DMSO – praktische Anwendung des natürlichen Heilmittels

dmso

von Dr. rer. nat. Hartmut P. A. Fischer:

Dimethylsulfoxid

Anwender alternativer Therapiestoffe sehen sich oftmals im beruflichen oder privaten Umfeld mit dem Einwand konfrontiert, es gäbe für die Wirksamkeit solcher Mittel keine ausreichenden „Beweise“. Im Falle der erstaunlich vielfältig wirksamen Flüssigkeit Dimethylsulfoxid, abgekürzt DMSO, sieht das ganz anders aus. Das liegt vor allem daran, dass DMSO in den Jahren nach der Entdeckung seiner therapeutischen Eigenschaften, das war ab ca. 1965, sehr intensiv von der medizinisch-naturwissenschaftlichen Forschung unter die Lupe genommen wurde – mit bestens belegten Ergebnissen.

Die innerhalb der ersten etwa 15 Jahren unter hohem Aufwand erzielte Datenmenge ist für einen natürlichen Wirkstoff, der zeitweilig fast wieder vergessen schien, mehr als außergewöhnlich und zeigt sich in Form von zehntausenden Fachartikeln. Auf diese, oftmals in sehr renommierten Publikationsorganen erschienenen Ergebnisse, haben wir heute nach wie vor Zugriff und sie sind ein fast unerschöpfliches Archiv für das Wissen um Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten von DMSO. Dimethylsulfoxid war für die Medizin ein großer Hoffnungsträger als entzündungshemmendes, schmerzstillendes Geweberegenerationsmittel.

Dass diese Flüssigkeit trotzdem fast aus dem therapeutischen Bewusstsein entschwand, hat viele Gründe und diese Geschichte, mit all ihren Gerüchten und Anekdoten, wäre wohl ein gutes Thema für eine medizinhistorische Abhandlung.

image

Rätselhafte Flüssigkeit

Eine Beschäftigung mit Forschungsergebnissen, die in der Vergangenheit erarbeitet wurden, ist jedoch für die Anwendung von DMSO als Hausmittel ebenso wie als kliniktaugliches Therapeutikum gar nicht nötig. Dimethylsulfoxid, mehr ein umfassendes Therapieprinzip denn ein Einzelmittel, erschließt sich uns ganz einfach selbst, wenn wir auf unseren Körper „hören“ und wenn wir ein bisschen experimentierfreudiger sind als reine Rezept-Einreicher. Ohnehin haben selbst diejenigen, die sich wissenschaftlich sehr tief mit den Eigenschaften von DMSO auseinander gesetzt haben auch darauf hingewiesen, dass es trotz aller analytischen Errungenschaften eine rätselhafte Flüssigkeit bleibt.

DMSO wurde bereits 1866 entdeckt, aber erst Anfang der 1960er Jahre beim Menschen angewendet. 1965 hatte die amerikanische FDA es mit einem sofortigen Verkaufsverbot belegt. Im Jahr 1973 wurde es wieder in der Schweiz, 1978 in Deutschland für die Humanmedizin zugelassen.

Wirkungen

DMSO ist eine kleinmolekulare Substanz mit sehr einfacher Struktur und deshalb ist seine therapeutische Vielfalt umso erstaunlicher. Die nachgewiesenen Wirkeigenschaften von DMSO sind: schnelle Durchdringung biologischer Grenzschichten eventuell unter Mitnahme anderer Substanzen, Vernichtung freier Radikale, Förderung der Parasympathikusfunktion, Schmerzlinderung, Muskelentspannung und Gefäßerweiterung, Gewebe auflockernd/regenerierend, Gerinnungshemmung, Immunmodulation. Diese Auflistung lässt sich noch weiter verlängern.

Auch wenn uns eine solche Fülle an wünschenswerten Eigenschaften eines Einzelmittels verwundern mag, so gilt es doch zu verstehen, dass sie fast alle auf die Wechselwirkung von DMSO mit Wasser zurück zu führen sind. Wasser ist die bestimmende Substanz für biologisch-chemisch-physikalischen Abläufe im Körper, denn alle Strukturen, wie Enzyme, Membranen, Organellen, sind funktionell auf eine intakte, strukturierte Wasserhülle an ihren Oberflächen angewiesen, die Austauschreaktionen erst ermöglicht. DMSO- und Wassermoleküle haben nun aber eine besondere Anziehung zueinander, die auf elektrostatischen Effekten beruht, da es sich in beiden Fällen um sogenannte Dipole handelt. Wir können also zurecht von einem „molekularen Liebespaar“ sprechen und benötigen für dessen Beweis keine aufwendigen Forschungsgerätschaften.

Ein paar Tropfen von jeder Flüssigkeit in der hohlen Hand vermischt und schon spüren Sie die Zuwendung und Interaktion zwischen Wasser und DMSO, die zu einer erstaunlichen, sofort wahrnehmbaren Energiefreisetzung führt. Dabei denken wir daran, dass unser Organismus per Definition eine wässrige Lösung ist – mehr als 50% Wassergehalt legen dies nahe. Wissenschaftlich interpretiert handelt es sich bei dieser Freisetzung von Mischungsenergie auf der materiellen Teilchenebene um Strukturierung bzw. Informationsmodulation.

Die Hauptwirkung von DMSO dürfen wir also in der reinformierenden Wechselwirkung mit den wässrigen Strukturen biologischer Systeme sehen, was diese Substanz zu einem umfassenden Kanalöffner macht. Andere Effekte des DMSO, wie die Erhöhung der Sauerstoffsättigung oder das Einfangen von Hydroxyl-Radikalen, beruhen dagegen auf der Teilnahme an Stoffwechselprozessen in Form biochemischer Reaktionen.

DMSO wirkt bei dermaler Applikation: antiinflammatorisch (entzündungshemmend), abschwellend, vasodilatatorisch (gefäßerweiternd) und es bindet Radikale.

Bezug und Anwendungsmöglichkeiten

Die Möglichkeiten für eigenverantwortliche Anwendungserfahrungen mit DMSO sind erfreulicherweise für alle gegeben, denn die Flüssigkeit hat neben dem offiziellen Status als Arzneimittel auch den eines frei verkäuflichen Lösungsmittels. Das heißt, wir können DMSO einerseits in Apotheken ordern, wobei in Deutschland für Zubereitungen ab 15% Rezeptpflicht besteht. Andererseits können wir DMSO jedoch auch in Pharmaqualität einfach bei einem Chemiegroßhändler kaufen, bzw. bei den von diesem belieferten zahlreichen Internetshops.

Eine Zertifizierung nach Pharmastandard wird nach Herstellerinformationen nur mit der synthetisch hergestellten Form erreicht. Natürlich gewonnenes DMSO aus Lignanen, die bei der Papierherstellung anfallen, können Rückstände von Produktionshilfsmitteln enthalten. Die praktischen Anwendungsmöglichkeiten von DMSO umfassen die zwei Bereiche äußerlich und innerlich, wobei die innerliche in Form von Trinklösungen (oral) oder Infusionen/Injektionen erfolgen kann. Bei der äußerlichen Verwendung von DMSO werden sinnvolle Verdünnungen mit Wasser oder Zubereitungen wie Salbe/Gel auf erkrankte oder schmerzende Hautareale aufgetragen.

Ebenso kann das Einreiben der Haut dazu genutzt werden wirksame Dosierungen von DMSO in den Körper zu bringen, da es effektiv einzieht und sich rasch im gesamten Organismus verteilt. Aufgrund seiner Transport- oder Taxifunktion für andere kleinmolekulare Substanzen wird DMSO nicht nur alleine, sondern besonders gerne in Kombination mit weiteren alternativen Heilmitteln vermischt, angewendet oder auch parallel verabreicht.

image

Die sechs Anwendungsregeln

Für den praktischen Gebrauch von DMSO sind sechs einfache Regeln zu beachten:

1. Lagerung: DMSO muss bei Raumtemperatur gelagert werden.

2. Kein Kunststoffkontakt: DMSO sollte bei der Lagerung, Abmessung, Anwendung nicht mit Kunststoffoberflächen in Kontakt kommen.

3. Konzentration: DMSO wird nicht unverdünnt verwendet.

4. Sauberkeit: Bei der äußerlichen Anwendung muss die Haut vorher gereinigt werden

5. Hautirritationen: Das typisch auftretende Kribbeln, Jucken oder Brennen bei äußerlicher Anwendung kann jederzeit durch Abwaschen unterbrochen werden.

6. Geruchsentwicklung: Je nach Anwendungsmenge entwickelt sich durch Stoffwechselprozesse ein deutlich wahrnehmbarer Sulfid-Geruch in der Ausatmungsluft.

Zu 1.) DMSO wird erst ab ca. 18,5 °C Raumtemperatur flüssig. Bewahrt man es an einem kühleren Ort auf, so wird es in der Flasche fest und ist dann nicht sofort einsatzfähig, sondern muss erst wieder im Wasserbad oder auf der Heizung verflüssigt werden.

Zu 2.) Wenn DMSO mit Kunststoffflächen aller Art in Kontakt kommt, dazu gehören auch Möbellacke, PVC-Böden, Kunstlederbezüge, Kunstfasertextilien etc., so kommt es zu Wechselwirkungen. Meist werden diese Materialien schnell angelöst – es entstehen Flecken und Verfärbungen. Wichtiger noch ist jedoch, dass DMSO in Mess – oder Aufbewahrungsgefäßen aus Kunststoff, die an der Materialoberfläche enthaltenen Weichmacher, Farben oder sonstigen Produktionshilfsmittel heraus löst. Solche Stoffe möchte man natürlich keinesfalls auf die Haut, in den Verdauungstrakt oder die Blutbahn bringen, weshalb immer Gefäße/Hilfsmittel aus Glas, Porzellan oder Metall zu bevorzugen sind.

Ausnahme ist das sogenannte HD-Polyethylen, ein Kunststoffmaterial, welches ohne Weichmacher produziert wird. Flaschen aus HDPE sind also für die Aufbewahrung von DMSO geeignet.

Zu 3.) Dimethylsulfoxid kauft man in der Regel als Reinsubstanz, also ca. 99,8%ig. Angewendet wird es jedoch in Form von Verdünnungen in einem Bereich von ca. 75% (z.B. äußerlich am Fuß) bis herunter auf 1% (für Augentropfen). Ausnahmen sind die punktuelle Anwendung des puren DMSO auf Warzen, Aphten, Furunkeln o.ä. mit Hilfe eines hölzernen Wattestäbchens. Alle Verdünnungen kann man sich ganz einfach selbst herrichten.

Im einfachsten Fall benutzt man dafür reines Wasser. Bewährt hat sich jedoch die Verwendung der bekannten Magnesiumchlorid-Stammlösung oder -Sole. Dafür löst man 35 Gramm des Magnesiumsalzes (MgCl2 ∙ Hexahydrat) in einem Liter Wasser. Diese Stammlösung dient dann als Verdünnungsflüssigkeit für das DMSO. Beispiel: Man möchte für die äußerliche Anwendung am Ellbogengelenk 60%iges DMSO herrichten.

Wirkungen

Dafür vermischt man in einem Glasgefäß 6 Teile DMSO mit 6 Teilen dieser Magnesiumchloridlösung. Das Abmessen geschieht im einfachsten Fall mit einem Metall-Teelöffel oder mit Skalierungsstrichen am Glasgefäß. Die kleinstmögliche Menge erhält man durch Mischen von einzelnen Tropfen der beiden Flüssigkeiten beispielsweise in einem Porzellaneierbecher. Dies bietet sich für Einzelanwendungen auf Wunden oder auch für Ohren- oder Nasentropfen an. Aus vielen Anwendererfahrungen haben sich folgende Konzentrationen bei unterschiedlichen Behandlungszielen bewährt:

75% äußerlich an den Füßen-/Beinen sowie zur punktuellen Anwendung auf Warzen, Aphten, Furunkeln o.ä.; 50% äußerlich an Rumpf, Armen, Hals; 25% äußerlich an Gesicht/Kopf sowie als Ohren-, Nasentropfen und Mundspülung; 15% in steriler Form für Injektionen subkutan oder intramuskulär; 1% als Augentropfen. Diese Angaben können nur eine grobe Richtschnur sein, denn DMSO wird insbesondere an der Außenhaut individuell sehr unterschiedlich wahrgenommen. Es empfiehlt sich also durch Ausprobieren persönlich als wirksam und an- genehm empfundene Verdünnungen zu finden.

Wird eine DMSO-Lösung äußerlich als „zu stark“ wahrgenommen, so kann jederzeit Wasser nachgesprüht oder das Hautareal mit einem feuchten Baumwolltuch oder unter fließendem Wasser abgewaschen werden. Dadurch wird die Verdünnung erhöht oder aber das weitere Eindringen von DMSO in die Haut einfach unterbrochen.

Zu 4.) Vor äußerlichen Anwendungen ist sehr genau darauf zu achten, dass sich keinerlei irritationsfördernde Substanzen auf dem Hautareal befinden. Inhaltsstoffe von Kosmetika, Sonnenschutzmittel (die sowieso niemand braucht), Lotionen, Farben, medizinische Cremes/Salben, etc. könnten sonst durch DMSO ins tiefere Gewebe transportiert werden und anhaltende Hautprobleme verursachen.

Zu 5.) Je nach Konzentration der verwendeten DMSO-Lösungen treten, da es sich um ein kapillarerweiterndes Mittel handelt, bei äußerlicher Anwendung erwartungsgemäß dennoch unterschiedlich starke Hautrötungen, Kribbeln, Brennen o. ä. auf, die jedoch erstens von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich ausfallen können und zweitens allesamt reversibel sind. Wird also eine bestimmte Konzentration als zu „brennend“ empfunden, so kann man diese einfach abwaschen und erneut mit einer niedrigeren Konzentration testen. Wird die Haut nach mehreren Anwendungen rissig, weil das DMSO auch die natürlichen Hautfette mit nach innen transportiert, so gönnt man ihr am besten eine Behandlungspause und pflegt sie mit Aloe oder einem naturbelassenen Pflanzenöl.

Zu 6.) Die typische Geruchsentwicklung, die übrigens bei allen Anwendungsformen egal ob äußerlich oder innerlich auftritt, entsteht durch Reduktion des DMSO zu Dimethylsulfid (DMS), welches über die Lunge gasförmig abgegeben wird. DMS riecht „austernartig“, also ein typischer Meeresgeruch, der je nach Intensität auch als Knoblauch- oder Gemüseartig beschrieben wird. Bei dieser Reduktion wird biochemisch gesehen stoffwechselintern ein Sauerstoffatom „gewonnen“, so dass DMSO in diesem Falle quasi als Sauerstofflieferant oder Oxidans angesehen werden kann.

Das Ausmaß dieses Prozesses, und damit indirekt das Ausmaß der Geruchsentwicklung, hängt auch von der körperlichen Ausgangssituation des Anwenders ab. Der Geruch verschwindet bei einmaliger Einnahme/Anwendung nach ca. 2 Tagen. Dies sollte bei der therapeutischen Nutzung berücksichtigt werden, wenn Menschen beispielsweise im Beruf stehen oder sich in Gemeinschaftseinrichtungen aufhalten.

Kombinationsmöglichkeiten & Dosierung

DMSO kann mit allen bekannten alternativen Heilmitteln kombiniert werden. Entweder direkt durch vermischen vor der Anwendung oder indirekt durch parallele, aber zeitversetzte, Anwendung/Einnahme. Am Beispiel von MMS: Man kann eine aktivierte und mit Wasser aufgefüllte MMS-Lösung direkt vor der Anwendung (äußerlich oder innerlich) mit DMSO versetzen, indem man die gewünschte Menge (siehe Dosierung) dazu rührt. Oder man kann DMSO, beispielsweise als tägliche Einmalgabe vormittags trinken/ einreiben und dann zu beliebigen Zeitpunkten die gewünschten MMS-Getränke konsumieren.

DMSO hat nämlich eine Halbwertszeit von über einem Tag, kreist somit die ganze Zeit über im Körper und kann die tagsüber verteilten MMS – Portionen quasi abholen.

Dosierung

Bei der äußerlichen Anwendung stellt sich weniger die Frage nach der Gramm-Dosierung als mehr nach der Konzentration der aufzutragenden Flüssigkeiten. Die wässrigen Verdünnungen sollten auf der Haut gut vertragen werden und können dann in beliebiger Menge angewendet werden. Bei der innerlichen Anwendung geht man von einem gut wirksamen Basis-Richtwert von 0,1 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag aus, was bedeutet, dass ein 70 kg wiegender Mensch von ca. 7 Gramm DMSO (ca. 2,5 Teelöffel) eine spürbare Wirkung erwarten darf. Tägliche Höchstmengen, die in klinischen Studien angewendet wurden, betragen das zehnfache davon.

Ausblick

DMSO präsentiert sich nach allen Erfahrungen als ganzheitlich wirksamer Kanalöffner. Bei der Anwendung sind sechs einfache Grundregeln zu beachten. Es ermöglicht in erstaunlich harmonischer Weise Regulation und Regeneration von Stoffwechselprozessen, Zell-/Gewebefunktionen und Immunleistungen. Darüber hinaus ist zu beobachten, dass auch geistig-seelische Wachstumsimpulse oder die Intensivierung von inneren Wahrnehmungen durch DMSO angestoßen und imageermöglicht werden. Viele Rückmeldungen und Erfahrungsberichte von professionellen und privaten DMSO-Anwendern erstaunen mich selbst immer wieder aufs Neue.

Daraus ist zu lesen, dass sich uns diese Flüssigkeit individuell erschließt, indem wir ihre Wirkungen an und in uns beobachten und dadurch die Inspiration zu weiteren Anwendungsideen erwächst.  

Dr. rer. nat. Hartmut P. A. Fischer ist gelernter Naturwissenschaftler, Chemiker, Pharmazeut, Sterbebegleiter, Heilpraktiker und Musikheilkundler. In der therapeutischen Praxis beschäftigt er sich überwiegend mit der Naturstoff- und Regenerationsmedizin und alternativen Behandlungsansätzen von akuten und chronischen Infektionen, Tumoren sowie Stoffwechsel- und Autoimmunkrankheiten.

Dr. Fischer studierte Chemie und Pharmazie an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität in Würzburg. Nach seinem Studium forschte er mehrere Jahre lang für bedeutende pharmazeutische Unternehmen an Fragen bezüglich des Verdauungstraktes, der Atmung, dem Herz-Kreislauf- und dem zentralen Nervensystem. Später ließ er sich beim Hospizdienst Fulda zum Sterbebegleiter ausbilden.

Fischer beteiligte sich – teils in leitender Position – erfolgreich an verschiedenen Forschungsprojekten im privaten und öffentlichen Raum. Heute arbeitet der Vater zweier Kinder als Heilpraktiker in seinem naturmedizinischen Praxisinstitut Naturmedizin für Forschung, Behandlung und Ausbildung Naturmedizin (.PraNatu.) in Lauterbach.

Weitere Informationen zum Autor erhalten Sie auf der Website des Instituts unter: www.pranatu.de

Quelles des Beitrages:

http://www.mystikum.at/wp-content/themes/Mystikum-Magazin/ausgaben/Mystikum_April_2015.pdf

________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

80 Kommentare

  • Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Glück, Auf, meine Heimat!

    Gefällt mir

  • lieber steven,

    ganz herzlichen dank für diesen text und deinen hinweis unter dem text von angela. heute ist die lieferung gekommen. ich nehme es seit einem halben tag und stelle schon die ersten verbesserungen fest. nach einem halben jahr dauer arthritis schmerz tag und nacht das erste mal wirklich erleichterung und mehr beweglichkeit in den gelenken!!!
    danke❤

    liebe grüsse
    kirstin

    Gefällt mir

  • Hallo lieber Steven,
    bin auch eben gerade über Kirstin über Deinen Artikel hier gestolpert…..und kann mich darin auch gut finden….denn durch all die Frequenzanpassungen habe ich immer massive Probleme mit dem Nervensystem bis zum ständigen Herzrasen…und nichts hilft so richtig zur Beruhigung…so viel kann ich gar nicht in die Stille gehen oder in die Natur. Kann mich darin gut finden…
    Danke für diesen Artikel und ich habe diesen auch in Facebook geteilt…ist bestimmt hilfreich für so manchen Leser…

    Herzensgrüsse an Dich und somit bemerkt man immer wieder, wie wichtig Vernetzung ist🙂

    Gefällt mir

  • Hallo lieber Steven,
    der Bericht hat mich elektrisiert, denn:
    Seit Jahren leide ich unter chron. Neben- und Stirnhöhlenentzündung, die mal mehr mal weniger aktiv ist. es raubt mir oft den Schlaf und tagsüber bin ich total erschöpft. Zusätzlich habe ich seit 30 Jahren Asthma. Mit dem DMSO sehe ich eine große Chance auf Heilung, bzw. Besserung. Wie lange ist die Einnahmezeit? Geht es über Tage oder Wochen? Und in welcher Dosierung?
    Bin sehr dankbar für eine Antwort.
    Mit herzlichen Grüßen
    Ana

    Gefällt mir

  • Habe hier noch einen recht guten Beitrag zum Thema
    http://www.sott.net/article/228453-DMSO-The-Real-Miracle-Solution#

    Ist ein sehr interessanter Stoff!
    Ich teste es gerade mit CDS beim Hundi und mit Jodtinktur bei mir ..

    Gefällt mir

  • Hallo
    Wie kann DMSO bei Tinnitus helfen, würde es gerne mit MSM anwenden. Danke im Vorraus

    Gefällt mir

  • Hallo Steven,
    Ich nehme DMSO seit zwei Tagen für meine Lunge. Da ich es nicht zu sehr verdünnen will, feuchte ich meine Haut am Rücken mit Wasser einfach an und trage dann das DMSO auf. Kann ich das weiter so machen? Am Tage tut es mir fast gut, aber nachts verstärken sich die Schmerzen wieder, so dass ich noch Tabletten nehmen muss. Kann ich DMSO auch pur auftragen? Lieben Dank im Voraus.

    Gefällt mir

  • Hat dies auf pszprivatemail rebloggt und kommentierte:
    Meine Frage bezüglich der Herstellung einer wässrigen Lösung zur äusserlichen Anwendung bezieht sich auf den Text: Zitat“Man möchte für die äußerliche Anwendung am Ellbogengelenk 60%iges DMSO herrichten.

    Dafür vermischt man in einem Glasgefäß 6 Teile DMSO mit 6 Teilen dieser Magnesiumchloridlösung………ich glaube ,da habe ich etwas nicht verstanden…. gehe ich von der Trägerlösung 100% aus ?
    Danke für eine Antwort.
    Patty

    Gefällt mir

    • Hi lillyperls,
      DMSO hat etwa 99,98 % Reinheit. Ich verwende zwar kein Magnesiumchlorid (meinst du nicht Magnesiumchlorit?), sondern Wasser, wenn ichs anwende. Aber da nehme ich zwei Teellöffel DMSO und einen Teelöffel Wasser. Wenn im Buch steht „man in einem Glasgefäß 6 Teile DMSO mit 6 Teilen dieser Magnesiumchloridlösung“ dann wird das stimmen.

      lg,

      Gefällt mir

      • Ist einfache Mathematik, oder?

        Nochmal zurück zu Physik Klasse 6 ..

        60% entspricht 0,6
        Nimmst 0,6 Liter DMSO und 0,4 Liter von ..

        Bei der Verdünnung von DMSO geht es „nur“ um die Verträglichkeit der Haut. So ist es fast wurscht, ob man 50%ige oder 80%ige Lösung hat.
        Machst einen Versuch, am besten an einer kleinen recht empfindlichen Hautpartie. Ist es zu stark, wäschst es ab und verdünnst etwas mehr ..

        6/6 =1
        Bei einem Mischverhältnis von 1, so man die spezifische Dichte, Gewicht vernachlässigt, eine Lösung von 50% und nicht, wie gewünscht 60%

        Aber wie du sagst Steven, wenn‘s da steht, wird’s wohl stimmen. Heutzutage muß man ja zum Glück nicht mehr Denken und Wissen, man liest was da steht – paßt scho^^

        PS: Nun aber bitte nicht damit kommen, daß man ja nicht einen ganzen Liter haben will .. denn für Nachhilfeunterricht möcht ich dann eine Gebühr^^

        Gefällt 1 Person

        • Schau mal, Bernd, die Dame ist sicherlich alles andere als blöd.
          Du hast ihre Frage nicht verstanden bzw. ihren indirekten Hinweis auf einen Widerspruch im Text, denn aus 6 Anteilen von Stoff X und 6 Anteilen von Stoff Y ergibt sich logischerweise ein 50 %-Gemisch!
          Folglich befindet sich ein Fehler im von ihr zitierten Text, denn um eine 60 %-DMSO-Lösung zu erhalten, muss man 6 Tropfen DMSO mit 4 (!) Tropfen einer anderen Flüssigkeit mischen.

          Gefällt 1 Person

    • >>äußerliche Anwendung am Ellbogengelenk 60%iges DMSO herrichten.<<
      Ist da nicht eine ca. 70% Lösung mit Jodtinktur sinnvoller?

      Gefällt mir

  • Bitte eine Frage . wenn die Trägerlösung 100% hat wie kann dann eine 60%Lösung 6Teile-6Teilen sein. Das verstehe ich leider nicht „Diese Stammlösung dient dann als Verdünnungsflüssigkeit für das DMSO. Beispiel: Man möchte für die äußerliche Anwendung am Ellbogengelenk 60%iges DMSO herrichtenDafür vermischt man in einem Glasgefäß 6 Teile DMSO mit 6 Teilen dieser Magnesiumchloridlösung. Das Abmessen geschieht im einfachsten Fall mit einem Metall-Teelöffel oder mit Skalierungsstrichen am Glasgefäß.“

    Bitte um Aufklärung , Danke

    Gefällt mir

  • Eine Frage zur Anwendung von DMSO als „Transporter“:

    ist es ebenso wirksam eine z.B. 70% Lösung von DMSO auf die Haut zu sprühen und anschließend die gewünschte Salbe (z.b. Diclofenac) aufzutragen um den verbesserten Transport zu nutzen oder muss die Salbe direkt mit DMSO vermischt werden? H

    Gefällt mir

  • Wurde die Frage, wie kann man DMSO bei Tinnitus verwenden beantwortet?
    Das interessiert mich auch.

    Gefällt mir

  • Hatte einen Tumor in der Speiseröre der durch Chemo und Bestrahlung weg ist,jetzt sind da natürlich Vernarbungen,welche Dosis muss ich nehmen um die Vernarbungen weg zu bekommen
    Danke schon mal

    Gefällt mir

  • Hallo Walter.., Sie meinen äusserliche Anwendung…, dann am besten teste mal mit 70% .., und ein Tropfen..auf die Haut machen…, leicht verteilen (nicht massieren)..! Wenn es verträglich ist….dann mach so weiter…oder kannst ruhig 80-90 % gehen(wenn Sie es vertragen können)..! Es kommt darauf an..,.die Hautverträglichkeit….der Menschen ist unterschiedlich.., aber je mehr das Zeug konzentriert ist, …desto mehr, wirkt er….!

    Gefällt mir

  • Hallo, danke für diesen sehr interessanten Artikel. Ich leide seit dem mir vor über einem Jahr ein toter Zahn gezogen wurde an Zahnfleisch Schwellungen. Ich vermute dass es eine art Kieferknochenentzündung ist. Manchmal schmertz es auch. Mein Zahnarzt ist mit seinem Latein am Ende. Auf den Röntgenbildern ist auch nichts auffälliges. Bevor ich jetzt schweren Herzens in eine Zahnklinik gehe würde ich es gern noch mit DMSO versuchen.

    Denken sie es könnte helfen eine Spülung aus DMSO 70% und CDH herzustellen? Wie mische ich das am besten?

    Oder reicht evtl. schon eine Mundspülung mit dem 70% DMSO?

    Ich hoffe hier kann mir jemand helfen!
    Liebe Grüße Tami

    Gefällt mir

    • Hallo Tami,

      Ich leide seit dem mir vor über einem Jahr ein toter Zahn gezogen wurde an Zahnfleisch Schwellungen. Ich vermute dass es eine art Kieferknochenentzündung ist.

      Ich bin kein Arzt, deswegen kann ich dir nur meine Meinung dazu sagen. Aber ich würde hier kein DMSO, sondern MMS Mundspülungen verwenden. Bin ein begeisterter Fan davon geworden, hab schon 4 x die orale Reinigungskur gemacht und Mundspülungen regelmäßig.

      http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/mms-eine-ganzheitliche-therapie

      lg,

      Gefällt mir

    • Hallo Tami.., sowie „Stevenblack“ sagt..muss man machen…! DMSO…, wirkt etwas antioxidant… und in Deinem Fall…(die Entzündung)… , müsste man mit MMS (CDL) bekämpfen..! Fang an…mit 3 Tropfen MMS (muss man selber mischen) oder CDL…, 12 Tropfen…(man muss immer mit den Faktor x4, im vergleich zu MMS) . Einfach Mundspülung machen…, ein Paar Minuten…und zwar mehrmals am Tag…, es schadet nicht…! Oder…, mach es am besten… ! 3x am Tag…je 3 Tropfen MMS (12 CDL)…., Mundspülung und gleich danach…schlucken…(weil die Bakterien , Entzündung im Körper sind)..! Nach 2-3 Tagen.., wenn Du keine Erbrechen oder Durchfall hast…, dann steigere auf 4-6 Tropfen…(x4 für CDL)…und langsam Dein Körper beobachten , wie es reagiert…, wenn Ok…dann weiter 2-3 Tage…und dann steigen auf 8 Tropfen…(32 CDL)…NUR wenn Du es merkst…, Dein Körper (Erbrechen oder Durchfall, Müdigkeit)..es erlaubt…, wenn der Fall ist.., dann 1-2 Tage , antioxidant zu sich nehmen (Vit . C oder OPC) und nach 2 Tagen , weiter mit MMS (CDL).So kannst Du die Bakterien…, langsam erledigen…und die Entzündung geht weg….! Würde Dich auf jeden fall MSM (Methylsulfmethan) kaufen…! Es macht Entgiftung…und hilft dem Körper…! Den kann man…, mindest 3 Stunden…., nach MMS einnahme…, einnehmen..!

      Gefällt mir

      • Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort!
        Ich probiere es auf jeden Fall aus!
        Auf Zahnklinik habe ich wirklich keine Lust😦
        Bisher habe ich für viele Wehwechen meistens einen Weg gefunden um die Selbstheilungskräfte zu unterstützen.
        Gebe dann mal Bescheid, ob ich bei der Sache auch Erfolg habe.
        Liebe Grüße
        Tami

        Gefällt mir

  • Lieber Steven,
    ich habe bereits erste kleine Erfahrungen mit DMSO gesammelt. Auch habe ich bereits das von Dir angesprochene Buch „Das DMSO-Handbuch“ gelesen. Gegenwärtig benutze ich eine DMSO Salbe. Diese heißt „Biotraxx DMSO ( Dimethylsulfoxid ) Herbal Creme 30g – Hochwirksame Creme mit hohem Anteil an DMSO und Magnesiumöl sowie 17 Heilkräuter“. Ob und inwieweit diese in der Konzentration von 30% DMSO den gewünschten Effekt erzielt, kann ich gegenwärtig noch nicht sagen. Ich möchte mir daher – auch weil die Salbe für die Menge von 30g sehr teuer ist = € 24,90 – für meine leider vielen muskulären Probleme (insbesondere die Sehnenansätze in den Gelenken) möglichst eine eigene Salbe mit einem höheren DMSO-Anteil von 60-70% herstellen. Leider kann ich jedoch dafür weder im Buch noch sonst wo eine Art Leitfaden finden, an dem ich mich bei der Herstellung der Salbe orientieren kann. Kannst Du mir hier vielleicht helfen? Ich wäre Dir wirklich sehr dankbar für Deine Hilfe.
    Die äußerliche Anwendung von DMSO in flüssiger Form – auch mit Pinsel – erachte ich leider als sehr mühsam.
    Viele Grüße
    Frank

    Gefällt mir

  • Hallo Steven,
    vielen lieben Dank für Deine super schnelle und vor allem sehr hilfreiche Antwort. Ich werde mir jetzt erst einmal die Salbe von ProNatu zulegen und testen. Sollte der gewünschte Effekt eintreten, werde ich im Anschluss versuchen mir die Salbe selbst (oder über eine Apotheke) herzustellen. In jedem Fall werde ich berichten, ob DMSO bei mir hoffentlich hilfreich war.
    Viele Grüße
    Frank

    Gefällt mir

  • Hallo Steven, kann ich DMSO – und wenn ja zusammen mit MMS? – bei Schmerzen im ersten Gelenk der Fußzehen (bedingt durch Hallux/Spreizfuß wird das Abrollen vom Großzeh auf die benachbarten Zehen verlagert 99,9% anwenden? Ich habe damit angefangen, auch bei Morbus Ledderhose und habe keine Rötung oder Probleme auf der Haut. Muß ich trotzdem verdünnen, wenn ja wie und bringt es bei dieser Problematik überhaupt etwas?
    Im zweiten Zeh verspüre ich beim Laufen sehr oft so etwas wie Blitze….schmerzhaft. Polyneuropatie ist neurologisch ausgeschlossen. Das heißt über den erhöhten Druck entstehen offensichtlich Nerveneinklemmungen und leichtes Taubheitsgefühl in den Zehen.
    Herzlichen Dank für eine Antwort, Dana

    Gefällt mir

    • Hallo Dana,
      Ich bin kein Arzt, ich kann dir also nur meine Ansicht darüber sagen. Also, verdünnen solltest du auf alle Fälle – man nimmt einen Teelöffel – auf keinen Fall Plastik, die Grundregel lautet: 2 Teelöffel DMSO, eine Teelöffel Wasser.
      MMS würde ich keinesfalls zusamen mit DMSO verwenden. MMS ist ein Parasitenkiller, DMSO ist ein Lösungsmittel, das sind völlig unterschiedliche Anwendungen.

      lg,

      Gefällt mir

  • Habe in der mundschleimhaut einen lichen ruben, könnte mir jemand raten wa ich machen kann. Danke

    Gefällt mir

    • Hallo Brigitte,
      du hast leider relativ wenig Informationen zu Deinem problem gegeben. Ganz allgemein würde ich dieses empfehlen:

      Gegen die Entzündung und die Schmerzen ist Cucurmin wirksam (als Kapseln/ Tabletten). Im Netz findest Du hochdosierte Präparate.
      Mhyrre Tinktur auf ein Wattestäbchen geben und den gesamten Mundraum bestreichen. (Salbei Tinktur hilft auch)

      Eine Stärkung des Immunsystems durch Vitamingaben etc ist sehr wichtig, da bei lichen rubem eine Disfunktion des Immunsystems zu Grunde liegt. Auch zusätzliche Mineralgaben von bspw. Zink und Magnesium sind empfehlenswert.

      Schüßler-Salze sind auch eine gute Möglichkeit, da solltest Du aber einen Heilpraktiker Deines Vertrauens befragen, welche Salze für Dich in Frage kommen. (Das kann man leider übers Internet so nicht beantworten)

      Speziell für die Anwendung im Mundbereich gibt es auch homöopathisch wirkende Zahnpastas. Scharfes usw. vermeiden.

      Wichtig ist natürlich auch, die ursache herauszufinden. Oft ist die Einnahme von Medikamenten der Auslöser. Falls Du also gerade Medikamente nimmst, solltest Du überprüfen, ob diese im Zusammenhang mit der Erkrankung stehen könnten und diese dann evtl. absetzen.

      Auf der psychischen Ebene hat lichen ruben natürlich auch Auslöser. Rüdiger Dahlke beschreibt in „Kankheit als Weg“ die Heilungswege für lichen ruben wie folgt:

      – lernen, sich in seiner Haut auf offenere Weise zu wehren (um unliebsame Berührungen zu verhindern)
      – lernen, „aus der Haut zu fahren“, wenn einem danach ist
      – lernen, den eigenen Körper anzunehmen und sich mit ihm auszusöhnen
      – lernen, seine Kontaktbedürfnisse mutig zu befriedigen

      Alles Gute für Dich, liebe Grüße,
      Dee Dee

      Gefällt mir

    • lichen rubeR ist eine autoimmunkrankheit an derem beginn oft eine infektion mit herpes steht. es bestehen tatsächlich gute chancen auf besserung durch curcumin. ob kurkuma (pulver aus der wurzel) oder curcumin (reiner extrakt) ist die anwendung trickreich. zum anfangen wuerde ich curcumin als reinextrakt verwenden und in DMSO auflösen zur lokalen applikation. zum einnehmen sollte man curcumin in liposomaler form besorgen. meine webseite hat eine kontaktseite für informationen ueber bezugsquellen.

      Gefällt mir

  • Pingback: Robert Franz: OPC. Das Fundament der Gesundheit

  • Hi Steven Hab mir gerade von meinem handchirugen ein Rezept für dmso55 Prozent geholt und ich habe das Rezept in der Apotheke gebracht. Nun weiß mein Apotheker nicht wie er eine salbe mischen soll bzw welche Zusammensetzung die haben sollte. ?

    Gefällt mir

    • Hi Detlef,
      Erstaunlich, aber ich kann dir da leider nichts näheres sagen. Vielleicht versuchst du mal eine Salbenmischung von http://www.pronatu.com
      Die verwenden salben mit 80 % DMSO, schaus dir mal an.

      Viel Erfolg!

      Gefällt mir

    • nichts einfacheres als das. nehmt eine neutrale salbe, zb melkfett. rührt das DMSO tröpfchenweise ein wie bei der Herstellung einer Mayo und rührt lange, bis es eine gleichmässie masse ergibt. fertig. der apotheker, der nicht weiss wie man eine salbe herestellt sofort die berufserlaubnis wegnehmen

      Gefällt mir

  • Hallo zusammen
    Nach der DMSO- Anwendung (75%;äußerlich) habe ich ganz starke Müdigkeitserscheinungen und die Kopfschmerzen. Ist es normal? Dauer der Anwendung ist bereits 14 Tage. 1 mal pro Tag- dünn aufgetragen. Vielen Dank für Hilfe. Sternchen

    Gefällt mir

    • Hallo Sternchen.., normal hat das mit DMSO nichts zu tun….! Müdigkeit Erscheinungen…sind mit Wetter zu erklären…, Kopfschmerzen genauso…! Und Wetter spielt verrückt….weil es mit Chemtrails und Haarp zu tun hat…daher alle leiden unter Müdigkeit…und ständig schlapp zu sein….! Meine Empfehlung.., kauf MSM…(Methylsulfonylmethan)…es sind Schwefel Verbindungen…, organisch…und unsere Körper braucht mehr Schwefel als Magnesium…zb.Das Zeug ist Wundermittel.., macht Entgiftung…, gegen Magensäure…, Rheuma.., Arthritis…etc etc….! Ich hatte auch ständig morgens Kopfschmerzen…, seit Paar Monaten…dass ich MSM nehme.., nicht mehr…! Ich nehme aber auch.., MG , CA, (am besten beim Rewe kaufen , die löslichen vom DcMorris)Vitamine D3 bis 30 000 IU am Tag.und OPC , Antioxidante .., jede 2 Tage nehme L Arginin.., ist gegen Blutdruck.., Aminosäure…, erweitert die Arterien…! Seitdem bin ich fit…und zwar ohne Chemie…! Lg

      Gefällt mir

      • Hallo Enzilein
        Vielen Dank für deine Ratschläge- ich werde bestimmt ausprobieren, habe im Moment leider wenig Erfahrungen damit.Ich habe mir gedacht, dass es vielleicht bei mir um eine starke Entgiftung handelt. Kann es sein? Leider habe ich wirklich fest gestellt, dass die Müdigkeiterscheinungen nach DMSO – Anwendung (einsprühen einer großen alten Wunde) eintreten. Ich habe diese Erscheinungen ca nach 1wo festgestellt. Sonst bin auch v.DMSO total begeistert. Nutze bei meinem Pferd auch – Pferd hat bis jetzt keine Müdigkeitserscheinugen:)
        Ich werde die Einnahme kurzfristig unterbrechen und beobachten, ob es besser wird und ob die Symptome mit DMSO zusammenhängen. Für die Meinungen und Ratschläge werde ich Euch dankbar sein.

        Gefällt mir

        • Hallo Sternchen.., DMSO.., hat mit Müdigkeit nichts zu tun…! DMSO…ist NUR ein Kapillar Offner…und ein sehr guter Transporter…dh bringt andere Medikamenten schnell und genau am Ziel….! Schau mal ob die Stelle wo Du einreibst…sauber ist…(sonst geht alles rein in die Gewebe)..oder ob Du was anderes auch einreibst , Creme oder sonst was (ich frage weil es oben nichts steht )..! Aber DMSO…, macht nicht Müde.., er ist auch leichte Antioxidant.., was auch dem Körper gut tut….! Deine Entgiftung…(hast Du oben geschrieben)…habe nicht verstanden.., nimmst Du was anderes…, dass Du eine Vermutung hast? DMSO.., wenn Du ihn vermutest…, hat keine solche Wirkungen…! Im Bezug auf meine Empfehlung , im ersten Kommentar…, habe noch K2 Vitaminen vergessen zu schreiben….! Sehr wichtig…zu nehmen…mit Calcium…, er tut den Transport an der richtigen Stelle…, sonst lagert Calcium…an den Arterien…und Venen ab…!

          Gefällt mir

        • Hallo Sternchen,

          Du schreibst, Du setzt DMSO bei Deinem Pferd ein. Wie, wofür und in welcher Form? Kann man das DMSO (evtl. mit Mag-chlorid) äußerlich beim Pferd bei entzündlich veränderten Knorpelkappen auf der Wirbelsäule einsetzen? Muß man das Pferd dazu unbedingt an der Stelle scheren oder kann man das auch so einmassieren?

          Gefällt mir

  • Manfred Pfaff

    Hallo Steven, habe mich nun doch mal mit dmso beschäftigt.Habe ein Problem am Kiefer/Zahn nach einer Wurzelresektion.
    Ich möchte mit dmso spülen, ggf. auch mit mms (habe ich vor Jahren schon mal recht lange angewendet – war ein scheußlicher geschmack) Bittte sage mir wie ich eine dmso-Lösung herstellen kann, mit welcher ich unbedenklich spülen kann und wie oft pro Tag!
    Wäre für einen Rat dankbar!
    Manfred

    Gefällt mir

    • Warum versucht man es nicht mit einem Kraut?
      Meine Empfehlung;
      Ich habe auf einem erholsamen Spaziergang Zinnkraut oder auch Ackerschachtelhalm gesammelt, getrocknet .. Entsprechend zum Tee zubereitet (ins kalte Wasser, aufkochen, 16 Minuten ziehen lassen oder 15 min kochen)
      Am besten auch ein paar Tassen trinken😉

      Gefällt mir

      • Ich bin ein Fan von Zinnkraut und Ackerschachtelhalm Kraut. Aber bei solchen Problemen ist MMS wirklich die bessere Wahl.

        lg,

        Gefällt mir

        • Ja Stefan, du hast wohl deine eigenen Erfahrungen, welche ich nicht bewerten möchte.
          Der Ackerschachtelhalm hat viele Namen, wie eben auch Zinnkraut. Weißt du, warum manche Pflanzen viele Namen haben?

          Wie dem auch sei, entscheidend bei einer Behandlung ist die Wurzel des Geschehens und die liegt in diesem Fall wahrscheinlich beim Magen und/ oder Milz! Außer die Wurzelresektion wurde durch einen vorhergehenden mechanischen Eingriff notwendig ..

          Schönen Tag noch ..

          Gefällt mir

          • Soweit ich weiß, kann ein anderer Name auf den Verwendungszweck hindeuten. Es gibt auch den Begriff „Scheuergras“ dafür, weil Ackerschachtelhalm früher zum Polieren von Zinnkannen und Zinntellern verwendet wurde.

            lg,

            Gefällt mir

    • Hallo Manfred,

      Habe ein Problem am Kiefer/Zahn nach einer Wurzelresektion.

      Herrje, das klingt schmerzhaft! Da wird ja das Zahnfleisch aufgeschnitten und der Knochen angebohrt, oder? Scheusslich ..
      Ich habe selbst keine Erfahrung mit Mundspülungen und oraler Einnahme von DMSO. Ich hab das immer nur äusserlich verwendet – erfolgreich übrigens.
      Bei Zahnproblemen verwende ich MMS, nicht oral, sondern nur Mundspülungen. Ich weiß, der Geschmack ist nicht angenehm – um mal ein Understatement zu machen.🙂
      Aber vielelicht verwendest du beides, Spülungen und orale Einnahme – von sagen wir, 4-5 Tropfen MMS? Bei den Spülungen hab ich immer 20 Tropfen MMS auf einen viertel Liter Wasser verwendet.
      Ausspucken danach ..😉

      lg,

      Gefällt mir

      • Nicole Wiegand

        Hallo, ich würde auch gerne eine MMS Mundspülung verwenden. Muss ich zuerst das MMS aktivieren mit Säure??? Vielleicht gäbe es einen Tip wo und was ich da bestellen sollte. Vielen Dank

        Gefällt mir

  • Ich hab mir von einer Freundin sagen lassen, dass L-Arginin zusammen mit Maca die gleiche Wirkung haben soll wie Viagra?!

    Kann das jemand bestätigen? Oder ggf. sogar mit irgendeiner Quelle belegen oder erklären?

    Danke!!

    Gefällt mir

    • Hallo Kerstin.., ich habe zwar keine Viagra probiert…., aber L Arginin schon…! In der Richtung kann ich nicht was sagen.., weil ich nie Probleme hatte.., aber L Arginin tut Arterien Erweiterung.., dh in unseren Arterien wird die Gruppe NO ..frei gesetzt…und das macht möglich…die Arterien zu erweitern…und somit den Blutdruck zu senken..! Hatte früher so einmal in 2-3 Monate hohen Blutdruck…, seitdem ich L Arginin nehme.., nie Probleme…! Ich nehme auch MSM , hat sehr viele Positive Eigenschaften…aber auch Blut Verdünner ..! Weil L Arginin…solche Eigenschaften hat…, dann müsste wirken auch in der Richtung..! Meistens nehmen die Sportler..beim Training…, um den Körper mit Sauerstoff zu versorgen…! Meine Meinung.., tolles Zeug…, für jeden zu empfehlen…, weil es Aminosäure ist…, zwar unser Körper produziert was..aber nicht was wir brauchen…!!

      Gefällt mir

  • Hallo,
    ich habe seit längerem Ischias-Schmerzen, bedingt durch eine Fehlstellung. Ist das DMSO hier auch sinnvoll, um den Schmerz beim Ischias bzw. bei der LWS zu verringern??

    LG Lena

    Gefällt mir

    • Hallo Lena,
      Du könntest es zumindest versuchen. Meine Mutter hat Rheuma, DMSO hat bei den Schmerzn gut geholfen. Anwendung: Zwei Teelöffel DMSO, ein Teelöffel Wasser – vermischen, KEINEN Plastiklöffel verwenden! Natürlich auch keinen Plastikbecher verwenden, nur Glas oder keramiktassen beim vermischen. Und auf die Haut auftragen ..
      Ich wünsche dir viel Erfolg dabei ..

      liebe Grüße,

      Gefällt 1 Person

    • Hallo Lena.., im Prinzip was Stevenblack sagt…und was Interessantes…! Habe irgendwo einen Artikel , von einem Arzt gelesen…, er war mehr in Richtung Naturheilverfahren tätig…! Dort stand..dass er seine Bandscheiben Probleme…mit Vitamine D3 bekämpft hat …und er hat angefangen…mit 30 .000 IU am Tag….! Ist dann auf , 50.000 , 100.000 bist 1 Million. IU gestiegen…was auch ca 250-300 mg am tag Vit D3..ist….! Nach 2 Monaten sind seine Schmerzen 80 % weniger…und nach ca .6 Monaten weg….! Auch viele andere Probleme mit Arthrose sind bei ihm weg…! Ich habe das gleiche Problem, 2 Bandscheiben sind beschädigt und Schmerzen sind da,…..seit 3 Jahren …und nehme seit Monaten 30.000 IU am Tag…., bin seit einem Monat…auf 50.000 IU gestiegen ….(nur die waren nicht wegen Bandscheibe , sondern weil es ein muss ist für jeden ) Und ich fühle mich im allgemein sehr gut…, die Schmerzen im Rücken….sind fast nicht mehr zu spüren….und ich werde weiter steigen….die Einnahme von Vit D3. Wenn Du das tun willst.., dann nicht vergessen…., Mg, Ca, Vit. K2…, MSM.., und Curkuma…, als Tee mit schwarzen Pfeffer zu empfehlen, weil das Absorbieren erleichtert…! Wie gesagt…alle die oben genannten…dienen einem Zweck, Knochen zu verstärken etc etc ! .. Mg und Ca, sehr wichtig ….damit das Herz die Muskeln , Nerven und die Knochen versorgt..und mit hohen Wahrscheinlichkeit…jede hat zu wenig im Organismus.(Nahrung ist nicht wie es sein muss) ..! Wenn das im Körper fehlt.., holt das Organismus..den Ca und Mg…vom Knochen ab..(man kann auch einen Blut test machen…und könnte es in Ordnung sein.., nur woher kommt Ca und Mg , also vom Knochen ist der falsche Weg)..Daher…jeden Tag Mg und Ca… und K2…(zuständig fürs ablagern der Ca an der richtigen Stelle , ohne den wird alles in den Arterien abgelagert..was es nicht sein muss.., Arteriosklerose…dann ). MSM..sind organische Schwefel Verbindungen…, was unsere Organismus mehr braucht , als Mg. oder Eisen zb. Sehr wichtig für die Knorpel Regeneration.., entzündungshemmend….etc etc….! Gute Besserung…!

      Gefällt mir

  • Hallo, ich habe durch Zufall von diesem Mittel gehört. Mir wurde gesagt es würde auch bei Problemen mit dem Rücken helfen. Ich glaube fest daran, das solche Mittel helfen, aber doch nicht in einem Fall wie bei mir.Man will mich nächsten Monat operieren, weil durch die Wirbel L4 und L5 ein Nerv eingeklemmt ist. Dadurch Knickt manchmal mein Bein einfach weg und selbst ein Heilpraktiker der Osteophat ist, hat gesagt, dass eine OP am besten wäre.Er konnte mir meine Schmerzen auch nicht nehmen, obwohl er sehr gut ist. Hätte da mal gerne eine Meinung von dir.L.G.Gaby

    Gefällt mir

    • Hallo Gaby,
      Ich habe echt keine Ahnung, wie DMSO bei eingeklemmten Nerven helfen könnte. Da würde sich viel mehr etwas wie Rolfing anbieten.

      Info:
      Das Konzept

      Im Rolfing wird die strukturelle Arbeit am Körper des Patienten im Sinne einer Optimierung der Statik und der funktionellen Abläufe verstanden. Dabei wird das Konzept nicht nur auf die körperliche Ebene reduziert, sondern auch die emotionale Ebene miteinbezogen. Denn dass sich in der Körperhaltung und -spannung auch emotionale Zustände ausdrücken und so durch eine Behandlung beeinflussbar sind, erscheint nachvollziehbar.

      Ein spezieller Fokus der Arbeit und der theoretischen Grundlagen liegt dabei auf dem Bindegewebe- speziell der Faszien. Sie sind es, die unserem Organismus seine Form, seinen Halt und seine Informationen geben und auf Veränderungen reagieren können. Über die Faszien arbeiten Rolfing- Therapeuten hauptsächlich, um durch eine angemessene Ausrichtung, Funktion und anatomische Struktur des Körpers wieder Bewegungsfreiheit und ökonomische Spannungsverhältnisse herzustellen.

      Weiterlesen bitte hier: ->http://www.heilpraxisnet.de/naturheilverfahren/rolfing-1982.php

      Gefällt mir

    • Servus Gaby

      Wollt eigentlich nicht noch mal, aber nun doch in Kürze für dich, Gaby.

      >>Ursachen und Mechanismus des Bandscheibenvorfalls
      Die meisten Betroffenen werden erst auf die Schmerzen aufmerksam, nach dem ein traumatischer Unfall wie ein Sturz oder eine Verzerrung sich ereignete. Dieser ist jedoch nicht die hauptsächliche Ursache, sondern bloss der Auslöser einer lang herrschenden Bandscheibendegeneration.
      Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird der Bandscheibenvorfall als Blockade innerhalb verschiedenen Energieleitbahnen im Bereich der Wirbelsäule angesehen. Sie wird häufig durch folgende Faktoren herbeigeführt: <<
      http://www.tcmpuls.ch/bandscheibenvorfall.html
      http://www.akupunktur-kl.com/krankheitsbilder/bandscheibenvorfall/

      Nach meinen Erkenntnissen und Erfahrung, ist der Bereich L2 – L5 und insbesondere der Blasenpunkt 23 mit dem Funktionskreis Niere verbunden – L4 mehr mit dem Dickdarm. Und genau dort, an BL 23 kommen meist diese so genannten „Nervenverklemmungen“ zustande. 🙂
      Bei meiner Mutter wurde nach einem Sturz ähnliches behauptet. Zum Rückenschmerz gesellte sich ein zunehmender Schmerz das Bein herunter und zwar so stark zunehmend, dass selbst die stärksten Schmerzmittel keine Erleichterung brachten. Ich habe dann den Gallenblasenmeridian behandelt und nach zehn Minuten Behandlung wahren die Schmerzen weg und sind nicht zurückgekommen.

      Vielleicht schaust du mal nach TCM oder ABET ..

      Gute Besserung,
      herzlich,
      Bernd

      PS: DMSO wird dir hierbei wohl leider nicht helfen können.

      Gefällt mir

  • Nicole Wiegand

    Hallo zusammen, ich bin echt total überfordert!! Ich würde gerne mit MMS eine Mundspüllösung herstellen, aber ich habe jetzt keine Ahnung, was ich dafür brauche und wo ich es bestellen sollte :-(( Kann mir jemand sagen wie, wo, was ? Vielen lieben Dank

    Gefällt mir

    • Hallo Nicole., klar kannst Du das machen..! Es ist sehr einfach…! Zum bestellen..beim ebay…, gib da ein beim suchen “ Chlordioxid“ und es gibt fertige Lösung als CDL oder CDS oder als 2 Komponenten..zu kaufen..! Eine Flasche ist mit Natriumchlordioxid Naclo2 .., ca 23 % oder mehr und zweite Flasche ist eine Säure zum Aktivieren..zb Citronensäure auch diese ist über 20 % stark. Kannst mit 3 Tropfen machen.., 3 Tropfen Naclo2 in einem Glas machen und dann 3 Tropfen Säure , lass es 2 min. und dann etwas Wasser im Glas…so. ca 3 bis 4 cm…oder etwas mehr , das wars ! Nachm spühlen , kannst die Lösung trinken…, es tut gut…!Ich würde die 2 Komponenten empfehlen…zum kaufen…!

      Gefällt mir

  • Hallo zusammen! Sehr viele interessante Beiträge! Herzlichen Dank an alle fleißigen „Poster“ und natürlich an Steven. Eine Frage an Steven: Leide an Wundheilungsstörungen (Diabetes II, Hypertonie etc.). Dabei liegt mein Hauptproblem an der linken Wade; hier hatte ich mich 07/2013 (oberflächlich) geschnitten un die Wunde ist seit damals nicht geheilt. Mittlerweile stark vernarbter Rand. Was kann ich auf diese offene Wunde auftragen zur Heilung? Vielen herzlichen Dank! Grisu

    Gefällt mir

  • Ich bestelle DMSO seit 5 Jahren bei Apotheke am Theater in Freiburg. 1 Liter kostet 52,00 Euro. Es hilft gegen allerlei Beschwerden wie Muskelschmerzen, Insektenstiche, Verspannungen, Herpes.

    Gefällt mir

  • Hallo Stevenblack,

    ich kritisiere nur ungerne, aber in Deinem Beitrag vom 29. April 2016 hast Du Dich leider selbst widersprochen.

    Dein Zitat:
    “MMS würde ich keinesfalls zusamen mit DMSO verwenden. MMS ist ein Parasitenkiller, DMSO ist ein Lösungsmittel, das sind völlig unterschiedliche Anwendungen.“

    Das steht nämlich so ziemlich völlig im Widerspruch zu dem was hier oben in dem Artikel unter dem Punkt: “Kombinationsmöglichkeiten & Dosierung“ steht.

    Hier steht nämlich, Zitat:
    “DMSO kann mit allen bekannten alternativen Heilmitteln kombiniert werden. Entweder direkt durch vermischen vor der Anwendung oder indirekt durch parallele, aber zeitversetzte, Anwendung/Einnahme. Am Beispiel von MMS: Man kann eine aktivierte und mit Wasser aufgefüllte MMS-Lösung direkt vor der Anwendung (äußerlich oder innerlich) mit DMSO versetzen, indem man die gewünschte Menge (siehe Dosierung) dazu rührt. Oder man kann DMSO, beispielsweise als tägliche Einmalgabe vormittags trinken/ einreiben und dann zu beliebigen Zeitpunkten die gewünschten MMS-Getränke konsumieren.
    DMSO hat nämlich eine Halbwertszeit von über einem Tag, kreist somit die ganze Zeit über im Körper und kann die tagsüber verteilten MMS – Portionen quasi abholen.“

    Ich kritisiere wie gesagt sehr ungerne, aber in diesem Fall war es leider wichtig. Ich lese in der Regel solche Artikel sehr aufmerksam und da fallen mir durchaus öfter mal Widersprüche oder Fehler auf, meistens sehr zum Wohl der Allgemeinheit…🙂

    Viele Grüße aus Starnberg,
    Marty

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s