EAT 36

Auf gehts, zu einem neuen EAT ..

35 Kommentare

  • …und ich verspüre immer wieder mal auch total absoluten Hunger und Appetit. Und ihr?

    Nicht nur in dem Sinne, doch manchmal auch, freue ich mich hier meine Beiträge zum „lebendigen“ Buch hier bei Dir, nicht nur hoch geschätzter mr. stevenblack, leisten zu dürfen und können, mehr oder weniger manchmal gut als auch schlecht, bei letzteren in der Ab-sicht, daß sie besser werden…
    …obwohl: mein Schlechtes mag auch zur Geltung kommen…. 😉

    Gefällt mir

    • Ich erlaube mir einen Aufruf hier:

      Fordert Eure Mitmenschen, mit denen ihr bei euch zu Hause – ob in Familie oder Nachbarschaft – lebt, immer wieder regelmäßig zu einem „LiebesLebenKampfTheaterTanz“ auf und heraus mit der Bereitschaft, daß jeder und jede Spieler/in in dem jeweils aktuellem Stück allein für sich allein für die Konsequenzen verantwortlich ist.

      Hilfreich kann es dabei und dafür sein, sich folgende VideoClips anzuschauen:

      :https://www.youtube.com/channel/UCGO2qefOGE3bI7HSkXDNxWw

      Gefällt mir

      • Höckes Stellvertreterin wirft Thüringer AfD rechtsextremistische Tendenzen vor
        Steffi Brönner schlägt Alarm: „Die AfD besetzt in Thüringen zentrale Funktionen mit Personen, die in ihrer Vergangenheit tief im rechtsextremistischen Bereich tätig waren.“
        05. Juli 2017 / 12:00 Uhr

        Erfurt. Schwere Vorwürfe gegen die AfD. Einem Vorstandsmitglied der Thüringer AfD zufolge lässt die Partei es zu, dass rechtsextremes Gedankengut durch Strömungen innerhalb der Partei salonfähig wird, „ohne dass Funktionsträger entschieden dagegen vorgehen“. Der Thüringer Allgemeinen sagte die stellvertretende Landeschefin Steffi Brönner: „Die AfD besetzt in Thüringen zentrale Funktionen mit Personen, die in ihrer Vergangenheit tief im rechtsextremistischen Bereich tätig waren.“

        Brönner will deshalb ihre Funktion im Landesvorstand aufgeben.

        Im Gespräch mit der Thüringer Allgemeinen wirft die AfD-Politikerin Parteikollegen vor, keiner der Funktionsträger könne in der Sache von Unwissenheit sprechen. „Eine ganz normale zweiminütige Internetrecherche zeigt die entsprechende Vergangenheit auf. Es drängt sich mir unweigerlich der Verdacht auf, dass diese Personen bewusst in entsprechende Funktionen berufen worden sind.“ Brönner warnt: „Wir dürfen das nicht länger so laufen lassen. Das sind Tendenzen, mit denen ich mich nicht länger identifizieren kann.“

        Das Vorstandsmitglied der Thüringer AfD zählt sich selbst zum „wertkonservativ-liberalen Lager“ und nennt in diesem Zusammenhang die AfD-Bundessprecherin Frauke Petry.

        Steffi Brönner warnt vor rechtsextremen Tendenzen in ihrer Partei. Foto: M.Greussel Steffi Brönner warnt vor rechtsextremen Tendenzen in ihrer Partei. Foto: M.Greussel

        Brönner fürchtet, dass ihr Alarmruf Konsequenzen hat und sie mit einem Parteiausschlussverfahren rechnen muss. Sollte es dazu kommen, wolle sie konsequent handeln und aus der AfD austreten.

        AfD bedauert und kritisiert Rückzug von Steffi Brönner

        Die Thüringer AfD erklärte unterdessen, dass sie den Rückzug ihrer stellvertretenden Vorsitzenden bedauere. Die Partei verliere eine engagierte und kompetente Mitstreiterin, sagte der Mitarbeiter der AfD-Landtagsfraktion, Torben Braga, dem MDR. Gleichzeitig bezeichnete Braga das, so wörtlich „mediale Nachtreten“ Brönners als herbe Enttäuschung.

        Anstoß für Brönners Alarmruf ist ein Vorgang aus dem südthüringischen Ort Themar, wo zwei Konzerte mit rechtsextremem Hintergrund stattfinden sollten.

        Mit involviert war das AfD-Mitglied Bodo Dressel, das aber inzwischen die Partei verlassen haben soll. Dressel wollte den Veranstaltern die Fläche zur Verfügung stellen.

        In einem parteiinternen Schriftstück, dass der Thüringer Allgemeinen vorliegt, warnt Brönner die AfD-Bundesspitze, nicht untätig zu bleiben. Es sei wichtig, so Brönner, „dass wir (die AfD, Anmerkung der Redaktion) uns klar von rechtsex-tremem Gedankengut, Rechtsrock-Veranstaltungen, Werten, Vorstellungen von Personen, die diese Konzerte veranstalten und besuchen, deutlich abgrenzen, und zudem diese Werte und Gesellschaftsvorstellungen nicht teilen.“

        Der Streit in der Partei um die künftige Ausrichtung dauert schon seit Monaten an und gipfelte zuletzt in der Auseinandersetzung zwischen der Bundessprecherin Frauke Petry und dem Thüringer Landessprecher und Fraktionschef Björn Höcke. Gegen Höcke läuft zurzeit ein Parteiausschlussverfahren. Auslöser des Verfahrens ist eine umstrittene Rede Höckes. Mit Bezug auf das deutsche Geschichtsverständnis sprach er von einer „dämlichen Bewältigungspolitik“ in Deutschland. Der Vorwurf, dass die Partei rechtsextremistisches Gedankengut salonfähig mache, ist so aus internen Kreisen noch nicht geäußert worden und deutet auf eine neue Qualität der parteiinternen Auseinandersetzung hin.
        Die Kritikerin aus dem inneren Kreis

        Steffi Brönner warnt vor rechtsextremen Tendenzen in ihrer Partei. Das ist außergewöhnlich, weil sie im Vorstand der Landespartei ist und als stellvertretende Landessprecherin der Thüringer AfD fungiert. Jetzt kündigte sie an, ihre Funktion im Vorstand aufzugeben.

        Die gelernte Bankkauffrau wurde 1978 in Arnstadt geboren, ist verheiratet und hat drei Kinder. Nach der Ausbildung studierte sie und wurde Lehrerin. Privat engagiert sie sich im Verein „Kinderlachen Arnstadt“.

        Sie arbeitete in verschiedenen Programmkommissionen mit und trat bislang als überzeugte AfD-Politikerin auf.

        Quelle: http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Hoeckes-Stellvertreterin-wirft-Thueringer-AfD-rechtsextremistische-Tendenzen-vor-695841755

        Gefällt mir

        • Du traust dem Leben und liebst die AFD als Feind, mr. stevenblack?

          Ich für meinen Teil vertraue und misstraue dem Menschen als Person und der Person als Menschen!
          Und dabei gehen mir AFD, CDU, SPD, FDP, Grüne, linke und was es sonst noch für Behältnisse gibt, wo sich so manche Menschen zusammenrotten, relativ am Arxxx vorbei, weil ich hab‘ Parteien noch nichts machen sehen, nur Menschen, die auf Parteien schimpfen oder sich vor Parteien fürchten.
          Und wer Parteien wählt, verleiht ihnen Wirkmacht/Wirklichkeit/Realität, meint der Stefan.

          Und der Mensch kann ohne die Person keine Worte machen, so wie die Person ohne Menschen das ebensowenig kann.

          Gefällt mir

        • Hier gibts was über eine neue Partei: „Deutsche Mitte“ zu lesen:
          https://bumibahagia.com/2017/04/17/die-dm-deutsche-mitte-gibt-es-nicht/

          Gefällt mir

          • Ach, Hörstel kommt ja auch mit dem „gelben Schein“ an. Und zudem fischt er auch in Reichsbürger Gewässern und er hat sich keinen guten Dienst getan, indem er Professor Hörmann zum finanzpolitischen Sprecher der Partei machte. Ich halte Hörstel nicht für ne wirkliche Alternative, aber da darf jeder seine persönliche Meinung zu haben ..

            lg,

            Gefällt mir

            • Ich be-ab-sichtige Dich auf die Wahlliste setzen und lasse Dich mit deinen Gefolgsmännern die „stevenblacklichten“
              gründen. Schreib mal ein Parteiprogramm und sende es mir, daß ich um Eure Wahl werben kann, sollte es mich ansprechen!!!

              Gefällt mir

            • Dir scheint Politiker-bashing, speziell die der AFD und der eher recht(s) angesiedelten Parteien, mächtig viel Freude zumachen.
              Politiker aller Parteien arbeiten immer auch für Privilegien und Geld, sie sind meines Erachtens mehr mehr, denn mehr weniger korrupte Menschen:
              sie erzählen Dir viel, ist der Tag lang, doch handeln wollen sie erheblich weniger danach: Siehe die zweiteilige Vergütung: Lohn,Gehalt,Rente,Grundsicherung (wein) gegenüber Diäten (lach) und m.E. überbezahlten Pensionen.
              Sie erzählen gern was wir machen sollten und meinen, du sollst es machen und nicht sie selbst! So was kann man nicht Viehhaltung sondern Menschenhaltung nennen.

              Gefällt mir

              • Wieder ein großartiger Sieg über die Wortmarke Polizei!

                Region // Aschaffenburg
                Widerstand gegen Polizei
                Verfolgungsjagd auf der Autobahn: Reichsbürger flieht in Unterfranken vor Polizei

                Bei einer Verkehrskontrolle hat am Mittwochabend ein 53-jähriger Autofahrer laut Polizei massiven Widerstand geleistet. Gegen den Mann, der offensichtlich der sogenannten Reichsbürgerbewegung zuzuordnen ist, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

                Wie die Polizei mitteilt, wurden die Beamten gegen 22.40 Uhr in der Hanauer Straße in Alzenau auf ein Auto aufmerksam, welches mit entstempelten Kennzeichen unterwegs war. Der Fahrer missachtete zunächst die Anhaltesignale und flüchtete auf die A45. Erst nachdem eine zweite Streife eingetroffen war, konnte das Auto schließlich im Industriegebiet in Hörstein gestoppt werden.

                Fahrer wehrt sich gegen Kontrolle
                Am Steuer saß ein 53-Jähriger aus dem Landkreis Aschaffenburg, der die Scheibe an der Fahrertür zunächst nur einen minimalen Spalt öffnete. Er verriegelte sein Fahrzeug und filmte die Polizeibeamten mit seinem Smartphone. Erst als der Mann seine Scheibe etwas weiter öffnete, gelang es einem Polizisten, in das Auto zu greifen. Daraufhin versuchte der 53-Jährige vergeblich, dass Entriegeln der Fahrertür durch stoßen und schlagen zu verhindern. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

                Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest. Er verweigerte die Angabe seiner Personalien und kündigte mehrfach an, sein Auto trotz fehlender Zulassung auch weiterhin zu nutzen. Um dies zu verhindern, wurde das Fahrzeug sichergestellt und von einem Abschleppunternehmen zur Polizeidienststelle geschleppt.

                Die Polizeiinspektion Alzenau ermittelt gegen den 53-Jährigen nun unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung. Gegenstand der laufenden Ermittlungen ist derzeit auch, ob der Mann im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Einen Führerschein wollte oder konnte er bei der Kontrolle nicht vorweisen.

                Quelle: http://www.infranken.de/regional/aschaffenburg/Verfolgungsjagd-auf-der-Autobahn-Reichsbuerger-flieht-in-Unterfranken-vor-Polizei;art165838,2754842

                Gefällt mir

                • Es tut sich wirklich was bei der AfD, da wird munter abgewählt, ausgetreten, rausgeworfen, gemobt, nachgetreten und „neu gewählt“. Demokratie funktioniert dort bestens .

                  Ich bin aus der AfD ausgetreten – was hinter den Kulissen passiert, darf nicht länger geheim bleiben
                  von Jenny Günther

                  Eigentlich hätte mir schon nach wenigen Monaten in der AfD klar sein müssen, wo ich gelandet war.

                  ➨ Eine Zusammenfassung des Textes seht ihr im Video oben

                  Ich war umgeben von Machos, Verschwörungstheoretikern und Menschen, die über den Umsturz in Deutschland fantasierten. Ich war mitten in einer Partei, deren Personal in WhatsApp-Gruppen andere Politiker mit Ratten verglich und den Hitlergruß verharmloste. Doch ich wollte es lange nicht sehen.

                  Angefangen hat alles Ende 2015. Ich war stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union Brandenburg. Tausende Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Irak kamen jeden Tag unkontrolliert nach Deutschland, was Politiker zuerst völlig ausblendeten.
                  Machos, Verschwörungstheoretiker und Menschen, die vom Umsturz träumten

                  Das habe ich nicht verstanden, und es hat mir auch Sorgen gemacht. Damals las man oft das Wort Kontrollverlust – und genau so hat sich das für mich angefühlt. Ich wollte daran etwas ändern – und wechselte zur AfD.

                  ➨ Mehr zum Thema: Die AfD will Deutsche zum Kinderkriegen aufrufen – und wirbt dafür mit einem Model aus dem Ausland

                  In den ersten Monaten war ich überrascht davon, wie viel CDU in dieser Partei steckte. Unter den Mitgliedern: viele enttäuschte Konservative.

                  Die Themen: fast identisch. Wir diskutierten an Stammtischen die Flüchtlingspolitik, die Anpassung der Löhne in Ost und West, die Rente. Wir haben uns unseren Frust von der Seele geredet.
                  Unerbittlicher Machtkampf in der AfD

                  Daran fand ich nichts verwerflich. Ich konnte ja nicht ahnen, was hinter den Kulissen passierte.

                  Doch mehr und mehr verstand ich in den Monaten darauf, was für ein unerbittlicher Machtkampf in der AfD tobte – und hier geriet ich zwischen die Fronten.

                  Getrieben wurde der Machtkampf von den Anhängern des rechten Flügels rund um den Thüringer Landeschef Björn Höcke, die mit diktatorischen Zügen die Macht ihrer Gruppe ausbauten und Gegner einschüchterten.

                  Man musste sich ihnen ergeben. Wer es nicht tat, wurde zum Feind.
                  Ich wollte mich nicht ergeben

                  Ich wollte mich nicht ergeben.

                  Wie diese verkommene Partei wirklich ist, habe ich erst verstanden, als ich Anfang 2016 Beisitzerin im Kreisvorstand und stellvertretende Vorsitzende der Jungen Alternativen wurde.

                  Plötzlich landete ich in den einschlägigen internen Gruppen auf Facebook und WhatsApp, in denen Anhänger des rechten Flügels die lautesten waren.

                  Der Flügel ist ein auf Höcke und AfD-Vorstand André Poggenburg eingeschworener rechter Parteikader, der vor allem in den ostdeutschen Bundesländern aktiv ist.

                  Diese Gruppe gewinnt gerade massiv an Macht, weil dessen Anhänger extrem gut vernetzt sind – und weil sie laut auftreten.
                  Eine Begegnung, die mich anwiderte

                  Ich lernte einen führenden Flügel-Anhänger auf einem Empfang der Landtagsfraktion persönlich kennen. Wir gingen in kleiner Runde mit fünf Leuten etwas trinken.

                  Wenige Tage vorher hatten Studenten eine Veranstaltung der AfD gestört, die Schlagzeilen gemacht hatte.

                  In unserer kleinen Runde prahlte der AfDler mit einem Detail, das die Öffentlichkeit so nicht erfuhr. Mehrmals will er einem Studenten gegen das Schienbein getreten haben.

                  Dass sie provozieren, dass sie sogar Gewalt anwenden – solche Geschichten kommen beim Flügel gut an.

                  ➨ Mehr zum Thema: Wegen „salonfähiger“ Rechtsextremisten: Höcke-Stellvertreterin verlässt aus Protest die AfD

                  Mich haben sie angewidert.

                  Aber diese Geschichten wirken: Immer wenn Höcke oder Poggenburg auftreten, herrscht Euphorie. Und wer nicht mitmacht, wird eingeschüchtert. Das habe ich selbst erlebt.

                  Als ich auf der Landesvorstandswahl in diesem Jahr in Frankfurt an der Oder war, rief ein Mann im Publikum „Buh“, als Höcke auf die Bühne ging. Da drehte sich eine Frau um und schlug ihn gegen die Schulter. „Setz dich wieder hin“, schrie sie.

                  Ich bin damals aufgestanden und habe den Raum verlassen. In jeder anderen Partei wäre die Frau rausgeworfen worden. Aber die AfD ist keine normale Partei.

                  Der rechte Flügel ist so gefürchtet, weil seine Mitglieder hart daran arbeiten, die Gegner auszuschalten. Dazu muss man wissen, dass die Anhänger des rechten Flügels Listen führen, auf denen unbeliebte Mitglieder stehen.

                  Unbeliebt wird man für den Parteiflügel, wenn man sich kritisch über Höcke und Poggenburg äußert oder den Anschein erweckt, man unterstütze das verfeindete Petry-Lager.

                  Als das Parteiausschlussverfahren gegen Höcke lief, wurden in internen Facebook-Gruppen die Unterzeichner von Petrys Erklärung für Einigkeit an den Pranger gestellt.

                  Anhänger teilten Namenslisten und forderten die Betreffenden auf, sich zu erklären.

                  Diese beinahe diktatorische Atmosphäre sorgt immer wieder für persönliche Anfeindungen in den Netzwerken – wie etwa gegen einen Bundestagsdirektkandidaten und seinen Wahlkampfmanager.
                  Im Visier des rechten Flügels

                  Sie müssen auf einer der Listen gelandet sein. Was genau sie sich zu Schulden kommen ließen, weiß ich nicht. Jedenfalls wollten AfD-Mitglieder sie loswerden.

                  In einem WhatsApp-Chat wird das politische Schicksal des unbeliebten Direktkandidaten nach einer Wahlkampfveranstaltung im Ort Calau diskutiert. Ein Nutzer postete darin das Foto einer Katze, die neben einer erlegten Ratte sitzt.

                  Das hat mich schockiert.

                  Natürlich reden die sich raus. Aber am Ende weiß ich ganz genau, wie es gemeint ist. Menschen mit Ratten und Ungeziefer zu vergleichen, das hat schon die NSDAP gemacht. Es ist menschenverachtend.

                  Damit will ich nichts zu tun haben – zumal ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn sich der Hass der Flügel auf einen selbst richtet.
                  Anhänger verharmlosten den Hitlergruß

                  Als ein AfD-Mitglied den Hitlergruß verharmloste, schaltete ich mich in die Diskussion ein.
                  Habt ihr Leipzig gesehen?“, schrieb er nach einer Demonstration mit Rechts- und Linksextremisten, die außer Kontrolle geriet.

                  „Da ist doch die rechte Gefahr aufmarschiert. Verhaftet wurden aber bis auf einen nur Linke … Wegen Landfriedensbruch etc. Der Rechte war aber viel schlimmer … Hat Hitlergruß gemacht … Der Schwerverbrecher!!!“

                  Ich habe geantwortet: „Der Hitlergruß ist eine Straftat genauso wie die Taten der Linken.“
                  Daraufhin beschimpfte man mich als „U-Boot“, als jemanden, der beauftragt sei, die Mitglieder der Gruppe zu diskreditieren.

                  Doch das ist nicht witzig. Das ist bitterer Ernst.

                  Es ist nicht lustig gemeint, was dort geschrieben wird. Es hat Methode. Immer wieder wird die Brücke ins Dritte Reich mit Nazi-Vokabular geschlagen, ohne es „so zu meinen“.

                  Dazu kommen Verschwörungstheorien wie: Die NPD sei eine „vom Verfassungsschutz gelenkte Partei“, die „Leute wie uns diskreditieren soll.“
                  Das ist eine Welt, die immer aggressiver, immer deutlicher wird – und manchmal auch nach außen tritt.

                  Etwa, als Höcke das Holocaust-Denkmal in Berlin als „Denkmal der Schande“ in seiner Dresdner Rede bezeichnete und sagte, dass es ein Problem sei, dass man „Hitler als das absolut Böse“ darstellt.

                  „Deutschland den Deutschen“, sagt Poggenburg

                  Oder, wenn Poggenburg erklärt, dass „Deutschland den Deutschen“ doch kein schlechter Gedanke sei, nachdem er ihn in einer internen WhatsApp-Gruppe geäußert hatte.

                  Das war für mich der Moment, als ich sagen musste: Mir reicht’s. Mit dieser Partei will ich nichts mehr zu tun haben.

                  Das muss man sich mal vorstellen: Da arbeiten Spitzenfunktionäre öffentlich daran, Begriffe der Nazis salonfähig zu machen – mit gewaltiger Unterstützung ihrer Anhänger.

                  Die skandalösen Sätze, mit denen Poggenburg, Höcke und andere immer wieder empören, sind keine Ausrutscher – sie sind nur ein Ausschnitt der Realität, die sich tagtäglich hinter den Kulissen abspielt.

                  Das Protokoll wurde aufgezeichnet von Jürgen Klöckner.

                  Quelle: http://www.huffingtonpost.de/jenny-guenther/ich-bin-afdaussteigerin_b_17390982.html

                  Es läuft wirklich, bei der AFD!

                  In Sachsen-Anhalt hat Poggenburg Frau Funke rausgemobt:
                  https://www.volksstimme.de/…/streit-mit-poggenburg-afd-krei…

                  In Berlin hat Stadtrat Eberenz genug:
                  http://www.tagesspiegel.de/…/bezirkspolitik-i…/20021084.html

                  In Niedersachsen hat Olsson keine Lust mehr:
                  https://www.bnr.de/…/aktuell…/afd-austritte-in-niedersachsen

                  (Falls der Link nicht funktioniert, hier der Chache: https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache%3ABkE6yjI-u64J%3Ahttps%3A%2F%2Fwww.bnr.de%2Fartikel%2Faktuelle-meldungen%2Fafd-austritte-in-niedersachsen+&cd=6&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-b

                  Gefällt mir

  • Sehr geehrter Mr. Black,
    liebenswerter Mann namens Steven,

    ich meine auch, “ https://widerstandistzweckmaessig.wordpress.com/ „, denn ohne Euren als auch meinen Widerstand könnte ich weder Euch noch mich spüren und fühlen, nicht wahr? Und ich liebe mich doch fühl-bar & spür-bar insistierend existierend als auch existierend insistierend.
    Ihr nicht?

    fragt sich und Euch
    mit freund- als auch feind-schaftlich(t)en Grüßen
    der stefan daselbst,
    Dir und deinen Lesern ein zauberhaft schönes Wochenende wünschend

    Gefällt mir

  • Hamburg;

    Wer ist der „schwarze Block“?

    Das was die „Hippie-Bewegung“ counter FriedenBewegung war/ist….

    Ein gesteuertes V-staatliches Machtsreglementarium…?

    lg

    Gefällt mir

    • Ich denke, es ist was ähnliches wie der stevenblack Blog oder die stevenblack&white Listigen:

      MenschenGeister, die allein oder zusammen spinnen, oder?

      Und wer ist remo?

      Ein Geist ohne Schatten, der auch spinnt?

      …und in einem menchlichen Körper (beseelt heißt es ja Leib) wohnt, sich beherbergt hat?

      Leib bedeutet laut Duden.
      (gehoben) Körper
      (gehoben) äußere Erscheinung eines Menschen, Gestalt
      (gehoben) Rumpf (von Menschen oder Tieren)
      (gehoben) unterer Teil des Körpers, besonders der Bauch
      in »Leib und Leben«
      Körper; (bildungssprachlich) Physis; (umgangssprachlich scherzhaft) Korpus; (Medizin, Psychologie) Soma
      Figur, Form, Gestalt, Konstitution, Körper[bau], Körperform; (landschaftlich) Positur
      Körper, Rumpf; (Kunstwissenschaft) Torso
      Bauch, Unterleib; (Anatomie) Hypogastrium; (Medizin) Abdomen

      Fragen über Fragen…

      bemüßigt sich Remo mir und uns, die ein oder andere jetzt und hier zu beantworten?

      Wir werden sehen, hier in diesem Theater……

      Gefällt mir

      • …so war wohl eine Falle…

        lg

        Gefällt mir

      • Nächtelang lieferten sich kriminelle Gewalttäter und Polizisten regelrechte Schlachten auf dem Schulterblatt, am Neuen Pferdemarkt und in anderen Teilen der Stadt. Zu den G20-Protesten kamen aber nicht nur Autonome. Auch Rechtsextreme haben sich offenbar an den Krawallen beteiligt – sie trauten sich mitten hinein ins Herz des Schanzenviertels.

        Schon im Vorfeld des Gipfels hatte es Gerüchte gegeben, dass Rechte nach Hamburg kommen würden. In linken Internetforen wurde gemutmaßt, die NPD könne sich dem Protest gegen G20 anschließen.

        Und tatsächlich sollen in den vergangenen Tagen Rechte in der Stadt gewesen sein – um ganz vorne mitzurandalieren. Bei der „Welcome To Hell“-Demo am Donnerstag wurden Rufe gehört, die auch in der rechten Szene üblich sind.

        Am Sonnabend dann tauchte in sozialen Netzwerken ein Aufruf der gewaltbereiten Bewegung „Hooligans gegen Salafisten“ („Hogesa“) auf, die unter anderem 2014 in der Kölner City massiv randaliert hatte. Darin stand, dass sich eine „Hogesa“-Gruppe nachmittags aus Hannover auf den Weg nach Hamburg machen wolle. Ihr Ziel: die Proteste aufmischen. Doch noch vor der geplanten Abfahrt der Rechtsradikalen wurden Platzverweise erteilt.

        In Hamburg soll sich nachmittags ein gutes Dutzend Rechter am Hauptbahnhof getroffen haben. Am späten Abend soll sich die Gruppe dann bei den Krawallen auf dem Schulterblatt und dem Neuen Pferdemarkt unter die Randalierer gemischt haben. Sicher ist: Ein MOPO-Reporter wurde dort mit rechten Parolen angesprochen, die Rechten warfen dann Flaschen auf Polizisten.

        Zur direkten Konfrontation kam es offenbar in der Nacht zu Sonntag, als Rechtsextreme an der Hafenstraße eine Gruppe Autonomer angegriffen haben sollen.

        Nach Angaben des Ermittlungsausschusses seien einige Rechte festgenommen und in die Gefangenensammelstelle in Neuland gebracht worden.
        – Quelle: http://www.mopo.de/27941982 ©2017

        Gefällt mir

        • G 20 aus der Sicht einer Linken – wirklich interessant zu lesen, beleuchtet verschiedene Seiten der Geschichte:

          Der schwarze Block

          Diese Seite hat mir gestern wirklich die Galle hochgehen lassen. Mich ausrasten lassen. Um das zu verstehen, möchte ich hier jetzt erst einmal ein paar Eindrücke dessen einbringen, was der schwarze Block in den letzten Tagen so getan hat:
          Kurz und knapp: Ihr dummen Arschlöcher. Ich war noch auf keiner Demo, die nicht komplett im Arsch war, sobald der schwarze Block auftauchte. Wenn ich kassiert habe, dann immer von diesen Idioten, die einfach nur prügeln und zerstören wollen – ohne Rücksicht auf Verluste. Was die Polizei durch diese Menschen durchmachen muss, ist unfassbar. Vermummte werfen riesige Steine in die Menge – ohne Rücksicht auf Verluste. Schwere Verletzungen bis zum Tod von Polizisten und Demonstranten werden billigend in Kauf genommen.

          Hier sei gesagt, dass nicht geringe Teile dieser asozialen Kriminellen aus dem Ausland angereist sind. Mehrere Anwohner berichten – zum Beispiel bei N24 im Livestream – dass die Leute, die da Autos anzünden und Co., kein Deutsch sprechen. Das ist reiner Krawalltourismus, das ist Lust auf Zerstörung. Sie reisen mit Zug und Fahrgemeinschaften an, um Stress zu machen. Die eigenen Autos stellen sie natürlich in sicherer Entfernung ab, um fremde Autos anzuzünden.

          Bitte hier weiterlesen: -> https://www.lavievagabonde.de/2017/07/08/g20hh2017-willkommen-in-der-hoelle/

          lg,

          Gefällt mir

          • Dem schließe ich mich an. Die sind zu feige, offen zu kämpfen für oder gegen was auch immer, niedrigstes Kindergartenniveau, die sollte man mindestens 2 Jahre in den Kindergarten sperren und mit Hips füttern und kein Klo sondern Windeln!!!

            Den Kommentar von Ken Jebsen zu den geschehnissen in HH fand ich allerdings höchst hörenswert:

            nachdenKEN über: Statement zu Hamburg
            :https://youtu.be/baLtl_S7G_w

            Gefällt mir

          • …im bedenken, dass der „linke“, wie auch der „rechte“ Flügel von ein und demselben Körper getragen,
            scheint Extremismus als das was er ist.

            Chaos
            :https://de.wikipedia.org/wiki/Chaos

            „Strukturell gewaltete Existenzbewahrheitung“……
            ….“ordo ab chao“.

            Die „Flügel“- Organigrame sind anzunehmenderweise zentral pyramidal geeint.
            So schien eine Schlacht um Hafenfestung und weiteren Ausuferung des Seerecht frühlingsreif.

            Divide et impera.

            Wie mit statistischen Zahlen (auch von NDR) nun, gerade im Zusammenhang von „linken“ und ex(k)trementistischen Kriegsspielen, schöpt des Urhebers Geist offensichtlich mehr Absicht als Mass.

            Wahrlich liegt wohl irgendwo mittig, auch bei linearer Betrachtungsweise eines stati(sti)schen „links“ und „rechts“ – und steht so in feuriger Beziehung.

            Ein entwickelndes Thema, durchgängig angelegt, wie mir sieht.

            lg

            Gefällt mir

  • Hitlers Reden aktueller denn je! Hier bei Anti-Trump-Demo in Chicago 😮
    :https://www.youtube.com/watch?v=qNMAp8kXWrc

    Gefällt mir

    • Schon wieder gegen das Leben, ich kanns nicht mehr hören und sehen:

      Auch Trump mit seinen Äußerungen und Gebaren, mit seiner durch Wahlen verliehenen, doch nicht unbegrenzten, Macht, ist Leben. Ich halte es für viel sinnvoller und wichtiger, die Kräfte, die uns Menschen verliehen sind, für gutes Zusammenleben zu nutzen, so gut es jede und jeder einzelne vermag und versteht, was auch auch bedeutet, sich abgrenzen und verteidigen zu können, doch nicht wie Selbstgefällige und Selbstherrliche daherzukommen gegen missfallendes Leben, meine ich.

      Die Propaganda hat gut funktioniert, als ob die Geschichte der deutschen Menschen nur aus der Episode zu der Hitler Macht gegeben wurde und hatte, bestünde.

      Nicht nur Hitler hat die Problemitken beleuchtet, sondern viele, viele andere nicht nur deutschsprechende Menschen auch!

      Gefällt mir

  • Christine Gutekunst
    28. Mai ·

    ღﻬஐﻬღ ♥ Kreativität … ♥ ღﻬஐﻬღ

    Kreativität beinhaltet nicht nur
    irgendeine Art von Kunst.
    Und doch ist es eine Kunst,
    dein Leben so zu gestalten,
    dass Freude immer IST.
    Kreativität kommt zum AUSdruck
    mit JEDER Entscheidung,
    die du triffst.
    Sie ist die Grundlage
    jeden Geschehnisses.

    In der Entscheidungsfindung
    spielst du die Gefühle durch
    des möglichen Ereignisses.
    Was sich am besten anfühlt,
    ist die Antwort der Seele,
    der zu folgen ratsam ist.
    Sonst entstehen Umwege.

    Dir zu erlauben,
    UNvorstellbare Ergebnisse
    und Lebenssituationen zuzulassen,
    ist höchst kreativ.
    Vergiss dabei den Glaubenssatz:
    „Du darfst nicht!“ –
    Denn das sind Aus-GebURten
    der fremd-bestimmenden Mächte.
    IHRE Kreationen. –
    Sklave warst du lange genug.

    Die Entscheidung,
    frei und Unabhängig zu SEIN,
    sein zu WOLLEN,
    ist Grundlage von dem,
    was unvorstellbar schien –
    durch den Einfluss der anderen.

    Kreativität ist die GESTALTung
    deiner Lebenssituation,
    die du selbst erschaffst –
    in jedem Moment,
    zu deinem Wohlgefühl,
    deiner Freude. –
    … oder zum GEGENteil.

    Angst basiert IMMER auf der Konditionierung,
    der EinSCHRÄNKung durch andere,
    die Schranken setzten,
    um dir zu sagen,
    was du NICHT tun solltest.
    Doch der Mensch hat IMMER
    die Wahl und den freien Willen,
    außer als Kind unter der Obhut der Eltern.

    Angst ist das wirksamste Macht-Instrument
    und verhindert jeglichen kreativen Gedanken.
    Angstgedanken erzeugen Felder
    des Mangels in jeder Form.
    Das Universum,
    die Quelle allen Seins,
    wird IMMER „Botschaften“ senden,
    Geschehnisse,
    die DAS bestätigen,
    was du in Angst kreierst.
    Du bestellst es FÖRMlich,
    um die Gelegenheit zu erhalten,
    dich neu oder anders zu entscheiden.
    So lange, bist du verstehst,
    dass du es selbst erSCHAFFST,
    was du sendest. –
    … bis zum Erbrechen.

    Wenn es heißt:
    „Folge DIR nach!“ –
    bedeutet es nichts anderes,
    als deinem Gefühl zu folgen,
    das dich leitet. –
    … in die eine oder andere Richtung.
    Es ist IMMER die Entscheidung
    zwischen Angst ODER Liebe,
    Unwohlsein ODER Freude,
    Mangel ODER Fülle.
    Ein „ja, aber….“ ist IMMER der Zweifel,
    der nicht an Fülle glaubt… –
    für DICH!

    Zweifel ist Trennung
    von der Quelle allen Seins.
    Wie könnte die Quelle,
    die Liebe IST,
    Mangel für dich wollen?
    Dein „ja, aber…“ erschafft diese Trennung,
    weil du es dir nicht wert bist,
    geliebt zu SEIN. –

    Du hast gelernt, zu unterSCHEIDEN.
    Scheiden tut manchmal weh.
    Doch was ist so schlimm daran,
    sich von dem zu scheiden,
    was Unwohlsein erzeugt? –

    Du BIST nicht dieser Körper!
    Du bist ein freies, schöpferisches Wesen.
    Ein~ge~Fleischt.
    Im Fleisch JETZT hier.
    Und du bist der Steuermann all dessen,
    was du erlebst. –
    IMMER.

    Seelen sind mit dir verbandelt,
    um dich zu lehren,
    dir zu zeigen,
    was NICHT-Liebe ist,
    und was du hier nicht mehr willst.
    Natürlich,
    – naturgemäß -,
    auch jene, die dir Gutes,
    schöne Gefühle,
    freudige,
    bescheren.
    Sonst wäre es wohl kaum auszuhalten,
    nicht wahr? –

    Auch hier entscheidest du,
    was und wer dir gut tut,
    – oder auch nicht.
    Doch an nichts ist festzuhalten,
    fest zu machen.
    Alles geschieht im Augenblick.
    Wahl, Entscheidung, Schöpfung. –
    IMMER…
    und immer JETZT.

    Kreativität ist
    Schöpfung. –
    Erschaffen im Augenblick
    … nach Gefühl.
    So ist sie die Kunst des (Er)Lebens.
    Was du daraus machst,
    liegt ganz allein bei dir…

    Authentisch SEIN
    ist Leben ohne Ketten
    in jeglicher Form.
    Nichts haftet an.
    Du haftest (hängst) an nichts.
    Sonst bist du eine Marionette,
    die LEITbar ist.
    Geleitet.
    Gesteuert.
    Fremd bestimmt.

    Kein Mensch IST nur hier,
    um zu ÜBERleben.
    Du hast dich entschieden,
    JETZT hier zu SEIN,
    um kreativ zu erschaffen,
    was Leben liebend dich SEIN lässt.

    Die Quelle ALLEN Seins
    drückt sich aus DURCH DICH.
    Wie sollte sie es sonst tun?
    Du befindest dich in einem Körper,
    durch den es möglich ist.
    Ein-ge-Fleischt.
    Fleisch geworden.

    Ist das, was du lebst,
    DARstellst,
    schau~spiegelst,
    das,
    was lebenserhaltend ist?
    Freude gebärend –
    … oder zerstörend?
    Klarheit und Wahrheit
    zeigt dir JETZT dein Gefühl,
    das Antwort IST auf die Frage,
    die deine Wirklichkeit ist…

    © Christine Gutekunst
    28. Mai 2017

    https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/18739689_10213350209369225_7689274989740393211_n.jpg?oh=3ba54e29ec720d5f61465fd7cdfdb64d&oe=59F928D3

    Gefällt mir

  • Christine Gutekunst
    14. Mai ·

    ღﻬஐﻬღ ♥ Perspektive … ♥ ღﻬஐﻬღ

    Alles ist eine Frage der Perspektive.
    Jederzeit kann der Mensch entscheiden,
    von WELCHEM Blickpunkt aus er WAS betrachtet.
    Immer kann er sich entscheiden
    und neu justieren,
    – ausrichten –
    in die Position,
    in der er sich befinden möchte.

    Die Verbindung zu seinen Gefühlen
    ist hierzu notwendig.
    Die Frage:
    „Fühle ich mich hier,
    wo ich mich HINstelle,
    wohl?“ –
    „Sind DAS die Gefühle,
    die ich erleben oder vertiefen möchte?“ –

    Schenkt er Blickpunkten Aufmerksamkeit,
    die unwohl SEIN lassen,
    hat er sich (immer) selbst dazu entschieden.
    Er KANN dort verweilen,
    muss es aber nicht.
    Die Übung ist immer der Fokus und
    führt ihn zum MITTElpunkt seiner AusRICHTUNG.
    Doch kann er die Richtung jederzeit ändern.
    „Womit ich mich beschäftige, das IST.“ –

    Mehr und mehr wird ihm bewusst,
    dass er der Schöpfer SEINER Wirklichkeit ist.
    Denn er kann sich stets entscheiden
    und unterscheiden:
    „Lasse ich mich beschäftigen durch andere?“ –
    oder
    „Entscheide ich selbst, womit ich mich beschäftige?“ –

    So ist er niemals ausGELIEFERT,
    denn er liefert sich seine Lektionen selbst. –

    Der Mensch steht IMMER in seiner Selbst-Verantwortung.
    Ist verantwortlich für das,
    was er erlebt.
    Äußere Umstände sind Ereignisse seiner Fokussierung.
    Er erlebt nichts,
    was er nicht selbst kreiert.
    Nichts.
    Verantwortung übernehmen heißt,
    bewusst sich als Schöpfer zu betrachten,
    – wertfrei.
    Sonst entstehen Schuldgefühle,
    und wer braucht die schon noch? –

    Mündig ist der Mensch!
    Ein eigenständiges Wesen.
    Alles ist ein Feld der Übung.
    Alles. –
    Er kann sich immer fragen:
    „Wo stehe ich jetzt gerade? –
    An welchem Punkt der Szenerie?“ –
    … und kann sich korrigieren. –
    An welchem Punkt heißt,
    fühlt er sich unwohl,
    ist er in Angstgefühlen,
    ist er in der Verurteilung,
    ist er in der Wertung.
    Wo er im Gefühl sich befindet, das IST.

    Eine gute Frage sich selbst zu stellen ist:
    „Warum habe ich mir das erschaffen?“ –
    So kann er manchmal lachen über das,
    was er da selbst kreiert,
    – oder auch nicht…
    Humor ist immer wichtig,
    auch wenn es SCHEINt,
    als könne hier im Weltgeschehen
    es einem manchmal vergehen.
    Doch sei er sich ganz bewusst:
    Er ist immer der Schöpfer seiner Wirklichkeit.
    Die Aufmerksamkeit macht ES zu dieser.

    Mag es auch manchmal zur Verzweiflung bringen…
    Doch nichts bleibt, wie es ist,
    und nichts ist, wie es scheint.
    Das ist das größte Mysterium.

    Die Grundschule wurde bereits verlassen.
    ENT-Wachsen ist er den Kinderschuhen.
    ER-Wachsen sein ist
    SPIELEN,
    im Wissen
    um die Veränderbarkeit ALLER Dinge.
    Alles ist eine Frage der Perspektive…

    © Christine Gutekunst
    14. Mai 2017

    https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/18423985_10213214413374410_7152125467959499264_n.jpg?oh=d193658a054437090aac0c89178d3de8&oe=5A0497CA

    Gefällt 1 Person

  • Hallo an alle, wer auch immer hier auf diese Seite schaut.
    Wer von euch noch nicht so abgestumpft ist wie viele Menschen in der Masse..die Konsumrausch Gesellschaft durch verblendetes
    Mainstream Gedankengut…und/oder die religiös /esoterischen versüssten Glaubenssätze “ glauben “ wie Alles ist gut so wie es ist etc …..WER von euch WIRKLICH wissen will was in WIRKLICHKEIT hier auf Mutter Erde geschieht und Hoffnung sich wünscht inmitten dieser “ dunkelsten Phase der Menschheit “
    der möge BITTE !!! sich schnellstens und unbedingt diese Buch zulegen: und ich sage jetzt schon einmal legt euch Tempotücher an Seite denn ihr werdet sie brauchen !!! – Zeichen am Himmel und Zeichen auf Erden !!! unleugbar widerlegbar der wahre ZUSTAND auf Mutter Erde !!!

    https://external.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/safe_image.php?d=AQAPolyLdm2CSjZ2&w=250&h=391&url=https%3A%2F%2Fkopp-medien.websale.net%2Fbilder%2Fnormal%2F941300.jpg&_nc_hash=AQCUuXc69peSI2mu

    Video “ Zorn “ über unsere weltweite menschliche Gesellschaft

    :https://youtu.be/rdKvG8zzCQA

    wie heisst es doch in einem BAP Lied: “ ne schöne Jruss (Gruß) an all die die unfehlbar sind, von nix en Ahnung hann jonn(gehen) aber überall hin….“

    Lg

    Gefällt mir

  • Eine Info-Sendung zur Deutschland-Wahl ’17

    :https://youtu.be/FJ17Ei7RHYc

    eine weitere zur globalen Politik:

    :https://youtu.be/Mp2_bU0cZcY

    Gefällt mir

  • Hier ist mir eine spannende Reportage über die aktuelle Flüchtlings-situation und -politk über den Weg gelaufen. Bei Interesse guckt ihr hier:

    :https://youtu.be/Fwx3To-KcD0

    Gefällt mir

  • ich habe zum großen Thema Liebe und nicht niemals nie zu vergessen: SELBSTLIEBE einen mich gut ansprechenden Artikel gefunden. Bei Interesse, Zeit und Gelrgenheit lest ihr hier:
    https://andersmensch.wordpress.com/2014/08/21/liebe-ist-keine-einbahnstrase/
    „Liebe ist keine Einbahnstraße“, auch weil Gott weiß, daß nicht nur ich, stefan geheißen, kein Engel bin:
    :https://youtu.be/x2rQzv8OWEY

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s