zustandes bedeutet für mich, dass man diesen Zustand , der ja nicht erwünscht ist, den man also als destruktiv im eigenen Wesen empfindet, nach seiner Auflösung, seiner Bewusstmachung – einfach nicht mehr spürt, ( Zorn, Angst vor etwas z.B. ) vor allem, dass man nicht mehr entsprechend handelt und frei davon ist.
                      Vormachen” kann man sich das natürlich eine Weile, aber wenn dieser Zustand nicht wirklich aufgelöst ist, wird er immer wieder bei passender Gelegenheit hervorbrechen…“

                      Mit „nicht erwünscht“, „destruktiv“ meinte ich vor allem Handlungsweisen, die dem veränderten Ego entstammen, und das sind in meinen Augen die MEISTEN! – und solchen Teilen, wie z.B. Höhenangst , wovon ich schrieb, das ich sie überwunden habe, indem ich genau das tat, wovor ich große Angst hatte, oder andere mögliche Ängste, bzw. Phobien, die in einem Menschen auftreten KÖNNEN.

                      Zorn und Wut können wirklich eine Befreiung sein für eine Weile, aber dann fände ich es wichtig, Bewusstsein in die Situation hineinzubringen. WARUM empfinde ich Zorn und Wut? etc…

                      Das Ganze ist für mich auch ziemlich schwer zu verstehen, weil ich einfach nicht traumatisiert bin und mir gar nicht vorstellen kann, WIE Du die einzelnen Teile nacheinander heilen willst.
                      Wodurch? Und falls das schon mal geschehen ist, tauchen sie dann nie mehr auf? Oder haben sie sich in positiver Weise verändert ?

                      Ich kenne ja auch diese psychologischen Begriffe, von denen Monika schrieb. Zum Beispiel „Der Antreiber“, „Der Kritiker“, „Der Verteidiger“. Könnte es das sein, was du meinst? Darunter kann ich mir gut etwas vorstellen , habe ich sicher auch in mir, aber ich empfinde sie nicht als von mir abgetrennt. Sie sind einfach da , ich kann sie durchschauen, über sie lächeln und dann das tun, was ICH meine, tun zu müssen.

                      Eigentlich ist das, was wir BEIDE schreiben, sehr theoretisch, – und das ist in einem Blog sicher auch ganz natürlich. Vielleicht müssen wir nur akzeptieren, dass unser beider Denken und Fühlen von völlig anderen Voraussetzungen ausgeht und deshalb nicht miteinander zu vergleichen ist. Lassen wir es doch einfach nebeneinander stehen.

                      Liebe Grüße von A n g e l a

                      Gefällt mir

                    • Liebe Angela!
                      Ich finde auch, dass wir das Thema jetzt (eine Weile) ruhen lassen sollten.

                      Einerseits, weil ich ja noch mitten drin bin .. .. so wie bei einer Forschungsreise, bei der nur berichtet werden kann, was man schon herausgefunden hat, aber nicht Auskunft darüber, was noch kommt, wie und warum. Ich kann also einige Deiner Fragen gar nicht beantworten.
                      Kolumbus wusste auch nur, dass die Erde „rund“ ist, als er losfuhr, aber das entdeckte Land und wie er dorthin gekommen ist, konnte er nur beschreiben, nachdem er dort war.
                      Konkret finde ich allerdings, dass Steven eher mit Kolumbus zu vergleichen ist, ich segle nur „hintennach“, und vielleicht werde ich einiges so erleben wie er, oder vielleicht auch etwas anders, ich muss ja „mein Land“ und meine Fähigkeiten finden .. ..
                      Aber wenn Du seine gelegentlichen Berichte liest, könnte es vielleicht sein, dass die eine oder andere Frage beantwortet wird, ehe ich in der Lage bin, etwas dazu zu sagen.

                      Andererseits habe ich den Eindruck, dass ich manches ohnehin schon (mehrfach) erklärt habe, und es nochmal mit anderen Worten .. .. ich weiß nicht, ob das was bringt, wenn Deine Vorstellungskraft das einfach (noch) nicht schafft und sich Ich-weiß-nicht-was generell spießt.
                      Zum Beispiel dachte ich, dass es längst klar ist, dass der Grund für (übertriebene bzw. gespeicherte) Wut gefunden werden muss (und ich gehe jetzt bewusst nicht darauf ein, was in meiner Kindheit der Grund dafür war). Also warum noch mal eine Schleife dorthin zurück .. .. ?
                      Und Phobien – ich stimme Dir ja zu, dass es schön ist, dass Du jetzt keine Höhenangst mehr hast, kann ich nachvollziehen .. .. o.k., Du betrachtest so was als destruktiv. Ist das dann aber nicht jede Angst .. .. egal, ich habe auch keine weitere Lust auf Zerpflücken und noch genauer Erklären .. .. bis irgendwann mal.

                      Liebe Grüße
                      Veron

                      Gefällt mir

                  • Liebe Angela,
                    ich möchte hier doch nochmal antworten und vielleicht das Ganze noch etwas vertiefen, ich hatte diesen Kommentar bereits begonnen, konnte ihn dann aber vor Weihnachten nicht mehr fertig stellen.

                    Selbstverständlich wird durch reines Benennen keine Transformation ausgelöst. Es wird damit lediglich das Sichtbarmachen erreicht, von dem was tief in uns, in JEDEM schlummert. Die damit eventuell ausgelöste Transformation ist mit dem Erkennen, Annehmen und Arbeiten und auch dem Erfühlen anschließend ein langer Prozess, der aber damit ermöglicht wird.
                    Ich hatte in einem Kommentar bei „Das Wir Modell“, ttps://stevenblack.wordpress.com/2015/11/29/das-wir-modell/#comment-70352 aus meinem eigenen Leben ein eher triviales Beispiel für die Bildung eines inneren Kindes beschrieben und wollte dort aufzeigen, dass es keine spektakulären oder/und uns bewussten Ereignisse sein MÜSSEN, welche die inneren Kinder hervorbringen.
                    Innere Kinder können bei allem möglichen Erlebten gebildet werden, z.B. in sehr dramatischen oder auch für Außenstehende eher undramatischen fast „normal“ anmutenden Situationen, es kommt auf das innere Empfinden an. Man kann sich zum Beispiel durch ein Familienmitglied nicht angenommen fühlen (auch im Unbewussten) oder von einem Lehrer oder einem beabsichtigten Freund(in) nicht genug gewürdigt, also ständig übersehen fühlen und lässt aus diesen Situationen möglicherweise ein inneres Kind zurück. Innere Kinder haben die Eigenschaft im Alter ihrer Bildung stehen zu bleiben, deshalb werden sie als „Kinder“ bezeichnet… Sie rufen im späteren Erwachsenenalter unbewusst solche Gefühle und Reaktionen hervor, durch welche sie bei ihrer Entstehung geprägt wurden und wiederum nicht bewusst fallen die Menschen dadurch immer wieder in bestimmte Muster zurück.

                    Bitte die inneren Kinder nicht mit den oben beschriebenen inneren Personen (Anteilen) verwechseln, diese symbolisieren spezielle charakterliche Prägungen.

                    „Das Sich-Bewusst-Machen des eigenen Unbewussten, der Bedingtheiten der Glaubenssysteme , des Ego-( strateg.Selbst) Anteils am eigenen Handeln halte ich für immens wichtig und habe es auch in meinem Leben geübt.“

                    Ich möchte dir nicht zu nahe treten, liebe Angela, aber du kommst hier wahrscheinlich nicht tief genug hinein, du kannst nicht sagen, ob es Erlebnisse gab, welche sich deinem Erinnerungsvermögen entzogen haben, da sie eventuell im Säuglingsalter oder noch im Mutterleib passierten… Eine andere Möglichkeit wäre, dass du sie einfach als zu banal ansahst und vergessen hast.
                    Ich hatte ebenfalls eine gute und problemlose Kindheit, für welche ich meinen Eltern heute sehr, sehr dankbar bin, trotzdem bildeten sich diese inneren Kindteile aus.

                    „Aber wenn es eine Art Theaterstück ist, dann kann ich diesen Kunstgriff wieder verstehen.“

                    Ja, aber vergiss bitte nicht, dass es kein wirkliches Theaterstück ist, hierbei ist schon etwas abstraktes (unlineares😉 ) Denken gefragt und erforderlich. Es ist nur eine symbolische Darstellung des eigenen Zustandes und ähnlich würde ich auch das Vorurteil zur Fragmentierung sehen, auch hier sollte man astrhieren können. Wir als Menschen benötigen mit unserem linearen Verstehen nun mal Modelle zum Sichtbarmachen bestimmter Punkte, die hinterher aber wieder ins unlineare Allumfassende eingefügt werden sollten.

                    Das ist übrigens eine ganz interessante Sache, denn hiervon kann man auch einen Grund für die Existenz eines Menschenlebens ableiten. Ein Mensch tut in und mit seinem Leben sich jeweils auf bestimmte Umstände ausrichten, die er erkundet, auslotet und für die er unterschiedliche Lösungswege anbietet/probiert/ausagiert. Er fokussiert sich sozusagen auf bestimmte, für sein Leben spezifische Inhalte. Oder anders ausgedrückt, er geht mit seinem Leben bei bestimmten Themen in die Tiefe und speist diese Erkenntnisse ins Gesamtbewusstsein ein. Dabei ist es egal, ob es aus irdische-menschlicher Sicht als erfolgreich oder gescheitert betrachtet wird, denn seine Erfahrungen können als zukünftige Weisheit im allumfassenden Bewusstsein gespeichert werden.

                    In diesem Sinne sollten wir sehen, was uns 2016 so alles bringt.
                    Herzliche Grüße an dich, liebe Angela und an Alle
                    M.

                    Gefällt mir

                    • Liebe Monika !

                      Danke für Deine Ausführungen, ich finde sie sehr interessant.

                      Zitat: „…Es wird damit lediglich das Sichtbarmachen erreicht, von dem was tief in uns, in JEDEM schlummert. Die damit eventuell ausgelöste Transformation ist mit dem Erkennen, Annehmen und Arbeiten und auch dem Erfühlen anschließend ein langer Prozess, der aber damit ermöglicht wird…..“

                      Das „Sichtbarmachen“ nenne ich mit anderen Worten den “ Beobachter“ . Es geht in beiden Fällen darum, Bewusstsein in sein Denken und Handeln hineinzubringen. Sich ständig selbst zu erforschen. Allerdings bin ich mir auch darüber im Klaren, dass ein gewisses Wissen um die menschliche Natur und die eigene Seele schon vorhanden sein muss. Und Du hast sicher auch recht, dass es Anteile gibt, die so tief vergraben sind, dass man nicht ohne weiteres darauf stößt. Aber ist das nicht erst relevant, wenn eine ernsthafte Störung vorliegt? Dann allerdings ist auch in meinen Augen kompetente Hilfe notwendig.

                      “Der Geist, der ein Problem verstehen will, darf sich nicht mit dem Problem selbst befassen, sondern damit, wie sein eigener Mechanismus der Urteilsbildung funktioniert”.
                      Jiddu Krishnamurti

                      Das, was Du über die inneren Kinder schreibst, leuchtet mir in diesem Kontext ein.
                      Eine Gefahr sehe ich jedoch darin, mich selbst als ein Opfer zu fühlen, wenn ich meine Empfindungen als eine Folge eines unbewältigten Kind-Erlebnisses
                      hervorgrabe.
                      Diese Vorgehensweise erinnert mich an Rückführungen in frühere Leben. Das, was im JETZT passiert,- und was auch im JETZT bewältigt werden muss, wird durch die Erklärung, wann und wodurch es entstanden ist, sehr selten eine Heilung auslösen. Darüber habe ich früher einiges von Betroffenen gelesen, die Rückführung hat nichts Wesentliches in ihrem Leben verändert.

                      Ich bin mir bewusst, dass ich mich im Gegensatz zur allmählichen Transformations-Lehre befinde, aber es ist einfach meine Wahrheit : “ Wir sind die, die wir jetzt sind, nie die, welche wir waren oder sein werden. Wir sterben jeden Tag und werden jeden Tag neu geboren“. Omar Falworth .

                      Zitat Monika: „… Oder anders ausgedrückt, er geht mit seinem Leben bei bestimmten Themen in die Tiefe und speist diese Erkenntnisse ins Gesamtbewusstsein ein. Dabei ist es egal, ob es aus irdische-menschlicher Sicht als erfolgreich oder gescheitert betrachtet wird, denn seine Erfahrungen können als zukünftige Weisheit im allumfassenden Bewusstsein gespeichert werden….“

                      Das ist ein wundervoller Absatz und damit wünsche ich Dir uns allen anderen auch ein spannendes, ereignisreiches Jahr 2016 . denn , wie heißt es bei Michael Bernad Beckwith:

                      „Herausforderungen sind unsere spirituellen Begleiter
                      Viele Menschen glauben, ein Dasein ohne Herausforderungen wäre ein glückliches Leben. Aber gerade ein Leben voller Herausforderungen stimuliert unser Wachstum und unsere Entwicklung. Blicken Sie auf Ihre Biografie zurück, dann werden Sie zugeben müssen, dass Ihr Fortschritt stets dann beschleunigt wurde, wenn Sie irgendeiner Art von Leiden oder Schmerz ins Auge geschaut haben, wenn Sie mit Ihrem Latein am Ende waren. Solche Erfahrungen bieten die Möglichkeit, von dem kleinen in den großen Geist katapultiert zu werden.“

                      Michael Bernard Beckwith

                      Liebe Grüße von Angela

                      Gefällt mir

                    • „Und Du hast sicher auch recht, dass es Anteile gibt, die so tief vergraben sind, dass man nicht ohne weiteres darauf stößt. Aber ist das nicht erst relevant, wenn eine ernsthafte Störung vorliegt?“

                      Liebe Angela!
                      Ich habe hier den Eindruck eines Widerspruchs zu anderen Aussagen von Dir, die ich so verstanden habe, dass es Dir gelingt Dich um alles Wesentliche zu kümmern, ehe es schmerzhaft wird. Und Du schriebst auch öfters, dass Du darauf vertraust, dass alle Themen, die für Dich relevant sind, Dir vom Leben (wiederholt) präsentiert werden.
                      Vergrabene Anteile scheinen da nicht dazu zu gehören (zu dürfen) .. ..

                      Liebe Grüße
                      Veron

                      Gefällt mir

                    • Liebe Veron!

                      Dieser Satz war eigentlich „allgemein“ gemeint, aber ganz klar, da wird es auch ein paar tief vergrabene Punkte in meinem Leben geben, ich sprach ja schon von Höhenangst und Angst vor MRT-Röhren infolge eines Geburtstraumas und zwar infolge der jweils aktuellen „Präsentation des Lebens“, wie Du es ausdrückst.

                      Zitat: „… dass es Dir gelingt Dich um alles Wesentliche zu kümmern, ehe es schmerzhaft wird….. “
                      Das war nicht immer so, aber ich habe inzwischen doch einiges dazugelernt und begriffen und das sehe ich auch als den Sinn jeden Schmerzes an.

                      Liebe Grüße von Angela

                      Gefällt mir

                    • Liebe Angela!
                      Es scheint unmöglich zu sein, dass wir einander verstehen.

                      Um es „ganz allgemein“ klarzustellen:
                      Was Du in Bezug auf Deine Höhenangst schildertest, ist das Überwinden einer Angst, ohne den damit verbundenen verborgenen Teil kennenzulernen.
                      Und ein Geburtstrauma als solches zu integrieren / aufzulösen, ist auch etwas anderes als sich vor Angst zähneklappernd, zitternd und schwitzend in eine Röhre zu legen.
                      (Eine Bekannte von uns hat das gemacht, naja, sie hatte möglicherweise nicht mal die Angst gespürt, lässt sich auch nicht mehr ergründen. Sie hat danach noch ein paar Jahre gelebt oder eher vegetiert, vollgestopft mit Psychopharmaka.)

                      Ich denke, Monika hat recht damit, dass Du nicht in diese Tiefe gehst, die sie meint. Dieses (jeweilige) innere Kind wirklich wahrnehmen. Das finde ich schade, denn ich glaube, dass Du die Fähigkeit dazu hättest, und dass es Dein Leben (und vielleicht auch diesen Blog) bereichern würde.

                      Liebe Grüße
                      Veron

                      Gefällt mir

                    • Liebe Angela,
                      bitte entschuldige, aber den Beobachter halte ich für zu subjektiv. Der Beobachter ist durch das eigene Sein und den Stand des Bewusstseins geprägt, er kann zwar beobachten, registrieren und eventuell analysieren, aber er kann sich selbst nicht entlarven. Er ist ein reiner Beobachter und das was er beobachtet läuft anschließend am inneren Wächter, Kritiker, dem strategischen Selbst und sonst wem vorbei…, alles Barrieren, die dem beobachteten eine bestimmte (meist subjektive) Prägung geben, der Beobachter ist nur scheinbar neutral.

                      „Und Du hast sicher auch recht, dass es Anteile gibt, die so tief vergraben sind, dass man nicht ohne weiteres darauf stößt. Aber ist das nicht erst relevant, wenn eine ernsthafte Störung vorliegt? Dann allerdings ist auch in meinen Augen kompetente Hilfe notwendig.“

                      Ich weiß nicht so recht…, mein Eindruck ist, wer ernsthaft spirituell weiter kommen möchte, wird in Zukunft nicht an diesen Dingen vorbei kommen. Das Problem ist eher, dass es eine Methode ist, die noch kaum angeboten wird. Allein deshalb wird es schwierig sein.

                      „Eine Gefahr sehe ich jedoch darin, mich selbst als ein Opfer zu fühlen, wenn ich meine Empfindungen als eine Folge eines unbewältigten Kind-Erlebnisses hervorgrabe.“

                      Nein, nicht im geringsten, vielleicht mag Veron sich äußern, ob sie sich aufgrund der Aufstellungen als Opfer fühlt. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass Menschen, die zu Aufstellungen gehen, ein bestimmtes Bewusstsein haben, bei dem die Opfersicht keine Rolle mehr spielt.

                      Liebe Angela, es geht nicht um Rückführung, das ist wieder ein anderes Thema, bei Rückführung spielt oftmals Neugierde eine Rolle und das wird dann nicht verkraftet.

                      „Wir sind die, die wir jetzt sind, nie die, welche wir waren oder sein werden.“

                      Ja, stimmt schon wir sind die, die wir jetzt sind, aber unser Jetzt, stammt aus den Erfahrungen und Handlungen der Vergangenheit und der Ausdruck unseres Jetzt wird die, die wir sein werden beeinflussen bzw. prägen.
                      Ein sehr schöner Schlusssatz den du am Ende bringst, danke Angela, auch für die Wünsche.😉
                      LG

                      Gefällt mir

                    • „ vielleicht mag Veron sich äußern, ob sie sich aufgrund der Aufstellungen als Opfer fühlt.“

                      Liebe Monika!
                      Veron mag😉

                      Für mich ist das Thema etwas komplex, weil ich ja so einiges versucht hatte und diverse „Therapien“ kennenlernte. Da wird man schon öfter mal mit dem Vorwurf konfrontiert, dass man sich als Opfer sehe, und dass man das ändern müsse .. .. und dann versucht man halt sich nicht als Opfer zu sehen, was aber gar nichts bringt, solange das Versuche „an der Oberfläche“ sind, was die tieferen „Schichten“ überhaupt nicht berührt und alles nur verschleiert.
                      Und dann gab es wieder diverse Zusammenbrüche .. .. So mehr oder weniger halbtot rumzuhängen, ohne dass einem jemand einen Ausweg aufzeigen kann, der auch „funktioniert“ und nicht wieder in noch schlimmeres Chaos führt .. .. den möchte ich sehen, der sich da nicht als Opfer vorkommt.

                      Durch die Aufstellungen kamen dann eine ganze Reihe mir bislang unbekannte Anteile zum Vorschein, und da hörte es sich dann recht schnell auf mit „Opfer sein“. Obwohl schon auch Teile sichtbar wurden, die es mir sehr schwer machten/machen, aber bislang wurde immer eine Lösung gefunden. Ein geradezu verrückter Teil gehörte nicht zu mir und wurde entfernt. Ein anderer Teil zeigte Einverständnis mal auch mehr zuzulassen, wenn ich weiter an mir arbeite und dadurch Bedingungen erfülle (und ich finde das inzwischen in Ordnung so). Und dann ist es ja auch so, dass ich diverse Hintergrundinformationen bekomme, die noch auf eine ganz andere Ebene gehen (was bei einem Psychologen natürlich nicht so sein wird), so wie Seelenvereinbarungen zum Beispiel.

                      Die täglichen Übungen, um zu lernen die inneren Kinder wahrzunehmen, lassen Gedanken an Opfer-sein nicht mehr aufkommen, ich habe quasi gar keine Zeit für „so einen Schmarrn“. Vielmehr gibt es jetzt endlich einen Weg .. .. und wenn ich mal ein inneres Kind wahrnehme, dann braucht dieses, dass ich für es da bin, es so nehme, wie es ist, etc.

                      Die Frage, die sich mir in dem Zusammenhang stellt, ist, warum fürchtet jemand, dass er /sie sich als Opfer fühlen könnte, sobald er sich auf das Thema einlässt.

                      „mein Eindruck ist, wer ernsthaft spirituell weiter kommen möchte, wird in Zukunft nicht an diesen Dingen vorbei kommen. Das Problem ist eher, dass es eine Methode ist, die noch kaum angeboten wird. Allein deshalb wird es schwierig sein.“
                      Das denke ich auch.

                      Liebe Grüße
                      Veron

                      Gefällt mir

                    • Liebe Veron !

                      Zitat: „….Es scheint unmöglich zu sein, dass wir einander verstehen….“

                      Ja, das scheint mir auch so.

                      Höhenangst und Angst vor engen Röhren habe ich nur als ein BEISPIEL für „tief vergrabene Punkte“, die durch ihr Erscheinen ans Tageslicht kommen, angeführt. Von Überwindung war in diesem Zusammenhang gar nicht die Rede.

                      Zitat: „… Und ein Geburtstrauma als solches zu integrieren / aufzulösen, ist auch etwas anderes als sich vor Angst zähneklappernd, zitternd und schwitzend in eine Röhre zu legen“….

                      Woher willst Du das wissen? Jeder Mensch reagiert anders und im Grunde- davon bin ich zutiefst überzeugt, geht einfach ALLES auf die Angst vor dem Tod, dem großen Unbekannten, dem totalen „Ausgeliefertsein“, zurück.

                      Auch das Baby im Geburtskanal hatte Todesangst. Insofern ist doch die Überwindung der Angst, indem man in diesem speziellen Fall merkt, dass man unbeschadet wieder aus dieser Röhre herauskommt , ein Schritt in die Angstfreiheit.

                      Dieses Phantom der Angst ist nicht real, es benötigt nur Bewusstsein, um sich aufzulösen.

                      Zitat: „….Ich denke, Monika hat recht damit, dass Du nicht in diese Tiefe gehst, die sie meint. Dieses (jeweilige) innere Kind wirklich wahrnehmen. „….

                      Da kann ich mich nur wiederholen, ich MÜSSTE und WÜRDE es selbstverständlich tun, wenn es mich und mein Leben in negativer Weise beeinflussen würde und ich selbst keinen Weg da heraus erkennen könnte .. Aber das ist nicht der Fall.

                      Liebe Grüße von Angela

                      Gefällt mir

                    • Liebe Monika !

                      Zitat: „… Ja, stimmt schon wir sind die, die wir jetzt sind, aber unser Jetzt, stammt aus den Erfahrungen und Handlungen der Vergangenheit und der Ausdruck unseres Jetzt wird die, die wir sein werden beeinflussen bzw. prägen.“….

                      Das ist die gängige psychologische Meinung, aber ich denke, es MUSS nicht so sein, wenn man sich einmal vom Glauben an die psychologische Zeit verabschiedet hat.
                      Bestimmte Dinge in der Vergangenheit waren nicht so, wie man sie gerne gehabt hätte. Dagegen wehrt man sich und setzt seine Hoffnung auf eine imaginäre Zukunft, in der man ( hoffentlich) ganz und heil sein wird. Aber diese Einstellung lehnt die Gegenwart ab und hält damit das Unglücklichsein aufrecht. Handeln und Fühlen kann man nur im JETZT .
                      Wenn man anfängt, bewusst in der Vergangenheit nachzugraben, wird man immer mehr finden, mehr und mehr… ohne Ende…

                      Zitat: „…bitte entschuldige, aber den Beobachter halte ich für zu subjektiv. Der Beobachter ist durch das eigene Sein und den Stand des Bewusstseins geprägt, er kann zwar beobachten, registrieren und eventuell analysieren, aber er kann sich selbst nicht entlarven. Er ist ein reiner Beobachter und das was er beobachtet läuft anschließend am inneren Wächter, Kritiker, dem strategischen Selbst und sonst wem vorbei…, alles Barrieren, die dem beobachteten eine bestimmte (meist subjektive) Prägung geben, der Beobachter ist nur scheinbar neutral.“….

                      Bevor man mit wacher Beobachtung ganz eins werden kann, ( ein meditativer Zustand) müssen die meisten Menschen erst durch die Hölle all der negativen Emotionen gehen. Sonst werden diese verdrängt und können in einer schwachen Stunde jeden Moment explodieren. Sie müssen erst einmal auf die bewusste Ebene gelangen.
                      Seinen Geist zu beobachten ist m.E. eine Frage der geistigen Schulung und der inneren Reife, und dann werden auch die Barrieren durchschaut.

                      Liebe Grüße von A n g e l a

                      Gefällt mir

                    • „Dieses Phantom der Angst ist nicht real, es benötigt nur Bewusstsein, um sich aufzulösen… .. .“
                      Ja soo .. .. was schreibe ich denn überhaupt noch hier .. .. gegen diesen Argumentierer-Teil von Angela hat wohl niemand eine Chance .. .. dann löse ich mich hier vielleicht mal besser auf .. ..

                      Gefällt mir

                    • STOP! Vor der Auflösung wollte ich dir noch was sagen:🙂

                      Liebe Veron,
                      recht vielen Dank für deine interessanten Ausführungen bezüglich der Opferrolle, ich hatte es an dich weitergegeben, da mir die entsprechende Erfahrung fehlt.
                      Demnach könnte man doch schlussfolgern, dass durch solche Aufstellungen diese Rolle eher aufgelöst wird.

                      Seelenvereinbarungen… sind schon eine verrückte Sache, gell!

                      Ich bin jedenfalls immer wieder sprachlos, dass es sich bei diesen Aufstellungen weder um Erfahrungen, noch um Beobachtung, sondern um ganz konkret zu fühlende Energieanteile handelt.
                      Liebe Veron, ich möchte dir mal sagen, dass ich eine sehr große Achtung vor deinem Weg und deinen Anstrengungen habe und möchte dir aus ganzem Herzen Erfolg wünschen. (Und das hatte ich schon vor deiner angedrohten Auflösung geschrieben!😉 )
                      Liebe Grüße

                      Gefällt mir

                    • Liebe Veron!

                      Zitat von mir: „… „Dieses Phantom der Angst ist nicht real, es benötigt nur Bewusstsein, um sich aufzulösen… .. .“

                      Nachdem ich diesen Satz geschrieben und abgeschickt hatte, wusste ich schon, dass Du darauf „anspringen“ würdest, liebe Veron … 🙂

                      Ein Versuch der Erläuterung:

                      Angst ist insofern nicht real, weil sie nur in unserem Denkmechanismus existiert. Wir sind damit so identifiziert, dass wir vergessen haben, dass unser SEIN davon getrennt ist. Es ist aber nur der Verstand – und der Verstand ist die Summe aller Konditionierungen, die wir von anderen mitbekommen haben , Verletzungen und Kränkungen eingeschlossen. Aber der Verstand kann seine Programme nicht automatisch löschen. Das ist das Problem.

                      Und dafür ist Bewusstsein nötig.

                      Bewusstsein ist Wahrnehmung.

                      Sobald man anfängt, wirklich im Augenblick zu leben, seinen Schutzpanzer abzulegen, und genau HINZUSEHEN, dann verschwindet die Angst . ( das Phantom)

                      Im Grunde erzeugt nur das Wünschen und Begehren die Angst. Man will die Dinge nicht so haben, wie sie sind. Und wenn man dann genau hinschaut, welcher Wunsch, der ja eine Ablehnung des Ist-Zustandes beinhaltet, ( auch z.B. es möge mir in der Zukunft besser gehen ) die Angst erzeugt, sozusagen die Ursachen durchschaut – und , was auch wichtig ist, ENTGEGEN der Angst handelt, löst sie sich in meinen Augen und aus meiner Erfahrung heraus auf.

                      Es ist nicht möglich, die Angst loszuwerden oder zu meistern, man kann sie nur verstehen. Angst ist Energie und Energie lässt sich nicht vernichten, sondern nur umwandeln. Und was man umwandeln kann, ist in meinen Augen nicht „real“. Obwohl das wieder eine andere Diskussion wäre, was nun eigentlich „Realität“ bedeutet…Und vielleicht, wenn ich so darüber nachdenke,ist „Real“ auch nicht der richtige Ausdruck, zumindest ist er missverständlich.

                      Ich ändere also meinen Satz : “ Dieses Phantom der Angst ist ein Phänomen des Verstandes ( einschließlich der Emotionen) , es benötigt nur Bewusstsein, um sich aufzulösen.“

                      Für heute mache ich erst mal Schluss – Tastatur wird hochgeklappt….

                      Alles Liebe von A n g e l a

                      Gefällt mir

                    • Liebe Monika!

                      Ich schaffe es eh nicht, mich aufzulösen, nicht mal hier und virtuell .. .. Fehlt mir wohl noch das nötige Bewusstsein😉

                      Ja, die Opferrolle .. .. ich weiß natürlich nicht, wie es anderen geht, ist also rein subjektiv.
                      Ich hatte den Eindruck, dass andere es sich leicht machen, wenn sie einem vorwerfen, dass man es sich darin „bequem“ gemacht hätte und es gar nicht anders will. Ich kannte mal jemanden, der mir diese einerseits vorwarf und andererseits behauptete, aus dieser Rolle ausgestiegen zu sein .. .. aber aus meiner heutigen Sicht hat er sie nur etwas verändert. Von meiner Mutter bin ich mir (auch durch eine Aufstellung) sicher, dass sie nicht die Kraft hat, rauszukommen, da ist es eben so.

                      Ich persönlich brauchte „nur“ die richtige Hilfe, dann hat es sich so ergeben, dass ich nach und nach den Blick mehr auf das richten konnte, was zu tun ist. Ich merke jetzt auch, dass ich gar keine Lust hatte, mein Leben lang Opfer zu bleiben, ich rutschte da bloß immer wieder rein, weil die angebotenen Hilfen nicht passten. Und bevor mir ein Psychotherapeut gesagt hatte, dass irgendwas in der Kindheit der Grund für meine Probleme wäre, hatte ich mich auch gar nicht als Opfer gesehen .. .. so kann es gehen.

                      Und die Aufstellungen schaffen eben Klarheit, was ist und warum. Wenn nicht gleich eine Lösung gefunden wurde, dann zeigte sich zumindest der Weg dorthin.
                      Möglicherweise sieht es für andere dann aber immer noch so aus, als wäre man in einer Opferrolle, weil sie eine bestimmte Vorstellung davon haben. Genau so wie manche meinen, man würde anderen Schuld zuweisen, sobald man davon spricht, dass etwas so ist weil .. ..

                      Das mit den Seelenvereinbarungen ist dabei trotzdem irgendwie ein „Hammer“. Und dabei weiß ich schon seit Jahren, dass es so etwas gibt. Nur wenn es dann das eigene Schicksal ist, die eigenen Eltern .. ..

                      „Liebe Veron, ich möchte dir mal sagen, dass ich eine sehr große Achtung vor deinem Weg und deinen Anstrengungen habe .. .. “
                      Vielen Dank, liebe Monika, für „die Blumen“, und ich möchte Dir eine solche Achtung ebenfalls aussprechen. Weil Du offenbar nicht diesen Leidensdruck hattest, und trotzdem diesen Weg gehst, der viel von Deiner Zeit und vermutlich auch einiges an Anstrengung (weiß ja nicht, wie schwer oder leicht er Dir fällt) erfordert. Ich habe nur 3 – 4 Stunden Fahrzeit (eine Strecke), bin mir aber nicht sicher, ob ich dies auf mich genommen hätte ohne zwingenden Grund, anfangs zumindest.
                      „.. .. und möchte dir aus ganzem Herzen Erfolg wünschen “
                      Und auch dafür vielen lieben Dank, wünsche ich Dir gleichfalls,

                      liebe Grüße
                      Veron

                      Gefällt mir

                    • Achso…., liebe Angela,
                      hierbei handelt es sich also um eine gängige psychologische Meinung? Das wusste ich gar nicht. Möglicherweise haben sie damit Recht? 😉

                      Interessant ist, dass du mit deiner weiteren Erklärung dann doch das Leben in der Zeit bestätigst. (Bestimmte Dinge…usw.) Wobei mir aber die Vergegenwärtigung des Prozesses des Manifestierens fehlt. Was du schreibst, ist nicht falsch, es wirkt nur unstimmig, fast paradox mit dem vorhergehenden Satz, dass man sich vom Glauben an die psychologische Zeit verabschieden soll.
                      Woraus ist denn die Gegenwart, das Jetzt entstanden, wie wird Zukunft, also zukünftige Jetzt-Augenblicke manifestiert, wie entstehen sie? Auch ein wichtiger Schlüssel wäre, wie Handeln und Fühlen im Jetzt zustande kommen.
                      Du darfst nicht vermischen, denn stimmig ist, dass das Bewusstsein, also wir auch, immer nur im Augenblick des Jetzt leben. Ein Jetzt-Augenblick reiht sich an den anderen, so dass eine immer währende Gegenwart entsteht. Und trotzdem erleben wir eine zeitliche Abfolge, die beachtet werden muss, vor allem hier in unserem 3D-Leben. Es gibt die Definition, „Zeit ist der Rahmen für Wirklichkeit“. Dein Leben, unser Leben vollzieht sich in einem bestimmten Zeitrahmen, auch Lebenszeit genannt, da kannst du nicht ausbrechen. Mag sein, dass die Zeit keine oder eine untergeordnete Rolle spielt, wenn wir aus dem irdischen 3D-Leben raus gehen. Aber das ist im Moment nicht relevant. Im Moment leben und manifestieren wir hier auf der Erde und innerhalb der Zeit unsere Zukunft, nicht nur die persönliche, sondern auch die unserer Kinder und der folgenden Generationen.

                      Du magst ja Recht haben, mit deinem Beobachter, trotzdem erreicht er nicht diese Tiefe.

                      Angela und das ist dein Problem auch gegenüber Veron, erkenne doch an, dass dir bestimmte Erfahrungen fehlen. Hier wäre es zum Beispiel die direkte Erfahrung der Aufstellungen und lasse neben Deinem, was ja nicht verkehrt ist, ebenfalls andere Wege gelten, bei denen du keine Einsichten im Sinne von Verstehen hast.
                      Ich hatte versucht, dir einiges zu inneren Kindern und Anteilen (Personen) zu erklären, um Verständnis bzw. neue Inhalte zu vermitteln. Kannst du das nicht einfach so stehen lassen?

                      Dir ebenfalls liebe Grüße🙂

                      Gefällt mir

                    • „Ein Versuch der Erläuterung: “

                      Liebe Angela!
                      Ich dachte, das Thema wäre jetzt erledigt .. .. und ich möchte nichts weiter dazu schreiben, es bringt auch nichts, wenn Du noch und noch versuchst zu erläutern. Angst nur ein Produkt des Denkens etc., hatten wir doch alles schon – und ich glaube es einfach nicht. Punkt.

                      Ich habe mir jetzt auch vorgenommen, keine weiteren Versuche zu unternehmen, Dir etwas zu erklären, weil es einfach nicht an der Theorie, die Du (oder in meinem Verständnis ein Wächter-Teil bzw. Überlebens-Ich-Anteil) aufrecht erhältst, vorbeikommt.

                      Dass ich es so lange versucht habe, liegt daran, dass Du hier in Stevens Blog schreibst, und nicht in einem Buddhismus- oder Tolle-Blog, wo sich Leute finden würden, die Dir zustimmen, und dass ich deshalb glaube, dass es einen Teil in Dir gibt, der gesehen werden will. Nur, der kommt auch nicht gegen diesen Wächter an.

                      Ich wollte das einfach klar gesagt haben, als Ergebnis meiner Wahrnehmungen. Egal, welchen Aufruhr ich damit nun wieder verursache .. ..

                      Liebe Grüße
                      Veron

                      Gefällt mir

                    • Liebe Angela!

                      Auch wenn es nicht interessiert .. .. ich möchte meine Wahrnehmung doch noch kurz etwas näher beschreiben.
                      Manchmal habe ich nämlich den Eindruck, dass Du offener bist, vorsichtig interessiert .. .. und dann wird plötzlich eine Mauer vorgeschoben und auf eine Weise argumentiert, die völlig anders ist, schlicht absolut. Wie eine ganz andere Person, und die nimmt keine Rücksicht darauf, was Du vorher gerade schriebst, selbst wenn dadurch Widersprüche entstehen. Oder wenn sie selbst Widersprüche entwickelt. Und sie versteht es Angst zu machen:
                      „Wenn man anfängt, bewusst in der Vergangenheit nachzugraben, wird man immer mehr finden, mehr und mehr… ohne Ende… “ .. .. Wie schrecklich!

                      Liebe Grüße
                      Veron

                      Gefällt mir

                  • Nochmals danke, liebe Veron, da sehen wir wohl das Wirken der Seelenvereinbarungen.😦 🙂

                    An Angela:

                    Angst ist insofern nicht real, weil sie nur in unserem Denkmechanismus existiert.

                    Ich glaube nicht, dass Angst im Denkmechanismus sitzt, kann durch ihn aber induziert werden. Angst ist tief im Fühlen verankert.

                    Hier widersprichst du dir übrigens:

                    „Es ist nicht möglich, die Angst loszuwerden oder zu meistern, man kann sie nur verstehen. Angst ist Energie und Energie lässt sich nicht vernichten, sondern nur umwandeln.“

                    Also doch im Fühlen und nicht ausschließlich im „Denkmechanismus“?
                    LG

                    Gefällt mir

                    • Liebe Monika !

                      Zitat: „… Interessant ist, dass du mit deiner weiteren Erklärung dann doch das Leben in der Zeit bestätigst. „… & „… Und trotzdem erleben wir eine zeitliche Abfolge, die beachtet werden muss, vor allem hier in unserem 3D-Leben.“….

                      Ich schrieb bewusst „psychologische Zeit“ , vielleicht hätte ich das noch näher erläutern sollen. Psychologische Zeit besteht für mich aus der Identifikation mit der Vergangenheit (Schuldgefühle, Verletzungen z.B. ) und ununterbrochener Projektion in die Zukunft.( Das Ziel ist dann wichtiger als die Gegenwart und der nächste Schritt)

                      Im praktischen Leben ist die lineare Zeit, die sogenannte „Uhr-Zeit“ vorherrschend. Und das bedeutet natürlich auch, aus der Vergangenheit zu lernen, um nicht immer wieder dieselben Fehler wiederholen zu müssen. Und auch die Zukunft zu planen , etc. Aber sogar hier kann jeder nur im Jetzt handeln.

                      Zeit ist wirklich ein vielschichtiges Thema.

                      Zitat: „… Du magst ja Recht haben, mit deinem Beobachter, trotzdem erreicht er nicht diese Tiefe…“

                      Das ist einfach eine Behauptung, woher willst Du das wissen?

                      Zitat aus Deinem neuen Kommentar: „…Also doch im Fühlen und nicht ausschließlich im “Denkmechanismus”? & Angst ist tief im Fühlen verankert. „

                      Das sogenannte Fühlen, besser gesagt, die Welt der EMOTIONEN ( wozu meiner Ansicht nach „Angst“ gehört) ist auch mit dem Verstand , der ja nicht nur Denken beinhaltet, untrennbar verknüpft und in der Dualität beheimatet. Im Gegensatz dazu stehen Gefühle, die mit dem (göttlichen) SEIN verbunden sind wie Frieden, Freude und Liebe . Das ist zugegebenermaßen eine erst einmal ungewöhnliche Sichtweise, doch mir leuchtet sie vollkommen ein.

                      Zitat: „. Angela und das ist dein Problem auch gegenüber Veron, erkenne doch an, dass dir bestimmte Erfahrungen fehlen. Hier wäre es zum Beispiel die direkte Erfahrung der Aufstellungen und lasse neben Deinem, was ja nicht verkehrt ist, ebenfalls andere Wege gelten, bei denen du keine Einsichten im Sinne von Verstehen hast…“

                      Woraus schließt Du denn, dass ich Verons Erfahrungen und Wege nicht anerkenne? Sie sind ihr eigener Weg. Ich gebe gerne zu, – und habe es auch schon getan ,- dass ich keine Erfahrung und kein Wissen über Aufstellungen habe. Wenn sie Veron zu Einsichten und auch zu einer Veränderung ihrer Probleme verhelfen, ist doch alles in Ordnung. Habe ich etwas anderes behauptet?

                      Keineswegs, ich habe nur – und zwar ganz sachlich ,- meine Sicht der Dinge geschildert , wie das in Diskussionen so üblich ist. Aber scheinbar kann so etwas schon als Angriff aufgefasst werden, wenn alles nur im persönlichen Kontext gesehen – und als Abwertung des eigenen Weges verstanden wird.

                      Deshalb bekräftige ich noch einmal meinen Satz an Veron, den ich vor kurzem schrieb „…. Lassen wir es doch einfach nebeneinander stehen“ …( und ich werde mich aus solchen „Diskussionen“ gänzlich zurückziehen) .

                      Liebe Grüße von Angela

                      Gefällt mir

                    • Liebe Angela,
                      ja, das mit der psychologischen Zeit hättest du schreiben können. Ich möchte behaupten, dass einige, zumindest einige die hier lesen aus diesem Denken bereits heraus sind oder kommen.

                      Du fragst, woher ich meine „Behauptung“ wissen möchte?
                      (Zitat: “… Du magst ja Recht haben, mit deinem Beobachter, trotzdem erreicht er nicht diese Tiefe…”)
                      Es ist schlicht und einfach Erfahren und Erfahrung mit Wissen.

                      „Woraus schließt Du denn, dass ich Verons Erfahrungen und Wege nicht anerkenne?“

                      Nun, es ist mein subjektiver Eindruck aus der Art deiner Argumentationen.
                      LG

                      Gefällt mir

                    • Liebe Monika!
                      Ich hoffe, Du hast nichts gegen einen „Subjektiver-Eindruck“-Austausch .. ..

                      Vielleicht hast Du bemerkt, dass ich mich am wohlsten fühle, wenn ich über Erfahrungen und Wahrnehmungen schreiben kann .. .. was in den zähen „Diskussionen“, die mir im Grunde gar nicht behagen, allerdings meist untergeht. Ich sehe keinen Sinn darin, wenn es nicht um Information geht und auch in Verteidigung ausartet .. .. und „sachlich“ – pff!

                      Also ich habe von Angelas Seite her eine Menge Ängste und Wut wahrgenommen, die aber nach ihrem Empfinden nicht sind, jedenfalls nicht bei ihr, und echte Akzeptanz sieht für mich auch anders aus, kommt aus innerer Stärke und ist nicht nur bemüht, wobei dann auch mal der Aufruf, etwas anderes zu tun, durchrutscht.

                      Daher ist mir der Weg der buddhistischen Schulung des Geistes gelinde gesagt unheimlich. Ich denke es ginge, wenn es einfach ein Weg zum Glücklicher-sein wäre, ein Weg zum Zustand der mentalen Erleuchtung .. .. aber dieser Anspruch auf Erkennen der Wahrheit! Darauf bezogen ist meine Akzeptanz auch gleich Null. Im Gegensatz zu Dir anscheinend, denn Du schriebst an Angela zu ihrem „was ja nicht verkehrt ist“ . Oder habe ich da etwas falsch verstanden? Vielleicht fehlt mir ja auch noch einiges an Überblick, eine andere Verständnisebene .. ..

                      Liebe Grüße und einen guten Start in 2016!
                      Veron

                      Gefällt mir

                    • Liebe Veron,
                      es ist wirklich schwierig, wir sind hier in einem öffentlichen Raum und ich (jeder) habe eine Verantwortung, wie ich jemandem gegenüber begegne.
                      Um es vorweg zunehme, ja, wenn man über diese Anteile und Kinder etwas Bescheid weiß, dann lassen sie sich recht gut erkennen. Es ist aber natürlich eine Eigenart des Menschen, und hier rede ich von mir, dass man den Dorn im Auge des anderen viel leichter erkennt, als seinen eigenen…

                      Du sprichst den Buddhismus an. Der Buddhismus oder überhaupt die östlichen und alten Religionen beinhalten sehr viel Wissen und Weisheiten. Nebenbei, sie hätten eigentlich Zeit gehabt, um massenweise glückliche Menschen zu schaffen…,also was war der Grund, dass es nicht möglich war?
                      Aus meiner Sicht hatten und haben diese Glaubensrichtungen die Aufgabe, das Wissen um die Anbindung des Menschen hier auf die Erde zu bringen und über Generationen und Jahrhunderte hinweg durch ein energetisch recht schweres Zeitalter zu führen und erhalten.
                      Mit dem Zeitrahmen um 2012 (ich würde übrigens Rudolf Steiner bereits als den Wegbereiter für etwas Neues sehen) hat eine Veränderung begonnen, die sich hoffentlich in den nächsten Generationen etablieren wird. Ganz langsam werden neue Methoden, neue Erkenntnisse mit dem Alten zusammengeführt. Der Beobachter war für viele Jahrhunderte ein wichtiges Werkzeug und ist es immer noch.
                      Soweit ich weiß, aber ich mag mich auch irren, gibt es diese Aufstellungen, also die Arbeit mit Energieanteilen noch nicht allzu lange. Es wird ein Werkzeug der nächsten Zeitperiode werden. Es hätte wahrscheinlich wenig Sinn gemacht, unter den alten energetischen Bedingungen der letzten Jahrhunderte so zu arbeiten, hier war wohl der reine Beobachter sinnvoller.

                      Alte Generationen werden sterben und junge mit einem neuen Anspruch und Verstehen (deshalb auch mit die vielen manipulativen Versuche, die wir heute sehen) werden geboren werden.
                      Möglicherweise sind wir und unsere Generation ein Wegbereiter.😉

                      Das soll es nun aber für 2015 gewesen sein, dir auch einen guten Rutsch und Start.
                      Bis nächstes Jahr!
                      Mit lieben Grüßen,
                      M.

                      Gefällt mir

                    • Liebe Monika!

                      Vielen Dank für Deine öffentlichkeitsgerechte Antwort. Ich bin mir sicher, eine private hätte nicht viel anders ausgesehen, und ich wollte das nicht vorschlagen, um nicht den Eindruck von geheimem Mauscheln aufkommen zu lassen😉

                      Ja, stimmt, Aufstellungen sind was relativ Neues, die ersten schlimmsten „Kinderkrankheiten“ sind wohl schon vorbei, doch sind da noch ein paar langwierige, die vorübergehen müssen, damit es eine Methode wird, die auch von Leuten angenommen werden kann, die nicht den eisernen Willen haben, zweitägige Aufstellungs„seminare“ durchzustehen. Mal sehen, ob und wie sich das entwickelt .. ..

                      „Es ist aber natürlich eine Eigenart des Menschen, und hier rede ich von mir, dass man den Dorn im Auge des anderen viel leichter erkennt, als seinen eigenen…“
                      Genau das ging mir die letzten Tage auch öfters durch den Kopf, ich kenne die Variante mit „Span“ und „als den Balken im eigenen“. Sicher gibt es auch bei mir noch viel zu erkennen, das ist mir bewusst, und ich tue mein möglichstes .. .. Trotzdem kann ich „meinen Mund einfach nicht halten“ (die schriftliche Variante dafür), da habe „ich“ sicher auch Nachholbedarf.

                      Wir haben heute einen Hauch von Schnee .. .. sieht schön aus – und mehr muss es für mich auch nicht werden🙂
                      Liebe Grüße
                      Veron

                      Gefällt mir

                    • Liebe Veron,

                      „öffentlichkeitsgerechte Antwort“🙂

                      Ja es stimmt, Span und Balken, da war ich etwas flüchtig….
                      Ich finde es gar nicht so schlecht, wenn man seinen Mund nicht halten kann. Ich halte ihn leider noch viel zu oft. Wie sollen sonst die anderen Gelegenheit haben (z.B. hier im Blog), ihren eigenen Balken erkennen zu können.😉
                      LG

                      Gefällt mir

  • Ich habe all die Kommentare dazu noch nicht gelesen, das hier will JETZT gesagt sein.

    Es wird oft und oft gesagt „die Mächtigen“, die „Elite“, etc.
    Frage: wer sind diese??? Sind es nicht Wir??? Müssen wir ständig diese Worte benutzen,um die „anderen“
    zu meinen? Vielleicht IST den Mächtigen bereits in den Hintern getreten worden, nur sind selbige nicht die, die wir eigentlich meinen…
    Und: ich persönlich habe das Gefühl, daß, insbesondere unter dem Aspekt des Vorhergenannten, einige der „Weltmeditationen“ dazu benutzt wurden, unsere „wohlmeinenden“ Energien umzuleiten. Das mal einfach so mitgeschrieben, weil es gerad hier rein passt, auch wenn du davon nicht geschrieben hattest.
    Ich frage nochmal: WER sind die Mächtigen für dich und dich und dich, die immer dieselebn Phrasen benutzen.
    Jede Phrase ist ein gut funktionierender Bestandteil der Matrix und umso öfter benutzt, umso fester verankert.
    Nächste Frage: Steven, du sagtest mal, du sitzt mehrere Stunden an solch einem Artikel und in all der Zeit beschäftigst du dich sehr oft mit diesen seelenlosen Menschenhüllen, die du und andere immer wieder die Mächtigen nennst? Was willst du? Aufrütteln wahrscheinlich? Und: Erfolg mit der Beschäftigung mit 3D?
    Ist das die Ermunterung von der du oben sprichst???
    Auch sprechen viele von den „1%“, mit denen auch wieder obige gemeint sind, sagen jedoch gleichzeitig, daß es 10% der (Seelen-)Menschheit bräuchte, um das Blatt zu wenden. Hä? Das nenn ich Milchmädchenrechnung.
    Wenn es nur 1% ist, können die 10% die es bräuchte nicht stimmen, es müßte umgekehrt sein.
    So viele Infos sind einfach falsch und wir sitzen Stunden um Stunden um uns damit zu beschäftigen???
    Und das, obwohl immer klarer wird, daß fast gar nix stimmt, habe von dem Buch „Verraten, verkauft, verloren“ gelesen, wenn davon auch nur die Hälfte stimmt, dann ist vielleicht komplett alles, was wir hier erleben eine Lüge?!
    Hört auf, die Politiker etc. so zu nennen, nennt euch selbst so, dann seid ihr der Wahrheit näher und vielleicht sind diese von denen du schreibst, dann etwas mehr beeindruckt.
    Mir hängt diese ganze Auskotzerei aus dem Verstand aus dem Halse raus, der dann noch meint, er wüßte bescheid, nur weil er sich oft und oft mit unangenehmen Themen beschäftigt.
    Ermutigung? Ist doch in Blogs anscheinend verpönt. Liebe wirtd als Heititei empfunden und nebensächlich behandelt. Lieber wird sich in Blogs mit dem Schmerz beschäftigt.
    Na denn, viel Spaß weiterhin.

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Hilke!

      Zitat: „…Ich frage nochmal: WER sind die Mächtigen für dich und dich und dich, die immer dieselebn Phrasen benutzen „….

      Irgendwie habe ich das Gefühl dass du nicht nur die Kommentare , sondern auch den Artikel ( oder auch frühere Artikel) – NICHT – jedenfalls nicht gründlich ,- gelesen hast.

      Gerade in diesem Blog wird immer, und von Steven ganz besonders, – darauf hingewiesen, dass niemand etwas auf „die Mächtigen“ abwälzen kann, denn jeder Einzelne ist für den Zustand des Planeten verantwortlich.
      Was verstehst Du in diesem Zusammenhang unter „Ermutigung“?

      LG von Angela

      Gefällt 1 Person

      • Die wirkliche Frage habe ich schon gestellt, es ist und bleibt für mich diese:
        WER sind DIE MÄCHTIGEN?
        Punkt.

        Gefällt mir

        • Hi Hilke,

          Die wirkliche Frage habe ich schon gestellt, es ist und bleibt für mich diese:
          WER sind DIE MÄCHTIGEN?

          Es gibt mehrere Antworten darauf, Hilke. Eine ist die offensichtliche – diejenigen, welche die faktische Macht besitzen, uns Regeln zu diktieren. Diejenigen, welche die Macht haben, die Realität so zu gestalten, dass andere sich danach zu richten beginnen. Eine andere Antwort ist – sie besitzen diese Macht nur eingeschränkt. Ohne unsere Beteiligung und Zustimmung, egal, wie bewusst, oder unbewusst, existiert diese Macht nicht.

          lg,

          Gefällt mir

        • Macht vs. Kraft…spannende Wesen…
          …nicht gleich.

          Für Macht muss gesorgt werden.
          Kraft lebt aus sich.

          Macht ist zentral.
          Kraft überall.

          Macht ist ungezügelt.
          Kraft ist immerwährend.

          Macht ist vergänglich
          Kraft ewiglich.

          ……

          Die Kraft scheint auf der Seite derjenigen zu stehen, die den Willen dazu haben, den „Tatbestand“ des
          „Besitz(willen)“ nicht zu erfüllen.

          Mir führt Kraft, liebe Hilke.
          (Ohn)Macht hat mich dazugeführt.

          lg

          Gefällt mir

          • Lieber Remo.
            ich stelle Kraft und Macht nicht gegenüber, weißt du.
            Eine weise Frau hat mal gesagt:
            „Ohne Macht werden Liebe und Weisheit ihrer vollen Kraft ermangeln und erlahmen“
            (Aus dem Buch „An die Sterngeborenen“, von Solara)

            Gefällt mir

            • Liebe Hilke

              ich meine auch, dass gegnüberstehendes nur entsprechend Antwort bietet.
              Kraft nehme ich als Ursprung der Macht wahr.

              Meiner Erfahrung nach ist Macht, Kraft zu Bedingungen.
              Sei es durch Absicht, Vorstellung, Anwendung wie auch Ergebniss.

              Sie kann alleine nicht stehen und scheint abhängig.
              Entlehnt dem ursprünglichen.

              Dein letzter Satz beschreibt, wie auch der meinige, mehr dieser WechselBeziehung.

              Kraft ist für mich Essenz, Macht der Duft.

              lg

              Gefällt mir

  • Wenn du Steven jene die Mächtigen nennst, dann hast DU eine „Beteiligung und Zustimmung“ dazu gegeben.

    Gefällt mir

    • Da es offensichtlich nicht verstanden wurde, wie ich es meine:
      Diese meine Frage stelle ich nicht dir Steven oder einer Person generell, diese Frage sollte sich JEDER SELBST strellen.
      Viel zu oft stellen sich Menschen die Fragen erst, nachdem das Leben ihnen/ uns eine Antwort gab.
      Ant(wort), der Wortstamm bedeutet ja auch VOR.

      Gefällt mir

    • Wir stimmen alle zu und sind alle beteiligt, richtig. Entweder durch Unbewusstheit, durch Unterlassung, durch schweigen, dulden, oder sonstwas. Man kann das aber auch ändern, aber nur weil ich persönlich jetzt sage, oh, mein Einverständnis habt ihr nicht, wird sich diese Realität nicht ändern. Geschaffene Fakten müssen durch Taten und Handlungen wieder rückgängig gemacht werden.

      lg,

      Gefällt mir

  • Eben. Und durch bewußte, reflektierte Wortnutzung.

    Gefällt mir

  • Hallo,

    Ja so ist das im Leben , entweder wir Tun etwas oder wir Tun nichts, und da zwischen gibt es eigentlich nichts außer die folgende Ergebnisse aus dem Tun und nichts Tun.

    lg,

    Gefällt 1 Person

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s