Vom Wesen der Seele

seele3

geschrieben von Jane Roberts:

Aus “Gespräche mit Seth” – von der ewigen Gültigkeit der Seele.

Ich habe einige Zeit darauf verwendet, die Tatsache zu verdeutlichen, daß jeder von uns seine eigene Umwelt erschafft, nämlich weil ich euch zeigen wollte, daß die Verantwortung für euer Leben und eure Umwelt auf euren eigenen Schultern ruht. Wenn ihr etwas anderes glaubt, dann engt ihr euch ein; eure Umwelt stellt dann die Gesamtsumme des Wissens und der Erfahrung dar. Solange ihr glaubt, daß eurer Umwelt eine objektive und von euch unabhängige Existenz zukommt, fühlt ihr euch weitgehend unfähig, sie zu verändern, über sie hinauszublicken oder euch andere Alternativen vorzustellen, die weniger auf der Hand liegen. Ich werde an späterer Stelle verschiedene Methoden aufzeigen, mit deren Hilfe es möglich wird, die Umwelt drastisch und positiv umzugestalten.

imageIch habe auch die Reinkarnation im Rahmen der Umwelt besprochen, weil nämlich viele philosophische Schulen die Auswirkungen von Reinkarnationsexistenzen überbetonen, indem sie oftmals die Umstände des gegenwärtigen Lebens als ein Ergebnis von starren und kompromisslosen Mustern erklären, die in einem »früheren« Leben festgelegt wurden. Ihr werdet euch relativ unfähig fühlen, mit der jetzigen physischen Realität fertig zu werden, eure Umgebung umzugestalten und auf die Welt verändernd einzuwirken, wenn ihr das Gefühl haben müsst, daß ihr Verhältnissen ausgeliefert seid, über die ihr keine Kontrolle habt.

Die Gründe, die für solche Sklaverei vorgebracht werden, sind auf die Dauer unwesentlich, denn sie ändern sich mit der Zeit und der Kultur. Das Damoklesschwert von Erbsünde, Kindheitserlebnissen oder Erfahrungen früherer Existenzen hängt aber nicht über euch. Euer Leben mag vielleicht weit weniger erfüllt sein, als euch lieb wäre. Ihr seid vielleicht weniger, wo ihr gerne mehr wäret, aber ihr lebt nicht unter einer Wolke, die durch Erbsünde, Freuds frühkindliche Syndrome oder Einflüsse aus früheren Leben über eure Psyche verhängt ist. Ich will versuchen, die Einflüsse aus früheren Leben hier ein bisschen klarer zu machen. Sie haben die gleiche Wirkung auf euch wie jede Art von Erfahrung. Die Zeit ist jedoch nicht abgeschlossen – sie ist offen. Ein Leben ist nicht in der Vergangenheit begraben, abgeschnitten von eurem jetzigen Selbst und eurer Zukunft.

Wie ich schon früher erklärt habe, finden die Leben oder Theaterstücke gleichzeitig statt. Kreativität und Bewusstsein sind in ihrer Verwirklichung nie linear. In jedem Leben wählt und erschafft ihr euch eure eigene Szenerie oder Umwelt; und in diesem wähltet ihr euch eure Eltern selbst aus und jedwede Kindheitserlebnisse, die euch zustießen. Ihr habt das »Drehbuch« selber geschrieben. Wie ein richtiger zerstreuter Professor vergisst das Bewusstsein all das jedoch, so daß, wenn Tragödien in dem Skript vorkommen, sich Schwierigkeiten oder Bewährungsproben darin ergeben, das bewusste Selbst nach jemandem oder etwas Ausschau hält, dem es die Schuld zuschieben kann. Ich hoffe, euch vor Ende dieses Buches genau zu zeigen, wie ihr jeden Augenblick in eurem Erleben selber gestaltet, damit ihr endlich anfangen könnt, eure echte schöpferische Verantwortung bewußt – oder nahezu bewußt – wahrzunehmen.

Während ihr dieses Buch lest, lasst euren Blick ab und zu durch den Raum schweifen, in dem ihr sitzt. Stühle und Tische, die Decke und die Fußböden kommen euch vielleicht sehr real und stabil – sehr dauerhaft – vor, während ihr euch im Gegensatz dazu höchst verwundbar und in einem Augenblick zwischen Geburt und Vernichtung gefangen fühlt. Ihr seid vielleicht sogar neidisch bei dem Gedanken, daß das physische Universum lange nach eurem Hinscheiden noch fortexistieren wird. Am Ende unseres Buches werdet ihr jedoch hoffentlich euer eigenes Bewusstsein als ewig gültig und jene physischen Aspekte eurer Umwelt und eures Universums, die euch jetzt so gesichert erscheinen, als nicht dauernd erkannt haben.

Die Seele und die Natur ihrer Wahrnehmungen

Mit der dürftigen Grundlage, die wir bisher gelegt haben, können wir wenigstens damit beginnen, das Thema dieses Buches, die ewige Gültigkeit der Seele, in Angriff zu nehmen. Selbst wenn wir andere Fragen aufwerfen sollten, wird es stets darum gehen, den multidimensionalen Aspekt dieses inneren Selbst zu veranschaulichen. Es gibt diesbezüglich viele Missverständnisse, und zu allererst möchte ich versuchen, diese zu beseitigen. Erst einmal ist die Seele nicht etwas, das man hat. Sie ist, was man ist. Ich verwende vorzugsweise den Ausdruck »Wesenheit« anstelle von Seele, einfach deswegen, weil die erwähnten Missverständnisse mit dem Wort »Wesenheit« weniger verknüpft sind und weil hier weniger religiöse Obertöne im institutionellen Sinn mitschwingen.

imageDie Schwierigkeit ist, daß ihr die Seele oder Wesenheit so häufig als ein vollendetes, statisches »Ding« anseht, das euch gehört, das ihr aber nicht seid. Die Seele oder Wesenheit – mit andern Worten: eure persönlichste, machtvolle innere Identität – wandelt sich ständig und Muss sich ständig wandeln. Sie ist lebendig, empfänglich, neugierig. Sie bildet das Fleisch und die Welt, die ihr kennt, und befindet sich im Zustand des Werdens. Nun setzt man in der dreidimensionalen Realität, in der euer Ich hauptsächlich zentriert ist, beim Werden ein Ziel oder einen Bestimmungsort voraus – eine Vollendung dessen, was im Werden begriffen war. Doch die Seele oder Wesenheit ist im Grunde in andern Dimensionen zu Hause, wo die Erfüllung nicht an die Erreichung von Zielen gebunden ist, ob geistiger oder anderer Art.

Die Seele oder Wesenheit befindet sich immer im Fluss, sie geht durch Lernprozesse und Entwicklungen, die mit subjektivem Erleben, statt mit Raum und Zeit, zu tun haben. Dies ist nicht annähernd so mysteriös, wie es klingt. Jeder meiner Leser spielt ein Spiel, in dem das egoistische, bewusste Selbst vorgibt, nicht zu wissen, was das Gesamtselbst mit Sicherheit weiß. Da das Ich aber ebenso entschieden ein Teil des Gesamtselbst ist, Muss es zwangsläufig unterschwellig an dessen Wissen teilhaben. In seiner intensiven Einstellung auf die physische Realität tut es jedoch so, als wisse es nichts, bis es sich in der Lage sieht, die Information auf physischer Ebene nutzbar zu machen.

Ihr habt also Zugang zum inneren Selbst. Ihr seid von eurer eigenen Seele oder Wesenheit keineswegs abgeschnitten. Das Ich zieht es vor, sich sozusagen als Kapitän am Steuerrad zu fühlen, da es ja das Ich ist, das am unmittelbarsten mit den manchmal stürmischen Wogen der physischen Realität umgehen Muss und sich deshalb nicht gerne von dieser Arbeit ablenken lässt. Ein Verbindungsnetz psychologischer und paranormaler Art ist stets vorhanden und damit beschäftigt, Kommunikationen zwischen den verschiedenen Ebenen des Selbst hin- und herzuschicken, während das Ich die nötigen Informationen und Daten, die ihm von den inneren Teilen der Persönlichkeit zukommen, vorbehaltlos akzeptiert. Seine Standfestigkeit hängt in der Tat zum großen Teil von dieser vorbehaltlosen Annahme innerer Daten ab.

Das Ich oder das »äußere« Selbst, das ihr als euer Selbst betrachtet, dieser Teil von euch kann seine Sicherheit und seine scheinbare Herrschaft eben deshalb aufrechterhalten, weil er von inneren Schichten eurer Persönlichkeit ständig getragen wird, die auch den physischen Leib funktionsfähig erhalten und mit unzähligen Reizen, die sowohl von innen als auch von außen kommen, sich auseinandersetzen. Die Seele oder Wesenheit wird durch die Reinkarnation nicht gemindert, sondern gemehrt. Auch eure Existenz und Erfahrung in wahrscheinlichen Realitäten – etwas, das ich später noch erklären werde – wirkt sich so aus. Es ist bloß, weil ihr eine so beschränkte Vorstellung von eurer eigenen Wesenheit habt, daß ihr auf ihrer ans Sterile grenzenden Besonderheit besteht.

Es gibt Millionen von Zellen in eurem Körper, und doch nennt ihr euren Körper eine Einheit und betrachtet ihn als euch zugehörig. Ihr formt ihn zwar, daß heißt, von innen nach außen, doch formt ihr ihn aus lebendiger Substanz, und jedes kleinste Teilchen davon hat sein eigenes lebendiges Bewusstsein. Es gibt Anhäufungen von Materie, und damit verbunden gibt es auch Anhäufungen von Bewusstsein, alle individuell mit ihrem eigenen Schicksal, ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten. Eure Wesenheit ist unbegrenzt, denn Grenzen würden sie einschließen und ihrer Freiheit berauben.

imageNun stellt man sich die Seele häufig als einen kostbaren Edelstein vor, den man am Ende Gott als Geschenk präsentiert, oder man schätzt sie, wie manche Frauen früher ihre Jungfräulichkeit einschätzten – als etwas äußerst Wertvolles, das man verlieren Muss; wobei der Verlust dem Nutznießer als ein exquisites Geschenk galt. In vielen philosophischen Schulen wird diese Art von Vorstellung aufrechterhalten – die Seele, die einem ursprünglichen Geber zurückerstattet wird oder die irgendwo zwischen Sein und Nichtsein in einen nebulösen Zustand zerfließt. Die Seele ist jedoch in erster Linie schöpferisch. Man kann sie von vielen verschiedenen Gesichtspunkten aus betrachten. Ihre Eigenschaften lassen sich bis zu einem gewissen Grade ermitteln, und in der Tat könnten die meisten meiner Leser diese Eigenschaften selber herausfinden, wenn sie stark genug motiviert wären und ihr Hauptinteresse in dieser Richtung läge.

Die Seele oder Wesenheit ist als solche die am höchsten motivierte, energiegeladenste und gewaltigste Bewußtseinseinheit, die wir in allen Universen kennen. Sie ist Energie, die in einem euch ganz unvorstellbaren Maße konzentriert ist. Sie hat ein unbegrenztes Potential, Muss sich aber ihre eigene Identität erarbeiten und ihre eigenen Welten aufbauen. Sie trägt in ihrem Innern die Bürde allen Seins. Ihr Persönlichkeitspotential übersteigt eure Begriffe. Ich möchte daran erinnern, daß ich hierbei von eurer eigenen Seele oder Wesenheit rede, ebenso wie von der Seele oder Wesenheit ganz allgemein. Ihr seid eine der Manifestationen eurer eigenen Seele. Wie viele von euch würden eure Realität, eure gesamte Realität auf euren jetzigen Erfahrungsbereich beschränken wollen? Das tut ihr aber, wenn ihr euch einbildet, euer gegenwärtiges Selbst mache eure ganze Persönlichkeit aus, oder wenn ihr darauf besteht, daß eure Identität unverändert in alle Ewigkeit aufrechterhalten werde.

Eine solche Ewigkeit wäre in der Tat eine tote. In vieler Hinsicht ist die Seele ein in der Entstehung begriffener Gott, und wir werden auf den »Gottesbegriff« an späterer Stelle des Buches noch eingehen. Momentan sind wir jedoch lediglich mit der Wesenheit der Seele beschäftigt, mit dem höheren Selbst, das auch in diesem Augenblick aus den geheimen Tiefen eines jeden Lesers Erfahrung ihm zuflüstert. Ich hoffe, in diesem Buch euch nicht allein der ewigen Gültigkeit eurer Seele oder Wesenheit zu vergewissern, sondern euch auch ihre vitale Wirklichkeit im Innersten spüren zu lassen. Zuerst müsst ihr jedoch eine Vorstellung von eurer eigenen psychologischen und paranormalen Struktur haben.

Wenn ihr bis zu einem gewissen Grade begriffen habt, wer und was ihr seid, dann kann ich auch genauer erklären, wer und was ich bin. Ich hoffe, euch mit den zutiefst schöpferischen Aspekten eurer selbst bekanntzumachen, so daß ihr diese dann dazu verwenden könnt, eure Gesamterfahrung zu erweitern und auszudehnen.

Viele Menschen stellen sich die Seele als ein unsterbliches Ich vor und vergessen dabei, daß das euch bekannte Ich nur einen Teil eures Selbst repräsentiert; dieser Persönlichkeitsteil wird sozusagen einfach ad infinitum fortprojiziert. Da ihr die Dimensionen eurer Realität so wenig begreift, sind eure Vorstellungen zwangsläufig beschränkt. Indem der Mensch die »Unsterblichkeit« in Betracht zieht, erhofft er sich weitere egoistische Entwicklungen, und doch widersetzt er sich dem Gedanken, daß solche Entwicklungen von Wandlungen begleitet sein könnten. Durch seine Religionen bringt er zum Ausdruck, daß er eine Seele hat, dabei fragt er aber nicht einmal, was eine Seele eigentlich ist, und oftmals hat es den Anschein, als betrachte er auch sie noch als sein persönliches Eigentum.

Nun verändert sich die Persönlichkeit, selbst in der Form, wie ihr sie kennt, aber ständig und nicht immer auf Weisen, die sich voraussehen lassen – ja, meistens sogar auf unvorsehbare Weisen. Ihr besteht darauf, euer Augenmerk auf die Ähnlichkeiten, die eure Verhaltensweise durchweben, zu richten; und darauf begründet ihr dann eure Theorie, daß das Selbst sich nach Mustern richtet; dabei habt ihr sie ihm selber untergeschoben. Und die untergeschobenen Muster halten euch davon ab, das Selbst so zu sehen, wie es in Wirklichkeit ist. Die gleiche verzerrte Perspektive verrät sich auch in eurer Auffassung von der Realität der Seele. Ihr seht also die Seele im Lichte der gleichen irrigen Vorstellungen, die ihr euch von der Natur eures sterblichen Selbst macht.

Auch das sterbliche Selbst ist nämlich viel wunderbarer und erstaunlicher, als ihr meint, und besitzt weit mehr Fähigkeiten, als ihr ihm zuschreibt. Ihr begreift nicht einmal die wahre Natur der Wahrnehmungen des sterblichen Selbst, und daher kann man kaum erwarten, daß ihr die Wahrnehmungen der Seele versteht. Denn in erster Linie nimmt die Seele wahr und ist schöpferisch tätig. Denkt daran, daß ihr jetzt eine Seele seid. Die Seele in euch nimmt also jetzt wahr. Ihre Wahrnehmungsmethoden sind heute keine anderen als die, die sie vor eurer körperlichen Geburt anwandte und die sie nach eurem körperlichen Tode anwenden wird.

So wird also der innere Teil von euch, der Seelenteil, seine Wahrnehmungsmethoden oder seine Eigenschaften nach dem körperlichen Tode nicht plötzlich ändern. Ihr könnt daher schon jetzt ausfindig machen, was die Seele ist. Sie ist nicht etwas, das euch nach dem Tode erwartet, noch ist sie etwas, das ihr retten oder erlösen müsst; sie ist etwas Unverlierbares. Man hat den Ausspruch, »die Seele zu verlieren oder zu retten«, krass missdeutet und entstellt, denn dies ist nun wirklich der Teil von euch, der unzerstörbar ist. Wir werden auf diese spezielle Frage noch in dem Teil des Buches eingehen, der von Religion und der Gottesvorstellung handelt.

Eure eigene Persönlichkeit, wie ihr sie kennt, der Teil von euch, der euch am kostbarsten und am einmaligsten dünkt, auch dieser Teil wird niemals zerstört werden oder verlorengehen. Er ist ein Teil der Seele. Er wird von der Seele weder verschluckt noch von ihr ausgelöscht, noch unterjocht werden, noch kann er andererseits jemals von ihr getrennt werden. Er ist jedoch nur ein Aspekt eurer Seele. Eure Individualität, wie immer ihr sie euch denken mögt, existiert in eurem Sinne fort. Sie fährt fort, zu wachsen und sich zu entwickeln, doch ist ihr Wachstum und ihre Entwicklung weitgehend von der Einsicht abhängig, daß sie, obgleich sie gesondert und individuell existiert, doch nur eine der Manifestationen der Seele darstellt. In dem Maße, wie sie das einsieht, wird sie lernen, ihre Kreativität zu entfalten und jene Fähigkeiten, die in ihr schlummern, zu nutzen.

Nun wäre es leider viel leichter, euch einfach zu sagen, daß eure Individualität fortexistiert, und es dabei bewenden zu lassen. Während dies eine hinlängliche plausible Parabel ergeben würde, so ist sie in dieser Form doch schon früher erzählt worden, und die Simplizität dieser Geschichte hat ihre eigenen Gefahren. Die Wahrheit ist, daß die Persönlichkeit, die ihr jetzt seid, und die Persönlichkeit, die ihr gewesen seid und euren Zeitvorstellungen nach sein werdet, daß alle diese Persönlichkeiten Manifestationen der Seele, eurer Seele sind. Eure Seele – die Seele, die ihr seid, die Seele, von der ihr ein Teil seid – diese Seele ist somit ein weit schöpferischeres und wunderbareres Phänomen, als ihr bisher annahmt. Und wenn dies nicht richtig verstanden und der Begriff in obenerwähnter Weise verwässert wird, dann kann die intensive Vitalität der Seele niemals erfasst werden.

Eure Seele verfügt also über die Weisheit, die Information und das Wissen, die zum Erfahrungsschatz all dieser anderen Persönlichkeiten gehören; und ihr habt Zugang dazu, aber nur dann, wenn ihr die wahre Natur eurer Realität begreift. Ich möchte noch einmal betonen, daß diese Persönlichkeiten in der Seele unabhängig und als ein Teil von ihr existieren und daß sie sämtlich frei sind, sich schöpferisch zu betätigen und sich zu entwickeln.

Es gibt jedoch eine innere Kommunikation zwischen ihnen, und das Wissen des einen Teils ist allen Teilen zugänglich – nicht nach dem körperlichen Tod etwa, sondern jetzt in diesem Augenblick. Nun ist die Seele selber, wie schon erwähnt, nicht statisch. Sie wächst und entwickelt sich auch durch die Erfahrungen jener Persönlichkeiten, aus denen sie zusammengesetzt ist, aber sie ist, um es so einfach wie möglich zu formulieren, mehr als die Summe ihrer Bestandteile. Nun gibt es in Wirklichkeit keine geschlossenen Systeme. Innerhalb eures physischen Systems wird eure Realitätsvorstellung bis zu einem gewissen Grad von der Natur eurer Wahrnehmungen beschränkt, weil ihr euch absichtlich auf eine bestimmte »Lokalität« konzentriert.

image

Aber grundsätzlich gesprochen, kann das Bewusstsein niemals ein geschlossenes System sein, und alle Schranken dieser Art sind illusionär. Ebenso ist auch die Seele selber kein geschlossenes System. Wenn ihr jedoch an die Seele denkt, so seht ihr sie gewöhnlich in diesem Licht als etwas Unwandelbares, als eine psychische oder geistige Zitadelle. Aber Zitadellen wehren nicht nur Angreifer ab, sie verhindern auch Ausdehnung und Entwicklung. Vieles lässt sich hier nur schwer mit Worten ausdrücken, weil ihr sosehr um euer Identitätsgefühl besorgt seid, daß ihr gegen die Vorstellung der Seele als eines offenen, geistigen Systems, eines Generators schöpferischer Energien, die in alle Richtungen ausstrahlen, Widerstände entwickelt – und doch entspricht dies den Tatsachen.

Ich sage euch dies und erinnere gleichzeitig daran, daß eure gegenwärtige Persönlichkeit niemals verlorengeht. Nun ist Wesenheit ein anderer Ausdruck für Seele. Es handelt sich nämlich nicht einfach darum, euch eine Definition der Seele oder Wesenheit zu liefern, denn um auch nur eine Ahnung von ihr in logischer Hinsicht zu bekommen, müsstet ihr sie zuerst in geistiger, psychischer und elektromagnetischer Hinsicht verstehen und müsstet außerdem das Wesen von Bewusstsein und Tat grundsätzlich erkannt haben. Doch ist es möglich, die Natur der Seele oder Wesenheit intuitiv zu erfassen, und in vieler Hinsicht ist intuitives Wissen jeder anderen Wissensform überlegen.

Eine Voraussetzung für ein intuitives Verständnis der Seele ist das Verlangen danach. Ist das Verlangen stark genug, dann werdet ihr automatisch zu Erfahrungen hingeführt werden, die ein lebendiges, eindeutiges, subjektives Wissen in euch hervorbringen. Es gibt Methoden, dies zu erleichtern, und ich werde euch gegen Ende dieses Buches ein paar solche mitteilen.

Nun ist es fast unmöglich, eine Erörterung über die Natur der Seele von einer Erörterung über die Natur der Wahrnehmung zu trennen. Lasst mich daher in aller Kürze einige Punkte wiederholen. Ihr formt die physische Materie und die physische Welt, die ihr kennt. Man kann sogar sagen, daß die physischen Sinne die physische Welt erschaffen, insofern sie euch zwingen, ein verfügbares Energienfeld auf physische Weise zu sehen und diesem Realitätsbereich ein hochspezialisiertes Muster aufzuoktroyieren. Wenn ihr eure physischen Sinne gebraucht, könnt ihr die Realität auf keine andere Weise sehen.

Diese physische Wahrnehmung beeinträchtigt nun keineswegs die bodenständige, grundlegende, unbehinderte Wahrnehmung, die das innere Selbst kennzeichnet. Das innere Selbst kennt seine Beziehung zur Seele. Es ist ein Teil des Selbst, der, wie man sagen könnte, als Bote zwischen der Seele und der gegenwärtigen Persönlichkeit vermittelt. Auch müsst ihr wissen, daß, obwohl ich Ausdrücke wie »Seele« oder »Wesenheit«, »inneres Selbst« und »gegenwärtige Persönlichkeit« verwende, dies nur um der Konvenienz willen geschieht, denn jedes ist ein Teil des anderen; es gibt keinen Punkt, wo das eine anfängt und das andere aufhört.

Ihr könnt dies ohne weiteres an der Art und Weise ablesen, wie die Psychologen die Begriffe »Ich«, »Unterbewusstes« oder gar »Unbewusstes« gebrauchen. Was in einem Augenblick unterbewusst zu sein scheint, kann im nächsten Augenblick bewußt sein. Ein unbewusstes Motiv kann vorübergehend auch bewusst sein. Selbst hier sollte euch die Erfahrung zeigen, daß die Wörter und Worte Grenzen abstecken, die in eurem Erleben nicht existieren. Ihr scheint ausschließlich durch eure physischen Sinne wahrzunehmen, und doch braucht ihr nur eure ichorientierte Realitätsvorstellung zu erweitern, und schon stellt sich heraus, daß sogar euer ichorientiertes Selbst bereitwillig die Existenz nichtphysischer Information akzeptiert.

Dabei verändern sich auch seine Vorstellungen von seiner eigenen Natur ganz automatisch und weiten sich aus, denn ihr habt auf diese Weise die Behinderungen seines Wachstums beseitigt. Nun verändert jeder Wahrnehmungsakt den Wahrnehmenden, und so muss die Seele als Wahrnehmende sich gleichfalls verändern. Es gibt keine echten Grenzen zwischen dem Wahrnehmenden und dem scheinbar Wahrgenommenen. Dies mag euch befremdlich erscheinen, aber alle Handlungen sind geistiger oder, wenn ihr so wollt, psychischer Natur. Dies ist eine äußerst simple Erklärung; aber der Gedanke erschafft die Realität. Darauf nimmt dann der Schöpfer des Gedankens den Gegenstand wahr, ohne die Verbindung zu sehen, die zwischen ihm und diesem scheinbar selbständigen Ding besteht.

Diese Fähigkeit, Gedanken und Gefühle in physische Realität zu verwandeln, ist ein charakteristisches Attribut der Seele. Nun werden in eurer Realität die Gedanken auf physische Weise verwirklicht. In anderen Realitäten können sie auf völlig andersartige Weise »aufgebaut« werden. Eure Seele, das, was ihr seid, baut also täglich eure physische Realität für euch aus den Rohstoffen eurer Gedanken und Erwartungen auf. Daraus könnt ihr ohne weiteres ersehen, wie wichtig eure subjektiven Gefühle in Wirklichkeit sind. Dieses Wissen – daß euer Universum eine Gedankenkonstruktion ist – kann euch sofort die Mittel an die Hand geben, eure Umwelt und Lebensbedingungen positiv zu verändern. Wenn ihr die Natur der Seele nicht versteht und nicht erkennt, daß eure Gedanken und Gefühle physische Realitäten erzeugen, dann fühlt ihr euch außerstande, etwas zu ändern.

imageEs versteht sich von selbst, daß die Seele keinen physischen Leib für ihre Wahrnehmungszwecke benötigt; daß Wahrnehmung nicht an die physischen Sinne gebunden ist; daß die Erfahrung weitergeht, ob ihr in diesem Leben seid oder nicht oder in einem anderen Leben, und gleichfalls daß die fundamentalen Wahrnehmungsmethoden der Seele selbst jetzt in euch wirksam sind, da ihr dieses Buch lest. Folglich ist auch eure Erfahrung innerhalb des physischen Systems tatsächlich an die physische Form und an physische Sinne gebunden, nämlich weil diese die Realität deuten und sie in physische Daten übersetzen. Folglich kann man auch Eindrücke von der unmittelbaren Erfahrung der Seele erhalten, wenn man vorübergehend die physischen Sinne abschaltet indem man sich weigert, sie als Instrumente der Wahrnehmung einzusetzen und statt dessen auf andere Methoden zurückgreift.

Nun tut ihr dies zwar bis zu einem gewissen Grade im Traumzustand, aber selbst dann habt ihr die Neigung, Erfahrung in halluzinatorische, physische Kategorien zu übersetzen. Die Mehrzahl der Träume, an die ihr euch erinnert, ist dieser Art. Auf gewissen Schlafebenen funktioniert die Wahrnehmung der Seele jedoch relativ unbehindert. Dann trinkt ihr, sozusagen, aus der reinen Quelle der Perzeption. Ihr haltet Zwiesprache mit den Tiefen eures eigenen Seins und mit dem Ursprung eurer Kreativität. Da diese Erfahrungen nicht in physische Kategorien übersetzt werden, halten sie nicht bis zum Morgen vor. Ihr erinnert euch ihrer nicht als Träume. Doch können aufgrund der Information, die ihr während dem, was ich die »Tiefenerfahrung« nennen möchte, erhalten habt, noch in derselben Nacht Träume gebildet werden.

Diese stellen dann keine annähernden oder genauen Übersetzungen der Erfahrung dar, sondern befinden sich eher auf der Stufe von Traumparabeln, was etwas vollkommen anderes ist. Nun ist diese spezielle Bewußtseinsebene, die im Schlafzustand auftritt, von euren Wissenschaftlern nicht gekennzeichnet worden. Es werden hier Energien erzeugt, die den Traumzustand ermöglichen. Zwar stimmt es, daß die Träume dem physisch orientierten Selbst dabei helfen, tägliche Erfahrungen zu verarbeiten, aber es stimmt ebenso, daß die Erfahrung danach auf ihre ursprünglichen Bestandteile reduziert wird. Sie fällt sozusagen auseinander. Teile davon werden als »vergangene« physische Sinnesdaten gespeichert, doch die Erfahrung als Ganzes kehrt in ihren ursprünglichen Zustand der Unmittelbarkeit zurück.

So verbleibt sie in alle »Ewigkeit«, getrennt von dem physischen Gewand, das ihr brauchtet, um sie verstehen zu können. Die physische Existenz ist eine der Weisen, wie die Seele sich selbst verwirklicht. Mit andern Worten schafft die Seele euch eine Welt, damit ihr sie bewohnen und verändern könnt – ein voll ausgestattetes Betätigungsfeld, wo neue Entwicklungen und, in der Tat, neue Bewußtseinsformen auftreten können. In gewissem Sinne erschafft ihr beständig die Seele, so wie sie euch beständig erschafft.

imageWenn selbst ihr euch in eurem Körper nicht auffinden könnt, wo ist dann diese eure Identität, die sich anheischig macht, Zellen und Organe zu besitzen? Eure Identität ist offenbar mit eurem Körper verbunden, denn ihr habt keine Mühe, euren Körper von dem eines anderen zu unterscheiden, und ihr habt noch weniger Mühe, euren Körper, sagen wir, von dem Stuhl zu unterscheiden, auf dem ihr sitzt. Im Prinzip kann man die Seele vom gleichen Gesichtswinkel aus betrachten. Sie weiß, wer sie ist, und sie ist sich, in der Tat, ihrer Identität sehr viel gewisser, als euer physisches Selbst sich der seinen gewiss ist.

Und dennoch lässt sich die Identität der Seele als solche in dem elektromagnetischen Kraftfeld nicht ausmachen. Sie erzeugt sich selber in all ihren Teilen und gibt euch eure persönliche Identität. Und sollte man sie fragen: »Wer bist du?«, dann würde sie einfach erwidern: »Ich bin ich.« Und die Antwort würde für euch mitgelten. In Begriffen eurer Psychologie gesprochen, könnte man die Seele als eine primäre Identität ansehen, die als solche eine »Gestalt« vieler anderer, individueller Bewußtseinseinheiten darstellt – ein unbegrenztes Selbst, das imstande ist, sich auf mannigfache Weise und durch vielerlei Formen auszudrücken, ohne dabei seine eigene Identität, seine »Ich-bin-heit« aufzugeben und ohne das Bewusstsein zu verlieren, daß seine »Ich bin-heit« selber ein Teil einer andern »Ich-bin-heit« sein kann.

Nun bin ich überzeugt, daß euch dies unvorstellbar erscheinen wird, aber Tatsache ist, daß diese »Ich-bin-heit« intakt bleibt, selbst wenn sie, bildlich gesprochen, sich mit anderen solchen Kraftfeldern verbindet oder durch sie hindurchgeht. Es findet, mit andern Worten, ein Geben und Nehmen unter den Seelen oder Wesenheiten statt, und für ihre Entwicklung sowohl wie für ihre Expansion sind unendliche Möglichkeiten gegeben. Auch hier ist die Seele kein geschlossenes System. Es ist bloß, weil eure gegenwärtige Existenz auf einen einzigen, engen Bereich so unbedingt eingestellt ist, daß ihr eure Begriffe und eure Vorstellungen vom Selbst so eng definiert und diese dann auf euer Seelenkonzept übertragt.

Ihr bangt um eure physische Identität und beschränkt euren Wahrnehmungsbereich aus Angst, darüber Hinausgehendes nicht handhaben zu können, ohne die Selbstheit einzubüßen.

Die Seele hat keine Angst um ihre Identität. Sie ist sich ihrer selbst gewiss. Sie ist eine ewig Suchende. Sie fürchtet nicht, von Erfahrungen oder Wahrnehmungen überwältigt zu werden. Würdet ihr euch mit der Natur der Identität gründlicher auskennen, dann würde euch beispielsweise die Telepathie keine Angst machen, denn hinter der Angst davor steht die Sorge, daß eure Identität durch die Suggestionen oder Gedanken anderer unter den Tisch gefegt werden könnte. Kein psychologisches System ist geschlossen, kein Bewusstsein ist geschlossen, was auch immer der Augenschein innerhalb eures Systems vortäuschen mag. Die Seele ist tatsächlich ein Wanderer, wie schon so oft gesagt worden ist; aber sie ist auch der Schöpfer aller Erfahrung und aller Zielsetzungen in eurem Sinne. Sie erschafft Welten, könnte man sagen.

Das also ist die wahre Natur des psychologischen Wesens, von dem ihr ein Teil seid. Wie schon an früherer Stelle erwähnt, werde ich weiter hinten im Buch ein paar praktische Vorschläge machen, die es euch ermöglichen sollen, einige eurer eigenen tieferen Fähigkeiten zu erkennen, um für eure Entwicklung, Unterhaltung und Bildung Nutzen daraus zu ziehen. Das Bewusstsein ist nicht auf jenen Begriffen von Gut und Böse begründet, die euch momentan so beschäftigen. Folglich auch nicht die Seele. Das soll nicht heißen, daß in eurem System und in einigen andern diese Probleme nicht existierten. Es bedeutet nur, daß die Seele weiß, daß Gut und Böse lediglich Manifestationen einer größeren Realität darstellen.

Until next time same station ..image

 

Quelle des Beitrages:

Gespräche mit Seth – PDF

_________________________________

@ Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

196 Kommentare

  • Hat dies auf Der Geist der Wahrheit … rebloggt und kommentierte:
    Wirklich klasse Bericht ! Danke lieber Steven !

    Gefällt mir

  • ***Die Seele oder Wesenheit ist als solche die am höchsten motivierte, energiegeladenste und gewaltigste Bewußtseinseinheit, die wir in allen Universen kennen.***
    Bei allem sehr sehr hohen Respekt…eine extrem gewagte Behauptung. Sie impliziert, dass du Einsicht hast in alle Universen. Steven, Steven…du gibst mir grad zu denken.
    Und ich bin durchaus befähigt, mir zu denken, was 99,9999% für undenkbar halten, wie du weisst.

    Okee, du schränkst listig ein. Du sprichst explizit davon, was WIR kennen. Doch damit sind wir im Schwabbelbereich. Also wie nun, was nun. In dem Bereich, den wir kennen, sei die Seele die gewaltigste Bewusstseinseinheit. Damit kann ich mich einverstanden erklären. Aber nun dranzuhängen, dass dies bezogen auf alle Universen ist, lässt den flüchtigen Leser denken, die Seele SEI die gewaltigste Bewusstseinseinheit schier überhaupt, nämlich nicht nur in unserem Universum, sondern in allen existierenden Universen. Solch Behauptung halte ich für, je nach Laune, doof oder krank.

    Abgesehen von diesem Statement, welches mich erstaunt, und welches ich für verwirrlich halte, gratuliere ich dir zu deinen Eingebungen.

    Gefällt mir

    • Hi Thomram,
      Zuviel der Ehre, mein Freund – das stammt aus der Feder von Jane Roberts, durch die Wesenheit Seth – und nicht von mir. Aber schön, dass du mir das zutraust ..😉

      lg,

      Gefällt mir

      • @ Steven
        LoLLoL
        Hab wieder mal den Kopf nicht genau angeschaut, typisch tom ram.
        Seth. Ja. Der Wasser trinkend Zuprostende. (Stimmt doch? ist lange seither, dass ich Seth gelesen)
        Aha.
        Ich habe mich von dem abgewandt, vor vielen Jahren. War mir zuviel Honig ums Maul schmieren. „Ich, der die das Besondere“ und so. Ich bin beruhigt und bestätige mich selber, dass ich gleich wieder über diesen masslosen Irrsinn (meine Seele sei IN ALLEN UNIVERSEN DIE GEWALTIGSTE BEWUSSTSEINSEINHEIT) gestolpert bin.

        Weil ich den Text aus deiner Feder geflossen vermutete, las ich im Modus „Interesse. Wahrheit. Aufnehmen“. Bin, ich wiederhole es, verd froh, wenigstens bezüglich einer These in Kritik gegangen zu sein. Ich vermute, dass ich noch mehr Einwände hätte, würde ich auf Modus „Sorgfältiges Abgleichen mit meinem Weltbild, Alarm bei vermuteter Falschinformation“ lesen würde.
        Ich verzichte drauf, es zu tun. Es gibt Wichtigeres zu tun.

        Danke für deine flott freundliche Antwort, Sven.

        Gefällt mir

        • 🙂
          yep

          Gefällt mir

        • Hej Thomram!

          „War mir zuviel Honig ums Maul schmieren.“
          Ich empfinde das überhaupt nicht so, schon interessant. Mir fiel überhaupt nicht mal was auf, das so interpretiert werden könnte.

          Ganz generell sehe ich es so, dass Seth von dem Bewusstsein spricht, von dem ich, das Veron bewusste Wachbewusstsein, nur ein kleiner Teil bin. Was das höhere Selbst bzw. die Seele alles beschließt und alles kann, das kann ich mir nicht mal vorstellen.
          Und außerdem spricht Seth ja ganz generell von Seele, also nicht meine, nicht mal die der Menschen, sondern ganz allgemein. Mag sein, er weiß, dass es so ist, und deswegen sagte er es durch Jane Roberts so. Ich kann das nicht beurteilen.

          Für mich ist das alles vor allem etwas, was mich darin bestärkt, dass ich mein Bewusstsein so weit weiterentwickle, wie es möglich ist in diesem Leben.

          Liebe Grüße
          Veron

          Gefällt 1 Person

          • Hai Veron,

            lach, vielleicht issest du stets so viel Honig, dass du nicht merkst, wenn er dir nachgetragen und aufgeschmiert wird? 😉

            Spass beiseite. Der Text wird von enormer Kraft getragen. Das mochte ich an den Seth / Jane Texten so sehr, und auch heute erlabe ich mir dieser Kraft, wenn ich den Artikel lese.

            Und ich muss ja nochmehr lachen, wenn ich Svens Senf* dazu lese, denn er scheint mit solchem Text ähnlich wie ich umzugehen: Haa, da ist so viel drin, das sagt mir was, das gibt mir was – es bestätigt, was ich schon „weiss“, es überrascht mich, ist mir so betrachtet neu, und ach nööö, da setze ich ein Fragezeichen, Sauschlingel du, stellst mir eine Falle oder wie?

            Ich denke, unser Einer ist so oft und so sehr gebrannt, dass wir stets Vorsicht walten lassen und abwägen, was wir essen und doch besser draussen lassen sollten. Zudem haben wir schon so viel Verschiedenes gegessen, dass unsere Verdauung die eines Löweschlangegiraffenashornfischvogels ist, heisst, wir sind es gewohnt, einen Inhalt. lange und gründlich zu drehen und zu wenden und nochmal und nochmal neu zu betrachten.

            Rede ich es bitzeli durenand? Nein, hier ist nicht Nacht mit höherem Alkpegel, es ist jungfäulicher Morgen, und mein Problem ist nur, dass der Nikotinstand noch nicht Betriebshöhe erreicht hat.

            *Senf? Wird er nun auch noch frech, der Schwiizer? Nönö, ich bezeichne alles, was ich schreibe, als Senf, und so ist es eine Ehre, wenn ich das Geschreib eines Andern auch als dies scharf Gewürze bezeichne😉

            Gefällt mir

            • Hej Thomram!
              Niedriger Nikotin-Spiegel scheint Dir gut zu tun😉

              „Ich denke, unser Einer ist so oft und so sehr gebrannt, dass wir stets Vorsicht walten lassen und abwägen, was wir essen und doch besser draußen lassen sollten.“
              Ja klar, aber manchmal „riskiere“ ich auch was Neues .. .. häppchenweise .. .. und ich habe ja auch schon „Übung“ darin, manches später mal als etwas, das „ich“ (Überlebensanteile) aus irgendeinem Grund glauben wollte, in den Abstellschrank zu tun.

              Liebe Grüße
              Veron

              Gefällt mir

            • Grüzi Thom,

              ***Ich denke, unser Einer ist so oft und so sehr gebrannt, dass wir stets Vorsicht walten lassen und abwägen, was wir essen und doch besser draussen lassen sollten. Zudem haben wir schon so viel Verschiedenes gegessen, dass unsere Verdauung die eines Löweschlangegiraffenashornfischvogels ist, heisst, wir sind es gewohnt, einen Inhalt. lange und gründlich zu drehen und zu wenden und nochmal und nochmal neu zu betrachten.***

              DA senfst DU mir doch wahrlich,wenn auch zeitgleich versetzt siehe heutiges Datum, geradezu aus der verdauenden Seele……ein Hoch aufs Senfkorn

              CU
              Axel

              Gefällt mir

              • Tja, lieber B4,

                ich weiss nicht, auf welche meiner saloppen Weisheiten du Bezug nimmst. Doch proste ich zurück auf alle Gewürze.

                Das System, welches Steven hier fährt, hat seine Vor- und Nachteile. Ein Nachteil: Wenn ich deinen Text in meinen Mails sehe und auf Antwort drücke, dann kann es sein, dass dein Text sieben Kilometer weiter oben steht, und 789 Kommentare durchscrollen, um ihn und meinen darüberstehenden Senf zu finden, möcht ich nicht.

                @ Big Boss Steven,

                ich habe das System mit Unterthemen auch zweimal geführt. Ich finde die simpel chronologische Anordnung in der Mehrzahl der Fälle praktischer.

                Gefällt mir

      • Hallo Steven,

        wie schön das wieder zu unserem Kurzdiskurs im EAT passt.^^ Bombig.😀
        Denn das hier ist wirklich ein wunderbares Beispiel für luziferisch durchsetztes Licht. Es ist nicht durchweg falsch, aber es ist subtil verführerisch, leitet dazu an nach Dingen zu greifen für die man noch nicht reif ist.
        Um etwas herrauszugreifen, gleich am Anfang wird glattweg unterschlagen dass man nicht alleine auf der Welt ist und andere Menschen an der eigenen Lebenssituation teilhaben. Man ist sehr wohl eingebettet in ein Gesamtbild, das man nicht nach belieben Verändern kann, gerade weil es das innere nach Aussen spiegelt und die Menschen um einen herrum gehören dazu. Wenn man nun versucht das zu Ändern rennt man nicht nur gegen Windmühlen an, sondern auch gegen andere Menschen. Das führt zu Isolation und Unzufriedenheit. Und aller Erfahrung nach werden Veränderungen sich einstellen wenn der Mensch bereit dazu ist, nicht wenn er das so haben will.
        Die Erkenntnis „In vieler Hinsicht ist die Seele ein in der Entstehung begriffener Gott“ ist völlig unerheblich, es ändert nichts an der Situation und verführt den Menschen höchstens dazu sich selbst zu überschätzen. Das ist Erkenntnis die bei den meisten Menschen auf nicht vorbereiteten Boden fällt und Schaden anrichtet. Es ist noch nichtmal falsch wenn man davon ausgeht dass alles irgendwie „Gott“ ist. Es finden sich viele Menschen die mit ihrem Leben unzufrieden sind und hierin die Lösung ihrer Probleme sehen. Doch hilft dies nur den Verkaufszahlen derartiger Literatur und dem Ego der „Leuchten“ aus deren Feder dies kommt, werden diese doch von ihrer Fangemeinde begeistert vergöttert. Aussen 100% Licht, innen 100% Energievampir.

        Schöne Grüsse,

        Andi

        Gefällt mir

        • Hi Andi,
          Ich mag Luzifer – ohne ihn würde es das freie Wille Experiment wohl nicht geben. Also sind wir ja alle etwas Luzi. Ich versteh deine Kritik, sie ist weder falsch, noch richtig. Sie ist falsch und richtig ..😀
          Nachdem ich alle Seth Bücher jetzt nochmal gelesen habe (hab die schon in den 90 ern gelesen), lese ich völlig andere Sachen drin, wie früher. Aber du hast natürlich recht, für viel Menschen ist das oft zu tief – ich seh das auch bei mir, nachdem ich nun einen völlig anderen Sinn drin erkenne, wie vorher. Und ja, es kann verleiten dazu, sich nur die Rosinen davon herauszupicken. Aber diese Seth Persönlichkeit sagt nichts falsches und „pocht“ auch darauf, dass man selbst gefälligst verantwortlich für sein Leben ist. Mir gefällt das, da ist keine seichte Esoschwurbelei ala „du bist geliebt“ dabei.

          Die Erkenntnis “In vieler Hinsicht ist die Seele ein in der Entstehung begriffener Gott” ist völlig unerheblich, es ändert nichts an der Situation und verführt den Menschen höchstens dazu sich selbst zu überschätzen. Das ist Erkenntnis die bei den meisten Menschen auf nicht vorbereiteten Boden fällt und Schaden anrichtet. Es ist noch nichtmal falsch wenn man davon ausgeht dass alles irgendwie “Gott” ist. Es finden sich viele Menschen die mit ihrem Leben unzufrieden sind und hierin die Lösung ihrer Probleme sehen.

          Ja, mag sein, deswegen wurde diese Arbeit an sich selbst früher ja „okkult“ genannt, im verborgenen vor den anderen Leuten, die damit nichts anzufangen wussten, oder es verteufelten. Aber offensichtlich gab es einen Grund, diese Art von Literatur öffentlich zu machen, immerhin wurde es in den 1970ern veröffentlicht. Da find ich nichts Vampirhaftes dabei ..

          lg,

          Gefällt mir

          • Hallo Steven,

            ja der Luzi…^^

            „Sie ist falsch und richtig“
            Ja genau darum gehts ja. Denn das was da steht ist ja auch falsch und richtig. Also kann ja auch jede Kritik daran nur falsch und richtig sein. Ich halte es einfach für zweifelhaft diese Dinge den Menschen auf diese Weise nahezubringen. Da Steckt keine Führung drinnen. Es führt den Menschen in den Wald und lässt ihn dann da stehen. Das ist unverantwortlich.
            Verstehst du jetzt was ich meine?
            Ich halte ja auch nix vom „erhobenen Zeigefinger“, Aussagen wie „Ihre Eigenschaften lassen sich bis zu einem gewissen Grade ermitteln, und in der Tat könnten die meisten meiner Leser diese Eigenschaften selber herausfinden, wenn sie stark genug motiviert wären und ihr Hauptinteresse in dieser Richtung läge.“ oder „Ihr begreift nicht einmal die wahre Natur der Wahrnehmungen des sterblichen Selbst, und daher kann man kaum erwarten, daß ihr die Wahrnehmungen der Seele versteht.“, was soll das denn sein? Wenn ich durch die Formulierungen hindurch schaue, sehe ich eine Persönlichkeit die bei weitem nicht so reif ist wie sie vorgibt. Das ist definitiv luziferisch. Soll heissen: da kommt jemand dem Licht näher als er verträgt und die Unsicherheit die dadurch entsteht wird auf den Leser übertragen, quasi ausgelagert. Somit kann diese Person selbst im Licht bleiben und die negativen Dinge die Beleuchtet werden werden einfach anderen angedichtet. Bestätigung wird diese Person auch erhalten, denn sie wird genau die Leser haben die dem entsprechen.
            Und da gingen viele auf den Leim. Entsprechend musste sich auch der Gegenpol bilden, dazu passend, aber genau ins andere Extrem gerichtet: Eso-Watch & Co.
            Beides Irrwege und viele wechselten von einem Extrem ins andere ohne authentische und natürliche Spiritualität erfahren zu haben. Vom spirituellen Befreiungs-fast-food zurück in den Denkkäfig.
            Unterscheidungskraft tut Not.
            Sorry dass ich so streng bin, aber das hier ist definitiv nicht gut. Denn wer aufklären will übernimmt auch Verantwortung bzw. sollte das tun.
            Bitte übersehe nicht an welche Leserschaft sich das gerichtet hat. Denn das war nicht für dich und mich geschrieben, auch nicht für einen Bernd oder einen Thomram, bei denen da eh schon die Warnleuchten angehn.

            Schöne Grüsse,

            Andi

            Gefällt mir

            • Andi again,
              Ja, man könnte es sicher besser machen, aber vergiss nicht, damals war eine andere Zeit und viele Aussagen waren – meiner Ansicht nach – dazu gedacht, die Menschen zum nachdenken anzuregen, vor allem neugierig zu machen und Bewusstsein auszudehnen. Ich bezweifle, das da die Illusion vorlag, die Leute würden das sofort kapieren. Wie du selbst weisst, brauchen diese Dinge viel zeit und Aufmerksamkeit – aber es machte neugierig und klar, man macht Fehler dabei. So what? Jeder lernt in dieser Geschichte sein „spirituelles Ego“ kennen und wird es – zumindest ne Zeitlang, leben. Hat wahrscheinlich jeder schon gemacht, ist normal und da kann man keinem Luzi die Schuld geben. Ich glaub nicht, dass es da etwas zum „auf den Leim gehen“ gibt – es gehört dazu, in Fallstricke reinzutappen, dadurch lernen wir ja. Unterscheidungskraft, ja, wichtig – aber die lernen wir erst durch den Weg, und den müssen wir gehen ..

              Ich persönlich entdecke in dem Seth Material einiges was mich anspricht, was ich vorher überhaupt nicht sah. Okay, ich nehme natürlich, was mir passt. Einiges darin langweilt mich auch zutiefst, so isses nicht. Wir sind uns also einig darin, dass du es nicht magst, aber ich schon.

              Mag dich trotzdem,😀

              Gefällt mir

        • Hej Andi!

          Ich sehe es als Information für Menschen, für die das gerade passt.
          Klar kann es bei anderen „Schaden anrichten“, aber gilt das nicht für so ziemlich alles, was gesagt / geschrieben wurde / wird .. .. und damit auch Geld verdient?

          Interessant, dass Du das Buch als Energievampir empfindest .. ..
          Liebe Grüße
          Veron

          Gefällt mir

  • >>Wo sind die seelisch vollkommenen Super-Shaolin, die in der Gegend herumfliegen ..<<
    Die haben sich verkleidet😉
    Schaust
    https://vid.me/O33u

    Gefällt mir

  • Hej August!

    „Ich sehs nicht ein, dass ein Seth oder wer auch immer, einen besseren Plan vom Leben haben soll, als ich“
    Ja sooo, dann .. ..

    „Bei falscher Handhabung bestünde dieser Preis möglicherweise darin, dass man “Schein”-Heilige anbetet und seine Lebensenergie verhunzt, verbraucht und vergeudet“
    Steht da irgendwas von anbeten, Lebensenergie abgeben oder so? So weit ich damit gekommen bin, ist mir nichts derartiges aufgefallen .. .. vielleicht bist Du ja schon weiter mit dem Buch? Oder habe ich was nicht richtig verstanden, wie Du das meinst?

    LG
    Veron

    Gefällt mir

  • Hallo August,

    Droge war das erste Worte dass mir hierzu durch den Kopf ging. Aber schön zu sehen dass nicht nur ich da so streng bin.
    Ich kenne Menschen, die haben sich da drin verloren. Dann Schamane, Geistheiler, Reiki-Meister und zuletzt Klapse. Und haben nicht gemerkt dass sie in Wahrheit an einer Droge hingen und Schamane, Geistheiler usw. geben ihnen noch mehr davon. In der Klapse gibts dann Benzodiazepine. Aus der Anstalt raus erstmal gleich wieder „Bewusstsein erhöht“, ich hab mich dann von dem Drama verabschiedet, nur zusehen können wie jmd sich vollends ruiniert muss nicht sein.
    Früher gab es Einweihungswege um genau das zu verhindern. Heute gibt es die Möglichkeit der Selbsteinweihung, aber halt verbunden mit den entsprechenden Gefahren. Und Realitätsverlust ist nur eine davon. Hybris, Egomanie, Depression und als Mittel dagegen dient dann immer die Droge die das Problem ja erst verursacht hat.

    Wie dem auch sei,
    schönen Tag wünsche ich^^

    Andi

    Gefällt mir

    • August, August…^^
      und du sagst du verstehst nichts von Meta-Physik…^^

      Gefällt mir

    • @ August
      Die Bücher kosten durchschnittlich 10.-. „Die Natur der persönlichen Realität“ kostet 27.-, weil es nicht mehr aufgelegt wird und nur gebraucht erhältlich ist. Manche Leute wollen daran verdienen.
      Du könntest es auch gratis haben, als PDF. Außerdem, ich hab kein Thema mit Geld und das Arbeit entlohnt werden soll. Und ein Buch bedeutet sehr viel Arbeit, selbst gechannelte Bücher, denn Bücher brauchen Struktur, du brauchst lektoren, PR und soweiter, Bücher werden nicht von alleine verbreitet. Das passiert manchmal, aber sehr selten.

      lg,

      Gefällt mir

  • Hi August,
    Es gibt Channelings die hilfreich sind und ne Menge, die einfach Bockmist erzählen. Dieses ganze Gerede von wegen „Energie abgeben“ – wir geben doch ständig „Energie ab“, dem Fernsehen, Mainstream Medien at all, wir hängen an persönlichen Gedankenkreisläufen, die wir selten durchbrechen wollen, hängen an ungesunden Gewohnheiten und die Mehrheit der Leute findet das leben nicht wirklich lustig und machen Illuminati, Rockefeller, Dämonen, Herr und Frau Politiker – etc., etc., etc., dafür verantwortlich. Ach ja, und Channelings natürlich auch ..

    Tja und dann wäre es natürlich auch eine schöne Sache vom Luzi:: Das halbe Leben oder mehr, seine Zeit mit etwas zu verbringen, nur um dann zu realisieren, dass voll viel davon vertane Lebenszeit gewesen ist, die eher mit Beschäftigungstherapie verbracht worden ist, anstatt das Leben zu leben.

    Die Wahrheit ist doch, dass wir alle das getan haben, bis wir langsam aufwachten. Alle, jeder Mensch, ohne Ausnahme haben wir „Zeit verplempert“ – zumindest aus der jetzigen Rückschau gesehen, mag man das so sehen. But, you know what? Das sollte alles so sein, es gehörte dazu – Punkt. Und zwischen aufwachen und wirklich erwachen, das dauert auch noch. Wir brauchen von uns selbst gar nicht annehmen, dass wir so großartig wissend, oder bewusst sind. Ja, manchmal, ganz oft sind wir einfach noch dumpfbacken. Da haben wir alle noch viel zu tun, meinst du nicht auch, August?

    Orientierung finden wir doch nur bei uns selbst, wenn wir genügend Erkenntnisse gesammelt haben, die uns als eigene Referenz dienen. Braucht es da überhaupt irgendetwas von aussen? Gibts überhaupt dieses Aussen oder wäre es nicht nur ein Spiegel unserer Ängste. Orientierungslosigkeit und Mangelempfindungen, wenn wir uns dem Gedankengut höherer “Entitäten” hingeben? Sind sie auch wirklich “höher”. wenn sie vorgeben, mir den Weg abzunehmen und möglicherweise auch auf subtile art vorschreiben? Nimmt es mir denn auch den Weg ab oder hält es mich nicht viel mehr auf?

    Es braucht immer den Austausch und Input zwischen Innen und Außen. Wer Entitäten anbetet, dem ist eh nicht zu helfen, ich denke nicht mal in solchen Bahnen. Ich kann dazu nur sagen, dass mir einige Channelings gute Einsichten vermitteln konnten, denen ich halt später wieder entwachsen bin. Ich bin also überzeugt davon, das Channelings hilfreich sein können – man lernt dadurch, bzw, KANN daraus lernen. Orientierung in dieser komplexer werdenden Welt, finden wir durch viele Wege – vor allem, wie ich meine, indem wir Fehler machen, wirklich mit uns selbst kommunizieren, uns selbst Ernst nehmen und auch Informationen, die von außen kommen.

    Wenn diese Informationen wichtig für mich sind und möglicherweise sogar für mich bestimmt sind: Warum kommen diese erleuchteten Wesenheiten dann nicht gleich zu mir?

    Weil du die Struktur dafür nicht hast?

    Hab ich Glück, dass der Channel einen Buchverlag gefunden hat und der Absatz so gut lief, dass es sogar in meine Sprache übersetzt worden ist, oder ist das eine göttliche Fügung, die mir das Schicksal zugedacht hat? Was ist mit Übersetzungsfehlern?

    Siehste, die Informationen kommen ja doch zu dir, nur halt in Buchform – für jeden lesbar.🙂 Ja, böser Verlag, nicht? Soweit ich mich erinnere, hat es ca. 8 Jahre gedauert, bis ein Verlag dafür gefunden wurde. Und erst nachdem die Absatzzahlen stimmten, wurden sie übersetzt. Kostet alles Geld, das erst investiert wird, wen es sich auszahlt – ja, „böse Welt“. ^^

    Sprache ist ja auch immer so eine Sache: Jeder neigt dazu, bei unterschiedlichsten Worten ganz andere Assoziationen zu haben: Können die Botschaften auf diesem Wege wirklich zu mir durchdringen? Wird es wirklich immer erfahr- und erlebbar? Oder besteht nicht doch die Gefahr, dass es zur puren Nachbeterei von vorgekauten Gedankenattrappen verkommt – wodurch reine Glaubenssätze entstehen, die aber nichts mit waschechten Erkenntnissen zu tun haben müssen, derer es doch aber bedarf damit ich meine Weltreise auch als “meine” erleben kann?

    Komm schon, August. Nachbeterei gibts überall. Manche leute beten auch nach, was der Fernsehsprecher, oder irgendein Kino Held erzählte. Sollte es deswegen also diese Art von Büchern besser nicht geben? Ohne innere Entwicklung nützt einem auch das beste und hilfreichste Buch nichts. Es ist per se „Energie – und vor allem Machtabgabe“ – wenn ich zwar den Scheixx in der Welt sehe, aber die inneren Zusammenhänge, die mit uns allen zu tun haben, nicht sehen will. Der Scheixx in der Welt existiert, wegen dem Scheixx IN den Leuten. Wir zeigen zwar gerne mit dem Finger auf alles mögliche und vermuten große Verschwörungen überall, aber den eigenen Scheixx, den wollen wir nicht sehen. DAS aber sind die wirklichen Ursachen für die menschlichen Probleme – und zwar jedem Bereich des Lebens. Ich bin durchaus einverstanden damit, zu sagen, Channelings sind nicht für jeden gut, aber bin nicht dafür, dass zu verallgemeinern.

    lg,

    Gefällt 1 Person

    • Hi August,
      Nein, du machst kein Thema kaputt.

      Mags einfach nicht, wenn Menschen sich darin verlieren: Dass ein solches Risiko besteht, da würde ich dann auch einen Seth mit einschliessen. Hier nur zu sagen jeder hat selbst Verantwortung, empfände ich als möglicherweise zu wenig – Vielleicht hab ich auch einfach nur Angst vorm Unbekannten:

      Das haben wir mehr oder weniger alle. ^^
      Eines noch, August, Menschen verlieren sich in allem möglichen, das ist das Risiko was wir alle eingehen, wenn wir physische Existenz annehmen.

      wünsch dir n schönen Tag

      Gefällt mir

  • „Habe ich denn irgendwo von anbeten gesprochen?“

    August 8. März 2016 07:55

    Bei falscher Handhabung bestünde dieser Preis möglicherweise darin, dass man “Schein”-Heilige anbetet .. .. .

    Was könnte man sonst noch alles mit seiner Zeit & Energie anfangen?
    Zeitvertreib .. .. ?

    Sorry, meine Energie / Aufmerksamkeit reicht heute nicht für mehr bzw. besseres .. .. und Deine Texte sind so lang .. ..

    Liebe Grüße
    Veron

    Gefällt 1 Person

  • Hi Steven,

    ich will mich endlich mal bedanken für alle tollen Artikel, die ich hier lesen darf und die mir so oft schon Fragen beantwortet haben, die mich gerade triggern.
    Freue mich jedes mal, wenn wieder ein Newsletter von Information Space in meinem Postfach gelandet ist und diese Artikel von Seth passen nun wieder ganz wunderbar zu meiner inneren Entwicklung. Und am Ende war dann auch noch dieser Link zu der PDF des Buches, große Freude, also ganz lieben Dank, bin total happy.🙂

    Da ich normalerweise keine Kommentare schreibe, dies ist mein erster überhaupt, hat es mich doch schon so lange gedrückt, mal endlich Danke zu sagen und mit wie viel Begeisterung ich Deine Artikel lese, auch wenn mich mal ein Thema gerade nicht so interessiert, sie sind dennoch alle einfach super. Herrlicher Stil, der einen auch oft herzhaft lachen lässt und alles wirklich gut recherchiert.🙂

    Es war auch so wundervoll Deine Entwicklung mitzubekommen, war auch mal ein richtiger Schuss dazwischen zu bemerken, einfach schön, dass Du uns alle an Deiner Entwicklung teilhaben lässt. Mir hilft es ungemein, wenn ich in Deinen Texten dann oft eine Bestätigung finden kann zu meinem eigenen Empfinden und auch den Kommentatoren sei Dank, durch die diversen Ansichten, kann sich die eigene Sicht immer noch besser verfestigen.

    Also noch mal ganz lieben Dank und liebe Grüße
    Gabriele

    Gefällt mir

  • Was Autorin Roberts hier beschreibt stimmt zu 100% mit dem ein, was ich bereits vor 25 Jahren durch die Yoga Praxis selbst habe erleben dürfen.
    Weder wird Bewusstsein geboren, noch aufgelöst- was da als Leben erscheint , ist es nur ein stets bewegendes holographisches Gebilde , im Yoga als Maya genannt.

    Nun, mit dem Denkmechanismus ist es in der Tat unmöglich , es zumindest annähernd sich vorzustellen, da die Seele oder Das Klare Bewusstsein (oder ungetrübte) jenseits der Fluktuationen der Gedanken und Gefühle wohnt.

    Mit dem Denken kann man das Überdenkbare nicht erfassen, sondern Es nur sich erdenken.

    Mit Armut kann man Prunk nicht erleben.
    Als Punkt kann man nicht das Blatt erfassen.

    Gefällt mir

  • Der hier ist eines der allgemein besten je geschriebenen Texte über die Seele oder das Bewusstsein.

    Gefällt mir

  • Es ist ein Beweis höchster spirituellen Stärke, sich mit Spirituellem auseinanderzusetzen.

    Autoren und gleichermaßen Leser beweisen spirituelle Größe , sich auf die spirituelle Suche zu machen.
    Dies ist die Suche nach sich selbst.
    Nach dem Selbst.
    Der eigenen Seele .
    Nach der Wahrheit oder Wirklichkeit.
    Nach der eigenen Identität.

    Es gehört blanker Mut zur blanken Wahrheit .
    Dies ist mit größter Sicherheit der beste Beweis von Mut.

    Da alle Vorhänge fallen und die Gitter des Illusionskäfigs zersprengt werden.
    Dies ist FREIHEITSDRANG DURCH DAS WAHRE WISSEN.

    Gefällt mir

  • Pingback: Lichterkernstiftung Neugestaltung von Terra | Wissenschaftsfactory

  • Für wirklich Interessierte:

    DAS BEWUSSTSEIN. GESETZE UND MECHANIK.

    1) Alles ist Bewusstsein (Geist)- in Religionen als Gott, Gottheit oder Spirit genannt.

    2) “Nichts” gibt es nicht, sondern das Alles. Das “Nichts” gibt es nicht, sondern ist das imaginäre , getrübte und illusorische Produkt des Geistes (mind, Denksubstanz)).

    3) Das Bewusstsein ist die Höchste, Absolute Existenz.

    4) Das Bewusstsein ist:
    – ABSOLUT (BEWUSST), charakterisiert als Einheit, formlos (zeit-und raumlos), allgegenwärtig, allwissend (selbstbewusst) und allmächtig, transformationslos(unveränderbar) – zyklisch und/oder azyklisch.

    – RELATIV(UNBEWUSST) , charakterisiert als vielfältig, formvoll ( Zeit und Raum kennend) ,transformierend( innerlich zyklisch und azyklisch) , ewig zyklisch erscheinend.

    .

    .

    5) Als separate Entitäten scheinend, in Wirklichkeit nur Eines seiend, jedoch als zwei Zustände in parallel existierend, ist das Bewusstsein ähnlich einem Wesen, das stets seinen Schatten trägt und abwirft(projiziert).

    6) Das Absolute Bewusstsein nimmt ewig unterschiedliche Formen an, den Schein erweckend, dass es sich in das Relative transformiert- in Wirklichkeit AUS sich selbst, IN sich selbst PROJIZIEREND- in unendlichen Variationen, die sich ewig in nicht ewigen Zyklen manifestieren . Das Phänomen ist die Manifestation des Absoluten Bewusstsein als das Relative Bewusstsein.

    7) Jeder Zyklus des manifestierten Bewusstseins kennt 3 nicht-auflösenden und unzertrennlichen Phasen: -Geburt(Erschaffung) -Leben (Erhalt) – Tod( Auflösung) wovon das Bewusstsein aber absolut unberührt bleibt, jedoch nicht dessen Form, wobei diese drei Anwendung finden.

    8) Gleichzeitig mit der Manifestation als/in Form, findet neben der Räumlichkeit auch die Zeitlichkeit statt.

    9) Der Raum und die Zeit (Spatio-Temporalität) sind die unzertrennlichen und un aufwendbaren Bestand -Elemente der Form des Relativen Bewusstseins.

    10) Diese 2 koexistierenden Elemente bedecken (bekleiden) das Bewusstsein in dessen eigener illusorischen Natur, ähnelnd dem Kern einer Frucht durch die eigene Schale .

    11) Die Zeit-Raum-Elemente repräsentieren die Matrix der bestehenden Vielfalt, unendlicher Variationen der einheitlichen inhärenten Natur, was als Phänomen identisch ist mit der unendlichen Bildung der Formen, Größen und Intensitäten der Ozean Wellen.

    12) Die unendlichen Formen des Bewusstseins werden “hinaus” projiziert, von der “Mitte”des Absoluten aus in das /als das Relative . Dies ähnelt der Bildung und Wirkungsweise ozeanischer Ströme(Strömungen) , welche ihrerseits auch die Wellen an der Wasseroberfläche bewegen und sie beeinflussen .

    13) Diese Projektion der Vielfalt aus der Einheit (der Einheit als Vielfalt) findet statt insofern in Zeit und Raum, unendliche Formen, Größen ,Intensitäten und also verschiedenen Charaktere bildend(annehmend).

    14) Unabhängig der angenommenen Form, ist und bleibt die innere und unauflösbare Natur die des Absoluten Bewusstseins – und die der scheinbaren, vorübergehenden Form die des Relativen Bewusstseins.

    15) Beide Zustände des Bewusstseins lassen sich widerspiegeln in jeder der eigenen Projektionen, ausnahmslos. Die illusorische Natur der unendlichen Formen des Bewusstseins imprägniert sich und lässt sich erkennen als Erscheinen, Vielfalt, Bewegung( Dynamismus) , Transformation(Änderung) während des Erhalts und Vergänglichkeit (Auflösung).

    16) Zwischen dem Absoluten und dem absolut Relativen , nimmt das Bewusstsein scheinbar graduierte, abgestufte , doch unzertrennlichen Formen an. Dies spiegelt sich wider und ist erkennbar als die Spektralfarben des Regenbogens , die dem Weiß/Licht entspringen und nur dessen Projektion ist. Die Illusion des Relativen Bewusstseins wird hiermit auch durch das Phänomen der Lichtrefraktion erkannt.

    17) Alle Dimensionen und Formen, die aus und in das Bewusstsein projiziert werden ,tragen die unwiderrufliche Spur von Ursache und Wirkung , die auch selber sind.

    18) Die Ursache und Wirkung(Kausalität) koexistieren innerhalb von Zeit und Raum , als Begleit-Elemente der Illusion der Realität (illusorischer Realität) , jedoch nicht des Absoluten Bewusstseins.

    19) Das Absolute Bewusstsein ist die Absolute Ursache, jedoch die nicht-verursachte des Relativen. Das Absolute scheint als bekleidet /ist bedeckt vom Relativen .

    20) Die graduierten Formen desselben Bewusstseins werden als Abstufungen oder Dimensionen des Bewusstseins. Jede von ihnen ist – ungeachtet des Manifestationsgrades /Dimension- der Zeit und dem Raum unterworfen, entsprechend dem Relativitätsgrad des Absoluten in dem/als das Relative-n.

    21) Jede Dimension des Bewusstseins ist unzertrennlich verbunden mit den anderen übrigen Projektionen /Reflexionen /Spiegelungen, . Alle zusammen repräsentieren insofern die graduierten gespiegelten Aspekte des Einen (Reflexion-Stufen).

    22) Die illusorische Trennung/Separierung der Wahrnehmung (illusorische Wahrnehmung) beinhaltet das angeborene persönliche , individualistische oder egoistische Handlungsfeld der wesen , befindlich auf der niedrigsten Stufe /Dimension der verzerrten Realität(dem Relativen Bewusstsein).

    23) Die resultierenden persönlichen Handlung wirken ,strikt implizierend im ewigen Gesetz der Ursache und Wirkung innerhalb der Relativität.Dies hat als Folge die Notwendigkeit der Re-Projektion des Bewusstseins auf dieselbe Dimension /Reflexionsstufe, als Reinkarnation oder Wiedergeburt gekannt.

    24) Durch die Reinkarnation erlebt das absolute als das Relative “das Eigene Vergessen”; die wiederholte Projektion des Absoluten Bewusstseins als das Relative hat einen pur episodischen Charakter, insofern ab der ersten Projektion (Inkarnation)sich amplifizierend insbesondere die materiellen, formlichen Wünsche , strikt gegenwärtig in jeder Erscheinung in der strikt Materiellen ( Groben). Es gleicht einem Schauspieler auf der Bühne, der durch unzählige Wiederholungen die gespielte Rolle als Realität übernommen hat, sich als der Held glaubend .Dies ist das Phänomen der Falschen Identifizierung.

    25) Nicht mehr wissend was Es ist, Sich vergessend, sich verwechselnd mit der eigene Form, die transformierend bis zur Vergänglichkeit ist, ähnelt das Bewusstsein im diesem Stadium einer Spinne, die sich selbst mitwebt, eigenen Gefangener werdend, mit dem Netz aus dem eigenen Leib .

    26) Die einzige Ausgangsmöglichkeit des Absoluten aus dem illusorischen , ewig- zyklischen Relativen besteht nur aus dem Wiedererinnern der eigenen, inhärenten Natur . Dies trägt auch den Namen Erleuchtung oder Illumination – aufgrund der absolut-ewig leuchtenden, strahlenden Natur des Absoluten Bewusstseins , welches auf das Relative trifft.

    27) Einmal das Wiedererinnern der eigenen Natur – der Erleuchtung- eingetreten,findet statt auch die absolute Annullierung oder Aufhebung aller illusorischen Ursachen – und somit die absolute Annullierung oder Aufhebung der Notwendigkeit der Wiederprojektion des Absoluten in das Relative (Reinkarnation) .

    28) Diese Modalität der eigenen, realen Wahrnehmung des Absoluten Bewusstseins IM projizierten, widerspiegelten Relativen Bewusstsein findet statt nur auf den eigenen Wusch hin- wie eigentlich, im Grunde genommen ,die Erstprojektion (Erstinkarnation aller Zyklen) statt fand.

    29) Durch die realisierte Wahrnehmung der Absoluten, unverzerrten , Absoluten Realität als Absolutes Bewusstsein , wird dieses befreit aus der Relativität und aus all ihren Begleit-Elemente der Erscheinung .

    30) Mit dem Stattfinden der Wahrnehmung der Absoluten Realität findet statt die absolute Sicht der Einheit und das eigentliche Absolute Wissen /Verstehen und dessen begleitende Elemente.

    Gefällt mir

    • Spiritual Bypassing – 10 Wege, die Realität zu vermeiden

      „Spiritual Bypassing“, eine spezielle Art des Vermeidens auf dem spirituellen Weg, wird immer häufiger kritisch untersucht. Jeff Brown über 10 Wege, wie wir mit spirituellen Konzepten die Realität vermeiden:
      Spiritual Bypassing und andere Vermeidungsstrategien

      Im Jahr 1984 prägte der Psychologe und Autor John Welwood den Begriff „Spriritual Bypassing“, was man in etwa mit „spiritueller Vermeidung“ übersetzen könnte.

      In meinem Buch „Soulshaping“ beschrieb ich dieses spirituelle Vermeiden als „die Tendenz, vorschnell zur spirituellen und geistigen Realität zu springen – normalerweise in dem Bemühen, verschiedene Aspekte der irdischen Realität zu vermeiden.“ Diese Art des Seins war mir sehr vertraut, da ich oft die Tendenz zeigte, unbequeme Wahrheiten durch einen geistigen Sprung ins Göttliche zu umgehen. Auf meinem Wettrennen zu den Sternen, genoss ich diese Möglichkeit zur Pseudo-Transzendenz der Dualität – bevor ich unweigerlich wieder zurück auf die Erde stürzte, um mich mit meinem unerledigten Zeug herumzuschlagen.
      Vermeiden – sowohl hilfreich wie auch hinderlich

      In „Soulshaping“ erkannt ich aber auch, dass es in einer immer noch schwierigen Welt ein Bedürfnis für Vermeidungs-Techniken gibt:

      „In einer Welt des Schmerzes ist der spirituelle Bypass eine ständige Versuchung. Er gibt uns etwas, an das wir glauben können und eine Vision von all dem, was wir in unserer lokalen Realität so sehr vermissen. Ohne ihn würden viele von uns in unerträglichen Situationen leiden. Gleichzeitig kann er aber auch ein echter Umweg auf dem Weg zu echter Spiritualität sein. Bei unseren Bemühungen, das Bessere möglichst schnell zu erreichen, vermeiden wir oft das Entscheidende. Spiritualität wird so zu einer Krücke, statt zu einem Ausdruck unserer natürlichen Entfaltung.“
      Spiritual Bypassing – was ist das eigentlich?

      Mittlerweile hat Robert Augustus Masters dem Thema „Spiritual Bypassing“ ein ganzes Buch gewidmet: „Spiritual Bypassing – Wenn Spiritualität uns von dem trennt, was wirklich zählt.“

      Während die Popularität dieses Begriffs also wächst, habe ich bemerkt, dass er mittlerweile eine recht weitläufige Bedeutung angenommen hat, ganz wie bestimmte Begriffe in der Kunst, die sich über die Zeit in feste Bezeichnungen verwandeln. In dem Bemühen, eine zu stark verallgemeinernde und unspezifische Verwendung zu vermeiden, möchte ich eine Unterscheidung zwischen verschiedenen Arten der Vermeidung versuchen, die sicherlich in vielen Formen existieren.

      Die folgende Liste entstand durch die Beobachtungen meiner eigenen Muster und soll als ein Instrument der Selbstbeobachtung dienen, das helfen kann, deine ganz persönlichen Methoden der Selbstvermeidung klarer zu erkennen und transformieren. Manche können als Ableger des Baums der spirituellen Vermeidung verstanden werden, während andere sich in ihrer Qualität davon deutlich unterscheiden.

      Natürlich ist dies keine vollständige Liste, denn es gibt so viele Möglichkeiten, die Wirklichkeit zu vermeiden, wie es Menschen gibt. Was mich persönlich aber besonders interessiert, sind solche Formen der Selbstvermeidung, die in der spirituellen Szene immer wieder als Erleuchtung ausgegeben werden.
      Formen der Vermeidung
      1. Der Positivitäts-Bypass (alias „Bypass der Glückseligkeit“)

      Die Tendenz, sich selbst und anderen Positivität/Glückseligkeit vorzuheucheln, um über den nicht geheilten Schatten hinwegzutäuschen. Oft verbunden mit dem nicht geerdeten Mantra „Es ist alles gut“.
      2. Der zerebrale Bypass

      Die Tendenz zur Flucht in den Geist/Verstand, um allein in und durch Gedanken zu leben, um jeden Augenblick zu über-intellektualisieren. Ein Kopf-Trip mit dem Ziel, sich von der Welt der Gefühle zu lösen. Manifestiert sich oft in der gut ausgebildeten Fähigkeit, Bewusstseins-Modelle zu artikulieren und geht einher mit der Unfähigkeit, vom Herzen zu sprechen und gefühltes Erleben wirklich zu verkörpern.
      3. Der Zeugen-Bypass

      Die Neigung, stets im Zeugen- oder Beobachter- Bewusstsein zu leben, wie aus der Ferne auf den eigenen unerlösten Schmerzkörper zu starren und zu glauben, das hieße, präsent zu sein. Die Tendenz, hilfreiche Dissoziations-Techniken mit dem Leben selbst zu verwechseln. Dies führt dazu, dass der unerlöste Schmerz im Innern zu einer Waffe erstarrt, die sich nach innen gegen das eigene Selbst richtet. Sie manifestiert sich als eine Art Pseudo-Gleichmut mit glänzenden Augen und mit einer sehr reduzierten Fähigkeit, zu fühlen.
      4. Der Pragmatismus-Bypass

      Das Bemühen, stets auf die greifbare, praktische Realität fokussiert zu bleiben, um eine Erfahrung der Einheit oder des Gesamtbildes zu vermeiden. Geht oft einher mit großem Erfolg in der materiellen Welt und einem spirituellen Bankrott im Leben.
      5. Der Alles-Ist-Eins-Bypass

      Das Bemühen, sich stets auf das Einheitsbewusstsein zu fokussieren, um spezifische Probleme, Herausforderungen und praktische Bedürfnisse zu vermeiden. Manifestiert sich oft als nicht geerdete Unfähigkeit, die eignen irdischen Bedürfnisse zu erfüllen, während man in das große Mysterium abdriftet.
      6. Der Advaita- oder Non-Duale-Bypass

      Die Neigung, sich selbst als „non-dual“ zu identifizieren, in dem Bemühen, den menschlichen Kampf zu transzendieren. Nicht-duale Vermeider neigen dazu, bequemerweise alles Unangenehme aus ihrer Wahrnehmung zu entfernen – wie etwa persönliche Identifikation, den nicht geheilten emotionalen Körper, das gesamte Ich, das Selbst, den Körper – um ihre Menschlichkeit zu transzendieren. Natürlich ist darin in Wahrheit überhaupt nichts non-duales. Unsere Menschlichkeit ist das Wasser auf der Seelenmühle. Ohne sie können wir nicht zu einer authentischen, nachhaltigen Erfahrung der Nicht-Getrenntseins gelangen.

      7. Der Verantwortungs-Bypass

      Die Tendenz, Konzepte von der „Welt als Spiegel“ oder des „Nicht-Urteilens“ zu missbrauchen, um unsere eigene Verantwortung oder die Verantwortung der anderen für falsches Handeln zu umgehen. Gestützt auf der nicht geerdeten Vorstellung, dass es so etwas wie Fehlverhalten gar nicht gibt, ist es das Ziel dieser Praktiken, ungesunde Verhaltensweisen weiter zu erdulden oder fortsetzen zu können und Opfer zu entmutigen, einen rechtmäßigen und notwendigen Heilungsprozess einzuleiten.
      8. Der „Du-bist-nicht-deine-Geschichte“-Bypass

      Die Neigung, durch die Herabsetzung unserer Geschichte vor den schmerzhaften und verwirrenden Elementen unserer Lebenserfahrungen zu fliehen. Ja, wir sind so viel mehr als unsere Geschichten, aber wir sollten nicht die ganze Geschichte mit dem Bade ausschütten. Wir sind eben auch unsere Geschichten. Im Herzen unserer Geschichte finden wir unsere persönlichen Identifikationen, unsere emotionale Basis und unsere ungelösten Probleme, die das Wasser auf der Seelen-Mühle sind, die unser spirituelles Wachstum antreibt. Ohne dieses karmische Material, durch das wir uns hindurcharbeiten müssen, gerät unsere Expansion ins Stocken.
      9. Der „Karmische-Verträge-Bypass“

      Die Neigung, jedes einzelne Ereignis auf dem Planeten auf eine seelische oder universelle Absicht zurückzuführen. Dass du „es dir so kreiert hast“, es „so bestimmt war“, „deine Schwingung es angezogen hat“ oder „alles aus einem bestimmten Grund geschieht“. Eine Anstrengung, vor dem schmerzhaften, geheimnisvollen und fehlgeleiteten Charakter vieler Ereignisse und Erfahrungen zu fliehen. Diejenigen, die sich dieser Bypass-Technik bedienen, haben eine Tendenz zur Scham und verleugnen ihre eigenen Erfahrungen, und sie tun das gleiche bei anderen – auch dort, wo Mitgefühl und Heilung gefragt wären.

      Und nun meine eigene aktuelle Tendenz, die ich noch immer nicht ganz ablegen konnte:
      10. Der Vergebungs-Bypass

      Die Tendenz, unerlöste Emotionen und Beziehungserfahrungen durch vorgetäuschte Vergebung zu vermeiden. Voreilige Vergebung. Manifestiert sich oft in einer Tendenz, all jene zu beschuldigen, die noch nicht verziehen haben – als wäre Vergebung wichtiger als der Prozess der Heilung. Wahre Vergebung erfordert eine echte Konfrontation mit den Emotionen und den Erinnerungen unserer Erlebnisse. Und am Ende dieses Prozesses steht die Wahl des Opfers, ob es sich für Vergebung entscheidet.

      Text: Jeff Brown
      Im englischen Original erschienen unter:
      http://www.elephantjournal.com/2014/03/10-ways-to-bypass-the-real-jeff-brown/
      Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von Elephant Journal
      Übersetzung: Sein.de
      Quelle: https://www.sein.de/spiritual-bypassing-10-wege-die-realitaet-zu-vermeiden/

      Gefällt 2 Personen

    • @ Steven,

      was muss ich lachen. Die 10 Vermeidungstaktiken von Jeff Brown gefallen mir ausserordentlich. Gibt es einen, der sich nicht da dort wiedererkennt?

      Gefällt mir

  • Was hier als Realität angesehen wird ,ist die pure vergängliche Illusion. Sogar bei tiefen Nachdenken wird Einem einfallen, dass DIE REALITÄT weder vergehen , noch sich ändern kann.

    Jeder GLAUBT an das, woran er will.
    ABER:
    Der Wissende glaubt nicht, der Glaubende weiß nicht.

    Lesen hilft nur wenn`s von Praxis gefolgt wird.
    Sonst gehen nur die Augen zugrunde.

    Gefällt mir

    • Was hier als Realität angesehen wird ,ist die pure vergängliche Illusion. Sogar bei tiefen Nachdenken wird Einem einfallen, dass DIE REALITÄT weder vergehen , noch sich ändern kann.

      Und warum glaubst du, hast du dir eine Inkarnation hier ausgesucht? Damit du nach langem denken draufkommst, es ist nur ne Illusion? Netter Zeitvertreib .. ^^

      lg,

      Gefällt mir

      • Hallo Steven!

        Irgendwann wird der von fernöstlicher Philosophie eingenommene Mensch vielleicht drauf kommen, dass dieses Illusionsgeblubbere nur der Schnellausgang für geplagte Yogis, also Weltflucht ist. Funktioniert ganz gut wenn man alleine im Wald hockt, funktioniert so wirklich überhaupt nicht wenn man selbst handlungsfähiger, gestaltender Teil der Welt sein will.
        Die Frage lautet in Wahrheit nicht „ist die Realität eine Illusion?“ sondern sie lautet „will ich ein selbstverantwortliches, schöpferisches Element der Welt sein?“.
        Es gibt einen himmelweiten Unterschied zwischen dem auf die Verbindung zum Kollektiv orientierten östlichen Menschen und dem stark individualisierten „faustischen“ westlichen Menschen. Ersterer kann nicht nach dem Massstäben des zweiten Leben und umgekehrt auch nicht. Eine Weile funktioniert es, aber wenn die Reise „tiefer“ geht trifft er auf unüberwindliche Widerstände. Schlimmstenfalls ist er dann niedergeschlagen weil er denkt er wäre nicht gut genug oder nicht spirituell fortgeschritten genug, vielleicht rennt er auch sein Leben lang in der Sackgasse hin und her. Aber vielleicht merkt er auch, dass sein Weg dann ganz einfach nicht sein Weg ist sondern der eines anderen und sucht stattdessen nach seinem eigenen Weg. Dann findet er auch die Erdung die er braucht und schafft den Spagat zwischen dem Profanen und dem Spirituellen. Eine Pflanze kann auch nur hoch wachsen wenn sie ihre Wurzeln tief genug im Boden hat. Und das gelingt ihr nur, wenn sie die Wurzeln dort in den Boden schlägt wo sie steht und nicht tausende Kilometer von ihr entfernt.

        schönes Wochenende!
        Andi

        Gefällt mir

        • Servus Andi,

          Die Frage lautet in Wahrheit nicht “ist die Realität eine Illusion?” sondern sie lautet “will ich ein selbstverantwortliches, schöpferisches Element der Welt sein?”.

          Ja, und das ist schwierig genug auszuarbeiten. Ich seh das ähnlich, die Wurzel kann nur die individuelle Person sein, die sich den „höheren Welten“ entgegenstreckt und sich mit ihnen verbinden kann.
          Schöner Kommentar, gefällt mir!

          dir auch n feines Wochenende, tu nichts, was ich nicht auch machen würde .. ^^

          Gefällt mir

    • Lieber Muki

      Vielleicht haben wir verschiedene Definitionen von Realität? Für mich ist Realität alles was ist. Was sollte Alles was Ist anderes sein als real?
      Wir wollen doch nicht auf der Schmalspur fahren, dass nur das real sei, was wir hören und sehen?

      Gefällt mir

      • Remo, Steven @Thomram,
        ihr lest und denkt nun seit Jahren, und habt immer noch nicht begriffen, dass REALITÄT etwas ist , was SICH NICHT ÄNDERN KANN.
        REAL zu sein bedeutet, nicht der Zeit und der Form, nicht dem Tode unterworfen zu sein. Dies ist eben alles , was sich über die 5 Sinne (un) wahrnehmen kann, die man eigentlich als 5 Finger getragen werden und sie zu überschreiten sollte – falls die REALITÄT, WIRKLICHKEIT wahrgenommen werden kann.
        Nun, ihr könnt selbstverständlich weiter , ganz stur, diesen vergänglichen Zustand der Träumerei nennen und ihn als Realität ansehen.
        Es liegt nicht in meiner Absicht, jemanden zu überzeugen und seine bisherigen Erkenntnisse aus der Welt der 5 Sinne zu Staub zu machen. Es ist mir äußerst bewusst, dass ihr nur Denker und sinnlichen Menschen seid, die zwar über Geist, Seele, Wiedergeburt schreiben, jedoch genau am anderen Pol sind . Solche Themen sind einfach für ihre Attraktivität seitens der Leser der Blogmasters nicht mehr weg zu denken.

        Schaukelt weiter in der Hängematte eurer scheinbar unzerstörbaren Subjektivität. Seid beruhigt: die Zeit wischt jede Spur davon.

        Würdet ihr einige Minuten euer Denken und also Sinne komplett beruhigen, so würdet ihr auf einmal sehen, was REALITÄT , WIRKLICHKEIT oder WAHRHEIT heißen.
        Nicht umsonst hat mal Jesus gemeint:
        „Die Wahrheit wird euch freimachen“.

        N.B. Der Verstand hat nur Fragen, während das Herz die Antwort ist.

        Gefällt mir

        • Hi Mukti,

          REAL zu sein bedeutet, nicht der Zeit und der Form, nicht dem Tode unterworfen zu sein.

          Versteh ich dich richtig, du bildest dir tatsächlich ein, nicht der Zeit, keiner Form unterworfen zu sein und denkst, du bist unsterblich? Alter, aus der Metaebene betrachtet stimmt das zwar, aber du lebst AUCH in der Zeit, du alterst, du hast AUCH eine Form, du bist Mensch auf der Erde und hey, du wirst auch den körperlichen Tod erleben – wie wir alle. BEIDE Realitäten, Metaebene und Menschebene haben ihre Existenzberechtigung. Wenn du eins vom anderen ausschließt, oder abwertest, dann tust du dir keinen Gefallen. Es geht darum beides zusammenzubringen, nichts davon zu negieren – of course, meine Perspektive.

          lg,

          Gefällt mir

          • Lieber Muktananda13

            “ N.B. Der Verstand hat nur Fragen, während das Herz die Antwort ist.

            Ohne Fragen, keine Antworten.
            Es braucht beides, eröffnet sich im Spektrum erst die Bewegung, welches zu einen vermag.
            Ist es doch das zusammenspiel besagter Pole, die die Dualität überwindet.
            Wir haben nicht nur Sinne, sind auch die Sinne Gottes.

            Betrachte ich, wie du „das eine“ und „das andere“ erfasst, scheint es mit Antworten alleine nicht getan.
            Beides aber ist in uns angelegt; Frage und Antwort.
            Wie sonst wäre ein Impuls möglich.

            Meine, das REALE ist WIRK-L-ICH-T, welches die WAHRHEIT wie auch deren ABBILDER beinhaltet.

            lg

            Gefällt 1 Person

        • Ja, Muki.

          Soeben habe ich bei Nitya etwas reingesenft.
          https://satyamnitya.wordpress.com/2016/04/03/karl-renz-du-siehst-nicht-du-bist-das-was-sehen-ist/
          Wunderbar passt das Gesenfete auch hierhin grad.

          Ich erlebte vor etwa drei Jahren zwei Mal etwa zwei MInuten der speziellen Art. Es trat unerwartet und abrupt ein. In aller Bescheidenheit nenne ich es einen Zustand der Erleuchtung.
          Seither weiss ich die Antwort auf eine Frage, welche ich mir schon 1000 mal gestellt hatte. Der Guru und der Schüler. Der Schüler kommt zum Guru und sagt, er habe eben Erleuchtung erfahren. Der Guru erkennt immer sehr schnell, ob das nun Erleuchtung gewesen ist oder nicht. Meistens nicht, klingelingeling, das Glöckchen geläutet und ab, weiterüben.
          Wie nur, wie nur kann der Guru erkennen, ob der Schüler erleuchtet worden ist oder nicht?
          Die Antwort ist einfach. War es keine Erleuchtung, erzählt der Schüler begeistert und detailreich, wie er in Gold gebadet oder frei geflogen oder innig verbunden mit einer andern Seele oder oder oder so.
          War es Erleuchtung, dann stammelt der Schüler, kann nur sagen, was es nicht war, findet keine Worte für das Erlebnis.
          So ist es.
          Alle die Sprüche, die du hier einstellst, lieber Nitya, und streng oder spöttisch oder spielerisch zerpflückst, all diese Sprüche taugen in der Tat nichts. Ok, sie können den Menschen zu eigenem Forschen anregen, das ist eine gute Sache. Doch verschliesst sich letzte Wahrheit stets in dem Moment, da ich sie in Worte zu fassen suche.

          Und? Wie war es, deine Erleuchtung, was war da, thom ram?
          Weil vielleicht ein Leser neugierig ist, so sage ich doch etwas dazu.
          Alles war haargenau wie es immer ist: Der Tisch war der Tisch, die Geräusche die Geräusche, mein Körper mein Körper, alles wie vorher und nachher, so materiell wie Materie für uns materiell eben ist, oder zu sein scheint.
          Und alles war gänzlich anders, war durchsichtig, war nicht materiell.
          Probleme waren die gleichen Probleme, und sie waren keine Probleme.
          Freuden waren Freuden und sie waren keine Freuden.

          Du siehst, es ist unmöglich zu beschreiben, es ist unmöglich, es auf das Tagesbewusstsein herunter oder herüber zu ziehen.

          Zuvor hatte ich immer gehofft, erleuchtet zu werden.
          Seither strebe ich nicht danach. Seither bin ich ruhig froh, weil es gut ist, wie es ist. Ich bin nämlich nicht hier in diesem Körper, um erleuchtet rumzulatschen. Ich bin hier präzise zum Zwecke, nicht erleuchtet mein Tagwerk zu verrichten.

          Gefällt mir

          • Hi thomram,

            Und? Wie war es, deine Erleuchtung, was war da, thom ram?
            Weil vielleicht ein Leser neugierig ist, so sage ich doch etwas dazu.
            Alles war haargenau wie es immer ist: Der Tisch war der Tisch, die Geräusche die Geräusche, mein Körper mein Körper, alles wie vorher und nachher, so materiell wie Materie für uns materiell eben ist, oder zu sein scheint.
            Und alles war gänzlich anders, war durchsichtig, war nicht materiell.
            Probleme waren die gleichen Probleme, und sie waren keine Probleme.
            Freuden waren Freuden und sie waren keine Freuden.

            Stimmig, mein Lieber. Stimmig ..

            lg,😉

            Gefällt mir

          • Hej Thomram!

            Super, Deine Beschreibung, danke dafür .. ..
            „Zuvor hatte ich immer gehofft, erleuchtet zu werden.
            Seither strebe ich nicht danach. Seither bin ich ruhig froh, weil es gut ist, wie es ist.“

            .. und dafür auch 😉

            Liebe Grüße
            Veron

            Gefällt mir

            • Hallo Veron.

              Ich senf noch was dazu.

              Erleuchtung anzustreben ist nicht besser und nicht schlechter als Kartoffeln stecken oder das Moped flicken.

              Wer Anleitung auf dem „Wege zu Erleuchtung“ gibt, hat von Erleuchtung keine Ahnung.

              Der Erleuchtete weiss, dass es keine Wegbeschreibung zu Erleuchtung gibt. Er wird immer dazu raten, Kartoffeln zu stecken statt die Erleuchtung anzustreben, so man ihn denn um Rat frägt.

              Gefällt mir

          • Hey Thomram!

            LOL^^
            Bei mir wars ähnlich. Ich habe mit ca. 35 Jahren begonnen mich für das Thema Erleuchtung zu interessieren, bis dahin war mir das völlig wurscht. Aber da war es wohl Zeit dafür, denn nicht lange hats gedauert und es ist passiert. Schlecht vorbereitet aus dem untersten Keller in einem Hops aufs Dach. Das war zuviel, bin zusammengebrochen. Die Offenheit, die Eindrücke, die Energien, es war einfach überwältigend im warsten Sinne des Wortes, ich habs nicht ausgehalten. Ich hab mich dann erst anschliessend, als ich wieder klar denken konnte, damit so richtig beschäftigt. Deswegen ist „Erleuchtung“ für mich mehr eine technische Angelegenheit. Man kann sie sich wünschen, wenns grad in den Lebensplan rein passt, wirds passieren, wenn nicht dann halt eben nicht.
            Bei mir wars absolut nötig, es war quasi die Notbremse. Ansonsten hätte ich meine Aufgabe hier nicht mehr erfüllen können weil ich mich zu weit „abtreiben“ hätte lassen.

            LG,
            Andi

            Gefällt 1 Person

            • haha, lieber Andi, lustig das, denn…

              ich halte es für ziemlich bescheuert, zu meinen, dass Erleuchtung gleich Erleuchtung sei. Was du erlebtest, war ein ganz ander Ding als was ich mir anzog. Und ich denke, das gilt für uns lustiged Dingen mit Bezeichnung „Mensch“ allgemein. Wer mal über den Gartenhag (das ist richtiges Deutsch, nämlich Schweizerdeutsch, imbehelfsmässigen Deutsch nennt man das *Zaun“) blickt hört fühlt weiss erfährt erkennt, der tut es individuell verschieden.

              Dein Lämpchen war genau das Richtige für dich.
              Mein Lämpchen war genau das Richtige für mich.

              Hüpsch doch, odea etwa nüschd?

              Gefällt mir

              • Hallo Thomram!
                Eben genau das ist der Punkt. Es ist etwas sehr individuelles, wie auch die Erkenntnis die damit kommt sehr individuell ist. Als es bei mir passiert ist, habe ich zum zweitenmal in meinem Leben den Abgrund wie ich es nenne betreten. Ein Ort an dem rein garnichts ist. Und beide Male wollte ich dort bleiben und nicht mehr zurück.^^
                Aber was wir gemeinsam haben ist die Erkenntnis dass sich dadurch nicht wirklich etwas ändert. Man sieht die Dinge dann anders, hat mehr Verständnis und Einblick, aber bei uns beiden passt das nicht zu dem Eso-Geschwurbel das allgemein über diese Dinge umherkreist. Für mich ist deswegen eben auch nicht alles Licht&Liebe, ganz im Gegenteil, mir fällt die Sauerei hier jetzt erst so richtig auf.^^

                LG
                Andi

                Gefällt mir

        • Mich interessiert, wie lange sich derartige Illusions-Blasen aufrecht erhalten lassen.
          Wenn solche Teilnehmer von der Bildfläche verschwinden, haben sie sich aufgelöst, weil sie nur eine Illusion sind, wurden sie krank, verrückt, senil etc.? Oder schämen sie sich und verstecken sich den Rest ihres Lebens .. ..

          Gefällt mir

          • @ Veron

            Ist das nicht einfach lustig, dass du dich dafür interessierst, wie lange sich Illusionsblasen halten können werden? Mir geht es genau so. Und ist doch doppelbödig witzig dumm witzig.
            Was ist denn Illusion? Ich denke, morgen werde ich fliegen können. Werde ich nicht, es war Illusion. Doch habe ich es gedacht, und was ich denke, das ist eine Realität.

            Ich kann gottseidank mittlerweile einfach lachen über meine absolut abgrundtiefe Ahnungslosigkeit. Kann manchmal etwas vertreten und verteidigen, aber im Hintergrund steht sowas wie kosmisches Gegrinse. Es kitzelt angenehm.

            Gefällt mir

            • Hej Thomram!

              Ich hoffe, es war klar, dass ich mit Illusionsblasen so was meinte, in das Leute wie „Muki“ geraten sind.

              Wenn ich glaube, dass ich morgen fliegen werde können, dann fange ich aber an mir um mich Sorgen zu machen. Andererseits habe ich schon manches geglaubt, was ich bald würde können .. .. aber das ist wieder eine andere Geschichte, die mit inneren Hindernissen zu tun hat. Was hier zu weit gehen würde .. ..

              Ich kenne dann auch noch Leute, die in der Illusion leben eine schöne Kindheit gehabt zu haben oder zumindest, dass das, was nicht so schön war, ihnen nicht geschadet hätte.
              Illusionen sind ein weites Feld .. ..

              Liebe Grüße
              Veron
              P.S. Gartenhag kannte ich noch nicht. Interessantes Wort🙂

              Gefällt mir

              • Veron und Andi

                Ich halte es mit „sowohl als auch als auch“.

                Wenn mir etwas / einer Mühe macht, dann lasse ich mein Ego im ersten Zuge frei hochfahren, wütend sein, rasen, trauern, sich fürchten, in die Hose scheissen, was es auch ist, was mein liebes Ego produziert, ich lasse es frei gewähren.

                Wenn es so richtig in Fahrt ist, dann lade ich es zum Gespräch ein und befrage es über Sinn und Wert und Nutzen seiner Agitationen. Mein Ego meint es immer gut mit mir. Wenn es einmal mehr feststellt, dass ich das anerkenne, öffnet es sich einfachen Argumenten, welche zeigen, dass seine Strategie mir wenig hilft sondern wohl eher schadet. Es zieht sich dann geschmeidig auf seinen Beobachtungshochsitz zurück, zuerst noch leise knurrend, dann schnurrend.

                Das sind die zwei ersten Schritte. Der dritte Schritt ist oft mehr als das, er ist ein Sprung, der Mut erfordert. Ich wende mich von dem Problem ab und fokussiere entschieden Gedanken und Projekte, welche mir wirklich wichtig scheinen. Wenn ich diesen Sprung tätigen will, dann meldet sich mein gutes Ego IMMER nochmal und will mich zurückhalten. Es kann sein, dass ich Phase 1 und 2 nochmal und nochmal durchkauen muss, bis ich den dritten Schritt, den Sprung, tätigen kann.

                Ob ich mich verständlich ausdrücke? Es läuft drauf raus, dass ich beides mache: Ich nehme an. Ich gehe in meine Kraft. Beides.
                Das Heil im blossen Annehmen zu sehen, das führt in die Sackgasse von Unbeweglichkeit und Selbstaufgabe.
                Das Heil bloss in der eigenen Kraft zu sehen, birgt die Gefahr in sich, dass Unverdautes gärt und gärt und den Menschen sauer macht, und dass in ihm Programme entstehen, die er nicht erkennt, die ihn aber steuern, die ihn zum unangenehmen Zeitgenossen machen, ihn in Unfreiheit schlagen, ihn damit andere in Unfreiheit schlagen lässt.

                Es gibt Problemchen, die löse ich auf beschriebene Art innert Sekundenschnelle, denn ich habe Uebung. Andere brauchen eine Stunde, manche einen Tag.
                Viele Menschen bei uns sind auf diese Art unselig an die Eltern gebunden. War ich auch. Waren lange Prozesse, die zu lösen. Hahaha, habe mir dafür andere angezogen, welche der Lösung harren, welche ich fast täglich bearbeite und nicht fertig werde damit.

                Gefällt mir

              • Hej Thomram!

                Du beschreibst es sehr verständlich, kann ich gut nachvollziehen. Was für Dich „das Ego“ ist, sind für mich halt viele Teile, ich „höre“ also mal diesen, mal einen anderen, aber sonst ist da nicht so besonders großer Unterschied. Nur, dass ich noch damit
                „Waren lange Prozesse, die zu lösen.“
                offenbar nicht fertig bin.

                Liebe Grüße
                Veron

                Gefällt mir

                • VERON

                  Ich schreibe dem Ego viel mehr zu als allgemein üblich. Im weitesten Sinne sorgt das Ego dafür, dass mein Körper, also das, was durch meine Seele hier befeuert wird, überlebt. Damit ist alles über das Ego gesagt…als Titel. Um es aufzufächern, habe ich grad zu brennende Augen und nen zu müden Rücken. Gehe ein bisschen Sport machen.

                  Gefällt mir

                • „Um es aufzufächern, habe ich grad zu brennende Augen und nen zu müden Rücken.“
                  Hihi, lustige Ausrede .. ..😉

                  Habe nicht den Eindruck, dass Du das Auffächern noch groß brauchst .. .. Ego als Überbegriff ist schon o.k. Nur mit den Leuten, die es „töten“ wollen, habe ich ein Problem .. ..

                  Liebe Grüße
                  Veron

                  Gefällt mir

                  • ät Veron

                    Soso, du hast also kein Mitleid mit meinem alten Rücken. Massageangebot wär mir rechter als link spöttisch lächeln.
                    Hab aber grad beschlossen, es zu tun. Auffächern nämlich und in bumibahagia.com zu stellen. Wird grad werden. Danke für den Impuls😉

                    Mein Sport übrigens hat sich darin erschöpft, dass ich meine beste Braut gewaschen habe, äh, meine beste Braut, das ist die Inazuma (japanisch, Blitz), mein heiss geliebtes Moped.

                    Gefällt mir

                    • Hallo Thomram!

                      Ha, ich kann Dich selbstverständlich massieren, würde Dir das auch gegen eine geringfügige freiwillige Entgeltung anbieten, doch die Anfahrtskosten müsste ich Dir in Rechnung stellen.^^

                      Gefällt mir

                    • Oh, lieber Thomram, Du hast das ernst gemeint mit dem Rücken, tut mir leid!

                      Auf Massage verstehe ich mich nicht, Fernmassage schon gar nicht, aber dafür schicke ich Dir jetzt eine Extraportion guter Wünsche – dass Du noch viel Freude haben mögest mit Deinem „Sportgerät“,
                      Veron

                      P.S. Ein schönes Bild hast Du auf Deiner Homepage! Ich wusste bislang nicht, dass es Paradiesvögel gibt, bei denen auch die Männchen die Jungen füttern. Ist doch einer, oder?

                      Gefällt mir

                    • @ Veron

                      Dette Kolibri folgt der Regel. Es sind immer die Männchen die Schöneren😉

                      Gefällt mir

                • ät Veron

                  Bittesäär.
                  http://bumibahagia.com/2016/04/04/ego-essay/

                  Ein harter Brocken, die Funktion des Egos zu beschreiben. Ich bin, na sagen wir mal, 70% zufrieden mit meinem Ergüsschen.

                  Gefällt mir

                  • Hej Thomram!

                    Ist nicht ganz so, wie ich mein „Ego“ (die Summe aller meiner Anteile) wahrnehme, aber an der Todesgefahr ist was dran.
                    Freue mich, dass ich Anregung gegeben habe, und ich bin sicher, einige Deiner Leser werden dadurch profitieren.

                    Liebe Grüße
                    Veron

                    Gefällt mir

                  • „Dette Kolibri folgt der Regel. Es sind immer die Männchen die Schöneren“

                    Sagen wir mal .. .. meistens😉
                    Nur haben wir beide nicht recht, ist auch kein Kolibri. Schau mal unter Asiatische Paradiesschnäpper (Terpsiphone paradisi) – ein Sperlingsvogel!

                    Liebe Grüße
                    Veron

                    Gefällt mir

        • @ Mukti
          Ich möchte dir aktive, emotionale Herzensarbeit empfehlen. Da würdest du irgendwann merken, dass es zwischen dem persönlichen Selbst und der Seele keinen realen Unterschied gibt. Es sind einzig unsere unerlösten, emotionalen Wunden und deren Folgen die uns im Wege stehen, uns selbst hier auf Erden als die ewiglich individuelle Seele zu erleben, die wir sind, und zwar ohne dass wir dabei irgendeinen Aspekt unseres MenschSeins überwinden, transzendieren oder unterdrücken müssen. Das sogenannte Ego ist deine Beziehung mit dir selbst, die dein Inneres mit deinem Außen hat.

          Grüße,

          Gefällt mir

          • Du kannst deine Empfehlungen zuerst ruhig ausprobieren, Freundchen Stevie.

            Für dich ist wahr nur dein Körper und Name , die dein vergängliches Ego diktiert.
            Es geht KEINESWEGS darum, das Ego zu unterdrücken! Es geht darum ,ES ZU TRANSZENDENTIEREN .
            Steven ist eine MOMENTANE Idee , die MOMENTAN auch eine MOMENTANE FORM angezogen hat, die natürlich vergänglich ist. DIESE FÄLSCHLICHE IDEE – ETWAS ODER JEMAND ZU SEIN- ist es dank der Meditation zu transzendentieren .
            DU BIST MEHR ALS EINE FORM, MEHR ALS EINE MOMENTANE IDEE, MEHR ALS ZEIT , RAUM UND IRGENDEINER NAME.

            Solange man jedoch wie ein Esel darauf stur am Joch zieht und behauptet, frei und wissend zu sein, ist man nur bemitleidenswert.
            Ich weiß, dass du und jeder reines Licht (b)ist, jenseits davon, ob man dies weiß oder noch nicht.Es ist nur eine kleine Frage der Zeit, bis man dies REAL vergegenwärtigt.

            Freundliche Grüße !

            Gefällt mir

            • Es geht KEINESWEGS darum, das Ego zu unterdrücken! Es geht darum ,ES ZU TRANSZENDENTIEREN.

              Ich wünsche viel Spaß dabei. By the way, es heisst transzendieren, nicht transzendentieren. ^^
              Das Ego kann nicht „transzendiert“ werden, klar, du kannst es unterdrücken, wegpacken, abspalten, nach China in den Urlaub schicken – whatever. Es wird immer zurückkommen und an deiner Backe kleben bleben.
              Mukti, unsere Diskussion ist sinnlos. Ich klinke mich da jetzt aus ..

              lg,

              Gefällt mir

              • Das Ego kehrt zwar zurück, jedoch kann transzendiert werden. Und nur das zählt.

                Der Bumerang kommt immer wieder zurück, aber entweder als Spielzeug oder als Waffe.
                Der Schatten begleitet dich immer- dich als Kleinkind erschreckend, als Erwachsener schmunzelnd.

                Diskussionen sind sinnlos , wenn das Überbewusste mit dem Unterbewussten erfasst werden will.

                Wirklichkeit kann weder gelehrt, noch gelernt werden. Weder erdacht, noch ausgesprochen werden. Selbst für Willige nicht.

                „lg“ ist , wie bereits geschrieben, absolut armselig.Es drückt aus nur Angst vor Ehrlichkeit, Öffnung, Umarmung , Herz.Es ist nur Eis. „Eiskönigin“??? 🙂

                Trotzdem viele Grüße!!!

                Gefällt mir

              • hi Steven,

                der mensch kann meiner erfahrung nach mehr als es ***unterdrücken, wegpacken, abspalten, nach China in den Urlaub schicken – whatever. ***….nenne ES hier& jetzt auch, wie Du+mukti . der Einfachheit halber die ichbehaftete identität „transzendieren“.

                Es ist nur so, daß das Ego DAS nicht zu initieren vermag… im sinne von „wie über eine brücke gehen,die für den verstand / das Denken durchaus imaginiert werden, jedoch trotzdem nicht existieren kann“.

                So Dies doch erlebt wird, kanns niemand erklären…….weil jeder WesensSeele Ihr eigener, vorzugsweise frei & aktiv gewählter weg.

                Das Ego besitzt bzgl. dieses weges keine beine, fahrzeuge whatever……Im ungünstigen fall kehrt es zurück und ist der ansicht, initiator gewesen zu sein……sieh an welch Fall-/Jauchegrube.

                Hier m.A.n. einige prämissen……..ohne Anleitung !
                UNstillbare Sehnsucht nach innerem Frieden
                bedingungsloser mut & annähernde angstfreiheit.
                Loslassen, um dem eigenem und anderen Leben wirklich zu begegnen
                existenziell bedingte Einsicht zur Veränderung ( ausgelöst durch z.B. schwere Krankheit,heftigste Lebenskrisen jeglicher Art)
                …..usw….usw…frei nach dem motto , Jede/r bekommt die lösungen+ probleme vor die nase gesetzt,die ihn sich erst wirklich entwickeln lassen……..sie müssen nur erkannt werden……..hard stuff I really know.

                bezugnehmend auf mukti’s*** … aber entweder als Spielzeug oder als Waffe.***

                Life is a game too
                play it
                Be confident

                Gefällt mir

                • noch meinen eigenem comment hinzufügend bzgl. ***……für den verstand / das Denken durchaus imaginiert werden*** kann:
                  Tiefreichende innere Imagination kann oft die hierseitige Wirklichkeit verändern und erschaffen………
                  Da & Dort in der Absolutheit NICHT !

                  by4now

                  Gefällt mir

              • he Steven,

                na klar doch…..das Ego wird immer zurückkommenan ………nur VIEL gesünder & unverblendeter….dann klebts nur nicht mehr*** an deiner Backe***sondern weiß gegenfalls den eigenen LebensWeg zu leben.

                viel erfolg bei deiner immerwährenden Transformationsarbeit
                bis wanndann

                Gefällt mir

                • Hi b4aeion,

                  na klar doch…..das Ego wird immer zurückkommenan ………nur VIEL gesünder & unverblendeter….dann klebts nur nicht mehr*** an deiner Backe***sondern weiß gegenfalls den eigenen LebensWeg zu leben.

                  Ja, es wird gesünder und stabiler, es braucht immer weniger von den strategischen Manövern, die es lernen musste, um zu „überleben“.

                  lg,

                  Gefällt mir

            • Sag mal, du hältst uns doch alle für blöd, oder?

              Gefällt 1 Person

              • Hey Andi, das ist doch jetzt aber dein „Ego“, das da spricht😛
                (lass dich nicht in die Dualität reinziehen: Nix Trennung, alles unterliegt der „Polarität“: So auch „Dia“loge, selbst mit den unterschiedlichsten, konträrsten Standpunkten! Suche das „Verbindende“…Definiere dich nicht über das „Trennende“, oder geh halt gleich mir was anderem in „Resonanz“….Manchmal muss man aber auch einfach erst mal den „Rythmus“ finden: Dann sollte man hin und wieder nur noch dran denken den „Ausgleich“ zu schaffen😉 )

                Ich mag Mukti!

                Gefällt mir

                • Hi August,

                  Ich mag Mukti!

                  Es geht hierbei nicht ums mögen, oder nicht mögen.

                  lg,

                  Gefällt mir

                  • Hallo Steven,

                    richtig. Ich wollte das nur mal so provokant einwerfen um ihn auf seine Arroganz aufmerksam zu machen, die ihm selbst wahrscheinlich nicht bewusst ist.
                    Ist ja nicht mein Problem, es fiel mir halt nur auf.😉

                    Andi

                    Gefällt mir

                • Hallo August,
                  du denkst es hätte mich was getriggert. Hat es nicht. Es ist nur so, dass der Punkt an dem Mukti grad steht bei den meisten von uns schon abgehakt ist. Da sind wir längst drüber raus. Mukti denkt aber, sein Entwicklungsstand wäre uns vorraus. Es wäre unfair still drüber zu lachen und ihm den Fehler nicht gegenwärtig zu machen.

                  LG,
                  Andi

                  Gefällt mir

                  • Hi Andi & Steven,

                    Hab ich nicht wirklich gedacht: Hatte nur nebenbei irgendwas mit „Ego“ usw. aufgeschnappt..

                    Fand die Idee nicht schlecht, einfach mal den Ball aufnehmen und aufeinander zu bewegen (egal, wie aussichtslos es erscheinen mag), oder es halt gleich bleiben lassen..

                    Peace

                    Gefällt mir

                    • Hallo August^^

                      „Fand die Idee nicht schlecht, einfach mal den Ball aufnehmen und aufeinander zu bewegen “
                      Ich denke, wir müssen uns nicht mehr aufeinander zu bewegen. Wir sind ja schon beisammen. Noch näher wär schon fast unanständig…. lol
                      Es geht IMHO (sorry für das böse Wort^^) darum, möglichst eindeutig zu kommunizieren, auch wenns dadurch vielleicht erstmal wieder zu Abstossung kommt. Aber gerade in dem Wechselspiel zwischen Anziehung und Abstossung kann der Mensch seine Beziehungen am besten entwickeln. Wer will seine Freunde schon ständig am Buckel kleben haben?^^ Der eigene Standpunkt will gefunden und gesichert werden, nur mit Anziehung allein geht das aber nicht, sonst ginge die eigene Identität in einem gemeinsamen Einheitsbrei unter in dem niemand sich entwickeln kann.
                      Licht&Liebe gibts überall, aber der Streit kann allein hier zelebriert werden und gibt uns genau die Entwicklungsmöglichkeiten wegen denen wir hier sind und je bewusster gestritten wird, desto fairer ist es. Denn selbst wenn wir partout nicht streiten wollten würden wir es dennoch tun, dann allerdings auf unbewussten Ebenen auf denen es gern mal eskaliert.

                      LG,
                      Andi

                      P.S. Das soll nicht heissen ich wär nur auf Streit aus.😉

                      Gefällt mir

                  • Hallo Andi,

                    Mukti denkt aber, sein Entwicklungsstand wäre uns vorraus. Es wäre unfair still drüber zu lachen und ihm den Fehler nicht gegenwärtig zu machen.

                    Ja, ich seh das auch so.

                    schönen Nachmittag

                    Gefällt mir

                  • Zitat Andi: „.. Es ist nur so, dass der Punkt an dem Mukti grad steht bei den meisten von uns schon abgehakt ist. Da sind wir längst drüber raus….“

                    Lieber Andi, darüber musste ich wirklich lachen. Bist Du Dir da so sicher? Arroganz , – die ich im übrigen genauso bei Muktananda spüre, wenn die Ablehnung zu stark wird, ist wirklich keine gute Diskussionsgrundlage.

                    Die Essenz der Lehre von Muktananda sehe ich in folgenden Zitaten:

                    Zitat Muktananda: „…Würdet ihr einige Minuten euer Denken und also Sinne komplett beruhigen, so würdet ihr auf einmal sehen, was REALITÄT , WIRKLICHKEIT oder WAHRHEIT heißen.
                    Nicht umsonst hat mal Jesus gemeint:
                    “Die Wahrheit wird euch freimachen”“….

                    Zitat Muktananda: „Weder wird Bewusstsein geboren, noch aufgelöst- was da als Leben erscheint , ist es nur ein stets bewegendes holographisches Gebilde , im Yoga als Maya genannt. „…

                    Zitat Muktananda „….Nun, mit dem Denkmechanismus ist es in der Tat unmöglich , es zumindest annähernd sich vorzustellen, da die Seele oder Das Klare Bewusstsein (oder ungetrübte) jenseits der Fluktuationen der Gedanken und Gefühle wohnt. Mit dem Denken kann man das Überdenkbare nicht erfassen, sondern Es nur sich erdenken….“

                    Ich würde sagen, es handelt sich um verschiedene Ebenen, verschiedene Weltanschauungen. Natürlich erscheint uns unsere Welt, ebenso wie seelische Zustände, Kummer und Leid, Freude und Glückseligkeit als völlig real. Wir erfahren sie ja ständig mit unseren Sinnen .

                    Der westliche Mensch kann sich sehr schwer vorstellen, dass alles Illusion – Täuschung, “Form” oder eben Maya – und im höchsten Grade der Veränderung unterworfen ist . Dieses Maya-Denken kommt ja aus dem Vedanta. Dort gibt es Brahman, das Absolute – Eine – Göttliche, Unveränderliche. Und aus Brahman heraus entsteht die Welt der Täuschung. Sie erscheint uns wie eine Fata Morgana, wirkt völlig real und gaukelt uns alles Mögliche vor.

                    Der Anfangs-Text aus dem Buch “Ein Kurs in Wundern“ weist darauf hin: „Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden Gottes. ”
                    Es gibt also nur das Wirkliche, EINE, – Maya, die subjektive Welt , die wir sehen und in der wir agieren, ist eine Spiegelung unseres Bewusstseins. Wir sind davon nicht getrennt und es gibt auch keine objektive Welt, jeder Mensch erschafft sich in jedem Augenblick SEINE Welt neu.

                    Das hat im Grunde schon die moderne Physik herausgefunden, indem sie die Einheit zwischen dem Beobachter und dem Gegenstand seiner Beobachtung bewiesen hat.

                    Wenn jemand die Welt als ein Jammertal wahrnimmt, liegt es einzig an seinem Bewusstsein. Jemand hat mal gesagt: „Auf diese Weise deutet das Bewusstsein den molekularen Energietanz des Universums und ist in Wechselwirkung mit ihm“. Ein toller Satz, den ich mir gleich gemerkt habe. Die Welt, wie sie uns jetzt erscheint, ist größtenteils eine Spiegelung des Ego-Verstandes. Und Das Ego ist immer mit Angst verbunden und davon wird unsere Welt dominiert.

                    Es gibt so viele verschiedene Interpretationen verschiedener Welten, aber die sind immer abhängig vom wahrnehmenden Bewusstsein. Und doch sind alle diese Welten im Grunde EINS – Brahman, Gott, die Quelle , oder was man dazu sagen will….

                    Wie gesagt, eine andere Sicht…. doch sie von vornherein abzuwerten halte ich für nicht akzeptabel.

                    Grüße von A n g e l a

                    Gefällt 1 Person

                    • Hallo Angela,
                      Darum gehts nicht.
                      Es geht darum zu unterscheiden, was ist selbst erlebte und erarbeitete Weisheit und was ist leeres Kuddelmuddel aus irgendwelchen Büchern. Genau diese Sprüche findest du in jedem Eso-Schinken, geklaut wurden sie aus der Baghavad Gita, dem Rig-Veda, den Upanishaden usw… aber letztenendes sind diese Dinge nicht der Weisheit letzter Schluss sondern nur ein Einstieg, eine Anregung mal den eigenen Horizont zu erweitern. Sie stehen im krassen Gegensatz zu der typisch westlichen Denkweise, sind aber weder richtiger noch falscher als diese. Wer aber bei diesen Sätzen stehen bleibt und sie als Dogmen annimmt hat eben nur die Dogmen ausgetauscht.
                      Deswegen möchte ich nicht über den Wahrheitsgehalt von Muktas Aussagen diskutieren, das führt zu nichts weil sie schlichtweg nicht widerlegbar sind. Im westlichen Alltag gibt es auch Erkenntnisse die nicht widerlegbar sind, aber die Frage ist doch, möchte man sich weiter entwickeln oder da stehen bleiben. Nur weil man als Kind erkannt hat dass der Himmel blau ist heisst das nicht man etwas besonderes weiss und es nichts mehr zu erleben gäbe. Was ist falsch daran jemanden genau darauf hinzuweisen? Und weil er auf den Wink mit dem Zaunpfahl nicht reagiert hat, hab ich ihm den Zaunpfahl halt mal aus der Nähe sehen lassen.
                      Und abgesehen davon nervts einfach wenn jemand hier ständig Dogmen reinballert und sich nach dem 10. Beitrag doch wieder nur wiederholt.
                      Ist dir das zu ehrlich? Tja, da kann ich auch nichts machen.
                      Ich hab mir seine Beiträge hier lange genug angesehen, irgendwann dachte ich halt einfach, einer muss es ihm sagen und weils sonst keiner getan hat habs ich getan. Und mal ehrlich, sein letzter Wechsel mit Steven war schon ziemlich arrogant. Aber wenns ihm niemand sagt dann weiss ers nicht. Und die Spiegelgesetze sollten nicht dazu dienen über alles hinwegzusehen, ich erinnere hier mal an die Bypässe.

                      LG
                      Andi

                      Gefällt 1 Person

                    • Hi Angela,

                      Und doch sind alle diese Welten im Grunde EINS – Brahman, Gott, die Quelle , oder was man dazu sagen will….

                      Auch das Ego und die Seele .. und wie ich immer wieder sage: Das Ego ist nicht das Problem, es sind der Schmerz, die traumatischen Erfahrungen, die Ängste und unser persönlicher Widerstand, mit dem eigenen Schmerz und den Ängsten in Kontakt zu treten, die zu angstbasierten Entscheidungen, diversen Problemen und Konsequenzen im Leben führen. Ich finds gut, dass Andi da ganz klare Aussagen brachte. Mukti meint nämlich wirklich, wir wären alle doof. Die meisten Leser hier kennen diese Theorien auch und jeder war mal ne zeitlang davon gefesselt.

                      lg,

                      Gefällt mir

                    • „Es geht darum zu unterscheiden, was ist selbst erlebte und erarbeitete Weisheit und was ist leeres Kuddelmuddel aus irgendwelchen Büchern.“

                      Ich würde nicht sagen, dass ich alles selbst erarbeite, aber erleben tu ich ne Menge .. ..
                      Danke, Andi, wieder mal Aussagen, denen ich voll zustimmen kann. Besonders das mit dem blauen Himmel😉

                      Liebe Grüße
                      Veron

                      Gefällt mir

                    • Danke Veron.😉

                      Gefällt mir

                  • Nun, dass ihr alle das Nirvana längst erreicht habt, ist ja selbstverständlich…
                    Den Fehler kann mir und jedem aber wie Pasta passieren…

                    Gruß!

                    Gefällt mir

              • Ich halte euch überhaupt nicht für etwas. Jeder hält sich selber für etwas oder jemand, bis dies verschwindet.

                Gefällt mir

                • Hej M13

                  wie fühlt sich für dich weiteres an;

                  “ Jeder hält sich selber für etwas oder jemand….. „
                  …derweil er selbst gehalten in diesem Etwas, durch dass ihm dieses
                  etwas erst sein kann, resp. ist.
                  Deswegen wird man auch etwas davon halten werden….
                  …da es nicht verschwindet.

                  Was meinst du, vermag Odem weniger als die Essenz seiner selbst zu sein?

                  Vielleicht klingt „gefasst, gebettet, angelegt, gebadet, zu eigen, …“ inspirierter, um nicht zu sagen vollständiger, worin angelegt sein könnte.

                  Wobei auch offensichtlich, wie gebärt…

                  lg

                  Gefällt 1 Person

            • Für Muki

              http://bumibahagia.com/2016/04/04/ego-essay/

              Mit lieben Grüssen, auch von meinem Ego🙂

              Gefällt mir

    • …die Realität ändert sich jeden Moment.
      Sie lebt, wächst aus sich.
      Du bist hier, bist real…..
      …so erwächst dir, uns….
      …in unserem Sinne.

      Wer will schon mit einem HandBuch rumrennen, wenn es Anwesenheits- und LebensEvident.

      So beachtet auch „spiritual Bypassing“ einen für mich essentiellen Punkt nicht.
      Weil dem so ist, wie beschrieben und wir alle kennen, kann es kein BeiPass sein,
      weil es diesen nicht gibt.

      Ergo, sind es Varianten der (Selbst)Erkennung, die ich mir von niemandem abwerten lasse.

      Wer dies, bemängelnderweise ausspielt, wird wohl seine Gründe haben….
      …und selbst genau in dem Prozess sein, darüberhinaus zu erkennen.

      lg

      Gefällt mir

      • Hi Remo,

        Ergo, sind es Varianten der (Selbst)Erkennung, die ich mir von niemandem abwerten lasse.

        Das sagt er in seinem Buch auch, dass es einfach verschiedene Stadien sind, die man durchmacht. Diese Übersetzung ist nur die Quintessenz aus dem Buch „Spiritual Bypassing“. Es geht nicht um ene „Bemängelung“ desselben, sondern wie immer, um die Erkenntnis. By the way – wir alle stecken in diesem Prozess, immer wieder.

        schönes Wochenende,

        Gefällt mir

        • Dear Steven

          meiner Ansucht nach, nur.
          Wir stecken nur in diesem Prozess.
          Wir sind der Prozess und prozessieren, so gesagt.

          Es stimmt ja auch was er sagt.

          Die Frage ist nun, ob man dass als Mangel, Erkenntniss oder Veranlagung interpretiert.
          Was natürlich bezeichnet, wie einem „innen und aussen“ erscheint.

          ByPass indiziert nach meinem Verständniss, dran vorbei.
          Und das sehe ich im Leben nirgens, schaue ich näher hin.

          Würde das stimmen, gäbe es diese Bigotterie m. A. n. eben gerade nicht

          Ja, Andi, beschriebene Beispiele gibt es leider noch zu viele…..- aber es gab noch mehr deren,
          sie kriegen immer „weniger“ Energie.

          Bin übrigens nicht der Ansicht, durch Entzug von Energie diese ins Leben zurückzubringen.
          Im Gegenteil, gerade eben,…..misst sich der Geist eines Körpers an jeder Zelle.
          Je höher das EnergieFeld wird, umso unmöglicher werden tiefere Energien.

          Das ist natürlich nicht ganz einfach, geht aber, wie du selbst sicher auch schon lebst –
          zieht auch dich „stärkeres“ an.

          lg

          Gefällt mir

          • Hej Remo!

            „ByPass indiziert nach meinem Verständniss, dran vorbei.“

            Diese Gedankenverbindung habe ich auch. So wie in der Medizin .. ..
            Empfinde das Beschriebene aber eher als Sackgassen – und als wunderbar, da wieder rauszufinden!

            Liebe Grüße
            Veron

            Gefällt mir

      • Hallo Remo,

        mit „Bypass“ ist gemeint die Wahrheit, oder besser der Wahrnehmung der Realität zu umgehen. Natürlich funktioniert das im Aussen nicht, aber durch mentale Konstrukte gelingt das im Innen. Dadurch wird die Wahrnehmung umgelenkt, vom Aussen auf das Innen, dort wo die Welt einem gehorcht. Dabei entsteht jedoch ein Bruch zwischen Innen und Aussen und es muss immer mehr Energie aufgewendet werden um die Illusion im Innen aufrecht zu erhalten, denn sie wird eben wegen dieses Bruches von Aussen immer weniger gespeist. Diese Menschen werden abhängig von anderen Menschen, oder besser, von deren Energie. Wenn andere ihnen die Energie nicht aus freien Stücken geben neigen die „Sauger“ zu Manipulation und/oder Gewalt, sie nehmen sich einfach was sie brauchen um weiter in ihrer Illusion leben zu können. Die Heilung besteht einfach darin, ihnen die Energie zu verwehren, dadurch bricht die Illusion im Innen zusammen.
        Noch ein Punkt: Diese Menschen versuchen auch gerne mal andere Menschen mit in ihre Illusion zu nehmen, ihnen sozusagen die eigene Welt aufzudrängen oder gar aufzuzwingen. Das äussert sich zum Beispiel darin, dass manche Männer nach aussen ein absolut sauberes Bild zeigen, sie setzen sich öffentlich für Gerechtigkeit ein, geben sich streng moralisch, jedoch in den eigenen vier Wänden sieht es ganz anders aus, dort unterdrücken sie ihre Familie und entziehen ihren Kinder und/oder dem Lebenspartner die Energie. Aussen hui, innen Pfui. Das ist der Ausgleich zum Bruch zwischen ihrem inneren und äusseren Erleben, da läufts innen hui, aussen pfui.
        Wie geht man mit solchen Menschen um? Garnicht. Ihnen keine Energie geben, keine Aufmerksamkeit, nichts. Alles andere unterstützt sie gerade in ihrem Fehler. Gerade diese Menschen buhlen jedoch nach Aufmerksamkeit und Zuneigung, was jedoch sehr schnell umschlagen kann wenn man ihnen dies nicht gewährt.
        Diese Bypässe klingen zunächst mal nur nach einem „Schönheitsfehler“, können aber sehr sehr extreme Folgen haben. In manchen Familien tobt die Hölle hinter verschlossenen Türen deswegen.

        LG,
        Andi

        Gefällt mir

        • Hej Andi!

          „dort unterdrücken sie ihre Familie und entziehen ihren Kinder und/oder dem Lebenspartner die Energie.“
          Du könntest meine Herkunftsfamilie beschreiben .. .. aber als Kind hatte ich da keine Chance, und ich kann mir kaum vorstellen, dass andere Kinder die haben.

          Und um später Energie verwehren zu können, muss man auch mehr tun als sich das einfach vorzunehmen, ist meine Erfahrung. Wobei es mir um mich selbst geht, um nicht ausgelaugt zu werden. Bei meiner Mutter ändert es nichts, und bei meinem Vater wäre es sicher auch nicht gegangen, der war noch viel schlimmer – zum Glück lebt er nicht mehr.

          Liebe Grüße
          Veron

          Gefällt mir

          • Hallo Veron,

            ich kann ein Lied davon singen, mein ganzes Leben dreht sich darum. Nicht betroffene Menschen haben keine Vorstellung davon, wie „daneben“ ein Mensch sein kann, wie brutal solche Menschen sein können, wenn sie sich tatsächlich im Recht glauben wenn sie gewalttätig gegenüber ihren Nächsten werden. Und sie können sich nicht vorstellen, wie es ist als Kind völlig hilflos den Launen solcher Menschen ausgeliefert zu sein. Sie können sich auch nicht vorstellen wie es ist, von diesen Menschen früh eingeimpft zu bekommen man wäre dafür verantwortlich, hätte Schuld daran.
            Diese Menschen hüten ihre Illusion wie einen Schatz und alles was die Illusion gefährdet wird brutalst bekämpft. Ich habe mich immer gewundert, weshalb mein Vater einen Menschen heute als den tollsten Menschen überhaupt bezeichnet und ihn schon am nächsten Tag als Unmenschen verurteilt. Heute ist mir klar, sein Urteil hängt davon ab, ob er Zustimmung erfährt oder ob er gefahr läuft demaskiert zu werden. Es ist traurig mit anzusehen wie solch ein Mensch von seiner Illusion beherrscht wird, er füttert sie, liebt sie, tut alles für sie. Ein bisschen wie Gollum mit seinem Ring. Sie verschlingt all seine Energie und mehr als er selbst aufbringen kann, dafür „behütet“ sie ihn vor der „schlimmen“ Realität.
            Je mehr so ein Mensch anrichtet, desto mehr schreckt ihn die Wahrheit darüber ab, desto mehr muss er sich in die Illusion zurückziehen und desto mehr Macht hat sie über ihn. Er kann die Illusion nicht verlassen, sie muss zusammenbrechen. Und dazu muss der Leidensdruck höher sein als er Energie aufbringen kann um seine Illusion zu erhalten. Deswegen ist jede Liebe die man diesen Menschen entgegenbringt kontraproduktiv, alles fliesst in den erhalt der Illusion. Und jede Energiequelle muss am Laufen gehalten werden, dazu scheint jedes Mittel recht. Egal wie liebenswert der Mensch dahinter auch sein mag, er lebt ein Monster das alles verschlingt was es in die Finger bekommt.
            Solch ein Mensch erlebt sich selbst als Held, als der grosse Retter, als unfehlbar solange er seiner Illusion gehorcht und egal wozu sie ihn gerade Zwingt, die Illusion liefert für alles die passende Rechtfertigung.
            Vielleicht lehne ich deshalb alles ab was ich nicht als wahr empfinde, denn jede Lüge kann, wenn sie gelebt wird, ein Eigenleben entwickeln und letztendlich zu so einem Monster heranwachsen.
            Es ist der Gipfel der Unfreiheit, die absolute Knechtschaft für jedes Individuum in solch einer Illusion gefangen zu sein. Und sie lässt keinen Ausweg mehr zu wenn sie stark genug wird.

            LG,
            Andi

            Gefällt mir

          • Hej Andi!

            „Nicht betroffene Menschen haben keine Vorstellung davon, …“
            Diese Erfahrung habe ich auch schon oft gemacht.

            „Ich habe mich immer gewundert, weshalb mein Vater .. .. “
            auch schon als Kind? Mein Vater hat ja niemanden mögen, der Gefühl zeigte, weil er Gefühle nicht ertragen konnte, es war also nicht so verwirrend wie bei Dir. Rückblickend war es gut das zu erkennen, als Kind war es eben so wie es war.

            „Je mehr so ein Mensch anrichtet, desto mehr schreckt ihn die Wahrheit darüber ab, desto mehr muss er sich in die Illusion zurückziehen und desto mehr Macht hat sie über ihn. Er kann die Illusion nicht verlassen, sie muss zusammenbrechen.“
            Naja, bei meinem Vater führte es in die Demenz, er wurde zum schweren Pflegefall und vegetierte zuletzt so 2 Jahre ihm Heim dahin. Ich schätze, dass die Illusion zwar zusammengebrochen ist, aber alles in ihm mit ihr.

            „Vielleicht lehne ich deshalb alles ab was ich nicht als wahr empfinde“
            Das kann ich gut nachvollziehen. Ich merke allerdings manchmal auch, dass „jemand in mir“ es einfach nicht so empfinden will. Es kann genau so zur Falle werden .. .. sehr schwierig!

            Liebe Grüße
            Veron

            Gefällt mir

            • Hallo Veron!

              „Das kann ich gut nachvollziehen. Ich merke allerdings manchmal auch, dass „jemand in mir“ es einfach nicht so empfinden will. Es kann genau so zur Falle werden .. .. sehr schwierig!“
              Also in der extrem giftigen Umgebung in der ich aufgewachsen bin, war diese Sensibilität der einzige Weg mich nicht selbst in die Lügengebäude um mich herum verstricken zu lassen. Die totale Ablehnung gegenüber Allem was nach Lüge roch war absolut notwendig, ansonsten hätte ich diese Sensibilität nicht entwickelt. Leider roch in meinem frühen Leben alles nach Lüge und Falschheit, somit konnte ich dem Gefühl ewiger Lüge nichts gegenüberstellen. Erst als ich ca. 20 Jahre alt war kam ich in andere Familien und konnte sehen wie es ist, wenn man ehrlich miteinander umgeht. Ich wollte dann natürlich nicht mehr zurück in meine Familie, allerdings entliessen meine Eltern mich nicht aus der Abhängigkeit und holten mich immer wieder zurück. Heute weiss ich auch dass mich ein Versprechen bindet, das ich vor sehr langer Zeit gegeben habe. Leider wird hier auch mein Wort missbraucht, mir werden Dinge aufgebürdet die niemals Teil des Versprechens waren. Aus moralischer Sicht kann man jedoch nur einem freien Menschen die Verantwortung für das geben was er tut, somit sitze ich in einem ziemlichen Dilemma. Man kann sozusagen einem Kranken seine Krankheit nicht anlasten. Also man könnte schon, aber sinnvoll ist es nicht, es sei denn man will garnicht helfen sondern manipulieren.
              Das Bild das mir dazu einfällt ist ein überforderter Kerl, der an beiden ausgestreckten Armen je eine kratzbürstige Katze soweit wie möglich von sich weg hält damit sie ihn nicht Kratzen und dabei noch die beiden von einander fernhält damit sie sich nicht gegenseitig zerfleischen. Überfordert hauptsächlich deswegen, weil ich auf diese Kindereien null Bock hab, zumal ich deswegen auch zu nichts anderem komme.

              LG,
              Andi

              Gefällt 1 Person

            • „Die totale Ablehnung gegenüber Allem was nach Lüge roch war absolut notwendig, ansonsten hätte ich diese Sensibilität nicht entwickelt.“

              Hej Andi!
              Das ist mir klar, und ich hoffe, Du hast meine Zeilen nicht als Vorwurf verstanden.

              So weit ich es verstehe, sind unsere Themen auch unterschiedlich. Bei mir geht es vor allem darum, was ich glauben, tun und können darf. Ich „höre“ dann manchmal eine Stimme, die meint, dass ich mich mit etwas Gefährlichem einlasse, und ich sage dann, dass ich das riskiere. Weil mir bewusst ist, dass dieser innere Teil so manches als suspekt bis gefährlich einstuft, einfach weil mein Vater das so wollte. Ich weiß daher, dass ich nicht alles wirklich klar beurteilen kann.

              Allerdings habe ich auch ein Thema mit meiner Mutter. Ein Teil von mir fühlt sich total verpflichtet ihr zu helfen, auch wenn mich das jedes Mal Energie kostet, die ich für mich selbst brauchen würde. Und deswegen gibt es von anderen Teilen heftigen Protest .. ..

              Du hast dazu noch ein Versprechen abgegeben. So wie Du das Bild schilderst, würde es ohne Dich sozusagen Tote geben .. .. und das ist wirklich ein Dilemma! Gar keine Chance da rauszukommen?

              Liebe Grüße
              Veron

              Gefällt mir

              • Hallo Veron!
                Grad vor nicht allzu langer Zeit dachte ich es wäre eine Tür aufgegangen. Als ich hindurch wollte wurde sie mir vor der Nase zugeschlagen. Es ist als würde „man“ „etwas“… keine Ahnung…. versuchen mich hinzuhalten. Und ich empfange auch abwechselnd sowas wie Durchhalteparolen und dann mal wieder eine Ermunterung einen neuen Befreiungsversuch zu starten. Mich ermüdet das ziemlich, aber immerhin bleibe ich in Bewegung und erstarre nicht. Wie es weitergeht weiss ich nicht. Zumal ich mittlerweile die Verantwortung für das was hier passiert nicht mehr übernehme. Nur weil Menschen sich ihr Leben lang wie Kinder benehmen heisst das nicht, dass ich sie auch so behandeln muss. Ich werde niemanden mehr mit Samthandschuhen anfassen, soviel ist sicher. Meine Geduld geht einfach langsam zu Ende.
                Interessanterweise werden die Menschen um mich „handsamer“ je strenger ich werde.^^

                Siehst Du eine Lösung für Dich?

                LG,
                Andi

                Gefällt mir

              • Hej Andi!

                Das ist jetzt wirklich interessant .. ..
                Weißt Du, ich war auch viele Jahre lang hin und her gerissen, wenn auch mit einer anderen Thematik. Ich wusste nicht, ob es meine Aufgabe in diesem Leben sei, mich mit meiner sowohl gesundheitlichen als auch psychischen Problematik abzufinden, oder eben nicht. Es gibt da diese buddhistische Sichtweise, dass man nur aufhören müsse zu wünschen .. .. hat nicht funktioniert. Jeder Versuch Besserung / Änderung zu bewirken, ging erst recht schief. Mich hat das letztlich so zermürbt, dass ich in tiefe Depression versank.

                Inzwischen weiß ich, dass sich abfinden ganz und gar nicht das ist, weswegen ich hier bin. Ein starker Anteil (Bote der Seele?) hat mich immer wieder daran erinnert, bis ich endlich die richtige Hilfe fand, und dann habe ich auch mehr und mehr darüber erfahren, was mich blockierte und warum.
                Ich kann mir gut vorstellen, dass Du diese Kräfte / inneren Anteile / was auch immer eines Tages bei Dir auch erkennen kannst, wenn es Dir gelungen ist Dich zu befreien und Deine Energie in Deine eigene Entwicklung zu „investieren“. Ich bin mir sicher, dass wir für eine bestimmte Aufgabe hier sind – und ob die für Dich darin besteht Dich für Deine Herkunftsfamilie aufzureiben .. .. ?

                „Siehst Du eine Lösung für Dich?“
                Du meinst wegen meiner Mutter? Nicht wirklich .. .. noch nicht. Ich arbeite weiter daran, meine inneren Anteile besser wahrnehmen zu lernen, vielleicht kann ich den, der der Mutter auf eigene Kosten helfen möchte, allmählich davon „erlösen“ .. .. oder sie stirbt vorher. Strenger sein funktioniert bei ihr leider nicht, es sind unbewusste Anteile, die halt dafür sorgen, dass sie öfters mal schwindlig ist, stürzt, sich verletzt, im Spital landet und was braucht.

                Liebe Grüße
                Veron

                Gefällt mir

      • Wenn „eine “ Realität sich ständig ändert,so ist das nicht DIE Realität.

        REALITÄT KANN SICH NIE ÄNDERN, da sie nicht Zeit und Raum kennt.

        Änderung ist Beweis der Holografie, der Virtualität.
        Ich sage euch erneut:

        Das, was wir hier Realität nennen, ist nur Virtualität, nämlich eine Reflexion genau wie ein Film im Kino , oder wie das Fata Morgana. Es ist wie die Refraktion des Lichtes: durch das Prisma des Egos entsteht die Vielfalt der sogenannten Farben . Ich habe es selbst einige Male erlebt.

        Gefällt mir

        • …und doch ist sie auch real, sonst gäbe es keine vermeintliche Ursache, worauf deine Aussagen gründen.

          Gefällt mir

          • REAL erscheint dem Gehirn und so dem Denken alles, was es durch die 5 Sinne als Empfindung sammelt. Diese sind chemischer, thermo-elektrischer , und sonstiger Natur- doch Eines haben sie alle gemeinsam: sie kommen und vergehen,persönliche Spuren hinterlassend,so den persönlichen und einmaligen Charakter bildend.

            Doch weil alles vergänglich ist- samt Person und Umwelt,da alles auf Ursache und Wirkung basierend, ist alles real- unreal.Als real wirkend, als tatsächlich unreal seiend, ist diese Art holografischer Realität völlig irreführend und absolut Labyrinth artig.

            Gefällt mir

  • REALITÄT IST DER UNVERÄNDERBARE ZUSTAND DES ABSOLUTEN BEWUSSTSEINS.

    Das Relative Bewusstsein kennt unzählige virtuelle Realitäten, die jedoch alle vergänglicher Natur sind. Es ist ein SPIRITUELLES WINDOWS!

    Gefällt mir

    • So wäre zu fragen; wer den bedient…

      Gefällt mir

      • Remo,
        der Verstand hat nur Fragen, während das Herz die Antwort ist.

        Erst wenn der Verstand tief ins Herz fällt, erhebt sich wahrlich der Mensch. Bis dahin, tappt er nur im eigenen Dunkeln.

        Gefällt mir

        • Fühle es als verschmelzung von Verstand und Herz, einende Trinität; Mutter, Vater und Kind.
          (Sinnlichkeit, Sinn und Sinne).

          In der Metapher; „…durch die Augen Jesus nur, ist Gott zu erfahren“
          (…durch die Sinne, den Sinn…)

          Sinnlichkeit als ungeformt allseiendes Medium weiblicher Natur.

          lg

          Gefällt mir

          • Du kannst es sehen und interpretieren, wie es dir beliebt.
            Ob 2+1=3, 1+2=3, 1+1+1=3 oder sonst wie, Hauptsache wird /ist das Resultat gleich.

            Jedoch: Sinnlichkeit ist nur sinnliche Wahrnehmung, ein Reiz sexueller Natur – also ein rein körperlicher, nicht ein überbewusster . Dies gehört rein der Hülle, nicht der Fülle.

            Wenn du dich als Fülle , nicht mehr als Hülle siehst , so bist du ein Wissender.

            Gefällt mir

          • Weiblichkeit und Männlichkeit unterstehen der virtuellen Dualität, der Illusion.

            Nochmals Gruß!

            Gefällt mir

  • Ich will hier KEINESWEGS da stehen als UNÜBERTREFFLICHER BEWEIS dieser Tatsache.
    Ich würde mich für absolut Herz erfüllt, wenn NIEMAND ES GLAUBEN WÜRDE , DOCH ES UNBEDINGT AUSPROBIEREN WÜRDE!!!!

    Theorie ist wie ein sterbendes Baby, das nur die erste Luft Einatmung der Praxis lebt .

    Gefällt mir

    • …und doch hat es gelebt um einen solchen Spruch zu zeugen.

      Gefällt mir

    • munay sonqo……hallo mukti

      a propos ***keinesWEGs DA stehen als UNÜBERTREFFLICHER Beweis*** ……….
      so aber doch als BEweis dies(W)er Tatsache….DAS bist Du ????!!!
      DU lebst also in der Dir wahren realität und nicht in der relativen…….im unveränerbaren zustand des absoluten bewußseins ???…& wenn wenn nicht, sind all deine worte auch nicht mehr oder weniger als die metapher deines sterbenden babys sprich theorie ???!!!

      ich unterstelle Dir positiv-subversiver weise ,daß Du ( wie auch ich & auch viele andere HIER ! ) auf Grund ureigenster erlebter Erfahrung sehr genau darum weißt, daß menschliches DaSein gar nichts bzgl. deines Aspekts BeWEisen kann = mission unpossible.

      ich halte Dich weder für arrogant oder sonst irgendwas, sondern halte DAS so ähnlich wie Du……..
      *** Jeder hält sich selber für etwas oder jemand, da DAS BEWUSSTSEIN AN SEINER EIGENEN FORM NATÜRLICH, PRINZIPIELL FESTKLEBT. ***

      aber : ??? Warum kommunizierst Du auf diese Weise ???
      Bei denjenigen, die ähnliche weitreichende erfahrungen gemacht haben & IHRE eigenen Erkenntnisse gewonnen haben, braucht ***NIEMAND*** dbzgl. nichts mehr ***GLAUBEN***,denn Sie sind Träger erlebten Wissens.

      mal eben***AUSPROBIEREN*** läßt sich dbzgl. gar nichts……das Leben zwingt dazu per katharsis oder Mensch hat aktiver Weise (a la ganz oder gar nicht) unstillbare Sehnsucht danach.

      menschen ,die das von Dir immer wieder mit worten um-/beschriebene Lebensgefühl & diesen BewußtHeitsZustand weniger nachvollziehen können erreichst Du laut deinen eigenen worten nicht.
      ***Wirklichkeit kann weder gelehrt, noch gelernt werden. Weder erdacht, noch ausgesprochen werden. Selbst für Willige nicht**
      + ***Erkenntnis ist NICHT übertragbar.***

      @ thomram ***….im Hintergrund steht sowas wie kosmisches Gegrinse.***
      lach + grins, weil kenn ich nur allzugut diesen Zustand

      & ***Wer Anleitung auf dem “Wege zu Erleuchtung” gibt, hat von Erleuchtung keine Ahnung.***
      stimme überein……alles andere ist oftmals lediglich rechthaberei oder überzeugertätertum

      symbiotically Me

      Gefällt mir

      • Hallo b4

        In meinen Ohren trefflich, was du zu Belehrungen sagst.

        LoL. Du schrubest „Ueberzeugertätertum“, das Wort gefällt mir ausserordentlich, doch hat mein Schnelleser zuerst einen draufgesetzt noch, denn er überflog und las „Ueberzeugermärtyrertum“.

        Gefällt mir

        • hallo thomram,

          jajaja…das selbstauferlegte Opfertum /dein optischer Lapsus impliziert das gleiche (evtl. auch Mukti – ) Dilemma,nur halt auf das eigenes Selbst bezogen………in den allermeisten Fällen ist Mensch unverantWORTbarer Täter je nach kreatürlichem Gegenüber bei diesem Verhalten & GebA&Eren. Es ist ,was deine wortwahl angeht, absolut destruktiv……was meine wahl betrifft,sehr egozentrisch & selbsterhöhend im Sinne von wen man wann in welche Realität damit befördern möchte, und das kann oft mehr schaden als einer durchaus positiven Intention nutzen.
          ViceVersa + umgefluxt……dat bringt nix sowat……mag den mukti trotzdem, weil is ja janz vieles seiner kommentare nicht nur richtig ,sondern sogar theoretisch stimmig……viel entscheidender ist jedoch das dazugehörige Lebensgefühl……..& DAS kann kein Mensch dieser Erde 1zu1 vermitteln /beamen….Schade drum,iss meiner meinung aber genau so !

          dein fliegender Schnelllllllllllllllllleser ist ist ja außerordentlich kreativ + präzise beim assozi-ieren und -irren ,muß mir auch mal einen zulegen !

          hab nen schönen Tag noch….
          ciao

          Gefällt mir

          • ät Bee Vier Ahh, Ei ON

            Was geschieht, wenn ein Ei auf „on“ geschaltet wird? Rast es dann rum, oder lieget es stiller noch, als bis das Schnäbelchen die Schale sprengen wird?

            Sags ma öffentlich, komisch, das mach ich hier, warum nicht auf meinem Blog. Egal, ist eben hier auch gud Enerdschii. Ich mag den Muki auch. Hab ihn nie persönlich kennengelernt. Schätze, er ist ein besonnen ruhig tatkräftig und auch mal lustig Gegenpart, mit dem ich leicht gut freundlich Umgang hätt‘.

            Ich mag es einfach, wie er seine Sicht unverblümt einwirft, ohne Rechtfertigung und mit einem selber wohl nicht ganz eingestandenem Sendungsbwuasstsein und mit sone paar liebenswert sprachlichen Hopsern. Zudem ist das, was ich von seiner Rede nachvollziehen kann, das dürfte bei etwa 70% liegen, mir vertraut, und ich lese gerne Vertrautes.

            Gefällt mir

      • Hallo oder Ciao!

        Nun, zu meiner persönlichen Lebensweise würde ich nur soweit hinzufügen, dass ich ein ganz „stinknormales“ Leben führe – mit Familie, Arbeit und all den kleinen Pflichten und Genüssen, die halt dies bürgerliches Leben anzubieten hat. Über all das aber ist die allgegenwärtige Gewissheit des Allbewusstseins da. Dies kann nie erlöschen. kurz und bündig: ich gebe dem Cäsar, was dem Cäsar gehört und Gott, was Gott gehört- ganz genau , wie einst Jesus kristallklar sagte .

        Dass da Einige einiges zum Freveln und Schmunzeln haben werden, ist gewiss…🙂

        Du schreibst „positiv-subversiv“. Dies ist eine leichte psychologische subjektive Interpretation, wie sonst alle Wahrnehmung. Das ganze Leben ist letztendlich nur eine PURE PERSÖNLICHE UND VERGÄNGLICHE INTERPRETATION DES GANZEN. Und eben DIES versteht nicht der Verstand, der stets am Ego gekoppelt ist.
        Warum ich so zu kommunizieren gewählt habe ? Weil es mir automatisch so kommt. Und weil es mir nicht danach ist, anders dies bezüglich zu schreiben.

        Weil subjektive Betrachtungsweise , wird die Objektivität verpasst.
        EIN SUBJEKT ERREICHT NIE DIE OBJEKTIVITÄT.
        Weil der Subjekt einfach sich selbst im Wege steht.

        Erst wenn der Zuckerwürfel im heißen Kaffee zerschmilzt, schmeckt man Cafe` dolce.
        Die Luft duftet erst, wenn sie sich mit Blumenduft vermischt.

        Wenn da weder Subjekt, noch Objekt mehr wahrzunehmen ist, ist nur Einheit da. Dies ist Nirvanam, der Zustand der Wirklichkeit.

        Gruß,
        M.

        Gefällt mir

        • Hallo muktananda,

          Danke Dir für die klare Antwort auf meine Fragen was deine Lebensweise betrifft .
          habe bei meinen Kommentaren weder abschätzend über dich geschmunzelnd geschweige denn gefreveld…liegt mir fern sowas…….war interessiert an deiner Reaktion………wennste das so empfunden hast=deine persönliche evtl. wünschenswert – vergängliche Fehlinterpretation & Dies versteht auch der UNS ALLEN eigene sogenannt gesundene Menschenverstand,der uns miteinander verbindet ohne Kopplung an ein individuelles Ego….so denn meine relativ objektive Sichtweise dazu ohne mir selbst im Weg zu stehen.

          Habe auch mit ***positiv-subversiv***nichts in DICH hineininterpretiert !……..meine Intention ist+war pures Wohlwollen im Sinne Hinweis bzw. Rückbesinnung auf einen eminent wichtigen spirituellen Aspekt menschlichen Daseins , der Dir hoffentlich gar nicht neu ist….meine Unterstellung ist & war eine Idee (=EinFall), weil mir grad mal so danach war DAS zu manifestieren….nun sei ES drum……

          evtl. fällt ES Dir ja auch wieder ein+auf…meine DAS mit dem
          to BE WEiSS

          Gefällt mir

          • Sehr gern geschehen und viele Grüße!

            Gefällt mir

            • hallo mukti,

              Das Wesen meiner Seele meldet sich soeben in deiner relativen Realität an…sorry

              krass angetriggert durch dein
              1)***keinesWEGs DA stehen als UNÜBERTREFFLICHER Beweis*** ……….
              so aber doch als BEweis dieser Tatsache….***
              + mein
              ***evtl. fällt ES Dir ja auch wieder ein+auf…meine DAS mit dem
              to BE WEiSS***
              und deines
              2)*** ich gebe dem Cäsar, was dem Cäsar gehört und Gott, was Gott gehört- ganz genau , wie einst Jesus kristallklar sagte*** .

              zu 1)…….mensch, gib doch mal Butter bei die Fische was dein eigenes Selbstbild angeht.

              & wenn DU dann auch noch wie in puncto 2) in deine biblisch zitierte Metapher die personifiziert-leibhaftige Göttlichkeit auf Erden a la Jesus zitierst (Anm…..wie ES auch immer gewesen sein mag oder evtl. auch gar nicht ?!)………ja dann hast Du meines Erachtens ein echt schlechtes Beispiel zur Beschreibung deiner diesbezüglichen Lebensweise gewählt…………..weil DA kollidierte schließlich eine enorm große Menge an Absolutheit mit der relativen Realität / ach sooooo profanen matriellen Welt …sprich Ergebung/Mätyrertum(n),auferlegte Erlösung whatEVERelse..
              ..oder haste etwa auch so ähnliche Probleme mit der Welt DA draußen wie Er sie angeblich hatte….wohl eher nicht laut deiner eigenen Aussage

              & jetzt….anything ***kristallklar***es + nicht soooo aalglattes bzgl. BeWeis ?!

              by this Way that Way…..
              have a nice Day
              bye

              ,

              Gefällt mir

              • Hallöchen!
                Da hat sich nicht das Wesen deiner Seele gemeldet, sondern dein fragendes und beurteilendes Ego-Verstand.

                Have a nice day and weekend ,too!
                Bye-Bye

                Gefällt mir

                • na ja …wenn Dein beurteilendes EgoAgo Das so interpretiert, isses und biste wahrlich (grins kosmisch …) in einer recht fragwürdigen unsymbiotischen Dimension gelandet…

                  ich jedenfalls hab Dich nix gefragt oder was beurteilt.

                  wir sind ALLE so unterschiedlich wie gleich je nach situativer Intention und existenzieller Bedürftigkeit

                  by kNOWwHEARman
                  bye bye

                  Gefällt mir

                  • In der Tat, keiner gleicht dem Anderen, obwohl alle gleich sind. Und obwohl alle unterschiedlich sind, sind sie doch alle Eines.
                    Arrivederci!

                    Gefällt mir

                • Es gab mal eine wunderbare Ausstellung im Gasometer Oberhausen mit dem Titel „Der schöne Schein“….
                  sehr inspierierend im Hinblick auf

                  Paradoxie Ade‘

                  Gefällt mir

                  • Da ich die Ausstellung nicht kenne, kann ich sie weder bewundern, noch besudeln…🙂

                    Kunstausstellungen mag ich sehr, da ich das Kunstgymnasium einst besucht habe. Spracheinstellungen mag ich auch, da ich einige Sprachen beherrsche; Mentalitätsumstellungen mag ich jedoch besonders, da ich die Allgemeine für besonders umstellbedürftig ansehe…

                    Gefällt mir

              • Lieber b4aeion

                es ist evident, „beweisst“ in/aus sich.
                Bedenke, es an etwas festzumachen zu wollen.

                Schon gar nicht an mir, sinnfremd dies wäre.
                Derweil du natürlich darfst, wenn es dir Kreuz sein soll.

                Es hängt schon viel an besagtem, ist es auch ein gutes Symbol für aufrichtig männliches,
                mittig uberlagernd auf den Punkt gebracht durch das kindliche horizontale (Ebene),
                natürlich vor weiblichem Hintergrund….so uns sichtbar.

                Letzlich wird sich immer zu bereichern wissen, was sich „gegenübersteht“…. so oder so.

                Selbstklingend im Klange, wie Vokalen, die allem Verbindung und Ausdruck sind.

                by know, we really are here as man, by woman to human…;)

                lg

                Gefällt mir

                • hallo remo,

                  dann forsche doch auch mal weiter zurück was die Enstehung dieses Symbols betrifft……& noch weiter davor bevor auch Das enstand…und dann,mein lieber remo…..wo bist Du dann mit deinem Sein.

                  HuWoManKind Greetings

                  aeion4U

                  Gefällt mir

                  • …letzlich wieder hier, als Ausduck, Erfahrung und Gestalt , so wie ist und erscheint.
                    Es dürstet mir nicht nach Theorien, irgendwo dort „draussen“, ist alles in sich selbst angelegte
                    Reflektion beschriebener „Zeitreise“.

                    Das AEIO kenne ich in einemganz bestimmten Kontext.
                    Darf ich dich als Katarer begrüssen?

                    lg

                    Gefällt mir

                    • Hallo remo,
                      zu
                      ***Wie dem auch sei, begeistert mich Stevens Einladung offenarmig vielseitige
                      Einheit zu schaffen.***
                      Dito +YES insbesondere in puncto***vielseitige***

                      Was den katarischen Geist angeht ….kein schimmer davon…..jedoch sehr inspierierend…..DA werde auch ich zum Forscher…Danke DIR für diese info

                      Geniesst die sunpower, auf das sie der Seele Klang.
                      Shine ON

                      Gefällt mir

                  • Hi b4aeion,

                    dann forsche doch auch mal weiter zurück was die Enstehung dieses Symbols betrifft…

                    Dann erleuchte uns doch mal ..^^
                    Das Kreuz versinnbildlichte – meiner Meinung nach, ursprünglich mal die horizontale und vertikale Wahrnehmungs – und Erfahrungsebene. Etwa so:

                    Wie siehst n du das?

                    lg,

                    Gefällt mir

                    • …der Information und im Sinne des katarischen Geistes (der m. A. n. fast allen von uns, mehr od. weniger, wie auch viele weiteren ZeitRaumEnergien, innig) sei zu erwähnen, dass es sich „a e i o u“ singt….
                      Kragtvoll die Schwingung der Vokalen; Ich sah im Gesang.

                      Eine ehrlicher, aufrichtiger Geist, stark in Intension und Hall.
                      Gerade was Sprache und Symbolik betrifft.
                      Sah auch den kriegerischen Wehmut, den Kampfpathos, welcher mir zeigte, dass noch tiefer verankert.
                      Bis zum ersten AtemZug, der ward getan und darüber hinaus.

                      So können die Regeln der Annagramie (AhnenSprachSystem) aus dem u ein n
                      bilden, was dann verdreht einen anderen Aspekt der Weiblichkeit darstellt.
                      n-ährend, im Sinne einer Brust…wohl aber nur einer.
                      U jedoch ist Gefäss, Ursprung.

                      Interessant dass dabei das Wort „on“ entsteht.
                      Derweil das Symbol dafür gerne die Sonne (männl.) darstellt.
                      (Kreis, Punkt mittig)
                      ….mit Hilfe der Anna…

                      Das mag natürlich nun alles mystische Wortklauberei sein, doch spannend wie Energie,
                      ihren Ausdruck findet und umgekehrt….

                      ..dabei bewusst oder unbewusst sinniges spiegelt.

                      Wie dem auch sei, begeistert mich Stevens Einladung offenarmig vielseitige
                      Einheit zu schaffen.

                      Geniesst die sunpower, auf das sie der Seele Klang.

                      lg

                      Gefällt mir

                    • Hi Steven,

                      zu ***Dann erleuchte uns doch mal ..^^***
                      war nie mein Ansinnen, ist ES nicht & wird es nie werden.

                      zu
                      ***Wie siehst n du das?***

                      auf der relativen, deiner gewählten wortwahl nach horizontal/vertikalen ebene sehe, vielmehr empfinde ich Das mit meinen sinnen annähernd (!) ähnlich. …..weil oft er+ge+durchlebt….. ähnlich & auch anders, für mich selbst jedenfalls nuancierter in puncto lediglich horizont-/vertikaler perpektive.
                      oute mich hiermit durchaus auch als aversionsfanatiker bzgl. so mancher symbole, insbesondere des kreuzes.

                      auf der absoluten ebene löst sich selbst DAS bejahend und ohne bedauern um das erstmal entschwundene sehr wohltuende lebensgefühl auf, um eine ahnung von bzw. wünschenswerter weise ein umfassenderes wissen vom wesen der eigenen seele /universellen Seele zu erlangen.

                      so dies erlebt wird, gilt Es m.A.n mittels verbinden dieser ebenen DER/DIE/DAS zu werden Wer/Was man ist

                      Cu
                      Axel

                      Gefällt mir

                    • Hallo Steven,

                      Genau. Womit wir wieder bei Satan und dem guten Luzi auf der horizontalen wären und oben Gott und unten der Abgrund oder Abyssos auf der vertikalen Achse. Dabei gibt es nur in der Horizontalen eine Dualität zwischen Satan und Luzi, auf der Vertikalen nicht, da der Abyssos Teil des Ganzen ist und innerhalb Gottes existiert. Gleichzeitig zeigt sich der Abyssos als das Gefäss für das Universum was den Ursprung der Paradoxität darstellt. Auf der Horizontalen gilt zwar dasselbe, Satan und Luzi existieren ebenfalls in Gott, da sie jedoch in der Schöpfung eine eigene Achse darstellen (in gewissem Sinne tatsächlich eine Illusion) sind sie getrennt erfahrbar und stellen das Grundgerüst der materiellen Erfahrung dar. Über diese Zusammenhänge kann man stundenlang diskutieren weil sich aus ihnen sämtliche Aspekte der individuellen Existenz ableiten lassen.
                      Den Abyssos finde ich persönlich besonders interessant, er ist die Stille zwischen den Noten aus der die Musik hervorgeht und doch nichts ohne das Ganze. Wirkliche Mystik beginnt erst mit dem Begreifen des Abyssos, auch wenn die Illusion der Nicht-Existenz zuerst Angst bereitet, sie löst sich jedoch auf wenn der Abyssos selbst erfahren wird.
                      Der Entwicklungsweg des Menschen erfasst nacheinander das erfassen der Achsen, man wandert erst zu Satan, erfährt die Dichte der physischen Welt (Kampf, Streit, die Notwendigkeit der Abgrenzung), dann zu Luzifer und erfährt dort die Polarität des Lichts (nicht alles Licht ist gut für den Menschen, siehe Versuchung), dann wechselt der Mensch auf die vertikale und erkennt dort zunächst Gott und dann den Abyssos. So, wie man zunächst die Musik wahrnimmt und dann die Stille zwischen den Noten heraushört.
                      Sorry dass ich immer so trocken rüberkomme… wenn ich mein Geschreibe lese fröstelt mich direkt selbst… Aber so ist das nicht gemeint, die Reise ist sehr spannend und die Erfahrung der Liebe begegnet einem alle paar Meter, der Streit gehört demnach halt auch dazu. Würd man sich gern sparen, geht aber nicht.😉
                      Vermutlich möchte ich mich dadurch vom süß-flauschigen Esogemuffel abgrenzen und nicht in einen Topf mit der lauwarmen Suppe kommen…^^ Muss ich mal genauer untersuchen.

                      LG
                      Andi

                      Gefällt 1 Person

        • “ Das ganze Leben ist letztendlich nur eine PURE PERSÖNLICHE UND VERGÄNGLICHE INTERPRETATION DES GANZEN.“

          …..so ist auch das Ganze wiederum relativ, da es durch die Interpretation dessen erst lebt.

          lg

          Gefällt mir

          • Hallo remo,

            Wie ES Mensch auch dreht und wendet ,absolut oder relativ, & +…..ad infinitum………
            Jede Menge Wortklauberei mit ganz viel mehrere Leben ausfüllendem Mind fucking Amusement…..Futter für den Verstand…..impliziert meiner Ansicht nach.kein echtes pragmatisch-authentisches LebensGefühl im Hier & Jetzt …..Cogito ergo sum ist mir zu dürftig

            :https://www.youtube.com/watch?v=JYhgqFBs19w

            Gefällt mir

          • Das denkt nur ein Subjekt vom Ganzen, als wäre dies ein Objekt, das sich interpretieren lässt.
            Das Ganze ist nicht eine Münze, die vom Profil aus als Linie oder von oberhalb als Kreis sich interpretieren lässt.
            DU ALS REMO BIST NUR EIN PUNKT, DER ALLES GEPUNKTET SIEHT UND ES ZEITLICH UND RÄUMLICH INTERPRETIERT.

            Remo ist jedoch nur EIN ZEIT-MÄßIGER ASPEKT des Bewusstseins!

            Erst wenn der Punkt schmilzt, lässt sich das Ganze wahrnehmen.

            Gefällt mir

            • Also hier gehe ich mit:

              Der Mensch ist NUR EIN PUNKT, DER ALLES „GEPUNKTET“ SIEHT UND ES ZEITLICH UND RÄUMLICH INTERPRETIERT.
              Er ist jedoch nur EIN ZEIT-MÄßIGER ASPEKT des Bewusstseins!
              Erst wenn der Punkt schmilzt, lässt sich das Ganze wahrnehmen.

              Aber: Der Punkt ist ein wichtiger Aspekt vom Ganzen. Der „Punkt“ symbolisiert, er ermöglicht dem Ganzen Differenzierung und Erkennen durch seine Sinne. Den Punkt zu ignorieren hieße die Schöpfung zu ignorieren. Der Punkt VER-schmilzt (im Idealfalle harmonisch – und das ist das Ziel) mit der Schöpfung. Der Punkt sieht sich vorerst getrennt, um in der Getrenntheit wichtige Erfahrungen der Schöpfung manifestieren zu können, die als Weisheiten dem Ganzen dienen.
              Den Fokus ausschließlich auf die Ganzheitlichkeit oder aber auf die Individualität (das Ego) zu legen, hieße einen wichtigen Teil der Schöpfung zu ignorieren.

              Im Zeitlauf der menschlichen Geschichte haben verschiedene Religionen verschiedene Glaubensrichtungen zum Schwerpunkt. So zum Beispiel der Buddhismus, bei dem es um die Eins-Werdung geht, die Erinnerung an unseren Ursprung Die christliche Religion hat die Liebe zum Inhalt. Der Atheismus stellt das Ich in den Vordergrund.
              Schöpfung, selbst auf 3D, hat immer Absicht und ist keine Laune der Natur.

              „Das denkt nur ein Subjekt vom Ganzen, als wäre dies ein Objekt, das sich interpretieren lässt.“
              Mag sein, dass dem so ist, aber dieses Denken zu ignorieren, hieße die Schöpfung nicht vollständig anzunehmen. Vielmehr sollte auf ein harmonisches Zusammenspiel von Ganzheit und Punkt Wert gelegt werden.
              In diesem Sinne allen ein schönes Wochenende. 😉

              Gefällt mir

              • WOW, Monika. Sehr schöner, konstruktiver Kommentar. „Gefällt mir“!😉

                lg,

                Gefällt mir

                • ::))…so ist der Taufnahme Raymond, der musische Teil meiner nennt sich Ray und dem Verstande
                  wurde Remo zu teil….
                  Da in RaumZeitEnergie (weibl.) zu sein.

                  Monika sinniert es wunderbar.
                  Sowohl als auch, ist,

                  ….so ist, um zu sein, somit sein kann….

                  …in DreifaltigKeit dieser ErfahrungsDimension,
                  in Einheit aller Schöpfung.

                  lg

                  Gefällt mir

              • Das Denken darf keineswegs ignoriert werden.
                Das Denken ist der Kompass des Lebens in Zeit und Raum , den das Herz in seinen Händen hält.
                Doch sobald das Herz sich vergisst und als Kompass sich ansieht, ist die Suche vergebens.

                Die menschliche Harmonie besteht aus der waagerechten Balance zwischen Herz und Verstand.

                Schönes Wochenende!

                Gefällt mir

  • Erkenntnis ist NICHT übertragbar. Es kann weder erlernt, noch gelehrt werden.
    ERKENNTNIS IST WAHRNEHMUNG DES EWIGEN ZUSTANDES DES BEWUSSTSEINS. Dies kann weder erdacht, noch vorgestellt werden. Es geht über allem Denken , Sinne und Vorstellung hinaus. Es zersprengt alles Erlernte und Erdachte.Es ist der Schock der Wirklichkeit , der Absoluten Realität.
    Das Denken ist der Erkenntnis nicht gewachsen. Das Denken ist hier nur ein Punkt in einem nie enden lichtvollen Ozean vom Wissen , Kraft und Liebe .

    Gefällt mir

    • …wie wird Wahrnehmung wahrgenommen…

      lg

      Gefällt mir

      • Zitat Remo: „Wie wird Wahrnehmung wahrgenommen?“

        Das Bewusstsein, der göttliche Kern, der wir sind, wird sich seiner selbst bewusst, also das Sein ( oder das Bewusstsein, das Leben ) erlangt Selbst-Bewusstsein.

        Im Grunde hat doch alles, was existiert, Gott-Essenz, hat Bewusstsein in verschiedenen Graden. Sonst würde es gar nicht existieren können, die Atome und Moleküle würden auseinanderfallen. Und dieses Bewusstsein manifestiert sich als Form, als die 10.000 Dinge, von den Laotse spricht, woraus die Welt besteht.

        Bevor jemand aus dieser Unbewusstheit „aufwacht“ herrscht überall Angst vor der Vernichtung des körperlichen oder psychologischen Egos. Die ganzen menschlichen Probleme entstehen ja daraus. Und natürlich wirken sie überaus real auf uns.

        Auch wenn sie das in meinen Augen im Grunde und aus höherer Sicht nicht sind, ( da veränderlich ), haben sie trotzdem einen tieferen Sinn, denn eines Tages wird der Leidensdruck so groß sein, dass sich dieser Weg umkehrt und man sich seiner ursprünglichen Herkunft bewusst wird. ( Erwachen oder Erleuchtung) .

        Und das geschieht dann auf einer viel tieferen Ebene als vorher, denn alle Erfahrungen und Erkenntnisse gingen dem Erwachen voraus.

        Liebe Grüße von A n g e l a

        Gefällt 1 Person

        • Liebe Angela

          “ Das Bewusstsein, der göttliche Kern, der wir sind, wird sich seiner selbst bewusst, also das Sein ( oder das Bewusstsein, das Leben ) erlangt Selbst-Bewusstsein. “

          Durchaus.

          Ist die Frage nur, in welcher Kraft.

          Aus Liebe, Hingabe, Freude, Begeisterung, Bestimmung, ….
          Was ist SelbstBewusstsein, so man sich in Bezug zu allem oder in allem wahrnehmen
          kann und sich dessen in jeder Form und Unform bewusst werden kann, ohne Geist, der dem ganzen
          (s)einen Sinn gibt.

          Was scheint evident, damit sich etwas wahrnehmen, sich bewusst werden kann und bewusst erfährt.

          Der göttliche Kern ist ja fühlbar, was wiederum heisst, dass etwas fühlt.
          Was also nimmt wahr.

          Sinne nehmen wahr, fühlen, erkennen, erfahren….

          Tiefere Sinne od. Übersinnlich….how ever.

          Sinne scheinen essentiell, so scheint

          lg

          Gefällt mir

          • Lieber Remo!

            „In welcher Kraft“ ?

            Du siehst noch ZWEI. nämlich den Erkennenden und die Erkenntnis. Wenn Bewusstsein sich selbst wahrnimmt, d.h. von der Identifikation mit den Formen löst, und zwar durch Gegenwärtigkeit,- ist da nur noch EINES. ( der erleuchtete Mensch)

            Wenn man seinen Verstand, die Sinne, die Gefühle beobachtet, entzieht man ihnen das subjektive Bewusstsein. Dann kann sozusagen das „göttliche Licht“, das Bewusstsein, welches wir eigentlich SIND, hervorbrechen und es findet eine Verschmelzung statt.

            Den Motor für diese Sehnsucht danach sehe ich einfach in der Tatsache, dass wir im Grunde Bewusstsein SIND, uns aber im Ego-Verstand, den Sinnen und Emotionen verfangen haben, was uns auf Dauer nicht befriedigt. Daher suchen wir eines Tages nach unserem Ursprung.

            LG von Angela

            Gefällt mir

      • Die Wahrnehmung ist auch zweier Art: unwahrer/vergänglicher Natur und wahrer/unvergänglicher Natur.

        Die Wahrnehmung erster Art ist pur sinnlich, körperlich, nur auf die 5 Sinne und das Denken bezogen. Diese Art von Wahrnehmung nenne ich darum einfach Unwahrnehmung , da sie absolut aus Reize,gedanklicher subjektiven Empfindung mit entsprechender subjektiven Analyse und subjektiver Erinnerung besteht und im Endeffekt eine pure subjektive und vergängliche Konstruktion als Gesamt-folge darstellt. Die Gesamtverformung menschlichen EIGENEN WISSENS ist das Resultat dieser Art der beschränkten Wahrnehmung.

        Die Wahrnehmung zweiter Art ist übersinnlich, transzendiert alle 5 Sinne (versinnbildlicht durch die 5 Finger )und das Denken .Dies ist erst möglich durch die Abschaltung dieser durch Meditation.
        Die eingeschränkte Wahrnehmung als Körper wird ein für allemal entfernt, die Sicht des eigenen Bewusstseins erweitert bis hin zur Verschmelzung des eigenen Bewusstseins mit dem Allbewusstsein, auch Yoga genannt. Dies ist das Ziel aller Existenzen.

        Liebe Grüße!

        Gefällt mir

  • Asamprajnata-Samadhi

    (Erleuchtung)

    Wo die Gedanken nicht mehr sind,
    Und auch Gefühle tot verwelken,
    Wo Sinn wie Greise oder Kind
    In der Luft alle verrecken,
    Wo keine Überlegung bläst
    Und das Vorstellungsbild nachlässt,
    Am aller Art Bewegungsrande,
    Am Ende von dem Leidensbande,
    Wenn das vermählte Paar Zeit-Raum,
    Person und Welt sieht man wie Schaum,
    Erst dann fängt die Erleuchtung an,
    Und die Wirklichkeit erlebt man.
    Die raue Ohrfeige vom Trug,
    Die man in Unkenntnis ertrug,
    Wird auf der Stelle so zur Segnung:

    MAN FÜHLT SICH GANZES, OHNE TRENNUNG.

    Gefällt mir

  • Ganz tief, auf´m Grund des Meeres liegt
    Die Perle- die man aber kriegt
    Wer mutig taucht und furchtlos sucht
    Ganz tief,in der Meeresschlucht.

    Die Perle aller Perle- DAS BIST DU.
    Dich finde, und das Leid verdampft im Nu!
    Der allerhöchste, reinste Diamant,
    Juwel des Lichts, der das Alles fand.

    Gefällt mir

  • Maya

    Aus Licht und Schatten kommt die Form hervor,
    Und draus entsteht das Nachher und Bevor,
    Kontrast ohn`Gegensätze ist nicht sichtbar,
    Tonalitäten ohne Zahl sind plötzlich hörbar.

    Weiß wird aus der Mischung aller Farben,
    Doch Schwarz tritt hervor, wenn sie alle starben.
    Beide sind da nur in Bezug auf Farben,
    Sie sind beide mehr unwirklich, sind gar Narben.

    Die ganze Welt ist ein Malerei,
    Mit ton und Farben allerlei,
    Des Zuschauers leicht täuschbare Aug`irrt,
    Für ihn ist wahr das Kunststück, ist verwirrt.

    Er schaut nun auf die gemalte Szene.
    Plötzlich dehnt sich alles als es käme,
    Die Konturen sind lebendig, Formen wahr,
    Ur-stehende Kreaturen sind jetzt Wahn.

    Aus Nichts kommen Wirbel und die Wogen,
    Wellen strömen ein wie Ewig-Bögen,
    Aus der Starrheit kommt ein Rollen hervor,
    Ganzes Panorama ist wie nie zuvor.

    Donner, Blitz, Sonne und Regen,Landschaft,
    Alles gebärt sich selbst und wird abgeschafft.
    Gezeiten und alles Zeit wechseln sich ,
    Es atmet, bebt, blitzt und rhythmisch dreht sich .

    Und auf einmal, das Ganze bleibt still.
    Die Zeit, Bewegung und der Raum: Spiel.
    All das Getöse ist nur Gespenst,
    Alles ist wieder wie es wahr: gebremst.

    Der Zuschauer hat es bewirkt: er hat
    die Augen zugemacht, sein Blick ist matt,
    Der Zauber ist verschwunden, aufgelöst,
    Der Seher kennt den Trick, er ist erlöst.

    Gefällt mir

  • Vergessen in der eignen Brust,
    Wohnt ganz vertieft das Licht,
    Ganz rasch verbreitet sich die Frust,
    Sandkörner fallen und das Leben tickt.

    Verborgen in der Brust,
    Verfangen in der Lust,
    Vertieft in jedem Herz,
    Vergessen- wird`s zum Schmerz.

    Es ist das reine Licht,
    Was befreit von Schicht,
    Nur volles Glück verleiht,
    Jenseits aller Zeit.

    Gefällt mir

  • Jeder ist ein vergessener König, der zum Bettler wurde.

    Gefällt mir

  • Denkanstösse an den Autor des Blogs und die interessierten Leser :

    WIE REAL IST ETWAS, WAS SICH BEWEGT UND ÄNDERT?
    WIE REAL IST DAS, WAS SICH NUR ÄNDERT?
    WAS IST REALITÄT?
    WIE REAL IST DIESE STETS ÄNDERNDE REALITÄT?
    WELCHEN PLATZ BELEGE ICH IN DER REALITÄT?
    HAT REALITÄT ÜBERHAUPT PLÄTZE?
    KANN ICH ERSCHEINEN UND VERGEHEN?
    WIE VIEL “ICH” PASST IN DEM “ICH”?
    WAS BIN ICH?
    oder
    WAS ist das „Ich“?

    Weitere Nachdenken -Themen:

    – Entstehung und Vergehen als Faktoren der verformten Wahrnehmung
    – Betrachtungswinkel als allgemeiner Illusionspunkt der Subjektivität
    – Optische Illusion im Alltag als Referenz der eigenen Wahrnehmung
    – Individuelle Zeit -und Raumwahrnehmung infolge subjektiver Interpretation
    – Sinne und Denken als Rezeptoren subjektiver Wahrnehmung

    Gefällt mir

  • Hallo Andi,

    zu
    ***Sorry dass ich immer so trocken rüberkomme…***
    Für mich ist da aber auch gar nichts trocken oder theoretisches dran…ganz im gegenteil

    Axel

    Gefällt mir

  • für/an Wen auch (n)immer Dies passt,

    Vorab,hab mir mal die Seth pdf geladen, um ein wenig mehr zwischen den Zeilen zu lesen….

    *** Auch müsst ihr wissen, daß, obwohl ich Ausdrücke wie »Seele« oder »Wesenheit«, »inneres Selbst« und »gegenwärtige Persönlichkeit« verwende, dies nur um der Konvenienz willen geschieht, denn jedes ist ein Teil des anderen; es gibt keinen Punkt, wo das eine anfängt und das andere aufhört.***
    So denn „keinen Punkt“ evtl.(!) zutreffend, weil wahrnehmbar möglich …..relevanter m.A.n. ist die bewußtheiterkeitliche Wahrnehmung der fließenden Übergänge und deren ‚Verschachtelungen‘ …..gemäß ‚possibilamente‘ All is One & One is yoU.

    & zu
    ***Die Seele ist tatsächlich ein Wanderer, wie schon so oft gesagt worden ist; aber sie ist auch der Schöpfer aller Erfahrung und aller Zielsetzungen in eurem Sinne. Sie erschafft Welten, könnte man sagen.***
    Meiner *Konvenienz* nicht *willen*s, sondern in Demut wünschender ART & bescheidend HinWeiseNder SenderWeise bzgl. dieses Kontexts dazu etwas im Kleid/Anzug+Gewand der Melodie/des Rhytmus/des Klangs.

    :https://www.youtube.com/watch?v=H4XY-8NdZeo
    :https://www.youtube.com/watch?v=sI3yYyehpJo&nohtml5=False
    und auch mehr bekannt
    :https://www.youtube.com/watch?v=UxX8iTVnhUk&nohtml5=False

    pLeaSEcfully
    aeIon4U
    by

    Gefällt mir

  • KOMMENTAR-VORSCHLAG:

    GEDANKEN – VORHANG ZWISCHEN DEM INDIVIDUELLEN UND DEN ALL-BEWUSSTSEIN

    oder
    Gedankenwelt als Mitte zwischen dem individuellen Bewusstsein und den Allbewusstsein

    Gedanken- wer kennt sie nicht?
    Wer macht sich – und nicht nur ein Mal- keine Gedanken ausgerechnet wegen der Gedanken?
    Und doch: WAS SIND GEDANKEN?

    Nun, jeder kennt sie in gewissen Maßen ja persönlich , da sie als PERSÖNLICHES GUT ausgestrahlt werden. WIE sie jedoch entstehen und was oder WIE ihre Folgen aussehen , ist nicht Allen klar bekannt oder bleiben Vielen unbekannt.

    Der Gedanke ist eine energetische und augenblickliche Manifestation des Gedankenkörpers , der Denk-Energie, die ein Universum an sich ausmacht. Sie ist jenseits der fünf Sinne und bleibt darum ihnen unsichtbar.
    Der Gedanke hat schöpferisches Potential .
    Der Gedanke IST SELBST POTENTIAL und wartet nur darauf, zur Entfaltung zu kommen. Seine Entfaltung ist die gedankliche Manifestation IN ZEIT UND RAUM: die FORM.
    Gedanken sind wortwörtlich unsichtbare Blitze . Sie verwandeln als Tätigkeitsdrang alles, was der Mensch und das sichtbare Universum anzubieten hat. Die Gedanken sind es, die alles Leben erscheinen lassen.
    Der Gedanke ist der Urstoff aller Dinge.
    Selbst das Universum ist nichts anderes als ein Gedanke.
    Ein Gedanke entsteht, lebt und löst sich auf.
    Ein Gedanke kommt aus dem Nichts , nimmt Form an und wird plötzlich zum Nichts.
    Ein Gedanke ist wie ein Feuerwerk.
    Ein Gedanke lebt.
    Dies ist alles, was man auch kennt.
    Der schöpferische Gedanke Gottes war es, der das ganze Leben zum Tanzen einlud: “ES WERDE LICHT! und es ward Licht.” Der Urgedanke der Schöpfung war bereits da- im Allbewusstsein.
    Gedanken füllen Bibliotheken , sind selber Gesprächsstoff , werden Aktionen. Gedanken sind treibende Energie.
    Worte entstehen zuerst als Gedanken, Empfindungen entstehen als Reaktion auf Gedanken, Taten nehmen Platz zuerst als Gedanken und als später Reaktion auf Gedanken. Gedanken sind feine , geordnete Energie, die in Zeit und Raum Form annehmen. Sie sind der Baustein aller Aktionen und Reaktionen der Wesen. Weil Menschen als Folge der Gedankenwelt leben und selber ihre Welt dank ihrer freien Gedanken selbst gestalten ,sind Menschen demzufolge Gedanken-Wesen .
    GEDANKEN-WESEN.
    Das heißt, sie leben durch die Gedanken in der Welt eigener Gedanken. Ist es nicht so??? Sind Menschen und ist das ganze sichtbare Universum nicht etwa dies- EIN REINER GEDANKE?Nichts geschieht ohne Gedanken. Nichts bewegt sich ohne Grund . Und dieser Urgrund ist nur Eines: der Gedanke. Dies ist der Reiz aller Empfindungen und die Empfindung aller Reize.

    Gedanken sind nach Erkenntnis ihrer Natur zweier Art: unbewusste und bewusste.
    Die unbewussten Gedanken sind jene schöpferischen Denkmanifestationen, die nicht oder gar später erkannt werden und schwacher Intensität sind. Sie gehen Hand in Hand mit der Intuition – der treibenden Kraft der Seele.
    Gedanken sind Ursache und Wirkung, gleichermaßen.
    Die Wirkungen ihrer Erscheinung erfolgen augenblicklich oder spät im zeitlich- räumlichen Gebilde , doch sie kommen immer zustande. Da diese verspätet auftreten, werden sie ignoriert.

    Gedanken sind , nach Art ihrer Folgen oder Wirkungen, positiv oder negativ .
    Gedanken können härtere Wirkungen als jede Stahlwand erzeugen oder die Schwäche in Person darstellen. Gedanken als Worte und Gedanken als Emotionen, Gedanken als Gesten und Gedanken als Taten- das sind die vollen Auswirkungen aller Gedanken sein. Der Gedanke der Befreiung war der Auslöser aller menschlichen Revolutionen und Migrationen, auch der Gedanke war der Stille Verjochungsgrund der Reichen aller Zeiten.
    Der Gedanke befreit oder versklavt, der Gedanke ist Liebe oder gar Krieg, der Gedanke erhebt oder erniedrigt .
    Alles verdankt man der Ursachen aller Bewegung: dem Gedanken.
    Selbst Zeit und Individuum ist nichts anderes als Gedanke.
    Der Gedanke ist die unsichtbare Hand, welche das Kostüm des Lebens zum Ankleiden bereit hält.
    Denn: macht man kurz die Augen zu, wo gibt es noch Mann und Frau, reich oder arm, deutsch, türkisch oder russisch , Kind oder Erwachsen als IN GEDANKEN? Als im persönlichen angelernten Überzeugungsfeld? Als KÖRPER?Mach deine Augen zu , beobachte und beschreibe, was du nun siehst! Was hast du überhaupt ? WO siehst du einen Namen?

    Deine Gedanken sind es, die es dir , nun einigerzeit mit Körper angezogen , vermitteln, DU SEIST DER KÖRPER. Die Gedanken sind es, die aus dir ein “Jemand” machen. Nun kannst du auch einsehen , dass Gedanken als Vorhang zwischen dem Individuellen und Ganzen fungieren. Die gesamte Gedankenwelt ist all dies, was du selbst hast erscheinen und glauben lassen. Deine Welt ist nichts anderes als materialisierte Gedanken. Gedanken in allen Formen , Intensitäten, Farben und Klarheiten.
    Willst du deine Gedanken sehen?
    Nimm dir dafür kurz Zeit.
    Sitz dich bequem auf einen Stuhl oder im Schneidersitz, einige Stunden nach der Mahlzeit, an einem ruhigen Ort.
    Mach zuerst die Augen zu.
    Beobachte kurz die Atmung und lass sie langsam von alleine unbeobachtet werden, bis sie von alleine in den Hintergrund tritt.
    Beobachte die Gedanken. Werde wie ein Zuschauer , die vorm Fernseher sitzt.
    Lass nun die Gedanken langsam verschwinden, ohne das Denken aus den “Augen” verschwinden zu lassen.BEOBACHTE.
    Beobachte, wie in einem ruhigen Meer der Stille plötzlich Gedanken oder Bilder vorspringen. Dialoge, Selbstgespräche, Szenen. Siehst du sie alle? Die sind es, die aus DIR entspringen.
    Welches “DIR”??
    Du kannst das DIR oder dieses DU sehen: das wahre DU ist jenseits der Gedanken, das falsche oder virtuelle “du” unterhalb davon. Es kommt darauf an, ALS WAS DU DICH SEHEN WILLST.
    Das unsterbliche DU kennt weder Individuum,noch Bewegung.Weder Form, noch Tat, weder Gedanken, noch Gefühle , Zeit oder Namen.
    Willst du DICH sehen?

    Bleib still und beobachte ununterbrochen .
    Beobachtung ist der Nachhause-Weg .
    Wo blieben nun Gedanken, Worte und Taten, wenn du jenseits davon wohnst?…

    Gedanken sind Wesen, die der Lebensessenz, dem Bewusstsein, entspringen. Sie sind wahrhaftige Träger oder Boten des Bewusstseins, die chemische , elektrische, magnetische oder thermische Reaktion im Zeit und Raum hervorrufen können – separat , gepaarte oder zusammen erscheinend -. Sie alle lassen den Kosmos individuell wahrnehmbar erscheinen. Gedanken sind dafür verantwortlich, dass alles sich separat ansieht und separat benimmt , obwohl in einem untrennbaren Ozean schwimmend…
    Gedanken, Worte, Empfindungen,Gefühle, Taten.
    Sie alle sind verbunden. Sie alle sind unterschiedliche Wellenlängen derselben Energie, derselben Ur-Substanz .

    Du kannst DICH erst sehen, wenn du die Gedanken abschaltest.
    Sie sind der Vorhang zwischen dem individuellen und den Allbewusstsein.
    Dieser eine Ozean ist das Bewusstsein . Das Eine. Das Unzertrennliche. Das Ewige. Die Freiheit. Das Unaussprechliche. Und das BIST AUCH DU.

    Das, was ein “ich ” und “du ” ausmacht, ist nur ein Gedanke…

    Gefällt mir

    • Gedankensalat?😉

      Gefällt mir

      • Für die Ego-Gedanken- Gesättigten , ist dies nur ein Gedankensalat.
        Für die geistig Hungrigen, vielleicht erst die Vorspeise.

        Gefällt mir

      • Gedankensalat! … Zwischen Zustimmung und nicht Übereinstimmung!🙂
        Dann reiche ich als Vorspeise mal einen weiteren Salat dazu….😛

        In meinem „Weltbild“ steht das Fühlen vor dem Denken, Fühlen wird in Bruchteilen von Sekunden in Gedanken gespiegelt bzw. umgesetzt. Gedanken sind ein Werkzeug des Bewusstseins, um mit dem Fühlen umzugehen.
        Das „tiefliegende Sein“ liegt im Verstehen der GESAMTEN Schöpfung. Denken auf unserer Ebene des Bewusstseins soll Urteilsfähigkeit entwickeln, erst dadurch ist der Mensch in der Lage Verantwortung für sich und seine Manifestationen zu übernehmen.
        Zitat Muktananda13: „Du kannst DICH erst sehen, wenn du die Gedanken abschaltest.
        Mag sein, dass du dich dann siehst, aber eben diese Verantwortung für dich, dein Leben, deine Existenz im Gruppenbewusstsein und deine Manifestationen nimmst du durch Gedankenabschaltung nicht wahr. Gelegentliche Gedankenabschaltung ist genauso ein Hilfsmittel im Bewusstseinsprozess, das zur Erkenntnis z.B. des Einsseins dient, wie der bewusste Umgang mit Gedanken.
        LG

        PS: Das, was ein “ich ” und “du ” ausmacht, ist nur ein Gedanke…
        Das „nur“ würde ich streichen, denn „ich und du“ sind recht manifeste Gedanken eines genialen Schöpfungsprozesses.
        Die Frage wäre, sind wir mit unserem Fühlen und den Gedanken Strafe (bestraft) oder vielleicht eine Laune des Schicksals oder aber ein Ausdruck des Evolutionsprozesses des Bewusstseins/ der Schöpfung?

        Gefällt mir

        • Das Geniale am Bewusstsein ist seine geniale Spiegelung als Wirklichkeit.
          Fühlen und Denken sind beides verschiedene persönliche Eigenschaften obwohl verschiedene Wellenlängen desselben Bewusstseins. . Als absolut Reines Bewusstsein werden jedoch beide Aspekte derart vertieft und erweitert, dass sie nicht mehr als unterschiedlich zu sehen sind. Da braucht man nicht mehr entsprechende differenzierte Organe dafür und auch keine separate Form anzunehmen. Auch Namen sind da überflüssig .

          Es gibt keine Strafe .Nur Religionen und Dogmen beschäftigen sich damit, Anhänger in ihrem Bann gefangen zu halten anhand von Strafe, Buße, Lohn und Lob. Das Bewusstsein bestraft sich nicht. Es experimentiert ständig mit sich selbst – auch als getrennteste Elemente , die sie sich selbst erschafft .Strafe ist , so gesehen, eine zeitliche Modalität zum Selbst-Experimentieren des Bewusstseins.
          Das Denken ist individualisiert, egozentrisch fixiert als Getrenntheit- ganz weit der eigentlichen Tatsache , dass es nur Einheit , Ganzheit gibt.Das individuelle Denken ist strikt begrenzt, da es meist nur auf die fünf Sinneswahrnehmungen basiert und nicht das individuelle Gefühl der Getrenntheit loslässt.
          Du benutzt hier den Begriff „Laune des Schicksals“.
          Was ist überhaupt das Schicksal?
          Etwas von einem Außen, das an deinem Inneren stößt?
          Eine Windböe?
          Ein Staubsauger?
          Nein, es ist das immer funktionierende Kausalitätsgesetz, welches nicht aufgehoben werden kann ALS GETRENNTE ELEMENTE. Wo Trennung, dort Kausalität. Wo Ursache, dort Wirkung, die selbst zur Ursache wird. Wo Ursache und Wirkung, dort SEIN SELBST ERZEUGTER BUMERANG.
          Selbst-Vergessenheit ist der sicherste Käfig, selbst-Erkenntnis die sicherste Freiheit.

          Zum Schluss benutzt du den Begriff “ Ausdruck des Evolutionssprozesess des Bewusstseins“.Dies trifft zu.
          Dies ist es, was wirklich stattfindet. Alles dreht sich in einem Kreis , der ewiglich zyklisch dreht. Darum ist auch der Windwirbel und der Wassersog da, darum alle Planeten , Sonnen , Galaxien und Universen drehen in orbitalen Kreisen, zyklisch, darum das Herz aller Wesen und die Lungen bewegen sich zyklisch, darum Jahreszeiten, Ebbe und Flut, darum das Meeres-rauschen .
          Das Bewusstsein ist das Ganze, das als getrennt erscheint.
          Das unbewusste Bewusstsein dreht im Kreis solange, bis es (sich ) bewusst wird.
          Der Sprung vom unbewussten zum bewussten Bewusstsein ist das Ziel aller Schöpfung.

          Letztendlich, es gibt nur ein Bewusstsein. Und dies bedeutet , wiederum,Bewusstes Bewusstsein…

          Um sich als Bewusstsein wahrzunehmen, soll man Denken und Fühlen jedoch kurz total abschalten… 🙂

          P.S.
          Das „nur“ kannst du abschaffen,der Sinn bleibt bestehen.

          Gefällt mir

        • Liebe Monika !

          Zitat: „….Die Frage wäre, sind wir mit unserem Fühlen und den Gedanken Strafe (bestraft) oder vielleicht eine Laune des Schicksals oder aber ein Ausdruck des Evolutionsprozesses des Bewusstseins/ der Schöpfung? „…..

          Eher letzteres , und ich denke, es gehört zum „göttlichen Spiel“, was in Indien „Leela“ genannt wird, dazu.

          Göttliches Bewusstsein – die Einheit, die Quelle – nimmt Form und Gestalt an und zwar als Gedankenform und als materielle Form, in unserer materiellen und psychologischen Welt verkörpert. Die Essenz jedes Wesens aber ist göttliches Bewusstsein. Doch das können wir höchstens intellektuell behaupten, bevor wir es nicht in uns selbst als reines Bewusstsein erkannt haben. Und das ist nur möglich jenseits des Denkens. Am umfassendsten im Erwachen oder der Erleuchtung.
          Doch in den meisten Menschen ist dieses göttliche Bewusstsein vollkommen mit seiner Verkleidung als ein persönliches Individuum, getrennt vom Ganzen identifiziert. Daraus entstehen dann die vielen Ängste vor der Vernichtung des eigenen Egos.

          Eines Tages aber wird der Leidensdruck der Menschen so stark sein , dass sie sich von dieser Ego-Identifikation lösen und , wie man so schön sagt :“den Weg nach Hause finden“. Und das Wundervolle ist, dass sie nicht wieder am selben Punkt stehen, von dem sie ausgingen, sondern durch diese ganze „Reise“ und die Erfahrungen darin viel mehr Tiefe erlangt haben , die sie in die Einheit mitbringen, wodurch diese größer und umfassender wird.

          Liebe Grüße von A n g e l a

          Gefällt mir

          • „Eines Tages aber wird der Leidensdruck der Menschen so stark sein , dass sie sich von dieser Ego-Identifikation lösen und , wie man so schön sagt :”den Weg nach Hause finden”. “
            sagt wer, liebe Angela?

            Ich steuere jetzt einfach mal die eigene Erfahrung bei, dass, wenn der persönliche Leidensdruck zu groß ist, dieses Lösen von der Ego-Identifikation nicht funktioniert. Ausnahmen bestätigen die Regel .. ..

            LG
            Veron

            Gefällt mir

    • @ Muktananda

      Das ist eine sehr gute Analyse der Gedanken und eigentlich ein tolles Thema. Doch bei Menschen, die ganz im westlichen Danken verhaftet sind, wirst Du es schwer haben, auf ein tieferes Verständnis zu stoßen.

      Bei den meisten Leuten spukt immer noch Descartes Satz „Ich denke, also bin ich“ im Kopf herum. Sie haben ihr tieferliegendes SEIN und ihre Unabhängigkeit von Gedanken- und Verstandesprozessen noch nicht erkannt.

      Wenn man einmal anfängt, sein Denken zu beobachten, ( vollkommen verrückt, was da alles erscheint! ) stellt man fest, dass man in den meisten Fällen gar nicht selbst denkt, sondern „es denkt in einem“ und das besteht in hohem Maße aus Konditionierungen und Glaubenssystemen.

      Diese Art Denken lässt sich schwer abschalten. Man kann es nur in der nicht-wertenden Beobachtung erkennen und natürlich in der Meditation. Und da der Gedanke „schöpferisches Potential hat und sich in der Welt der Form ausdrückt“, wie Du schreibst, wird der unbeobachtete Gedanke nur eine ständige Wiederholung seines Inhaltes hervorbringen können und in vielen Fällen Angst auslösen.

      Ich empfinde es auch als schwierig, STÄNDIG ein Beobachter meiner Gedanken zu sein, aber ich habe viel von der Quantenheilung von Dr. Frank Kinslow gelernt. Das ist eine ganz einfache Methode der Gedanken-Beobachtung und Bewusstwerdung, die man regelmäßig übt. Und allmählich fließt sie in den Alltag ein.

      Zitat: “ Die Frage lautet: Können Sie sich der Reflexartigkeit eines Gedankens bewusst werden – dass er ein Reflex ist…. Und wir können sagen, solange die Reflexe sich frei verändern können, muss es eine Art Intelligenz oder Wahrnehmung geben, etwas, das ein wenig außerhalb des Reflexes liegt, das erkennen könnte, ob er stimmig ist oder nicht. “ David Bohm

      Liebe Grüße von Angela

      Gefällt mir

      • Wenn man einmal bereits das Käfig-Nest verlassen hat ,ist das Fliegen zur Gewöhnung.
        Wenn man nur im Käfig rum vegetiert, sind Flügel überflüssig und der Flug nur Traum.

        Nur einmal Fliegen und der Käfig ist bereits darunter.

        Die Menschen sind frei und gefangen zugleich.
        Frei, weil sie nicht aufhören können, Seele zu sein.
        Gefangen, weil sie nicht aufhören wollen, sich als Körper zu glauben.

        Der Glaubende weiß nicht, der Wissende glaubt nicht.

        Gefällt mir

        • Das analytische Denken dieses David Bohm führt zu einer korrekten Darstellung . Nun, das „Intelligenz ODER Wahrnehmung“ ist bereits Vermutung These, Annahme.
          WER fragt, WER beobachtet, WER sucht,WER kann sagen, WER erkennt?

          Dieses WER ist der Schlüssel .

          Gefällt mir

      • „Wenn man einmal anfängt, sein Denken zu beobachten, ( vollkommen verrückt, was da alles erscheint! .. .. “
        zum Beispiel?
        und wer entscheidet, was verrückt ist und was nicht?

        LG
        Veron
        die noch überhaupt nichts Verrücktes an ihrem Denken bemerkt hat – aber vielleicht liegt es an der Definition, was verrückt ist .. ..

        Gefällt mir

        • Der Schlafende erkennt den Schlaf nicht .
          Der Träumende erkennt den Traum nicht.

          BEOBACHTUNG des Denkens führt alleine zur Freiheit.

          Alles andere nur Labyrinth.
          Gedanken, Gefühle, 5 sinnliche Reize, Dogmen, Traditionen, Sitten,alles individuelle Wahrnehmungen,komplette Dramen.
          Daraus resultiert Hamlet…🙂

          Gefällt mir

  • Letztendlich ist es so, dass… ES DICH NUR IN DEINEM EIGENEN KOPF GIBT.

    Bewusstsein projiziert sich selbst als EINEN PUNKT . Das ist es das, was du „ICH “ nennst:

    eine vorübergehende Einzel-Projektion des Bewusstseins .

    Verlässt das inkarnierte oder projizierte Bewusstsein den Kopf, so gibt es nicht mehr dieses „Ich“, sondern bleibt übrig genau die lichtvolle und unsterbliche Essenz + formhafte geistige Teile der falschen Identifikation verschiedener Inkarnationen, die schließlich zu neuen Inkarnationen führen- bis nur die Identifikation mit der , als Essenz übrig bleibt.

    Verstehst du es, so beharrst du nicht mehr so sehr auf deine Meinung, die als universell gültig zu gelten hat.

    Gefällt mir

  • Ihr glaubt als wirklich seiend all die Geschehnisse rund um euch, während wirklich, real ist nur die Essenz, das pure Bewusstsein, JENSEITS ALLER FORM UND BEWEGUNG, DAS PURE LICHT, das stets unbeweglich, unveränderlich und doch nicht starr ist und sein wird. DAS IST EBEN DAS BEWUSSTSEIN. DAS SEID IHR.

    Ihr setzt euch auseinander mit der Bewegung der Form und werdet, der Reihe nach, geistig und emotional BEEINDRUCKT . Diese sind die Muster , die eine Lawine von Wirkungen in der physischen individueller Realität hervorbringen, projizieren lassen. Es ist die genaue Abbildung oder das exakte Abbild des Ozeans – Ebbe und Flut, die Wogen, alle uns bekannten Kreisläufe , die so ihren Lauf nehmen. DAS IST GEMEINT MIT BEWUSSTES ODER UNBEWUSSTES ERSCHAFFEN, DASS JEDER EIN SCHÖPFER IST. Ganz egal, ob er das auf seinem Niveau will oder weiß.

    Wer sich stets nur als Form glaubt, hat als Form zu leben.

    Gefällt mir

  • Jeder ist ein Punkt auf einer Tapete , wenn ihr so wollt, auf einer Rauhfasertapete, weil alles hier nur dreidimensional erscheint.
    Solange dieser Punkt auf seiner Wirklichkeit beharrt , kommt er sooft auf die Tapete, bis er das ganze Haus wahrnimmt, das er eigentlich ist.

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s