Die Erde ist flach?

flach

geschrieben von Steven Black:

Man möchte es irgendwie kaum glauben. Aber tatsächlich werden die Anhänger der “Flachen Erde Theorie” immer zahlreicher. Yeah a very big conspiracy is going on.

imageDie neuzeitliche “Flache Erde Theorie” geht von dem britischen Erfinder Samuel Birley Rowbotham aus, der auch die “Flat Earth Society” gründete. Der Hintergrund und sein Ansporn war, einen biblischen Text, der von der “Versuchung Jesus durch den Teufel” handelte zu verifizieren. Da gibt es eine Stelle, da wurde Jesus vom Teufel auf einen sehr hohen Berg geführt, der so hoch war, dass man die ganze Welt sehen konnte. “Er zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit und sprach zu ihm: Dies alles will ich dir geben, wenn du niederfallen und mich anbeten willst.”

Ein weiterer Hintergrund mag die christliche Topographie von Kosmas Indikopleustes sein. Einem nestorianischen Christen und Seefahrer, der etwa um 1550 herum, die “Topographia Christiana” schrieb. Eine christliche Weltbeschreibung in zwölf Büchern, deren Zweck die Widerlegung der ptolemäischen Auffassung von der Erde als Kugel war.

“Kosmas stellte sich die Erde als längliche viereckige Fläche vor, über der sich das Universum als zweigeschossiges Gewölbe mit dem oberen Himmel als Dach erhob. In der Mitte erhebt sich der Berg des Nordens, der von der Sonne umkreist wird und dessen Schatten die Nacht verursacht. Südlich davon befindet sich die bekannte Welt, östlich, jenseits des großen Ozeans das Paradies. Die Engel bewegen die Gestirne und stoßen sie täglich hinter den Berg, wo sie den Blicken der Menschen verborgen sind.”

Ähem, das kommt also dabei heraus, wenn man versucht naturwissenschaftliche Zusammenhänge mit Texten der Bibel in Übereinstimmung zu bringen? Holy shit ..

image“Im Mittelalter haben auch noch alle geglaubt, dass die Erde eine Scheibe ist”, lautet ein beliebtes Argument der Flachländer Enthusiasten. Dieses Argument ist falsch, zumindest ernsthafte Gelehrte hielten die Erde auch vor 1492 nicht für flach. Obwohl der einzige, noch erhaltene Globus von 1492 stammt, kann man dies aufgrund alter Schriftwerke konstatieren.

Die katholische Amtskirche hatte zwar mit der Wissenschaft ihre diversen Probleme, unter vielem anderen mit der Idee, dass sich die Erde bewegen würde (eine bewegte Erde hat angeblich der Heiligen Schrift widersprochen), was spätestens durch den Stress, den Galileo deswegen mit der Kirche hatte, bekannt sein dürfte. Aber das die Erde flach ist, dass haben die damals nicht geglaubt. Selbst der alte Kirchenvater Augustinus, sagte um das Jahr 400 eindeutig, die Erde sei eine Kugel.

Auch die Historical Association of Britain verneint die Idee, dass insbesondere die mittelalterliche Christenheit an eine Erdscheibe geglaubt habe und listet sie als weitverbreiteten historischen Irrtum.

Neuere Untersuchungen insbesondere seit den 1990er Jahren zeigten, dass „außer sehr wenigen Ausnahmen seit dem 3. Jahrhundert v. Chr. keine gebildete Person in der Geschichte des Westens glaubte, die Erde sei flach“, und dass die Kugelgestalt der Erde stets die dominante Lehrmeinung blieb. Die moderne Fehlannahme, dass der mittelalterliche Mensch an eine scheibenförmige Erde glaubte, fand demnach erst im 19. Jahrhundert Verbreitung, vor allem aufgrund von Washington Irvings Erzählung: “Das Leben und die Reisen des Christoph Columbus (1828)”.

Auch die muslimische Welt glaubte das nicht. Für Al-Biruni (943-1078), einen der bedeutendsten Gelehrten des islamischen Mittelalters, war es eine Selbstverständlichkeit, dass die Erde eine Kugel ist. Ein halbes Jahrtausend vor Martin Behaim, der 1492 in Nürnberg seinen „Erdapfel“ konstruierte, baute al-Biruni einen Erdglobus.

Aber okay, die Vorstellung von einer flachen Erde als Scheibe, findet sich in einigen Ursprungsmythen diverser Völker. Wie etwa auch in dem alten, mesopotamischen Weltbild, was letztlich auch im alten Testament drinnen ist. Dass z. Bsp. bereits die alten Ägypter wussten, dass die Erde keine Scheibe ist, dafür gibt es heute keine Nachweise mehr. Allerdings mussten sie davon wissen, nachdem sich der Erdumfang aus Distanzangaben der Unterweltbücher – und zwar recht genau, berechnen lässt. Diese vor allem in den Königsgräbern überlieferten Texte, beschreiben die Fahrt des Sonnengottes durch die 12 Nachtstunden, zwischen Sonnenuntergang im Westen und erneutem  Sonnenaufgang im Osten.

Es gab schon Kritiker der Kugelform, wie etwa  Lactantius, (von 250 bis 320), Kyrill von Jerusalem. (315–386), Johannes Chrysostomos (349–407), Severian von Gabala, der Bischof von Gabala (ca. 408), Diodorus von Tarsus (um 394), Theodor von Mopsuestia (350–428), die von einer Scheibenform der Erde sprachen. Aber deren Einfluss war ziemlich gering, und als immer mehr griechisches Bildungswissen übersetzt und bekannt wurde, wurde die Erkenntnis der kugelförmigen Erde von der Mehrheit übernommen. Es gab noch kein Internet und es brauchte halt seine Zeit, bis sich alles herumgesprochen hatte.

Wie auch immer, die Kenntnis von der Erde als Kugel, wird den alten Griechen zugeschrieben. Weder Pythagoras (6. Jahrhundert v. Chr.) Platon (4. Jahrhundert v. Chr.), noch sein Schüler Aristoteles (4. Jahrhundert v. Chr.), glaubten an eine flache Erde, sondern gingen von einer Kugelgestalt der Erde aus. Der Mönch Beda Venerabilis (der Ehrwürdige), geb. 673, nannte die Erde ausdrücklich „Rotunda“ (kugelartig gerundet). Auch der römische Historiker Plinius notierte Beweise für die Kugeltheorie, auch Johannes de Sacrobosco sah in seinem, etwa um 1230 veröffentlichten Astronomie Buch „Liber de Sphaera“, die Erde als Kugel. Ab dem 13. Jh., galt das Astronomiebuch „Liber de Sphaera“ als wichtigstes Werk für den Astronomie Unterricht, an allen Universitäten dieser Epoche.

Na schön, soweit so gut. Bleibt die Frage übrig, ist die Erde jetzt rund, oder doch flach? Nö, sie ist nicht flach!

imageGanz bestimmt nicht. Sie ist neuesten Erkenntnissen und Berechnungen zufolge allerdings auch nicht rund. Sie ist eigentlich – aufgrund ihrer Rotation um die eigene Achse, abgeplattet. Am Äquator ist sie etwas „dicker“. Die Verteilung der Erdmasse ist alles andere als gleichmäßig. Basierend auf den Erkenntnissen, welche von den Missionen “CHAMP” (einem deutschen Geoforschungssatelliten) und “GRACE” (zwei amerikanisch-deutsche Satelliten) zustande kamen, die zur Erkundung zur Erdschwere, des Erdmagnetfeldes, sowie zur Temperatur – und Wasserdampfverteilung in der Atmosphäre eingesetzt wurden, sieht die Erde so aus:

Sie hat keine perfekte Rundung und weißt einige Dellen auf, was man in Wissenschaftskreisen seither das “Potsdamer Modell” nennt.

Die Karten, welche die Theorie einer flachen Erde belegen sollen, sind nichts anderes als Projektionen von Karten, abstandstreue, azimuthale Projektionen der Erde. Sie haben nichts damit zu tun, dass die Erde tatsächlich flach ist. Alle Kartenwerke sind grundsätzlich zweidimensional und deswegen kommen diverse Verzerrungen halt vor.

Es gäbe noch vieles mehr dazu zu sagen, aber mich interessiert vielmehr, wieso so viele Leute, ausgerechnet jetzt in dieses seltsame Thema reingehüpft sind, anstatt mich mit den haarsträubenden Theorien der Flachländler detailliert auseinandersetzen. Das würde ne Menge Zeit verbrauchen, die ich nicht gewillt bin für diese abenteuerliche Idee einzusetzen. Die Stunden, die ich jetzt für diesen Artikel investiert habe, die reichen mir völlig. Wer sich näher dafür interessiert, möge seine kostbare Zeit selbst dafür verwenden.

Für mich persönlich ist die Flache Erde Theorie derart hirnrissig, dass ich mich zu Fragen beginne, weshalb, um Himmels Willen man geneigt ist, so einer Idee tatsächlich zu glauben. Ich meine, ich verstehe schon das Bedürfnis nach Wahrheit und Sicherheit von Information. Ich bin selbst ein Freund von Hinterfragungen und dreh gerne alle möglichen Steine um. Aber die Kirche sollte irgendwann auch im Dorf bleiben. Haben wir denn nicht schon genug verzerrte und manchmal komplett an den Haaren herbeigezogene Verschwörungstheorien, die eigentlich niemandem dienen, aber viel Angst, Unsicherheit und Panik generieren? Vieles davon ist ganz einfach nur nutzlos.

PETERSDOM BESTÄTIGT FLACHE ERDE

“Da der Vatikan direkt unter der Herrschaft des Teufels steht, wussten die Weltherrscher es durch ihn schon von Anfang an, dass wir auf einer flachen Erde und unter einer Kuppel leben (Ausdehnung). Deshalb hat der Petersdom auch ein Zentrum in der Form einer Kuppel.”

Junge, Junge, kann ich bitte auch etwas von dem Zeug haben, was du grade rauchst? Ich meine, hey .. – please give me a break!

Manipulation?

imageWill man also tatsächlich glauben, es gäbe eine riesige, Weltumspannende Verschwörung, bei der alle Nationen, Politiker, Wissenschaftler, Astronomen, Physiker, Geodätiker, Astrophysiker und Hobbyastronomen mitmachen, um einen globalen Mindfuck gegen “die Wahrheit einer flachen Erde” zu erzeugen und um die Menschen in ein geistiges Gefängnis einzusperren?

Ich würde ja nichts sagen, wenn wir noch in den ‘70 er Jahren wären, da konnten einige Dinge noch leichter unterm Tisch und auf der Ebene eines gewissen Mainstreams gehalten werden. Doch selbst damals wäre ein solches Konzept, einer riesigen Verschwörung der Wissenschaft nicht überzeugend gewesen.

Aber heute, im Zeitalter von Dr. Google, Facebook und Co.? Man könnte eine solche Sache ganz einfach nicht geheim halten. Irgendjemand redet immer, so ist das Leben. So etwas kannst du heute nicht mehr verhindern.

Die Erde ist heute der vermutlich genauestens dokumentierte, meist beobachtete und detailliertest vermessenste Ort, den man sich vorstellen kann. Er wurde mit allen möglichen Geräten untersucht. Satelliten umrunden den Planeten, GPS, Google Earth, permanente Kommunikationsverbindungen weltweit. Inzwischen gibt es private Firmen, die kleinere Satelliten hochbringen, welche in 600 Kilometer Höhe die Erde umkreisen. Man nennt sie “Cube Sats”. Derzeit fliegen etwa 2300 Satelliten um die Erde. Künftig soll es Smartphone Applikationen geben, die einen direkten Blick vom Weltraum aus anbieten.

Astronomen, Physiker, Astrophysiker, Geophysiker, Geodätiker und Hobbyastronomen sind nicht dumm und sie würden bestimmt nicht bei einer solchen Täuschung der Öffentlichkeit mitmachen. Es gibt wahrscheinlich in allen möglichen, wissenschaftlichen Bereichen Geheimhaltungspflichten, was diverse Erfindungen, Ansichten, oder Firmenmarketing betrifft. Das ist schon klar, aber doch nicht bei einer solchen Angelegenheit, die ein derart vitales, wissenschaftliches Interesse und Wissensgebiet, wie die Beschaffenheit des Planeten Erde angeht. Wer bereit ist so einen Generalverdacht, über eine Vielzahl einzelner Menschen anzunehmen, der muss die Welt wohl als sehr dunklen und üblen Ort wahrnehmen. Und abgesehen davon, kann’s auch mit der Menschenkenntnis nicht weit her sein.  

Oder soll man nun annehmen, dass all die Leute, welche sich Hauptberuflich damit auseinandersetzen, zu dämlich dafür sind, um “die Wahrheit einer flachen Erde” zu erkennen? Und dass eine Horde von Individuen und Internet Enthusiasten, mit ein bisschen Grundkenntnis von Physik, “die Wahrheit” erkannt haben und allen Gelehrten nun zeigt, wo “der Hammer hängt”? Von Masse, Beschleunigung und Größenverhältnissen versteht anscheinend keiner der Flache Erde Anhänger etwas. Soll es nun ein Zeichen von Fortschritt und wissenschaftlicher Vorgehensweise sein, wenn man jetzt behauptet, die Erde bewegt sich nicht, sie ist eine Scheibe und alle anderen Planeten des Universums wären auch Scheiben?

Da frage ich mich doch, wer hier wen in ein geistiges Gefängnis Paradigma einsperrt. Da braucht es echt keine Illuminati Elite mehr dafür ..

Niemand schafft das so gut, wie der einzelne Mensch selbst. Im Gefängnismauern basteln, da sind wir nämlich alle  prima. Und diese Mauern existieren alle in unseren Köpfen und Glaubensmustern. Die mentale, menschliche Kontinentaldrift schafft so etwas spielend. Und wir sind oft so schnell bereit, uns von der Hauptsache im Leben, nämlich uns selbst, ablenken zu lassen. Man gebe uns ein kleines Dogma, dass unser Weltbild anspricht und schon springen wir bereitwillig von jeder Brücke, dem jeweiligen Dogma hinterher und werden es bereitwillig gegen jeden und alles verteidigen, selbst wenn wir nicht mal im Ansatz kapiert haben, um was es wirklich geht. Da darf ich mich auch an die eigene Nase fassen. 

Flache Erde Theoretiker:

“Wir glauben ebenfalls, dass sich der Nordpol genau im Mittelpunkt der Erde befindet und die Antarktis hinter der Grenze des Planeten liegt. Das, was ihr für den südlichsten Kontinent haltet, ist in Wahrheit eine Eismauer, die die Erde umgibt. Diese Eismauer ist 50 Meter hoch und hält das Wasser zurück.”

giphy1Ach herrje. Und das Weltbild in diesem Fall lautet: “Hilfe, ich bin ein armes Opfer und wir alle werden ständig von einer mächtigen Elite, die alle Fäden in der Hand hält manipuliert und betrogen.” Und unter diesem Gesichtspunkt ist man bereit, selbst die abstrusesten Verdächtigungen zu glauben und neigt dann dazu, subjektive Annahmen in objektive Realitäten umzubauen, weil sie ins eigene Weltbild passen.

Diejenigen, die sich schon länger mit diesen Themen beschäftigt haben, die wissen – ja, es gibt Betrug, es gibt Manipulation und Beschiss, an allen möglichen Ecken und Enden. In Wirtschaft, Politik und ja, auch in den Wissenschaften. Das Spektrum dafür ist ziemlich groß. Aber das ist nicht der Punkt:

Es geht darum, dass es immer beide Seiten braucht – die einen, die sich manipulieren lassen und die Manipulierer. Für das Täter-Opfer Spiel, da braucht es immer zwei Parteien dazu. Und man darf durchaus dankbar für eine Verarsch Erfahrung sein. Immerhin hat einen das aufgeweckt, unsanft zwar, aber wenn man’s gecheckt hat, wird das kein zweites Mal passieren. Einige Leute brauchen es vielleicht zweimal, oder dreimal, aber darauf kommt es nicht an. Es kann etwas daraus gelernt werden, manchmal müssen wir uns halt richtig die Finger verbrennen, um zu spüren, dass es heiß ist und schmerzt. Und wenn man es gelernt hat, kann man auch lernen sich nicht mehr so leichtsinnig und blauäugig zu verhalten.   

Die sogenannte, selbsternannte Elite zu verurteilen, weil sie einen verarscht, wird niemanden weiterbringen. Diese Leute sind eine wichtige Zutat für den globalen Bewusstseins Prozess, weil wir dadurch sehen können, was alles falsch läuft und der Punkt ist doch der, dass wir es geschehen ließen.

“Aber ich hab es doch nicht gewusst, so wie alle anderen es nicht gemerkt haben.” Deswegen braucht es ja diese Bewusstwerdungsprozesse und ein Aufwachen, deswegen geschieht es ja. Jetzt weißt du es doch, oder? Bleibst du jetzt bei der Verurteilung, oder erkennst du deinen persönlichen Anteil daran?

Diese Leute tun es, weil sie es können und weil die Mehrheit der Menschen dabei mehr oder weniger bereitwillig mitmacht und ihnen damit Energie zuführen. Das einzige was hierbei zu tun ist, oder getan werden kann, ist die Rücknahme deiner Energie, indem du aufhörst mit der Verurteilung, die nichts anderes ist als eine Opfer-Täter Projektion. Und von nun an, dein Leben anders gestaltest. Vielleicht bewusster einkaufst, bewusster wählen gehst, oder überhaupt bewusster mit dir selbst umgehst. Würden alle Menschen sich so verhalten, würde die elitäre Clique keine Macht mehr haben. Hierbei dreht sich alles um Bewusstsein, Energie und Vibration.

Ich frage mich, warum ausgerechnet jetzt dieser flache Erde Hoax, so massiv im Internet ausgebreitet wird. Warum selbst Leute aus der Bewusstseins Szene sich dafür zu interessieren beginnen. Möglicherweise ist es ein weiterer Test, wie viel Phantasiegeschichten man noch unter die Leute bringen kann und ob sie bereit sind, es trotzdem noch glauben, oder für wahr zu halten – selbst wenn es noch so abgefahren ist? Ratet mal, welche Leute davon profitieren würden. Es gibt übrigens im “Illuminati Kartenspiel” von Steve Jackson, interessanterweise auch eine “flache Erde Karte”.

Runde Erde, flache Erde – wen interessiert’s?

Ob die Erde rund, eckig, oval, hohl oder flach ist, ob sie gelb, blau oder rosa ist, das spielt keine Rolle. Nicht die geringste. Ich bewege mich, ich denke, ich atme, ich fühle und ich habe hier ein Leben. Welche Form oder Farbe die Erde hat, das hat überhaupt keinen Einfluss darauf, wie zufrieden ich bin, ob es mir gut geht, ob ich dieses Leben schätzen kann oder welche Art von Beziehungen ich im Leben habe. Oder ob ich überhaupt Beziehungsfähig bin, vor allem, was die Beziehung mit mir selbst betrifft. Es hat nichts damit zu tun, ob ich finanziell abhängig, oder unabhängig bin, ob ich einen Job habe, oder nicht.

Diese Idee einer flachen Erde und dass wir mit diesem falschen Weltbild manipuliert würden, ist eine weitere, großartige Form von Ablenkung von dir selbst. Es lenkt deinen Blick von dem ab, was direkt vor deiner eigenen Nase liegt. Ablenkungen helfen uns dabei, um nicht auf die Dinge in unserem Leben zu schauen, von denen wir ganz genau wissen, dass sie nicht grade zum besten stehen. Unbewältigte Dinge, die eigentlich in Angriff zu nehmen wären, aber wovor wir zurückscheuen. Und anstatt die persönliche Energie darauf auszurichten, investiert man sie also in die faszinierende Frage, ob die Erde flach ist.

Was sind deine Schattenseiten? Was in dir wird nicht gelebt? Kämpfst du noch gegen das Leben, oder kannst du es als einen Gewinn betrachten? Wie erlebst du Abhängigkeit und wie gehst du damit um? Was sind deine persönlichen Ängste? Bist du in Kontakt mit dir selbst und wie kannst du es ausdrücken? Wie sehr kannst du dich selbst akzeptieren? Aus meiner Perspektive sind das essentielle, sehr wertvolle Fragen, denen man auf den Grund gehen kann und die einen wirklich weiter bringen. Und nicht, ob die Erde flach ist.

Die wirklichen Herausforderungen in diesem Leben und speziell in dieser Zeit, bestehen darin, ob ich bei mir selbst bleiben kann, selbst wenn die Mehrheit der Leute grade meint, sie müssten Amok laufen. Und das ist manchmal nicht grade leicht, ich denke, davon kann jeder ein Lied singen. 2016 wird wahrscheinlich ein weiteres, anstrengendes Jahr werden, wo wir einige Gelegenheit bekommen werden, weiter daran zu üben, bei uns selbst zu bleiben. Möge die Kraft mit uns sein ..    

Until next time same station ..

  Quellennachweise:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kosmas_Indikopleustes

https://de.wikipedia.org/wiki/Samuel_Rowbotham

http://www.asa3.org/ASA/topics/history/1997Russell.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Flache_Erde

https://de.wikipedia.org/wiki/Beda_Venerabilis

https://books.google.at/books?id=HEDR1XuQ02QC&pg=PA31&lpg=PA31&dq=%C3%A4gypten+runde+erde&source=bl&ots=jQrqRu_RA6&sig=0frZej1zBNwBi0tbKIrdWMKJ8Xs&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjV2NLD1vnJAhVGbRQKHV7GD5wQ6AEISDAG#v=onepage&q=%C3%A4gypten%20runde%20erde&f=false

http://www.astronomie-gr.ch/2012-08-04-12-59-08/35-ist-die-erde-wirklich-rund

http://dmg.tuwien.ac.at/havlicek/karten.html

http://www.vice.com/de/read/diese-leute-glaube-immer-noch-dass-die-erde-eine-scheibe-ist-flat-earth-society-340

http://www.diewahrheitistnochda.de/flache-erde/

http://www.welt.de/wirtschaft/article133965396/Hunderte-fliegende-Kameras-beobachten-die-Erde.html

______________________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

 

298 Kommentare

  • Weil auch ich jederzeit bereit bin, alles und jedes zu hinterfragen, bin ich eine Woche lang auf die Flache Erde gegangen und habe mich umgeschaut.
    Es tauchten mir viele Fragen auf, und zwei davon will ich benennen.

    A) Auch auf der Flachen Erde sind mir die Schiffe auf dem Meer beim Kommen erst mit der Mastspitze erschienen, um nach und nach ganz aufzutauchen. Ich gebe zu, dass ich das eigenäugig gezielt kontrolliert habe.
    Doch bin ich natürlich einer optischen Täuschung, raffiniert installiert von den Hologrammspezis der NWO-ler, aufgesessen. Dieses Aufkommen des Schiffes beweist gar nichts.

    B) Auch auf der Flachen Erde, das fiel mir ganz besonders auf, ging die Sonne auf und unter, und wenn ich mich mit Fernwestlern (welche ich scheibenmässig korrekt als „Nordler- und- dann- nach- dem- Nordpol- Südler“ bezeichnete) unterhielt, stellte ich fest, dass sie auch Nacht haben, wenn hier Tag ist.
    Wissenschaftler haben mir dann das äusserst raffinierte Spiegelsystem erklärt, mit welchem mir das als Gaukelei vorgespielt wird.
    Damit war für mich erwiesen: Die Sonne steht konstant über dem Nordpol, da kann mir auch Amundsen nix erzählen.

    *****

    Mir bleibt auch nur eine Erklärung.
    Es ist wirklich ein Testlauf, wie weit die Menschheit schon verblödet ist. Springen die Leute auf die lustige Idee auf? Sässe ich als NWO-lerich im Ledersessel vor dem Kamin, ich würde in Höchststimmung verfallen, so ich vernehme, dass sich die Menschen jetzt doch wahrhaftig über Kugel oder Scheibe streiten.

    *****

    Ich stelle ein in bumibahagia.com
    Mit Dank🙂

    Gefällt 2 Personen

  • Pingback: Die Wahrheit / Die Erde ist doch eine Scheibe « bumi bahagia

  • Pingback: Die Erde ist flach?  | BEWUSSTscout - Wege zu Deinem neuen BEWUSSTsein

  • Hej Steven!

    Ich könnte mich zerkugeln!
    Muss aber zugeben, dass mir auch „beigebracht“ wurde, dass „die Menschen“ vor Kolumbus an eine flache Erde glaubten, und dass ich es so als Wahrheit angenommen habe. Und das war sicher nicht der einzige Irrtum, die einzige Lüge, aber was soll´ s .. ..

    „Und wir sind oft so schnell bereit, uns von der Hauptsache im Leben, nämlich uns selbst, ablenken zu lassen.“

    Mein Gedanke war so ähnlich, doch mehr in Richtung „Flucht vor der inneren Leere“ – je mehr Aufregung, desto besser .. .. was ich ja selbst viele, viele Jahre praktiziert habe😉

    Liebe Grüße
    Veron

    Gefällt 1 Person

  • …dann gibt es noch die Convex-Theorie basierend auf dem RectilineatorExperiment.
    :https://youtu.be/2IinxfgwR0w

    Convex, concav, flach, hohl, rund, wachsend drehend, statisch schrumpfend, Apfel, Ei, Birne, Torus….

    Nicht gerade übersichtlich.

    Das Transponderdaten ziviler Flüge der südlichen Hemisphäre tatsächlich bei Atlantikflügen auf den verschiedenen TrackingInternetSeiten kurz nach Start verschwinden, ist schon bemerkenswert.
    :http://www.flightradar24.com/-7.82,-28.46/3

    Und gerade bezüglich Aviatik (Distanzen/Flugzeiten/Routen/Direktflüge) hätte ich schon Fragen.
    Van Allen Gürtel und Korrioliseffekt würden diese erweitern.
    Wie verhält es sich mit ErdRotationsGeschwindigkeiten von bis zu 1600km/h im Bereich Raumfahrt.

    Stiess vor gut 4Jahren darauf und studierte by the way verschiede Aspekte.
    Sei es über die NASA, Kubric, geheimen ApolloMissionen, militärische Radarsysteme (Gyro,GPS),
    Infrarot Leit- und Flächensystem (Missile Sparow), Sonar, SternbildParalellverschiebungen, feste Ausrichtung
    zu den Plejaden, Koperikus (member of sungod soc.), Admiral Byrd und die mythik der Antarktis und
    der 49 Staaten, die dort friedvoll coexistieren.

    Die gefakten AstronautenAufnahmen in Wasserpools, ZeroFlights (wo plötzlich alles runterkracht),
    die Haarspray betonierten HochföhnFrisuren der Astronautinen und die versagenden Aufhängungen sind
    nebst den Freud’schen InterviewVersprecher schon drollig zu sehen.
    :https://youtu.be/Zhzjx8TsuQk

    Das die meisten der Astronauten auf gebetenen Bibelschwur zur Bestättigung ihrer Mondlandungen
    ihre Haltung verloren und sogar austicken, ist nicht unerheblich.
    :https://youtu.be/o1S0oObHT0c

    Achte schon bewusster auf Wolken, die hinter dem tiefstehenden Vollmond durchziehen,
    mittaugige Horizonte beim Fliegen, Sonnenstrahlenwinkel bei löchriger Bewölkung, etc.
    An einen Salzsee, würde ich nun auch entsprechendes Equipment mitnehmen.

    Kann aber diese Theorien gut beobachtetend stehen lassen und jeder weiterem Information etwas abgewinnen
    ohne einer eigenen Antwort gefällig zu sein.
    Es wird sich zur gegebenen Zeit zeigen, wie nun wirklich.

    Das Phänomen des derzeitigen aufpoppen des Themas ist wirklich suspekt.
    Erntete man vor nicht zu langer Zeit noch mit hollow earth leerste Blicke…..

    lg

    Gefällt mir

  • Lieber Steven !

    Zitat: „…Man gebe uns ein kleines Dogma, dass unser Weltbild anspricht und schon springen wir bereitwillig von jeder Brücke, dem jeweiligen Dogma hinterher und werden es bereitwillig gegen jeden und alles verteidigen, selbst wenn wir nicht mal im Ansatz kapiert haben, um was es wirklich geht….“

    Das ist das Traurige, Menschen ohne Bewusstsein haben Angst, sich auf ihr eigenes Erkenntnisvermögen zu verlassen. Sie schleppen immer irgendwelche Texte oder Vorschriften mit sich herum, seien es die heiligen „Schriften“ jeglicher Kultur, politische Manifeste, manchmal hirnverbrannte Gesetzestexte, Glaubenssysteme, gehen zu Gurus, in Klöster oder Ashrams, um sich sagen zu lassen, was sie auch in sich selbst finden könnten ….
    Es ist m.E. auch eine Frage der Intelligenz, ( was nichts mit Bildung zu tun hat!) sich nicht von irgendwelchen Ideen einwickeln zu lassen, die plötzlich aus dem Nichts auftauchen.

    Wenn jemand schon sagt, dass etwas absolut richtig ist, wie diese Geschichte von der Erde als Scheibe, müsste eigentlich jeder davonrennen oder sich an den Kopf fassen.
    In dem von mir geposteten kleinen Video ist Gott sogar in der Glocke über der Erd“Scheibe“ angesiedelt. Er wohnt dort! 😀
    Und das ist natürlich dann die „absolute Wahrheit“ für den, der daran glaubt.
    Diese absoluten Behauptungen haben die Menschheit seit jeher ins Unglück gestürzt. Deshalb gab und gibt es Konflikte, Kriege, Streit und religiöse Kreuzzüge. Ich meine, die „absolute“ Wahrheit, die immer eine „relative Wahrheit“ ist, findet man nur in sich selbst.

    Ich wünsche allen ein fröhliches Fest heute Abend und ein Neues Jahr voller Freude, Lachen und innerem Wachstum.

    Liebe Grüße von A n g e l a

    Gefällt mir

    • Hallo Angela,
      sich über die mangelnde Intelligenz anderer Leute lustig zu machen, tja nun…
      Ist das eine der „Wahrheiten“, die Du in Dir gefunden hast?

      Du hast Dir eines der abstrusesten Videos herausgesucht, ich habe auch andere gesehen, in denen berechtigte technische Fragen aufgeworfen werden. Diese gilt es argumentativ zu widerlegen, wenn man jemandem, den man für fehlgeleitet hält, auf die (in den eigenen Augen) richtige Schiene bringen will. Ist man dazu nicht bereit oder gewillt, sollte man das Ganze einfach auf sich beruhen lassen. Andere abzukanzeln dürfte nämlich eher zu einer Verhärtung der Fronten führen.

      Vielleicht eine gute Gelegenheit zu prüfen, welche „absoluten“ Wahrheiten man selbst noch verbreitet bzw. auf andere übertragen will.

      Auch für Dich ein wundervolles neues Jahr,
      Liebe Grüße,
      Dee Dee

      Gefällt mir

      • Hallo, Dee-Dee

        Zitat: „…Hallo Angela,
        sich über die mangelnde Intelligenz anderer Leute lustig zu machen, tja nun…
        Ist das eine der “Wahrheiten”, die Du in Dir gefunden hast?“….

        Ach, hat es einen Nerv in Dir getroffen? Wie musst Du dann erst bei Stevens Artikel gelitten haben!

        LG Angela

        Gefällt mir

        • Liebe Angela

          wie du mit der Thematik umgehst, erinnert ein wenig an die Vorgehensweise des PSYOPS.
          Negieren, Ridiculisieren und sogar Angreifen.
          Es entzieht sich mir, inwiefern dein Informationsstand/Wissen dies unterlegt.

          Weiss nicht, ob es inteligent ist, die Inteligenz 100000er Menschen so uninteligent in Frage zu stellen,
          derweil sie Fragen stellen, die zuerst beantwortet werden müssten.

          Vielleicht wäre eine sachlicher Austausch da angebrachter.

          Wie erwähnt, habe ich diesbezüglich noch keine Klarheit, habe also keine Intension zu negieren
          oder zu überzeugen.

          Zur Relativierung der eigenen Ansätze sind offene Fragen aber inspirierender als geschlossene Antworten.

          Hier jemand, der 200 ernstzunehmend Fragen diesbezüglich formuliert.
          :https://youtu.be/h5i_iDyUTCg

          Wenn du auf diese physikalischen, meteorologischen, technischen, geologischen, geometrischen,
          trigonometrischen, gravometrischen, aviatischen etc. Fragen erklärende Antworten hast, wäre es bereichernd mehr darüber zu erfahren.

          Ich möchte da offen zu bleiben und nicht neue Fronten bilden.
          Als ich vor 4 Jahren in Akersberga (S) auf einer Höhe von 15m ü. M. das silbernleuchtende
          Stadion in Stockholm (15m ü. M., 32km entfernt) am Horizont klar erkennen konnte, fiel meine Klarheit.

          Möglicherweise könnten deine Antworten da weiterhelfen.

          herzlichst

          Gefällt mir

          • @ Remo ( und Dee-Dee)

            Oh-OH-OH, da habe ich ja ins Wespennest gestochen 😀
            Ich frage mich nur, warum Euch gerade MEIN Kommentar so aufregt, kratzt er an Eurem Selbstbewusstsein? … Lest doch mal den Artikel und die anderen Kommentare !

            ICH zumindest habe Stevens Artikel aufmerksam gelesen und mein „gesunder Menschenverstand“ sagt mir nach dem Lesen dessen und vieler Kommentare ( auch anderswo) von Leuten, die dieses technische Wissen besitzen, was ich zugegebenermaßen nicht habe, dass an dieser Theorie nichts Wahres dran sein kann.

            Zitat: „…Weiss nicht, ob es inteligent ist, die Inteligenz 100000er Menschen so uninteligent in Frage zu stellen?“…

            „Millionen Fliegen können sich nicht irren?“ Kennst Du den Satz?

            Wo sind denn Eure : Zitat: „… physikalischen, meteorologischen, technischen, geologischen, geometrischen,
            trigonometrischen, gravometrischen, aviatischen etc
            Antworten ?

            Angela

            Gefällt 1 Person

            • Liebe Angela

              sorry, aber deine Haltung regt mich überhaupt nicht auf.
              Du darfst denken was du willst.

              Da du aber nicht bereit bist Argumente anzuschauen, werde ich auch nicht weiter darauf eingehen.

              Ich lasse stehen, du aber scheinst zu Wissen – und fragst mich, uns nach Antworten.

              Das ist reine Polemik und hat mit Austausch gar nichts zu tun.

              Deine Abwehr- und Angriffshalung spricht für sich.
              Ist ja ok, hat aber in der Thematik keine Relevanz.

              lg

              Gefällt mir

            • Hallo Angela,
              das hat mitnichten einen Nerv getroffen und ich habe auch nicht gelitten. Warum auch, ich bin kein Flat-Earthler. (Wie kann man das aus meinen Worten herauslesen?)

              Als ich das erste Mal über das Thema gestolpert bin, dachte ich das, was fast alle denken. So ein Quatsch, wie kann man an der Kugel-Erde zweifeln. Nachdem ich einiges darüber gelesen hatte, verstand ich ansatzweise, wie man überhaupt auf diese Idee kommen kann. Es gibt einige Fragen, die einen stutzig werden lassen, einige Phänomene, wie das Foto der Chicago Skyline von Michigan aus aufgenommen. Die gilt es zu klären und zu erklären, was mMn auch möglich ist und damit die Flat-Earth-Theorie widerlegt. Das meinte ich mit „argumentativ widerlegen“, einfach andere als dumm zu bezeichnen, wird am gegenseitigen (Un)Verständnis nichts ändern.

              Mir hat die Beschäftigung mit dem Thema einige interessante Erkenntnisse gebracht, zum Beispiel in Bezug auf die verschiedenen Karten Projektionen. Die Projektion wie sie im UN-Logo benutzt wird (flat earth), stellt z.B. die Größe der Landmassen am realistischsten dar.
              Den Rest der Fragen lasse ich wie remo einfach so stehen, zu gegebener Zeit werden Antworten kommen.

              Der Hauptpunkt an meinem Kommentar war jedoch etwas ganz anderes: Da Du wiederholt auf die geringe Intelligenz der Flat Earthler (in Deinen Augen) hinweist. Hass erzeugt Hass, Ablehnung erzeugt Ablehnung, so Deine Worte.
              Was erzeugt dann Überheblichkeit und Spott?

              Gefällt mir

          • Hi Remo,

            Wenn du auf diese physikalischen, meteorologischen, technischen, geologischen, geometrischen,
            trigonometrischen, gravometrischen, aviatischen etc. Fragen erklärende Antworten hast, wäre es bereichernd mehr darüber zu erfahren.

            Ich würde raten, jemanden zu fragen, der tatsächlich eine Ahnung von diesen Wissenschaften hat. Ich möchte wetten, dass diese Leute für alle Fragen bezüglich der „200 Beweise des Eric Dubay“, einleuchtende Antworten haben. Das problem wäre nur, dass die einen mit der flachen Erde Theorie vermutlich nicht ernst nehmen. Oder frag mal Dieter Broers, auch von ihm würdest du vermutlich skeptische Blicke ernten. Und was Eric Dubay selbst betrifft, so findet man im Netz ne menge Leute, die ihn für einen Desinformanten halten.

            lg,

            Gefällt mir

            • Hallo Steven

              da hast du absolut Recht.
              Eric Dubay ist umstritten, wie du und ich.
              Er mag es Beweise nennen.
              Für mich sind es einfach nur Fragen.
              Gute, bessere und schlechtere.

              Die Fragen die er stellt, sollten den eigene Verstand beflügeln und nicht dazuführen
              ungeprüftes zu übernehmen.

              Dieter Broers wurde auch schon allerlei genannt, sind seine Informationen deswegen zu ignorieren?

              Ich bin offen, mich mit allerlei Ansichten und Protagonisten zu finden.
              Man könnte ja auch einen offenen Austausch darüber führen.
              Wer was weiss und wie es sich darstellt.

              Dies nicht offen aufnehmen zu können, finde ich flach.

              Ich sags nochmal, ich kämpfe nicht um etwas, das sich mir noch nicht erschliesst…
              …aber ich erledige es auch nicht einfach unqualifiziert.

              lg

              Gefällt mir

              • Hi Remo,
                Die meisten dieser Fragen, stammen, wenn ich mich nicht sehr irre, von Samuel Rowbotham (1816–1884), dem Gründer der Flat Earth Society. Zu seiner Zeit mochten diese Fragen eventuell sinnvoll gewesen sein. Aber heute darf man getrost annehmen, dass sie beantwortet sind. Ich zumindest zweifle nicht im mindesten daran ..

                lg,

                Gefällt mir

                • Hey Steven

                  das werde ich anschauen.

                  Mein Hauptansatz eröffnete sich durch der Aviatik.

                  Als ich von Afrika nach Lat.amerika fliegen wollte, erfuhr ich erstaunt, dass es keine Direktflüge gab.
                  Der Recherche der Flugrouten und Zeiten ergaben merkwürdige Muster.
                  Auf den Südrouten tauchen lauter solche anomalien auf.

                  Mich liess es zweifeln.

                  Damit kann ich gut leben, zumal es sich zeigen wird und nicht von zentralster Bedeutung ist.

                  Es gab damals viele Society’s die für verschiedene Theorien einstanden.
                  Da mag es einfach auch die stärkste geschafft haben und startete unbeholfen in eine Denktheorie
                  die dann natürlich immer gewichtiger und ausrichtender wurden.

                  Ohne böse Absicht, sondern leicht und naiv aber natürlich bildend, festigend und auf Dauer bestimmend.

                  lg

                  Gefällt mir

              • Die Erdoberfläche ist nur schwer erfassbar und als Referenzfläche für geodätische Lagemessungen denkbar ungeeignet. Für Vermessungen wird daher eine angenäherte (auf 50 Meter genaue) geometrische Referenzfläche (Ellipsoid, Kugel oder Ebene) verwendet.

                Für Technik und Geowissenschaften sind terrestrische Koordinatensysteme vorherrschend, die mittels eines Geodätischen Bezugssystems (Referenz-Ellipsoid) eine genaue Definition auf der Erdoberfläche (für Lageangaben) oder dem Geoid (für Höhenangaben) besitzen. Der Abstand der Geoidfläche zu einem Referenzellipsoid wird als Geoidundulation bzw. Geoidhöhe bezeichnet und können bis 100 m ausmachen und variieren auf 1000 km um etwa ± 30 Meter – in der Grafik oben rot dargestellt.

                Im Vergleich dazu entspricht das Geoid am ehesten einer gedachten Oberfläche, welche dem mittleren Meeresspiegel und der Fortsetzung im Kontinentalbereich folgt. Der mittlere Meeresspiegel wird durch Pegelbeobachtungen (zB Amsterdam, Triest) festgelegt. Die Lage eines Punktes auf der Erdoberfläche (= Rotationsellipsoid) wird zunächst durch Angabe von (geographischer) Länge und Breite definiert. Die orthometrische Höhe ist nun der relative Abstand (in Lotrichtung) von einem Punkt auf der Erdoberfläche zum Geoid (mittlerer Meeresspiegel).

                Oberflächen-Lotabweichung
                Vermessung, Höhenvermessung, Meereshöhe, Ausrichtung, Lot

                Die Gravitation- und Zentrifugalkraft bewirkt, dass ein Lot nicht zum Erdmittelpunkt zeigt, sondern immer zum Massenschwerpunkt der Erde. Die Geoidoberfläche ist also diejenige Fläche, an der ein Lot stets senkrecht auf der Oberfläche steht.

                Im Rahmen des Austrian Space Applications Programme (ASAP) wurde eine Neuberechnung des österreichischen Geoids realisiert. Dieses Projekt wurde gemeinsam von den Instituten für Navigation und Satellitengeodäsie und für Numerische Mathematik der TU Graz durchgeführt. Das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV) wirkte als beratender Partner mit und stellte Daten zur Verfügung.

                Für das gesamte Staatsgebiet Österreichs können Lotabweichungen bezogen auf das Bessel-Ellipsoid im Bezugssystem MGI berechnet und abgegeben werden. Die (externe) Genauigkeit beträgt 2-3 cm. Die österreichische Geoidkarte zeigt die Geoidundulationen in Isoliniendarstellung. Der Wertebereich liegt zwischen ~ -2 m im westlichen Innviertel und ~ +3,5 m in den Ötztaler Alpen bzw. in Osttirol.

                Wusstest du, dass auch Schwankungen des Luftdrucks Änderungen der Erdoberfläche verursachen? Diese Abweichungen liegen im Zentimeterbereich.

                Quelle: http://www.oetk.at/ausr%C3%BCstung/kartenmaterial/kartenkunde/

                Gefällt mir

                • Konnte mir ein schmunzeln nicht verkneifen.
                  Dieser Text scheint einem etwas anderes vermitteln zu wollen, als Klarheit vermag.

                  Deswegen spricht er mich nur bedingt an.
                  Er eröffnet dem Angehenden mehr Fragen als er zu verstehen vermag.
                  Hat herrschaftssprachlichen Charakter und geht von der heliozentrischen Annahme aus oder willst du mir erzählen, du hättest ihn wirklich verstanden.

                  Um in zu verstehen, müsste ich ins tiefere Studium.
                  Da es mir aber (noch) nicht um die Bestättigung oder Negierung der Theorien geht, sondern
                  um eine offene Grundhaltung, wird er sich bei Zeiten eröffnen.

                  Die praktische Natur der Fragen stehen mir da näher.

                  Doch wie gesagt, es gibt wichtigeres, als diesbezüglich nun eine definitive Antwort zu haben.
                  Z.B. wie wir damit umgehen, vielfältige zu haben.

                  Die letzten Frage kann ich durchaus etwas abgewinnen, da sich Bedingungen in jeder Hinsicht beeinflussen
                  und statische Wahrnehmung meist unseren Illusionen entspringen.

                  lg

                  Gefällt mir

                  • Hi Remo,

                    Hat herrschaftssprachlichen Charakter und geht von der heliozentrischen Annahme aus oder willst du mir erzählen, du hättest ihn wirklich verstanden.
                    Um in zu verstehen, müsste ich ins tiefere Studium.

                    Und das ist der Punkt. Ohne tiefere Kenntnis dieser Materie, kommst du zu keiner wirklichen Antwort. Und dafür braucht es meist viel Zeit, um es vollkommen nachzuvollziehen. Da ist es bald aus mit „einfachen Fragen und Antworten“. Es braucht Wissen in höherer Mathematik, Geometrie, Avionik, Geodäsie, Aerodynamik, etc. Sonst nützt die „praktische natur“ nur bedingt, verstehst was ich meine? Das kann nicht alles erklären ..

                    lg,

                    Gefällt mir

                    • Ich habe für mich nicht beansprucht die Wahrheit zu kennen,
                      Aber ich traue meinen praktischen Fragen, worauf sie gründen und ich halte sie in Offenheit
                      weiterführenden Diskussionen zu.

                      Was ich nicht tue, ist mir darauf etwas einzubilden oder gar andere Modelle lächerlich zu machen.

                      Wenn du denn weisst, dann los.
                      Entkräfte die stärksten Argumente der FlatEarthler.

                      Wäre doch ein Ansatz für einen Beitrag statt einfach eine superiore Position darzustellen.

                      lg

                      Gefällt mir

                    • Wenn du denn weisst, dann los.

                      Mir reicht der wissenschaftliche Konsens, obwohl mir bekannt ist, wie viel „Tunnelblick“ es da manchmal gibt. Ich bilde mir nicht ein, ich könnte das besser, dafür mangelt es mir an Wissen und Ausbildung.

                      Entkräfte die stärksten Argumente der FlatEarthler.

                      Soviel freie Zeit habe ich nicht, um dem nachzugehen. Das Problem dabei ist, es würde auch nichts nützen. Du kannst eine „ich glaube etwas anderes wie du“ Theorie nicht widerlegen. Die Flacherdler sehen jeden Hinweis von Wissenschaft, NASA und Co. als falsch an, weil sie Teil des Mindkontroll Mechanismus wären.

                      lg,

                      Gefällt mir

                    • Na ja, ich weiss nicht.
                      Man kann es sich auch einfach machen und auf allem nur entgegenen.
                      Du hattest Zeit es anzureissen.

                      Ich bin kein Flachländer, aber etweilige praktische Fragen hast du nicht aufgenommen.

                      Wir hätten ja auch sagen können, nehmen wir mal die 3 stärksten Gegenargumente und projektieren
                      gemeinsam gründende Antworten.
                      Das schien aber nie die Frage zu sein.

                      So muss ich fragen, was denn bitte schön die Themeneröffnung soll, zumal es an Motivation,
                      Zeit, Wille und auch Wissen fehlt weiterführend zu klären.

                      lg

                      Gefällt mir

                    • So muss ich fragen, was denn bitte schön die Themeneröffnung soll, zumal es an Motivation,
                      Zeit, Wille und auch Wissen fehlt weiterführend zu klären.

                      Runde Erde, flache Erde – wen interessiert’s?

                      Ob die Erde rund, eckig, oval, hohl oder flach ist, ob sie gelb, blau oder rosa ist, das spielt keine Rolle. Nicht die geringste. Ich bewege mich, ich denke, ich atme, ich fühle und ich habe hier ein Leben. Welche Form oder Farbe die Erde hat, das hat überhaupt keinen Einfluss darauf, wie zufrieden ich bin, ob es mir gut geht, ob ich dieses Leben schätzen kann oder welche Art von Beziehungen ich im Leben habe. Oder ob ich überhaupt Beziehungsfähig bin, vor allem, was die Beziehung mit mir selbst betrifft. Es hat nichts damit zu tun, ob ich finanziell abhängig, oder unabhängig bin, ob ich einen Job habe, oder nicht.

                      Diese Idee einer flachen Erde und dass wir mit diesem falschen Weltbild manipuliert würden, ist eine weitere, großartige Form von Ablenkung von dir selbst. Es lenkt deinen Blick von dem ab, was direkt vor deiner eigenen Nase liegt. Ablenkungen helfen uns dabei, um nicht auf die Dinge in unserem Leben zu schauen, von denen wir ganz genau wissen, dass sie nicht grade zum besten stehen. Unbewältigte Dinge, die eigentlich in Angriff zu nehmen wären, aber wovor wir zurückscheuen. Und anstatt die persönliche Energie darauf auszurichten, investiert man sie also in die faszinierende Frage, ob die Erde flach ist.

                      Was sind deine Schattenseiten? Was in dir wird nicht gelebt? Kämpfst du noch gegen das Leben, oder kannst du es als einen Gewinn betrachten? Wie erlebst du Abhängigkeit und wie gehst du damit um? Was sind deine persönlichen Ängste? Bist du in Kontakt mit dir selbst und wie kannst du es ausdrücken? Wie sehr kannst du dich selbst akzeptieren? Aus meiner Perspektive sind das essentielle, sehr wertvolle Fragen, denen man auf den Grund gehen kann und die einen wirklich weiter bringen. Und nicht, ob die Erde flach ist.

                      Die wirklichen Herausforderungen in diesem Leben und speziell in dieser Zeit, bestehen darin, ob ich bei mir selbst bleiben kann, selbst wenn die Mehrheit der Leute grade meint, sie müssten Amok laufen. Und das ist manchmal nicht grade leicht, ich denke, davon kann jeder ein Lied singen. 2016 wird wahrscheinlich ein weiteres, anstrengendes Jahr werden, wo wir einige Gelegenheit bekommen werden, weiter daran zu üben, bei uns selbst zu bleiben. Möge die Kraft mit uns sein ..

                      lg,

                      Gefällt 1 Person

                    • Was sind deine Schattenseiten? Was in dir wird nicht gelebt? Kämpfst du noch gegen das Leben, oder kannst du es als einen Gewinn betrachten? Wie erlebst du Abhängigkeit und wie gehst du damit um? Was sind deine persönlichen Ängste? Bist du in Kontakt mit dir selbst und wie kannst du es ausdrücken? Wie sehr kannst du dich selbst akzeptieren? Aus meiner Perspektive sind das essentielle, sehr wertvolle Fragen, denen man auf den Grund gehen kann und die einen wirklich weiter bringen. Und nicht, ob die Erde flach ist.

                      Für wahr, eine wertvolle Ableitung und Angelpunkt….
                      ob dies aber über die ridiculisierung Andersdenkender führen sollte.

                      Das erhellen von Flugrouten/Distanzen wie in deinem letzten Link, spricht eine viel stärkere Sprache
                      und bietet Ansätze für die, die offenen Einblick schätzen.

                      Es ist nicht wichtig wie sie ist, aber wie wir damit umgehen spiegelt uns umsomehr.

                      lg

                      Gefällt mir

                • Hej Steven!

                  Dafür, dass die Form der Erde nicht das eigentliche Thema ist, hast Du Dich ganz schön um Informationen bemüht .. ..
                  Das mit dem Lot habe ich noch verstanden, und mir fiel das Wort „lotrecht“ ein .. .. mehr Wissen brauchte man seinerzeit auch nicht um ordentliche Häuser zu bauen😉

                  Liebe Grüße
                  Veron

                  Gefällt mir

          • Was von den angeblich so tollen 200 „Beweisen“ für eine flache Erde zu halten ist, kann man hier nachlesen.

            http://www.clearskyblog.de/2016/01/09/flache-erde-oder-doch-eher-flaches-hirn-teil-1/

            Tatsächlich frage ich mich bei derartigen „Beweisführungen“ ob mich da jemand ganz gewaltig auf den Arm nehmen möchte. Es kann in der heutigen Zeit unmöglich sein, dass jemand nicht in der Lage ist, diese „Beweise“ sofort zu widerlegen.

            Gefällt mir

  • Mir schon ein Rätsel, wie Leitsysteme der Schiffahrt (Infrarot) Ziele über 40km markieren können.
    Das USNavy-Radarsystem entspringt dem norwegischen Panzerleitsystem, ist ein Flächenradarsyst..

    Warum nochmal brauchen wir ein solch dichtes Antennennetz und haben immer noch Funklöcher.
    Ach ja, die Sateliten kommen nicht überall hin?
    Interessant, das Funklöcher statisch sind.

    Wie steuern sich um die 10’000 Sateliten?
    Wie beziehen sie ihre Energie?
    Wie überleben sie im Vakuum die aufprallenden SonnenFrequenzen ohne energetischen Schutz?

    Warum kommuniziern wir immer noch über die GlasfaserLeitungen, die quer durch den Atlantik
    verlegt werden?
    Wo käme ein Flugzeug hin, würde es stundenlang geradeaus fliegen?
    Korrigieren Piloten (Autopiloten) konstant nach unten?

    Wo ist der Fixpunkt in diesem Karusell.
    Meiner Ansicht nach ist genau das die Lehre daraus und keine schlechte, wie ich meine.
    Man kriegt den Kopf mangels Klarheit kaum darum und muss stehen lassen und in den
    Kern zurück.

    Mir offenbarte es, nicht voreilig zu schliessen.
    Es blieben gut 2 dutzend technische Fragen wissenschaftlicher Natur.

    Im englischsprachigen Raum ergeben sich weit aus adäquatere Fragen als im deutschsprachigen,
    wo es meist unsäglich lächerlich daherkommt.

    Es gibt aber wichtigeres.
    Und da ihr das ja zu verstehen scheint, bin ich optimistisch es auch irgendwann zu können.
    Kann mit einem „ich weiss es derzeit nicht, wir werden sehen“ bestens leben.

    Eine Lüge geht 3mal um die Welt, bis die Wahrheit sich die Schuhe anzieht.
    Keep in mind – der IndianerHäuptlig sah das Schiff lange nicht, und dann plötzlich sahen es alle.
    Den Frieden gäbe ich für keines dieser Konzepte.

    Wünsche euch allen einen feinen letzten Jahrestag und einen gesunden Rutsch ins kommende.

    herzliche Grüsse

    Gefällt mir

  • Kennt ihr diese Namen noch;

    Ellison Onisuka
    Michael J. Smith
    Sharon Christa Mc Auliffe
    Francis Richard Scober
    Judith Resnik
    Ronald Mc Neal

    Es sind 6 der 7 Astronauten der Challenger sts 51, die 1986 vor unseren Augen beim Start explodierte.
    Sie geben heute Unterricht an div. Universitäten?!

    Richard Scober ist CEO der cows and trees Ltd.
    Judith Resnik Rechtsprofessorin in Yale.
    Sharon Mc Auliffe in Syracuse etc.

    Sie haben nicht mal ihre NachNamen geändert.
    Ellison heisst heute Claude Onisuka und Ronald nennt sich Carl McNeal.

    Seitens NASA gibt es offiziell das eine weltbekannte Bild der Erde (Apollo 11), welches mitlerweile in sich selbst
    debunked ist.
    Sonst keine, bestättigt die NASA selbst.
    Alles CGP (comp. generated pictures)

    Erschaffe den Glauben an eine Theorie und die Tatsachen werden sich selbst schaffen.
    Josef Jastrow
    1935

    Ein RiesenHoax.
    Es bleibt spannend.

    So, jetzt aber los. Rutscht gut.

    lg

    Gefällt mir

    • Hallo Remo,
      ich habe mir das mit den angeblich lebenden Astronauten mal angeschaut. Hier z.B.
      http://fellowshipoftheminds.com/2015/04/30/are-the-crew-members-of-1986-space-shuttle-challenger-still-alive/comment-page-2/#comments

      Ich bin aber zu dem Ergebnis gekommen, daß da nichts dran ist. Der überraschende Effekt beruht auf einer gezielten Auswahl von Fotos und dem Problem, sich Menschen 30 Jahre älter vorstellen zu können. Das Problem ist, daß von den Astronauten nur Bilder aus jüngeren Tagen existieren, die nachträglich ins Netz eingespeist wurden, aufgrund der Popularität und öffentlichen Interesses. Von den angeblichen Doppelgängern existieren nur Fotos im fortgeschrittenen Alter und Bilder aus jungen Tagen gibt es nicht im Netz, da dieses damals noch nicht in der heutigen Form existierte.

      Die beiden Beispiele mit der frappierendsten Ähnlichkeit sind Judith Resnik und Michael J. Smith.

      Zu Judith Resnik Yale Professorin, hier ein Bild aus etwas jüngeren Tagen:
      http://www.yale.edu/opa/arc-ybc/v36.n18/story14.html
      Vergleicht man es mit der jungen Astronautin Judith Resnik

      sieht man schon deutliche Unterschiede bei Augenbrauen, Augenlidern, Nase usw.

      Auch bei Michael J Smith ist die Änhlichkeit durch die zwei ausgewählten Fotos entstanden.
      Beim Astronauten Smith z.B. sieht man das obere Zahnfleisch, wenn er lacht.

      Beim Professor Michael J Smith dagegen nicht
      http://www.engr.wisc.edu/smith/mjsmith_profile.htm
      Auch die Ohren sind anders, die Augenpartie, die Gesichtsform.
      Abgesehen davon ist Michael Smith ein sehr populärer Name, da gibt es tausende von, die Wahrscheinlichkeit jemanden mit einer entfernten Ähnlichkeit zum Astronauten Michael Smith zu finden, ist dementsprechend gross.

      Um es wirklich 100% zu sagen, müsste man viele Fotos vergleichen und nicht nur 2 heraussuchen, was aber wegen fehlender Bilder nicht so ohne weiteres möglich ist.
      Und noch die weiteren Fragen: Warum ändert man nicht die Namen, wenn man es wirklich geheimhalten will? Warum kein Leben in privater Abgeschiedenheit, sondern als öffentlich bekannte Professoren? Was ist mit den Angehörigen, sind die eingeweiht?

      Auch wenn ich der Meinung bin, daß die Mondlandung gefakt wurde, und in Bezug auf die bemannte Raumfahrt mehr Fragen als Antworten existieren..
      diese Story halte ich jedoch für einen Hoax, sei es absichtlich oder aus Unwissenheit.

      LG, Dee Dee

      Gefällt 2 Personen

      • Hallo Dee Dee

        kann dir da aus erster Sicht durchaus zustimmen, auch wenn es Möglichkeiten gibt daran zu feilen.
        So müssten dann aber, wie du erwähnst, enorme Anpassungen der vitas vollzogen werden.

        Meine Kernaussage, nebst den für jeden selbst zu prüfenden Fakten ist;
        Lieber werde ich aus Unwissenheit selbst schlau, als aus Impertinenz ignorant.

        Meine technischen Fragen behalte ich mir vor fachlich kompetent zu beantworten.
        Hinter jeder Lüge steckt auch Wahrheit.

        Wie aber hier damit umgegangen wurde, wunderte mich und war mir genügend Grund, es aufzuschütteln.
        Argumentative Offenheit ohne seine „relative“ Wahrheit als die „absolute“ wieder ins relative zu ziehen
        und sich dann über andere zu erhöhen und sich lustig zu machen, gab mir mehr Antworten als
        FlatEarth mir wichtig wäre.

        Da bin ich gern der Dumme;)

        herzlichst

        Gefällt mir

        • Hallo Remo,
          die für mich wohl wichtigste Erkenntnis der vergangenen Jahre: nichts für unmöglich halten, offen sein, dennoch aber alles immer prüfen und hinterfragen. Fragen, die sich nicht klären lassen, erstmal beiseite legen. Erkenntnisse nicht zu verdehen, ins eigene Weltbild zu pressen, wenn einem die Fakten nicht passen. Du bist da auf einem guten Weg, finde ich.

          „Argumentative Offenheit ohne seine “relative” Wahrheit als die “absolute” wieder ins relative zu ziehen und sich dann über andere zu erhöhen und sich lustig zu machen, gab mir mehr Antworten als FlatEarth mir wichtig wäre.“

          Ja so sehe ich es auch. Flat Earth ist hier nur der Aufhänger, der anderes sichtbar machte.

          liebe Grüße, Dee Dee

          Gefällt mir

          • Hallo Dee Dee

            ich denke auch, der Verlauf hat uns alle wieder um eine Erkenntnissqualität erweitert.
            Danke allen mitwirkenden, sich mutig und reflektiv eingebracht zu haben.

            Darf ich deine unbelastende Recherchierfreude ansprechen?
            Ich verfolge auf Flightradar24 die südatlantischen Linienflüge Lat.amer.- Afrika.
            Sie verschwinden alle kurz nach Start und Landung.

            Flüge von CapeTown nach BuenosAires werden über Doha (Quatar) geführt, was eine doppelt so lange
            Strecke ist.
            Desweiteren ist Quatar bei Piloten aufgrund der politischen Lage nicht beliebt.
            Habe noch nie eine solch fluchtartige Zwischenlandung erlebt wie in Doha.
            Westliche Airlines stehen dort keinen Moment zu lange und wollen nur weg.

            Der einzige Direkflug den ich bis anhin entdeckte, verbindet SaoPaulo mit Luanda (Angola),
            verschwindet aber ebenso kurz nach den Küsten.

            Nördlich sieht man sie über die ganze Route.

            Hast du eine Ahnung, wieso das sein könnte?
            Bis anhin fand ich keine weiteren Informationen, was die Suche im Netz vertieft.

            Das man in Europa zulädt, könnt ich ja noch nachvollziehen.
            Wieso aber verschwinden die Direkten, auch über dem indischen Ozean zwischen SüdAfrika und
            Australien unter dem Äquator.

            Da ich in der Nähe eines int. Flughafen wohne, weiss ich, wo ich morgen bin.
            Jetzt interessiert mich mehr, was heutiger Inspiration entspringt.

            herzliche Grüsse
            remo

            Gefällt mir

  • Wenn der CEO der IATA Tony Tyler laut Reuters zum verschwinden der MH370 meint; „…wir müssen schauen, dass die Flugzeuge mit neuer Technik ausgestattet werden…“ frage ich mich, ob er die gleichen Flugzeuge meint
    die über dem Äquator durchgehend sichtbar sind.

    Er redet nicht von einer Verbesserung des externen Überwachungssystem im südlichen Luftraum, sondern vom
    technischen Stand der Flugzeuge, die, so scheints, nördlich problemlos verfolgt werden können…..

    http://www.nzz.ch/mobilitaet/luftfahrt/jedes-flugzeug-stets-im-blick-haben-1.1833982

    lg

    Gefällt mir

  • Hej Jack, komm wir chartern einen schnellen Vogel und umfliegen die Erde.

    Mein Joke des Tages, der mir um 8Uhr von einer beflogene Fachkraft migegeben wurde.
    Auf die Frage, wieso der Flugverkehr noch per IRS, Funkfeuer etc. stattfindet, meinte dieser;
    „…das ist sicherer, weil die Amis ja die Satelitten ausschalten könnten“….O-Ton.

    Ich dachte, jetzt buch ich mir grad ein Flug nach „Lachmichputt“.

    Aber ja, Tony Taylor hat nicht unrecht.
    Jedes EDevice hat heut „GPS“, bei Flugzeugen wird noch mit dem „Knotenseil“ ungefährisiert.

    Letzlich stiess ich mit einfachsten Fragen auf viel Ablehnung und ausflüchtige Wanderangaben.
    Mir schien, als könne man froh sein überhaupt an die Zieldestination zu gelangen.

    Ihr hättet euch ob der Blösse ausgeschüttet und ev. auch grad einen Flug nach „Gsundistanders“
    gebucht.

    Aber, es gäbe DirektFlüge von Südafr. nach Lat.am. meinte man.
    Ausdrücke verweigerten sie allerdings.

    Ich weiss, dass es direkte Scheinflüge gibt, die dann aber bei einer Buchung doch anders stattfinden.

    Werde Reisebüros besuchen und ein, zwei bestehende Kontakte zur Aviatik behutsam nutzen.

    Ein Diagramm bezüglich Ortung, Kommunikation und Steuerung von Flug-, Schiff-, UBoot-, Raumfahrtsverkehr, Waffensystemen sowie Radio/TV und Telekommunikation zu erstellen, könnte reizvoll werden.
    Was geht über Funk, was über Radar, was über GPS und was über Sonar.
    Eigenschaften, Anwendungsprinzip, etc.

    Heut ist also ein wenig UKW, KW, MW, LW, Boden-, Raum-, Funk-, Skalar- etc.wellen Betrachtungszeit
    mit ein wenig Kreiseltechnik und Funkfeuer gewürzt.

    Blöd dastehen tut sich leichter mit ein paar Vorgaben.

    Werde anzunehmenderweise wieder mit Leuten zusammentreffen, deren 0 Plan 1000 istaberso’s zelebrieren.
    Das wird wieder eine amüsante Eisrutscherei.

    Antworten werde ich wohl keine bekommen, sicher aber weitere Ansätze des Widerspruchs und gute Jokes,
    wie z.B.; „…wie ist es mit Flügen zwischen SüdAfr. nach Lat.am ?“ antwort; ..“aber sie sind hier in Europa“ ?!
    ob da GPS noch hilft…?

    Komm Jack, wir tun’s einfach.

    seid gegrüsst

    Gefällt mir

  • Apropos Felix Baumgartner; seine Hauptkamera hat eine Fischaugen-linse, wobei die Landmasse unter
    ihm nur Fragen aufwirft.
    Die Kamera in der Kapsel nicht.
    Zu sehen, ein geraden Horizont im Hintergrund auf 39km Höhe….

    rich 2 Cents
    thx

    Gefällt mir

  • Flachwelt ade! DER TELESKOP-BEWEIS DIE ERDE IST EIN GLOBUS

    :https://www.youtube.com/watch?v=D5Ix5_6WGWM

    Tja Theorien sind manchmal nur so lange gültig bis man den Beweis bekommt. Und ich kann diesen Film drehen wie ich will, es hat zwar Wellen, aber eigentlich ist der Bodensee ziemlich ruhig. Und somit müsste man doch wengstens ab und zu die Bootsrümpfe sehen. Das ist genau daselbe wie mit den Twintowern. Wenn die mal einer 1 zu 100 nachbauen würde mit egal welchem Material, die würden sich bei einem Brnad niemals so verhalten, wie es ihr großen Brüder getan haben. Und somit wäre jede Theorie hinfällig.

    Gefällt mir

      • Cool der spricht auch von den Streitereien.🙂

        Gefällt mir

        • Nicht neu, aber immer noch interessant:

          lg,

          Gefällt mir

        • Bei der Skyline fällt doch auf, dass der untere Teil fehlt. Und wenn die Gebäude so weit weg sind, woher will dann jemand die Fähigkeit nehmen den Neigungswinkel zu erkennen?
          Auf der kurzen Distanz streckt sich ein Wolkenkratzer ja auch nicht gleich in eine andere Richtung zumindest ist das mit dem Auge nicht sehbar, wir sprechen hier ja nicht von dem schiefen Turm von Pisa.
          Das die Entfernung von der Sonne nicht so weit weg ist wie behauptet, da lasse ich ja mit mir darüber reden, denn sie müßte eigentlich nur ein kleiner Punkt sein. Nimm eine geschmolzene Stahlkugel mit1,4 Meter Durchmesser und stelle sie 150 Meter entfernt hin, nimm von mir aus nanothermit glaubst Du Du würdest von der Kugel Wärme abbekommen? Entweder funktioniert die Sonne wie ein Mikrowellen Ofen, das nur dort Wärme entsteht wo ein Körper ist der die Wellen abbekommt, oder aber sie ist nicht soweit weg und oder ist viel größer und heißer. Denn im Weltall herrschen im Gegensatz zu hier -273 Grad und nun lass mal eine Materie oder wie hier Licht das 6000 Grad heiß ist 8 Minuten und 20 Sekunden bei Minus 273 Crad sein, glaubst Du das wir nach den 8 Minuten 20 Sekunden nicht ein erstarrtes Licht hätten sprich eines das kalt ist?

          Gefällt mir

          • Gemach, gemach….

            Bin an einem Punkt an dem ich mir Mühe gebe einfach garnichts mehr zu „glauben“, denn ich weiss dass ich nichts weiss (Sokrates)

            Das hier ist wirklich nicht mein „Grabenkampf“….Es missfiel mir nur ein wenig wie einfach das Thema mit Hilfe genau der Denkschablonen abgetan wird, welche diese Sache im Grunde genommen ebenso in Frage stellt..und möglicherweise vollkommen widerlegen würde…(Erscheint mir im deutschensprachraum viel krasser so als im englischen)

            Jedenfalls waren wir bei der Optik….Und da gibt es eindruckvolle Hinweise, dass die Sonne auf dem Meereswasser reflektiert wird, auch nachdem sie hinter dem Horizont (beinahe?!) „versunken“ ist….Geometrisch wäre dies nur möglich wenn sie weit entfernt ist (was auch berechenbar wäre) und eben nicht unterhalb des betrachteten Fixpunktes liegt….Wen es interessiert(Auch hierzu gibt es mehr&besseres, nur auf die Schnelle):

            :https://www.youtube.com/watch?v=p_9cFTQg7NE

            Was die thermodynamischen Effekte angeht, so ist das eine vollkommen andere Baustelle…Über die sich vortrefflich streiten liesse,….Vielleicht sitzen wir ja unterhalb einer Atmosphäre/Linse/Kuppel die die eintreffenden Strahlen bündelt/wandelt und dabei erst in Wärme transformiert? (Hab ich mir grad eher aus den Fingern gesogen…aber im Ernst, was wissen wir schon?)

            Wenn Weltbilder angegriffen werden, so greift dies auch zum Teil das Selbstbild an…Denn es betrifft alles was wir glauben, meinen, denken fühlen wie die Welt ist….Bringt man hier auch nur ein Steinchen ins wanken entstehen psychische Belastungen die es abzuwehren gilt, denn wir sind viel zu oft mit unseren Vorstellungen verheiratet, was uns unflexibel in der gedanklichen Partnerwahl macht (Drum prüfe wer sich bindet😛 )

            Also: Nicht so verbiestert & cool bleiben…

            Viel Spass noch!

            Gefällt mir

            • „Wenn Weltbilder angegriffen werden, so greift dies auch zum Teil das Selbstbild an…Denn es betrifft alles was wir glauben, meinen, denken fühlen wie die Welt ist…“
              Ganz recht .. ..

              Es gibt aber noch ganz andere „Weltbilder“ und somit auch Selbstbilder, die zu hinterfragen meines Erachtens viel sinnvoller wären .. ..
              Und als Teil dieses Selbstbilds dann die Fragen:
              Bin ich hier um einem Gott zu gefallen und als Belohnung ins Paradies zu kommen? Bin ich hier um glücklich zu sein? Bin ich hier um Erleuchtung zu erlangen? Bin ich hier um etwas zu bewirken auf dieser Welt? Bin ich hier um mich durch und durch kennenzulernen und weiterzuentwickeln?

              Dafür ist es ganz egal, welche Form die Erde hat.
              Liebe Grüße
              Veron

              Gefällt 1 Person

              • Klar hat jeder seine eigenen Prioritäten, keine Frage…

                Eigentlich wäre der Begriff „Weltbild“ in diesem Zusammenhang fast schon als Wortwitz zu verstehen, denn ureigentlicher als bei den Fragen ob flach,hohl,rund, um die sonne, stillstehend oder im Mittelpunkt kann es schon garnicht mehr sein…

                Im philosophischen Sinne beschreibt der Begriff Welt (als Bühne) das Konstrukt welches wir im Geiste vor uns haben, welches nicht zwangsläufig mit dem Planeten, Plane, Globus oder der Banane auf der wir leben identisch sein muss (vlt auch nicht sein kann….War da nicht etwas vonwegen Gedanken schaffen Realität?)

                Eine gewisse Bedeutung hätte es von daher schon wenn mir vorgeschrieben und diktiert werden soll wie ich etwas zu sehen habe, obwohl es (möglicherweise) nicht den Tatsachen entspricht…und in Abhängigkeit eines derartigen, fundamentalen Irrtums deinen aufgeworfenen Fragen nachgehen möchte…

                Ist schon ein ziemlicher Mind-Twist das ganze….Verstehe auch wenns nervt wenn aus dem nichts jeder völlig unreflektiert irgendetwas nachplappert und an anderen Stellen mit diesem Thema rumnervt ohne der Sache wirklich gerecht zu werden….Unabhängig davon ob etwas dran ist oder nicht kann man definitiv viel interessantes dazulernen wenn man dem Thema unvoreingenommen ein wenig nachgeht (Sei es zu dem Thema an sich oder auch nur dazu wie Menschen mit unterschiedlichSTen Vorstellungen damit umgehen und was für Bizzarre Zankereien aus blosen „ideen“ entstehen)…Es stimmt jedenfalls so einiges nicht auf dieser „Welt“…aber das ist ja nix neues…

                Jedem das seine..

                Ciao

                Gefällt mir

      • :)…dafür habe ich den Christian immer schon geliebt.
        Ein Mann der praktischen Taten und Ansätze, auch im Bereich Freeman, Schattenkonten etc..
        So schafft man Fakten.
        Da werde ich ihm noch persönlich dafür danken.
        Aber auch euch, da wir jetzt im sachlichen argumentativen Bereich angelangt sind und die
        Polemik überwunden haben.

        So kann ich es super stehen lassen.

        herzlichst

        Gefällt mir

        • Hallo Remo, danke für deinen vielen tollen sachlichen Beiträge in dieser Sache.

          Und an alle, die sich mit dem Thema ernsthaft selber mal beschäftigt haben oder das mal zu tun gedenken und nicht einfach nur Ihr Schulpropagandawissen nachplappern:
          Leider – leider – bin ja auch ich die letzten Tage darüber gestolpert und habe das einigermassen intensiv analysiert. Und noch vor Jahren wäre ich keineswegs für das Thema offen gewesen. Aber bei der Sichtung der letzten Tage – bei gleichzeitigem simplen trigonometrischem Nachrechnen – sind mir ernsthafte Zweifel gekommen …
          Ich weiss es eben nicht besser, weiss aber mittlerweile nur, dass ich nichts mehr glaube, was ich nicht selber auch ernsthaft nachprüfen kann und selbst hier ist es für mich wie die meisten von Euch durchaus eine Herausforderung, die Kugelform nachzuweisen🙂
          Dass wir zu weit über 90% belogen werden, dass ist mir längst klar. Aber das so simple
          „Realitäten“, wie die Erdkugel auch noch hinterfragt werden müssen, das hat mich schon ernsthaft schockiert.
          Ich habe schon angefangen – nur mal so testweise – neu einzuordnen, was das wirklich heissen würde, wenn die Erde nun flach wäre.
          – dann würde an der offiziellen Propaganda ja nun wirklich nichts mehr passen..
          – Weltraumfilmchen stammen dann sowieso alle aus Holywood (keine neue
          Erkenntnis, aber dann endlich plausibel)
          – die 25.000km grosse Erdscheibe muss an der allumgebenden Antarktis von allen “
          „Führungsnationen“ (incl. Russland) rein aus ideologischen Gründen davor verteidigt
          werden, dass ein selbst ernannter Forscher den Nachweis einer nicht existenten Kugel
          waagt bringen zu wollen
          – was hat das für Auswirkung auf die „Naturgesetze“:. Die Newtonsche Gravitation
          und die Keplerschen Himmelsgesetze – physikalisch gesehen sind das wohlweislich
          sowieso immer nur Modelle – kann man dann getrost vergessen? Vielleicht gelten sie
          teilweise in einer Form aber immer noch? Vieles andere gilt aber dann doch noch oder wird
          endlich verständlicher ?.
          Mal ganz ehrlich an Euch: wer von Euch hätte es zu Schulzeiten auch nur im Ansatz gewaagt,
          solche dogmatischen – allgemein anerkannten Fakten – zu hinterfragen??
          Ich erinnere mich an eine Situation, als ich Hoimer von Ditfurts Thesen (Sonnenwind etc.) im Physikunterricht vorstellen wollte, worauf mich der arrogante Physikleerer völlig fertig machte,
          wie unsinnig das denn sei.
          Ich sollte ihm posthum wirklich dankbar sein. Villeicht hat Ditfurt wie auch seine Tochter ja immer nur Unsinn verbreitet? Wer weiss das schon ?
          Wie auch alles sonstige fundierte Wissen einfach nur Unsinn in der Unendlichkeit der Zeit darstellt.
          Seis drum – wichtig, dass Ihr – wenn Ihr auf so kritischen Seiten unterwegs seid -ennndlich
          mal selber es waagt, Euren Denkapparat ohne irgendwelche Fremdbestimmung anzuschmeissen.
          Beste Grüsse und viel Erfolgt dabei,
          C-A

          Gefällt mir

    • Übrigens, ich habe mir alles durch gelesen und bin auch den links gefolgt. Wie sich die Menschen bekriegen, wegen solchen Dingen das ist echt grass. Du denkst Du hast die Menschen wieder an einem Punkt bei dem sie vernünftig sind und sie sich einigen. Und schon kommt die nächste Sache daher wo sie sich wieder alle bekriegen. Obwohl ich den Film schon seit 3 Monaten kenne habe ich dennoch alles durch gelesen, denn es ist wirklich interessant wie weit eine Theorie die Menschen spalten kann. Und das ist der Unterschied zur Relativitäts Theorie, von der hat jeder keine Ahnung wahrscheinlich noch nicht mal Einstein und deshalb diskutiert auch keiner und ist auch keiner beleidigt, wenn der eine sagt das sie nicht stimmt, alle gehen Frohgemutes nach Hause. Sprichst Du aber über die Evolutionstheorie, dann sieht die Sache schon ganz anders aus. Was ich bei den ganzen Theorien nie verstehen werde, weshalb beschimpfen sich Menschen nur weil sie eine andere Meinung haben?
      Übrigens haben sie schon vor Jahren 6 bis 8 fache Lichtgeschwindigkeit erreicht, nicht mit Materie sondern mit Musik, durch Tunneling mit Radiowellen. Da kommt vorher die Musik heraus, bevor sie oben eingegeben wird…🙂

      Gefällt mir

    • @ Never 2much

      Die Twins? Die sind ein Pappenstiel im Vergleich zu WTC7. Bei den Twins gab es immerhin ein Minimum an festen Trümmern.

      WTC7 wird im Abschlussbericht der staatlichen Untersuchung nicht erwähnt.
      WTC7 wurde pulverisiert zu 100%, und mit Pulver meine ich Pulver, da war kein Hosenknopf übrig.
      Aber heutzutage ist Solcherlei normal und sollte nicht hinterfragt werden.

      http://bumibahagia.com/2014/12/24/911-drei-atomare-sprengungen/
      http://bumibahagia.com/2015/02/05/dr-daniele-ganser-ungeklartes-911-und-dessen-weltweite-folgen/

      Gefällt mir

  • Hallo…

    Diese ganze Diskussion ist absurd. Sie basiert nämlich nicht auf Evidenz und wissenschaftlicher Methode sondern auf Willkür. Es gibt keine Regel die festlegt ab wann etwas als richtig oder falsch zu betrachten ist. Man nennt das auch Methodik. Da gibts z.B. die Scholastik oder auch Ockhams Raisiermesser. Wenn man sich nicht an solche Regeln hält ist es unmöglich einen Beweis zu führen den man anschliessend nicht durch wilde Spekulationen verteidigen muss. Denn wenn keine Regel gilt muss auch nie etwas als wahr oder unwahr betrachtet werden. Man verliert sich im Nebel der Spekulationen. Mit gesundem Zweifel hat das nichts zu tun sondern lediglich mit mangelnder Einsicht.
    Ich habe mich schon in jungen Jahren viel mit Quantenmechanik und Himmelsmechanik beschäftigt und deshalb weiss ich eines: wenn die Erde eine Scheibe ist ist schlicht garnichts mehr wahr. Dann stimmt die Physik nicht, dann stimmt die Hermetik nicht, dann ist sogar die Biologie falsch, denn wieso wissen Pflanzen immer wo „oben“ und „unten“ ist.
    Es ist viel zu mühsam das hier alles zu erklären, ich würde vorschlagen erstmal ernsthafte Bücher in die Hand zu nehmen bevor man sinnlos in der Gegend rumzweifelt und sich selbst den Boden unter den Füßen wegzieht.
    Ich habe den Eindruck, etliche Leute haben im Leben versäumt sich mit diesen Dingen auseinanderzusetzen und wollen das nun rechtfertigen indem sie einfach Alles zur Lüge erklären. Das machts aber auch nicht besser. Nur weil einem die Sache zu kompliziert erscheint auf das einfachste Weltwild in dem nichts mehr bewiesen werden muss zurückzufallen bedeutet letztenendes den Höhepunkt der Degeneration. Und manchen scheint es Spass zu machen einfach nur die Weltbilder der anderen anzugreifen. Es ist alles in Ordnung solange man sich dessen bewusst ist. Aber ist man das?
    Ganz im ernst, es ist lächerlich.

    Andi

    Gefällt 1 Person

  • Lieber August !

    Zitat: „….Letztendlich ist all dies irgendwie auch eine höchstpersönliche Angelegenheit und jeder müsste für sich selbst entscheiden was er für wahr und falsch erkennt….ohne blind zu glauben…..völlig egal was oma, die Nachbarn, Freunde oder Lehrer und Paffen dazu sagen….denn nur weil alle das gleiche sagen, müssen sie nicht richtig liegen…“…..
    und „…. Es handelt sich dabei in Teilen wohl ohne Zweifel um eine Art Business…..“

    So sehe ich es auch. Wie viel kann man ohne die entsprechende Ausbildung nicht nachvollziehen, unendlich viel ! Natürlich kann man herumtüfteln, alles auseinandernehmen, neue Theorien aufstellen… – und der Mensch, vornehmlich der männliche Teil 😀 nagt gerne an Problem-Knochen.

    Wenn man dazu technisch oder wissenschaftlich nicht in der Lage ist, etwas zu durchschauen, was bleibt einem dann, wenn es darum geht, eine Behauptung FÜR SICH als sinnvoll oder als einen Fake einzuordnen?

    In vielen Fällen die Intuition und der „gesunde Menschenverstand“, den ich ja schon angesprochen habe.

    Mein Zitat, welches DeeDee und Remo so aufbrachten: …“ Es ist m.E. auch eine Frage der Intelligenz, ( was nichts mit Bildung zu tun hat!) sich nicht von irgendwelchen Ideen einwickeln zu lassen, die plötzlich aus dem Nichts auftauchen“……“

    bezog sich NICHT auf die kognitive, sondern eher auf die emotionale Intelligenz.

    Nicht-Psychologen stellen sich unter Intelligenz immer etwas Großartiges und Umfassendes vor, viele Psychologen hingegen als etwas sehr Nüchternes – eben als ein Rädchen von den vielen, die uns am Laufen halten. Es gibt keine einheitliche Definition von Intelligenz, und es gibt fast ebensoviele Theorien über sie wie Forscher, die sich mit ihr befassen. Den meisten Theorien ist aber gemeinsam, dass sie Intelligenz als eine Fähigkeit sehen, sich in neuen Situationen durch Einsicht zurechtzufinden oder Aufgaben durch Denken zu lösen. Entscheidend ist aber, dass dies nicht durch Erfahrung, sondern die schnelle Erfassung von Beziehungen ermöglicht wird. Mit anderen Worten: Intelligentere haben im allgemeinen schneller den Überblick über ein unbekanntes Gebiet.

    http://www.stangl-taller.at/TESTEXPERIMENT/testintelligenzwasistdas.html

    Ich habe, wie ich schon schrieb, Stevens Artikel aufmerksam gelesen und dieses „obstruse“, wie Du, DeeDee in Deiner schulmeisterhaften Antwort schon richtig schreibst,- Video
    :https://youtu.be/fqERyqiyxgc Wissenschaftlicher Beweis, dass die Erde flach ist
    von Wahrer Christ 2000

    gesehen und danach meine Ansicht kundgetan.

    Zitat: „…. Es ging und es geht bei dem ganzen um nicht weniger als um die Deutungshoheit darüber was in unseren Köpfen abläuft. Welchen Dingen wir eine grundlegende Bedeutung verleihen, worauf wir unsere Energie verwenden und damit geht es um sehr viel Macht,,,,,(und last not least sehr viel, verdammmt viel Geld ander Leute)….“….

    Lieber August, Du hast vieles an dem Thema geradegerückt und mir – mir ganz allein, (!) die Richtigkeit meiner Intuition bestätigt. Danke !

    LG von Angela

    Gefällt mir

  • Lieber August !

    Zitat: „.. Was daran Schulmeisterhaft sein soll kann ich daher nicht nachvollziehen…“

    Das ist ein Missverständnis. Ich schrieb doch:

    Zitat: „… Ich habe, wie ich schon schrieb, Stevens Artikel aufmerksam gelesen und dieses “obstruse”, wie Du, DeeDee in Deiner schulmeisterhaften Antwort schon richtig schreibst, Video. ( gesehen) .

    Hatte also gar nichts mit Dir, August, zu tun! Es bezog sich auf den nachfolgenden Kommentar von DeeDee.

    Und von Herzen JA – alles Große ist einfach!

    Du fragst, warum mich dieses Thema beschäftigt? Das Thema ist es gar nicht, es interessieren mich nur die psychologischen Reaktionen der Menschen darauf.

    Liebe Grüße von Angela

    Gefällt mir

  • An alle WIsser, Unwisser, Scheinwisser, Annehmer, Ablehner, Verteidiger, Verfechter, Bezeuger…etc.

    möchte diesbezüglich ein absurdes, aber vielleicht spiegeldes Bild zeichnen.

    Es steht ein Vollstrecker vor euch und stellt eine Frage, deren Antwort lebensentscheident ist.
    Auf dem Schaffot hört ihr die Ansage; „Sage, ist nun so, wie gelehrt wurde oder nicht.
    Überlege gut, die falsche Antwort wird dich das Leben kosten.“

    Eine one-shot Situation.

    Was wäre da vermutlich die intelligenteste Antwwort?

    In diesem Sinne, brachte mich keine der mitwirkenden auf.
    Wie auch – im Gegenteil.
    Was aber ist Intelligenz, wenn wahres Wissen fehlt.

    Keine Meinung zu haben, mag nicht einfach sein, könnte bisweilen aber schon lebensrettend sein.

    Was hier z.T. entstand, drückt mir genau diese Schwierigkeit aus.

    Falls ich jemanden verletzt habe, durch den Versuch diesen Raum zu halten möchte ich erwähnen,
    dass es nicht meine Absicht war.
    Bin einfach nicht der Typ Mensch, der sich auf Ansage auf den Rücken rollt und die Beine von sich streckt.
    Hab da so eine dumme Angewohnheit, die da heisst; selber denken, prüfen und auch unwisssend mal
    stehen lassen können.

    Hinzu kommt, dass ich weiss, dass dies vielen Menschen Mühe bereitet und dass deswegen viele
    falsche Annahmen unsere Geschichten durchzogen und immer noch tun.

    Für mich sind diese prozessiven Erkenntnisse enorm wertvoll.
    Und dazu ist für mich jede Seite bildend Kraft, also von grosser Güte.

    Letzlich das für mich verbindende Element, wie auch immer gedacht wird.

    lg

    Gefällt mir

    • Hi Remo,
      Andi hat wirklich erhellendes dazu vorzubringen gehabt. Das würde ich gerne nochmal wiederholen:

      Ich habe mich schon in jungen Jahren viel mit Quantenmechanik und Himmelsmechanik beschäftigt und deshalb weiss ich eines: wenn die Erde eine Scheibe ist ist schlicht garnichts mehr wahr. Dann stimmt die Physik nicht, dann stimmt die Hermetik nicht, dann ist sogar die Biologie falsch, denn wieso wissen Pflanzen immer wo “oben” und “unten” ist.
      Es ist viel zu mühsam das hier alles zu erklären, ich würde vorschlagen erstmal ernsthafte Bücher in die Hand zu nehmen bevor man sinnlos in der Gegend rumzweifelt und sich selbst den Boden unter den Füßen wegzieht.
      Ich habe den Eindruck, etliche Leute haben im Leben versäumt sich mit diesen Dingen auseinanderzusetzen und wollen das nun rechtfertigen indem sie einfach Alles zur Lüge erklären. Das machts aber auch nicht besser.

      Genau! Wunderbar kurz und stimmig. Ich versteh schon, wenn man zweifelt und deswegen alles mögliche umdreht. Aber meinst du, es ist sinnvoll, oder auch nur annähernd möglich, eine seit vielen Jahren gewachsene und an Erkenntnissen nach und verifizierte Sicht der Erde, in halbwegs adäquater Zeit zu widerlegen? Andis Idee ist sehr wertvoll, realisiere die Konsequenz einer flachen Erde mit sämtlichen anderen, wissenschaftlichen Ergebnissen. In Geometrie, Physik, Biologie, Quantenmechanik, etc. – allen Erfindungen und Technologien, die aufgrund dieser Erkenntnisse funktionieren und setz das in Relation.

      Ja, Wissenschaft wird teilweise benutzt, um Geld zu lukrieren, wie das CO 2 Märchen. Das ist eine Geschichte, die Beschaffenheit der Erde eine völlig andere.

      lg,

      Gefällt mir

  • https://sp.yimg.com/xj/th?id=OIP.M98533152a3430c71c83fd8a97712a2f7o0&pid=15.1&P=0&w=300&h=300
    https://sp.yimg.com/xj/th?id=OIP.M3b5891fecc21fb2d124d6d89425712ado0&pid=15.1&P=0&w=300&h=300
    etc.

    …meine Augen sagen mir bei diesen Bildern nicht, was meinem Verstand gelehrt wurde.
    Ich weiss aber auch, dass man beides täuschen kann.

    Hierzu eines meiner Gedichte;

    So immer wieder uns geschieht,
    was innerstes doch so vermied
    der Projektion im Aussenfeld
    zur Relation als Tagesheld
    den Raum zu geben, den es sucht
    und innerstes dabei verflucht.

    lg

    Gefällt mir

    • Lieber Remo!

      (Irgendwie komme ich heute nicht vom Computer weg…. 🙂 )

      Zitat: „… …meine Augen sagen mir bei diesen Bildern nicht, was meinem Verstand gelehrt wurde.
      Ich weiss aber auch, dass man beides täuschen kann“…

      So ist es! Deshalb sagte Antoine de St.Exupéry auch: “ Man sieht nur mit dem Herzen gut“….

      Zitat: „…. Was aber ist Intelligenz, wenn wahres Wissen fehlt. „….

      Viel, viel mehr in meinen Augen. Wissen kann man sich aneignen, man muss nur seinen Verstand ein bisschen anstrengen und sein Gedächtnis mit immer neuer Nahrung versorgen.

      Aber emotionale Intelligenz , – oder überhaupt Intelligenz , – kann man nicht speichern, weil sie gar nicht in den Verstand gelangt. Sie kommt durch das Herz, nicht durch Logik. Wissen hat ganz sicher seine nützlichen Seiten in der Welt, aber wenn jemand nach innen geht, wird es immer nutzloser. Denn da geht es um Bewusstsein und mentales Wissen wird sogar zum Hindernis.

      Intelligenz sehe ich einfach als die Fähigkeit an, auf eine Situation zu antworten, nämlich wach und bewusst zu sein und zu sehen, wozu einen die jeweilige Situation herausfordert. Nicht-intelligente Menschen verhalten sich häufig nach den vorgefertigten Antworten all der Vordenker, an die sie glauben, gesellschaftliche Vorbilder oder Religionen zum Beispiel.

      LG von Angela

      Gefällt mir

        • loooool^^

          Gefällt mir

        • Hi August,

          Es handelt sich offensichtlich um eine 2D Landkarte die auf rund getrimmt wurde und das ziemlich schlecht…

          Man nennt das abstandstreue azimuthale Projektionen der Erde und hat nichts mit Karten zu tun, die eine flache Erde zeigen, weil diese tatsächlich flach ist.

          Hier kannst du dich schlau machen, wie man eine dreidimensionale Erde auf eine 2 dimensionale Karte projiziert:
          http://help.arcgis.com/de/arcgisdesktop/10.0/help/index.html#//00130000004z000000

          http://dmg.tuwien.ac.at/havlicek/karten.html

          lg,

          Gefällt mir

          • Ich wollte nur zeigen, wie man 3 D Verhältniss in 2 D Karten umwandelt.
            Aber wenn du wirklich glaubst, dass das Video eine auf rund getrimmte 2 D Karte ist – herrje, Alter.
            Weisst du, wenn man beginnt, Manipulation an jeder Ecke zu sehen, dann kann das fatal sein. Glaub mir, ich weiß, wovon ich Rede.

            lg,

            Gefällt mir

            • Hi August,

              Wie war das mit dem Indianer der das Schiff nicht sah bis es vor ihm stand?

              Ich persönlich glaube, dass diese Geschichte ein Märchen ist. Ein nettes, aber trotzdem eins. Soll ich tatsächlich glauben, dass man nur sehen kann, was man zu sehen erwartet? Ich weiß, diese Geschichte wird immer wieder vorgebracht, gerne von Leuten, die denken, es sei ja sowieso alles nur eine Illusion. Das ganze Leben ..

              Vor Jahrhunderten soll die Menschheit unter der Kollektiven Angst gelitten haben, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fallen könnte. Heute amüsiert uns diese Vorstellung. Worüber wird sich die Menschheit wohl in 500 Jahren in Bezug auf das heutige Zeitalter amüsieren?

              Zuviel Asterix gelesen? ^^
              Oder beziehst du dich auf Alexander den Großen? Der die Kelten angeblich fragte, wovor sie sich fürchten. Die einzige Angst, versicherten sie dem Kriegsfürsten, sei, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fallen könnte. Das legt nicht nahe, dass sie tatsächlich daran glaubten. Sondern eher, dass die Wahrscheinlichkeit, dass das passiert, gegen Null liegt. Sie wollten damit wohl eher demosntrieren, wie wenig sie etwas fürchteten. FALLS die Geschichte sich tatsächlich zugetragen hat ..
              Aber okay, ich glaube auch, dass wir in ferner Zukunft über einiges lachen werden. Die Idee der flachen Erde wird dazugehören .. ^^

              schönen Tag,

              Gefällt 1 Person

          • Hey August,
            also von der technischen Seite her hast Du vollkommen recht. Es wäre ein leichtes, ein solches Video als 3-D Animation zu erzeugen. Ich habe selbst Fähigkeiten im 3-D Modeling und habe solche Planeten Bilder und Animationen auch schon gemacht. Es ist erstaunlich, wie realistisch diese wirken können.
            lg, Dee Dee

            Gefällt mir

            • @ deedee, august, remo und so weiter🙂

              Mit Genuss verfolge ich eure Diskussion, danke für euer Engagement!
              MIt Genuss? Ja, denn für mich ist die Erde 100% definitiv eine Kugel. UND ich bin openmind, ich werfe das über den Haufen, wenn meine Schiffe nicht mehr hinter dem Horizont versaufen und wenn die Strecke der Arktisbegrenzung entlang 120’000km lang ist, was sie sein muss, wenn die Antarktis uns kreisförmig begrenzt.

              Man halte mich für noch verrückter als alle hier: Für mich beginnt zu gelten: Die Erde ist sowohl eine Kugel wie auch eine Scheibe. Ht was mit eigener Realitätsgestaltung zu tun, meine Damen und Herren. Kann da jemand mitkommen -fühlen – spüren?

              Das Ding mit den kopierten Wolkenbildern auf der schönen blauen Foto beeindruckt mich:
              http://cluesforum.info/viewtopic.php?f=23&t=1489&start=15

              Es ist kein Beweis dafür, dass die erde keine Kugel ist, doch ist es Beweis, dass das Bild handgemacht ist. Und da ist die Frage: Wenn wir so schöne echte Fotos haben, warum dann eine Handgemachte verbreiten, haha.

              Ich danke euch für eure Diskussion nochma, Steve auch sehr, ihr führt mein eigenes Denken weiter, und ihr regt mich an, meiner Intuition genauer zu lauschen.
              🙂

              Könnts ja mal auf bb versuchen, hihi.
              http://bumibahagia.com/2015/12/30/die-wahrheit-die-erde-ist-doch-eine-scheibe/

              Gefällt mir

            • …auch ich amusamentiere mich.
              Da sagt einer; je ne sais pas…..und dann geht’s ab.
              Doch irgendwie traurig.
              Da verliert alles weitere seinen Gehalt.

              lg

              Gefällt 1 Person

            • Lieber Steven

              ich glaube wir zwei Alphatierchen gnaggen gleichen Knochen.
              Habe das Gefühl, dass hat damit zu tun, dass wir ähnliche Vergangenheitselemente haben,
              in der wir das beissen lernten um zu halten, was zum überleben notwendig.

              Es ist lange her, doch manchmal scheinen wir den Schlüssel noch zu hören,
              der das „Refugium“ zellt.
              Es wäre schade, diesem Hofgeist metalisch klimmpernd mehr Raum zu geben,
              als uns Freiheit’s Geschmack ziert.
              Statt uns gegenseitig diesen um den Hals zu legen, sollten wir versuchen den Strick
              über die Mauer zu werfen.
              Es wäre wirklich schade uns an diesem aufzuhängen.

              Bewundere, was auch du daraus gemacht hast.
              Wir sollten uns aus eckig kommend wirklich nicht von rund oder flach sperren lassen.

              In diesem Sinne soll uns Leben leuchten.

              ahoi

              Gefällt mir

        • Ich denke auch das das Video nicht echt ist. Wie ich darauf komme?
          Es fehlen die Chemtrails…

          Gefällt mir

          • Hi N2M,

            Ich denke auch das das Video nicht echt ist. Wie ich darauf komme?
            Es fehlen die Chemtrails…

            Denkfehler. Chemtrails sind nicht so hoch in der Atmosphäre.

            lg,

            Gefällt mir

          • Danke!
            Eine hervorragende 2D-Animation, die den entgültigen Beweis liefert,
            dass die komplette Nachthälfte der Erde wolken- (und chemtrail-) frei ist,
            dass vorhandene Wolken sich tagsüber selbst im Zeitraffer nicht bewegen.
            dass diese Erdkugel vollkommen frei von Sonnenauf- und Untergängen ist
            (stösst der Grafikrechner wohl an seine Darstellungsgrenzen),.
            dass Satelliten ab Werk eine Hindergrundbeleuchtung eingebaut haben
            + 7.1 dolby surround-Anlage
            Das ist das ideale Einschlafvideo für alle Schlafschafe und solche,
            die es noch werden wollen. Ich werde es mir jetzt jede Nacht anschauen,
            wenn ich vor Ver-zweifelung nicht mehr schlafen kann.
            Ja ja die Scheibe ist halt doch eine Erde.
            C-A

            Gefällt mir

      • Liebe Angela

        Intelligenz würde ich des Wortes wegen schon nicht an etwas festmachen.
        „Inter legere“ heisst „zwischen lesen“, „wählen, zwischen“ und ist m.A.n. umfänglicher
        als die Trennung in hü oder hott.

        @Steven
        würdest du dein Leben geben für deine Annahme.
        Ist es nicht spannend, wie auch du einfach eine These vertrittst aufgrund eines Konsens, der z.B.
        beim Thema Klimaerwärmung CO2 manmade auch zu finden ist.

        Mir scheint, du wollest überzeugen und hast mühe stehen zu lassen.

        Habe kein Anliegen diese Diskussion thematisch weiter vertiefen.

        lg

        Gefällt mir

      • Hey Angela,

        Was Du zur Intelligenz schreibst, widerspricht sich.
        Dein Zitat:
        „Den meisten Theorien ist aber gemeinsam, dass sie Intelligenz als eine Fähigkeit sehen, sich in neuen Situationen durch Einsicht zurechtzufinden oder Aufgaben durch Denken zu lösen.“

        Hier geht es ganz klar um den Verstand, das Denken. Sich in neuen Situationen zurechtzufinden, die neuen Sachverhalte erfassen, alle möglichen Optionen und Handlungsweisen zu durchdenken, das jeweils Optimale im Sinne der Zielsetzung zu erkennen und ausführen. Das hat doch was mit logischem Denken zu tun, oder nicht?

        „Aber emotionale Intelligenz , – oder überhaupt Intelligenz , – kann man nicht speichern, weil sie gar nicht in den Verstand gelangt. Sie kommt durch das Herz, nicht durch Logik.“

        Ok, erkennst Du den Widerspruch zum vorherigen Zitat?
        Emotionale Intelligenz ist nicht so leicht zu erklären wie fachliche Intelligenz, daher kann man sie auf das Herz projezieren, mit dem wir Gefühle gleichsetzen. Aber auch emotionale Intelligenz funktioniert nach obigem Muster und findet ebenso im Gehirn statt, wie das Lösen einer mathematischen Gleichung. Empathie z.B. wird durch Spiegelneuronen erzeugt, mittels derer wir fühlen können, was andere fühlen. Im Gehirn (=Verstand), und nicht im Herzen.

        „Unter Emotionaler Intelligenz (EI) wird die Fähigkeit verstanden, Gefühle (bei sich und anderen) und menschliche Beziehungen richtig einschätzen und entsprechend handeln zu können.“

        Und dieser Vorgang findet im Verstand statt, dem unentwegten Denker, Sucher, Zusammenfüger, Abwäger, Koordinierer….

        „Nicht-intelligente Menschen verhalten sich häufig nach den vorgefertigten Antworten all der Vordenker, an die sie glauben, gesellschaftliche Vorbilder oder Religionen zum Beispiel.“

        Interessant auch die Verwendung des Wortes Nicht-intelligent, warum traust Du nicht zu sagen „dumm“? Das Wort nicht-intelligent gibt es so jedenfalls nicht im normalen Sprachgebrauch.
        Und btw. auch die runde Erde ist eine Idee der Vordenker, an die Du glaubst. Musst Du glauben, den selbst hast du sie nie gesehen. (Was nicht heißen soll, es gäbe sie nicht)

        lg, Dee Dee

        PS. Da Du meine vorherige Antwort so „schulmeisterlich“ findest, könnte ich ganz spitzfindig vermuten, es hat bei Dir einen „Nerv“ getroffen. Was aber im Grund egal ist, denn bei uns allen werden andauernd „Nerven“ getroffen, das ist doch überhaupt die Motivation Kommentare zu schreiben.

        Gefällt mir

        • Morgen, Dee Dee

          Emotionale Intelligenz ist nicht so leicht zu erklären wie fachliche Intelligenz, daher kann man sie auf das Herz projezieren, mit dem wir Gefühle gleichsetzen. Aber auch emotionale Intelligenz funktioniert nach obigem Muster und findet ebenso im Gehirn statt, wie das Lösen einer mathematischen Gleichung. Empathie z.B. wird durch Spiegelneuronen erzeugt, mittels derer wir fühlen können, was andere fühlen. Im Gehirn (=Verstand), und nicht im Herzen.

          Spiegelneuronen, hm? Ich halte die Schlussfolgerung für sehr gewagt, weil man Nervenzellen Reaktionen beobachtet, die bei Bewegungsabläufen feuern, darauf zu schlie0en, dass habe etwas mit Emphatie und Mitgefühl zu tun.

          Rein zufällig stieß die italienische Forschergruppe um ihren Leiter Giacomo Rizzolatti 1996 auf die Spiegelzellen. An der Universität Parma erforschte das Physiologenteam an Schimpansen, wie Handlungen im Gehirn geplant und umgesetzt werden. Im Versuchsaufbau ging es den Wissenschaftlern darum, herauszufinden, welche Nervenzellen bei einem Schimpansen, der an ein Messgerät angeschlossen ist, aktiv werden, sobald er nach einer Nuss greift. Dabei machten die Forscher eine sensationelle Entdeckung. Denn die Nervenzellen sandten nicht nur Signale aus, wenn der Affe selbst nach einer Nuss griff, sondern auch, wenn das Tier beobachtete, wie ein Teammitarbeiter die gleiche Handlung ausführte. Indem der Affe die Bewegungen des anderen mitverfolgte, reagierten die Nervenzellen so, als ob der Schimpanse selbst nach der Nuss gegriffen hätte. Das Gesehene wurde im Gehirn des Schimpansen „gespiegelt“. Die Nervenzellen, die diese spiegelnden Signale auslösten, nannten die Forscher nun Spiegelneuronen.

          Das ganze wird vielmehr durch den Emotionalkörper ausgelost, der mit Schwingungen anderer Personen in Resonenz geht. Jedem Gedanken geht zuvor eine Emotion oder Gefühl voraus, weil der Emotionalkörper dem Mentalkörper vorgeschaltet ist. Das geht so schnell, dass wir das kaum bemerken, weil wir es unter anderem auch verlent haben und uns selbst zu wenig spüren. Das Gehirn denkt nicht, es ist eher eine Schaltstelle, wo die Impulse von Emotional – und Mentalkörper erkannt und umgesetzt werden, indem sie an Nervenzellen weitergeleitet werden, die für die physische Aktivität genutzt werden.

          Und dieser Vorgang findet im Verstand statt, dem unentwegten Denker, Sucher, Zusammenfüger, Abwäger, Koordinierer….

          Es ist weder der Mentalkörper, noch der Emotionalkörper, sondern beide wirken immer zusammen. Es gibt natürlich jene, die mehr mit dem Mentalkörper arrbeiten, je mehr sie vom Emotionalkörper abgetrennt sind. Denken alleine ist eine Einbahnstrasse ..

          lg,

          Gefällt mir

          • Hey Stefan,

            soweit ich weiss, wurden auch Tests mit gesunden Menschen und im Vergleich dazu Autisten, denen die Empathie Fähigkeit fehlte durchgeführt, wobei die entsprechenden Hirnregionen bei den Autisten nicht aktiv wurden. Die Anwendung der emotionalen Intelligenz basiert für mich durchaus auch auf einer logischen Verstandesleistung. Abwägen, Einschätzen, Beurteilen.. Nur eben mit anderen Faktoren, als z.B. Zahlen beim Rechnen. Aber ich sage ja gar nicht, daß Du nicht auch recht hast. Die Idee des Emotionalkörpers ist nur recht abstrakt, du sagst, er geht mit den Schwingungen anderer Menschen in Resonanz. Könnte diese Resonanz nicht auf biologischer Ebene genau durch soetwas wie Spiegelneuronen umgesetzt werden?

            Das was Angela schreibt:
            “Aber emotionale Intelligenz , – oder überhaupt Intelligenz , – kann man nicht speichern, weil sie gar nicht in den Verstand gelangt. Sie kommt durch das Herz, nicht durch Logik.”
            Hm, okeee.. Intelligenz hat nichts mit Verstand und Logik zu tun? .. crazy shit😀

            Es wundert mich schon, daß Du das so stehen lassen kannst, aber auf die Spiegelneuronen gehst. Die Quantenverschränkung ist doch z.B auch Grundlage der Freien Energie Theorie.

            In Bezug auf die Flache Erde Diskussion ist die emotionale Intelligenz sowieso von geringer Bedeutung, bezieht sie sich doch auf die Interaktion mit anderen Menschen und nicht auf die Beurteilung von Sachfragen. Die einzige Relevanz für mich wäre, einzuschätzen zu können, ob der jeweilige Vertreter einer Theorie es wirklich ernst meint oder ob er bewusst manipulativ vorgeht. Zur Beurteilung der Flachen Erde Frage ist doch eher Fachkompetenz und Wissen gefragt, also „normale“ Intelligenz.

            LG, Dee Dee

            Gefällt mir

            • Hi Dee Dee,

              Die Idee des Emotionalkörpers ist nur recht abstrakt, du sagst, er geht mit den Schwingungen anderer Menschen in Resonanz. Könnte diese Resonanz nicht auf biologischer Ebene genau durch soetwas wie Spiegelneuronen umgesetzt werden?

              Da ist nichts abstraktes dran, aber mir ist schon klar, das es abstrakt sein kann, wenn man sich damit noch nicht beschäftigt hat. Aber um deine Frage zu beantworten – und das Wort Spiegelneuronen außer vor lasse: Ja, durchaus, die jeweiligen, emotionale Impulse werden an die verschiedenen Nervenzellen weitergeleitet. Der physische Körper ist immer das Zentrum, wo alle feinstofflichen Ebenen ihren Input einfließen lassen. Da die Wissenschaftler nur den materiellen Part beobachten können, kommen sie halt zur falschen Schlussfolgerung, alles würde von dort ausgehen. Das menschliche System ist im Grunde ein zwei – Wege – System, Informationen und Impulse aus den feinstofflichen Ebenen fließen in die Physis und das physische Zellnetzwerk sendet Signale zurück. Es herrscht ein ständiger Informationsaustausch von Energie und Vibrationen.

              “Aber emotionale Intelligenz , – oder überhaupt Intelligenz , – kann man nicht speichern, weil sie gar nicht in den Verstand gelangt. Sie kommt durch das Herz, nicht durch Logik.”
              Hm, okeee.. Intelligenz hat nichts mit Verstand und Logik zu tun?

              Es gibt verschiedene Arten von Intelligenz, auch Intuition ist eine solche Intelligenz, keiner kann sagen, woher er plötzlich etwas „weiß“, er weiß es einfach. Es handelt sich um „höhere Intelligenz“, diese intuitive Weisheit denkt nicht. Sie weiß.
              Verstand und Logik – so gerne ich sie mag, sind gegenüber emotionaler Intelligenz und Intuition, ziemlich limitierte Werkzeuge. Emotionale Information ist viel schneller. Die Menschheit denkt leider zuviel und fühlt zu wenig ..
              Emotionen und Gedanken sind grundsätzlich unterschiedliche Wahrnehmungs – und Informationswerkzeuge

              Ob emotionale Intelligenz nicht speicherbar ist, darüber kann man unterschiedlicher Auffassung sein. Ich persönlich glaube, dass Bewusstsein alles speichert, die Frage ist nur, ob man bewusst darauf Zugriff haben kann. Emotionale Intelligenz dürfte tatsächlich nichts mit dem Verstand, oder Logik zu tun haben. Grade viele irrationale und unlogische Entscheidungen werden aufgrund von Emotionalität getroffen. Manchmal kann das richtig sein, oftmals isses grundverkehrt. Ich bin dafür, das Hirn miteinzuschalten. Auch Emotionalität muss entwickelt werden, emotionale intelligenz hat genauso unterschiedliche Niveaus, wie der Verstand. Wenn Angela das Wort Herz gebrauchte, dann ist das verständlich. Es wird sehr oft als Metapher für den Emotionalkörper verwendet und zweifelos ist das Herzchakra sehr stark mit dem Emotionalkörper verbunden. Menschen sind verschieden, während einige Leute emotionale Informationen vielleicht im Körper, über die Zellen, Wärme, etc. spüren, sind sie bei Menschen mit offenem Herzchakra dort wahrnehmbar.

              Zur Beurteilung der Flachen Erde Frage ist doch eher Fachkompetenz und Wissen gefragt, also “normale” Intelligenz.

              Das ist Ansichtssache. Aber ja, Fachkompetenz und Wissen wär sicher hilfreich. Ich halte es da lieber mit meiner Intuition, darauf verlasse ich mich und die hält von einer flachen Erde halt nichts. ^^

              lg,

              Gefällt mir

              • Emotionale Intelligenz dürfte tatsächlich nichts mit dem Verstand, oder Logik zu tun haben.

                Ich denke hierbei ist es wie mit den inneren Anteilen, wenn die 3 untereinander nicht kompatibel sind, also „zusammen arbeiten“, kommt es früher oder später zu einem Konflikt des Menschen…
                LG

                Gefällt 1 Person

                • Hi Monika,

                  Ich denke hierbei ist es wie mit den inneren Anteilen, wenn die 3 untereinander nicht kompatibel sind, also “zusammen arbeiten”, kommt es früher oder später zu einem Konflikt des Menschen…

                  Ja, das ist das Problem. Durch die geschaffene „Mauer“ zwischen Emotional -und Emotionalkörper hat sich der Mentalkörper als Meister aufschwingen müssen und ist eigentlich völlig überfordert damit. Das hat ne Menge Probleme kreiert ..

                  lg,

                  Gefällt mir

                  • Hallo Steven,
                    „hat sich der Mentalkörper als Meister aufschwingen müssen“
                    das Problem dabei ist meiner Meinung nach, der Emotionalkörper ist trotzdem „entscheidungsstärker“ als der Denkapparat. Wir treffen Entscheidungen auf emotionaler Basis und versuchen mental zu begründen weshalb wir so entscheiden. Dass die Entscheidung aber wesentlich auf Gefühlen basiert wird meist nicht bewusst, deshalb gibt man am Ende dem „falschen Denken“ die Verantwortung anstatt die Gefühlswelt zu durchleuchten.
                    Es ist in der Regel nicht möglich, sich entgegen seines Gefühls zu entscheiden. Und falls wir dazu von aussen gezwungen werden (kommt durchaus vor) so gibt das massiven Kummer. Denn dann begehen wir nicht die eigenen Fehler sondern die eines anderen und können daraus nichts lernen.
                    Die Vorstellung des westlich- „faustischen“ Menschen geht davon aus, Intellekt wäre der Vater der Entscheidung. Aber wer das kann, wer wirklich aus reiner Vernunft handeln kann, der kann sich genauso gut auf sein Gefühl verlassen, denn beides setzt vorraus das keine verdeckten inneren Anteile querschiessen.

                    schöne Grüsse!

                    Gefällt mir

                    • Servus Andi,

                      das Problem dabei ist meiner Meinung nach, der Emotionalkörper ist trotzdem “entscheidungsstärker” als der Denkapparat. Wir treffen Entscheidungen auf emotionaler Basis und versuchen mental zu begründen weshalb wir so entscheiden. Dass die Entscheidung aber wesentlich auf Gefühlen basiert wird meist nicht bewusst, deshalb gibt man am Ende dem “falschen Denken” die Verantwortung anstatt die Gefühlswelt zu durchleuchten.

                      Hm, interessante Perspektive. Ich würde sagen, ja, bei vielen Menschen läuft das genau so. Aber Menschen sind halt auch unterschiedlich und auch ihre Energiesysteme sind oft nicht gleich. Es gibt durchaus Leute, die nur im Kopf sind und den emotionalen Bereich so verschlossen haben, dass da kaum noch was durchkommt. Aber grundsätzlich hast du da nen guten Punkt. Egal wie sehr man die Dinge durchdenkt, letzten Endes muss es sich „gut anfühlen“, ein Gefühl von Stimmigkeit aufkommen. Danke für den wertvollen Gedankengang.

                      Es ist in der Regel nicht möglich, sich entgegen seines Gefühls zu entscheiden. Und falls wir dazu von aussen gezwungen werden (kommt durchaus vor) so gibt das massiven Kummer.

                      Lieber Andi, ich kann Lieder davon singen, wie oft ich mich gegen das Gefühl entschieden habe. *Hand aufs Hirn schlag* Das geht durchaus, aber wie du richtig feststellst, hat das Konsequenzen.

                      Ich Grüße zurück🙂

                      Gefällt mir

  • Hier noch Eric Dubay’s 200 Fragen in Deutsch.
    :https://youtu.be/0GCac9fFH6o

    lg

    Gefällt mir

    • Hallo Remo,
      ich wollte Dir noch in Bezug auf flightradar antworten.
      Daß die Flugzeuge auf flightradar verschwinden, hat wohl etwas mit der Verteilung der ADS-B Empfänger zu tun. Die meisten gibt es in Europa, die Anzahl in Afrika z.B. viel geringer. Die Empfänger haben im besten Fall eine Reichweite von 450 km, daher gibt es über dem Ozean fast keine Abdeckung. Flugzeuge ausserhalb der Abdeckung verschwinden von der Karte. Für diese Fälle kalkuliert flightradar manchmal die vermutliche Flugroute, zu sehen an den grauen Linien. Für Flugzeuge mit bekanntem Ziel bis zu einer Stunde, für welche mit unbekanntem Ziel 10 min. Aber das funktioniert offensichtlich nicht immer, könnte an einem Verbindungsabbruch oder an einer fehlenden technischen Infrastruktur. Flightradar soll auch recht viele bugs haben.
      Aber was ich mich frage, der interessante Bereich wäre doch laut flacher Erde Karte nicht der Atlantik sondern der Pazifik, oder irre ich mich da?
      lg, Dee Dee

      Gefällt mir

      • Hallo Dee Dee

        arbeite mich immer noch in die verschiedenen FlugLeitSysteme ein.
        GALILEO scheint seit 2014 europäische Flüge mit hoher Genauigkeit (10cm) per Sat.navigation
        zu leiten.

        ADS-B
        (Automatic Dependent Surveillance–Broadcast)
        Alle Flugzeugtransponder senden ihre Daten auf der Frequenz 1090 MHz. Um sie zu empfangen, benötigt man also einen Empfänger für diese Frequenz. Das sind die sogenannten ADS-B-Empfänger.

        1090 MHz liegt im L-Band. So hohe Frequenzen bereiten sich in etwa geradlinig aus, und werden von den oberen Atmospärenschichten nicht reflektiert. Man kann deshalb die Signale eines Flugzeugs nur empfangen, wenn zwischen Flugzeug und Empfänger keine Objekte den Funk behindern. (Man brauch also freie Sicht.) Man benötigt also eine Empfangsantenne, die möglichst so angebracht ist, dass sie in alle Richtungen freie Sicht (am besten auf den Horizont) hat. Ein möglichst hoher Aufbauort (Dach) wäre ideal, aber für Versuche tut es auch erst mal ein „suboptimaler“ Antennenaufbau.
        Die Reichweite von ca. 400-450km kann ich bestättigen.

        Die „Grosskreise“ führen sie nördlich bis Thule (N.Grönland) und Anchorage (Alaska).
        Grosskreis Frankfurt – Tokio sogar über den Nordpol.
        Der Südpol scheint aus versch. Gründen nicht überflogen zu werden.
        (Mangelnde Notflüghäfen, suboptimale Gleitfluggeografie, etc.)

        Es finden sich Radarseiten, auf denen etwas mehr Verkehr auf der südlicher Hemisphäre (Atlantik, Pacifik) zu sehen ist. Die HauptFlugkorridore liegen jedoch nördlich.

        Feuerland – Perth wäre eine der Strecken, auf der eine Südpolroute Sinn hätte, wohl aber mangels
        Nachfrage anders zu bewältigen ist.

        lg

        Gefällt mir

  • Also das mit den Flugrouten ist schon merkwürdig, es gibt einen Direktflug von Johannesburg nach Perth Dauer 9:10 h alle anderen gehen entweder über Emirate oder Hong Kong!!! Nun bin ich mal zum einzigen Anbieter gegangen South African Airways http://destinations.flysaa.com/en/Perth/overview und siehe da sie bieten einen Direktflug nach Perth an Duration 9:10 h. Nun wenn die Erde flach ist, wie kann man dann in nur 9:10 h über die ganze Erde fliegen? Oder ist sie vielleicht doch eine Kugel…🙂

    Gefällt mir

  • Das mit diesen irrsinnigen Flugrouten kann ich mir nur dadurch erklären, dass sie ihre Machinen voll bekommen wollen und denen es einfach egal ist, ob Du durch die halbe Welt jettest um auf den nächsten Kontinent zu kommen, es lohnt sich halt für die meisten Fluggesellschaften nicht so zu fliegen, die haben alle Verträge mit den Flughäfen und werden nur dort günstig versorgt. Und es sind ja keine Sammeltaxis, die mal geschwind von Johannesburg nach Perth fliegen um dann zu ihrem Stammflughafen nach Dubai zu fliegen, alles Logistik, obwohl man da schon die Logik vermisst, wenn man ein einzelner Fluggast ist. Deshalb und vor allem wegen den Kontrollen fliege ich schon seit 20 Jahren nicht mehr…

    Gefällt mir

  • @ August

    Die Münze auf dem Tisch? Die Kamera ist unterhalb der Fortsetzung der Tischfläche.

    Ich empfehle den Autoren Kopfstand, der fördert die Hirndurchblutung, und weil die Erde eine Scheibe ist, sehen sie auch im Kopfstand bis 40’000km weit jede Mastspitze.

    Gefällt mir

    • @ Lieber Augustin

      Im Film ist das Zentrum der Linse der Kamera unterhalb der gedachten Verlängerung der Tischplattenoberfläche. Dass dann die herbeigeschobene Münze auftaucht, ist nach einfachem geometrischem Verständnis selbstverständlich.

      Die Erde ist eine Scheibe. Ich lege mich auf den Boden. Das Schiff erscheint mir dann, wenn die Lufttrübungen bis zum Schiff so gering sind, dass ich das Schiff als Silouhette erkennen kann. Das Schiff! Nicht die Mastspitze!

      Ich mit meinen 67 jährigen Augen, und 1000001 andere Menschen und Seeleute, komisch, die sehen zuerst aber immer nur die Mastspitze.

      Ich gehe aus dem Thema raus. Für mich ist die Erde eine Kugel. Sollte sie eine Scheibe sein, dann auch gut. Jedenfalls biete ich Hundeschlittentrips an:

      120’000km per Hundeschlitten entlang der Scheibenbegrenzung. LoL LoL LoL

      Gefällt mir

  • Hallo August,

    zunächst mal kann ich bisher weder die flache Erde noch das Kugelmodell
    100% zufriedenstellend belegen oder entkräften,
    und bin dankbar, wenn das jemand schlüssig und unanfechtbar in der Lage ist zu tun.

    Ich denke, da du ja argumentierst, man müsse lediglich nur den optischen Effekt
    erklären bzw. widerlegen, dann wäre das Problem ganz vom Tisch, dann ist es sinnvoll.
    sich mal wirklich mit den zahlreichen Gegenargumenten der „Flat-earther“
    auseinanderzusetzen. Der Glaube an das Schulwissen scheint dabei als grosse Hürde
    bei vielen im Weg zu stehen.

    Ich möchte für dich und andere zu kugelmodell-gläubigen mal aufweisen,
    wie stark die Höhendifferenzen in Korrespondenz zur Krümmung
    aus der Sicht eines Betrachters ausfallen müssten. Ich geh mal davon aus, dass Ihr das selber noch gar nicht getan habt.

    Der Höhenabfall X wird also nachfolgend abhängig von der Entfernung X errechnet:

    X=(WURZEL(6370km**2+Y**2)-6370km)*1000 in Metern / wobei Erdradius 6370km

    Y in km X in Meter
    1 0,08 (also 8 cm)
    5 1,96
    10 7,85
    16 20,09
    20 31,40
    40 125,59
    50 196,23
    100 784,88
    250 4903,92
    500 19593,10
    1000 78015,20

    Ergänzend ist zu sagen, dass es oft möglich ist, 100km, oder auch noch weit darüber hinaus
    ohne nennenswerte geographische Höhe zu sehen, und da wird´s mit einer Erklärung richtig haarig.

    Also die Lösung zum Nachweis der Kugelform wäre es ja wohl, über eine sehr lange Distanz
    – bei Korrektur der Höhen – den Verlauf nachzumessen.
    Mit einem Laser-Entferungsmesser könnte man das in 300m Schritten ja angehen
    Dann hat man aber noch das Problem in der Ermittlung der exakten Höhen über NN
    Also ganz einfach ist das auch heute noch nicht

    Und den Flat-Earthern hat genau das anscheinden bisher auch nicht viel gebracht, denn die haben das massenhaft mittels wasserführender Kanäle – bis hin zum Suezkanal,
    oder aber sehr lange Brücken und Strassen nachgemessen.
    Erschwerend kommt hinzu, dass bei langen Bauwerken prinzipiell Im Lot gebaut wird,
    (also irgendeine Berücksichtigung der Erdkrümmung überhaupt keine Berücksichtigung findet).

    Und dann kommen da ganz langsam klare Fragen und Erklärungsnöte auf.

    Natürlich sind da auch noch die extreme Rotationsgeschwindigkeiten mit 1600km/h.am Äquator.
    Bei dem Heissluftbalon sollte sich bei 40km (Wolkenhöhe 10km, darüber wird die Atmosphare sehr schnell sehr dünn) die Erde mit mehreren 100km/h (wenn nicht gar mit 1600km/h) unter ihm wegdriften. Vielleicht ist die Gravitation in der gelehrten Form auch falsch und hat eine tangentiale Komponente? Ansonsten sehe ich zwischen dem Heissluftbalon und der Erde keine direkte Kopplung.
    Mal ganz abgesehen von den mächtigen Turbulenzen der Wolken, da sie ja permanente gewaltigen Richtungsänderungen unterworfen werden (aufgrund der Massenträgheit).

    Neben sehr vielen Fragen die sich auftun, gibt es im Moment nur einen Punkt, den ich intuitiv
    auf Seiten des Erd- und Weltraummodells sehe, und das ist eine prinzipielle Symmetrieanforderung.

    Vielleicht gibt es aber hier noch ganz andere Erklärungsansätze für all das.

    Meiner Meinung nach sehe ich übrigens keinen Grund, warum nicht auch auf der flachen Erde Gravitationsgesetze weitestgehen gelten sollten. Es gäbe dann vielleicht eine 2.000km
    dicke „Erdscheibe“ (bei einem Durchmesser von 25000km) die effektiv anziehende Masse wäre aber dann vielleicht ein gedachter Zylinder
    mit 100km Durchmesser (richtiger wäre, dass es ein Integral über vertikale Anziehungskomponenten von Masseelementen in Abhängigkeit zur Entfernung geben müsste).

    Die ganze Physik erscheint mir wie ein grosser Werkzeugkasten, wobei alle Werkzeuge
    nicht miteinander kompatibel sein müssen. Oft kann man sich dann auch mal mit ganz anderen Werkzeugen behelfen oder eines ist kaputt – dann wirft man´s weg.

    Ich unterstelle erstmal, dass die Physik zumindest keine exakte Wissenschaft ist, wie laut Prof. Hörmann die Wirtschaft“wissenschaften“ und die Juristerei GAR KEINE Wissenschaften sind.

    Von dem Glauben, die ultimative Weisheit bereits gefunden zu haben,
    davon dürfen wir uns mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verabschieden,
    auch angesichts der Tatsache, dass wir von allen Seiten mit Unwahrheiten zugeballert werden.

    Beste Grüsse,
    CA

    Gefällt mir

    • Hallo August,
      danke für deine Rückmeldung.

      > Der Hauptbeitrag dieser Seite hat in Hülle und Fülle schlüssig die Kugel belegt.

      Das ist ein sehr guter Hinweis, also bin ich fast genotigt, diesen nochmal genau zu analysieren
      und zu kommentieren:-/

      Lange schon trage ich mich mit dem Gedanken, dass das komplette „Schulwissen“ nach dem (meinem) jetzigen Informationsstand daraufhin zu bewerten sei, in wieweit es überhaupt verlässliche Informationen übermittelt. Das sieht dann vielleicht in Zahlen aus wie 50:50 oder 30:70 und beschreibt eine grundsätzliche Einordnung dessen, was wir heute als „Wissen“ bezeichnen.
      Das kann sich nach Fachbereichen allerdings stark unterscheiden (in gewisser Analogie zu dem Film „Die dunkle Seite von Wikipedia“).
      Weit her kann es damit aber allgemein nicht sein, wenn man auf die Aussagen des 3-fachen Lehrer des Jahres des Bundesstaates New York John Gatto vertraut, dass die Schulpflicht in den USA des vorletzten Jahrhunderts gegen den erheblichen Widerstand der Bevölkerung zu besseren Indoktrination eingeführt wurde – im übrigen eine Erfindung der Preussen, was die Nazis dann schliesslich in eine „allgemeine Schulpflicht“ umsetzten,
      Die heutzutage im Falle des Widerstandes hart mit Jugendamt und Gefängnis bestraft wird.
      Und fairerweise muss man auch sagen, dass es die USA sind, die „deutschen Familien“
      (also ich rede hier z.B. von Pädagogen, die ihre Kinder lieber selber unterrichten wollen) in solchen Fällen Asyl gewährt.
      Ich denke, all dessen sollte man sich auch in diesem Zusammenhang bewusst sein.

      > Ich frage mich manchmal ob es vlt ein riesen Ablenkungsmanöver ist, um uns wieder von etwas > ganz Anderem abzulenken.

      Ich gebe dir recht – durchaus vorstellbar.
      Ich habe aber auch diesen Dubay (in Form der gegebenen Interviews) genauer angeschaut.
      Soweit halte ich ihn für „authentisch“.
      Es ist wohl nicht das erst mal, dass ich über das Thema stolpere, aber in der Vergangenheit war der Grad meiner eigenen Gehirnwäsche wohl selber noch so hoch, dass es völlig unmöglich war, mein Innerstes zu erreichen. Das ist jetzt ein wenige anders, Ich glaube prinzipiell Dinge erst dann, wenn ich ich sie eineindeutig nachvollziehen kann. Im Prinzip bleibt dann aber auch nicht all zu viel übrig.

      >Ich finde so ein Weltbild tauscht man nicht einfach mal so wie ne Unterhose einfach aus…Ich >hätte daher die Sorge hier nur wieder zu unkritisch irgendetwas vorgekautes zu übernehmen

      Darin sehe ich gewisser Weise auch den Kern des Problems.

      Die Menschen sind an sich vollkommen – vielleicht die Götter selbst, zumindest wenn man sich die Komplexität von Körper und Geist anschaut. Der Geist ist nahezu unbegrenzt –
      der Körper in seiner Fähigkeit soziale Kontakt zu knüpfen und zu pflegen
      ist extrem begrenzt, was ich heute sehr eindrucksvoll untermauern könnte.
      Ich will nur sagen: die Dorfgemeinschaft passt gerade noch. Bevölkerungsansammlungen von
      1 Million (kleines Bundesland), 80 Mil. (Dtld.), 400Mil. (EU), 1 Millarde (Euro-Med)
      sind völlig oberhalb von unserem Horizont und können nur anderen Interessen dienen und
      die grössten funktionieren bei gleichzeitigem Sozialabbau auch nur mit der Vernichtung der Ethnien und vollständigen Indoktrination. Das sollte man sich sehr wohl vergegenwärtigen, ehe man überhaupt über andere Dinge (z.B. Kugel/flache Erde) weiterdenkt.

      Der in diesen gesellschaftlichen Grössenordnungen zwangsindoktrinierte Mensch hat dann wiederum meist nicht mehr die Befähigung; komplett umzudenken und ist gerade deshalb einer der massivsten Verfechter des Status quo. Aus diesem Grund versucht man die Schaltbahnen der Menschen im Rahmen einer frühkindlichen Indoktrination auch immer früher zu setzen.und zu optimieren.
      Hier entstehen mentale Gefängnisse, aus denen ein Ausbruch (vielleicht) unmöglich ist.
      Aber ich bin Optimist🙂.Die Initiatoren sind nicht Herren der Schöpfung und werden ihr blaues Wunder noch erleben. Hast du schonmal versucht einen Wasserhahn zu befestigen, auf dem der ganze Leitungsdruck steht ?

      Die religionsgleiche Erhebung des Kapitals (als Abbild der Machtstrukturen) muss hierbei mit gleicher Wichtigkeit (insbesondere der Aspekt „Geld als Schuld“) untersucht werden..

      > Es gibt Vertreter der Ansicht. dass man mit Einsteins Relativität in physikalischer Hinsicht, die
      > Büchse der Pandora geöffnet hat. […]

      >Können nicht belegt und nicht widerlegt werden daher gelten sie als “angenommen”

      Das ist der Punkt.
      Darüber hinaus kam bei mir aber noch die Assoziation zu der grosse Menge von historischen Artefakten, die die offzizielle Lehrmeinung gefährden und daher im Giftschrank verschwinden.
      In Youtube findet man massenhaft Dokumente zu „Riesen“ (Funde von Skeletten etc.), die kein Fake sein können, trotzdem findet das in der Vorstellungswelt der Tageschauseher keine Relevanz …
      Dann habe ich so Assoziationen wie „Sachsensumpf“, was sogar im öffentlich-rechtlichen Fernsehn thematisiert wurde, aber keinerlei negative Relevanz auf die Karriere von Spitzenkräften hat.
      Diese Ding sind auf den ersten Blick sehr konträr, spannen aber die allgemeine Komplexität weit auf.

      > Es gibt auch Beobachter die den Quantenphysikern des 20.Jh. eine zu große Nähe zur
      > Vedischen kosmologie unterstellen.[…]

      Also ich halte z.B. auch die Akasha-Chronik durchaus für denkbar und für mich relevant,
      daher:: denkbar ist alles. Was aber vielleicht wenig über die geistigen Schlüsse aussagt.
      Ich denke da auch daran, ob Relativitätstheorie und Quantenphysik überhaupt je auf
      einen gemeinsamen Nenner gebracht werden können.

      > Wo ich bei dem Ganzen die Grenze zwischen valider Wissenschaft und Sci-Fi ziehen würde
      > könnte ich auf Anhieb nicht sagen. Flugzeuge fliegen, Hochhäuser stehen, Computertechnik
      > läuft und auch so komplexe Dinge wie Magnetresonanzröhren finden ihre Anwendung.

      Wir leben in einem sehr komplexen Feld von Information und ggf. auch Täuschung. Oft fehlt uns meist auch der wichtige Schlüssel zum Verständnis. Zudem ist die Antwort die wir vielleicht nicht alleine gefunden hätten, immer auch schon vorgegeben.
      In dieser flachen Erde-Theorie sehe ich eine gewisse interlektuelle Herausforderung.
      Betrachte es als ein grosses Mosaik, wo jetzt Steine veerändert liegen. Was siehst du, wenn du für eigenständiges Sehen offen bist ?
      Was es auf jeden Fall schult, wenn man sich darauf einlässt, ist die geistige Flexibilität.
      Man darf sich auch getrost an fehlgeleiteten Gedankenmodellen der Vergangenheit aufrichten bzw. über die Illusionisten, die heute endlich alles verstanden haben, lächeln. .

      >Ich hatte in einem vorherigen Beitrag bereits angedeutet, dass bei den Fragen nach der Form, >auch Überlegungen nach Geozentrizität und Heliozentrizität nicht zu kurz kommen dürfen. In >Bezug auf die Heliozentrizität empfände ich einen historischen Bezug zu den
      >Sonnenkult-Religionen fast schon als augenfällig (Hatten nicht die Römer,
      >die Planeten zu ihren Gottheiten erklärt?)

      Ohje – das drängt zu einem kleinen Rundumschlag gegen Religionen🙂
      Wenn du grosse Gesellschaften leiten und (und für deine Zwecke) nutzen willst, brauchst du einen psychologischen Überbau (früher mehr als heute, denn heute ist die perfekte Blüte die Geldsystem-Religion: 5x beten am Tag mindert die Produktivität als Mittel zur Umverteilung)..
      Möglicherweise sind Religionen in grossen Gesellschaften immer der nötige Überbau und ergeben sich für alle selbsternannten Eliten zwangsweise.
      Gehen wir mal von einem Schöpfergott aus (die Erklärung des Menschen in seiner Komplexität ist u.U. anders gar nicht möglich).
      Gott braucht keine Religionsgemeinschaften, wer also braucht und nutzt sie?
      Der Mensch kann doch seine individuelle Spiritualität zu seinem Schöpfer selber pflegen.
      Dann muss man sich die Frage stellen, ob mit dem ersten Konzil von Nicea dem Urchristentum nicht gezielt der Mitraskult als staatliche Kontrollmassnahme aufgestülpt worden ist, also ein rein machtpolitisches Organ wurde,

      Du hast jetzt alte religiöse Kulte angesprochen, die die Sonne auf Gedeih und Verderb in den Mittelpunkt rücken. Gehen wir mal kurz von einem geozentrischen Weltbild aus, so darf man die Wichtigkeit der Sonne nicht unterschätzen. Ohne sie und ihre Wärme wäre ein Leben m.M. nach nicht möglich – und das ganz unabhängig davon, ob sie nun 150 Mil. oder nur 5000km über der Erdoberfläche schwebt.
      Und wäre das heliozentrische Zentrum nur erdacht, um rein aus ideologischen Gründen die anbetungswürdige Sonne in den Vordergrund zu erheben, so haben sich das sehr clevere Menschen ausgedacht, Ein gewisses Geheimwissen des Anderssein. Ausserdem sind wir als Menschen der Masse in den letzten 500 Jahren trotz aller technischen Möglichkeiten immer noch nicht so einfach in die Lage versetzt, beide Beweise zu führen.

      soweit + bis bald
      CA

      Gefällt mir

      • Lieber Augustin,

        du hast mich nicht vergraulet mit dem Tischbeispiel. Das Tischbeispiel war das Ende einer Kette, war für mich einfach sowas wie: Esiss nun jenuch, ich hab gscheideres zu tun. Du nix persönlich nehmen, bitte.

        Obschon, haha, ja, das Tischbeispiel ist, so wie ich den Versuch verstehe, sowas von daneben, dass sich die Balken biegen. Aber eben, ich hab Sinn Zweck der Versuches vielleicht nicht verstanden.

        Gefällt mir

        • Lieber Augustin,

          ich, der erfahrene seefahrende Seefahrer, haha. Du, ich warne dich, ich merke sofort, solltest du mich veräppeln wollen😉

          Das Thema ist zu komisch.

          Ich möchte jetzt mal von der Erde weg und verrate, dass der Mond eine Scheibe ist.

          Begründung: Man sieht immer das gleiche Bild. Nach Bewegungsgesetzen würden sich kugelförmige Himmelskörper immer drehen, egal wie schnell oder langsam.
          Hinter der Mondscheibe, da ist eine sehr sehr aufwändige Konstruktion mit Hebeln und Pressen und Teleskopen, welche dafür sorgen, dass er, der Mond, immer mal näher kommt und sich entfernt. Ueber unsere Erdenscheibe wird er geführt mittels Silch (Angelschnur), welche optisch nicht auszumachen ist. Dass er auch mal unsichtbar ist, das ist das Resultat kompliziertester Spiegelanlagen, Freund Steven wird demnächst Aufklärung diesbezüglich liefern für Freunde der Optik und der Trickserei.

          LoLLoL.

          Gefällt mir

          • Hahhahaha, lieber ThomRam, das ist wirklich witzig…. You made my night!😀😀😀

            „Welch ein Schweigen,
            welch ein Frieden
            in dem stillen Alpentale,
            laute Welt ruht abgeschieden.
            Silbern schwankt des Mondes Schale.“

            Christian Morgenstern

            LG von Angela

            Gefällt mir

            • Lieber Augustin,

              wie alle Verrückten liebe ich es, verd ernst Gemeintes zu verquicken mit Ironie, Satire, Sarkasmus.

              Andere Verrückte irritiert das nicht, es inspiriert sie. Lass dich inspirieren.

              Naja, ich hab auch meine Grenzen, wenn gewisse Verrückte schreiben, dann dreh ich auch ab, weil mein Verstand zu sehr rebelliert.
              Die Flacherde habe ich mir angeschaut und als flach befunden. Das genügt mir. Was hinter der die Flacherde umgrenzende Antarktis ist, darüber wollen wir nicht grübeln, nicht wahr. Der liebe Gott weiss es, das ist genug.
              Ich gestehe unter Folter: Die Erde ist eine Scheibe.

              Augustus, fühl dich nun nicht wieder angegriffen. Ich labere nur so vor mich hin, das ist nicht gegen dich. Das Thema ist mir innert weniger Tage so oberdoof geworden, dass meine Doofheit es belustigt, immer wieder darauf zurück zu… was?… zu finden, natürlich.

              Gefällt mir

      • Lieber Augustin

        > Bei den Preussen waren es, glaube ich, die Bauernsöhne, die zwar weder lesen, schreiben
        > noch rechnen konnten, dafür aber so bauernschlau waren, reihenweise vom Schlachtfeld zu
        > türmen und sich nicht erschiessen zu lassen. Hierzu bedurfte es Disziplin &
        > Schulbildung..Liesse schon tief blicken, wenn das die Ursprünge der Schulpflicht waren, die
        > uns heute als achwie tolle Möglichkeit zum gesellschaftlichen Aufstieg und Wohlstand verkauft > wird….

        Wenn man so viele Quersprünge macht, dann bleiben halt immer Erläuterungen auf der Strecke …
        Ergänzen muss ich, dass die Einführung der Schulpflicht, die direkte Anwort auf das Problem war, das viele preussische Soldaten beim Anblick der Armee Napoleons Fahnenflucht begingen …
        Also analog zu dem was du mutmasst.

        > Lesen, Rechnen, Schreiben und ein paar Brocken einer Fremdsprache […]

        Es gibt genügend erfolgreiche Konzepte, junge Menschen in geringer Zeit grossartige Befähigungen zu vermitteln.
        Ganz offensichtlich passt das aber nicht zum Programm, was u.a. heisst „Diversifizierung“ -,
        ich übersetze das mal lax mit dem Begriff „Brechen“,

        > Mit Blick auf die Kugel – man wird es vlt nicht glauben – erinnere ich mich noch wie es mir >erstmalig erklärt worden ist. Ich fragte mich in der darauf folgenden Zeit, ob wir auf der anderen > Seite dann herunterfallen, und wenn nicht, wieso das so ist. Kommen wir in China heraus, wenn > wir nur tief genug graben, und ein Loch bohren?

        Mir fiehl gerade noch die Besonderheit ein, das bei der Seismik (die 95% der Geophysik ausmacht) es im (flüssigen) Erdkern gar keine Transversalwellen gibt, sondern nur an der oberen Kruste – also auf der direkten Gegenseite der Erdkugek, wo man jetzt Beben hätte empfangen müssen,gab es einen „Schatten“.
        Wenn es aber einen Kern gar nicht gäbe sondern nur eine ausgebreitete Kruste,
        dann wäre das ein interessanter Punkt den man anhand des gängigen Modells
        überprüfen müsste,

        > [Heute frage ich: Warum muss der Flieger an Höhe zunehmen, wenn er einfach nur geradeaus > fliegen muss, um dann von sich aus an Höhe zu zunehmen?

        Hm, ein interessanter Aspekt.
        Ich habe allerdings nochmal überlegt, dass der aufsteigende Heissluftbalon in 40km Höhe
        ja eine Geschwindigkeitsdifferenz zur Erdoberfläche von nur 10km/h hätte.
        Nähme er also am Äquator die 1600km/h mit in die Höhe, so müsste er dort (um stationär zu bleiben 1610km/h haben, Allerdings wäre es ggf. bei absoluter Windstille vielleicht möglich
        diese Differenz zu messen, oder aber wenn man gleichzeitig die Windgeschwindigkeiten und – richtungen von 0 bis 40km Höhe kontinuierlich aufzeichnen täte.
        Hierzu haben die Flatearther aber ihre tollen balistischen Untersuchungen angestellt:
        Geschoss exakt vertikal nach oben abgefeuert, landeten immer wieder direkt am Abschussort
        (im Umkreis von 60cm). Kenne die genauen Daten der Versuche nicht. Wenn das Geschoss aber 20 Sekunden unterwegs ist, würde ich aufgrund des früher gesagten schon mal auf ? 10m Abweichung nach Westen tippen..

        Bei der Gelegenheit will ich aber auch noch einen Punkt loswerten, der für das Erdmodell spricht (mein zweites Argument dafür – nach Punkt 1 „prinzipielles Symmetrieverhalten“)

        Fernsehsatelliten.
        Ich schaue ja gar kein Fernsehn mehr, musste aber für Bekannte im harten Kampf die Satelliten Astra ausrichten.
        Jetzt ist damit die Erde ja nicht rund, ich kann mir aber nicht direkt erklären, wir dieser „Satellit“
        seine „geostationäre“ Bahn hält (neben dem gut bekannten Modell) –
        komme aber gleich schon wieder auf den ketzerischen Gedanken: vielleicht gibt es ohnehin nur
        „geostationäre“ Satelliten wegen beonderer Anomaliene in einer Höhe von 36.000km ,
        Wenn die Sonne aber nur in 5.000km kreist, kann sie da ggf. nicht den Satelittenempfang stören?
        Fragen über Fragen

        > Die Welt ist kompliziert. Ich bin zu dumm dies zu verstehen, geschweige denn es mir überhaupt > auszumalen.

        Nunja, das Schulwissen zumindest hat nach dem Vorgesagten vielleicht ja auch nicht die Aufgabe uns klüger zu machen.

        > Ich habe mich auch ein bisschen mit Eric Dubay befasst (sein Blog lautet Atlanteanconspiracy), > ich denke er ist überzeugt von dem was er sagt und auch ich halte ihn für authentisch.

        Auf Dubay´s Youtube-Prüsenz gibt es ein nettes Video, ob es überhaupt Atomwaffen gibt.
        Ich habe mich vor längerem damit per Zufall mal beschäftigt und habe auch daran mittleweile meine Zweifel (beim Abwurf der Atom-Bomben in Japan entschied der Bruchteil einer Sekunde,
        ob die Bombe zündete und der Pilot von der Druckwelle weggefegt worden oder sie aufschlug und nichts passiert wäre.
        U.a. stehende Häuserfronten im angeblichen Explosionszentrum wiederum weisen hin auf ein
        „B52 Napalm Flächenbombardement“ (3000 Grad ! / vergleiche Dresden 1945)

        „Hiroshima“ könnte dann aus dem Blickwinkel der Mondlandungen gesehen werden.
        Bedrohung und Holywood-Märchen müssen aufrecht erhalten werden und vielleicht nicht sehr viel mehr.
        Ausserdem erfüllt eine Papp-Atombombe bis zur Abrüstung genau ihren Zweck:
        99,99% Gewinnmarge und 100% Bedrohungspotential.

        > Besonders interessant finde ich bei seiner Arbeit zum vorliegenden Thema, seinen Bezug auf
        > das fern-östliche Weltbild. Sehr einprägsam z.B die Veranschaulichung von Sonne und Mond
        > über der Scheibe in Gestalt des Ying und Yang Symbols, wenn es in Fluss gerät. Wie es
        > scheint ist die Scheibe durchaus mit dem Buddhismus und den Veden vereinbar.
        > Wieso erfahren wir davon nichts? […]

        Sehr viele nette Aspekte.
        Warum sind wir nicht alle kerngesund?
        Warum gibt es Kriege, Elend und Hunger?
        Warum leben wir nicht wie die Götter und werden so wie diese behandelt?

        > Weil wir uns schon immer als Mittelpunkt der Welt betrachteten. […]

        Du redest jetzt aber von dem kollektiven „wir“
        Wir sind Exportweltmeister,
        Wir sind Deutschland
        Wir sind Papst

        […] dass man froh sein könne dass China so weit weg sei, denn ein Konflikt zwischen den beiden Imperien wäre fatal.

        in der Zeit hat die Risikoabschätzung der Römer (Investment des römischen Kapitals) noch nicht so ganz ins Weltbild gepasst:
        zu lange Fussmärche
        zu unbekannte Wehrtechnik
        zu fremdes Reaktionspotential auf „teile und herrsche“

        […] Wenn ich einkaufen gehe, bin ich mir nicht gewahr auf einer Kugel zu sein..und es kann mir sogar vollkommen egal sein….

        Die flaterth-Story (mag sie nun stimmen oder nicht) wird unter gewissen Gesichtspunkten vielleicht wirklich aus der Schublade geholt, um zu Diversifizieren.
        So nach dem Motto: „wer für flatearth ist, ist gegen uns“
        Man sammelt Daten über Daten oder was auch immer – allerdings bin ich mittlerweile auch von dem grossen Rechenzentrum in Utah gar nicht mehr so überzeugt – und selbst wenn:
        die Datenmenge wächst viel schneller, als die nachrüsten können.
        Und zu welchem Zwecke? Letztendlich irgendwann die komplette Bevölkerung zu eliminieren?
        Erinnert mich ein bisschen an den Elefantenwitz: der Elefant schüttelt sich. Alle Ameisen fallen runter bis auf eine. Die Armeisen rufen: „Egon erwürg ihn“.
        Also in der Analogie: „wir“ sind der Elefant, der noch lenen muss, sich zu schütteln.

        […] Meine groß- und Urgroßeltern haben in ihren Leben vielleicht 2-3 Gedanken an dieses Thema verschwendet und dann ihr Leben gelebt….Aus genau diesem Grund könnte ich mir vorstellen, wird es auch weiterhin niemand wirklich Unternehmen abschliessende und vollkommene Klarheit zu gewinnen was hier nun eigentlich abgeht….[…]

        Sehr interessant ist, dass fast alle „Märkte“ die wir heute kennen,
        vor + 100 Jahren gar keine Basis hatten.
        Diese Märkte mussten erst erfunden, Sehnsüchte erweckt, Fiktionen im Kopf erzeugt,eine Bewertung in Kapital erst erdacht, ein Umgang damit erst erlernt, die Bereitschft zur Anerkennung der Aufgabe seiner heimischen Parzelle und seiner eigenen Unbedeutenheit erst geformt werden.
        Das klingt unter dieser Warte alles nach einem grossen Umerziehungsplan-

        Liebe Grüsse,
        Albert

        Gefällt mir

    • Hallo August

      >Der Hauptbeitrag dieser Seite hat in Hülle und Fülle schlüssig die Kugel belegt. I […]

      So – habe Steven´s Text gerade nochmal durchstöbert und will das folgende noch nachliefern.

      Ich nehme mit „Historie und „aktuelle Forschung raus“

      Historie
      :Meiner Meinung nach ist es nicht hilfreich, wenn bestimmte bekannten Persönlichkeiten der Antike die Thesen nicht/vertraten, die Erde sei nun „rund“ oder „flach“.
      Ausserdem wird ja gleich vorausgesetzt, dass alle, die sich mit einer flachen Erde befassen,
      da nicht „up to date“ (blöde oder fortschrittsfeindlich) sein müssen.
      Dies hat an Aktualität nicht verloren und erinnert mich beispielsweise an den letzten CDU-Parteitag, bei dem nur wenige abtrünnige Mitglieder die „Vorsitzende“ nicht wiedergewählt haben und vermutlich gleich danach abgestraft wurden.

      Ich muss Thesen (und die gibt es ja bei den flat-earthern zu Hauf) erstmal sachlich prüfen – bestenfalls als Folge meiner Prüfung sogar noch widerlegen können),
      Wenn es dann aber überhaupt zu abwägig ist, dann empfehle ich einfach mal einen kleinen Rollentausch;
      die flat-earther wollten vielleicht einfach nur das Kugelmodell beweisen, aber das scheint regelmässig zu scheitern? Ist das so und wenn ja, warum ist das so ?
      Hier wäre doch dann die Herausforderung, diese scheiternden Beweise der Kugel-These
      zu prüfen und die Fehler aufzuweisen, oder nicht ? .

      aktuelle Forschung:
      Die zentralen Thesen in Stevens Text sind der Verweis (u.a.) auf den Geosatelitten Champ und der Leser wird „belehrt“, dass alles bewiesen und ein globaler Betrug durch all diese Wissenschaftler gar nicht möglich sei.

      Also ich wage das in diesem Fall nicht zu beurteilen, auch wenn ich die Geowissenschaften ein wenig kenne, aber denkbar ist für mich alles und ich verweise einfach mal lax
      auf Medizin und Pharmazie (letztere ist übrigens 6x ertragreicher als die Rüstungsindustrie !)

      Ich schreibe ja hier auch überhaupt nur, weil mir zunehmend überall Parallelitäten auffallen, so dass noch die simpelste Erkenntnis hinterfragt werden sollte. Da sind wir aber wieder am Punkt, das es Menschen gibt, die an sich an liebgewonnene „Weisheiten“ klammern und sie verteidigen, obwohl einen Beweis sie möglicherweise gar nicht führen können.

      Aber jetzt mein kräftigstes Punkt: was ich vermisse – auch im Zusammenhang von CHAMP:

      einfache für sich selbst sprechende Bildfolgen der Erde aus dem Weltraum, wegen mir mit Zeitraffer, nicht beschönigt, nicht begradigt, nicht computeranimiert – mit Sonnenauf- und Untergängen, tage- und monatelang und aus möglichst vielen Richtungen.
      .
      Und da es sowas scheinbar nirgendwo gibt (also auch die NASA sagt aus, sie hat nix),
      darf schon die Frage erlaubt sein, warum das so ist.
      Die USA erheben ja mittlerweile alleinigen Anspruch auf das Weltall – vermutlich ist es
      – militärisches Sperrgebiet?
      – wie die Antarktis auch?

      Ich weiss eben nix, aber wenn die Erde eine Scheibe wäre,
      gäbe es auch Mengen von Dingen, die sich schlagartig aufklären würden.

      „Der Einzelne steht wie gelähmt vor einer Verschwörungstheorie,
      die so monströs ist, dass es sie einfach nicht fassen kann.“
      J.Edgar Hoover, Leiter des FBI und Freimaurer.

      Liebe Grüsse,
      CA

      .
      .

      ,
      dass . Und jetzt habe ich mich mal auch hier auf die Suche gemacht, ob es da sowas

      Gefällt mir

  • …damals, erste Stunde Erdkunde.
    „So Kinder, die Erde ist rund, hat mehrere Schichten, die gegen innen immer heisser werden.
    Im Zentrum derer findet sich der Erdkern, dort ist es so heiss wie nirgends.
    So heiss, dass alles sofort schmilzt“.

    Das HöllenBild war bereitet.

    Und ich dachte; hmm, wer hat das wie gemessen.

    Dann kamen die Russen 1979-1983 mit der Kola-Tiefenbohrungen (12’262m) und aus fossilem
    Oel wurde zum ungemach des club of rome plötzlich abiotisches.
    Es hiess; „hoppla, wir haben die Hölle angebohrt“.

    Unter 10km Tiefe seien es schon um die 210°C. Viel mehr als erwartet.
    Ohh, permafrostig.

    Pic of oil, autofreier Sonntag ward erfunden.

    Meine Fragen blieben.

    Alsbald es hiess, keine Keisbahnen – Spiralen.

    Ah, bon.

    Heute heisst es; Erdrotation 0 – 1600km/h, um die Sonne 107’000km/h, durch die Milchstrasse 700’000km/h,
    durch das Weltall mit 500mio. km/h.
    Gravitation hielte alles zusammen – rund zentrifugiert.

    Meine Fragen sind noch.

    Die Intuition sagt; Njet, not true.

    Was? No se.

    Aber grundlegend, so scheint.

    Ob flach….on verra.

    Wenn, bleibt sie dennoch rund.
    Frage der Perspektive.

    lg

    Gefällt mir

  • …war in den Bergen. Es hat viel geregnet…
    da hab ich’s gesehen…
    Sie ist ein Broccoli, ein riesiger Broccoli !?!
    hmm, lecker:):)

    „free the Broccoli„

    lg

    Gefällt mir

  • Hallo August,

    war sehr schön mit dir geschrieben zu haben – wir werfen uns da auch gut die Bälle zu.
    Leider strengt mich das PC-Arbeiten im Moment sehr an (daher auch die komischen Fehler).

    Leider leider muss man immer wieder so weit ausholen, weil gerade bei den elementaren Dingen sichtbar wird, dass alles zusammengehört.

    Das mit der Bibel gesagte finde ich äusserst treffend.
    Darüber hinaus habe ich mir überlegt, dass die Bibel das erste globalistische Konzept ist.
    Grosse Menschenmengen sollten erreicht werden – über Multiplikatoren, denn die Bibel
    stellte ja lange Zeit eine Art Geheimwissen in lateinischer Sprache dar.
    Wenn ich was wichtiges zu sagen habe, kann ich es doch auch jedem persönlich sagen?
    Eben nicht! Der menschliche Geist ist unfassbar gross – um z.B. 1000 Bibeln auswendig zu lernen, aber der Mensch ist alleine aus zeitlichen Gründen zu klein, dies mit allen anderen Menschen persönlich zu teilen.
    Mein Lieblingsbeispiel ist folgendes:
    Wenn ein mittelständischer Unternehmer mit 300 Angestellten sich am Morgen und Abend nur je eine Minute Zeit nähme, jeden persönlich zu begrüssen und zu verabschieden, so wäre sein Arbeitstag vorbei.
    Für mich ist das der Beleg, dass wir nur für kleine Dorfgemeinschaften ausgelegt und
    alle grösser Strukturen mit negativer Absicht künstlich aufgesetzt sind.
    Dominik Storr verwies in einem Interview darauf hin, dass alle Staaten auf Sklavenhaltungssystemen begründet sind. Eine hoch interessante Aussage und wenn ich darüber nachdenke, komme ich zu exakt dem gleichen Ergebnis.
    Der Jesuitenstaat in Mttelamerika war der namhafte Beleg für ein über mehrere Jahrhunderte
    währendes Konzept. Alte Dorfstrukturen und deren „heidnische Kulte“ wurden gezielt zerstört und die Menschen wurden kolchosifiziert. Das Ergebnis der gemeinschaftlichen Arbeit unter einer religiösen Vison blieb grossteils in dem kleinen Verbund und ein gewisser Anteile der Wirtschaftsgüter wurde an die Obrigkeit abgegeben bzw. exportiert. Damit immer noch alles sehr „human“.
    In dem Sinne war das heute so verpönte Kaiserreich eine Art Idealform eines Skalvensystems grosser Staatengemeinschaften. Ein Kaiser mit seinen 1000 (selbstverständlich zu Unrecht angeeigneten) Gütern hatte es gar nicht nötig, die Bevölkerung hoch zu besteuern, genoss eine dem Volke nahe schulische Ausbildung und war daher insgesamt sehr volksnah. In diesem Staatsgebilde konnten die Menschen sich relativ unbehindert entwickeln. Als Gradmesser hierfür muss man festhalten, dass Anfang des 19.Jahrhundert 70% aller weltweiten Patente aus Deutschland kamen und Doktorarbeiten wurden noch in den 20er Jahren weltweit ausschliesslich in deutsch geschrieben wurden.
    Und das eben ist das Mysterium, warum Deutsche besonders angepasst und fleissig waren und ggf. noch sind. Mit den Genen hat das m.M. nach nix zu tun. Ein kleines afrikanisches Kind würde sich in einer deutschen Familie exakt in diesem Sinne entwickeln.
    Diese Eigenschaften stehen aber der Agenda der NWO unduldbar im Wege.
    Ich habe für mich die Antwort in der Entstehung eines mittelständischen Innungssystemes gefunden. Quasi aus der Dorfgemeinschaft heraus war es möglich, Kleinstsklavennetzwerke zu begründen, die vielfältig eine positive Eigendynamik annahmen.

    Was uns heute innerhalb der aktuellen grossen Systeme als Verbesserung vorgespielt wird, erscheint in diesem Verständnis als eine nie dagewesene Verschlechterung (Grosssklaverreiche). Bei den 70% direkten oder indirekten Abgaben, die einjeder heute leisten muss, können die wenigsten sich noch ein eigenes Heim oder eine sichere Altersversorgung aufbauen, wobei gleichzeitig die Hebel erzeugt werden, um auf Knopfdruck sämtliche dieser Sicherheiten abzuerkennen.
    Vor 500 Jahren konntest du noch irgendwohin aus dieser „virtuellen Realität“ entkommen (teilweise reichten dazu wenige km), was als Möglichkeit immer mehr verschwindet, da die Strukturen tief frühkindlich eingepflanzt werden und nahezu global umgesetzt sind..

    Entsprechend zu dem was du zu Wissenschaft schreibst:
    es war die letzten 5000 Jahre wohl niemals anders, ausser das wir heute gerade noch so ziemlich alles offen schreiben dürfen (solange man darin keine Gefahr erkennt – in der Regel hat es einfach keine Relevanz), aber schon das Stellen bestimmter geschichtlicher Fragen (auf Basis von offenkundigen historisch nachweisbarer Fakten) kann dazu führen, das ein Mensch kriminalisiert wird, oder man konstruiert sogar schlichtweg etwas um diese Kriminalisierung zu rechtfertigen und buchtet diesen Menschen schneller als man schauen kann ein.
    Also ich als libertär und extrem logisch denkender Mensch ordne solche Strukturen bei extrem totalitären Systemen ein und unter solchem Massgaben misstraue ich dem vorgegauketen kollektiven „Wir“, welches gleichzeitig alle Lebensbereiche umfasst und würde ich mich eben auch darüber nicht mehr wunderen, wenn die Erde keine Kugel ist.
    Nebenbei denke ich, es ist nicht so, dass man den Beweis nicht führen kann, es hat einfach keine Relevanz, insofern er ein Dogma anzukratzen versucht.

    Zu: Römischem Reich – Wir – kollektiven Glauben:
    Sicherlich ist es so, dass wir uns seit dem Römischen Reich in dieser kollektiven Glaubenssphäre befinden. Solche Sklavenreich gehen eben sehr weit zurück und ohne den virtuellen Überbau
    (du als Individuum bis ein „Nichts“) würde das alles sehr sehr schnell zerbrechen.
    Ich hoffe mal, dass es ein kollektives Bewusstsein wirklich gibt, dann arbeiten wir gerade hart daran, völlig friedlich und legal die nötige kritische Masse von 5% zu erreichen, damit es zu positiven Änderungen kommt..

    > PS: Hast du schonmal einen Sateliten gesehen? Im Original, als Foto?
    Hm – nö. Vielleicht sind die zum fotographiern zu weit weg ? 🙂

    Liebe Grüsse,
    CA

    Gefällt mir

    • Hallo Augustn

      > Also wenn man dem Thema mal eine Chance gibt und sich einwenig darauf einlässt, rein
      > gedanklich, ergibt sich eine ganz andere Vorstellung zur Bedeutung dieser sog. “Globalisten”
      […]

      In diesem Punkt bin ich mit dir 100% d´accord …
      Das war für mich überhaupt der Punkt, zu diesem Thema überhaupt was zu posten: es tun sich sofort gewaltige Klüfte auf….
      Genauso hätte ich was zu sagen zu Stevens neusten beiden Artikeln,
      (zu denen ich schon mind. 5 Jahre Infos habe), aber das sind im Verhältnis nur Zaungeplänkel
      (ohne die Bedeutung dieser Themen runderwürdigen zu wollen).

      Zu meiner Vorgeschichte bzgl. „flat earth“ möchte ich erwähnen, dass ich über die sehr gute
      „Amok-Alex und Frank Stoner Radioshow“, die Kulturstudio Klartext (siehe youtube) von Michael Grawe in den letzten Mionaten etwas bekannter gemacht hat, wieder etwas glaubhafter darüber
      gestolpert bin. Und der Eindruck muss so gut gewesen sein, dass ich danach überhaupt mich aufmachte, das selbstständig zu überprüfen.

      Über deine weitere Quelle bin ich auch gestossen
      Zu „George Orwell“ habe ich bereits vor 4,5 Jahren das folgende im Bekanntenkreis geschrieben
      und wieder rausgekramt (erspart das Schreiben🙂 – und das sollte man in diesem Zusammenhang unbedingt zur Kennnis nehmen
      (dass mit dem „Leiter der BBC Auslandsabteilung“ konnte ich später übriges nicht mehr wiederfinden – zumindest hatte er dort eine „führenden Position“ inne):

      „Aufhebung der Nationalstaaten, Zerstörung des Mittelstandes und der Familien, Bevölkerungsdezimierung …

      George Orwell läßt grüßen:
      mit bürgerlichem Namen war „Eric Arthur Blair“ Offizier in der engl.Armee (Indien?), ist aber bereits mit 27 Jahren ausgeschieden, ein Schritt der vom System nicht vorgesehen war und ihm auch nicht verziehen wurde, wofür man ihn daraufhin 20 Jahre? bespitzelte.
      Nur war er dann über viele Jahre „Leiter der Auslandsabteilung des BBC“.
      So …. und so ein „Insider“ schreibt nun als Hobby-Schriftsteller so was kinderbuchähnliches wie „Farm der Tiere“
      oder einen wirren Science Fiction wie „1984“ ? Da steckt sicherlich mehr dahinter, da diese Agenda über viele Jahrzehnte bereits umgesetzt wird und der „Leiter der Auslandsabteilung des BBC“ ganz genau mitbekam, was da lief, es anders seiner Umwelt aber nicht mitteilen konnte.
      1984 kommt in vielem der Realität nahe, manches wird unausweichlich noch kommen, vieles ist
      von der Realität bei weitem übertroffen. Was heute (überwachungstechnisch) möglich ist, hätte sich Orwell in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können.
      Aber ich bin überzeugt, dass dieses Konzept nicht aufgeht.
      Ein Beispiel: in völlig assozialen Familien entwickelt sich eines von vier Kindern spontan ganz normal😉

      Soweit im Text und liebe Grüsse,
      CA

      Gefällt mir

      • Lieber Augustin,

        > Habe “1984” vor über 10 Jahren das letzte Mal gelesen: Bin echt “baff” was man da
        > alles entdeckt, wenn man es mal mit anderen Augen liesst (speziell im letzten Drittel…)
        […]

        Das Ganze erscheint mir zunehmend wie ein Hologramm,
        also etwas worin sich Alles in Allem widerspiegelt.

        > […] Verbrechenstop zu üben. Er stellte bei sich
        > Behauptungen auf wie »Die Partei sagt, die Erde ist
        > flach«, […]

        Hm, wir sind also Zeuge, Opfer, Täter, Teil eines „Verbrechenstop-Programms“?
        Die nicht politisch korrekte These wird also forciert verbreitet, um mal abzugreifen,
        wie die Resonsonanz so ist?
        Die Gedankenpolizei scheitert noch an der Gedankenanalyse und nutzt
        das Internet (man sollte also besser sagen: der Gedankenpolizei-Monsterrechner,
        der im Hintergrund jeden Maus-Click analysiert)?

        Nunja, läuft alles nicht reibungsfrei. Facebook und alle „soziale Netzwerkplattformen“
        haben aus dem Grund irgendwann mal den klassischen E-Mail-Verkehr abgelöst und
        sollte man daraufhin untersuchen, wie hoch Ihre Abdeckung und Informationswerte
        überhaupt sind.
        Wirklich interessant ist (analog zu den neuen Einwandererströmen) nur die
        Gruppe der 15-25 Jährigen, die voll im Saft stehen und zu allem zu
        instrumentalisieren sind. Daher wohl die geschenkten Smart(welch ein Name in dem Zusammenhang🙂 Phones.
        Vielleicht auch noch etwa die Gruppe 26-45. Allen drüber hinaus können kaum mehr
        die neuen Selbstkontrollwerkzeuge vermittelt werden.

        Will heissen: mit sehr viel NICHT PERSONALISIERTER Information kann man immer noch
        gar nichts anfangen. Und verdächtig sind bekanntlich alle, also was bringt´s?
        Prof. Hörmann (immerhin auch Wirtschaftinformatiker) hat das so nett an einem Beispiel beschrieben, wie die NSA vor 2ß Jharen die Telefonkontakte eines Verdächtigen analysiert
        und im 2./3. Glied der Kontaktebene hat man bereits ein sehr grosses Menschenmenge,
        so dass die BND-Mitarbeiter in der Schulung auf die er sich bezieht fragten:
        „versehen das unsere amerikanischen Freunde nicht besser?“. Ob sie auf dieser e

        Gut, die Mausefalle wird Stück für Stück aufgezogen? Wir sind aber an dem Punkt
        wo das Federwerk überspannt wird, da jetzt der innerste Breich des System
        extremem Stress und Selbstzweifen unterzogen wird.
        Sie verlassen also den Pfad, ihre Sklaven im wesentlichen gut behandeln zu wollen und
        das wird bei einer kritschen Masse max. 15%, die im wesentlichen funktionstüchtige
        Strukturen hat, wo man nur eun paar Köpfe wegnehmen muss, und alles läuft in die nächste Richtung. Insbesondere nach einem heraufbeschworenen Totalkolaps.
        Sagen wir es so: „sie sägen gerade kräftig an dem Arm, der sie oben hält.“
        Hoch interessante Experimente, allerdings gibt es die sog. Eigendynamik.
        Also wo das Experiment die Bahnen verlässt und eine völlig ungeahnte
        unkontrollierbare Richtung beschreitet.

        Also ich trage mich zunehmend mit dem Gedanken, ob wir das nicht weiter verdichten und als Buchform herausgeben sollten🙂 Da gibt es noch haufenweise hoch interessante Aspekte.
        Im Prinzip habe ich das auch schon lange vor.

        Liebe Grüsse,
        CA

        t

        Gefällt mir

  • […]
    und da war´s weg oh Schreck. Ungeprüft ging der Mist so raus😉

    Ich wollte noch zu „NSA“ ergänzend sagen:
    Ob sie auf dieser Ebene (Massendaten wie Telefon, E-Mail zu analysieren wesentlich weiter sind,
    daran darf gezweifelt werden.Trotz „Supercomputer“ oder „Superdatenspeicher“.
    Die Daten wachsen nunmal schneller, als die Fähigkeit sie zu speichern, von einer angeblichen Live-Analyse mal ganz abgesehen.
    Mit anderen Worten: ob ihr Experiment funktioniert hat, sehen sie „hinterher“, aber da ist niemand mehr von ihnen da, um das zu analyseren, also was soll´s ? Immer schön cool bleiben🙂

    Liebe Grüsse,
    CA

    Gefällt mir

    • Lieber Augustin,
      da hast du ja wieder ein paar nette Stichworte geliefert.

      >Mit Blick auf 84` finde ich es zunächst einfach nur bemerkenswert, dass ein Autor (wer oder was sich hinter >dem Namen oder Pseudonym verbirgt, weiss ich nicht) dieser Zeit – einer Zeit der Moderne, in der die >Globus Sache als Paradigma bereits ziemlich fest zementiert war – auf die Idee kommen konnte das Spiel >mit einer solchen Vorstellung überhaupt anzunehmen….Wusste er mehr?

      Also das habe ich ja schon angestossen: in führender Position des BBC-Auslandsdienstes war er sicherlich weit über Durchschnitt mit dem vertraut, was da so abging und was man davon prinzipiell an die weite Masse weitergeben darf – eigentlich muss man sein ganzes Berufsleben täglich in dieser Schizophrenie leben..
      Nur „Kräfte“, die das System ideologisch mittragen, kann man in höherrangigen Position belassen.
      Denk´ auch mal an das Travistock Institute, was ja aus England heraus die Propagandamaschine
      zu steuern versucht – und das aber bereits seit dem ersten Weltkrieg. Und diese Arbeit korrelliert fortlaufend
      mit diesem ganzen Medienapparat.
      Und spontan kamen mir auch der „Kinder-Kinocartoon“ als erzieherische Massnahme „Die Minions“ der „Iluminati Visions(?)“ in den Sinn, wo man hier also uns und unseren Kleinsten die Vison dessen vermittelt, was man für uns erdacht hat, also der Mensch in dieser Symbolik als „böse“, „gefühlsgesteuert“, „ohne jegliche Wurzeln“ und „dunkle Kräfte anbetend“… Man muss uns anscheinend fortlaufen sagen, was wir sein sollen, so dass wir es irgendwann auch werden.

      Und zur „flat earth“ sehe ich vor meinem geistigen Auge all diese Unmengen von Mars- und Mondmännchen, Ausserirdischen, Alien-Produktionen, die bereits gleich mit dem Ursprung von Holywood versucht wurden,
      der Masse einzutrichtern. Hier geht es also immer um komplett andersartigen Weltbilder, die uns aufs Tiefste verinnerlicht werden müssten..
      Jetzt wäre es doch nett, die flatearth nachweisen zu können, dann bricht der ganze Unsinn in einem
      Kartenhaus zusammen🙂

      Noch ein Anmerkungen zu diesen „Insidern“.
      Das ist auch eine Sache, die ich z.B. William Biney (den ich schon verfolgte, als Spionage bei uns gar kein Thema war) am Ende seiner mehrere Jahrzehnte andauernden Karriere als dritthöchster NSA-Direktor nicht ganz abnehmen kann: Er war sehr lange dabei und ich sehe das so wie „einmal Army – immer Army“. Ich halte es für kaum vorstellbar, dass jemand mit diesem Werdegang zum Whisleblower werden kann.
      In diesen Positionen muss 100% Loyalität unter allen Umstanden gewährleistet werden. Und da habe ich ganz viele Ideen was das in der Praxis dann für jeden einzelnen bedeutet…
      Andererseits wenn der nun als Frührentner als „Whistleblower“ durch die alternativen Medien zieht, dann denke ich mir „Gatekeeper“? Hat das Lebenswerk nicht funktioniert und müssen die uns das jetzt alles medial verkaufen können, weil da gar nichts geklappt hat ???

      >Nach nochmaligem Lesen des Buchs drängt sich mir insgesamt der Verdacht auf, dass solch ein Buch >nicht von einem guten, gesunden Geist in die Welt gesetzt werden konnte. Eher von jemandem, der diese >Vorstellungen als erstrebenswerte Vision für die Zukunft betrachtet. Es gehört ne Menge Resonanz und >Affinität dazu, zu solchen Vorstellungen zu kommen.

      Und das ist wiederum eine hervorragende Analyse von dir. Selbstverständlich kann nicht irgendwer
      irgendwas veröffentlichen, was dann auch noch eine Relevanz haben könnte. Es sieht hier in klassischer Weise danach aus, dass man die breite Menschheit an ein solches Szenario langsam gewöhnen wollte.
      Die Message wäre also „… und ihr könnt nix dagegen machen, denn ihr seid nur dumme Minions (oder vielleicht „Tiere“?!). Also in Assoziation zu einer animal farm. Wobei das gut zu einer Idee passt, die ich früher mal hatte: dass wir in einem System der virtuellen Freisklavenhaltung leben – also ganz ohne reale Zäune🙂

      Aktuell kann man viel leichter über alles mögliche zu schreiben (als 1948).
      Noch vor 5-10 Jahren müssen die Drahtzieher grösste Sorge gehabt haben, dass „Verschwörungstheoretiker“ sowas wie einen Widerstand im Volke hervorrufen könnten. Und da gibt es immer wieder Kritiker. die man einfach mal so abgeschaltet hatte.
      Mittlerweile scheint sich die Ansicht durchgesetzt zu haben, dass das in der Regel nicht nötig ist, weil es
      keinen wirklichen Einfluss hat und man über den Medienapparat (vielleicht auch noch mit ein paar anderen Technologien) nach Lust und Laune alles noch in jede beliebige Richtungen treiben kann.

      > Orwell wird gerne als anti-kommunist skizziert, nur was hatte sein Werk dann so früh im Schulunterricht des > Ostblocks zu suchen?

      Oh, das ist einfach zu erklären, da das amerikanische „Wallstreet-Kapital“ in jeder Phase des Kommunismus als grosszügiger Geldgeber tätig war und dieses Kapital ja überschwänglich zurückgeflossen zu sein scheint. Bei den Nazis war´s nicht anders (vgl. Anthony Sutton).
      Und dass es da nicht nur ums Geld ging, sondern noch eine ganz andere Langzeit-Agenda, das
      wird zunehmend ja klar.
      Insbesondere wenn man zur Kenntnis nimmt, wie leicht es war, vom jahrzehntelangen Feind „Kommunismus“ auf den neune Feind „Terrorismus“ einfach mal umzuswitchen.

      > Was die Person selbst anbelangt gibt es einige Widersprüchlichkeiten…Vielleicht ist er ja der Goldstein
      > unserer Welt. der uns verführen soll, und uns in Wirklichkeit auch nur in eine Mausefalle lockt?

      Wenn ich das reflektiere, dann hat das Ganze einen wesentlichen Sinn: eine Angst zu verbreiten, die sich tief in unser limbisches System eingräbt, so dass sich alle bestenfalls gar nicht mehr wehren, sondern
      sich gleich zu Hause hinterm Ofen verstecken.

      In diesem Sinn finde ich nachfolgendes Interview bemerkenswert.
      Nicht nur das Gros der Griechen sind so erzogen, wir sind es auch und dieses Konzept könnte man bei uns ebenfalls 1:1 erfolgreich umsetzen und stösst aber auf den gleichen Grad der Unselbstständigkeit.

      (Ken Jebsen schickt Bilbo Calvez ertmals vor, und da kommt was richtig Gutes bei raus🙂

      Liebe Grüsse,
      CA

      Gefällt mir

  • Augustin, besten Dank –
    du bist wirklich der Schärfste.
    Ich hab mich „gekugelt“ vor Lachen und fühle mich jetzt verpflichtet
    zu Lasten meiner Augen, das auch noch zu kommentieren🙂
    Du denkst einfach gut mit.

    >Hmh, ist jetzt rein gesponnen: Warum nicht gleich sagen, das Buch wurde vom Tavistock oder irgendeiner >Satanisten Gruppe geschrieben, Einen Menschen mit dem Namen dahinter gabs nie und Orwell ist nur >Synonym für irgendetwas anderes….Hört sich aber glaubwürdig an die Geschichte mit der BBC und hey er >hatn wickipedia Artikel. Es muss ihn gegeben haben😉 Keine Ahnung, ja ein durchgeknallter Intellektueller >alleine kriegt so ein Machwerk schon zu stande oder? Oder brauchts da mehr für?

    Wow – das ist ein Klasse Einfall. Vielleicht kommen wir so langsam auf des Pudels Kern.
    Da fiel mir wieder ein: nach (dem 7-Tage Adventisten?) Prof. Veith hat A.H.´s Mein K.ein jesuitischer
    Pater als Ghostwriter geschrieben.
    Und das würde hier schon irgendwie alles passen, dass da wirklich auch gar nichts dem Zufalle überlassen würde….
    Bei deinem Hinweis auf Wikipedia (Nachtrag ganz am Ende: siehe „Ken´s Die dunkle Seite von Wikipedia🙂
    da weiss ich nicht so recht. Wenn die Geschichte nach Lust und Laune ein paar Jahrhunderte erfinden oder vergessen kann, da kann ein Orwell-Blair so wichtig nicht sein.
    Zur Not muss man ihn halt erfinden. Hat bei Karl dem Grossen ja auch geklappt.
    Manchmal braucht mein einfach eine geeignete Vita und nach 70 Jahren sind alle belastenden Zeitzeugen beseitigt.
    … wie war da´s noch mit Otto Skorzeny´s privater Bildersammlung (Fam.Scherf alias Bush? – also ich rede von dem Bild, auf dem auch noch Bormann, Mengele und v.Gehlen drauf sein sollen).
    Leider leider war es mir nicht vergönnt, dies wenigstens für mich zu klären, ob fake oder reality.

    >Gibt sone komische Regel, dass sie uns alles mitteilen müssen (kein Widerspruch=Zustimmung)
    >Denke da also eher an Pychopathen die es noch aufregend und witzig finden, wie viele darauf reinfallen,
    >egal wie offensichtlich es vorgeführt wird….weil normale Menschen nichtmal so abartig denken können, wie >andere sein können…ausserdem etwas so gewaltiges kann sich eh keiner vorstellen….die Versklavung >findet im Geiste statt und basiert auf Freiwilligkeit. Rallt nur keiner…

    Das stimmt zwar, aber dann sind sie doch ohnehin schon auf verlorenem Ast, weil dafür wird sich in Kürze nicht mal mehr ein „parlamentarisch demokratischer Mehrheitsentscheid“ finden können.
    Ich denke mir ohnehin, wenn ein paar Höherrangige mit ihren 24h-Tagen fürs System die Recherchemöglichkeit im Internet hätten und nutzen können wie wir, würden die dann ernsthaft
    noch Ihren Logenstrukturen auf den Leim gehen?
    Im Prinzip ist ihr Niedergang doch schon nachweisbar besiegelt?
    Oder ob eine Merkel ernsthaft Interesse hätte, posthum gewürdigt zu werden wie ein A.H.?
    Keine Ahnung.
    Vielleicht sind sie derzeit aber noch derart unter mindcontrol, dass das bei ihnen – noch – vorbeigeht.
    Ich kann´s drehen und wenden wie ich will. Da gibt´s ein klaffend grosse Lücke und die wächst und wächst
    und mit schämischer Begeisterung erinnere ich mich an die Bilder der 40-jährigen
    Feierlichkeiten der DDR (gleich danach war das Spiel zu Ende)

    >hmh kenwer? der von der ARD oder WDR (Deutsche BBC) der was über irgendein Ereignis mit den 2 >Hochhäusern gesagt hat? Daraufhin gekündigt wurde und zum Märtyrer der deutschen Wahrheits Truther >Scene aufgestiegen ist?
    Ist bizarr, ich weiss. Jasinna hat in Ihrem Video „60 Millionen auf der Flucht“ ein paar Eigenartigkeiten aufgetan, die an Ken hängen bleiben könnten, und das Video wurde dann von Google bei ein Clickzahl gesperrt, von der Ken nur träumen würde. Jasinna´s Videos erreichen mittlerweile in der ersten Woche
    100.000 clicks und danach ändert sich an diesen Zahlen auch nicht mehr viel.
    Warum er ausgerechnet durch Henrik M. Broder aus seiner Karrierebahn geschmissen worden sein soll,
    das entzieht sich meiner Nachvollziehbarkeit …
    Trotzdem liefert Ken immer noch viele hervorragende Beiträge, die man woanders nicht findet.
    Aber um Ken geht´s ja auch gar nicht, sondern um die wertvollen Deutschgriechen und deren Arbeit.
    Elias Tsolakidis macht eine sehr sehr gute Arbeit und wir stehen wie er mit seinen Griechen mit unseren Deutschen exakt vor denselben Problemen.

    > Wie war das mit Gatekeeper?😉
    Wenn man weiss wo man dran ist, dann vergeudet man einfach keine Zeit mehr mit Ihnen,
    wenn der Unsinn sich häuft.
    Schliesslich arbeiten wir ja noch daran, erwachsen zu werden🙂

    Welche Funktion hat eigentlich solch ein Gatekeeper? Er sorgt dafür, dass wir immer noch recherchieren
    und immer noch nicht dabei sind, aktiv was Neues aufzubauen

    Liebe Grüsse,
    Albert

    Gefällt mir

    • Er sorgt dafür, dass wir immer noch recherchieren
      und immer noch nicht dabei sind, aktiv was Neues aufzubauen

      Danke, Albert, für dieses klare Schlusswort. So sieht`s aus mit den Häuptlingen der Wahrheitsbewegung und den ihnen nachsurfenden Truther-Schafen …

      Gefällt mir

  • Symbolik Heleozentrik; ….alles dreht sich um das distanziert, übergrosse, lineare männliche Prinzip.
    ….

    lg

    Gefällt mir

  • Zitat;
    Dies wirklich heraus zu finden, obliegt vermutlich jedem Einzelnen selbst, denn sehr wahrscheinlich kommt da niemand der es einem erklärt….
    Die Frage die wir uns dabei zu allererst stellen sollten; Sind wir bereit die Dinge zu sehen, so wie sie sind oder nur so wie wir sie sehen wollen (sollen?)?

    …on the point.

    lg

    Gefällt mir

  • Lieber August !

    Zitat: „… Die Frage die wir uns dabei zu allererst stellen sollten; Sind wir bereit die Dinge zu sehen, so wie sie sind oder nur so wie wir sie sehen wollen (sollen?)? …. “

    Gegenfrage: Gibt es überhaupt Dinge, die so sind, wie sie sind ? Oder ist nicht alles vom Betrachter abhängig, wie es die moderne Quantenphysik lehrt ? Ich denke, nichts ist so, wie es zu sein scheint, sondern alles ist immer abhängig vom wahrnehmenden Bewustsein, in diesem Fall einem kollektiven Bewusstsein, auf das sich ein Großteil der Menschheit „geeinigt“ hat.

    Insofern hat auch die flache Erde für die, welche davon überzeugt sind, Wahrheitsgehalt.

    LG von Angela

    Gefällt mir

    • Lieber August !
      Danke für das Video!

      „Wo ist die Realität, wo haben Sie die ?“ fragt Heinz von Foerster zum Schluss.Bestätigt das nicht meine Ansicht?

      Zitat: „…Ich bin für meinen Teil nicht sicher, was ich von diesem Prinzip der “Welt als Wunsch” halten soll „…

      „Welt als Wunsch“ hört sich für mich auch falsch an. „Welt als Manifestation und Spiegelung des eigenen Wesens“… besser ? —- klingt allerdings auch komisch…

      Zitat: „…Vielleicht braucht es ja genau dafür den kollektiven Glauben “aller”, um diese Vorstellungen real werden zu lassen. ..

      Vielleicht genügt auch schon das morphische Feld, in dem wir alle miteinander verbunden sind?

      Schwieriges Thema… ( mehr was für morgens bei solchen „Lerchen“ , wie mich….😀 )

      LG von Angela

      Gefällt mir

  • Hey August,
    interessantes Video.. habe mal nachgerechnet, das Ding fliegt in ca 36 km Höhe.
    Die Frage wäre nun, ab welcher Höhe ist die Rundung eines Objektes mit ca 12.000 km Durchmesser sichtbar?

    Diese Seite

    http://www.howitworksdaily.com/how-high-do-you-have-to-go-to-see-the-curvature-of-the-earth/

    sagt, ab etwa 10km Höhe (35.000 feet) kann man eine Rundung sehen bei einem relativ breiten Sichtwinkel, mehr als 60 grad. Der Kamera-Ballon fliegt wesentlich höher, 120.000 feet. Man müsste eigentlich also eine mindestens schwache Rundung sehen. Daß man es nicht sieht könnte daran liegen, daß
    1) die Ballon-Kamera einen sehr geringen Sichtwinkel abdeckt (viel weniger als 60 Grad, eher so 20 Grad)
    2) das Video gefaked ist
    3) die Erde ist flach ist.

    In den Kommentare unter dem Artikel wird das Video auch gleich als erstes genannt und die Diskussion ist ..ehem.. sehr rege.🙂

    Interessant fand ich auch dieses Bild von Flugrouten (ist aus dem Kommentarbereich)

    Ich kann das aus Zeitgründen jetzt nicht nachprüfen, aber wenn es stimmt wäre es schon merkwürdig so zu fliegen. Es kann natürlich buchhalterisch (finanziell) bedingt sein, wenn der Gewinn durch das Anfliegen weiterer Flughäfen in Nordamerika den stark erhöhten Treibstoffverbrauch dann wieder wett macht. (Auch wenn es eine Mercator Projektion ist, ich habe einen Globus zu Hause und da sieht es ähnlich aus)

    Zum Schluß, nehmen wir das Video von Felix Baumgartner
    :https://youtu.be/qDdFlhzNq8o?t=40

    Er ist in ca 39 km Höhe, also nur 3 km höher als der Kamera Ballon. Und die Kurve ist extrem stark zu sehen. Könnte natürlich an der verwendeten Linse liegen, die einen sehr großen Blickwinkel abdeckt.
    Trotzdem finde ich den Unterschied schon sehr bemerkenswert.

    lg, Dee Dee

    Gefällt mir

    • Kleine Anmerkung, zum Vid; F.Baumgartner:
      Spannend auch die Innenkamera (als er aufsteht).

      lg

      Gefällt mir

      • Hey August

        Danke für deine Links;

        „….es gibt so viel Information, dass man sie gar nicht in eine Theorie bringt…“

        Hab ich gelacht ab dem Heinz Förster strahlend Worte.
        Welch leuchten in seinen Augen:::)))

        Sphärisches irisiert scheinbar unermesslich.

        Deine Beiträge, so erscheint mir, suchen/finden immer wieder eine wunderbare
        Balance und begeistern durch ihr offen Spiel.

        Vieles scheint zur Religion zu werden.
        Der Glaube ist wohl viel tiefer in uns verankert, als gewünscht.

        Da hat wohl jemand gute Arbeit getan….
        auch dafür sei gedankt.

        Wie im innen, so im aussen…..
        wie im aussen aber eben auch wie im innen.

        Und da, so sehe ich, wird langsam benannt,
        wovor uns all diese Spiegelungen ablenken sollen.

        Lösen wir den Trug und Verrat gerade in Erfahrung ab, welch Kind Geburt.

        lg

        Gefällt mir

  • Du sagst es. Sehr schnell wollen Menschen recht haben.
    Ich für meine Wenigkeit habe sämtliche mir zugänglichen Argumente geprüft, und für mich ist die Erde eine Kugel.
    Wenn einer glücklich ist, auf der Scheibe zu leben, so freue ich mich über sein Glück😉

    Gefällt mir

  • Lieber Augustin,

    >Die Erde befindet sich also auf einer Umlaufbahn, einer Ellipse um die Sonne, dessen vollständige >Umkreisung 365,(Komma nochwas)….Tage beträgt.
    >Das heisst, nach der Hälfte dieser Umkreisung, also ca. 182-184 Tagen, befindet sich die Erde auf der >gegenüberliegenden Seite des betrachteten Ausgangspunktes.

    Hab´ auch einen Moment gebraucht (insofern das jetzt ´ne echte Frage gewesen sein sollte🙂,
    aber hier ist natürlich laut Def. der Kugel(Birnen)-Form und der Sonnentag nicht an der vollen Umdrehung (Sternentag) sondern an der Sonne orientiert, die jeden Tag unmerklich um ca. 1Grad früher aufgeht. Also das passt dann schon🙂

    Die nicht unberechtigte Frage, die Tycho Brahe (der immerhin Ende des 16Jhd. einer der führenden Astronomen war) nun stellte ist, wenn die Erde tatsächlich sich um die Sonne drehen täte, dann sollte sich nach einem halben Jahr am anderen Ende unseres Sonnensystemes eine (geringfügige) Verschiebung zwischen den (näheren) Sternen am Himmel feststellen lassen.
    Das Licht soll sich ja mit 300.000km/s fortbewegen. Unser Bahnduchmesser betrüge.
    300Mil km (= 2AE). Das Licht würde also in 17Minuten durch diese AE hindurchschreiten.
    Bleiben wir hier bei AE: Eine Lichtjahr entspricht nach meiner Berechnung 31.500 AE.
    Alpha Centaruri als nähster Stern soll 4,36Lichtjahre entfernt sein, also 137.000AE
    Wir reden also hier von 2AE Erdbahndurchmesser zur Eintfernung von Alpha Centauri von 137.000AE.
    Tycho Brahe meinte, man könne nichts nachweisen und ich meine,das ist der Grund dafür, dass man nichts nachweisen kann (also im Rahmen der uns bekannten Daten „irrt“ Brahe hier).
    Der Knackpunkt ist, dass viele der offiziellen Rahmenbedingungen von uns gar nicht überprüft werden können.
    Daher bitte ich nichts zu glauben, was man nicht selber überprüfen kann, auch wenn dann nicht mehr all zu viel übrig bleibt.
    Die überwiegende Anzahl der „Wahrheiten“ in unserem Wertessystem ist bei näherer Betrachtung
    nun mal mit sehr vielen Fragezeichen behaftet.

    Liebe Grüsse,
    CA

    Gefällt mir

    • Lieber Augustin,

      obwohl ich über alle Versuche oft genug gestolpert bin, habe ich jetzt Probleme, das zu interpretieren.
      Es sieht für mich so aus (auch und gerade wenn ich gegenlese, was die klassische Physik dazu schreibt), als ob die Voraussetzungen und Ergebnisse nach Lust und Laune jeder Sichtweise angepasst würden.
      Die Globalisten kommen hier dieser Lesart nach anscheinend zu ganz anderen Ergebnissen, als die Flatearther. Wir sind es wohl so gewohnt, dass wir das Ergebnis, Voraussetzungen und deren Deutung immer mitgeliefert bekommen.
      Die Erfahrung wiederum sagt mir, dass man sich mit einer Sache nur genügend lange beschäftigen muss, dann kommen immer wieder neu Interpretationsmöglichkeiten in Betracht.
      Und es gibt da wenig, was sich bei gründlichem Nachdenken mir schulisch-universitär als „intuitiv von alleine“ erschlossen hätte. Die meisten dieser Glaubensmodelle scheinen auf fleissigem Auswendiglernen von irgendwelchen „Grundlagen“ (…nennen wir es „Matrix“) zu basieren (im Grunde eine erschreckende Erkenntnis).
      So ist jetzt anscheinend A.H.´s Mein K. in einer (Neu-)Auflage gespickt mit Kommentaren erschienen, so dass in guter Tradition bloss ein jeder weiss, wie er das deuten muss.
      Ich stelle mir die Frage: aus welchen Mitgliedern setzen sich „akademische Gesellschaften“ zusammen und wer trifft bei wissenschaftlichen Zeitschriften die Entscheidung, was veröffentlichswert ist und was nicht. Wer bestimmt, was wissenschaftliche Erkenntnisse sind, die ins kollektive Bewusstsein übertragen werden müssen und was als anerkanntes Schulwissen in Schulbücher kommt und was nicht.
      Und wer legt in der deutschen Gesellschaft für Forschung fest, was förderungswürdig ist und was nicht?

      Und da die meisten etwas kritsch denkenden Menschen schnell ein leichtes Würgegefühl bekommen,
      in der Erkennnis, dass da wohl so einiges nicht stimmen kann, bleibt da ausser dem Selbstzwang zu einer forlaufenden Reflexion und Kritik nicht sehr viel übrig …

      Liebe Grüsse,
      CA

      PS: Rechenfehler in meinem vorherigen Artikel wurden bewusst gestreut, um ein bisschen das Mitdenken zu üben🙂
      (sind vom Prinzip her aber unerheblich)

      Gefällt mir

      • Nassim Harramein:
        A 2D mapping of helio vs. geo centrism.
        In 3D, they are helical…

        lg,

        Gefällt mir

        • :)….Broccoli, as i sayed…

          Diese Strukturen finden sich bei der Helioz.Theorie als SternbildBahnenverschiebung
          der PräzessionZyklen wieder.

          Grundlagen eines Modell statisch in ein neues einzubringen, tanzt schnell und
          kurbelt weiter an…..

          lg

          Gefällt mir

        • Lieber Augustin,
          na, du bist ja noch hochgradig fleissig🙂

          >Es handelt sich hierbei um teils kontrovers diskutierte, sog. Star Trails (Time Lapse) Aufnahmen…Der
          >Stern in der Mitte soll der Polarstern sein, der fest über dem Nordpol verankert ist🙂
          […]

          Weil so simple Dinge schon gleich abstrakt erscheinen, habe ich mir mal eine Analogie ausgedacht:
          Nimm mal an, du bis 1000km entfernt von der hell erleuchteten nächtlichen Skyline einer Grosstadt auf einem Riesenrad mit 10m Durchmesser (für dich unendlich, Sichteinschränkung durch Wolken etc. mal vernachlässig), welches mit der Breitseite (Rotationsachse) auf die Mitte der Skyline zeigt. Wenn du die Kamera am Riesenrad (also nicht der Gondel) befestigst, welches sich dreht, so erhälst du konzentrische Kreise um die Punktlichtquelle, auf die die Rotationsachse des Riesenrades ausgerichtet ist (Erde ohne Achsneigung -> „alter“ Polarstern).
          Und es ist egal, ob du das Zentrum des Riesenrades oder den äusseren Rand des Rades auswählst – weil die skyline „unendlich“ weit weg ist.
          Jetzt drehen (oder neigen) wir das Riesenrad um 23 Grad gegen den Mittelpunkt der Skyline und befestigen die Kamera starr (also beliebig, ob im Rotationszentrum oder aussen),
          Was passiert? Wir erhalten konzentrische Kreise um eine um 23 Grad abweichende Lichtpunktquelle.
          (Erde mit Achsneigung -> „neuer“ Polarstern).
          In unserem Erdkugelmodel befände ich mich auf einem Breitengrad und würde gegen die „Senkrechte meines Standorts“ meine Kamera „parallel“ zur Rotationsachse der Erde ausrichten.
          Sie bleibt dann „die ganze Nacht“ wie bei unserem Riesenrad auf das Zentrum (Polarstern) ausgerichtet und weil die Erde sich um ihre Achse dreht, wären das Ergebnis konzentrische Kreise um diesen Mittelpunkt. Und wenn du die Richtung deiner Kamera hierzu etwas veränderst, sind es immer noch konzentrische Kreise.
          Der Grund ist übrigens auch, das die Projektion der Erdkugel auf die Beobachtungseben des Sternenhimmels eine Scheibe ist und wir in beiden Modellen daher wohl zum gleichen Ergebnis kommen …

          Bzgl. Mond / Planeten bin ich auch auf Aufnahmen des Mondes gestossen (ab 2:30)
          :https://www.youtube.com/watch?v=23ivtg2gF4Q&html5=1#t=146.301971
          Und was mir hier gleich aufgefallen ist, dass die konzentrischen Kreise der „Grater“ in der Nähe des
          Zentrums rund und gegen den Rand oval werden. Das wiederum würde dafür sprechen,
          dass wir die 2D-Abbildung einer Kugel sehen.

          >Wir haben seit Jahrtausenden die selben Sternenbilder…Wie ist das möglich in einer Welt, die sich >jeden Tag um sich selbst dreht. in 365 Tagen um die Sonne wandert und mit der Sonne wiederum >durchs Universum zieht? Bei den angenommenen Geschwindigkeiten in denen dies passiert, sollten wir > vermutlich keine 2 Stunden […]

          Die letzte Annahme ist – auf Basis was uns in Kenntnis gesetzt wurde – nicht richtig. Ich hatte früher bereits versucht zu klären, wie unendlich weit der uns NÄHSTE Stern (Alpha Centauri) entfernt ist.
          In Bezug auf den Erdenbahndurchmesser war es das ? 1000fache ?
          Allerdings ist dein erster Punkt äusserst schwergewichtig.
          Es soll hier ja definierte Entfernungen, Geschwindigkeiten und Richtungen der Sterne geben.
          Und damit könnten wir mit geringen Trigonomiekenntnissen und einem Taschenrechner ermitteln,
          ob in mehreren 1000ten von Jahren dies zu relevanten Abweichungen führen kann.
          Überprüfen kann ich eben nicht, ob die Ausgangsdaten korrekt oder erfunden sind.
          In einem Modell, wo all diese Objekte nahezu im Unendlichen liegen, kann man
          zu diesem Ergebnis aber wohl kommen.

          >Sterne sind Lichter; Wo ist der Unterschied zwischen Fixsternen und wandernden Sternen? Mit bloßem >Auge ist da keiner. Sterne sollen doch Sonnen in fernen Galaxien sein, wieso sehen sie dann genauso >aus wie die angeblichen Planeten?! (Woher kriegen letztere ihre Beleuchtung? Was sehen wir >eigentlich wirklich?)

          Planeten mit Sichelform wären allerdings schon am plausibelsten mit einer passiven Lichtquelle zu erklärt

          >Ich muss den Flacherdlern an dieser Stelle den Punkt zugestehen:
          >Die globalen heliozentriker untermauern sehr viel mit Animationen, fotorealistischer Malerei, Fotoshop & >Cartoons. Wenn man dann mal vergleicht, was Hobbyastronomen und einfache Menschen zutage >fördern, dann wirft das schon fragen auf😉

          Das Schlimme ist, dass man jedes beliebige Modell schon irgendwie passend machen kann.
          Die Steigerung davon ist es, Erkenntnisse zu Dogmen zu erklären.

          Im übrigen ging es mir ja die ganze Zeit auch nicht darum, ob die Erden nun flach oder ein Kugel ist, weil das für mein Leben nicht erkennbar eine Relevanz hat, sondern das wir einer geradezu schematischen Struktur von Lügen oder Halbwahrheiten gegenüberstehen und Aufklärungen gar nicht erwünscht sind.
          Ich sehe daher schon, dass der erfolgreiche Beweis, die Erde sei nun doch ein Scheibe, vieles viel
          einfacher machen würde, weil dann augenblicklich alle kugelbasierende Lügen wie ein Kartenhaus
          zusammenbrechen täten (und das wären dann verdammt viele …)🙂
          Ausserdem ist es unerlässlich, jeden Punkt selber zu überprüfen und nicht irgendwas nachplappern zu müssen, auch wenn das verdammt anstrengend sein mag.

          Liebe Grüsse,
          CA

          Gefällt mir

  • Alles hat einen Spiegel.
    Auch der „Himmel“.

    lg

    Gefällt mir

  • Lieber Augustin,

    ich bin dankbar, dass du da nachfragst.
    Worte sind sehr schwierig – jetzt muss ich mich zwingen, es noch vernünftig zu erklären🙂

    Zunächt einmal hast du in einem früheren Beitrag ein ganz hervorragendes Zitat geliefert, dass sehr viel erklärt:
    „Man kann die Bibel im Umfeld der Bibel nicht widerlegen“.

    > Das Riesenrad bewegt sich 2 dimentional links/rechts. […]

    Dieses Beispiel finde ich super, weil es so toll den „Übergang am Radrand“ von der Scheibe zur Erde symbolisiert:
    Das Rad ist für mich Symbol eines grossen Objektes. Geht man an den äussersten Rand des Rades, so kann man hier in einem einzigen 90Grad-Schwenk
    eine Kamera von der „Nordpol“- zu „Äquatorial“-Ausrichtung (Aussenseite des Riesenrades, d.h. „radial“ = vom Zentrum weg) drehen.
    Dreht man die Kamera z.B. 45Grad (Breitengrad der Erde mit 45Grad), so kann man dann beispielsweise den „Polarstern im Norden“ immer noch im auf der Kamera abgebildeten Bild sehen, und das entspräche unserer Ausgangssituation in Mitteleuropa. Ich hoffe ein wenig Nachdenken, veranschaulicht das …

    In diesem Denkmodell Erdkugel und Weltraum mit unendlichen Weiten muss man sich klar machen:
    Der Blick von JEDEM Ort auf der Erde zum Polarstern ist annähern parallel, selbst wenn die Standorte bis zu 12.740km (Erddurchmesser) voneinander entfernt sind, weil dieser so „unendlich weit“ weg ist.
    Zur Veranschaulichung vergleichen wir es mit dem Verwackeln eines Bildes:
    Fotografierst du einen Gegenstand in 100m Entfernung, so ist ein Verwackeln der Kamera von 0,01mm nicht mehr sichtbar, das wäre ein Verhälnis von 0,01mm/10.000mm = 1 : 1 Million
    Stimmt aber die Annahmen, Alpha Centaruri sei 4,x Lichtjahre entfernt,
    dann sind das 40 Bil.km in Bezug zu einem Erddurchmesser von ? 10.000km
    Und das Verhälnis betrüge 10.000/40 Bil. = 1: 40 Milliarden, also wäre das 40.000x „wackelfreier“🙂

    Vorraussetzung ist natürlich, dass die Kamera (bzw. das 2D-Bild des Himmels, das du mit ihr abbildest)
    starr mit dem Riesenrad oder der Erde gekoppelt ist.
    Und selbst dann wenn du die Kamera nicht direkt auf den „Polarstern“ ausrichtest, sondern
    mit ? 5Grad abweichend, dann verschiebt sich nur der Polarstern auf deinem Aufnahmebild,
    aber nach einer entsprechenden Aufzeichnungszeit entstehen wieder konzentrische Kreise.
    Denn was übrig bleibt, ist die Rotation der Kamera(bildfläche um das Zentrum)
    1x in 24h um ihre Achse, während ja die „Rotationsachse der Erde“
    immer gleich (tagein tagaus, Präzession mal vernachlässigt) auf den Polarstern ausgerichtet wäre.

    Und denkt man sich das All nun abgebildet auf eine Scheibe (um den Polarstern sich drehend), bzw. projeziert man die Kugelerde auf eine zu dieser All-Scheibe parallelen Scheibe, so sollte sich „im wesentlichen“ nichts zum vorherigen Modell ändern..

    Jetzt aber der Hammer:
    Interessant wäre doch in der südlichen Hemisphäre zu schauen, ob es hier ebenfalls einen
    starren Bezugspunkt (mit konzentrischen Kreisen) gäbe – müsste es nach der Erdkugeltheorie ja geben
    (Kreuz de Südens ??)
    Man müsste hierzu also nicht mal direkt zum Südpol reisen: ein wolkenfreier nächtlicher Himmel in Peru
    (oder Feuerland ?) reicht völlig aus…:
    Alternativ sollte man „gen Süden“ bei dem „Flacherdenmodell“ zunehmens parallel verlaufende Sternen-Streifen vorfinden. .

    Und wenn sich ein zweiter starrer Bezugspunkt bestätigen täte, so wäre das dann der Beweis dafür, dass die Erde eine Kugel sein müsste.
    Liest vielleicht gerade jemand mit, der in Peru oder Feuerland lebt und eine Kamera mit Stativ bei sich hat?
    Im Gegensatz zum Kugelmodell gibt es bei der flachen Erde nur die Rotation um den Polarstern.

    > Ich darf dich sehr bitten! Ich spreche von Beobachtungen die uns kleinen Armeisen möglich sind – Du sprichst von > rein “theoretischer” Astrophysik (auf Grundlage einer fragwürdigen Philosophie). Woher weisst Du, dass Centauri
    > der nächste “Stern” ist und das dieser unendlich weit entfernt ist? Woher nimmst Du diese Kenntnis? Glaubenssatz?
    > Ich darf an dieser Stelle nochmals an meine Hinweise zur Einsteinschen Relativität […]

    Hoffe ich habe dich bisher noch nicht verloren …
    dann ist es interessant, dass all diese Wort an sich nicht zielführend sein mögen, aber als Inspiration dienen können,
    um dadurch mittels elementarstem eigenständigen Nachdenken zu ungeahnt neuen konkreten Ergebnissen zu kommen.
    .
    >Angeblich wurde seitens der London Astronomical Society ein mit 5000 Pfund dotierter Preis ausgeschrieben, für >denjenigen, dem es gelingt die Einsteinsche RT in allgemein verständliche Worte zu fassen. Es soll niemandem >gelungen sein🙂

    Ich habe in der 9.Klasse für den Kunstunterricht mal ein 3-DIM Modell aus Pappe gebaut, in welchem man eine Kugel von Start nach Ziel durchlaufen lassen sollte. Da aber eine Art Falltür eingebaut war, so dass die Kugel zum Ausgangsort zurücklief, konnte nur ich das ganze lösen.
    Die Konsequenz war, dass die Lehrerin mich für meine perfekt ausgeführte Arbeit schlecht bewertete, weil sie das Besondere daran nicht begriff.

    In diesem Sinne stellt sich die Frage, ob Einsteins Modell überhaupt jemand begriff (vielleicht ist es wirklich nur ein komplexer mathematischer Taschenspielertrick) und einige wenige nur behaupteten sie begriffen es, um sich von anderen abzuheben. In dem Sinne wurde es von bestimmten Kräften auf einen Sockel gehoben und jeder kann
    es nun von allen Seiten betrachten wie ein Kunstobjekt und sagen „gefällt mir“ oder „gefällt mir nicht“.
    Einen Sinn hat es möglicherweise nicht, einen Realitätsbezug hat es möglicherweise auch nicht.
    Experimentell bewiesen sein soll es von Leuten die wir nicht kennen mit Geld und im Auftrag von Menschen,
    die uns möglicherweise nicht gut gesonnen sind.

    Also, was soll´s? Betrachten wir es als Kuriosität, die wir weder beweisen noch widerlegen wiollen.

    Liebe Grüsse,
    Albert

    Gefällt mir

    • Lieber Augustin,

      jetzt möchte ich doch noch detailiert auf deine Mail eingehen.

      Zunächst einmal sei mir nicht böse, wenn alle Erklärungsversuche zu meinem Modell gescheitert sind.
      Es ist mir anscheinend nicht möglich, das vernünftig rüberzubringen, so einfach mir das im Moment
      selber erscheint.
      Sprache ist echt kompliziert.
      Das blödeste dabei, wenn man sich linear ausdrücken muss, also wo eine Erklärung der nächsten folgt und aufeinander aufbaut. Dies stört. In der Telepathie soll das ja nicht mehr nötig sein.

      > Die “Star Trail”-Fotos mit dem Polarstern in der Mitte und den konzentrischen Kreisen drumherum können > in ziemlich allen Bereichen der nördlichen Länder erstellt werden. Nach dem Globusmodell wären wir
      > schon lange vor dem Aquator in einem Winkel der solche Beobachtungen unmöglich machen sollte. […]

      Wenn man sich am Äquatior befindet, kann man unter günstigen Umständen gerade noch den
      Fixstern am Norden (Polarstern) und am Süden ´(Kreuz des Südens?) sehen (man kann ja 180Grad überschauen, also auch wieder das „halbe Weltall“).
      Nehmen wir an, deine Kamera hat ein Fisheye(180Grad), dann kannst du den gesamten Himmel aufzeichnen.
      Dann enstehen beim Kugelmodell konzentrische HALBkreise BIS zum Nordpol, die am Äquator parallel werden und gegen Süden wieder konzentrische HALBkreise bis zum südlichen Fixstern.
      Beim Flache Erde Modell hast du auch am Äquator noch stärkere ausgepräge konzentrische Kreise, und das bleibt dann bis zum Scheibenrand (und ggf. darüberhinaus) so, während die Kreis aussen eher zu Linien werden.

      > sind uns einig dass der Polarstern mit Abweichungen ziemlich genau über dem Norpol liegt ja?

      Das ist so, aber was ich verzweifelt zu erklären versuche ist, dass die Rotationsachse „exakt“ zum Polarstern zeigt, und das es auf der sich drehenden Erde unerheblich ist, ob du 6000km recht oder links von der Achse
      stehst, weil der Polarstern „unendlich weit weg ist“.
      Die Kamera dreht sich in 24h „um sich selbst“ und du kannst dir die ganze Erde wegdenken.

      Ob das sein kann – denn die Rotationsachse bleibt ja 365 Tage auf ihrer ganzen Umlaufbahn immer exakt auf den Polarstern gerichtet – fällt mir schwer nachzuvollziehen.
      Allerdings hat ein so schnell rotierender Kreisel schon eine sehr hohe Stabilität, seine Achse beizubehalten.
      Im Rahmen des Kugelmodells geht das anscheinend alles mit rechten Dingen zu.

      > Und die Fotos zeigen den Polarstern in der Mitte ja?

      Nein – es ist auf deinem 90Grad-Bild oder Fisheye-Bild unerheblich, wo der Polarstern steht.
      Wenn er in der oberen linken Ecke steht, entstehen konzentrische Kreise um die obere linke Ecke!

      > Wie soll ein solches Star Trail Foto von Deutschland aus, oder noch weiter südlich möglich sein? –

      In Deutschland genauso. die siehst auf der vom Polarstern abgewanden Seite nur weniger konzentrische Kreise, als am Nordpol selber.

      > Bewegten uns bei zu großen Geschwindigkeiten, als dass solche Fotos konstant auf diese Art und Weise > reproduziert werden könnten. D

      Selbst wenn die Sterne sich leicht bewegten wäre das kein Problem, dann wären die Trails etwas breiter und unschärfer.
      Ich sehe das Problem eher darin, dass es ja irgendwann auch wieder hell wird,
      also sind vollständige Kreise nur über mehrer Sitzungen in einem Jahr zu erzielen und sind schliesslich das Ergebnis von „Photoshop“.

      > Das einzige was man dem entgegenhalten kann, sind die Erklärungsmodelle der abstrakten Astrophysik & > Astronomie: Wir befinden uns mit unserem Sonnensystem innerhalb eines Arms der Milchstrasse, die sich > wiederum mit hoher Geschwindigkeit bewegen soll, weshalb vieles da oben für uns fix erscheint, weil es
      > ebenso mit uns mit wandert….

      Laut den Theorien läuft das Ganze ja schon ein paar Millarden Jahre bei annähernder Lichtgeschwindigkeit so.
      Also fassbar ist da vieles nicht.
      Ich suche halt nach den Widersprüchen in der Bibel und nicht mehr🙂

      >Man darf bei dieser Erklärung fragen, weshalb alle Sterne über jahrtausende hinweg praktisch vollkommen >unverändert in ihrer relativen Entfernung “zueinander” verbleiben,,,

      Hm, das ist ein schwerwiegender Punkt – angeblich kann man das anhand historischer Zeichnungen nachweisen. Aber wieviel in welcher Zeitspanne? Keine Ahnung …
      Und mit der geschichtlichen Reproduzierbarkeit von Ereignissen habe ich da so meine Zweifel.

      > …ausserdem, ehm in Wirklichkeit sind die Lichter seit Jahrtausenden bereits ausgegangen, das Licht reist > aber immernoch hierher…

      Haha, ja das ist wirklich abstrus.
      Aber wenn es um Milliarden Jahre geht, dann scheitern wir an unserem begrenzten Abstraktionsvermögen.

      > Ich glaube solangsam, Voodoo-Zauber ist eine seriöse Angelegenheit dagegen ;P so sieht das wohl in
      > etwa aus, mit der “herrschenden” Lehrmeinung .(Frag mich grad ob sich bei der abgeplatteten Birnenform > irgendetwas ändern würde hinsichtlich der Winkel/Statrails etc )

      Angesichts deiner Argumente frage ich mich schon, ob es Sinn macht irgendeinen Nachweis zu führen.
      Ich ziehe mal in Erwägung den altgriechischen wissenschaftlichen Nachweis „Ich weis, dass ich nichts weis“
      ernsthaft zu führen. Dann landet man irgendwo im Buddhismus, ist aber glücklich🙂

      >-Nach “Scheibensage” sollen die Trails je weiter südlich man geht, immer mehr zu langen Streifen
      > verlaufen, ohne Kreise..

      Genau das wäre ja mit einfachsten Mittel (Kamera mit geöffnetem Verschluss auf Stativ und das eine wolkenklare Nacht) nachzuweisen

      >Um optische Berechnungen anzustellen, ab welcher Entfernung zum Nordpol, der Polarstern ausserhalb
      > unseres sichtbaren Bereichs fällt,

      Den Polarstern könnet man wie gesagt (fast) bis zum Äquator sehen.

      > müssten wir zunächst die Fläche der Scheibe wissen, Hast du eine Idee?

      Der Durchmesser der Scheibe sollte 4xR sein, wenn man die Kugeloberfläche 4 x pi x R**2
      auf die Kreisfläche pi x R´**2 abbildet, dann ist R´ = 2xR
      Und das sind dann für D´= 4x 6370km, also rund 25.000km Durchmesser

      > Jedenfalls vermute ich ausserdem: wenn auf den Randbezirken der Scheibe Nacht ist: Dann ist vermutlich > Tag in den nördlichen Bereichen: Könnten vlt auch deshalb keinen Polarstern sehen? ….

      In der Flachen-Erde-Theorie befände sich die Sternenscheibe in einem begrenzten Abstand von der Erde
      Höhe ? 6.000km ?
      Dann könnte man den Polarstern perspektivisch wohl nicht mehr sehen.

      >Mit dem angeblichen Zentralgestirn der sog. Südhalbkugel wird viel behauptet. Nichts was sich nicht auch >mit der Scheibe in Einklang bringen liesse (Hatte es auch schon aufm Schirm, wird aber interessanterweise >kaum diskutiert, finde auf die Schnelle nichts dazu)

      Es sollte über vieles massenhaft Daten, Bilder geben, aber anscheinend gibt es nichts …

      > Alle Bilder die man uns von einem Globus zeigt sind fake, allenfalls Modelle.

      So siehts leider wohl nach meinem bisherigen Kenntnisstand aus …

      > Die aufsteigenden Mastspitzen bei Schiffen aus der Entfernung lassen sich auch anderweitig erklären.

      Die Flatearther erklären das perspektivisch.
      Aber was spielt das noch für eine Rolle, wenn man bestätigen kann,
      dass die 160km Suez-Kanal stur per Wasserwaage / 8m unter Meerespiegel ohne die Berücksichtigung einer Erdkrümmung gegraben wurden ?

      >Deshalb allein auf einen Globus zu schliessen ist jedenfalls sehr weit hergeholt. Aufnahmen von amateur >Helium-Ballons zeigen deutliche Bilder…

      Glaubhafte Gegenbelege hab ich bisher auch keine gesehen.

      > Krümmung ist nicht messbar, alles was als mögliche Krümmung halbwegs eingeordnet werden könnte,
      > widerspricht allen übrigen Erklärungsmodellen (Die Kugel wäre allenfalls viel viel größer.) Nicht von der
      > Hand zu weisen sind div. optische Phänomene als Erklärung dafür, dass Dinge hinter dem sichtbaren
      > Horizont verschwinden: Einen Pfennig sieht man nach vielen Metern auch nicht mehr, das heisst aber nicht, > dass er hinter der Erdkrümmung verschwunden wäre )

      Also wenn das ein Komplott ist, dann haben sich das helle Köpfe ausgedacht🙂

      >Man spürt nichts, man sieht nichts & man fühlt nichts von irgendwelchen Bewegungen. Trigonomische >Berechnungen und einleuchtende Schätzungen legen nahe, dass Sonne und Mond nicht annähernd so weit >entfernt sind, wie es gerne gelehrt wird.

      Stimmt alles. Ohne Schulbildung wäre es unmöglich das zu glauben🙂

      > Ich sehe vor diesem Hintergrund keinerlei Veranlassung überhaupt noch vom heliozentrischen Globus-
      > Modell auszugehen. Mag sein, dass die Sache mit der Scheibe zu früh geschlossen wäre. aber all die
      > anderen Widersprüchlichkeiten lassen sich nicht leugnen:

      Gebe ich dir recht.
      Das einzige wo wir mit einfachsten Mitteln einen Nachweis führen können, sind die „Startrails“.

      >Es sei denn man hat angst sein Weltbild zu ändern, weil man nicht wahrhaben will, dass etwas so >gewaltiges überhaupt möglich wäre (was noch lange nicht bedeutet, dass es nicht so wäre!). Müssten dann >wohl zunächst über die rein psychologische Kompenente eines solchen Paradigmenwechsels reden.😉

      Seit Anfang Januar habe ich mich da reingedacht – nichts ist unmöglich.

      > Sorry aber Du selbst hast von Lichtjahren gesprochen und von Proxima Centauri.

      Ich habe verucht im Rahmen der Bibel diese anhand ihrer Widersprüche zu widerlegen

      > Einsteins Werk ist elementar für viele der heutigen Erklärungsmodelle. So einfach kommt der mir nicht ´
      > davon. Mag sein, dass es als krudes Gedanken-Experiment im Bereich der reinsten Meta-Physik ohne
      > jeden Bezug zur Realität, allenfalls als merkwürdiges Kunstwerk eingeordnet werden muss: Die realen
      > Auswirkungen eines solchen Kunstwerks auf die ganze Welt, die Wissenschaft und den Zeitgeist der
      > letzten 100 Jahre, mit entsprechenden Auswirkungen bis zum heutigen Tage, sind nicht zu leugnen.

      Ich bin mir da überhaupr nicht sicher, ob Einstein nur eine monolithische Modeerscheinung ist, die sich
      aufgrund des guten Marketings erhalten hat …

      > Ausserdem erscheint es immer deutlicher, dass es Kernstück der Heliozentrik ist, wobei hier bereits ein
      > gewisser Shift einsetzt: Früher gings nur um die Sonne, jetzt gehts um den Mittelpunkt der Milchstrase
      > (Bzw unsere Galaxie als Teil eines Ausläufers davon) Mit der Milchstrasse gehts wohin? Ist wieder ein
      > kleines “Irgendwas” von etwas größerem und so weiter bis in alle Ewigkeit&Unendlichkeit?! = Ist eine
      > zutiefst gestörte, nihillistische Kosmologie auf der Grundlage von zweifelhafter “menschlicher” Philosphie,
      > die einfach nichts mit der Realität zu tun hat….Jedenfalls ist kaum etwas von dieser “Meta-Physik” bis auf
      > ihren Kern überprüfbar, und so kann, darf und muss man sehr wohl darüber streiten ob das alles noch das
      > Wahre ist. (Wetten die finden demnächst raus, dass wir innerhalb unseres Sonnensystems mit der
      > Milchstrase (Auge des Ra) in etwas wandern, das wie ein satanischer Hintern aussieht?😛 )

      Also Thomram hatte ich ja schon geschrieben, dass sehr viel davon „bulemisch anerlerntes Wissen“ ist.
      Im Schulsystem streikt irgendwann der Geist, und da er ja ohnehin das meiste nicht wirklich versteht, macht er das was zum Überlebe nötig ist: er lernt es auswendig.

      >>“”””um dadurch mittels elementarstem eigenständigen Nachdenken zu ungeahnt neuen konkreten >>Ergebnissen zu kommen.”””””””
      >Unter dem Begriff “elementar” verstehe ich etwas von Bedeutung und mit hoher Signifikanz: Also kein >endloses herumstochern im Dunkeln auf der Suche nach der Nadel im Heuhaufen (die es nicht gibt!)

      Möglicherweise stirbt die Hoffnung zuletzt. Aber es gibt einfache Dinge, die wir nachvollziehen können
      und auf Basis dieser Dinge ist es möglich, kompexerer Erklärungsmodelle aufzubauen.
      Wir sollten das allerdings SELBER TUN und nicht nachquasseln müssen.

      > – “Confirmation Bias” ist da so eine Sache –
      > Unter dem Begriff “Nachdenken” verstehe ich in erster Linie “mentale/intelektuelle Prozesse”, also reines
      > Verstandesdenken: Wir müssen uns eingestehen, dass viele der Denkwerkzeuge, welche wir auf den Weg > mitbekommen haben, uns ins keinster Weise fürs Leben fit machen: Aus der reinen Verstandesebene
      > betrachtet, ist das Leben, die Welt und alles was ist, vollkommen irrational. Es ist daher auch vollkommen
      > irrational auf diesem Wege alles verstehen zu wollen🙂 Gibst Du mir da recht?

      Sehr schwierige Fragen.
      Meine Erfahrung sagt mir, dass ich sehr wohl in der Lage bin, mich in Probleme reinzuverbeissen,
      bis ich ein gutes Erklärungsmodell hab. Ob dieses Modell endgültig sein kann, das wäre die Frage.
      Ich denke in diesen Ansätzen gehen wir bereits von den falschen Voraussetzungen aus.
      Es geht um Dinge, wie glücklich zu sein, zu lieben oder geliebt zu werden, elementarste Dinge
      zu hahen wie ein Dach über dem Kopf, Wärme, etwas anzuziehen, etwas zu essen, gesund
      und schmerzfrei zu sein. Und dann gibt es auch sehr viel Potential, Dinge zu tun.
      Es gibt Menschen, die dann noch unglücklich sind.
      Eigentlich reicht mir persönlich das Nachdenken und zu immer neuen Erkenntnissen kommen zu können
      bereits aus, um glücklich zu sein. Oder wir müssen noch daran arbeiten in jeder Situation glücklich zu sein.
      Einfach buddhistische Bettelmönche gehen da vielleicht ihren eigenen, sinnvolleren Weg.

      >Kommen um hollistisches denken, welches auch auf andere Wahrnehmungs- & Verarbeitungskanäle >zugreift nicht herum: Herz, Geist, Bauchgefühl, Intuition UND Verstand….Das ganze gepaart mit >Forschergeist & innerer Aufgeräumtheit sorgen dafür, dass uns die Erkentnisse von alleine zufliegen, wir >müssen nur offen dafür sein, und sie auch annehmen können (& bei den allermeisten dürfte letzteres der >schwierigste Part sein🙂

      Ich denke, eine „harte Schule“ ist manchmal kein schlechtr Weg. Wie soll man Dinge geniesen, wenn man keine Entbehrung kennt und sie daher nicht zu schätzen weiss?
      Aber Fähigkeiten, Geist; Herzenswärme, Intuition zu fördern, wie macht man das. Ist das alles nur Zufall?
      Oder sind wir Teil eines Ganzen, das für uns sorgt, wenn wir uns diesem öffnen?
      Das Nicht-Annehmen-Können ist eine gewisse Geisteshaltung unseres Kulturkreises,
      aber die nötigen Impulse um wesentliche Änderungen zu erzielen, sind äusserst gering.
      Sie müssen nicht von aussen kommen, sie können auch von uns selber kommen.

      Liebe Grüsse,
      CA

      Gefällt mir

      • @CA

        Nochmal. Es macht Spass, mein Hirn zu massieren, und Massage braucht es, wenn ich von ihm fordere das Bild zu Produzieren, wenn ich den Nachthimmel filme.
        Am Aequator
        Ueber mir, also in der Mitte des Bildes, eine Gerade, links und rechts am Horizont je ein Punkt, dazwischen zu- bzw. abnehmend gewölbte Linien).
        An den Polen lauter konzentrische Kreise, klar. Dies aber auch beim Scheibenmodell! da die Scheibe gemessen an der Distanz zu den Sternen vernachlässigbare Ausdehnung hat. Ich gehe dabei von Sternen im Kosmos, nicht von LED Lämpchen an der Kuppel aus.

        Antarktis.
        Wenn wir die Scheibe haben, dann ist die Reise der Antarktis entlang etwa 120’000km weit. Das doch immerhin sollte messbar sein. Wer kommt mit? Wer stellt das Schiff zur Verfügung? Haben wir die Kugel, dann reisen wir nur etwa einen Zehntel davon, hehe, rund um die Antarktis eben, vielleicht etwa 15’000km.

        Und noch Scheibenspinner.
        Och, da gilt auch der olle Willi: Ist der Ruf erst ruiniert, so lebt es sich ganz ungeniert. Gibt es einen hier, der nicht bei Einigen als Verrückt deklariert ist?

        Gefällt mir

        • @ AC

          Ich habe Aengste, mich als Flacherdengläubiger zu outen? Nö. Nicht im Geringsten. Als Impfgegner, Chemtrailverschwörer und HC – Ungläubiger bin ich eh schon für eine Mehrzahl als nicht ganz dicht abgeschrieben.

          Für mich ist die Faktenlage immer noch so, dass ich vorderhand auf einer Kugel mich zu wähnen beliebe. Wir machen das so. Du machst dir deine unheilbare Krankheit. Dann fährst du los. Wenn du innert 20 Jahren nicht zurückkommst, dann bekehre ich mich und lebe auf der Scheibe.

          Und, ich sugete es bereits: Meine verlässlichste Auskunftsquelle, dieses Wesen, es sagt lachend, dass für sie, wenn sie sich der Erde nähern, die Erde bis dato immer eine Kugel gewesen sei. Und sich der Erde nähern, das machen sie schon seit millionen Jahren. Das ergibt ordentlichen Erfahrungswert, nicht wahr?

          Das Thema erheitert mich ungemein.

          Gefällt 1 Person

          • Lieber Augustin, darf ich dich Augustin nennen (um Thomram weiter zu verwirren)
            oder ist dir August lieber ?🙂

            Natürlich ist das mit dem Zeiger zum Süd-Fixstern eine gute Idee.
            Den Nachweis, sich um diesen sich ausbildende konzentrische Kreise zu belegen, ist aber genausogut,
            eigentlich ja sogar das Gleiche und einfacher zu realisieren.

            Und auch an dich, lieber Thomram,
            Ich weis und glaub erstmal wenig. Bin kein Troll und werde von keinen bösen Mächten bezahlt.

            Dann kann das schon mal passieren, dass ich meine Vorstellungswelt komplett aufräume und
            meine Fehler korrigere und verdamme. Und leider fängt das immer nachts im Schlaf an.
            Und hier geht´s um grundlegendes Verständnis, ohne das wir zwar irgendwas glauben können,
            aber noch nichts gesichert wissen und als Folge dessen nichts be- oder wiederlegen können.

            Das folgende habe ich mir heute Nacht zur Kugelerde überlegt:
            Am Äquator können wir nicht nur fast vom nördlichen bis zum südlichen Fixstern sehen (180Grad),
            sondern wir sehen ja auch vom Sonnenaufgang im Osten bis zum Sonnenuntergang im Westen den
            nahezu kompletten Sternenhimmel (fast 360Grad !) – also nahezu das ganze Weltall in einer Nacht.
            Im Rahmen des „Zodiacs“ sollte also das aufgehende Sternbild immer auch dem
            untergehende Sternenbild entsprechen, also die Jahreszeit spiegelt sich in dem Sternenbild, welches wir nicht sehen können, wider.
            Direkt am Nord- und Südpol sieht man das ganze Jahr nur 50% des Weltalls, also das nördliche Weltall
            bzw. das südliche Weltall.

            Lieber Thomram, ich bin deiner Meinung nicht, dass man am Äquator nicht deutlich das Kugelmodell
            bestätigen kann. Da man ja (fast) den nördlichen und südlichen Fixstern gleichzeitig sehen kann,
            muss man nur bei klarem Nachthimmel 12h (die wohl übliche Nachtzeit) lang mit einem Fisheye eine Aufnahme machen und
            dann sieht man, eine rotierende Erdkugel vorausgesetzt, den nördlichen und südlichen Fixpol sich abzeichnen – wie eine Welle gehen von beiden Rändern Halbkreise aus und am Äquator geht das in Längsstreifen über.
            Im Übrigen jagen deshalb am Äquator die Sterne in rasender Geschwindigkeit vorbei, während an den Polen
            die Geschwindigkeit null ist, was man dann wiederum klar an der Struktur der Trails erkennen muss.

            Ausserdem war mein Statement zu dem Startrailbild des Australischen Observatoriums Unsinn:
            In den mittleren (nördlich- wie südlichen) Breitengraden sollte man, wenn man an den Polen das halbe Weltall und am Äquator nahezu das ganze Weltall in einer Nacht sehen kann,
            schon so 75% in einer einzigen Nacht sehen können.

            Liebe Grüsse,
            CA

            Gefällt mir

            • @ CA

              Du elender Verwirrer.

              Film am Aequator.
              Ich scheine mich nicht klar ausgedrückt zu haben. Wenn ich am Aequator mit 180 Grad Fischauge filme, wenn ich dann in der Mitte eine Gerade, links rechts am Rande einen Punkt und dazwischen sich mehr / weniger wölbende Halbkreise habe, dann ist das für mich ein sehr sehr sehr überzeugendes Argument DAFUER, dass ich auf der Kugel hocke.

              Gefällt mir

              • Mein lieber Thomram,

                verwirren wollte ich niemanden.
                Um meine Position zu verdeutlichen: ich bin komplett neutral und wertungsfrei.
                Nur was ich wirklich nachvollziehen kann, ist gültig. Und dabei würde ich jeweils
                auch schon wieder die Einschränkungen zu meinen Modellen mitliefern wollen.

                Und selbstverständlich wäre diese Fisheye-Aufnahme der Beweis (für mich),
                dass die Erde eine rotierende Kugel ist. Und das kann jeder mit seinen Augen
                selber nachvollziehen und wenn man sich darauf auch nicht verlassen kann,
                dann weiss ich wirklich nicht mehr weiter.
                (…ggf. hatte ich dich auch in deinem vorherigen Statement nicht richtig verstanden).

                Liebe Grüsse,
                CA

                Gefällt mir

  • Lieber Augustin,

    ich gehe später nochmal detailierter auf deinen Text ein.

    Leider habe ich dich im Verständnis noch nicht dort, wo ich es wünsche, aber mir hilft das, mein Modell zu
    prüfen und Erklärungen zu suchen, die ausser mir auch jeder andere versteht..

    Also vorab zu dem Punkt den du selber schreibst:
    Im „Süden“ müssten auf einer flachen Erde die Sterne nicht mehr in „Kreisen“ sondern „nahezu parallel“
    fortschreiten und das liese sich sehr einfach beweisen.

    Wenn du am „Nordpol“ stehst und den Sternenhimmel betrachtest, so kannst du auf einer Kugel unter guten Bedingungen nur durch den Horizont beschränkt „180 Grad“, also „die Hälfte des Weltalls“ betrachten.
    Befindest du dich im 45 Breitengrad, so siehst du von dem, was du am Nordpol betrachten kannst,
    nur 45Grad weniger, also 135 Grad von dem, was du auch am Nordpol betrachten könntest.

    Und da deine Kamera vielleicht 90Grad des Nachthimmels aufnehmen kann, brauchst du die Kamera nur grob auf den Polarstern auszurichten und fest mit dem Boden verankern.
    Es ist dann egal, ob sich zu deinem Fixpunkt Polarstern in seiner unendlichen Entfernung die Kamera in 24h 1x um die Erde, oder die Erde sich in 24h 1x um die Kamera dreht.
    Du bekommst (in klaren Nächten) auch bei uns Segmente von von konzentrischen Kreisen.(also Halbkreise sollten z.Zt. möglich sein).
    Diesen Zusammenhang muss man versuchen nachzuvollziehen.
    Und dann ist es ganz einfach: beispielsweise bei 45Grad südlicher Breite eine nächtliche Kameraaufnahme.
    Hast du hier auch konzentrische Kreis(segment)e um einen „Fixstern“ im Bereich des „Kreuz des Südens“,
    dann ist die Erde eine Kugel. Siehst du Streifen, so ist sie eine Scheibe.

    Mit sehr einfachen Mitteln können wir also den Beweis selber antreten.

    Liebe Grüsse,
    C-A

    Gefällt mir

  • Lieber Augustin,
    da ich das immer noch nicht präzise genug erklärt habe, die folgende Ergänzung:

    Befindest du dich am Äquator eines Kugelmodells und zeichnest mit der Kamera (einen 90Grad weiten Himmelsbereich) auf, also 45Grad nördlicher und 45Grad südlicher Himmel, so sollten die Startrails
    äquatornah parallel verlaufen und je nach Norden und nach Süden mit Abstand zum Äquator sich immer weiter
    krümmen.

    Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.
    Vom Prinzip her könnte bereits das nachfolgende Bild das Modell der flachen Erde zum Einsturz bringen:

    http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fapod.nasa.gov%2Fapod%2Fimage%2F1007%2Fstartrails_ward.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fapod.nasa.gov%2Fapod%2Fap100711.html&h=600&w=900&tbnid=Gh-pNWX1Ywu01M%3A&docid=awDtsKtRs4KfYM&ei=MfixVo_VMIj_O4DBrrAC&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=6148&page=5&start=48&ndsp=12&ved=0ahUKEwjPsZfL0dvKAhWI_w4KHYCgCyYQrQMIxgEwNw

    Trotzdem wäre es besser, es verifizieren zu können.

    Liebe Grüsse,
    Albert

    Gefällt mir

    • @ CA

      Meine persönliche 99,99% sakrosankte Auskunftsquelle sagt klipp klar, die Erde sei eine Kugel. Doch bin ich für mein Weltbild dessen ungeachtet selber verantwortlich, und so habe ich deine Idee der Gestirnsbewegung vom Aequator aus auch gelesen und finde sie genial. Genial darum, weil einfach und zwingend.
      Wobei….was wissen wir schon. Wenn irgend welche Mächte oder Strömungen oder zeugs, von dem wir keinen Schimmer haben auch noch wirken, dann ist auch diese deine Idee in der Pfeife zu rauchen. Dies nur vollständigkeitshalber.

      Möcht es verd gerne selber tun. Am Aequator den Apparat aufs Stativ und die 12 oder 10 Stunden durchstreichen lassen. Wenn ich dann Halbkreisbögen drauf habe, dann gehe ich auf die Bühne und verkünde die Scheibe. Habe ich die Gerade in der Mitte und Wölbungen oben und unten, dann lehne ich mich zurück und freue mich weiterhin über die Kugel.

      Danke für die Idee. Wenn einer das schon gemacht haben sollte, her damit! Und ich würd es im Falle der Scheibe doch als Fälschung halten, LoL.

      Gefällt mir

      • Lieber Thoram,
        danke für deine Rückmeldung und die gewisse Skepsis in deiner Nachricht ist berechtigt, denn:
        .
        Habe über diese Bilder nachgedacht, und habe mittlerweile ein bisschen Zweifel
        an der Authentizität.
        Wenn du am Nordpol stehst, kannst du 180Grad überblicken und das wären dann konzentrische Kreise bis hin zum Äquator.
        Wenn du am Äquator stehst, müsstest du parallele Linien, die in zwei Halbkreise übergehen,
        so dass du noch gerade so bis zum nördlichen oder südlichen Fixpunkt sehen könntest.
        Und auf diesem Bild siehst du geschätzt ? 270-300 Grad ? (fast bis zum Polarstern ?).
        Sowas kannst du nur erreichen, indem du das Bildmaterial von mehreren Observatorien an unterschiedlichen Breitengraden als Collage zusammensetzt..

        Und deshalb erscheint es mir sinnvoll, auch die elemantarsten Zusammenhänge lieber selber zu prüfen.
        und gerade diesen simplen Versuch selber mal praktisch auszuführen.

        Hier ist ein Tutorial, wie man überhaupt erreicht, zu vernünftigen Ergebnissen zu kommen:
        http://schwarzlmueller.com/tutorial-startrails-sternspuren/

        Liebe Grüsse,
        CA

        Gefällt mir

        • @ CA

          Danke für deinen Hinweis auf die Aufnahmetechnik.
          Weisst du, ich denke offengestanden, dieses Flacherdengeschrei ist einer der 100001 Tricks, ausgedacht, Truther mit Unsinn zu beschäftigen.

          Gefällt mir

          • Lieber Thomram,

            > Weisst du, ich denke offengestanden, dieses Flacherdengeschrei ist einer der 100001 Tricks, ausgedacht, Truther > mit Unsinn zu beschäftigen.

            Dieser Vorwurf ist sicherlich nicht unberechtigt.
            Eigentlich beteilige ich mich schon lange nicht mehr an öffentlichen Foren,.
            aber nachdem ich Anfang Januar die „Argumente dafür“ aufmerksam geprüft hatte,
            konnte ich selbst das nicht mehr 100% beurteilen. In dem Moment
            war ich ganz froh, dass das hier überhaupt kontrovers diskutiert wurde.
            Der momentane Stand ist übrigens, dass ich einiges glaube widerlegen zu können,
            aber eben auch nur deshalb, weil ich bestimmte Grundlagen akzeptiere,
            die ich so leicht nicht selber überprüfen kann. Genauso gibt es aber auch noch
            ganz gewichtige „Argumente“ gegen die Kugelform.

            Und tatsächlich gibt es sehr wenig, was wir konkret selber überprüfen können.
            Unser ganzes Leben und das unserer Vorfahren beruht darauf, dass wir irgendwann
            aufgeben, Dinge selber überprüfen zu wollen, weil wir damit überfordert sind.
            Daraufhin werden „Fakten“ nur noch bis zum Erbrechen gelernt.
            Das wird richtig zu einer Geisteshaltung, bzw. einem mentalen Gefängnis aus dem man
            kaum mehr ausbrechen kann.
            Mal ganz abgesehen von den ganz gezielten Prägungen durch Medien mittels
            Angst und medialen Wahrheiten. Von Natur aus haben wir keine Schutz gegen sowas.

            Insofern sind wir dann immer sehr schnell bei einer Grundsatzdiskussion bzw. der
            Frage, wie tief das Kaninchenloch denn nun wirklich ist.

            Und eigentlich lassen wir ganz viele Dinge immer noch mit uns machen, nur weil wir
            uns über die Tragweite unserer eigenen Be/Ge-fangenheit nicht im klaren sind.

            Liebe Grüsse,
            CA

            Gefällt mir

            • @ CA

              Yepp.
              Ich dieskutiir / bedenk son Thema Erdescheibe Erdekugel aus Neugier und Spass. Wenn ich aus dem Fenster kuck, sehe ich das Gleiche dann, wenn die Erde rund odr flch iss. ;.)

              Ich denke jedoch schon, dass diese Verstandesverrenkungen zu etwas nütze sind. Ich merke dabei noch deutlicher, dass Wissen mit Verstand wenig bis nix zu tun hat. Verstand braucht Axiome, darauf baut er seine Burgen. Wissen baut nicht auf Axiome. Wissen ist wissen. Per Sprache, welche mit Verstand eng gekoppelt ist, lässt sich das kaum ausdrücken.

              Fühle mich eins im Geiste, das tut wohl.

              Hier iss tiefe Nacht, Zeit, das Kopfküssen zu kissen. Gute Nacht, Leuts.

              Gefällt 1 Person

  • Mein Rufname – aber sag CA zu mir🙂
    CA

    Gefällt mir

  • Der 200. Kommentar !

    ein Scherz:

    „…Wäre die gute alte Erde doch nur jene Scheibe, für die man sie so lange hielt! Was könnte nicht alles über den Rand gefegt werden, bei einer solchen Konstellation! Martin Gerhard Reisenberg“ 😯 😉

    Gefällt mir

  • Und nochmal die Frage an die Scheibler.
    Was vermutet man, was unter der Scheibe sei? Und hört die Antarktis irgendwo auf überhaupt? Will nur wissen, wieviele Vorräte mitnehmen um bis zum Runterstürzen gut zu leben.😉

    Gefällt mir

  • Mönsch, jetzt hab ich einen Namensalat. August. Augustin. CA.
    Wer ist nun wer? Könnt’s ja mit Kommentaren nachlesen eruieren, aber eine Dreiwort – Antwort wär nett.

    Gefällt mir

  • Lieber August(in),

    > Zwischenfrage auf die Schnelle: Wenn ich nirgendwo auf der südlichen Halbsseite (1.) einen vollen Kreis
    > erwische, sondern nur Halbkreise und es (2.) keinen fixierten SÜDpolar stern gibt:
    > Dann wäre das der Beweis, dass es keine Kugel sein kann oder?

    Ich denke, das ist korrekt:
    Auf einer Scheibe gibt es nur einen Fixpunkt: den „Polarstern“.

    Liebe Grüsse,
    CA

    Gefällt mir

  • Lieber August(in),

    Ich denke ja und das früher ins Spiel gebrachte Bild aus Australien
    scheint genau das zu belegen und kein Fake zu sein (o.k. – etwas photoshopbearbeitet scheint es zu sein).

    http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fapod.nasa.gov%2Fapod%2Fimage%2F1007%2Fstartrails_ward.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fapod.nasa.gov%2Fapod%2Fap100711.html&h=600&w=900&tbnid=Gh-pNWX1Ywu01M%3A&docid=awDtsKtRs4KfYM&ei=MfixVo_VMIj_O4DBrrAC&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=6148&page=5&start=48&ndsp=12&ved=0ahUKEwjPsZfL0dvKAhWI_w4KHYCgCyYQrQMIxgEwNw

    Wie gesagt, wenn jemand mal südlich des Äquators Urlaub macht (südliches Indien, Mexiko oder ggf. Marokko-Sahara … etc. könnte auch schon reichen um ein paar „Kreissegmente um den südl. Fixstern“ zu sehen…), er braucht ja nur in einer wolkenfreien Nacht eine Kamera mit Stativ – ggf. noch einen Kompass, um sich zu orientieren.
    Bei ner Kamera mit kleinem Bildausschnitt würde ich dann eher Richtung Süden ausrichten,
    und nach ein paar Stunden Blendenöffnungszeit sollte man abschätzen können, auf welchen südlichen Stern die „Erdachse“ ausgerichtet ist.

    Liebe Grüsse,
    CA

    Gefällt mir

  • ät August

    Ich habe auch eine Frage, an die Flacherdler nämlich.

    Noch nirgends habe ich eine Erklärung dafür gefunden wie der liebe Gott auf seiner Scheibe Tag und Nacht schafft. Auf diese Frage komme ich, weil du auf dem Scheiben – Kreisring mit r1 Aequator und r2 antarktisbeginn die Nacht filmen willst. Wann ist dort wie Nacht? Muss ja die Sonne irgendwohin sich verpissen. Wohin denn nur?

    Gefällt mir

    • Hallo Thomram,

      Jesus sitzt zur rechten Gottes und hält die Fernbedienung in der Hand… weiss doch jeder.^^
      Aber die Themen polare Nacht / polarer Tag wären eig. schon allein Beweis genug für eine Kugel, oder nicht? Zumal sich über die Erdkrümmung ihr Anfang und Ende auch exakt vorherbestimmen lassen.
      Davon abgesehen gibts bereits aus der Antike Überlieferungen über den Erddurchmesser. Aber das ist natürlich alles Fälschung.
      Dass man jedoch auf den beiden Hemisphären unterschiedliche Sternbilder erkennt, in jedem Planetarium wird das gezeigt, scheint ebenfalls nicht Beweis genug zu sein. Die Erdumsegelung von Magellan muss dann entsprechend ein im-Kreis-segeln gewesen sein, seine Aufzeichnungen deuten zumindest nicht darauf hin dass er jemals an eine Eisgrenze gestossen wäre, was aber hätte der Fall sein müssen wenn er sich an den Sternen orientiert hat.
      Ich habe zuhause einen Satz Karten der Bundeswehr, diese lassen sich nicht aneinanderlegen, das müsste bei einer „Erdscheibe“ jedoch problemlos möglich sein. Aber aufgrund der Krümmung müsste man die Karten auf eine Kugel projezieren damit sie aneinander passen.
      Es gäbe sovieles zu hinterfragen, vorallem sich selbst. Stattdessen hält man sich mit sowas auf. Ich würde mal sagen, die üben noch.

      schöne Grüße,

      Andi

      Gefällt 1 Person

      • @ Andi

        Unsere zwei Verständer ticken in der Kugelscheibenfrage gleich.

        Sagte es schon mal, mir macht es Spass, es regt mein 3D Denken an, und weil hier alle sachlich freundschaftlich schreiben, ist es mir ein Spiel.

        Vergass. Gestern tauchte ein Schiff am Meereshorizont des Indischen auf und näherte sich. Von anfang an schwamm es kieloben und war voll sichtbar. Kannst dir denken, wie ich staunte. Als es anlegte, sage es Hum und meinte damit Muh.

        Verrückt alles heut.

        Gefällt mir

      • Lieber Andi,

        >Aber die Themen polare Nacht / polarer Tag […]

        >Davon abgesehen gibts bereits aus der Antike Überlieferungen über den Erddurchmesser […]

        Anmerkung: … und wir kennen nur die, die wir kennen dürfen. Hochgradige Gelehrte mutieren zu Spinnern, wenn sie eine abweichend Meinung haben🙂

        >Dass man jedoch auf den beiden Hemisphären unterschiedliche Sternbilder erkennt, in jedem Planetarium >wird das gezeigt, scheint ebenfalls nicht Beweis genug zu sein.

        ist für mich so, wie die Tatsache, dass die Milliarden-schwere NASA (oder bekommt dieses Geld immer nur deren Firmeneigentümer ?) keinen vernünftigen Satelitenfilm mit der routierenden Erde liefern kann,
        sondern nur ein paar halbfertige Computeranimationen.

        > Die Erdumsegelung von Magellan muss dann entsprechend ein im-Kreis-segeln gewesen sein, seine
        > Aufzeichnungen deuten zumindest nicht darauf hin dass er jemals an eine Eisgrenze gestossen wäre, was > aber hätte der Fall sein müssen wenn er sich an den Sternen orientiert hat.
        > Ich habe zuhause einen Satz Karten der Bundeswehr, diese lassen sich nicht aneinanderlegen, das
        > müsste bei einer “Erdscheibe” jedoch problemlos möglich sein. Aber aufgrund der Krümmung müsste
        > man die Karten auf eine Kugel projezieren damit sie aneinander passen.
        > Es gäbe sovieles zu hinterfragen, vorallem sich selbst. Stattdessen hält man sich mit sowas auf. Ich würde > mal sagen, die üben noch.

        Deine Punkt sind selbstverständlich alle sehr interessant.
        Und es ist nun einem so: das steht im Raum und das Wenigste davon können wir beweisen oder widerlegen.

        Letztendlich läuft es einfach darauf hinaus, nichts mehr ungefiltert zu glauben und
        immer alle Möglichkeiten offen zu halten.

        Liebe Grüsse,
        CA

        Gefällt mir

  • @ August

    Natürlich gibt es Sterne, welche genau über den Südpol stehen. Südlich des Aequators sind die zu sehen. Klar, dass man in Aequatornähe einen hohen Aussichtspunkt dazu braucht.

    Die Polarforscher waren einfach zu blöd. Warum nur haben die den Himmel nicht gefilmt. Nu, sie waren natürlich an den Polen zu einer Jahreszeit, da sich der Pol der Sonne zuneigte, da waren die Sterne wohl schlecht sichtbar und wegen Ueberscheinung durch das dieseige Sonnenlicht wohl gar nicht zu fotografieren.

    Gefällt mir

  • @ August

    Die Menschen wollen an eine Kugel glauben.

    Nimm mich aus dem Kreis dieser Menschen aus. Ich würde mich auch dafür interessieren, würde die Behauptung aufkommen, die Erde sei ein Würfel oder was weiss ich.
    Ich richte mich nach der mir verständlichen Argumentationslage. Mast an der Kimm, Sterndrehbilder an den Polen, Antarktis- Grenze- Reise nicht 120’000 sondern 12’000km, Tag/ Nacht nicht erklärt – das genügt mir, um mich auf der Kugel zu wähnen.

    Das Experiment mit dem 30km langen Kanal, da der FIngerhut auf Wasserhöhe zu sehen sei, glaube ich nicht, bis ich es selber gesehen habe.

    Gefällt mir

    • @ August.

      Meine Unterschrift unter dein P.S.
      Einzig eines würde ich ändern. …Liegt ein Stück weit auch an jedem Einzelnen von uns!
      Richtig ist: …Liegt an jedem Einzelnen von uns!
      Womit wir bei der Realitätsgestaltung landen. Vielleicht ein ander Mal dann davon mehr.

      Gefällt mir

    • Lieber Thoram,

      versuchen endlich mal wieder ein paar Minuten mich einzuschalten.

      Ich habe in den letzten Beiträge gesehen, dass du zumindest die Bereitschaft hast,
      die potentiellen Argumente zu prüfen, selbst bei der so lächerlichen Frage
      „Kugel oder Scheibe“.
      Meiner Meinung nach ist das eine wie das andere ja unwichtig, weil es keinen direkten Einfluss
      auf unser aller Leben hat. Der wichtigste Schritt ist eben, die Zusammenhänge selber zu prüfen.
      Ansonsten bleiben wir grundsätzlich in „Glaubensmodellen“ verfangen.

      Nun sind die „Argumente“ der Kugelgegner schon markerschütternd. Also lässt man sich auf das
      „Geschwätz“ ein, kommt man vielfach schnell in Argumentationsnöte.

      Du hast früher gefragt, wie denn das mit Sonne und Mond gehen soll, dazu gibt es aus unterschiedliche
      Zeiten und Kulturen gleiche Ansätze in der Erklärung der Himmelsmechanik, wo also Sonne und Mond
      schematisch kreisförmige Bahnen über der flachen Erde beschreiben.
      .
      So hat Tycho Brahe als namhafter Astronom das im 16 Jahrhundert erklärt und auf dieser Basis ist es
      anscheinend sogar möglich, Mondfinsternisse vorherzusagen.

      Ich habe aber früher bereits belegt, dass auf Basis der uns genannten Entfernungen der Sterne
      Brahes Aussage, auf den gegensätzlichen Positionen der Erdbahn müsse sich das Verhältnis der
      Sterne erkennbar zueinander verschieben, nicht stimmt, allerdings kann ich diese fantastischen Entfernungen selber auch nicht belegen.
      Mit dem Sixtanten kann ja die Entfernung von Sonne und Mond bestimmen und die lägen dann bei
      ? 5000km.
      Insofern kann ich mir selber beide Modelle immer noch vorstellen.

      Das m.M. nach beste und einfachste Mittel, die Modelle quasi GLOBAL selber zu überprüfen, sind die Startrails. Für mich ist schon mal wichtig, dass ich SELBER diese Modelle überprüfen kann.

      noch zu August(in):
      > Aus Glaubensangelegenheiten soll man sich ja heraushalten. Jegliche Glaubensgrundlagen
      > die auch nur entfernt, einen Globus tatsächlich vermuten lassen, zerbröseln zusehends:
      > Die Frage lautet wie wollen wir damit umgehen? Aus meiner Sicht gibt es nichts was […]

      Ob sie wirklich zerbröseln, weiss ich nicht. Aber eigentlich ist das ja auch befreiend.
      Unsere Glaubensmodell von vor 10-20 Jahren sollten heutzutage ja sowieso Schutt und Asche sein.
      Ich finde das eigentlich toll, für mich selbst Verantwortung zu übernehmen.
      Und daran zu arbeiten, Dinge in ihrem Wesentlichen verstehen zu können.

      zu Thomram

      > Die Menschen wollen an eine Kugel glauben.

      Glauben ist aber nicht Wissen, also befinden die Menschen sich immer noch auf einem Stand wie vor
      1000 Jahren.

      > Ich richte mich nach der mir verständlichen Argumentationslage.

      Richte dich doch nach dem was du selber überprüfen kannst.

      > Antarktis- Grenze- Reise nicht 120’000 sondern 12’000km,

      Die 2D-Weltler führen Beispiele auf, die von 120.000km und mehr ausgehen

      > Tag/ Nacht nicht erklärt

      Die 2D Weltler haben aber dafür ein Erklärung

      > Das Experiment mit dem 30km langen Kanal, da der FIngerhut auf Wasserhöhe zu sehen sei, glaube ich
      > nicht, bis ich es selber gesehen habe.

      Der richtige Ansatz: erst glauben, wenn man´s überprüfen kann.
      Beim Bau des Suezkanals sollen aber quasi per Wasserwaage 8m unter Meer 160km gegraben worden sein – ohne jegliche Berücksichtigung irgendeiner Krümmungskomponente.
      Und so ist es bei grossen Brücken und Eisenbahnstrecken anscheinend bis heute.

      Ich kann das nicht überprüfen, sondern möchte auch gerne von der einen oder anderem Seite den Beweis sehen.

      Liebe Grüsse,
      CA

      Gefällt mir

    • Lieber August(in)

      >Ist ab heute nicht mehr mein Thema. Weiss genug, um die für mich bedeutsamen Fragen allein weiter zu >verfolgen und es geht irgendwann nicht mehr um “Meinen”, “Glauben”, “Repitieren” usw., sondern um >“Wahrheit”, “Erkentniss” und “Aufrichtigkeit” (vor allem mit sich selbst!). Und dazu braucht man dann >irgendwann garkeine Modelle&Konzepte mehr: Es wird zur Selbstverständlichkeit, insofern es sich als >stimmig mit dem realen Erleben erweist.
      > Daher abschließend von meiner Seite: Eine rein “rhetorische Frage” an euch:
      > Ist euer reales Erleben mit dem Globus stimmig, wenn ihr euch mal vor Augen führt, auf was für einer Welt > ihr da eigentlich lebt? […]

      Ich geb´dir komplett recht.
      In einem System, welches sich tendenziell den 90% Lügen annähert, sollte man – im eigenen Interesse – besser wirklich nichts mehr glauben.

      Ein Fazit:
      War dieses Thema unnütz? Auf keinen Fall, weil wir ja dadurch schon ein wenig näher an das Wesentliche gekommen sind.
      Die Quintessenz ist für mich: Wie nutze ich das wenige, was ich weiss?
      In dem ich im KLEINEN an einer friedlichen, freiheitlichen und autarken Gemeinschaft weiterarbeite.
      Unter dieser Warte ist all das, was auf uns noch zukommt, weniger überraschend und von weniger Einfluss.

      Liebe Grüsse,
      CA

      Gefällt mir

  • Lieber August

    sei dir, ob dem Kommentarkomplex, auch den Blüten bewusst.
    Wir starteten bei Ablehnung, gingen über Ridiculisierung zu in Fragestellung
    hin zur Eröffnungen.

    Erlaubten uns auch späss’le und erwuchsen einen Umgang, kontrovers vielschichtig
    es scheint.

    Ist schon was.
    Die ganze Schöpfung in einem Sandkorn entsprechend, spannend Weltenschnitt
    der da gelebt.
    Erkenntniss in vollem Masse, lehrreich dem geschehen.

    Deinen Worten ist zu entnehmen, wozu auch meine kaum mehr reichen.
    Nebst der tiefe und der Bedeutung sehe ich, dass es weit über das Reich ihrer gebettet.

    Der erwähnte Narzissmus, im Sinne der fremdkonditionierten „Selbstoptimierung“ ist mir trojanisch Pferd,
    zumal in der Stadt irrend, die Weite ignoriert und negiert wird.

    „GPS“Mindmapping schafft Anwendungsprinzipien zur Bildnissgewährung….und alles ist gut.

    lg

    Gefällt mir

  • Lieber August(in),

    danke für die Info.
    Hab´mir überlegt, dass so etwa südlich Äquator an einem sternenklaren Nachthimmel bereits
    1/2 h geöffneter Kameraverschluss ausreicht, um geschlossene Kreise sehen zu müssen.
    Alle Sterne am Himmel gleichzeitig würden sich dann mit ihren kurvenförmigen Segmenten
    zu konzentrischen Kreisen um ein imaginäres Zentrum ergänzen.

    Nach wie vor gibt es aber massenhaft andere Aspekte, die sich mir persönlich nicht zur Vorstellung
    einer „kugelförmigen“ Erde erschliessen (ob jetzt eher etwas Birne ist unerheblich) und welche
    ich nun einfach glauben soll, also weder beweisen noch widerlegen kann.
    Da reiner Glauben aber irrational ist, überlasse ich das den Gläubigen.
    .
    Ich bijn jeden Tag aufs neue wieder kreativ und das Wetter ist heute morgen schön,
    also wird mir das passende zu gegebener Zeit einfallen.

    Liebe Grüsse und gute Zeit,
    Albert

    Gefällt mir

    • @ CA

      Mein Geometriehirn sagt.
      Filmen mit Fischauge.
      Egal ob an Nord oder Südpol oder auf Aequator oder irgendwo dazwischen: Der Stern, der in der Verlängerung der Erdachse liegt, ergibt immer einen Punkt, dies 24 Stunden am Tag.
      Auf dem Aequator, mit Fischauge, da sind die Punkte links und rechte, in der Mitte eine Gerade, dazwichen mehr und mehr gewölbte Linien. Schrieb ich schon mal.
      Nun an eine Beliebiegen Punkt zwischen Aequator und einem Pol:
      Eine Gerade ergibt sich immer: Die Gestirne, welche senkrecht über der Filmerei passieren.
      Ein Punkt ergibt sich immer: Das Gestirn in der Verlängerung der Erdachse. Dieser Punkt ist jedoch nicht mehr am Rande des Bildes.
      Links und rechts dieses Punktes ergeben sich gegenläufig, zu- bzw abnehmend gekrümmte Bögen.

      Ich hoffe, ein guter Raumdenker lese dies, bestätige oder korrigiere es.

      Gefällt mir

      • Hallo Thomram!

        Sollte stimmen. Wirkliche Kreise wird man nur nahe oder jenseits des Polarkreises sehen, wenn die Kreise so klein werden, dass die Erde keine Segmente mehr verdeckt. Ansonsten würden die Bögen auch Kreise ergeben, aber halt durch die Erde hindurch nicht sichtbar. Die Linie über dem Äquator würde sich auch zu einem „Ring“ schliessen, wenn man während des Filmens z.B. gegenläufig die Erde umrundet.
        Würde ich meinen.🙂

        schöne Grüße,

        Andi

        Gefällt mir

    • hola compagnieros

      ja, lieber August, Polaris lässt grüssen;)
      Bekommt doch das Wort „Ebenen“ TiefenGehalt….
      …so auch „Gott“.

      Du hast es völlig richtig beschrieben, als du uns teilhaben liesst an deiner GrundErkenntniss.
      Auch deine Prognose, von diesem Thema weiter zu hören, lässt erkennen das auch dir
      erschien, was das für ein zentrales Thema überhaupt ist.

      Mir scheint es mit der lösende Faden des gordischen Knoten zu sein, da es den Kern unserer wahren
      Spiritualität beinhaltet.

      Was dreht sich nun um was. Wie ist zentral.

      Ich flog damals noch nach Kolumbien, besagten Trunk zu erfahren:)
      Heute fliegen sie nach Europa, uns damit zu eröffnen.
      Wer „Yahe“ kennt, weiss zu beschreiben, welch Spiegel sie für alle Fragen sein kann,
      sei sie denn wohl besonnen.
      Anderes Thema.

      Wenn auch ein Becherchen durchaus ErlebnissKlarheit über den „ruhenden Kern“ und allen
      daraus entstehenden Zuständen mit sich bringen kann.
      Vermag es doch den inneren WahnSinn liebevoll zu eröffnen.
      😉
      …ist ’ne Krux mit diesem Crux und seinen PointersSister’s „raining man“ Auftritten.
      Eure (August&CA) Hinweise, auch bez.Startrails/Perspektiven sind wunderbare praktische
      Ansätze für „seeing out of the box“.
      Füge hier gerne weiteres an, für diejenigen, die es doch interessieren mag.

      :https://www.youtube.com/watch?v=ahNfU7zYlmY#t=917.35527

      Bin echt gespannt wie sich diese ganze Thematik entwickeln wird.
      Sie ist schon beeindruckend LehrSpiegel.
      Wohl nicht einfach so.

      Wird ein episch Ding, ohne da jetzt Hornbläser sein zu wollen.
      Aber welch Implikation….

      thx guy’s

      lg

      Gefällt mir

  • Lieber Thomram,

    Fisheye erscheint auch mir am besten, weil ein Gesamtüberblick immer besser als ein Teilausschnitt.

    Den richtigen Ort einzufangen ist meiner Meinung nach völlig simpel. Da reicht schon ein Kompass und die Kenntnis des Breitengrades und grobe Ausrichtung der Kamera (also wenn die nur einen kleinen Bildausschnitt hat).

    Ausserdem möchte ich zur Veranschaulichung noch mal erklären, dass man immer sehr weit nördlich und südlich schauen kann („180Grad“, also die Hälfte des „Weltalls“).
    Vom Äquator aus sieht man von NormalNull (fast) am nördlichen Horizont den Polarstern
    und am südlichen Horizont das Kreuz des Südens gleichzeitig.
    Das liegt daran, dass man in Richtung Horizonz immer noch im Unendlichen die Punkte sehen kann,
    auf die auch die Erdachse im Norden und Süden verweist. Vermutlich reichen dann 1000-2000Höhenmeter, dass du sogar erste geschlossene Kreise sehen kannst.
    Auf die Schnelle hatte ich eine Astronomieseite gefunden, die beschrieb, dass man aus Bayern
    (sagen wir mal 46-47.Breitengrad) immer noch den Polarstern 48Grad über dem Horizint sehen kann.
    Vielleicht ist das ja auch das Voralpengebiet etc. Das entspräche am Äquator immer noch 2Grad
    über Horizont.

    Liebe Grüsse,
    CA

    Gefällt mir

  • Lieber Remo,

    >Mir scheint es mit der lösende Faden des gordischen Knoten zu sein, da es den Kern unserer wahren
    >Spiritualität beinhaltet.

    Du hast es komplett begriffen. Ich seh´s genauso.
    Das Thema erscheint mir nicht so spektakulär, aber wenn ich sehe,
    was da für ganze Siedlungen von Kartenhäuserstrukturen
    zusammenbrechen drohen, dann bleibt es doch spannend.
    In gewisser Weise mache ich das auch für mich selber,
    weil ich das als Refektion nutzen kann, viele Mosaiksteinchen
    in völlig neuem Bilde sehen zu können.
    Fazit: mein Erkenntnisstand war deutlich geringer, bevor ich mich
    hier auf die Diskussion einlies, dafür an Euch alle herzlihen Dank!

    Liebe Grüsse,
    CA

    Gefällt mir

    • Lieber CA

      mir scheint, auch dir offenbaren sich die Weiten….

      Bin mit deiner Ansichten völlig ein.
      Da hängt jedes weitere, also sehr viel um nicht zu sagen, alles dran.

      Aufgehoben statt ausgesetzt.
      Innig statt aussen.
      Ausgangspunkt statt irgendwo.
      Geordnet statt chaotisch.
      Simpel statt kompliziert.
      Weiblich statt männlich.
      …..
      sind schon grundverschiedene Variablen, wovon auszugehen.

      Es erkannt zu haben, hat mich ausgeglichener gemacht.
      Sonne, Mond und Mutter Erde haben eine stimmigere Energie enfaltet, erstrahlen einig.

      Wie du, lieber Augustin, durch dein offenen Einblick in dein Wesen (Verstand/Denkprozesse/Energie),
      damit umgegangen bist, hat beeidruckt und mir gezeigt wie wertvoll es ist, grad bei „unmöglichem“
      unermüdlich neuen Möglichkeiten beizustehen.

      Auch dir, lieber CA, der sich von Anfang an auf die Kunst des „Tanzes auf dem schmalen Grad“ offen
      und vertraut verstanden hast und ebenso massgeblich den Weg der kleinen Schritte mit festigstes,
      sei gedankt.
      Gabst mir die OffenSicht/Gewissheit, mir weiter in ihr begegnen zu können.

      Ebenso dir dear Thomram; deine Anstösse ersprühen, dass du Willens die Dinge zu beäugen und
      dienen in dementsprechend selbstgedachter, ja gar lyrisch poetischer Weise noch näher…
      (wenn man’s denn braucht…) hinzuschauen.

      Aus eurem, aber auch allen weiteren Kommentaren, erwuchs hier ein neugierig, unverschlosser
      Nährboden.

      Wie würden wir alle lachen, wenn sie Hohl, Rund und Flach leuchtet wie ’ne Birne.
      Weil einfach wieder die Summe aller Betrachtungen eine Wahrheit erst abzuzeichnen vermag.
      Dem alten Lied entsprechend; Alle reden vom Gleichen, aber jeder Interpretiert halt seiner.

      Ob sie Dome, Spähre mit MittelEbene, auf 4 Säulen (Eigenschaften), LichtErscheinung
      oder gar ein ReversMentalProjektion ist, soll den Geist nicht beunruigen.

      Da Gegensätze reine Projektionen sind, scheint sie alle Eigenschaften zu ertragen.

      Wunderbar sie ist.

      lg

      Gefällt mir

  • Hi August,

    Wie es sich mit der flachen Erde verhält – und ob das Thema eine Lösung für all den Wahnsinn auf der Welt liefert, kann ich nicht beurteilen.

    Doch, das kannst du und du kennst die Antwort bereits. Es würde schlicht nichts ändern, weil es keine Rolle spielt, ob du auf einer flachen, runden, viereckigen, rosa, grünen oder blauen Erde bist. Du wohnst immer noch in deiner Wohnung, musst arbeiten, Miete bezahlen und Geld verdienen. Das Leben würde dir immer noch gleich begegnen, weil es um das selbstreflektierende Bewusstsein geht, über das wir alles erleben und erfahren.

    lg,

    Gefällt mir

    • Hi,
      „Es würde schlicht nichts ändern, weil es keine Rolle spielt, ob du auf einer flachen, runden, viereckigen, rosa, grünen oder blauen Erde bist.“

      Sehe ich nicht so!
      Eine Scheibenerde unterstütz das Gottesbild, etwa wie in der Bibel beschrieben.
      Eine mehr oder weniger runde, kugelförmige Erde bettet sie in den Kosmos ein und lässt andere Bewusstseinsmodelle zu. (Verantwortlichkeiten usw.)
      Die Frage ist immer noch, WEM NÜTZT ES!
      Wer sind die (ursprünglichen) Geldgeber, die das flache Erde Modell jetzt wieder hochfahren.
      LG

      Gefällt mir

      • Hi Monika,

        Eine Scheibenerde unterstütz das Gottesbild, etwa wie in der Bibel beschrieben.
        Eine mehr oder weniger runde, kugelförmige Erde bettet sie in den Kosmos ein und lässt andere Bewusstseinsmodelle zu. (Verantwortlichkeiten usw.)

        Okay, ja, das ist ein Punkt ..😉
        Naja, aber das armselige Gottesbild haben wir immer noch, obwohl die Kirche an eine runde Erde orientiert ist.

        Die Frage ist immer noch, WEM NÜTZT ES!
        Wer sind die (ursprünglichen) Geldgeber, die das flache Erde Modell jetzt wieder hochfahren.

        Sehr gute Frage, und das frag ich mich auch. Alleine die Idee, in einem Multidimensionalen Kosmos eine flache Erde zu konstatieren – ist „remarkable stupid“.

        liebe Grüße,

        Gefällt mir

        • Hi August,
          Wenn ich remarkably stupid sage, dann bist weder du, noch sonst wer persönlich gemeint. Ich finde die Idee an sich remarkably stupid, und das ist meine persönliche Ansicht. Und es vertieft sich meine Ahnung, dass grade jene damit angesprochen werden, die bereit sind die Dinge zu hinterfragen. Anstatt sich selbst zu hinterfragen, werden Sachen hinterfragt, die offensichtlich nirgends hinführen können. Das passt die Frage gut – wem nützt das?

          Ja, ich hab das Thema eröffnet und ich lese auch eure Auseinandersetzungen, aber ich denke, ich habe dabei auch klar gemacht, dass ich von einer flachen Erde einfach nichts halte. Sie ergibt ganz einfach keinen Sinn.
          Weisst du, ihr kommt oft auf intelligente Ideen, wie wäre es, diese Fähigkeit auf sich selbst anzuwenden und die Definition zu ergründen, wer du wirklich bist? Wer sich selbst als ein multidimensionales Wesen erkannt und verstanden hat, der kann bei eine flachen Erde Idee nur den Kopf schütteln.

          Ich sage auch nicht, du sollst dich nicht damit aueinandersetzen, dass ist ganz alleine dein Bier. Und ja, wir sitzen im „selben Boot“ und nein, wir sitzen nicht im selben Boot. Wir mögen beide auf der Erde sein, aber grundsätzlich sitzen wir zuerst in unserem eigenen Boot. Mit kognitiver Dissonanz brauchst hier nicht ankommen, es ist in dem Zusammenhang nicht einmal als Totschlag Argument zu gebrauchen.

          schönen Sonntag,

          Gefällt mir

          • Hi August,

            Nicht wenige Menschen sehen dies vollkomen anders. Wie willst du damit umgehen wenn es an fahrt aufnimmt und sich nicht mehr einfach wegwischen lässt, weil es nicht zu den eigenen Vorstellungen passt.

            Okay, da musste ich jetzt grinsen! Ich bin es gewohnt, immer anders zu denken, wie die meisten Leute. Das wird sich auch nicht ändern .. ^^

            Weisst du, diese „anderslautenden Argumente“ – nun, es gibt sicher noch viele Lücken zu entdecken, aber eine flache Erde wird da nicht daraus.

            lg,

            Gefällt mir

            • Interessant:
              „This is a „PsyOp“ which requires large funding from intelligence agencies and governments and corporations. It has become a tool of reverse psychology e.g. if you are broad minded enough to know 911 was a false flag; and now just accept Flat Earth theories. When you engage with this Psyop, a paid shill replies from their „Flat Earth Manual“ like some cyborg, there is a mass of paid bloggers on CIA pay roll to push this.“

              Ganzer Artikel:
              http://henrymakow.com/2016/02/Flat-Earth-Psyop.html

              lg,

              Gefällt mir

            • Hallo Steven,

              der Gedanke mit der Multidimensionalität kam mir auch schon, wollte aber damit nicht nocht mehr Zündstoff liefern.
              Mir stellt es sich so dar, als wäre die flache Erde ein Teil des Ganzen, ein erweiterter, holistischer Blick eröffnet dann eine weitere Dimension und die Erde wird zur Kugel. Zumindest in der subjektiven Wahrnehmung lässt sich die flache Erde natürlich erklären wenn man nur die Argumente betrachtet die der zweidimensionalen Anschauung entsprechen, nimmt man den ganzen (soweit bekannten) Rest dazu, wird die Erde dreidimensional und damit kugelig.
              Anders ausgedrückt: Wer eine Scheibe sehen will, der sieht sie auch, weil sie ein Teil des Ganzen ist. Aber halt nicht das Ganze. Genausowenig ist die kugelige Erde das Ganze, aber grösserer Ausschnitt davon.

              Schöne Grüsse,

              Andi

              Gefällt mir

              • Hi Andi,

                Anders ausgedrückt: Wer eine Scheibe sehen will, der sieht sie auch, weil sie ein Teil des Ganzen ist. Aber halt nicht das Ganze. Genausowenig ist die kugelige Erde das Ganze, aber grösserer Ausschnitt davon.

                Wirklich guter Punkt! Genau, ich glaube auch, dass es auf den Bezugspunkt ankommt, je nach Einblick verschiebt sich die Wahrnehmung.

                Ich grüße zurück🙂

                Gefällt mir

            • Ja, ich weiß, Makow jagt manchmal seinen eigenen Schatten. Aber er hat hierbei einige Punkte zu sagen. Übrigens – die DARPA hat ein „Social Media Strategic Communication Program“ (SMISC).
              http://www.darpa.mil/program/social-media-in-strategic-communication

              lg,

              Gefällt mir

            • there is a mass of paid bloggers on CIA pay roll to push this

              August und Albert erschienen ab dem Flachen-Erde-Artikel auf diesem Blog. Muss natürlich nichts heißen, doch fiel mir halt auf …

              Gefällt mir

              • Hi Andreas,
                Ah, der Advokat des Teufels .. ^^
                Sei gegrüsst!

                Nein, ich denke, damit tust ihnen Unrecht. Wenn man sich ihre Kommentare durchliest, sieht man schon die persönliche Motivation und den Wunsch durchzublicken.

                lg,

                Gefällt mir

                • >Nein, ich denke, damit tust ihnen Unrecht. Wenn man sich ihre Kommentare durchliest, sieht man schon die >persönliche Motivaion und den Wunsch durchzublicken.

                  Danke Steven,

                  Es ist elementar simpel: Ich bin im Januar über das Thema gestolpert
                  („das bloss nicht auch noch ein fake …“), habe deine Plattform gefunden
                  und einfach mal ein paar Fragwürdigkeiten gepostet, um ein Feedback abzuwarten.
                  Gerade der arme August hat das dann geprüft und wer sich ernsthaft mit der Materia
                  auseinandersetzt, der steht sehr schnell vor einigen Problemen.
                  .
                  Ich meine schon, ein paar äusserst sachliche Argumente geliefert zu haben.
                  Ich bin ergebnisorientiert für alles offen. und kann mir aber auch alles vorstellen.
                  Wenn man irgendeine Postion vertritt, dann empfiehlt es sich, sich in der Lage zu versetzen,
                  dass auch in irgendeiner Weise stichhaltig belegen zu können.
                  Alles andere ist „reine Glaubenssache“ und entzieht sich einer sachlichen Diskussion.
                  Alleine schon dieser Punkt (der sich auch durch alle Trutherseiten zieht, lieber Andreas),
                  ist mir äusserst wichtig.

                  Neben vielen Fragen, die ich habe, suche ich gerade nach Erklärungsmodellen wie
                  1650km/h am Äquator ein Starten und Landen von Flugzeugen überhaupt möglich machen,
                  und warum nicht energiesparende Gleitflüge (bzw. Jumps) eingesetzt werden.
                  Wenn die Wolken voll mitbeschleunigt würde, bräuchte man da nur das Flugzeug in den Bereich dünner
                  Athmosphäre / Weltraumvakuum bringen, abzubremsen+stabil halten und warten, bis die Erde sich
                  in „2h 3300km“ weitergedreht hätte. Die Relativgeschwindigkeiten erscheinen mir, gerade auch bei Wiedereintritt in die Athmosphäre höchst riskant und daher klingt das alles sehr unkompatibel zu der gängigen Reisegeschwindigkeit von Verkehrsflugzeugen von ? 880km/h.
                  Würde mich schon interessieren, ob hier irgendjemand ein auch nur annähernd brauchbares Erklärungsmodell hat.

                  Liebe Grüsse,
                  CA

                  Gefällt mir

          • Lieber Albert
            Mit der Warnung vor einer voreiligen Schlussfolgerung habe ich eine Beobachtung geäußert. Die Antworten:
            Advokat des Teufels – Euch Unrecht tun – Paranoia – charackter assasination

            Deine Antwort an mich ist hingegen wohltuend sachlich. Spricht für sich …

            Gefällt mir

      • Lieber August,
        rede mir nicht von Belastung!
        Als Argumente für die runde Erde kamen, wurde von dir das Schafbild oder Filmchen gesendet…😉
        Oder täusche ich mich, dass du es nicht warst? Dann entschuldige bitte! Trotzdem, sieht so Toleranzdenken aus?
        Die Fragwürdigkeiten sind für mich mit der Annahme des Scheibenmodells prozentual wesentlich größer, als die ungeklärten Aspekte, die sich beim Kugelmodell auftun.
        Damit klinke ich mich hier aus dieser Diskussion wieder aus.
        Schönen Restsonntag
        LG

        Gefällt mir

        • Weißt du, August, die Argumente, die gebracht werden, lassen ebenfalls den Vorwurf der Manipulation zu und sind bei dem, der sie postet auf Glauben begründet. Nämlich auf dem Glauben, dass diese die Wahrheit aussagen, wie beispielsweise bei den Filmen mit dem flachen, geraden Horizont. Auch kann ich physikalisch/geometrisch nicht nachvollziehen, warum der Umstand, wenn bei Schiffen (siehe Film vom Bodensee) der Mast zuerst auftaucht, dieses mit Spiegelungen oder ähnlichem erklärt wird….😯
          Weiter hatte ich mir auf einem runden Globus die Flugstrecke angesehen, von dem Film als die Frau das Baby im Flugzeug bekam. Erstens war es höchstwahrscheinlich KEIN Direktflug. Schau dir einfach mal die Flugverbindungen der Airline an. Zweitens habe ich den Eindruck, dass man (aus welchen Gründen auch immer) lieber in Landnähe bei solchen Strecken fliegt.
          Beim Fehlen eines Direktfluges von Afrika nach Südamerika könnte man auch Wetterunannehmlichkeiten oder aber militärische Sperrzonen im Ozean annehmen.
          Die unterschiedlichen Tageslängen, entsprechend der Jahreszeit in unseren Zonen, am Äquator dagegen ausgeglichen, sowie Polartag und Nacht können sehr gut mit dem gängigen Kugelmodell erklärt werden. Ebenfalls der Verlauf der Sterne und Planeten am Firmament. Warum sollte man bei einer Scheibe und einem Halbkugelhimmel diese doch komplizierten Muster verwenden…
          Flugzeuge fliegen bei einer Kugelform mit Erdanziehungskraft nicht weiter geradeaus und aus dieser Form heraus, sondern unterliegen dieser Anziehungskraft, was sie in entsprechender Höhe hält.

          Das Kugelmodell gibt dem Menschen Verantwortung für die Erde, für sein Tun und sein Handeln ohne eine göttliche Schöpfungskraft bzw. eine Existenz dieser auszuschließen.
          Das Flacherdemodell, falls es sich weltweit etablieren würde, hat einen Gott in der Halbkugelsphäre über der Scheibe. Dieser Gott lässt sich zur Manipulation und zum Gehorsam der Erdenbewohner einsetzen.
          Also nochmal die rethorische Frage, wem nützt es….

          So, Schluss jetzt,
          nochmals
          LG

          PS: Tut mir Leid, dass ich das mit dem Schafvideo falsch verstanden hab. Ich hatte die Kommentare in meinen Mails verfolgt und dort erschienen ebenfalls die später gelöschten Kommentare.

          Gefällt mir

          • Liebe Monika

            ^^Das Kugelmodell gibt dem Menschen Verantwortung für die Erde, für sein Tun und sein Handeln ohne eine göttliche Schöpfungskraft bzw. eine Existenz dieser auszuschließen.^^

            vs.;)

            ^^Das Flacherdemodell, falls es sich weltweit etablieren würde, hat einen Gott in der Halbkugelsphäre über der Scheibe. Dieser Gott lässt sich zur Manipulation und zum Gehorsam der Erdenbewohner einsetzen.^^

            Dieser scheinbare Gegensatz lässt sich einen;
            Ihm (dem Mensch) ist die Schöpfungskraft inne, aus der er selbst entspringt und wonach er gestalltet.
            Dies wäre dann aber zentral, nicht irgendwo, nach irgendwelchen Modellen und Konzepten der
            Anstrebung, Ideologie und Selbstbewahrheitung.
            Ohne ein Bildniss, wie „Gott“ auszusehen hat, vom Mangel ausgehend, neue Abhängigkeiten schaffend.

            Die Neubetrachtungen des „Äthers“ (allgegenwärtiges „Gottes“fluidum, Geist, Arkasha, Allbewusstsein, Gedankenkraft…) und die Richtistellung der Relativitätstheorie könnten begradigen, bündeln und eröffnen.

            Es ist sicherlich ein enorm vielschichtiges Thema.

            Die Reaktionen heute, nach gestriger Stille waren spannend absehbar.
            Kenne es von meinem leftbrain/rightbrain Spiel der Recherchen vergangener Jahre.
            Auch vom Ayahuasca, dort einfach im Sekundentakt, bäumt sich ein Modell/Konzept auf
            und zerfällt in sich.
            Ufff;)

            Dass das Rundmodell dir stimmig, find ich super.
            Ich weiss dessen Wert echt zu schätzen, birgt es doch alles in sich.
            So liegt mir fern, deine Argumente in Frage zu stellen, gibt es doch deren unendliche.

            Viele der wirklich guten GegenArgumente wurden hier zusammengetragen und lassen sich
            durch den Verlauf und die eigenen Argumente selber näher prüfen.

            Eine schöne Metapher zur Lage ist mir;
            Wenn du einmal zutiefst erkennst, dass zentralstes nie so ist, wie du denkst,
            erhebt sich kein Anspruch mehr, es nicht bereits zu sein.

            Ich habe keine Angst vor dem Ungewissen, war es doch auch bis anhin immer schlüssig und
            belebt.
            Im Gegenteill, die Kräfte (Sonne/Mond) finden Balance und der „Dreh“ hat realen Hintergrund
            anders zu sein, als bislang gepredigt wurde.

            Wem es nützt, fragst du?
            Mir ist es der RealAusdruck der GrundRuhe, nebst dem unendlichen Drehwerk,
            welch zu tiefst in uns angelegt und welchem die Kraft inne.
            Der physische Ausdruck der metaphysischen (Ur)Information, die gespiegelt in menschl. Veranlagung.

            have a greatfull day

            lg

            Gefällt mir

            • Lieber Remo,
              ich kann mich mit dem, was du schreibst recht gut identifizieren, danke.

              Lieber August,
              Wie wäre es, aus beiden Modellen einen Mittelweg zu kreieren und Evolution und Göttlichkeit zu vereinen? Wie wäre es aus jeder Religion die Wahrheit zu nehmen, die ihrem Ursprung entspricht?

              Muss ein extrem bedeutungsvoller Ort sein: Wir wären heute vielleicht auch weit genug ohne, dass Religionen das Thema kapern könnten – Welche Bedeutung hätte das Leben dann? Welche Bestimmung würde sich für uns daraus ergeben? – Welche Motivation besteht, uns von einer solchen, möglichen Erkenntnis, unserer Bestimmung abzuhalten? Wem nützt es?

              Und somit hat das Thema „Flache Erde“ doch einen tieferen Sinn, wenn am Ende solche Fragen stehen…🙂
              LG

              Gefällt mir

            • Wenn ich sehe, wie hier geschieht denke ich, dass wir im Begriff sind, genau das zu tun, liebe Monika.

              Ich meine, hey, 280 Kommentare und wir lachen noch offen den kugeligen Flächen.
              An anderen Orten war sie nach 5 deren bereits „eckig“ geschlagen.

              Qualität und Gütesiegel zugleich.

              DankLob jedem Imput in’s Töpfchen der Vielseitigkeit, und sei er nur gedacht,
              sowie Preisung des Keramiker, dem besagtes erschaffend Inhalt.

              lg

              Gefällt mir

  • Nein, weiß auch nicht, warum der Kommentar in die warteliste gehüpft ist. WordPress ist manchmal unberechenbar ..
    Sorry.

    lg,

    Gefällt mir

  • Och August,
    ich glaub, ich bin vielleicht doch ein Alien…😦 😀
    Ich war eigentlich ein wenig enttäuscht, dass das eine Schaf im Vordergrund sich dann wieder zur Herde zurück wendet und nicht die Herde zu ihm kommt…😉
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  • Hi August,

    Es stiftet zum Großteil (90%,Irreführung: Sehr wenige Perlen dabei, aber es gibt sie!) einfach nur Verwirrung, macht Angst und führt zu nichts, ausser Paralyse. Vielleicht ist ja alles was mit Verschwörungstheorien zu tun hat, generell die ganz große Ablenkung, um uns vom “Selber-Denken” abzuhalten und uns in die Angst zu drücken?

    Das traurige ist, die Menschen sind äußerst bereitwillig dazu und brauchen nur ein paar Schubser, um alles mögliche für wahr zu halten. Ja, gute 90 % dürften Mist sein, aber einige Sachen stimmen halt trotzdem, das muss allerdings, wie du richtig sagst, mühevoll auseinandergenommen und untersucht werden.

    Spirituelle Geister betreten mit ihrem durch und durch esoterischen Weltbildern, die knallharte Welt der Exoterik, (die Welt der Wissenschaft z.B) und schlagen sie mit ihren eigenen Waffen – weil sie als einzige in der Lage sind die ganzen Lügen auf der Welt zu durchschauen & auch damit fertig zu werden . Wenn überhaupt irgendjemand mit einer so gewaltigen Sache klarkäme – sofern es denn stimmt – dann sind es Menschen die etwas von Bewusstseinsfragen verstehen: Alle anderen wären für eine solche Erkenntnis überhaupt nicht reif genug.

    Was wir wirklich bräuchten wäre ein Zusammenschluss von Eso -und Exoterikern, Spriritualität muss Wissenschaft treffen, die beiden liegen in Wirklichkeit gar nicht so weit auseinander – jeder hat nämlich Stücke, welche die andere Seite braucht.Auch spirituelle Geister sind menschen und können manchmal so weit daneben hauen, wie jeder andere .. ^^

    lg,

    Gefällt mir

  • @ August

    Ich picke heraus.
    Du fragst, ob es einen Südpol-Stern gäbe, und wenn, ob er denn wandere.
    Da staune ich nach dem hohen Level der Diskussion hier schon ein bisschen. Welcher Mensch darf annehmen, dass ein Stern nicht wandere? Was uns am Firmament, mit Ausnahme unserer Planeten, unverrückbar scheint, das ist doch nur so statisch, weil die Dinger so weit weg sind, sodass wir von Auge während eines Lebens nicht erkennen, dass sie mit nach menschlichen Massstäben irrer Geschwindigkeit durcheinanderwirbeln. ich denke, dass sich das Sternbild in, sagen wir mal locker, einer Milliarden Jahre, auch von Auge gesehen anders präsentiert.
    Astronomen könnten darüber sicher was Genaueres aussagen.

    Da komm ich nebenbei auf die Geschwindigkeit des Lichtes. Komplett irr. Wenn ich meine Taschenlampe gegen den Himmel richte, saust das Licht zweifelsfrei mit Lichtgeschdigkeit weg….von mir aus betrachtet! Kommt ihm ein Raumschiff mit halber Lichtgeschwindigkeit entgegen, sagen die Astronauten: Oh, andertalbfache Lichtgeschwindigkeit, tztz, gibt es nicht. Anzunehmen, dass die Erde der ruhende Punkt für Himmels- und Lichtbewegung sei, dünkt mich ziemlich doof. Nur nebenbei mal gestänkert.
    War offtopic. Entschuldigung bitte.

    Gefällt mir

  • Ich mach hier mal nur so für mich ein kleines finales Resumee:

    Gegebenenfalls befinden wir uns auch in diesem virtuellen Raum im Reich der Trolle und Gatekeeper
    und der grossen Gemeinde der Gläubigen (die nach dem Motto: „gefällt mir“ oder „gefällt mir nicht“ einfach
    sich das aussuchen, was sie glauben möchte, ohne aber Belege hierfür selber anführen zu können .
    Ich weiss nur sicher, dass ich keines von alledem bin, genauso wie die Tatsache, dass die Sonne mir heute morgen schönes helles Licht schenkt.

    Das ist auch kein Urteil und keine Kritik, sondern eine Feststellung, die ein jeder von Euch selber überprüfen kann und sollte, indem er beginnt, sein eigenes Glaubensmodell nochmals zu hinterfragen.

    Und Fragen zu stellen, sollte ja prinzipiell erlaubt sein?
    In einem dogmatisch geprägten Glaubenssystem ist es das eben nicht. Das kenn ich ja schon aus den grossen Weltreligionen – in dem Staatengefüge in dem wir leben, ist das nichts anderes,
    aber hier in dieser kleinen virtuellen Welt ist das genauso – fast so, als sei es ein Naturgesetz (siehe unten).

    August, Remo, Andi (habe hoffentlich keinen vergessen) halte ich aus folgenden Grund, auch für keines davon, weil sie eigentlich auch nur mehr oder minder sachlich Fragen aufgeworfen haben, die hier grossteils unbeantwortet im Raum stehen bleiben, weil selbstverständlich im Reich der Gläubigen niemand nachweisbare Antworten hat, da die Gläubigen ja nur glauben und nicht bemüht sind, selbstständig Erklärungen oder Antworten zu finden.
    Ich selbst war fortlaufend darum bemüht, sachlich und wissensoffen die im Raum stehenden Behauptungen
    auf Basis elementarer Feststellungen beweisen oder widerlegen zu wollen.
    Das Prinzip an sich ist von einigen wenigen verstanden worden, während andere schwankend zwischen ihrem Ego und Gleubensmodellen relativ unsachlich (teils verletzend) Dinge einfach mal so „ausgespuckt“ haben, wie ich es eher von Trollen und Gatekeepern erwarten würde.

    Da gibt´s den netten Spruch der Mitarbeiter grosser Unternehmen: „das haben wir schon immer so gemacht“,
    wie den netten Versuch, den Prof. Hörmann ins Spiel gebracht hat, um die Konditionierung zu beschreiben.
    Die Flöhe die sich den Kopf an der Glasplatte anstossen, springen nur noch so hoch, wie diese. Jeder neue Floh passt sich dieser Sprunghöhe automatisch an.
    Womit nur eines ganz sicher bewiesen zu sein scheint: auch Flöhe sind soziale Wesen🙂
    Ich folgere daraus: Glaubenssysteme sind die Basis sozialer Systeme (also doch ein Naturgesetz?).
    .
    Der Raum der sog.“Truther“ ist offensichtlich nur ein Sub-Raum des bestehenden System-Glaubenssystems.
    Es kann kein eigenständiges System sein, weil es sich – trotz 90% Belogenseinwerdens
    – immer noch zu irgendwelchen „Grundwerten und Leitfosten“ des bestehend Systemes unhinterfragt „bekennt“.
    (die wirkliche Frage, die sich stellt, lieber Steven, ist die, welche 10%, bei 90:10-Unwahrheit denn überhaupt noch wahr ist)

    Der durchschnittliche Gläubige ist offensichtlich damit überfordert, all seine Glaubensmanifeste gleichzeitig über Bord zu werfen.

    Ich halte es für mein Leben für unerheblich (oder sehe es als Befreiung), auch wenn sämtlich systematisch vorgegebenen Leitfosten Trugschlüsse sind.

    Bleibt wesensoffen und macht was anderes mit den vielen freundlichen Menschen in Eurer Umgebung aus dem, was das Leben Euch ungeformt mitgegeben hat und es wird gut werden.

    Liebe Grüsse und gute Zeit
    CA

    Gefällt mir

    • @ CA

      Wertvolle Betrachtung, die du da anstellst, CA.
      Glaube ich nun, dass sie wertvoll sei oder weiss ich, dass sie wertvoll sei oder scheint mir wahrscheinlich, dass sie wertvoll sei? Ich behaupte, sie sei wertvoll – und ein Anderer kann sie meinetwegen als wertlos erleben.

      Kugel oder Scheibe? Was hat das mit Glauben zu tun? Du hast recht, sehr viel. Ich glaube, die Erde sei die Kugel. Wissen tu‘ ich es nicht. Ich wüsste es nicht mal, wenn ich sie vom Raumschiff aus betrachten könnte. Kann mir ja alles vorgegaukelt werden, nicht von ungefähr heisst das Staatsoberhaupt eines grösseren Landes in Europa Gauckler.
      In einer Hinsicht sind die Drahtzieher für mich nicht nur raffiniert, sondern auch regelrecht witzig. Sie halten uns Wahrheiten direkt vor die Nase. Gauck, ziemlich deutlich, oder etwa nicht? Nicht zu reden von den vielen Filmen, welche wahres Geschehen, spannend verpackt, in die gute Stube spritzen. Sie meinen es todernst, und sie machen es anderseits auch spielerisch: Wie weit können wir gehen?

      Na ja, sie haben ausgespielt. Schon wieder bin ich offtopic. Ich belasse es bei der Feststellung. Nur eines: Ein Rad, mal in Schwung, braucht seine Zeit, bis es stillesteht. Und so sind all die von ihnen verd stabil installierten Perpetuum Mobiles* nicht von heute auf morgen abzustellen.

      Zurück. Ich halte die Flacherde für einen weiteren Schuss, den sie sich selber ins Knie geballert haben. Es stimmt zwar, dass Menschen ihre Zeit mit dem Thema damit „verschenden“, doch regt es an zu Zweierlei:
      – Orten und genaues Betrachten der Argumente. Damit verbunden Anschmeissen der Hirnis, zum Beispiel anregen von 3D Denken.
      – Vertieftes Darübnachdenken, was denn Wirklichkeit eigentlich ist. Gar nicht schlecht für die, welche ans Thema rangehen.

      Meine ich. Oder glaube ich das?😉

      Perpetuum Mobile.
      Klassebeispiel:
      Dem Menschen wird vorgegaukelt, es sei nicht genug für alle da. Der Mensch entwickelt Existenzangst.
      Weil er Existenzangst hat, rafft er, nimmt, nimmt. Vergisst die Gemeinschaft. Rafft.
      Weil der Nachbar auch rafft, wird die Angst genährt.
      Weil die Angst genährt wird, rafft er.
      Angst – raffen – Angst – raffen…das ist ein PERFEKT installiertes Perpetuum Mobile, meine Damen und Herren.
      Ich bewundere IHRE Raffinesse.

      Und wir steigen aus. Nehmen ist gut. Geben ist selbstverständlich und bereitet Freude. Das ist dann auch ein Perpetuum Mobile…nach oben statt wie bisher nach unten.

      Uffa, Steven, sorry, schon wieder Offddobbick.
      Sollt wohl selber einen Blog machen. Ah, fällt mir ein, hab ja einen, LoL.

      Gefällt mir

      • Lieber Andreas,

        > Deine Antwort an mich ist hingegen wohltuend sachlich. Spricht für sich

        Danke für deine Rückmeldungen.
        Ich wollte das nur kurz etwas geraderücken.
        Wenn man nicht gemeinsam ehrlich nach Antworten sucht,
        ist mir die Zeit in gewisser Weise aber auch zu schade, da ich nicht so den Drang verspüre,
        mich selbst darzustellen..

        Zwei Dinge sind mir wichtig:
        das es so einfach auch bei so einer „klaren Sache“ nicht ist und
        das alle die hier Antworten suchen, aufpassen müssen
        – trotz der sicherlich guten Absichten, die ich den Allermeisten unterstelle –
        das ihre eigene Voreingenommenheit leicht zu ihrem Verhängis wird.
        Und gerade damit gehen sie wohl irgendwelchen Leuten immer wieder auf den Leim.

        Liebe Grüsse,
        CA

        Gefällt mir

        • Lieber Albert

          Was hälst Du von diesem Vortrag vom Astronauten Alexander Gerst?
          :https://www.youtube.com/watch?v=GK4f_NKlVbo

          Ich selber erachte seine Bilder als nicht gephotoshopped und seine Worte für authentisch.

          Grüßle
          Andreas

          Gefällt mir

          • Lieber Andreas,

            danke für den Link – sieht sehr glaubwürdig aus.
            Ich wollte eigentlich auch nicht mehr so viel dazu sagen – die wesentlichen Punkte sind gesagt.
            Kritisch zu sein fiehl mir immer einfacher, weil ich nie so emotional diese Weltraumaktionen mitverfolgt habe,
            um so mehr kann ich die auch verstehen, die diese Weltraumabenteuer tapfer verteidigen..

            Anmerkungen möchte ich machen,
            dass diese Weltraummissionen von Militäraktionen einfach nicht zu trennen sind. Garantiert muss jeder Mitarbeiter Verschwiegenheitserklärungen unterzeichen und da kommt man wohl lebenslang nicht mehr
            raus … In dem Sinn ist es naheliegend, dass diese Weltraumfahrer ebensogut Schauspieler sein könnten, als welche angeblich ja auch die journalistischen Nachrichtensprecher im öffentlich-rechtlich und privaten angestellt sind.
            In dem speziellen Fall war es ja auch noch eine Art von „Motivationstraining“ für 50% aller werdenden
            Weltraumingenieure und ich stelle mir vor, welches Milliardengeschäft dahinter steht und wie die Geldströme hier fliessen ….

            Und so toll die ganze Mondfahrt 1969 auch ausgesehen haben mag – dieses Ereignis stammt wohl aus der Hollywood-Retorte aus folgendem einfachen Grunde: wenn bei so einer Atari-gepowerten Live-Mission auch nur die kleinste Sache schief gegangen wäre, hätte das zu einem schamvollen Misserfolg geführt. Dieses Risiko wäre man wohl niemals eingegangen, selbst wenn die Fähigkeit zur Mondfahrt tatsächlich bestanden hätte. Und schliesslich kommt es ja immer auf die Darstellung an und nicht auf das faktische Ergebnis.

            So, aber hier auch noch ein Punkt im Sinne von Thomram, die ich heute bei Kontantin Kirsch
            zufällig aufgepickt habe, denn jeder von Euch kennt ja wohl das Kartenspiel „Illuminati“ von Steve Jackson:

            Für mich heisst das nur:
            gehört wohl doch zum Plan, also keinerlei Emotion mehr in das Thema reinstecken.
            „Die“ sollen doch ihre Hexenjagd ggf. mit sich selber ausmachen.

            Wenn Ihr also die Notwendigkeit seht, das für Euch persönlich (ergebnisoffen) zu verifizieren, so haltet Euch an die Startrails.

            Liebe Grüsse,
            CA

            Gefällt 1 Person

            • Lieber August

              Wer die flache Erde pushed und/oder andere Desinfos zu verbreiten sucht, kann bei mir in Verdacht geraten, ein Auftragsschreiber zu sein. Dafür müsstest Du doch Verständnis haben, denke ich. Freu mich, dass wir im Gespräch sind.

              Andreas

              Gefällt mir

              • @ Andreas

                Bei allem gebührenden Respekt vor allen, die hier schreiben – ich pflichte dir bei, Andreas, doch erweitere ich:
                Auftragsschreiber verbreiten Unwahrheit im Wissen über die Lüge.
                Und es gibt Menschen, die lassen sich von der Lüge überzeugen und verfechten sie mit bester Absicht.

                Ich habe hier die Verfechter der Flacherde zwar eigentlich eher als Advocati Diaboli eingestuft, fühlte nie den Druck, der immer spürbar ist, wenn einer aus welchen Gründen auch immer überzeugen will.

                War doch ein lustiger Ausflug auf die Scheibe, oder etwa nicht?

                Gefällt mir

                • War doch ein lustiger Ausflug auf die Scheibe, oder etwa nicht?

                  Hab bei Deinen Kommentaren immer wieder geschmunzelt.

                  Ich bin mir sicher, dass dieser flat-earth-Hype gezielt erzeugt wurde. Und wenn ich mich frage, was das Ziel sein könnte, fällt mir eigentlich nur eines ein: den alternativen Medien zu schaden, sie der Lächerlichkeit preiszugeben. Tja, lieber Thomas, und da hört`s für mich auf, witzig zu sein …

                  Gefällt mir

              • Ansonsten bin ich übrigens weiterhin offen für Hinweise & Belege die den Globus bestätigen.

                Heute hat Stefan Freemans Argumente gepostet:

                (…) wenn bei uns in Europa Tag ist, dann ist in Australien Nacht. Oder, beobachtet bei der nächsten Mondfinsternis wie der Erdschatten aussieht. Er ist immer rund. Oder steht am Strand und beobachtet wie ein Schiff hinter dem Horizont verschwindet. Mit diesen einfachen Mitteln kann man beweisen, die Erde ist eine Kugel und keine Scheibe.

                Ich kann meine eigene Erfahrung beisteuern. Als junger Mann habe ich mal auf einem Schiff gearbeitet. Wir sind ständig gegen Osten gefahren, von Genua durchs Mittelmeer nach Ägypten, durch den Suez-Kanal, das Rote Meer, den Indischen Ozean nach Australien, dann über den Pazifik an die Südspitze von Südamerika, durch die Magelanstrasse, dann über den Atlantik zurück nach Europa. Ein Mal runde um die Erde. Im Pazifik hatte jeder Tag nur 23 Stunden, dafür habe ich bei der Überquerung der Datumsgrenze den selben Tag zwei Mal erlebt. Wenn man immer in die selbe Richtung reist, kommt man am Ausgangspunkt wieder an.

                Wenn ich schon Freemans Worte kopiere, dann doch auch sein Bild😉

                Gefällt mir

  • Hallo August,

    „Nehmt ein Brett (ca.1-1,5 Meter lang) – stellt euch ans Meer – haltet das Brett auf Augenhöhe und führt das Brett und die sichtbare Horzontallinie übereinander. Wenn erkennbare Abweichungen hervortreten, bedeutet dies = Krümmung.“

    Da fehlts an geometrischem Vorstellungsvermögen. Der Horizont liegt nämlich nicht als gekrümmte Linie vor dir, sondern umgibt dich als Kreis in dessen Zentrum du stehst. Langsam nähern wir uns dem Kern des Problems, mangelndes 3D-Denken. Die Krümmung liegt nämlich nicht in der Horizontlinie sondern zwischen dem Betrachter und dem Horizont.
    Zum Verständnis: Nimm einen Hohlkegel und stülpe ihn mit der Öffnung nach unten über eine Kugel. Das ist ein bißchen wie einen Hut auf einen Kopf setzen. Kegel und Kugel berühren sich an einer Kreislinie, und diese entspricht dem Horizont.
    Ja, schon ein Kreuz mit dem multidimensionalen Denken, denn wenn man die Position des Betrachters weit überhalb der Kugel ansiedelt wird aus der Linie tatsächlich ein Bogen, aber deine knapp 2 Meter überhalb einer rießigen Kugel liegende Position lässt dich alles als flach wahrnehmen.

    Schöne Grüße,

    Andi

    Gefällt 2 Personen

    • @ Andi

      Danke. Ich Idiot habe ein Licht aufgesetzt bekommen, habe mir den Horizont dümmlich auch als Gerade gedacht, statt als Kreislinie mit mir im Zentrum.
      Verstehe nun aber eines nicht mehr. Bislang hatte ich immer den Eindruck, den Meereshorizont, vom Ufer aus betrachtet, leicht gekrümmt zu sehen. Einbildung muss das sein…Und auch Foto des Horizontes, mit dem Horizont auf halber Bildhöhe, damit keine perspektivische Verzerrung spielen kann, ergibt eine kleine Krümmung. Verrückt.

      Vom Schiff aus, per Rundblick, DARF keine Krümmung sein, sonst gäbs irgendwo den Knick, und einen Knick konnte ich nie sehen.
      Wasesnichtallesgibt.

      Basics. Schäme mich.

      Gefällt mir

  • Hi folk’s

    wie damit umgegangen wird, ist spannend Lehrstück zur Beobachtung.
    Viele GegenArgumente verraten, dass die Thematik nicht wirklich studiert wurde.

    Auf anderen Blog’s noch viel mehr.

    Es braucht meist schon ein bisschen mehr „good will“ verstehen zu wollen, worum es sich dreht.
    Die „Toleranteren“, sprechen von Dimensionen die man verschieden sehen kann.
    Immerhin nicht negiert, wenn auch tendenziell ridiculisiert und abwertend ausgelegt.

    Hier etwas dazu;
    :https://www.youtube.com/watch?v=fPucDDCSuJc

    Habe in den letzten Tagen gut in mich hineingehorcht und nehme ein konstantes Wohlsein wahr.
    Verspühre keinerlei Drang, etwas pushen oder überzeugen zu müssen.
    Fühle mich weder angegriffen, noch unverstanden, belastet oder aufgeregt.
    Im Gegenteil.

    Kann also sämtliche Reaktionen zuordnen, da sie gut nachvollziehbar.
    Achte jede Ansicht, da mir klar, dass es so, wie ist, schon stimmig ist.
    Wie es eben so ist, führt die eine Wahrheit zur nächsten Wahrheit usw.

    Un(ter)Wahrheiten bezeichnen dies, zumal nichts ausserhalb der Wahrheit liegt.

    Wir sagen dem DualDeutsch gerne; Lüge od. Wahrheit.
    Betrachtet man die scheinbaren Gegesätze genauer, wird man feststellen
    wie Bedingungen und Dynamik.
    Es gibt nur Wahrheit.

    Die Frage ist immer, was sie mit uns macht resp. wie wir sie gestalten.

    Im Wissen des Lichspiels, werden Soliditäten einer inneren Prüfung neu standhalten dürfen.
    Da tun wir uns natürlich noch schwer, weil es dann „real“ wird, wenn die Elfenbeintürme fallen.

    Doch, wo und was bitte ist DIE Realität oder gar DIE Wahrheit, wenn nicht durch eigene Ertrachtung.
    „Dort draussen?“

    Uns in unseren unterschiedlichem Verständniss gleichwertig zu begegnen kann nicht arrangiert sein,
    es wird wahrhaftig aus dem Umstand, dass nicht mehr so ist, wie es scheint.
    Dann erst scheint wirklich eröffnet, aus welcher Tiefe gebaut.

    Keine Bange, es gibt ja noch genug Spielzeug um zu spielen.

    Wohl ist mir wohler, solange es verschiedene Denke, Sichtweise, Theorien und Wahrheiten gibt.
    Gäbe es nur noch eine, wäre ich unruhig.

    Informationen sind genügend da.

    Für CA&Augustin und weitere interessierte.😉 ….nix neues, aber spannend zu sehen.
    :https://youtu.be/T_fHRbvbhio

    Es war mir eine Freude auf weitere wache Geister zu stossen, die frei genug, den Kopf über den
    Rand zu strecken und mutig genug erfahrenes zu schildern.
    Wohl mag einen dies exponieren und angreifbar machen, was aber nur die konformität vorhandener
    Denkmehrheiten beweist, die an anderen(stärkeren) Wahrheiten immer zuerst scheitern.

    Habe keine Verlangen zu verteidigen, zu kämpfen oder alles zu eröffnen.
    Es wurde hier schon viel dargelegt und der Weg der Erkenntniss ist zu reich, ihn vorneweg
    nehmen zu lassen.
    Es sollen die eigenen Fragen sein, die führen.

    Austauschen würd ich mich gerne weiter, gerade mit neugierigen Gemütern.
    Möchte aber keinen Vorschub zu einer unnötigen FrontenBildung leisten.

    Meiner Ansicht nach, der Weg, nicht das Ziel, welches uns weiterbringt.

    lg

    Gefällt mir

  • Wow – danke Steven.

    >Warum die Erde keine Scheibe ist .. ^^
    >http://alles-schallundrauch.blogspot.co.at/2016/02/warum-die-erde-keine-scheibe-ist.html

    Jetzt ist es raus. Der grosse Freeman spricht aus seinem selbstgewählten Exil in Russland ein Machtwort.
    Die Erde ist keine Scheibe und das ist so schrecklich absurd, wie dass bei 9/11 keine Flugzeuge in die Türme geflogen wären ! (wie war das noch zwei Flugzeuge, drei Türme? – sorry, Verschwörungstheorie, denn so stand´s ja nicht im NIST-Report).

    Also mir geht es hier nicht darum, den wirklich verdienstvollen Freeman zu diskreditieren.
    Aber selbst diejenigen, die hier völlig neutral dieses Thema verfolgt haben, sollte aufgefallen sein, wo hier der Hase im Pfeffer sitzt:
    Die Wahrheit ist so dermassen offensichtlich, dass es nicht mehr nötig erscheint, sie noch in irgendeiner Weise hinterfragen zu müssen.
    Und wie ich schon früher schrieb, trifft es auch auf Freeman zu: als Truther gehört er anscheinend einer Subgroup der Systemgläubigen an, die es nicht mehr nötig haben, Fragen zu stellen und Vorgänge zu prüfen
    Und wäre das nicht so, so hätte er zumindest die lächerlichen Argumente der Flatearther mal nachvollzogen (ablehnen kann man das ja dann immer noch). .
    Er aber kommt mit dem Ansatz einer flachen Erde und einer unendlich weit entfernten Sonne und erzählt die Anekdoten seiner Seefahrt und kann damit gar nicht erkennen, das sein Erleben auch exakt auf dem Modell einer flachen Erde hätte stattgefunden haben können.
    Aufgrund seines schulischen „Vorwissens“ kommt.er eben nur zu seinen hiervon abweichenden Schlussfolgerungen.

    Und während ich nun einfach gar nichts mehr weiss, weiss es Freeman besser und findet damit grosse Mengen von begeisterten followers..

    Bewiesen ist damit aber nur das Folgende:
    Es ist alles gesagt, nur noch nicht von jedem (Karl Valentin).

    Und in dem Sinne halte ich ab jetzt hierzu auch lieber meinen Rand, weil recht zu haben ist einfach nicht zielführend..

    Liebe Grüsse,
    CA

    Gefällt mir

  • CA

    Deine Art gefällt mir.

    Gefällt mir

  • Viele GegenArgumente verraten, dass die Thematik nicht wirklich studiert wurde.
    Auf anderen Blog’s noch viel mehr.

    …damit meinte ich gerade auch „Schall und Rauch“.
    Er hat sich nicht einmal mit dem Model auseinander gesetzt.
    Was heisst das…..
    Klar für mich….- doch nicht er seit diesem Artikel.

    Das Interview von Alexander Gerst, danke Andreas, hab ich mir ebenso angeschaut.
    Es hat HochGlanzCharakter und mir eine komische SubEnergie.
    Schau aber offen in alle Richtungen, da die Form der Erde in jedem Fall übertroffen wird, durch ihr Wesen.

    Habe gestern Bilder von Armstrongs Raumanzug, den man crowdfoundet für 800’000Dollar
    restaurieren möchte, gesehen…….
    Hoppla, passen die StiefelSohlen so überhaupt nicht zum legendären „Fussabdruck auf dem Mond“.
    Diesen LangNASAn ist alles zuzutrauen, mehr als die eigenen „Fantasien“ auszumalen vermögen.
    Die spinnen ganz tüchtig.

    Just a further red snake shill, as writen on there seal.
    It brakes inasmuch as time is right.
    To open up, what sealed beyond.

    lg

    Gefällt mir

    • Hi August

      wohl und gut, danke.
      Selbst?

      Sind es nicht verrückte Zeiten.

      Zu deiner Frage;
      Würd meinen, für jeden etwas…..Magie;)
      Von *cooler Spruch“ zu „seid ihr dämmlich“ zu „denkt uns klug“ bis „nichts geschieht gegen euren Willen“…..
      So realisiert der Traum sich „Leben“ nennend.
      Mit einem „hier und dort“, „wahr und real“, „ich und du“ , „innen und aussen“…………..

      wir lieben Darstellungen.

      Und genau das fasziniert, eröffnet zu tiefst.
      Wie die präsenten Informationen durch Befindlichkeiten verzerrt werden.
      Dinge wie; “ es wird kommen“ derweil es schon längst da ist, offenbaren Magie.

      Die Tricks der Zauberei, worin die Bühnen (Film/Musik/Zirkus/Künstler/Vortragende….) evident.

      Ahne, wir werden noch über dieses Thema hinaus davon überrascht sein.
      Was, wenn wir aufgewacht…. – ist dann der Traum vorbei?
      Soll er deswegen einfach nur nicht aufhören, sodass bewegt?

      Erweitern wir alles mit den Deutungen der Schwingung, Frequenzen, EMotion, WesensBildung,
      fraktaler Aufbau,holografische Struktur, etc. können wir die Polarität m. E. n. getrost hinter uns lassen,
      die ZeitRaumWelten (Labels, Ettiketen, Schubladen) auf JetztBild verdichten.

      Ein denkbarer Gedanke beweist immer auch entsprechende Manifestation.
      Art und Form mögen varrieren, aber sie bedingen sich.

      lg

      Gefällt mir

      • …..sogenanntes „Project Blue Beam“…erinnerst du dich………wird kommen…..irgendwann.
        Irgendwann auch Telepathie, sagen sie, derweil unsere Vorstellungen uns ihrer nat. Anwesenheit
        längst blendet.
        Aber Frieden kommt ja auch, irgendwann.
        Weil das übel, war ja und wir können froh sein, dass wir……, nicht wahr.
        Haben wir doch……und sind dabei……..;)

        all over the place…..immer irgendwie, irgendwo, wie wir uns das vorstellen.

        Was, wenn wo immer du hinschaust, zu finden ist, was nirgens wirklich geboren, ausser in und durch dich.
        Deine Wahrheit resp. konsensgespiesene, energetisierte, zum Leben erweckte Wahrheit verschiedener
        Ausprägungung, im Sinne des WirkungsSpektrum, (Er)haltungsgrad, RealitätsErscheinung.

        Wahrheit als Geschöpf der GedankenMehrheit.

        Früher brauchte man „51%“ (DemokratieLabel)
        Heute InternetZugang.
        Wie mag es wohl morgen sein….
        Aber wie, demnach ist wirklich:)

        Ordnung aus Chaos.
        Für die „Macht“ noch mehr, erleben wir ja in uns.
        Erlösung wird kommen, irgendwann……sagt man……

        Ja, diese RaumZeitWelten der 4.Dimension scheinen wahrlich inspirierte Dimensionen.

        buena pinta, liebe Freunde

        lg

        what is the matrix

        Gefällt mir

        • ….längst, lieber Freund;)
          Grad erst Millenium gefeiert, schwub’s schon 2016.
          Was ist Zeit?
          Wie bewegt/belebt….erfüllt.

          Wir ereignen aber auch so gerne in Ermessen.

          Mitten drin, statt irgendwann ist offenbar.

          Jeder Lüge die fällt, sollten wir bereitet sein, sie mit lebendigen Wahrheiten zu erfüllen.

          :)…das tun wir ja auch schon laaaaange.
          Wir entschieden uns dazu – so wird zusammen kommen.

          lg

          Gefällt mir

  • ;)…habe selbst eine Dachwhg. mit rundum Terrasse und 16fenstrigen Weitsicht…….und einem guten, auf
    dem Sim’s stehenden Feldstecher der gezeigtes Phänomen selbst wahrnimmt.

    lg

    Gefällt mir

  • Sei gegrüsst, August.

    konnte heute nicht ruhen.
    Wir haben dieses Jahr sehr viel Aufträge durch die Konsolidierung namhafter Firmen.
    Viele werden entlassen…..

    Heute, ein bekanntes int. Reisebüro….
    Überall hingen die StrandMeerHorizont stylismen.
    Wandgrosse Posters hielten die Thematik lebendig.

    Das Prinzip der Freiwilligkeit hinsichtlich der Illusionen derer wir uns hingeben scheint mir unter allen Umständen gewahrt zu bleiben
    Was wäre,wenn dem nicht so wäre?
    Und was heisst es erst, dass dem so ist…..

    Illusionen sind mir so lieb wie Erkenntnisse.
    Da ihnen endloses, in für jeden geschneiderterten Form zu eigen, betten sie im UrWasser.

    Woraus ist, wird::)

    Zu wissen, das genau die „Unterschiede“ der wahre Reichtum des Blütenmeers
    sind, enttarnt das Wort „Schwächen“ ganz schön……
    …wer hat’s erfunden…..
    bullshit

    …bevor meine Sätze aus Müdigkeit noch kürzeren CopyPasteCharakter annehmen,
    soll ruhen.

    Nur kurz blaustrahlig exeplarisch.
    In Realität ist meist viel profaner, simpler, einfacher, naheliegender….
    Verkapsuliert zur Wirkung.

    Es mag Angst machen, weil kryptisch, doch die Erkenntniss hat auch
    dies lieben gelernt, miaut es doch dahinter meist herzerfüllend.

    „Aus den 4 Ecken der Welt“ , die lass ich jetzt mal einfach “ werden jedem
    einzelnen „Projektionen“, „Gottesgespräch“, Film,… blablabla….irgendwann, natürlich…
    von recht, links oder hinten…..oder oben.

    …derweil jeder im Film der Schöpfung, in einem inneren Austausch……
    in dem gelagert…..
    Zaubertricks mit WahrHeitsGehalt:)

    Danke für deine Anregungen, die InformationenVielfalt wächst nicht nur in der
    Menge, auch in Substanz.
    Qualität, Quantität, wie du schon meintest.

    Ich denke, wir sollten bereichert sein, offen rundig zu kommunizieren.
    Die Realität zeigt uns immer wieder, dass alles seine Richtigkeit hat.

    Gute Nacht und spannende Reisen

    lg

    Gefällt mir

  • Hoppla, glaub grad ein Text verloren.
    Ging raus, doch…?
    Ohh, sehe, ist wohl was beim Namen verrutsch.

    schauen wir morgen….

    buona notta

    lg

    Gefällt mir

  • ::))…ja da ist er wieder, so schön.
    Wer kennts nicht; Zack, eine Arbeit einfach weg.
    Gute Übung für’s Nervensystem.

    Apropos Zwirbeldrüse, Technik;
    Der erste Beitrag zeigt spannendes.

    :https://www.youtube.com/watch?v=h1YhYqOOHKw

    Bisweilen mögen die Sterne uns unerrreichbar, oder nur gewissen vorbehalten scheinen.
    Für mich aber ist jeder einzelne der Star seines Universums, im Reich der Multiversen.

    Auch der Tod wird uns dies spiegeln und uns in unsererm Wesen begegnen.
    Als Verkörperung des „darüberhinaus führenden“…..
    Nehme an, dass sich auch da der freie Wille und die Definitionen dessen gestaltend sind.

    Meine, dass diese Existenz eine wunderbare Wahrheit zu folgenden darstellt.
    Den vorherigen war das wohl gemein, betrachtet man diese:)

    Bewusstsein verkörpert sich immer im Masse seiner selbst.
    Welch Liebe, derweil alles aufgenommen.

    enjoy the day.

    Aprop; Schon angedacht, wie es sich nun mit „E.T.’s“ verhält.
    Woher dieses „ausserhalb von…“ in uns kommt;;))

    …eine Wahl scheint lange nach zu klingen und sich in allem wiederfindend ausdrücken…..

    lg

    Gefällt mir

  • Lieber August

    man kann es nicht genug sagen….:)
    Für wahr, gut recherchiert und kombiniert.
    Steckt doch Aufwand, Arbeit, Denke etc drin.
    Thx.

    Wir stossen damit in hochsensible um nicht zu sagen prognostiziert unerträgliche Wahrheit.

    *Son of God* or *Sun of God*…..

    ….he stand’s for the gift of free will and selfconciousness mind to man.
    Power witch as once seduces and uplifts man.
    For with free will comes the power to go astray…..

    Spiritualität (NewReligion) scheint die „alten“ Lehren so gar nicht zu ertragen –
    was sie an sich schon entblösst.

    Statt sich dieser hinzugeben, wird sie abgelehnt und ausgeschlossen.

    Dass die christlichen Lehren mit aller Kunst der Verschwörungstaktiken auf der ganzen Welt
    Hauptziel sind, könnte Hinweis sein.

    Wem dienen wir?

    ….könnte schon als provokative Frage interpretiert werden.

    Aber Halbwahrheiten, sind leider schon Lügen.

    Wem vertrauen wir nun, uns selbst?
    Den neuen Techniken, Dogmen, PsySelfnessEntitäten, SubTäuschungen, LichtIritationen…..
    …oder der missverstandenen Quelle.

    Einer Meditation, oder einem Gebet.

    Derweil wir sonst schnell erkennen, wenn so viel Bewegung um ein Thema, muss was dran sein
    und je verzerrter es sich darstellt, umso mehr im inne.

    Bei Gott/Jesus/Bibel stossen wir auf ein vielsagende Ablehnung.
    Sprechen aber SubEnergetische Informationen heil.

    Dabei unzählige Menschen genau des ersteren aufgrund des zweiteren starben und verfolgt werden.
    So werden dessen Werte deswegen gerade weggedungen und in „neu angelegt“.

    NWO grüsst zutiefst.

    lg

    Gefällt mir

    • Dear August

      je tiefer man einsteigt um so mehr stellen sich mir elementare Ansätze heraus, die nicht
      mehr nur mit Information zu tun haben.
      Wir reden über Form.

      Eine Späre kannst man „transformieren“, wie der Beitrag weiter oben verbildlicht.
      Wellen, an den Rändern verdrehen, umpolen und durch sich selbst ziehen…..

      Die neue Religion ist das Selbst.

      Ein Prozess, der in Abkehr schon vor langer zeit begann.
      Es findet sich alle Bereichen wieder.

      Dass das, gerade jetzt, aber so gar nicht passt, liegt auf der Hand.
      Gross das BlendWerk…

      Es geht wahrlich „full circle“.

      Weisst du, auch ich fühlte mich anfänglich lächerlich gemacht und nicht ernstgenommen,
      aber bald erkannte ich auch die wahre Botschaft darin und darüber hinaus.
      DeeDee’s, CA’s und natürlich deine Energie waren dabei, wie alle weiteren dann ebenso,
      wertvollster Natur.

      Ich denke, es kann, lieber Freund, nicht vollumfänglich beschrieben sein, derweil es einen Inhalt birgt,
      der nicht bewiesen….aber eben auch nicht widerlegt werden kann……

      Wenn es auch wieder sterben wird, war sein Leben so kraftvoll, wie die Botschaft, die es mit sich brachte.

      Wir wissen, alles ist überall erkenn – und belebbar.
      (Wahrn., Bew.s., Realität, Focus, Energie, Gestalt, ….)

      Suchen im Herzen eine Einheit.
      Haben eine weltweit tief verankerte Schwingung, welche im ursprünglichsten Sinne
      am ehesten einen gemeinsamen Körper darstellen könnte und in Erfüllung gelebt ein
      um Ecken besser Platz bieten könnte, als eine der 1001 „neuen“ (…wer hat’s wohl erfunden…)

      Es ist zu sehen, wie getan.
      Gut getäuscht.

      Danke für die kundige, aufrichtige Arbeit.
      Sei dir gewahr, dass sie mehr bewirkte als dir gewiss.

      lg

      Gefällt mir

      • Freund August

        könnten einander wirklich endlos den „Ball“ zuwerfen.
        Für einige mag es aber wohl nun genügen, hat es doch lange dominiert.
        Das es dies konnte, wir es nutzten, andere dies zuliessen und aushielten ist
        schon erwähnenswert.

        Nun, deinen Gedanken sind mir Freude.
        Könnte das meiste glattweg zitieren, vielschichtig weitreichend die WirkungsAspekte.
        Versuche mich nur kurz, metaphysisch zu halten, um es zu überlassen….

        Nicht beweis- und widerlegbar meinte; es ist selbst zu erfahren.
        ….und ich denke Worte & Gedanken können nicht einmal im Ansatz begreiflich machen, über welche Dimensionen & Qualitäten wir bei solch einem Thema – auf all seinen Ebenen – reden. Ich denke, sobald wir das “ob” geklärt haben, kommt recht schnell der Punkt an dem die Reise überhaupt erst anfängt – Denn das “Warum” dürfte uns vor weitaus größere Probleme stellen, wenn es darum geht ein tieferes Verständniss zu erfahren.
        …ist der erste Schritt mal getan….

        Haben wir uns schon so sehr an die Lüge gewöhnt, dass wir die Wahrheit garnicht ertragen, nichteinmal mehr erkennen – ja, nicht einmal erkennen “wollen”?

        ….wie sehr halten wir am „Leben“, im Fleische wir sind, fest?
        Unserer Person, der Erde, den Erscheinungen….
        Wie wird die Reaktion sein, wenn wir Wissen; gehen wir (True Man) dann, oder bleiben wir erst recht.
        Gefangen oder geschützt? Hölle oder Himmel? Verloren oder geführt?

        Kann sich dieser Traum(a) halten ohne Energie?
        Haben wir uns nicht diesem zugewendet und kamen dadurch zum Ausdruck…
        Gingen den Deal mit dem Licht ein…..

        Mein persönliches Mittel mit dem ganzen Lug, Trug & all der Falschheit umzugehen lautet: Resonanz zur Wahrheit – Egal wie unschön, unangenehm oder gar bedrohlich, sie zunächst erscheinen mag; Die Wahrheit löst so manche Ausgleichsbedingung im selben Zug mit auf, denn manchmal muss die volle Wahrheit auch ertragen werden, sie kann ziemlich weh tun und die sie kann mitunter sogar vernichtend sein, (für all die lieb gewonnenen Lügen / Identifikation). Manchmal ist das ein hoher Preis: Insbsondere dann, wenn wir zu sehr in unsere Illusionen verstrickt sind & uns dabei in unserer Rolle auch noch gefallen. Was ist Sein? Was ist Schein?

        …Wahrheit ist Kraft, Lüge Macht?
        Du hast die Verhältnisse, das Wesen ihrer gut dargestellt.
        Hat man sich ihr einmal verschrieben, wird sie überall sichtbar.
        Sogar bei den Chilli’s…..

        last but not least…

        Es spiegelt sich alles irgendwo wieder, findest du nicht auch? Was würde sich im Falle einer flachen Erde als Mittelpunkt der gesamten Schöpfung, um die sich alles dreht, in der Welt & im Leben wiederspiegeln?
        Sind wir kleine Götterfunken die voller Neurosen & Selbstzweifel, planlos und mehr oder weniger blind durchs Leben gehen und ahnen wir dabei nichteinmal im geringsten, was unsere wahre Macht – eigentlich – ist? Weil wir diese Macht abgeben, aus Angst, die uns durch Lügen eingeredet wird? Wegen Lügen, die wir für wahr erachten & akzeptieren – uns dadurch zu eigen machen – und folglich ein Stück weit selbst leben & weitertragen?

        Ja.
        Kinder Gottes und ja, zurzeit noch….weil wir es noch nicht annehmen, mangelt es uns an Kraft.
        Wissen ist m.A.n. Macht.
        Wir erleben ja, wie damit getan wird.
        Was ist der Grund des „Wissen wollen’s“.
        Versichert sein?
        Wozu? Worüber hinaus?

        Dem, was ist……? ….hhmm….

        War da nicht mal was mit einem runden Apfel….

        Wissen ist Macht.
        Macht sucht absolute Macht.

        Wir sind ja soviel mehr….können alles sein.
        Kann in sekundenschnelle, Harry, der Us Truckdriver sein, der jetzt gerade zwischen …. und ….. mit seinem Zug den Berg hoch sehend an seine Urenkelin denkt……wie er mit ihr am Wochenende….. oder
        an einen Grenzübertritt der palästinesischer Mutter Jasha, die nicht weiss, ob sie in 2Stunden passieren
        darf, obschon sie die einzige ist, die ansteht, sein.

        Kann den Baum empfinden an dem sich der Bär kratzt und wohlt, oder die Maus die es gerade noch schafft.
        Warum kann ich beschreiben?
        Was beschreibt?

        Wissen?

        Sein.

        Wer ist ich?

        Darstellung, Gefäss, Verkörperung?

        Wovon?

        Uch herrje, schon ist es wieder passiert.
        Viele Anstösse.
        Doch ich weiss, dir sind sie nicht fremd.

        Gesegnet sei, wir werden es in weiteren Formen erleben.

        lg

        Gefällt mir

        • ciao bello,

          ….stolpert es gar noch in die DementiFalle?
          Obamas; „….we have now time for the flat earther“ ging ja schon recht nach hinten los.

          Und doch, wenn ich, wie 20mio. weitere, die Gravitation des Globus,
          ….auf einem Flächenmodell vor eigener Nasa, derartig akurat und klärend visualisiert
          bekomme….

          :https://youtu.be/MTY1Kje0yLg

          …californication…oder Nena’isch, Lalelu…., von Beatles ganz zu schweigen.
          Wer diese Geschichte studiert, findet sich auch bald in freien Räumen wieder….

          Nicht nur haben wir auch Touareg’s hier, ebenso der Ring wurde gut angenommen.
          Das SS des Paragraphensymbol hat tiefe Ursprünge.

          :https://img1.etsystatic.com/039/1/5660095/il_340x270.594946869_fo4d.jpg

          Energieform, vorallem bei gespiegeltem 2. S es ist, ergeben sich so 2 x 2 gegenläufige Doppelspiralen. (StreichinstrumentenÖffnung, CoralCastle, YingYang, el.magn.,….)

          Wie mit Swastika, wird das gefallene Kreuz zum Rattenfänger.

          So ist das wohl mit der Realität, vielschichtig sie aufgebaut und projeziert,
          derweil sie irisierende Wahrheit birgt.

          Zu wünschen, dass unsere angeblich reptiloide Stammverhirnung nicht Frosch gleich
          die WasserErhitzung aussitzt…..

          lg

          Gefällt mir

          • Hallo August & remo,
            danke für Eure vielschichtigen Betrachtungen zum Thema. Habe alles gern gelesen.. Interessant der Matrix-Ausschnitt, der Film enthält viele Botschaften, der flache Erde Spruch könnte auch dazu gehören. Der Hinweis von remo auf die Form ist auch vielversprechend, da steckt einiges drin. Letztendlich die Feststellung, daß die Kugelerde bei den meisten Menschen nur Glaubens-Status hat, dennoch vehement verteidigt wird, ohne eigene Erfahrungen selbst dazu machen zu können. Daß mit der Raumfahrt irgendwas nicht stimmt, ist eigentlich klar. Warum ist die ISS nicht auf dem Mond, wäre das nicht viel einfacher? Was ist mit der kosmischen Strahlung, offensichtlich sind Menschen nicht fähig, diese längere Zeit auszuhalten, oder warum ist die ISS immer noch innerhalb der Erd-Atmospäre platziert. Wenn da noch mehr wäre, mich würde es nicht wundern.
            Einstein: Welcher „normal Sterbliche“ würde es wagen, solch ein Genie zu hinterfragen. Autoritätsglaube pur.

            Parallelen sind mir zum Thema Geoengineering/Chemtrails aufgefallen.. Ähnlicher Umgang: eine Verschwörung diesen Ausmasses unmöglich, Abstempeln als Spinner, inhaltliche Auseinandersetzung daher unnötig bzw kann vermieden werden.
            LG, Dee Dee

            Gefällt mir

            • Hallo DeeDee

              danke für dein FeedBack., feine Offenheit.

              Point on you;
              Mich wundert schon seit Jahren, wie dieses Krypton ISS, ISIS Karriere macht.
              Schaue ich wieviele Unternehmungen besagtes Kürzel verwenden, zeigen sich Spuren.

              Oh ja, blinder Gehorsam lässt Autoritäten erst richtig entstehen.

              ….“ Parallelen sind mir zum Thema Geoengineering/Chemtrails aufgefallen.. Ähnlicher Umgang: eine Verschwörung diesen Ausmasses unmöglich, Abstempeln als Spinner, inhaltliche Auseinandersetzung daher unnötig bzw kann vermieden werden.“

              Yep.
              Wenn wir negieren, dass Wetter künstlich beieinflusst werden kann, lehnen wir erst recht ab,
              dass es auf natürliche Weise so gegeben ist. (Regen-, Sonnentänze, Wolkenspiele, …..)

              Wetter, Klima ist hyperdimensionaler, hochdynamischer Ausdruck, Wesen, Spiegelung, Ableitung, Gestaltung,……

              Spielt man es runter, spielt man uns runter.

              lg

              Gefällt mir

          • ciao August

            guten Morgen, auf dem plane(t;)

            …wir spinnen doch alle das Gewand des Lebens.
            Mach dir da mal keine Sorgen.

            Im Masse der Klarheit, wer wir sind, wird die Wahrheit die Bestimmung zu ändern.
            Sie ist, trotz ihrer Undenkbarkeit, unaufhaltsam und wird immer fundierter.
            Was das heisst, weiss jeder, der der Wahrheit beschaffen.

            Alles in seiner Ordnung.
            Trau, schau….lohnt sich:)

            :https://www.youtube.com/watch?v=4nV9vZ62u-4

            Es war ja klar, dass es die Summe aller Theorien ist, wie immer.
            Da sie sich verfälschen lässt, muss auch immer etwas an allem dran sein.

            Doch wie genau, ist zu erheben.
            Schade kämpfen viele immer einfach aus ihrem Aspekt heraus, statt aufnehmend
            die übergeordneten Korrelationen wahrzunehmen und zu erheben.
            Es heisst ja nicht, dass man unrecht hat, bloss kein AlleinRecht.

            So ist also flach, rund, sphärisch, geistig geordnet, Atomar (Vibration, Wellen, Schall…),
            elektrisch, magnetisch synchronisiert….

            Als Mitte der verschiedenen geistigen WasserEbenen (Äther) der spirituellen Erfahrungen.
            Wie wir tief in uns gerade ebenso erfahren.

            lg

            Gefällt mir

  • Mein lieber Freund August und all Ihr lieben Freuinde,
    die ihr auf der Suche nach Wahrheit seid.

    Ich möchte nochmals ergänzen, dass es unerheblich ist, ob die Erde nun flach oder ein Kugel ist.
    Nicht aber unerheblich ist das Folgende:
    wenn Ihr der Meinung seit, die Erde ist eine Kugel oder sie ist eine flache Scheibe, dann
    beweist es eben !
    Wenn Ihr es nicht beweisen könnt und wollt, dann hakt es einfach ab, bis ihr schlauer seid.
    Aber quatscht nicht irgendwelchen Leuten – auch nicht den Truth-Bringern ungefiltert
    irgendwas nach.
    Ich denke, alleine diese Erkenntnis zu mehr Kritikfähigkeit ist es wert, diesen ganzen Diskurs
    geführt zu haben.

    Liebe Grüsse,
    CA

    .

    .

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan

    Eine Menge Kommentare sind für mich hier nicht mehr sichtbar. Wie ist das zu erklären?

    Gefällt mir

  • Grüß Dich Andreas!

    Immernoch an der sog. „Flat-Earth Verschwörungstheorie“ dran?

    Ich hatte Steven meine Gründe, umfangreich und in aller Form mitgeteilt, weshalb alles, was ich auf seinen Seiten mitgeteilt hatte, gelöscht werden sollte.

    Die wesentlichen Kommentare stehen aber weiterhin im Raum.

    Also lass es einfach gut sein, da verheddert man sich doch nur in lauter Blödsinn! Das ganze Thema ist gezielte Desinfo, um der Wahrheitsbewegung zu schaden!

    Falls Steven einen guten Tag hat, wäre ich damit einverstanden, falls er meinen allerletzten & abschliessenden Beitrag nochmals einstellt. Zusammenfassung (Hatte ich ja eigentlich bereits klargestellt):

    Ptolomäisches Weltbild = Kulturhistorisches Erbe der Menschheit.

    Die Vorstellung einer scheibenförmigen Erde ist Ausdruck & Inbegriff der „Rückständigkeit“. Eine derartige Bedeutung, im Sinne eines Stereotyps erscheint nur dadurch denkbar, dass in früheren Zeitaltern (Epochen), sehr viele Menschen daran geglaubt haben. Somit wäre die Bedeutung der Anschauung einer Erde in scheibenform, im geschichtlichen Zusammenhang, nicht von der Hand zu weisen.

    Es handelt sich bei der klassischen Vorstellung des ptolomäischen Weltbildes, im weiteren Sinne auch (wenn nicht gar in erster Linie) um religiöse & weltbildliche Anschauung.(lt. Prof. Dr. Schachtschneider: Religionsfreiheit = Bekenntnissfreiheit = D.h. man darf daran glauben und zu diesem Glauben stehen, aber man darf es nicht unbedingt ausleben (Man darf es also ausleben, solange man andere Rechte dabei nicht verletzt) = Wer Andersdenkende &-gläubige verfolgt oder in ihren Rechten beschneidet, bewegt sich vermutlich ausserhalb des Grundgesetzes )

    Wäre im übrigen auch schade, wenn man erst zu irgendeiner Religion übertreten müsste, um daran glauben zu dürfen:

    Unabhängig & unablässig von der religiösen oder weltanschaulichen, wie auch historischen Bedeutung, erscheint es weiterhin als Fakt:

    Die Form des „Globus“ ist offenkundige Tatsache, bis nicht ein anderweitiger Beweisantritt erbracht wird. Daran gibt es nichts auszusetzen!

    Danke für deinen Impuls, lieber Andreas: Vielleicht könnten sich ja die weiteren Kommentare genau darauf konzentrieren (Unabhängig von der sog. „Flat-Earth Verschwörungstheorie“!).

    Ich selbst betrachte die sog. „Flat-Earth Verschwörungstheorie“, weiterhin als reinste Fehlinformation. (Wie bereits mehrfach gesagt, falls Du es nicht mitbekommen hattest!)

    Ich finde es aber total in Ordnung, wenn dich das Thema weiterhin interessiert. Ich selbst habe einfach kein Interesse mehr daran. Aber trotzdem, viel Erfolg!

    (Problematisch wird es wie gesagt, nur dann, wenn man Menschen die das ernst nehmen, aufgrund ihrer Weltanschauung oder Religion, verfolgt: Empfand es daher besonders verwerflich, wie hierbei Religion & Weltanschauung mit dieser sog. „Verschwörungstheorie“ in einen „Hut“ geworfen werden!

    lg

    Gefällt mir

    • @ August

      Weil ich nichts für unmöglich halte, weil es nichts gibt, was es nicht gibt, gab ich mich, wie Viele, etwa zwei Wochen voll in das Thema Pannkuchenerde rinn.
      Ich habe, ähnlich wie du, für mich abgeschlossen. Komplettquatsch, diese Idee. Gründe nochmal aufzählen wär‘ hier hunderfachgemoppelt.

      Ich frage mich nur noch gelegentlich, wer dieses Ding wozu in die Welt gesetzt hat. Kleiner Nebenschauplatz von divide et impera? Die Leute mit Scheise beschäftigen, damit sie nicht dazu kommen, Kartoffeln zu stecken? Was noch?

      Sogar ein Steven hängt das Ding in seinen Blog. Erstaunlich – ich erkläre es mir mit: „Kuckt mal, son Seich gibt es auch noch, staunt kurz, lacht und wendet euch eurem Wichtigen zu“.

      Ich mach solcherlei gelegentlich in bumibahagia.com, stell auch Schwachmaatzeugs rin, als sone Art Aufforderung, abgestandene Gedanken zu resäiklen, kanchzukucken, ob Bodensatz auszuspülen ist. Oder so.

      Schönen Sonnag euch allen Wackeren hier!

      Gefällt mir

      • Grüß dich Thomram!

        Ganz ehrlich? Ich kann dir dafür keine Antwort geben. Entweder die Sache geht dann mal solangsam, sang und klanglos unter, oder es wird sich noch zeigen, vermute ich mal.

        Fand es anfangs schon ganz spannend: Wir leben im Jahr 2016: Man sollte wohl meinen, dass wir in 5 Minuten den Globus nachgewiesen hätten, ohne technische Hilfsmittel, ohne auf anderweitige Informartionen zu bauen, ohne irgendetwas als gegeben hinzunehmen:

        Wenn wir aus dem Fenster schauen, oder den Himmel beobachten, erscheint es mir, alles andere als eindeutig.

        Mit der „Rückständigkeit“ in früheren Zeiten ist das so eine Sache: Kein Fernsehen, kein Internet, keine Technik, keine Industrialisierung: Nur der Mensch und viel Natur. Über viele Jahrtausende waren die Menschen ganz bei sich selbst: Waren sie wirklich so „rückständig“?

        Ich habe von dem Thema jedenfalls wieder in Erinnerung gerufen bekommen, wie wichtig es ist, seine eigenen Beobachtungen anzustellen. Es gibt interessante Dinge zum Mond, zur Sonne und zum Sternenhimmel. Könnte die Erde eine Scheibe sein? Fühlt es sich an wie ein Globus?

        Alles was wir darüber „wissen“, haben wir uns intellektuell angelernt: Was wissen wir wirklich? Können wir es für uns selbst 100% wissen? Was ist mit unserer ganz eigenen Wahrnehmung?

        Es ist daher teilweise schon irgendwie mysteriös & eine art Erkenntnissprozess: Allein die Feststellung, dass wir uns an vielen Stellen immer nur auf das verlassen, was man uns gesagt hat, scheint mir bezeichnend für den heutigen Zeitgeist.

        Menschen puzzlen gerne: Dieses Thema war mehrere Jahrunderte immer wieder Streitgegenstand, bis wir uns auf den Globus geeinigt hatten. (Es war noch nie so leicht zu sagen: Erst seit 2-3 Generationen sind wir so sicher.)

        Mir egal, nicht mehr mein Thema: Ich vermute, selbst wenn es ernstzunehmen ist, am Ende würde nur wieder ein Glaubenssystem daraus werden. Ich denke es ist eine rein persönliche Sache, was wir glauben und für wahr erachten: Von daher kann die sog. „Flat-Earth Verschwörungstheorie“ nur Desinfo sein!

        Es bleibt also dabei: Globus = Fakt. Ptolomäisches Weltbild / Scheibenform = Religion, Weltanschauung & Geschichte. „Flat-Earth Verschwörungstheorie“ = Desinfo.

        Was andere daraus machen ist nicht meine Angelegenheit, denn darum gehts ja: Selbst ist der Mensch. Findet es heraus oder lasst es bleiben aber verschwendet keine unnötige Energie, um am Ende wieder nur irgendetwas zu glauben.

        lg

        Gefällt mir

        • @ August

          Bei mir erscheinen Schiffe zuerst mit der Mastspitze.
          Ich sehe, wenn ich die weite See betrachte, eine leichte Wölbung. Darüber habe ich mein perspektivisches Bewusstsein befragt. Erst sagte es, das sei Einbildung, denn wenn ich aufnem Schiff auf hoher See bin, dann müsse ich eine Gerade sehen. Das liess mich nicht los.
          Wenn ich hier auf dem Boden stehe, und unter mir ist ein Ball, dann sehe ich eine Rundung. Diese Rundung sehe ich auch, wenn ich die See betrachte. Kugel. Keine Frage.

          Sollte es auf anderer Bewusstseinsebene eine Erdscheibe geben, ist das für mich okee, und offenbar gibt es sie, sonst würde hier nicht darüber gesprochen.

          In meinem Weltbild ist die Erde eine Kugel, und wenn ich von Berlin nach Namibia fliege, dann ist die Sonne nicht mehr im Süden, sondern danach im hohen Norden, und das könnte mit dem Pfannkuchen nicht sein, und zudem hat mir kein Pfannküchler erzählen können, wie Tag und Nacht auf seinem Fladen entstehen.

          Für mich Schluss, habe anderes zu tun. Ich antworte dir bloss aus Gründen persönlichen Respektes, nicht des Themas wegen.

          Dir herrlichen Restsonntag noch.

          Gefällt mir

          • Hi Thomramm,

            Hab ich etwas falsches gesagt? Ich stimme Dir doch vollkommen zu!

            Ich betrachte es wie gesagt nur durch die Brille Weltbilder, Religion & Geschichte: Und wenn das jemand so sehen möchte, soll das einfach in Ordnung sein, solange er nicht grad zu missionieren anfängt.

            Ist doch im grundegenommen DAS Dillemma der Menschheit seit eh und je, wenn unterschiedliche Ansichten aufeinander prallen. So entstehen Kriege. Daher meine Ausrichtung auf Toleranz und gegenseitiges Verständniss. Zur Abwechslung, einfach mal ohne sich knallhart festzulegen…oder auf einen wie auch immer gearteten Standpunkt zu bestehen: Egal wie ich selbst dazu stehe: Die Weltbilder & religiösen Anschauungen anderer sind mir heilig.

            Wie gesagt, der Bezug zu den Weltreligionen ist vorhanden und in früheren Zeiten haben Menschen ernsthaft daran geglaubt – Weshalb dem ganzen schon eine Ernsthaftigkeit inne wohnt: Und die Flat-Earth Desinfo wird dem überhaupt nicht gerecht….Weshalb ich ja abschliessend zu der Ansicht gelangt bin, dass der Spuk endlich mal aufhören kann. Am Globus gibt es nix zu rütteln.

            Viele Grüße

            Gefällt mir

            • @ Augustus

              Schon sauinteressant. Mit welchem Ohr höre ich, hörst du.

              Ich habe dir NICHT widersprochen. Ich habe ZU dir gesprochen!

              Gefällt mir

              • Botschaft angekommen🙂

                Auch Dir, noch einen schönen Sonntag!

                lg

                Gefällt mir

                • @ August.

                  Schön.
                  Und denk ja nicht, dass ich etwa meine, ICH sei gefeit davon, auf nur eines meiner vielen Ohren zu hören. Passiert mir immer wieder, wenn mich einer per Kommentar anspricht und mein treues Ego meint, ich sei in Gefahr.
                  Na, dann zupfen wir uns als Lernende eben an unseren Oehrchen und geben unserem Ego eine Sonderstreicheleinheit für seinen guten gemeinten, aber nicht gut förderlichen Dienst.😉🙂

                  Gefällt mir

          • Hallo Thomram!

            “ Ich sehe, wenn ich die weite See betrachte, eine leichte Wölbung. Darüber habe ich mein perspektivisches Bewusstsein befragt. Erst sagte es, das sei Einbildung, denn wenn ich aufnem Schiff auf hoher See bin, dann müsse ich eine Gerade sehen. Das liess mich nicht los.“
            Bei einem Ball siehst du eine Wölbung und weil du den Ball komplett überschauen kannst siehst du ihn als Kugel. Wird der Ball grösser, nimmt die Krümmung ab. Stehst du auf einer „saugrossen“ Kugel, wird die Linie „saugerade“. Bei diesen Grössenverhältnissen wird der Horizont gern als Gerade betrachtet, erst wenn man Entfernungen z.B. berechnen will, wird die Krümmung relevant. In der Antike wurde diese Krümmung als Grundlage für die Berechnung des Erddurchmessers verwendet und damit waren immerhin Ergebnise möglich die bis auf 5% an unsere heutigen Zahlen herankamen. So gesehen ist der Horizont beides, mal gerade, mal gekrümmt, je nachdem was betrachtet wird.
            Interessant, nicht wahr? Das spiegelt allgemein die Prinzipien unserer Wahrnehmung wider.

            Schöne Grüße,

            Andi

            Gefällt mir

            • @ Andi

              Eben.
              Ich habe die Erdkugel auf einen am Boden liegenden Ball reduziert, den ich von oben betrachte. Der Horizont des Balles ist in meiner optischen Wahrnehmung gekrümmt, zum kleinen Kreis gekrümmt. Genau das sehe ich auch dann, wenn ich im Krähennest des Dreimasters hocke, bloss ist der Ball es bitzeli grösser und das, was ich als Krümmung wahrnehme, „sanfter gekrümmt.“
              Genau so wie mir im Krähennest aufm Segelschiff, so ergeht es der Ameise auf dem Ball. Sie sieht auch eine sanfte Krümmung, so sie sich die Brille kauft, um sehen zu können wie ich.

              Gefällt mir

      • Hallo Thomas

        Was noch das Ziel sei? Ich erinnere an Monikas Vermutung:

        Test zeigt, wie weit sich die Menschen manipulieren lassen, wie ihr momentaner Intelligenzgrad ist, welche Mittel, welche „Beweise“ in Form von Informationen man vor allem WIE einsetzen kann, was geglaubt wird und was stößt auf Widerstand oder Ablehnung…
        Es würde mich nicht wundern, wenn es Programme gibt, die das akribisch auswerten.

        .
        .

        Hallo Stefan und August

        Die Anzahl der Kommentare hier ging meiner Erinnerung nach gegen die 400. Danke für Eure Klärung, weshalb nun auf einmal so viele fehlen.

        Gefällt mir

    • AHA, die Kommentare sind also gelöscht…

      Lieber August,
      ich hatte deine abschließende Wortmeldung gelesen, in welcher am Ende FLACHE ERDE = DESINFORMATION stand.
      Konnte aber nach deinen ganzen Kommentaren und selbst aus diesem letzten den Sinneswandel bei dir nicht nachvollziehen. Begrüße ihn aber! Mein Kommentar, der sich für die runde Erde aussprach, ist damit zwar auch gleich „drauf“ gegangen, aber das macht nichts….
      Ich begrüße ebenfalls das Löschen der Kommentare, da sie bei unkritischen, eine Orientierung oder Bestätigung suchenden (Zufalls-)Lesern ein Bild vermittelt hätten, welches die flache Erde hervorhebt. Und mal ehrlich, DEIN dementierender Eintrag muss so um den dreihundertsten Kommentar erfolgt sein. Kaum einer, der später zu diesem Artikel findet, wird sich wohl soweit durchlesen und er erhielte dann ein anderes Bild, nämlich dass in den Diskussionen die flache Erde bevorzugt wurde…
      LG

      Gefällt 1 Person

      • Liebe Monika,

        habs nochmal mit 2 weiteren Beiträgen ergänzt und abschliessend klar gestellt! (Betrachte es ausschliesslich aus historischen, weltanschaulichen & religiösen Gesichtspunkten: Was können diese Sachverhalte dafür, dass sie mit der Flat-Earth Desinfo in Zusammenhang gebracht werden? Mir gings also abschliessend um begriffliche Unterscheidung, denn Geschichte ist interessant und Religion & Weltanschauung auch – Finde es daher schade, dass der Zusammenhang zur Flat-Earth Desinformation besteht: Ich fände es schön wenn das Thema dann mal verschwinden könnte!

        lg

        Gefällt mir

  • Ächz.
    Nachzukucken.

    Gefällt mir

  • Stellt euch einfach mal vor, ein zutiefst religiöser Mensch glaubt da ernsthaft dran. Das muss uns nicht gefallen, wir müssen diesen Glauben nicht teilen (Es gibt Bezüge zu den großen Weltreligionen) – Wäre nicht nett, solch einen Menschen als Flach-Erde spinner hinzustellen, zu verspotten und lächerlich zu machen, oder?

    Gefällt mir

  • Lieber August

    meiner Ansicht nach hast du dich immer dezidiert geäussert und dich zum Schluss erst auf das Ergebniss
    deiner eigenen Recherche gestützt.

    Ich fand’s immer stark, unabhängig der unterschiedlichen Erkenntnisse.

    Schade ist diese lehrreiche, lebendige ProzessArbeit nun nicht mehr nachvollziehbar.
    Dass es dabei den Kontext verwirbelt und weitere Einträge gelöscht hat, steht nun möglicherweise verwirrender
    da als das belesen aller Einträge offenbaren konnte.

    …ganz der Thematik entspechend:)

    So wurd sie mir hier seit gut einem Monat zu eigen (mit ca. 20mio. weiteren „Rückständigen“;),
    was mich A nie beunruhigte und drum B auch nicht zur weiteren Debatte berief.

    Wer wäre ich, nicht zu achten und respektieren, was ist.

    :::)))…kann gut ohne demokratie….wie ihr wisst.
    Und das sie nicht zwingend sein muss, zeigt gerade die Möglichkeit deiner Entscheidung.

    …wer hat’s gemerkt?
    ::))…Andreas

    …wie ein Gedicht aus dem Walde, wenn zusammenkommt.
    Drum bin auch ganz schnell wieder weg und weiterem zugewendet.

    Startet gut in die Woche.

    lg

    Gefällt mir

    • Hi Remo,

      am Ende können wir es drehen und wenden wie wir wollen: Den Beweis, für uns selbst könnten wir nur erbringen wenn wir mal von oben schauen und es mit eigenen Augen sehen. Bis dahin bliebe es so oder so, reinste Glaubenssache.

      Wer auf diesem Wege einen Zugang zu einem erweiterten Gottesbild sucht, dem sei das historische & religiöse Studium, unter zur Hilfenahme guter Quellen angeraten, sowie die eigene Beobachtung – Die Flat-Earth Verschwörungstheorie ist hier einfach nicht hilfreich und aus meiner Sicht nicht als Empfehlung zu gebrauchen.. Selbst wenn sich vereinzelte Inhalte finden lassen, wie z.B interessante Videos, müssen wir doch daran, auch wieder nur glauben: Wir selbst können es anscheinend nicht in Erfahrung bringen. Der Globus lässt sich daher einfach nicht leugnen….Da wird auch dieses ganze Flat-Earth Material nichts dran ändern: Daran glauben wäre ja OK, aber ohne irgendeinen 100% sicheren Beweis, bleibt es einfach Religion, Weltanschauung oder Geschichte….Bzw. Desinformation.

      Demnach müsste das ganze auch bald mal wieder abflachen und dann ist gut.😉

      Denk an den Toleranzgedanken: Wenns Dir wichtig ist, kannst Du es niemandem aufzwingen, genauso wie Du dir spirituell gesehen von niemandem den Globus aufzwingen lassen solltest (Wobei der Globus nunmal rein weltlich als anerkannte Tatsache gilt: Dürfte schwer sein, daran etwas zu ändern. ) Wäre aber auch nicht wichtig, weils eine persönliche Angelegenheit ist: Friedliche Ko-Existenz wäre die einzige Lösung…

      Ansonsten bin ich einfach der Meinung, das ganze Flat-Earth Material ist derartig voll mit Blödsinn durchsetzt, dass man es so oder so nicht wirklich ernst nehmen kann: Es tut deshalb allein, der Sache, die es vorgibt zu behandeln, keinen guten Dienst. Für mich, deshalb Desinfo! (Echt jetzt, es ist wenn überhaupt eine rein persönliche Sache: Oder wie will man so etwas in die Welt tragen? Eine Flach-Erde Kirche aufmachen und missionieren? Ist wenn überhaupt eine rein individuelle Angelegenheit: Keine Vereine, Kirchen oder Youtube Videos können einem so etwas nahe bringen.)

      Bin echt der Meinung, dass man es auf diese Weise einfach nicht ernst nehmen kann und es damit eher problematisch ist: Nervt Menschen die es nicht interessiert, beschädigt religiöse Vorstellungen und geschichtliche Betrachtungen kommen damit auch nicht weiter….Und das ganze Internet wird damit zu gemüllt.

      Sollte mal eines Tages ein unumstösslicher Beweis auftauchen, könnte es mich ja vielleicht wieder interessieren. Hab aber eigentlich damit abgeschlossen, für mich ist es solangsam sogar völlig egal: Was macht es für dich oder mich persönlich für einen Unterschied? Schau aus dem Fenster, es ist völlig egal. Wieso also solch ein Bohai darum?

      Es ist, wenn überhaupt persönliche Glaubenssache & am Globus führt kein Weg vorbei. War ein netter Ausflug mit tollen Einsichten, hab viel Blödsinn aussortiert und konnte halbwegs damit umgehen. Das kann nicht jeder und daher halte ich es teilweise sogar für gefährlich. Wie gesagt: Eigene Beobachtung, gute Quellen und viel Freizeit, dann wäre es unter Umständen eine nette Forschungsreise: Erweiterung des Weltbildes und der religiösen Vorstellungen etc. In der Form wie es aber durchs internet geistert ist es einfach zu nichts zu gebrauchen und schadet mehr, als dass es irgendjemandem nützt.

      lg

      Gefällt mir

      • …..Friedliche Ko-Existenz wäre die einzige Lösung…
        …wäre nicht, ist.

        Siehe mein letztes Beitragsdatum.
        Wüsste nicht wie da eine Toleranzgrenze nicht bedacht sein könnte.
        Auch erkenne ich besagten Zwang nicht, den du beschreibst.

        Also, machen wir kein Bohai draus, lieber August….

        Alles gut.

        lg

        Gefällt mir

        • Hi Remo,

          der Zwang entsteht, wenn Du den Globus in Frage stellst & dich jemand deswegen verklagt und du es beweisen musst😉

          Wegen deiner Religion oder Weltanschauung..Sieht das anders aus: Wer Dir daraus einen Nachteil erwachsen lassen möchte, muss dann schon aufpassen, dass er nicht sehr sehr intolerant oder gar kriminell erscheint.

          Fand diese Lösung daher für alle Seiten am besten: Selbst wenn auch nur ein kleines bisschen dran ist: Wieviel irreführender Schrott ist dabei? 99%? Betrachte es daher durch und durch als Desinfo die einfach niemandem weiterhilft: Polarisiert nur und lenkt von wichtigeren Dingen ab. Wer sich dazu berufen fühlt das zu erforschen solls tun, aber dafür Werbung machen braucht niemand. Ein letztes mal: Die sog Flat-Earth Verschwörungstheorie ist Desinfo!

          Gefällt mir

          • Lieber August

            …was möchtest du mir nahebringen?

            Du hast mich an eine Toleranzgrenze erinnert, die seit mind. 30Tagen von mir nicht berührt wird.
            Längst dort ist, wo du es beschreibenderweise anstrebst.

            Schreibst „Bedenke….wenns Dir wichtig ist, kannst Du es niemandem aufzwingen,
            genauso wie Du dir spirituell gesehen von niemandem den Globus aufzwingen lassen solltest….

            um meiner Frage, wann das bitte schön der Fall war, mit ….der Zwang entsteht, wenn Du den Globus in Frage stellst & dich jemand deswegen verklagt und du es beweisen musst😉 …zu begegnen.

            Wie gesagt…..alles gut.

            Man kann sich aber auch die Umstände schaffen, in dennen die eigene Projektionen Platz findet…

            Doch ist klar, dass es wichtigeres gibt.

            lg

            Gefällt mir

  • Lieber Remo,

    was ich dir nahe bringen möchte ist, dass die sog. „Flat-Earth Verschwörungstheorie“ komplett Desinfo ist! Wenn da in der Praxis etwas anderes hintersteckt, dann ist das eine persönliche Angelegenheit und fällt unter Religion oder Weltanschauung: Ich denke einfach, wer sich dazu berufen fühlt im Rahmen der religiösen-, geschichtlichen-, wie auch weltanschaulichen Forschung der eigentlichen Thematik nachzugehen – der wird das von sich aus tun. Dazu brauchts kein Internet „Mem“ mit der Bezeichnung „Flat-Earth Verschwörungstheorie“: Diese Desinfo wird der Sache auf die wir uns beziehen wollen, nicht gerecht und es handelt sich schon deshalb aus meiner Sicht, durch und durch um Fehlinformation.

    Die Wahrheit ist immer eine höchstindividuelle Erfahrung..Und nicht jeder ist dafür bereit: Die Flat-Earth Verschwörungstheorie kann daher nur Desinfo sein!

    Gefällt mir

  • Lieber August

    deine Erkentniss in Ehren, ich glaube man hat verstanden, was dir wichtig ist.

    Nun liegt es auch an dir, die Dinge „ko-existent zu tolerieren“.

    Wir wollen ja nicht noch die Zustände schaffen, die du beschrieben hast.
    Lassen wir es doch bei der höchstindividuellen Erfahrung.
    Mir ist sie es…..längst.

    lg

    Gefällt mir

  • Lieber Remo,

    Ich möchte Dir echt nicht zu nahe treten oder so (Es sind nur Worte!)

    Meine konkreten Fragen an Dich: Kannst Du wechseln? Abstand nehmen, Dinge neu bewerten, neu verpacken, schwuppdiewupp „ich mach mein eigenes Ding“ – Egal „wer, wie, wo, was“ sagt?

    Falls es Dir nicht aufgefallen war: Ich hatte bereits vor mehreren Wochen einen Kommentar geschrieben, in dem ich sämtliche vorangegangene Kommentare vollinhaltlich zurückgezogen & revidiert hatte.

    Mir ist es wichtig, dass die Dinge den Stellenwert erhalten, der ihnen zusteht, damit sie dadurch ihre höchstmögliche Würdigung erfahren können: Bei diesem Thema sehe ich diese Möglichkeit nur über Religion, Weltanschauung, Geschichte, sowie eigene Beobachtungen, als gegeben.

    Wir leben in einer Welt in der die Form manchmal wichtiger erscheint als die Substanz: D.h. Man kann recht haben wie man will, wenn man es nicht rüberbringen kann – ist „alles“ verloren.

    Die sog. „Flat-Earth Verschwörungstheorie“ ist die falsche Form, sofern man sich der Ernsthaftigkeit der zugrundeliegenden Thematik im Hinblick auf geschichtliche, weltanschauliche & religiöse Fragen, annähern möchte.

    Sprich von Youtube Videos und niemand nimmt es ernst: Energieverschwendung.

    Sprich von Geschichte, Weltanschauung und Religion und man kann sich unterhalten: Ernsthaft.

    Meine Einschätzung lautet: ca. 90-100% des ganzen Flat-Earth Materials, dass da durchs Internet geistert ist absoluter Bockmisst. Die ganz wenigen Ausnahmen, bei denen man sagen kann, es ist interessant – gut gemacht, hat einen geistigen Nährwert, regt zum Nachdenken an – bekommen letztendlich nur dadurch eine Bedeutung, weil man daran „glaubt“. Anderenfalls, wäre der Beweiss schon längst erbracht, alle Globusse wären aus den Schulen verschwunden und wir hätten überall die Flach-Erde Karte hängen…So einfach ist es dann wohl nicht. Nicht wahr?

    Wer sich dafür begeistern kann, den wird nichts und niemand davon abhalten, sich mit dem Thema zu befassen. Alle anderen interessiert es nicht, sie fühlen sich davon belästigt, genervt und möchten, dass es aufhört.

    Ich kann mich dem nur anschliessen: Die sog. „Flat-Earth Verschwörungstheorie“ muss weg.

    Mit der Höchstpersönlichen Wahrheit ist das so eine Sache: Klingt so flexibel, variabel, subjektiv, austauschbar….

    Gibt es „die“ richtige Weltsicht? Wenn ja, dann müsste man sie nur leben und in die Welt tragen – Dann überzeugt man von ganz allein.

    Wenn es eine absolute, definitive Wahrheit gibt, dann lässt sich diese nicht ewig unterdrücken. Wenn diese Wahrheit auf eine „Flach-Erde“ lautet: Dann müssten wir vermutlich über ganz andere Dinge reden & nachdenken, oder?

    Ich sehe in der Gesamtschau, sehr viel Spott, Hohn, Konflikt & Kampf in dieser ganzen Thematik: Darauf möchte ich einfach keine Energie verschwenden. Diejenigen die es zu begeistern vermag, werden sich nicht abhalten lassen, darauf einzugehen (Daran ändert auch dieser Kommentarbereich nichts) Die allermeisten interessiert es ohnehin nicht: Die Fronten wären damit anscheinend geklärt.

    Wahrheit überzeugt von sich aus: Es braucht derartige Auseinandersetzung also nicht.

    Achte auf die Wortwahl und versuche dich in deinen eigenen begrifflichen Definitionen, Wort für Wort:

    Die sog. „Flat-Earth Verschwörungstheorie“ ist 100% Fehlinformation !

    Worüber reden wir hier?

    Frequency-Shift.

    :https://www.youtube.com/watch?v=cJMwBwFj5nQ

    Pass auf dich auf!
    lg

    Gefällt mir

  • Lieber August

    ….spannende Vorgehensweise.
    Was sie wohl will….;)
    Habe sie zur Kenntnis genommen und bürde ihr, einnehmend sie scheint, nicht auch
    noch weiteren Ertrag auf.

    lg

    Gefällt mir

    • Lieber Remo,

      einfach nur eine Sichtweise. Ich hab nix mehr vor…Thema abgehakt.

      Religionsfreiheit und Freiheit der Weltanschauung sind ein hohes Gut, welches es zu schützen gilt (& in Anspruch nehmen lässt. ) 😉

      Ansonsten bleib ich dabei: Die sog. „Flat-Earth Verschwörungstheorie“ ist ausgemachter Schwachsinn.

      Gefällt mir

  • Hallo golden geschnittene,

    …och nee, nicht schon wieder.
    Jetzt war’s doch so schön ruhig darum.

    Wirklich?
    Viel bewegt sich, einiges versuchten wir zu beäugen.

    Ihr kennt meine Sicht. Sie ist offenkundig und hat sich seither weiter vertieft.
    Wie dem sei, ist unbedingt selbst zu erfahren, führen die eigenen Fragen vortrefflich.

    Hier die KrümmungsRate des Globus, bei einem Radius von 6371,4 km.
    (pythagorianische Trigonometrie)
    Bodenhöhe; 0 m

    Sichtweite Drop

    1,6 km = 0,2 m
    3,2 km = 0,8 m
    4,8 km = 1,8 m
    6,4 km = 3 m
    8 km = 4,8 m
    9,6 km = 7,3 m
    11,2 km = 9,7 m
    12,8 km = 12,8 m
    14,4 km = 16,4 m
    16 km = 20,1 m
    32,1 km = 81 m
    48,2 km = 182,8 m
    64,3 km = 324,9 m
    80,4 km = 507,7 m
    96,5 km = 731,5 m
    112,6 km = 995,4 m
    128,7 km = 1300,2 m
    144,8 km = 1645,9 m
    160,9 km = 2031,7 m
    193,1 km = 2926 m

    …behaltet euch vor bei nächster Gelegenheit selbst zu prüfen.

    Wohl wahr, in rein formgebender Solidität können wir ihr nicht einfach begegnen.
    Doch gibt es Zugänge, welche die „unwichtigkeit“ dieser in tiefere Relationen betten.
    Z.B. durch das Wesen von Form und Spiegelung…….“Realität“…

    Beim Erlennen des global programming ist eigenes verbinden der dualen Darstellung vorzuziehen,
    schöpft sich diese ja erst durch die Nachlässigkeit ersteren.

    So wie vorgegeben, ist de facto definitiv nicht einfach.

    “Das Problem in dieser Welt ist, dass jeder eine magische Lösung für seine Probleme möchte, aber alle sich weigern an Magie zu glauben …”
    Alice im Wunderland

    lg

    Gefällt 1 Person

  • Wenn die Erde flach wäre, wären alle Planeten und Sterne flach. Galaxien und Universen wäre platt Die Köpfe wären platt, Baumkronen wären platt, das Runde würde vielleicht im Traum entstehen,die geniale Ur-Erfindung nur die Servierplatte,alle Wesen wären platt, das Leben wäre nur ein Plattform.

    Bai allem Respekt: eine platte Mentalität plattiert alles.

    Gefällt mir

  • Das Runde ist die Ausgangsform der Energie.
    Bewusstsein nimmt als Form immer das Runde an.

    Gefällt mir

  • Nichts ist linear, nichts platt, nichts gerade.
    Nur das Mentale. Das Denken. Das ist der Käfig.

    Das ist eben dies, was verlassen werden sollte,UM FREI ZU SEIN.

    Gefällt mir

    • Der Aspekt wie weit die Projektion geht, birgt eben gerade auch dieses in sich.
      Was frei sein auch immer bedeuten mag…

      „Nur der sich gefangen haltende, strebt nach Freiheit“
      So stellt sich immer die Frage, worin und wozu.
      Da selbiges diese meist ja auch über sich hinaus gleich mitdefiniert….

      Es wird zu achten sein, dass nicht gewünschtes und langjähriges programmiertes Pro/Contra,
      1 vs. 2, flach gegen rund INTELProDenken anspringt.
      Ist es der sorgfältig implementierte PSYOp’sEffekt, der uns immer zu der Trennung in gut und böse führt,
      tauchen herausfordernde Ideen auf.

      Zur Desinformation werden sie durch unser gegenüberstellMentalität, statt der offenbaren Erkenntniss,
      das jedem Ausdruck tiefere Wahrheit gegeben, present sie ist und es zum Anlass zu nehmen, das Verhälniss
      achtsam zu studieren.
      Es erfüllen sich die Widersprüche, verbinden sich zu neuen Wahrheiten die weiteres zu erheben vermögen,
      als im blossen entweder, oder angelegt.

      Für wahr ist sie viel mehr als bloss rund oder flach, platt oder aufgebläht, mental oder linear,
      glauben oder wissen….

      Die Kunst und Freude wird sein, wieder selbst zu forschen, wie ist.
      Der Bus kommt um ja auch 9.07, nicht schon oder gar nicht.
      Zu erfahren, was wir hier genau erleben dürfen….

      …darüber zu sprechen ist herausfordernd, wie sich auch hier erlebte.
      Schnell schreit „unmöglikus“ so und so, und powert dann über die Essenzen hinaus.
      Ist Programm.
      Wortschlachten führen dann pfeilgerade in die Ziele derjenigen, die den StatusQuo halten möchten,
      derweil die opulenten Wahrheiten dazwischen untergehen.

      Wir solten versucht sein diesen SchnappEffekt vielmehr zum Anlass zu nehmen, eines Ausdruck schaffen,
      der darüber hinaus das findet, was die scheinbaren Widersprüche erst möglich macht, sprich im verbindendem
      heilt.
      Dann nämlich werden wir Zeuge der Vielfalt, die erkannt hat, dass sie wahrlich nicht mehr an formen gebunden ist und auch nicht mehr darauf herein fällt, ihnen dual zu begegnen.
      So sind es die rhetorischen Absichtserklärungen die das gemeinte, auf ihre Art mitgestallten und ebenso bestättigen.
      Dann erst wir wirklich egal, was „draussen“ ist, fall’s es dies überhaupt gibt……

      Letzlich sagt jede Aussage viel über den Aussagenden, dessen Wahrnehmungen, Ansichten, Begrenzungen..
      …dessen Wahrheit/Realität in vollumfänglicher Reflektion des Sein….

      …durch die Thematik.
      Den sie ist es, die es zu betrachten gilt, so sie Widerstände eröffnet.
      Und nicht jenen mit diesen zu begegnen, die keine haben.

      Viel Freude beim erforschen.

      lg

      Gefällt mir

  • Wir spührten, das ein Wandel sich auf Erden einstellen wird.
    Eine neue Dimension sich der Menschheit öffnet, die nicht leicht zu verstehen, auf uns zu komme.
    Eine, die alles verändern wird.

    Wir dachten wohl, dass sich dies rein äusserlich erkennt.
    Mit Fanfaren, irisierenden Farben, autorisierten Verkündern, goldenen Führern und weiteren Geister,
    die diese für uns gestalten.

    Nun erfahren wir, das die Lösung selbst dies darstellt – weil alles schon immer so war, wie wir es sehen….
    …sich dann auch so verhält.

    Es ist die Zeit, auf die wir gewartet und hingearbeitet haben.
    Sie ist eröffnet.
    Dont miss, …es wäre zu schade.

    Kosmologie;
    :https://youtu.be/Z4tCoXkcXc4

    love and peace

    Gefällt mir

    • https://tse2.mm.bing.net/th?id=OIP.Mfac39f5aaf5406003dfdb2976eedf0dfo0&pid=Api

      Hallo Remo

      Diese ägyptische „Glühbirne“ wird in dem von Dir geposteten Video mehrmals als ein Beleg für Aliens herangezogen. Dekonstruiert wird dies in folgendem Video, siehe ab 1h 27min.

      :https://www.youtube.com/watch?v=j9w-i5oZqaQ&feature=player_embedded

      Frohe Ostern
      Andreas

      Gefällt mir

      • Hallo Andreas

        danke für den Hinweis.
        Wie immer, finden sich in jedem Beitrag Interpretationen die vage oder gar verzerrt sind.

        Er definiert es in anderen Beiträgen auch als manmade alienismus, wie auch manmade god’s
        and demons als representanten von menschlichen Energien, Ideologien, Gefühlen, Ansichten
        und Aspekte des Lebens.

        Just pick the goodies.

        Gut aber hat es immer Dinge, die einem so nicht ansprechen.
        Erfahre ich in mir selbst.
        Sind es doch die paradoxen Dinge, die aufrufen genauer hinzuschauen, derweil sie erhellen.

        Es finden sich immer aber auch wahrhaftiges, MissingLinks und natürlich weitere Verläufe
        tieferführender Information zur Erweiterung der Wahrnehmung.

        Mir scheint der TechnologieTransfer als gehütetes, zu Geld gemachtes Erbe,
        spannend, da es aufruft das Wort Entwicklung neu zu kontemplieren.

        Wenn immer alles da war, wir es bloss nicht sehen konnten, weil wir von einem völlig anderen
        Weltbild ausgingen, hat das eine tiefgreifende Wirkung auf die kollektive Wahrnehmung,
        Empfindung und daraus folgende RealitätsBildung.

        Über das Wort „Alien“ (global programing) wird sich uns wohl immer mehr zeigen,
        wie es zu verstehen ist.
        Denke, dass dies sehr offenbar sein wird.
        Dazu werden wir wohl erst in der Lage sein, wenn der Kontext stimmig und dadurch die Sichtweise eröffnet.

        Selbst erahne ich, dass auch dies uns innigst ist, schon im Sinne der wortgebenden Abgrenzung.
        Wer hat’s gesprochen, wem ist es definition, wovon leitet ab.
        …“a lie“, “ aline“, „all in“, „a lie in“, ….

        Irgendwoher kommt alles und hat m. A. n mehr mit „Ahnen“ als „Alien“ zu tun.

        Meist ist es längst in uns und kommt zu uns zurück…

        wohlsame Ostern auch dir.

        lg

        Gefällt mir

  • Der Verstand hat nur Fragen,das Herz ist die Antwort.

    Wenn man beide verbindet, entsteht Harmonie und vollkommenes Wissen. Wenn man mit dem Verstand ins Herz absteigt, so erhebt man sich. Wenn man mit dem Herz in den Verstand erhebt, so vertieft man sich.

    Gefällt mir

  • …die Frage ist doch;
    Rase ich selbst durch ein sinnloses, chaotisches Universium oder bin ich selbst das feste Zentrum dieses.

    lg

    Gefällt mir

    • >…die Frage ist doch;
      >Rase ich selbst durch ein sinnloses, chaotisches Universium oder bin ich selbst das feste >Zentrum dieses.

      Lieber Remo,
      die Frage, die sich mir dann stellt, ist,
      ob wir denn wirklich ein Du und Ich oder nicht einfach ein Eins sind,
      wie ein Organismus gleich einem Ameisenhaufen,
      mit der besonderen Fähigkeit jeder Ameise, in Vorstellung leben zu können,
      dass sie ein Individuum sei?
      Tatsächlich sind auch wir als soziale gesellschaftliche Wesen
      niemals alleine über/lebens- und handlungsfähig.
      Das Eins verbindet unseren Geist aber sogar auf einer univers-ellen Ebene.
      Was spielt in diesem Zusammenhang ein sich chaotisch drehendes Univers-um,
      dass wir aus uns heraus gar nicht als solches empfinden können, noch für ein Rolle
      und um welches Zentrum soll es sich dann überhaupt drehen,
      wenn es ein solches Individuum gar nicht gibt ?
      Ist es also nicht eine weitere Imagination, die sich nur in unseren Köpfen
      bewegt?
      Liebe Grüsse,
      CA

      Gefällt mir

    • Die stellende Frage DAVOR wäre es, WAS DU BIST.

      Wenn du dich als Punkt oder Individuum ansiehst, so siehst du dich als separat vom Blatt, von der Einheit. Dies ist eben Illusion.
      Es scheint, dass das Universum rast , der Mensch rast auch , beide ohne Rast. Doch worin? Woher? Und wohin?

      Frage dich, was du bist.
      Finde es heraus, worin die Trennung besteht.
      Sieh die Trennlinie . die Grenze. Ob es eine wirklich da ist.

      WO IST DIE GRENZE ZWISCHEN DIR UND DEM UNIVERSUM?
      ALS WAS GIBT ES ALSO DICH?

      Finde heraus, ob und worin der Unterscheid zwischen einem Punkt und einem Blatt ist.
      Finde heraus durch Beobachtung, was der Beobachter und das Beobachtete ist.
      Dies ist die Essenz der Erkenntnis.

      Gefällt mir

  • Die Frage, unpräzise formuliert, stellte sich aus der Wir-Ebene.

    Doch für wahr spielt es im Sinne unendlichen Bewusstsein keine Rolle,
    erfährt sich.

    Hilft jedoch, tief angelegtes, durch festgeglaubtes zu erkennen.

    Jede Form erkennt sich als Illusion, Maya, geistig kollektiven Traum,
    Holografie, Projektion, Ausdruck, etc.

    In sofern ist flach sicher nicht des Weisheits letzter schluss, aber der Torheit Spiegel.
    Zumal erkannt, dass es noch viel naheliegender….

    Begeistert, weitere Stimmen daraus zu vernehmen.

    lg

    Gefällt mir

    • Die höchste Wirklichkeit ist die Stille.
      Dies ist der Urquell allen Wissens.

      Worte sind bereits Schatten der Wirklichkeit.

      Gefällt mir

      • …in welchem ebenso angelegt, gestaltend sie begeistern können.
        siehe;
        “ Die höchste Wirklichkeit ist die Stille.
        Dies ist der Urquell allen Wissens.

        Worte sind bereits Schatten der Wirklichkeit.“

        Dank der Inspiration.

        lg

        Gefällt mir

        • Worte können reflektieren das, was ihnen Quelle ist. Sie können anregen den Willen, die Quelle zu finden. Sie können als Inspiration dem Denken und den Gefühlen dienen. Sie können streicheln, kitzeln, massieren,oder ohrfeigen und peitschen , stützen oder hindern . Sie können der Freiheit oder der Gefangenschaft dienen- die erste eindeutig zeigen und die Käfiggitter brechen, oder die zweite verfälschen und weiter versüßen, damit sie als Nahrung verdaut wird.

          Worte können erwachen oder weiter den Schlaf vertiefen .
          Es kommt immer darauf an, wo sie her stammen: Herzen, Denken oder Herzen und Denken zugleich.
          Der tiefe Brunnen des Herzens sättigt stets den Durstigen von oberhalb.
          Herz und Denken zusammen sind die Verbindung der Freiheit.
          Wenn die Gedanken die Klarheit des Herzens wiedergeben, so ist Harmonie serviert.

          Gefällt mir

      • Würde ich noch kürzer formulieren und fabulieren:

        Nichts ist Stille.
        Das ist.
        Worte sind.

        Gefällt mir

  • Schaue das video ab min.19:22 an :https://www.youtube.com/watch?v=Rwx7bYEUIF4
    Hat weniger mit Thema flache Erde zu tun, bringt aber erstaunliches zu Tage, wenn es um Helio vs Geo- zentrisches Weltbild geht. Da werden nur anerkannte Astrophysiker und Wissenschaftler zitiert. Immer noch sicher, dass sich die Erde dreht? Obwohl eindeutig widerlegt…. Unfassbar wie wir verarscht werden, trotz
    neuste Wissenschaftliche Erkenntnisse.

    Gefällt mir

    • Nun, die Frage ist doch viel eher, willst Du Dich bewegen oder willst Du dass sich Alles um Dich dreht?
      Die Ansichten eines Menschen verraten alles über seinen Standpunkt, und wer sehen kann, der sieht.

      LG

      Gefällt mir

  • Wie viel Beweise auch immer die Flacherdler meinen zu Beweisen versuchen,den mit jedem sogenannten BEWEIS““ wird soviel Unwissenheit und Interpretationen und Falschberechnungen verbreitet und so dargestellt das es für unwissende „PLAUSIBEL“klingt. Bei allen Behauptungen wird Entweder wird die Gravitation,die Erdanziehungskraft oder sonst eine Physikalische Grundordnung einfach mal glatt unter den Tisch gekehrt oder merken selber nicht dass sie viele Widersprüche äussern.
    KEINE EINZIGE der Theorie das sie Erde Flach ist,Wurde von keinem einzigen Zugelassenem Wissenschaftler Bestätigt!Man muss echt dumm und beschränkt sein oder sonst nicht auf einnem normalen Niveau um sowas zu Glauben,aber es steht ja jeden Tag ein Dummer auf.
    Und nur so nebenbei wenn die Erde Flach sein sollte ,müsste man den Mount Everest von der ganzen Welt aus Sehen ,oder umgekehrt von da aus den Nord- und Südpol .oder??? tut man das ?????NEIN
    und was soll unter der Angenommenen flachen Erde dann sein???vielleicht eine Paralellwelt??
    Wo soll die Luft die Grenze nach Aussen Haben?

    Und an Alle damit das mit dem Fliegen auf einer Flachen ERDE widerlege. Mit Unserem Privatjet bin Ich vor ca 10jahren von cape town nach Buenos Aires geflogen, ich gebe zu wir mussten eine sehr leichte Kurve Fliegen ( höhe Angola).Eine Sondergenehmigungen und auf sich selbst überlassen ( da kaum Radar) haben wir trotzdem keine 10 Stunden Gebraucht. Es war sehr unruhig (Turbulenzen).Ach ja und noch grosse Abweichungen bis 200m vom Kurs
    und Nur Wasser die ganze Zeit nur Wasser ,war sehr Unheimlich.Beweis genug!
    oder habe ich mir das nur eingebildet und habe nur Land gesehen und war 18std unterwegs!!!????

    Gefällt mir

  • Lieber Steven,

    der Moment entwickelt sich und die Aspekte mit.
    Gestaltet, formt und verliert ebensolche um seiner Selbst unendlich zu sein.

    Hast du mitvefolgt, dass Teslas Wissen in eine spannende Reife erwachsen ist.
    Durch AC/DC:) wurd die RF Dimension erkannt und eröffnet weiter.
    Die Bedeutung von RadioFrequenzen, ELF, ElektroMagnetismus offenbaren existenziellste Natur
    unserer pulsierenden Realität.

    „Freie Energie existiert, die Menscheit ist aber noch nicht bereit dazu.“
    Prof.C.Turtur

    RadioFrequenzen, el.magnetismus, RaumZeitKoordinatenFrequenz, Äther (elektrisch geladenes Plasma),
    d.h. Information (formgebende,-haltende Struktur), Geist, Funk, Radar, Sonar, Laser so auch Telephatie, Telekinese, Räkognition, Psychokinese etc. offenbaren dabei spannende Aspekte der Erfahrungen.

    Tesla, Schauberger, Heissenberg, Reich, etc. lehren in meinen Augen alle die einheitliche Wechselwirkung,
    während Einstein, Newton, Edison, Kupernikus relative Gegenseitigkeit daraus machten.

    Es spiegel sich für mich im MindSetting der Menschen und durch alle Aspekte wieder.

    Freie Energie könnte,wenn sie den im Kontext verstanden bestärkt, ein evidenter Schlüssel sein, dem Wunsch, so er denn in seiner Bedeutung gesehen, eine reale Brücke zu sein.
    Brücke, wohlgemerkt, so alles, was sich nun (noch) technisch und auch schon bionisch lösen lässt,
    irgendwann wieder aus uns selbst geschieht, ist für mich sinnig Umkehrschluss, woraus geschieht und worin ist.

    Vielleicht kann ich dich inspirieren, bei Zeit, Lust und Muse dem Geheimnis des Gyroskops zu sinnieren?

    Schon der Kreisel hatte in meiner Kindheit etwas mystisches.
    Ihm hing immer Zauberei und ein auch Hauch realer AndersWeltigkeit an.
    Eine tiefe Information.
    Heute offenbart sich, weshalb.

    Er steht auf niveliertem UnterGrund rotierend still.
    In RotationsAchse zur „Erdmitte“ als auch in der Position, Bewegung und Winkel zum UnterGrund.
    Was bedeutet das?

    Unsinn, schreit unser Verstand schnell, demnach konditioniert, drum wiedererkennend, und schüttet,
    derweil es diesen nicht als solchen geben kann, gerne das Kind mit dem Bade aus.
    Dividiert so, im Sinne der eigenen Konditionierung dementsprechend, doch ebendieses…..,
    ohne es meist selbst noch wahr zu nehmen, geschweige sich dessen noch bewusst sein zu können.

    Vom ei(ge)nem vermeintlichen Heil geblendet, näheres ignorierend,
    Unheil, eigenes verhindern wollend, vermeintliches zu erreichen,
    offenbart einen Offspin, Anti – Programm welches tiefgehenst und ist radikal zu prüfen.

    Nicht nur im dunklen HinterGrund (Unwissenheit), ebenso im schillernden Licht (Impertinenz) als auch täuschenden Wesen der NichtExistenz (Ignoranz)…..

    Offenbar wird darüber schon lange berichtet….und genauso geschieht anscheinend, da dies nur schwer
    zur Kenntniss genommen wird, werden kann, ob der nachhaltigen Täuschungen.

    So sind uns, GottseiDank, Sinn(Erkenntniss), Sinne(Wahrnehmung) und Sinnlichkeit(Bewusstsein)
    RegenBogen.

    In diesem Sinne, viel Freude.

    lg

    Gefällt 1 Person

  • Mutter aller Rätsel….

    the „RoundHollowFlat“ Earth;

    for open mindet only:)

    :https://youtu.be/v-jO967hPaE

    …es ist evident, dass alle Aspekte in Harmonie.
    So auch wir.

    lg

    Gefällt mir

  • ….könnt ihr erkennen; „Die Erlösung kehrt auf die Erde zurück…..“?

    Seid gegrüsst.

    lg

    Gefällt mir

  • Der ultimative Beweis gegen die Flache Erde ist der Horizonteffekt. Hier der 230 m hohe Cuxhavener Fernsehturm aus 60 km Entfernung und 40 m Höhe von Helgoland aus photographiert.

    Zu Deiner Frage, Steven, warum gerade jetzt so ein massiver Hype auftaucht: Den Startschuss gab Obama Mitte 2014 in Washington auf einer Klimakonferenz. Klimaleugner sollen diskriminiert werden!.

    Ph.

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s