Eine persönliche Reflektion

Hallo Leute,

Ich durfte mir gestern und heute bis Mittag herum, so einige Gedanken zu den ganzen Diskussionen machen. Die haben mir nicht wirklich gefallen – daher hab ich das bestreben, etwas mehr dazu zu sagen.

Mich persönlich trifft das fast schon körperlich, obwohl ich bestimmt weniger als etwa “uns Johannes” davon spüre. Ich bin relativ hart im nehmen, daß musste ich lernen und zwar bestimmt nicht im “Vergnügungspark”, nein, durch das Leben – wie alle anderen auch. Lebenserfahrungen und die Erkenntnisse, sowie jenes, was wir daraus machen fallen nicht vom Himmel – wir müssen da hindurchgehen.

image<-Quelle:

Aber, es gibt Grenzen was man zulassen darf und es gibt Momente, wo man Klarheit anwenden und auch konsequent handeln muss. Für mich zumindest ist diese Situation so eine Grenze, und ob ich persönlich das nun mag, oder nicht, danach werde ich leider nicht gefragt.

Wisst ihr, es ist schon interessant, ist euch bewusst, daß ausgerechnet ein Artikel über spirituelle REIFE der Auslöser des ganzen Tohuwabohu ist? Meine Lieben, in dem Zusammenhang sind wir mit lautem Trara durch die “Prüfung” durchgerasselt …

Die Alleinschuld kann man Bernd sicherlich nicht geben, aber er wirkte als Beihilfe und als Auslöser, obs ihm bewusst ist oder nicht, und ich habe keine Lust, die wenigstens einigermaßen ausgewogene Blogharmonie weiter deswegen leiden zu lassen. Meine Entscheidung ihn auszuschließen fiel zum Wohle des größeren Ganzen und bestimmt nicht wegen was anderem.

Natürlich kann ich unmöglich in jeder Situation den “Händchenhalter” machen, wie schon erwähnt, fühl ich mich nicht so besonders damit, dazu kommt aber auch, daß ich dies gar nicht will und ich brauche das gar nicht tun. Denn die meisten Leser können sich durchaus in freundschaftlichem Tonfall austauschen, ich bin mir dessen bewusst, aber speziell Joe und Bernd vertragen sich leider grundsätzlich nicht, ihrer beiden Energie scheint nicht kompatibel. Und die daraus entstehende Spannung färbt leider auf alle ab ..

Dennoch ist das Hauptproblem tieferer Natur:

Wir sollten uns alle Fragen, WAS ist das IN UNS, was rapide mit Abgrenzung und Schmerz austeilen reagiert, sobald jemand eine andere Sichtweise bezüglich Spiritualität hat?

                                                                              Quelle: ->image

Auf die GANZE spirituelle Gemeinde bezogen scheint es zwei Gruppenlager/Ansichten zu geben:

Wir haben zum einen diejenigen, die GOTT und göttliches Bewusstsein gleichsetzen und diesen GOTT als etwas absolutes, mystisch unfehlbares, allem übergeordnet, makellos und mustergültig, allliebend halten. GOTT ist für ALLES zuständig. Und ob es ihnen nun bewusst ist oder nicht, ist ihre Terminologie teilweise durchsetzt mit Amtskirchlicher Theologie.

Die zweite Gruppe der spirituell Suchenden versuchen den Begriff einer Gottheit als eine Art eher wissenschaftlich definierbare, mathematisch zu beschreibende Gesetzmäßigkeit zu verstehen. Welche zwar ebenfalls einige mystische Komponenten besitzt, da das “Höchste” nicht wirklich für jedermann beschreibbar, wenn überhaupt verstehbar  ist.

Und interessanterweise reagiert JEDE Gruppe auf die andere allergisch. NICHT nur hier auf dem Blog zu sehen, sondern in der gesamten spirituellen Gemeinde. 

Schon lange wollte ich das ansprechen, heute scheint mir der geeignete Zeitpunkt zu sein, den Versuch eines Brückenschlages zu machen.

Ist es denn nicht klar, daß alle Entwicklungsstufen des MenschSeins als gleichwertig zu betrachten sind, weil alle Menschen nur verschiedenen Prägungen und den daraus resultierenden Erfahrungen unterworfen sind? Die Amtskirche mit ihren spaltenden Werkzeugen der Intoleranz und des Hasses auf Andersdenkende hat doch wohl genug Unheil angerichtet. Haben spirituell Suchende wirklich nichts anderes zu tun, als andere von IHRER Ansicht überzeugen zu wollen? Oder sich betroffen zu fühlen, weil jemand zufällig ne andere Sichtweise hat?

image<-Quelle:

Ob nun der eine mit GOTT ein Problem hat oder mit Spiritualität, oder meinetwegen mit Atheismus, Mystik – was geht UNS dies eigentlich an? Sind wir tatsächlich so unreif, nicht in der Lage und fähig zu sein, ein anderes Wertesystem als das zu sehen was es ist? Nämlich desjenigen seine momentane Ebene des Erkennens was ist. Und es IST jedem sein gutes Recht und zwar total ohne WERTUNG zu betrachten ..

Warum bitte, kann das nicht einfach nebeneinander und OHNE Bewertung von besser oder schlechter bestehen bleiben? Sind wir denn nicht ALLE SEELEN, die Menschen nur verkörpern? Kommen wir nicht alle aus derselben “Werkstatt”?

Sind wir nicht ALLE grundsätzlich Suchende?

Das bedeutet ja nicht, daß wir uns nicht darüber austauschen können, aber doch OHNE zu denken, “jetzt hat mir einer meine Schaufel weggenommen”, oder, “jetzt geb ich ihm aber Saures” dafür.

Erinnerung:

(GSF, mentale Offenheit: Wir sind in der Lage zu betrachten und sind für viele verschiedene Möglichkeiten des Seins, Denken oder Lebensphilosophien offen, ohne das Gefühl bedroht, defensiv oder sarkastisch zu sein. Dies ist ein Zustand des Nicht-Urteilens. Entdeckungen und neue Lerngelegenheiten werden als wünschenswert geschätzt und werden in anderen unterstützt. Mentale Flexibilität steht für mehr Intelligenz und kreativer Problemlösung und für den Austausch des gegenseitigen Vorteils von Ideen zur Verfügung. Geistige Offenheit ermöglicht intuitive Entwicklung und höhere Sinneswahrnehmung

Wir haben einige Baustellen, wenn wir ehrlich uns selbst gegenüber sind. Einfacher ist es natürlich, diverse “schlaue Sprüche” auf Andersdenkende zu werfen, anstatt kurz innezuhalten und zu warten, vielleicht noch einmal den Kommentar lesen, den man grade noch bereit war sofort reaktiv zu veröffentlichen und ihn sich auf sich selbst wirken zu lassen.

Nachzuschauen, ob man diese ENERGIE, die sich ja überträgt, auch selbst spüren möchte. Ich wetten, würden wir mehr darauf achten, es würde das Umgangsniveau sehr steigern, wie wir einander begegnen. 

Ich selbst bin da gar nicht ausgenommen, ich schreibe dies nicht etwa aus den Höhen eines illusionären Olymps von – keine Ahnung wo. Nicht doch, mir ist das ganze ziemlich auf den Kopf gefallen, unter anderem halt auch, weil ich grundsätzlich ein harmoniebedürftiger Mensch bin. Allerdings sehe ich das als einen wertvollen und wichtigen Aspekt meines Seins, den ich brauche. Ich kann so ein Hick Hack einfach nicht leiden ..

                                                                                         Quelle: ->image

Aber ich fühle mich widerstandsfähig genug, den negativen Energien dieser Welt so wenig als möglich zu erlauben, mich anzugreifen. Man kann sie auch hindurchziehen lassen ..

Es muss keinem geschildert werden, wie viele verletzte Menschen in der Welt rumlaufen, und wie erwähnt, verletzte Menschen, verletzen leider gerne andere Menschen.

Soll dies etwa EWIG so weitergehen? Denn genau das tut es, wenn wie das Verständnis nicht finden, anderen ihre Sicht der Dinge zu lassen. DAS ist einer der Gründe, warum es in unserer Umwelt so aussieht und Ignoranz und Intoleranz Überstunden schieben.

Verletzung mit Gegenverletzung zu beantworten ist allerdings keine Lösung. Neutralität ist ein hohe Kunst, die zu vertreten wir anscheinend nur solange fähig sind, solange wir uns nicht angegriffen fühlen oder nicht selbst betroffen sind.

NICHT-Urteilen, respektive nicht VER-Urteilen ist sicherlich eine der Großbaustellen woran gearbeitet werden darf, wenn wir uns selbst Ernst nehmen wollen. Aber bei allem spirituellen Dingsda, gibts auch Grenzen für Neutralität. Beispielsweise, fühle ich mich als Mensch herausgefordert, wenn ich einen Situation sehe, wo Menschen hilflos sind. Nicht Urteilen bedeutet ja nicht etwas gutzuheißen was einem nicht gefällt, emphatisches Verantwortungsgefühl würde schon niemanden schaden.  

Außerdem sollte man jeden spirituellen/religiösen Begriff sofort in die Tonne werfen, sobald das eigene Herzgefühl etwas anderes sagt, denn dann wird der Begriff zu einem hinderlichem Dogma und begrenzt unsere Klarheit und unsere Fähigkeit zur Beurteilung einer Situation. 

Und wenn ich schon mal dabei bin:

Ein wirklich IN SICH freier Mensch hat es nicht nötig auf andere herabzusehen oder sich über sie lustig zu machen, wenn sie fähig sind aus dem Herzen zu sprechen, leider sind dies viel zu wenige. Tatsächlich ist es so, daß dies zur Zeit die Herausforderung für alle männlichen UND weiblichen Wesen ist, endlich ihre Wunden zu heilen, ihre Narben, die auf der Seele liegen zu versorgen und dem Emotionalkörper die Freiheit von negativer Energie zu schenken, endlich wieder ins Fühlen und ins Herz zu kommen. Und zwar fernab jeglichem spirituellem Dingsda und Dogmen, es geht um die MENSCHLICHKEIT und nicht ums Recht haben, daß ist wirklich alte Energie.

image<-Quelle:

Diejenigen, denen das missfällt, sollen halt bitte weiterziehen und sich woanders umsehen, wenn ihnen die Art der Kommunikation nicht zusagt. Nur, wegzulaufen wird nicht viel Sinn machen, die “Prüfungen” kommen dann eben auf andere Weise ins Leben gelaufen .. aber kommen werden sie bestimmt.

Für niemanden ist es derzeit leicht, okay, Ausnahmen gibts natürlich immer, aber eh schon wissen, Ausnahmen bestätigen “Regelfälle”- sonst wären s ja keine Ausnahmen. Auf alle Fälle sollten wir uns darauf einrichten, daß wir verstärkt unseren persönlichen Ungleichgewichten ausgesetzt werden. Und ich bestehe auf freundlichen Umgang miteinander und sich selbst gegenüber, dazu sollten wir schon fähig sein, geliebte Bloggemeinschaft, MitMenschen und Freunde, soviel verlangt ist es ehrlich nicht.

aus meinem Herzen

________________________________________________________________

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wer einen meiner Artikel in diversen Medienpublikationen veröffentlichen will, bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt bitte über E-Mail:

66 Kommentare

  • Guten Abend Steven!

    Weisst Du wofür eigentlich „spirituelle“ Internet-Foren und Blogs da sind?

    Roxana

    Gefällt mir

    • Hallo Roxana,

      ist das eine rhetorische Frage? Das hier ist Steven´s Blog und nicht die Schnittmenge aller im Internet verfügbaren Seiten zum Thema Esoterik.

      Gruß, EO

      Gefällt mir

  • Ich weiß genau was ich jetzt gerne zu dir sagen würde, aber ich kann es unmöglich aufschreiben. Gott kann man nicht absolut beschreiben, Gott ist ein Prozess, Evolution. Gott erklärt sich uns in der Evolution, der Schöpfung.
    Was ich selbst momentan empfinde ist, dass dieser Kampf in der geistigen Welt eine andere Qualität bekommen hat. Zeitgleich zerbröseln alte Dogmata und Paradigmen in unserer Welt.
    Die Entscheidung die du für deinen Blog getroffen hast ist in Ordnung, m.M.
    Es gibt genug Durcheinander in der Welt.
    Mit Johannes würde ich gerne mal in Kontakt treten. Ich habe ähnliche Erfahrungen mit Operativer Psychologie, technischer Beeinflussung, „magischen“ Angriffen. ich weiß nur nicht, ob meine Kraft dafür reicht, momentan.

    Grüße.

    Gefällt mir

  • Lieber Stefan,🙂

    liebevolles und wertschätzendes Miteinander möge auf deinem
    Blog stattfinden.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    tja, so ist das, wenn man ein gastfreundliches Haus betreibt. Jeder kommt rein und auf einmal ist einer da, der übernimmt die Aufsicht, obwohl sie ihm nicht zusteht. Das hier ist dein Blog, dein Wohnzimmer und wir dürfen reinkommen und im Bücherschrank stöbern. Nochmal danke dafür.
    Wo immer sich Menschen treffen und kommunizieren, finden sich Teilnehmer in Gesprächsrunden, die sind so fest verankert in der Fachsprache mit der sie ihre Weltsicht beschreiben, dass sie alles was Andere sagen in ihren Sprachgebrauch übertragen und bei Kontroversen dem Anderen ihre eigene Fachsprache aufdrängen, weil nur so das Missverständnins des Anderen zu beseitigen sei.

    Worte werden so zu Steinen, Sätze zu Mauern und Texte zu Irrgärten.

    Kommunikation muß immer zwischen Menschen stattfinden und diese müssen erst einmal eine gemeinsame Sprache finden. Dazu gehört Bereitschaft und Anpassungsfähigkeit. Daran mangelst es den Spezialisten mit ihrer Fachsprache. Ihre Welt ist ein festes Gebäude aus harten Mauern.

    Es ist also dein gutes Recht einen Platzverweis auszusprechen, wenn dir einer deiner Gäste das Gefühl vermittelt, er steckt mitten in deinem Wohnzimmer seinen Claim ab. Letztendlich willst du ja für deinen Blog schreiben und deine Zeit nicht damit verbringen Streit um Sprachgebrauch und Grundsatzfragen zu schlichten.

    Also: „Ruhe im Schiff, Segel gesetzt und Kurs halten!“

    Gruß, EO

    Gefällt mir

    • grüß dich Freund Stefan🙂

      lasst uns ALLE hier mal ein dickes Ausrufezeichen setzen !!! – zitiere folgende Gedanken:

      Ein wirklich IN SICH freier Mensch hat es nicht nötig auf andere herabzusehen oder sich über sie lustig zu machen, wenn sie fähig sind aus dem Herzen zu sprechen, leider sind dies viel zu wenige. Tatsächlich ist es so, daß dies zur Zeit die Herausforderung für alle männlichen UND weiblichen Wesen ist, endlich ihre Wunden zu heilen, ihre Narben, die auf der Seele liegen zu versorgen und dem Emotionalkörper die Freiheit von negativer Energie zu schenken, endlich wieder ins Fühlen und ins Herz zu kommen. Und zwar fernab jeglichem spirituellem Dingsda und Dogmen, es geht um die MENSCHLICHKEIT und nicht ums Recht haben, daß ist wirklich alte Energie.

      In diesen deinen Worten steckt viel mehr Wahrheit als in soooo vielen Eso Schriften, Dogmen und Meinungen über dies, das oder jenes, oben, unten, rechts, links, vorne oder hinten. Dies gilt es zu LERNEN ZU BE-HERZIGEN🙂

      Im, ich nenne es mal das BWS-Diagramm, gibt es innerhalb der Menschheit all die ganzen
      BWS Ab-stufungen, von ganz oben (göttliches BWS), bis zur mitte und ganz nach unten (tiefst gefallenens luziferisches BWS). Wo stehe ICH, DU und WIR alle da ???
      Bin ich nicht auf “ deiner Stufe des BWS „, bin ich dann von “ dir, oh Mensch “ be-urteilt oder gar ver-urteilt ??? – Wir alle sind SUCHENDE nach den HÖHEREN LEBENS-WEGEN🙂
      Da gibt es kein “ der oder die ist besser als ich “ ( denn wenn dann nur etwas “ weiter “ im BWS ). Wir alle entwickeln uns UNTER-SCHIEDLICH und , das ist jetzt GANZ WICHTIG !
      aber gemeinsam in “ EINEM GEISTE DER VERBUNDENHEIT DURCH DIE GÖTTLICHEN
      ENERGIEN, DIE WAHRHAFTIG SIND🙂

      Richtig und wichtig ist aber dabei zu beachten, NIEMANDEN mit “ bösen, gewalttätigen, herablassenden,Egostolzen, sarkastischen und gar zynischen “ WORTEN und MEINUNGEN;
      ANSICHTEN ZU BOMBARDIEREN, quasi ich weiß alles und ihr NICHTS!

      War und ist auch für mich ein Grund hier gewesen, mich ein wenig “ zurück zu ziehen “ weil ich beobachtet und “ gefühlt habe „, hier braut sich etwas zusammen als wenn sich einige kleine graue Wolken haben eingeschlichen.
      Aber ich finde es auch ganz wichtig, wenn sich jemand VON UNS NICHT WOHL FÜHLT (welche Gründe auch immer dafür vorliegen) dann SOLLTE SICH DER/DIEJENIGE BITTE
      BITTE BITTE MIT-TEILEN.
      Es ist auch unsere MIT-VERANTWORTUNG EINANDER BEI ZU STEHEN; EINANDER ZU HELFEN, AUF WELCHE ART AUCH IMMER.
      Dazu merke ich nur ganz klein und kurz an das ein gewisser Christus dies mit wenigen Worten soooooo anschaulich “ erklärt “ hat was MENSCHLICHKEIT BEDEUTET UND IST🙂
      Auch ich musste sehr viel dazu lernen und immer wieder und wieder und wieder !!!

      noch einige wenige Gedanken von mir dazu:

      Auf die GANZE spirituelle Gemeinde bezogen scheint es zwei Gruppenlager/Ansichten zu geben:

      Wir haben zum einen diejenigen, die GOTT und göttliches Bewusstsein gleichsetzen und diesen GOTT als etwas absolutes, mystisch unfehlbares, allem übergeordnet, makellos und mustergültig, allliebend halten. GOTT ist für ALLES zuständig. Und ob es ihnen nun bewusst ist oder nicht, ist ihre Terminologie teilweise durchsetzt mit Amtskirchlicher Theologie.

      Die zweite Gruppe der spirituell Suchenden versuchen den Begriff einer Gottheit als eine Art eher wissenschaftlich definierbare, mathematisch zu beschreibende Gesetzmäßigkeit zu verstehen. Welche zwar ebenfalls einige mystische Komponenten besitzt, da das “Höchste” nicht wirklich für jedermann beschreibbar, wenn überhaupt verstehbar ist.

      Und interessanterweise reagiert JEDE Gruppe auf die andere allergisch. NICHT nur hier auf dem Blog zu sehen, sondern in der gesamten spirituellen Gemeinde.

      Ich befinde mich von beiden genannten “ Lagern “ genau in der MITTE.
      Ein großer kosmischer ALL-GEIST, SCHÖPFER-GEIST und QUELLE ALLEN LEBENS,
      vereinigend in SICH alle ENERGIEN, weibliche und männliche und all jene die wir NOCH NICHT KENNEN, eine All-Intelligenz und Ordnung, ein GEIST-WESEN oder WESENHEIT
      UNVORSTELLBAREN AUSMAßES.
      Alles was die WISSENSCHAFT DAZU entdeckt hat oder noch entdecken wird sind dann nur all die Teil-aspekte jener GÖTTLICHKEIT IN DER SUMME ALL SEINER PHYSIKALISCHEN KOSMISCHEN GESETZMÄßIGKEITEN.
      Das ist mein “ Bild von GOTT “ 🙂

      wünsche allen einen liebevollen und FRIEDLICHEN Sonntag, Helmut

      Gefällt mir

    • Hallo EO,
      Ich danke dir, deine Worte haben mir gut getan!

      wünsche dir einen schönen Abend

      Gefällt mir

  • Lieber Stefan,
    da ich ausnahmsweise die letzten Tage mal etwas Zeit hatte, habe ich die angeführten Diskussionen unter deinem letzten Beitrag voller Befremden verfolgt, will mich auch nicht weiter dazu äußern.
    Da ich auch energiefühlig bin, weiß ich genau, was Johannes meint.
    Ich gebe auch dir recht, wenn du sagst, dass letzten Endes alles aus eigenen tiefen Verletzungen stammt. Um die eigenen Verletzungen nicht zu fühlen, muß man auf anderen herumschlagen, das habe ich auch sehr lange getan. Je mehr ich mich selbst geheilt habe, um so weniger habe ich mich von außen angegriffen gefühlt.
    Bei mir ist es so, dass ich eigentlich schon gar nicht mehr in diese Verstandesenergien hineinkomme und deshalb diese Diskussionen aus der Beobachterrolle betrachte (endlich weiß ich, was damit gemeint ist, wenn ich es früher las), ich kann diese Texte eigentlich schon gar nicht mehr lesen, sondern nur überfliegen, es ist keine Resonanz da und mein Herz wird nicht berührt.
    Ähnlich ging es mir jetzt mit meinem Stallbetreiber, er motzte mich vorgestern voll und ich drehte mich um und ging. Früher hätte ich mich verteidigt, hinterher wilde Rachegedanken geschmiedet, aber jetzt geht mir das alles am A…. vorbei, es ist mir wirklich piepegal, ich will nur noch meine Ruhe haben. Diese Welt hier mit ihren Illusionen ist nicht mehr interessant für mich und ermüdet mich, die Spiele haben sich ausgespielt.
    Johannes erwähnt, dass hier viele liebe alte Freunde fehlen, aber das hat vielleicht auch andere Gründe, das sehe ich an mir selbst. Ich ziehe mich viel zurück, fühle mich auch ermüdet von intellektuellen Texten, denen ich nicht mehr folgen kann. Ich halte mich bevorzugt in der Natur und bei meinen Tieren auf und bevorzuge Nahrung für mein Herz.
    Ich bin auch gerade wieder von einem Geburtstag von meiner Familie zurück und ich kam damit besser klar als sonst. Ihre Wertvorstellungen sind mir noch immer fremd, aber ich kann sie besser akzeptieren und sie auf ihrer Stufe lassen, sie so nehmen, wie sie sind.
    Man wird immer ruhiger und das Außen berührt einen immer weniger. Gott , was hab ich mich früher über Dinge aufgeregt, heute hab ich gar keine Energien mehr dazu.
    Ich finde auch, dass du richtig reagiert hat, wenn man sich mit etwas nicht wohlfühlt, dann soll man sich davon trennen, falsche Kompromisse bringen da meist nix, das halte ich auch so.
    Ich hoffe, wir haben im Camp mal Zeit, einige Worte miteinander zu wechseln, ich würde mich freuen. Viele liebe Grüße von
    Michaela

    Gefällt mir

    • Grüß dich Michaela🙂

      Früher hätte ich mich verteidigt, hinterher wilde Rachegedanken geschmiedet, aber jetzt geht mir das alles am A…. vorbei, es ist mir wirklich piepegal, ich will nur noch meine Ruhe haben. Diese Welt hier mit ihren Illusionen ist nicht mehr interessant für mich und ermüdet mich, die Spiele haben sich ausgespielt.
      Johannes erwähnt, dass hier viele liebe alte Freunde fehlen, aber das hat vielleicht auch andere Gründe, das sehe ich an mir selbst. Ich ziehe mich viel zurück, fühle mich auch ermüdet von intellektuellen Texten, denen ich nicht mehr folgen kann. Ich halte mich bevorzugt in der Natur und bei meinen Tieren auf und bevorzuge Nahrung für mein Herz.

      lass dich mal kurz drücken😉 – genau so mache ich es auch inzw.
      Nochmal zur Wiederholung🙂
      Diese Welt hier mit ihren Illusionen ist nicht mehr interessant für mich und ermüdet mich, die Spiele haben sich ausgespielt.
      Treffend analysiert und ganz toll in “ dein inneres verpackt “😉
      tschöööööööö

      Gefällt mir

    • Hallo Michaela,
      Ich hatte deinen Kommentar verbummelt – und inzwischen bin mehr erledigt, wie sonstwas.
      Entschuldige bitte, wenn ich mich kurz fasse, mein Bett ruft ..

      Ich hoffe, wir haben im Camp mal Zeit, einige Worte miteinander zu wechseln, ich würde mich freuen.

      Oh ja, daß werden wir ganz bestimmt, ich freu mich auch schon drauf.

      Gute Nacht,😉

      Gefällt mir

  • Guten Abend Stefan,
    ja, das hat dich also sehr belastet. Ich habe es auch lieber harmonisch und friedvoll.
    Aber oft bringt einen dennoch die andere Ansicht zum Auseinandersetzen mit den eigenen Gedanken und zu neuen oder bestätigenden Erkenntnissen. Eigentlich sollten wir über Vielfalt positiv denken und dankbar für die unterschiedlichen Anregungen sein, solange sie nicht dogmatisch vertreten werden.
    Genau das ist es, was ich hier an deinem Blog, natürlich neben deinen so vielfältige Bereiche berührenden Artikeln schätze. Niemand kann sich sicher sein, dass er absolut Recht hat, denn letztendlich läuft alles auf Glauben, ausgedrückt auf unterschiedlichen Entwicklungsstufen hinaus. Deshalb sollten auch alle Leser und Kommentatoren gegenseitig Toleranz, Achtung und Mitgefühl aufbringen. Ist das nicht auch ein Ausdruck von spiritueller Reife? Bisher ist es jedenfalls ein Vorzug deines Blogges gewesen.

    „Wisst ihr, es ist schon interessant, ist euch bewusst, daß ausgerechnet ein Artikel über spirituelle REIFE der Auslöser des ganzen Tohuwabohu ist? Meine Lieben, in dem Zusammenhang sind wir mit lautem Trara durch die “Prüfung” durchgerasselt …“

    Ohje, wirklich….😯 Womit sind wir denn da in Resonanz gegangen? Das würde ja bedeuten, dass die spirituelle Reife noch sehr in den Kinderschuhen steckt.😦 Da müssen wir wohl alle üben…🙂
    Nun ja, beenden wir doch die Betrachtung mit etwas Selbstironie….😉
    LG

    Gefällt mir

    • RamRam monika

      generell möchte ich mich deinen worten anschliessen … allerdings … das – „Meine Lieben, in dem Zusammenhang sind wir mit lautem Trara durch die “Prüfung” durchgerasselt …“ – kann und will ich auch nicht so sehen …. denn ein wesentlicher teil für diese beurteilung fehlt noch … das was jetzt kommt ….

      es gibt keinen grund das hier gegenseitige belehrungen stattfinden oder wir uns kollektiv als verlierer ansehen blos weil ein kaktus wieder auf dem fensterbrett gelandet ist …

      kein mensch ist so wie er im moment ist … das gilt auch für bernd … weder ist er gut noch schlecht … sein verhalten war allerdings für einige nicht so angenehm … auch für mich … aber das lass ich jetzt mal so stehen … denn meine prüfung bestehe ich dadurch das ich ihn nicht in irgend eine genehme form presse … jeder hat das recht auch mal mit seiner kacke zu spielen … aber nur weil eben bernd auch ein recht netter sein kann heisst das nicht das man sich hier nicht entsprechend äussern sollte … gerade stefan hat halt diesen job … auch wenn er eher seltne hier vorkommt wars halt genau bernd der stefan diese handlung … zur übung … abgerungen hat ….

      ich denke es ist gut die kirche im dorf zu lassen .. wissen doch die meisten hier wie fehlbar wir alle sind … vor allem in unseren meinungen …

      es gibt hier oft so schöne und tiefe kommentare die ganz ohne diskreditierung oder fremdscham auskommen … ich denke es ist schon alles ok wies ist und wies gelaufen ist … so isses halt …

      ich denke es ist wesentlich besser wenn jeder oder jede in sich reinhört und den friedvollen klang sucht … alle sind ok so wie sie sind … und genau deswegen sollte man auch auf sein eigenes klangbild achten und gegebenenfalls das buffet verlassen … ich hätte auf alle fälle über kurz oder lang diesen blogg verlassen … und genau aus diesem grund bin ich froh das jetzt stefan das stoppschild hochgehalten hat …

      dir und auch allen anderen einen friedvollen und schönen sonntag

      Gefällt mir

  • Guten Abend Stefan🙂

    deine Fragen :

    Warum bitte, kann das nicht einfach nebeneinander und OHNE Bewertung von besser oder schlechter bestehen bleiben? Sind wir denn nicht ALLE SEELEN, die Menschen nur verkörpern? Kommen wir nicht alle aus derselben “Werkstatt”?

    Sind wir nicht ALLE grundsätzlich Suchende?

    meine Antwort :

    Warum bitte, kann das nicht einfach nebeneinander und OHNE Bewertung von besser oder schlechter bestehen bleiben? Es ist deswegen unmöglich weil wir Ego’s haben.
    Sind wir denn nicht ALLE SEELEN, die Menschen nur verkörpern? Ja wir sind ALLE SEELEN die eigene Individuelle Ego’s verkörpern.
    Kommen wir nicht alle aus derselben “Werkstatt”?
    Ja wir kommen aus derselben „Werkstatt“ der sich Universum nennt aber in unseren Individuellen Entwicklungen befindet sich die sogenannte Karma Energie das ist ein Seelenteil jedes Individuums es bestimmt die Energie Richtungen jedes Individuums bevor es überhaupt die Welt mit eigenen Sinnen erfasst, es ist verbunden mit Vergangenheit/Gegenwart/Zukunft.

    Sind wir nicht ALLE grundsätzlich Suchende?
    Ja wir sind alle grundsätzlich Suchende aber nicht nach Gott oder nach sonst irgendetwas sondern nach GLÜCKLICH ZU SEIN🙂

    lg,

    Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo Stefan,

    wenn ein kleines Streitgespräch, mit dem Bernd nur indirekt was zu tun hat, zu einem Ausschluß desselben führt, stellt sich mir die Frage, wie instabil man innerlich sein muss. Das auch dieser Gefühle hat, die verletzt werden können, scheint die ehrenwerte Bloggemeinschaft zu vergessen. Da hört das Mitgefühl dann plötzlich auf.

    Anstatt negative Energien im Außen zu suchen, sollte man seinen eigenen innerstes Kern in Augenschein nehmen, was für Energien sich dort verstecken. Um eine harmonische, stabile Gemeinschaft zu schaffen; muss man sich erst um sein eigenes unharmonisches Inneres kümmern, das auch mit Kritik zurecht kommen sollte. Ein künstlich aufgebautes Harmoniebedürfnis ist keine Harmonie, weil sie auf wackeligen Beinen gebaut ist. Das Haus bleibt nicht stehen und wird beim leichtesten Windstoß umfallen. Ein gutes Haus wird auf festen Grund gebaut, sonst endet es wie der Turm von Pisa, es gerät in Schieflage.

    Da der Unfrieden wohl eher von mir verursacht wurde als von Bernd, ziehe ich mich jetzt wieder freiwillig zurück. Reumütig ziehe ich auf den Berg von Golgatha, um Buße zu tun.

    Einen schönen Abend
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Hallo Petra Herzele,

      Da der Unfrieden wohl eher von mir verursacht wurde als von Bernd, ziehe ich mich jetzt wieder
      freiwillig zurück. Reumütig ziehe ich auf den Berg von Golgatha, um Buße zu tun.

      Nein, da irrst du dich, du irrst dich übrigens in mehreren Dingen und urteilst vorschnell.
      Niemand hat von dir sowas verlangt, aber es ist dein gutes Recht.

      alles Gute,

      Gefällt mir

  • Mein lieber Freund,
    lange habe ich nichts geschrieben, aber um auch mal meinen Senf duzu zu geben ist, bist du ein Schiedsrichter? Denn nur wenn ich auf den anderen einsteige kann er mich stören. Ein Post und keine Reaktion darauf würde jeden Troll selbst disqualifizieren weiter zu schreiben.
    „Ich weiß das ich nichts weiß“ wer hat das gesagt?
    liebe Grüsse an alle

    Gefällt mir

    • Don Alfons,

      bist du ein Schiedsrichter?

      Nein, nicht mein Ding, tatenlos zusehen wie immer mehr Verstimmung reinkommt,
      muss ich mir nicht antun. Schiedsrichtig sind Unparteiisch, daß bin
      ich sicher nicht ..

      Freu mich daß wieder mal Flagge gezeigt hast, lass es dir gut gehen😉

      Gefällt mir

  • Bravo Stefan, meiner Meinung nach hast du richtig gehandelt. Was mir bei Bernd aufgefallen ist, dass er immer wieder die Wunden der Anderen fand und rein stichelte. Danach kamen wieder Komplimente, er zeigte sich einfühlend und – zack, kam wieder ein Stich.
    Du hast darüber nachgedacht, und hast dich entschieden, den immer wieder Störenden zu entfernen.
    Wie viele schon sagten; es ist dein Wohnzimmer; es gelten deine Regeln.
    Es ist auch nicht schwer deine Regeln zu akzeptieren, da du das gute Motto hast: Jeder soll nach seiner Facon selig werden. Miteinander zu diskutieren, kritisch zu sein, auch sich zu widersprechen, ist was anderes, als gezielt zu verletzen.
    Friede deiner Seele

    Gefällt mir

    • RamRam retlaw

      auch diesen worten möchte ich mich von herzen und verstand her anschliessen ….

      genau so habe ich es auch empfunden …

      ich wollte mich nur mit so einer aussage zurückhalten da ich schon mal eine begegnung hatte ….

      sehr schön die vielen gute kommentare hier zu lesen ….

      hier geht nix unter … hier lebt alles so wies soll … schön und ermutigend …

      bast scho ois

      Gefällt mir

  • Also nocheinmal, ich habe mir die Kommentare von spirtueller Reife durchgelesen und verstehe nicht was Bernd falsch gemacht haben soll.Seine Energie ist weder für mein Herz noch für mein Denken negativ gewesen. Hat sich da etwas hinter den Kulissen abgespielt? Wenn nicht dann seit Ihr in einer Sphäre in der ich im Moment noch nicht angelangt bin. Sei es drum, ich muss ja nicht alles verstehen, ich wünsche Euch allen einen schönen sonnigen Tag🙂

    Gefällt mir

  • Was geht ab?

    Gefällt mir

  • Gehört B e r n d auch zu den bösen Worten die ich nicht schreiben darf?

    Gefällt mir

  • Ja scheint wohl so?…?😕

    Gefällt mir

    • hallo, Never2Much

      Wenn alles miteinander verbunden ist dann frag deine Herzintelligenz ob es so scheint oder nicht, dieser Artikel mit dem Titel : Eine persönliche Reflektion ist nicht zufällig oder grundlos entstanden, er hat in seinen Herzen ungerechten Seelenschmerz empfunden und diesen ungerechten Seelenschmerz wollte er durch diesen Artikel bereinigen loslassen, es ist eigentlich auch eine Seelenschmerz Selbstreinigung die auf Ihm Picken geblieben ist, wenn der Seelenschmerz nachlässt dann geht uns allen viel besser. 🙂
      Ich schicke jetzt eine Herzens – Gedanken – Heilenergie in dem ich sage :
      Bernd & Johannes Geschichte vereint sich wieder im Herzen🙂
      Bernd & Johannes lachen herzhaft wieder über denn Ausmaß der Geschichte und Erkennen die Herzens kraft die sich weit über Ihr Verstand hinaus ausbreitete.
      Bernd ist im Moment erstaunt wie weit auch seine Taten hinausreichen, es ist seine Seele die sich unbewusst nach Leid & Schmerz als ein Erfahrungsteil danach gesehnt hat.

      lg,

      Gefällt mir

  • Hallo Steven und liebe Mitsuchende und Mitreisende,

    mich haben alle Worte von Johannes sehr berührt. Einen besonderen Kern möchte ich wiederholen, weil er auch auf ähnliche Weise für mich zutrifft

    …….aber sobald man seinen weiblichen Aspekt frei laufen lässt und sich nicht mehr dahinter versteckt und Gefühle zeigt……wird man gleich wieder von allen Seiten angegriffen………also genau wie früher, um dann diese Seite wieder gut zu verstecken, bis die Zeit dann endlich mal reif dafür ist………

    Es ist alles gut wie es ist. Deine Reflexion zeigt das aufrichtige Ringen mit widerstreitenden Werten und …
    EO… beschreibt es recht gut, daß oft schon die verschiedene Sprache eine Annäherung schwierig macht.

    die sind so fest verankert in der Fachsprache mit der sie ihre Weltsicht beschreiben, dass sie alles was Andere sagen in ihren Sprachgebrauch übertragen und bei Kontroversen dem Anderen ihre eigene Fachsprache aufdrängen

    Neben der Fachsprache schwingt der Tonfall oder die Megabotschaft mit … die bei jedem etwas anderes oder garnichts anklingen lässt.

    Ich bin in einer Familie großgeworden, in der Überheblichkeit immer present war. Sowohl meine Mutter wie mein älterer Bruder pflegten diese „Distanzierungen“ als überpersönliche Varianten. Dies musste wohl so sein, denn mit Sicherheit kann ich das auch und kenne Überheblichkeit in vieler Ausprägung oder Auslöser dafür.

    Es ist eine Frage der Zeit, wann ich das Gelernte selbst einsetzte und einsetze. Heute oft nur, um mich vor Angriffen zu schützen, wenn ich den Eindruck gewonnen habe, daß andere mich verletzen wollen, manchmal aber auch, wenn jemand mir nicht offen begegnet und voller Erwartung mir eine Rolle zudenkt, die ich spielen soll. Und da habe ich als Frau so einige Reibungspunkte, wenn ich nur die weichen Anteile zeigen darf und die Stärken, auch beruflich, verstecken muss, damit ich nicht als Konkurrenz eingeschätzt werde und vieles mehr …
    Vielleicht liegt das an der mütterlichen Familie, deren väterliches Oberhaupt im Krieg verloren ging (ein Krieg dessen Befürworter mein Oma nie war und dann plötzlich allein mit 5 Kindern dastand) und so die Stärken in den Müttern freisetzte … weibliche wie männliche Stärken.

    Ich schreibe dies jetzt deshalb so ausführlich, weil ich kürzlich beim Artikel „Vater, Sohn, heiliger Geist“ es für besser befunden hatte, in der bereits gespannten Atmosphäre nicht OFFEN das zu schreiben, was ich für wichtig hielt mitzuteilen:
    Nach meiner Ansicht, bleibt es einem Individuum vorbehalten zu bestimmen, wie er sein Gleichgewicht der „mütterlichen / väterlichen“ oder „weiblichen / männlichen“ Anteilen AUSLOTET. Von außen kann ihm niemand bestimmen, du hast zuviel davon oder davon. Natürlich kann derjenige seinen Umgang bestimmen und deshalb weniger oder nicht mit dem verkehren, der ihn nicht anspricht. Aber ein jeder lebt sein eigenes Leben und trägt andere Familien- und genetische Essencen mit sich und kann aus seiner Mit.gift seine Gegenwartspräsenz ausdrücken um sich vollständig zu fühlen.

    @Johannes
    eine tiefe Verneigung vor dir, wie du deine Erleben über die Zeitqualität der letzten Monate in Stevens Blog beschrieben hast.

    @Miriam

    schon gar nicht mehr in diese Verstandesenergien hineinkomme … … fühle mich auch ermüdet von intellektuellen Texten, denen ich nicht mehr folgen kann.

    So loslassend ist auch meine Einstellung dazu, Dinge verändern sich, Gleichgewicht ist nicht Stillstand, und es macht keinen Sinn etwas zu kommentieren oder seine Ansicht beizutragen, wenn es im Herzen nicht resoniert., wie du in deinem Kommentar schreibst

    Johannes erwähnt, dass hier viele liebe alte Freunde fehlen, aber das hat vielleicht auch andere Gründe

    Steven, nun ist alles länger geworden und ich fühle mich befreit, in deinem so wertvollen Blog wieder offen und ohne Furcht vor Abwertung das zu äußern, was ich wichtig finde, weiter zu geben.

    Danke dafür und für die Vielschichtigkeit der Sichtweisen der lieben Menschen, die hier ihre Gedanken und Emotionen in oft so wunderbare Worten wiedergeben. Es macht uns flexibel aber nicht beliebig.

    Einen schönen Sonntag allen😉
    Hoffentlich regnet es bald – am liebsten wäre mir ein reinigendes Sauerstoff und Wasserstoff bringendes Gewitter.

    Gefällt mir

    • Hallo Leute,

      Walter hat meine Ansicht gut zusammengefast:

      Was mir bei Bernd aufgefallen ist, dass er immer wieder die Wunden der Anderen fand und rein stichelte.
      Danach kamen wieder Komplimente, er zeigte sich einfühlend und – zack, kam wieder ein Stich.
      Du hast darüber nachgedacht, und hast dich entschieden, den immer wieder Störenden zu entfernen.

      Grundsätzlich kann ich eigentlich mit JEDEM kommunizieren, da bin ich wirklich sehr flexibel und ich persönlich
      hatte mit Bernd keine Probleme. Ich verstehe einigermaßen was ihn umtreibt, vermutlich sind ihm seine Muster
      nicht wirklich bewusst, die ihn veranlassen zu sticheln und abzuwerten. Er ist „rausgenommen“ worden vom kommentieren,
      lesen kann er ohne weiteres, wenn er denn mag. Und im betreffenden Artikel „spirituelle Reife“ hat er gar nicht mal
      soviel getan wie sonst, da waren leider mehrere beteiligt.

      Ich trenne das Vorgefallene in zwei Aspekte, zum einen Bernd und dann die anderen Kontroversen
      ums Recht haben und besser wissen – das steckt in vielen Menschen. Wie gesagt wurde ich gewarnt,
      daß sowas passieren könnte, ich soll drauf gefasst sein – na ja, ich wars nicht wirklich.
      Aber mir hat es etwas die Augen weiter geöffnet, was die astrale Manipulation betrifft und wie rasch die zuschlägt,
      wenn etwas veröffentlicht wird, was denen nicht schmeckt.

      Nicht daß ich mir deswegen Sorgen machen oder überhaupt beunruhigen lasse, daß wär
      Zeitverschwendung, ich lass mir von keinem vorschreiben was ich zu schreiben oder
      zu sagen habe. Daß werden auch die noch merken ..

      Mir ist nur bewusst geworden, was deren „Ressourcen“ sind, nämlich die in den Menschen
      wohnenden Ungleichgewichte, an denen zupfen sie .. sehr gekonnt sogar.
      Wie ihr seht, nehm ich das gar nicht so persönlich, schwer fiel mir Bernd rauszunehmen.
      Weil ich jemand bin der keinen ausgrenzen will, aber wie Walter richtig sagte, er hörte
      nicht damit auf und hat auch nicht erkannt, was er da ungewollt wahrscheinlich anrichtet.
      Und so hab ich mich eben genötigt gesehen, dem ein Ende zu bereiten.

      Danke Leute, für solch massiven Zuspruch, daß hat mir gut getan und einige haben letztlich
      die Dinge bestätigt. Das wird vermutlich nicht bedeuten, es wird keine
      Zwistigkeiten mehr untereinander geben, aber bisher verliefen die immer mit Anstand, ohne Verletzungen.
      Die Zeiten die auf uns nun zukommen, werden energetisch anspruchsvoller, macht euch bitte darauf gefasst.
      Ich hab dies jetzt aus sovielen Quellen gehört die einen Plan haben, daß sollten wir nicht ignorieren.
      Vergesst auch nicht die Planetaren Einflüsse, wie in dem kürzlichen Beitrag, diese Woche kommt nun ..

      euch ALLEN einen entspannten Nachmittag

      Gefällt mir

    • Liebe Petra,

      Solche Herzenskommentare kannst du gerne noch viel länger schreiben,
      von mir aus Seitenlang ..

      Und nein, beliebig ist hier niemand.

      lg,😉

      Gefällt mir

      • Danke Steven🙂

        was mir wieder einmal aufgefallen ist, daß wenn man sich wohl fühlt, viel aufmerksamer lesen, „Anderen zu hören“ kann und deren Perspektive als Bereicherung sieht oder innehalten kann, man aufnahmefähiger ist, um sich zu ent.falten (anstatt klein zu bleiben).

        Und ja das Spielen und dadurch Manipulieren mit unseren Gleichgewichten ist eines ihrer besten Mittel, uns davon abzuhalten zu reifen, obwohl es gerade dadurch mitunter forciert wird (ich lasse es lieber offen, welche Absicht dahinter steckt oder schöpferisches Kausalprinzip) – Denn AU machen ist in meinen Au.gen, den UR.zustand symbolisch zu bringen, als wir Menschen noch in den geistigen Kinderschuhen der Lulus steckten, anstatt die Entwicklung einfach zu zulassen.

        Liebe Grüße

        Gefällt mir

        • Genau petra,

          was mir wieder einmal aufgefallen ist, daß wenn man sich wohl fühlt, viel aufmerksamer lesen,
          “Anderen zu hören” kann und deren Perspektive als Bereicherung sieht oder innehalten kann, man
          aufnahmefähiger ist, um sich zu ent.falten (anstatt klein zu bleiben).

          Weil der Freiraum dafür existiert ..

          lg,😀

          Gefällt mir

  • Meine Strategie ist, mich lustig zu machen über solche Programme.
    Mir hat man auch genug Schaden zugefügt, von Kindesbeinen an.
    Wenn man das verstanden hat, wie dieses „System“ läuft und die Muster erkennt, dann kann man gut damit leben. Diese Programme laufen seit hunderten Jahren.
    Lass dich nicht anzapfen, Großer.
    Mir haben Räucherzeremonien, Od und andere Schutzrituale geholfen. Man sollte es sich auch erlauben zurückzubeißen im realen Leben und sich auch mal zurückzuziehen und die Wunden zu lecken.
    Die haben die Hosen voll vor uns, glaub mir das, sonst würden sie nicht versuchen zu stören.😉
    Vielleicht schaffe ich es mal auf euer Stamm-Open-Air zu kommen, ich habe dieses Jahr schon drüber nachgedacht, da könnte man mal richtig einen draufmachen.
    (jetzt hab ich hoffentlich mein Maul nicht wieder zu voll genommen)

    Grüße.

    Gefällt mir

  • Ich stelle einmal etwas in den Raum.
    Niemand kann mich verletzen, nur ich selber kann mich verletzen

    LG Christa

    Gefällt mir

    • Hallo Christa,

      Niemand kann mich verletzen, nur ich selber kann mich verletzen

      Smilie

      Aber nur Teilrichtig – du verletzt dich nicht, du FÜHLST dich verletzt, weil jemand deine
      Punkte stimulierte .. Andere fungieren als Auslöser ..

      lg,😉

      Gefällt mir

  • Es scheint wohl so zu sein, dass wir eine große Veränderung durchmachen und die feinfühligen und geistesbewussten scheinen dies als erstes zu bemerken.

    Anders kann ich mir das nicht erklären.

    Wir scheinen wohl kurz vor dem Großen zu sein, wo sich die Vernunft und die Seele durchsetzt. Manche können damit umgehen, andere nicht. NOCH NICHT.

    Auch das wird in ein Lot kommen, wo wir alle feinfühlig und geistesgegenwärtig genug sind um diese Veränderung zu sehen, zu spüren und sie akzeptieren.

    Alles ist im Fluss und dieser Fluss bringt uns zu unserem Sein, früher oder später.

    Das Später wird nicht mehr lange auf sich warten lassen.

    Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo Stefan,

    mir fällt auf, das du jetzt langsam einen etwas aggressiveren Ton anschlägst und nicht nur bei mir. Das ist dein gutes Recht, solltest du auch tun, denn darum geht es im Grunde auch.
    Aber mach dafür niemanden im Außen verantwortlich.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Hallo Petra Herzele,

      mir fällt auf, das du jetzt langsam einen etwas aggressiveren Ton anschlägst und nicht nur bei mir.
      Das ist dein gutes Recht, solltest du auch tun, denn darum geht es im Grunde auch.

      Nein, daß finde ich nicht, darum gehts nicht und solltee s nicht gehen.
      Ich bin momentan nur etwas dünnhäutig verstehst du?
      Aber ich hab das in dem Moment schon so gemeint, das passt schon so.

      lg,

      Gefällt mir

    • RamRam

      jo …. ist auf alle fälle lustig was du so schreibst …. i ham mir schon gedach dich drauf hinzuweisen dir einen hut mit nach golgatha mitzunehmen … da brennt die sonne gerade besonders heftig …

      dein fishing for compliments mit deinem mea culpa busgang hat ja nicht so gegriffen … da muss natürlich jetzt schon was konkreteres her …. also stefan hat einen aggressiven ton .. der is mir doch tatsächlich entgangen … allerdings ist mir nicht entgangen das dir hier viele anscheindend nicht schmecken … i müsst jetzt nachschaun und dazu hab ich definitiv keine lust .. net dafür … aber der klang deiner aussage schwingt noch im raum rum …

      was stört dich den mädel …

      der fast einzige der hier wirklich ein grosses lob verdient ist stefan … würdest du dir zutraun so einen blog zu betreiben … vor allem einen der sehr von seinen kommentaren lebt … i denk mal net …. du kannst wahrscheinlich dich noch nichtmal in diese situation reinversetzten was es heisst so bei der sache zu sein wie stefan … sonst würdest du dir solche kommentare knicken …

      im übrigen halte ich es auch eventuell für bernd von vorteil …. auch dieser sohn brutus hat noch das ein oder andere zu bewältigen … und zu lernen

      schau dir mal das an:

      „Das 2. Gesetz sagt:
      “Das was passiert, ist das Einzige was passieren konnte”
      Nichts, aber absolut nichts von dem, was uns geschieht, hätte anders sein können.
      Nicht einmal das unbedeutendste Detail.
      Es gibt einfach kein: “Wenn ich das anders gemacht hätte…, dann wäre es anders gekommen…” Nein, das was passiert, ist das Einzige, was passieren konnte und musste passieren, damit wir unsere Lektionen lernen, um vorwärts zu kommen.
      Alle, ja jede einzelne der Situationen, die uns im Leben widerfahren, sind absolut perfekt, auch wenn unser Verstand und unser Ego sich widersetzen und es nicht akzeptieren wollen.“

      quelle: http://coreonnewenergy.wordpress.com/2013/07/20/die-4-indischen-gesetze-der-spiritualitat/

      wenn dir hier echte spiritualität abgeht … dann lebe sie doch einfach mal vor … rummosern gehört nicht dazu … die handreichen aber schon … machen und nicht einfach nur aus dem sessel rauslabern …

      so … jetzt gibts a alkoholfreie russenmass und dann schleich i mi zu baden

      sei umarmt meine liebe petra … die lebenszeit ist doch viel zu schade um sie mit schlechten schwingungen vollzustopfen … geniess dein sein

      Gefällt mir

  • Triggern, Steven, nennet sich das.
    Du hast Bernd getriggert, vielleicht war ich es auch und die Retourkutsche hat dich verletzt.
    Lies nach bei Wilhelm Reich, du machst nen verdammt guten Job hier, darfst es nur nicht persönlich nehmen.
    Du hast mir schon einige male, seit Jahren auf die Sprünge geholfen, jetzt bin ich dran.😉

    Gefällt mir

  • He ihr lieben ich lasse euch schöne sonnige grüsse da übrigens schöner beitrag wie immer sehr intressante erkentnisse lasst es euch gut gehn ihr lieben alles zusammen bin immer wider mal gerne da auch wenn ich nicht immer was schreibe😉

    Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo Stefan,

    habe mir die ganze Sache näher angesehen und muss erkennen, dass ich mich wohl irgendwie von deinem Text negativ angesprochen fühlte. Das kommt vor und hat mit mir selbst zu tun. Hin und wieder liegt man auch mal falsch, man muss es sich selbst nur eingestehen. Das tue ich hiermit.

    Momentan gehen negative aggressive Energien um, die sich unterschiedlich auswirken, bei jedem ein wenig anders und ich denke diese ziehen vorüber. Man sollte diese Auseinandersetzungen nicht überbewerten, sie gehören möglicherweise dazu und müssen nur überwunden werden. Dabei sollte man nie vergessen, das diese Probleme die man mit anderen hat, immer mit einem Selbst zu tun haben. Warum fühlt man sich von gewissen Kommentaren besonders angesprochen? Weil man sich von ihnen angegriffen fühlt. Dies ruft negative Gefühle hervor, die sich dann irgendwie entladen.
    Seine eigenen Gefühle begreifen lernen, auch die negativen und sich mit ihnen auseinandersetzen, sobald man es aushalten kann. Die Gemüter sind zur Zeit erhitzt, so wie das Wetter auch.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • RamRam petra

      na wenn ich jetzt nicht so lange mit meinem kommentar verbracht hätte … hätte ich diesen doch wunderschönen vorher mal lesen können … dann hätte ich mir meinen kommentar ganz sicherlich geknickt …

      schön so was von dir zu lesen..

      einen schönen tag dir

      Gefällt mir

    • Hallo Petra Herzele,

      Danke dir, ein schöner Kommentar, wie man ihn eigentlich auch von dir kennt.
      Wir alle sind derzeit sehr Herausforderungen ausgesetzt, wir sehen es an
      den Worten und Kommentaren, jetzt kommt diese astrologisch so bedeutsame
      Woche, das wird haarig werden. Aber solange wir noch miteinander
      sprechen und wie du, die Größe hat etwas einzugestehen ist „Hopfen und Malz“
      nicht verloren ..

      schönen Abend

      Gefällt mir

  • Hallo!
    Ich nehme den Artikel jetzt zum Anlass für ebenso eine persönliche Selbstreflexion.

    Was ich persönlich sehr schwierig finde, ist das in Kontakt treten mit anderen Menschen.
    Ich erscheine oft als Einzelgängerin, da ich so gut wie alles mit mir selbst ausmache.
    Kontakte mit anderen Menschen lassen mich rasch zurückschrecken, in mich zurückziehen. Mit dem Anspruch in mir „richtig verstanden zu werden“, „nichts Falsches zu sagen“, „nicht angegriffen zu werden“, „keine selbst doch ebenso unterbewusst behafteten Aussagen zu tätigen“…. tja mit all dem ist es schwierig mit jemanden in Kontakt zu treten
    und sich über das Medium Sprache/Reden auszutauschen… dazu kommt, dass
    ich enorm viel wahrnehme, das unterbewusst mitgesendet wird, das durch Mimik/Gestik vermittelt wird, das gedacht wird, das an unsichtbaren Fühlbildern im Raum steht…
    tw. das reinste Sinnes-overload-Spektakel… wo ich dann oft nur mehr schauen und fühlen
    kann…
    generell läuft meine Kommunikation auf so vielen feinen Ebenen, die mir oft die
    Sprache verschlagen lassen, oder wo Reden auch oft überflüssig ist.. da es auf Hochtouren kommuniziert….

    und dennoch: ein wichtiger Schritt ist es für mich, diese Nuance in mir zu meistern, die
    so eine Angst davor hat … ja wovor denn??… kann ich immer noch nicht vollkommen
    zu mir stehen??? welches Problem habe ich denn eigentlich mit mir???? … da ist so ein
    Knopf in meinem Herzen, der mir ein unwohles Gefühl gibt…. Du Knopf du, was willst
    du mir denn sagen???… ist es so schwierig für mich einfach FREUDE zu fühlen
    und in dieser zu baden, zu bleiben und zu leben??? Du Knopf du, ich sage dir jetzt was… ich öffne dich und zeige dir die pure Kraft meines Wesens… ja ja, du Knopf und dann wirst auch du wissen, warum es sich lohnt, sich einfach zu FREUEN!!….

    Öffnen wir doch unsere Knöpfe und tauchen ein in unsere wahren Wesenszüge..
    und dann begegnen wir uns wieder neu!

    Liebe Grüße
    Lara

    Gefällt mir

    • Hallo Lara,

      . tja mit all dem ist es schwierig mit jemanden in Kontakt zu treten
      und sich über das Medium Sprache/Reden auszutauschen… dazu kommt, dass
      ich enorm viel wahrnehme, das unterbewusst mitgesendet wird, das durch Mimik/Gestik vermittelt wird,
      das gedacht wird, das an unsichtbaren Fühlbildern im Raum steht…
      tw. das reinste Sinnes-overload-Spektakel… wo ich dann oft nur mehr schauen und fühlen kann…

      Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie schwierig es dadurch für dich ist,
      du weißt vermutlich oft schon, daß es womöglich Sinnlos ist zu diskutieren.
      Du liest vermutlich das Feld, ob nun bewusst oder nicht, spielt keine Rolle,
      aber du fühlst es und ich denke es ist sauschwer mit solch intensiven Sinnen umzugehen.

      Danke, für deinen so feinsinngen und ehrlichen Worte.

      schönen Abend wünsch ich dir

      Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Lieber Bernhard,

    was einem schmeckt und was nicht, ist bei jedem verschieden. Negatives versteckt sich überall und das Hauptproblem ist meistens, dass man wie Jesus so schön sagt: „Eher den Splitter im Auge des Bruders sieht, als den Balken im eigenen Auge.“
    Einen aggressiven Tonfall haben ist das eine, aber die Ursache dafür im Außen zu suchen was anderes. Es ist nämlich nicht falsch sich zu ärgern, sondern die Art wie man sich äußert ist das große Problem. Trotz zurückrudern deines letzten Kommentars, kommt das was du oben schreibst, dermaßen negativ bei mir an, dass es mir schmerzhaft den Rücken runterzieht und ich mir deshalb eine Antwort nicht ersparen kann.
    Schlechte Schwingungen kommen von überall, nur sollte man erkennen, wenn man selbst welche verbreitet. Darum geht es nämlich letztendlich.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • RamRam petra

      sei willkommen …. gut und schlecht gibt es nicht … somit ist mann oder frau schon selbst herr über die schwingungen …. wenns den rücken runterzieht mag das schon eine bedeutung haben … die verantwortung für mein sein trage ich nur mir gegenüber … und ich achte darauf das ich nicht in irgendwelche kisten reingezogen werde … es ist mein persönliches interesse auf meinen inneren klang zu achten … gerade vorhin beim baden habe ich dafür ein schönes kompliment bekommen … was will ich mehr … meine worte passen schon für mich …
      zurückgerudert bin ich nicht … ich steh dazu … aber es hätte mir schon besser gefallen diese worte nicht wählen zu müssen … so sind sie gekommen … ganz einfach waren sie plötzlich da … und ich habe sie weiter gegeben … schlecht gefühlt habe ich dabei nicht …
      also mach dir deswegen keine sorgen …. die dinge sehen manchmal wilder aus als wie sie sind …

      dein zurückrudern finde ich jetzt allerdings schade

      dir auch einen schönen tag

      Gefällt mir

  • Lieber Stefan, liebe Alle Anderen,
    (schmunzel) – die letzten beiden Blogs habe ich mit großen Augen gelesen – und die Kommentare mit noch grösseren. Ihr wisst, ich gebe selten Kommentare, obwohl ich schon einige Jahre ein stiller Leser bin – mir fehlt nämlich diese “Schreibgewalt“.
    Stefan, mir gefallen ganz einfach deine Leitartikel, ich muss ja nicht mit allem einverstanden sein, aber ich picke mir immer das raus, was ich momentan benötige – und dafür erst´mal ein liebes DANKE.
    Das mit der “Fachsprache“ kenne ich sehr gut und die ganzen Missverständnisse, die sich daraus ergeben. Habs selber mit meiner streng gläubigen Mutter erlebt. Wir waren uns nur noch am Streiten über Gott und sein Walten und was noch nicht alles. Ich las damals ein Buch über Selbsterkenntnis, Verhalten und Mitmenschlichkeit (30 Jahre her und den Titel habe ich vergessen). Vergessen habe ich nicht die Erkenntnis und die Arbeit an mir selber, die ich daraufhin durchgezogen habe. Am Anfang kamen ganz klägliche Erfolge, aber je mehr ich die Fachsprache meiner Mutter in meine Worte übersetzt habe und auch meine Worte in Sprachbegriffe meiner Mutter angewendet habe, umso größer war das Verständnis, dass wir aufbauen konnten. Zum Schluss habe ich mit grossem Vergnügen bemerkt, dass auch meine Mutter meine Worte in ihre umsetzen konnte. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie schön das war – Mutter und Tochter mit unterschiedlichen Lebenseinstellungen von Schöpfung und …. – zusammen friedlich diskutierend über Gott und sein Walten🙂
    Dieser “Erfolg“ hat mich so beflügelt, dass ich das auch mit Anderen durchführen wollte und will. Ich weiss, dass ich noch lange kein Meister bin auf diesem Gebiet, aber ich lasse mich nicht mehr davon abhalten. Wenn ich merke, dass es nicht gleich funktioniert, dann halte ich still und beobachte, horche, so lange, bis ich fühle, dass es klappen kann.
    Es geht halt nicht ohne Arbeit an sich selbst, wie du so oft selber schreibst und diese Arbeit macht letztendlich nur noch frei.
    Euch allen wünsche ich einen wunderschönen und friedvollen Wochenbeginn.
    LG
    Bruni

    Gefällt mir

    • Hallo Bruni,
      was mich an deiner Schilderung fasziniert ist, warum warst du dazu fähig deine Kommunikation anzupassen, deine Mutter aber nicht? Sie war darauf angewiesen, dass du dich anpasst. Wärst du in deiner Form der Kommunikation genauso erstarrt wie sie, wärt ihr heute wohl geschiedene Leute.

      Ich denke, philosophische bzw. ethisch/religiöse Systeme dienen in erster Linie dem Machterhalt. Übernehmen die Untergebenen (Gläubigen) die Fachsprache, ist alles gut. Sie müssen nicht Mal verstehen, wovon sie reden. Kompliziert wird es erst, wenn ein junger Mensch die Fachwörter auf ihrer Bedeutung und die Anwendung dieser Bedeutung in der Realität prüft. Da erkennt man dann Diskrepanzen über die der verwaltete Gläubige nicht nachdenken darf und es deshalb nicht tut.

      Ich denke, es hat mit der Fähigkeit zu tun selbst denken zu wollen. Erst dann kann man sich aus den ganzen metaphysischen Angeboten das raussuchen, was dem eigenen Erleben Worte und Metaphern gibt. Gleichzeitig bedient man sich überall und lernt viele Fachsprachen kennen. Das ist dann wie mit der Fremdsprachenbeherrschung. Man kann mit Menschen sprechen, die unterschiedlichste Überzeugungen und Fachsprachen haben. Man erkennt die Vielfalt, die der Spezialist nicht erkennen kann, ja auch nicht darf, denn er ist ja auf ein allein seelig machendes System festgelegt.

      Für mich schlussfolgere ich aus dieser Erkenntnis Wissen so einfach wie möglich zu vermitteln. Große Erkenntnisse sind einfach. Und wenn sich das eigenen Erleben nicht einfach darstellen läßt, ist irgend etwas falsch.
      Ich habe Mal versucht Kant im Original zu lesen. Das habe ich gleich wieder aufgegeben. Es gibt einen Unterschied, ob ich kommuniziere um Informationen weiter zu geben, oder ob ich das tue, um Menschen zu (ver-)führen im machtpolitischen Sinne.

      Es nützt mir heute nichts Texte eines anerkannten Philosophen zu lesen, bei dem ich mir erst den geschichtlichen und gesellschaftlichen Kontext erarbeiten muß, um ansatzweise verstehen zu können, was er sagen will, und warum nun gerade dies, was er sagt, ein spezielles Problem seiner Zeit darstellt. Wenn ich mir das alles erarbeite und vielleicht andere Spezialisten finde, die auch in diesem Thema sattelfest sind, dann kann ich wohl mit denen diskutieren, aber keiner meiner „normalen“ Zeitgenossen versteht, was gesagt wird. Das ist vertane Lebenszeit!

      Gruß, EO

      Gefällt mir

      • Hallo EO,
        zu deinem ersten Satz/Frage: warum? Vielleicht weil ich eine Leseratte bin und während des Lesens in meine innere Phantasiewelt abdrifte. Daraus habe ich gelernt, mit meinen Worten das wiederzugeben, was ich gelesen habe – das könnte unter deine Rubrik des selber Denkens fallen. Ich war noch nie in der Lage, Satzsequenzen zu rezitieren, wenn dann ist das allenfalls meine Interpretation des Gelesenen/Gehörten. Da ich mit der Bibel groß geworden bin und ich schon in jungen Jahren mehr Widersprüchlichkeiten ausgemacht hatte, ging ich schon sehr früh einen “alternativen“ Weg und daraus resultierten dann die Schwierigkeiten mit meiner Mutter. Doch wie geschrieben, mit der Zeit verstanden wir was der andere mit seinen Worten ausdrücken wollte und als ich lernte, was der Sinn hinter den geschwurbelten christlichen Worten war und ich aber andere Worte für diesen Sinn benutzte, war alles andere leicht. Du hast recht, so wie eine Fremdsprache, je mehr Worte man in einer fremden Sprache beherrscht und den Sinn dahinter ins deutsche übersetzen kann, umso leichter ist die Kommunikation. Nur wenn Mensch sich weigert zu lernen (meine Mutter weigerte sich später nicht mehr und lernte auch meine Worte in ihre zu übersetzen), dann ist das seine Entscheidung und bleibt auf dem Stand stehen, auf dem er sich gerade befindet. Jeder hat seinen ureigensten Entwicklungsweg und wer bin ich denn, dass ich mich da bewusst einmische. Dieses bewusste einmischen, über jemanden bestimmen zu wollen, nur weil er einen anderen Weg einschlägt, das würde ich unter vertane Lebenszeit mit einbuchen.
        LG
        Bruni

        Gefällt mir

    • Hallo Bruni,

      Schön daß es dir gut geht und dich wieder
      mal meldest. Und nein, es geht nicht ohne beharrliches
      an sich arbeiten ..😉

      lg,

      Gefällt mir

      • Hallo Bruni,

        danke für die Antwort. Dein Fazit am Ende war eine Bereicherung für mich. Ein weiterer Aspekt, den ich zwar berücksichtige, aber noch nicht für ausformuliert hatte.

        Gruß, EO

        Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo Bernhard,

    der Umgang miteinander macht die Harmonie aus. Jemanden als Sohn Brutus (stumpfsinnig) zu bezeichnen, ist unter die Gürtellinie geschlagen. Das wäre Beanstandung Nummer Eins. Und zweitens, ich weiß nicht wie alt du bist, aber zu mir „Mädel“ zu sagen, ist auch nicht die feine Art. Das ist in meinen Augen eine sehr herablassende Art, gegenüber einer Frau die du nicht wirklich kennst. Ist das deine Art mit Frauen umzugehen. Na, dann hoffe ich mal du hast für dich die Original-Form-Frau gefunden, der so etwas gefällt.

    Einen schönen Abend
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • RamRam petra

      ist doch so eine tolle zeit gerade … es ist es doch gar nicht wert solche wortwechsel zu haben … wir haben fast vollmond … ich für meinen teil fühle mich unheimlich schön vom leben berührt … und meine begleiterin ist sehr froh das wir nebeneinander gehen …

      ich wünsche dir auch so eine schöne sicht auf unser sein …. noch nie hat ein wort die wahrheit ausdrücken können … also was solls …. ich weis stefan freut sich über ein friedliches miteinander hier …. wieso ich meine gedanken in solche worte kleide kann und werd ich dir nicht erklären … aber es steht mir nicht der sinn danach dich als Seelenwesen zu diskreditieren …. hab ein schönes leben … und ich freu mich über so tolle kommentare wie ich vorher von dir gelesen habe

      dir und allen anderen einen schönen abend

      Gefällt mir

  • [Wie gesagt wurde ich gewarnt,
    daß sowas passieren könnte, ich soll drauf gefasst sein – na ja, ich wars nicht wirklich.]
    Bei einer Geburt kann es auch schon mal schmerzen und Blut fließt auch 😉
    Hilfe ich mutiere🙂 zum Schmetterling? Ich stecke jedenfall mitten im Geburtskanal und genieße immer wieder die wehenfreie Zeit 🙂

    http://philosophie3000.de/Metamorphose/metamorphose.html
    Ich erlebe seit einigen Wochen Welle um Welle, die mich aus meinen Kokon schieben, mal schmerzhaft, mal freudig, weil wieder ein Geburtsweg geschafft ist.
    Mir persönlich hilft Ho’oponopono gerade sehr auf diesem Weg.
    http://de.spiritualwiki.org/Wiki/Hooponopono#toc4
    Meine Liebe und mein Mitgefühl ist Euch allen gewiss, weiß ich doch um den beschwerlichen Weg.

    Mit Grüßen Monika

    Gefällt mir

  • Aloha,

    ich seh die Geschichte einfach mal pragmatisch. So ein Blog ist halt wie eine kleine Eck-Kneipe🙂 Und da Stefan der Hausherr ist, dürfen unmögliche Gäste der Tür verwiesen werden.

    Warum? … weil er es kann! YEAH

    (Empfehlung des Tages)

    Grüße
    Peggy

    Gefällt mir

  • Pingback: Homepage

  • Hallo, wenn man sich gut kennt, hat man ein Vertrauensverhältnis zueinander, das einem mehr Einblick in das Seelenleben des anderen erlaubt. Wir wissen, was dem anderen weh tut und was gut. Wenn wir uns selbst nicht gut sind, braucht es oft nur einen Blick, den wir so interpretieren, dass der andere uns auszieht und wir uns angegriffen und schutzlos fühlen und meinen uns wehren zu müssen. Da wir alles selbst in unsere Situation hinein interpretieren, ist der andere fassungslos und macht uns sein Unverständnis klar, womit wir dann nicht gerecht umgehen können. So nimmt das Unheil seinen Lauf und viele Vertrautheiten werden dadurch zerstört.

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s