Amok, Terror und Theorien

fear2

geschrieben von Steven Black:

Wir leben in einer Zeit, wo es unglaublich viel Informationen gibt – und wie regieren wir darauf? Wir scheinen immer blöder zu werden! Die Menschheit scheint teilweise wirklich dümmer und dümmer zu werden, aber glaubt dabei, sie würde wirklich WISSEN. Es gibt jetzt Leute, die glauben “erwacht” zu sein, weil sie an eine flache Erde glauben. All die anderen Leute, die das nicht glauben, die sind natürlich “Schlafschafe” und Idioten.

Wir haben Leute, die gründen Phantasiestaaten, nennen sich freie, geistige Wesen, aber leugnen den Staat, in dem sie leben und von dem viele sogenannte “freie, geistige Wesen” Sozialhilfe bekommen. Sie fahren mit selbstgebastelten Autokennzeichen durch die Gegend und wundern sich dann, wenn die Polizei sie aufhält und sie ihnen wegnimmt. Einige von ihnen glauben, der Papst wäre der “Herrscher der Welt”, alle Staaten wären Firmen und wir alle wurden versklavt. Es gibt zu viele Menschen, die glauben, die Mainstream Presse würde sie NUR anlügen, aber die scheinbar alles glauben, was irgendjemand und sei es noch so haarsträubend, ins Internet stellt. Steht im Internet, muss also wahr sein.

Wahrheit ist n ziemlich großes Wort – und die findet man meist in der Mitte, wenn überhaupt. Um etwas Wahrheit zu entdecken, muss man immer mehrere Seiten und Ebenen ansehen. Und dann brauchst du noch eigenes Denken, Logik und Fühlen, um etwas Klarheit zu gewinnen. Ziemlich viele Sachen, die man im Internet finden kann, sind nicht wahr oder nur teil-wahr. Das war auch in diesem Monat zu entdecken.

Dies war ein heißer Juli 2016. In mehrerer Hinsicht, das kann man nicht anders sagen. Innerhalb von wenigen Tagen gab es viel Stress im emotionalen Feld. Nizza war noch weit weg, dann kam Würzburg. Als nächstes folgte München und dann Ansbach. Jetzt ist also passiert, worüber sich viele Menschen, die ganze Zeit vor-gefürchtet haben. Deutschland hat seinen ersten Selbstmordattentäter. Ein 27 Jahre alter, syrischer Flüchtling, hat sich mitten in der Öffentlichkeit selbst in die Luft gejagt.

Als wäre der ganze Stress nicht schon genug gewesen, taten sich einige “aufgewachte” mit wilden Theorien und Spekulationen, in den sozialen Netzwerken und Blogs hervor. Es gab die unterschiedlichsten Unterstellungen und Verdächtigungen, die mit dem jeweiligen Weltbild desjenigen in Verbindung standen – jeder hat da seine Lieblingsverdächtigen. Angefangen von “Operation Gladio”, “MK Ultra Mindcontroll”, bis hin zu “Crisis Actors”. CIA, Mossad, BND, usw. – “Angriff unter “falscher Flagge”, alles wäre geplant worden. Über den Amoklauf in München gab es besonders viele Theorien.

Auf Facebook, bei einer Seite namens “Neues Bewusstsein”, fand ich folgende schräge Meldung:image

“Der „Täter“ der vor dem McDonald’s in München „geschossen“ hat wurde ca. bei der Minute 0:02 ins Video „hineingebeamt“.

Das kann man erkennen, wenn man das unten verlinkte Video auf Vollbild stellt und es bei Minute 0:00, 0:01 und 0:02 mehrmals anhaltet. Alternativ kann man bei Youtube unten rechts auf EINSTELLUNGEN klicken, und dann die GESCHWINDIGKEIT auf 0.25 stellen. Schaut euch die ersten zwei Sekunden vom Video mit der niedrigen Geschwindigkeit von 0.25 an und macht zwischen der Sekunde 1 und 2 viele Screenshots und ihr werdet erkennen dass der „Täter“ plötzlich aus dem Nichts erscheint.

Jener, der dieses Video gedreht hat muss ein „verdammt guter Riecher“ gehabt haben, denn er filmte den McDonald’s noch BEVOR der Täter sichtbar war…”

Hier ist das besagte Video:

Genau, der Kerl ist einfach ins Bild gebeamt worden und tut nur so, als ob er auf Leute schießt. Hallo? Hier ist jemand so sehr fixiert darauf, den Beweis zu erbringen, dass der Amokläufer nicht zur Fronttüre herausgekommen sein kann, dass glatt übersehen wird, wie links von ihm eine zweite Türe ist, die just in dem Moment am zugehen ist. Offensichtlich kam der Täter durch jene Türe und der Eindruck, er wäre “ins Bild gebeamt worden”, entsteht durch “verlustbehaftete Videokomprimierung”. Hier kann eine gute Analyse dazu nachgelesen werden. 

Ein anderer “YouTube Universitätsabgänger” hat ähnlich hirnrissige Schlussfolgerungen in petto und kommt gleich auf die Idee, dass die ganze Schießerei ein FAKE sei. Weil die Menschen, als der Täter zu schießen beginnt, nicht in alle Richtungen, sondern aufgrund der Panik, innerhalb der Schusslinie weglaufen, also betrachtet dieses YouTube Genie, gleich die ganze Geschichte als erfunden.

Ja, natürlich. Alles nur Schauspieler, alles nur inszeniert. Es gibt keine Toten in München. Hey, ich meine, das ist wirklich sehr zynisch. Man erzähle dies einmal den Hinterbliebenen der Todesopfer. Innerhalb der Nestwärme des eigenen PC kann man viel spekulieren, aber wenn man mitten in einer solchen Szene ist, dann reagieren Menschen nun einmal nicht nach Logik, oder was am besten für sie wäre, sondern sie reagieren Kopflos und sehr irrational. Der “Kampf-Fluchtreflex” ist eine reaktive Bewegung und selten logisch. 

Die sogenannten “sozialen Medien” entpuppen sich bei solchen Krisen manchmal echt als soziale Dreckschleudern. Und erstaunlicherweise werden auch von angeblich “spirituellen Leuten”, Artikel des  Kopp Verlages übernommen und geteilt. Besonders oft wurde ein Artikel von Gerhard Wisnewski verteilt, der nur so strotzt von wilden Vermutungen und kein bisschen seriöses Handwerk ist darin zu finden. Dieser Artikel ist ein Paradebeispiel für schlechten Geschmack. Lang und breit hat Wisnewski über den “unglaublichen Zufall” nachgedacht, aufgrund dessen der Reporter Richard Gutjahr, in Nizza live vor Ort und auch in München anwesend war. Aber die Dinge von der naheliegenden Seite zu betrachten, ist ihm offensichtlich nicht eingefallen.

“Zufälle gibt’s: Erinnert sich noch jemand an den deutschen Journalisten, der den Attentäter-LKW von Nizza rein zufällig von seinem Balkon aus filmte? Derselbe Reporter berichtete nun auch noch live vom Amoklauf in München. Sagenhaft! Aber leider ist genau das der Punkt, an dem der Zufall aufhört und die Inszenierung beginnt. Denn dass ein und derselbe Journalist zweimal hintereinander rein zufällig zeitgleich oder zeitnah am Schauplatz eines Attentates zugegen ist, ist wohl äußerst unwahrscheinlich, oder?”

Gutjahr arbeitet in München, beim Bayrischen Rundfunk. Und auch ein Reporter darf mal Urlaub machen, wieso nicht in Nizza? Manchmal ist man eben zufällig am richtigen Ort. Ich denke, uns allen sind schon solche Dinge passiert, dass wir zur rechten Zeit, am richtigen Ort waren. Und für einen Journalisten sind halt Krisenbereiche der “richtige Ort”. Aber nein, Richard Gutjahr ist ja, oh Schreck, mit einer Israelin verheiratet, die im Rahmen ihres Militärdienstes, Nachrichtenoffizierin  der Unit 8200 Einheit gewesen ist. Woraufhin Messerscharf impliziert wird, sie hätte alles im Voraus gewusst und in München, sowie Nizza, hätte offenbar der Mossad die Hand im Spiel gehabt. Und Gutjahr muss natürlich voll in die finsteren Pläne eingeweiht sein.

Die “Unit 8200” ist eine Einheit der israelischen Streitkräfte zur Fernmeldeaufklärung. Die Unit 8200 hat nichts mit dem Mossad, sondern dem “Aman” zu tun – quasi, die israelische Version der NSA. Gutjahrs Frau war dort lediglich bis zur Absolvierung ihres Militärdienstes – wo sie bis zum Lieutenant kam, das ist der niederste Dienstgrad. Das ist sehr lange her, die Frau ist mittlerweile 46 Jahre alt, geboren 1970.

Glaubt jemand im Ernst, der Mossad, nicht gerade bekannt für Stümperei, würde es zulassen, dass ein REPORTER in deren Pläne eingeweiht würde? Ernsthaft? Wie naiv kann man denn sein? Man stelle sich einmal vor:

no_thumb.gif“Du, Schatzi. Wir planen da grade ein Riesending in Frankreich, da musst du unbedingt vor Ort sein. Ich sage dir genau, wo und wann, damit du die besten Aufnahmen dazu machen kannst. Dann kommst du ins Fernsehen und wirst berühmt.”

“Danke, Schatzi. Du bist so gut zu mir, so fürsorglich, wo wäre ich nur ohne dich und deine Liebe!” 

Ich meine, hey! Geheimdienste arbeiten nach einem “need to know” Prinzip, geheime Informationen oder Ziele, unterliegen strengsten Sicherheitsauflagen. Du wirst nur eingeweiht, wenn es unbedingt notwendig ist und dann auch nur darüber, was du für deinen Job wissen musst. Und ehemalige Mitarbeiter oder Journalisten, werden da ganz bestimmt nicht eingeweiht. Abgesehen davon, RT Deutsch hat weitaus bessere Aufnahmen in Nizza einfangen können, als Gutjahr. Waren die jetzt etwa auch eingeweiht?

“Verheiratet ist er nämlich mit der ehemaligen Knesset-Abgeordneten Einat Wilf, einer jungen Frau mit eiskalten Augen und der Ausstrahlung eines Kühlschranks.”

Ja, das erklärt natürlich alles. Wisnewski trifft diese Aussage natürlich mit viel Liebe und Wohlwollen. Keinesfalls möchteimage er diese Frau verletzen oder herabsetzen, ohne sie zu kennen. Nein, das ist rein sachlich argumentiert ..

Dieses Resümee von Gerhard Wisnewski ist aufgrund eines Fotos von Einat Wilf zustande gekommen. Einer Momentaufnahme, die absolut nichts über Frau Einat Wilf aussagt, schon gar nicht, welchen Charakter sie haben mag, oder nicht. Ich kenne die Dame nicht, hab’ noch nie zuvor von ihr gehört und wenn ich mir das Bild ansehe, dann sehe ich eine typisch professionell gemachte Fotoaufnahme, einer attraktiven Frau. Davon auf ihren Charakter, ihren Gemütszustand oder ihr Wesen zu schließen – das ist verrückt. Nicht mal ihre berufliche Vergangenheit kann dafür herhalten – egal, ob jetzt Ex Knesset Mitglied, oder Ex Aman Nachrichtenoffizier. Verdammt, das ist’ n Mensch und nicht irgendein eindimensionales Abziehbild.

Mandschurische Kandidaten

imageWir sind so sehr fixiert auf irgendwelche fiese Absichten, dass wir lieber alle möglichen Schurkereien und aus dem Hintergrund gesteuerte Abläufe annehmen, aber irgendwie nicht sehen wollen, dass es tatsächlich schwer gestörte, traumatisierte Personen gibt, denen irgendwann einfach die Sicherungen durchbrennen. Ist es nicht ziemlich naheliegend, dass ernsthaft psychisch gestörte Menschen, irgendwann auffällig werden und deswegen in psychiatrischer, oder psychologischer Behandlung landen?

Also, wenn nicht Amokläufer, wer denn dann? Man darf sich auch Fragen – WENN ein Geheimdienst tatsächlich einen “Mandschurische Kandidaten” ausbildet – was auch nicht von heute auf Morgen passiert – würde sein Führungsoffizier es zulassen, dass sein Attentäter ausgerechnet in psychiatrische Behandlung kommt? Das wäre doch eine sehr törichte Idee, oder? Dabei könnte doch alles mögliche passieren. Wozu so ein Risiko, bei einer Geheimoperation eingehen? Von dem Kerl in Nizza weiß man, dass ein Arzt bereits 2004, eine “psychotische Störung” bei ihm diagnostizierte.

Solche “verstandeskontrollierte Dummies” sind keine Massenanfertigung. Es kostet viel Zeit, Mühe und auch Geld, den Geist eines Menschen so extrem zu spalten und dann neu aufzubauen. Diese Art von Attentäter sind sehr selten, sehr teuer und für die Geheimdienste äusserst wertvoll. Ich glaube keine Sekunde daran, dass man sie für solche Ereignisse, wie sie in Nizza, Würzburg, München oder Ansbach einsetzt. Da gibt’s sicher wichtigere Verwendungszwecke dafür, WENN das heute überhaupt noch praktiziert wird. Was ich persönlich nicht glaube.

Natürlich, nur weil ich nicht dran glaube, dass wir es hier mit “Mandschurischen Kandidaten” zu tun hatten, bedeutet das nicht, es könnte nicht so sein. Die nackte Wahrheit ist – ich weiß es nicht. Ich kann es nicht wirklich wissen. Keiner der selbsternannten “Aufklärer” kann das wissen. Sie sind nicht direkt in die Ermittlungen eingeweiht, wissen nichts über die wirklichen Hintergründe, aber begründen ihren “Wissensstatus” mit allen möglichen Vermutungen. Das ist NICHT Wissen! Wissen bedeutet, klare Fakten zu haben – Youtube Videos oder Internet Gerüchte sind keine Fakten.

Wenn man schon Vermutungen anstellt, warum macht man das nicht aufgrund von Beobachtungen, die jeder von uns mehr oder weniger machen kann? Muss es denn immer geheimnisvoll, so finster, durchtrieben und sensationell sein?

Verbindungen

Eines verbindet tatsächlich alle Täter: Der LKW Fahrer in Nizza, der Axtangriff in Würzburg, der Amoklauf in München und der Selbstmordanschlag im bayerischen Ansbach –  alle Täter waren vorher schon auffällig geworden und sind in psychiatrischer Behandlung gewesen. Ach so, deswegen sind sie alle “Mandschurische Kandidaten”? Also psychisch kontrollierte Attentäter ..

Ja klar, es gibt oder gab solche Programme. Das ist sattsam bekannt. In diesem Zusammenhang macht das aber wenig Sinn. Jede dieser Taten – sogar der Selbstmordanschlag in Ansbach, war relativ planlos, unkoordiniert und willkürlich. Und wozu sollte das gut sein? Das noch mehr Wähler in die Arme der AFD getrieben werden? Glaubt wirklich jemand, die deutschen Geheimdienste würden nicht dahinterkommen, wenn die CIA, Mossad, oder sonst wer, hier Federführend gewesen wäre? Der BND mag ja ein ziemlich dickes Brett vorm Kopf haben, aber ganz doof sind die auch nicht. Die wissen schon, was in ihrem eigenen Hinterhof passiert.

Was die mediale Berichterstattung angeht – wir alle wissen, dass der Mainstream nicht gerade zimperlich damit ist, irgendwelche Fakten zurückzuhalten oder zu verschleiern. Manchmal kann das gute Gründe haben, etwas beispielsweise, nicht noch mehr Öl ins brennende Feuer zu schütten. Manchmal können durchaus andere Absichten mitspielen. Die “BLÖD Zeitung” nehme ich davon aus, denen kann’s gar nicht blutig oder dramatisch genug sein. Auch was Lügen angeht, kennen sie keine Schamgrenze mehr.

Aber die “alternative Berichterstattung” ist manchmal um keinen Deut besser. All die Aufklärer und Wahrheitsfinder verlieren kaum ein Wort über die Opfer, echauffieren sich über Merkel, den Islam, Illuminati oder Geheimdienste, basteln Zusammenhänge, die auf keine Kuhhaut mehr passen und nennen es dann “die Wahrheit”. Hier wie dort werden Menschen durch Worte und diverse Vermutungen verletzt, in Angst und Schrecken versetzt und die Themen viel weiter aufgeblasen, als es notwendig wäre. Und es multipliziert Dramatik.

imageOffenbar kann man auch bei mindestens 3 der Täter, einen radikal religiös motivierten Hintergrund erkennen. Diese Tatsache scheint jetzt jenen Recht zu geben, die schon von Beginn der Flüchtlingssituation an, dazu neigten, jeden Flüchtling mit moslemischen Hintergrund, als potentiellen Attentäter zu sehen. Ich kaufe diese Scheixxe nicht!

Aber ja, wir haben eindeutig ein Problem an der Backe. Der Islam zählt mit seinen 1,6 Milliarden Mitgliedern zur zweitgrößten Religion der Welt. Der Islam wurde im frühen 7. Jahrhundert, also ca. 400 Jahre nach dem Christentum begründet. Und damit hinkt der Islam auch in seiner religiösen Entwicklung, den christlich etablierten Werten hinterher. Wir müssen allerdings sehr genau differenzieren – nicht jeder Moslem ist ’n radikaler Spinner, oder potentieller Selbstmordbomber. Das sind alles Menschen, wie du und ich. Sie haben Familien, sie lachen, sie weinen, sie lieben und sie haben auch ne Menge persönlicher Probleme.

Stimmt, im Koran stehen eine Menge schräger Sachen drin, die man im übrigen auch in der christlichen Bibel, im alten Testament findet. Aber wir brauchen uns gar nicht so viel auf die christlichen Werte einbilden. Wo bleibt denn die christliche Nächstenliebe und viel gepriesene Toleranz, sobald wir mit Andersgläubigen konfrontiert sind? Verdammt, ganz ohne religiöse Dogmen tun wir uns doch schon verdammt schwer, wenn jemand auch nur anderer Meinung, wie wir sind. Der durchschnittliche Moslem will auch nur gut über die Runden kommen, will Arbeit, Lohn und einen Sinn im Leben finden. So, wie wir alle. Der Islam an sich, als Religion ist nicht wirklich das Problem, aber seine radikalisierte Version des Dschihadismus, dessen fundamentalistische, wahhabitische Lehre, deren Ursprung auf Saudi Arabien zurückgeht.

Diese militante, gewaltverherrlichende Version des Islam, wurde erst in den 1980 er Jahren wirklich groß. Bedanken wir uns bei den außenpolitischen Köpfen der USA, die Millionen Dollar dafür ausgaben, um afghanische Schulkinder mit dieser pervertierten Form von Religion zu manipulieren und sie zu einem Kampf aufzustacheln, den sie selbst nicht kämpfen konnten. In der Sprache der Paschtunen wird das Wort „Taliban“ als Bezeichnung für Studenten oder Absolventen der Madrasas – der Koranschulen – verwendet, die mit Unterstützung der CIA von wahhabitischen Missionaren aus Saudi-Arabien errichtet wurden.

Es war dieser manipulierte Lehrstoff, den die USA finanzierten, der den Dschihad pries, der gefüllt wurde mit verzerrten, komplett aus dem Zusammenhang gerissenen Koransprüchen und mit Zeichnungen von Gewehren, Geschossen, Soldaten und Sprengkörpern illustriert wurde, der in den Madras Schulen Afghanistans und Pakistans verwendet wurde, um Kämpfer gegen die Sowjetunion zu produzieren. Ob nun die Mudschaheddin, die Taliban, Al Kaida, Al Nusra, Islamischer Staat – alle diese Gruppen sind mit dieser Ideologie aufgewachsen und sind seit ihrer Kindheit damit gefüttert worden. Es ist diese Lehre, die im Irak, im Libanon, dem Sudan, in Libyen, in Somalia und in Syrien, zu massiven Problemen führte. Wenn man schon Schuldige suchen will, dann sollten wir zumindest die ursprünglichen Produzenten dieser beschissenen Ideologie klar benennen – made by USA – und nicht in die Falle polarisierender, religiöser Feindbilder gehen.

Uns westlich geprägten Menschen mag der Koran vielleicht nicht ansprechen, aber das ist eine andere Geschichte. Der Koran an sich ist auch nicht der Urheber dieser Scheixxe. Die nächste Frage, die man sich stellen darf, lautet, wie kommt es dazu, dass sich Menschen, die im Westen aufgewachsen sind oder zumindest hier Asyl gefunden haben, dass diese für eine radikalisierte Form des Islam anfällig werden? Oder warum sind Menschen überhaupt anfällig für Radikalisierung?

Komplexe Fragestellung, leichte, einfache Antworten sind da nicht zu finden. Das Kernproblem ist immer dasselbe, es fängt sehr klein an. Mit Religion hat das nicht im mindesten zu tun. Auch bei uns radikalisieren sich Menschen, ob nun Rechts, Links – whatever, und das äußert sich auch in Gewaltbereitschaft. Da sind diese vielen, einsamen Menschen, die sich oft ausgeschlossen fühlen von der “Mehrheitsgemeinschaft”, die kaum eine Perspektive haben, die oft traumatisiert sind, die unglaublich viel Wut in sich tragen und oftmals einen erheblichen Mangel an Selbstreflektion aufweisen.

Bei den Flüchtlingen ist es auch eine Identitätsfrage, sie sind hier in einer fremden Kultur gelandet, die völlig andere Ansichten und Werte hat, haben eine völlig andere Erziehung erlebt und finden sich wahrscheinlich kaum hier zurecht. Es ist nicht die Religion, es sind persönliche Probleme, die dazu führen, dass Menschen sich für radikale Ideen und Außenseitertum öffnen. Es ist der eklatante Mangel an eigenem Selbstwert, der dazu führt, radikalen Ansichten Aufmerksamkeit zu schenken. 

Die radikalen Ideen, egal, welcher Farbe, dienen lediglich als Kanal für unverarbeitete, emotionale und mentale Probleme. Und die pervertierte Religionsauslegung dient ihnen als Rechtfertigung, ihre Wut, ihre Ohnmacht und Hilflosigkeit, ihren Hass und ihre inwendige Wertlosigkeit, an der Welt auszuleben. Es sind immer die verletzten Menschen, die andere Menschen verletzen. Es sind Menschen, die sich selbst abwerten, die ihr inwendiges Gefühl von tiefer Wertlosigkeit mit Gewalt gegen andere Menschen zu kompensieren versuchen. In der radikalisierten Gruppe finden sie plötzlich alles, was ihnen bisher verwehrt schien.

Irgendwo dazuzugehören ist etwas, das alle Menschen brauchen. Wir sind soziale Wesen und wollen irgendwo dazugehören. Sie haben Gleichgesinnte gefunden, eine Art von Gemeinschaft, sie fühlen sich plötzlich irgendwo zugehörig und nicht mehr alleine und ausgegrenzt. Es ist ein tragischer, trauriger und zutiefst deprimierender letzter Akt, sein eigenes Leben wegzuwerfen, um doch noch einen Wert zu haben – den Tod anderer Menschen herbeizuführen.

Ein einziges Mal im Leben dürfen sie sich für kurze Zeit nicht als Versager fühlen, um den Preis des eigenen Todes. Das ist zutiefst deprimierend, so viel unerträglicher Schmerz, der nach Erlösung schreit und sich dann mit Gewalt im Außen entlädt. All die Tränen, der Tod der Menschen, die dabei grade anwesend sind, die Tränen und der Verlust der Hinterbliebenen – es erscheint so sinnlos.

Angesichts dieser Situation fühle ich mich wie John Coffey, bzw. Michael Clarke Duncan, in “The Green Mile”: Es macht einen extrem müde, all diesen Schmerz zu sehen und wahrzunehmen. There are so many forgotten people ..

image

“Ich bin müde, Boss. Müde davon, einsam wie ein Spatz im Regen, auf dem Weg zu sein. Ich bin es leid, nie einen Freund an meiner Seite zu haben, der mir sagt, wohin wir gehen, woher wir kommen und warum. Am meisten müde bin ich, Menschen zu sehen, die hässlich zueinander sind. Ich bin müde von all dem Schmerz auf der Welt und das viele Leid. Es gibt zu viel davon. Es ist, als wären die ganze Zeit, lauter Glasscherben in meinem Kopf.”

John Coffey „The Green Mile“.

Und dennoch ist es nicht sinnlos, wir werden mit der Realität konfrontiert und der traurigen Wahrheit, die in vielen Menschen existiert. Die meisten Flüchtlinge kamen mit viel Hoffnung hierher und mussten lernen, dass sie sehr wenig Perspektiven haben, um ihr Leben zu verbessern. Und da ist so viel Wut in ihnen, so viele traumatische Erfahrungen und sie sind ständig im Überlebenskampf Modus. Auch bei uns gibt es sehr viele Menschen, in denen extremer Schmerz, Wut, Hass und einfach viele ungelöste Emotionen wüten. Das ergibt eine höllische Kombination von möglichen Dynamiken.

imageSeit Beginn der Flüchtlingskrise wird ständig das Bild vom “Untergang des christlichen Abendlandes” beschworen und alle Muslims seien nur dazu hier, um Europa zu unterjochen. Es findet eine extreme Polarisierung zu diesem Thema statt, die auf beiden Seiten, viel “böses Blut” macht. Ich bin der Ansicht, dass die Situationen, die zu den Ereignissen führten “hausgemacht” sind. Und nicht etwa, von irgendwelchen bösen Kabalen, Geheimdiensten – whatever, sondern von UNS, den “normalen Menschen”. Wir sind oft so unbewusst, wir kapieren nur ganz selten, dass wir Mit-Schöpfer von Krisen sind.

Der globale Prozess

Die Feindseligkeit, der Hass, der emotionale Aufruhr, all die Kommentare, dass man sie abschieben, erschießen, aufhängen sollte, die läuft nicht einfach ins Leere. Diese Energien werden ins Feld eingespeist, in dem wir alle leben und in das wir eingebettet sind. Und die Energien werden von diesen Leuten aufgefangen – natürlich auch unbewusst. Sie kriegen mit, sie sind von einer bestimmten Mehrheit einfach nicht erwünscht.

Wir haben eine Radikalisierung auf beiden Seiten. Es ist eine extreme Übersimplifizierung, diese komplexe Thematik auf Merkel oder sonst welche Regierungen zu schieben. Wir alle machen da mit! Auch einige, die von sich glauben spirituell zu sein. Da könnten irgendwelche Machtgruppen noch so viele Pläne basteln, wenn da niemand mitmacht, dann passiert da nichts. Wenn da ein Gamesetting für Bürgerkrieg wäre, brauchst du – mindestens – 2 Seiten, die sich gegenseitig aufschaukeln. Wir alle gemeinsam manifestieren und füttern Situationen, die sich im Außen ausdrücken.

Für diejenigen unter uns, die seit den Neunzigern diverse Channelings inhalierten, wonach sich diese Welt zu einer “neuen Erde” entwickeln und die Menschheit sich vereinen würde – was haben wir gedacht, wie das passieren sollte? Das Feenstaub uns alle einhüllt und wir uns Instantmäßig gegenseitig alle umarmen? Wir haben vermutlich gar nicht drüber nachgedacht. Da sind so viele Probleme, die vorher gelöst und Strukturen, die neu entwickelt werden müssen. Und auch wenn man den unkontrollierten Zustrom von Flüchtlinge kritisieren kann, glaube ich, dass diese Situation genau so passieren sollte, wie es passiert ist, um uns allen einige wichtige Lektionen beizubringen. Das dies eine Entwicklung ist, die sogar passieren muss, wenn wir als Menschheit irgendwann weiterkommen wollen. Ob wir wollen oder nicht, wir werden die Probleme und die Lösungen durchleben müssen.

Zweifelsohne trifft dies ebenso auf die “islamische Welt” und ihre geistigen Führungen zu, die sich deutlicher gegen die radikalisierte Version ihrer Religion aussprechen müssen, wenn sie Teil der Lösungen sein wollen. Im Prinzip betrifft dies jeden einzelnen Muslim, jeden einzelnen Menschen dieser Religion, die lernen müssen, sich deutlich von der Radikalisierung abzugrenzen. Der Islam wird einige schwierige Entwicklungs – und Emanzipierungsschritte machen müssen, um sich ins 21. Jh. zu bewegen. Man muss allerdings zugeben, das der radikalen Version des Islam, vom internationalen Islamischen Gelehrtenrat eine Absage erteilt wurde.

Seitens des internationalen Islamischen Gelehrtenrats wurde der gewalttätige Dschihadismus – und zwar in jeder Form, bereits im Mekka-Manifest, im Januar 2002 scharf verurteilt und jeglicher Deckung durch den Islam oder den Koran entzogen. Mit der Aussage „Dschihad ist kein Terrorismus“, wird in dem Manifest ein unbewaffneter und dem Frieden verpflichteter Dschihad von allen Muslimen gefordert. Dieses Dokument verurteilte islamistischen Terrorismus und wendet sich gegen jede Form von Gewaltanwendung, die sich auf den Islam berufen will. Muslimen wird explizit verboten, sich an derartigen Verbrechen zu beteiligen:

“… dass Extremismus, Gewalt und Terrorismus nicht im Geringsten zum Islam gehören. Diese Verhaltensmuster bergen in sich ungeheuerliche Auswirkungen und stellen eine Übertretung und eine Ungerechtigkeit gegen andere dar, die im Widerspruch zum Koran und zur Tradition des Propheten stehen. Der internationale Islamische Gelehrtenrat erklärt vor der gesamten Welt, dass die Tötung einer einzigen Person nach islamischen Maßstäben in ihrer Abscheulichkeit der Tötung der gesamten Menschheit gleichkommt.“

Das Manifest beruft sich auf den Koran, die Scharia und die Sunna, und stellt fest, dass aus muslimischer Sicht, keine dieser Glaubensgrundlagen Gewaltverbrechen rechtfertigen oder nahelegen würden. Offensichtlich ist das noch zu wenig. Muslimische Geistliche werden Farbe bekennen müssen und zwar öffentlich, klar und deutlich. Da wird noch zu viel gezaudert und unter den Teppich gekehrt. Eine Erneuerung des Islam kann nur von Innen kommen, aus der islamischen Gemeinschaft selbst – unsere Verurteilungen helfen dabei sicher nicht. Aber auch wir werden umlernen müssen. Man kann nur hoffen, dass es irgendwie gelingt, dass die Flüchtlinge Arbeit finden und lernen, sich an unsere Gesellschaft anzupassen. Es müssten soziale Programme entwickelt werden, womit man diese Leute abholen und aus ihrer persönlichen Isolation herausholen kann. Das ist wirklich kein leichtes Unterfangen.

Die Welt wird komplizierter, Mensch auf der Erde zu sein wird herausfordernder, anstrengender und immer komplexer. Nein, es wird nicht einfacher und das wird noch für lange Zeit anhalten. Immer mehr Menschen kommen mit sich selbst und der Welt nicht mehr zurecht. Es gibt da Leute, die von einer ständigen Erhöhung der Bovis Werte und Frequenzerhöhungen reden. Wenn das stimmen sollte, was glaubt ihr, wird das bewirken? Ganz viel Liebe? Natürlich nicht. Das produziert erst mal ganz viel Chaos und viele emotionale Probleme. Eine Frequenzerhöhung im Feld schmeisst all das unbewusste, das verborgene an die Oberfläche. Unsere Energiefelder werden durchlässiger und all die gestauten, verdrängten und unbewussten Emotionen der Menschen, lassen sich nicht mehr unten halten und steigen auf, werden ausgedrückt. Es macht die ganzen Konflikte in uns selbst und der Gesellschaft sichtbar, überall.

Und damit kommt natürlich all die Angst, die Unsicherheit, die Wertlosigkeit, die Ohnmacht ans Tageslicht. Der übliche Weg war es bisher, alles zu stigmatisieren, zu verurteilen und abzuwerten, was uns verunsichert und was uns Angst macht. Es ist dieses innere, verlassene Kind in uns, welches sich fürchtet. Zum Schutz dieser inneren Kinder schreiten die Wächter in uns ein, um es zu schützen und verurteilen, kritisieren, werten ab, was das Zeug hält. Wir werden lernen müssen, auf unser inneres Kind gut zu achten, seine Ängste zu fühlen und uns damit selbst zu beeltern – ansonsten wird dieses Drama ewig so weitergehen.

Wir haben so viele Probleme zu lösen, dass es ein echter Wahnsinn ist. Die Augen können nicht mehr davor verschlossen werden. “Weiterwurschteln” wird nicht mehr funktionieren – in keinem Bereich des Lebens mehr. Weder politisch, wirtschaftlich, sozial – whatever. Es ist ein globaler Bewusstseinsprozess. Wenn wir nicht damit aufhören, immer nur Schuldige zu suchen, anstatt uns auf Lösungen zu fokussieren, werden die Probleme sich nur weiter aufblasen.

Als zusätzliche Komplikation erweist sich das Drama, welches Erdogan grade in der Türkei anrichtet. Das verschärft die gesamte Situation erheblich. Was wir hier sehen ist die alte Energie, die verzweifelt ums Überleben kämpft. Immer auf der Suche nach einem Drama und nach Mitspielern für Krieg, Opferhaltung, Abspaltung, Ohnmacht und Wertlosigkeit.

Was kannst du, ganz persönlich, als bewusster Mensch in dieser Situation tun?

imageLass es dort, wo es ist. Wer unbedingt da mitspielen will – bitte schön, seine Sache und seine Verantwortung. Manche Leute lieben es in Dramen zu wühlen, sich aufzugeilen an sensationellen Dingen. Als bewusste Menschen oder wenn wir wenigstens welche sein möchten, tragen wir eine Verantwortung und wir können nicht mehr die Unbewussten mimen. Wir schütten kein Öl ins Feuer und füttern auch nicht das Feld mit der alten Energie. Konzentriere dich nicht auf die Unterschiede, konzentriere dich auf Gemeinsamkeiten. Wir sind alle nur Menschen, egal welche Hautfarbe, welche Kultur, welche Religion.

Das Leben besteht nicht nur aus Drama und Schwarz-weiß Denken. Okay, da sind jetzt also einige Leute, im Verlauf von Gewaltakten gestorben. Wenn wir das etwas realistisch betrachten – pro Tag sterben etwa 2 400 Menschen in Deutschland, im ganzen Jahr sterben 11 000 Menschen an Selbstmord. Im Jahre 2015 gab es 3 490 Verkehrstote. In Österreich sterben etwa 44 Menschen täglich, im ganzen Jahr bringen sich ca. 1 300 Menschen selbst um. In der gesamten EU starben 2015 etwa 5, 2 Millionen Menschen. Auch wenn wir das nicht gerne hören, der Tod gehört zum Leben. Das Leben ist gefährlich, immer – ich kann unglücklich die Treppe hinunterfallen, schon kann es passiert sein. Schlimme Dinge können passieren, jederzeit.

Es liegt kein Sinn darin, sich deswegen in ständiger Angst zu befinden oder sich vor-zu-fürchten. We have to deal with the shit when he really knocks on our door. Wir müssen auch nicht immer alles Wissen, was schlimmes in der Welt passiert.  

insichgehenDas Leben kann auch schön sein, lustig, angenehm – es kommt immer auf unseren persönlichen Fokus an, wie wir auf die Dinge schauen. Wie wir auf das Leben schauen, das hat immer mit uns ganz persönlich zu tun. Nur weil einige Leute durchgeknallt sind, bedeutet das nicht, dass das ganze Leben deswegen still steht. Es geht weiter, immer, wir finden überall etwas zum Lachen oder worüber wir uns freuen können.

Niemand verbessert die Welt oder gar sein eigenes Leben, wenn er wie hypnotisiert nur auf die Dramen dieser Welt achtet. Wenn mich etwas traurig oder ängstlich macht, dann hat das etwas mit mir zu tun und dann fühle ich meine Traurigkeit oder die Angst. Fühlen ist mein Werkzeug, um die Dinge zu verdauen.

Ich selbst glaube an die Menschheit. Ich glaube daran, dass wir diesen und weitere Evolutionsschritte hinter uns bringen werden. Ich glaube nicht an einen 3. Weltkrieg, an keinen europäischen Bürgerkrieg, an keine gesellschaftliche Kernschmelze oder überhaupt an Angstszenarien. Es reicht vollkommen, dass wir herausfordernde Zeiten haben. Auch ich finde das nicht so lustig. Aber wir werden Lösungen finden, die funktionieren, davon bin ich überzeugt. Aber das ist ein Prozess, das wird dauern. Die Frage, die sich hierbei stellt ist immer – will ich Teil des Problems oder Teil von Lösungen sein? 

Und da kommt es auf jeden Einzelnen an, auf die Gedanken und Emotionen der Menschen. Auf die menschliche Tatkraft, Zuversicht und die Hoffnungsfähigkeit. Die Bereitschaft Geduld zu üben, im Wissen, dass es eine schwierige Sache ist. Es braucht Menschen die tatsächlich “aufwachen” und sich nicht nur damit begnügen mit dem anklagenden Finger auf irgendwelche Bösewichte zu deuten.

Wirkliches aufwachen bedeutet nicht nur äußere Handlungsebenen und Hintergründe zu durchleuchten – das ist erst ein Anfang. Wirklich aufwachen tun wir, wenn wir uns selbst, unsere eigene Psyche hinterfragen und durchleuchten. Denn solange das Innere der Menschen nicht geklärt ist, wird das Außen keine besseren Bilder liefern können. Kehren wir vor der eigenen Haustüre, da gibt es genügend zu tun – für jeden von uns.

Until next time same station ..

Quellennachweise:

http://www.mimikama.at/allgemein/mnchen-theorien/

http://www.anonymousnews.ru/2016/07/25/muenchen-anschlag-das-unverschaemte-reporterglueck-von-richard-gutjahr/

https://de.wikipedia.org/wiki/Unit_8200

https://www.rottentomatoes.com/m/green_mile/quotes/

http://www.worldwidewords.org/qa/qa-abr1.htm

http://muslimcanada.org/fiqhcouncil.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Mekka-Manifest

http://www.hintergrund.de/201010071179/globales/terrorismus/die-usa-steuern-den-terror-aus-pakistan-und-dem-mittleren-osten.html

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/muenchen-anschlag-das-unverschaemte-reporterglueck-des-richard-g-.html

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/354261/umfrage/sterbefaelle-in-eu-und-euro-zone/

___________________________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

53 Kommentare

  • Lieber Stefan,

    ich machte Dir das Angebot, einen Anschlag Deiner Wahl auf eine false flag hin zu untersuchen. Du nahmst es nicht an.
    Auch verwies ich auf Helmut Schmidts Aussage, dass es menschenverachtenden Staatsterrorismus gebe.

    Grüße
    Andreas

    Gefällt mir

  • Simone Schleppi

    Sehr detailliert beschrieben. Danke für die klaren Worte.

    Gefällt mir

  • Ah, der Mann mit der Mütze ist wieder dabei😉

    Die nackte Wahrheit ist – ich weiß es nicht. Ich kann es nicht wirklich wissen.

    .. .. und wenn ich meinen inneren Kindern zuhöre, die wolle das auch gar nicht wissen. Denen geht es darum, dass die Mutter nicht zuhörte, dass das Spielzeug weggenommen wurde und ähnliches. Aber das ist alles lange her, wir sind doch inzwischen erwachsen, nicht? Ja, dann finden wir unsere Zuhörer halt mit so was .. ..
    Trotzdem finde ich bemerkenswert, dass es dieses Video gibt. Laufen jetzt schon überall permanent filmende Menschen herum oder ist es aus einer Überwachungskamera .. .. ich habe das Video zwar gefunden, im Text steht leider nix, und mein Computer verweigert heute mal wieder Video-Abspielen, sodass ich keine Ahnung habe, ob dazu was gesagt wird.
    Naja, muss auch nicht .. ..

    Dass Feenstaub uns alle einhüllt und wir uns instantmäßig gegenseitig alle umarmen?

    Ja klar, oder so ähnlich. Anders geht es ja gar nicht .. .. sonst dauert es doch Jahrhunderte, und wir wollen es doch noch erleben, in diesem Leben. An Märchen glauben wir zwar nicht .. ..

    „Das Leben kann auch schön sein, lustig .. .. “
    mhm, deswegen auch vielen Dank von meinen inneren Kindern, lieber Steven, für
    wie links von ihm eine zweite Tüte ist oh, ein Mann aus der Tüte .. ..
    Ich vertippe mich in letzter Zeit übrigens auch permanent und manchmal nicht wirklich erklärlich, wundere mich dann, was da steht .. ..

    Liebe Grüße
    Veron

    Gefällt mir

    • Ah ja, und jetzt habe ich die Anführungszeichen vergessen .. ..

      Gefällt mir

    • Hi Veron,

      Trotzdem finde ich bemerkenswert, dass es dieses Video gibt. Laufen jetzt schon überall permanent filmende Menschen herum oder ist es aus einer Überwachungskamera

      Nein, ist von ner Handyaufnahme. So bemerkenswert isses gar nicht, dem/der Handybesitzer(in) dürften die panischen Leute am Balkon, im 1. Stock aufgefallen sein. Also hurtig die Kamera eingeschalten – würd mir ja im Leben nicht einfallen, bis mein Hirn da schaltet, das dauert .. ^^

      Ja klar, oder so ähnlich. Anders geht es ja gar nicht .. .. sonst dauert es doch Jahrhunderte, und wir wollen es doch noch erleben, in diesem Leben. An Märchen glauben wir zwar nicht .. ..

      Nein, eh klar, aber wir basteln uns selber welche ..😉

      wie links von ihm eine zweite Tüte ist oh, ein Mann aus der Tüte .. ..
      Ich vertippe mich in letzter Zeit übrigens auch permanent und manchmal nicht wirklich erklärlich, wundere mich dann, was da steht .. ..

      War grade am korrigieren, Renate isses auch aufgefallen – ich musste schallend lachen, die TÜTE! ^^

      herzliche Grüße

      Gefällt mir

      • „So bemerkenswert isses gar nicht, dem/der Handybesitzer(in) dürften die panischen Leute am Balkon, im 1. Stock aufgefallen sein.“
        Ach so, ich dachte, das Attentat begann da erst .. .. ich bekomme kaum mehr mit als die Schlagzeilen, so üblicherweise.

        „Also hurtig die Kamera eingeschalten – würd mir ja im Leben nicht einfallen, bis mein Hirn da schaltet, das dauert .. ^^ “
        Ich glaube, mein Handy kann nur Fotos machen, und da müsste ich erst in der Betriebsanleitung nachschauen .. .. und so braucht mein Hirn gar nicht schalten ^^

        Liebe Grüße
        Veron

        Gefällt mir

  • Was für ein Schwachsinn xD Liest du dir den Mist eigentlich ein zweites Mal durch oder fantasierst du einfach munter drauf los?

    Ist das hier ne Selbsthilfegruppen für psychisch Kranken?

    Naja, wer die Wissenschaft nicht versteht macht sich wohl seine eigene Wissenschaft. Wenn ich Dinge nicht ganz nach vollziehen kann, verwerf ich sie auch immer als Lügen. Gibt meinen fundamentalen Lebensstil noch bodenloseren Halt xD

    Höchst Unprofessionell. Versuchst mit Bildmaterial ein VIDEO als Fake zu entlarven. Einfach lächerlicher Pseudojournalismus. Zum Glück nehmen euch Verschwörer nur die wenigsten Dummen für voll.

    Gefällt mir

  • Der Mann im Video kommt aus dem Gebäude gerannt. Man sieht sogar noch wie sich die Tür hinter ihm wieder schließt.

    So viel zum Thema Hineingebeamt, Scotty😉

    Alleine wenn du behauptest es wäre Videobearbeitet warum lässt du es dann nicht einfach mit einem Programm prüfen?

    Kannst ja auch mal die Angehörigen Fragen, wenn du den „bösen“ Medien und Fernsehsenderchefs die insgeheim die Welt reagieren, obwohl die Umsätze eher lächerlich gering in Gegensatz zu anderen Wirtschaftsriesen in der Elektro-, Automobil-, Stahlbranchen und etc.

    Dafür dass du die meisten Informationen als Unwahrheiten deklarierst, schaffst du dir aber eine Menge eigener falscher Informationen um deine „Argumentation“ zu bestärken.

    Ihr Weltbild ist völlig entfremdet und wenn ich ehrlich bin, kann ich mir auch nicht vorstellen, dass Sie im Echten Leben sozial gut integriert sind.

    Sie stecken so voller Hass und Misstrauen gegenüber der modernen medialen Welt. Scheinen ihre Vorzüge (PC, Internet, Video, Foto) aber dankend zu nutzen.

    Wieso zweifelt man krankhaft alles an und fälscht sich selber Beweismaterial um sich zu bestätigen?

    Das ist doch Wansinn! Es klingt schon völlig paradox.

    Ich wittere aber sehr wohl ihre Absicht. Ein vollen Geldbeutel😉

    Wie kann man so schamlos die Menschen belügen?

    Gefällt mir

    • Du hast den Artikel offensichtlich nicht gelesen. ^^

      Lg

      Gefällt mir

      • Ne, hat er definitiv nicht.
        Sich über andere wegen deren Halbwissen und Verdächtigungen aufblasen und selbst ne perfekte Vorlage dafür liefern …. kaum zu glauben was dieses Superbrain hier geliefert hat … jedenfalls hatte ich gerade viel zu Lachen. :)) …. ich würde mich unter dem Nick hier nie nie nie wieder blicken lassen. *lol*

        Gefällt mir

        • Servus Ignifer,
          Ich empfand es auch lustig, aber gleichzeitig zeigt es ein ernsthaftes Problem auf, welches ich auch auf anderen Blogs und Foren sehe. Viele Leute lesen kaum mehr die Überschriften, gucken ein oder zwei Bildchen, schon ist ihre Aufmerksamkeitsschwelle erreicht und kommentieren hemmungslos ihre Befindlichkeiten, die ungenügend reflektierte Information und Selbstwahrnehmung spiegeln. Der Herr Deus28 ist ein prima Beispiel dafür gewesen. Und ja, würde mir das passiert sein, ich würd mir irgendwo ein schwarzes Loch zum meditiere suchen und einen anderen Nickname. ^^

          wünsch dir n schönes Wochenende

          Gefällt mir

    • Deus28, bzw. 2811,

      wie peinlich kann man eigentlich sein? Artikel nicht ordentlich lesen, superklug, oberschlau und pseudobelehrend den Schnabel aufreißen und dabei nicht einmal bermerken, dass man sich gerade selbst ins Knie schießt. Das ist echt eine reife Leistung. Aber andere sind die Deppen …. Treffer … versenkt

      Gefällt mir

  • Wir bekommen durch einen sehr großen Teil der „Trutherszene“ inhaltlich lediglich eine neue Spielwiese präsentiert, da auf der Wiese „Religion“ ect. fast keiner mehr Bock hat mitzuspielen, weil man dort bereits alles kennt und es dort langweilig geworden ist. Vieles, was wir als „Enthüllungen“ vor die Füße gekotzt bekommen,sind sehr oft leider keine neuen Wahrheiten, sondern nur der alte Mist, den wir längst kennen, und der nun in einem neuen Gewand daherkommt …. neue Spiele, die wir begeistert mitspielen sollen, nichts anderes.
    Das soll nicht bedeuten, dass es keine üblen Machenschaften im Hintergrund gäbe, aber teilweise treibt das bei diesen sogenannten Truthern Blüten, die dem Fass den Boden ausschlagen – habe selbst lange gebraucht, bis ich das begriffen habe.

    Gefällt mir

    • Hi Revera,
      Während Muslime „Allahu akbar“ – Gott ist groß schreien, haben die Christen früher, während der Kreuzzüge „Deus lo vult“ – „Gott will es“ gebrüllt (es gab sogar mehrere Schlachtrufe). Abgesehen davon ist die Berufung auf dieses fundamentalistische, religiöse Geschwätz eine Ausrede, um einfach durchzudrehen. Was soll das für eine Rolle spielen, was ein Durchgeknallter so schreit, während er Leute umbringt? Sind Leute, wenn sie aufgrund dessen sterben, während jemand „Gott ist groß “ brüllt, mehr tot, als irgendwelche andere Leute, die nur einen Unfall haben? Tot ist tot, die Toten kümmert das wenig. Es geht nicht um Religion, es geht um psychische Probleme.

      lg,

      Gefällt mir

      • Interessante These .. aus einem Interview, 2006

        Wo es zu viele junge Männer gibt, wird getötet

        Nicht Religionen oder Hunger sind die Ursachen für Kriege. Zu Gewalt komme es dort, wo es einen Überschuss an jungen Männern gebe, sagt der Völkermordforscher Gunnar Heinsohn. So gesehen bleiben die islamischen Länder auch ohne Islam noch einige Zeit brandgefährlich.

        NZZ am Sonntag: Sie haben eine Art Weltformel der Geschichte entwickelt. «Youth Bulge» heisst die Theorie, die Sie auch zur Analyse der Gegenwart benutzen. Wie lautet sie?

        Gunnar Heinsohn: Ich habe den Versuch einer Weltformel aufgegriffen, die der Franzose Gaston Bouthoul 1970 vorgelegt hat. Ich habe sie weiterentwickelt und an über 70 Ländern empirisch überprüft. Das Resultat: Immer dort, wo Mütter über Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte im Schnitt 6 bis 8 Kinder haben, also 3 bis 4 Söhne, da wird es brenzlig. Nur ein, höchstens zwei Söhne können mit gesellschaftlichen Positionen versorgt werden. Die überschüssigen dritten und vierten Brüder, ehrgeizig und im besten Kampfesalter, emigrieren – oder holen sich ihre Position mit Gewalt. Wo es zu viele junge Männer gibt, wird getötet. Das führt zu Kriminalität, zu Bürgerkriegen, zu Genoziden an Minderheiten, Revolutionen, internationalen Kriegen oder Kolonisierungen. So lange, bis der Überschuss an Jünglingen weggetötet ist und die Geburtenzahl sinkt.

        Wieso heisst die Theorie Youth Bulge?

        Wenn von allen Männern einer Gesellschaft mindestens 30 Prozent der Altersgruppe zwischen 15 und 29 Jahren oder mindestens 20 Prozent der Altersgruppe von 15 bis 25 Jahren angehören, dann ist das ein Youth Bulge. Bulge bedeutet auf Englisch Ausbuchtung, gemeint ist die Beule in der Bevölkerungspyramide. Europa wies von 1500 an vier Jahrhunderte lang fortwährend einen Youth Bulge auf. Nachdem die Pest die Bevölkerung dramatisch reduziert hatte, wurde in Europa demographisch aufgerüstet. Die beginnende Hexenverfolgung rottete Hebammen und so das meiste Wissen über Verhütung aus. Die Geburtenrate stieg von 2 bis 3 Kindern pro Frau im Mittelalter auf konstant 7 bis 8 Kinder.

        Mit welchen Folgen?

        Europas Geschichte wurde ungemein blutig. Der Sohnesüberschuss erklärt, wieso jährlich in den Krieg gezogen wurde, wieso es ohne Unterlass zu Bürgerkriegen, Revolutionen, Ausrottungen kam und wieso Europa in dieser Zeit die Welt eroberte und christlich motiviert in 400 Jahren 90 Prozent der Erde ausmordete und unterwarf. In Spanien wurden Kolonisatoren sogar «secundones» genannt, Zweitgeborene. Gemeint waren auch dritte oder vierte überschüssige Brüder, die in Südamerika Gemetzel und Genozid veranstalteten. Die Schweiz wiederum exportierte überschüssige Söhne als Söldner nach halb Europa.

        Und was tun die Töchter?

        Überzählige Töchter haben sich erstmals im 20. Jahrhundert an Gewalt beteiligt. Als Lateinamerika seine Phase von Diktaturen und Guerillas durchlief, von 1950 bis 2000, und so seinen Youth Bulge abtrug, da haben zum ersten Mal auch Mädchen als Guerilleras mitgetötet. Quantifiziert man ihren Tötungsanteil, so betrug der aber nicht mehr als 5 Prozent. Das deckt sich etwa mit dem Frauenanteil an den wegen Tötungen verurteilten Häftlingen in den Gefängnissen.

        Friedensforscher sehen die Ursache von Krieg eher in Hunger und Elend.

        Das wäre schön, weil wir dann mit Sättigung eine Lösung hätten. Aber die von einem Youth Bulge befeuerte Gewalt hat nichts mit Hunger zu tun. Im Gegenteil: Wer sich an Tötungen beteiligt, ist meist gut genährt. Um Brot wird gebettelt, um gesellschaftliche Positionen wird geschossen.

        Es geht also bloss um Testosteron?

        Überschüssiges Testosteron hat auch der einzige Sohn, wenn er in die Pubertät kommt, die Eltern verachtet und mit dem Vater streitet. Und Wettbewerb gibt es auch in vergreisenden Ländern wie in Deutschland oder der Schweiz, um den besseren Job, den besseren Gedanken, das schönere Bild – aber: Er wird unblutig ausgetragen. Neben Testosteron und Konkurrenz braucht es für einen gewalttätigen Youth Bulge zusätzlich die Situation, dass es für zehn junge Männer nur eine Position gibt. Auch sexuelle Frustration kann eine Rolle spielen, wenn es in der betreffenden Gesellschaft Sex nur als Fortpflanzungsakt in der Ehe zu haben gibt, für eine Eheschliessung aber zuerst eine gesellschaftliche Position errungen werden muss.

        Und irgendwelche Ideen sind Ihrer Ansicht nach für politische Bewegungen und Konflikte völlig irrelevant?

        Zunächst kommen junge Männer in Bewegung, es treibt sie mächtig voran. Sie wollen an Positionen ran, und das geht nur, wenn andere weggeschafft werden. Im Zweifelsfall mit Töten. Das macht ihnen Angst. Denn es sind junge Leute mit einem normalen moralischen Gerüst. Die wissen, was gut und was böse ist. Sie brauchen für ihr Tun – unbewusst – eine Idee, einen Vorwand, im Englischen pretext genannt. Und passende Texte und Ideen finden sich immer. Sei es die Bibel, der Koran, sei es Marx. Ideologien und Religionen lösen das Problem, weil sie sagen: Du tötest nicht, du richtest. Da ist etwas Böses, Ungläubiges, das ausgetilgt werden muss. Und die jungen Männer töten für ein frommes Land, für ein gerechtes Land, für ein grosses Land.

        Islamismus, Sozialismus – das ist, marxistisch gesprochen, der Überbau? Die alles gestaltende Triebkraft ist die demographische Situation?

        So ist es. Eine passende Idee für die Gewalt junger Männer hat sich noch immer gefunden. Auch die Bibel taugt dazu. Als die Spanier damals für Gold, Ruhm und Evangelium nach Südamerika gingen, hielten sie dem Inka-Führer Atahualpa die Bibel hin und sagten: Das ist das Wort Gottes, nimm es an, sonst stehst du im Krieg mit dem Hause Habsburg. Er horcht am Buch und schmeisst es in den Staub, worauf 180 Spanier ziemlich selbstmörderisch 5000 Inkas niedermetzeln. Ja glauben Sie denn, wenn Atahualpa übergetreten wäre zum Katholizismus, wären die Spanier mit seligem Lächeln über die Bekehrung nach Hause gesegelt?

        Und heute sind es nicht Bibel-, sondern Koran-Schändungen, die als Anlass für Youth-Bulge-motivierte Gewalt und Tötungen dienen?

        Hier ist die Parallele sehr auffällig. Als damals über Koran-Schändungen berichtet wurde, hat ja die gesamte westliche Presse sofort gesagt: Wenn ein heiliges Buch so geschändet wird, dann müssen die im Irak und in Afghanistan natürlich nochmals verschärft Attentate und Morde begehen, das ist ja selbstverständlich. Es wird einfach nicht erkannt, dass der Islamismus nur Vorwand ist.

        Sie glauben also, der heutige Nahe Osten wäre auch ohne Öl, ohne Islam und ohne koloniale Vergangenheit eine unruhige Gegend?

        Natürlich. Usama bin Ladin erwähnt ja neuerdings nur noch die Jugend Allahs. Er hat auch mitgekriegt, dass die Muslime sich von 1,5 Millionen auf 1,5 Milliarden verzehnfacht haben – innerhalb von 100 Jahren. In der islamischen Welt gab es etwa um 1950 herum durchschnittlich 6 bis 8 Kinder pro Frau. Das heisst, 3 bis 4 Söhne pro Frau. Wenn die 1950 geboren worden sind, sind sie 1970 zwanzig Jahre alt. In diesem Zeitraum, zwischen 1970 und 1990, da beginnen in diesen Ländern die grossen internen Unruhen, da beginnt das Töten in den islamischen Ländern. Libanon zeigt dies geradezu klassisch: Da gibt es zwischen 1975 und 1990 einen Bürgerkrieg mit 150 000 Toten in einem Land mit 3 Millionen Einwohnern. Klar existieren dort rund sechs verschiedene Religionsgruppen, welche die Jungmännerwut noch zusätzlich zugespitzt haben. Aber die gab es vorher, und die gibt es nachher. Wieso kommt das Töten 1990 an ein Ende? Die hohen Sohneszahlen gingen zurück. Die Geburtenrate ist von fast 6 auf heute 1,95 Kinder pro Frau gesunken. Es ist kein Personal mehr da zum Toben und Kriegen.

        In den palästinensischen Gebieten ist dagegen das Personal weiterhin da?

        Der palästinensische Youth Bulge ist einer der heftigsten überhaupt. Aus einem Sondergrund: Alle Palästinenser, die in Lagern wohnen, sind Flüchtlinge. Und alle ihre Kinder, die dort geboren werden, ein erstes oder ein zehntes, sind automatisch auch Flüchtlinge und werden vom Flüchtlingswerk der Weltgemeinschaft gefüttert, ausgebildet und medizinisch versorgt. Aber was der Westen bei seiner freundlichen Haltung nicht bedenkt: Dass er zwar die Entbindungskliniken bezahlt, aber keine Strukturen besorgen kann, wo die jungen Männer unterkommen können. Das heisst, es stehen dort junge Männer bereit, gut gebildet und genährt, die in einer aussichtslosen Lage sind. Der interne Konflikt blieb bis jetzt relativ unblutig, weil das Gewaltpotenzial zwar gegen Israel gelenkt werden kann, Israel aber nicht wahllos draufschlägt, sondern einigermassen gezielt. Mit dem Rückzug Israels aus dem Gazastreifen gibt es bereits Anzeichen, dass die Gewalt sich künftig vermehrt intern in einem Bürgerkrieg unter Palästinensern entladen könnte.

        Kann ein Youth Bulge nicht einfach auch unblutig absorbiert werden, etwa wenn durch Wirtschaftswachstum genügend neue Positionen entstehen?

        Meist geht es umgekehrt. Die wirtschaftliche Entwicklung führt zu einem Rückgang der Geburtenrate. Es gibt kein effektiveres Verhütungsmittel als die Verlohnarbeiterung – der Männer, aber auch der Frauen.

        Sie sprechen kommende Woche vor britischen Militärspitzen zu den strategischen Herausforderungen bis 2020. Was werden Sie ihnen sagen?

        In den islamischen Ländern gibt es heute 300 Millionen Söhne, die unter 15 sind. Die sind alle schon geboren, das ist keine Prognose. Die werden in den nächsten 15 Jahren 15 bis 30 Jahre alt. Von denen werden im besten Fall 100 Millionen zu Hause unterkommen. 200 Millionen bilden aber ein Gewaltpotenzial. Höchstwahrscheinlich in den Ländern selbst, eventuell aber auch international. Das ist die Lage in den nächsten 15 Jahren. Danach wird sich die Lage entspannen.

        Wenn die Geburtenrate sinkt.

        Natürlich, dafür gibt es Anzeichen. Ein säkularer Trend hat die Geburtenrate auch in einigen islamischen Ländern gedrückt. In Tunesien etwa. Oder in Algerien, wo die Rate von 7 auf 2 Kinder pro Frau gesunken ist – übrigens ein Grund dafür, wieso der Youth-Bulge-befeuerte Bürgerkrieg in Algerien zwischen Islamisten und Militärregierung zu Ende ging. Auch in Iran ist die Geburtenrate von 7 auf 2 gesunken. Im Irak noch nicht. Da liegt sie bei 5, in Afghanistan bei 7, in Pakistan bei knapp 5 Kindern pro Frau. Diese Länder bleiben neben Jemen und Saudiarabien vorderhand die heissen Gebiete.

        Was raten Sie den britischen Generälen denn konkret?

        Sich ja nicht einzumischen, wenn irgendwo ein Youth-Bulge-Konflikt abgeht. Das tut der Westen ja bereits. In Darfur etwa, wo viele meinen, es laufe ein Rassenkrieg, Schwarz gegen Arabisch. Die Trennungen in Rassen und Religionen sind jedoch Vorwand. Auch aus Liberia und Sierra Leone hat man sich eisern rausgehalten. In einem Youth-Bulge-Konflikt können die Guten von heute schnell die Bösen von morgen sein. Man müsste zur Beruhigung der Lage dauerhaft sehr viele Soldaten hinstellen – und die hat der Westen nicht. Er hat pro Familie maximal einen Sohn, und den kann er überhaupt nicht, nicht eine Sekunde, entbehren. Wenn der stirbt, hat er keinen mehr. Aber die Dritte Welt erwartet, dass die Erste Welt ihren einzigen Sohn schickt, um dort dritte und vierte Brüder vom Töten abzuhalten. Eine kühne Forderung.

        Das klingt ziemlich zynisch.

        Das klingt nicht nur zynisch. Es ist sogar gefährlich, weil die Menschheit seit 1948 ein internationales Gesetz gegen Völkermord kennt, das jede einzelne Nation verpflichtet, einen Völkermord zu verhindern. Ein Abseitsstehen ist streng genommen sogar eine Rechtsverletzung. Deshalb werden Genozide lieber als Bürgerkriege bezeichnet und laut, aber folgenlos verurteilt.

        Im Irak und in Afghanistan ist der Westen einmarschiert. Es sollten auch Staaten repariert und Demokratien errichtet werden. Bis heute sieht es danach aus, als ob das scheitern würde. Warum?

        Man hatte die schöne Politik des runden Tisches vor Augen, so wie in der Ukraine, in Georgien oder in andern osteuropäischen Ländern. Dort gab es ermutigende Fortschritte, und man dachte: Mensch, wir brauchen nur einen deutschen Philosophen wie Habermas mit seiner Dialog-Theorie, dann geht das. Es lag aber nicht an Habermas und auch nicht an der Mentalität oder der Klugheit der Osteuropäer. Es lag daran, dass dies implodierende und vergreisende Völker sind. Jeder, der dort an den runden Tisch kam, der hatte später auch einen Spitzenjob im Land. Im Irak oder in Afghanistan kämpfen aber schon fünf junge Männer darum, überhaupt am runden Tisch zu sitzen. Hat sich ein Youth Bulge aber einmal abgebaut, dann kommt die Demokratie fast wie von selbst. Das hat man gut in Lateinamerika gesehen, nachdem sich Marxisten und Faschisten gegenseitig dezimiert hatten und die Geburtenrate wieder gesunken war.

        Wie sieht es denn in Europa aus? Ist Europa derzeit nur so friedlich, weil es so wenige junge Männer gibt?

        Wenn wir uns in Deutschland vermehrt hätten wie die Palästinenser im Gazastreifen, gäbe es heute 550 Millionen Deutsche. Und es wären 80 Millionen Jünglinge zwischen 15 und 30 Jahren. Glauben Sie denn, die 80 Millionen jungen deutschen Männer wären zehnmal so pazifistisch wie die 7 Millionen, die wir heute haben? Oder würden die nicht viel eher in Prag und Danzig und Breslau Bomben werfen und – ähnlich wie die Palästinenser – sagen: Das ist doch unser Gebiet, das hat man uns weggenommen wegen historischer Ereignisse, für die wir nichts können?

        Dann haben Sie also keine Angst vor deutschen Neonazis?

        Nein, gar nicht. Die sorgen zwar für Schlagzeilen auf der ganzen Welt. Aber das liegt daran, dass man den alten Faschismus schon nicht verstanden hat. Man meinte, der sei durch böse Gedanken entstanden. Obwohl es der letzte deutsche Youth Bulge von 1900 bis 1914 war, der die Ereignisse auf den Strassen der Weimarer Republik befeuerte. Heute gibt es in Deutschland etwa 7000 aktive Neonazis und 270 000 Mann bei der Polizei, da kann nicht mehr viel passieren.

        Sie haben den letzten deutschen Youth Bulge von 1900 bis 1914 erwähnt. Gab es denn nicht noch später einen Youth Bulge, der die 1968 ausgelöst hat?

        Natürlich waren es 1968 auch junge Männer, die auf Positionen vorrücken wollten. Und ein kleines bisschen wurde auch getötet, etwa bei den Baader-Meinhof-Leuten. Aber es war ein Babyboom, nur ein ganz kleiner Youth Bulge. Die zornigen jungen Männer von 1968 haben schnell gemerkt, dass es für alle genügend akzeptable Positionen im gesellschaftlichen Geflecht gibt. Sie haben das Kämpfen eingestellt – und das Töten erst recht.
        Heinsohns These zu Krieg und Gewalt

        Sind in einer Gesellschaft mehr als 30 Prozent aller Männer zwischen 15 und 29 Jahre alt, so kommt es mit grosser Wahrscheinlichkeit zu Gewalt, in Form von Bandenkriminalität, Revolutionen, Bürgerkriegen, Genoziden oder Eroberungskriegen. So lautet die These des deutschen Völkermordforschers Gunnar Heinsohn. «Youth Bulge» nennt er das Phänomen. Das englische Wort bulge steht für die entsprechende Beule in der Bevölkerungspyramide.

        Heinsohn wendet die These auch historisch an: Europas Mütter hätten zwischen 1500 und 1914 so viele Söhne gehabt wie heute die Mütter Afrikas. Deshalb hätten sich die Europäer neben ihren Kriegen daheim auch noch gewalttätig 90 Prozent der Erde geholt. Ein Youth Bulge sei auch die Ursache gewesen für die Phase der Diktaturen und Guerillas in Lateinamerika. Die überschüssigen Söhne hätten sich damals weggetötet – als Guerilleros für die Freiheit oder Soldaten für das Gesetz. Und zur Situation in den islamischen Ländern sagt Heinsohn: «Seit 1950 haben Mütter in islamischen Ländern drei bis vier Söhne, die oft als Islamisten für einen noch reineren Glauben vorwiegend andere Muslime töten, aber – wie zuvor die Europäer – auch Imperien aufbauen wollen.»

        Gunnar Heinsohn, 63, promovierte mit Bestnote sowohl in Soziologie und Wirtschaftswissenschaften. 1984 wurde er für eine Professur auf Lebenszeit an die Universität Bremen berufen, wo er 1993 mit dem Raphael-Lemkin-Institut für Xenophobie- und Genozidforschung die vergleichende Völkermordforschung in Europa etablierte. Heinsohn beschäftigt sich mit Theorie und Geschichte der Zivilisation, in neuerer Zeit vor allem mit dem Phänomen des Youth Bulge. Der Franzose Gaston Bouthoul (1970), der Amerikaner Jack Goldstone (1991) und der Deutsche Hartmut Diessenbacher (1998) waren Pioniere dieser Denkrichtung. Heinsohn hat sie mit reichem empirischem Material weiterentwickelt.

        Gunnar Heinsohns Buch «Söhne und Weltmacht» (bei Orell Füssli) von 2003 gewinnt an Schuss. Es hat jüngst in sechs Wochen vier neue Auflagen erfahren. Heinsohns Auftritt vom Oktober in der TV-Sendung «Das philosophische Quartett» mit Peter Sloterdijk dürfte da mitgeholfen haben. (tis.)

        Quelle: http://www.nzz.ch/articleeo5x7-1.76650

        Gefällt mir

        • Komplexe Dynamiken monokausal erklären zu wollen überzeugt mich nicht.
          Weitere Kritikpunkte:
          http://www.hubert-brune.de/heinsohn_knieper_steiger_kritik.html

          Gefällt mir

        • Für mich fühlt sich das total stimmig an.

          Erinnere mich jetzt an mein mulmiges Gefühl bereits in meiner Jugendzeit, als ich viel von humanitärer Hilfe in Afrika hörte, und es wurde ja auch aufgerufen zu spenden dafür, dass man Kinder medizinisch und mit Nahrung versorgt, damit sie nicht sterben. Habe noch die Bilder von den Hungerkindern im Kopf, die dünnen Arme und Beine und der aufgeblähte Bauch .. .. Kein Mensch sprach damals davon, dass man auch etwas tun müsse, damit die Frauen nicht alle 1 – 2 Jahre weitere Kinder bekamen .. ..

          Ich fühlte mich elend und irgendwie schuldig, weil ich nicht so fühlen konnte wie die anderen, die nur die Kinder sahen, ihr Leid, helfen wollten. Böse, böse Veron .. .. Gleichzeitig war ich aber auch zornig, weil es keine Verhütungsprojekte gab (die hätte ich gerne unterstützt) .. .. wie konnten die Leute nur so kurzsichtig sein?! Damit meinte ich nicht die, die noch in ihren Traditionen gefangen waren, wo viele Kinder einen hohen Status in der Gesellschaft bedeuteten, sondern die Helfer. Konnten die nicht über den „Tellerrand“ hinaussehen?!

          In einem Buch über Seelen habe ich gelesen, dass auf der Seelenebene Hilfe bedeutet, dass man den anderen seine Erfahrungen machen lassen muss, eventuell sogar daran beteiligt ist ihn da reinzustoßen, aber nicht, alles Schlimme von ihm abzuwenden, damit es ihm gut geht. So gesehen war die humanitäre Hilfe wohl nicht ganz falsch – die Helfer haben eventuell begriffen, welche gesellschaftlichen Folgen es hatte, die Leute dort lernen vielleicht, dass es besser ist nicht so viele Kinder zu haben, und es gibt ja mittlerweile Bildungsprojekte, die – im Optimalfall – bewirken, dass die Menschen dort bewusster werden und sich ausrechnen können, dass es leichter und auch besser für die Kinder ist, 2 aufzuziehen statt 10.

          „Die beginnende Hexenverfolgung rottete Hebammen und so das meiste Wissen über Verhütung aus. Die Geburtenrate stieg von 2 bis 3 Kindern pro Frau im Mittelalter auf konstant 7 bis 8 Kinder.“
          Das wusste ich nicht .. .. haben dir Frauen im Mittelalter wirklich weniger Kinder bekommen oder kamen bloß so wenige durch? Ich habe die gelernte Information „im Hinterkopf“, dass die Kindersterblichkeit extrem hoch war, aber das müsste sie natürlich auch bzw. erst recht nach der Ausrottung der weisen Frauen gewesen sein .. .. Waren die Frauen also im Mittelalter durchaus geneigt Möglichkeiten zur Verhütung zu ergreifen .. .. interessant.

          Liebe Grüße
          Veron

          Gefällt mir

  • Zuerst ein sinngemässes Zitat von Freimaurer und FBI Chef J.E. Hoover:
    Der Einzelne steht wie gelähmt vor einer Verschwörungstheorie, die ZU MONSTRÖS ist, um Sie zu erfassen.
    Tja, das gilt auch hierfür. für die ganzen angeblichen Anschläge, Vieles mehr, man müsste eh weiter ausholen dazu und darf auch nicht auf das Thema „Terroranschläge“ es begrenzen für das größere Bild und um die mögliche Teil-Realität akzeptieren zu können oder „nur“ auf einen „Anschlag“..
    Sowenig „zufällig“ wie die Anschläge, sowenig zufällig ist fast Alles, was in der Welt geschieht oder der Mainstream vermittelt.

    Es wird auch mit der Psychologie gespielt, die Elitenstrategen wissen genau, wwas Sie tun müssen um Emotionen zu wecken. Kinder und Babys z.B. eben der selbstgemachte Terror und… wie kann man dann noch anhand der greuel und Toten überaupt noch Zweifel haben?
    Bloss nicht nachdenken.
    Man denke an das Beispiel der Brutkastenlüge, was dann der Vorwand war, um in den Irak einzufallen. Die 15jährige Tochter des kuwaitischen Botschafters gab sich als Helferin in einem Krankenhaus aus und erzählte weinerlich, das irakische Soldaten Kinder aus Brutkästen gerissen hätten und auf den Boden geworfen. Ihr Vater hatte seine Schauspielrolle als falscher Arzt. Die Tochter hatte übrigens extra Schauspielunterricht zuvor erhalten um glaubhaft zu sein. Einer aus dem Gremium war eingeweiht in die Lüge. Das kostete Vielen, überwiegend Zivilisten, im Irak das Leben: Frauen, Männer, Alte, Junge, Babys.
    Ist die Zahl 1 Million korrekt?
    Zumindest hunderttausende Tote.

    Also man darf und muss sogar immer sich Fragen stellen, insbesondere wenn man Eins ums Andere mal an der Nase herumgeführt wurde.
    Ich empfehle mal folgendes Video ZUM THEMA und zufälligerweise war auch Gutjahrs Tochter genau vor Ort, fimte, twitterte.
    Gutjahr hat später versucht Manches Verräterische löschen zu lassen im Netz,
    Ich darf darauf hinweisen, das Gutjahr in Nizza schon filmte und also schon seine Kamera, Handy in Stellung gebracht haben mußte, BEVOR der LKW in die Menge fuhr und in München filmte, BEVOR der Attentäter angeblich schoss, mit über 20 Schuss (????)..
    Mit der Zeit wird man sensibler für solche Geschichten. Bevor im Netz noch etwas war, fiel mir gleich auf, als die Medien seine Aufnahmen in Nizza untertitelten mit: Journalist und Blogger. Da fragte ich mich gleich: AH JAAAA, wieder Einer der „Qualitätsmedien“.
    Der LKW im TV, das erste Bild, zeigte keine Einschusslöcher, aber einen riesigen Blutfleck, mehr ne Blutlache auf der FRONTSCHEIBE, sonst kein Blut an der Vorderseite, man sah nicht den ganzen LKW im Bild. Später ein Foto mit Einschusslöchern links, von aussen betrachtet, aber nicht auf der Fahrerseite und diesmal KEIN BLUT. Erschien mir nicht realistisch. Anderm User fiel später auf, das am ganzen LKW überghhaupt kein Blut zu sehen. Dann in Video das zeigte den „Attentäter“ neben dem LKW und man sah, der lebte noch. Sicher ne inszenierte Aufnahme und haben geschlampt usw usw. Dazu kommt, das gerade der Ausnahmezustand auslief und prompt verlängert wurde (und in BRD, nach München soll nun die Bundeswehr im Inneren eingesetzt werden, wofür sich Bilderbergerin Ursula von der Leyen stark macht), dann das Datum, vor paar Jahren am selben Tag, Monat geschah schon ein ereignis und auch ident zu München. Warum mir bei Bastille/Nizza, eine Assoation einfällt. Sturm auf die Bastille…. ich weiß auch nicht. Nun aber erstmal das Video:
    Die Richard-Gutjahr-Story [Nizza-München-HOAX]
    :https://www.youtube.com/watch?v=POmQL4-cClk
    Ich empfehle auch bei Videos öfter in den Commtbereich zu sehen, da dort manches mal Weiterführendes und Links gebracht werden, die interessant. Bei Manchen auch zu Recht mal Kritisches. Je nachdem.
    Der Youtubekanal: Trolls_of Vienna bringt auch Spannendes öfter. Z.B. zu dem Fake in Paris mit dem Bataclan Theater und Cafe. Wurde auch prompt von Youtube mehrfach zensiert, aber durch Uploader wieder da, später mit verändertem Titel bei besagten Kanal (und außerdem bei Vimeo zu finden). Youtube Paris Regiefehler oder Youtube: Paris Regiefehler Analyse. Schon dieses EINE Video müsste reichen um anhand von offiziellen Filmmaterial das Ganze als Inszenierung zu erkennen und es gibt ne Menge mehr.
    Immer wieder werden auch Krisenschauspieler als Solche entlarvt. Manche sind gleich an mehreren Orten bei mehreren Anschlägen live dabei. Eine war schon in 4 Rollen, bei 4 Anschlägen an verschiedenen Orten und ein fünftes mal hatte ihren Auftritt im US TV als angebliche Freundin einer angeblich an Ebola erkrankten angeblichen Krankenschwester.
    Youtubed oder googlet bei jedem Amoklauf, Anschlag erst mit Stichworten wie Bataclan oder Sandy Hoax, äh Hook, Charlie Hebdo (alles Fake und Viele mehr) und das Wort Hoax oder Lie oder Lüge, oder False Flag oder Crisis Acteur oder ect.
    Noch ein Beispiel: Bei Boston Marathon, der Typ im Rollstuhl mit weggefetzten Beinen und blanken Knochen, wo das Fleisch weggeschält wurde (welche Bombe bitteschön lässt den Knochen dran und das Fleisch ist weg???) mit Namen Jeff Baumann alias Nick Vogt. Das eine ist sein falscher Name in der Presse, das andere sein Richtiger.
    Er verlor seine Beine schon in einem Krieg ZUVOR und das Bein (Knochen) war ne Attrappe. Man sah sogar auf einem Foto eine Frau, Welche die Attrappe in der Hand hatte.
    Es gibt Militärübungen, wo Spezialisten in Windeseile Verletzungen simulieren um ein realistisches Umfeld für Soldaten bei Krisenszenarien zu schaffen. Sollte man mal ansehen.
    Ich sah ein Video von Boston Marathon. Ne alte Frau am Boden mit freiem Bein. Ein Helfer knieend vor ihr, mit Rücken zur Kamera. dann verdeckte Er das Bein. Schnelle Links-Rechts Bewegung des Armes zu sehen, dauerte nur wenige Sekunden, dann wurde der Blick wieder freigegeben und nun war das unverletzte Bein auf einmal blutig…. usw usw
    Man youtube auch mal Family Guy Boston Marathon evt. noch mit Zusatz: Turban Cowboy, Diese Folge lief in USA 4 Wochen vor dem Boston Hoax oder youtube: Family Guy Boston Marathon Robin Williams pandämonium. Ein hervorragendes Video (Inhaltlich). Das meistens auch diese zeitgleiche Übungen stattfinden, oft mit identischen Szenario ist auch schon ein Zufall an sich, der nicht sein kann. Sogar schon bei 9/11 der Fall, U Bahn London, Breivik Attentat (ein Freimaurer) usw. usw.
    Man google mal die schon älteren Videos von Conrebbi.
    Titel: Terroranschläge und die Schauspieler
    UND
    Von Falschung oder Wahrheit.
    Wer etwas mehr hinter die Kulissen blicken will nenne nur ein Beispiel:
    Youtube: Wie Freimaurer Jesuiten Kriege führen
    (Vortrag von Prof. Walter Veith, 2004, 2.30 Std.).

    Man kann festhalten: Alle Anschläge sind False Flags und fast Alle dürften Inszenierungen/Fakes sein. Also da mag es in Einzelfällen vieleicht auch mal Ausnahmen geben, worüber man streiten könnte. Grundsätzlich ist es so. UND natürlich ist ein Ziel mit verbunden, ein Teilaspekt um die Neue Weltordnung zu fördern. Auch hierbei lügen alle Seiten, zum angeblich weltweiten Terrorismus und wo hier die Wurzeln liegen und was dahinter steckt.

    Ach ja, noch etwas. Während nach München es laufend widersprüchliche Mainstream-Meldungen gab, von Einzeltärern, Mehrere Täter, Welche flüchtig usw usw und anfangs wiederholt von einem Nazi-Täter gesprochen wurde und in Aufnahme so erscheint und ein Augenzeuge (Kein Deutscher), der ganz locker plauderte, von Schock keine Spur…. Der Täter habe gerufen… Mist gerade entfallen… War es: Scheiss Ausländer??? Jedenfalls eindeutig und habe danach auf Leute um Ihn herum geschossen/erschossen. Bei den ersten Aufnahmen sah ich z.B. eine junge Frau die blonde oder rote Haare hatte, als dann Sie und ein Anderer flüchtete, als Er angenlich vor dem MC Doof schoss, wirkte wirklich nicht wie eine Ausländerin…. also schon da machrte für mich Manches nicht wirklich Sinn, da ja noch von mehreren Tätern sprachen und später modifierten. Was macht es für einen Sinn, dort so was zu planen und veranstalten, wo ein gemischtes Publikum ist, auch deutsche… Dann die angebliche Waffe, wo zuerst es hies, eine Pistole und Ihnen dann selber auffiel, Mit sovielen Schüssen, geht das nicht, dann wie behauptet wurde, daß Er an seine Waffe gekommen sei und rückgebaut….

    Und wegen Parteien wählen (hier AfD9 erwähnt. Egal wo man steht. Ich habe erkannt, daß jedes System von links bis rechts und auch in anderen Ländern und egal ob Monarchie, Demokratie, Zentralbüro usw es volkommen gal ist. es wird es sich so zurechtgebogen und manipuliert… Menschen, Wahlergebnisse…. Es kommt das Gewünschte Ergebnis heraus. Ob BRD, ob Österreich, ob Schweiz, ob USA und sicher im Osten nicht anders. Dazu kommt, daß auf allen Seiten nur eingesetzte Marionetten sind. Also bei Verlieren und Gewinnern.
    Youtube ein Auschnitt eines Vortrags (nur 10 Min.):
    Verwandtschaft der USA-Präsidenten.
    Alle USA Präser seit George Washington sind miteinander verwandt und teils auch die angeblichen Kontrahenten und aktuell Trump und Killary…
    Dazu youtube man bitte:
    The Simpsons predict Trump.
    In der Zeichentrickserie mit Titel der folge: Bart to the Future aus dem Haare 2000 wurde Trump schon NAMENTLICH als Präserkandidat gezeigt, sigar Szenen wurden real nachvollzogen (Drehbuch) und Liza Simpson ist Killary.
    Also es ist reines Theater und Volksverdummung. Der Gewinner steht vorher fest. Auch hierbei hörte ich, das Trump mit Clintons verwandt sein soll, aber dafür habe keine Indizien. Kann sein oder nicht, jedenfalls ist er BEFREUNDET mit Clintons. Spielten zusammen Golf oder Polo, kenn mich da nicht aus. Trump spendete an die Clinton-Stiftung (Wikipedia). Clintons waren Gäste bei einer von Trumps Hochzeiten. Trump ist pro Netanjahu, hielt ne kurze Rede…. Vote vor Benjamin…
    Chelsea Clinton ist auch mit Ivanka Trump befreundet.
    In Östereich bei der Wahl (mit Wahlfälschung) habe zwei Fotos gesehen. BEIDE „Gegner“ begrüssten sich mit Masonshake. Also BEIDE gehören zum selben Club.
    Die elite hat alle Konstrukte erfunden oder in ihrem Sinne zumindest genutzt. Sowohl hat den Kommunismus in Russia erschaffen, mit IHREN Marionetten aus den USA eingeschleust, als auch den Faschismus und Hitler, als auch die DDR, als auch den Fall der DDR.
    Google: Mauerfall unerwartet und aus Versehen?… als auch die Demokratie und auch Chinas Mao Zedong wurde in USA gebrieft.
    Youtube: China and the New World Order.
    Erkennt die Illusion.

    Gefällt mir

  • NACHTRAG zu meinem vorherigen Comment, der noch in Moderation ist:
    Ich wollte noch folgendes ergänzen, was vergessen hatte:
    Also dder falsche Zeuge mehrfach im TV, deer brhauptete der angebliche Täter habe: Scheiss Ausländer gerufen, dann Leute erschossen (Springerstiefel habe Er auch getrage, so der Zeuge), der seelenruhig wirkte…
    Dazu wollte noch hinzufügen, das ie Berichterstattung im Ausland genau gegenteilig war, da wurde überall von islamistischen Tätern gesprochen und ich behaupte, es stimmte weder das Eine, noch das Andere, sondern wie gesagt: Es war eine Inszenierung.
    Allerdings gibt es auch echte Straftaten, Verbrechen ohne Ende von sogenannten Flüchtlingen wo die Medien meist komplett verschweigen, manchmal verniedlichen usw usf. Insbesondere die größeren Print und TV Medien. in kleineren Lokalblättern eher wahrhaftiger mal. UND die ALLERWENIGSTEN sind überhaupt Kriegsflüchtlinge und die ECHTEN Flüchtlinge leiden auch unter Diesen, ob verfolgt wegen ihrem Glauben (Christ z.B.) oder poltisch, ob Frauen oder Kinder…. Aber auch diese Radikalen und extremeren Muslime will man hier haben. Es ist Teil eines perfiden Planes. Schon jetzt ist das zu spüren.
    Ok, anderes Thema, aber gehört doch in gewisser Weise dazu und muß man wissen und nicht verschweigen. Will es auch nur am Rande anschneiden und nicht vertiefen. Jedenfalls wurden Pläne umgesetzt, also auch hier: KEIN ZUFALL und auch KEIN Kriegsgrund und das die ganzen illegalen, grundlosen Kriege mit erfundenen Begründungen… Womit wir wieder beim Thema sind…. Mit False fFag9/11 hat es ja erst richtig angefangen als Kriegsgrund um in Länder einzumarschieren, Gesetze gegen die eigene Bevölkerung erlassen. Überwachung ect.
    Wer es noch nicht weiß. Bei 9/11 waren die Flugzeuge PC-Simulationen und die Augenzeugen gekaufte Statisten und wer meint, das wäre Humbug… Ich brauche dazu gar nicht mehr da lange texten, habe uich früher schon auf Plattformen gemacht. Es reichen paar Clips und Dokus sich anzusehen und etwas mitdenken und allein die Tatsache, das es technisch und faktisch UNMÖGLICH ist, das ein Flugzeug in so eine massive Stahlkonstruktion, wie zu sehen war… eindringen kann, wie in Butter, entlarvt diesen Schwindel schon und wenn man bei Crashs, missglückten Landungen sehen kann, was Kleinigkeiten schon für Schäden anrichten und sogar Vögel Löcher in die Hülle schlagen. Auf Wunsch nenne aber gerne noch paar Dokus mit Titel dazu. Man kann auch einfach youtuben mit 9 11 oder WTC (bieleicht auch Twin Towers, nicht versucht) plus No Planes, keine Flugzeuge, ohne Flugzeuge, keine Boeings…. da gibts schon viele Treffer. Es wurde sogar AUCH /nicht nur… eine Hochtechnologie eingesetzt um die Türme zu zerbröseln. Dazu gibts paar Videos von/über eine/r Dr. Judy Wood, die erst 2016 übersetzt wurden.
    Also man muß die Dinge vernetzt betrachten

    Gefällt mir

  • Die Polizei vermeldet eine Festnahme des mutmaßlichen Lieferanten der beim Amoklauf in München am 22.07.2016 verwendeten Schusswaffe und Munition

    In diesem Fall informiert die Polizei: Frankfurt/Main/Marburg (ots) – Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main Der Generalstaatsanwalt Pressesprecher

    Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) und das Zollfahndungsamt Frankfurt am Main haben am 16.08.2016 in Marburg einen 31-jährigen deutschen Staatsangehörigen festgenommen, der dringend verdächtig ist, mit Schusswaffen und Munition illegal Handel getrieben und unter anderem die anlässlich des Amoklaufs in München am 22.07.2016 verwendete Tatwaffe und Munition geliefert zu haben.

    Ausgangspunkt für die Festnahme waren Ermittlungen gegen einen 62-jährigen Buchhalter aus Nordrhein-Westfalen und einen 17-jährigen Schüler aus Hessen, die beide in Verdacht stehen, bei dem mutmaßlichen Waffenhändler aus Marburg Schusswaffen und Munition erworben zu haben. Der 62-jährige soll anlässlich eines Treffens am 04.06.2016 in Marburg von dem mutmaßlichen Waffenhändler eine Pistole und 100 Patronen im Kaliber 7,65mm im Tausch gegen eine Pistole und 97 Patronen im Kaliber 9x19mm erworben haben. Die eingetauschte Pistole nebst Munition konnte anlässlich der Durchsuchung der Wohnung des 62-jährigen im Regierungsbezirk Amsberg am 27.07.2016 aufgefunden und sichergestellt werden.

    Der 17-jährige Tatverdächtige soll anlässlich eines Treffens in der ersten Julihälfte 2016 in Marburg von dem mutmaßlichen Waffenhändler ein Repetiergewehr Karabiner Modell 1931 und 157 Patronen im Kaliber 7,5mm zum Preis von 1.150,00 EUR erworben haben. Beides konnte anlässlich der Durchsuchung des Zimmers des 17-jährigen in der elterlichen Wohnung in Nordhessen in der Nacht vom 02. auf den 03.08.2016 aufgefunden und sichergestellt werden. Des Weiteren wurden dort eine Pistole Walther PK 380, drei Gewehre verschiedener Kaliber, vier Revolver verschiedener Kaliber, weitere 175 Patronen verschiedener Kaliber und ca. fünf Kilogramm Schwarzpulver aufgefunden und sichergestellt.
    SPONSORED AD

    Im Anschluss wurden umgehend die Ermittlungen zur Identifizierung des mutmaßlichen Waffenhändlers aufgenommen. Der Kontakt zwischen dem mutmaßlichen Waffenhändler und seinen beiden mutmaßlichen Kunden war über einschlägige Internetforen im “Darknet” zustande gekommen. Die Kommunikation zur Vorbereitung der Geschäfte erfolgte unter Nutzung des Verschlüsselungsprotokolls “Bitmessage”, das einen anonymen Austausch von E-Mail-ähnlichen Nachrichten in einem Peer-to-Peer-Netzwerk ermöglicht.

    Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde mit dem mutmaßlichen Waffenhändler ein Scheingeschäft über die Lieferung einer Maschinenpistole nebst 4 Magazinen mit insgesamt 700 Patronen und einer Pistole Modell Glock 17 (3. Generation) nebst 2 Magazinen mit 100 Patronen im Kaliber 9x19mm zum Gesamtpreis von 8.000,00 EUR vereinbart. Im Zuge der Vorbereitung des Scheingeschäfts erklärte der mutmaßliche Waffenhändler, er habe die anlässlich des Amoklaufs in München am 22.07.2016 verwendete Pistole Modell Glock 17 nebst Munition an den Amokschützen geliefert. Die Schusswaffe will der mutmaßliche Waffenhändler anlässlich eines Treffens in Marburg am 20.05.2016 und 350 Patronen im Kaliber 9m19mm anlässlich eines zweiten Treffens in Marburg am 18.07.2016 an den späteren Amokschützen von München verkauft haben.

    Die Angaben des mutmaßlichen Waffenhändlers werden gestützt durch Erkenntnisse aus den von der Staatsanwaltschaft München I und dem Bayerischen Landeskriminalamt geführten Ermittlungen. Der mutmaßliche Waffenhändler konnte am 16.08.2016 anlässlich der geplanten Übergabe der Schusswaffen in Marburg von Kräften der Zentralen Unterstützungsgruppe Zoll (ZUZ), einer Spezialeinheit des Zollkriminalamts Köln, festgenommen und die zum Verkauf bestimmte Maschinenpistole und Pistole Modell Glock 17 nebst Munition sichergestellt werden. Weiterhin führte der mutmaßliche Waffenhändler in einem Schulterholster eine durchgeladene Pistole zur Eigensicherung bei sich. Der Beschuldigte ist vorläufig festgenommen und wird dem Haftrichter in Marburg vorgeführt. Der Ermittlungserfolg beweist erneut, dass es im Internet keine lückenlose Anonymität und keinen vollständigen Schutz vor Strafverfolgung gibt. Dies gilt auch für das sog. “Darknet”.

    Insbesondere Verstöße gegen das Waffengesetz, das Kriegswaffenkontrollgesetz und das Betäubungsmittelgesetz können auch bei Ersttätern mit empfindlichen Strafen geahndet werden. An dieser Tatsache vermag auch die vermeintliche Anonymität und Leichtigkeit, mit der im “Darknet” illegale Waren und Dienstleistungen aller Art erworben werden können, nichts zu ändern. Das Bewusstsein, sich für die im Internet begangenen Straftaten uneingeschränkt strafrechtlich verantworten zu müssen, muss sich künftig noch stärker entwickeln.

    Quelle: http://www.mimikama.at/24/polizei-fasst-waffenhndler/

    Gefällt mir

  • Lieber Steven,

    das ist wirklich ein toller Beitrag. Insbesondere deine Haltung zum Thema Islamophobie finde ich wirklich bewundernswert! Top!

    Nur bei der Sache mit dem Video und dem ganzen Drumherum, da wäre ich mir nicht ganz so sicher.

    (Es erscheint mir u.A bemerkenswert, dass bei derartigen Ereignissen regelmäßig Videos in dieser schauderhaften Qualität in Umlauf kommen. Jedes 3. klassige Handy aus der untersten Preiskategorie bietet doch heutzutage schon eine bessere Bildqualität ; Außerdem, gehen doch bei YT-Videos aufgrund von Kompression etc. beim Hochladen immer auch wichtige Bild Informationen verloren, so dass eine 100% richtige Analyse kaum möglich sein wird etc.pp..) = Dies nur mal als spontanen Einwurf & Anregung, Ich habe mich nicht eingehend mit allen Details befasst und kann mich daher momentan nicht festlegen: Ich hab Spass am Durchspielen unterschiedlichster Szenarien und kann mir daher gut vorstellen, dass auch hier, irgendetwas nicht stimmt.

    Ich denke jedenfalls, bevor man sich dazu aufmacht, sich mit diesen Dingen überhaupt zu befassen, muss man zunächst schauen, ob man denn auch bereit wäre die möglichen Alternativen („Realitäten“) anzunehmen.

    Das heißt, wir müssen uns zu erst fragen::

    Hindern uns möglicherweise unsere inneren Wächter daran, etwas derartiges überhaupt in Betracht zu ziehen?

    Randalieren die inneren Anteile, weil sie gezwungen werden die Comfort-Zone zu verlassen?

    Weil es Angst macht und unvorstellbar erscheint, dass etwas derartiges, vor aller Augen abläuft und dabei – möglicherweise – etwas nicht mit rechten Dingen zu geht?

    Wird hier eventuell das innerste Sicherheitsbedürfnis berührt oder gar erschüttert?

    Wie mit allem im Leben, so muss man auch bei diesen Themen zunächst die inneren Prozesse anstoßen & bearbeiten.

    Ansonsten laufen wir Gefahr uns in einem unsinnigen „Kampf gegen die Windmühlen“ (Don Quichotte-Syndrom) zu verlieren.

    Einen schönen Tag wünsch´ ich dir.

    Liebe Grüße

    August

    Gefällt mir

    • Also ich hab mir die Sache noch Mal angeschaut und ich muss schon sagen:

      Es ist offensichtlich…. Die Zeichen stehen an der Wand und sie lauten: AUFWACHEN

      Es handelt sich um den ganz klaren Fall eines perfide geplantem & durchgeführtem False-Flag. Das Thema ist auch bei uns angekommen

      Steven, wenn Du Dich weiter so am Mainstream orientierst dann wirst Du dir noch Vorwürfe anhören müssen du würdest hier die NWO vorantreiben!

      Ja ich war auch erst ganz traurig wegen der Sache mit den Angehörigen aber wenn es um die Wahrheitsfindung geht darf man einfach keine Kompromisse machen! Dann muss man einfach ganz genau hinschauen!

      lg

      Gefällt 1 Person

      • Hi August,

        Es handelt sich um den ganz klaren Fall eines perfide geplantem & durchgeführtem False-Flag. Das Thema ist auch bei uns angekommen
        Steven, wenn Du Dich weiter so am Mainstream orientierst dann wirst Du dir noch Vorwürfe anhören müssen du würdest hier die NWO vorantreiben!

        Hab Workshop, deshalb wenig Zeit und daher nur in Kürze:
        Ich orientiere mich an keinem Mainstream, ich denke selbst und ich denke nunmal anders darüber. Mir ist grundsätzlich gleich-gültig, was jemand über mich denken könnte – das ist nicht mein Bier.

        lg,

        Gefällt mir

      • Hej August!

        „Hindern uns möglicherweise unsere inneren Wächter daran, etwas derartiges überhaupt in Betracht zu ziehen?“

        Was auch immer, ja, Wächter können offenbar so einiges verhindern, sodass wir etwas nicht in Betracht ziehen, etwas nicht sehen, etwas nicht mal denken können .. .. hilft nur nicht, sich das zu fragen (falls der Wächter das erlaubt). Dann bekommst Du entweder ein Nein als Antwort oder bist nur verwirrt, weil dann gar nichts mehr da ist, worauf Du Dich verlassen kannst. Das ist einfach der falsche Einstieg, wenn Du Deine Wächter kennenlernen möchtest. Und für „Aufwachen“ wohl auch .. ..

        „Steven, wenn Du Dich weiter so am Mainstream orientierst“

        Steven und Mainstream .. .. ? Also wirklich, August, wie kommst Du denn zu dieser Meinung .. .. Du hast doch mehr gelesen als diesen einen Artikel.

        Liebe Grüße
        Veron

        Gefällt mir

        • Ach ja, habe ich doch glatt vergessen: Wächter können auch dafür sorgen, dass man sich „brennend“ dafür interessiert, ob das Video getürkt ist oder die Geschichte wahr .. .. und man kommt so gar nicht auf die Idee, dass es etwas in einem gibt, einen Teil, der seit der (frühen) Kindheit darauf wartet entdeckt, gehört/gesehen/gefühlt und integriert zu werden. Sie können einem sogar vorgaukeln, dass man sich mit Wächtern befasst .. ..

          Ich empfehle zum Thema Angst im übrigen Renates letzten Artikel, vor ein paar Tagen von Steven verlinkt, auf der Startseite derzeit an erster Stelle.

          Liebe Grüße
          Veron

          Gefällt mir

        • Hej Veron!

          willst du etwa andeuten, dass ich aufgrund meiner Wächter nicht in der Lage wäre, eine freie Selbstreflektion zu vollziehen und ich vielmehr noch, grundsätzlich immer irgendwie darauf angewiesen bin, dass mich jemand am Händchen nimmt und mir erklärt, wie ich etwas zu sehen habe? Ja, dann verwirren mich meine Wächter wohl wirklich sehr …

          Im Übrigen denke ich, gehört es zur gepflegten Debattenkultur – gerade in Fragen des Zeitgeschehens (bei denen niemand die Weisheit mit Schöpflöffeln gepachtet hat – auch mal ganz provokativ bestimmte Kontroversen heraufzubeschwören (Auch dies mag den inneren Wächtern nicht immer gefallen) – Dies schmälert Stevens Leistungen im Sinne seines Gesamtlebenskunstwerks nicht im Geringsten, und wie er bereits durchblicken liess, steht er total über den Dingen. Also. passt schon😉

          Gefällt mir

          • Hej August!

            „willst du etwa andeuten, dass ich aufgrund meiner Wächter nicht in der Lage wäre, eine freie Selbstreflektion zu vollziehen ..“

            Freie Selbstreflektion .. .. das ist wohl so was wie der freie Wille und woran wir gerne noch so glauben .. ..
            Ja, ich deute an, und ich glaube nicht, dass irgendjemand von uns dazu in der Lage ist, sich wirklich ganz zu erkennen, ohne Einmischung eines Wächters.

            Ich bin es schon gewohnt, bei Aufstellungen aus dem Staunen nicht rauszukommen, weil wieder mal etwas anders ist als ich glaubte / dachte / meinte zu fühlen. Damit kann ich mittlerweile auch leben .. .. aber es ist nicht einfach, und so wie Du das zum gegebenen Thema angesprochen hast, dass man sich schnell mal einfach fragt, ob da ein Wächter .. .. nö, so geht das gewiss nicht.

            „.. und ich vielmehr noch, grundsätzlich immer irgendwie darauf angewiesen bin, dass mich jemand am Händchen nimmt und mir erklärt, wie ich etwas zu sehen habe.“

            Nun ja, der jemand hat ja auch seine Wächter .. .. manche mehr, manche weniger.

            Sich am Händchen nehmen zu lassen um zu lernen, wie man sich selbst kennen lernen kann, wäre vielleicht gut. Ob Du die Sichtweise annehmen kannst, die damit verbunden ist, musst Du für Dich selbst überprüfen und entsprechend entscheiden (wobei Deine Wächter mehr oder weniger mitreden, also nix mit „frei“).
            Und dabei geht es sicher nicht um so was wie dieses Video und wer recht hat. Sondern eher darum, warum man sich überhaupt damit befasst, welche Energien dabei fließen und wohin, und welche blockiert werden. Es gibt Menschen, die das sehen / fühlen können .. ..

            Du schreibst:

            „Wie mit allem im Leben, so muss man auch bei diesen Themen zunächst die inneren Prozesse anstoßen & bearbeiten.“

            Tja, also ich brauchte da nichts mehr anstoßen, die „Bearbeitung“ läuft ohnehin tagtäglich. Es ist alles miteinander verknüpft, es gibt nicht einen inneren Prozess zu einem Thema und unabhängig davon einen zum anderen Thema. Bin alles ich bzw. meine inneren Anteile.

            Ich habe es zur Kenntnis genommen, dass etwas passiert ist, dass es Menschen gibt, die wissen, was passiert ist, weil sie dabei waren bzw. betroffen sind, dass es Menschen gibt, die denjenigen glauben, dass es Menschen gibt, die das nicht glauben wollen. Punkt.

            Hat es etwas mit mir zu tun, was da passiert ist, mit meinem Leben? Bestenfalls, oder eher schlimmstenfalls, stößt es Angst an, ich nehme den Teil wahr, dem es Angst macht, ich höre ihm zu, aber ich befasse mich nicht weiter mit dem Thema, das ihm Angst macht. Zum einen wegen der Felder, von denen Renate auch schreibt, zum anderen, weil es mir nicht gut tut.

            Vielleicht brauchst Du es, Dich näher damit zu befassen, vielleicht ist es ein Programm Deines Wächters. Nobody knows – außer der Wächter natürlich. Vielleicht findest Du, das Bewusstsein namens August, es mal raus .. .. ich fand dazu diesen Satz interessant:

            „Ja ich war auch erst ganz traurig wegen der Sache mit den Angehörigen .. ..“

            .. .. aha, und jetzt nicht mehr .. .. weil Du meinst es sei nicht wahr?

            Liebe Grüße
            Veron

            Gefällt mir

            • Liebe Veron,

              ich habe gelernt, lernen müssen, verstanden und als richtig erachtet, dass Emotionen manchmal gegen uns verwendet werden, mitunter auch gezielt entfacht werden um etwas zu bewirken, oder um einfach nur zu verwirren.(Ob nun gezielt, bewusst oder auch nur aus Verwirrung und Unkenntnis heraus ist dabei eigentlich unerheblich)

              „Moral ist die schärfste Waffe desjenigen der sie einsetzt“ und es handelt sich dabei manchmal um ein zweischneidiges Schwert: Das heisst nicht, dass man grundsätzlich jegliche moralisch/ethische Erwägungen über board werfen sollte – sondern nur, dass man manchmal recht gut daran tut temporär einfach mal „dicht“ zu machen, um zu den dahinter liegenden Ebenen vorzudringen. Denn wenn man immer für alles offen ist, dann ist man nicht ganz dicht…D.h wenn man in diesen informationsüberfluteten Zeiten nicht den Blick fürs wesentliche schärft – durch stetiges Üben – dann hat man in entscheidenen Momenten nicht mehr die Energie, sich zu öffnen für die entscheidenden Dinge: Süße kleine Hundewelpen oder Katzenbabys…Oder nette Menschen die einem eine Freude bereiten….

              Wenn du mich nun direkt fragst, und ich mich auf den Gedanken einlasse, dann überkommt mich eine tiefe Traurigkeit wegen des von mir gesagten und je tiefer ich mich auf diese Vorstellungen einlasse, umso mehr wird mir gewahr, dass ich unrecht begangen habe: Ich habe mich beschnutzt und Schande über mein Haupt gebracht….Ich weiss nicht, ob ich es mir jemals werde verzeihen können…Was hab ich nur getan!? Meinst du ich werde eines Tages in den Spiegel schauen und mich selbst nicht mehr erkennen können??😦

              lg. August

              PS: Mit dem fühlen von Energien ist das auch so eine Sache: Es ist toll wenn einem Kugelblitze der Freude(…schöner Götterfunken…) ins Bewusstsein sausen weil sich irgendwo jemand oder etwas freut…Aber die Verkehrstauglichkeit leidet schon sehr darunter und so denke ich nicht, dass es als Dauerzustand geeignet wäre: Mag auch nich daran denken was wohl wäre wenn man in einem derartig geöffnetem Zustand verflucht wird und einem die Pest an den Hals gewünscht wird,,,

              Gefällt mir

              • Lieber August!

                Unrecht, Schande .. .. ? Das tut mir jetzt echt leid, aber ich kann Dir nicht wirklich folgen, lediglich Vermutungen hegen, und auf der Basis kann ich nichts dazu sagen.
                Ich stimme Dir aber zu, dass Emotionen verwendet werden (können) .. .. so hat meine Erziehung funktioniert, und es hat mich lange Zeit manipulierbar gemacht. Jetzt lerne ich andere Emotionen kennen, diejenigen, die „darunter liegen“. Da ist übrigens auch eine Traurigkeit dabei, unendlich .. .. anscheinend wegen allem. Ich weiß es noch nicht so genau.

                Liebe Grüße
                Veron

                Gefällt mir

              • Lieber August!

                Möchte nun doch noch was dazu sagen.
                Wenn Dir Gedanken von Unrecht und Schande kommen, dann kannst Du davon ausgehen, dass es einen Teil in Dir gibt, der diese Gedanken verursacht, und das hat natürlich Gründe. Genau so wie es einen Teil von Dir gibt, der die Traurigkeit nicht aufkommen lassen will, und auch der hat „gute“ Gründe. Und dann gibt es den Teil, der traurig ist, und der von gewissen Ereignissen „geweckt“ wird. Alle diese Teile gehören zu Dir, und es soll nicht so sein, dass man welche davon „weghaben“ will .. ..

                Mike Hellwig beschreibt einiges sehr genau in seinem letzten Buch, und bei den Aufstellungen geht es auch immer nur darum, die Teile kennenzulernen, oft sogar ihnen Dank auszusprechen für den Schutz, der es uns ermöglicht hat zu überleben.

                Meine Wächter haben eine andere Strategie. Sie lassen mich solche Meldungen über angebliche Aufdeckungen von angebliche Lügen eher uninteressant finden, stattdessen werde ich mit planenden Gedanken (Tagesablauf, Reise, Wünsche für den Garten) geradezu geflutet, ich kann also z.B. meine Traurigkeit immer nur Sekunden wahrnehmen. Manchmal allerdings so, dass mir quasi die Luft wegbleibt, und dann weiß ich, weswegen ich so sehr beschützt werden muss davor.

                Liebe Grüße
                Veron

                Gefällt mir

                • Liebe Veron,

                  bitte lege nicht jedes Wort auf die Goldwaage: Worte wie „Unrecht“ & „Schande“ entspringen einem nicht völlig ungewöhnlichem Sprachgebrauch: Streng genommen war es Deine diesbezügliche Frage im vorletzten Beitrag die mich veranlasst hatte, mich auf diese Gedanken „einzuschwingen“ und sie ein wenig heraufzubeschwören: So gesehen empfand ich meine vorhergehende Position, rückblickend,schon ein wenig als „Ol ins Feuer Giessen“ (Denn ich blendete jeden Gedanken an die Angehörigen völlig aus!) – Mein letzter Beitrag darf als ausdrückliche Relativierung meiner vorherigen Position angesehen werden, vlt mit etwas zuviel Eifer, nicht mehr und nicht weniger:

                  Ich danke Dir für dein Bemühen!

                  lg
                  August

                  Gefällt mir

                  • Lieber August!

                    bitte lege nicht jedes Wort auf die Goldwaage

                    Ich finde das aber wichtig. Meine Frage hat etwas angestoßen, Du hast reagiert, in dem Moment war das so. Später mag es Dir nicht mehr so sehr gefallen, was Du geschrieben hast, ein Teil von Dir mag es als unwichtig oder unrichtig bezeichnen, wünscht vielleicht, Du hättest es gar nicht geschrieben. So läuft das eben .. ..

                    Und ich weiß nicht, warum es wichtig ist, an die Angehörigen zu denken. Muss man das, gehört sich das so?

                    Liebe Grüße
                    Veron
                    P.S.

                    Ich danke Dir für dein Bemühen!

                    War mir ein Bedürfnis .. .. freue mich trotzdem über Dank🙂

                    Gefällt mir

                    • Hey Veron!

                      „Und ich weiß nicht, warum es wichtig ist, an die Angehörigen zu denken. Muss man das, gehört sich das so?“

                      Streng genommen dürfte dies vom Einzelfall abhängen – Wie gut ist/war das Verhältnis?

                      Wenn wir idealistisch ran gehen, dann denke ich schon, es sollte „selbstverständlich“ sein (Also kein moralischer „Zwang“) – Zumindest etwas Abstand & etwas Fingerspitzengefühl sollte vorherrschen bevor man da in die Kerbe haut..

                      Mal was anderes:

                      Wie macht das eigentlich so ein Inspektor Columbo mit den inneren Anteilen, Wächtern und Kritikern?

                      Der sieht andauernd Leichen – schrecklichste Szenarien – und muss sich in die Hirnwindungen von eiskalten Killern hineinversetzen. Die besten Kriminalisten sollen ja genauso denken wie die gerissensten Verbrecher. Sie denken genauso, handeln aber nicht so: Sie tun das um ein Verbrechen aufzuklären, nicht um eins zu begehen.

                      Ich könnte mir vorstellen, so jemand „managed“ seine inneren Anteile „proaktiv“ :

                      Er geht zum inneren Kritiker und verklickert ihm, er soll endlich seine Neurosen&Zwangsgedanken einstellen und etwas weitsichtiger denken: Ein Verbrechen muss aufgeklärt werden! (…Und verabreicht ihm quasi etwas von seiner eigenen Medizin…)

                      Er kümmert sich um die inneren Anteile, die belastet werden könnten – Er setzt praktisch einen komplett neuen Bezugsrahmen: Vielleicht reist er ja nach Indien und bringt sich bei: Alles „Maya“ – Nur ein Traum, irgendwann wachen wir alle mal auf: Die einen so, die anderen so…Der Tod gehört zum leben dazu…

                      Dann werden schliesslich die Wächter nicht immer so gefordert und können auf ganz anderen Ebenen glänzen und ihren Job machen….Und so entwickeln sich die Spürnasen der Columbos dieser Welt und so werden schliesslich Verbrechen aufgeklärt und Verschwörungen aufgedeckt…

                      (Finds merkwürdig mit dem nicht leuchtenden „M“ = geschlossene Gesellschaft? Bei der größten Restaurantkette der Welt geht nicht einfach so eine Glühbirne kaputt = Licht ist nur aus wenn geschlossen ist. Der Teufel steckt im Detail!)

                      lg

                      August

                      Gefällt mir

                    • Hej August!

                      „Zumindest etwas Abstand & etwas Fingerspitzengefühl sollte vorherrschen bevor man da in die Kerbe haut..“

                      Ich habe den Eindruck, Du schreibst von Leuten, die Du kennst.
                      Kennst Du jemanden, der Angehörige bei einem Anschlag verloren hat?

                      Darum geht es mir: täglich gibt es tausende Angehörige, die um jemanden trauern. Warum muss ich an Angehörige denken, nur weil Todesfälle öffentlich bekannt sind? Es ist so normal, dass dann viele ihre Betroffenheit äußern .. .. entweder sind die Leute dann wirklich betroffen, weil ihnen bewusst wird, dass so was (auch ihnen) passieren kann, oder es gehört sich so .. .. oder es gibt da noch etwas, was ich nicht weiß und auch nicht wissen will.

                      „Wie macht das eigentlich so ein Inspektor Columbo mit den inneren Anteilen, Wächtern und Kritikern?“

                      Ach ja, Columbo, habe ich gerne geschaut früher.
                      Aber ich denke, Du meinst jetzt ganz generell (Kriminal-)Polizisten. Schon möglich, dass es welche darunter gibt, die gewisse innere Anteile beruhigen müssen. Die meisten wahrscheinlich nicht. Sie werden ihr Leben leben so wie die meisten Menschen, vielleicht säuft der eine oder andere, tobt sich beim Fußball aus, schlägt seine Frau etc. Die übliche Kompensation eben, ohne sich überhaupt bewusst zu werden, was mit ihnen los ist .. .. Ich schätze mal, alte Seelen werden nicht Polizist.

                      „Finds merkwürdig mit dem nicht leuchtenden „M“.“

                      Schau Dir mal ein paar Fotos an, die bei Tageslicht gemacht wurden – siehst Du da das M leuchten?

                      Liebe Grüße
                      Veron
                      die beide Geschwister überraschend verloren hat, wenn auch nicht bei einem Anschlag

                      Gefällt mir

                    • Hi Veron,

                      der Hintergrund war doch der, dass da Angehörige sind/sein könnten, die ihre Lieben verloren haben – Und nun kommen „sofort“ Menschen im Internet daher und behaupten ganz emsig, dass das alles nicht stimmen könne und gelogen sei und dass da doch etwas oberfaul sein müsse…Ich empfand den Gedanken (Menschen in einer unglücklichen Situation noch weiter zu erschüttern) als bedrückend und unschön: Vor diesem Hintergrund scheint es mir angebracht, einfach etwas umsichtiger mit solch einem Thema zu sein….Letztendlich lassen sich „Denkverbote“ nur schwer durchsetzen und nicht jeder denkt von sich aus an möglich Folgen, so dass wir uns wohl damit abfinden müssen, dass im Internet zu „allem“ und „nichts“ irgendetwas geschrieben steht. Direkt Betroffene dürften vermutlich auch vollkommen andere Sorgen haben, als dass es einen wirklich dramatischen Einfluss haben könnte (Wer liesst da schon Internet-Komentare & Blogs…)

                      Mir fällt es schwer Parallelen zu ziehen, aber irgendwie hat es ja schon so etwas von „Dorftratsch“, nur sind die Dimensionen ganz andere und es lässt sich nicht so richtig übertragen. Wie könnte man es nennen? Virtueller Kontinental-Tratsch? Oder.Globaler-Flat-Rate-Tratsch? Es gab mal Zeiten da führte so etwas zu Hexenverbrennungen. In anderen Zeiten auch zu schwersten Repressalien weil jemand es wagte in einem jüdischen Geschäft einzukaufen – Noch heute wird vielerorts gelästert und gemauschelt und manchmal auch offen mit dem Finger auf Menschen gezeigt – Mit teils verheerenden Folgen. Jene die maßgeblichen Anteil an solchen Dynamiken haben, sitzen mitten drin und sehen es dabei nichteinmal.

                      „Ach ja, Columbo, habe ich gerne geschaut früher.“
                      Wusstest Du, dass er ein Glas-Auge hatte? Deshalb musste er sich meist komplett umdrehen, wenn ihn jemand von der Seite ansprach.

                      Ich denke dabei auch an Forensiker, Tatortreiniger, Notärzte & Sanitäter oder Bestatter: Nicht unbedingt Berufgruppen die für besondere psychische Auffälligkeiten bekannt wären, obwohl sie regelmässig mit „Belastendem“ zu tun haben. Ich vermute, dass die Macht der Gewohnheit mit der Zeit dazu führt, dass vieles, irgendwann garnicht mehr als solche Belastung empfunden wird – Sie entwickeln einfach ein anderes Verständnis für die Dinge (Der trinkende Kripo-Mensch leidet vielleicht auch mehr unter seinem einengenden und wenig erfüllenden Beamten-Dasein)

                      „Schau Dir mal ein paar Fotos an, die bei Tageslicht gemacht wurden – siehst Du da das M leuchten?“

                      Ja, das ist ein sehr einleuchtender Gedanke! Ich denke mir manchmal, dass es wichtig ist, selbst den unsinnigsten Überlegungen einfach mal nach zu gehen – sei es nur deshalb, um sie definitiv ausschließen zu können.

                      lg

                      August

                      Gefällt mir

                    • „.. .. Vor diesem Hintergrund scheint es mir angebracht, einfach etwas umsichtiger mit solch einem Thema zu sein“

                      Ja, lieber August, unbedingt .. ..
                      am besten fängt man dabei bei sich selbst an, nicht?
                      Was macht es mit mir, wenn ich das lese, wenn ich so oder so darauf reagiere .. ..

                      „irgendwie hat es ja schon so etwas von „Dorftratsch“,“

                      Ja, sehe ich auch so. Es geht genau um das gleiche. Fühle ich mich toll, wenn ich es weitertratschen kann? Wie fühle ich mich, wenn ich diesem oder jenem glaube?

                      „Wusstest Du, dass er ein Glas-Auge hatte?“

                      Ja. In den Filmen hat man das nicht bemerkt, wenn man es nicht wusste. Ich mochte diese Filmgestalt sehr, es lief alles so unaufgeregt, ruhig .. .. und ich liebe Scharfsinn.

                      „Ich denke dabei auch an Forensiker, Tatortreiniger, Notärzte & Sanitäter oder Bestatter“

                      Ich habe auch das Pflegepersonal bewundert, in dem Heim, wo mein Vater zuletzt war, als schwerer Pflegefall, für mich wäre das einfach nicht möglich. Mag sein, dass man sich daran „gewöhnt“, aber ich glaube, es kostet Kraft, und je empfindlicher man ist, umso mehr.

                      Und .. .. hast Du Dir schon M-Fotos bei Tageslicht angesehen? Nicht nur den Gedanken einleuchtend gefunden .. ..

                      Liebe Grüße
                      Veron

                      Gefällt mir

                    • Hey Veron!

                      „ja, lieber August, unbedingt .. ..
                      am besten fängt man dabei bei sich selbst an, nicht?“

                      Wenn Du es so direkt sagst, dann hat doch unsere hin und her „Spiegelei“ durchaus einen tieferen Sinn gehabt.🙂

                      „Und .. .. hast Du Dir schon M-Fotos bei Tageslicht angesehen? Nicht nur den Gedanken einleuchtend gefunden .. ..“

                      Mit Fotos will ich mich in diesem Fall nicht mehr zufrieden geben. Ich habe mir vorgenommen, der Sache bei nächster Gelegenheit direkt auf den Grund zu gehen: Das nächste McDonald´s Schnellrestaurant an dem ich bei Tageslicht vorbei komme, werde ich auf diese Frage hin genauestens inspizieren.

                      lg

                      August

                      Gefällt mir

                    • Lieber August!

                      Mir kam da noch so ein Gedanke .. ..
                      Vielleicht kannst Du auch ein Foto machen und dann vergleichen. Ob ein Kamerachip genau so wahrnimmt wie (Deine) Augen .. .. das interessiert mich.

                      Liebe Grüße
                      Veron

                      Gefällt mir

  • @ Veron und August
    „Ich schätze mal, alte Seelen werden nicht Polizist.“ (Veron)

    Ich denke, Polizisten ist es egal, ob sie junge, alte oder reife Seelen sind. In der Bibel wurden sie bereits als Friedensstifter erwähnt.
    Und dies finde ich eine gelungene Bezeichnung.

    Und wie macht es denn „Columbo“, wie hält er all diese negativen Eindrücke aus? Indem er sich nicht damit identifiziert. Und vielleicht lernt er im Laufe des Lebens, dass er durch diese ganze Negativität erst das wirklich Schöne im Leben sehen und geniessen kann. Wer Leichen, Mord und Totschlag sieht, der sieht eine Blume anders an. Der liebt anders. Der geniesst anders. Und das Schönste, was ein Polizsit wohl erleben darf ist, wenn er andere Menschen retten kann. Und dies kommt sehr häufig vor. Ist es daher wichtig, ob es junge oder alte Seelen sind? Es sind in erster Linie einfach Menschen.

    Crissi

    Gefällt mir

    • Hej Crissi!

      „Ich denke, Polizisten ist es egal, ob sie junge, alte oder reife Seelen sind.“

      Jedem ist es egal, der nicht in dem Seelenalter ist, wo er sich für Seelenalter interessiert.
      Aber ein Mensch, dem alles zu sehr „an die Nieren geht“, der kann gewisse Berufe einfach nicht ergreifen. Und angeblich ist das bei alten Seelen so, jedenfalls bei den ganz alten. Aber vielleicht gibt es wirklich alte Seelen, die Polizist werden – ich halte mich nicht für allwissend.

      „In der Bibel wurden sie bereits als Friedensstifter erwähnt.“

      Echt .. .. ?
      Ich dachte, lt. Bibel hätte man nur ein Leben, und dann kommt man in Himmel oder Hölle .. ..

      Liebe Grüße
      Veron

      Gefällt mir

  • Hej Veron…
    Keine Ahnung, ob man in der Bibel nur in den Himmel oder in die Hölle kommt – vermute eher, dass sich jeder Mensch einen Himmel und eine Hölle in sich selbst erschafft. Die Bibel wurde über jahrtausende falsch ausgelegt….

    Weisst du, das ganze Dingens mit Seelenalter ist doch auch nur wieder ein Konstrukt von Menschenhand erschaffen…
    Im Grunde genommen wieder etwas, wo Menschen sich daran festklammern können…. sich selbst irgendwo schubladisieren…. einordnen, unterordnen, damit man sich nicht so verloren vorkommt.

    Schönen Tag dir
    Crissi

    Gefällt mir

    • Hej Crissi!

      Weisst du, das ganze Dingens mit Seelenalter ist doch auch nur wieder ein Konstrukt von Menschenhand erschaffen…
      Im Grunde genommen wieder etwas, wo Menschen sich daran festklammern können…. sich selbst irgendwo schubladisieren…. einordnen, unterordnen, damit man sich nicht so verloren vorkommt.

      Ich lese da eine Menge Ablehnung heraus. Wäre interessant, woher die kommt ..

      Für mich gab es da eine Bestätigung darin, obwohl keine der „Schubladen“ wirklich passt. Eigentlich bräuchte es nur das Wissen, dass es diese Seelenalter gibt, und Menschen je nachdem sehr unterschiedlich sind (vielleicht mit ein paar Hauptpunkten), und es kann gut sein, da und dort in sich genauer hinzusehen und sich besser kennenzulernen, statt zu versuchen so zu sein wie andere. Für mich ist das kein Konstrukt, sondern eine wichtige Erklärung. Allerdings glaube ich dieser »Quelle« auch nicht alles.

      Und was die Bibel betrifft .. .. Du hast vermittelt, dass du wüsstest, dass da was Bestimmtes drin steht, und jetzt kommt „Keine Ahnung“ und „Die Bibel wurde über jahrtausende falsch ausgelegt“ , Du schleichst Dich da quasi raus .. .. das ist etwas, das mag ich nicht.

      Liebe Grüße
      Veron

      Gefällt mir

    • Hej Crissi!

      Mir ist da offenbar ein Lese-Denk-Fehler unterlaufen, Du schriebst gar nicht, dass alte Seelen lt. Bibel .. .. Aber Polizisten können es auch nicht gewesen sein, die gab es ja noch gar nicht.
      Tut mir leid, dass das Thema schiefgelaufen ist .. ..

      Liebe Grüße
      Veron

      Gefällt mir

      • Hej Veron😀
        Kein Problem – Polizisten gab es damals noch nicht, sagst du? Man nannte sie Friedensstifter und mancherorts auch heute noch. Ich glaube, solche Gesetzeshüter gabe es fast schon immer…zumindest seit den 10 Geboten😉 – frag mich nun nicht, wie die alle heissen….

        Abneigung gegen Seelenalter? Hm, nein, liegt vielleicht daran, dass ich mich tatsächlich auch damit beschäftigt habe und dann zu der Erkenntnis gelangt bin. Muss aber nicht für alle gültig sein. Ich habe mich irgendwann distanziert von solchen Thesen.
        Ich habe mich auch eingehend mit den „Graves-Leveln“ befasst…. auch da werden die Menschen eingeteilt… von Stufe 1 bis aktuell Stufe 9… nach oben offen…. es ist durchaus interessant…gerade weil bei Stufe 9 ein holistisches Denken stattfindet und wie bei den alten Seelen, nur wenige % auf Erden derzeit (angeblich) leben. Ken Wilber beschreibt ähnliches in seiner Integralen Theorie. Aber bei aller Theorie…. es sind eben nur Theorien. Nicht uninteressant! Wirklich nicht! Aber schlussendlich kommt es auf den einzelnen Menschen an, wie er handelt, was er tut, wie er ist, wie er mit Problemen umgeht, seinen persönlichen Schicksalen und die der Welt.

        Und ja, es gibt Berufe, die gehen an die Nieren. Doch gerade da braucht es eben die Fähigkeit, nicht alles an sich ranzulassen und dies ist mitunter der schiwerigste Teil bei der Arbeit. Sich schützen und danach wieder öffnen für die Schönheit des Lebens.

        Alle Gute für dich Veron

        Gefällt mir

        • Hej Crissi!

          Wieder was gelernt .. .. Graves Level, tja, irgendwie interessant, andererseits würde ich wohl auch einteilungsüberdrüssig werden, müsste ich mich intensiv damit befassen😉

          Dir auch alles Gute
          Veron

          Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s