Gefangen und betrogen

burnout-90822_1280

geschrieben von Steven Black:

Geradezu klassisch und symptomatisch für die Trennung und Verwirrung, die allerorten zu existieren scheint, las sich ein Beitrag auf transinformation.net, eines Blogs, dessen hauptsächlichen Inhalte sich mit COBRA beschäftigen.  

Was wir bisher beschrieben haben, stellt die Bühne dar, auf welcher ein sehr hinterhältiges Verbrechen an der Menschheit verübt wird. Es genügt ihnen auch nicht, uns nur in Gefangenschaft zu halten und sich von uns in diesem Leben zu ernähren, denn wir sind in ihrem Netzt gefangen. Das nennt sich das „wheel of Samsara“ (Rad der Wiederverkörperung). In „Reincarnation is Enslavement“ (Wiederverkörperung ist gleichbedeutend mit Gefangenschaft) erkläre ich, wie Seelen in neuen Körpern innerhalb der Matrix wiederverwertet werden.

„Daraus ergibt sich die Frage, was passiert, wenn wir sterben? Wenn wir sterben, betreten wir die kosmische Matrix, wieder eine Falsch-Licht-Konstruktion, die wir Himmel nennen. Unsere Seelen befinden sich in einer göttlichen Falle. Das nennt man Samsara, der Zyklus von Geburt und Tod.“

Was die Religionen und das New Age als Himmel bezeichnen sind Konstrukte aus falschem Licht, wo Seelen eine Erholung erlaubt wird von dem Schmerz und Leid, das ihnen zugefügt wurde im Laufe ihrer Inkarnation, ein Schmerz, auferlegt von demjenigen Gott, den sie anbeten. Doch sogar im Himmel nährt man sich an ihnen. Danach werden sie in einem anderen Körper aufbereitet für ein weiteres kurzes Leben, viel zu kurz, um einen Ausweg zu finden aus dem Labyrinth. Überall gibt es Tür-Wächter. Das ist das Elend der Menschheit. Dieses kleine Video vermittelt einen flüchtigen Eindruck von der Realität, die einen beim Tod erwartet.

Hierin besteht der außerordentliche Trick. Gleich, was du hier in deinem Erdenkörper siehst oder glaubst, zum Zeitpunkt des Todes werden wir trotzdem wieder betrogen. Wir werden dazu verführt, den Himmel zu betreten, um erneut aufbereitet zu werden. Anfangs, wenn man seine sterbliche Hülle verlässt, ist man ziemlich desorientiert. Man wird Engel treffen oder liebgewonnene Menschen, die die jung verstorbene Seele auffordern, ihnen zu folgen, oder man mag einen Tunnel sehen, der zu einem Licht nach oben führt. Sie wird gedrängt, mit dem Licht aufzusteigen, wo sie von Engeln, Führern oder geliebten Menschen begrüßt werden. Die soeben verstorbene Seele glaubt in den wahrhaftigen Himmel gekommen zu sein. Doch all diese Engel und liebenswerten Menschen sind in Wirklichkeit nicht die, die sie vorgeben zu sein.

Okeeeeeeey, da entfuhr mir erst einmal ein dickes, fettes WOW!! Holy crap! Was wird denn da alles an mich herangetragen? Ich bin ein Gefangener, hilflos und ein armes Opfer des “falschen Lichtes”. Egal, ob ich physisch inkarniert bin oder nicht – i am totally fucked. Ich armes, manipuliertes und ausgetrickstes Wesen. Wirklich, da liest man ja viel Vertrauen in das Leben und die eigene Kraft heraus.

Allerdings gibt es an dieser Vorstellung nichts zu lachen, sie ist sogar sehr gefährlich. Hier wird ein Gedankenkonstrukt als Realität verkauft, dessen Implikationen weitreichende Folgen für das Bewusstsein hat, WENN ihm geglaubt wird. Gedanken, Ideen und Überzeugungen sind “Dinge”, sie haben emotionale Inhalte und geistige Bewertungen, sind lebendig und wirken sich auf uns aus. Es ist nicht – “ich denk ja nur ..”, wie und was wir denken und fühlen, hat immer Rückwirkungen auf uns selbst. Wenn wir nicht gelernt haben, Vorstellungen und Überzeugungen zu hinterfragen und zu reflektieren, quasi, kein “Prüfungsgateway” existiert, dann können sich Inhalte in unserem Bewusstsein verselbstständigen. Wenn wir keine solide Basis haben, aufgrund derer wir Informationen und Inhalte einschätzen können – well, mayby we are fucked.

Ich habe nicht vor, diesen Artikel in Gänze auseinanderzunehmen. Wer meint, er braucht diese lebensfeindliche Überzeugung – bitte schön, ist nicht meine Angelegenheit. Jeder darf glauben, was er so meint. Dieser Auszug ist nur der Aufhänger für eine grundsätzliche Auseinandersetzung mit derartigen Strömungen im Internet, aber auch persönlichen Anschauungen, die damit zusammenhängen. Und was es mit uns macht, wenn wir so fahrlässig sind, diese Inhalte ungefiltert in unser Bewusstsein einzulassen.  

Manipulation und Beeinflussung

Ja, klar, die gibt es. Berichterstattung, Werbung, Internet, Film und Fernsehen. Die Möglichkeiten, jede Art von Bullshit und gefärbter Meinung an den Mann zu bringen sind nahezu unerschöpflich. Aber die größte und stärkste Quelle an Manipulation, die sind wir selbst. Viele Menschen haben, nachdem sie grade aus dem Bett gekommen und auf dem Weg zur Kaffeemaschine sind, ein Gedankenkarussell an negativer Überzeugungen am laufen, die locker jeden Mainstream Bullshit übertrumpfen.

“Ich muss es schaffen, meine Arbeit heute fertig zu kriegen, sonst wird mir der Chef den Arsch aufreißen. Aber ich hab Angst, dass ich das nicht schaffe. Dann treffe ich auch noch den nervigen Kunden, der immer alles gleich erledigt haben will. Scheisse, diese Arbeit macht mich fertig. Ich weiß nicht, wie ich das aushalten soll. Und meine Frau und die Kinder treiben mich zusätzlich in den Wahnsinn. Nie kann ich tun, was ich möchte. Das Auto sollte auch wieder in die Werkstatt und ich weiß nicht, woher ich das Geld nehmen soll. Alle Leute habe mehr Geld als ich. Verdammt, was mache ich, wenn es den Geist aufgibt? Das will ich mir lieber nicht ausmalen ..”.   

Zu spät, die innere Landschaft ist längst schon ausgemalt. Vollkommen unbewusst und vollautomatisch wird tagtäglich ein Kaleidoskop innerer Bilder gemalt. Der Kaffee ist noch gar nicht fertig, aber die Selbstbeeinflussung für den Tag ist schon derartig vielfältig, wie der ganze Medienapparat es nicht fertig bringen könnte. Das Problem mit solchen Negativschlaufen ist, sie werden mehr. Unsere Vorstellungskraft ist ein unerschöpfliches Reservoir, mit deren Hilfe wir spielend alle möglichen Glaubenskonstrukte kreieren können. Dasselbe passiert natürlich auch mit unseren positiven, konstruktiven Ideen und Glaubenssätzen. Je mehr wir uns darauf fokussieren, desto mehr und stärker werden sie magnetisiert.

imageMensch denkt großteils in Mangelbegriffen – sie/ er ist zu groß, zu klein, zu dick, zu dünn, hat zu wenig Geld, fühlt sich ungeliebt, unverstanden, nörgelt, meckert und jammert, was das Zeug hält, aber verändert nichts. Und das Leben bestätigt ihr/ihm laufend, wie Recht sie/er doch hat, mit seinen Ansichten. Da braucht wirklich keiner irgendwelche “Illuminati Mindcontroll” bemühen – wir selbst toppen alles und stehen an der Spitze der Manipulationsskala.  

Beeinflussung ist völlig normal, wir alle beeinflussen ununterbrochen andere Menschen und uns selbst. Ständig werden Ideen und Inhalte von außen an uns herangetragen und ständig entwickeln und basteln wir eigene Überzeugungen im Inneren und geben sie weiter. Ständig gibt es äußere und innere Reize, die uns antreiben und bewegen wollen. Ideen und Inhalte werden für uns lebendig und bekommen Energie, wenn wir sie bestätigen. Und wir bestätigen sie schnell, wenn sie mit bekannten Inhalten in uns selbst übereinstimmen. Wenn wir in uns Glauben, es ist wahr, dann wird es für uns wahr. Das gemeine ist – was wir für wahr halten, erfahren wir in unserem Leben auch. Dann sieht das so aus, als würde die uns umgebende Realität die Richtigkeit unserer Annahmen bestätigen, die wir so glauben.

Es ist umgekehrt – wir kreieren, was wir erleben, durch das was wir glauben, fühlen und erwarten. Wir erschaffen dadurch, im wahrsten Sinne des Wortes unsere Erfahrungen, die wir im Leben machen. Unsere Überzeugungen prägen die äußere Wirklichkeit. Schau dich einmal in deinem Leben um. Schau dir so unvoreingenommen wie möglich, deine persönlichen Lebensumstände an. Wie du wohnst, wie viel Geld du zur Verfügung hast, welche Arbeit du machst, mit welcher Sorte von Freunden du umgeben bist, etc. – und du siehst, wie deine Überzeugungen sich in deinem Leben niedergeschlagen haben. Ernüchternd, nicht wahr?

Ja, wenn das so einfach ist, dann ändere ich doch einfach, was ich glaube. Das allerdings ist nicht so einfach, wie es klingen mag. In Hunderten von Büchern über positives Denken wurde versucht, die Arbeit mit Glaubenssätzen den Menschen näher zu bringen – meist recht erfolglos. Und das hat einen Grund:

Du kannst dich dusselig visualisieren und positiv denken, wenn es in dir entgegensetzte Kernüberzeugungen gibt, die dir etwas anderes erzählen. Wenn es innere Anteile in dir gibt, die an ihrer alten Erfahrung und emotionalen Prägung hängen, dann übermitteln die dir ständig das Signal  – “ich glaube das aber nicht.” Wenn ich beispielsweise als Kind, schwierige emotionale Erfahrungen machte, die sich mit der Zeit zur Überzeugung entwickelte – “ich bin nicht liebenswert”, dann könnte ich mir pausenlos selber vorsagen – “ich liebe mich, ich liebe mich, ich liebe mich”. Man kann das versuchen, aber es wird nicht wirklich funktionieren.

Um eine solche Kernüberzeugung bilden sich “Nebenarme” ähnlicher Aussagen und emotionale Inhalte, die sich dann gemeinsam zu diesem Glaubenssatz gruppieren. Das sind dann identitäre Inhalte von Anteilen deines Bewusstseins. Es ist nicht nur unser imageDenken, was primär bestimmt, wie wir unser Leben führen. Es sind unsere Emotionen UND unser Denken, und wie wir uns mit den “Dingen” und Lebensumständen fühlen, wirkt immer auch auf unsere Denkweise zurück. Unsere mentalen, kognitiven Prozesse werden oft dafür benutzt, um uns selbst nachträglich zu erklären, warum und weshalb wir grade jetzt etwas nicht machen, oder nicht machen wollen. Diese Erklärungen entsprechen oft nicht der Wahrheit, sondern sind Rechtfertigungen und für uns stimmig klingende, logisch wirkende Begründungen, mit denen wir uns selbst und anderen Menschen erklären, wieso wir jetzt etwas tun, oder auch nicht. Wir sind alle Meister darin, uns selbst an der Nase herumzuführen.

Während jedoch die psychologisch – wissenschaftliche Betrachtung immer noch der allgemein akzeptierten Idee von der “Vorherrschaft des Verstandes” anhängt, sind es tatsächlich unsere Emotionen und Gefühle, welche die Grundlage für unser Denken bilden. Unser Denken gibt uns wiederum die Möglichkeit, was wir fühlen zu definieren, einzuordnen und zu bewerten. Denken und Fühlen beziehen sich ständig aufeinander. Die Emotionen sind aber stärker als der rein mentale Ansatz, und diese laufen oft sehr unbewusst im Menschen ab.

Die Werbeindustrie beispielsweise, ist sich dieser Tatsache sehr bewusst. Die Werbung verkauft dir nicht wirklich ein Haus, ein Auto, oder eine Uhr. Sie verkauft dir Emotionen und Gefühle. Freiheit, Abenteuer, Reichtum, Sex, Bedeutung – wasauchimmer. Warum tun sie das wohl und offensichtlich sehr Erfolgreich? Weil Mensch oft Produkte kauft, um einen emotionalen Mangel in sich damit zu kompensieren. Es bedeutet jetzt nicht, irgendwas davon wäre schlecht, die Frage ist, warum wir es brauchen, was auch immer wir brauchen. 

Der Emotionalkörper ist dem Mentalkörper vorgeschaltet und bevor wir denken fühlen wir. Wenn wir uns der darunterliegenden emotionalen Inhalte unserer jeweiligen Glaubensüberzeugungen nicht bewusst sind und keine Klärarbeit diesbezüglich machen, dann wird auch keine großartige Veränderung in unsere Denkprozesse und unserem Leben eintreten können. Und genau deswegen ist emotionale Arbeit so wertvoll und wichtig. Unsere menschliche Erfahrung läuft auf zwei Wegen ab – einmal die Wahrnehmung von innen nach außen und von außen nach innen.

Gut, kommen wir jetzt auf den Anfang und diesen Auszug zurück

Doch bevor ich anfange, möchte ich darauf hinweisen, dass es mir nicht darum geht, irgendjemanden an die Karre zu pinkeln. Falls dich davon etwas betroffen macht, oder gar empört, dann schau einmal ganz genau hin, wieso das so ist. Und versuch dabei bitte, ganz ehrlich mit dir zu sein. 

imageWenn in mir beispielsweise bereits die Überzeugung existiert, ich sei grundsätzlich wertlos, dass mich niemand liebt und dass vielleicht alles im Leben gegen mich ist – dann ist es bestimmt nicht weiter schwierig, die Idee für glaubwürdig zu halten, Wiedergeburt sei eine Form von Versklavung und das selbst mit dem physischen Tode, die geistige Manipulierung weiter geht. Diese Glaubenshaltung wird sich nahtlos an meine Kernüberzeugung von meiner eigenen, inneren Wertlosigkeit anhaften und ein “joint venture” mit anderen, ähnlich gelagerten Inhalten in meinem Bewusstsein eingehen. Mühelos wird sie als weitere Bestätigung in die “Nebenarme” meines Imprints fließen, dass wir alle Opfer sind, hilflos übermächtigen Kräften ausgesetzt und man grundsätzlich wenig dagegen tun kann. Aber da kann natürlich ein COBRA helfen, der ja angeblich mächtige Verbündete innerhalb der “guten Aliens” hat und die Welt und mich befreien will. Spätestens mit “dem Event” wird alles gut sein – hurra.

Lasst es mich ganz klar sagen – das ist eine Opferhaltung! Ich mache das niemandem zum Vorwurf, wirklich nicht. Aber ich erkenne eine Opferhaltung, wenn ich eine sehe, denn ich kenne das sehr gut. Meine eigenen, ganz persönlichen Erfahrungen und Glaubenskonzepte waren lange Zeit ähnlich gestrickt. 25 lange Jahre schwere Drogenabhängigkeit und Knasterfahrungen haben mich dazu geführt, mich für unfähig zu halten, am normalen Leben teilzunehmen. Ich sah an jeder Ecke Feinde, Polizisten verfolgten mich grundsätzlich ungerechterweise und ich tat mir selber natürlich furchtbar leid. Alles war ja so ungerecht und die Welt war sowieso ein Gefängnisplanet.

Es hat 10 lange Jahre gedauert, bis ich damit durch war. Als ich 2007 mit diesem Blog begann, schrieb ich viel über diverse Verschwörungstheorien und Manipulationen, in wirtschaftlichen, politischen und sozialen Bereichen. Erst langsam verstand ich, dass diese Art von Aufklärung diverse Opferhaltungen nährt, dass sie zu bestätigen scheinen, was man eh innerlich über Politiker und die Welt im allgemeinen denkt. Wenn man will, kann man an jeder Ecke Betrug und Manipulation sehen, sie existiert – keine Frage. Aber dies existiert nicht aus sich selbst heraus, sondern wird genährt über die kreative Schöpferkraft, Energie und Opferhaltungen der Menschen. Wir alle hier sind tatsächlich miteinander verbunden und wir wirken schöpferisch – zum positivem oder negativen, alle aufeinander ein. Und deswegen habe ich heute eine andere Perspektive auf Verschwörungen.

Wir e r l e b e n was wir GLAUBEN. Irgendjemand wird es für uns ausdrücken, leben und verkörpern. Prima, dass es Illuminati gibt, oder? So kriegen sie die Schuld – und ich muss nicht bei mir suchen und meinen Anteil daran sehen. Vielleicht kennt ihr den Spruch – wer die Schuld bekommt, der HAT die Macht. Ja, weil du sie ihm gegeben hast, WIR sind die Energie, welche Machtgruppen füttern. Unser Zorn, unsere Ohnmacht, unsere Bequemlichkeit, unsere Jammerei, Opferhaltung, etc.

“Gleich, was du hier in deinem Erdenkörper siehst oder glaubst, zum Zeitpunkt des Todes werden wir trotzdem wieder betrogen.”   

Oh, come on, get real ..

Wenn wir den physischen Körper verlassen, werden wir automatisch in die Frequenzbereiche gezogen, die für unsere Bewusstseinsinhalte passen. Das Universum ist dermaßen vielfältig, dass für jede Glaubensrichtung etwas dabei ist. Wenn du an böse Götter glaubst, die den Menschen quälen, dann wirst du das vielleicht wirklich erleben. Wenn du an eine Hölle mit Fegefeuer glaubst, wirst du sie vermutlich erleben. Wenn du glaubst, du bist ohnmächtig und hilflos, du hast keine Kontrolle darüber, was mit dir geschieht, wirst du Verhältnisse vorfinden, die dir das bestätigen. Zumindest zeitweilig, bis zur nächsten Inkarnation.

Ich persönlich glaube an ein lebenbejahendes, freundliches Universum. An eine Schöpfung, die uns wohlgesonnen ist. Ich glaube an einen Schöpfer, der uns die Freiheit der Wahl gab, die Möglichkeit vielfältige Erfahrungen zu machen, ohne diesbezüglich irgendwelche Urteile abzugeben. Und ich glaube daran, dass wir alle Teile der lebendigen Schöpfung sind. Für mich gibt es letztlich nichts anderes als Erfahrungen – klingt wie ein Eso-Standardsatz, aber für mich ist er wahr. 

image

Samsara – der Kreislauf von Wiederverkörperung kann nicht willentlich verlassen werden, nur weil wir das gerne möchten. Er wird verlassen, wenn wir mit den Themen fertig sind, die in uns sind. Wenn wir kein Thema mehr mit physischer Existenz, Materie und dem Planeten allgemein haben. Fertig bedeutet, das Leben zu lieben, sich selbst vollumfänglich zu akzeptieren und den Schöpfermodus verstanden zu haben. Da gibt es niemanden, der Samsara entwickelt hätte, um uns zu versklaven. Niemand zwingt uns zur Reinkarnation, wir selbst haben darin eingewilligt. Alles dreht sich um Bewusstseinsinhalte, Frequenzen und Energie. Hier “unten”, wie dort “oben”. Of course, es gibt kein oben oder unten, besser oder schlechter – wir blocken einfach viele andere, “höhere” Informationen, um den physischen Fokus für die 3 D Existenz zu konzentrieren.

Wir sind auf diesen Planeten gekommen, um die menschliche Spezies zu verkörpern und zu entwickeln. Jetzt herzugehen und zu sagen, aber eigentlich will ich das gar nicht, ich will wieder “nach Hause” – ist ziemlich zwecklos. Wir sind damit fertig, wenn wir fertig damit sind. 

Was ist wirklich real?

Nahezu alles ist subjektiver Natur, außer die physische Erscheinungswelt, die allerdings durch unsere innwendigen Glaubensinhalte und Ideen – und durch unsere Schöpferkraft ins DaSein gerufen wird. Wenn wir ein Haus sehen, das zweifelsohne real ist, musste dies zuerst von einem Architekten erdacht und konstruiert werden. Es begann mit einer Idee, welche durch körperliche Arbeitskraft, Geld und Materie in die Physis umgesetzt wurde. Ideen, Emotionen und Gefühle sind Töne und vollkommen real. Wenn wir es genau betrachten, dann gibt es auf diesem Spielfeld nur Glauben und Überzeugungen. Welche, die uns förderlich sind und welche, die uns von unserer eigenen Kraft absperren. Wir sind es, welche unsere Gefühle, unsere Gedankengebäude realisieren und wirklich er-leben. Jede Emotion, jeder Gedanke hat einen bestimmten Klang, eine spezielle Frequenz und Energie, sowie Form – so funktioniert Schöpfung.

animations gallery optical illusionsViele der alten spirituellen Traditionen missinterpretierten diese Tatsachen als Maya und reine Illusionen, in die “das Ego” sich verfangen würde. Nichts könnte falscher sein als diese Idee. Denn ALLES ist REAL. Du bist der Schöpfer deiner Realität, welche du durch Glaubensüberzeugungen, Emotionen und Energie, kreativer Phantasie und Vorstellungskraft belebst. “Das Ego” ist das Vehikel, mit dem du Physikalität persönlich erleben kannst. Ja, es trägt Verzerrungen und hat sich auf dem Weg manchmal verirrt. Aber dies ist kein irreparabler Zustand. Okay, man hat vielleicht etwas Scheixxe gebaut – aber hey, Scheixxe bauen ist gut, daraus lernt man irgendwann – hoffentlich.

Das Leben ist keine Illusion, denn du erlebst deine Gefühle und Gedanken. Du erlebst und erfährst dich selbst und dabei veränderst du dich laufend. Du bist allerdings NICHT der alleinige Schöpfer der äußeren Wirklichkeit. Daran wirken alle Bewohner des Planeten mit. Du kannst deine Überzeugungen zwar wählen, aber das bedeutet nicht, dass gewisse unerfreuliche Dinge nicht passieren. Andere Menschen wählen andere Realitäten und diese wirken im Gesamten auf uns alle zurück. Und wenn man sich so anschaut, wie es darum bestellt ist, dann sieht man an welchem Platz wir Bewusstseinsmäßig wirklich stehen. Von wegen 5. Dimension ..  

Wir alle sind Sender und auch Empfänger von elektromagnetischen, feinstofflichen Energien, die wir alle miteinander austauschen. Im negativen, wie auch positiven Sinne. In unserer Welt ist derzeit ein disharmonischer Missklang unterwegs, der sich gewaschen hat. Und das wird noch einige Zeit brauchen, bis der bereinigt ist. Daran kannst du wenig ändern. Aber du kannst deinen persönlichen Missklang bereinigen. Damit ziehst du deinen Anteil am Weltklang zurück und sendest konstruktivere Töne aus. Nur so, durch den Einzelnen ändert sich die Welt. Du hast die Wahl Überzeugungen zu wählen, die dein persönliches Leben und die Umstände darin betrifft. Das Problem ist nur, wir kennen die eigenen Inhalte unseres Bewusstseins oft nicht. Aber das lässt sich ändern.

In dieser Geschichte gibt’s für alle Beteiligten viel zu lernen, welches das Thema der Selbstermächtigung und die eigene Kraft betrifft. Wofür verwende ich meine Energie, oder lasse ich sie verwenden? Bin ich mir wirklich im klaren, was ich da tue und mithelfe zu unterstützen? Und will ich das, oder ist es mir egal, solange ich irgendeinen persönlichen Vorteil davon habe? Vielleicht will ich ja einfach nur meckern, aber nichts verändern .. 

Im Laufe der Jahre hat jeder Mensch Unmengen von Bullshit aufgesaugt und das produziert auf Dauer, wenn das “Fass” voll ist, psychische Verstopfung. Wir leben grade an einem kritischen Moment der menschlichen Entwicklung und es scheint immer schwieriger und komplizierter zu werden, Vertrauen zu irgendwas zu haben. Das menschliche Bewusstsein dehnt sich aus und das kann verwirrend sein. Letztendlich gibt es nur eins, worin du Vertrauen haben solltest – ihn dich selbst und das Leben an sich. Aber dies ist natürlich schwierig, solange emotionale Muster in dir, deine Gedankenkreisläufe in negativer Weise beeinträchtigen. Das kann einem den Eindruck verschaffen, man wäre dem hilflos ausgesetzt. Aber das stimmt nicht. Wir mögen uns zwar manchmal so fühlen, aber wir sind nicht hilflos, wir sind keine Opfer, wir alle machen mit – wenn auch meist unbewusst.

Dies ist die Zeit, um dich selbst wirklich kennenzulernen und deine Schöpferkraft zu verstehen. Wenn es irgendwas an dir gibt, was du nicht magst, oder womit du nicht zurecht kommst – dann ändere es. Das ist möglich und du kannst das. Integriere und verdaue deine inneren Verletzungen, aber erwarte nicht, dass das sofort passiert, das braucht Zeit. Viele Schritte sind zu machen, aber man beginnt mit dem ersten – sich mit sich selbst ernsthaft auseinanderzusetzen.

Bewusst zu erschaffen, was wir unbewusst längst machen ist ein längerer Prozess. Bewusstes erschaffen beginnt erst, wenn wir Klarheit über uns selbst erreicht und verwirklicht haben. Da geht man einen Schritt vorwärts und manchmal zwei rückwärts. Man fällt wahrscheinlich öfters auf die Schnauze, aber das ist okay. Dann steht man halt wieder auf und macht weiter. Und ich meine damit natürlich nicht, wie man Ferraris manifestiert. Ich glaube auch nicht, dass wir hier ein “Wunschkonzert” produzieren können, was immer man auch möchte.

Ich denke, wir alle hier bauen etwas und zwar gemeinsam, da sind schwierige Erfahrungen halt auch dabei. Aber eine freudvolle, lebensfreundliche, Sinngebende und erfüllende Existenz ist möglich. Man bringt sie von innen nach außen. Hör also auf zu jammern und krieg deinen Arsch in die Hose. Mache irgendeine Form von Transformationsarbeit, oder such dir professionelle Hilfe, um deine innere Festplatte von dem Müll lebensabgewandter Überzeugungen zu säubern und kläre die emotionalen Unbefindlichkeiten, die damit im Zusammenhang stehen. Das Innen ist der Boden, daß Fundament, auf dem äußere Wirklichkeit sich aufbaut.

Wie geht der Spruch? Ach ja, heute ist der Beginn vom Rest deines Lebens. Genau, schöner Spruch – come on. Es gibt viel zu Tun.

 Until next time same station ..

Quellennachweise:

http://transinformation.net/der-letzte-grossartige-trick/

https://stevenblack.wordpress.com/2014/05/30/operation-cobra/

________________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies Bedarf der Genehmigung des Autors.

42 Kommentare

  • Hat dies auf Der Geist der Wahrheit … rebloggt und kommentierte:
    Wirklich klasse der Artikel von @Steven Black

    Gefällt mir

    • …vor kurzem fragte mich ein Junge; „…wenn man stirbt, kommt da ein Lichttunnel“.
      „Man meint…“ antwortete ich gespannt.
      „Wenn ich sterbe, werde ich da nicht mehr hineineingehen“…..
      sagte er.

      Kindkraft.

      Die Information, die auch Steven hier erfasst, war mir nicht neu,
      doch umfänglich weitreichend und sensibel individuell.

      Du hast sie wirklich fein erhoben, danke dir.

      lg

      Gefällt mir

  • Danke für den großartigen Artikel! Darin ist so vieles enthalten…
    Ich picke mir im Moment nur mal den Emotionalkörper heraus:

    Bei Chris Griscom im Buch: „Zeit ist eine Illusion“- habe ich eine ähnliche Definition zum Emotionalkörper gefunden:

    „…. Unser Mentalkörper beherrscht den physischen Körper… Manche Menschen können willentlich ihren Herzschlag verlangsamen…
    Allerdings: Der Verstand kontrolliert nicht den Emotionalkörper!
    Der Emotionalkörper hingegen kontrolliert unsere Existenz auf allen Bewusstseinsebenen auf diesem Planeten, und er ist in der bewussten Entwicklung zurückgeblieben. So kann man z.B. dem eigenen Emotionalkörper den Auftrag geben: „Ich bin Freude“, und dennoch wird man das Wesen des Ärgers in sich erfahren. Natürlich können wir… den Ärger kaschieren, so dass er nicht nach außen sichtbar wird…
    Die Entwicklung des Emotionalkörpers ist deshalb so weit zurückgeblieben, weil er ein Aspekt unserer selbst ist, der nicht dem Bereich Zeit und Raum angehört. Er ist Speicher, er nimmt über die Geburts- und Totentore alle Erfahrungen, Reaktionsweisen etc. mit…

    Es ist wichtig, sich damit zu beschäftigen, weil dies mit der Funktionsweise unserer materiellen Ebene zu tun hat…
    Der Emotionalkörper ist sich nicht dessen bewusst, dass inzwischen Zeit vergangen ist. Durch seine astrale Energie zieht er sozusagen magnetisch Menschen und Umstände an, die die Erfahrungen etc. bestätigen. Diesen Kreislauf .. zu durchbrechen, ist fast unmöglich. Denn der Emotionalkörper ist mit dem Körpergefährt durch das Solarplexus-Zentrum verknüpft, welches dem Sympathikus im vegetativen Nervensystem (Kampf/Flucht) zuarbeitet.
    Der Emotionalkörper kann nur durch den spirituellen Körper gereinigt und neu programmiert werden! “ ….

    … kann nur durch den spirituellen Körper gereinigt und neu programmiert werden……“
    Und das ist unsere Aufgabe…

    Liebe Grüße von Angela

    Gefällt mir

    • „Der Emotionalkörper kann nur durch den spirituellen Körper gereinigt und neu programmiert werden!“

      Ich dachte, dass der Präsenz-Prozess dies bewirken soll .. .. vielleicht nicht „programmiert“ aber doch so sinngemäß etwas wie gereinigt .. ..

      LG
      Veron

      Gefällt mir

    • Hi Angela,

      „Der Emotionalkörper kann nur durch den spirituellen Körper gereinigt und neu programmiert werden!”

      Wie soll das gehen? Ich mag ja Griscom, aber da irrt sie sich. Emotionalkörper kann nur durch Zugang zum Emotionalkörper gereinigt und von blockierten Energien befreit werden. Aber wo ich einig bin, ist die Ansicht, dass da noch Entwicklung von uns zu leisten ist.

      lg,

      Gefällt mir

      • LIeber Steven !

        Zitat: „… “Der Emotionalkörper kann nur durch den spirituellen Körper gereinigt und neu programmiert werden! …Wie soll das gehen? “

        Ich denke, das ist ist so wie mit dem Licht, das man nur anzuzünden braucht, um die Dunkelheit zu vertreiben. Man muss nichts mit der Dunkelheit tun….. Das höhere Gesetz hebt das niedere auf….

        ( aber ich weiß schon, dass Du da anderer Ansicht bist 🙂 )

        Chris Griscom meinte es vielleicht folgendermaßen:

        „… Der erste Körper ist der spirituelle Körper, auch Kausalkörper genannt. Es ist die Ebene der Quelle oder des Universums. Hier ist alles eins und es gibt keine Unterschiede mehr. Die Dualität ist aufgehoben. Das ist das reine Bewusstsein oder das Selbst. Die Bewusstwerdung dieser Ebene entspricht dem Sein, Bewusstsein und tiefster Glückseligkeit.“ http://www.matrix-live.ch/die-5-koerper

        LG von Angela

        Gefällt mir

        • Barbara Ann Brennan beschreibt in „Licht-Arbeit“ 7 feinstoffliche Körper, wobei sie erwähnt, dass die dichteren leichter zu erkennen sind und sie allmählich auch beginnt einen 8. wahrzunehmen.

          Ich schätze es sehr, wenn jemand sagt oder schreibt, er/sie würde dies und jenes wahrnehmen und dabei die Möglichkeit andeutet, dass es noch mehr geben könnte, was er/sie nicht wahrnimmt. Und alles, was B.A.Brennan beschreibt, hat sie selbst so wahrgenommen.

          LG
          Veron

          Gefällt mir

        • Ich finde jetzt die Textstelle nicht .. .. aber ich erinnere mich, dass B.A. Brennen schrieb, dass sich beim Tod die dichtesten/innersten drei Körper auflösen, also ätherischer Körper, Emotionalkörper, Mentalkörper. So gesehen „bekommt“ man bei einer neuerlichen Inkarnation neue. Da die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass man als kleines Kind wieder jede Menge Traumata abbekommt, scheint es mir sinnvoller, im jetzigen Leben etwas für seinen Emotionalkörper und somit für sich zu tun.
          LG
          Veron

          Gefällt mir

          • Hi Veron,

            Ich finde jetzt die Textstelle nicht .. .. aber ich erinnere mich, dass B.A. Brennen schrieb, dass sich beim Tod die dichtesten/innersten drei Körper auflösen, also ätherischer Körper, Emotionalkörper, Mentalkörper.

            Ja, das sagen auch andere Leute – und die Information ist schon lange bekannt. Aber soweit ich weiß, werden die darin enthaltenen Informationen und wichtigsten Daten dieser Körper, in der sogenannten Akasha verwahrt – bis zur nächsten Inkarnation. Ich denke, da kriegst einiges davon wieder auf die Reise mit .. würde auch Sinn machen, was Karma betrifft – also das „Bankkonto“ an positiven, wie negativen Erfahrungen. Oder diversen Entwicklungsschritten, damit man weiter gehen kann. Es gibt aber natürlich auch andere Ideen – beispielsweise, dass alle Inkarnationen im Grunde simultan, Zeitgleich ablaufen.

            Nun ja, wasauchimmer – der Punkt ist, wir leben jetzt und haben mit diesem jetzt eh genug zu tun.😉

            lg,

            Gefällt mir

          • Hej Steven!
            „Ich denke, da kriegst einiges davon wieder auf die Reise mit.“

            Ja, eh .. ..😉
            Akasha .. .. ja, an die habe ich gar nicht gedacht.

            Meine Vorstellung ist: So wie die „spirituellen“ Körper beeinflusst werden von dem, was man so erlebt und tut, so beeinflussen sie dann die Bildung der neuen dichteren Körper. Und vielleicht zieht man dann auch diverse Erlebnisse wieder an .. ..

            Im Grunde ist es egal, ob das jeweilige innere Kind von etwas „erzählt“, das nur in diesem Leben war oder zumindest mitverursacht wurde von früheren – so sehe ich es.

            Ich hatte diese „Gedankenbrücke“, von wegen „Der Emotionalkörper kann nur durch den spirituellen Körper gereinigt und neu programmiert werden.“ , obwohl die spirituellen Körper im Falle einer neuen Inkarnation ja gleich einen neuen Emotionalkörper bilden und nicht nur reinigen und neu programmieren. Also ist dies vermutlich nicht gemeint. Leider endet Angelas Zitat mit dieser Aussage, es folgt keine weitere Erklärung, unter welchen Umständen dies geschieht .. ..
            hallo Angela, steht da echt nichts drin darüber?

            Liebe Grüße
            Veron

            Gefällt mir

            • Hi Veron,

              Ich hatte diese „Gedankenbrücke“, von wegen „Der Emotionalkörper kann nur durch den spirituellen Körper gereinigt und neu programmiert werden.“ , obwohl die spirituellen Körper im Falle einer neuen Inkarnation ja gleich einen neuen Emotionalkörper bilden und nicht nur reinigen und neu programmieren. Also ist dies vermutlich nicht gemeint. Leider endet Angelas Zitat mit dieser Aussage, es folgt keine weitere Erklärung, unter welchen Umständen dies geschieht .. ..

              Na ja, so wie ich das interpretiere, ist damit energetisches Arbeiten gemeint. Natürlich wirkt sich das auf den Emotionalkörper aus – aber das alleine reicht eben nicht. Direkte Beschäftigung mit dem Emotionalkörper ist einfach wichtig. Eh schon wissen – fühlen .. ^^

              lg,😉

              Gefällt mir

            • Liebe Veron!

              Ich versuche, die Stelle im Buch zu finden. wird nicht so einfach sein, denn diesen kurzen Abschnitt hatte ich mir mal irgendwann vor längerer Zeit abgeschrieben und in meinem Emailprogramm gespeichert…
              Aber ich gucke später mal nach….

              LG von Angela

              Gefällt mir

              • Liebe Angela!
                Ich kenne das .. .. suche auch grad was in einem Buch, was gerade doch noch da war .. ..😉
                Danke vorerst für Deine Mühe
                Veron

                Gefällt mir

                • Liebe Veron!

                  Leider muss ich Dich enttäuschen. Nachdem ich jetzt 2 mal intensiv meinen Bücherschrank durchgesehen habe, stelle ich fest, dass ich die Griscom vor ein paar Wochen wohl mit anderen Büchern, die ich nicht mehr zu brauchen glaubte, zu unserem Second Hand Laden gebracht habe…..
                  Vielleicht findest du im Internet irgend etwas darüber, die Theosophen haben sich intensiv mit den einzelnen feinstofflichen Körpern befasst.

                  LG von Angela

                  Gefällt mir

                • „.. .. dass ich die Griscom vor ein paar Wochen wohl mit anderen Büchern, die ich nicht mehr zu brauchen glaubte, zu unserem Second Hand Laden gebracht habe…“

                  Macht nichts .. .. wer suchet, der findet .. .. im Internet.

                  Der einzige Weg, wie wir unseren Emotionalkörper unterstützen, heilen und transformieren können – und das Selbst, die Seele sich ausdehnen kann – ist der, ihn mit der allerhöchsten Schwingung zu nähren, mit der kosmischen Liebe, der göttlichen Glückseligkeit

                  Quelle: http://lichtwelle-zeitschrift.ch/archiv/texte/aug06-griscom-gefuehle.html

                  Naja .. .. ich finde, die Leute sollten vorsichtig sein mit Ausdrücken wie „der einzige Weg“ .. ..
                  Liebe Grüße
                  Veron

                  Gefällt 1 Person

            • „Eh schon wissen – fühlen .. ^^“ 🙂

              Gefällt mir

  • Super, da steht wieder einiges drinnen, was ich gerade brauchte😉

    Ich konnte bislang nur ein bisschen reinstochern in die Seth-Aussagen, und da vernahm ich aus meinem Inneren sowohl „ja, das stimmt so“ als auch „das muss ich aber nicht glauben“. Und bei manchem dachte ich, das muss irgendwo noch näher erklärt werden, öffnet Missverständnissen Tür und Tor .. .. und das kann doch nicht sein, dass es so gemeint ist, wie ich das jetzt verstehe! Ganz besonders dieses (sinngemäß) „schaue was dir nicht gefällt“ und „ändere es“ .. .. ja, gut zu wissen, wie das geht und dass es dauert. Die zwei Schritte rückwärts dabei kenne ich auch gut .. ..

    Vielen Dank, lieber Steven
    Veron

    Gefällt mir

  • Vielen lieben Dank, für diesen tollen Beitrag. Er kam mir gerade wie gerufen und hat ordentlich in mir gerüttelt, wie so einige Deiner Beiträge. Ei je, ich ertapp mich immer wieder, schnell in den negativen Gedankengängen gefangen zu sein. Aber das ist gut so zu erkennen und es wird immer leichter wieder da raus zu kommen. Da war Dein Beitrag jetzt grad mal wieder ein Tritt in den Allerwertigsten… Danke dafür, danke für Dein SEIN

    Gefällt 1 Person

  • Deine Artikel werden immer besser,Stefan!Cobra,übernehmen Sie nicht,wir machen jetzt selber den Unterschied!Das mit dem Schöpferprinzip habe ich erst kürzlich verstanden.Die Verbindung zum eigenen Gefühl und eigener Erfahrungswelt macht das ja erst möglich.Die Frauen haben da in der Regel den besseren Zugang.

    Ein tolles Buch dazu ist “ Leben oder gelebt werden “ von Walter Kohl.Er spricht vom “ Opferland “ und Transformation durch ( einseitige ) Versöhnung.

    Wir sind die Götter,Cobra und Konsorten können nun gehen! Grüße ins gute Forum von Uwe

    Gefällt 1 Person

  • Lieber Steven !

    Zitat: „….Ich persönlich glaube an ein lebenbejahendes, freundliches Universum. An eine Schöpfung, die uns wohlgesonnen ist. Ich glaube an einen Schöpfer, der uns die Freiheit der Wahl gab, die Möglichkeit vielfältige Erfahrungen zu machen, ohne diesbezüglich irgendwelche Urteile abzugeben. Und ich glaube daran, dass wir alle Teile der lebendigen Schöpfung sind. Für mich gibt es letztlich nichts anderes als Erfahrungen – klingt wie ein Eso-Standardsatz, aber für mich ist er wahr.“….

    Sehr schön formuliert, davon bin ich ebenso überzeugt und habe es auch so erlebt. Verurteilen tun wir uns und andere immer nur selbst, für das Universum ist alles nur Erfahrung. Solange wir jedoch unbewusst leben, müssen wir auch mit den Folgen, die sich aus diesen unbewussten, negativen Handlungen ergeben, fertig werden.

    Zitat: „..Es sind unsere Emotionen UND unser Denken, und wie wir uns mit den “Dingen” und Lebensumständen fühlen, wirkt immer auch auf unsere Denkweise zurück.“

    Ja, es ist eine Wechselwirkung. Ich frage mich manchmal, ob Freude und Leichtigkeit in dem sind, was ich gerade tue. Wenn nicht, lasse ich es inzwischen sein. Das war allerdings nicht immer so, aber wenn ein Unbehagen da war, wurde auch nichts Rechtes draus.

    WIE man etwas tut oder aufnimmt, ist eigentlich viel wichtiger, als WAS auf einen zukommt. Wie Du schon schreibst, kann man das Äußere nicht so ohne weiteres steuern, es hängt auch vom kollektiven Bewusstseinszustand und vielen anderen Gegebenheiten ab. Diese Vorstellungen von Wunscherfüllungen á la Secret gehen an der Realität vorbei.
    Krankheit, Tod, Verlust z.B. kommen in jedem Leben irgendwann auf einen zu , ich glaube nicht, dass das zu verhindern ist, auch nicht mit noch so viel positivem Denken. Ob ein inneres Wachstum stattgefunden hat, zeigt sich dann aber in der Art , wie man damit umgeht.

    Zitat: „…. “Das Ego” ist das Vehikel, mit dem du Physikalität persönlich erleben kannst. Ja, es trägt Verzerrungen und hat sich auf dem Weg manchmal verirrt. Aber dies ist kein irreparabler Zustand…“

    Du schriebst vor kurzem etwas von „Ego – Bashing“ und dass wir davon loskommen müssten.
    Da hat sich meiner Ansicht nach ein Missverständnis aufgebaut ( ich schrieb schon mal davon) . Ich denke, Du verstehst unter „Ego“ etwas ganz anderes als ich. DEINE Art Ego würde ich als „ICH“ oder „SELBST“ bezeichnen und halte es ebenso für unverzichtbar wie Du !

    Ich meine dieses „veränderte Ego“, was Du als „strategisches Selbst“ bezeichnest.
    Ich habe mal einen Artikel zum Ego geschrieben und kopiere hier einfach mal ein paar Abschnitte:
    ————————————————————————————————————————————————-

    —- Das Ego enthält alle Wünsche und Forderungen, es will bei allem immer an der Spitze sein. Dieses Ego gestattet uns keinen Blick auf unser wahres, authentisches Selbst. So erzeugt das Ego nichts als Unglück , Leid, Kampf, Mord und alle möglichen anderen Verbrechen.
    Das Unmögliche, das Schwierige ist eine Herausforderung für das Ego, es nährt sich von seiner Wichtigkeit und der Mensch fühlt sich bedeutend. Je komplizierter etwas ist, umso größer und stärker wird die Persönlichkeit. Das Einfache ist der Tod des Egos und am Ehrgeiz eines Menschen lässt sich seine Größe erkennen und zwar überall, sei es in der Religion, in der Politik und der Gesellschaft, im Sport.

    Das Ego kann sich auch nicht an der Gegenwart freuen, es kann nur in der Zukunft oder der Vergangenheit existieren. Deshalb wird man in meditativen Momenten oder im achtsamen Leben im Augenblick auch kein Ego finden, sondern nur eine stille und reine Freude.

    Je mehr wir zu unserer eigenen Natur vordringen, desto mehr können wir wachsen und das Ego wird ganz von allein schwächer und kraftloser. Dazu brauchen wir nur etwas Vertrauen in die Kraft, die eigene Entwicklung in die Hand zu nehmen.

    Gegen das Ego anzukämpfen, ist sinnlos und kann sogar das Gegenteil bewirken. Wenn das Ego erst einmal als das erkannt wird, was es ist, nämlich nicht unser Ich, sondern ein Vorstellungsgebilde, wird es ganz von allein schwinden. —
    ————————————————————————————————————————————————

    Ich denke, jetzt ist es klarer, was ich mit dem Begriff Ego meine und worin das Missverständnis bestand.

    Liebe Grüße von Angela

    Gefällt mir

    • Hi Angela,

      Ich meine dieses “veränderte Ego”, was Du als “strategisches Selbst” bezeichnest.

      Okay, aber auch das strategische Selbst ist Teil meines Ichs. Die „Wichtigkeit“ was es beziehen will, dient ja nur Kompensationszwecken. Es „trägt“ oder handhabt, die in die Verzerrung gegangenen, verletzten Anteile meiner selbst. Das strategische Selbst ist in dieser Hinscht für das Überleben zuständig, seine einzige Lösung ist halt, alles abzuspalten oder zu unterdrücken, wo es meint, es behindert das weitere Überleben des ganzen Ich. Das funktioniert halt nur schwach und indem die Inhalte dem bewussten Ich quasi entzogen sind, leben diese Mangelinhalte und Verletzungen, welche innere emotionale und Überzeugungsinhalte sind, im Unbewussten vor sich hin und wirken sich trotzdem ins Leben aus. Das sind dann die verletzten, identitären Einheiten meiner Selbst – und die müssen gesehen, angenommen und transformiert werden, will man wieder Ganz werden.

      Warum ich meine, das dieses „Ego bashing“ nichts bringt – damit haue ich auf meine eigenen Verletzungen ein, ich glaub nicht, dass das gut ist.

      lg,

      Gefällt mir

      • Lieber Steven !

        Zitat: „…. Okay, aber auch das strategische Selbst ist Teil meines Ichs…“

        Ja, ich sehe, es handelt sich weniger um ein Missverständnis, als um eine andere Sicht.

        So wie Eckhart Tolle sagt: „Das Ego ist nichts Persönliches“ gehen auch die asiatischen Religionen davon aus, dass das Ego ein künstliches Gebilde ist und kein Teil unseres wahren, unzerstörbaren Wesenskerns, unserer „Buddha- Natur“ , dem „göttlichen Selbst“ oder dem eigentlichen „Ich“ (ohne Verzerrungen).

        Das ergibt sich schon daraus, dass das Ego vergänglich und abhängig ist, unser eigentliches Selbst aber nicht. Unser eigentliches Selbst ist meiner Ansicht nach der uns innewohnende Gott und diese Dimension in uns KANN gar nicht verletzt werden.

        Nun wirst Du einwenden, dass wir jetzt noch auf 3 D leben und uns mehr oder weniger mit unseren Verletzungen und Wunden aus der Kindheit herumschlagen müssen , deren JETZIGES Vorhandensein ja aus meiner Sicht auch etwas mit dem Ego zu tun haben, denn ohne ein Ego würden wir sie eines Tages mit der Selbsterkenntnis und dem Durchblick eines Erwachsenen gar nicht mehr als Verletzungen empfinden, weil wir durch tiefe, auch gefühlsmäßige Erkenntnis, darüber hinausgewachsen sind .
        Das ist ja auch das Ziel jeder Therapie.

        David Rotter hat bei sein.de einen großartigen Artikel dazu geschrieben :

        https://www.sein.de/ein-einfacher-prozess-zur-selbstbefreiung/
        ———————————————————————————————————————————————

        Hier noch eine buddhistische Sicht über Ego und das ICH.

        „… Ich – Anhaftung und Überwindung des Ego

        Häufig wird die Überwindung der Ich-Anhaftung oder des so genannten Ego missverstanden. So als ginge es darum, das eigene Ich abzuschaffen. Auch der Dalai Lama sagte einmal bei einer Belehrung, es bedürfe eines starken Selbstbewusstseins, um altruistisch zu handeln und andere vor sich selbst zustellen.

        Aber zuerst einmal die Frage, wie die buddhistische Lehre, die sich ja in verschiedene Sichtweisen je nach Erkenntnisstufe unterscheidet, die Existenz eines Ich untersucht, analysiert und akzeptiert.
        Ich – relativ gesehen: JA
        Kein Gelehrter der buddhistischen Sichtweise würde die Existenz eines relativen, in Bezug auf die einzelnen Komponenten (Form, Empfindung, Unterscheidung, gestaltende Wirkkräfte und Bewusstsein, auch genannt die fünf Aggregate) zu betrachtendes und somit vorhandenen Ichs abstreiten. Ganz im Gegenteil. Diese Tatsache wird als „relative Wahrheit“ anerkannt.

        Dieses „Ich“ ist nun wirklich nicht das Problem an und für sich, um das es aus buddhistischer Sichtweise geht. Natürlich braucht es des Ichs, um in dieser Welt überhaupt zu existieren, das streitet kein ernstzunehmender buddhistischer Lehrer ab.

        Vielmehr geht es um die Nicht-Erkennung des Ego als das, was es tatsächlich ist. Nämlich ein zusammengesetztes, abhängiges, nicht dauerhaftes Phänomen.
        Damit haben die nicht erleuchteten Wesen zu kämpfen, darunter leiden sie… „….

        http://www.buddha-vs.de/Lexikon-/Lexikon-G-L

        LG von Angela

        Gefällt mir

      • Diskussion sich im Kreis dreh .. .. solange sich hartnäckig die Sicht hält, dass man nur sein wahres Selbst erkennen müsse .. .. Der physische Körper ist vergänglich, der Emotionalkörper ist vergänglich, der Mentalkörper ist vergänglich .. .. pfft .. ..

        „David Rotter hat bei sein.de einen großartigen Artikel dazu geschrieben :“
        Oh ja, das finde ich auch. Man könnte meinen, er beschreibt den Präsenz-Prozess.

        Entscheide dich, die volle Verantwortung für deine Gefühle zu übernehmen und ihnen absolut zu vertrauen. Deine Gefühle sind perfekte Botschaften deiner Seele. Wenn du ihnen nicht vertraust, oder versuchst sie zu unterdrücken, beraubst du dich der Kommunikation mit deiner Seele. Gefühle sind genau so lange da, wie sie gebraucht werden, unterdrücke sie nicht, versuche nicht sie „aufzulösen“.

        Das, was da erlöst werden möchte, darf sich jetzt einmal ganz zeigen und mag als Teil von dir akzeptiert und geliebt werden. Liebe es! Solange du es weghaben willst, schaffst du eine innere Distanz und spaltest dich davon ab. Es möchte aber wirklich einmal ganz in dein Herz genommen werden.

        Vielleicht magst Du es als ein Kind sehen, das weint. Versuche nicht, es aufhören zu machen. Nimm es in den Arm, akzeptiere den Schmerz. Es mag jetzt aufhören zu weinen oder sehr viel später, wichtig ist, dass es einmal bedingungslos im Arm gehalten wird, sich sicher fühlt. Bald wird es wieder lachen – aber das ist nicht dein Ziel. Du möchtest ihm in seinem Schmerz Liebe geben, dann wenn es diese am Dringendsten braucht. Dein ganzes Leben hat dieser Aspekt vielleicht darauf gewartet, dass du ihn nur einmal mit Liebe ansiehst. Keine Liebe von außen kann das heilen. Du allein bist der Engel für diese Aspekte von dir. Du allein hast die Liebe, die dies heilen kann.

        Liebe Grüße
        Veron

        Gefällt mir

        • Das hat David Rotter schön geschrieben.
          Danke für`s Teilen Veron!
          Dazu fällt mir auch ein Spruch ein (Verfasser mir unbekannt):

          Liebe mich dann am meisten, wenn Du glaubst, Deine Liebe nicht verdient zu haben.
          Genau dann brauche ich sie am meisten.

          Bob der Baumeister würde fragen:
          Können wir das schaffen?
          und die anderen antworten im Chor: Ja, wir schaffen das!!!

          Liebe Grüsslis von Kerstin

          Gefällt mir

        • Danke für`s Teilen Veron!
          Dank an Angela weiterreich .. ..🙂

          Liebe mich dann am meisten, wenn Du glaubst, Deine Liebe nicht verdient zu haben.
          Genau dann brauche ich sie am meisten.

          Ja, das ist ganz sicher so. Und wie viele Leute schimpfen dann noch mit sich .. ..

          LG
          Veron

          Gefällt mir

    • „Eins muß sich der Schüler immer wieder sagen: Ich werde nicht Teilnehmer der geistigen Welt sein können, ehe ich nicht gelernt habe, mir zu sagen: ich bin voller Egoismus – und ich kann gar nicht anders hier auf der physischen Welt sein. Das aber, was von mir hier auf der physischen Welt lebt, das ist nur ein Bild, eine Form, die Abbild ist meines Urbildes. Diese Form, dies Bild, ist von Egoismus ganz und gar durchtränkt. Und es ist das Weltenkarma, das uns in unserm Entwicklungsgange durch die Inkarnationen hindurch ganz mit Egoismus durchtränkt. Das Weltenkarma aber ist Gott. Der Gott lebt auch in uns. Und kommen wir soweit, daß wir gut und edel handeln, so ist es der Gott in uns, der uns dazu treibt. Und der Gott in uns, der uns gut und edel handeln läßt, lebt in unserm Urbild. Ich selber bin voll Egoismus – aber ich bin dazu vorbestimmt, Abbild zu werden meines göttlichen Urbildes. Dies Urbild ruhte im Schoß der Gottheit – es ist herabgestiegen bis zu dieser physischen Form und diese Form steht unter der Gewalt des Gottes, der über meinem Schicksal, meinem Karma steht, das ist mit Egoismus ganz und gar durchtränkt. Nie, nie darf ich sagen, ich sei ohne Egoismus, das ist niemals wahr – ich kann sogar nicht ohne Egoismus sein auf der physischen Welt.

      Aber wenn ich hinschauen lerne auf mein aus Gott geborenes Urbild, wenn ich mein Denken, Fühlen und Wollen, all meine Seelenkräfte ganz und gar hineinsterben lasse in dies Urbild, dann darf ich hoffen, den Egoismus in mir zu besiegen und mich meinem Urbild wiederum zu nähern. Wir werden bemerken, daß in demselben Maße, in dem wir selbstloser werden, wir auch physisch kraftvoller werden. Wir werden bemerken, daß wir keine Furcht, keinen Schrecken mehr empfinden, wir werden nicht mehr zusammenzucken in plötzlichem Schreck. Wir werden in unserem ganzen Menschenwesen kraftvoll und stark werden.“ (Lit.: GA 266b, S. 109f)
      http://anthrowiki.at/Egoismus

      Gefällt mir

  • Könnte das hier auch hilfreich sein?:

    :https://www.youtube.com/watch?v=JTN3HRYrm7o

    Liebe Grüsse von Kerstin

    Gefällt mir

    • Hi Kerstin,
      War das etwa ironisch gemeint? Ich finde da jedenfalls nichts hilfreiches dran, wenn Bibelsprüche als Quelle genannt werden. Und mit Satan und so kann zumindest ich nichts anfangen. Hier wird im Grunde nur Angst erzeugt und weitergegeben, hilfreich find ich das nicht. Außerirdische Kontakte, wenn sie denn statgefunden haben, können doch durchaus hilfreich, wie auch nicht hilfreich sein – ist wie bei uns, da gibts ja auch, solche und solche. Mein abschließendes Urteil werd ich mir bilden, sobald ich da jemanden „getroffen“ habe, ich persönlich, ansonsten sag ich da eher nix zu.

      lg,

      Gefällt mir

      • Hi Steven,

        ich wollte damit zeigen, dass es so viele „Hinweise“ und Aussagen gibt.
        So auch diese.
        Wenn Du magst, sag „Ironie“ dazu.
        Eigentlich ist es aber egal, wie Du es nennst.
        Du kannst auch „provokativ“ dazu sagen.

        Sience Fiction, so sagt man, seien anfangs noch als Utopie abgetan. Später hat man sich gefragt, woher die Leute das „wussten“, als es sich in der „Realität“ so gezeigt hat, wie es vorher utopisch erscheinend präsentiert war. Woher kommen solche Ideen? Woher empfängt Mensch solche Fantasien?

        Werden wir nicht beeinflusst? Schon von solchen „normalen“ Dingen, wie dem Mond, dem Wetter, den Stimmungen anderer? Könnte es tatsächlich andere Wesen und Wesenheiten geben, die für uns nicht sichtbar sind, die aber Einfluss auf uns ausüben? Es wäre doch möglich, dass Wesenheiten ausserhalb unseres Sonnensystems existieren. Es gibt auch Kontakte zu „Verstorbenen“, teils auch Wissenschaftler, die nicht nur Hinweise auf eine Existenzform nach unserem so genannten Tod geben, sondern auch Hinweise für uns haben, was unser Leben hier auf der Erde erleichtern kann. Ist ja immer die Frage, wem ich zuhöre und was ich dann damit anfange.

        Auch Handys, Computer, WLan, alles hat Einfluss auf uns als Gesamtsystem.

        Wir sind Schwingungswesen und empfangen gemäss unserer Schwingung/ Frequenz unsere Ideen, Gedanken, unser Erleben, das wir dann als -unser Leben- bezeichnen. Stimmt`s?
        (Sogar Seth sagt das und er ist doch eine Wesenheit, die wir hier noch nicht persönlich getroffen haben.)
        Also wenn das wahr ist, (davon gehe ich aus,) dann ist es doch das Allererste, dass wir in unserem Gestaltungsraum mit unseren Möglichkeiten, unsere Schwingung/ Frequenz bestimmen und beeinflussen. Oder?
        Je sicherer es ist, dass wir beeinflusst werden, desto mehr achte ich darauf, meine Frequenz für mich zu gestalten.

        Masaro Emoto:
        Wenn wir uns mit Schwingungen und Frequenzen befassen, verstehen wir das Leben!

        Nikola Tesla:
        Wenn Du das Universum verstehen willst, denke in Kategorien wie Energie, Frequenz und Vibration.

        (Und wir alle sind „kleine Universen“)

        John Archibald Wheeler (Quantenphysiker):
        Das Universum ist nicht etwas da drüben, was unabhängig von uns vorhanden ist.Wir haben unweigerlich an ALLEM Anteil, was vorgeht. Wir sind nicht nur Beobachter, sondern auch Mitwirkende. Auch wenn es uns seltsam anmuten mag, das Universum ist ein Universum der Mitwirkung.

        Immer, wenn ich so angstvoll oder unsicher bin, erhoffe ich „Hilfe von Oben“. Dann geht es mir wie dem Kind, dass verunsichert nach der Mama schaut.
        Als Erwachsene mache ich Therapien und mir wird erklärt, dass die Mama Blödsinn erzählt hat und selber unsicher war. Sie war schon Opfer, deshalb hat sie mich geschlagen. Sie hat auch nichts Aufbauendes und Wertschätzendes als Kind von ihren Eltern gehört. So konnte sie es mir auch nicht weiter geben.
        Wir sind wirklich schon Liebe, von Anfang an. Deshalb ist es auch so schmerzvoll, wenn etwas anderes passiert. Eigentlich kann ich das auch als Navigation sehen.
        Haben wir ab der pränatalen Phase und natürlich auch danach, aber etwas anderes erlebt, dann speichern wir das als -Liebe- ab. Eine Fehlannahme, von Anfang an. Vielleicht ist es deshalb auch scheinbar unmöglich, -Liebe- zu definieren?

        Was hat das mit dem Thema: -gefangen und betrogen- zu tun?
        Das sind Schwingungen, die sich im Körper/ in den Körpern manifestiert haben. Nach diesem Erleben sagt der Kopf: Ich muss aufpassen, alles richtig machen. Er will mich schützen, damit ich das nicht noch einmal erleben muss. Tatsächlich passiert das also aus Angst, so etwas noch einmal erleben zu müssen immer wieder. Und jetzt? Jetzt erlebe ich dieses -gefangen und betrogen- oder -verraten und verkauft- immer und immer wieder. Es sind gespeicherte Frequenzen. Da hilft vielleicht eine innere Neuausrichtung von mir persönlich?
        Vielleicht eine innere Schwingung / Frequenz, die sich darüber erhebt? Aus der Schwere in die Leichtigkeit. Wie kann das gehen? Durch Lachen vielleicht, durch unsere eigene innere Freude?

        Wir werden nichts los. Alles ist gespeichert im grossen Feld zu dem wir immer Zugang haben und das Zugang zu uns hat. Aber wir können uns über das Erlebte erheben.
        Da fällt mir Überheblichkeit ein. Ist vielleicht etwas, dass ich dazu brauche. Dann hat meine Überheblichkeit einen Nutzen und ist gar nicht so „böse“?
        Wer hat das eigentlich alles fest gelegt, was -gut und böse-, -richtig und falsch- ist? Und wer hält sich daran ohne es zu hinterfragen?

        In dem Masse, in dem wir unsere irdischen Kräfte erkennen und nutzen werden wir Herrscher unseres Lebens. Da sage ich: ich krieg mal lieber „meinen Axxx hoch“ und lache einmal öfter, strahle innerlich.
        In dem Masse, indem wir sie nicht erkennen , unsere eigenen innewohnenden Kräfte und Möglichkeiten und sie nicht nutzen, werden wir Sklaven der Angst und müssen gehorchen.- Gefangen und betrogen!- Ja, wenn wir es nicht besser wissen oder es nicht nutzen, weil uns das z.B zu leicht erscheint, zu profan, zu naiv und zu kindisch.
        Steht nicht geschrieben: Ihr sollt wieder werden wie die Kinder?
        Freundlich und neugierig, Abenteurer, die miteinander leben, lieben, lachen.
        Um was geht es in diesem Leben?

        Was ist Leben?
        Ist Leben unser eigenes Erleben?
        Drücken sich darin all unsere Wertungen und Annahmen aus?
        Ist es wahr, dass der Mensch allem, was ist, selbst Sinn und Bedeutung gibt?
        Oft auch leidvolle Gedanken, die leidvolle Gefühle nach sich ziehen?

        Soviel zum Thema was alles Angst macht, allgemein. Und was Angst für Auswirkungen hat, allgemein und auf alles, was ist.
        Wohin mit der Angst, dieser Enge, die mich nicht mehr alles sehen lässt, was überhaupt möglich wäre?
        Es geht doch darum, zu sehen, dass es den Himmel und die Hölle vielleicht gar nicht so gibt, wie wir das bisher dachten, sondern, dass es innere Zustände des Menschen sind, die ihn Himmel oder Hölle erleben lassen. Ganz „real“!

        Ich höre oft, wie provokativ ich bin. Provokativ ist abgeleitet von Provocare, also herausfordernd. Es kann nur herausgefordert sein, was da ist. Vielleicht ist es alter Schmerz, der abgespeichert wurde und dann fühlt sich mein Gegenüber oder der Leser auf den Schlips getreten, sogar angegriffen, beleidigt, persönlich angegangen, angegriffen. Tatsache ist, es kommt etwas hoch, weil es gesehen werden will und zwar genau von dem, der sich so provoziert fühlt. Ich bin auch nicht frei davon, mich provoziert zu fühlen.
        Ich wandle es aber mittlerweile immer öfter um in Inspiration. Ich frage mich: was heisst das für mich? Zu welcher anderen Sichtweise, zu welchem neuen Denken und Handeln könnte mich das anregen? Mein Gegenüber kann keine Tüte Wut in mich hinein kippen, aber ich kann das so empfinden, in dem Moment.
        Oft stelle ich dann fest, dass es einfach Zeit ist, dass ich mir neue Sichtweisen aneigne. Ich spüre nach, was sich leicht anfühlt. Da ist für mich die Lösung (Loslösung vom Problem). Letztlich ist es das, was ich will. Und Du, was willst Du?
        Ich will auf alle Fälle mehr und mehr Leichtigkeit, nichts, was mir Angst und mich eng macht.
        Leichtigkeit ist nichts Kompliziertes. Aber nicht zu verwechseln mit Oberflächlichkeit!

        Ich freue mich, auf immer mehr Gleichgesinnte zu treffen, die sich die Frage stellen: Wozu sind wir hier? oder Worauf kommt es nun wirklich an, in diesem unserem, gemeinsamen Erdendasein?
        Kann es sein, dass wir wirklich die sind, auf die wir gewartet haben und dass wir alles in uns haben, was wir wirklich brauchen ,ausser Essen, Trinken, ect. , also die Erfüllung unserer Körperbedürfnisse? Da ist der Punkt, wo wir uns gegenseitig brauchen und den Austausch, der wohlwollend und nährend sein darf.

        Liebe Grüsse von Kerstin

        Gefällt mir

        • Liebe Kerstin!

          Zitat: „… “ Und Du, was willst Du? “

          So viele Fragen… 😀 Eine erscheint mir als besonders bedenkenswert, denn ohne einen Sinn in allem zu sehen, wird das Leben bedeutungslos.

          Ja, wozu sind wir hier? Das wird für jeden etwas anderes bedeuten. Für mich bedeutet es, mich selbst zu erkennen ( „Erkenne dich selbst“, so wie es am Eingang vom Apollotempel in Delphi steht) , über meine Grenzen hinaus zu gehen, kreativ zu sein und zu ERWACHEN. Von einer höheren Ordnung und einem tieferen Sinn, der in allem versteckt ist, bin ich einfach überzeugt.

          Es gibt solch einen wundervollen Zen-Spruch: “ Der Schnee fällt, jede Flocke an ihrem Platz“.

          Zu Deinen Fragen habe ich einen sehr guten Artikel gefunden- (oder er mich?) : http://www.wachaufmenschheit.de/situation-entspringt-seinszustand/, der sicher auch einige Deiner Fragen aufgreift.

          Na klar, werden wir beeinflusst… Je unbewusster wir leben, umso mehr. Also ist das Wesentlichste, bewusster zu werden, genau hinzusehen, sich zu erforschen, nichts verdrängen , keine Schuldzuweisungen auszuteilen, etc….

          Lachen/Leichtigkeit/innere Freude – wundervoll- genau das wird unsere Schwingung anheben, da bin ich genau derselben Ansicht wie Du. Und der Satz : „Fühlt sich´s nicht gut an, lass es “ , hat mir schon oft gute Dienste geleistet.

          Schöne Fragen von Dir, es ist immer gut, seine Glaubenssätze und Ansichten mal zu überprüfen.

          LG von Angela

          Gefällt mir

          • Danke für`s Teilen von diesem wunderbaren Artikel, liebe Angela!

            Da fällt mir noch eine Erklärung von Heinz Maximilian Biederer ein, die das Teilen betrifft:
            Er sagt, wenn wir Materielles teilen, z.B. eine Tafel Schokolade, hat jeder die Hälfte.
            Teilen wir aber Nichtmaterielles, z.B. Geistiges, also Wissen oder gute Energien, dann potenziert sich das Ganze, es vermehrt sich.
            Ja, so ist das.

            Und ich hab gesehen, da sind noch andere spannende Artikel zu finden.
            Vielen Dank dafür !!

            Ich wünsche Dir einen herrlichen Tag mit sooo viel Leichtigkeit und Freude

            Liebe Grüsse von Kerstin

            Gefällt mir

        • Hi Kerstin,

          Werden wir nicht beeinflusst? Schon von solchen “normalen” Dingen, wie dem Mond, dem Wetter, den Stimmungen anderer? Könnte es tatsächlich andere Wesen und Wesenheiten geben, die für uns nicht sichtbar sind, die aber Einfluss auf uns ausüben? Es wäre doch möglich, dass Wesenheiten ausserhalb unseres Sonnensystems existieren. Es gibt auch Kontakte zu “Verstorbenen”, teils auch Wissenschaftler, die nicht nur Hinweise auf eine Existenzform nach unserem so genannten Tod geben, sondern auch Hinweise für uns haben, was unser Leben hier auf der Erde erleichtern kann.

          Wir werden ständig beeinflusst, das ist normal. Ich bezweifle keineswegs die Existenz von Aliens oder „Geistern“, ich wehre mich dagegen, wenn attestiert wird, der Mensch wäre all dem hilflos ausgesetzt. Und ich weigere mich Angst, die verschleiert als Information daher kommt zu konsumieren, egal, ob von der Bibel oder Internet. Angst macht uns eng ..

          Ist es wahr, dass der Mensch allem, was ist, selbst Sinn und Bedeutung gibt?
          Oft auch leidvolle Gedanken, die leidvolle Gefühle nach sich ziehen?

          Ja, absolut. Leidvolle Gedanken ziehen weitere nach sich, wie ein Magnet – mit den positiven isses doch genauso.

          Das sind Schwingungen, die sich im Körper/ in den Körpern manifestiert haben. Nach diesem Erleben sagt der Kopf: Ich muss aufpassen, alles richtig machen. Er will mich schützen, damit ich das nicht noch einmal erleben muss. Tatsächlich passiert das also aus Angst, so etwas noch einmal erleben zu müssen immer wieder. Und jetzt? Jetzt erlebe ich dieses -gefangen und betrogen- oder -verraten und verkauft- immer und immer wieder. Es sind gespeicherte Frequenzen. Da hilft vielleicht eine innere Neuausrichtung von mir persönlich?
          Vielleicht eine innere Schwingung / Frequenz, die sich darüber erhebt? Aus der Schwere in die Leichtigkeit. Wie kann das gehen?

          Meine Favoriten sind EFT, Präsenzprozess, Körperarbeit durch TRE und Meridianübungen, sowie energetisches arbeiten. Diese „Sachen“ funktionieren tadellos ..

          einen schönen Tag,

          Gefällt mir

  • HI, toller Artikel, doch was mir gerade so durch den Kopf geht dazu: Wir sind freiwillig hierhergekommen, doch müssten wir nicht auch einfach wieder freiwillig gehen können? Das Karma hält uns hier oder wie immer man des nennen will. Und warum muss nach der Wiedergeburt jeder komplett neu anfangen ohne eine Erinnerung an die zuvor gemachten Erfahrungen? Hat man genügend Erfahrungen gesammelt im Leben zuvor, kann man sie im nächsten Leben doch nicht verwenden und beginnt wieder von Null? Das macht für mich keinen Sinn….?

    Gefällt mir

    • Hi terrania,

      Das Karma hält uns hier oder wie immer man des nennen will. Und warum muss nach der Wiedergeburt jeder komplett neu anfangen ohne eine Erinnerung an die zuvor gemachten Erfahrungen? Hat man genügend Erfahrungen gesammelt im Leben zuvor, kann man sie im nächsten Leben doch nicht verwenden und beginnt wieder von Null? Das macht für mich keinen Sinn….?

      Das kommt auf die Perspektive an. Man hat schon „Erinnerungen“, nur zeigt sich das anders. Beispielsweise hat jeder von uns gewisse Fähigkeiten entwickelt, die von leben zu leben mehr erweitert und verfeinert wurden. Das sind dann die Dinge, wo wir „Talent“, Begabung dazu sagen. Dinge, die uns einfach besser von der Hand fließen, als anderen Leuten. Manche leute werden Genies genannt, weil sie bereits früh extrem begabt sind – die Wissenschaft nennt sowas „Wunderkinder“, dabei haben sie nur von Leben zu Leben eine bestimmte Fähigkeit verfeinert und soweit entwickelt, dass das einfach „DA“ ist. Hätten wir die buchstäbliche Erinnerung an alle Leben, das würde uns überwältigen, wir könnten das wohl kaum sinnvoll handhaben. Soweit sind wir noch nicht. So gesehen fangen wir „neu“ an, und doch wieder nicht. Sämtliche Daten aller Leben sind vorhanden und sorgen dafür, dass wir bestimmte Entwicklungen in unseren Leben wieder anziehen und machen, um weiter wachsen zu können. Manche Menschen argumentieren, ja, aber wenn ich doch von „dort oben“ komme, bin ich ja schon alles, wozu wachsen? Ja, mag sein, aber nicht das menschliche Bewusstsein, welches wir entwickeln und verkörpern, das benötigt noch eine Menge Ausdehnung.

      Und der Grund, warum wir keine „Erinnerung von zu Hause“ haben, ist ebenfalls einleuchtend – damit wir hier frisch und unbedarft, unsere eigene Efahrung leben können. Ich hoffe, das macht Sinn für dich ..

      Grüße,

      Gefällt mir

  • hallo Stefan🙂

    für mich der beste Artikel seit langem…..:-) – Realität, Wirklichkeit des eigenen Selbstes und dieser Welt weiterhin fest im Fokus.
    muss jetzt los zu meinen geliebten “ Flü…lingen “ 🙂
    Später mal etwas mehr zum Thema von mir….

    lg

    Gefällt mir

    • hallo Stefan .-)

      erst einmal möchte ich deinen Artikel als sehr abgerundet bezeichnen denn du stellst die absolute Wirksamkeit der Gefühle, Gedanken und Worte in Verbindung durch Handeln und Tun als die mächtigsten Schöpfungs-Kräfte (Energien) in das Zentrum göttlich gegebenen Seins, das durch den “ Willen “ des Menschen in die eine, gute und positive Richtung getragen werden kann des “ Erschaffens “ oder halt in die andere, nicht gute, negativ geladene Richtung des “ Erschaffens „. Wie beim berühmten Pendelschlag gehen die jeweiligen Energien die “ ausgesendet werden “ in Resonanz mit anderen gleichen oder ähnlich “ schwingenden “ Energien von Wesenheiten, und bleiben wir einmal ganz hier beim Menschen, und “ ziehen “ sozusagen Gleiches mit Gleichen an.

      von dir:
      Viele Menschen haben, nachdem sie grade aus dem Bett gekommen und auf dem Weg zur Kaffeemaschine sind, ein Gedankenkarussell an negativer Überzeugungen am laufen, die locker jeden Mainstream Bullshit übertrumpfen.

      “Ich muss es schaffen, meine Arbeit heute fertig zu kriegen, sonst wird mir der Chef den Arsch aufreißen. Aber ich hab Angst, dass ich das nicht schaffe…..u.s.w ..u.s.w……
      Ich kenne dies ebenso wie du Bestens, wenn ich meine eigene Rückschau halte…man was habe ich mich über Jahre, gar jahrzehnete hinweg oftmals “ negativ aufge-laden „.

      Zu spät, die innere Landschaft ist längst schon ausgemalt. Vollkommen unbewusst und vollautomatisch wird tagtäglich ein Kaleidoskop innerer Bilder gemalt. Der Kaffee ist noch gar nicht fertig…..genau so lief es sehr oft ab……
      Mensch denkt großteils in Mangelbegriffen…..und das bis heute so, Werbung und unkontrolierter Konsum sowie Systemdenken und Handeln unterstützen gerade auf subtilste oftmals “ diesen Lebensweg „.

      von dir : Beeinflussung ist völlig normal, wir alle beeinflussen ununterbrochen andere Menschen und uns selbst. Ständig werden Ideen und Inhalte von außen an uns herangetragen und ständig entwickeln und basteln wir eigene Überzeugungen im Inneren und geben sie weiter. Ständig gibt es äußere und innere Reize, die uns antreiben und bewegen wollen. – und das wird niemals aufhören denn sonst müsste jeder von uns alleine auf diesem herrlichen Planeten Erde leben…..und ich denke das es hier zu untetscheiden gilt was “ gute positive Beeinflussungen sind “ also z.b ein lieber wohlgemeinter Rat von jemanden und diesen “ zu erkennen “ oder halt das Gegenteil dessen, und beides sind zusammen genommen …Manipulationen.

      wir kreieren, was wir erleben, durch das was wir glauben, fühlen und erwarten. Wir erschaffen dadurch, im wahrsten Sinne des Wortes unsere Erfahrungen, die wir im Leben machen. Unsere Überzeugungen prägen die äußere Wirklichkeit. Schau dich einmal in deinem Leben um. Schau dir so unvoreingenommen wie möglich, deine persönlichen Lebensumstände an.
      Wie oben schon erwähnt ein absolutes Mit-schöpfungs-Prinzip, ja sogar ein “ göttliches Gesetz “ metaphysischer
      EXISTENZ.
      Und das alleine, als eigenes Individium, als eigene Persönlichkeit und wiederum im KOLLEKTIV ganzer Menschenmengen (Völker und Nationen) sich ver-selbstständigt, in Resonanzen geht, wiederum positiv oder negativ, wobei letzteres unsere heutige Welt noch sehr stark “ aufgeladen bzw. auflädt “

      und dabei entstehen wie du es sagst “ Neben-arme des BWS “ auf vielfältigste, normale bis ab-normale Art und Weise
      die genährt werden durch einen SELBST und durch Systeme innerhalb des ganzen SYSTEMS…von den Religionen über Esoterik,Politik,Wissenschaft etc.

      von dir :
      Der Emotionalkörper ist dem Mentalkörper vorgeschaltet und bevor wir denken fühlen wir. Wenn wir uns der darunterliegenden emotionalen Inhalte unserer jeweiligen Glaubensüberzeugungen nicht bewusst sind und keine Klärarbeit diesbezüglich machen, dann wird auch keine großartige Veränderung in unsere Denkprozesse und unserem Leben eintreten können. Und genau deswegen ist emotionale Arbeit so wertvoll und wichtig. Unsere menschliche Erfahrung läuft auf zwei Wegen ab – einmal die Wahrnehmung von innen nach außen und von außen nach innen.

      Ja so ist es denn wie drücken wir z.b unsere Gefühle aus ? Durch Gesten, durch Emotionen und durch Worte ! Worte in unserer Sprache mit denen wir unsre Gefühle “ zum Aus-druck, zum er-klingen bringen „, sie er-klärbar machen wollen das andere diese z.b “ verstehen oder gar mit-fühlen können “ !!!

      Wir e r l e b e n was wir GLAUBEN.

      von dir : Ich persönlich glaube an ein lebenbejahendes, freundliches Universum. An eine Schöpfung, die uns wohlgesonnen ist. Ich glaube an einen Schöpfer, der uns die Freiheit der Wahl gab, die Möglichkeit vielfältige Erfahrungen zu machen, ohne diesbezüglich irgendwelche Urteile abzugeben. Und ich glaube daran, dass wir alle Teile der lebendigen Schöpfung sind. Für mich gibt es letztlich nichts anderes als Erfahrungen….das Leben zu lieben, sich selbst vollumfänglich zu akzeptieren und den Schöpfermodus verstanden zu haben….Alles dreht sich um Bewusstseinsinhalte, Frequenzen und Energie. Hier “unten”, wie dort “oben”…..Wir sind auf diesen Planeten gekommen, um die menschliche Spezies zu verkörpern und zu entwickeln…..Glaubensinhalte und Ideen – und durch unsere Schöpferkraft ins DaSein gerufen wird…..Jede Emotion, jeder Gedanke hat einen bestimmten Klang, eine spezielle Frequenz und Energie, sowie Form – so funktioniert Schöpfung…. “Das Ego” ist das Vehikel, mit dem du Physikalität persönlich erleben kannst. Ja, es trägt Verzerrungen und hat sich auf dem Weg manchmal verirrt. Aber dies ist kein irreparabler Zustand. Okay, man hat vielleicht etwas Scheixxe gebaut – aber hey, Scheixxe bauen ist gut, daraus lernt man irgendwann – hoffentlich…..Wir alle sind Sender und auch Empfänger von elektromagnetischen, feinstofflichen Energien, die wir alle miteinander austauschen. Im negativen, wie auch positiven Sinne. In unserer Welt ist derzeit ein disharmonischer Missklang unterwegs, der sich gewaschen hat.

      So IST es. Ja ich glaube nicht nur, ich weiss das es einen ALL-Schöpfer, ALL-Geist, einen ALL-Vater/Mutter gibt, eine unendliche Quelle allen Lebens und alle Wesenheiten, ob Mensch und Wer sonst noch existiert einen freien Willen erhalten hat um die Erfahrungen des Lebens “ zu sammeln „. Um einmal mit anderen Worten zu sprechen, das alle ihren “ Weg des Lebens gehen und erfahren sollen „, und im Kollektiv MENSCHHEIT erkenne ich des weiteren, wenn es wahr ist das die Menschheit eine recht “ junge Schöpfung ist „, das diese wenn sie vom “ Weg des Lebens ab-irrt “ immer wieder auch “ himmlische Hilfen bekommen hat in Form von Wesenheiten aus den höchsten göttllichen Bereichen “ die ihre “ Botschaften “ auch in schriftlicher Form hinterlassen haben.
      Denn es geht hierbei nur um ZWEI absolute göttliche “ Grundgesetze „, um den GEIST ( BWS ) und das menschliche HERZ als Zentrum der Gefühle/Emotionen. Wenn die Menschheit als KOLLEKTIV gesehen sich an den Rand des Abgrundes samt dem Planeten auf dem SIE leben soll, gebracht hat, dann hat ALLES mit diesen beiden göttlichen
      “ metapysischen “ Grundsätzen zu tun die Miss-achtet werden , mit denen man Miss-brauch treibt, und die Resonanzen darauf sind nun endlich und hoffentlich allen klar die diese unsere Welt mit offenen Augen und Herzen betrachten mögen. Und diese werden ganz offen auch als “ faule Früchte “ beschrieben die sich wie Ganggrän ausbreiten/ausgebreitet haben.Faule Früchte haben keinen Nährwert mehr (Geistig/Herzig) und werden “ verschwinden „. Diese Welt ist geistig und im Herzen KRANK und die Heilung und Reinigung muss jeder für sich zuallererst in sich finden, mit sich selber wieder ins Vertrauen und in die eigene Liebe kommen und ins Vertrauen und in die Liebe “ eingehen “ die wir alle tagtäglich, auch auf unsichtbare Art und Weise erhalten, von unserem ALL-SCHÖPFER-WESEN, einem “ Wesen “ dem nicht nur unendliche Energien entspringen a ka QUELLE allen Lebens, dessen Lebens-strom sich durch alle WELTEN durchzieht, sondern Dieser auch die unendliche Fülle des GEISTES IST
      dessen ORDNUNGEN der Naturgesetze eine unermessliche INTELLIGENZ auszeichnet, eine Verspieltheit von Formen und Arten hervorgerufen hat, eine kreative Schaffensweise von Farben, Tönen und Klängen, dessen GEIST
      “ Schönheiten “ hervorbringt, ein ALL-Designer……und es un-um-stößlich um die größte PERSÖNLICHKEIT ALLER WELTEN geht, unser aller SCHÖPFER…GOTT Vater/Mutter.

      Wer sich dieser Wesenheit beginnt zu “ nahen „, auch im Gebet, der IST niemals mehr gefangen und betrogen.
      Und erhält “ Hilfen “ im Leben, die manchmal über das normale hinaus gehen, Hilfen und Geisteskräfte, die manchmal “ wie aus heiterem Himmel “ Kräfte und Energien frei setzen die den eigenen Weg der Heilung und Reinigung beschleunigen und dann IMMER Bestand haben werden, Hier und Jetzt und in alle Ewigkeit, auch dann wenn wir hin und wieder noch “ Hoch und Tiefs haben sollten “ was angesichts DIESER Welt “ schon fast normal ist „.

      Lg Helmut

      Gefällt mir

      • (…) die größte PERSÖNLICHKEIT ALLER WELTEN geht, unser aller SCHÖPFER…GOTT Vater/Mutter.

        Wer sich dieser Wesenheit beginnt zu ” nahen “, auch im Gebet, der IST niemals mehr gefangen und betrogen.
        Und erhält ” Hilfen ” im Leben, die manchmal über das normale hinaus gehen, Hilfen und Geisteskräfte, die manchmal ” wie aus heiterem Himmel ” Kräfte und Energien frei setzen die den eigenen Weg der Heilung und Reinigung beschleunigen

        Sicherlich stehen hinter Deinen Worten persönliche Erfahrungen, lieber Helmut. Magst Du eine vielleicht mit uns teilen?

        Nächtlicher Gruß

        Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s